Seite 2 von 5 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 44

Thema: W-I.de Breaking News und Special Podcast: Alles zum Ausfall von Roman Reigns und Bray Wyatt, zum Comeback von Kurt Angle sowie zum Dream Match out of nowhere zwischen AJ Styles und Finn Balor!

  1. #11
    Registriert seit
    04.04.2017
    Ort
    sehr weit im Westen
    Beiträge
    126
    Post Thanks / Like
    Mentioned
    198 Post(s)

    Standard

    Zitat Zitat von TheUnderground Beitrag anzeigen
    Schon aber wen würdest du denn noch bringen wollen. Diejenigen, die bei Raw in der Upper- bis Main-Card stehen sind bereits eingeplant oder fallen aus. Und ausser Styles, Nakamura und Zayn hätte man nicht mehr bringen können. Ob es eine Erklärung geben wird, ich glaube nicht. Aber freuen wir uns doch lieber auf das Match. Man hat sich schon häufig auf Matches gefreut und war nach einer Storyline doch eher auf dem Trip "jetzt will ich das Match gar nicht mehr sehen".
    Ist jetzt vielleicht nur gesponnen, aber mir fällt da jemand aus der RAW Maincard ein der vielleicht Zeit hätte: Teilzeit Champion Brock. Angeblich will man doch eh ein Programm Lesnar/Balor starten.

  2. #12
    Registriert seit
    30.07.2017
    Beiträge
    5.302
    Post Thanks / Like
    Mentioned
    1013 Post(s)

    Standard

    Die beiden hatten in der WWE nichts gemeinsam, also muss es zwangsläufig auf Japan herauslaufen. Zu behaupten, Vince hätte gross etwas für die Paarung getan, ist schlicht falsch.
    Finn Bálor war bei New Japan gar keine so große Nummer, dass er gegen einen AJ Styles etwas anderes als der Underdog in einem sicherlich interessanten Spotfest gewesen wäre. Erst durch seine Erfolge bei WWE ist er jetzt auf einem Niveau, dass man von Styles vs. Bálor von einem wirklich spannenden Match-up auf Augenhöhe sprechen kann. Größere Namen hat Bálor bei New Japan im Rahmen der G1 Climax besiegt, ansonsten hat er sich eher bei den Junior Heavyweights einen Namen gemacht, wie es KUSHIDA heute tut. Auch wenn er BULLET CLUB angeführt hat, hatte er bei NJPW nie einen Status wie Omega oder Styles, dann doch eher wie ein Karl Anderson: mit viel Potenzial nach oben, aber letztlich doch immer in der dritten Reihe. Und für Anderson vs. Styles war der Jubel bisher nicht allzu groß, denn Anderson hat man bei WWE eben nicht mit sauberen Siegen über Roman Reigns und Seth Rollins den Status gewährt, den man Bálor zugebucht hat.
    Geändert von Thez (21.10.2017 um 21:20 Uhr)

  3. #13
    Registriert seit
    14.12.2016
    Ort
    Schweiz, Region Basel
    Beiträge
    1.395
    Post Thanks / Like
    Mentioned
    444 Post(s)

    Standard

    Zitat Zitat von Saul Goodman Beitrag anzeigen
    Ist jetzt vielleicht nur gesponnen, aber mir fällt da jemand aus der RAW Maincard ein der vielleicht Zeit hätte: Teilzeit Champion Brock. Angeblich will man doch eh ein Programm Lesnar/Balor starten.
    Ich weiss was du meinst und du hast auch recht, aber da seh ich mir doch lieber ein gutes Match zwischen Balor und Styles als ein Sqash über Balor.
    Der Landvogt wird im Untergrund der Schweiz unterstützt! Cesaro for WWE-Championship!!!

    He don't need a Bar, he is the Bar!

  4. #14
    Registriert seit
    14.12.2016
    Ort
    Schweiz, Region Basel
    Beiträge
    1.395
    Post Thanks / Like
    Mentioned
    444 Post(s)

    Standard

    Zitat Zitat von Thez Beitrag anzeigen
    Finn Bálor war bei New Japan gar keine so große Nummer, dass er gegen einen AJ Styles etwas anderes als der Underdog in einem sicherlich interessanten Spotfest gewesen wäre. Erst durch seine Erfolge bei WWE ist er jetzt auf einem Niveau, dass man von Styles vs. Bálor von einem wirklich spannenden Match-up auf Augenhöhe sprechen kann. Die einzigen größeren Namen hat Bálor bei New Japan nur im Rahmen der G1 Climax besiegt, ansonsten hat er sich eher bei den Junior Heavyweights einen Namen gemacht, wie es KUSHIDA heute tut. Auch wenn er BULLET CLUB angeführt hat, hatte er bei NJPW nie einen Status wie Omega oder Styles, dann doch eher wie ein Karl Anderson: mit viel Potenzial nach oben, aber letztlich doch immer in der dritten Reihe. Und für Anderson vs. Styles war der Jubel bisher nicht allzu groß, denn Anderson hat man bei WWE eben nicht mit sauberen Siegen über Roman Reigns und Seth Rollins den Status gewährt, den man Bálor zugebucht hat.
    Ich hab Balor damals nicht wirklich verfolgt, aber der BULLET CLUB wurde unteranderem von ihm gegründet und er war auch vor Styles schon bekannt.

    Wegen der Junior-Division, gehte es da nicht eher ums Gewicht als ums Können?
    Der Landvogt wird im Untergrund der Schweiz unterstützt! Cesaro for WWE-Championship!!!

    He don't need a Bar, he is the Bar!

  5. #15
    Registriert seit
    30.07.2017
    Beiträge
    5.302
    Post Thanks / Like
    Mentioned
    1013 Post(s)

    Standard

    Ich habe nicht behauptet, dass Bálor nicht bekannt gewesen ist oder nichts gekonnt hat. Bei der Junior Heavyweight Division geht es darum, dass die dort kämpfenden Wrestler nicht stark genug sind, um die guten Heavyweights zu besiegen, sonst wechseln sie wie z.B. Kenny Omega in die höhere Gewichtsklasse. Auch Bálor hat das damals versucht, ist dabei aber gescheitert. Er bestritt gegen Okada den kürzesten Titelkampf um die IWGP Heavyweight Championship der letzten sechs Jahre. Während ein AJ Styles vom ersten Moment an bei New Japan auf Augenhöhe mit den Top Stars präsentiert wurde.
    Geändert von Thez (21.10.2017 um 20:15 Uhr)

  6. #16
    Registriert seit
    29.07.2015
    Beiträge
    1.865
    Post Thanks / Like
    Mentioned
    130 Post(s)

    Standard

    Zitat Zitat von TheUnderground Beitrag anzeigen
    Ich hab Balor damals nicht wirklich verfolgt, aber der BULLET CLUB wurde unteranderem von ihm gegründet und er war auch vor Styles schon bekannt.

    Wegen der Junior-Division, gehte es da nicht eher ums Gewicht als ums Können?
    ichtig, die Juniors sind nichts anders als die Cruiserweights, und bekommen in Japan die ähnliche Aufmerksamkeit wie die Heavyweights. KUSHIDA ist als Aushängeschild ein fast genauso großer Star wie Tanahashi oder Okada (Natürlich ist es für jeden schwer an Tanahashi ran zu kommen egal welche Gewichtsklasse)
    Devitt hat mit einigen anderen den BC gegründet udn für ihn wurde quasi böse gesagt die Junior Divison geopfert, man hat ihn echt stark dargestellt.
    De Facto hat er 3 mal den IWGP Junior Heavyweight Titel gewonnen, der in Japan für seine Gewichtsklasse mit dem Heavyweight der großen Jungs gleichzusetzen ist. Von daher hat Balor genauso wie Styles, der im vergleich "nur" 2 mal Champion wurde, oder Omega der im Vergleich auch nur 2 mal den höchsten Titel der Gewichtsklasse halten konnte sogar mehr gewonnen (nur auf den höchst erreichbaren Titel bezogen).
    Deswegen finde ich schon das Balor, bzw. Devoit ein großer Star in Japan war. Und wenn man die Fans damals gesehen hat, sahen die das nicht anders (für japanische Verhältnisse natürlich).
    R
    NJPW - King of Sports.
    Okada vs Omega What a Match!

    Avada Kedavra

  7. Thanks TheUnderground, reDragon thanked for this post
  8. #17
    Registriert seit
    30.07.2017
    Beiträge
    5.302
    Post Thanks / Like
    Mentioned
    1013 Post(s)

    Standard

    Zitat Zitat von ApexViperPredator Beitrag anzeigen
    ichtig, die Juniors sind nichts anders als die Cruiserweights, und bekommen in Japan die ähnliche Aufmerksamkeit wie die Heavyweights.
    Nein, die Junior Heavyweights sind gegen die guten Heavyweights immer Midcarder und schaffen es in den letzten Jahren nichtmal auf das Poster von Wrestle Kingdom. Finn Bálor war sicherlich ein wichtiger Junior Heavyweight Champion und kratzte auch am Sprung zu den Heavyweights, mehr aber auch nicht.

  9. #18
    Registriert seit
    29.07.2015
    Beiträge
    1.865
    Post Thanks / Like
    Mentioned
    130 Post(s)

    Standard

    Zitat Zitat von Thez Beitrag anzeigen
    Nein, die Junior Heavyweights sind gegen die guten Heavyweights immer Midcarder und schaffen es in den letzten Jahren nichtmal auf das Poster von Wrestle Kingdom. Finn Bálor war sicherlich ein wichtiger Junior Heavyweight Champion und kratzte auch am Sprung zu den Heavyweights, mehr aber auch nicht.
    Das ist mit Verlaub, totaler Bullshit. Kushida udn Takahashi sind genauso Main Eventer wie Okada udn Naito. Auch wenn sie, verständlicherweise, nicht die immer die Aufmerksamkeit bekommen die ein Okada bekommt. Aber alleien die Tatsache das es PPVs (bzw Main Event Matches) und Touren gibt die ganz im Rahmen der Junior Divison stehen beweist den Stellenwert dieser Divison. Natürlich steht sie unter dem großen Gold den Okada hält. Aber sie sind alles, nur keine Midcarder. KUSHIDA, Takahashi, udn frührer auch Omega und Devitt waren in ihrer Divison Main Eventer. Punkt.
    NJPW - King of Sports.
    Okada vs Omega What a Match!

    Avada Kedavra

  10. Thanks Mogk, reDragon thanked for this post
    Likes TheUnderground, reDragon liked this post
  11. #19
    Registriert seit
    30.07.2017
    Beiträge
    5.302
    Post Thanks / Like
    Mentioned
    1013 Post(s)

    Standard

    Du bestätigst ja im Grunde das, was ich sage. Die Junior Heavyweights dürfen Main Events und eigene Turniere und Touren bestreiten, wenn die Heavyweight-Stars ein Päuschen machen.

  12. #20
    Registriert seit
    18.11.2015
    Beiträge
    2.117
    Post Thanks / Like
    Mentioned
    171 Post(s)

    Standard

    Midcarder sind sie sicher nicht, aber sie sind trotzdem immer noch den Heavyweights untergeordnet, wie ja auch der Name schon suggeriert. Fakt ist auch, dass weder KUSHIDA noch Hiromu einen Status der Top 4 Heavyweights haben, von daher hat @Thez da schon recht. Auch wenn sie natürlich beliebt sind, sind sie beileibe keine Main Eventer oder Draws.

  13. Thanks Thez thanked for this post
Seite 2 von 5 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •