Ergebnis 1 bis 10 von 10

Thema: Gegard Mousasi's Bellator Debüt (Bellator Talk 001)

  1. #1
    Registriert seit
    12.08.2014
    Ort
    Sachsen
    Beiträge
    2.841
    Post Thanks / Like
    Mentioned
    127 Post(s)

    Standard Gegard Mousasi's Bellator Debüt (Bellator Talk 001)

    Ich hab wieder mal eine interessante Sache, zu der ich die Meinung von anderen Fans, Experten haben möchte.

    Gegard Mousasi hat vor gute einer Woche sein Debüt bei Bellator MMA geben und dabei eine sehr knappe und durchaus auch umstrittene Decision gegen den Russen Alexander Shlemenko gewonnen.

    Frage 1: Für wen habt ihr den Kampf gewertet und wieso?

    Frage 2: Warum ist der Kampf so überraschend knapp gewesen?


    Dazu hätte ich drei Theorien:

    Theorie 1: Mousasi war nicht auf dem Kampf fixiert
    Ihr hab ja alle von den Plänen gelesen, die Gegard Mousasi hatte, als er bei Bellator unterschrieben hat. Erst Alexander Shlemenko besiegen, dann den Titel gewinnen, dann einen Superkampf gegen Rory MacDonald gewinnen und dann der Light Heavyweight Titel. War Gegard mit seinem Kopf einfach garnicht richtig im Kampf und hat Shlemenko zu leicht genommen?

    Theorie 2: Keine steht mit Shlemenko und gewinnt
    Es haben viele Striker auf hohem Niveau versucht mit Shlemenko im Stand zu bleiben. Melvin Manhoef, Brennan Ward, Doug Marshall um nur einige zu nennen. Was haben sie alle gemeinsam? Sie wurden ausgenockt, denn Shlemenko gewinnt die meisten seiner Kämpfe im Stand durch TKO. Dagegen hatte er am Boden immer wieder Probleme. War es die falsche Strategie von Mousasi stehen zu bleiben? Hier musste er den heftigen Punch einstecken, der den Kampf beinahe beendet hatte.

    Theorie 3: Bellator-Kämpfer werden generell unterschätzt

    Es ist klar, dass Bellator als Promotion einige Stufen unter der UFC steht, aber gilt das auch für die Top-Kämpfer von Bellator? Es gab bereits einige UFC-Kämpfer die bei Bellator gegen vermeindliche Underdogs angetreten und gescheitert sind. Benson Henderson wurde von Andrey Koreshkov, Patricky Pitbull und Michael Chandler besiegt, Josh Koscheck verliert gegen Maurcio Alonson, Lorenz Larkin unterliegt Douglas Lima um nur einige Beispiele zu nennen. Vielleicht sind die 2 bis 4 Top-Kämpfer der Bellator Gewichtsklassen doch näher an den Top-Kämpfern der UFC dran, als viele denken oder als es viele zugeben wollen? Und Shlemenko wurde ebenso von der großen Masse unterschätzt?


  2. #2
    Registriert seit
    18.06.2015
    Beiträge
    730
    Post Thanks / Like
    Mentioned
    121 Post(s)

    Standard

    Theorie 4: Mousasi kassiert bereits in der 1. Runde einen mächtigen Punch und bricht sich die Augenhöle, was man auch deutlich gesehen hat.
    Er hat also im Prinzip 2.5 Runden auf einem Auge blind gekämpft. Trotzdem konnte er den Fight für sich entscheiden. Meiner Meinung nach hätte so manch ein Anderer nach diesem Bruch nicht mehr 2 Runden weitergemacht.

  3. #3
    Registriert seit
    03.06.2010
    Ort
    Südtirol
    Beiträge
    4.094
    Post Thanks / Like
    Mentioned
    92 Post(s)

    Standard

    Verstehe den Text nicht...

    Wieso soll der Kampf ÜBERRASCHEND knapp gewesen sein?

    Shlemenko gehört außerhalb von UFC zu den besten MW und Gegard war jetzt bei UFC auch nicht so dominant, dass man sich einen eindeutigen Sieg erwarten konnte. War also relativ klar, dass der Fight eng werden würde.

    Zu Theorie 3:
    Wieso waren Andrey,Pitbull und Chandler bei Henderson Underdogs?
    Andrey war Bellator WW Champ...
    Chandler LW Champ und gehört mit Pitbull wohl zu den besten LW außerhalb der UFC, diese 3 Fights waren auch klar, dass das nicht leicht werden würde für Henderson.

    Bei Lima vs Larkin wäre doch wohl eher Larkin der Underdog gewesen oder?
    Larkin ist mit einem 5-5 aus der UFC gekommen und hat dabei schon einmal 3 Fights in Folge verloren, während sich Lima bei Bellator sehr gut gemacht hat.


    Die Schlussfolgerung verstehe ich auch nicht..

    Du schreibst:
    Vielleicht sind die 2 bis 4 Top-Kämpfer der Bellator Gewichtsklassen doch näher an den Top-Kämpfern der UFC dran, als viele denken oder als es viele zugeben wollen?

    1.) Alvarez hat gezeigt, dass sich Bellator Leute bei UFC durchsetzen können, während der andere Top-Bellator Fighter Will Brooks der zur UFC gewechselt ist und in der selben Gewichtsklasse antritt bei 0-2 steht.
    2.) Was haben denn jetzt Larkin,Koshek mit den Top-Kämpfern der UFC zu tun? Henderson war im LW bei UFC einer der Top-Fighter, im WW jetzt aber nicht so dominant.
    Wenn du Top-Kämpfer der UFC sagst, sind das für mich Champ bzw. Herausforderer und knapp drunter.
    Solche Duelle fallen mir jetzt nicht ein, vlt. Henderson vs Pitbull und Chandler, aber da hat Henderson auch vorher in der UFC gegen Pettis,Cerrone und Dos Anjos verloren und wurde von denen überholt, so dass er auch nicht mehr zu den Top-Kämpfern gezählt hat.

    Solche Duelle würden für mich z.b. Shlemenko vs Jacare,Rockhold,Bisping,Romero,Whittaker bedeuten.

    Also nein, die Top-Fighter der UFC (also die Top 4 in den Gewichtklassen) sind doch relativ klar vor den Top-Fightern bei Bellator.
    Ausnahme vlt. Minakov, der und die LHW Leute bei Bellator, da LHW und HW bei UFC durch Sperren etc. geschrumpft sind. Obwohl ich natürlich keinen der Bellator Leute auf gleicher Ebene wie Jones sehe oder Cormier, dahinter aber doch.

  4. #4
    Registriert seit
    12.08.2014
    Ort
    Sachsen
    Beiträge
    2.841
    Post Thanks / Like
    Mentioned
    127 Post(s)

    Standard

    Zitat Zitat von Nefas Beitrag anzeigen
    Theorie 4: Mousasi kassiert bereits in der 1. Runde einen mächtigen Punch und bricht sich die Augenhöle, was man auch deutlich gesehen hat.
    Er hat also im Prinzip 2.5 Runden auf einem Auge blind gekämpft. Trotzdem konnte er den Fight für sich entscheiden. Meiner Meinung nach hätte so manch ein Anderer nach diesem Bruch nicht mehr 2 Runden weitergemacht.
    Genau das meine ich ja. Warum steckt er den Treffer ein? Weil er mit Shlemenko im Stand bleibt und das bisher noch nie eine gute Idee war (falsche Strategie) oder weil seinen Gegner unterschätzt hat?

    Oder sagst du, das kann halt mal passieren? Immerhin ist MMA ja eine der Sportarten wo kleine Fehler die größten Folgen haben können. Im Fußball ist nach einem Gegentor das Spiel noch lange nicht vorbei. Nach diesem Treffer hätte den Doktor den Kampf halt auch sofort beenden können und wenn Mousasi wirklich auf dem einen Auge gar nicht mehr gesehen hat vielleicht sogar müssen.

    PS: Hättest du denn 29-28 an Mousasi oder an Shlemenko gegeben?
    Geändert von Alex aus Sachsen (27.10.2017 um 18:39 Uhr)


  5. #5
    Registriert seit
    12.08.2014
    Ort
    Sachsen
    Beiträge
    2.841
    Post Thanks / Like
    Mentioned
    127 Post(s)

    Standard

    Zitat Zitat von Masterff1986 Beitrag anzeigen
    ...
    Ist natürlich klar, dass du nachher wieder alles wusstest.

    Mousasi war hier -625 Favorit und das wohl ich ganz ohne Grund. Die Bookmaker haben in dem meisten Fällen schon ein gutes Gefühl für solche Sachen und geben jemanden nicht ohne Grund eine so hohe Quote. Auch bei unserem Tipps hier im Forum und bei den Expertenrunden auf den bekannten Internetseiten aus Amerika hatten eigentlich alle Mousasi auf dem Zettel. Da er den kampf hier nur hauchdünn gewonnen hat würde ich das durchaus überraschend nennen.


  6. #6
    Registriert seit
    03.06.2010
    Ort
    Südtirol
    Beiträge
    4.094
    Post Thanks / Like
    Mentioned
    92 Post(s)

    Standard

    Zitat Zitat von Alex aus Sachsen Beitrag anzeigen
    Ist natürlich klar, dass du nachher wieder alles wusstest.

    Mousasi war hier -625 Favorit und das wohl ich ganz ohne Grund. Die Bookmaker haben in dem meisten Fällen schon ein gutes Gefühl für solche Sachen und geben jemanden nicht ohne Grund eine so hohe Quote. Auch bei unserem Tipps hier im Forum und bei den Expertenrunden auf den bekannten Internetseiten aus Amerika hatten eigentlich alle Mousasi auf dem Zettel. Da er den kampf hier nur hauchdünn gewonnen hat würde ich das durchaus überraschend nennen.
    Keine Ahnung wie man zu so einer Einschätzung kommt, ist mir schleierhaft..

    Wäre es Jacare,Weidman,Rockhold oder Whittaker gewesen gegen Shlemenko dann ja.

    Gegard schätze ich aber bei weitem nicht so stark wie die vorher genannten ein, der Kampf gegen Weidman hatte ja ein seltsames Ende und gegen Jacare hat er verloren. Gegard war für mich in der UFC so im Mittelfeld. Hat zwar eine gute Sieges-Serie hingelegt, ist dabei aber nicht Jacare,Rockhold,Romero oder Whittaker angetreten.

    Shlemenko würde ich, falls er in der UFC antreten würde auf Nr. 6 sehen, hinter Rockhold,Weidman,Romero,Jacare,Whittaker. Keine Ahnung warum man den so unterschätzt.

  7. #7
    Registriert seit
    12.08.2014
    Ort
    Sachsen
    Beiträge
    2.841
    Post Thanks / Like
    Mentioned
    127 Post(s)

    Standard

    Zitat Zitat von Masterff1986 Beitrag anzeigen
    Keine Ahnung wie man zu so einer Einschätzung kommt, ist mir schleierhaft..

    Wäre es Jacare,Weidman,Rockhold oder Whittaker gewesen gegen Shlemenko dann ja.

    Gegard schätze ich aber bei weitem nicht so stark wie die vorher genannten ein, der Kampf gegen Weidman hatte ja ein seltsames Ende und gegen Jacare hat er verloren. Gegard war für mich in der UFC so im Mittelfeld. Hat zwar eine gute Sieges-Serie hingelegt, ist dabei aber nicht Jacare,Rockhold,Romero oder Whittaker angetreten.

    Shlemenko würde ich, falls er in der UFC antreten würde auf Nr. 6 sehen, hinter Rockhold,Weidman,Romero,Jacare,Whittaker. Keine Ahnung warum man den so unterschätzt.
    Den Kampf gegen Weidman hätte er in den nächsten 10 bis 20 Sekunden auch so gewonnen, von daher macht das kaum einen Unterschied und hat Weidman im Endeffekt nur noch ein paar harte Treffer erspart.


  8. #8
    Registriert seit
    18.06.2015
    Beiträge
    730
    Post Thanks / Like
    Mentioned
    121 Post(s)

    Standard

    Zitat Zitat von Alex aus Sachsen Beitrag anzeigen
    Genau das meine ich ja. Warum steckt er den Treffer ein? Weil er mit Shlemenko im Stand bleibt und das bisher noch nie eine gute Idee war (falsche Strategie) oder weil seinen Gegner unterschätzt hat?

    Oder sagst du, das kann halt mal passieren? Immerhin ist MMA ja eine der Sportarten wo kleine Fehler die größten Folgen haben können. Im Fußball ist nach einem Gegentor das Spiel noch lange nicht vorbei. Nach diesem Treffer hätte den Doktor den Kampf halt auch sofort beenden können und wenn Mousasi wirklich auf dem einen Auge gar nicht mehr gesehen hat vielleicht sogar müssen.

    PS: Hättest du denn 29-28 an Mousasi oder an Shlemenko gegeben?
    Naja, wie es zu dem Bruch kam, kann ich dir nicht sagen. Gegard ist einer, der immer pusht und auch gerne im Stand bleibt. Gegen eine Legende wie Shlemenko der als Top Striker gilt, natürlich gefährlich.
    Trotzdem hat Gegard in der UFC schon dein ein oder anderen harten Treffer einfach so weggesteckt und war wohl selbst überrascht, wie schnell das Auge dann zu war.

    Meiner Meinung nach hatte er Glück, dass der Ringrichter den Fight nicht abgebrochen hat. Er war aber auch nach dem Bruch der ständige Agressor. Von dem her, alles iO. Der Sieg mit 29-28 geht für mich in Orndung.

    Und @Masterff1986 für mich hätte Gegard in der UFC noch viel erreichen können. Aber man hat ihn einfach nicht wertgeschätzt.

  9. #9
    Registriert seit
    12.08.2014
    Ort
    Sachsen
    Beiträge
    2.841
    Post Thanks / Like
    Mentioned
    127 Post(s)

    Standard

    Zitat Zitat von Nefas Beitrag anzeigen
    Naja, wie es zu dem Bruch kam, kann ich dir nicht sagen. Gegard ist einer, der immer pusht und auch gerne im Stand bleibt. Gegen eine Legende wie Shlemenko der als Top Striker gilt, natürlich gefährlich.
    Trotzdem hat Gegard in der UFC schon dein ein oder anderen harten Treffer einfach so weggesteckt und war wohl selbst überrascht, wie schnell das Auge dann zu war.

    Meiner Meinung nach hatte er Glück, dass der Ringrichter den Fight nicht abgebrochen hat. Er war aber auch nach dem Bruch der ständige Agressor. Von dem her, alles iO. Der Sieg mit 29-28 geht für mich in Orndung.

    Und @Masterff1986 für mich hätte Gegard in der UFC noch viel erreichen können. Aber man hat ihn einfach nicht wertgeschätzt.
    Ich glaube das schlimmste im Bellator-Middleweight hat er damit schon hinter sich. Gegen den Sieger aus Carvalho vs. Sakara wird es auf jeden Fall einfacher für ihn.
    Sollte man dann (also wenn Gegard den Titel gewonnen hat), noch mal ein Rematch zwischen den beiden ansetzen?


  10. #10
    Registriert seit
    18.06.2015
    Beiträge
    730
    Post Thanks / Like
    Mentioned
    121 Post(s)

    Standard

    Zitat Zitat von Alex aus Sachsen Beitrag anzeigen
    Ich glaube das schlimmste im Bellator-Middleweight hat er damit schon hinter sich. Gegen den Sieger aus Carvalho vs. Sakara wird es auf jeden Fall einfacher für ihn.
    Sollte man dann (also wenn Gegard den Titel gewonnen hat), noch mal ein Rematch zwischen den beiden ansetzen?
    Ich kenne die Bellator Liga zu wenig, um solche Aussagen zu tätigen. Meiner Meinung nach sollte Gegard schon bald um den Titel kämpfen dürfen. Schliesslich war er bei der UFC schon kurz vor einem Titleshot.

    Ein Rückkampf zwischen ihm und Shlemenko ist halt so eine Sache. Im Prinzip hat er den ersten Kampf gewonnen, obwohl er ab Runde 1 ein massives Handycap hatte.
    Trotzdem konnte er den Kampf für sich entscheiden. Meiner Meinung nach auch verdient.

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •