Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 11

Thema: Kurzbericht der WWE Hall of Fame 2018: The Dudley Boyz, Hillbilly Jim, Ivory, Kid Rock, Jeff Jarrett, Jarrius Robertson, Mark Henry & Goldberg (inkl. Videos)

  1. #1
    Registriert seit
    17.03.2010
    Ort
    LA 63
    Beiträge
    11.233
    Post Thanks / Like
    Mentioned
    1736 Post(s)

    Standard Kurzbericht der WWE Hall of Fame 2018: The Dudley Boyz, Hillbilly Jim, Ivory, Kid Rock, Jeff Jarrett, Jarrius Robertson, Mark Henry & Goldberg (inkl. Videos)

    Red Carpet Show



    Hall of Fame Zeremonie


    Die Übertragung beginnt mit einer Grafik, die an den kürzlich verstorbenen Hall of Famer Johnny Valiant erinnert. Anschließend wird ein Videopackage eingespielt, das mit Impressionen der jeweiligen Karrieren auf einige der bekanntesten vergangenen Hall of Famer sowie die diesjährige Class zurückblickt.

    In der Halle begrüßt uns wie jedes Jahr der Gastgeber Jerry Lawler. Dieser führt auch sofort auf die ersten Hall of Famer des Abends hin: Die Dudley Boyz. Ein Video blickt auf einige der Karrierehighlights der Dudleys in ECW, WCW und der WWE zurück. Dabei dürfen selbstverständlich auch einige Ausschnitte der legendären TLC Matches nicht fehlen. Im Video kommen unter anderem Paul Heyman, Tommy Dreamer und Edge zu Wort.

    Passend dazu kommen nun auch die Laudatoren Edge und Christian auf die Bühne. Die beiden haben sichtlich Spaß und spielen eine kleine Szene, in der Christian so tut, als ob er sich selbst in die Hall of Fame einführen will. Er bekommt aber noch die Kurve und bezeichnet die Dudleys als bestes Tag Team aller Zeiten. Dann machen sie sich über einige Kritiker lustig, die sich darüber beschwert haben, dass Paul Heyman nicht die Laudatio übernommen hat. Spaßig meinen sie, dass sie die Laudatio übernommen haben, weil sie den Dudleys im Gegensatz zu Heyman kein Geld schulden würden. Sie sprechen über die Bedeutung der Dudleys für ECW, bevor sie den Hardys und ihnen selbst in die WWE gefolgt sind. Dort hätten sie ihren ersten Test bestanden, indem sie die APA vernichtend geschlagen haben. Das ruft Ron Simmons auf den Plan, der von seinem Platz aufsteht und ein "DAMN!" in sein Mikrofon brüllt. Danach sprechen sie noch kurz über das legendäre erste TLC Match, bevor sie sich die traditionellen Dudley Brillen aufziehen und die Dudleys inklusive der Stotterei von Bubba mit einem "Get the Dudleys!" auf die Bühne holen.

    Auch die Dudley Boyz selbst scheinen gut drauf zu sein. Nachdem Devon zu einer Rede ansetzt, unterbricht Bubba ihn und sagt im Spaß, dass Devon doch seit 25 Jahren lediglich "Oh my Brother, testify!" sagt. Devon entgegnet, dass er im Gegensatz zu Bubba einen Job als Producer bekommen hat und nun der Chef im Team sei. Auch danach ziehen sich die beiden noch eine Weile auf. Devon erzählt, wie er als Kind mit Wrestling aufgewachsen ist und Hulk Hogan sein großes Vorbild war. Im Spaß meint er, dass er sogar fast wie Hogan aussah, schließlich habe er dieselbe Bräune wie er gehabt. Er spricht darüber wie wichtig ihm seine Mutter, seine drei Söhne und seine Frau sind. Wegen ihnen habe er die ganzen Strapazen und Hardcore Matches auf sich genommen. Besondes bedanken will er sich aber bei Bubba, mit dem er all die Jahre um die Welt gereist ist. Bubba sei nicht nur im Business sein Bruder gewesen, sondern auch im echten Leben. Auch Bubba spricht über die Bedeutung der Familie und bedauert, dass seine Eltern dem Event nicht mehr persönlich beiwohnen können. Er berichtet, dass er zusammen mit seinem Vater und seinem Onkel eine WrestleMania besucht und ihnen versprochen hatte, dass er einmal selbst bei WrestleMania im Ring stehen wird. Für ihn sei die Hall of Fame Einführung die Kirsche auf der Torte, aber er sei besonders stolz drauf, dass sie die ersten ECW Originale sind, die in die Hall of Fame aufgenommen werden. An dieser Stelle grüßen sie den anwesenden Tommy Dreamer. Anschließend bedanken sie sich bei allen ehemaligen ECW Workern, besonders bei Paul Heyman und Spike Dudley. Alleine wären sie niemals over gekommen. Sie hätten nicht den Look oder die Fähigkeiten anderer großer Teams gehabt, im Grunde hätten sie nur einen herausragenden Finisher gehabt. Devon dankt nun noch einmal besonders Tommy Dreamer, der nicht nur ihnen sondern auch vielen anderen ehemaligen ECW Wrestlern selbstlos den Weg ins Business geebnet hätte. Dann sprechen sie über ihre Anfänge in der WWE und bedanken sich bei John Layfield und Ron Simmons, die ihre ersten Gegner waren. Ohne die Zustimmung der APA wären sie nie im Locker Room akzeptiert worden. Bubba bedankt sich nun auch noch einmal besonders bei der verstorbenen Mae Young, die sie wohl wie niemand anderes over gebracht hat. Zum Abschluss bitten die Dudleys nun Edge & Christian und Matt & Jeff Hardy auf die Bühne. Ohne die anderen vier Worker hätten sie nie diese Erfolgsgeschichte geschrieben und deshalb wollen sie diesen Moment mit ihnen teilen. Nun tun die Dudleys so als wollten sie noch weiterreden, sodass ein Produzent auf die Bühne kommt, um sie abzuschneiden. Das lassen sich die Dudleys natürlich nicht gefallen und auf gewohnte Manier gibt es noch eine Powerbomb durch einen Tisch.



    Nach einer kurzen Pause folgt das Videpackage zu Hillbilly Jim. Es wird darauf zurückgeblickt, wie er als Schützling von Hulk Hogan seine Karriere begann, ehe er zu einem der bekanntesten Gesichter und größten Fanlieblinge der 80er Jahre wurde.

    Laudator Jimmy Hart spricht darüber, dass Hillbilly Jim sich als Kind nur für Country Musik, Wrestling und Basketball interessiert habe. Er sei als Basketballspieler so gut gewesen, dass er gleich von sechs Colleges Stipendien angeboten bekam. Er selbst wollte aber immer nur Pro Wrestler werden und arbeitete jahrelang hart dafür, es an die Spitze zu schaffen. Dabei ließ er sich selbst von einer schweren Knieverletzung nicht abhalten. Obwohl die Ärzte sagten, dass er nur durch ein Wunder wieder wrestlen könnte, gab er sein Comeback bei WrestleMania III vor über 90.000 Leuten. Darüber hinaus sei Hillbilly Jim auch der Grund dafür gewesen, dass er selbst es zur WWE geschafft habe. Dafür dankt er ihm und holt nun den frischgebackenen Hall of Famer auf die Bühne, wo die beiden noch ein kleines Tänzchen vorführen.

    Hillbilly Jim spricht darüber, wie er eines Tages von einem Mann in einem Fitnessstudio angesprochen wurde, der ihn für das Wrestling Business gewinnen wollte. Dieser Mann sei Bruce Swayze gewesen und habe den Stein für seine Karriere ins Rollen gebracht. Er sagt, dass ein Wort, das Jim Ross geprägt hat, seine Karriere am besten beschreibt und das sei "Opportunity". Jeder im Leben habe gewisse Chancen, die man ergreifen müsse, denn sie würden nie wieder kommen. Er selbst sei glücklicherweise immer gut darin gewesen, Chancen zu erkennen und zu ergreifen. Er spricht darüber, wie er zu Beginn seiner Karriere einige Chancen ergriffen hat. Besonders wichtig sei es für ihn gewesen, sich Stampede Wrestling unter der Leitung Stu Harts anzuschließen, wo er viel trainiert und gelernt habe. Dort habe er mit Bruce Hart auch einen seiner besten Freunde kennengelernt. Leider musste er aufgrund einer Krankheit seiner Mutter wieder vorzeitig nach Kentucky zurückkehren. Dort habe ihn in Form eines Anrufs von Jerry Lawler jedoch eine weitere Chance erreicht. Fortan arbeitete er mit weiteren Größen wie Rick Rude oder Jim Neidhart unter Jerry Jarrett und Jerry Lawler in Memphis. Danach habe er durch Pat Patterson eine weitere Chance erhalten und ist zur WWE gewechselt. Dort hat ihn dann in der Boomzeit des Wrestlings der große Hulk Hogan unter seine Fittiche genommen. Er sei in der WWE immer glücklich gewesen, weil sich die Promotion immer gut um ihn gekümmert habe und weshalb man ihn auch nie wieder bei anderen Promotions gesehen hat. Es sei eine großartige Zeit gewesen, in der er mit großartigen Leuten wie Andre the Giant oder Bobby Heenan zusammenarbeiten konnte. Er erzählt noch eine persönliche Geschichte, wie er zusammen mit Andre während eines Fluges den kompletten Alkoholvorrat leertrank, wobei Andre mit 50 Drinks den Großteil davon trank. Danach spricht er noch etwas über WrestleMania III, was eines seiner großen Karrierehighlights war. Er sagt, dass er bereits ein Hall of Fame Leben hatte, aber er akzeptiere diese Auszeichnung vor allem für seine verstorbene Mutter und den Rest seiner Familie sowie den Bundesstaat Kentucky, den er immer bestmöglichst vertreten wollte. Darüber hinaus bedankt er sich noch bei seinen Freunden im Business, will aber nicht jeden Namen nennen, da es viel zu viele seien. Zum Abschluss will er den Hall of Fame Ring noch für die Fans im Business akzeptieren, die ihn vom ersten Tag an und überall auf der Welt unterstützt haben. Es gehe ihm nicht darum, wie man sich an ihn erinnert, es sei ihm nur wichtig, dass man sich überhaupt an ihn erinnert. Denn er erinnere sich an viele seiner Kollegen, die im Laufe der Jahre verstorben sind wie Johnny Valiant, Andre the Giant, Lord Alfred Hayes, Gorilla Monsoon, Bobby Heenan, Freddie Blassie, Captain Lou Albano, Jimmy Snuka, Randy Savage und Roddy Piper. Er bedankt sich noch einmal bei allen Anwesenden und wünscht ihnen ein schönes WrestleMania Wochenende.



    Jerry Lawler kommt nun auf den Legacy Wing der diesjährigen Hall of Fame zu sprechen. In diesem Jahr werden Stan Stasiak, El Santo, Jim Londos, Sputnik Monroe, Boris Malenko, Dara Singh, Hiro Matsuda, Rufus R. Jones, Cora Combs und Lord Alfred Hayes aufgenommen. In einem Video gibt es jeweils eine kurze Einführung zu den neuen Hall of Famern.



    Es folgt das Videopackage zu Ivory. Es wird vor allem auf ihre Karriere in der WWE zurückgeblickt, wo sie sich unter anderem die Women's Championship sichern konnte. Auch ihr Heel Gimmick während ihrer Zeit im Right to Censor Stable erhält Beachtung. Sie wird als eine der Pionierinnen für die Women's Revolution bezeichnet und unter anderem von aktuellen Workerinnen wie Charlotte, Bayley und Natalya gelobt.

    Molly Holly kommt nun für die Laudatio heraus und hebt sie ebenfalls als besondere Workerin hervor. Sie sei aber auch ein besonderer Mensch. Während viele Worker fast alle Großstädte der Welt besucht, aber dort nur den Flughafen, das Hotel, das Fitnessstudio und die Arena kennengelernt hätten, sei Ivory immer eine abenteuerlustige Frau gewesen. Sie erzählt, wie Ivory bei der ersten Show nach den Angriffen vom 11. September gleich zweimal am selben Abend aufgetreten sei, um den Menschen ein Lächeln auf die Gesichter zu zaubern. Auf dem Weg zur nächsten Show hätten Ivory, Molly und Lilian Garcia zusammen einen Roadtrip unternommen, bei dem Ivory selbst der damals in New York City lebenden Lilian mit einem Frog Splash von einem Schrank im Hotelzimmer wieder ein Lächeln ins Gesicht zaubern konnte. Zum Abschluss bittet Molly noch ihre gemeinsame Freundin Lilian auf die Bühne, die nun Ivory ankündigen darf.

    Die frischgebackene Hall of Famerin bedankt sich zuerst bei ihrer langjährigen Reisepartnerin Molly für all die gemeinsamen Jahre. Obwohl Molly 16 Jahre jünger als sie sei, sorge sie immer dafür, dass sie sich selbst auch jung fühle. Sie spricht darüber, wie ihre Karriere mit einer Probe für die GLOW Promotion in New Orleans begann und sie nun auch an diesem Ort in die WWE Hall of Fame aufgenommen wird. Sie habe auch deshalb eine spezielle Verbindung zu New Orleans, weil sie sich nach dem zerstörerischen Hurricane Katrina um gerettete Haustiere gekümmert hatte und sie deshalb bis zum heutigen Tag mit Tieren arbeite. Sie spricht über die heutigen Frauen in der WWE und hofft, dass diese bei WrestleMania die Halle abreißen werden. Sie selbst habe mit Molly Holly und Victoria ihre Karriere begonnen und bedankt sich auch bei Trish, Lita, Jazz, Jacky, Terri Runnels und Gail Kim, mit denen sie zu Zeiten der Attitude Era den Locker Room teilte. Egal in welchem Bereich man arbeite, die Leute um einen herum seien immer am wichtigsten. Deshalb bedankt sie sich auch bei den Fans, die ebenfalls ihren Teil dazu beigetragen hätten, dass sie nun eine Hall of Famerin ist. Sie spricht darüber, dass sie nie geheiratet hat und die Hall of Fame Zeremonie nun quasi ihre Ersatzhochzeit sei. Sie habe sich extra ein Kleid gekauft, wie bei einer Hochzeit, Molly sei ihre Trauzeugin und ihre GLOW Kolleginnen die Brautjungfern. Lilian sei ihre Hochzeitssängerin. Sie führt die Hochzeits Metapher - die zu einem Zeitpunkt vom nervigen Right to Censor Ton unterbrochen wird - noch weiter aus, bis sie zum Schluss mit ihrem Ehegelübde alle Anwesenden ins Boot holt.



    Es folgt die Aufnahme von Kid Rock in den Celebrity Wing. Ein Video blickt auf die Karriere des Musikers zurück, der so oft wie kein anderer Interpret bei WWE Shows aufgetreten ist. Einige seiner Songs fungierten auch als Theme Songs, das bekannteste Beispiel ist das American Bad Ass Theme des Undertakers.

    Triple H übernimmt die Laudation und spricht darüber, dass die Celebrities, die in die Hall of Fame aufgenommen werden, das Gefühl der WWE verstärken. Auch die Fans würden dieses Gefühl verstärken, vor allem aber Musik. Kid Rock sei einer der größten musikalischen Unterstützer in der Attitude Era gewesen und habe deshalb sehr viel zum Business beigetragen. Er sei ein multitalentierter Musiker und stelle nicht umsonst auch dieses Jahr den offiziellen WrestleMania Theme. Es gehe darum Gefühle und Erinnerungen zu vermitteln. Deshalb würden über 70.000 Fans zu WrestleMania reisen. Und den Soundtrack für diesen Trip liefert das neue Mitglied der Hall of Fame: Kid Rock.

    Der Musiker sagt, dass die Hall of Fame Aufnahme für ihn größer als jeder Grammy sei. Er habe sich immer bei der WWE wohlgefühlt und die Promotion habe viel für ihn getan. Obwohl man es ihm ausreden wollte, richtet er zuerst einen großen Dank an Vince McMahon, der die Unterhaltungsindustrie in den USA verändert habe. Er spricht über seine Erinnerungen an das Business, wie das Bad Ass Gimmick des Undertakers, The Rock, Ric Flair oder Hulk Hogan, die zu Freunden geworden seien. Er zollt den Wrestlern großen Respekt dafür, dass sie jahrelang ständig unterwegs sind, denn er selbst hat dies ebenfalls mitgemacht. Er bedankt sich bei seiner Familie, seiner Band, seinen Managern und den Fans. Er wolle den Hall of Fame Ring aber vor allem in Andenken für sein verstorbenes Bandmitglied Joe C. annehmen, mit dem er jahrelang über Wrestling diskutiert hatte.



    Als nächstes ist Jeff Jarrett an der Reihe. Es wird auf Jarretts typisch arrogantes Musiker Gimmick zurückgeblickt, seine Regentschaften als Intercontinental und European Champion und selbstverständlich seine zahlreichen Gitarrenschläge.

    Laudator "Road Dogg" Jesse James berichtet darüber, wie er und Jarrett sich kennengelernt haben. Viele Geschichten könnte er aber gar nicht mehr erzählen, weil die Shows mittlerweile PG sind und er sich zudem nicht mehr besonders gut an die 90er erinnern könne. Er wisse aber, dass er mit einigen Leuten aus dem Business eine besondere Verbindung teile und Jeff Jarrett zähle ebenfalls dazu. Mit diesen Worten bittet er den Hall of Famer auf die Bühne.

    Dieser muss sich natürlich erst einmal wieder mit "J-E-Double F J-A-Double R-E-Double T" vorstellen. Er spricht darüber, dass er genau vor 32 Jahren sein ersten Match in Memphis bestritt und nun heute in die Hall of Fame aufgenommen wird. Er sei in seinen ersten Jahren ein farbloses Babyface gewesen, aber nach sieben Jahren habe er sein bekanntestes Gimmick erhalten, mit dem er so viele tolle Momente verbindet. Er werde oft gefragt, mit wem er sein bestes Match gehabt habe. Er könne das einfach beantworten: Shawn Michaels, dem besten Wrestler, den die WWE je gesehen habe. Er bedankt sich bei Michaels für all die Jahre und die Matchserien, die sie unter anderem auch mit Kevin Nash und Scott Hall hatten und die er gerne wiederholen würde. Er war unter anderem Teil der Horsemen, der nWo, eines bestimmten Clubs in Japan, habe seine Haare in einem Match gegen X-Pac und ein Titelmatch gegen David Arquette verloren und war Stephanie McMahon in deren Debüt unterlegen. Für den Sonntag wünscht er jedoch Kurt Angle und Ronda Rousey viel Glück. Mit tränenerstickter Stimme dankt er anschließend seinen beiden besten Freunden "Road Dogg" B.G. James und dem verstorbenen Owen Hart. Jeder im Business könne eine lustige Geschichte über Owen erzählen, aber er weist lieber immer darauf hin, dass Owen ein sehr freundlicher und großartiger Mensch gewesen ist. Er erzählt noch einige Geschichten über Owen, bevor er zu seinen Danksagungen kam. Er bedankt sich vor allem bei seiner Frau und seinen Kindern, mit denen er viel durchgemachen musste, sowie bei seinem Vater, mit dem er zwischenzeitlich eine sehr wechselhafte Beziehung hatte. Auch seiner Großmutter dankt er dafür, dass sie früher mit zwei Jobs der Familie den Rücken freigehalten hat. Zum Abschluss will Jarrett noch ein Gedicht vorlesen, dass er bereits als 18-Jähriger zu Beginn seiner Karriere im Ring vorgelesen hat: "Don't Quit". Anschließend kommt auch der Road Dogg noch einmal heraus und Jarrett und sein alter Roadie performen noch einmal – wenn auch auf fragwürdigem Niveau – ihren Song. Währenddessen stürmen sie auch in die Reihen der anwesenden Gäste, von denen sich auch einige auch auf ungefähr demselben Gesangsniveau am Song versuchen dürfen.



    Zu Beginn ihrer Rede spricht Dana Warrior spricht darüber, wie vor vier Jahren der Ultimate Warrior hier in New Orleans in die WWE Hall of Fame aufgenommen wurde. Aufgrund der Tatsache, dass dieser nur drei Tage später verstarb, war dies natürlich eine sehr emotionale Ansprache. Anschließend stellt sie Jarrius "JJ" Robinson vor und präsentiert dessen Lebens- und Leidensgeschichte.

    Auf der Bühne angekommen, beschwert sich JJ zunächst einmal darüber, dass er gar nicht an das Mikrofon kommt, da er zu klein bzw. das Pult zu groß ist. Nachdem er ein erhöhtes Podest erhalten hat, um an das Mikrofon zu gelangen, erwähnt er zunächst die vergangenen "Warrior Award"-Gewinner Conor the Crusher, Joan London und Jason LaGrange. Er bedankt sich bei Stephanie McMahon und der gesamten WWE, welche Jarrius sofort als Teil ihrer Familie akzeptiert hatten. So konnte er seine Lieblingssuperstars wie Roman Reigns, Randy Orton und Zack Ryder kennenlernen. Durch die vielen WWE-Events, die er mittlerweile besuchen konnte, fühlte er sich manchmal wie ein echter WWE-Superstar. Er witzelt darüber, dass er größere Chancen auf ein WrestleMania Match hat als John Cena. Nun spricht er über "One Donor Can Save 8 Lives" (zu deutsch: Ein Spender kann bis zu acht Leben retten). Zwei Spender konnten sein Leben retten. Noch vor einem Jahr befand er sich im Krankenhaus, um seine zweite Leber transplantiert zu bekommen - und nun steht er mit einer neuen Leber auf der "Hall of Fame"-Bühne. Mit einem kleinen Tänzchen beendet er seinen Auftritt.



    Es folgt die Einführung von Mark Henry. Es wird auf Henrys Beginne als Gewichtheber zurückgeblickt, wo er es unter anderem zu Olympia schaffte. Dies brachte ihm die Aufmerksamkeit der WWE ein, die ihn nicht nur wegen seiner athlethischen Fertigkeiten, sondern auch seinem Charisma verpflichteten, das sich am meisten in seinem Sexual Chocolate Gimmick ausdrückte. Sein Karrierehöhepunkt war jedoch der Gewinn der World Heavyweight Championship mit dem Hall of Pain Gimmick im Jahr 2011. Ein Jahr darauf wurde er von Arnold Schwarzenegger in die International Sports Hall of Fame eingeführt. Darüber hinaus sprechen einige seiner Kollegen wie Big Show, dass Mark Henry auch ein sehr freundlicher Mensch außerhalb des Rings ist.

    Big Show hält anschließend auch die Laudatio und spricht darüber, wie Mark Henry über die Jahre wie ein Bruder für ihn geworden ist. Mark Henry sei nicht nur ein großartiger Worker, sondern auch ein großartiger Ratgeber im Backstage Bereich. Er sagt aber auch, dass man es am besten vermeiden sollte, auf Henrys schlechte Seite zu geraten. Anschließend bittet er seinen Freund auf die Bühne.

    Mark Henry bedankt sich bei Big Show und sagt, dass es eine wundervolle Zeit gewesen sei. Er respektiere jeden Worker, der dieses Business genau wie er liebe, denn er wisse, dass sie mit der ständigen Reiserei viel auf sich nehmen. Heute sei er aber nur demütig und erstaunt darüber, dass er 20 Jahre lang durchgehalten hat. Unter Tränen erzählt er, wie ihn seine Großmutter als kleines Kind zu einer Show in Texas mitnahm, wo er seinen Lieblingswrestler Andre the Giant sehen durfte. Einige andere Kinder hätten ihn an der Absperrung zu Boden gestoßen, aber Andre habe ihn über die Barrikade zu sich gehoben. Wegen diesem Moment sei er ein Wrestler geworden. Er hätte es allerdings nie alleine geschafft. Er bedankt sich bei seiner verstorbenen Mutter, die ihm als Zehnjähriger seine ersten Gewichte gekauft hatte. Dies habe die Richtung seines Lebens vorgegeben. Er bedankt sich bei allen seinen Trainern und Betreuern, die ihn über die Jahre als Gewichtheber begleitet haben. Er sei aber immer ein Wrestlingfan gewesen, was er auch in zahlreichen Interviews nach seinen Erfolgen als Gewichtheber betont hatte, weshalb auch die WWE auf ihn aufmerksam wurde. Eines Tages habe ihn dann Vince McMahon angerufen, wobei Henry zuerst dachte, dass sich nur ein Freund einen Spaß erlaubt hat und deshalb aufgelegt hatte. Obwohl sich Vince McMahon wohl gedacht haben müsse, dass Henry einer der größten Marks sei, weil er nach Matches gegen den Undertaker fragte, habe er ihn dennoch unter Vertrag genommen. Er berichtet, dass er zu Beginn seiner Karriere nicht fokussiert genug gewesen sei, was ihm wohl einigen Erfolg gekostet hat. Ernie Ladd habe ihn sich Backstage aber dann zu einem ernsten Gespräch geschnappt und ihm die richtige Einstellung vermittelt. Sein größter Einfluss sei aber die Hart Familie gewesen, die ihn ein Jahr unter seine Fittiche genommen hatte. Auch er geht auf Owen Hart ein und wünscht sich, dass dieser heute anwesend sein könnte. Unter Tränen sagt er außerdem, dass er sich von Herzen wünsche, dass Owen Hart irgendwann ebenfalls in die Hall of Fame aufgenommen werden kann. Henry sagt, dass er zwar vor allem als World's Strongest Man bekannt geworden sei, er aber auch sein Alter Ego Sexual Chocolate liebe. In einem kleinen Skit spielt er das Gimmick und flirtet sowohl mit Stephanie McMahon als auch seiner eigenen Frau. Er bedankt sich anschließend bei den verstorbenen Mae Young und Chyna, die den Erfolg von Sexual Chocolate möglich gemacht haben. Auch bei seinen guten Freunden und Nation of Domination Kollegen D'Lo Brown, Ron Simmons, The Rock und dem Godfather bedankt er sich. Nun kommt er auf seine beiden großen Erfolge mit dem Gewinn der ECW Championship und der World Heavyweight Championship zu sprechen. Er bedankt sich bei Kane, Big Show, Daniel Bryan und Randy Orton, die ihm diese Erfolge ermöglicht haben. Deshalb werde er nun nicht nur als World's Strongest Man, sondern auch als World Champion in Erinnerung bleiben. Er sei seit 40 Jahren Fan des Business und habe mit fast 8.000 Wrestlern im Ring gestanden, weshalb er sich nicht bei jedem einzeln bedanken könnte. Er will sich aber besonders bei seiner Frau und seinen beiden Kindern bedanken, die ihn jahrelang dabei unterstützt haben seinen Traum zu leben. Zum Abschluss seiner Rede zieht Henry noch einmal das rosa Jackett an, das er bei seiner fast schon legendären Rücktrittspromo trug. Kurz fällt er noch einmal in seine alte Rolle zurück und fordert John Cena, AJ Styles und Roman Reigns heraus, ehe er seine Rede mit diesem Schmunzler und einem "That's what I do!" beendet.



    Es folgt der große Abschluss. Ein Videopackage blickt auf die legendäre Siegesserie von Goldberg in der WCW zurück, während Eric Bischoff über die Vorzüge seines ehemaligen Schützlings spricht. Auch die beiden WWE Runs von Goldberg bleiben selbstverständlich nicht unbehandelt. Insbesondere sein letztes Comeback nach 12 Jahren Pause und seine schnellen Siege über Brock Lesnar und Kevin Owens werden hervorgehoben.

    Nun kommt Paul Heyman auf die Bühne, der sich selbstverständlich selbst vorstellt und noch einmal den WrestleMania Main Event mit seinem Klienten Brock Lesnar bewirbt. Er spricht darüber, dass es ungewöhnlich sei, dass der ehemalige ECW Besitzer den größten WCW Star in die WWE Hall of Fame einführe. Er besitze aber auf persönlicher Ebene eine Menge Respekt vor Goldberg und hoffe, dass er genau so ein guter Vater für seine Kinder sein könne, wie es Goldberg für seinen Sohn ist. Danach nimmt er wieder seine In-Gimmick Rolle ein und meint, dass Brock Lesnar nach seiner monatelangen Dominanz einen Gegner gebraucht hätte, der ihm selbst mal in den Arsch treten konnte – und das sei sicher nicht Roman Reigns gewesen. Sondern der Mann, den er nun in der Hall of Fame begrüßen darf: Goldberg.

    Dieser begibt sich - wenn auch mit Anzug - im gewohnten Stil mit Eskorte von seiner Umkleidekabine auf die Bühne. Goldberg verspricht, dass seine Rede genau wie seine Matches kurz sein wird. Er spricht darüber, dass seine Eltern und Geschwister ihm alles mitgegeben hätten, um erfolgreich und ein guter Mensch zu sein. Er wollte immer nur in ihre Fußstapfen treten und ebenfalls ein Vorbild, vor allem für Kinder, sein. Er habe sein Ziel, als Footballspieler in der University of Georgia Erfolg zu haben und es zu den Atlanta Falcons in die NFL zu schaffen, erreicht. Nach einigen Jahren habe ihm eine Verletzung und sein mangelndes Talent aber einen Strich durch die Rechnung gemacht. Auf der Suche nach einer neuen Beschäftigung habe ihn immer wieder Diamond Dallas Page angesprochen, der ihn zur WCW holen wollte. Da er selbst als Kind ein großer Wrestlingfan gewesen sei und sein Bruder zu Collegezeiten der Zimmerkollege von Ric Flair gewesen sei, bestand eine Verbindung zum Wrestling Business, sodass er diesen Weg eingeschlagen hat. Danach sei es darum gegangen, ein passendes Gimmick zu finden und letztendlich habe alles gepasst. Er bedankt sich vor allem bei Hulk Hogan, gegen den er damals die World Championship gewinnen durfte. Nachdem WCW aber auf dem Höhepunkt stand, ging es steil bergabwärts. Er will den Fans die Einzelheiten ersparen, beschwert sich dann aber doch darüber, dass Kevin Nash ihm an seinem Geburtstag die erste Niederlage zugefügt hatte. Anschließend bedankt er sich noch bei zahlreichen Wegbegleitern, die ihm vor und hinter den Kulissen bei der WCW geholfen hatten. In seiner Zeit bei WWE musste er sich jedoch ziemlich umstellen und sagt offen und ehrlich, dass sein erster WWE Run ziemlich schlecht war. Er habe aber dennoch mit großartigen Leuten wie The Rock oder Triple H vor und Booker T, Dean Malenko und Goldust hinter den Kulissen zusammenarbeiten können. Nach diesem Run sei er so unzufrieden gewesen, dass er das Wrestling Business verdrängen wollte. Nachdem aber sein Sohn mit ihm im WWE2K17 Videospiel spielen konnte und die Zeit die Wunden des ersten Runs verheilt hatte, habe er wieder mit dem Training begonnen, um noch einmal in den Ring zurückzukehren. Er bedankt sich bei seiner Familie, für die er sich harte Training für das Comeback im Alter von 50 Jahren noch einmal angetan hat. Da es ihm wirklich etwas bedeutet hat und er seine Familie am Wrestling teilhaben lassen wollte, sei dieser Run seiner Meinung nach sogar das Highlight seiner Karriere gewesen. Danach habe er seinen inneren Frieden gefunden und konnte endlich wieder beruhigt zu seiner Frau zurückkehren. Sein Sohn bedeute ihm die Welt und deshalb freue er sich jetzt, ihm beim Aufwachsen zusehen zu können. Er bedankt sich noch bei einigen weiteren Familienmitgliedern und Freunden. Am wichtigsten im Wrestling seien aber die Fans, wegen denen er auch wieder zurückgekommen sei. Zum Ende hin bedankt er sich aber noch einmal besonders bei Sting und DDP, die für seine Karriere so bedeutend wie niemand anderes waren. Ohne sie hätte es keinen Goldberg gegeben, da er sich die beiden als Vorbild genommen hatte. Goldberg schließt damit, dass er früher die NFL Hall of Fame als Ziel hatte. Nach dem heutigen Tag wisse er aber, dass er in die WWE Hall of Fame gehöre und hier seinen Platz gefunden habe. Da man aber niemals nie sagen solle, beendete er seinen Auftritt mit einem "Who's next?" Damit geht die Show off Air.



    Backstage-Videos:



















    Geändert von JME (07.04.2018 um 17:26 Uhr)
    Das lebende Wikipedia. Das ewige Talent. Die Legende. Oder einfach nur Sensei

    Eintracht Frankfurt. Miami Dolphins. Los Angeles Lakers. Anaheim Mighty Ducks.

    Ride or Die. Yeaoh!

    John Frusciante is love, John Frusciante is life ♥

  2. Thanks Thez, taopriest, Asperger Crow thanked for this post
    Likes Asperger Crow liked this post
  3. #2
    Registriert seit
    03.02.2016
    Ort
    Delmenhorst
    Beiträge
    604
    Post Thanks / Like
    Mentioned
    30 Post(s)

    Standard

    Mark Henry war mir schon immer mit am sympathischen.

    Vince sah wirklich nicht gut aus.


  4. #3
    Registriert seit
    10.12.2017
    Beiträge
    3.846
    Post Thanks / Like
    Mentioned
    370 Post(s)

    Standard

    Fand die komplette Induction der Dudleyz sehr gut gemacht und ansonsten war natürlich Mark Henry der Mann des Abends, was ich aber auch nicht anders erwartet hatte! Auch absolut toll, wie er Owen Hart thematisiert.

    Sehr schön auch die WWE Network Produkte, die angekündigt wurden während der Hall of Fame Zeremonie:
    - Zweites Mae Young Classic finde ich absolut genial!
    - King of the Ring UK Tournament kann man

    - weitere WWE24-Ausgaben (auch wenn ich das zu Ronda Rousey nicht brauchen würde)
    - WWE365 mit AJ Styles!
    - Bruce Prichard Podcast
    - Eine Show für ELIAS (!). Der Mann, der bei NXT noch "Go Away"-Heat zog, ist jetzt der heiße Scheiß im Main Roster und bekommt eine eigen Network-Show! Top!

  5. #4
    Registriert seit
    06.02.2014
    Ort
    ESA
    Beiträge
    1.477
    Post Thanks / Like
    Mentioned
    441 Post(s)

    Standard

    Ring of Honor - The Best Wrestling on the Planet
    New Japan Pro Wrestling 新日本プロレス
    Westside Xtreme Wrestling
    Game Changer Wrestling
    Combat Zone Wrestling
    Pro Wrestling Guerrilla

  6. #5
    Registriert seit
    21.10.2015
    Ort
    1110 Wien
    Beiträge
    343
    Post Thanks / Like
    Mentioned
    525 Post(s)

    Standard

    Ich fand auch double J nicht schlecht, wenn man den Gesangsteil weglässt. Dafür hat mir Goldberg so gar nichts gegeben.

  7. #6
    Registriert seit
    03.02.2016
    Ort
    Delmenhorst
    Beiträge
    604
    Post Thanks / Like
    Mentioned
    30 Post(s)

    Standard

    Vermutlich ein Bild das vor der Zeremonie stattgefunden hat.

    Während der Zeremonie waren alle Plätze vorne belegt soweit man das betrachten konnte. Die sind ja auch einfach vollzukriegen mit allen WWE Angestellten, Familienmitgliedern und Ehemaligen.

  8. #7
    Registriert seit
    10.12.2017
    Beiträge
    3.846
    Post Thanks / Like
    Mentioned
    370 Post(s)

    Standard

    Zitat Zitat von taopriest Beitrag anzeigen
    Vermutlich ein Bild das vor der Zeremonie stattgefunden hat.
    Wie man an dem Bild auch sehr deutlich sieht, ist das ein Bild vom Ende, während Goldbergs Rede...

  9. Likes Meersdonk liked this post
  10. #8
    Registriert seit
    03.02.2016
    Ort
    Delmenhorst
    Beiträge
    604
    Post Thanks / Like
    Mentioned
    30 Post(s)

    Standard

    Achso. Hab nicht erkannt wer da vorne steht. Da wäre ich natürlich auch gegangen.

  11. #9
    Registriert seit
    10.12.2017
    Beiträge
    3.846
    Post Thanks / Like
    Mentioned
    370 Post(s)

    Standard

    Zitat Zitat von taopriest Beitrag anzeigen
    Achso. Hab nicht erkannt wer da vorne steht. Da wäre ich natürlich auch gegangen.
    Steht doch klar dort Und leider war die Halle auch vorher schon ziemlich leer, laut Fotos von Twitter. Hier ein weiteres während Goldbergs Rede und laut dem der es online stellte, soll es bei Henry schon Ähnlich ausgesehen haben.

    Foto während Goldbergs Entrance:

    https://twitter.com/Mugsysam/status/982469235086635008

    Foto vor Henrys Induction/während Big Shows Rede

    https://twitter.com/wrestlenewspapr/...56578463936513

  12. #10
    Registriert seit
    30.07.2017
    Beiträge
    4.596
    Post Thanks / Like
    Mentioned
    859 Post(s)

    Standard

    Von allen Reden hat mich die von Dana Warrior am meisten gerührt. So kontrovers der Warrior sicher auch gewesen sein mag, der Schmerz und die große Liebe mit der sie von ihrem verstorbenen Ehemann gesprochen hat, der noch vor vier Jahren selbst an diesem Ort in die Ruhmeshalle aufgenommen worden war, kurz bevor er verstarb, das war ein unvergesslicher Moment, bei der sich auch ein Kreis geschlossen hat. Vielleicht ist es ja auch eine passende Gelegenheit für die Familie und WWE, zumindest die offizielle Verbindung zwischen Warrior und dem Award auf würdevolle Weise aufzulösen, bevor es doch irgendwann noch einen Scheißesturm gibt, der sie dazu zwingt.
    Geändert von Thez (07.04.2018 um 17:18 Uhr)

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •