Seite 2 von 13 ErsteErste 123412 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 125

Thema: WWE Mae Young Classic *Sammelthread* - Aktuelle Ergebnisse: WWE "Mae Young Classic 2018 #8" (24.10.2018)

  1. #11
    Avatar von Hausi
    Hausi ist offline Chef der Putzkolonne Heavyweight Champion
    Registriert seit
    11.11.2015
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    2.023
    Post Thanks / Like
    Mentioned
    537 Post(s)

    Standard

    Dieses Turnier interessiert mich weniger, als sich Rainer Callmund für die Salatbar interessiert
    Wenn der Geier ausstirbt,
    ist deine Mutter der hässlichste Vogel.

  2. #12
    Registriert seit
    16.05.2015
    Ort
    Ruhrgebiet
    Beiträge
    1.849
    Post Thanks / Like
    Mentioned
    163 Post(s)

    Standard

    Zitat Zitat von StableGuy Beitrag anzeigen
    Manchmal ist eben weniger mehr, aber das müssen einige im Main Roster wohl noch lernen, wenn sie es denn jemals lernen. Ich muss sagen, dass ich 205 Live nicht mal richtig beurteilen kann, da ich das Main Roster kaum noch verfolge. Hab mir das am Anfang ein bisschen angeschaut, es dann aber schnell wieder sein lassen und das sagt wiederum schon alles aus. Und du hast sicher recht, dass man mit TJP während des Classics alles richtig gemacht hat und ihn im Schatten von Ibushi, Sabre Jr. und Swann zum Star des Turnieres gemacht hat, der es am Ende auch zurecht gewonnen hat.

    Die WWE UK Championship ist für mich halt schon ganz grundsätzlich ein großes Problem und Unding. Das fängt bei den UK-Verträgen an und hört bei dieser unsäglichen Championship auf. Sicherlich hat sie uns bei TakeOver zuletzt das wohl bis jetzt stärkste WWE Match des Jahres beschert, aber das war in meinen Augen auch schon das, was auf der Haben-Seite dieses Titels steht. Als Euro-Fan freut es mich, dass ICW in zwei Wochen vermutlich ein wenig mehr Aufmerksamkeit bekommt, da hier dann auch mal der Titel auf dem Spiel steht, aber das wars dann auch schon.

    Naja, ich glaube schon, dass das der Plan war, da man verhältnismäßig früh ihre Unbesiegbarkeit immer mal wieder erwähnt hat. Man hat es uns nicht aufgebunden, aber es war schon immer mal wieder ein Thema. Sicherlich gibt es dafür auch seine Gründe, die du auch schon aufgezählt hast, und man macht das Ganze ja auch immer noch sehr gut, aber ich hätte mir zumindest ein anderes Element in dieser Story gewünscht.

    Ich glaube aber, dass Kairi aufgrund ihres großen Charismas aber leichter beim amerikanischen Publikum ankommt, als es für Io Shirai, die ohne Frage auch Charisma hat, aber eben nicht ein solch enormes, der Fall sein wird. Und es gibt wie man es auch dreht genügend Argumente für einen Sieg von Kairi Hojo beim Mae Young Classic, egal ob man sie nun gleich als Contender oder einfach nur als Top-Star etablieren will, aber in meinen Augen hat man insgesamt einfach mit einer anderen Turniersiegerin mehr Möglichkeiten, da Kairi Hojo fast nur ein Star werden kann. Egal ob in den Augen von Joshi Wrestling Fans oder von Fans des amerikanischen Stils.

    Wie gesagt, ich mag Iwatani auch und ich hab schon viele tolle Matches von ihr gesehen, aber dieses gewisse Etwas fehlt mir noch ein wenig. Aber wie du sagst, ist sie ja erst 24 und ist jetzt schon so gut, sodass auch bei mir noch dieser Klick-Moment kommen wird. Und STARDOM ist allgemein so gut besetzt. Klar, du hast deine drei Aushängeschilder bzw. jetzt nur noch eins, aber dahinter ist man auch sehr stark und breit aufgestellt, sodass ich mir da eigentlich keine Sorgen mache.

    Bis jetzt warst du der einzige, aber jetzt wo dus sagst und ich mir beide noch einmal nebeneinander angesehen habe, stimmt das schon ein wenig. Meiko Goto is born...
    Ich gucke auch schon lange keine Main Roster Shows mehr. Wenn irgendwas sehr interessant klingt, gucke ich mal Highlights und sonst ist mir meine Zeit zu schade. Man hätte bei 205live einfach die Wrestler ihr Ding machen lassen sollen, mit viel kreativer Freiheit und möglichst abwechslungsreichen Paarungen. Stattdessen hat man bescheuerte Fehden, die keinen interessieren und es werden Leute gepusht, die nicht das repräsentieren, was Cruiserweight Wrestling spannend macht. Ich finde sogar dass es ein großer Fehler ist wie man Neville darstellt, denn auch wenn ein dominater Heel Champion eigentlich was schönes ist, wird es ganz schnell ganz schlecht, wenn er deswegen nicht mehr so viele spektakuläre highflying Aktionen zeigen darf, denn genau deshalb schaut man sich die Cruiserweights an. Ich will Flips, Dives und all den spektakulären Scheiß und ausnahmsweise mal nicht dass ein Körperteil bearbeitet wird und dann dauernd Submission Griffe angesetzt werden. Sonst ist das super, aber nicht wenn man dadurch kein Cruiserweightmatch mehr hat.

    Ich denke eine wöchentliche Show, die auf den britischen Markt zugeschnitten ist und es den Talenten noch erlaubt bei anderen britischen Promotions in den Ring zu steigen, macht eigentlich viel Sinn, denn so kann man ein Produkt präsentieren, was eben speziell unsere Freunde von der Insel anspricht. Das Problem ist dass grade irgendwie nichts damit passiert und keiner weiß wie es weitergeht. Naja vielleicht findet man ja was, was für alle Parteien zufriedenstellend ist, sprich die Promotions, die Wrestler und die Fans.

    Ja man hätte das sicher noch besser machen können, aber NXT wurde ja wirklich im vergangenen Jahr so vieler Talente beraubt, dass es doch sehr wahrscheinlich ist, dass einige Pläne umgeschmissen werden mussten. Was mir aber sehr gut gefällt ist die Tatsache, dass Asuka immer mal wieder zwischen Heel und Face hin und her wandelt. Generell scheint man bei NXT das zur Zeit ein bisschen mehr auszuprobieren nicht immer nur Heel vs. Face zu booken. Die AOP wurden ja jetzt von Sanity konfrontieret, die Fehde zwischen Asuka und Nikki Cross, Aleister Black und auch bei Drew scheint man sich noch nicht 100% festgelegt zu haben. Gefällt mir jedenfalls sehr.

    Ja das stimmt schon, ihr Charisma ist wirklich überragend. Der f4online Reporter der immer in Full Sail unterwegs ist, schrieb auch auf Twitter, dass sie schon jetzt, nach dem ersten mal sie live zu sehen, einer seiner Lieblinge ist. Ich weiß nicht wie es dir ging, aber auch bei der Parade war sie für mich diejenige, die mit Abstand am besten rüberkam. Da passte alles und sie wirkte wie ein echter Star! Ein Sieg von Dakota Kai fände ich dann gar nicht so schlecht. Irgendwie mag ich sie echt gerne und da ihr Stil auch ziemlich Striking lastig ist, könnte das ein nettes Match mit Asuka geben. Abbey Laith, Shayna Baszler, Candice und Toni Storm wären aber auch nicht schlimm.

    Was ich noch vergessen hatte: Ich würde sogar soweit gehen und sagen, dass Io Shirai und Kairi Sane auch geschlechtsübergreifend zu den besten Wrestlern der Welt gehören. Es gibt wirklich ganz wenige, die ich vor ihnen sehen würde.

    Ich verstehe deine Einschätzung zu Mayu voll und ganz und teile sie ja auch, denn im Ring ist sie sicherlich Weltklasse, nur im Gesamtpaket fehlt halt noch ne Kleinigkeit.

    Ich fände übrigens eine Zusammenarbeit zwischen STARDOM und WWE ganz gut, denn noch lässt sich der Abgang von zwei Main Eventern verschmerzen, aber wenn man das zu oft macht, kann man damit die Promotion schädigen und da STARDOM die besten weiblichen Wrestler der letzten Jahre hervorgebracht hat, wäre es ja irgendwie ganz schön wenn die nicht pleite gehen würde. Ein Talentaustausch und vielleicht die Ausstrahlung auf dem WWE Network gegen Bezahlung könnten sich als Win Win Situation herausstellen. Die WWE schickt Talente die grade nicht gebraucht werden nach Japan, die sammeln dort Erfahrungen und STARDOM bekommt Worker die bekannt sind und die man noch nichtmal bezahlen muss. So Leute wie Nia jax, Alexa Bliss oder auch Carmella könnten dort einiges lernen und das ist besser, als dass sie im Main Roster in die 27. beschissene Storyline gesteckt werden.
    Je suis humanité




  3. #13
    Registriert seit
    13.02.2012
    Ort
    Recklinghausen
    Beiträge
    1.835
    Post Thanks / Like
    Mentioned
    521 Post(s)

    Standard WWE Mae Young Classic Tapingbericht (2. Runde, Viertelfinale & Halbfinale) aus Winter Park, Florida (14.07.2017)

    WWE Mae Young Classic (Tapings: 14. Juli 2017)
    Ort: Full Sail University in Winter Park, Florida, USA
    US-Erstausstrahlung ab dem 04. September 2017

    Die Verteilung und Reihenfolge der Matches kann sich bis zur Ausstrahlung noch ändern.

    Bei den Non-Tournament Matches kann es sich sowohl um Dark Matches, welche nur für die Halle bestimmt sind, als auch um Füllermatches für die ausgestrahlten Episoden handeln.


    Dark Match
    Tag Team Match
    Jessica James (fka Lady Poison) & Deonna Purrazzo gewannen gegen Barbi Hayden (aka Abilene Maverick) & Nicole Matthews via Submission durch Matthews in einem Armbar von Purrazzo.
    Matchzeit: ca. 06:00


    WWE Mae Young Classic #5
    US-Erstausstrahlung: 04. September 2017

    Jedes Match der zweiten Runde hat ein Time Limit von 20 Minuten.

    1. Match
    WWE Mae Young Classic - Zweite Runde - Singles Match
    Abbey Laith (fka Kimber Lee) gewann gegen Rachael Evers (aka Rachael Ellering) via Pin nach dem Alligator Clutch.
    Matchzeit: ca. 06:00

    2. Match
    WWE Mae Young Classic - Zweite Runde - Singles Match
    Piper Niven (aka Viper) gewann gegen Serena Deeb via Pin nach einem Michinoku Driver.
    Matchzeit: ca. 07:00

    3. Match
    WWE Mae Young Classic - Zweite Runde - Singles Match
    Mercedes Martinez gewann gegen Princesa Sugehit via Pin nach einem Fisherman Suplex.
    Matchzeit: ca. 06:00

    4. Match
    WWE Mae Young Classic - Zweite Runde - Singles Match
    Kairi Sane (fka Kairi Hojo) gewann gegen Bianca BelAir via Pin nach dem Diving Elbow Drop.
    Matchzeit: ca. 08:00


    WWE Mae Young Classic #6
    US-Erstausstrahlung: 04. September 2017

    1. Match
    WWE Mae Young Classic - Zweite Runde - Singles Match
    Toni Storm gewann gegen Lacey Evans (fka Macey Estrella) via Pin nach einem Fisherman Driver aufs Knie.
    Matchzeit: ca. 04:00

    2. Match
    WWE Mae Young Classic - Zweite Runde - Singles Match
    Shayna Baszler gewann gegen Mia Yim (fka Jade) via Submission in einem Choke Hold.
    Matchzeit: ca. 09:00

    3. Match
    WWE Mae Young Classic - Zweite Runde - Singles Match
    Dakota Kai (fka Evie) gewann gegen Rhea Ripley (fka Demi Bennett) via Pin nach einem Diving Double Foot Stomp.
    Matchzeit: ca. 06:00

    4. Match
    WWE Mae Young Classic - Zweite Runde - Singles Match
    Candice LeRae gewann gegen Nicole Savoy via Pin nach einem Swinging Neckbreaker vom obersten Seil.
    Matchzeit: ca. 08:00


    WWE Mae Young Classic #7
    US-Erstausstrahlung: 04. September 2017

    Jedes Match im Viertelfinale hat ein Time Limit von 25 Minuten.

    1. Match
    WWE Mae Young Classic - Viertelfinale - Singles Match
    Mercedes Martinez gewann gegen Abbey Laith (fka Kimber Lee) via Pin nach einem Fisherman Suplex.
    Matchzeit: ca. 08:00

    2. Match
    WWE Mae Young Classic - Viertelfinale - Singles Match
    Shayna Baszler gewann gegen Candice LeRae via Submission in einem Choke Hold.
    Matchzeit: ca. 04:00
    - Baszler löste den Griff zunächst nicht und legte sich im Anschluss mit LeRaes Ehemann Johnny Gargano an, welcher im Publikum saß.

    3. Match
    WWE Mae Young Classic - Viertelfinale - Singles Match
    Toni Storm gewann gegen Piper Niven (aka Viper) via Pin nach einem Diving Leg Drop.
    Matchzeit: ca. 06:00

    4. Match
    WWE Mae Young Classic - Viertelfinale - Singles Match
    Kairi Sane (fka Kairi Hojo) gewann gegen Dakota Kai (fka Evie) via Pin nach dem Diving Elbow Drop.
    Matchzeit: ca. 05:00


    WWE Mae Young Classic #8
    US-Erstausstrahlung: 04. September 2017

    Jedes Match im Halbfinale hat ein Time Limit von 30 Minuten.

    Das Kommentatorenteam besteht nun aus Nigel McGuinness, Tom Phillips & Beth Phoenix. Ob diese lediglich für das folgende Match oder für die gesamte Show eingesetzt werden, ist allerdings unklar.

    1. Match
    6-Woman Tag Team Match
    Kay Lee Ray, Tessa Blanchard & "Alpha Female" Jazzy Gabert gewannen gegen Santana Garrett, Sarah Logan (fka Crazy Mary Dobson) & Marti Belle via Pin durch Gabert an Garrett.
    Matchzeit: ca. 06:00
    - Wie schon am Vortag erhielt "Alpha Female" Jazzy Gabert unfassbare Reaktionen! Wie bereits bei Cedric Alexander im Rahmes des "Cruiserweight Classic" geschehen, forderten die Zuschauer auch ihre Verpflichtung beim Marktführer.

    2. Match
    WWE Mae Young Classic - Halbfinale - Singles Match
    Shayna Baszler gewann gegen Mercedes Martinez via Submission in einem Choke Hold.
    Matchzeit: ca. 09:00

    3. Match
    WWE Mae Young Classic - Halbfinale - Singles Match
    Kairi Sane (fka Kairi Hojo) gewann gegen Toni Storm via Pin nach dem Diving Elbow Drop.
    Matchzeit: ca. 10:00

    Damit werden Shayna Baszler und Kairi Sane im großen Finale des "Mae Young Classic" am 12. September um die ausgelobte Trophäe antreten.
    W-I the Bretto!

  4. #14
    Registriert seit
    12.07.2014
    Ort
    ...
    Beiträge
    1.717
    Post Thanks / Like
    Mentioned
    254 Post(s)

    Standard

    Baszlers Freundschaft mit Rousey hat sie ja echt weitgebracht in dem Turnier: Hätte hier lieber jemanden wie Storn gesehen, aber schätze mal das man die Four Horsewoman für Aufmerksamkeit verwenden will. Nun bin ich gespannt wer das Ding gewinnen wird, würde Baszler aufgrund ihrer Beziehungen (und weil sie eng mit Ronda befreundet ist, die WWE haben will) nicht mal ausschließen.

    Vom Lesen her muss ich aber sagen bin ich mehr als enttäuscht: Kein Match geht 15 Minuten was bei Matches mit einen 25 Minuten Timelimit echt lächerlich ist. Selbst die Halbfinal Matches gehen grade mal mehr als 8, was soll denn das? Und die große Finalshow, wie soll die denn jetzt aussehen? Mir hätte es besser gefallen hätte man dort das Halbfinale gemacht und das Viertelfinale auf zwei Show ausgeweitet. So ließt sich das alles als hätte man gar keinen Bock auf dieses Frauenturnier gehabt und das man das schnell beenden will.

    P.S.: Ich drück Kairi die Daumen und hoffe dass sie das Ding gewinnen wird, nichts gegen Baszler, aber @StableGuy und @thatdamngood haben ja schon erwähnt wie gut sie ist, und ich habe keinen Bock darauf dass das Turnier an jemanden geht, nur weil Four Horsewoman...

  5. #15
    Registriert seit
    18.09.2014
    Ort
    Oberfranconia
    Beiträge
    14.315
    Post Thanks / Like
    Mentioned
    1192 Post(s)

    Standard

    Zitat Zitat von Hausi Beitrag anzeigen
    Dieses Turnier interessiert mich weniger, als sich Rainer Callmund für die Salatbar interessiert
    Ich an deiner Stelle würde dem Ganzen durchaus mal eine Chance geben.

    Zitat Zitat von thatdamngood Beitrag anzeigen
    Ich gucke auch schon lange keine Main Roster Shows mehr. Wenn irgendwas sehr interessant klingt, gucke ich mal Highlights und sonst ist mir meine Zeit zu schade. Man hätte bei 205live einfach die Wrestler ihr Ding machen lassen sollen, mit viel kreativer Freiheit und möglichst abwechslungsreichen Paarungen. Stattdessen hat man bescheuerte Fehden, die keinen interessieren und es werden Leute gepusht, die nicht das repräsentieren, was Cruiserweight Wrestling spannend macht. Ich finde sogar dass es ein großer Fehler ist wie man Neville darstellt, denn auch wenn ein dominater Heel Champion eigentlich was schönes ist, wird es ganz schnell ganz schlecht, wenn er deswegen nicht mehr so viele spektakuläre highflying Aktionen zeigen darf, denn genau deshalb schaut man sich die Cruiserweights an. Ich will Flips, Dives und all den spektakulären Scheiß und ausnahmsweise mal nicht dass ein Körperteil bearbeitet wird und dann dauernd Submission Griffe angesetzt werden. Sonst ist das super, aber nicht wenn man dadurch kein Cruiserweightmatch mehr hat.

    Ich denke eine wöchentliche Show, die auf den britischen Markt zugeschnitten ist und es den Talenten noch erlaubt bei anderen britischen Promotions in den Ring zu steigen, macht eigentlich viel Sinn, denn so kann man ein Produkt präsentieren, was eben speziell unsere Freunde von der Insel anspricht. Das Problem ist dass grade irgendwie nichts damit passiert und keiner weiß wie es weitergeht. Naja vielleicht findet man ja was, was für alle Parteien zufriedenstellend ist, sprich die Promotions, die Wrestler und die Fans.

    Ja man hätte das sicher noch besser machen können, aber NXT wurde ja wirklich im vergangenen Jahr so vieler Talente beraubt, dass es doch sehr wahrscheinlich ist, dass einige Pläne umgeschmissen werden mussten. Was mir aber sehr gut gefällt ist die Tatsache, dass Asuka immer mal wieder zwischen Heel und Face hin und her wandelt. Generell scheint man bei NXT das zur Zeit ein bisschen mehr auszuprobieren nicht immer nur Heel vs. Face zu booken. Die AOP wurden ja jetzt von Sanity konfrontieret, die Fehde zwischen Asuka und Nikki Cross, Aleister Black und auch bei Drew scheint man sich noch nicht 100% festgelegt zu haben. Gefällt mir jedenfalls sehr.

    Ja das stimmt schon, ihr Charisma ist wirklich überragend. Der f4online Reporter der immer in Full Sail unterwegs ist, schrieb auch auf Twitter, dass sie schon jetzt, nach dem ersten mal sie live zu sehen, einer seiner Lieblinge ist. Ich weiß nicht wie es dir ging, aber auch bei der Parade war sie für mich diejenige, die mit Abstand am besten rüberkam. Da passte alles und sie wirkte wie ein echter Star! Ein Sieg von Dakota Kai fände ich dann gar nicht so schlecht. Irgendwie mag ich sie echt gerne und da ihr Stil auch ziemlich Striking lastig ist, könnte das ein nettes Match mit Asuka geben. Abbey Laith, Shayna Baszler, Candice und Toni Storm wären aber auch nicht schlimm.

    Was ich noch vergessen hatte: Ich würde sogar soweit gehen und sagen, dass Io Shirai und Kairi Sane auch geschlechtsübergreifend zu den besten Wrestlern der Welt gehören. Es gibt wirklich ganz wenige, die ich vor ihnen sehen würde.

    Ich verstehe deine Einschätzung zu Mayu voll und ganz und teile sie ja auch, denn im Ring ist sie sicherlich Weltklasse, nur im Gesamtpaket fehlt halt noch ne Kleinigkeit.

    Ich fände übrigens eine Zusammenarbeit zwischen STARDOM und WWE ganz gut, denn noch lässt sich der Abgang von zwei Main Eventern verschmerzen, aber wenn man das zu oft macht, kann man damit die Promotion schädigen und da STARDOM die besten weiblichen Wrestler der letzten Jahre hervorgebracht hat, wäre es ja irgendwie ganz schön wenn die nicht pleite gehen würde. Ein Talentaustausch und vielleicht die Ausstrahlung auf dem WWE Network gegen Bezahlung könnten sich als Win Win Situation herausstellen. Die WWE schickt Talente die grade nicht gebraucht werden nach Japan, die sammeln dort Erfahrungen und STARDOM bekommt Worker die bekannt sind und die man noch nichtmal bezahlen muss. So Leute wie Nia jax, Alexa Bliss oder auch Carmella könnten dort einiges lernen und das ist besser, als dass sie im Main Roster in die 27. beschissene Storyline gesteckt werden.
    Ich verstehe definitiv was du meinst, was die Cruiserweights angeht. Matchstories sind ja an sich durchaus eine schöne Sache, aber man beschneidet sich mit diesen bei den Cruiserweights doch ein ganzes Stück selbst. Man muss halt auch einfach mal ganz klar sagen, dass sich die Cruiserweights kein Stück vom Rest abheben, die Tatsache, dass sie violette Ringseile haben mal außen vorgelassen. In dem Punkt erinnern sie mich tatsächlich ein wenig an die X-Division von Global Force, das ist alles nicht schlecht, aber hat halt absolut keinen Mehrwert und ist 0815-Wrestling, wie ich es in jeder besseren Independent Promotion heutzutage zu sehen bekomme.

    Naja, also ich weiß ja nicht...eine Show für den britischen Markt ist auch so ein Projekt, das in meinen Augen überhaupt keinen Mehrwert hätte. Das fängt allein schon damit an, dass WWE keine Auftritte seiner Wrestler bei anderen Ligen zulässt, die nicht mit ihnen zusammenarbeiten. Man sieht es ja aktuell an Pete Dunne, Tyler Bate und Co. ganz gut, dass die abseits von den WWE-Kooperationspartnern PROGRESS und ICW kaum Bookings erhalten, weil niemand ihre Matches ausstrahlen darf und sie dann meistens doch zu teuer sind. Das macht aktuell Lucha Forever, wo scheinbar ein bisschen Geld da ist, und halt noch Fight Club: PRO und ATTACK!, weil das die Ligen von Trent Seven und Pete Dunne sind und die kein Interesse an ner großen Vermarktung haben. Letztendlich schadet WWE mit dieser Politik dem britischen Markt und vor allem den Wrestlern selbst, da Dunne, Bate, Seven und Co. wohl schon längst auch den Weg nach Übersee in die Indies hätten antreten können, aber so einfach zu stark reglementiert sind. Und nicht falsch verstehen, ich gönne denen den Durchbruch bei WWE von Herzen, aber mal abgesehen von vielleicht Dunne und Bate werden sich die anderen Jungs mit diesen unsäglichen UK-Verträgen aktuell in den Arsch beißen. Folglich stehe ich auch einer UK-Show sehr kritisch gegenüber, die für sich zwar durchaus gut werden könnte, aber viel zu viele "Risiken und Nebenwirkungen" mit sich bringt.

    Was das Booking von Asuka bzw. NXT im Allgemeinen angeht, kann ich dir nur recht geben. Man präsentiert doch immer ein relativ frisches Produkt, indem man sich nicht an die Standards hält, sondern eben auch mal den etwas anderen Weg wählt. Sei es nun die klassische "Heel vs. Face"-Dynamik aufzulösen, altbekannte Segmente komplett neu und innovativ aufzubereiten und vieles mehr. Das muss einem nicht immer zusagen, aber es hält das Produkt bis zu einem gewissen Grad immer attraktiv. Zugegeben gibt es auch bei NXT einige Phasen, die mich kalt lassen und es ist auch hier nicht alles das Gelbe vom Ei, aber man kann sich sicher sein, dass ein kleines Tief immer recht zügig überwunden wird, sei es nun indem eine Fehde, die einem nicht so gefällt, nach ein paar Wochen endet und man wieder eine frische Paarung präsentiert bekommt oder man einfach einen Twist einbaut, der einen Wrestler wieder anders und in den Augen eines Betrachters besser dastehen lässt. Man macht da alles in allem schon gute Arbeit. Auch bei Asuka, um mal wieder zur Thematik zurückzukehren.

    Definitiv! Ihre Darstellung war top, aber insgesamt mag ich solche Wrestler-Paraden bei solchen Turnieren einfach. Das ist natürlich auch gut inszeniert, aber du hast bei ihr schon den Unterschied im Vergleich zu vielen anderen Wrestlerinnen gesehen. Allerdings haben hier wirklich 90-95% der Wrestlerinnen gut gewirkt und viele sind als Stars rübergekommen.

    Puuuh..das ist natürlich immer schwer zu beantworten. Ohne Frage sind Io Shirai und Kairi Hojo auch geschlechterübergreifend mit die besten ihrer Zunft, aber ich kann dir nicht sagen, ob ich das besser finde als einige andere männliche Wrestler. Mir fällt es ja teilweise schon schwer Highflyer, Heavyweights und Techniker auf einer Ebene zum Vergleich zu bringen. Aber in meine Top 5 würden sie es wohl definitiv auch schaffen.

    Wie gesagt, ich bin kein Freund von Kooperation von diversen Independent-Ligen und WWE. Diese Einmischung von WWE, die langfristig dabei immer auftritt, finde ich einfach nicht gut. Dennoch ist die Situation hier wohl ein bisschen anders, da die finanziellen Probleme von SHIMMER ja durchaus bekannt sind. Es ist schon schade, dass diese tolle Promotion kaum noch veranstaltet. Deshalb wäre das schon cool und hilfreich wäre es für die diversen Wrestlerinnen aus dem Development-Bereich ohnehin. Allgemein würde ich, wenn man mich denn fragen würde, einem jeden Wrestler empfehlen bei so vielen Ligen wie möglich anzutreten und möglichst viele Jahre Independent aktiv zu sein, denn nur dann kannst du deinen Stil finden und dich zu einem echten Wrestler entwickeln. Deshalb ist das WWE Performance Center für mich auch eine komplette Fehlanschaffung. Natürlich ist das eine tolle Trainingsmöglichkeit und bietet eine Menge Optionen, aber eigentlich müsste man bei WWE, das gilt gerade bei jungen und noch verhältnismäßig unerfahrenen Wrestlern, diese direkt nach der Verpflichtung für zwei weitere Jahre auf Exkursion schicken, so wie es bspw. New Japan mit seinen Young Lions macht. Wenn man jetzt Quereinsteiger aus anderen Sportarten etc. verpflichtet, kann man die ja ausbilden, aber bevor es in die Shows geht, sollten auch die erstmal auf Exkursion gehen. Aber gut, das wird wohl in dieser Form nie passieren.

    Zitat Zitat von Asperger Crow Beitrag anzeigen
    Baszlers Freundschaft mit Rousey hat sie ja echt weitgebracht in dem Turnier: Hätte hier lieber jemanden wie Storn gesehen, aber schätze mal das man die Four Horsewoman für Aufmerksamkeit verwenden will. Nun bin ich gespannt wer das Ding gewinnen wird, würde Baszler aufgrund ihrer Beziehungen (und weil sie eng mit Ronda befreundet ist, die WWE haben will) nicht mal ausschließen.

    Vom Lesen her muss ich aber sagen bin ich mehr als enttäuscht: Kein Match geht 15 Minuten was bei Matches mit einen 25 Minuten Timelimit echt lächerlich ist. Selbst die Halbfinal Matches gehen grade mal mehr als 8, was soll denn das? Und die große Finalshow, wie soll die denn jetzt aussehen? Mir hätte es besser gefallen hätte man dort das Halbfinale gemacht und das Viertelfinale auf zwei Show ausgeweitet. So ließt sich das alles als hätte man gar keinen Bock auf dieses Frauenturnier gehabt und das man das schnell beenden will.

    P.S.: Ich drück Kairi die Daumen und hoffe dass sie das Ding gewinnen wird, nichts gegen Baszler, aber @StableGuy und @thatdamngood haben ja schon erwähnt wie gut sie ist, und ich habe keinen Bock darauf dass das Turnier an jemanden geht, nur weil Four Horsewoman...
    Naja, also natürlich wird Shayna Baszler von ihrem Namen und dem Background der Four Horsewoman profitieren, das wird schon stimmen, aber man muss hier schon zugestehen, dass sie sich in ihrer Zeit als Pro Wrestlerin echt gemacht hat. Sie hat da in der Independent-Szene und auch in Japan durchaus gezeigt, dass sie was drauf hat und dass sie wirklich an sich arbeitet. Insofern hat sie diesen Spot schon bis zu einem gewissen Grad selbst verdient.
    Geändert von StableGuy (15.07.2017 um 09:30 Uhr)
    #GiveStableGuyACheesecake


    Kommt gut nach dem Training! Zwei Minuten einwirken lassen...

  6. #16
    Registriert seit
    12.07.2014
    Ort
    ...
    Beiträge
    1.717
    Post Thanks / Like
    Mentioned
    254 Post(s)

    Standard

    Zitat Zitat von StableGuy Beitrag anzeigen
    Naja, also natürlich wird Shayna Baszler von ihrem Namen und dem Background der Four Horsewoman profitieren, das wird schon stimmen, aber man muss hier schon zugestehen, dass sie sich in ihrer Zeit als Pro Wrestlerin echt gemacht hat. Sie hat da in der Independent-Szene und auch in Japan durchaus gezeigt, dass sie was drauf hat und dass sie wirklich an sich arbeitet. Insofern hat sie diesen Spot schon bis zu einem gewissen Grad selbst verdient.
    Ich hab jetzt ehrlich gesagt nichts von ihren Wrestlinghintergrund mitbekommen, aber wenn du sagst dass das so sein wird glaube ich dir, da du dich mit Wrestling besser auskennst als ich. Für mich wirkt es aber so als ob man Baszler den Sieg geben will um so Verhandlungen mit Rousey zu starten, die man unbedingt haben will (dazu passt das man auf WWE.com eine Umfrage startete, gegen wen Ronda als erstes wrestlen sollte, Platz 2 ist übrigens Stephanie McMahon gewesen mit 25 Prozent, sie kam lediglich hinter Charlotte was beweist das @JME recht hat wenn er sagt das WWE Fans nicht die hellsten sind).

    Für mich gibt es einfach Leute die es mehr verdient hätten da im Finale neben Sane zu stehen, aber wie gesagt: Ich weiß zu wenig über Baszler um über sie zu urteilen, gemessen aber das man nun so oft mit Ronda geworben hat die letzten Tag im Bezug auf dieses Turnier hat das einen seltsamen Nachgeschmack. Ist nicht fair ihr gegenüber, aber bei WWE kann ich mich ehrlich gesagt nur über weniges freuen ohne mit Hintergedanken zu kommen dass das gemacht aus Grund XY...

  7. #17
    Registriert seit
    18.09.2014
    Ort
    Oberfranconia
    Beiträge
    14.315
    Post Thanks / Like
    Mentioned
    1192 Post(s)

    Standard

    Zitat Zitat von Asperger Crow Beitrag anzeigen
    Ich hab jetzt ehrlich gesagt nichts von ihren Wrestlinghintergrund mitbekommen, aber wenn du sagst dass das so sein wird glaube ich dir, da du dich mit Wrestling besser auskennst als ich. Für mich wirkt es aber so als ob man Baszler den Sieg geben will um so Verhandlungen mit Rousey zu starten, die man unbedingt haben will (dazu passt das man auf WWE.com eine Umfrage startete, gegen wen Ronda als erstes wrestlen sollte, Platz 2 ist übrigens Stephanie McMahon gewesen mit 25 Prozent, sie kam lediglich hinter Charlotte was beweist das @JME recht hat wenn er sagt das WWE Fans nicht die hellsten sind).

    Für mich gibt es einfach Leute die es mehr verdient hätten da im Finale neben Sane zu stehen, aber wie gesagt: Ich weiß zu wenig über Baszler um über sie zu urteilen, gemessen aber das man nun so oft mit Ronda geworben hat die letzten Tag im Bezug auf dieses Turnier hat das einen seltsamen Nachgeschmack. Ist nicht fair ihr gegenüber, aber bei WWE kann ich mich ehrlich gesagt nur über weniges freuen ohne mit Hintergedanken zu kommen dass das gemacht aus Grund XY...
    Bin ich von deiner Grundaussage her ganz bei dir. Ich hätte wie du in deinem ersten Post auch schon gesagt hat ebenfalls lieber eine Toni Storm oder auch eine Abbey Laith in dieser Rolle gesehen und halte diese auch für die fähigeren Wrestlerinnen bzw. Gesamtpakete im Bezug aufs Wrestling. Allerdings finde ich es halt auch nicht schlimm, dass man sich nun für Shayna Baszler als Gegnerin von Kairi Sane im Finale entschieden hat. Dass man damit einen Hintergedanken bedient, steht ja ganz außer Frage. Und ich verstehe dich auch voll und ganz, dass es bei dir einen gewissen Beigeschmack hinterlässt, wenn man in jedem zweiten Satz im Zusammenhang mit Shayna Baszler die Four Horsewomen und Ronda Rousey erwähnt. Das ist ja auch von WWE zu 100% gewollt, was andererseits auch Baszler nicht ganz gerecht wird, aber gut...so ist das bei WWE nun mal und die Liga ist selbst Schuld, wenn bei einem solchen Booking gleich derartige Hintergedanken aufkommen.
    #GiveStableGuyACheesecake


    Kommt gut nach dem Training! Zwei Minuten einwirken lassen...

  8. Likes Asperger Crow liked this post
  9. #18
    Registriert seit
    16.05.2015
    Ort
    Ruhrgebiet
    Beiträge
    1.849
    Post Thanks / Like
    Mentioned
    163 Post(s)

    Standard

    Zitat Zitat von StableGuy Beitrag anzeigen



    Ich verstehe definitiv was du meinst, was die Cruiserweights angeht. Matchstories sind ja an sich durchaus eine schöne Sache, aber man beschneidet sich mit diesen bei den Cruiserweights doch ein ganzes Stück selbst. Man muss halt auch einfach mal ganz klar sagen, dass sich die Cruiserweights kein Stück vom Rest abheben, die Tatsache, dass sie violette Ringseile haben mal außen vorgelassen. In dem Punkt erinnern sie mich tatsächlich ein wenig an die X-Division von Global Force, das ist alles nicht schlecht, aber hat halt absolut keinen Mehrwert und ist 0815-Wrestling, wie ich es in jeder besseren Independent Promotion heutzutage zu sehen bekomme.

    Naja, also ich weiß ja nicht...eine Show für den britischen Markt ist auch so ein Projekt, das in meinen Augen überhaupt keinen Mehrwert hätte. Das fängt allein schon damit an, dass WWE keine Auftritte seiner Wrestler bei anderen Ligen zulässt, die nicht mit ihnen zusammenarbeiten. Man sieht es ja aktuell an Pete Dunne, Tyler Bate und Co. ganz gut, dass die abseits von den WWE-Kooperationspartnern PROGRESS und ICW kaum Bookings erhalten, weil niemand ihre Matches ausstrahlen darf und sie dann meistens doch zu teuer sind. Das macht aktuell Lucha Forever, wo scheinbar ein bisschen Geld da ist, und halt noch Fight Club: PRO und ATTACK!, weil das die Ligen von Trent Seven und Pete Dunne sind und die kein Interesse an ner großen Vermarktung haben. Letztendlich schadet WWE mit dieser Politik dem britischen Markt und vor allem den Wrestlern selbst, da Dunne, Bate, Seven und Co. wohl schon längst auch den Weg nach Übersee in die Indies hätten antreten können, aber so einfach zu stark reglementiert sind. Und nicht falsch verstehen, ich gönne denen den Durchbruch bei WWE von Herzen, aber mal abgesehen von vielleicht Dunne und Bate werden sich die anderen Jungs mit diesen unsäglichen UK-Verträgen aktuell in den Arsch beißen. Folglich stehe ich auch einer UK-Show sehr kritisch gegenüber, die für sich zwar durchaus gut werden könnte, aber viel zu viele "Risiken und Nebenwirkungen" mit sich bringt.

    Was das Booking von Asuka bzw. NXT im Allgemeinen angeht, kann ich dir nur recht geben. Man präsentiert doch immer ein relativ frisches Produkt, indem man sich nicht an die Standards hält, sondern eben auch mal den etwas anderen Weg wählt. Sei es nun die klassische "Heel vs. Face"-Dynamik aufzulösen, altbekannte Segmente komplett neu und innovativ aufzubereiten und vieles mehr. Das muss einem nicht immer zusagen, aber es hält das Produkt bis zu einem gewissen Grad immer attraktiv. Zugegeben gibt es auch bei NXT einige Phasen, die mich kalt lassen und es ist auch hier nicht alles das Gelbe vom Ei, aber man kann sich sicher sein, dass ein kleines Tief immer recht zügig überwunden wird, sei es nun indem eine Fehde, die einem nicht so gefällt, nach ein paar Wochen endet und man wieder eine frische Paarung präsentiert bekommt oder man einfach einen Twist einbaut, der einen Wrestler wieder anders und in den Augen eines Betrachters besser dastehen lässt. Man macht da alles in allem schon gute Arbeit. Auch bei Asuka, um mal wieder zur Thematik zurückzukehren.

    Definitiv! Ihre Darstellung war top, aber insgesamt mag ich solche Wrestler-Paraden bei solchen Turnieren einfach. Das ist natürlich auch gut inszeniert, aber du hast bei ihr schon den Unterschied im Vergleich zu vielen anderen Wrestlerinnen gesehen. Allerdings haben hier wirklich 90-95% der Wrestlerinnen gut gewirkt und viele sind als Stars rübergekommen.

    Puuuh..das ist natürlich immer schwer zu beantworten. Ohne Frage sind Io Shirai und Kairi Hojo auch geschlechterübergreifend mit die besten ihrer Zunft, aber ich kann dir nicht sagen, ob ich das besser finde als einige andere männliche Wrestler. Mir fällt es ja teilweise schon schwer Highflyer, Heavyweights und Techniker auf einer Ebene zum Vergleich zu bringen. Aber in meine Top 5 würden sie es wohl definitiv auch schaffen.

    Wie gesagt, ich bin kein Freund von Kooperation von diversen Independent-Ligen und WWE. Diese Einmischung von WWE, die langfristig dabei immer auftritt, finde ich einfach nicht gut. Dennoch ist die Situation hier wohl ein bisschen anders, da die finanziellen Probleme von SHIMMER ja durchaus bekannt sind. Es ist schon schade, dass diese tolle Promotion kaum noch veranstaltet. Deshalb wäre das schon cool und hilfreich wäre es für die diversen Wrestlerinnen aus dem Development-Bereich ohnehin. Allgemein würde ich, wenn man mich denn fragen würde, einem jeden Wrestler empfehlen bei so vielen Ligen wie möglich anzutreten und möglichst viele Jahre Independent aktiv zu sein, denn nur dann kannst du deinen Stil finden und dich zu einem echten Wrestler entwickeln. Deshalb ist das WWE Performance Center für mich auch eine komplette Fehlanschaffung. Natürlich ist das eine tolle Trainingsmöglichkeit und bietet eine Menge Optionen, aber eigentlich müsste man bei WWE, das gilt gerade bei jungen und noch verhältnismäßig unerfahrenen Wrestlern, diese direkt nach der Verpflichtung für zwei weitere Jahre auf Exkursion schicken, so wie es bspw. New Japan mit seinen Young Lions macht. Wenn man jetzt Quereinsteiger aus anderen Sportarten etc. verpflichtet, kann man die ja ausbilden, aber bevor es in die Shows geht, sollten auch die erstmal auf Exkursion gehen. Aber gut, das wird wohl in dieser Form nie passieren.



    Naja, also natürlich wird Shayna Baszler von ihrem Namen und dem Background der Four Horsewoman profitieren, das wird schon stimmen, aber man muss hier schon zugestehen, dass sie sich in ihrer Zeit als Pro Wrestlerin echt gemacht hat. Sie hat da in der Independent-Szene und auch in Japan durchaus gezeigt, dass sie was drauf hat und dass sie wirklich an sich arbeitet. Insofern hat sie diesen Spot schon bis zu einem gewissen Grad selbst verdient.
    Genau das ist das Problem. Es gibt schon immer weniger Leute, die sich 5 Stunden Main Roster wöchentlich gönnen, da ist doch klar, dass fast niemand sich noch Stunde Nummer 6 gönnt. Das Produkt müsste sich grundlegend unterscheiden. Ich hätte es ja nicht schlecht gefunden, wenn man dort einfach mal ein paar Independent Guys ein Art live Try Out gegeben hätte indem man Leute, die nicht unter WWE vertrag stehen die Möglichkeit gibt, sich 10min zu präsentieren. Man könnte so einerseits Zeit füllen und andererseits den Zuschauern Abwechslung bieten. Wie man das so aus den Berichten mitbekommt, gibt es ja gefühlt 5 Matches, die man bringt und das immer und immer wieder. Das interessiert doch nach 2 Monaten niemanden mehr. Naja solange Vince das Sagen hat, wird sich sowieso nichts ändern, aber wenigstens scheint ja Hunter Ahnung zu haben und wird die WWE hoffentlich nicht zu spät zu retten.

    Ich denke es kommt voll und ganz darauf an wie man das ganze aufzieht. In der jetzigen Form bin ich da ganz bei dir, da macht das keinen Sinn, schadet den britischen Promotions und niemand profitiert. Das Problem ist halt, dass man in den britischen Markt gegangen ist ohne einen richtigen Plan zu haben. Man wollte auf die ITV Pläne rund um World of Sports reagieren, hat aber nach der Verzögerung wieder das Interesse verloren und jetzt hat man einen Stillstand, der für niemanden gut ist. Wenn man es schafft in Kooperation mit den britischen Promotions eine Konzept zu erarbeiten, dass für alle gut ist, dann bin ich nicht abgeneigt, aber das gibt es halt noch nicht. Wäre schön wenn man zeitnah eine gute Lösung finden würde.

    Manchmal ist es ja auch einfach so, dass gewisse Storylines nicht ganz so prickelnd sind, sie aber auf lange Sicht Sinn machen und so ein notwendiges Übel darstellen. Als Beispiel fällt mir die Fehde zwischen Samoa Joe und Baron Corbin ein, die niemanden so wirklich interessiert hat, aber wichtig war, um Joe als NXT Wrestler zu etablieren. Auch die erste Fehde zwischen Ember Moon und Asuka war nicht wirklich spannend, diente aber als Aufbau, um später die Paarung wieder sinnvoll in die Shows zu bringen und Asuka weiter als Tweener zu festigen. Solche Täler gibt es bei NXT, wie du ja schon gesagt hast, immer mal wieder, aber meistens mit gutem Grund und auf lange Sicht stellt es sich dann oft als genau richtige Entscheidung dar. Das Stichwort ist hier wohl Kontinuität, denn egal was bei NXT passiert, das Gesamtbild ist immer stimmig und jeder Fehde und jedem ieg oder jeder Niederlage wird eine Bedeutung beigemessen. Dadurch wirkt alles, und sei es manchmal nicht das gelbe vom Ei, trotzdem relevant, sprich: Selbst wenn die Fehde nicht spektakulär ist, man möchte trotzdem wissen wer gewinnt, da es entscheidend für das Produkt ist und wie es mit den einzelnen Wrestlern weitergeht.

    Ja Paraden sind echt cool und man bekommt auch schon einen kleinen Einblick, wie over die Wrestler sind. Trotzdem hat mich Kairis Charisma direkt am meisten gecached. Liegt aber auch wahrscheinlich daran, dass ich Kairi schon vorher unfassbar gut fand, beziehungsweise sie insgesamt eine meiner Lieblinge ist!

    Ich würde jetzt nicht sagen, dass sie besser als Okada, Omega und Styles sind, aber viel mehr Wrestler fallen mir nicht ein und auch die drei sind den beiden Damen jetzt auch nicht meilenweit enteilt. Generell ist es aber natürlich richtig, dass es sehr schwer ist das zu beurteilen. Ähnlich wie die P4P Diskussion im MMA!

    Speziell die Frauenligen haben ja ein sehr kleines Klientel und eine Ausstrahlung auf dem WWE Network würde ihnen wahrscheinlich echt helfen. Wichtig ist halt nur, dass wirklich beide Seiten profitieren und nicht nur die WWE. Zumindest Hunter scheint aber erkannt zu haben, dass eine große und florierende Indy Szene gut für die WWE ist. Deshalb denke ich, dass man in Zukunft wohl auch dort eine positive Entwicklung sehen wird.

    Auch da hast du Recht, Shayna hat sicherlich von ihrer Freundschaft zu Rousey profitiert, aber genau wie du sagst, ist sie jetzt eine Full Time Wrestlerin, die wirklich was drauf hat und deswegen nicht unverdient ins Finale eingezogen ist. Sie ist zudem ja eine wahre Pionierin des MMA Sports und deswegen sowohl unter Wrestling als auch MMA Fans respektiert. Legitimität verleiht ihr das Ganze natürlich auch und damit bin ich wirklich sehr zufrieden mit ihr als Finalistin. Bin gespannt ob sie gewinnen wird, was wahrscheinlich auch davon abhängt ob sie einen WWE Vertrag unterschrieben hat oder nicht. Wird sicherlich spannend und neben ihr dürften auch einige andere Frauen eine Chance bei der WWE bekommen!
    Je suis humanité




  10. #19
    Registriert seit
    16.05.2015
    Ort
    Ruhrgebiet
    Beiträge
    1.849
    Post Thanks / Like
    Mentioned
    163 Post(s)

    Standard

    Hab hier mal ein paar der Videos zusammengestellt, die von den Teilnehmern veröffentlicht wurden. Man macht damit wirklich alles richtig, denn wenn man die Wrestlerinnen einfach so vorstellt, wie sie wirklich sind und ihre Geschichte erzählt, ist es jedefalls bei mir so, dass ich direkt viel interessierter bin, als wenn jeder zweite ein total überzogenes Gimmick hat, was überhaupt niemanden interessiert.













    Je suis humanité




  11. Likes StableGuy, McKenzie, JME liked this post
  12. #20
    Registriert seit
    16.05.2015
    Ort
    Ruhrgebiet
    Beiträge
    1.849
    Post Thanks / Like
    Mentioned
    163 Post(s)

    Standard

    Hier die neusten Videos von Teilnehmerinnen des Mae Young Classic:





    Je suis humanité




Seite 2 von 13 ErsteErste 123412 ... LetzteLetzte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •