Ergebnis 1 bis 9 von 9

Thema: WFE FantasyMania V (Staffel 8) aus Berlin/Deutschland (20.07.2014)

  1. #1
    Registriert seit
    19.04.2011
    Beiträge
    531
    Post Thanks / Like
    Mentioned
    256 Post(s)

    Standard WFE FantasyMania V (Staffel 8) aus Berlin/Deutschland (20.07.2014)

    Heute ist der Tag, auf den wir alle seit Wochen, wenn nich seit Monaten, hingefiebert haben: FantasyMania V steht unmittelbar bevor! Zu diesem Zweck ist die WFE zum ersten Mal, seit Einführung des Staffelsystems, in der Hauptstadt zu Gast, in Berlin. Die Stadt der Currywurst ist nicht nur für sein gefülltes Gebäck bekannt, welches viel zu viele Namen alleine in Deutschland besitzt, sondern Berlin ist vorallem für die Fanmeile bekannt, die dieses Jahr eine ganz besondere Ehrung bekam: Zum ersten Mal seit bestehen der Fanmeile, die lustigerweise nur alle paar Jahre aufgebaut wird, standen die aktuellen Fussball-Weltmeister, von denen lediglich ein Spieler namens „Müller“ kein Deutsch sprach. Zufälligerweise steht in der Nähe der Fanmeile das Brandenburger Tor, welches auch einige Touristen anlockt. Laut einigen (bösen) Gerüchten sollen diese zwei Orte so nah beieinanderliegen, weil man sich dachte dass das Brandeburger Tor so ein paar Touristen von der Fanmeile abbekommt. Was man nicht alles fürs Geld tut…

    Die WFE ist heute in der o2 World zu Gast, wo ca. 16.000 Menschen sich heute eingefunden haben, womit die Halle komplett ausverkauft ist, eine passende Kulisse für den fünften Geburtstag dieser Veranstaltung. Die Türen zur Halle werden geschlossen und das Licht geht aus, wodurch man nur die Blitzlichter der Handykameras der Fans leuchten sehen kann. Dann flimmert der Bildschirm und es wird ein Countdown eingespielt, welcher von den Fans lautstark mitgezählt wird. 10 … 9… 8 … 7…6 … 5…4…3…2… Der Countdown bleibt stehen…

    Plötzlich kracht es in der Halle! Feuerfontänen schießen überall auf der Bühne und sogar von den Ringfosten in die Höhe, nur um nach einigen Sekunden wieder zu erlischen. Stattdessen ertönt, in der komplett dunklen Halle de Theme Song von FantasyMania. „Right now, I wanna be the enemy. I hide,
    empower our remedy.” Während der Theme Song weiterspielt, erhellen Fontänen verschiedenster Farben die Halle, bis im Refrain die Halle vollkommen erleuchtet wird und uns unsere heutigen Kommentatoren begrüßen.

    Robert Kiel: „Meine Damen und Herren, es ist Zeit für FantasyMania!!!“
    Robin Pohl: „Heute ist die Nacht aller Nächte, das größte Event der WFE steht an und wir haben eine Card, die nur das beste hoffen lässt.“
    Robert Kiel: „Zum Beispiel haben wir ein Match der Stile. Wer wird sich durchsetzen: MMA oder Wrestling?“
    Robin Pohl: „Um diese Frage endlich zu klären, werden Johann Krueger & Chris Shaw ein Three Stages of Hell Match bestreiten, doch das wird nicht die einzige Hölle sein.“
    Robert Kiel: „Durchaus, denn in dieser Halle gibt es keine Klimaanlage, weshalb die Halle wahrlich zur Hölle geworden ist.
    Robin Pohl: „Das in so einer modernen Halle noch keine Klimaanlage ist…“
    Robert Kiel: „Ich habe gehört, man möchte sich vorerst nur auf den Flughafen konzentrieren. Die Inhaber befürcten, wenn man jetzt eine Klimaanlage haben möchte, dauert der Flughafen 10 Jahre länger. Man möchte ihnen einfach nicht die nicht vorhandenen Arbeiter wegnehmen.“
    Robin Pohl: „Das macht natürlich Sinn, aber die dritte Hölle ist noch immer das Hell in a Cell Match um den European Titel von Mantis. Sein Herausforderer: John Marsten!“
    Robert Kiel: „Interessante Info: Bei FantasyMania 4 gewann Marsten den WFE Titel, nun könnte er es zwei Jahre später mit dem European Titel wiederholen. Wir haben…
    Robin Pohl: „…noch das Match um den WFE Titel, wo der Champion Eagle Whiskey auf Willie McStorm trifft, der den diesjährigen Rumble gewonnen hat.“
    Robert Kiel: „Wir haben noch soviele Matches, aber nicht alle können geehrt werden. Darum lasst die Show endlich starten!“

    Meet The Beast!Meat Villa!“ dröhnt es durch die Lautsprecher in der Halle uns sofort beginnt Linkin Park mit In The End zu spielen. Die Fans schlagen sofort massiven Heat entgegen als Villa und Ray Jordan die Bühne betreten. Beide stehen siegessicher auf dem Titantron, Villa stellt sich vor Jordan, reißt die Arme in die Höhe und hinter den beiden geht ein buntes Feuerwerk bis unter die Hallendecke! Mit 3 lauten Knallen endet die Pyroshow und die beiden machen sich auf den Weg in den Ring. Auf dem Weg reißt Jordan einem Fan ein Plakat aus der Hand. Dort stand drauf: Jordan & Villa – The New Beverly Brothers! Jordan zerreißt es und holt schon aus, da packt Villa ihn am Arm, lächelt dem Fan verachtend ins Gesicht und beide gehen weiter. Villa kann sich noch kurz auf den Turnbuckels den Fans zeigen, dann ertönt auch schon die Musik von Samy van Burd! Die Buhrufe werden nicht leiser, eher noch ein wenig lauter als der Südafrikaner die Halle betritt. Samy springt vom linken aufs rechte Bein hin und her, plötzlich zieht er beide Beine an und als die Füße wieder den Boden berühren, gehen hinter ihm gewaltig laute Raketen hoch, die einen bunten Funkenregen über ihn nieder gehen lassen. Dann schreitet Samy schwungvoll und siegessicher zum Ring, slidet hinein und stellt sich in eine neutrale Ecke. Nur noch einer fehlt und dessen Entrance Musik ist schon zu hören! Rick Razor betritt die Bühne der größten Veranstaltung der WFE und die Fans gehen steil! Siegesgewiss reißt auch Razor die Arme hoch, rennt dann in den Ring, springt auf eines der Turnbuckels und dieses Mal geht über dem Ring ein Feuerwerk in die Luft! Die Musik erlischt und die Fans fangen an zu jubeln. Auch die ersten Razor Rules Chants ziehen durch die Halle. Der Referee überprüft noch einmal alle, ermahnt Jordan, das dieser sich zurück halten soll und dann gibt er das Match frei!

    1. Match
    3 – Way Elimination Match
    Villa vs. Samy van Burd vs. Rick Razor

    Mit dem Gong rennt Samy auf Villa zu, doch rutscht er durch seine Beine hindurch! Villa beugt sich und will ihn noch fassen, doch Samy ist zu schnell. Allerdings ist auch schon Razor da und nutzt die gebeugte Haltung von Villa um ihn direkt mal mit einem DDT zu begrüßen! Doch kaum sind die beiden auf dem Boden angelangt, hat sich Samy schon aufs Seil geschwungen und zeigt gegen Razor einen Springboard Legdrop! Razor rollt sich kurz zur Seite, Samy springt auf und rennt in die Seile! Villa steht und will ihn abfangen, doch Samy springt ihn Crossbody artig an, windet sich blitzschnell auf Villas Rücken und will ihn runterziehen! Doch Villa ist zu kräftig und kann ihn oben halten. Doch da ist schon Rick Razor, der ihm einen Running Big Boot verpasst und die beiden krachen zu Boden! Rick verliert keine Zeit und packt sich Samy, doch dieser kontert mit Low Kicks gegen den Schenkel! Links, rechts, immer wieder trifft er Razor! Samy setzt zum Whipp-In an, doch Razor kontert und schickt Samy in die Seile! Dieser springt aber aufs 2. Seil und kontert mit einem Back Elbow, der Razor wieder auf die Matte schickt. Samy lässt sich mit dem Rücken voran auf Razor fallen und will ihn Covern, doch da ist Villa, packt ihn mit einer Hand am Hals, zieht ihn hoch und hämmert ihn mit einem Running Chokeslam auf die Matte! Die Fans sind begeistert von diesem schnellen hin und her hier im Ring, doch jetzt scheint Samy erst einmal eine etwas längere Pause zu brauchen. Doch Villa ist schon bei ihm, zieht ihn hoch und mit einem sehr harten Whipp-In kracht Samy in die Ringecke! Samy kracht so hart in die Ecke, das er sofort nach vorne auf die Matte kracht. Villa rennt hinterher, springt aufs 2. Seil und zeigt einen hohen Knee Drop genau in den Nacken von Samy! Da kommt wie aus dem Nichts Razor angerannt, packt Villa von hinten und zeigt seinen German Suplex! Er hält Villa weiter fest und zeigt einen zweiten! Wieder stehen beide auf und Razor setzt zum 3. an. Doch Villa kann sich mit einem Back Elbow Strike befreien. Villa dreht sich um, legt einen Tritt in den Magen nach und zeigt einen Double Underhook Facebuster gegen Razor! Sofort das erste Cover von Villa! 1…2.Kick-Out!

    Robert Kiel: „Under the Sea, under the Sea!“
    Robin Pohl: “Du weißt schon, dass das hier ein Wrestling Match ist, oder?”
    Robert Kiel: „Underhook Moves erinnern mich halt stark an dieses Lied. Beschwer dich bei Disney!“

    Das ging gerade noch einmal gut. Villa packt sich Razor und schickt ihn in die Seile! Razor federt zurück und fliegt in hohem Bogen durch die Luft! Was für ein Back Body Drop von Villa! Doch da kommt schon wieder Samy angeflogen, aber holt ihn Villa mit einem Uppercut aus der Luft! Ein Raunen geht durch die Halle und Samy geht erneut hart getroffen zu Boden! Samy rollt sogar aus dem Ring und fällt auf den nackten Boden. Razor hingegen zieht sich langsam an den Seilen hoch, und wird mit einem Clothesline über die Seile nach draußen geschickt! Villa posiert mit einem lauten Schrei mitten im Ring, einige Fans klatschen sogar, doch die meisten buhen. Jordan hingegen ist stark beeindruckt. Villa hat hier anscheinend beide fest im Griff. Samy liegt noch am Boden, aber Razor rappelt sich tatsächlich schon wieder auf, was die Fans mit Applaus begrüßen. Doch Villa macht sich schon bereit und steigt aufs oberste Turnbuckle, springt ab auf Razor und wird von diesem mit dem Superkick aus der Luft gerissen! Der Superkick, der Finisher von Razor! Die Fans schreien auf und Razor versucht so schnell er kann Villa in den Ring zurück zurollen. Doch da ist auch Ray Jordan der auf Razor zu gerannt kommt, und einen Spinebuster in die Zuschauerabsperrung kassiert! Die Fans rasten aus und Razor kann endlich ebenfalls in den Ring und setzt zum Cover an! 1…2…Dre…Kick-Out! Jordans Schmerzen scheinen sich zu lohnen, denn sein Schützling Villa bekam im letzten Moment die Schulter noch hoch! Enttäuscht fallen einige Fans zurück in ihre Stühle, doch im Ring geht`s weiter. Villa liegt auf dem Rücken, neben ihm aber auch Razor, der kurz liegen bleibt um durch zu atmen! Springboard Shootingstar Press gegen Razor und Villa! Samy ist wieder da! Starke Aktion des Südafrikaners, der sogar Jubel dafür bekommt! Er bringt Razor und Villa in eine kniende Position und jetzt setzt es abwechselnd für beide Gegner Low Kicks an die Brust! Die Fans steigen ein und zählen laut mit. Samy wird hier tatsächlich noch zum Face. 1,2,3,4,5,6,7,8….Ohhhhh…9 und Razor liegt nach einem Tritt gegen den Schädel um…Ohhhh….10! Nun hat auch Villa noch einen Kick gegen den Kopf bekommen und liegt ebenfalls um! Samy zieht Razor in eine Ecke und bringt ihn in eine sitzende Position, nimmt von der gegenüberliegenden Ecke Anlauf und hämmert Razor die Stiefelsohlen ins Gesicht! Ein harter Corner Drop Kick! Samy nimmt erneut Anlauf und zeigt einen weiteren! Er ist jetzt regelrecht in Rage! Wieder dreht er sich um schnell Anlauf zu holen, doch rennt er direkt in die Arme von Villa der ihn zum Spinebuster hochhievt! Doch Konter von Samy! Mit einem Hurracanraner schleudert er auch Villa in eine der Ringecken!

    Robert Kiel: „Hurracaraner … Da war Samy ja bei der Namensgebung seines Hurricanranas sehr kreativ.“
    Robin Pohl: „Sorry, hatte gerade ein Deja vu.“

    Samy schaut sich um, Villa sitzend in einer Ecke, Razor sitzend in einer Ecke und einen Jordan, der gerade aus dem Trümmerhaufen der Zuschauerabsperrung kriecht und aufsteht! Samy rennt zu den Seilen, springt auf die Seile um mit einer Seated Senton Jordan wieder auf den Boden reißt! Starker Jubel jetzt für Samy, der sofort aufsteht, aufs Apron springt, von dort aus in die Mitte des Rings, eine Rolle vorwärts macht und sofort weiter zum Drop Kick gegen Villa springt! Das gibt es doch nicht. Samy wieder auf den Beinen, rennt auf Razor zu und zeigt wieder einen Drop Kick! Doch Razor zieht sich an den Seilen hoch und Samy kracht in die Turnbuckels! Razor sitzt nun auf dem obersten Turnbuckel, zieht Blitzschnell Samy an dessen Beine hoch, setzt ihn mit einem Ruck auf seine Schultern und zeigt eine Super Sit-Out Powerbomb! Die Fans springen aus den Stühlen und kreischen wie wild! Cover von Razor an Samy! Eins…Zwei…Der….Kick-Out! Kick-Out! Kick-Out! Das kann doch nicht wahr sein! So eine überraschende harte Aktion und dieser kleine, zähe Südafrikaner kommt tatsächlich noch einmal raus! Razor kann es nicht fassen und bleibt einfach liegen! Villa hingegen kommt langsam wieder zu sich und zieht sich an den Seilen hoch. Villa hangelt sich so schnell er kann zum nächsten Turnbuckle, steigt hoch und kommt mit einem Diving Headbutt genau ins Ziel, auf Samy van Burd! Villa setzt sofort zum Cover an, doch bevor der Referee den One Count zählen kann, hat Razor Villa im Boston Crab! Abermals schreien die Fans auf, doch Villa, so sehr es auch schmerzt, gibt nicht auf. Er schafft es sogar mit einem Ruck zu den Seilen zu gelangen und Razor löst den Griff wieder! Razor atmet schwer, ebenso wie die anderen beiden. Doch Villa steht auf, wird aber gleich von Razor gepackt und jetzt setzt es den nächsten German Suplex! Und noch einer! Razor kämpft sich zusammen, mit Villa noch im Griff, wieder auf die Beine, doch auch Samy steht tatsächlich wieder auf! Razor und Villa stehen, Villa packt Samy von Hinten, Razor holt Schwung zum dritten Suplex, und es fliegen beide, Villa und Samy durch die Luft! Ein Double German Suplex! Samy fliegt regelrecht in eine der Ringecken und schlägt genau mit dem Nacken gegen die Turnbuckels! Das sah sehr über aus!

    Robin Pohl: „Wir nähern uns langsam der ersten Eliminierung…“
    Robert Kiel: „Bei anderen Promotions würde man jetzt in die Werbung gehen.“

    Samy rollt sich den Nacken haltend hin und her! Razor steht langsam wieder auf und packt Samy an den Beinen! Doch auch Villa ist da! Er stupst Razor an, zeigt auf Samy und dann auf die Ringecke! Da packen beide jeweils ein Bein von Samy und zeigen ein Double Katapult! Samy fliegt allerdings auf die Ringecke, doch rutscht er mit den Füßen weg und klatscht mit dem Gesicht voran auf die Ringtreppe! Entsetzt schreien die Zuschauer auf, und auch Razor und Villa schauen etwas entsetzt! Der Referee macht sofort das Zeichen und einige Sanitäter eilen herbei um nach Samy zu sehen. Ungeachtet dessen geht es im Ring weiter und Villa nutzt die Hektik aus, um Razor mit einem Lariat zu Boden zu donnern! Villa setzt auch sofort nach, setzt sich auf Razor und schlägt immer wieder auf dessen Kopf ein. Derweil sieht man, das Samy sein ganzer Kopf voller Blut ist! Er scheint einen riesigen Cut mitten im Gesicht zu haben. Er scheint auch überhaupt nicht bei Bewusstsein zu sein. Die Sanitäter legen eine Halskrause an und schnallen ihn auf einer Trage fest. Und jetzt wird es auch offiziell bekannt gegeben. Samy van Burd ist Bewusstlos und stark verletzt und scheidet somit aus dem Match aus.
    Rick Razor und Villa eliminieren Samy van Burd nach 14:13 Minuten


    Nu heißt es nur noch Rick Razor vs. Villa, der immer noch wie ein wilder auf Razor einschlägt. Villa lässt von ihm ab, zieht ihn hoch und macht das Zeichen, das Match mit seiner Villa Bomb zu beenden! Er zieht Razor zu sich auf die Schultern, doch dieser schlägt von oben auf dessen Kopf ein! Villa kippt nach hinten, Razor sitzt auf dessen Brust und hakt sein Bein ein! Eins…Zwei…Dr…Kick-Out! Razor rollt sich von Villa und beide springen auf, holen Schwung in den Seilen und Double Clothesline! Wieder liegen beide Männer auf der Matte. Der Referee und beginnt mit dem 10 Count. 1…2…3…4…Villa setzt sich hin, und auch Razor dreht sich und kniet sich hin. Schlag von Villa! Schlag von Razor! Beide knien sich jetzt gegenüber und liefern sich einen Schlagabtausch. Die Fans zeigen hier ganz genau auf wessen Seite sie stehen. Bei jedem Treffer von Razor gibt es ein „Hey“, bei Villa ein „Buh“. Doch beide stehen auf, Razor gewinnt die Oberhand, schickt Villa in die Seile, doch der weicht einem Clotheline aus, federt wieder in die Seile und Razor empfängt ihm mit einem Tilt a Whril Backbreaker! Wieder das Cover von Razor! 1…2…Kick.Out!

    Robert Kiel: „Dieser beinahe Sieg wurde ihnen präsentiert von Beko, damit auch ihr Pin-Küche sauber bleibt.“
    Robin Pohl: „Warum hast du jetzt Werbung gemacht, die WFE hat doch keine Werbeverträge für diese Show abgeschlossen?“
    Robert Kiel: „Und das ist auch gut so, denn so mach ich das Geld!“

    Die Fans hatten schon bis 3 gezählt, doch Villa scheint hier mit allerletzter Kraft raus gekommen zu sein. Razor steht ganz langsam auf und tritt in alter HBK Manier auf die Matte. Villa kommt langsam hoch, dreht sich zu Razor, Superkick! Doch Villa duckt sich drunter weg! Er rennt in die Seile, Finisher von Villa! Spear from Hell! Die Fans springen auf, Cover von Villa! 1…..2….Kick-Out von Razor und die Halle rastet aus! Verzweifelt rollt Villa von Razor und kann es nicht fassen! Auch Ray Jordan, der draußen wieder auf die Beine gekommen ist bricht regelrecht zusammen! Die Fans feiern ihren Razor, der es tatsächlich noch einmal geschafft hat aus dem Cover zu entkommen! Razor rollt sich gekrümmt zu den Seilen und versucht sich verzweifelt wieder auf die Beine zu ziehen. Villa hat sich vor die Ringecke gesetzt und wartet nur, dass er wieder steht. Anscheinend will er einen weiteren Spear from Hell zeigen! Razor steht, Villa rennt los, Razor weicht aus, die Fans schreien auf! Doch Villa kann sich an den Seilen abfangen, dreht sich um und Razor springt ihn zum Razorblade, seinem RKO an! Doch Villa stößt ihn weg, Razor dreht sich zu ihm, Tritt von Villa in Razor`s Magen, Ansatz zur Villa Bomb und er zieht sie durch! Villa hakt Razor`s Bein ein. Cover! Eins! Zwei! Drei!
    Sieger via Pin nach 18:27 Minuten: Villa!


    Was für ein spannendes Ende. Die Fans buhen auf der einen Seite, auf der anderen Seite applaudieren sie für dieses Match! Jordan rollt sich in den Ring und kriecht zu Villa, den er gleich umarmt! Beide stehen auf und reißen die Arme nach oben, während Razor sich noch kein Stück rührt! Jordan und Villa verlassen den Ring und gehen jubelnd die Rampe hinauf, drehen sich noch einmal und verlassen dann die Halle! Von Razor sind die ersten Zuckungen zu sehen und er rappelt sich langsam auf. Die Fans Chanten jetzt seinen Namen und er schaut traurig und enttäuscht durch die Menge! Plötzlich ertönt die Musik von Chris Shaw! Razor schaut mit weit aufgerissenen Augen zum Titantron, den nun Shaw auch betritt. Er hat ein Mic dabei und beginnt sofort zu reden. „Razor, Razor Razor. Was soll ich zu diesem jämmerlichen Anblick von dir noch sagen? So eine große Fresse gehabt und doch verloren! Merkwürdig nicht wahr? Aber mach dir keinen Kopf! Schau dir Samy an! Der hat ein wenig Nasenbluten und schon muss er zu Mama, die vollgeschissenen Windeln wechseln lassen!“ Jetzt werfen die ersten Fans Becher, denn sie haben gesehen das Samy wirklich stark verletz war. Doch Shaw interessiert das nicht. „Ja ja, jubelt nur weiter diesen Losern zu! Schaut ihn euch doch an! Nach so einem Kindergarten Match kann er sich kaum auf den Beinen halten, hat den Arschtritt seines Lebens bekommen, aber ihr jubelt. Ich werde euch heute Abend zeigen, wie richtige Sieger aussehen! Und dann solltest du, Razor auch ganz genau hinschauen! Oder musst du auch zu Mama? Also, WFE Fans! Seht her, hier steht ein wahrer Sieger und ich verspreche euch, Krueger wird heute Nacht unter gehen!“ Dann lässt Shaw das Mic fallen und verschwindet wieder, während die fans ihm hinterher buhen. Razor hingegen rollt sich aus dem Ring, schaut nun noch enttäuschter drein. Doch er bekommt Standing Ovationen von den Fans.

    Robin Pohl: „Was für ein Opener, dass kann ja eine Show werden!“
    Robert Kiel: „Ist dir schonmal aufgefallen, das wir im Match nie über das Match reden, aber sobald es zu Ende ist bist du begeistert davon.“
    Robin Pohl: „So verdienen ich Geld. Ich höre gerade wir schalten Backstage.“

    Wir schalten in einen Raum, in welchem sich eine mit einer blauen Jeansjacke und einer schwarzen Hose gekleidete Person befindet. Diese Person durchsucht nahezu den kompletten Raum, scheint aber nicht das Gewünschte zu finden. Als jene Person in eine letzte Kiste guckt und sich anschließend erhebt, erkennen wir, dass es sich bei der Person um den selbsternannten "Real American" Mantis handelt. Als dieser unsere Kamera erblickt, setzt er ein Grinsen auf, kommt auf jene zu und legt mit fröhlicher Stimmung los: "John mein Freund! Wir treffen uns ja nachher im Käfig. Und wie es sich unter guten Freunden gehört, möchte ich dir ein kleines Geschenk pünktlich zum Match überreichen. Aber wie ich eben mit Bedauern feststellen musste, hab ich leider mein Geschenk verlegt, sodass ich nochmal losflitzen muss, um dir ein neues Geschenk zu kaufen. Aber keine Sorge, zu unserem Match bin ich pünktlich wieder da!" Ein kurzes Zwinkern und plötzlich geht Mantis aus dem Raum raus und läuft in Richtung Tiefgarage. Als er sich umdreht um dem Kameramann verstehen zu geben, dass dieser ihn folgen soll, erblickt er niemand geringeres als Kurt Engels! Gerade als dieser sich umdrehen und verduften will, hält Mantis ihn fest und schleppt ihn hinter sich her. "Ähhm....wie...wie kann ich...." - "Nicht aufregen, Kurt! Alles gut!" Mantis unterbricht lachend einen ängstlichen Kurt Engels. "Da du ja eh nichts zu tun hast und hier herumgeisterst, nimm ich dich einfach mit. Muss nur fix ein Geschenk für Johnny kaufen. Kannst ja in der Zeit deinem Job nachgehen und mir ein paar Fragen stellen." Kurt willigt widerwillig ein und beide steigen in Mantis' schwarzen Mercedes.
    Das Auto fährt aus der Arena und Kurt Engels fängt langsam an mit reden. "Nun...Mantis...würden Sie mir sagen, wo genau sie mit mir hinfahren wollen?" - "Zum Baumarkt. Noch ein Geschenk für Marsten holen." - "Ahh...okay...und um was für ein Geschenk handelt es sich wenn ich frag..." Plötzlich legt Mantis eine Vollbremsung hin! "SCHEIß SPINNER!!!" Ein silberner Audi wäre Mantis und Engels fast in die Seite reingefahren, hätte Mantis nicht gebremst. "Wow....d...da...danke..." - "Schnauze! Verzieh dich, mir scheißegal, wie du zur Halle kommst!" Engels ist ensetzt. "Aber ic..." - "RAUS HIER! Bevor ich dich die Straße küssen lasse!" Engels guckt Mantis entsetzt an, steigt dann aber wortlos aus dem Wagen und macht sich auf den Rückweg, als Mantis ihm noch hinterherruft "Ach, was ist 2x4?" Kurt Engels dreht sich verwirrt um, ruft "Na 8!?", doch Mantis ist bereits verschwunden.

    Robin Pohl: „Armer Engels…“
    Robert Kiel: „Der hat doch nichts besseres verdient…“
    Robin Pohl: „Findest du nicht merkwürdig, dass wir für hier rumsitzen mehr Geld bekommen als Engels, der eigentlich viel mehr aushalten muss?“
    Robert Kiel: „Er kann halt einfach nicht verhandeln. Kommen wir aber jetzt zu einem spannenden Match.“
    Robin Pohl: „Ein Tag TeamElimination Match ohne Tags und der erste, der eliminiert wird, muss die WFE verlassen. Dank Crolas Intrige muss Vaan als erstes in den Ring steigen. Man kann sich also drauf einstellen, dass Neo-Frakes als erstes in den Ring steigt und somit Vaan oder Frakes die WFE verlassen muss.“


    Und jetzt ist es Zeit, dass ein bisschen Stimmung in die Bude kommt und das passiert auch, als der Fight Song von Methods of Mayhem ertönt und The Silent Pflückingmachine zusammen mit Vaan die Halle betritt. Während der Pflücker mit bester Laune voran marschiert, ist Vaan hinter ihm in eine vom Pflücker selbst verfasste Reisebeschreibung über den Weg zum Ring vertieft, die er dann aber in die Crowd schmeißt, ehe er ein ernsteres Gesicht aufsetzt und sich seinen neuen Stohhut über die Augen zieht, schließlich geht es heute um seinen Vertrag. Im Ring warten die beiden auf ihre Gegner und diese lassen nicht lange auf sich warten. Wir hören den Theme Song der Crola Corporation, der von Slayers Raining Blood unterbrochen wird und ein wie immer völlig mit Öl übergossener Harry Crola und Neo-Frakes betreten gemeinsam die Rampe. Frakes ist nach seinem Brawl von vor 2 Wochen immernoch zum größten Teil in Gips eingehüllt, aber der Blick in seinen Augen verheißt nichts gutes und im Ring laufen Vaan die Schweißperlen jetzt schon über die Stirn, während der Pflücker sich gar nicht aus der Ruhe bringen lässt. Gemächlich und mit schmierigem Grinsen steigt Crola die Ringtreppe hinauf und Frakes folgt ihm auf Schritt und Tritt bis sie auf dem Apron angekommen sind, wo Crola seinem Klienten dann das Seil runterhält, damit dieser bequem in den Ring steigen kann und das Match für sein Team eröffnen kann, während Crola sich noch mal Rande des Ringes entspannen kann. Auf der anderen Seite macht sich Vaan noch mal warm und gibt dem Referee dann ebenfalls das Okay für den Start des Matches.

    2.Match

    Tag Team Elimination Match – Keine Tags erlaubt – Ersteliminierter muss WFE verlassen
    The Silent Pflückingmachine & Vaan vs. Neo-Frakes & Harry Crola

    Die Glocke läutet und Frakes baut sich bedrohlich vor Vaan auf, starrt diesen an und nährt sich ihm dann. Allerdings macht Vaan immer, wenn Frakes einen Schritt nach vorne macht, selbst einen Schritt nach hinten bis er schließlich eingedrängt in der Ecke steht. Über Frakes Mundwinkel macht sich sowas wie ein Lächeln breit, als merkt, wie Leicht er seinen Gegner einkesseln konnte, doch in diesem Moment fasst Vaan allen Mut zusammen und hämmert sein Knie so hart er kann gegen eine der Brandwunden an Frakes Oberkörper. Frakes ist völlig überrascht und flucht umher, doch da hat er schon den nächsten Knee Strike sitzen, auf den noch ein paar weitere folgen, bis Vaan seinen Gegner schon ein ganzes Stück weit in Richtung Ringmitte gedrängt hat und dieser schon gar nicht mehr aus der Deckung hinausgeht. Schnell wirft sich der ehemalige GM in die Seile und holt Schwung und zeigt gleich noch mal ein hohes Running Knee, mit welchem er Frakes tatsächlich von den Beinen hauen kann. Aus dem Flug heraus slidet Vaan auch direkt ins Cover...1..doch da umklammert Frakes seinen Gegner auf der Matte und steht mit ihm auf den Schultern wieder auf. Vaan sieht aber schnell die Ringseile in seine Nähe, zieht sich an diesen vom Rücken seines Gegners herunter und stößt Frakes von sich weg. Als Frakes sich angepisst umdreht, ist Vaan auch schon ans Springboard gesprungen und kommt aus einer Drehung heraus mit dem V-Crossbody angeflogen, mit dem er es schon wieder schafft, Frakes von den Beinen zu reißen und in Cover-Position zu bringen...1..doch Frakes stößt Vaan von sich und erhebt sich wieder!

    Robin Pohl: „Wer wird verlieren und somit verschwinden: Vaan oder Neo-Frakes?“
    Robert Kiel: „Egal, hauptsache ich kriege weiterhin mein Geld.“

    Vaan springt schnell wieder auf die Beine und attackiert sofort wieder die Wunden seines Gegners, doch dieser beißt nun mal die Zähne ein bisschen zusammen, verpasst Vaan einen Gegenschlag mit der Faust und dieser taumelt nur noch vor ihm umher, sodass ihn Frakes direkt aus dem Stand mit einem Big Boot umnieten kann. Ehe Frakes zum Cover ansetzten kann, hat sich Vaan dann auf der Matte aber doch wieder gesammelt und krabbelt schnell in eine Ecke. Frakes schaut seinem panischen Gegner genüsslich zu und wartet, bis dieser sich in der Ecke wieder auf die Beine gebracht hat und stürmt erst dann auf ihn zu, um sich mit einem Body Splash hinterher zu werfen, doch Vaan schafft es aus dem Weg zu hechten und Frakes in die leere Ecke laufen zu lassen, in welcher dieser abprallt. Um die Situation auszunutzen, springt Vaan gleich wieder in die Seile für einen weiteren V-Crossbody, doch dieses mal kann Frakes ihn abfangen und schickt ihn dann mit einem Bones to Hell (Tilt a Whirl Backbreaker) auf die Matte und covert Vaan...reichen diese Aktion und der verbleibende Ringrost an Vaan...1...2..nein, der Strohhut-Mann rettet seine Karriere und reißt seine Schultern wieder nach oben! Frakes steht kopfschüttelnd auf, beugt sich über seinen Gegner und will diesen auf die Beine ziehen, als dieser plötzlich mit einem Handspring Backflip Kick nach oben geschossen kommt und Frakes damit mitten ins Gesicht trifft. Das Monster aus der Zone kommt arg ins Wanken und scheint ziemlich benebelt zu sein. Sofort packt Vaan zu und schafft es tatsächlich den Pumphandle Facebuster gegen Frakes zu zeigen und diesen so auf die Matte zu bringen! Die Crowd jubelt und Vaan steigt nun auf die Ringecke, um den Sack zu zu machen – er springt ab, während Crola draußen „Noooooo!“ brüllt und bringt seinen Shining Destiny (Corkscrew Shooting Star Press) ins Ziel! Crola schüttelt ungläubig den Kopf als Vaan mit einem erleichterten Gesicht zum Cover ansetzt...1...2..doch Frakes kommt raus! Und sofort tauschen sich Mimik und Gestik von Vaan und Crola eins zu eins aus!

    Robin Pohl: „Crola zu beobachten ist Unterhaltung pur!“
    Robert Kiel: „Sollte man nicht lieber auf das Match achten?“

    Mit dem schnellen Sieg wurde es also schon mal nichts Vaan und das, obwohl es so gut für ihn aussah. Doch noch will der Strohhut nicht aufgeben und nach dem er einige Sekunden schnaufend über Frakes stand, packt er ihn wieder und setzt ohne Pause zum Part Zero (Chikara Special) an und er bekommt Frakes perfekt in den Griff hinein! Doch Frakes macht keinerlei Anstalten seinen freien Arm zum Ablopfen zu benutzen und zieht sich mit diesem lieber in Richtung der Ringseile, bis er sie schließlich erreicht! Vaan löst den Griff enttäuscht und versucht Frakes dann hoch und von den Seilen weg zu ziehen, doch als Frakes wieder auf den Beinen ist, richtet er sofort auch seinen Oberkörper voll auf und kann nun wieder von oben auf Vaan herabschauen, der nur eine Sekunde später auch schon die Hand von Frakes am Hals hat und von diesem in die Ringecke gedrückt, nein sogar auf diese hinauf gehoben wird. Vaan zappelt auf der Ecke wie ein Irrer herum, doch Frakes kommt hinterher gestiegen und verpasst ihm einfach eiskalt einen Headbutt, um ihn ruhig zu stellen und nimmt ihn dann in den Ansatz zum Hellfire Driver (Tombstone von der Ringecke) und springt ab. Das Krachen mit dem Vaan auf den Ringboden knallt ist unüberhörbar und er liegt perfekt in Coverposition – das dürfte es für seine Karriere gewesen sein...1...2..aber Vaan befreit sich! Er ist also doch nicht zur Pussy verkommen! Die Fans können es nicht glauben, doch der Jubel hält nicht lange an, denn als Vaan sich aufrichten will, umklammert Frakes plötzlich mit seinen Beinen dessen Kopf und zieht ihn herunter in die Iron Maiden (Hells Gate)! Aus der Crowd erschallen laute „Please don't tap“-Chants und Vaan gibt wirklich alles um noch irgendwie heraus zu kommen, oder die Seile zu erreichen, aber er kommt nur so weit, dass er mit den Fingerspitzen nur noch Millimeter entfernt von den Seilen ist...Vaan will einfach nicht aufgeben und überwindet diese letzten Meter entgegen allen Schmerz tatsächlich noch mal und kann in die Seile greifen, doch viel ist nicht mehr von ihm übrig. Frakes löst wütend seinen Griff, zieht Vaan auf die Beine und haucht ihm noch mal ein „Aufwiedersehen“ ins Gesicht und verpasst ihm dann den X-Factor, auf den das Cover folgt...1...2..eine Träne läuft aus Vaans Auge...3..
    Neo-Frakes eliminiert Vaan

    Robert Kiel: „Und somit wurde der Berliner in Berlin auf der WFE geworfen. Schon ein wenig ironisch, oder?“


    Die Halle ist still, die Fans sind geschockt, die Silent Pflücking Machine ist geschockt und auch der Referee kann es nicht ganz fassen – Vaan muss die WFE verlassen. Die Stille wird jedoch schnell vom krächzende Lachen Harry Crolas unterbrochen, der dafür sofort von der gesamten Halle ausgepfiffen wird, was seine Freude aber kaum mildert. Frakes steht zufrieden mit seiner Arbeit im Ring über Vaan, doch noch ist das Match nicht gewonnen! Langsam kommt die Silent Pflücking Machine zwischen den Seilen hervor, schaut Frakes an und stürmt dann mit einem für ihn völlig untypischen Schrei auf Frakes zu und knallt diesem, der eine solche Attacke gar nicht erwartet hatte, einfach mal einen Discuss Forearm vor den Latz! Frakes kann sich kaum noch auf den Beinen halten und Pflücker legt schnell noch eine Short Arm Lariat nach, um seinen Gegner komplett von den Beinen zu hauen und stürzt sich dann auf ihn und prügelt wild auf ihn ein, bis der Referee schließlich dazwischen geht und den Silencer davon abhält, sich selbst zu disqualifizieren! Die Pflücking Machine atmet kurz durch und steigt dann im alten, eher ruhigeren Stil auf die Ringecke und wartet, bis Frakes sich an den Seilen wieder aufgerichtet hat. Als dies geschehen ist, springt der Pflücker sofort ab und haut das Monster mit einem Flying Forearm über die Ringseile, sodass Frakes auf dem Apron landet, wo er sich jedoch sofort wieder auf die Beine zieht. Doch der Pflücker hat seinen Gegner schnell gepackt und zieht ihn rückwärts über das Top Rope zurück in Richtung Ringmitte, bis Frakes nur noch mit den Füßen auf dem Seil hängt und verpasst ihm dann den Neckbreaker auf den ein Cover folgt...1...2...doch Frakes befreit sich erneut und kann immer noch recht zügig wieder aufstehen!

    Robin Pohl: „Nachdem klar ist, dass Vaan aus der WFE geworfen wird bleibt nur noch der sportliche Teile.“
    Robert Kiel: „Und die Frage, ob Crola wirklich in den Ring steigen muss.“

    Einige Sekunden Vorsprung hat der Silencer dennoch und so versucht er von oben direkt Frakes zum Suplex auszuheben, doch anders als vorhin hat dieser nun alle seine Gedanken beisammen und lässt sich nicht von der Matte abheben. Stattdessen kontert er das ganze mit einem wuchtartigen Zug aus und befördert den Silencer mit einem T-Bone Suplex hinter sich in die Ringecke. Ziemlich zerknautscht bleibt der Silencer in der Ecke hängen und Frakes stürzt sich gleich noch mal mit einem Cannonball hinterher, der sein Ziel nicht verfehlt. Gleich danach wird der Silencer von Frakes nach oben gezogen und in die Seile gewhippt und kassiert beim zurückkommen einen Bicycle Kick, nach welchem sich Silencer allerdings noch auf den Beinen halten kann, weshalb Frakes sich zum Nachlegen selber noch mal in die Seile wirft, aber dann auch in den ausgestreckten Stiefel der Machine läuft. Zwar taumelt Frakes kurz noch mal hinten in die Seile, doch der Silencer hat nicht damit gerechnet, dass Frakes den Schwung von dort gleich noch mal mitnimmt und wieder nach vorne geschossen kommt und so kassiert er doch noch einen NeoImpact (Impaler DDT) von Frakes und wird direkt ins Cover genommen...1...2..aber der Silencer hat die Eier, gegen das wütende Monster auszukicken!

    Robin Pohl: „Also ich will jetzt nicht an der Stelle des Silencers stehen…“
    Geändert von WFE (20.07.2014 um 18:59 Uhr)

  2. Likes ebe3:16 liked this post
  3. #2
    Registriert seit
    19.04.2011
    Beiträge
    531
    Post Thanks / Like
    Mentioned
    256 Post(s)

    Standard

    Neo-Frakes ist völlig in Rage und befördert den Silencer nun hoch auf die Rinecke, um auch ihm den Hellfire Driver zu verpassen, doch irgendwie gelingt es dem Silencer seine Arme für einen Moment zu lockern und um seinen Gegner herum zu rutschen, sodass er sich selbst auf das Apron hinab lassen kann. Frakes klettert ihm jedoch sofort hinterher, aber verliert kurz das Gleichgewicht und fuchtelt beim hinabsteigen mit seinem Arm so ungünstig herum, dass er dem Referee voll Eins vor den Latz knallt und dieser kurz nicht bei der Sache ist. Frakes schaut kurz verwirrt zum Referee und als er sich wieder zum Silencer dreht, nutzt dieser die Gelegenheit sofort, um Frakes einfach mal in die Augen zu stechen und ihm dann sofort den Money Maker DDT auf das Apron zu verpassen! Frakes hält sich den Kopf und rollt davon – doch anstatt sicher auf den Hallenboden zu rollen, rollt er wieder in den Ring hinein und scheint noch nicht wieder richtig bei Sinnen zu sein. Der Silencer spürt wie die Stimmung in der Halle langsam zurückkommt, schwingt sich aufs Top Rope und zeigt von dort aus direkt den Flying Elbow Drop! Cover...1...2....3...Frakes reißt die Schulter hoch, aber es ist zu spät! Crola fallen fast die Augen aus den Pupillen!

    The Silent Pflücking Machine eliminiert Neo-Frakes


    Der Silencer hat es tatsächlich geschafft das Monster bis 3 auf der Matte zu halten und richtet seinen Blick nun auf Harry Crola, der schon auf dem Apron steht und sich beim Referee über Betrug beschwert...doch völlig umsonst! Der Referee weist Crola an, jetzt sofort in den Ring zu kommen und seinen Vertrag zu erfüllen und widerwillig kommt Crola über die Seile gekrochen. Unser öliger Freund fährt sich mit der Hand noch mal durch die Haare und dann durch das Gesicht und setzt dann noch mal ein freundliches, schleimiges Grinsen auf und umarmt den Silencer und klopft diesem auf die Schulter! Der Silencer erwidert diese Umarmung jedoch keineswegs und als Crola loslässt und ihn anschaut, blickt er nur in die unberührten schwarzen Augen seines Gegners, der nichts weiter tut als den Kopf zu schütteln. Crolas Miene wechselt wieder ins verzweifelte und er geht auf die Knie. Der Silencer holt mit der Faust aus, aber stoppt noch einmal, als Crola beginnt die Hände zum Gebet nach vorne zu nehmen und dabei sämtliche der ihm bekannten Zitate aus Faust aufsagt. Für einen Moment scheint Crola seinen Gegner in seinem Bann zu haben und die Fans buhen immer lauter...doch nicht nur wegen Crola... Hinter The Silent Pflücking Machine steht nämlich plötzlich Villa. Als die Buhrufe immer lauter werden, ahnt die Machine böses und dreht sich langsam um, doch der Pflücker kassiert nur noch den Spear from Hell und geht zu Boden!
    Sieger via DQ nach 19:15 Minuten: The Silent Pflücking Machine

    Die Fans können es nicht fassen, doch Crola springt erleichtert auf und schaut entspannt dabei zu, wie Villa den Pflücker weiter bearbeitet und ihm zum Abschluss sogar noch die Villa Powerbomb verpasst! Zufrieden geht Crola auf seinen Retter zu, die Beiden umarmen sich und Crola streckt Villas Arm noch einmal in die Luft. Beide werden gnadenlos ausgepfiffen, werfen den Fans hämische Blicke zu und beschließen dann, die Halle gemeinsam zu verlassen, um ihre Siegesfeier woanders fort zu setzten, damit es hier weitergehen kann!

    Robin Pohl: „Woow…“
    Robert Kiel: „Das Match war … unerwartet sage ich mal. Vorallem das Ende…“
    Robin Pohl: „Was für eine Ansage der Pflückingmachine, ich denke, von der können wir uns noch auf eine Menge gefasst machen … aber erstmal haben wir noch was für euch.“


    Wir schalten in den Backstage-Bereich, wo sich Johann Krueger gerade vor einem Spiegel die Haare macht. Als er die Kamera sieht, legt er das Glätteisen weg und blickt entschlossen in das Objektiv:
    "So Chris Shaw, hier sind wir also. Fantasy Mania V, in einem Match, dsa größer werden wird, als jedes andere zuvor bei dieser Show. Three Stages of Hell...Three Stages of Hell, das ist nicht nur eine Matchserie wie jede andere. Die größten Rivalitäten in der Geschichte dieses Business sind unter diesem Banner ausgefochten worden und heute Abend haben wir die Ehre und Verantwortung uns in eine Reihe mit den größten Namen des Wrestling zu stellen.
    Egal, was du heute für Tricks planst Shaw, lass sie zu Hause. Ich kenne deine Tricks, kenne deine Moves, deine Bewegungen, jeden einzelnen Schritt von dir kann ich vorhersagen. Und ich weiß, dass du Angst vor mir hast, mit Recht. Ich habe dich in deinem zu Hause besiegt, den ehemaligen MMA-Fighter im Käfig geschlagen, und du weißt, dass ich das wiederholen kann und werde.
    Also Shaw, bring dein A-Game mit in die Arena, du wirst es bitter benötigen, um gegen den "Best in the world" eine Chance zu haben. Ich erwarte dich im Octagon!"


    Robert Kiel: „Nett…“
    Robin Pohl: „Jop…“
    Robert Kiel: „Nächstes Match?“
    Robin Pohl: „Jop…“


    In der Halle ertönt die Musik von Jason Stand, der mit gemixten Reaktionen zum Ring begleitet wird. Mit ernster Miene, und ohne nur einen Fan zu beachten, geht er zum Ring und erwartet dort seinen Gegner, oder viel mehr seine Schwester. Doch kaum ertönt die Musik seines ehemals besten Freunds BoBi Deluxe, kommt die erste Überraschung: Er kommt ohne Stephanie Stand zum Ring! Doch BoBi scheint dies nicht auszumachen. Wie schon Stand geht er mit ernster Miene zum Ring, sodass der Referee das Match freigeben kann.

    3. Match
    Singles Match
    BoBi Deluxe vs. Jason Stand

    Das Match wird eingeläutet und Deluxe stürzt sich direkt in seinen Gegner und beide verankern in einem Lock Up, den Deluxe mit ein paar Headbutts jedoch sofort wieder auflöst. Kaum hat der überraschte Stand den Griff gelöst, fliegen ihm auch schon die ersten Forearm Smashs an die Stirn und drängen ihn in Richtung Ringecke, doch nach einigen Schlägen kann Stand sich ducken und den Spieß umdrehen, sodass er nun an der Reihe ist mit schlagen. Deluxe kassiert in der Ecke einige Schläge auf die Nase und wird dann in die Seile gewhippt. Als Deluxe wiederkommt, will Stand ihn mit einer Clothesline aus dem Lauf reißen, doch Deluxe slidet vorher auf die Knie und knallt dem Lonesome Rider von unten die Faust an die Brust. Für einen kurzen Moment, muss Stand sich voll konzentrieren, um noch Luft zu bekommen und da hat sich Deluxe auch schon den Arm des Lonesome Riders gepackt und will ihn nun in die Ecke schleudern, doch Stand kann den Irish Whip auskontern und so landet Deluxe nun doch selbst in der Ecke. Dort angekommen, kassiert Bobi auch direkt noch einen energiegeladenen Dropkick, der ihn noch heftiger gegen die Ringecke knallen lässt! Auch hiernach bekommt Deluxe keine Atempause, sondern wird sofort auf die Ringecke gesetzt von wo aus Stand sich ihn auf die Schultern hebt und Anlauf nimmt, dann mit einem unglaublichen Kraftakt den Schotten in die Luft wirft und den Flapjack Uppercut zeigt! Natürlich geht er sofort zu einem Cover über:1-2-doch Deluxe hebt die Schultern!

    Robin Pohl: „Starker Beginn.“
    Robert Kiel: „Ach, plötzlich redest du über das Match…“

    Euphorisch durch die Jubelstürme der Fans, die sie ihm heute besonders laut entgegenbringen, wirft Bobi schnell seinen Gegner von sich und schießt wieder auf Stand zu und beginnt dieses Match mit einigen heftigen Uppercuts, die seinen Gegner immer weiter von sich weg schleudern, sodass Stand nun in den Ringseilen hängt! Schnell packt Bobi ihn am Arm und will ihn in die gegenüberliegenden Seile whippen, doch Stand kontert die Aktion in einen eigenen Irish Whip um, Bobi wird in die Seile geschleudert und kommt schwungvoll zurück, sodass Stand sich bereits zu einem Back Body Drop nach unten beugt, doch da bremst Bobi ruckartig vor ihm ab und tritt ihm mit voller Wucht gegen den nach unten gebeugten Oberkörper! Stand schnellt wieder in die Höhe – und wird mit einem Dropkick auf die Matte befördert! Bobi eilt ins Cover: 1- Kick Out! Ein frühes Kick Out von Stand, der nun Bobi bei dessen Versuch ihn aufzurichten kraftvoll von sich schiebt. Unermüdlich stürmt dieser jedoch erneut an – und kassiert einen Big Boot! Das Jubeln der einen Hälfte der Halle verstummt, während andere Fanblocks nun für den Lonesome Rider chanten, als Stand verschnaufend durch den Ring schreitet. Ungeachtet dessen greift er sich Bobi und zerrt ihn auf die Beine, wo er ihm ein paar heftigere Schläge versetzt und ihn dann mit einem Irish Whip in die Ringecke schleudert, ehe er selbst hinterherstürmt – doch Bobi begrüßt ihn nun seinerseits mit seinem Fuß und Stand stolpert sich die Nase haltend nach hinten, während der sich auf das zweite Seil begibt, nun dreht Stand sich um – und wird von einem Diving Uppercut auf die Matte geschickt! Ein zweites Mal geht Bobi ins Cover: 1-2 Kick Out!

    Robert Kiel: „Was macht eigentlich dein Hund?“
    Robin Pohl: „Klappe, ich kommentiere…“
    Robert Kiel: „Verstehe, scheinbar rennt alles weibliche von dir weg.“

    Leicht frustriert setzt sich Bobi auf und scheint kurz zu überlegen, dann zieht er Stand wieder auf die Beine und verdreht seinen Arm zu einem Arm Wrench, den er mit weiterem Drehen und Ziehen verstärkt, doch Stand hat schnell genug und es gelingt ihm, Bobi einen Tritt in den Bauch zu verpassen! Bobi lässt überrascht Stands Arm los, mit welchem dieser ihm nun einen Forearm an den Schädel donnert! Bobi taumelt bereits ein wenig und noch mehr, als Stand nun noch weitere Forearm-Schläge hinterhersetzt! Bobi sinkt auf ein Knie herab und sein Gegner nutzt die Gelegenheit und zeigt einen Snap DDT! Nun ein Cover von Stand: 1-2 Kick Out! Mit pulsierendem Blick steht Stand wieder auf und provoziert mit einigen unverständlichen Ausrufen die Fans, ehe er sich wieder Bobi zuwendet, doch der ist unbemerkt schon wieder aufgestanden und begrüßt den mehr als überraschten Stand mit einem Enzuigiri! Stand wankt rückwärts und Bobi wirft sich in die Seile, um nun mit Schwung zurückzukommen und seinen Gegner mit einem eleganten Hurricanrana auf die Matte zu befördern! Die Fans sind schnell wieder hinter ihrem dem blauen Fasan und feuern ihn heftig an, während sich Stand bereits wieder erhoben hat – und noch eine Headscissor kassiert! Dieses Mal braucht Stand für das Erheben etwas länger, nun hat er es jedoch geschafft und schlägt unkontrolliert in weitem Bogen um sich, doch Bobi duckt sich weg, da dreht sich Stand wieder zu ihm und kassiert eine Lariat!! Der Signature Move bringt Bobis Gegner ein weiteres Mal zu Boden und der King der Upper East Side slidet siegessicher ins Cover: 1-2 Kick Out!

    Robin Pohl: „DAS WÄRE ES FAST GEWESEN!!“
    Robert Kiel: „Wars aber nicht…“

    Stand schafft es noch einmal, seine Schulter hochzubekommen und Bobi rauft sich frustriert die Haare, verschwendet jedoch nicht großartig weitere Zeit, sondern bringt Stand vor der nächsten Ringecke in Position und steigt dort auf das Top Rope. Oben angekommen reißt er seine Arme mit einem triumphalen Schrei in die Höhe, die Fans jubeln ihm zu, dann springt er zum Moonsault ab – und landet auf Stands hochgestreckten Knien! Sich den Bauch haltend stolpert Bobi mit schmerzverzerrtem Gesicht durch den Ring, während sich sein Gegner hinter ihm aufbaut und ihn schließlich mit einem Ruck auf die Schultern hievt und einen Argentine Backbreaker zeigt! Doch unglaublicher Weise lässt Stand Bobi nicht fallen, sondern steht mit einem monströsen Kraftakt mit seinem Gegner auf den Schultern wieder auf, lädt ihn um auf Brusthöhe und zeigt einen Fallaway Slam! Der Favorit der Fans klatscht auf die Matte und ein lautes Raunen geht durch seine Anhänger, während Stand ins Cover geht: 1-2 Kick Out! Nun ist Stand leicht ärgerlich und zieht Bobi wieder auf die Beine, dann bringt er ihn in Position und zeigt den Deathvalley Diriver!! Während der Aufschrei der Fans noch verklingt, folgt das nächste Cover: 1-2 Kick Out!

    Robert Kiel: „Viele Nearfalls in dem Match.“
    Robin Pohl: „Unter Wrestling Fans gibt es eine Regel: Je mehr Nearfalls, desto besser das Match.“


    Erleichtert atmen die Fans auf, während Stand nun sehr wütend auf die Matte haut und Bobi mit beiden Händen am Hals packt und ihn direkt vor sich hebt, ehe er einen Belly to Belly Suplex zu spüren bekommen soll, doch anstatt auf der Matte landet Bobi direkt hinter Stand auf den Beinen und kann blitzschnell mit einem Neckbreaker kontern! Das bringt die Fans wieder zum Jubeln, während Bobi sich erschöpft gegen die Seile lehnt und einen Moment zum Durchatmen braucht, ehe er seinen Arm triumphierend in die Luft reißt und mit der berühmten „Kehle durchschneiden“-Geste andeutet, dass es nun vorbei sein wird für Stand! Dieser erhebt sich schnaufend und wird direkt von Bobi zu einem Dragon Suplex umfasst, doch er kann seine Arme mit purer Kraft aus dem Griff herausreißen und zeigt dann wie aus dem nichts einen Rolling Elbow gegen seinen Gegner!! Bobi wankt bedrohlich und Stand lädt ihn blitzschnell auf die Schultern – Samoan Drop! Ein weiteres Mal klatscht Deluxe auf die Matte und Stand kommt wie geladen wieder auf die Beine und begibt sich zu der Ringecke schräg gegenüber von Bobi, wo er diesen anbrüllt, sich endlich wieder zu erheben – sehen wir etwa seinen gefürchteten Spear? Bobi erhebt sich langsam in der Ringecke, nun hat er sich endgültig an den Seilen hochgezogen und dreht sich um, Stand kommt zum Spear angerauscht – und donnert mit voller Wucht und der Schulter voraus in den Stahlpfosten der Ringecke hinein!! In letzter Sekunde macht Bobi einen Schritt zu Seite und bewahrt sich damit vor der brandgefährlichen Attacke Stands, der nun mit schmerzerfülltem Blick rückwärts taumelt! Bobi sieht seine Gelegenheit gekommen und rollt Stand von hinten mit einem Schoolboy Pin ein: 1-2-Kick Out! Auch der Stahlpfosten kann Stand nicht stoppen!

    Robert Kiel: „Können die langsam schluss machen, ich will noch irgendwann nach Hause.“

    Bobi atmet tief durch und schüttelt etwas frustriert den Kopf, doch Zögern ist wie immer nicht angebracht und so greift er sich Stand ein weiteres Mal und donnert ihn direkt mit einem Headlock Driver auf die Matte! Dieses Mal folgt kein Cover, stattdessen deutet Bobi bedeutungsvoll auf die Ringecke und die Fans rasten förmlich aus, in freudiger Erwartung auf das, was noch kommen soll! Bobi dreht Stand eilig auf den Rücken, dann steigt er auf das Top Rope, erhebt sich langsam mit dem Rücken zu Stand und springt dann zur Stardust Press ab – nobody home!! Stand rollt sich gerade noch rechtzeitig zur Seite und Bobi kracht auf die Matte! Die Fans halten sich geschockt die Hände vor den Mund, während Stand lachend auf die Beine kommt und in eine Ringecke taumelt! Bobi erhebt sich taumelnd wieder, dreht sich zu Stand – SPEAR!! Da sitzt das Ding und Stand geht ins Cover! 1-2-Fuß auf dem Seil!! Stands Augen werden so groß wie die einer Manga-Figur, doch der Referee deutet auf den Fuß seines Gegners und wütend entlädt der Lonesome Rider seine Wut in einem Schlag auf Bobis Kopf, ehe ihn seine Kräfte zu verlassen scheinen und er müde zu Boden sinkt.

    Robin Pohl: „Was glaubst du eigentlich wer gewinnt?“
    Robert Kiel: „Bei diesem Verlauf geht es als Time Limit Draw aus.“
    Robin Pohl: „Aber es gibt doch kein … ah, verstehe.“

    Völlig erschöpft stemmen sich nach einigen Augenblicken beide wieder auf ihre Beine und besonders Bobi Deluxe muss erst einmal sein Gleichgewicht wiederfinden und tief durchatmen. Dem Lonesome Rider Jason Stand gelingt es recht schnell wieder einen klaren Kopf zu bekommen und er rennt erneut auf Bobi zu, um diesen umzunieten, doch genau darauf hat dieser anscheinend gewartet, denn er kann seinen Gegner mit einem Flapjack in die Luft schleudern und legt dann direkt noch einen Uppercut nach, mit dem er ihn gleich wieder aus der Luft reißt. Jason Stand segelt zu Boden und bleibt liegen. Deluxe geht langsam nach unten, um ein Cover anzusetzen, doch da zuckt Stand wieder auf und zerrt seinen Gegner in den Crossface!! Verzweifelt fuchtelt Bobi Deluxe mit dem noch freien Arm herum, um irgendwie die Seile zu erreichen, doch diese sind zu weit weg. Also muss ein anderer Plan für ihn her und diesen scheint er schnell gefunden zu haben und er versucht seinem mit dem freien Arm ins Gesicht zu stochern und sich dann nach vorne zu rollen, um den anderen Arm aus der Schlinge zu ziehen...und sein Plan gelingt! Kaum sind beide Arme wieder frei, legt Bobi diese plötzlich auch schon um den Hals seines Gegners und nimmt Stand in einen eigenen Crossface!! Der King der Upper East Side ist nunmal doch auch in Submissions trainiert worden und so ist es nun der Lonesome Rider der kurz vor der Aufgabe steht, doch er beißt die Zähne zusammen und kriecht langsam in Richtung der Ringseile, die er am Ende mit den Fingerspitzen noch gerade so erreicht, sodass sein Gegner den Griff lösen muss! Bobi erhebt sich ermattet, hängt sich in die Ringseile und wartet, bis sich Stand wieder erhoben hat, was nun der Fall ist, dann stürmt er auf Stand zu – und in eine Blue Thunder Bomb hinein!! Cover: 1-2-Kick Out!! Das gibt es doch nicht!

    Robert Kiel: „Sooooooo knapp bis zur Erlösung…“

    Energisch setzt sich Stand auf, kniet vor Bobi nieder und prügelt wie ein Wilder auf ihm ein, bis ihn der Referee zurückhält! Stand lässt sich beruhigen, dann macht er sich auf einmal am mittleren Turnbuckle zu schaffen und versucht es abzureißen, um seinem Gegner noch mehr Schmerzen damit zuzufügen! Der Referee hält ihn so schnell es möglich ist wieder auf und schließlich lässt sich Stand zurückdrängen, der daraufhin mit geschlossenen Augen durchatmet und versucht, wieder Ruhe und Vernunft in sein Match zu bringen – sodass er nicht bemerkt, wie Bobi wieder halbwegs auf die Beine kommt und verstohlen das Turnbuckle komplett abreißt! Stand öffnet die Augen wieder und bemerkt Bobi, doch als er den Referee auf seinen Gegner aufmerksam macht, wirft sich dieser wieder auf die Matte und spielt den sterbenden Schwan! Wütend diskutiert Stand noch mit dem Referee, doch dann schiebt er den Offiziellen einfach beiseite, zerrt Bobi zu sich und reißt ihn kurzerhand zur zweiten Blue Thunder Bomb in die Höhe – doch Bobi kontert mit einem Hurricanrana, der Stand in das entblößte Turnbuckle krachen lässt!! Das haben wir doch schonmal irgendwo gesehen, ist Stand etwa wieder auf seinen Rivalen hineingefallen? Und tatsächlich, wieder der Abstauber-Schoolboy von Bobi, 1-2-dr...Kick Out!! Stand schafft den Kick Out – und nicht nur das, er konnte seinen Gegner sogar im Kick Out ein weiteres mal im Crossface verfrachten!! Bobi zappelt erneut im Aufgabegriff, dieses Mal allerdings in der Mitte des Rings, es scheint keine Chance auf ein Entkommen zu geben – und da klopft er schließlich ermattet ab!!
    Sieger via Submission nach 20:19 Minuten: Jason Stand!


    Unglaublich, Stand hat es geschafft BoBi zu besiegen und das sogar per Submission. Sofort löst Stand seinen Griff und steht auf, während BoBi nun vor seinen Füßen nach Luft schnappt. Der Referee versucht Stand von BoBis Nähe wegzuhalten, unter der Begründung seinen Arm in die Lüfte zu recken, doch Stand scheint daran kein Interesse zu haben. Er stößt den Referee einfach weg und guckt bedrohlich zu BoBi nach unten. Plötzlich greift er sich ihn, nimmt ihn auf die Schulter und …. Sieht wir plötzlich eine Schwester von Backstage angerannt kommt. Sie slidet zu Jason in den Ring und … auf einmal erstrahlt Jason Stand! Mit dieser Miene lässt der BoBi von seinen Schultern, weswegen dieser nun exakt in der Mitte des Ringes steht. Nachdem er BoBi dort abgelegt hat, verschwindet Stand aus dem Ring, bleibt aber außerhalb stehen und guckt was dort passiert. Bei dem Liebespaar im Ring ist BoBi in der Zwischenzeit relativ genesen, immerhin kann er sich wieder auf den Beinen halten. Er guckt seine Freundin an, dann den Boden … und dann seine Freunden auf den Boden! Tatsächlich, Stephanie Stand kniet vor BoBi Deluxe und hält einen Ring in der Hand. Hoffentlich kippt BoBi nicht jetzt wieder um … verwirrt guckt er zu Jason nach draußen, doch der lacht nur und nickt eifrig. BoBi, sichtlich verwirrt, guckt wieder Stephanie an, sagt was …. Und das nächste was man sieht ist wie sich die Beiden im Ring küssen.

    Robin Pohl: „Na das nenn ich doch mal ein Happy End, ob das alles geplant war?“
    Robert Kiel: „Ja, glaube schon, aber sollte nicht eigentlich der Mann den Antrag machen?“
    Robin Pohl: „In Zeiten der Gleichbehandlung geht das schonmal in Ordnung.“
    Robert Kiel: „Das sagst du doch nur, weil du noch nicht verheiratet bist und bei deiner Statistik wird sich das ewig nicht ändern…
    Robin Pohl: „Das ist hier nicht das Thema!“
    Robert Kiel: „Wenns um die Liebe geht, bist du halt noch untalentierter als als Kommentator und glaube mir, du legst die Latte nicht gerade hoch.“
    Robin Pohl: „Kommen wir jetzt lieber zum Hell in a Cell Match…“
    Robert Kiel: „Von mir aus, dort hörst du wenigstens mal jemanden schreien…“

    Die Halle verdunkelt sich und die Fans fangen an zu grölen. Die Scheinwerfer fahren in einem dunklem blau durch die Massen. Plötzlich hört man laute Trommeln und von der Decke der Halle fährt langsam der Käfig hinunter. Es ist Zeit für Hell in a Cell! Die Scheinwerfer leuchten nun nur in Richtung des Käfigs und mit einem lauten Knall setzt dieser auf dem Hallenboden auf, die Trommeln erlöschen und es wird vollkommen still in der Halle. Plötzlich hört man, als ob ein starker Wind durch die Halle zieht und es erklingt von Sergio Leone Spiel mir das Lied vom Tod! Nur der Gang zum Ring ist jetzt in einem Feuerrot beleuchtet und es kommen mehrere Reiter, bestimmt 20 Stück nach und nach in die Halle. Alle sind komplett in schwarz gekleidet, haben Tücher um die Gesichter gewickelt so das man nicht erkennen kann wer diese Reiter sind. Die Reiter stellen sich im Spalier die Rampe entlang, ziehen zeitgleich Fackeln aus den Taschen am Sattel und halten sie in die Höhe! Nun kommt ein weiterer, ebenfalls vollkommen in schwarz gehüllter Reiter mit einer brennenden Fackel in die Halle geritten und zündet mit seiner die der anderen an. Ein düsteres Bild! Der letzte Reiter stellt sich mit seinem Pferd direkt vor dem Ring. Plötzlich schellen alle Pferde mit den Vorderbeinen nach oben, die dunklen Gestallten schießen mit ihren Colts in die Luft, Motorhead mit Outlaw dröhnt durch die Boxen und John Marsten betritt und frenetischem Jubel die Halle! Die Reiter stehen wieder, kreuzen über dem Gang die Fackeln und Marsten schreitet unter diesen hindurch zum Ring und bleibt vor dem letzten Reiter stehen. Auf ein Mal wirft Marsten seinen Mantel ab, schlägt dem Gaul auf den Hintern und der Reiter reitet die Rampe, gefolgt von allen anderen hinauf und auf dem Titantron stellen sich alle in eine Reihe! Marsten fällt auf die Knie, reißt die Arme nach oben, die Pferde springen erneut auf und ein Feuerwerk an der Hallendecke wird entzündet! Was für ein Auftritt vom Outlaw John Marsten. Die Reiter verlassen nun die Halle und Marsten geht durch die Tür in den Käfig, wo er nun auf seinen Gegner wartet.

    Die Halle erleuchtet nun in den Farben Blau, Rot und Weis und wir hören laute Motorgeräusche! Es sind Harleys, massenhaft Harleys die in die Halle gefahren kommen und ihre Runden um den Käfig ziehen! Auf der letzten Maschine sitzt Mantis, der auf dem Titantron stehen bleibt und seinen IC Belt in die Höhe streckt. Die Fans buhen natürlich laut, auch wenn viele beeindruckt sind von dieser kleinen Show. Mantis gibt jetzt richtig Gas, lässt den Motor seiner Machine aufheulen und die Männer um den Ring fahren Richtung Ausgang. Mantis fährt durch sie hindurch und bleibt dann vor dem Käfig stehen! Nun erklingt auch Mantis seine Entrance Musik und er posiert vor dem Käfig den buhenden Fans entgegen! Er nimmt seinen Belt und legt ihn auf dem Sitz seiner Harley ab, betritt dann ebenfalls den Käfig und hinter ihm wird die Tür geschlossen. Mantis schaut genau hin, sieht dann Richtung Ring und springt mit einem Satz aufs Apron, um direkt einen Spear zu kassieren!

    4. Match
    WFE European Championship
    Hell in a Cell Match
    John Marsten vs. Mantis

    Beide krachen gegen den Käfig, doch Marsten steht gleich wieder auf. Er zieht Mantis an den Ohren hoch und schleudert ihn gegen den Ring! Mantis taumelt wieder Richtung Marsten und muss gleich noch einen harten Clothesline einstecken. Es folgen ein paar Tritte gegen Mantis, der nun erneut hoch gezogen wird und mit einem harten Whipp-In gegen die Käfigwand geschleudert wird. Den Fans gefällt dieser zügige Beginn und es beginnen laute „Lets Go Marsten, Mantis suck`s“ Chants. Marsten greift unter dem Ring und zieht einen Stuhl vor. Er geht auf Mantis zu, doch dieser kontert mit einem Tritt gegen sein Knie und Marsten bricht zusammen. Mantis nimmt ihm den Stuhl weg und zieht ihm diesen über den Rücken. Mantis ringt nach Luft und rollt sich erst einmal in den Ring, wo er seine Weste auszieht und sich abwechselnd ins Gesicht schlägt um wieder ganz Herr seiner Sinne zu werden. Er dreht sich wieder Richtung Marsten, der schon angeflogen kommt und ihn zu Boden reißt! Marsten sitzt nun auf Mantis seinem Brustkotb und hämmert wie ein Wilder auf ihn ein. Schlag um Schlag jubeln die Fans und die Stirn von Mantis färbt sich langsam rot. Mantis wird hoch gezogen und hart ihn die Ringecke gewhippt! Corner Big Splash von Marsten und Mantis sackt zusammen. Langsam kriecht er aus der Ecke, doch darauf hat Marsten gewartet. Er springt ab und trift Mantis mit einem Double Food Stomp genau in den Rücken! Und während Mantis noch aufschreit, zieht ihn Marsten hoch, verpasst ihm einen Bodyslam, rennt in die Seile und kommt noch mit einen sehr hoch eingesprungenen Legdrop hinterher. Erstes Cover von Marsten, doch Kick-Out bei 1. Dennoch bleibt Mantis liegen und Marsten steht grinsend neben ihm. Er steigt aus dem Ring, schaut wieder unter diesem nach und zieht einen Tisch hervor! Er baut ihn auch gleich außerhalb des Rings auf, und holt einen zweiten Tisch, den er in den Ring schiebt. Dazu kommen noch allerhand Stühle, Kendo Sticks und einen Eimer voll mit Reiszwecken! Die Fans schreien auf, denn sie wissen, dass hier gleich eine Menge Blut fließen wird!

    Robert Kiel: „BLUUUUUUUUUTTTTTTT“
    Robin Pohl: „Mach doch endlich mal ne Therapie…“

    Doch als Marsten wieder in den Ring steigen will, kommt Mantis ihm mit einem Baseball Slide entgegen und Marsten fliegt gegen den Käfig! Mantis nimmt sich einen Stuhl und steigt aufs Apron. Er wirft dem wankenden Marsten den Stuhl zu, der ihn auch auffängt und springt fast gleichzeitig hinterher und verpasst ihm einen Dropkick gegen den Stuhl, der in Marstens Gesicht gedrückt wird! Ein „Wow“ geht durch die Halle für diese nette Aktion von Mantis. Marsten muss nun mit dem Kopf voran immer wieder gegen den Apron und schlussendlich wird er von Mantis gegen den Ringpfosten geschleudert. Marsten taumelt am Ring entlang und Mantis rollt sich in den Ring. Er sieht wie Marsten noch immer leicht benommen taumelt, holt Schwung in den Seilen und zeigt einen Suicide Drive gegen Marsten! Mantis legt nun gegen den knienden Marsten nach und verpasst ihm zahlreiche Knee Strikes gegen den Kopf. Und da ist es passiert. Die Wunden, die sich Marsten durch die Leuchtstoffröhren selbst zugefügt hat, sind wieder aufgebrochen und das erste Blut läuft über Marsten sein Gesicht. Mantis packt sich nun den Schädel von ihm und reibt ihm an der Käfigwand entlang! Hin und her wird das Gesicht von Marsten gerieben, bis Mantis kurz von ihm ablässt. Schon leicht aus der Puste, sucht Mantis nun ebenfalls unter dem Ring nach etwas. Und er findet etwas. Es ist ein Stuhl mit dem er nun auf Marsten zugeht. Mantis holt aus und schlägt zu! Doch Marsten fängt den Stuhl ab, Mantis schaut erschrocken doch Marsten hält den Stuhl fest! Mit Blutverschmiertem Gesicht und einem Schrei steht Marsten auf, reißt Mantis den Stuhl aus der Hand und wirft diesen weg! Mantis schlägt zu, doch Marsten fängt den Schlag erneut ab und teilt nun selber aus. 3,4,5 Mal schlägt es an Mantis seinem Kopf ein, dann ein Whipp-In und Mantis fliegt gegen den Käfig! Er taumelt zurück und kassiert gleich einen Schlag mit dem Stuhl auf den Kopf! Mantis geht in die Knie, bekommt einen zweiten Schlag ab und liegt nun auf dem Boden! Marsten zieht ihn wieder hoch, und nun sieht man auch eine Platzwunde bei Mantis! Marsten scheint dies zu freuen und er whippt Mantis gegen die Ringtreppe! Mantis fliegt mit einem lauten Knall über dieser drüber und Marsten geht langsam hinterher! Jetzt geht es erst einmal zurück in den Ring. Whipp-In in die Seile, doch Mantis weicht einem Clothesline aus, kommt erneut aus den Seilen und kontert mit einem Spinnen Wheel Kick, der Marsten auf die Matte schickt!

    Robin Pohl: „Also an brutalität wird’s sicher nicht mangeln.“
    Robert Kiel: „Ach, da geht noch mehr!“

    Marsten steht wieder auf, doch steht er mit dem Rücken zu Mantis, der dies ausnutzt und ihn mit einem Bulldog erneut auf die Matte schickt! Nun erblickt Mantis den Tisch, den Marsten vorhin in den Ring schob und baut diesen auf. Mantis zieht Marsten genau vor dem Tisch hoch und rennt in die Seile. Doch Marsten macht einen Schritt auf ihn zu und kontert mit einem Spinebuster durch den, nein, Mantis kontert, Marsten dreht sich um 180° und kassiert den Code Breaker! Er hat seinen eigenen Finisher eingesteckt! Cover von Mantis! 1…2…Kick-Out! Aus hysterischem Gekreische ist ein Jubel der Fans geworden, die wohl grad einen regelrechten Schock erlitten haben. Mantis schaut vollkommen überrascht, doch er macht gleich weiter. Er nimmt Marsten in den Ansatz zum Suplex, mit dem es nun durch den Tisch gehen soll. Er stemmt Marsten hoch, er hat ihn oben auf der Schulter, doch Mantis wankt! Er taumelt mit Marsten auf der Schulter nach vorne und kippt über! Marsten ist mit den Füßen auf dem Apron gelandet, während Mantis noch im Ring steht und ihn noch immer im Suplex Ansatz hat. Doch plötzlich hebt Marsten Mantis hoch, hält ihn oben, die Fans jubeln und Marsten springt mit Mantis vom Apron und hämmert ihn somit mit einem Brainbuster DDT durch den draußen stehenden Tisch! „Holy Shit“ Gesänge werden immer lauter und Marsten kriecht langsam aus den Trümmern und rollt sich in den Ring. Er schaut durch die Halle, die ihm zujubelt und er hebt den Eimer mit den Reiszwecken an! Die Crowd schreit noch lauter und Marsten kippt den Eimer im Ring aus! Dann rollt er sich hinaus, Mantis rein und holt noch eine Leiter, eine sehr, sehr hohe hervor! Er bekommt sie kaum in den Ring geschoben. Marsten ist noch nicht fertig, er baut noch einmal 2 Tische draußen auf, erst dann steigt er zurück in den Ring, wo sich Mantis langsam wieder erhebt. Sofort setzt Marsten mit Schlägen nach und Whippt Mantis in die Ringecke! Nun stellt er die Leiter auf, packt sich Mantis und während er Rückwärts die Leiter besteigt, zieht er Mantis hinterher und schlägt von oben weiter auf ihn ein. Auf halber Strecke macht Marsten halt und nimmt Mantis in den Ansatz einer Powerbomb! Er stemmt Mantis hoch auf die Schultern, doch kann er ihn nicht zu Boden hämmern, denn Mantis hält sich an der Leiter fest. Marsten holt erneut Schwung, doch er schafft es nicht! Headbutt von Marsten in Mantis seine Weichteile! „Wow!“ Mantis lässt los! „Woooooo….“ Powerbomb in die Reiszwecken! “...Hoooooo“ von den Fans!

    Robin Pohl: „Das tat sicher weh…“
    Robert Kiel: „Wir sind hier auch nicht auf einen Kindergeburtstag!“

    Die Fans schreien auf, doch Mantis seine Schreie vor Schmerzen sind lauter! Unzählige Reiszwecken bohren sich ins Fleisch und treiben ihm Tränen in die Augen! Trotz Schmerzen zieht sich Mantis an den Seilen hoch, doch wird er mit einer Clothesline von Marsten nach draußen geschleudert! Marsten lässt sich auf den Boden fallen und rollt sich ebenfalls aus dem Ring, er beugt sich zu Mantis runter, und bekommt eine Leuchtstoffröhre genau über den Schädel gezogen! Die Fans schreien auf und ein blutverschmierter, grinsender Mantis erhebt sich langsam! Er zieht noch weitere Röhren unter dem Ring hervor. Marsten will gerade aufstehen, da setzt es schon die nächste! Mantis brüllt ihn an ob er es denn dieses Mal merkt?! Die Fans buhen was das Zeug hält, doch Mantis wird dadurch nur noch mehr gepusht. Nachdem er nun 4 Röhren auf Marstens Schädel zerkloppt hat, rollt er ihn zurück in den Ring, packt ihn sich und zeigt einen DDT in die Reiszwecken! Die Hardcore Fans singen „This is Awesome“, doch die Marsten Fans kontern mit „Mantis sucks“! Die Stimmung in der Halle ist am kochen und Mantis tut alles dafür, damit das so bleibt! Er zieht den übel blutenden Marsten hoch, spuckt ihm ins Gesicht und wirft ihn auf der anderen Seite wieder aus dem Ring! Doch Marsten landet nicht in den beiden Tischen, sondern daneben! Mantis steigt nun aufs oberste Turnbuckle und wartet, bis sich der gerade wieder hoch kämpfende Marsten steht. Er steht, dreht sich um und Mantis springt zum Splash ab! Aber Marsten macht einen Schritt zur Seite, verpasst dem fliegenden Mantis einen Schlag und dieser kracht mit einem Big Splash durch die beiden Tische! Marsten zieht sich langsam die Reiszwecken aus seiner Stirn, schaut sie sich an und brüllt laut auf! Mantis steht wieder, und Marsten hämmert ihn mit einem weiteren Spear durch die Käfigtür nach draußen! Jetzt sind die Fans komplett am ausrasten und drängen gegen die Absperrung! Mantis liegt Regungslos auf dem Hallenboden, doch Marsten, der holt weiterer Tische unter dem Ring hervor und baut sie vor dem Käfig auf! Genau 4 Stück, wobei jeweils 2 übereinander stehen. Marsten packt sich Mantis, der gerade wieder aufstehen wollte und schleudert ihn gegen die Zuschauerabsperrung! Dann geht er zurück und holt die riesige Leiter nach draußen. Diese stellt er neben den Tischen auf und geht nun erneut zu Mantis.

    Robert Kiel: „YES! YES! YES!“
    Geändert von WFE (20.07.2014 um 19:38 Uhr)

  4. Likes Silentpfluecker, ebe3:16 liked this post
  5. #3
    Registriert seit
    19.04.2011
    Beiträge
    531
    Post Thanks / Like
    Mentioned
    256 Post(s)

    Standard

    Nach 2,3 Tritten zieht er ihn hoch und schleudert ihn über die Harley von Mantis! Marsten sucht sich Stühle und wirft diese nach oben auf den Käfig! Die Fans grölen und brüllen was das Zeug hält, denn jetzt wird es wohl nach oben gehen! Mantis wird gepackt und Marsten wuchtet ihn auf die Schultern. Nun steigt er mit Mantis auf die Leiter, doch dieser zappelt nun wie wild! Er kann von den Schultern rutschen und schlägt auf Marsten ein. Nun prügeln sich beide die Leiter rauf! Mantis kann als erster den Käfigrand erreichen und zieht sich auf diesen! Sofort sucht er einen Stuhl und will auf Marsten einschlagen, doch dieser steht schon bereit und hat ebenfalls einen Stuhl in der Hand! Beide schlagen zu und die Stühle krachen zusammen! Das schmerzt in den Fingern und beide lassen los! Plötzlich zieht Mantis einen Schlagring aus der Tasche und schlägt zu! Doch Marsten duckt sich, tritt zu und stemmt ihn hoch zur Powerbomb! Mit Mantis auf den Schultern geht er Richtung Kante, doch Mantis hat noch immer den Schlagring um und schlägt damit zu! Marsten geht zu Boden und Mantis schaut vollkommen erschrocken! Er kann es anscheinend gar nicht fassen, dass Marsten ihn gerade vom Käfig werfen wollte! Er schaut sich um, kratzt sich durchs Gesicht und wendet sich Marsten zu, der gerade wieder aufsteht! Players Boot von Mantis! Marsten wankt, die Fans kreischen und Marsten fällt vom Käfig durch die Tische auf den Boden! Die Fans sind entsetzt, aber auch Mantis ist ein wenig fassungslos! Der Referee eilt zu Marsten und lässt die Glocke läuten!
    Sieger via KO nach 18:22 Minuten und somit WEITERHIN WFE EUROPEAN CHAMPION: Mantis!


    Die Fans sind geschockt und Sanitäter eilen herbei. Marsten wird sofort mit einer Halskrause versorgt und durch eine Trage abtransportiert. Während dessen erklingt die Musik von Mantis, welcher erst etwas zögerlich, aber dann doch frenetisch feiert! Zahlreiche Becher fliegen ihm entgegen, doch er lässt sich nicht provozieren. Eher das Gegenteil ist der Fall. Mantis steigt vom Käfig, holt seinen Belt und posiert noch einmal auf dem Titantron, bevor auch er Backstage verschwindet.

    Robert Kiel: „Was für ein Match, dass ist Wrestling!“
    Robin Pohl: „Andere nennen dies Wahnsinnig, aber das Mantis sich gegen Marsten durchsetzen konnte, respekt.“
    Robert Kiel: „Meine Meinung von Mantis ist gestiegen, mit Abstand das beste Match des heutigen Abends!“
    Robin Pohl: „Sei nicht übermütig, zwei Matches kommen noch. Zum Beispiel steht jetzt das Three Stages of Hell Match an.“
    Robin Pohl: „Als ob Shaw und Krueger dies noch überbieten könnten…“

    Nun wird es Zeit für den Co-Main Event des Abends. Johann Krueger vs. Chris Shaw- Three Stages of Hell!!! Und während die Zuschauer sich schon einmal warm machen, indem sie laut den Namen ihres Favoriten schreien, wird ein Octagon für die erste Stage aufgebaut. Um zu verhindern, dass die Umbaupause zu lange dauert und nach der ersten Stage die Pause zur zweiten Stage zu langwierig wird, lassen die Backstage-Kräfte der WFE einfach ein Octagon neben dem Ring herunter. Nach wenigen Augenblicken steht das Octagon und Johann Krueger betritt die Halle.
    „Fear and loathing in Las Vegas“, der Theme Song von Krueger, ertönt und im Publikum brandet ein Jubelsturm auf, als Krueger die Ramp betritt.
    Er ist in einen bodenlangen goldenen Mantel gehüllt, auf dessen Rückseite in schwarz die Abkürzung „BITW“ gedruckt wurde.
    BITW steht natürlich für „Best in the world“.
    Krueger steht jetzt direkt unter dem Titantron und reckt die Arme in die Luft. Unter einem Knall regnet eine Goldfontäne von der Hallendecke, während von unten ein silberner Funkenregen einen Vorhang vor Krueger webt. Es dauert fünf Sekunden, dann schreitet Krueger durch den Funkenvorhang und begibt sich in Richtung Octagon, den Blick fokussiert, ohne die Fans, die seinen Namen schreien zu beachten. Im Ring angekommen begibt er sich in eine Ecke, legt den goldenen Mantel ab, und hüpft auf und ab, um seine Muskeln für die bevorstehende Schlacht zu erwärmen.

    Nach einem kurzen Moment der Stille ertönt der Song „Unknown Soldier“ von Breaking Benjamin, damit betritt auch Chris Shaw die Arena. Die Fans in der Halle begegnen ihm mit einer Welle aus Buhrufen, über die Shaw aber nur sichtlich amüsiert grinsen kann. Recht schnell macht er sich auf in Richtung Octagon, umrundet dieses aber und holt sich ein Mikrofon, mit welchem er sich offensichtlich noch ein letztes Mal an seinen Gegner und die Zuschauer in der Halle wenden will.
    Meine Damen und Herren“ ein ohrenbetäubender Strom an Buhrufen schlägt ihm entgegen“ da heute Abend ja Fantasymania V ist, und ich leider euren Publikumsliebling Johann Krueger zu Frikassee verarbeiten werde“ grinsend macht Shaw eine kleine Pause „hab ich mir gedacht, dass ich euch eine kleine Überraschung für heute Abend nicht vorenthalten will. Also, habe ich ein paar Gefallen eingelöst und präsentiere euch meinen Special Guest Ring Announcer!“
    Shaw begibt sich ins Octagon und zeigt auf den Titantron, auf welchem jetzt niemand geringeres als BRUCE BUFFER auftaucht!!!
    „Ladies and Gentlemen, it´s time for the Co-Main Event of the Evening! Fighting out of the red corner: A Jiu-Jitsu Fighter. Weighing in at 186 pounds, 93 kilos… fighting out of Los Angeles, California, USA… CHRIS „BIG THIIIING“ SHAAAAW!!!“

    Shaw guckt Krueger an, grinst, guckt die Zuschauer an, die immer noch lauthals buhen, grinst… und der Fight kann beginnen!

    5. Match
    MMA Exhibition
    Johann Krueger vs. Chris Shaw

    Runde 1

    Krueger und Shaw umkreisen sich, bleiben aber beide vorerst auf Distanz. Krueger macht einen Schritt nach vorne, Shaw macht einen zurück, Shaw macht einen Schritt nach vorne, Krueger macht einen zurück, sodass die erste Minute endet, ohne das auch nur ein Schlag ausgeteilt wurde. Plötzlich stürmt Krueger nach vorne, um einen Takedown zu versuchen, aber Shaw kann ihn spielend abwehren und verpasst Krueger noch dazu eine Kombination, die ihn zurücktaumeln lässt. Damit hat der Kampf richtig begonnen. Jetzt ist es nämlich Shaw, der vorstürmt und Schläge gegen Krueger austeilt. Mit dieser Offensive scheint Krueger restlos überfordert zu sein. Blockt Krueger den Kopf, schwenkt Shaw um und verpasst Krueger einen Körpertreffer. Blockt Krueger den Körper, verpasst Shaw ihm einen Kopftreffer. So wird Krueger gegen den Käfig gedrängt, wo Shaw ihn in den Thai Clinch zwingt und ihn mit Kniestößen in die Magengegend bearbeitet. Endlich schafft es Krueger irgendwie einen der Kniestöße von Shaw zu blocken. Er packt sich das Bein von Shaw und erzielt, unter lautem Jubel der Fans, einen Single Leg Takedown! Am Boden versucht Krueger jetzt seinerseits Shaw mit Schlägen einzudecken, macht aber einen großen Fehler, indem er zulässt, dass Shaw einen seiner zum Schlag ausholenden Arme greifen kann, sodass ihn Shaw in den Ansatz zum Triangle Choke bringen kann. Krueger scheint sichtliche Schmerzen zu haben, er versucht mit aller Kraft sich aus dem Choke zu befreien, doch erst ist noch zu trocken, der Choke sitzt zu tief. Es sieht so aus, als müsse Krueger jede Sekunde tappen, aber in diesem Moment rettet Krueger die Ringglocke! Meine Güte, war das knapp, eine sehr dominante erste Runde für den ehemaligen UFC Middleweight Title Contender Chris Shaw.

    Robin Pohl: „Ich habe keine Ahnung von MMA…“
    Robert Kiel: „Ich auch nicht, deshalb halte ich auch die Klappe bei diesem Match.“

    Runde 2:

    Sofort nach der Ringglocke sieht es so aus, als könne Shaw dort weitermachen, wo er in der ersten Runde aufhörte. Er bringt unmittelbar nach Beginn der zweiten Runde einen Takedown durch und ist in Full Mount-Position, aus welcher er Elbows und Hammerfists gegen Krueger zeigen kann. Doch zu Shaws offensichtlichem Erstaunen gelingt es Krueger immer besser die Schläge von Shaw zu blocken. Shaw wird wütend, seine Schläge folgen immer schneller und schneller aufeinander, bis es Krueger gelingt einen Arm von Shaw festzuhalten! Shaw scheint sichtlich überrascht, ob der Widerstandsfähigkeit von Krueger, der nun seinerseits Schläge mit der noch freien Hand gegen Shaw anbringen kann. Shaw versucht nun seinen Arm aus Kruegers Griff zu befreien, vernachlässigt dabei jedoch seine Ground Position. Krueger gelingt es ,Shaw auf seinen Rücken zu bringen. Nun in der Top Position schafft er es einen Kimura Lock gegen den Arm von Shaw anzusetzen, den er immer noch festhält! Shaw schreit auf vor Schmerzen, als Krueger den Arm in einem immer unnatürlicher werdenden Winkel von Shaws Körper abspreizt .

    Doch Shaw als Veteran des Octagons, kennt genügend Tricks um sich aus einem solchen Submissiongriff zu befreien. Dadurch, dass der Fight nun doch schon fast acht Minuten andauert sind beide Fighter nassgeschwitzt. Shaw schafft es seinen Arm langsam aber sicher aus dem Griff zu ziehen, und schließlich ist er frei, was die Fans in der Halle mit lauten Buhrufen quittieren.
    Krueger merkt, dass er am Boden Shaws Jiu-Jitsu-Fähigkeiten deutlich unterlegen ist, weshalb er aus der Ground Position aufsteht und den Fight nun im Stand-Up fortsetzen will. Doch darauf lässt sich Shaw nicht ein. Er bleibt auf dem Käfigboden liegen, was Krueger natürlich gar nicht gefällt. Er muss diese Runde gewinnen, ansonsten muss er auf einen Knockoutsieg in der letzten Runde hoffen, da er Shaw am Boden nicht viel entgegenzusetzen hat. Also verpasst er Shaw immer wieder Legkicks, die aber scheinbar keine große Wirkung bei Shaw zeigen. Krueger versucht sich an einem Superman Punch… und läuft direkt in Shaws Falle. Shaw weicht Kruegers heranschnellender Faust aus, wodurch diese schmerzhaft auf dem Käfigboden aufschlägt. Schneller als Krueger sie zurückziehen kann greift Shaw nach Kruegers Arm und setzt eine Armbar an! Die Armbar sitzt extrem tight, brüllend vor Schmerzen windet sich Krueger am Boden des Octagons, während Shaw versucht, noch mehr Kraft auf Kruegers Arm wirken zu lassen. Die Schmerzen, die Krueger spürt werden immer stärker, doch auch die Runde neigt sich ihrem Ende zu…5… Kruegers Bewegungen werden immer langsamer, die einzelnen Sehnen und Adern in seinem Arm zeichnen sich immer deutlicher ab…4… Kruegers anderer Arm zuckt langsam immer stärker, als wolle er tappen…3… Krueger hebt seinen anderen Arm…2… und schlägt auf Shaws Arme ein!..1… verblüfft löst Shaw fast den Griff… Das war´s!

    Die Runde ist vorbei, und auch wenn Shaw Krueger fast den Arm gefährlich verletzt hätte, hat es Krueger geschafft Shaws Bodenoffensive etwas entgegenzusetzen und damit ein klares Zeichen an Shaw gesendet, dass dieser Kampf, obgleich bislang sehr dominant für den ehemaligen UFC-Fighter, noch nicht beendet ist.

    Runde 3:

    Unter lautem Jubel des Publikums hebt Krueger nochmal die Arme und feuert sie für die letzte Runde dieses Fights an. Shaw und Krueger stehen sich gegenüber. Shaw lacht Krueger an und zeigt ihm an, dass er doch kommen solle, das tut Krueger dann auch. Er stürmt auf Shaw los und prügelt auf ihn ein. Doch Kruegers linker Arm ist durch die Armbar in der vorherigen Runde stark geschwächt. Die Angriffe verlieren schnell an Elan, an Kraft und Shaw, anfangs sichtlich überrascht von dieser Offensive, hat den Schlagabtausch schnell unter Kontrolle. Er blockt die Schläge von Krueger und kontert diese immer wieder mit schnellen Jabs und Legkicks. Einer dieser Jabs erwischt Krueger voll an der Schläfe. Der Last Guy with Style taumelt zurück und Shaw setzt sofort nach, drängt Krueger mit einer Kombination an den Käfigrand und geht, wie auch schon in Runde eins, in den Thai Clinch, wo er anfängt Krueger mit Kniestößen und Schlägen zu bearbeiten. Doch Krueger hat aus der ersten Runde gelernt und kommt aus dem Thai Clinch zurück in die normale Clinch-Position. In dieser schieben sich jetzt beide durch den Ring, tauschen Körpertreffer aus, ohne dass jedoch einer von diesen größeren Schaden anrichten könnte. Shaw verwaltet den Fight nur noch, nachdem er die ersten beiden Runden gewonnen hat, um sich Kräfte für die folgenden beiden möglichen Matches zu sparen, und Krueger scheint keine Kraft mehr für eine große Offensive zu haben.

    Nach gut einer Minute im Clinch trennt der Referee die beiden Kontrahenten, die sich daraufhin in zwei unterschiedliche Ecken begeben, bevor der Fight weitergeht. Krueger bleibt jetzt noch eine Minute, er scheint dies auch zu realisieren, da er kurz auf die Uhr beim Timekeepertable blickt und stürmt auf Shaw zu. Shaw weicht einer Rechten aus, bringt dadurch Krueger zwischen den Käfig und sich selbst. Krueger realisiert das, springt an den Käfig… und verpasst Shaw einen Showtime-Kick á la Anthony Pettis an den Kopf!!! Shaw fällt unter Begeisterungsschreien des Publikums zu Boden und Krueger ist sofort auf ihm, deckt ihn mit Schlägen ein.

    Doch zu Kruegers Bestürzung verteidigt Shaw sich noch immer, wenn auch sichtlich angeschlagen. Krueger bleiben nur noch 20 Sekunden, aufgrund seines schmerzenden Armes verzichtet er jetzt auf Hammerfists, setzt nur noch Elbows aus der Top Position gegen Shaw ein, doch Shaw kann die meisten blocken. Er versucht jetzt, 15 Sekunden vor Ende, sogar noch einmal die Position auf dem Boden zu wechseln, doch stattdessen kann Krueger die Position nicht nur halten, nein Krueger kommt sogar noch einmal, zwölf Sekunden vor dem Ende, in eine Backmount Position! Sofort setzt Krueger den Late Night Prom (Sleeperhold) an! Der Choke sitzt tight, doch reichen zehn Sekunden um den Fight tatsächlich noch zu drehen? Shaw windet sich, erst schnell, dann immer langsamer… es bleiben noch 5 Sekunden. Shaws Augenlider flattern, er scheint kurz davor zu sein, das Bewusstsein zu verlieren, doch die Ringglocke rettet ihn! Shaw schafft es die letzte Runde zu überleben, jetzt ist nur die Frage, wie haben die Punktrichter den Fight gesehen? War Shaw in den ersten beiden Runden dominant genug um zu gewinnen, oder hat etwa Kruegers Comeback in Runde drei den Fight gedreht?

    Kurt Engels steht im Ring, um das Ergebnis der Punktrichter zu verkünden, während Krueger mit wütendem Blick in einer Ringecke auf und ab läuft und Shaw in der anderen mittlerweile auch wieder steht.
    „Nach drei Runden bringen die Scorecards der Punktrichter die Entscheidung: Richter 1 scort den Fight 29-28… Shaw!“ Laute Buhrufe kommen aus dem Publikum
    „Richter zwei scort den Kampf 28-28… und Richter drei scort den Fight… 29-28 für den Gewinner nach Majority Decision… Chris Shaw!“

    Sieger nach 15 Minuten via Majority Decision: Chris Shaw


    Kurt Engels kommt gar nicht mehr dazu die Hand von Shaw zu heben, da stürmt Krueger schon auf ihn los und reißt ihn zu Boden. Die beiden rollen durch das Octagon, während nun Offizielle herbeieilen, um die beiden Kontrahenten zu trennen, aus dem Octagon zu verfrachten und in den Ring zu bugsieren, um das zweite Match der beiden, das Knockout Match, starten zu können. Doch das ist leichter gesagt als getan, denn Krueger und Shaw liegen immer noch aufeinander, tauschen Schläge in den Nierenbereich und Headbutts aus, und das Sicherheitspersonal hält respektvollen Abstand,da keiner in das Knäuel hineingezogen werden möchte. Nach einiger Zeit ist es Krueger der aufsteht, um sich die MMA Gloves von den Händen zu nehmen, die ihn offensichtlich beim Bearbeiten von Shaw gestört haben. Doch kaum ist Krueger aufgestanden sind schon sieben Offizielle über ihm, halten ihn fest und zerren ihn nun, mit sichtlichem Widerwillen seitens Krueger, aus dem Käfig. Dasselbe machen sie auch mit Shaw, der sich jedoch wesentlich gelassener zum Ring führen lässt. Im Ring angekommen werden beide in unterschiedliche Ecke geführt und ohne weiteres lässt der Referee die Ringglocke läuten, sodass das zweite von drei möglichen Matches starten kann!

    Knockout Match
    Chris Shaw (1) vs. Johann Krueger (0)

    Beide stürmen aufeinander los und landen in einem harten Lock-Up, indem sie sich versuchen durch den Ring zu schieben, doch beide keinen Millimeter bewegen, da sie sich mit den Füßen in den Boden stemmen und scheinbar gleichstark sind. Aber nach kurzer Zeit gibt der angeschlagene Arm von Krueger erneut nach, sodass Shaw Krueger in einen Side Headlock nehmen kann. Shaw legt viel Kraft in den Headlock und versucht Krueger in eine der Ringecken zu ziehen… jedoch ohne Erfolg. Krueger verpasst Shaw einige Elbows in die Seite, sodass Shaw den Lock auflösen muss. Kaum ist Krueger frei, kommt er schon wieder wie ein Wahnsinniger angerannt, landet aber dieses Mal in einem Armdrag von Shaw! Shaw will wieder eine Armbar gegen den geschwächten Arm von Krueger ansetzen, doch Krueger kann sich schnell genug wegrollen und rollt sich aus dem Ring. Dort macht er ein paar Schritte rückwärts, mustert Shaw argwöhnisch, der im Ring steht und sichtlich amüsiert den wütenden Krueger betrachtet. Draußen schnappt sich der Last Guy with Style einen Stuhl und steigt mit diesem auf den Apron. Im Ring nimmt Shaw Anlauf, rast auf Krueger mit einem Dropkick zu… und fliegt durch die Ringseile nach draußen, da Krueger geistesgegenwärtig dem heranfliegenden Shaw ausweichen kann. Der am Boden liegende Shaw verschafft Krueger eine kurze Verschnaufpause, in der er den Stuhl in den Ring schmeißt und wieder nach draußen geht. Dort schnappt er sich noch einen Stuhl, der unter dem Ring lag, und wirft auch diesen in den Ring. Selbiges tut er nun noch mit Baseballschläger, einer Mülltonne und einer Sperrholzplatte, die mit Stacheldraht umwickelt ist. Sichtlich zufrieden nimmt sich Krueger nun ein Stahlturnbuckle, welches ebenfalls unter dem Ring lag und geht nun auf Chris Shaw zu.

    Robin Pohl: „Zu diesem Match können wir nun auch wieder was sagen.“
    Robert Kiel: „Können, ja …. Wollen, nein.“

    Krueger steht jetzt über Shaw, grinst infernalisch, holt mit dem Turnbuckle aus, und lässt es fallen! Direkt neben dem Turnbuckle geht auch Krueger zu Boden und Shaw macht grinsend einen Nip Up. Shaw lag die ganze Zeit nur auf dem Boden und ruhte sich aus, bis Krueger auf ihn zu schritt. Dem direkt über ihm stehenden Krueger verpasste Shaw einen Low Blow! So schnell kann sich der Verlauf eines Matches wieder ändern. Shaw schnappt sich nun das Turnbuckle und hämmert es Krueger auf dessen verletzten Arm, nur um es ihm danach auch noch in sein Gemächt zu rammen und dann wieder unter den Ring zu schieben. Statt des Turnbuckles holt Shaw nun einen Tisch unter dem Ring hervor, eines der wenigen Utensilien, die Krueger vergessen hatte, und baut ihn nun neben Krueger auf. Nachdem dies erledigt ist, hebt Shaw Krueger hoch nimmt ihn in den Ansatz für eine Powerbomb und verpasst ihm auch eben diese durch den Tisch! Doch Shaw reicht das noch nicht. Er holt noch einen Tisch unter dem Ring hervor, schiebt ihn in das Seilgeviert, und wiederholt diesen Vorgang mit noch einem zweiten Tisch. Nun baut er beide Tische im Ring auf und legt das Stacheldrahtbrett, welches Krueger zuvor im Ring platzierte, darauf. Gerade als er damit fertig ist, scheint auch Krueger wieder einigermaßen zu Kräften gekommen sein, denn er hievt sich mithilfe des Ringpfostens zurück in den selbigen. Doch schon ist Shaw wieder über ihm, schlägt mit einem Kendo Stick auf seinen Rücken ein, bis sich die Haut unnatürlich rot verfärbt. Shaw will Krueger gerade zu seinem Tischkonstrukt ziehen, da kommt ihm eine bessere Idee. Er nimmt sich noch einmal den Kendo Stick und setzt einen Camel Clutch mit Kendo Stick gegen Krueger an!

    Robin Pohl: „Hauptsache es gibt eine Waffe, oder?“
    Robert Kiel: „Endlich verstehst du mich, Schatz.“

    Das Holz drückt immer stärker gegen Kruegers Kehlkopf, sein Adamsapfel wandert immer weiter in den Hals, seine Augen rollen langsam zurück, er zuckt unnatürlich mit den Händen. Doch irgendwie schafft es Krueger Shaw aus der Top Position zu bringen. Er rollt sich, sodass Shaw nun auf dem Rücken liegt… und den Camel Clutch in einen Rear-Naked Choke umwandelt! Das ist fast noch schlimmer für Krueger, der gegen die Bewusstlosigkeit ankämpft, und seinen gesunden Arm hebt und versucht Shaw ins Gesicht zu schlagen. Einer der Schläge trifft auch tatsächlich, genau auf Shaws Nase, sodass Shaw benommen den Griff lösen muss und Krueger sich halb bewusstlos zur Seite rollen kann um Luft zu schnappen. Nach einem kurzen Augenblick steht Shaw wütend wieder auf und packt sich Krueger, um ihn dieses Mal wirklich zu seiner Tisch Konstruktion zu führen. Dort angekommen nimmt er Krueger in den Ansatz zu einer Powerbomb, doch Krueger kontert die Powerbomb in einen Back Body Drop aus und Shaw fliegt in den Stacheldraht!!! Woher hat Krueger denn noch diese Kraft? Shaw liegt nun auf den Tischen im Stacheldraht und windet sich vor Schmerzen. Shaws Fall war nicht hoch genug, sodass die Tische nicht nachgaben. Krueger richtet sich nun langsam wieder auf und rollt sich aus dem Ring. Außerhalb richtet er sich mithilfe des Aprons wieder auf und langt unter den Ring, tastet eine ganze Weile herum und grinst schließlich als er etwas gefunden hat. Er hebt seine Hand auf Höhe der Fans und präsentiert uns sein Messer! Mit Messer und irrem Blick slidet er zurück in den Ring, in welchem Shaw noch immer mit sich selbst und seinem im Stacheldraht verfangenen Rücken hadert. Krueger geht zu Shaw und hämmert ihm den Messerknauf an die Stirn! Wieder und wieder, sodass Shaw wieder zurück auf die Platte fällt, doch Krueger lässt nicht von ihm ab. 13! 14! 15! 16!

    Robin Pohl: „Das wird knapp…“
    Robert Kiel: „Nö!“

    Und wieder und wieder schlägt Krueger den Messerknauf auf Shaws Stirn, die aber dennoch nicht aufzuplatzen scheint. Unzufrieden lässt Krueger sein Klappmesser aufspringen und lässt es bedrohlich über Shaws Kopf hin- und herpendeln. Und schließlich rammt er Shaw die Klinge in die Stirn, ritzt etwas in sie hinein und als er fertig ist, hebt er Shaws Kopf nach oben und die Zuschauer können sehen wie sich die Buchstaben „JK“ langsam blutrot färben und unter der Menge des Blutflusses undeutlich verschwimmen. Krueger lässt Shaw los und dieser fällt regungslos auf die Stacheldrahtplatte zurück. Der Referee will checken, ob Shaw den Fight fortsetzen kann, doch Krueger stößt ihn weg und zerrt Shaw von der Stacheldrahtplatte, wodurch die kleinen Widerhaken des Stacheldrahtes aus Shaws Rücken gezogen werden und sich auch an Shaws Rücken blutige Wunden bilden. Krueger legt Shaw nun fast schon behutsam auf den Bauch und setzt zu seinem Sleeperhold an! Er rollt sich auf den Rücken und es sieht tatsächlich so aus, als wäre Shaw KO!!! Der Referee hebt Shaw Arm… er fällt auf die Matte zurück, er hebt Shaws Arm ein zweites Mal… er fällt auf die Matte zurück, er hebt Shaws Arm ein drittes Mal… und Krueger löst den Griff und hält Shaws Arm oben!!! Er will das Match noch nicht beenden, er will zeigen, dass er der beste ist und schreit dies nun auch in Shaws Gesicht! Er legt Shaw wieder auf die Tischkonstruktion, dieses Mal mit dem Bauch voran in den Stacheldraht, geht aus dem Ring und holt eine zweite Stacheldrahtplatte, die er nun auf Shaws Rücken platziert und mehrmals mit dem Stuhl auf sie schlägt, vermutlich um den Stacheldraht noch tiefer in Shaws Körper zu treiben. Nun geht er noch einmal aus dem Ring und sucht nach etwas. Er braucht recht lange bis er das Objekt seiner Begierde findet: Eine Leiter!!! Krueger schiebt die Leiter in den Ring, stellt sie einen halben Meter vor Shaw auf und steigt auf sie hinauf. Auf der obersten Sprosse stellt er sich hin, deutet den Fans an… er wird doch nicht etwa… UND ZEIGT DEN MASTER OF STYLE AUF DEN STACHELDRAHT!!!!!

    Robert Kiel: „Siehst du, ist doch ein richtig schönes Match.“
    Robin Pohl: „Unter einem Knockout Match stelle ich mir allerdings etwas anderes vor.“
    Robert Kiel: „Spielverderber…“

    Die Tische krachen unter dem Gewicht zusammen, genauso wie die Stacheldrahtplatten. Krueger landet genau auf Shaw und nun liegen beide Fighter in einem Meer aus Stacheldraht verfangen.
    Die komplette Halle ist bei Kruegers Aktion aufgesprungen und ohrenbetäubende „HOLY SHIT!“ Chants hallen nun durch die Arena. Shaw ist mittlerweile blutüberströmt und hat sich seit mindestens fünf Minuten nicht mehr gerührt. Auch Krueger blutet nun aus allen Bereichen des Körpers und kommt tatsächlich wankend zum Stehen. Er deutet nun den Fans an, dass es zu Ende sein soll und greift sich mit wankenden Beinen Shaw. Er zerrt in unsanft aus dem Stacheldraht, einzelne Teile des Drahtes sind in Shaws Fleisch stecken geblieben, und setzt nun den Shut Upper (Stronghold) an! Doch noch bevor der Referee Shaw checken kann ändert Krueger den Move! Er verwandelt den Stronghold in einen Trapped Hands pendulum Crab Hold!!! Shaw zeigt in diesem harten Move keinerlei Regungen mehr, doch Krueger hat noch nicht genug und bearbeitet Shaw noch zusätzlich im Hold mit Tritten gegen den Kopf! Der Referee hebt Shaws Hand… sie fällt regungslos auf die Matte zurück! Er hebt die Hand ein zweites Mal… wieder fällt sie zurück auf die Matte… und er hebt sie ein drittes Mal… wieder fällt sie auf die Matte zurück!!!! Johann Krueger gewinnt das Knockout Match!!!
    Sieger via KO nach 13:28 Minuten: Johann Krueger


    Krueger löst den Griff auf Anweisung des Referees und taumelt vollkommen erschöpft zurück in eine Ringecke, während mehrere Ärzte Shaws Gesundheitszustand checken und Helfer das Chaos aus Stacheldraht, Waffen und zerbrochenen Holzsplittern aus dem Ring entfernen.

    Nach einigen Minuten ist der Ring größtenteils gereinigt Krueger steht wieder und auch Shaw kann wieder stehen! Mit einem weißen Verband, der sich schon leicht rötlich färbt, um den Oberkörper und einem blutrot leuchtenden „JK“ auf der Stirn guckt ein wankender Chris Shaw Krueger wild entschlossen an. Die letzte Stage, das Singles Match, kann beginnen!

    Singles Match
    Chris Shaw (1) vs. Johann Krueger (1)

    Die Ringglocke läutet ein letztes Mal in dieser Matchserie und beide Kontrahenten umkreisen sich vorsichtig. Langsam berühren sich ihre Hände und sie finden sich in einen Lock-Up ein, den Krueger recht schnell für sich entscheiden kann. Er nimmt Shaw in einen Side Headlock, geht auf die Matte und macht aus dem Headlock eine Frontchancery. Shaw versucht sein bestes sich aus dem Hold zu befreien, aber er sitzt sehr tief und Shaw ist sehr geschwächt. Nach einigen Sekunden muss Krueger den Griff jedoch für einen Moment lockern, um seinen linken Arm in eine bessere Position zu bringen. Diesen Moment nutzt Shaw und gleitet aus Kruegers Chancery! Beide stehen nun wieder auf ihren Beinen. Shaw stürzt nach vorne, taucht jedoch im letzten Moment ab und zeigt einen Kneeclip gegen Krueger! Krueger fällt zu Boden und Shaw setzt zu einer Kneebar gegen Krueger an, die er auch durchbringt. Krueger schreit vor Schmerzen in diesem Move, kann jedoch schnell den Griff lösen, indem er mehrere Kicks gegen Shaws Kopf setzt. Wieder stehen beide Männer auf und holen Schwung in den Ringseilen, weichen der Clothesline des jeweils anderen aus, Shaw ist schneller wieder in der Mitte, zeigt einen Leapfrog, wieder gehen beide in die Seile, weichen sich erneut aus, gehen noch einmal in die Seile und zeigen beide einen Dropkick! Parallel nebeneinander liegend zeigen beide gleichzeitig einen Nip-Up und stehen sich erneut gegenüber! Das Publikum applaudiert anerkennend für die Schnelligkeit, die beide Wrestler noch einmal aus sich herauskitzeln können.

    Robin Pohl: „Wir gehen in das letzte Match dieser Serie.“
    Robert Kiel: „Welches die dämlichste Stipulation hat: Singles Match! Mal ehrlich, der Booker gehört dafür gefeuert…“


    Beide gehen aufeinander zu, Krueger feuert einen Chop gegen Shaws verletzte Brust, Shaw wankt, steht aber noch und zeigt einen Bodykick gegen Krueger! Wieder zeigt Krueger einen Chop gegen Shaw, dieser antwortet erneut mit einem Bodykick! Krueger! Shaw! Krueger! Shaw! Krueger! Shaw! Krueger! Shaw! Immer schneller feuern sie sich Chops und Kicks entgegen, bis Krueger in diesem Schlagabtausch die Oberhand gewinnt und Shaw in eine Ringecke drängt. Er wechselt nun zwischen Backhand und Mongolian Chops und fängt sogar an mit dem Publikum zu spielen. Er dreht sich einmal um sich selbst und… fängt sich einen Enzuigiri von Shaw ein. Krueger wankt zwar, steht aber immer noch, sodass sich Shaw mit letzter Kraft auf das Top Rope hievt und einen Blockbuster gegen Krueger zeigen kann! Shaw geht nicht ins Cover, er rollt sich in die gegenüberliegende Ringecke, wartet bis Krueger steht… und verpasst ihm einen krachenden Superkick! Krueger sinkt auf die Knie und Shaw setzt einen Step Up-Enzuigiri hinterher! Krueger liegt jetzt am Boden und Shaw schwingt sich, unter leisem Applaus einiger Fans, auf das Top Rope und zeigt einen Vintage Davey Richards-Double Footstomp auf den am Boden liegenden Krueger!

    Robin Pohl: „DAS KÖNNTE DIE ENTSCHEIDUNG SEIN!“
    Robert Kiel: „…und du könntest mein Vater sein, auch wenn es mich leicht verwirren würde.“

    Shaw macht eine Rolle vorwärts und will Krueger für einen Deadlift German Suplex hochhieven, doch sein Oberkörper macht das nicht mit und so muss er umdenken. Er schleift Krueger am Arm in die Ringmitte und setzt dort eine Bow-and-Arrow-Submission an! Krueger brüllt vor Schmerzen, ob der Härte des Submissionholds, doch noch ist auch Krueger mit seinem Latein nicht am Ende. Er schwingt mit seiner Hüfte hin und her, und schafft es aus der Submission Shaw in einen Crucifix-Pin zu bringen! 1…2…KICK OUT! Shaw löst den Griff , dreht sich um und läuft direkt in den Mirror Mirror on the Wall von Krueger! Damit hat Shaw nicht gerechnet und die Fans jubeln laut, als Krueger ins Cover geht. 1…2…KICK OUT!!! Shaw kickt aus Kruegers Finisher aus! Krueger ist fassunglos und robbt geschockt von Shaw weg in eine Ringecke. Erst nach einigen Sekunden steht Krueger wieder auf und zieht Shaw in Position. Krueger springt in die Seile und hebt zum zweiten Mal heute Abend zum Master of Style Moonsault ab… doch Shaw rollt sich aus dem Weg und Krueger fliegt ins Leere! Hart prallt Krueger auf der Matte auf und Shaw rollt sich in die Seile, um sich mit ihrer Hilfe aufzurichten. Jetzt deutet Shaw mit wildem Blick an, dass er Schluss machen will mit diesem Fight, mit dem letzten der drei Matches gegen Johann Krueger. Shaw setzt zu seinem Finisher, dem Front Kick an, wartet nur noch darauf, dass Krueger aufsteht… doch dazu kommt es nicht. Denn plötzlich kommt niemand anderes als Rick Razor aus den Zuschauerrängen an den Ring gesprintet und brüllt Shaw an, dass er ein Niemand ein Nichtskönner sei, und dieses Match ebenso wenig wie alle anderen Matches gewinnen könne. Shaw brüllt einige deftige Worte in Richtung Razor zurück und bekommt so nicht mit, wie sich Krueger von hinten an ihn heranschleicht und Shaw einrollt! 1…2… KICK OUT VON SHAW!!!

    Robin Pohl: „Diese Beiden schenken sich absolut nichts, das ist WRESTLING!“
    Robert Kiel: „Ach, und wo war die Leuchtstoffröhre?“

    Krueger kann es nicht fassen und hämmert frustriert auf die Matte. Shaw steht im Gegensatz zu Krueger schon wieder und verpasst dem knienden Krueger den Front Kick! Krueger sackt wie ein Stein in sich zusammen, das könnte der Sieg für Shaw sein! Er covert sofort 1…2…doch Razor zieht vor dem finalen Threecount den Referee aus dem Ring! Shaw schreit Razor an, der Referee schreit Razor an und verweist ihn der Halle, doch Razor zeigt sich unbeeindruckt und verpasst dem Referee stattdessen den Razorblade auf den Hallenboden!!! Shaw ist absolut fassungslos und starrt Razor einfach nur an, der jetzt seelenruhig aufs Apron steigt und in den Ring geht, während Shaw ihn immer noch völlig verdattert anblickt. Razor will jetzt auch Shaw den Razorblade verpassen, doch Shaw schubst ihn weg, will den Front Kick zeigen unter dem Razor aber hinwegtauchen kann und aus dem Ring slidet. Lachend verzieht er sich wieder in den Zuschauerbereich, wo ihm einige Zuschauer anerkennend auf die Schulter klopfen, andere aber Beleidigungen entgegenrufen, da er ein so gutes Matches zerstört habe. Doch Shaw interessiert dies nun nicht mehr. Er wendet sich wieder Krueger zu, der mittlerweile wieder aufgestanden ist. Krueger geht auf Shaw zu, Shaw will seinen Frontkick zeigen, doch Krueger taucht unter Shaw hinweg und zeigt einen German Suplex gegen ihn! Krueger steigt nun aufs Top Rope, um seinen Elbow Drop zu zeigen, als ein neuer Referee die Entrance Ramp hinuntergelaufen kommt, da der Alte sich seitdem er den Razorblade einstecken musste nicht mehr rührte. Krueger beobachtet den neuen Referee einen Moment zu lange, denn Shaw ist inzwischen wieder aufgestanden und kann Krueger von den Beinen reißen, sodass dieser höchst unsanft mit seinen Kronjuwelen auf dem Top Turnbuckle landet. Shaw steigt nun ebenfalls nach oben, und zeigt einen Superplex gegen Krueger!!! Das könnte es gewesen sein! Shaw kriecht ins Cover 1…2… KICK OUT KRUEGER!!!

    Robin Pohl: „THiS IS…“
    Robert Kiel: „SPARTA!!!“
    Robin Pohl: „Musste das sein?“
    Geändert von WFE (20.07.2014 um 20:16 Uhr)

  6. Likes ebe3:16 liked this post
  7. #4
    Registriert seit
    19.04.2011
    Beiträge
    531
    Post Thanks / Like
    Mentioned
    256 Post(s)

    Standard

    Krueger kriegt tatsächlich seine Schulter hoch und Shaw kann es nicht fassen! Erneut deutet er an, dass er es jetzt beenden will und hebt Krueger hoch, wirft ihn ein Stück in die Luft… FRONT KICK!!! Catapult Front Kick gegen Krueger!!! Shaw geht erneut ins Cover 1…2…NEIN!!! Krueger kickt zwar nicht mehr aus, aber er schafft es irgendwie seinen Fuß auf das unterste Ringseil zu legen! Jetzt brennen bei Shaw endgültig die Sicherungen durch, er kann es nicht fassen. Er stellt sich hinter Krueger und zeigt trotz seines immer noch schmerzenden bandagierten Oberkörpers einen Deadlift Release German Suplex in eine Ringecke gegen Krueger! Krueger taumelt zurück in Richtung Shaw und fängt sich den zweiten Superkick ein! Doch das reicht Shaw nicht. Er hebt Krueger auf seine Beine, und verpasst ihm eine Powerbomb! Doch Shaw geht immer noch nicht ins Cover! Erneut hebt er Krueger hoch, whippt ihn in die Seile und zeigt seinen Spinning Back Kick, seinen anderen Finisher! Er geht ins Cover 1…2…3… DAS WARS!!!
    Sieger via Pinfall nach 12:11 Minuten und damit Sieger des Three Stages of Hell mit 2:1 CHRIS SHAW!!!!

    Der Referee läutet die Ringglocke und Shaw liegt vollkommen entkräftet am Boden. Alle Fans in der Arena applaudieren, ob sie Shaw mögen oder nicht, ob der grandiosen Leistung der beiden Wrestler in diesem Match. Langsam setzen „That was Awesome!“ Chants ein, die immer lauter werden und nach und nach stimmt die ganze Halle ein „That was Awesome!“ . Shaw rollt sich aus dem Ring, schaut noch ein letztes Mal auf Krueger, lächelt, nickt und verlässt die Arena.
    Auch Krueger kommt langsam wieder auf die Beine und realisiert, was gerade passiert ist. Die Fans in der Halle chanten „Johann Krueger“ während der Last Guy with Style sich ebenfalls aus dem Ring rollt, mit schmerzverzerrtem Gesicht die Arme über den Kopf hebt und den Fans applaudiert. Sichtlich geschlagen, mit hängendem Kopf verlässt auch Johann Krueger die Arena, ohne sich noch einmal umzudrehen.

    Robin Pohl: „Dieses Match war schon nicht schlecht, aber…“
    Robert Kiel: „…aber das Hell in a Cell Match war besser…“
    Robin Pohl: „Musst du mich immer unterbrechen? Eigentlich wollte ich sagen, dass das Highlight erst jetzt kommt!“
    Robert Kiel: „Was soll bitte an dem Match zu interessant sein? Willie holt sich das Ding, also den Baseballschläger und gewinnt damit das Match!“
    Robin Pohl: „Interessante Wahl, Dann wollen wir mal sehen, ob du recht behälst.“

    Im Ring wurden nun an 2 gegenüberliegenden Ecken Gerüstteile befestigt, die über dem Ring mit einem weiteren Stahlträger verbunden sind, auf welchem in einer Glasvitrine eine goldener Baseballschläger mit der Aufschrift „Fantasymania V – Eagle Whiskey vs. Wille McStorm“ befindet. Der Main Event des Abend wird nun Angekündigt und wie zu erwarten, hören wir als erstes den Theme, von dem Mann, der das Rumble War Match 2014 für sich entscheiden konnte – Willie McStorm! Eingehüllt in eine dicke Goldjacke und mit einer riesigen Sonnenbrille im Gesicht, macht sich der Herausforderer auf den WFE Championship auf den Weg zum Ring. Hinter ihm schiebt eine Gruppe von Schränken das Krankenbett, mit welchem sich McStorm beim Rumble War selbst zurück in die Arena gebracht hat, nachdem er eigentlich schon im Krankenwagen lag. Als sie am Ring angekommen ist, schickt McStorm seine Schränke zurück nach hinten und deutet auf die Vorderseite des Bettes, auf dem nun der Name „Eagle Whiskey: 1986 – 2014“ eingraviert ist. Ein breites Grinsen geht über McStorms Gesicht und dann deutet er nach oben zu dem Gerüst, an welchem sein geliebter Baseballschläger hängt. Bei diesem Fingerzeig dreht die Halle völlig durch und Reaktionen aller Art sind zu hören. McStorm genießt diesen Moment für ein paar Sekunden und steigt dann langsam in den Ring, wo er seine Jacke abnimmt und sie ein paar Playboy-Bunnys aus der ersten Reihe zuwirft. Dann zieht McStorm seine Brille ein Stückchen nach vorne, lehnt sich in die Ringecke und wartet auf seinen Gegner. Durch die Anlage in der Halle ballert nun Warrior von Disturbed, von allen Seiten schießt Pyro aus dem Boden und Eagle Whiskey betritt die Rampe. In der Crowd erleben wir eine Eruption wie nie zuvor in der WFE und alles drängelt sich nach vorne, um einen Blick auf den Mann zu werfen, der nun seinen Titel in die Luft streckt. Donnernder Jubel erfüllt die Halle und im Ring beginnt Willie McStorm langsam nervös auf und ab zu gehen, während sich Eagle Whiskey nun über die Rampe langsam auf den Ring zu bewegt. Auch Whiskey bleibt, bevor er den Ring betritt, noch einmal stehen und wirft einen Blick nach oben auf die Lieblingswaffe seines Gegners, ehe er dann einen großen Schritt auf das Apron macht und schließlich auch über die Seile in den Ring steigt. Die Musik erlischt nun und die beiden Rivalen starren sich eiskalt in die Augen. Die Halle ist gar nicht mehr zu beruhigen und der Referee kommt nun hinzu, um Whiskey den Gürtel abzunehmen und ihn noch ein mal in die Höhe zu strecken, ehe die beiden Matchteilnehmer vom Announcer noch mal einzeln vorgestellt werden. Whiskey hat bei den Fans klar die besseren Karten, aber es gibt auch einen Schottischen Block, der fest hinter McStorm steht. Beide Männer sind nun bereit Geschichte zu schreiben!

    6.Match
    WFE Championship
    Bat on a Pole Match
    Eagle Whiskey (c) vs. Willie McStorm

    Der klirrende Schall der Ringglocke erreicht die Ohren der Beiden und sie bewegen sich langsam aufeinander zu. Whiskey streckt seine Hand aus, um das Match Fair zu starten und nach einen kurzen Überlegung willigt McStorm ein und schüttelt die Hand seines Gegners, bevor des losgeht. Für diese faire Geste werden beide noch mal bejubelt, doch kaum haben sich die Hände wieder voneinander gelöst, erstarren die Blicke wieder und der große WFE Champion Eagle Whiskey fordert seinen Gegner aus, ihm den ersten Schlag zu geben. McStorm braucht nicht mal eine Sekunde, um dieses Angebot anzunehmen und klatscht seinem Gegner die flache Hand mit voller Härte ins Gesicht. Whiskey dreht sich weg und hat die Hand kurz vor dem Gesicht. Als er die Hand wieder wegnimmt, sieht man eine dicke rote Spur im Gesicht des Champs und darüber rollt dieser gerade die Augen nach hinten und lässt McStorm ins weiße starren, der sich davon aber nicht beeindrucken lässt und stattdessen seinem Gegner gleich noch eine klatscht! Wieder dreht sich Whiskey weg, doch diesmal gönnt McStorm ihm keine Pause, sondern springt stattdessen gleich von hinten auf dessen Rücken und schlägt auf seinen Hinterkopf ein. Das lässt sich der Champ natürlich nicht lange gefallen und er greift mit den Händen nach dem Kopf des auf seinem Rücken klebenden Gegners und versucht diesen so hoch zu ziehen, doch McStorm entgleitet ihm und stößt ihn von hinten in die Ecke. Whiskey fährt die Arme aus, damit er nicht in die Ecke knallt und sieht dann aus dem Augenwinkel heraus, wie ihn McStorm von der Seite schon wieder anspringen will und fängt ihn mit einem Flapjack ab, nach welchem McStorm mit dem Kopf zuerst auf dem Turnbuckle landet. In dem Glauben, er hätte seinem Gegner jetzt schon ordentlich eins mitgegeben, wartet Eagle Whiskey, bis McStorm zurück getaumelt kommt, doch dieser dreht sich schneller um, als es Whiskey erwartet hätte und feuert diesem einen European Uppercut unter das Kinn. Doch bei einem bleibt es nicht – McStorm legt weitere Uppercuts nach, bis Whiskey benommen in der Mitte des Ringes stehen bleibt und sich den Kiefer hält. In diesem Moment holt McStorm sich erneut Schwung in den Seilen, doch auch dieses mal gelingt es Whiskey seinen Gegner mit einem Flapjack abzufangen, nur das er dieses mal gleich noch zusätzlich selbst einen Uppercut hinterlegt. Irgendwie landet McStorm vor ihm aber auf beiden Beinen und schaut den ebenfalls noch benommenen Whiskey verwirrt an. Dann schütteln sich beide durch und die Blicke werden wieder Finster. Es gibt Szenen-Applaus!

    Robin Pohl: „Das Publikum ist da!“
    Robert Kiel: „Was für eine Überraschung, das sie nicht schon nach Hause gegangen sind.“
    Robin Pohl: „Ironie?“
    Robert Kiel: „Was denkst du?“

    McStorm bläst einmal ordentlich Luft durch seine Nase und spuckt dann einen der durch den Uppercut gelockerten Zähne vor die Füße seines Gegners. Daraufhin lächelt Whiskey jedoch nur, schnaubt ebenfalls einmal und spuckt den ebenfall einen seiner Zähne vor McStorms Fuß. Auch auf McStorms Gesicht macht sich ein Grinsen breit und im nächsten Moment fliegt der Forearm des Schotten auch schon auf die Stirn des Champions zu und schlägt ordentlich ein. Whiskey lässt sich davon aber nicht ins Wanken bringen und schlägt gleich in selbiger Art und weise zurück. Und so kommt es zum ersten großen Schlagabtausch mit Forearms der beiden, bis beide auf ihrer Stirn schon dunkelrote bis blaue Flecken haben. Wieder bleiben sie für einen Moment des Verschnaufens voreinander stehen und dieses mal ist es Eagle Whiskey, der die Ruhephase bricht und seinem Gegner einen saftigen Tritt in den Magen verpasst und dann versucht diesen auszuheben, doch McStorm hält sich irgendwie auf der Matte, stößt seinen Gegner wieder von sich weg und klatscht ihm dann gleich einen Enzuigiri an den Kopf. Whiskey kommt nun ordentlich ins Wanken und McStorm eine Chance es zu versuchen seinen Gegner auszuheben, was ihm auch tatsächlich gelingt, sodass er Whiskey einmal mit der Buckle Bomb in die Ecke schmeißen kann. Als Whiskey aus der Ecke zurück kommt, wirft er sich aber sofort mit seinem ganzen Gewicht nach vorne und nietet McStorm direkt mit einer saftigen Clothesline um! McStorm rollt sich über die Matte und hält sich die Brust, setzt sich dann aber wieder auf, schnauft ein mal durch und springt sofort wieder auf die Beine. Auf diesen bleibt er allerdings nicht lange stehen, den Eagle Whiskey ist schon wieder bei ihm und versucht es nun erneut mit dem Tritt in den Magen und dem Ausheben, was ihm diesmal auch gelingt. Mit einer fast schon triumphalen Mine hebt Whiskey seinen Gegner über seinen Kopf und wirft diesen dann mit voller Wucht gegen eines der Gerüste neben der Ecke! Die Konstruktion wackelt zwar etwas, aber bleibt trotzdem stehen, während der Schotte schutzlos gegen das Stahl fliegt, abprallt und mit glutrotem Rücken kopfüber in der Ringecke hängen bleibt!

    Robert Kiel: „Mach dir keine Sorgen um ihn, er hat schon schlimmeres überstanden.“
    Robin Pohl: „Ich fasse nicht dass ich das mal sage, aber du hast recht!“


    McStorm stützt sich auf seine Arme und will sich aus der Ecke hinaus bewegen, doch Whiskey will ihn auf dem Boden halten und springt ihm mit einem Double Foot Stomp von oben auf den Rücken. Der Schotte schreit vor Schmerz als die 130 KG seines Gegners auf seine Wirbelsäule treffen, doch er beißt trotzdem die Zähne zusammen und stützt sich ein zweites mal vorne auf. Gnadenlos legt Whiskey einen zweiten Stomp nach und platziert diesen diesmal von oben auf den Hinterkopf, sodass McStorm erst mal schön den Ringboden beißt. Nun packt Whiskey seinen Gegner am Kopf und zieht diesen ein Stück nach oben, sodass er direkt in McStorms Gesicht schaut, der ihn aber nur angrinst, während er aus dem Mund wie ein Wasserfall blutet. Im nächsten Moment geht der Arm des Schotten auch schon nach oben und es setzt einen weiteren Uppercut für Whiskey, der ein paar Schritte zurückweichen muss. Energisch geht McStorm nach oben und drängt seinen Gegner mit Hilfe weiterer Uppercuts und einiger Low Kicks in die Ringecke, bis dieser dort hängen bleibt. Schnell nimmt der Schotte Anlauf und feuert seinem Gegner ein High Knee ins Gesicht und wiederholt das ganze nochmal. Als er jedoch zu einem dritten Lauf ansetzt, schüttelt sich Whiskey kurz durch und fängt den Schotten dann aus dem Lauf heraus ab, hebt ihn hoch und wirft ihn wieder in Richtung des Gerüsts. Dieses mal gelingt es McStorm allerdings sich daran festzuhalten und er beginnt sofort nach oben zu klettern, um sich mal in Richtung des Baseballschlägers zu bewegen, doch kurz bevor McStorm mit dem Kopf die halbe Höhe passiert packt ihn der große Eagle Whiskey vom Apron aus noch gerade so am Fuß und zieht ihn wieder zu sich herunter. McStorm rutsch ungünstig ab und landet genau in den Armen seines Gegners, der ihn sofort in Position bringt, auf dem Apron losläuft, in Powerslam-Position abspringt, als der Ring zu ende ist und mit seinem Gegner volles Rohr in die Absperrung fliegt, die sofort einstürzt!

    Robin Pohl: „OH MEIN GOTT!“
    Robert Kiel: „Der kann jetzt auch nichts mehr tun.“

    Umgeben von der jubelnden Menge, rappelt sich Whiskey wieder auf und hält sich die Knie, mit denen er irgendwie ungünstig gelandet sein muss. Trotzdem geht er nun langsam auf das Gerüst an der Ecke zu und beginnt selbst langsam nach oben zu klettern! Doch unten auf dem Boden bleibt auch Willie McStorm nicht lange liegen und als er langsam wieder zu sich kommt und sieht, dass Whiskey schon fast oben ist, ignoriert er erst mal alle seine Schmerzen und klettert schleunigst hinterher. Der Schotte schafft es gerade noch so den Stahlträger zu erreichen, bevor Whiskey die Vitrine öffnen kann und springt ihn von hinten mit einem Sleeper Hold an! Der Champion kommt ordentlich ins Wanken und hat Glück, dass der Stahlträger etwas breiter ist, sodass er nicht runterfällt, aber dennoch schafft es McStorm nun, den Champion mit seinem Hold dort oben auf die Knie zu zwingen. Kaum ist Whiskey unten, löst McStorm seinen Hold und nimmt ihn dann immernoch auf dem Stahlträger in den Ankle Lock,um ihn komplett Bewegungsunfähig zu machen! Doch Whiskey steckt noch kampfgeist und irgendwie schafft er es, sein riesiges Bein noch mal aus dem Lock herauszuwinden und den Schotten gleichzeitig von sich weg zu stoßen. Kaum ist dies vollbracht, springt Whiskey wieder und stürmt auf McStorm zu, der bis ans Ende des Trägers getaumelt ist, dann aber wieder zu sich kommt und sich im letzten Moment seinem Gegner mit einem Spear entgegenwirft, durch welchen beide von dem Stahlträger hinunter zurück in den Ring fliegen, sodass der Schläger wieder in weite Ferne rückt!

    Robert Kiel: „SPEAR! SPEAR! SPEAR!“
    Robin Pohl: „Ich wusste schon immer, dass du Edge magst.“
    Robert Kiel: „Wer denn bitte nicht?“

    Alle Fans sind nun von ihren Sitzen gesprungen und feuern die beiden dazu an, irgendwie wieder auf die Beine zu kommen. Willie McStorm greift sich schweren Atems ein Ringseil und zieht sich daran langsam wieder auf die Beine, während der Champion ebenfalls kaum noch Luft bekommt und erst mal in eine Ecke krabbelt. Als der Schotte seinen Gegner noch in der Ecke hängen sieht, rennt er sofort los und verpasst ihm den Home Run (Baseballslide). Dieser Tritt sitzt auch gleich so heftig, dass Whiskey davon aus dem Ring gestoßen wird und es nur gerade so noch schafft, irgendwie auf seinen Beinen zu landen und wankend am Ring umher zu laufen. McStorm will gleich Köpfe mit Nägeln machen, nimmt ein weiteres Mal Anlauf und kommt dann mit einem Suicide Dive über die Ringseile geflogen, durch den beide erneut in die Absperrung krachen, welche allerdings diesmal nur eingedrückt wird. Der Herausforderer hängt nach dem Dive sozusagen immernoch vor dem Champion, atmet kurz durch und whippt diesen dann noch mal volles Rohr gegen das Gerüst an der Ringecke, dass nun schon ordentlich bebt und so aussieht, als würde es gleich auseinander fallen. Als McStorm das sieht, packt er sich seinen Gegner gleich noch ein mal und lässt ihn ein weiteres mal mit voller Fahrt in das Gerüst krachen, das nun auch tatsächlich zusammenbricht! Der Stahlträger, der davon gehalten wurde, fällt auf dieser Seite nun nach unten und reißt mit seiner Kante ein Loch in den Ring kurz vor der Ringecke und bleibt dort stecken. Die Vitrine rutsch geradewegs den Stahlträger hinunter und zersplittert in der Ringecke in tausend Teile, sodass der Baseballschläger, der darin war nun aus dem Ring heraus rollt und direkt vor McStorms Füßen landet, auf dessen Gesicht sich nun ein diabolisches Grinsen breit macht.

    Robin Pohl: „Das kann nichts gutes bedeuten…“
    Robert Kiel: „Das sehe ich aber komplett anders!“

    Damit ist das Match jetzt auch für Pinfalls und Submissions freigegeben, doch zuvor will Willie McStorm sein Lieblingsspielzeug natürlich noch zum Einsatz bringen, um seinen eh schon völlig fertigen Gegner noch komplett abzufertigen, und holt zum ersten Schlag aus. Eagle Whiskey, der sich gerade an einem Pfosten wieder auf die Beine gestemmt hat, bekommt den ersten Schlag auf den Rücken und schreit auf. Lachend brüllt McStorm „Payback's a bitch!“ und deutet auf seinen eigenen völlig ramponierten Rücken, ehe er den nächsten Schlag mit dem Schläger austeilt! Whiskey versucht irgendwie Abstand von seinem Gegner zu gewinnen, doch dieser bleibt an ihm dran. Überraschend dreht sich der Champ plötzlich um, und versucht seinen Gegner aus der Drehung heraus mit dem Arm umzunieten, doch dieser ist höchst konzentriert und versenkt den Schläger sofort im Magen des Champs. Als nächstes werden auch noch Whiskey schon so angeschlagene Knie bearbeitet, bevor McStorm seinen Gegner zurück in den Ring schiebt. Dort angekommen, versucht Whiskey erneut auf die Beine zu kommen, doch schnell hämmert ihm McStorm den Schläger ein weiteres mal in den Magen, damit Whiskey sich vorbeugt. Dann wirft der Schotte den Schläger beiseite, nimmt seinen riesigen Gegner hoch und verpasst ihm die Buckle Bomb, ehe er ihn gleich ein weiteres mal hochnimmt und dieses mal seine Storm Bomb komplettieren kann,...war es das für Whiskey...1...2..nein, er befreit sich tatsächlich!

    Robin Pohl: „Es wird enger und enger…“
    Robert Kiel: „Hauptsache der Baseballschläger ist dabei!“

    McStorm kann es nicht fassen und kriecht zu seinem Schläger herüber, um diesen wieder aufzusammeln und stellt sich dann mit zum letzten Schlag erhobenen Armen über Eagle Whiskey, der sich noch immer auf der Matte quält und sich nur langsam wieder aufrichtet. Als Whiskey immerhin schon mal kniet und nach oben schaut, lässt McStorm den Schläger auf ihn niedergehen, doch irgendetwas in Eagle Whiskey lässt seine Hände nach oben gehen und ihn den Schläger damit abfangen und festhalten. Verzweifelt versucht McStorm seinem Gegner das andere Ende des Schlägers wieder zu entreißen, doch Eagle hat es fest in den Händen und beginnt nun langsam aufzustehen, ohne dabei den Schläger zu lösen, egal wie stark McStorm auch drückt und zieht. Als Whiskey wieder steht, gibt es stehende Ovationen für ihn, doch McStorms dreckiges grinsen wird jetzt noch dreckiger und plötzlich drückt er auf einen kleinen Knopf am Griff des Schlägers und auf der anderen Seite schießt eine Stichflamme hinaus! Whiskey kann der Flamme zwar gerade noch so ausweichen, muss dafür aber doch den Schläger loslassen und kassiert damit sofort wieder einen Schlag in den Magen und sackt nach vorne! Nun gibt ihm McStorm den Gandenstoß, den er ihm gerade schon geben wollte und hämmert Whiskey den Schläger mit vollem Schwung auf die Stirn! Der Champion kippt um, McStorm wirft sich zum Cover auf ihn...1...2...doch Whiskey schafft es nochmal sich zu befreien...es ist unfassbar!!

    Robin Pohl: „Was für ein Main Event einer genialen Veranstaltung.“
    Robert Kiel: „Wenn Willie gewinnt, bin ich auch zufrieden.“

    Nun rastet McStorm komplett aus, nimmt den Schläger und legt ihn von hinten unter den Hals seines Gegners, der zwar irgendwie noch versucht von allleine hoch zu kommen, es aber nicht schafft, und zieht ihn so von hinten im Choke mit dem Schläger nach oben und versucht Whiskey nun einfach nur noch abzuwürgen, bis dieser aufgibt! Doch Whiskey tappt einfach nicht und weigert sich auch sonst aufzugeben, auch wenn ihm das Blut schon durch den Mund aus dem Hals läuft! Langsam nimmt der Champ seine zitterenden Hände nach oben die Crowd tickt komplett ab, als er tatsächlich von vorne den Schläger anpackt und ihn mit aller Kraft nach vorne und über seinen Kopf hinweg drückt! McStorm hat keine Wahl und muss kurz locker lassen und schon im selben Moment dreht sich Whiskey in einer Verzweifelungstat um, greift seinen Gegner einfach irgendwie und schmettert ihn mit dem Kopf zuerst gegen den jetzt von oben quer durch den Ring hängend Stahlträger. McStorm kippt um wie ein Baum und bleibt mit ausgestreckten Armen liegen. Whsikey lässt sich kurz nach hinten in eine Ringecke fallen, um erst mal wieder zu sortieren, wo er hier gerade ist. Nach einem minímal kurzen Moment der Ruhe, schießt McStorm vom Boden plötzlich reflexartig wieder senkrecht vom Boden hoch, doch Whiskey ist bereit und kommt mit einem Superman Punch aus der Ecke geflogen, mit dem er den Schotten gleich wieder ausknockt! Doch damit nicht genug, denn Whiskey klettert nun tatsächlich noch mal den Stahlträger im Ring hinauf und findet dann in etwa 5 Meter Höhe am Rand eine Rille in der er stehen kann und springt ab zum Big Splash...und trifft...COVER!!...1...2...NEIN!! McStorm kommt raus!

    Robert Kiel: „Gerade ist mein Herz stehen geblieben!“
    Robin Pohl: „Schade dass es wieder angefangen hat…“
    Robert Kiel: „WAS?!“
    Robin Pohl: „Ähm…Sieh nur, das Match geht in die Crunchtime!“

    Whiskey ist völlig fertig, kommt gerade so noch mal hoch und schleift Willie McStorm dann hinter sich her, direkt in die Ecke, wo der Stahlträger das Loch in den Ringboden gerissen hat, ohne dabei zu merken, dass sich McStorm, mit dem was noch von seinem Bewusstsein übrig ist, unterwegs noch ein mal den Baseball-Schläger gegriffen hat. Whiskey steigt in der Ringecke langsam nach oben, ohne dabeei auf seinen Gegner herabzuschauen und zieht diesen einfach an einem Arm mit sich nach oben und kündigt dann mit einer Geste den Hammer of Justice an, was die Fans sich ein weiteres mal von ihren Plätzen erheben lässt! Doch in dem Moment, in dem Whiskey den Move ansetzen will, feuert ihm McStorm den Schläger noch mal mit Vollgas an den Kopf und rutscht dann selbst wieder von der Ecke und zieht sich an den Seilen nach oben, während Whiskey völlig K.O. auf der Ringecke sitzen bleibt. Der Schotte weiß, dass das kräftemäßig seine letzte Chance ist und nimmt ein letztes mal Anlauf...und er zeigt einen Grand Slam vom der Ringecke hinunter auf den Stahlträger!!! Jetzt schiebt der Schotte nur noch den leblosen Körper seines Gegners vom Träger herunter und lässt sich dann selbst völlig erschöpft drauffallen...1...2...NEIN, Kickout bei 2 ¾ durch reinen Instinkt und Überlebenswillen von Eagle Whiskey...das kann doch nich wahr sein!! Doch McStorm brüllt „DIESMAL NICHT!!!“ und drückt die Schultern seines Gegners sofort noch mal auf die Matte....1....2....3!!!
    Sieger via Pinfall nach 26:17 Minuten und somit NEUER WFE CHAMPION: Willie McStorm


    Es ist vollbracht! Nach so vielen unfassbaren Schlachten, die sich McStorm in den letzten 9 Monaten geliefert hat, ist er nun endlich an der Spitze angekommen! Der Referee holt den Belt von der Seite des Ringes und McStorm umklammert diesen überglücklich, während auch die Fans ihren Respekt bekunden und für den Schotten noch mal aufstehen, während im Schottischen Fanblock die Party schon überkocht! Doch durch all den Trubel merkt niemand, wie Mantis plötzlich durch das Publikum kommt, über die zerstörte Absperrrung steigt und in den Ring kommt...niemand außer Willie McStorm, der sofort nach seinem Baseballschläger greift...und das obwohl Mantis von hinten kommt! Doch Mantis hat den Griff zum Schläger von McStorm nicht bemerkt und hält selber einen Stuhl parat, um diesen wohl über den Kopf den frischgebackenen Champions zu schmettern! Doch McStorm rollt sich zur Seite als der Stuhl von oben auf ihn niedergeht und hämmert den Schläger dann von unten sofort ans Bein von Mantis, der schon vorher durch das Hell in a Cell Match kaum noch gerade gehen konnte. Mantis humpelt fluchend zu den Seilen und will sich nun scheinbar doch zurück ziehen, doch McStorm lässt es sich nicht nehmen, ihm noch mal eins mit dem Schläger mitzugeben und ihn damit selbstständig über die Seile zu hauen! Nun hat er die Crowd hier in Berlin komplett auf seiner Seite, schnappt sich seinen Titel und klettert noch mal am Stahlträger hinauf auf die Spitze des anderen, noch stehenden Gerüsts, streckt den Gürtel in die Luft und wird frenetisch bejubelt! Der Konfetti-Regen bricht aus, um den neuen Champ zu ehren und die Kameras schwenken nach dieser unglaublichen Show noch ein mal durch die gesamte Halle! Wie man sieht beginnt die Party JETZT und während sich die ersten Fans ihrer BH's und T-Shirts entledigen, geht die Show off Air..

    Credits:
    1. Match - ebe3:16
    2. Match - Dogu Alman King
    3. Match - Travis
    4. Match - ebe3:16
    5. Match - Mankind
    6. Match - Dogu Alman King
    Segment Mantis - Mantis
    Segment Johann Krueger - Mankind
    Kommentatoren - WFE


    Qualität der Show:
    Promo/Segment of the Night:

    Match of the Night:

    Superstar of the Night:

    OMG-Moment:
    Geändert von WFE (20.07.2014 um 20:50 Uhr)

  8. Likes ebe3:16 liked this post
  9. #5
    Avatar von Cesaro
    Cesaro ist offline Spieleexperte & Chain-Gang Leader Wrestling Legende
    Registriert seit
    11.02.2014
    Ort
    Deutschland
    Beiträge
    3.809
    Post Thanks / Like
    Mentioned
    996 Post(s)

    Standard

    Erst einmal Respekt an das Gesamte WFE Team! Super Leistung, super Arbeit, super PPV. Danke, dafür!

    1. Match - ebe3:16
    Ich bin froh, Villa hat ja gewonnnen. Ansonsten kleine Schrecksekunde wegen van Burd, das war für die Fans sicherlich nen Schock. Von der Länge her hat es auch gut gepasst, alle 3 konnten Akzente im Match setzen und es hat Spaß gemacht.
    Note: 2

    2. Match - Dogu Alman King
    Joa, ich scheiss auf mein Haupt wegen dem Tippspiel, man sollte schon lesen können haha. Ansonsten sehr gutes Match, eigentlich war es logisch, dass Vaan gehen muss, da ich Frakes mir einfach nicht vorstellen konnte. Nun ja, dann durfte der Silencer ja aufräumen und ich dachte echt, nun rasiert er auch Crola, aber dann kam die eine Überraschung des Abends, dass Villa plötzlich auftauchte und Crola half, mal gespannt wie es da weitergeht. Aufjedenfall geil gemacht!
    Note: 1-

    3. Match - Travis
    Stand darf also Rache nehmen, super. Match war auch gut, auch das Ende dieses Matches hat mich verwundert mit dem Antrag. War wohl doch alles geplant, wenn ja, sehr geil. Matchlänge war auch hier okay.
    Note: 2

    4. Match - ebe3:16
    Krasses Match, aber leider mit dem Sieger mit dem wohl die Wenigsten gerechnet haben. Hätte echt gedacht, dass Mantis verliert. Nun ja, so kann man sich täuschen. Ein Moment war natürlich besonders heftig, wo Marsten in die Tische und vom Käfig viel, krass. Aufjedenfall auch für mich zumindest ein gutes Match mit einem echt überraschenden Sieger.
    Note: 2

    5. Match - Mankind
    Ähnlich wie das Hell in A Cell Match war es super. Krueger darf nun also doch gewinnen, habe ich innerlich sogar gehofft. Ob die Fehde zwischen den Beiden jetzt ein Ende gefunden hat? Nach der Leistungen von beiden Akteuren wäre es aufjedenfall ein guter Moment es bei der Fehde zu belassen. Die erste Aktion von Razor hat ja sozusagen schon die eventuell neue Fehde eingeleitet. Gutes Match!
    Note: 2

    6. Match - Dogu Alman King
    Das Main Event Match der Show! Unglaublich aufn Papier dachte ich, dass es Whiskey macht, aber dann doch innerlich auf McStorm. Ich brauchte mal Abwechslung und Storm hat es sich auch nach seiner Verletzungspause verdient. Knappes Ding, wieder beide super im Ring gewesen, bis zum Kotzen haben sie sich zerstört, einfach klasse.
    Note: 1-


    Segment Mantis - Mantis
    Kleines lustiges Segment von Mantis war gut und unterhaltsam.
    Note: 2

    Segment Johann Krueger - Mankind
    Auch das fand ich für zwischendurch okay, danke.
    Note: 2-

    Kommentatoren - WFE
    Da sag ich nur: Kiel ist einfach göttlich und ein Muss bei jedem PPV!


    Qualität der Show: 1
    Promo/Segment of the Night:
    Mantis
    Match of the Night:
    Match 2 und Match 5
    Superstar of the Night:
    Gibt zu viele...(Villa, Mantis)
    OMG-Moment:
    John Marsten fällt von Käfig / Villa hilft Crola / Stahlträger bricht zusammen
    Chain Gang Commander des W-I Boards! JOHN CENA!!!

    Nikki Bella <3, Paige <3, Sasha Banks <3, Alexa Bliss <3, Eva Marie <3, Lana <3, Becky Lynch <3


    W
    E R D E R B R E M E N 4 EVER <3

  10. Thanks The Fabi, ebe3:16 thanked for this post
    Likes The Fabi, ebe3:16, Eagle Whiskey liked this post
  11. #6
    Registriert seit
    19.07.2013
    Ort
    Hessen
    Beiträge
    4.026
    Post Thanks / Like
    Mentioned
    622 Post(s)

    Standard

    1. Match - ebe3:16
    Sehr gutes und flottes Match. Eins der besten Opener überhaupt seitdem ich die WFE verfolge. Bin mal gespannt auf wen Villa nun treffen wird und was mit Samy passieren wird. Denn letzterer ist zurzeit eher unglücklich unterwegs.
    Note 2+(+)


    2. Match - Dogu Alman King
    Fand ich irgendwie zu unspektakulär. Auf Vaans Abschied wurde gar nicht richtig eingegangen. Und dass Villa zugunsten von Crola eingreift finde ich irgendwie unpassend, Villa hat doch schon Jordan. Und Jordan ist doch eigentlich kein Freund der WFE Offiziellen.
    Note 3+


    3. Match – Travis
    Ein solides Single Match der Beiden. Etwas zu wenig “Hass” in dem Match, aber sehr solide und gut zu lesen geschrieben. Natürlich kann es aufgrund der fehlenden Brutalität mit den späteren Matches nicht mithalten, für mich zumindest. Dass Stand am Ende Bobi und Steph seinen Segen gibt finde ich gut. Ja @Silentpfluecker ich hasse Happyends, aber hier mache ich mal eine Ausnahme, komme nämlich privat gerade in Hochzeitslaune
    Note 2-


    4. Match - ebe3:16
    Für mich das Match des Abends! Und irgendwie musste ich bei den Tischen und der Leiter an das Match zwischen dem Undertaker und Edge denken. Klasse Match! Hammer reale Aktion mit einem, für mich überraschenden, Sieger. Und das wichtigste, den Hass der beiden aufeinander, den konnte man immer spüren.
    Note 1-


    5. Match – Mankind
    Wäre für mich eigentlich das Match des Abends geworden, bis Krüger mit dem Messer zu sticht. Ansonsten wirklich ein sehr abwechslungsreiches gut zu lesendes und spannendes Match. Sehr intensiv und hart geführt. So muss das sein.
    Note 2+


    6. Match - Dogu Alman King
    NNNNNNNNNNEEEEEEEEEIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIINNNNN NNN. Verloren
    Richtig gutes Match und McStorm krönt sich und das letzte halbe Jahr und wird verdientermaßen Champion. Bis auf den Powerslam und den Big Spash aus 5 Meter Höhe hat Willie das Match auch domminiert, was ich ein wenig zu einseitig fand. Dennoch wurde Whiskey nicht schwach dargestellt und die Fans gingen richtig mit. Anscheinend wird es nun auf McStrorm und Mantis hinauslaufen, wobei ich denke das Shaw auch noch ein Wörtchen mitreden will. Mal schauen was für den Demolition Man übrig bleibt.
    Note 1-


    Segment Mantis – Mantis
    Das war richtig gut!


    Segment Johann Krueger – Mankind
    War ok.


    Kommentatoren – WFE
    This Is Sparta. Genial was habe ich gelacht. Super Leistung!
    Note 1+



    Qualität der Show: Ich weiß nicht warum, aber irgendwie fand ich insgesamt den Rumble War von allen PPv’s am besten. Der Co- und der Main Event von der Summer Party gefielen mir auch einen ticken besser als die von FM. Aber insgesamt hatte FM mehr zu bieten als die Summer Party und somit setze ich die Beiden PPv’s gleich stark an. Positiv fand ich die krasse reale Aktion im Ring. Negativ fand ich (nur ein wenig) dass in den Matches die Signature Moves (bis zu vier Stück pro Superstar) zu kurz kommen. Note 1-
    Promo/Segment of the Night: -----
    Match of the Night: Mantis vs Marsten
    Superstar of the Night: McStorm
    OMG-Moment: Marsten fliegt durch die Tische / Whiskey’s Big Splash aus 5 Metern Höhe.

    An alle Beteiligten ein Dickes Lob!
    The biggest thing in Wrestling the Undertaker's undefeated streak 21 - 0
    Eigentlich bin ich ganz anders, ich komm nur viel zu selten dazu
    06.04.2014 - 20.07.2014 reigning WFE Champion
    Mil Muertes that's Lucha Underground
    MEIN KEKS

  12. Thanks ebe3:16 thanked for this post
    Likes Cesaro, ebe3:16 liked this post
  13. #7
    Avatar von Silentpfluecker
    Silentpfluecker ist offline Pseudo-Wrestlingphilosoph und AndiTaker Hall of Famer
    Registriert seit
    22.01.2014
    Ort
    Aus dem Norden
    Beiträge
    10.752
    Post Thanks / Like
    Mentioned
    2552 Post(s)

    Standard

    Ich mache es nicht ganz so ausführlich wie die beiden anderen, aber auch mir hats viel Spaß gemacht. Und vor allem großes Lob an alle Schreiberlinge. So eine Sache auf die Beine zu stellen, hat echt was! RESPEKT!

    Ich war auch zum ersten Mal über weite Strecken live dabei - und es ist schon cool, die Matches gewissermaßen vor Ort mitzuverfolgen.

    Der Opener war gut und hatte viel Impact. Beim zweiten Match fand ichs schade, dass Vaan gehen musste, andererseits war das so überraschend ja nun auch nicht. Match 3 fand ich konsequent und Match vier war eine regelrechte Schlacht mit interessantem Ausgang. Match 5 und der Mainevent hatten auch viel Impact - und auch Sieger, die für die Zukunft einiges an Spannung in den Storylines erhoffen lassen.

    Unterm Strich eine dicke, fette eins!!!!
    Silentius Treas - Oder wie EMJ gerne sagt: Silent Hill...

    Silentpflücker auf Twitter: KLICK!!!

    "You gonna be pflücked!"

    Modern Times, a new blood's pumpin' - ONLY THE STRONG SURVIVE...

    Im Übrigen bin ich der Meinung, dass WWE doof ist.

    "Fahr' zur Hölle, fall' tot um, begreifst Du mich denn nicht?
    Die Welt könnte so schön sein - ohne Dich!"


  14. Likes ebe3:16, Dogu Alman King liked this post
  15. #8
    Registriert seit
    14.07.2013
    Ort
    Jena
    Beiträge
    6.495
    Post Thanks / Like
    Mentioned
    2813 Post(s)

    Standard

    So..nachdem ich es trotz meiner großen Internetabstinenz doch schon geschafft habe, mir FantasyMania V durchzulesen, möchte ich die Größe meiner Bewertung auch mal an die Veranstaltung anpassen.
    Vorab: Jedes Match und die Segmente insgesamt kann/können maximal 10 Punkte bekommen (macht bei 6 Matches + Segmente eine Maximalpunktzahl von 70 Punkten). Negative Aspekte führen zu Punktabzug.

    1. Match - ebe3:16
    Flotter, genialer Opener! Alle drei wurden gut dargestellt und endlich ist die Nulpe van Burd weg vom Fenster (it's not personal @blackDRagon ) Villa war von Beginn an mein Favorit auf diesen Sieg, da eine Niederlage bei FM V nicht zum Push, den unser Ehepaar Villa & Jordan gerade bekommt, gepasst hätte. Das einzige, was ich leicht kritisiere, ist der Faceturn von Samy. Nicht, dass ich dem Char einen Facerun nicht zugetraut hätte, aber was bringt ihm dieser Faceturn? Er ist kein Wrestler und, wie ich es gelesen hab, auch kein Teil der WFE. Also wozu dient der Turn?
    Punktzahl: 9/10

    2. Match - Dogu Alman King
    Hier muss ich ehrlich sein hab ich etwas mehr erwartet. Zum einen war es überraschend, dass Vaan gehen muss; zum anderen kann ich (im Moment) nichts mit Villas Eingriff anfangen. Er hat doch seine Ehefrau. Was will er mit Crola? Crola und Jordan zusammen als Manager für Neo-Frakes und Villa? Wäre zumindest etwas neues... Weiterhin wurde, für meine Begriffe, zu wenig auf Vaans Ausscheiden und dessen Folgen eingegangen. Und was wird nun aus Crolas "Geheimnis"? Wird das jetzt komplett fallengelassen?
    Punktzahl: 7/10

    3. Match - Travis
    Fand ich schon besser. Allerdings fehlte auch mir etwas dieser "Hass". Ansonsten war ich etwas überrascht, das Jason sein Segen für die (etwas verfrühte?!) Hochzeit gab. Er hasst BoBi, fühlt sich von ihm verarscht, belogen, hintergangen, was weiß ich, gibt aber sein OK dafür, dass genau dieser BoBi seine geliebte Schwester heiraten darf.
    Punktzahl: 8/10

    Zwischenfazit: Guter erster Teil, welcher aber nicht an den folgenden zweiten Teil rankommt.
    Zwischenpunktzahl: 24/30 (entspricht Note 2)

    4. Match - ebe3:16

    Mal abgesehen davon, dass mein Char mitgewirkt hat, mein persönliches MotN! Es gab gutes Wrestling, der Hass zwischen den Beiden war zu spüren, jeder bekam einen Special Entrance, es gab Waffen, es gab Blut, es gab...nunja.... ALLES! Deshalb kann ich hier getrost folgende Punktzahl zücken:
    Punktzahl: 10/10

    5. Match - Mankind
    Hier kann ich eigentlich nur @Eagle Whiskey zitieren, da dies zu 100% auch auf mich zutrifft.
    Zitat Zitat von Eagle Whiskey
    Wäre für mich eigentlich das Match des Abends geworden, bis Krüger mit dem Messer zu sticht. Ansonsten wirklich ein sehr abwechslungsreiches gut zu lesendes und spannendes Match. Sehr intensiv und hart geführt. So muss das sein.
    Punktzahl: 9/10

    6. Match - Dogu Alman King
    Ich muss ehrlich sein: Ich dachte, dass dieses Match aufgrund der Stipulation gegenüber dem HiaC und dem 3StagesofHell leicht untergehen würde. Aber dem war nicht so! Genialer Kampf, welcher mit der Krönung McStorms zum WFE Champion ein Ende fand. McStorm wird vorerst auch der letzte WFE Champion sein, denn nachdem sich beide Titel vereinigt haben und Mantis der erste Titelträger des "Unified WFE American Championships" ist, wird es so schnell keinen anderen WFE Champion geben.
    Punktzahl: 10/10

    Segmente
    Segment Mantis - Mantis
    Mein erstes selbstgeschriebenes Segment. Ich hoffe, es hat euch gefallen, wobei es mir im Nachhinein etwas zu kurz vorkam. Dieses Segment wird selbstverständlich nicht in meine Bewertung mit einbezogen.

    Segment Johann Krueger - Mankind
    War in Ordnung. Nichts bahnbrechendes, aber auch nichts schlechtes.

    Kommentatoren - WFE
    Diese waren mal wieder einfach nur göttlich!
    Punktzahl: 8/10

    Qualität der Show: Ich vergebe vorher noch 5 Zusatzpunkte (für Matchwriter + @WFE je 1) für den Aufwand, den sich diese 5 Leute gemacht haben, um uns zu unterhalten. RESPEKT!
    Kommen wir nun aber zur Bewertung.
    9+7+8+10+9+10+8+5 = 66/70, welches mit 94% einer 1- entspricht!

    Promo/Segment of the Night: da eines der beiden Segmente von mir ist, kommt hier automatisch das andere Segment hin:
    Johann Krueger

    Match of the Night: Mantis vs. Marsten - Match 4 und Match 6 sind bei mir gleich einzuordnen, da jedoch Match 4 die bessere Stipulation hatte, ist dieses Match mein MotN.
    Superstar of the Night: Willie McStorm, Mantis, Chris Shaw
    OMG-Moment: Marsten fliegt vom Hell in a Cell-Dach durch die Tische
    Mantis 3:16 says...

  16. Thanks ebe3:16 thanked for this post
  17. #9
    Registriert seit
    19.12.2011
    Ort
    Weferlingen
    Beiträge
    5.575
    Post Thanks / Like
    Mentioned
    835 Post(s)

    Standard

    Wird Zeit das ich auch mal meinen Senf dazu gebe.

    Fantasymania V! Und die Kommentatoren legen gleich stimmungsvoll los. Guter Einstieg und dann kam auch schon das erste Match, von mir. Dazu kann ich also nicht viel sagen Aber Mantis seine Frage zu dem Faceturn von Samy kann ich beantworten. Dieser Turn bedeutete eigentlich Nichts, denn es stand ja fest das er die WFE verlassen wird. Allerdings konnte ich so sein Ausscheiden komplett unerwartet schreiben. Denn ich dachte mir, ich lasse ihn "die Herzen" der Fans erobern, nur um einen kleinen OMG Moment zu schaffen indem ich ihn direkt vor seinem Ausscheiden stark darstelle. Nicht mehr und nicht weniger.

    Das Segment mit Mantis und Kurt war dann gut gemacht. Es brachte nochmal das HiaC Match ein wenig over und war gut geschrieben.

    2. Match, Tag Team Match. Mir hat es gefallen, auch wenn der Abgang von Vaan wirklich überraschend kam. Dennoch hat man auch hier einen OMG Moment geschaffen, was sehr gut war. Klar, den Abgang ansich hätte man teatralisch gestalten können, aber dennoch ein gutes Match. Das man hier Villa einbaut zeuigt nur davon, das die nächste Fehde gestartet wird und man einen kleinen Einblick auf die nächste Staffel bekommt. Fragen über Fragen und somit sollte man die nächste Unleashed Ausgabe wohl nicht verpassen. Die Überraschung ansich ist aber gelungen.

    3. Match, mit meinem Char. Das Match verlief tatsächlich anders als erwartet, aber anders gut. Ich hatte hier wirklich mit richtig viel Hass gerechnet, aber irgendwie brauchte es das gar nicht. Das ganze Match bis hin zum Abspannt hat zusammen gepasst und beide haben sich wirklich Nichts geschenkt. Ob dies nun nach einem Plan von Jason Stand aussah? Vielleicht! XD Vielleicht wollte er nur noch einmal ein letztes Match gegen BoBi haben um somit zu wissen, das dieser wirklich gut auf seine Schwester auspassen kann. Ich fand es wirklich spannend, was sicherlich auch daran lag das mein Char mitspielte. Aber nun wird es wohl Zeit für die erste Hochzeit in der WFE....mal sehen wie das wird. Schöne Fehde mit schönem Ende.

    HiaC Match! Es war von mir und es kam genau zur richtigen Zeit! Danke für die tollen Kritiken, sei es über das Match ansich, den Finish oder die Entrance. Hat Spaß gemacht mit den beiden Char`s ein Match zu schreiben.

    Krueger vs Shaw! Ich bin ja kein MMA Fan oder UFC oder was weiß ic h. Von daher muss ich sagen war die erste Stage irgendwie anstengend zu lesen. Aber das ganze Match betrachtet war es wirklich ein sehr gutes Match. Das mit dem Messer fand ich vielleicht auch etwas übertrieben, aber was solls? Was haben wir nicht schon alles in der WFE gesehen, alleine wenn ich an Jesper denke. Für mich aber dennoch überraschend das Krueger hier verliert. Mal sehen was man jetzt mit ihm vor hat.

    Main Event! Geil! Ich mag ja McStorm als Char unheimlich und jetzt ist er verdienter WFE Champ! Geiles Match mit vielen tollen Aktionen und richtig guten Momenten. Mehr kann man dazu nicht sagen, einfach ein würdiger Main Event.

    Qualität der Show: 1
    Promo/Segment of the Night:
    -
    Match of the Night: Main Event

    Superstar of the Night: McStorm/Stand/Shaw

    OMG-Moment:Stand nickt BoBi zu/Krueger zieht das Messer/...und ja, auch der Fall von Marsten vom Käfig! XD


    Gelungende Veranstaltung und einen vielleicht kleinen Tick besser als der Rumble. Lob an die anderen Jungs/Kollegen vom Writer Team und natürlich an @TheFabi, der das ganz klasse gemacht hat. Wir haben Pause, ich denke verdient! XD Tschu!
    Wossap meint, meine Signatur wäre schwul!
    Da hab ich lieber gar keine!

    Und das bleibt hier so lange stehen,
    bis du wieder da bist! XD


    W-I Slammy - Bro des Jahres 2014 - Gewinner
    W-I-DFB-Pokal-Tippspiel-Vize 2014
    W-I-Bundesliga-Tippspiel-Vize-Meister 2016
    W-I-DFB-Pokal-Tippspiel-Sieger 2017
    W-I-DFB-Pokal-Tippspiel-Vize 2019

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 12.08.2014, 15:01
  2. Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 03.06.2014, 00:36
  3. Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 14.04.2014, 23:28
  4. Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 16.01.2014, 08:51
  5. Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 12.08.2012, 20:26

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •