Der aktuelle X-Division Champion Austin Aries gab ein Interview, in welchem er über verschiedene Themen sprach. Hier könnt ihr ein paar Highlights davon lesen.

Darüber, was für ihn die längste X-Division Regentschaft bedeutet:

Das bedeutet, dass ich großartig bin. Es bedeutet, dass mich keiner besiegen kann. Es bedeutet, dass ich die Creme de la Creme bin.

Sein härtester Gegner:

Bei TNA ist Sting mein härtester Gegner. Zwar nicht im Ring, aber er tut alles, um mich unten zu halten. Auch ich selber bin mein härtester Gegner, da nur ich mich selber besiegen kann. Außerhalb von TNA war ich ein bißchen verängstigt, gegen Zebra Kid anzutreten.

Auf welches Match er sich in der Zukunft freuen würde:

Auf welches ich mich am meisten freue? Ich will ein No Holds Barred Match gegen die Knockouts, wo alles erlaubt ist.

Über sein größtes Ziel im Wrestling:

Natürlich Geld verdienen.

Wo er trainierte und über seinen ersten Gegner:

Ich fing 2000 in Minneapolis zu trainieren an. Ich trainierte vier Tage in der Woche vier Stunden am Tag. Ich war am Morgen als erstes da und ging als letztes. Dies ging acht Monate so und dann hatte ich mein erstes Match. Es war gegen Sheriff Johnny Emerald.

Ob er mit seiner aktuellen Situation bei TNA zufrieden sei:

Ich bin aktuell sehr glücklich. Ich bin sehr beschäftigt, stehe an der Spitze meiner Division und verdiene genügend Geld - Ich kann mich nicht wirklich beschweren.

Ob es einen Wrestler aus der Vergangenheit gibt, mit dem er gerne arbeiten würde:

Nicht wirklich, aber ich wäre sehr glücklich darüber gewesen, wenn ich von Bobby Heenan gemanagt worden wäre. Das wäre verrückt gewesen.

Ob er sich vorstellen könnte, mit jemandem um die Tag Team Titles zu kämpfen:

Ich war in der Vergangenheit als Tag Team Wrestler erfolgreich. Mit dem richtigen Partner und wenn sich die Gelegenheit anbietet - warum nicht? Ich denke, ich und Bobby Roode würden ein tolles Team sein, aber wir müssen uns erst um unsere eigenen Titel kümmern.

Ob es in der Zeit des Internets schwieriger ist, die Bösen und die Guten im Wrestling auseinanderzuhalten:

Nein. Das Internet macht es schwierig, da die Fans denken, dass sie alles über das Wrestling wissen, aber das ist nicht der Fall. Heutzutage kann sich jeder hinter dem Computer verstecken und vortäuschen, dass er Insider Informationen habe. In Wirklichkeit wissen sie überhaupt nichts. Für mich ist das das Problem mit dem Internet. Anderseits sollte jeder selbst entscheiden dürfen, wen er mag und wen nicht.

Ob er einen Lieblingswrestler habe:

Ich denke nicht, dass ich einen einzigen Lieblingswrestler habe. Ich begann schon mit der Jim Crockett Promotion Wrestling zu schauen. Also bin ich ein großer Fan von den Horsemen, Dusty Rhodes, Magnum TA.

Welcher Wrestler ihn am meisten beeinflusste:

Ich denke, all diese Wrestler hatten einen gewissen Einfluss auf mich.
Quelle: TNAInsider.com