Ergebnis 1 bis 6 von 6

Thema: WSOF sagt die nächsten beiden Events ab, um MSG-Card zu stärken - Zwei Titelkämpf für Invicta FC 20 angekündigt - Vorschau auf das MMA Wochenende

  1. #1
    Registriert seit
    12.08.2014
    Ort
    Sachsen
    Beiträge
    2.809
    Post Thanks / Like
    Mentioned
    126 Post(s)

    Standard WSOF sagt die nächsten beiden Events ab, um MSG-Card zu stärken - Zwei Titelkämpf für Invicta FC 20 angekündigt - Vorschau auf das MMA Wochenende

    WSOF sagt die nächsten beide Events ab, um MSG-Card zu stärken

    Seitdem der MMA-Sport im Frühling dieses Jahres im US-Bundesstaat New York legalisiert wurde, gab es ein regelrechtes Wettrennen darum, wer als erstes ein großes Event im New York abhalten wird. Fast jede größere Liga Nordamerikas wollte von dem MMA-Hype, der als Folge der Legalisierung ausbrach, profitieren. Einige kleine Promotions haben nun bereits Events in New York abgehalten. So hat beispielsweise Combate Americas am 14. Oktober 2016 ein Event in Verona, New York veranstaltet. Das erste Mega-Event wird aber sicherlich UFC 205 am 12. November im Madison Square Garden in New York City sein. Doch noch bevor das Jahr endet, wird auch WSOF in den Madison Square Garden kommen und zwar am 31. Dezember mit WSOF 34: Gaethje vs. Zeferino.

    Das Event soll eines der größten in der Geschichte der Promotion werden und WSOF scheint alles mögliche zu versuchen, um das Event zu einem großen Erfolg zu machen. Zwar wird man nur in eine kleine Halle des Madison Square Gardens gehen (circa 5500 Plätze), aber man hat sich trotzdem bewusst für diese Location entschieden, denn der Madison Square Garden wird nicht umsonst auch "The World's Most Famous Arena" genannt. Die Main Card von WSOF 34: Gaethje vs. Zeferino soll außerdem auf NBC statt wie sonst üblich auf NBCSN ausgestrahlt werden.

    Um auch eine der besten Cards der WSOF-Geschichte auf die Beine stellen zu können, haben sich die Offiziellen der Promotion nun dazu entschlossen, die nächsten beiden Events, die vor dem Event in New York City stattfinden sollten, abzusagen. Dabei handelte es sich um WSOF 34: Fitch vs. Shields, welches am 12. November in Loveland, Colorado stattfinden sollte und WSOF 35, welches am 03. Dezember in Everett, Washington stattfinden sollte. Die wichtigsten Kämpfe dieser Events werden auf die WSOF 34: Gaethje vs. Zeferino Card in New York verschoben.

    Die WSOF 34: Gaethje vs. Zeferino Main Card auf NBC wird aus drei Titelkämpfen bestehen, die für je fünf Runden angesetzt sind. Im Main Event wird der WSOF Lightweight Champion Justin Gaethje (16-0) auf Joao Zeferino (21-8) treffen, welcher zuletzt Jason High (20-6) schlagen konnte. Im Co-Main Event wird Jon Fitch (28-7-1) gegen Jake Shields (31-8-1) um den WSOF Welterweight Titel antreten. Dieser Kampf war eigentlich für das Event am 12. November angesetzt, wurde nun aber zu diesem Event nach New York City verschoben. Im dritten Titelkampf wird um den WSOF Bantamweight Championship gekämpft, wenn Champion Marlon Moraes (17-4-1) gegen einen noch unbekannten Herausforderer antritt.

    Die Prelims von WSOF 34: Gaethje vs. Zeferino sollen dieses Mal auch im Fernsehen übertragen werden. Normalerweise sind sie nur über einen Internet-Stream zu sehen, bei WSOF 34 sollen sie aber auf NBCSN laufen. Als Main Event der Prelims wurde bereits ein Welterweight Kampf zwischen UFC-Veteran Yushin Okami (32-10) und dem Bellator-Veteran Paul Bradley (23-6) angekündet. Auch dieser Kampf sollte ursprünglich am 12. November stattfinden. Es sollen noch 2 bis 3 weitere Kämpfe bei für Prelims auf NBCSN angekündigt werden. Zusätzlich zur Main Card auf NBC und zur Preliminary Card auf NBCSN sollen noch einige Early Prelim Kämpfe über einen Stream auf WSOF.com übertragen werden.

    Quellen: MMAWeekly.com, MMAFighting.com

    Zwei Titelkämpfe für Invicta FC 20 angekündigt

    Für das nächste Event von Invicta Fighting Championship, Invicta FC 20: Evinger vs. Kunitskaya, wurden zwei Titelkämpfe angekündigt. Das Event wird am 18. November 2016 in Kansas City, Missouri, USA stattfinden und Live auf dem UFC Fight Pass ausgestrahlt werden.

    Im Main Event von Invicta FC 20 wird Tonya Evinger (18-6) ihren Invicta FC Women's Bantamweight Titel gegen die Russin Yana Kunitskaya (9-2) verteidigen. Evinger hat bisher jeden ihrer Kämpfe bei Invicta FC gewonnen und konnte sich im Juli 2015 durch einen Sieg über Irene Aldana (7-2) den Invicta FC Bantamweight Titel sichern. Ihre Gegnerin Yana Kunitskaya gibt bei diesem Kampf ihr Invicta FC Debüt. Kunitskaya konnte zuletzt in ihrem Heimatland Russland gegen Yanan Wu (6-1) durch einen TKO in der zweiten Runde gewinnen.

    Im Co-Main Event wird die ehemalige UFC-Kämpferin Angela Hill (5-2) ihren Invicta FC Strawweight Titel zum ersten Mal verteidigen. Den Titel hatte sie im Mai durch einen Split Decision Sieg über Livia Renata Souza (9-1) gewonnen. Die Gegnerin bei ihrer ersten Titelverteidigung heißt Kaline Medeiros (8-4). Die bereits 37-jährige Medeiros konnte ihre letzten fünf Kämpfe gewinnen, zwei davon unter dem Banner von Invicta FC.

    Zusätzlich wurden neben den beiden Titelkämpfen noch die fünf folgenden Kämpfe angekündigt: Herica Tiburcio (9-4) vs. Simona Soukupova (5-4-1), Amber Brown (6-2) vs. Ashley Yoder (4-1), Jessy Rose-Clark (6-2) vs. Pam Sorenson (4-1), Lynn Alvarez (6-4) vs. JJ Aldrich (3-1) und Miranda Maverick (0-0) vs. Samantha Diaz (0-0).

    Quellen: Tapology.com, MMAFighting.com

    Vorschau auf das MMA Wochenende

    Die UFC befindet sich aktuell in einer etwas ruhigeren Phase und so findet auch an diesem Wochenende kein UFC-Event statt. Auch in der übrigen MMA-Welt ist dieses Wochenende eher wenig los. Neben Bellator 162: Shlemenko vs. Grove gibt es an diesem Wochenende nur das M-1 Challenge 71: Nemkov vs. Vegh Event.

    Am Freitag, den 21.10.2016, findet in St. Petersburg, Russland das M-1 Challenge 71 Event statt. Im Main Event wird der ehemalige M-1 Light Heavyweight Champion Viktor Nemkov (23-6) auf den ehemaligen Bellator Light Heavyweight Champion Attila Vegh (29-6-2) treffen. Im Co-Main Event kämpfen die beiden Ukrainer Pavel Vitruk (13-2) und Vitali Branchuk (23-5) um den vakanten M-1 Bantamweight Championship. Außerdem wird das beste Light Heavyweight Deutschland Stephan Puetz (14-2) auf den Brasilianer Marcus Vinicius Lopes (10-4) treffen.

    Quelle: Tapology.com
    Geändert von The Best in the world (21.10.2016 um 16:57 Uhr)


  2. Likes The Best in the world liked this post
  3. #2
    Registriert seit
    16.08.2013
    Ort
    NRW
    Beiträge
    3.111
    Post Thanks / Like
    Mentioned
    1479 Post(s)

    Standard

    Da hat WSOF das große Desaster (mit UFC 205 zu konkurrieren) noch abgewendet. Gute Entscheidung und die MSG Card der Promotion kann man sich auf jeden Fall geben, das sieht aktuell sehr gut aus. So sollten WSOF Events eigentlich immer aussehen, Qualität sollte für so eine Promotion wichtiger als Quantität sein.
    No matter where you are, whether it's a quarter mile or half way across the world, you'll always be with me and you always be my brother - Dominic Toretto/Vin Diesel

  4. #3
    Registriert seit
    18.10.2010
    Ort
    Bockenem
    Beiträge
    6.015
    Post Thanks / Like
    Mentioned
    925 Post(s)

    Standard

    Zitat Zitat von The best in the world Beitrag anzeigen
    Da hat WSOF das große Desaster (mit UFC 205 zu konkurrieren) noch abgewendet. Gute Entscheidung und die MSG Card der Promotion kann man sich auf jeden Fall geben, das sieht aktuell sehr gut aus. So sollten WSOF Events eigentlich immer aussehen, Qualität sollte für so eine Promotion wichtiger als Quantität sein.
    Den letzten Satz finde ich sehr wichtig. Anstatt 25 Events im Jahr zu veranstalten, sollte man lieber nur 15 Events austragen. Qualität ist für die kleineren Promotions wichtiger als Quantität. Sowohl Bellator, als auch WSOF machen das, wie ich finde, falsch. Man darf nicht so sein, wie die UFC. Man muss anders sein. Die UFC veranstaltet so viele Events, bei denen meistens nur 3-4 Fights wirklich relevant sind. Wenn Bellator, WSOF, etc. Events austragen würden, bei denen 5-6 Fights relevant sind, dann wäre man der UFC in diesem Bereich schon mal einen Schritt voraus. Schade, dass man das nicht konsequent durchsetzt. Die WSOF Card im MSG wird diese Theorie beweisen. Die wird richtig gut ziehen, zumal sie auf dem großen NBC Sender laufen wird. Warum nicht immer so? Werbe-Verträge? TV-Sender-Einfluss? Oder woran könnte das liegen?
    "Diese Show ist scheiße, WWE ist scheiße, 80% der Wrestler sind scheiße, weil es gesichtslose Lappen sind!!!" - JME in der Raw Review vom 06.01.2015

    Warum NJPW geil ist: Rainmaker Posssssseeeeeeeee, Lariatooooooooooooooo
    Warum PWG geil ist: All Niiiiight Looooong, Suck his Dick, Adam Cole Baaaaabyyyyy

    Dream Match: Katsuyori Shibata vs. Kyle O'Reilly - Make it happen!

  5. #4
    Registriert seit
    12.08.2014
    Ort
    Sachsen
    Beiträge
    2.809
    Post Thanks / Like
    Mentioned
    126 Post(s)

    Standard

    Zitat Zitat von Buwistick Beitrag anzeigen
    Den letzten Satz finde ich sehr wichtig. Anstatt 25 Events im Jahr zu veranstalten, sollte man lieber nur 15 Events austragen. Qualität ist für die kleineren Promotions wichtiger als Quantität. Sowohl Bellator, als auch WSOF machen das, wie ich finde, falsch. Man darf nicht so sein, wie die UFC. Man muss anders sein. Die UFC veranstaltet so viele Events, bei denen meistens nur 3-4 Fights wirklich relevant sind. Wenn Bellator, WSOF, etc. Events austragen würden, bei denen 5-6 Fights relevant sind, dann wäre man der UFC in diesem Bereich schon mal einen Schritt voraus. Schade, dass man das nicht konsequent durchsetzt. Die WSOF Card im MSG wird diese Theorie beweisen. Die wird richtig gut ziehen, zumal sie auf dem großen NBC Sender laufen wird. Warum nicht immer so? Werbe-Verträge? TV-Sender-Einfluss? Oder woran könnte das liegen?

    Naja, aber WSOF schafft auch keine 15. Dieses Jahr werden es am Ende 8 sein (und 3 von WSOF-Gobal, aber dass ist halt nur der Name, der gekauft wurden und wird von ganz anderen Leuten geführt). Und wenn man alle 2 Monate mal ein Event hat, dann fehlt die Konstanz. Die Zuschauer brauchen irgendwie einen Regelmäßigkeit um dabei zu bleiben. Bei Bellator weiß man zum Beispiel dass es fast immer Freitags ist. Und mit etwas Pech, kannst du noch nicht einmal bei einem Event die Card oder das Datum und die Sendezeit des nächsten Events bekanntgeben. Wenn man davon ausgeht, dass sich nicht jeder Zuschauer so intensiv wie wir im Internet informiert, dann ist das wirklich ein Problem. Bei WSOF 33 konnten sie nur sagen dass das Event am 31.12.2016 in New York stattfinden und Gaethje hat selbst gesagt, dass er ins Main Event will. Ein Event pro Monat braucht WSOF aus meiner Sicht schon, einfach weil du dann halt immer für das nächste Event Werbung machen kannst und den Zuschauern sagst: wir sehen uns dann wieder mit dieser Card.
    Natürlich werden die Zahlen besser als auf NBCSN sein, aber man darf auch andere Dinge nicht vergessen. 1) Es ist immerhin an Nachmittag von Silvester. Ich weiß nicht wie viele Leute sich da wirklich vor den Fernseher setzen und MMA schauen. Sicherlich für die richtigen Fans ist das was tolles, aber viele werden da auch schon unterwegs sein oder was mit Freunden / Familie machen oder den Abend vorbereiten. 2) Am Tag davor gibt es auch schon UFC 207. Man steht zwar nicht in der direkten Konkurrenz zur UFC, aber ist halt erst am Tag danach. Gerade für Nich-Hardcore-Fans könnte das schon zu viel sein und sie schauen dann nur eins von beiden und das ist dann wohl UFC 207. Wir haben ja schon um UFC 200 herum gesehen, dass es den Fans einfach zu viel wird mit 4 Event in einer Woche. Und da wir ja am 29.12 und 31.12 auch wieder Rizin in einem guten Internet-Stream haben werden, könnte hier eben auch genau dieser Effekt auftreten.
    Was ich damit sagen will ist, dass das noch lange kein Selbstläufer ist. Aber es kann natürlich auch genau so gut sein, dass die Zahlen toll werden. Dann hätten sie alles richtig gemacht.


  6. #5
    Registriert seit
    16.08.2013
    Ort
    NRW
    Beiträge
    3.111
    Post Thanks / Like
    Mentioned
    1479 Post(s)

    Standard

    WSOF sollte meiner Meinung nach um 8 Events im Jahr veranstalten. Es sollte immer mindestens ein Titelkampf dabei sein und zumindest die Main Cards sollten schon stacked sein. Die Promotion hat in diesem Jahr sehr viel verloren, da sie zwar nicht zu viele Events angesetzt haben, sondern sie einfach nicht gut besetzt haben. Hier haben wir den Fall, dass das Year-End Event sehr stark wird, es aber auch das einzige wirklich hochklassige Event in diesem Jahr wird. WSOF lässt bei vielen Events einfach nicht genügend gute Fighter antreten und hat dann eine Card im Jahr, die unglaublich besetzt ist. Das ist jedoch nicht gut, da man den Hype damit nicht aufrecht erhalten kann. Besonders zu Beginn des jahres hatte man das Problem, dass höchstens der Main Event wirklich interessant war und die restliche Card voller No Names war. Wenn man kein gutes Roster hat, muss man sich seine Stars gut aufteilen und sie auf mehrere Cards verteilen. Natürlich kann man ab und zu auch mal solche Mega Events veranstalten, aber Konstanz ist in dem Fall meiner Meinung nach wichtiger.
    No matter where you are, whether it's a quarter mile or half way across the world, you'll always be with me and you always be my brother - Dominic Toretto/Vin Diesel

  7. #6
    Registriert seit
    12.08.2014
    Ort
    Sachsen
    Beiträge
    2.809
    Post Thanks / Like
    Mentioned
    126 Post(s)

    Standard

    Zitat Zitat von The best in the world Beitrag anzeigen
    WSOF sollte meiner Meinung nach um 8 Events im Jahr veranstalten. Es sollte immer mindestens ein Titelkampf dabei sein und zumindest die Main Cards sollten schon stacked sein. Die Promotion hat in diesem Jahr sehr viel verloren, da sie zwar nicht zu viele Events angesetzt haben, sondern sie einfach nicht gut besetzt haben. Hier haben wir den Fall, dass das Year-End Event sehr stark wird, es aber auch das einzige wirklich hochklassige Event in diesem Jahr wird. WSOF lässt bei vielen Events einfach nicht genügend gute Fighter antreten und hat dann eine Card im Jahr, die unglaublich besetzt ist. Das ist jedoch nicht gut, da man den Hype damit nicht aufrecht erhalten kann. Besonders zu Beginn des jahres hatte man das Problem, dass höchstens der Main Event wirklich interessant war und die restliche Card voller No Names war. Wenn man kein gutes Roster hat, muss man sich seine Stars gut aufteilen und sie auf mehrere Cards verteilen. Natürlich kann man ab und zu auch mal solche Mega Events veranstalten, aber Konstanz ist in dem Fall meiner Meinung nach wichtiger.
    Also bei WSOF 33 war die Main Card auch schon richtig stark besetzt und auch die Prelims solide mit einige aufstrebenden Leuten und einige halbwegs bekannten Namen. Aber du hast schon Recht, gerade der Jahresanfang war einfach nur schlecht.


Ähnliche Themen

  1. Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 07.10.2016, 21:42
  2. Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 11.09.2015, 11:40
  3. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 30.06.2015, 13:24
  4. Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 07.09.2013, 07:01
  5. ROH: Vorschau auf die beiden Events am Wochenende
    Von ZackAttack im Forum RoH News
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 19.05.2012, 15:02

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •