Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 15

Thema: WFE Ultimate Underground (Staffel 15,5) Live aus Oberhausen, Deutschland 19.08.2018

  1. #1
    Registriert seit
    19.04.2011
    Beiträge
    531
    Post Thanks / Like
    Mentioned
    256 Post(s)

    Standard WFE Ultimate Underground (Staffel 15,5) Live aus Oberhausen, Deutschland 19.08.2018



    Heute begrüßt uns die WFE aus Oberhausen. Es ist mal wieder Zeit für einen besonderen Event. Für Ultimate Underground haben sich satte 913 Zuschauer in der Halle eingefunden, es ist also noch etwas Platz in der 1.000 Zuschauer fassenden Halle. Die Stimmung ist gut, es ist bei weitem nicht mehr so heiß, wie noch vor einigen Tagen, so dass die Fans keine Angst haben müssen dass sie heute zerfließen. Auch der Ausschank an den Getränkeständen läuft sehr zügig. Somit können sich alle auf das bevorstehende Event freuen. Doch bevor die Action startet ertönt noch der Theme Song passend zur Veranstaltung aus den Lautsprechern:



    Robin Pohl: "Und damit heißen auch wir Sie herzlich Willkommen zu Ultimate Undergound!"
    Robert Kiel: "Warum komm ich eigentlich jedes Mal wieder, wenn der Laden dicht gemacht hat?"
    Robin Pohl: "Weil wir beide, ebenso wie die Zuschauer, die WFE über alles lieben."
    Robert Kiel: "Ja....ganz sicher.... NICHT!"
    Robin Pohl: "Jetzt reiß dich doch bitte mal zusammen. Hier soll gleich das erste Match starten"

    Doch bevor das erste Match startet ertönt die Musik des aktuellen Ausrichters dieser Veranstaltungen und der WFE World Champion betritt die Stage. Er hat wie so oft ein Mirkrofon in der Hand und wird vom Publikum mit verhaltenem Jubel begrüßt. "Herzlich Willkommen zu Ultimate Underground! Dies wird mit Sicherheit die letzte Veranstaltung von WFE Underground sein!" Buh-Rufe unterbrechen ihn. "Nächste Woche findet die Versteigerung statt, bei der ich die WFE zurückkaufen kann. Dann werden wir sehen ob unserer Arbeit bisher gereicht hat. Vielleicht haben wir Glück und die WFE wird wieder regulär fortgeführt. Aber falls nicht wollen wir euch heute im Underground nochmal eine tolle Show bieten. Also ohne weiteres Gelaber: Los geht's!" Und damit gibt Luke Geld auch schon wieder die Bühne frei für die ersten Kontrahenten.

    Robert Kiel: "Da hast du dich gerade wohl vertan."
    Robin Pohl: "Dann geht es eben jetzt los!"

    Eine spanisch klingende Gitarrenmusik erklingt aus den Lautsprechern und El Hijo del Incredible Jr. betritt die Bühne. Begleitet vom Applaus des Publikums sprintet er zum Ring. Kaum dass er den Ring betreten hat, erklingt auch schon die Musik des nächsten Gegners: Volbeats Dead but Rising. The Unknown wird von Buh-Rufen begrüßt, doch das interessiert ihn herzlich wenig. Er schlendert langsam und berechnend zum Ring. Er schwingt lässig sein Nummernschild neben sich her und dabei lässt er El Hijo del Incredible Jr. nicht aus den Augen. Als auch er im Ring angekommen ist erklingt erneut die spanische Gitarrenmusik von El Hijo del Incredible Jr. doch schon nach den ersten Klängen geht sie über in einen Dubstep-Remix und unter lautem Jubel betritt Stan die Bühne! Er trägt erneut die gleiche Maske wie El Hijo del Incredible Jr. doch er ist anhand seines Hauttones und des Umstandes, dass er ca. 15 Centimeter größer und 30 Kilo schwerer als dieser ist gut von El Hijo del Incredible Jr. zu unterscheiden. Die Lacher im Publikum sind Stan jedenfalls jetzt schon sicher. Fröhlich zur Musik tänzelnd begibt sich nun auch Stan in den Ring und das Match kann starten.

    Robin Pohl: "Stan hat sich in diesem Outfit ja selbst noch keinen Namen gegeben, oder?"
    Robert Kiel: "Ich taufe ihn hiermit auf den Namen: Ultimate Incredible Lucha Stan!"
    Robin Pohl: "Hast du da gerade eine kleine Sektflasche in Richtung Ring geworfen?"
    Robert Kiel: "Ja, natürlich, das macht man doch so wenn man jemanden tauft."
    Robin Pohl: "Das macht man so wenn man ein Schiff tauft!"

    1. Match
    3 Way Match
    Verlierer müssen die Maske abgeben oder werden gefeuert
    Ultimate Incredible Lucha-Stan vs. The Unknown vs. El Hijo del Incredible Jr.

    WFEStan10.pngWFEversus.pngWFEunknown.pngWFEversus.pngWFEelhijoincrediblejr.png

    Sofort geht El Hijo del Incredible Jr. auf Stan los. Er hat die Beleidigung seiner Maske wohl immernoch nicht verkraftet. Es ist eigentlich unglaublich wie dieser kleine Mann den um einiges größeren Stan so mit wilden Schlägen eindecken kann. Incredible drängt Stan in die Ecke und schlägt dabei immer weiter auf ihn ein. Von der gewohnten Lucha-Libre-Action ist bei ihm bisher keine Spur zu sehen. Doch jetzt zeigt El Hijo del Incredible Jr. einen Step-Up Enzuigiri gegen Stan und dieser rutscht in der Ecke zu Boden. El Hijo del Incredible Jr. springt sofort wieder auf und fängt sich einen Running Forearm Smash in den Nacken ein. Er hat hier offensichtlich seinen anderen Gegner völlig vergessen und The Unknown konnte daraus sofort Kapital schlagen. Mit seiner Attacke schleudert The Unknown El Hijo del Incredible Jr.zu Stan in die Ecke und er dreht sich auf dem Absatz um und holt Anlauf für einen Canonball Senton. El Hijo del Incredible Jr. kann gerade noch rechtzeitig ausweichen doch Stan kriegt die Aktion von the Unknown voll ab. Während The Unknown und El Hijo del Incredible Jr. sich wieder aufrappeln, rollt Stan sich einfach nur aus dem Ring. Er scheint fürs erste genug zu haben. Als El Hijo del Incredible Jr. wieder steht blickt er sich natürlich sofort nach Stan um, doch er erblickt nur The Unknown, der ihn gerade hinterhältig attackiert hat. Daher verliert der Junior nicht viel Zeit und rennt auf The Unknown zu. Bevor Unknown auch nur begreifen kann wie ihm geschieht wirbelt El Hijo del Incredible Jr. schon um ihn herum und verpasst ihm einen Hurricanrana der ihn quer durch den Ring schleudert. Und El Hijo del Incredible Jr. setzt auch direkt weiter nach. Er holt Anlauf und stürzt sich erneut auf the Unknown. Doch dieser ist diesmal besser vorbereitet und weicht ihm aus. El Hijo del Incredible Jr. saust an The Unknown vorbei und federt in die Seile. Doch er bereitet schon die nächste Attacke vor und als er zurückfedert streckt er den Arm zu einer Clothesline aus. Aber er schlägt ins Leere, denn da steht The Unknown gar nicht mehr. irritiert blickt sich El Hijo del Incredible Jr. um. Als er The Unknown schließlich findet ist es aber schon zu spät, denn dieser ist ihm gefolgt und war kurz nach ihm ebenfalls in die Seile gesprungen und kommt nun direkt auf ihn zugeflogen. The Unknown verpasst El Hijo del Incredible Jr. seinen Springboard DDT!

    Robin Pohl: "Das geht ja richtig flott los."
    Robert Kiel: "Alter, so würde vielleicht meine Oma reden."

    Hart getroffen geht El Hijo del Incredible Jr. zu Boden und The Unknown setzt zum Cover an: ...1...2. doch Stan ist wieder da und unterbricht das Cover indem er sich auf the Unknown wirft. Wütend steht Unknown auf und geht auf Stan zu. Im Gegensatz zu El Hijo del Incredible Jr. ist The Unknown etwa gleich groß und schwer wie Stan. Stan kann den ersten Schlag von The Unknown jedoach abfangen und verpasst ihm seinerseits einen harten Uppercut. Damit hatte The Unknown nicht gerechnet und taumelt zurück. Stan wir für seine erfolgreiche Aktion vom Publikum gebührend gefeiert und er reckt triumphierend die Faust in die Luft. Doch er hätte lieber weiter gegen The Unknown nachsetzen sollen, denn dieser federt aus den Seilen zurück und verpasst Stan einen Flying Forearm der ihn von den Füßen reißt. Stan springt aber sofort wieder auf und schnappt sich The Unknown, der wohl nicht damit gerechnet hatte, dass Stan so schnell wieder auf die Beine kommt und verpasst ihm einen Belly to Back Suplex. Unknown landet auf der Matte und diesmal macht Stan nicht wieder den gleichen Fehler, sondern setzt sofort nach. Aber diesmal packt El Hijo del Incredible Jr. ihn von hinten und rollt ihn mit einem School Boy Pin ein: ...1...2 The Unknown zimmert El Hijo del Incredible Jr. sein Nummernschild gegen den Schädel und unterbricht damit den Pin. Überrascht schreit El Hijo del Incredible Jr. vor Schmerzen laut auf und lässt Stan los. Unknown verpasst nun auch Stan einen Schlag mit dem Nummernschild. Auch Stan brüllt vor Schmerzen. Währenddessen ist El Hijo del Incredible Jr. aufgestanden und hat Anlauf geholt für eine Aktion gegen The Unknown, doch wie ein geübter Baseballspieler holt Unknown zum dritten Mal mit seinem Nummernschild aus und schlägt damit zu. Aber er verpasst das Gesicht von El Hijo del Incredible Jr. denn dieser duckt sich unter dem Schlag weg, läuft an The Unknown vorbei und stoppt hinter ihm aprubt ab. Als Unknown sich umdreht um erneut nach Incredible zu schlagen hat er schon den Fuß von El Hijo del Incredible Jr. im Gesicht. Superkick! Wie ein gefällter Baum kippt Unknown nach hinten um. Doch bevor El Hijo del Incredible Jr. ein Cover ansetzen kann bekommt dieser seinerseits einen Superkick ab und zwar von Stan! Auch El Hijo del Incredible Jr. kippt nach hinten um und plötzlich steht Stan zwischen zwei am Boden liegenden Gegnern und weiß offensichtlich nicht welchen er covern soll.

    Robert Kiel: "Nimm den mit der Maske!"
    Robin Pohl: "Das ist ja sehr hilfreich..."

    Schließlich entscheidet sich Stan für The Unknown: ...1.. doch der kommt raus! Stan lässt sich jedoch nicht entmutigen und versucht es gleich nochmal bei El Hijo del Incredible Jr.: ...1...2 aber auch der schafft es seine Schultern von der Matte zu kriegen. Stan wirkt leicht verzweifelt als er aufsteht. Doch er hat keine Zeit lange darüber nachzugrübeln. Als er zur Seite schaut steht da Unknown und schaut ihn böse an. Stan weicht zurück doch mit dem Rücken prallt er gegen die Brust von El Hijo del Incredible Jr. der ebenfalls wieder auf den Beinen ist. Ehe Stan weiß wie ihm geschieht fängt er sich von beiden Seiten Prügel ein. Dann whippen ihn seine beiden Gegner in die Seile. Als er zurück kommt empfangen sie ihn mit einem doppelten Back Body Drop, der ihn aus dem Ring befördert. Unter lautem Stöhnen aus dem Publikum schlägt Stan schmerzhaft draußen auf. Sofort holt El Hijo del Incredible Jr. Anlauf und will Stan mit einem Tope Suicida hinterher fliegen. Doch er hat die Rechnung ohne The Unknown gemacht. Denn dieser pflückt ihn nun seinerseits noch im Ring mit einem Superkick aus der Luft. Das ist der zweite Superkick den El Hijo del Incredible Jr. heute kassiert hat und erneut geht er schwer getroffen zu Boden. The Unknown hätte jetzt wohl leichtes Spiel mit El Hijo del Incredible Jr. doch was ist das? The Unknown covert El Hijo del Incredible Jr. nicht sondern zieht ihn wieder auf die Beine. Was hat er nur vor? The Unknown hievt El Hijo del Incredible Jr. in die Ringecke und setzt ihn aufs Top Rope. Offenbar will The Unknown hier sicher gehen dass Incredible nicht mehr aufstehen kann und bereitet deshalb den Avalanche Bloody Sunday vor. Nun steigt er zu El Hijo del Incredible Jr. aufs Seil und schnappt ihn sich. Doch so einfach gibt sich der Sohn von Incredible Jr. nicht geschlagen. Er wehrt sich indem er Unknown gegen den Kopf schlägt. Doch Unknown hält noch fest. El Hijo del Incredible Jr. holt ein weiteres Mal aus und tatsächlich löst sich nun der Griff von The Unkown. El Hijo del Incredible Jr. wirkt schon erleichtert, da disponiert The Unknown um und springt eifach vom Top Rope ab und reißt El Hijo del Incredible Jr. mit sich: Spanish Fly! Das Publikum ist begeistert von dieser Aktion. Als beide Gegner gleichzeitig im Ring landen ruft es plötzlich: "Ultimate Lucha Move!" und Stan, der auf eine andere Ringecke geklettert war kommt mit einem Frog Splash angeflogen. Sauber trifft er beide Gegner und bleibt direkt zum Cover auf ihnen liegen: ...1...2...
    3!
    Sieger via Pinfall: Ultimate Incredible Lucha Stan


    Stan kann es nicht fassen. Er hat hier und heute gerade tatsächlich seinen ersten Sieg in der WFE eingefahren. Trunken vor Freude reißt er sich gedankenlos die Maske vom Gesicht und lässt sich vom Publikum feiern. Ausgelassen wird er von den Oberhausenern bejubelt und er führt zu seiner Musik sogar ein kleines Tänzchen auf. Doch wir müssen nun noch zum unangenehmen Teil kommen. The Unknown und El Hijo del Incredible Jr. müssen nun entscheiden ob Sie ihre Masken behalten oder gefeuert werden wollen. The Unknown scheint seine Entscheidung schon getroffen zu haben, denn er befindet sich bereits auf dem Weg aus der Arena. El Hijo del Incredible Jr. Ist jedoch noch im Ring. Er kann diese herbe Niederlage immernoch nicht fassen. Doch erscheint die Konsequenzen akzeptiert zu haben. Langsam nähert er sich Stan an. Fasst ihn an der Schulter und bedeutet ihm den Kopf zu neigen. Dann zieht er sich seine Maske vom Kopf und setzt sie Stan auf. Dann umarmt er ihn und rennt so schnell er kann aus der Halle bevor jemand sein durchschnittliches Latino-Gesicht richtig erkennen kann. Stan behält diesmal die Maske auf und lässt sich noch ein wenig weiter vom Publikum feiern. Dann verlässt auch er schließlich die Halle und trotz der Maske kann man ihm ansehen, dass er seinen Sieg noch immer nicht fassen kann.

    Robin Pohl: "Also das war wirklich unerwartet"
    Robert Kiel: "Ja, ja, keiner hätte mit Stan gerechnet. Blabla. Weiter im Text! Nächstes Match!"

    Es ertönt die Musik von Smasher und entgegen der Erwartung sind nur vereinzelnd Buh-Rufe wahrzunehmen. Der Rest hat irgendwie Sympathien für das Schwergewicht aus Sinner County entwickelt. Hände reibend läuft er die Stage hinunter, lehnt seinen Baseball Schläger an die Ringtreppe und begibt sich auf den Weg in den Ring. Im Ring stehend wartet er gespannt auf seinen Gegner, der ihm in Sachen Gewicht ebenbürtig ist. Nun schallt „Through The Fire And Flames“ aus den Boxen der Halle und Chris Miles kommt wie gewohnt, mit Motorrad zum Ring gefahren. Er fährt einmal um den Ring, guckt Smasher dabei mit aggressivem Blick an und stellt sein Motorrad ab. Gerade als er absteigen möchte, kommt Smasher aus dem Ring gestürmt und haut Miles mit einer gewaltigen Clothesline vom Motorrad, welches auch noch umkippt, weil Miles ja nicht wirklich zum Parken gekommen ist. „You have formally asked for it!“, sagt Smasher zu Miles und schlägt weiter auf den am Boden liegenden Miles ein. Smasher lässt kurz von Miles ab und geht Richtung Ringtreppe, wo er seinen Baseball Schläger abgestellt hat. Als er den Schläger gerade aufheben möchte, ertönt plötzlich die Musik des #1 Contender´s auf die WFE World Championship. Doch man sieht niemanden die Stage betreten. Der am Boden liegende Miles fängt an Smasher auszulachen, dieser dreht sich um und wird von Mantis, der durch die Zuschauer zum Ring gekommen ist, brutal mit einem Spear zu Boden befördert. Mantis geht auf seinen Bruder zu, der mittlerweile aufgestanden ist, gibt ihm einen Fist Bumb und geht in den Backstagebereich.

    Robin Pohl: "Wer hätte das gedacht? Mantis taucht überraschend auf und attackiert den Gegner seines Bruders im nächsten Match!"
    Robert Kiel: "Ungefähr jeder..."
    Robin Pohl: "Ja, es stimmt schon. Die beiden sind für derartige Aktionen ja bekannt."

    Nun geht Miles mit einem Grinsen im Gesicht auf Smasher zu, hebt ihn auf und rollt ihn in den Ring. Der Referee guckt Miles mit einem verwirrten Blick an, bis Miles schließlich sagt: “Was guckst du denn so? Jetzt starte das Match!“ Der Referee überlegt gar nicht lange und startet das Match.

    2. Match
    Singles Match
    Chris Miles vs. Smasher

    WFEMiles.pngWFEversus.pngWFEsmasher.png

    Die Ringlocke ertönt und nun haben wir ein offizielles Match. Miles steht im Ring und guckt Smasher zu, wie er sich in die Ringecke schleppt. Miles geht nun ein paar Schritte auf Smasher zu. Vor ihm stehend angekommen sagt der, in der Ecke sitzende Smasher zu Miles:“ I knew you can´t do it on your own!“ Diese Worte gefallen Miles gar nicht und dementsprechend schlägt er wütend auf Smasher ein. „Sowas muss ich mir von dir nicht sagen lassen – wer wollte mich denn mit einem Baseballschläger attackieren?“ Miles landet ein paar heftige Schläge gegen Smasher. Man hat das Gefühl, als würde er nicht mehr aufhören.
    Das Publikum fängt an, Miles lautstark auszubuhen. Das Gefühl des Publikums teilt der Referee übrigens auch und fängt an Miles an zu zählen. 1…2…3…4… Miles macht weiter. Der Referee möchte anscheinend keine Disqualifikation aussprechen und geht dazwischen. Er geht mit Miles in die gegenüberliegende Ringecke und ermahnt diesen. „Wenn du nicht auf das hörst, was ich dir sage, bleibt mir nichts anderes übrig, als eine Disqualifikation auszusprechen!“ Smasher, der gerade aufgestanden ist, geht in die Ringmitte und macht eine „Come-on“ Geste. Miles schubst den Referee bei Seite und geht auf Smasher zu.
    Beide fangen an, wie wild aufeinander einzuschlagen. Man kann gar nicht erkennen, wer von beiden jetzt die Oberhand hat. Es ist eine ziemliche Rauferei.
    Doch nach einer Weile gelingt es Smasher, Miles in die Ringecke zu drängen.

    Robert Kiel: "Quatschen die nur oder kämpfen die auch mal?"
    Robin Pohl: "Es geht doch schon gut vorwärts, gib dem ganzen noch ein bischen Zeit."

    Nun landet er ein paar heftige Kniestöße in Miles‘ Magengrube, der daraufhin erstmal zusammensackt und nach Luft ringt. Er packt sich Miles und befördert in mit einem Whip-In in die Seile, Miles kommt zurück und kassiert einen Back Body Drop. Nun steht Smasher über Miles, wie Miles eben über Smasher und ruft ihm zu:“ Where is your Brother now?“ Die Antwort von Miles erfolgt ziemlich schnell, indem er Smasher volles Pfund vor die Kniescheibe tritt. Smasher geht zu Boden und hält sich sein Knie fest. Miles sieht natürlich, dass sein Tritt gegen Smasher ziemliche Wirkung gezeigt hat und bearbeitet das Bein mit ein paar Tritten weiter. Nun steht Miles auf und zieht Smasher an seinem Bein bis an den Rand des Rings. Er nimmt sich das angeschlagene Bein und legt es auf das mittlere Seil. Er guckt noch schön ins Puplikum und holt sich seine Dosis Buh-Rufe ab, bevor er einen Elbow Drop auf das Bein von Smasher zeigt. Cover: 1… kick out! Miles wirkt etwas überheblich und verlässt den Ring um sein Motorrad wieder aufzustellen. Als er wieder in den Ring gehen will, sieht er, dass Smasher in der Ringmitte schon auf ihn wartet. Miles geht langsam auf den Apron, guckt Smasher entsetzt an, geht in den Ring und rennt auf Smasher zu. Dieser nimmt den Schwung des Gegners und zeigt einen schnell durchgezogenen Powerslam gegen Miles. Beherzt setzt Smasher weiter nach, indem er seinen Gegner aufhebt und einen Body Slam hinterher zeigt. Cover: 1… kick out! Smasher stellt sich auf das zweite Seil und wartet darauf, dass Miles wieder aufsteht. Miles rappelt sich langsam wieder auf und kommt auf die Beine, als Smasher auf einmal vom zweiten Seil mit einem Big Boot herangesprungen kommt. Miles macht einen Sidestep und weicht aus. Smasher verfehlt sein Ziel und auf der Matte angekommen, scheint es so, als wäre er mit seinem Fuß umgeknickt. Miles will die Gunst der Stunde nutzen und Smashers Bein attackieren, wird jedoch vom Referee abgehalten, der sich selbst erst mal ein Bild der Lage verschaffen will. Er fragt Smasher:“ Are you okay?“ und Smasher antwortet mit schmerzverzerrtem Gesicht:“ Yeah i’m fine!“ In dem Moment wo er es ausgesprochen hat, kommt Miles herangesprungen und erwischt Smasher mit einem Spear. Cover: 1…2… kick out. Miles fängt wild an zu gestikulieren und fragt den Referee, ob es nicht 3 war. Vor Smasher kniend, fuchtelt er mit seinen Armen herum, als Smasher sich einen davon schnappt und zum Cross Armbreaker ansetzt. Relativ schnell gelingt es Miles sich ins Rope zu retten und Smasher muss den Griff lösen. Nun rollt er sich aus dem Ring und zieht Miles an seinen Füßen ebenfalls nach Draußen. Der Referee beobachtet was passiert, fängt jedoch nicht an zu zählen. Smasher packt sich Miles und setzt zum Scrap Press (World strongest Slam) an, den er allem Anschein nach durch das Kommentatoren-Pult zeigen will, doch Miles gelingt es sich mit einem DDT auf den Hallenboden zu befreien. Nun fängt der Referee an, beide an zu zählen. Miles slidet kurz in den Ring, um den Count der Referees zu unterbrechen, hebt Smasher hoch, legt ihn auf das Kommentatoren-Pult und schlägt im noch 2-3 mal mit der Faust in sein Gesicht. Nun geht er wieder in den Ring und steigt aufs Top Rope. Der fast 2m große und 150Kg schwere Miles atmet tief durch und springt mit einem Leg Drop auf den am Kommentatoren-Pult liegenden Smasher und das Pult geht zu Bruch. Das Publikum rastet aus und ruft ganz laut „HOLY SHIT – HOLY SHIT!!“ gefolgt von „W-F-E, W-F-E, W-F-E“ Chants. Miles hat sich bei dieser Aktion auch selbst verletzt, wie soll es auch anders sein, bei einem Mann seiner Größe und Gewichts?! Nun fängt der Referee wieder an zu zählen. In allerletzter Sekunde schaffen es beide wieder in den Ring zu kommen. Beide liegen nun angeschlagen auf dem Boden, doch Smasher legt geistesgegenwertig seinen Arm auf Miles‘ Brust. Cover: 1… 2…
    kick out von Miles, der sich etwas dreht und zum Kimura Lock ansetzt.

    Robert Kiel: "Na immerhin gehts jetzt mal ein bisschen vorwärts hier."
    Robin Pohl: "Ja, jetzt wird das Ganze hier langsam so richtig spannend."


    Smasher ist in wirklicher Bedrängnis, da sich beide ziemlich mittig im Ring befinden und der Weg zum Rope ziemlich weit ist. Er versucht aufzustehen, doch das Bein gibt nach und er fällt wieder zu Boden. Der Referee fragt Smasher ob er aufgeben will, doch dieser antwortet nur mit einem: „FUCK YOU!!!“ und probiert wieder aufzustehen. Diesmal klappt es und er schleppt sich mit Miles an seinem Arm hängend in die Ringecke, wo Miles den Griff lösen muss. Beide Männer schwitzen wie die Schweine und schenken sich absolut nichts! Die Verletzung am Fuß von Smasher macht ihm doch mehr zu schaffen als er zugeben will, denn er humpelt ziemlich stark, seitdem er sich aus dem Kimura Lock befreit hat. Nichtsdestotrotz hat er einen entschlossenen Blick drauf und möchte das Match anscheinend zu Ende bringen. Er packt Miles um die Hüfte und zeigt seine Gutwrench Powerbomb mit nur einem Bein, weil das andere der Belastung nicht mehr standhält. Cover: 1… 2…
    Kick out von Miles!
    Robert Kiel: "Ob Smasher die Beinverletzung wohl nur vortäuscht?"
    Robin Pohl: "Dafür gäbe es doch nun wirklich keinen Grund."


    Smasher hebt Miles auf, will wieder den Scrap Press zeigen, doch beim Hochheben des Gegners gibt das Bein nach und Miles steht wieder auf den Beinen. Er lässt sich nach hinten in die Seile fallen, kommt mit Anlauf zurück und zeigt erneut einen Spear gegen Smasher. Nun will Miles Feierabend machen. Er hebt Smasher hoch und setzt zum Jackhammer an. Doch in der Luft dreht sich Smasher hinter seinen Gegner und setzt den Cobra Clutch an. Miles versucht sich daraus zu befreien und landet mit Smasher auf dem Boden, der nun noch mit seinen Beinen zu einer Nierenschere ansetzt. Der Referee hebt Miles‘ Arm: Er fällt einmal, zweimal
    und ein drittes Mal!
    Sieger via Technical Submission: Smasher!

    Robert Kiel: "Also DAMIT hätte ich wirklich nicht gerechnet."
    Robin Pohl: "Ja, Smasher ist nicht als Favorit in dieses Match gekommen und verlässt es trotzdem als Sieger. Ein beeidruckender Erfolg."


    Das Match ist vorbei und Smasher rollt sich aus dem Ring. In dem Moment wo er mit den Füßen auf dem Hallenboden aufkommt, knickt das verletzte Bein wieder weg und er landet auf seinen Knien. Es kommen zwei Ärzte zum Ring die ihn unter Jubel nach Draußen begleiten, während Chris Miles noch bewusstlos im Ring liegt.

    Robin Pohl: "Das sieht wirklich übel aus bei Smasher."
    Robert Kiel: "Ob ihm sein ach so wichtiger Sieg da viel nützen wird, wenn er dafür jetzt verletzt ist?"
    Robin Pohl: "Vielleicht erfahren wir dazu später noch mehr, jetzt geht es aber schon weiter mit dem nächsten Match!"

    Die Lichter gehen aus, das Publikum verstummt. Die Klänge der Dropkick Murphys Schrammeln durch die Halle. Nur von einem Spotlight begleitet betritt Patrick „Irish“ O´Flannigan, in Jeans und mit seiner Millitärjacke. Die Bühne in der Hand, einen Barhocker. Er stellt sich nach ganz vorne an der Stelle, wo die Rampe nach unten führt und genießt den riesigen Pop, der ihm beim Erscheinen entgegenkam. Dann setzt er cool seine Sonnenbrille ab, eine Plattennadel rutscht von der Platte, Irish dreht sich um, zeigt auf den Entrance hinter sich und zu den Klängen von Molotov Cocktail Party, fährt Miguel Lopez, in Jeans und T-Shirt, in einem Cadillac Lowrider Cabrio in die Arena. Mit einem Satz springt Irish auf den Beifahrersitz, Lopez gibt Gas und schon stehen sie vor dem Ring. Die selbsternannte Partynation heizt die Crowd ordentlich an und geht dann an den Kofferraum. Dort holen sie jede Menge Zeug heraus, einige Stühle, einen Baseballschläger, eine Bierfass (Leer), eine Mülltonne (Amerikanische Alutonne). Zum Schluss stellen sich die Beiden noch einmal auf die Motorhaube des Lowrider und werfen Miguel-Lopez-Masken in die Menge, gierig schnappen sich besonders die weiblichen Fans die Masken. Im Ring angekommen setzt sich Irish mit einem Baseballschläger in der Hand auf seinen Barhocker. Locker lässig klappt sich Lopez einen Klappstuhl auf und setzt sich drauf, die Beine legt er auf dem Bierfass ab. Doch die Entspanntheit verlässt die Saufkumpanen als sie das Meeresrauschen gemischt mit dem Kriegshorn hören. Beide stehen auf und warten bewaffnet auf ihre Gegner. Und da sind sie auch schon. Ragnar Thoralfson und Dagon betreten die Arena. Dagon mit seinem Fischernetz und Ragnar hat eine verdammte Wikingeraxt über geschultert. Grimmig marschieren sie auf den Ring zu. Dort angekommen bleiben sie vor dem Ring und mit dem Cadillac zwischen sich stehen. Thoralfson und Lopez Auge in Auge, Dagon und Irish Auge in Auge. Mit einem gewaltigen Kampfschrei hebt Thoralfson die Axt und haut sie in die Motorhaube des wunderschönen Capriole. Schockiert schaut Miguel auf sein Auto, dann rüber zu Irish, sie nicken und sie rennen auf ihre Gegner zu mit einem synchronen Suicide Dive.

    3.Match
    Oberhausen Street Fight
    Tornado Tag Team Match
    Miguel Lopez und Irish vs. Ragnar Thoralfson und Dagon

    WFELopez.pngWFEirish.pngWFEversus.pngWFERagnar.pngWFEDagon.png

    Weder Ragnar noch Dagon gehen zu Boden, sie gehen nur durch den gewaltigen Schubser ein paar Schritte zurück. Blitzschnell rollen sich Irish und Lopez wieder in den Ring, Irish wieder mit dem Baseballschläger, Lopez schnappt sich das Bierfass. Thoralfson und Dagon kommen hinterher und die Partynation ist unerbittlich. So lange bis der Schläger zerbrochen ist und bis das Fass aussieht wie ein Halbmond, schlagen die Beiden auf ihr Gegner ein. Dann werfen sie die Waffen bei Seite und lassen sich von der Crowd feiern. Doch das reicht natürlich nicht und sie setzen nach, Lopez steigt auf das oberste Seil, Irish schnappt sich Ragnar, der als erstes anstalten macht wieder aufzustehen. Zu einem Sidewalk Slam hievt der Ire den Wikinger hoch und hält ihn über den aufgeklappten Stuhl. Da kommt auch schon Lopez mit einem Diving Leg Drope angeflogen und gemeinsam hämmern sie den bärtigen Riesen durch den Stuhl. Eilig gehen sie rüber zu Dagon der bereits wieder steht, doch noch etwas verwirrt ist. Irish rast an dem Hünen vorbei in die Seile, Lopez startet eine Sekunde später und wieder befördern sie den Fischer mit einer Jumping-Forarm shoulder-Block-Tackle auf s Knie Kombination zu Boden. Danach springen beide auf das Top Rope und zeigen einen Double Leprachun (Frogsplash). Cover 1... Kickout. Während der Ire Dagon auf die Beine hilft, bzw. hinkniet, holt Miguel die Mülltonne und stülpen sie dem Mann aus Innsmouth über. „You wan´t a Barfight? Let´s get it on!” schreit Irish und fängt an mit seinen Fäusten gegen die Tonne zu hauen. Nach einigen Schlägen stoppt er und Lopez startet durch mit der Molotov Cocktail Party. Er tritt gegen die Mülltonne (wie die Yes-Kicks) und buchstabiert dabei das Wort M-O-L-O-T-O-V. Als er aufhört, kippt Dagon nach vorne, sie ziehen die Mülltonne ab, doch da kommt auch schon Ragnar angerannt und haut mit einer Clothesline den Latino aus dem Ring. Dann fängt er den anlaufenden Iren ab und schmeißt ihn mit einem Belly to Belly Suplex in den Ring Ecke. Schnaubend greift sich Thoralfson die Tonne, rennt mit ihr auf die Ringecke zu und schmeißt sich und die Tonne voll auf Irish. Die Mülltonne gleitet nach dem Crash platt wie Papier aus dem Ring. Mit einer eleganten Rückwärtsrolle stellt sich der Wikinger wieder auf die Beine. Er schaut auf seinen Partner, der immer noch K.O. am Boden liegt. Dann greift er in Dagons Tasche holt einen Flachmann raus, diesen kippt er über ihn. Als die Flüssigkeit über Dagons Lippen läuft, öffnet er schlagartig die Augen, haut mit den Fäusten auf den Boden und erhebt sich. Mit einem harten Schubser begrüßt Thoralfson seinen Kameraden zurück und steigt aus dem Ring um sich um Lopez zu kümmern, der gerade unter dem Ring kramt. Was er da sucht, er fährt Thoralfson umgehend, denn Lopez hämmert ihn prompt einen Kendostick über den Schädel. Warum auch immer ein Kendostick unter einem Wrestling Ring ist, so hilft er zumindest Miguel Lopez in diesem Augenblick. Zwar geht der Wikinger durch die Schläge nicht zu Boden, doch kann er ihn immer hin damit um den Ring treiben.

    Robert Kiel: "Endlich gibt es hier mal Action!"
    Robin Pohl: "Die bisherigen Matches mussten sich aber auch nicht verstecken."

    Währenddessen schnappt sich Dagon Irish. Er reißt den Iren auf die Beine und haut ihm ein paar Schläge ins Gesicht, dann wirft er ihn sich über die Schulter und verpasst ich einen Running Powerslam auf einen der am Boden liegenden Stühle. Dann steigt der Fischer auf das oberste Seil und springt zu einem mächtigen Frogsplash, doch Irish kann sich retten und rollt sich weg. Hart landet Dagon auf dem Stuhl, der immer noch unter dem Rücken des Iren lag. Beide ziehen sich auf die Beine und gucken sich Hasserfüllt an. Mit seinem ausgestreckten Arm rennt Dagon auf Irish zu, Irish taucht weg und greift zum Barhocker. Er schlägt nach Dagon, doch diesmal kann sich der Fischer retten, er greift nach einem Stuhl und schlägt in der Drehung nach Irish, doch der Ire pariert mit dem Barhocker. Mit lautem Krachen scheppert das Holz des Hockers gegen das Plastik des Stuhls. Immer wieder schlagen die Beiden mit ihren Waffen gegen die Waffe des Anderen. Nachdem sie 10 Mal gegen einander prallten, das Publikum zählte laut mit, stellen sie erschöpft die Waffen ab. Atmen kurz durch und hauen sich dann Zeitgleich ihre Gegenstände gegen die Schulter. Der Hocker zerbricht, der Stuhl verbiegt sich. Draußen haut Lopez immer noch mit dem Kendostick auf Ragnar ein. Doch auf einmal zerberstet der Stock und Lopez guckt etwas irritiert. Der von roten Streifen übersäte Thoralfson wittert seine Chance und schnappt sich den Latino. Er packt ihn am Kragen und wirft ihn in die Absperrung, dann hämmert er Schläge in den Magen von El Pinita, bis dieser aussieht, als müsste er kotzen. Dann nimmt er sich Lopez und verpasst ihn eine Powerbomb über die Absperrung direkt auf den Hallenboden. Die Mitglieder der Lopeznation wollen ihrem Anführer auf die Beine helfen, doch Ragnar räumt mit einer Armbewegung alle Umstehende aus dem Weg. Dann packt er sich Lopez erneut und haut ihm einfach mit aller Kraft ins Gesicht. Durch die Zuschauer stolpernd entfernt sich Miguel von dem Wikinger, er lehnt sich an ein Treppengeländer und als Thoralfson sich nähert, schnappt sich Lopez den ersten Gegenstand, den ein Fan in der Hand hat und haut ihn Ragnar gegen den Kopf. Leider war dieser Gegenstand nur ein Schokoeis in einer Waffel, welches sich jetzt in dem langen Bart des Kriegers verfängt. Dieser fest sich an sein Bart spürt die klebrige Masse und hämmert auf Lopez ein. Doch Lopez kann sich mit den Händen vor dem schlimmsten schützen und versucht die Treppe hoch zu kriechen, Thoralfson verfolgt ihn, immer noch auf ihn einprügelnd. Als sie ein paar Stufen geschafft haben, nutzt der Latino die Chance und tritt das Bein von dem Wikinger so weg, dass dieser umfällt. Lopez rollt sich aus dem Weg und Thoralfson landet mit dem Gesicht zuerst auf einer Treppenstufe. Schnell läuft Miguel die Treppe hoch, nimmt Anlauf und fliegt mit einem Dropkick parallel zur Treppe, dem hochguckenden Ragnar ins Gesicht. Thoralfson fliegt rückwärts die Treppe runter, Lopez landet zwar hart, steht aber auf und jubelt mit dem Publikum. Dann humpelt er zu dem Wikinger nach unten.

    Robert Kiel: "Also verglichen damit haben wir bisher nur Kindergarten-Matches gesehen."
    Robin Pohl: "Das kann man doch so gar nicht vergleichen. Das waren bisher normale Matches, aber das hier ist ein Streetfight!"


    Geändert von WFE (24.08.2018 um 14:23 Uhr)

  2. #2
    Registriert seit
    19.04.2011
    Beiträge
    531
    Post Thanks / Like
    Mentioned
    256 Post(s)

    Standard

    Langsam rappeln sich sowohl Dagon, als auch Irish wieder hoch. Beim Aufstehen schnappt sich Irish ein übrig gebliebendes Bein vom Hocker in die Hand. Beide starren sich als sie wieder stehen, mit einem lauten Schrei holt der Ire aus und haut dem Fischer das Bein über den Kopf. Ein kurzes Zucken, dann hebt Dagon wieder den Kopf und lacht, Irisch holt aus und will dem Mann aus Innsmouth zwischen die Beine treten, doch abgeblockt. Er schnappt sich das Bein des Rotschopfs und zieht ihn sich auf die Schulter. Es soll die Running Powerbomb nach draußen folgen, doch am Seil angekommen klammert sich Irish an den Riesen und befördert ihn mit einer Hurricarana mit nach draußen. In einem Knäul landen beide auf dem Hallenboden. Kaum aufgeschlagen greift der Brawler auch schon unter den Ring und zieht einen Tisch hervor. Enttäuschung macht sich auf Irishs Gesicht breit. Jetzt krabbelt er unter den Ring, Dagon greift nach seinem Fuß und zieht ihn wieder hervor. Als Irish wieder das Licht erblickt hat er einen Stuhl in der Hand, der dem über ihn gebeugten Dagon direkt in das Gesicht knallt. Flink springt der Ire auf die Füße, während der Fischer nach hinten taumelt. Mit Anlauf und so viel Kraft wie er aufbringen kann haut Irish Dagon erneut den Stuhl auf den Kopf. Der Stuhl zerbricht, Dagon geht auf ein Knie runter und kann sich gerad noch so aufrecht halten. Dieser Vorteil wird genutzt und der Tisch wird aufgebaut. Als dieser steht, haut Irish mit beiden Händen auf den Tisch und schreit laut auf. Dann geht er auf seinen ehemaligen Tag Team Partner zu, er dreht ihn, sodass Dagon mit dem Rücken zum Tisch kniet. Der Kopf wird zwischen die Beine geklemmt und er hebt mit seiner ganzen Kraft den zwei-Meter-zehn-Mann hoch, wirft ihn über die Schulter und setzt den Irish Pride(Razors Edge) an. Allerdings ist Dagon 37 Zentimeter größer als Irish und so landet der Riese direkt wieder auf seinen Beinen und der Ire kann keinen Wurf ansetzen. Stattdessen wird er von dem Fischer zerquetscht, der sich mit seiner Größe und Masse einfach rückwärts auf seinen Gegner fallen lässt.

    Robin Pohl: "Wie ein nasser Sack lässt sich Dagon da einfach fallen!"
    Robert Kiel: "Also ich weiß ja nicht, wie das bei dir ist, aber mein Sack fällt nicht runter, auch wenn er mal nass wird."

    Als Lopez bei Thoralfson am Treppenende angekommen ist, ballert er ihm erstmal ein paar Mal den Fuß ins Gesicht. Dann holt er sich wieder einen Gegenstand von einem Fan, diesmal guckt er genau hin, der Fan reicht ihm sein Klappstuhl. Mit einem Schwinger wie Babe Ruth haut er den sich wieder auf kämpfenden Ragnar aus den Latschen. Mit einer Brofist bedankt sich Miguel bei dem Fan und gibt den Stuhl zurück, dann schnappt er sich den Bart von Ragnar und schleift ihn in die Richtung des Rings. Lässig wie immer klatscht El Pintita bei seinen Fans ab, während er den Berserker am Bart schleift. Doch dann bleibt plötzlich die Hand mit dem Bart in der Hand hängen. Ragnar hat sich erholt und einem Fan einen Stuhl geklaut. Als er sich umdreht, bekommt Miguel ebenfalls einen Stuhlschlag auf den Kopf und kippt um. Dann schnappt sich der Wikinger von einem andren Fan eine Miguel-Lopez-Maske und würgt den echten Miguel Lopez mit dieser, bis er das Bewusst sein verliert. Aber das reicht Thoralfson noch nicht, er schultert den ohnmächtigen Latino und verpasst ihm einen Death Valley Driver auf den Hallenboden. Danach nimmt er ihn in die Gorilla Press Position, läuft damit in die Richtung der Absperrung und wirft ihn über die Absperrung genau gegen die Kante vom Apron. Nicht weit entfernt rappelt sich gerade Dagon wieder auf. Die beiden Verehrer der alten Götter gucken sich entschlossen an, dann nehmen sie ihren jeweiligen Gegner hoch. Dagon wirft Irish mit einem Gorilla Press vor die Füße von Ragnar und dieser hämmert Lopez mit einem Tiger Suplex auf dessen Tag Team Partner. Danach schnappen sich die Beiden Miguel und werfen ihn mit vereinten Kräften in die Barrikade, die sich um gut zwei Meter nach hinten verschiebt, das Publikum weicht erschrocken zurück. Mit einem einfachen Wurf befördert Ragnar Irish zurück in den Ring, Dagon geht unter den Ring und holt Seile für hervor. Diese bindet er an alle Ringpfosten, während Thoralfson im Ring den Iren brutal verprügelt. Sein Gesicht ist Blut überströmt als der Wikinger endlich von ihm ablässt, dann binden er und Dagon den Iren an die Seile. Alle viere von sich gestreckt liegt Irish in der Ringmitte und kann sich nicht rühren. Plötzlich zieht Dagon einen weiteren Flachmann aus seiner Hose und kippt den Inhalt über O´Flannigan aus. Beide gehen auf die Knie und hauen ihm abwechselnd ins Gesicht „DU „WIRST“ „UNS“ DIENEN“ rufen sie laut.

    Robin Pohl: "Nicht dass es hier gleich drei gegen einen geht. Vielleicht braucht Lopez gleich die Hilfe eines Exorzisten."
    Robert Kiel: "Ach, Quatsch. Der Hokospokus bringt doch nichts. Das ist mit nem kühlen Bierchen schnell wieder erledigt."

    Auf einmal geht ein enorm lautes Zischen durch die Arena. Als hätten mehrere hundert Fans gleichzeitig eine Bierdose geöffnet. Die beiden Riesen drehen sich um, da sehen sie auch schon Lopez auf dem obersten Seil, bewaffnet mit einem Stuhl. „Slàinte, ihr Penner!“ mit diesem Satz springt El Pintita auf Dagon und verpasst ihm ein Flying Knee Drope, bei dem er den Stuhl vor sein Knie hält. Dagon geht zu Boden. Elegant rollt sich Lopez unter Thoralfson durch, als er aufsteht, zieht er einen Polizeischlagstock aus seiner Jeans und hämmert ihn dem Wikinger dreimal auf den Kopf. Dieser kippt um und rollt sich ertsmal aus dem Ring. Schnell befreit Miguel seinen Kumpel, doch dieser ist noch nicht wieder ganz da. Mit einer Handbewegung bedeutet Lopez einem Fan ihm einer der hunderten von Bierdosen zuzuwerfen die sich im Publikum befinden. Sicher fängt er die Dose und öffnet sie. Er kippt Irish den Ambrosia in den Hals und dieser steht wieder, zwar noch wackelig aber aufrecht. Hinter ihnen erhebt sich Dagon, die Partynation dreht sich zu dem Hünen um und prügeln auf ihn ein. Mit einem Superkick befördert Lopez den Fischer in die Ecke, dort setzt Irish nach mit einigen harten Ellbogenschlägen (Drunken Goblin). Kaputt von den Schlägen kippt Dagon um, Lopez ist auch schon auf dem obersten Seil und zeigt den Around the Wolrd (Double Rotation Moonsault) und landet ihn perfekt auf dem Fischer. Miguel will das Cover ansetzen doch Irish schüttelt den Kopf, er zeigt nach draußen, wo immer noch der Tisch steht. Etwas unsicher stimmt Miguel zu. Gemeinsam hieven sie ihn auf den Rücken von Irish. Durch die Hilfe seines Freundes kann Irish nun endlich den Irish Pride zeigen. Er befördert Dagon aus dem Ring und durch den Tisch. Damit wäre der Fischer wohl erstmal ausgeschaltet, sie schnappen sich beide einen Stuhl und schauen in die Richtung von Thoralfson, als plötzlich ein Video auf dem Titantron erscheint.

    Robert Kiel: "Was gibts da wohl gleich spannendes zu sehen?"
    Robin Pohl: "Psst..."

    Es ist offensichtlich die Aufzeichnung einer Überwachungskamera. Der Zeitstempel datiert auf den 28.12.2017. Augenscheinlich ist es 3:40 Uhr morgens. Die Kamera ist auf eine Strandbar gerichtet. Leicht schief hängt dort Miguel Lopez auf seinem Barhocker. Er hat wie immer seinen Lieblingscocktail vor sich stehen und im Arm eine schöne junge Frau. Sie hat rote Haare und ähnelt sehr stark Irishs Schwester Kaitlyn. Verliebt schaut sie zu Lopez auf, doch dieser hat nur Augen für sein Cocktailschirmchen. Verträumt sagt Kaitlyn: "Hach, Miguel ist das nicht eine unglaubliche Fügung des Schicksals, dass wir beide uns ausgerechnet hier getroffen haben?" "Ja klar" sagt Miguel und küsst sie mit der Leidenschaft eines geübten Verführers. Während sie noch in seinen Armen liegt bedeutet er schon dem Barmann nochmal für beide nachzufüllen. Dieser stillen Aufforderung kommt der gute Herr natürlich nach. Als sich Kaitlyn wieder von Miguel löst greift dieser schon nach seinem neuen Cocktail. Kaitlyn hingegen himmelt ihn weiter an: "Weißt du Miguel, ich habe noch nie einen Mann getroffen bei dem ich sofort das Gefühl hatte, das wir perfekt zueinander passen..." "Ja, großartig, wir sollten am besten gleich heiraten..." murmelt Miguel abwesend vor sich hin. Obwohl offensichtlich ist, dass Miguel das nicht ernst gemeint hat kreischt Kaitlyn laut auf und ruft: "Ja, Miguel! Das ist ja wundervoll!" und sofort umarmt sie Lopez und küsst ihn so heftig, dass beide vom Hocker fallen. Dann endet das Video und der Bildschirm wird wieder schwarz.

    Robert Kiel: "Ja, wer kennt das nicht? Da verlobt man sich ausversehen im Suff mit einer Frau und Monate später steht man plötzlich mit ihrem Bruder im Ring."
    Robin Pohl: "Ob Irish diesen Vertrauensbruch einfach so wegstecken wird?"

    Totenstille in der Halle. Verlegen schaut Lopez zu seinem Tag Team Partner und zukünftigen Schwager rüber. Dieser starrt ungläubig auf den Bildschirm, auf dem schon längst nichts mehr zu sehen ist. Sanft probiert Miguel Irish anzusprechen, doch die einzige Reaktion, die er zeigt, ist das sein Kopf so rot wie seine Haare werden. Dann eine ruckartige Bewegung von dem irischen Kopf. Er schaut seinem neuen Familienmitglied in die Augen, dann ein Schrei, der Stuhl fliegt durch die Luft, die Schläge des Stuhls hallen durch über das geschockte Publikum. Blind vor Zorn drischt Irish wie besessen mit seinem Stuhl auf Miguel Lopez ein. Einige zart besaitete Zuschauer wenden sich bereits ab. Doch plötzlich wird Irish herum gerissen: Ragnar Thoralfson schnappt sich den Iren und knockt ihn mit einem Thors Hammer(Hammerlock DDT) aus. Im Anschluss nimmt er seinen auserkorenen Sklaven und wirft ihn mit einer Powerbomb über das oberste Seil. Unsanft landet Irish auf der noch immer in der Motorhaube steckenden Axt, während er mit seinem Kopf in die Windschutzscheibe knallt. Thoralfson betrachtet kurz sein Werk und lacht dann kurz, er dreht sich um und blickt auf den blutigen Klumpen im Ring der eigentlich Miguel Lopez sein sollte. Ohne Gnade schnappt sich der Wikinger den Körper und verpasst auch ihm einen Thors Hammer, danach geht er in die Tyr´s Brücke (Bridging Double Chickenwing). Er hält den Griff knapp eine Minute doch nichts passiert. Der Referee kommt zu ihm und erklärt ihm das dies ein Street fight ist, er kann das Match nur beenden, wenn jemand gepinnt wird oder aufgibt, da Lopez nicht in der Lage ist aufzugeben, würde das Match so ewig dauern. Missmutig löst Ragnar den Griff, er schubst den Referee weg und verpasst Lopez einen weiteren Thors Hammer. Cover 1…2…
    3.

    Sieger via Pinfall: Ragnar Thoralfson und Dagon


    Als das Meeresrauschen mit dem Kriegshorn erklingt, kommen sofort Sanitäter zum Ring. Sowohl Irish als auch Lopez werden auf einer Trage aus der Halle befördert. Thoralfson feiert seinen Sieg in dem er ein Gebet zu den alten Göttern spricht. Dagon schleppt sich in den Ring und stimmt in das Gebet mit ein. Danach verlassen sie die Halle.

    Robert Kiel: "Tja, das passiert eben wenn man die Schwester seines Partners knallt."
    Robin Pohl: "Du tust ja gerade so als ob du darin Erfahrung hättest."
    Robert Kiel: "Frag doch einfach mal deine Schwester."
    Robin Pohl: "Ich hab gar keine Schwester!"

    Backstage ist Smasher auf einer Liege umgeben von zwei Ärzten zu sehen, die ihm gerade mitteilen, dass sein Fuß auf jeden Fall verstaucht ist und evtl. 1–2 Bänder gerissen sind. Genaueres können sie erst nach einem MRT feststellen.
    Smasher haut vor Wut gegen die Wand und ärgert sich, weil er gerade einen sehr wichtigen Sieg geholt hat und jetzt voraussichtlich für 6- 8 Wochen ausfällt.

    Robert Kiel: "Das hat er jetzt davon."
    Robin Pohl: "Ja, das ist wirklich unglücklich gelaufen für Smasher."
    Robert Kiel: "Aber ist ja auch egal. Keine Zeit für Mitleid. Weiter gehts mit dem nächsten Match!"

    Wir kommen nun zum nächsten Match des heutigen PPVs. In einem Rematch aus der letzten Ausgabe von WFE Underground werden Burrell und the Metal erneut aufeinandertreffen. Im ersten Match konnte the Metal Burrell noch klar besiegen. Doch im zweiten Match konnte Burrell mit einer kleinen List und einem Griff an die Hose the Metal pinnen, worauf dieser eine Herausforderung für heute aussprach, die auch angenommen wurde. Es wird dunkel in der Halle und im Vergleich zur Vorwoche sind die Zuschauer dieses Mal etwas weniger erschrocken. Ein paar neue Zuschauer sind offenbar aber heute doch gekommen, da man vereinzelt noch Gekreische hört. Erfahrene WFE-Zuschauer wissen aber nun was Sache ist: Der Demon macht sich auf den Weg zum Ring! Der Scheinwerfer lässt die Umrisse bereits erahnen, kurze Zeit später sieht man den düsteren und stets wortkargen Mike Miles, WFE-Fans besser bekannt als „Burrell“ an der Rampe. Er macht sich langsam auf den Weg zum Ring, während im Hintergrund „The Burden“ von Slipknot untermalt von lauten Buhrufen seinen Entrance begleitet. Der Mann, der sich selbst den „Demon“ nennt wirkt absolut konzentriert und zeigt keinerlei Emotionen. Er rollt sich in den Ring und wartet auf seinen Gegner.

    Robert Kiel: "Hat die WFE eigentlich ein eigenes Krankenhaus?"
    Robin Pohl: "Wie kommst du denn darauf?"
    Robert Kiel: "Naja, am Ende des Abends haben wir sicherlich genug Patienten produziert, dass sich das lohnen würde."

    Lauter Jubel brandet auf, als „Enter the Darkness“ (Kingdom Hearts Birth by Sleep) erklingt. The Metal, ein erfahrener und erfolgreicher Ex-WFE-Champ, der bereits eine Vielzahl an PPV-Matches absolviert hat, wirkt heute extrem motiviert. Der Mann aus Jersey City wirkt imposant wie immer und hat durch seine Erfahrung wohl auch die nötige Lockerheit, denn er findet beim Entrance noch die Zeit ein paar Fans abzuklatschen. Im Ring angekommen geht er sofort ein paar Schritte auf Burrell zu und konfrontiert ihn in der Ringmitte. Man hört eine lautstarke Diskussion zwischen den Beiden. „You know you can’t beat me in a fair fight, 1on1, do you? “, brüllt the Metal ihm in das Gesicht. „The Burden…“ flüstert Burrell, dennoch hörbar. Er blickt dabei gedankenversunken auf den Boden. „What burden? What the fuck are you talking about? C’mon, let’s go!” “The Burden…” flüstert Burrell jetzt etwas lauter. Sein Blick wandert nun in die Augen von the Metal. Der wirkt fast etwas erschrocken von der Intensität des Blickes. The Metal hat sich nun wieder gefangen. „You know what? Fuck this burden. You can’t break me. Everything is breakable, except the…” – “Burden…”, ruft Burrell dazwischen und starrt the Metal nun mit weit aufgerissenen Augen an. Die Fans wollten bereits „METAL“ chanten, doch Burrell erwies sich hier als Stimmungskiller, was einige Buhrufe zur Folge hat.Der Referee steht mit offenem Mund daneben aber erinnert sich offenbar nun wieder was sein Job ist. Er gibt dem Timekeeper ein Signal, dass er schnell die Ringglocke läuten soll, ihm wird das ganze hier offenbar zu heiß. Die Glocke ertönt und Burrell wird durch den Ton ein wenig aus seiner Welt gerissen und schüttelt sich kurz. The Metal ist dagegen stinksauer, dass Burrell ihm seine berühmte Catchphrase versaut hat und stürmt mit einem Kampfschrei auf Burrell zu.

    4. Match
    Singles Match
    Burrell vs. the Metal

    WFEburrel.pngWFEversus.pngWFEMetal.png

    Mit Anlauf rennt the Metal auf den Demon zu und mit einer gewaltigen Thesz Press wirft er seinen massigen Körper auf Burrell und begräbt diesen unter sich. Ein paar heftige Schläge prasseln wie ein Gewitter auf Burrell ein, der noch gar keine Chance hatte zu begreifen was hier passiert. Der Referee lässt aufgrund des PPVs anscheinend eine etwas längere Leine, nach ein paar Sekunden aber ermahnt er the Metal dann doch. Dieser prügelt aber wie wild im Ground-and-Pound auf seinen Gegner ein, der große Mühe hat die Schläge so gut es geht abzublocken. Immer wieder kommen die Fäuste von Metal durch und hinterlassen bereits früh Spuren im Gesicht des Demons. Der Referee ist nun fast auf Metals Rücken gesprungen um ihn von seinem Gegner wegzuziehen. Wie im Blutrausch ist Metal hier auf Burrell losgegangen. Erst das mutige Eingreifen des Referees und deutliche Worte scheinen hier zu wirken. Metal macht ein paar Schritte zurück und Burrell krabbelt in die Ringecke, wo er sich kurz erholen will. The Metal wartet aber nur kurz und tritt Burrell immer wieder in den Brustkorb, bis erneut der Referee verbal einschreitet. Metal scheint die Niederlage letzte Woche nicht sehr gut verkraftet zu haben und er will Burrell heute wohl dafür büßen lassen. Metal zieht Burrell nun nach oben auf die Beine und fixiert ihn in der Ringecke. Er deutet den Zuschauern an absolut still zu sein, bevor er Burrell zuruft: „That’s what you get when you try to break the Metal. Now the Metal will break you!” The Metal zieht mit voller Wucht seine riesige Hand über Burrells Brust – KLATSCH!

    Robert Kiel: "Ich denke nicht, dass er ihn so durchbrechen kann."
    Robin Pohl: "Das meint er doch auch nicht wörtlich!"

    Mit der offenen Hand hinterlässt the Metal hier einen Abdruck auf Burrells Brust was den Zuschauern ein lautes „ooooooooh“ entlockt. Erneut ermahnt the Metal, dieses Mal mit einem leichten Grinsen, die Zuschauer ruhig zu sein. „PSSSSSSSSSSSST!“ Die Fans tun ihm den Gefallen und warten gespannt. „KLATSCH!“ Dieses Mal mit der Rückhand zieht the Metal den Chop voll durch. Burrell schreit laut auf und sackt in sich zusammen. Metal schüttelt kurz die Hände aus, offenbar brennen sie von der Wucht des Einschlags auch ein wenig… Burrell hält sich die Brust während sich deutlich sichtbar die Hände von Metal abzeichnen. Metal packt Burrell nun am Kopf und zieht ihn erneut nach oben. Dann holt er Schwung und schleudert Burrell am Schopf über das oberste Seil nach draußen. Hart kommt Burrell auf dem Hallenboden auf. The Metal lässt sich kurz von den Fans feiern und geht für einen Moment im Ring auf und ab. Er hat hier bereits früh im Match ein Zeichen gesetzt. Der Referee zählt Burrell an und ist bei „4“ bevor dieser langsam wieder auf die Beine kommt. „5!“ zählen auch die Zuschauer nun lauthals mit. „6!“ schallt es im Chor. Bevor sie weiter zählen können, geht Metal ein paar Schritte auf das Seil zu und steigt gerade mit einem Fuß darüber, als Burrell plötzlich auf den Apron springt. Er federt mit dem obersten Ringseil auf dem Metal sich gerade befindet und bringt diesen in eine äußerst schmerzhafte Position. Gerade die Männer im Publikum können diesen Schmerz nur zu gut verstehen und leiden sichtlich mit the Metal. Burrell baut sich nun vor the Metal auf und zeigt einen Enzuigiri gegen den Kopf woraufhin Metal zurück in den Ring fällt. Burrell hält sich noch immer die Brust, die weiterhin in Rot erstrahlt. Er tritt Metal, der auf alle Vieren gerade noch den kleinen Metal sortiert, mit voller Wucht in die Rippen. Metal entweicht die Luft und er hält sich die Seite. Burrell nimmt ein paar Meter Anlauf und wartet bis Metal sich langsam aufrichtet. Als er sich umdreht, sieht er Burrell schon auf sich zurasen. „Die!“ ruft Burrell ihm entgegen bevor der gleichnamige Move (Running Bicycle Knee Strike) voll bei Metal einschlägt! Der sinkt zu Boden und Burrell versucht das erste Cover des Abends. 1…2...
    Kickout! Metal kann kurz nachdem die Hand des Referees das zweite Mal die Matte berührt die Schulter nach oben reißen.

    Robert Kiel: "Können die sich nicht auch mit Waffen prügeln?"
    Robin Pohl: "Im Gegensatz zum vorherigen Match ist das jetzt verboten."
    Robert Kiel: "Ach, das ist doch langweilig..."

    Burrell verliert nun aber keine Zeit und bearbeitet Metal sofort mit Tritten. Er zieht die 207cm seines Gegners langsam und mühsam nach oben. Die 123kg machen Burrell hier sichtlich zu schaffen, doch die Wut und das Adrenalin in ihm sind scheinbar eine Hilfe. Er packt den Kopf von Metal und hakt ihn ein, den Arm wirft er über seine Schulter. Er packt ihn an der Hose und will ihn scheinbar zu einem Suplex hochwuchten. Nach ein paar Zentimetern setzt er ihn aber wieder ab, scheinbar hat Metal den Move geblockt. Noch einmal versucht Burrell den Koloss aus Jersey nach oben zu heben, doch wieder kann Metal das Gewicht verlagern und bleibt am Boden. Burrell ist nun stinksauer und tritt mit dem Knie in den Magen von Metal. Einmal, zweimal, dreimal. Immer wieder knallt er ihm das Knie in den Magen, bevor er im Stile eines Thai-Kämpfers den Kopf von Metal packt und das Knie gegen die Stirn hämmert. Sofort packt er den Kopf erneut und nun geht es tatsächlich nach oben! Burrell nimmt alle Kraft zusammen und hebt Metal kurzzeitig nach oben. Blitzschnell zieht er seinen Gegner dann vertikal nach unten – Blackout (Brainbuster)! „Holy Shit! Holy Shit! Holy Shit!“ chantet das Publikum im Chor. Krachend schlägt the Metal auf der Matte auf, der ganze Ring wird kurzzeitig wie vom Erdbeben erschüttert. Burrell braucht selbst einen Moment um sich von dem Kraftakt zu erholen, krabbelt dann aber rüber zum Cover. 1…2…
    Kickout! Ein wenig knapper als vorher, doch noch kann Metal hier im Match bleiben!

    Robin Pohl: "Jetzt wirds doch langsam richtig spannend."
    Robert Kiel: "Nein."

    Burrell kniet nun ein wenig verwundert vor seinem Gegner, offenbar hatte er hier bereits mit dem Sieg gerechnet. „The Burden…“ hört man ihn wieder murmeln. Dann steht er langsam auf und scheint einen Moment durchzuatmen. Metal auf der anderen Seite kämpft sich langsam an den Seilen nach oben. Er hat nun die Kontrolle über das Match verloren und versucht sich langsam zurück zu kämpfen. Burrell versucht dies zu verhindern indem er Metal blitzschnell von hinten packt und in einen Sleeper Hold nimmt! Metal stöhnt kurz auf, versucht dann aber den Kopf von Burrell hinter sich zu packen. Burrell ist aber schnell und kann mit geschickten Kopfbewegungen ausweichen. Als er merkt dass Metal sich langsam aber auf die Knie und dann sogar in den Stand hochkämpfen kann, springt er mit seinem ganzen Körpergewicht auf seinen Rücken! Er erhöht noch einmal den Druck und nun schaut auch der Referee ganz genau hin! Metal kämpft hier mit seiner Luft während der Demon auf seinem Rücken immer fester zudrückt. Metals Augen klappen immer wieder zu und er versucht mit den Händen nach dem Ringseil zu greifen. Der Referee fragt Metal ob er aufgeben will, doch dieser schüttelt den Kopf. Nach ein paar Sekunden merkt der Referee aber, dass der Widerstand schwächer wird. Er hebt Metals Arm kurz nach oben, dieser sackt dann aber nach unten. „Let’s go Metal! “ ruft das Publikum dem Amerikaner zu und klatscht dabei im Takt. Der Referee nimmt den Arm von Metal ein zweites Mal nach oben, doch erneut keine Reaktion. „TWO!“ signalisiert der Referee. Das Publikum gibt nun alles und feuert seinen Liebling hier lautstark an. Der Referee nimmt ein drittes Mal den Arm von the Metal und …
    erneut sinkt er ab…

    Robert Kiel: "Endlich ist es vorbei."

    … aber nur ein paar Zentimeter, dann erwachen die Lebensgeister von the Metal offenbar erneut! Er powert sich Stück für Stück nach oben und bewegt sich nun mit Burrell huckepack durch den Ring. Er versucht immer noch den Kopf zu greifen, doch der kleinere Burrell nutzt hier seinen körperlichen Nachteil zu seinem Vorteil. Als letzte Hoffnung lässt sich Metal rücklings in die Ringecke fallen und quetscht Burrell hier zwischen sich und dem Ringpfosten ein. Noch hält dieser zäh den Griff und will nicht loslassen. Wieder und wieder lässt sich Metal rückwärts fallen bis Burrell nicht mehr kann und loslässt. Die Zuschauer applaudieren und Metal kann nun endlich wieder frei durchatmen. Er braucht einen Moment um sich zu erholen und schafft ein paar Meter Abstand zwischen sich und Burrell. Der Referee erkundigt sich kurz bei ihm ob es weitergeht, was Metal anscheinend bejaht. Burrell setzt sich auf die Ringecke und atmet ebenfalls kurz durch, die Wucht von Metal hat ihm hier ein wenig die Luft geraubt. The Metal wendet sich nun wieder dem Demon zu und geht auf ihn zu. Er legt ein paar Forearm-Schläge nach und bearbeitet Burrell auf dem Turnbuckle. Der versucht sich mit Tritten zu wehren und Metal zu vertreiben. Als er tatsächlich mit einem Tritt dafür sorgt dass Metal einen Schritt zurückweicht, sieht er seine Chance. Blitzschnell springt er vom zweiten Seil ab und segelt per Cross Body auf Metal! Der reißt Augen und Mund weit auf und sieht den Demon quer in der Luft liegen… Doch Metal reagiert ebenfalls schnell und fängt Burrell in der Luft! Er trägt ihn nun vor sich her während Burrell mit den Füßen wild strampelt. Metal genießt die missliche Lage seines Gegners offenbar und er dreht eine Ehrenrunde im Ring, was auch die Zuschauer mit lautem Jubel honorieren. Burrells Arme rudern ebenfalls wild, bis sie das Gesicht von Metal „ertasten“. Er packt die rot-orangefarbene Maske von Metal und scheint diese herabreißen zu wollen! Reflexartig lässt Metal den Demon fallen und richtet seine Maske bevor Burrell hier schlimmeres anrichten kann. Der reagiert blitzschnell und zeigt den No Mercy(1. Kick gegen das rechte Bein - 2. Kick gegen die Linke Hüfte - 3. Enzuigiri)! Metal sinkt auf ein Knie herab und hält sich den Kopf. Burrell nimmt einen Schritt Anlauf – Headshot (Running Single Leg Dropkick)! Metal sinkt erschöpft zu Boden und Burrell lässt sich auf ihn fallen. 1…2...
    Kickout! The Metal beweist wieder einmal seinen Willen und bleibt hier im Match!

    Robin Pohl: "Man sollte the Metal nicht zu früh abschreiben."
    Robert Kiel: "Zu früh?! Wie lange soll das denn noch gehen?"

    Fassungslos und fast mit Schaum vorm Mund packt Burrell den Referee am Shirt und schüttelt ihn ordentlich durch. Der weicht verängstigt zurück und versucht ihm zu erklären, dass Metal hier tatsächlich bei „2“ ausgekickt ist. Burrell lässt den Referee los und sinkt auf die Knie. „the Burden… the Burden…“ murmelt er immer wieder.Metal hat große Mühe wieder auf die Beine zu kommen, doch Burrells Krise gibt ihm hier wertvolle Sekunden. Er kämpft sich langsam nach oben, atmet aber schwer. Burrell schlägt noch einmal mit der Faust auf die Matte und wendet sich dann wieder the Metal zu. Der ist mittlerweile wieder auf einem Knie und stützt sich mit den Händen darauf ab. Burrell packt Metal am Hals und starrt ihm in die Augen. Er hebt Metal auf die Beine und drückt immer weiter zu. Der Referee ermahnt ihn hier, dass diese Aktion nicht erlaubt ist, doch nun sieht man auch wie Metals Augen unter der Maske weit aufgerissen sind und er den intensiven Blick von Burrell erwidert. Nun packt auch Metal Burrell am Hals und beide gehen in die Ringmitte. Beide drücken so fest sie können, während der Referee fast schon mitleidserregend versucht dazwischen zu gehen. Doch Metal kann nun hier scheinbar endlich seine körperlichen Vorteile ausspielen und Burrells Arm sinkt ein wenig ab. Mit ein wenig Verzweiflung tritt Burrell Metal gegen das Bein, anschließend in den Bauch, doch Metal scheint jetzt nichts mehr wahrzunehmen. Er fixiert Burrell mit seinem Blick und schnappt sich dann den Kopf des Demons und verstaut ihn zwischen den Beinen. Package Piledriver! Mit voller Wucht schlägt der Kopf von Burrell auf der Matte auf.
    Metal zögert keine Sekunde und pinnt seinen Gegner. 1…2…
    3!

    Robert Kiel: "Na, endlich!"

    Doch der Referee hat beim dritten Mal gezögert und erkennt aus dem Augenwinkel dass Burrells Fuß auf dem Sein liegt! Im allerletzten Moment kann sich Burrell hier retten und den Fuß aufs Seil legen was der Referee gerade noch rechtzeitig erkannt hat. Ein paar Zuschauer haben es offenbar noch nicht mitbekommen und jubeln bereits, bevor ein wenig Unruhe ausbricht…

    Robert Kiel: "Ihr wollt mich doch verarschen!"
    Robin Pohl: "Was hast du eigentlich für ein Problem?"

    Metal ist kurz geschockt, doch scheint nun wild entschlossen. Er hebt Burrell ein wenig hoch, bis dieser vor ihm kniet. Dann signalisiert er den Zuschauern dass das Match nun vorbei ist. Er klemmt den Kopf von Burrell erneut ein und wuchtet ihn nach oben in die Powerbomb Position. Der Bending Iron soll folgen! Burrell ist nun fast 2,5 Meter in der Luft und blickt panisch hinab. Er nimmt seine letzte Kraft zusammen und rutscht über die Schulter von the Metal nach unten, packt ihn an der Hüfte und rollt ihn ein – Sunset Flip! Der Referee reagiert sofort… 1…2….
    Kickout!

    Robert Kiel: "Wird dieses Match denn niemals enden?"
    Robin Pohl: "Also wenn es nach mir und den Zuschauern geht, dann kämpfen die beiden noch eine Weile."

    Metal kann sich hier gerade noch befreien und stößt Burrell kraftvoll mit den Beinen von sich weg. Burrell purzelt rückwärts durch den Ring und rappelt sich dann langsam auf. Metal ist bereits wieder auf den Beinen und ruft in die Richtung von Burrell:
    I said…. Everything is breakable, except the Metal!!!"
    Dann schlägt ein krachender Superkick am Kopf von Burrell ein, dieser taumelt in die Seile und federt fast ohnmächtig zurück zu Metal. Der packt ihn erneut und faltet ihn zusammen – Package Piledriver zum Zweiten! Dieses Mal geht er aber nicht ins Cover, sondern er fixiert Burrell. Der scheint völlig weggetreten und kann nur ganz leicht den Kopf von der Matte heben. Metal geht mit Anlauf in die Seile… Kinkozu (Sliding Forearm Smash)!
    Metals Finisher trifft Burrell voll an der Schläfe und dessen Kopf schlägt zurück auf die Matte. Man sieht eine Platzwunde über dem Auge sofort aufklaffen als er aufkommt. Metal geht nun ins Cover.
    1…2…
    3! Robin Pohl: "Das wars! The Metal ist der Sieger!"
    Robert Kiel: "Ach, Quatsch irgendwas fällt denen bestimmt noch ein, weswegen das doch noch nicht das Ende war."

    Sieger via Pinfall: The Metal!

    Glücklich aber völlig entkräftet sinkt Metal auf die Knie, während der Referee seinen Arm zum Zeichen des Sieges nach oben reckt. Metal atmet schwer und benötigt ein paar Momente bevor er sich langsam aus dem Ring rollt. Er blickt noch einmal zurück in den Ring wo Burrell immer noch regungslos liegt bevor er sich abwendet und sich auf dem Weg zurück in die Umkleide macht. Auf dem Weg nach draußen klatscht er vereinzelt ein paar Fans ab, man sieht ihm die Spuren dieses Matches aber an. Mit den letzten Klängen seiner Musik verabschiedet er sich backstage während der Referee Burrell langsam aus dem Ring rollt.

    Robert Kiel: "Na Gott sei Dank!"
    Robin Pohl: "Ich verstehe wirklich nicht was du gegen das Match gerade hattest."
    Robert Kiel: "Ernsthaft? Na dann will ich dir mal was erklären... Oh! Was ist denn das?!"

    Plötzlich ein quietschendes Geräusch, das Publikum schaut erschrocken nach oben, dort sehen sie das der Käfig sich senkt. Früher als erwartet kommt es zu dem WFE World Title Match, die Fans nehmen diese Nachricht mit Euphorie an. Und da ertönt auch schon der Sound von Serg Salinas „Deadman´s Hand“, in seiner üblichen Kleidung mit Sonnenbrille und Weste, kommt der Number One Contender Kevin Miller, besser bekannt als Mantis, zum Ring gefahren. Das Motorrad, auf dem er rein fährt, röhrt so laut, dass die Musik nur noch im Hintergrund zu hören ist. Er fährt eine Runde um den Ring und stellt sie dann wieder an der Rampe ab. Entschlossen geht Mantis am Käfig entlang und begutachtet die Konstruktion. Dann gibt er Brille und Weste ab und steigt in den Käfig. Kaum ist Mantis in der Stahlkonstruktion hören die Fans auch schon die vertrauten Klänge von Disturbed „The Vengeful One“. Unter einem enormen Pop kommt, in seinem langen Mantel mit Beil in der einen und den World Title in der anderen Hand, „The Butcher“ Luke Geld zum Ring. Jupp Schmitz genießt die Reaktion der Fans, doch ist sein Blick auf den Käfig und auf Mantis gerichtet. Er übergibt am Käfigrand Mantel, Beil und Titel und steigt in den Käfig. Nach einer kurzen Vorstellung der Beiden, wird der Käfig abgeschlossen und die Ringglocke geläutet.

    5. Match
    WFE World Championship
    Steel Cage Match
    Luke Geld (c) vs. Mantis

    lukegeldbutcher.pngWFEversus.pngWFEMantis.png
    Geändert von WFE (24.08.2018 um 14:28 Uhr)

  3. #3
    Registriert seit
    19.04.2011
    Beiträge
    531
    Post Thanks / Like
    Mentioned
    256 Post(s)

    Standard

    Die Beiden haarlosen Männer gehen aufeinander zu, bei einem Größenunterschied von nur drei Zentimeter wirken sie fast gleichgroß. Ein bisschen Trashtalk wird ausgetauscht, bevor der Biker seinen ersten Schlag setzen will. Doch der Butcher kontert und schlägt zurück, aber Mantis kann unter dem Schlag durch Tauchen. Schnell läuft er in die Seile und holt Schwung für eine Clotheline, Geld kann mit einem Tritt gegen den Arm die Clotheline abwehren und holt wieder zum Schlag aus. Mantis taucht wieder drunter durch und dreht sich um den Arm so, dass er den Kopf vom Butcher in seiner Achsel hat und will zum DDT ansetzen. Doch Geld zieht ihm schnell die Beine weg und Mantis kracht auf die Matte. Mit einem Double Footstomp springt der World Champion auf seinen Gegner dieser rollt sich aber zur Seite und zieht mit einem Fußfeger Geld die Beine weg. Beide rollen sich zurück und Knie sich gegen über mit erhobener Faust und starren sich an. Das Publikum dreht durch. Mit vorsichtigen Schritten umkreisen sich die Beiden und starren sich weiter an. Plötzlich geht Mantis auf Geld zu und schubst ihn um, danach springt er auf das oberste Seil und will aus dem Käfig raus. Doch der Butcher springt blitzschnell hinterher und reißt den Biker wieder runter. Mit einem Krachen landet Mantis auf der Ringmatte, Luke springt mit einem Elbow Drope hinterher und trifft. Dann nimmt er seinen Gegner am Kopf und zieht ihn auf die Beine. Punch ins Gesicht, Punch auf den Bauch, Whip-in in die Seile, Dropkick. Wieder geht der ehemalige World Champion zu Boden und Luke greift sich das Bein und tritt drauf ein. Mit einem Leglock bearbeitet Geld das Bein seines Gegners weiter, während er den Hold hält, haut Luke immer wieder auf das Bein ein. Mit viel Kraft zieht sich Mantis in die Seile, dort angekommen zieht er sich mit den Armen am obersten Seil hoch und tritt auf den Butcher mit seinem anderen Bein ein. Um sich vor den Tritten zu schützen, muss der Kölner den Griff lösen und rollt sich weg. Wieder auf den Beinen merkt der U.S. Amerikaner das sein Bein schon etwas schmerzt, doch er tritt zweimal hart auf umso den Schmerz wegzutreten. Weiter geht’s, denk sich Mantis und dreht sich zu Luke Geld um, doch dieser ist auch schon wieder auf den Beinen und versucht das Knie von Mantis zu attackieren. Doch mit einem Sprung an die Käfigwand kann sich der Biker der Attacke entziehen und Geld tritt ins Leere.

    Robert Kiel: "Dürfen wir eigentlich schlecht über unseren "neuen Chef" reden während er kämpft?"
    Robin Pohl: "Ich würds nicht machen..."
    Robert Kiel: "Herausforderung akzepiert!"

    In der höheren Position kann Mantis einen Tritt gegen seinen Gegner landen und springt dann mit einem Double Axehandle auf ihn runter. Der harte Schlag auf den Kopf wirft Geld zu Boden, Mantis läuft in die Seile und landet mit einer Running Senton auf dem Butcher. Er dreht sich um und schlägt auf den Kopf seines Gegners ein. Dann nimmt er ein paar Schritte Abstand und wartet, das sich Geld erhebt. Als dieser auf den Beinen steht, rennt Mantis auf ihn zu und es soll der Spear kommen, doch der World Champion ist noch wach genug und leitet Mantis Körper weiter in die Käfigwand. Krachend landet der Biker in dem Drahtgeflecht und geht zu Boden. Tief einatmend richtet sich Geld auf und geht wieder auf seinen Gegner zu, mit ein paar Tritten hält er ihn erstmal am Boden. Dann zieht er ihn doch auf die Beine und wirft ihn in die Ecke, dort verpasst er ihm ein paar Schläge. Luke läuft in die andere Ecke, um Schwung zu holen und stürmt dann auf Mantis zu, doch der Cornersplash landet im Leeren, denn der Ami kann sich retten. Mit viel Schwung rennt Mantis in die Seile und haut den zurück taumelnden Luke mit einer harten Clothesline von den Beinen. Er schmeißt sich direkt mit einer Senton auf Geld, steht auf und zieht seinen Gegner auf die Beine. Mit einem Vertical Suplex streckt der Biker den Butcher wieder zu Boden und um ihn gleich wieder hochzuziehen. Er packt den Nacken des World Champion und haut sein Gesicht in die Käfigwand. Als das Gesicht von Geld auf dem Eisen liegt, reibt Mantis dieses auf das Drahtgeflecht hin und her. Immer wieder rammt der Ami das Gesicht des Kölners in Konstruktion. Dann wirft er ihn in die Seile und als der Butcher zurückkommt, wirft Mantis ihn in die Luft so das Geld direkt in die Käfigwand fliegt. Dann springt der ehemalige World Champion auf das Top Rope und zeigt seinen selten gesehenen Distributor (Frontflip Double Foot Stomp). Mit voller Wucht landen die Füße des Amerikaners auf dem Brustkorb des Rheinländers. Geschickt rollt sich Mantis abrennt auf die andere Käfigseite, springt auf die Ringecke und fängt an zu Klettern. Immer schneller steigt er hör, als bereits das erste Bein schon aus dem Käfig war, packt die starke Hand des Butcher das andere und hält ihn fest. Mit einem Ruck versucht Mantis sich einfach aus dem Käfig zuwerfen, doch Geld klammert sich an das Bein, als ginge es um sein Leben und Mantis kann das angeschlagene Bein nicht noch mehr belasten. Mit einen hält der Butcher das Bein, mit dem anderen packt er an die Hose von seinem Herausforderer. Als der Griff sitzt, klettert er weiter an Mantis hoch und greift mit der Hand, die eben am Bein war an den Hemdkragen seines Gegners. Verzweifelt versucht sich der Biker zu wehren und haut immer wieder auf Geld ein, doch dieser ist so darauf fokussiert, dass ihm die Schläge nur wenig ausmachen. Als Geld und Mantis Face-to-Face sind stößt sich der Butcher von dem Käfigrand ab und beide stürzen in wieder auf die Matte.

    Robert Kiel: "Warum hat Geld das Match eigentlich nicht in den Mainevent gesetzt? Hält er sich dafür sogar selber für zu schlecht."
    Robin Pohl: "Er wird schon seine Gründe haben. Aber an mangelndem Selbstvertrauen wird es sicher nicht liegen."
    Robert Kiel: "Du elender Arschkriecher..."

    Beide liegen schwer atmend am Boden, langsam kämpfen sie sich wieder auf die Beine. Sie schauen sich an und rennen beide in die Seile und dann aufeinander zu Double Clotheline, doch sie bleiben stehen. Luke schlägt zu, Mantis schlägt zu, Luke schlägt zu, Mantis schlägt zu, Luke schlägt zu, Mantis schlägt zu. Die Zuschauer begleiten das mit „Yeeaaaahh“ wenn Luke zu haut und mit „Buuuhhhh“ wenn Mantis zu schlägt. Irgendwann hat der Butcher von diesem Spiel genug und taucht unter dem Schlag vom Biker durch und rennt in die Seile. Als sich Mantis zu ihm umdreht, begrüßt er ihn mit einem Meat Hook Clotheline. Cover 1...2 Kickout. Nach dem erfolglosen Cover wirft sich Geld wieder auf das linke Bein von seinem Gegner. Mit einem Single Boston Crab schwächt er das Bein weiter. Im Move schlägt er mit der Faust immer wieder drauf ein, wodurch die Schmerzensschreie vom Herausforderer nur noch lauter werden. Doch Mantis gibt nicht auf, er stützt sich vom Boden ab und macht eine Rolle zwischen den Beinen seines Gegners durch. Als der Biker vor dem Butcher liegt, stößt der am Boden liegende Mantis Geld mit dem gesunden Fuß weg und kann sich so befreien. Doch als sich der ehemalige World Champion gerade am Seil auf die Beine gezogen hatte, steht auch schon Luke Geld wieder hinter ihm. Es folgt der Foreign Exchange (drei German Suplexes). Mantis bleibt am Boden liegen. Geld läuft auf ihn zu und springt mit einem Leg Drope auf das Bein seines Gegners. Ein lauter Schrei geht durch die Halle und Mantis hält sich im Sitzen sein gepeinigtes Bein. Mit einem Tritt ins Gesicht befördert Geld den Oberkörper von dem Biker wieder zu Boden. Schnell krabbelt Geld auf das oberste Seil und macht sich bereit für den Coin Flip (Shooting Star Press). Als er auf dem Seil steht, guckt er plötzlich hoch zum Käfigrand. Mit einem fragenden Blick und den Finger nach oben zeigend, fragt Geld das Publikum, ob sie wollen, dass er den Coin Flip von ganz oben zeigt. Sie bejubeln das. Er dreht sich um und will weiter aufsteigen, doch schon ist Mantis zurück und wackelt am Seil, Luke rutscht ab und fällt zwischen das Seil und die Käfigwand. Mit zwei harten Tritten bearbeitet der Biker seinen Gegner weiter, danach hält er sich kurz das Knie. Doch das hindert ihn nicht daran Anlauf zunehmen und mit einem Dropkick auf Luke Geld. Mit einem starken Zug am Arm zieht Mantis den Champion wieder in den Ring, danach schreitet er auf die andere Seite des Rings und wartet, das Geld aufsteht. Als dieser steht, rennt der Biker, so schnell er noch kann, auf den Butcher zu und verpasst ihm einen Spear. Doch der 2-Fache World Champion versucht nicht zu flüchten, er nimmt seinen Gegner in den Mantis Lock (Ankle Lock). Dieses Mal hängt Geld im Aufgabegriff fest. Er wehrt sich doch Mantis hat sich um das Bein geklammert damit es schwerer wird zu entkommen. Doch von dem Will getrieben den title zu behalten, robbt Geld quer durch den Ring. Während dessen klammert der Herausforderer sich an das Bein, verstärkt sein Griff und wird mit geschliffen. Als der Butcher an den Seilen ankommt, zieht er sich an den hoch. Mantis hält den Griff. Mit aller Kraft, die seine Arme hergeben krabbelt der Champion über die Seile an der Käfigwand hoch. Mantis hält den Griff. Der Draht der Konstruktion schneidet in die Finger von Luke Geld, doch er zieht sich weiter in die Höhe sodass sein Gegner schon in der Luft hängt. Mantis hält den Griff. Und da war der Butcher schon am Käfigrand, plötzlich löst der Biker den Griff und will Geld mit einer Powerbomb wieder in den Ring befördern. Der Champion wehrt sich, doch seine Finger tun weh von dem Draht und so rutscht er ab.

    Robert Kiel: "Wo bleibt eigentlich Chris Miles? Ich hatte auf Zwei Eingriffe gewettet."
    Robin Pohl: "Im Moment sieht es nicht danach aus, als würde Mantis die Hilfe seines Bruders benötigen."

    Krachend knallt der Butcher auf die Matte, überschlägt sich und beleibt auf allen vieren am Boden. Diese Position nutzt Mantis und verpasst ihm den Mantis Kick (Drive-By-Kick). Bei dem Tritt geht zwar Geld zu Boden, doch auch das angeschlagene Bein von Mantis knickt weg und beide bleiben am Boden liegen. Immer wieder das Knie durchstreckend und massierend versucht der Biker wieder auf die Beine zu kommen, doch auch der Butcher richtet sich langsam wieder auf. Der Ami beißt auf die Beine und springt über den gebückten Champion und verpasst ihm den American Destroyer. Geld liegt flach auf dem Rücken und starrt schwer atmend an die Hallendecke. Der Biker ist schon wieder auf dem Weg zur Käfigwand, er kriecht bis zu den Seilen und zieht sich dann hoch. Beim Klettern hat er schwere Probleme denn sein linkes Bein lässt es nicht zu das er ohne Schwierigkeiten die Wand hochklettert. Mit einem Blick zur Tür überlegt Mantis, ob er den anderen Ausgang nehmen soll, doch da er sieht das auch Geld sich schon wieder regt, entscheidet er sich dazu weiter zu klettern. Mit Schmerzen und letzter Kraft zieht sich der Herausforderer auf den Käfigrand, plötzlich spürt er, wie sein Bein festgehalten wird. Luke Geld steht unter ihm und reißt ihn vom Käfig runter. Verzweifelt hält sich der Biker am Käfigrand fest, so hängt er über den Butcher und versucht über ihn wieder herauszuklettern. Aber the Vengeful One packt sich seinen Gegner auf den Rücken und springt mit ihm vom obersten Seil, Tope Rope Brummli (Backpack Stunner). Mantis geht zu Boden, Geld legt seinen Arm auf ihn 1…2…
    3.
    Sieger via Pinfall: Luke Geld

    Der Sound von Disturbed erschallt durch die Halle und der Käfig fährt nach oben. Der Referee kümmert sich um die Beiden, aus dem Backstage kommen Sanitäter und andere Referees die den Beiden helfen. Mantis verlässt die Arena und schubst jede Hilfe zur Seite. Auch Geld will keine Hilfe, er schnappt sich sein Titel, klettert auf das Tope Rope und feiert seinen Sieg. Danach verlässt auch er die Halle.

    Robin Pohl: "Sieht ganz so aus, als würde Luke Geld als World Champion zur Zwangsversteigerung am nächsten Wochenende fahren um auf die Zukunft der WFE mitzubieten!"
    Robert Kiel: "Aber was hat Chris Miles denn gemacht? Hatte der was besseres zu tun? Sein Bruder hat ihm doch vorhin auch geholfen."
    Robin Pohl: "Ich denke das müssen die beiden unter sich ausmachen."

    Wir sehen ein Krankenhauszimmer in dem offenbar J. Joven liegt. Eine Krankenschwester ist gerade bei ihm und misst den Blutdruck. Übel gelaunt und mit allerlei Verbänden und Schläuchen dekoriert lässt Joven die Prozedur über sich ergehen. „Blutdruck sieht heute ganz gut aus Herr Joven. Wie geht es ihnen ansonsten?“ „Schlecht. Wann kann ich endlich dieses Drecksloch verlassen?“ – „Das müssen sie den Chefarzt fragen. Aber ich habe auch eine gute Nachricht: Sie sind nicht mehr länger alleine. Sie bekommen gleich eine neuen Zimmernachbarn…“ „Ich will aber keinen anderen Penner in meinem Zimmer. Ich will hier raus!“ „Oh sehen sie mal, da kommt er schon…“ Wir sehen wie eine weitere Krankenschwester ein Bett ins Zimmer schiebt. „WOLLT IHR MICH VERARSCHEN!?!?“ brüllt Joven plötzlich. „Das ist Herr…“ will die Krankenschwester gerade fortfahren, wird aber vom Neuankömmling unterbrochen. „Dr. Juice! Sehr erfreut Herr Joven. Lassen sie mich mal in die Akte sehen…“ Die beiden Krankenschwestern kichern ein wenig als sie Beetlejuice neben Joven schieben. „Was zur Hölle willst du hier?“ blafft Joven Beetlejuice an. „Der Typ ist vollkommen irre! Ich will den nicht als Zimmernachbarn!“ „Ach, ich denke sie werden viel Spaß zusammen haben, der Herr… „ – „Dr. Juice!“ – „Ja, haha, ist doch ein echter Spaßvogel…“ meint die Krankenschwester.

    Robert Kiel: "Ob die wohl Smasher später auch noch dort einliefern?"
    Robin Pohl: "Kommt drauf an, ob Smashers Krankenversicherung ein Einbettzimmer zahlt, denke ich mal."

    Beetlejuice lehnt sich zu Joven hinüber und blickt auf den leeren Frühstücksteller. „Essen Sie das noch?“ – „Was? Alter… Was stimmt nicht mit dir?“ Beetlejuice nimmt das offenbar als „Nein“ und kaut ein wenig auf dem Teller herum. „Können sie mir das Salz reichen?“ – „Halt jetzt endlich dein Maul sonst komm ich rüber!“ Die beiden Schwestern unterhalten sich noch ein wenig und gehen dann langsam aus dem Raum. Man hört Beetlejuice fragen: „Und? Weswegen sitzt du ein?“ – „Ich schwör es dir… Halt jetzt deine Fresse…“ Doch Beetle ist offenbar sehr gut gelaunt und meint nur: „Die Vorhänge sind nicht so mein Fall. Grässliche Farbe. Kann ich Ihr Nachthemd haben?“ – „Was…? Zum letzten Mal: Noch ein Wort und bring dich um!“ Für ein paar Sekunden ist Ruhe und Beetlejuice scheint die Ansage verstanden zu haben. „Es tut mir Leid…“ Joven schweigt nur und klappt die Zeitung auf, die auf seinem Nachttisch liegt. „Kann ich die Todesanzeigen haben? Vielleicht kenne ich ja jemanden…“ Joven murmelt nur sichtlich wütend: „da steht gleich dein Name drin…“ Beetle ist aber schon wieder gedanklich weitergezogen und pfeift nun fröhlich vor sich hin. „Schnauze! Ich will lesen!“ Beetle pausiert kurz, schnippt dann rhythmisch mit den Fingern. „Alter… Ich sag es jetzt zum letzten Mal. Ich hau dir deine scheiß Fresse ein!“ Beetle überlegt kurz und hält inne, doch dann antwortet er: „Für sie immer noch Herr Dr. Fresse…“

    6. Match
    Krankenhaus-Kissenschlacht
    J. Joven vs. Beetlejuice

    WFEjoven.pngWFEversus.pngwfe_beetlejuice.png

    Das ist für Joven zu viel, er packt die Zeitung, rollt sie zusammen und prügelt auf den Bettnachbarn ein. Die Schläuche in Joven machen es ihm schwer bis zu Beetle zu gelangen, der ruft „Herr Joven, ich habe ihnen doch Bettruhe verschrieben“ Joven wirft nun sein Wasserglas nach Beetle und trifft diesen am Kopf. „Aua, na hören sie mal!“ Nun packt Beetle die Blumenvase neben seinem Bett und wirft die nasse Blumen Joven ins Gesicht, was diesen nur noch wütender machen. Er beugt sich herüber und reißt Beetlejuice den Schlauch aus dem Arm und würgt ihn damit. Beetlejuice nimmt nun auch noch die Vase zur Hand während er nach Luft röchelt. Er knallt die Vase Joven über den Kopf, sodass dieser kurz von ihm ablässt. Beetle schnappt sich die Bettpfanne und haut sie Joven auf den Kopf, dieser kann sie ihm allerdings entreißen und schlägt nun damit auf Beetlejuice ein, bis sie sichtlich zerbeult den Geist aufgibt. Beetle schnappt sich sein Kissen und feuert es Joven ins Gesicht. „Kissenschlacht!“ ruft er freudig. Joven reißt sich nun selbst die Schläuche herunter, steht auf und packt sich sein Kissen. Er drückt es Beetlejuice fest ins Gesicht, während dieser mit den Beinen strampelt.
    Von draußen eilen die beiden Krankenschwestern und ein Arzt herbei, die vom Lärm wohl alarmiert wurden. „Stopp! Hören sie auf!“ rufen sie Joven zu, doch der drückt immer fester zu.
    Zu dritt versuchen sie Joven von Beetle weg zu ziehen, doch der lässt sich nicht beirren. Plötzlich hören Beetles Beine auf zu strampeln und Joven lässt von ihm ab. Entkräftet lässt er sich auf sein Bett fallen und schlägt die Zeitung wieder auf. Die Schwestern und der Arzt kümmern sich panisch um Beetlejuice. Der Doktor prüft den Puls und wird kreidebleich. „Er… er… er ist tot…“

    Sieger via „Referee“ Stoppage: J. Joven

    Die beiden Krankenschwestern schlagen schockiert die Hände vor den Mund und blicken entgeistert zu Joven, der nur vor sich hin murmelt: „Ich hab ihn gewarnt…“. Der Doktor blickt zu den Krankenschwestern und meint: „Wir können nichts mehr tun. Er ist tot.“ Plötzlich setzt sich Beetlejuice auf und die beiden Krankenschwestern kreischen laut auf.
    „Oh, das klingt aber gar nicht gut. Haben sie sonst noch etwas Schlimmes gefunden?“ fragt Beetle den völlig verdutzten Doktor. „Ich… äh…aber wie?“ stottert der Arzt vor sich hin, während man Joven nur verzweifelt aufschreien hört.

    Robert Kiel: "Ich hoffe wirklich, dass Smasher hier beim nächsten Mal auch dabei ist, das wird sicher noch lustiger."
    Robin Pohl: "Ich denke nicht, dass die Mitarbeiter des Krankenhauses das genauso sehen würden..."
    Robert Kiel: "Mir doch egal wie die das sehen!"
    Robin Pohl: "Zum Glück geht es nicht danach was dir egal ist und was nicht."
    Robert Kiel: "Haben wir jetzt eigentlich langsam mal Feierabend?"
    Robin Pohl: "Nein! Denn es steht immer noch das European Championship Match auf dem Programm."

    Die Anspannung im Publikum steigt, man merkt dass es ein wenig unruhig auf den Sitzen wird. Manche schauen schon gespannt zur Rampe wo ein paar fleißige WFE-Helferlein noch Kleinigkeiten präparieren. Wir sehen gleich das 4-Way-Match um die European Championship und es scheint auch gleich loszugehen. Der Ringsprecher steht in der Mitte des Seilgevierts und auch die letzten Zuschauer kehren von der Pinkelpause oder vom Bierstand zurück. Es gibt vereinzelte Sprechchöre für einige der gleich aktiven Wrestler.
    Dann plötzlich ein lauter Pop der Crowd, denn die Einzugsmusik des ersten Teilnehmers ertönt. Und um die ohnehin gute Stimmung noch einmal anzuheben, ist es gleich der heimliche Publikumsliebling! Xzbit mit seinem größten Hit „X“ beschallt die Arena, ein paar Zuschauer nicken lässig im Takt mit dem Kopf, Xavier Desmond ist auf dem Weg! Der Mann, der sich diesen Titleshot mit einem Sieg über Burrell und the Metal redlich verdient hat kommt relativ entspannt zum Ring. Er klatscht noch ein paar Fans ab, rollt sich in den Ring und lässt sich auf einem der Turnbuckles noch einmal kurz feiern.
    Die gute Stimmung endet allerdings abrupt mit dem Einsetzen von Evanescence und „Bring me to life“. Benjamin Jeremias Schwarz, den WFE-Fans bekannt als BJ Black ist der nächste, der den Ring betritt. Der Pirat aus der Schweiz wirkt konzentriert und würdigt „X“ keines Blickes. Er geht schnurstracks in seine Ecke und blickt zur Stage, er kann es offenbar kaum erwarten den 3. Teilnehmer in den Ring zu holen.
    Wir hören Korn ft. Skrillex mit „Get Up“ und jeder in der Halle weiß, was das bedeutet. Die Stimmung wird sofort ein wenig gedrückt, als Darren Williams – „Tsunami“ – an der Rampe steht. Die Fans buhen, jedoch trauen sich die ersten Reihen nicht so recht. Kein Wunder, in seiner bisherigen WFE-Karriere machte der Brite von nahezu nichts und niemand Halt. Er rennt in den Ring und würde am liebsten sofort loslegen, der Referee kann ihn aber gerade noch daran hindern. Er weist ihm ebenfalls eine Ecke zu, in der sich Tsunami dann widerwillig in den Ring setzt.
    Dann wird aus Angst lauter Jubel. Die fröhlichen Klänge von Queens „Don’t stop me now“ begleiten den European Champion Henry Frederik van Berrington zum Ring. Er genießt das Spotlight und den Jubel sichtlich während er sich einen Moment nimmt um die ganze Atmosphäre in sich aufzusaugen. Er betritt dann schwungvoll den Ring, erklimmt den Turnbuckle und streckt seine frisch polierte Championship gen Hallendecke, was einen weiteren lauten Pop zur Folge hat. Er blickt einmal durch die Arena, nickt und freut sich sichtlich auf dieses Match.

    Robert Kiel: "Danach sind wir aber fertig, oder?"
    Robin Pohl: "Sag mal hast du heute noch irgendwas anderes vor?"
    Robert Kiel: "Um ehrlich zu sein ja. Heute steht ja noch eine richtige Wrestlingshow an."

    Er übergibt dem Referee den Titel, der ihn nochmal allen Beteiligten zeigt. X und BJ Black mustern das Prachtexemplar ganz genau, während Tsunami seine berühmte Geste in Richtung HFB zeigt, als der Referee gerade bei ihm steht. Wenige Augenblicke später gibt der Referee das Signal, das Match ist freigegeben!

    7. Match
    WFE European Championship

    4-Way-Match
    HFB (c) vs. Tsunami vs. X vs. BJ Black

    WFEHFB.pngWFEversus.pngWFEtsunami.pngWFEversus.pngWFEx.pngWFEversus.pngWFEbjBlack.png

    Wie von der Tarantel gestochen sprintet Tsunami los und wuchtet sich und den völlig perplexen HFB mit einer Clotheline aus dem Ring! Beide purzeln von der Wucht des Zusammenpralls über das Seil, auf den Apron und von dort auf den Hallenboden. Sehr unsanft landen beide, doch Tsunami stört das nicht weiter. Er steht sofort auf, packt HFB am Kopf und schleudert ihn gegen die Absperrung. Mit dem Rücken voran kracht der Champion vor die Zuschauer zu Boden. Tsunami hat beinahe Schaum vorm Mund und packt HFB erneut und wirft ihn nun sogar über die Absperrung. Dann packt er HFB an den Haaren und legt ihn über die Absperrung um ihm ein paar harte Schläge auf die Brust. Anschließend wirft er ihn wie einen Müllsack zurück auf die Ringseite. Im Ring schaut „X“ kurzzeitig gespannt auf das Geschehen, was BJ Black blitzschnell erkennt und X einrollt!
    Der Referee ist sofort zur Stelle… 1…2…Kickout!
    X stößt BJ Black von sich, der aber sofort wieder auf X zugeht und ihn per Irish Whip in die Seile befördert. In der Zwischenzeit rollt Tsunami den Champion zurück in den Ring und pöbelt dabei noch ein kleines Mädchen mit einem „HFB“-Plakat in der 1. Reihe an, welches sofort verängstigt in Tränen ausbricht. X kommt aus den Seilen gefedert, duckt sich unter der Clotheline von BJ Black weg und springt ab! Suicide Dive zwischen den Seilen hindurch nach draußen auf Tsunami! Die beiden gehen zu Boden, während im Ring BJ Black kurzzeitig irritiert nach X sucht. Dann bemerkt er HFB, der sich am Boden langsam wieder aufrappelt. Black blickt sich kurz um und realisiert dann seine Chance. Bevor HFB hier weiß wie ihm geschieht, hämmert ihm BJ Black seinen Finisher – den Black Pirate (Axe Kick) an den Hinterkopf!
    Cover des Piraten… 1…2….
    Kickout!

    Robin Pohl: "Hier geht ja direkt mal richtig die Post ab!"
    Robert Kiel: "Also ich weiß ja nicht wer dein Postbote ist..."

    Der Champ reißt hier die Schulter nach oben und kann seinen Titel noch behalten. Black kann es nicht fassen und rauft sich die kurzen schwarzen Haare. Tsunami und X haben den knappen Pinversuch draußen gar nicht so recht mitbekommen und brawlen sich am Ringrand. Tsunami kann dort mit einem harten Kniestoß in den Magen die Oberhand gewinnen. Er packt den Kopf von X und schleudert ihn gegen den Ringpfosten von wo aus er zu Boden geht. Der Psycho lässt X am Boden liegen, der am Boden kauert und die Stirn nach einer Platzwunde abtastet. Glücklicherweise scheint er aber außer einer kleinen Beule keine sichtbaren Verletzungen zu haben. Tsunami dagegen slidet zurück in den Ring wo BJ Black gerade versucht HFB in der Ringecke zu bearbeiten. Tsunami packt BJ Black von hinten und wirft ihn einfach über das oberste Seil nach draußen und mustert mit einem fiesen Lächeln auf dem Gesicht den angeschlagenen HFB, der in der Ringecke lehnt und tief durchatmet. Tsunami wendet sich dann ein paar Meter ab, nur um gleich mit vollem Tempo zurück in die Ringecke zu sprinten. Der Break Him (Spear in die Ringecke) geht voll durch und klappt HFB beinahe in der Mitte zusammen. Tsunami hat hier alles reingelegt was er hat und keine Rücksicht auf Verluste gezeigt. HFB rollt sich mit Schmerzen etwas aus der Ringecke, was Tsunami süffisant grinsen lässt. Er erklimmt den Turnbuckle und zieht sich sein Halstuch über die Augen. Der Daredevil (Shooting Star Press) folgt und sitzt perfekt! Im Moment des Absprungs hat sich BJ Black allerdings zurück in den Ring geschlichen und bevor Tsunami das Halstuch von den Augen nehmen kann, stößt BJ Black ihn nach dem Aufprall aus dem Ring! Black nutzt die Chance sofort und covert HFB! 1…2….
    X ist ebenfalls zurück im Ring und kann das Cover unterbrechen!


    Robert Kiel: "Warum?!"
    Robin Pohl: "Na weil X nicht wollte, dass Black das Match beendet.
    Robert Kiel: "Aber warum denn nicht??"

    Lauter Jubel unter den WFE-Fans, X ist gerade noch rechtzeitig erschienen. Es ist fraglich ob der Champ hier noch einmal ausgekickt wäre. X packt sich BJ Black und zeigt sofort einen kurz gezogenen Suplex, bevor er ihn mit einem Whip-In in die Seile schleudert. Black kommt zurück, wo X sich vor ihm auf den Boden wirft. Black springt darüber um wieder in die Seile zu federn. X schnellt auf ehe er über BJ Black springt, der erneut in die Seile rennt. Dieses Mal gibt es aber keine Chance auszuweichen, den X hat einen perfekt getimten Dropkick ans Kinn von Black gefeuert, was diesen sofort zu Boden gehen lässt. Applaus für diese stürmische Sequenz gibt es von den Zuschauern, während HFB sich langsam aber sich aufrappelt und Tsunami sichtlich wütend zurück in den Ring rollt. Alle 4 Kontrahenten postieren sich nun wieder in jeweils einer Ringecke und gehen langsam in der Ringmitte aufeinander zu. Man sieht jetzt erst, dass alle Teilnehmer fast gleich groß sind. Der größte der vier ist BJ Black (1,90m), der kleinste ist HFB (1,80m). Man begegnet sich also nahezu auf Augenhöhe. Der Moment ist allerdings nur von kurzer Dauer, denn BJ Black hat sich sofort auf HFB gestürzt und beide prügeln sich nun in eine der Ringecken, während Tsunami wohl den gleichen Gedanken hatte und sich nun mit X „begnügen“ muss. Der war allerdings einen Tick schneller und kann die ersten Schläge landen. Beide landen abwechselnd harte Treffer und prügeln sich so in die gegenüberliegende Ecke. HFB auf der einen Seite kann zum ersten Mal in diesem Match ein wenig die Kontrolle erlangen und dominiert den Schlagabtausch. Er drängt nun seinerseits BJ Black gegen den Turnbuckle, bevor er diesen erklimmt. Er fordert die Zuschauer auf, laut mitzuzählen, was diese nur zu gerne machen. „1!“ schallt es im Chor, ehe HFB BJ Black eine krachende Rechte an den Kopf feuert. „2!“ – „3!“ – „4!“ – „5!“ … immer wieder schlägt es ein und der Pirat hat Mühe auf den Beinen zu bleiben. „6!“ – „7!“ – „8!“ – „9!“ – HFB macht eine kurze schöpferische Pause und fordert sie auf ein wenig für Spannung zu sorgen. Der akustische Trommelwirbel folgt sogleich: „ooooooooooh……“ Plötzlich und bevor die Crowd die erhoffte „10!“ rufen kann, taucht Tsunami hinter HFB auf und rammt ihm den Arm in den Unterleib. Fieser Low Blow von hinten gegen den Champ. BJ Black erkennt seine Chance zu fliehen und rollt sich unter den Seilen nach draußen. Doch Tsunami hat noch nicht genug und klemmt den Kopf von HFB unter das oberste Ringpolster. Der Brite geht einen Schritt zurück und knallt HFB zwischen den Beinen hindurch einen Superkick an den Kopf! HFB sackt zu Boden und Tsunami blickt zufrieden auf sein „Werk“.

    Robert Kiel: "Jetzt macht doch mal hinne hier!"
    Robin Pohl: "Du bist wirklich unmöglich."

    Außerhalb des Rings haben sich BJ Black und X eingefunden, die sich eine Prügelei liefern. Als X einen Schlag von Black abblocken kann, nutzt er die Chance, zieht Black zu sich heran – Belly to Belly Suplex draußen auf die Matte! Black schreit laut auf und hält sich den Rücken, während X die Absperrung hochklettert. Er verliert beinahe kurz die Balance, hält sich an einem Zuschauer fest, nickt diesem kurz lässig zu und springt ab – Frog Splash auf BJ Black! Bevor dieser sich vom Sturz erholen konnte, wird er auch schon von X geplättet. Die Zuschauer, rund um dieses Szenario jubeln X lautstark zu.Im Ring packt Tsunami den Champion und zieht ihn unter den Armen nach oben. Seine Borderlandsgeste unter das Kinn von HFB bevor er ihn in die Seile schubst. Doch HFB bemerkt das drohende Unheil und springt gegen das mittlere Seil, federt zurück – Springboard Moonsault auf den völlig verdutzten Tsunami! HFB segelt wunderschön durch die Luft und landet auf Tsunami, der vom fliegenden Holländer begraben wird. HFB nimmt sich einen Moment und bleibt kurz entkräftet liegen, während Tsunami offenbar das Knie von HFB an die Schläfe bekommen hat und ebenfalls kurz benommen am Boden liegen bleibt. X versucht außerhalb des Rings BJ Black nach oben zu ziehen und schiebt ihn ebenfalls zurück in den Ring. Dort angekommen mustert er Black, der sich langsam aufrappelt. X macht mit seinen Armen die „X“-Geste und signalisiert hier wohl das Matchende! Er klemmt den Kopf von BJ Black zwischen die Beine – X-End (Canadian Destroyer)!

    Doch Black kann X im letzten Moment über sich hinweg befördern, welcher allerdings nach einem Überschlag auf den Beinen landet und in die Ringecke taumelt. Tsunami und HFB kämpfen sich langsam auch wieder auf die Beine, sodass wir erneut einen Staredown aller Kontrahenten haben! Black signalisiert in Richtung von Tsunami dass die beiden doch auch zusammenarbeiten können. Tsunami nickt kurz und deutet auf HFB, was nun wiederrum von Black ab genickt wird. Bevor „X“ eingreifen kann stürzen sich die beiden auf den Champion und prügeln und treten auf ihn ein. HFB versucht sich nach Kräften zu wehren, kann der Überzahl aber nichts entgegensetzen. X versucht nun zu helfen und springt von hinten auf BJ Blacks Rücken. Der dreht sich kurz mit X auf dem Rücken um und Tsunami knallt X einen Ellenbogen in den Rücken. X muss loslassen und stürzt zu Boden bevor auch ihm das gleiche Schicksal wie HFB widerfährt. Der Schweizer und der Brite prügeln hier wie wild auf die Beiden ein. Tsunami deutet Black an, dass er die beiden kurz alleine bespaßen darf und rollt sich aus dem Ring. Er sucht unter dem Ring nach etwas und nach einigen Augenblicken scheint er es gefunden zu haben. Ein Stuhl kommt zum Vorschein und Tsunami blickt ihn an als hätte er einen Schatz gefunden. Er slidet mitsamt Stuhl in den Ring zurück und deutet Black an, dass er X in eine Ringecke stellen soll. Der Pirat folgt der Anweisung und fixiert X mit dem Stuhl, den ihm Tsunami reicht. Tsunami nimmt Anlauf und zeigt den „Break him“ gegen den Stuhl und Gegner!

    Robin Pohl: "Du bist auf einmal so still, Robert?
    Robert Kiel: "Ja, ich hab keine Lust mehr."
    Robin Pohl: "Das ist doch nicht zu fassen."

    X stöhnt laut auf und hält sich schmerzverzerrt den Bauch. Tsunami schüttelt sich kurz vom Aufprall während Black das ganze interessiert verfolgt. Nun deutet Tsunami auf HFB und Black fixiert auch ihn in einer Ringecke mitsamt Stuhl. Tsunami rennt erneut los, doch plötzlich zieht HFB BJ Black in die Schusslinie und Tsunami und Black stoßen zusammen! Beide stürzen zu Boden und Tsunami ist außer sich vor Wut. Er schreit BJ Black an, der gar nicht weiß was hier passiert. Bevor er sich erklären kann, packt Tsunami den Stuhl und feuert ihn BJ Black in den Bauch. Der Stuhl geht zu Boden und BJ Black hält sich den Bauch. Tsunami packt jetzt Black am Kopf in einen Front Headlock – End of Blessings (Inverted Cross Rhodes) auf den Stuhl! BJ Black bleibt völlig ausgeknockt am Boden, während Tsunami immer noch laut vor Wut schnauft. HFB nutzt diese Chance und stürmt auf Tsunami zu! Mit einer Thesz-Press kann er den Briten zu Boden bringen und schlägt jetzt wie wild auf ihn ein! Nach ein paar Sekunden steht HFB auf und wartet bis Tsunami das gleiche tut. Tsunami wirkt völlig überrumpelt und taumelt kurzzeitig hin und her. HFB visiert ihn ganz genau an und zeigt den Superkick! Tsunami taumelt rückwärts und fällt zwischen obersten und mittlerem Seil hindurch nach draußen auf den Hallenboden! Die Zuschauer jubeln als HFB jetzt mächtig aufdreht. Er sieht wie X sich langsam in der Ringecke erholt und läuft mit Volldampf auf ihn zu – Corner Splash! Er hält ihn dabei aber fest und zeigt gleich anschließend einen Belly to Belly Suplex! HFB sprüht hier jetzt nur so vor Energie, er erhält anscheinend die zweite Luft. Er sieht wie X perfekt in Position vor dem Turnbuckle liegt und auch BJ Black hat sich immer noch nicht bewegt. HFB klettert auf das Top Rope, schaut sich einmal kurz in der Arena um während unzählige Blitzlichter von Fotoapparaten und Handykameras aufleuchten. Er genießt den Moment für eine Sekunde, atmet tief durch und macht sich bereit zum Absprung!
    Mit einem Krach wird HFB aus seinem Moment gerissen! Tsunami hat sich erholt und knallt ihm von außerhalb des Rings einen weiteren Stuhl an den Rücken!





    Geändert von WFE (24.08.2018 um 14:36 Uhr)

  4. #4
    Registriert seit
    19.04.2011
    Beiträge
    531
    Post Thanks / Like
    Mentioned
    256 Post(s)

    Standard

    Robin Pohl: "Guck doch, jetzt kommen auch nochmal Waffen zum Einsatz."
    Robert Kiel: " Ich wünschte ich könnte woanders kommentieren..."
    Robin Pohl: "Wenn du dich dort auch so "professionell" benimmst wie hier, wird das sicher nichts!"

    HFB fällt vom Turnbuckle in den Ring und bleibt regungslos liegen. Tsunami betritt den Ring und sieht wie die anderen drei Gegner im Ring mehr oder weniger regungslos liegen. X kämpft sich langsam auf die Knie, bekommt aber umgehend von Tsunami einen Tritt in die Rippen. Er mustert kurz das Schlachtfeld, bevor er HFB an den Haaren packt und etwas zuflüstert. Er wirft ihn mit Schwung aus dem Ring und rollt sich hinterher. Er zieht HFB an den Haaren immer weiter Richtung Rampe. Oben angekommen wirft er ihn zu Boden und lässt ihn dort kurz liegen. Er dreht sich um und scheint zurück in den Ring zu gehen, wo sich X und Black langsam auf die Beine kämpfen. Er bleibt vor dem Ring stehen, holt zwei Stühle und macht wieder kehrt! Mit den beiden Stühlen im Arm geht er zurück zur Stage wo HFB langsam zu sich zu kommen scheint. Tsunami schreitet mit einem Stuhl rechts, einem Stuhl links wie ein Cowboy zum Duell. Oben an der Stage angekommen lässt er die Stühle fallen, als ihm plötzlich HFB eine schallende Ohrfeige verpasst! Die Zuschauer jubeln lautstark, doch Tsunami sieht nun wie seine linke Wange rot. Wie von Sinnen prügelt er auf HFB ein, der zwar selbst 1-2 Schläge landen kann, sich aber doch nach einigen Sekunden dem Kugelhagel aus Faustschlägen geschlagen geben muss und zu Boden geht. Tsunami legt noch 1-2-mal mit Tritten nach, eher er sich die Stühle schnappt. Er hämmert HFB einen harten Charishot gegen das Bein was diesem einen lauten Schmerzensschrei entlockt. Tsunami nimmt nun einen Stuhl und klemmt das gerade lädierte Bein vom Champion dazwischen ein. Dann holt er sich genüsslich den zweiten Stuhl und hebt ihn drohend in die Luft. Die Zuschauer blicken ängstlich und schockiert mit teilweise offenem Mund zur Stage während der Psycho HFB noch einmal zuruft „... destroyed and washed away“. Dann holt er zum modifizierten Conchairto aus!
    Doch plötzlich packt von hinten jemand den Stuhl und verhindert dass Tsunami dem Champion hier wohl das Bein zertrümmert!

    Es ist Luke Geld! Lauter Jubel brandet auf. Tsunami dreht sich schockiert um während Geld ihm hier klar macht, dass er das Unterlassen soll. Beide gehen nun aufeinander zu und starren sich in die Augen, Nase-an-Nase stehen sie voreinander während man Luke Geld immer wieder hört, wie er auf Tsunami einredet. Nach ein paar Momenten der Spannung scheint Tsunami den Worten des GMs Folge zu leisten und er lässt demonstrativ den Stuhl fallen. Erleichtert wirkt Luke Geld als er sieht wie HFB sich langsam aus der misslichen Lage zu befreien versucht. Plötzlich schnellt der Kopf von Tsunami nach vorne und er zeigt einen harten Headbutt gegen Geld! Sofort sinkt der GM zu Boden und halt sich die Stirn, während Tsunami sein “Werk” betrachtet. Plötzlich stürzt sich Tsunami wie ein Wilder auf Luke Geld und beide liefern sich eine wüste Prügelei auf der Stage! Die beiden vergessen alles um sich herum und knallen sich die Fäuste abwechselnd um die Ohren. Stück für Stück prügeln sie sich weiter nach hinten und merken offenbar gar nicht, dass sie gerade durch den Vorhang in den Backstage-Bereich taumeln. HFB robbt langsam ein paar Meter vorwärts und kriecht Stück für Stück Richtung Ring zurück.

    Robin Pohl: "Und wieder einmal rettet unser Boss Luke Geld den Tag!"
    Robert Kiel: "Das erinnert mich an einen anderen Geschäftsführer dem es immer vorgeworfen wird, dass er sich ungefragt in den Vordergrund drängt..."


    Dort sehen wir, wie BJ Black und X sich in der Ringmitte gegenüberstehen und BJ Black langsam aber sicher die Oberhand gewinnt. Noch zeigt X hier sein Kämpferherz und die Crowd macht auch deutlich, wem sie den Sieg mehr gönnen. Jeder Schlag von BJ Black wird mit einem „Boooooh“ bedacht, während die Schläge von X ein „Yeaaah“ auslösen. Offenbar angestachelt vom Support der Zuschauer kann X tatsächlich den einen oder anderen Schlag landen und BJ Black macht ein paar Schritte zurück. X will das sofort ausnutzen und den Superkick zeigen! BJ Black taucht unter dem Kick hindurch, geht mit Schwung in die Seile, kommt zurück – Death Soul (Spear)! BJ Black geht dieses Mal allerdings nicht sofort ins Cover, er richtet sich langsam auf und mustert X, der sich den Bauch hält und Mühe hat noch einmal auf die Beine zu kommen. BJ Black ist so fokussiert, dass er gar nicht bemerkt, wie plötzlich Jubel aufbrandet. HFB hat es fast geschafft und schleppt seinen Körper weiter zum Ring, er ist mittlerweile bei den Zuschauern am Ring angekommen und hat nur noch wenige Meter. BJ Black im Ring wartet bis X auf den Knien ist und weiterhin nicht merkt was passiert. BJ Black beugt sich über ihn und ruft ihm zu: „Lucifer says, your time is over!“ Dann läuft er los und holt Schwung in den Seilen, der Black Pirate soll erneut folgen! Als Black gerade in den Seilen ist, passiert es! Mit letzter Kraft packt HFB von außerhalb des Rings den Fuß von Black, sodass dieser in Stolpern kommt. Black wirkt kurzzeitig völlig irritiert was hier gerade passiert ist und stolpert Richtung Ringmitte. X hat aus dem Augenwinkel wohl die Gefahr erkannt und mit letzter Kraft springt er ab! X - End (Canadian Destroyer) über den stolpernden BJ Black! Blacks Kopf wird in die Matte gestampft und beide bleiben entkräftet liegen. Mühsam legt X einen Arm auf BJ Black, während HFB versuch in den Ring zu klettern. Der Referee zählt den Pin:
    „1…..!“
    Wir sehen wie HFBs Knie nachgibt, beim Versuch in den Ring zu kommen. Er verzieht schmerzverzerrt das Gesicht und robbt sich langsam unter dem untersten Seil hindurch.
    „…2….!“
    Mit letzter Kraft versucht HFB noch einen Satz nach vorne zu machen und das Cover zu unterbrechen…
    „….3!”
    Doch es reicht nicht! HFB kann nicht rechtzeitig den Pinversuch aufbrechen und das Match ist zu Ende!
    Sieger via Pinfall: X --> Titelwechsel!

    Völlig überwältigt wird X vom Ringrichter hier zum Sieger erklärt. Sein Arm wird gehoben, doch mehr schafft er hier nicht mehr, total entkräftet sinkt er auf die Knie und hält den Titel, der ihm gerade überreicht wird, wie sein Baby vor seiner Brust. BJ Black wird vom Ringarzt untersucht und aus dem Ring gebracht, während wir sehen wie HFB mit leerem Blick die Siegesfeier mitansehen muss. Die Musik von Xzibit dröhnt durch die Boxen und die Zuschauer freuen sich hier für den Underdog. HFB hat es nicht mehr rechtzeitig zurück geschafft und verlässt nun niedergeschlagen und humpelnd den Ring.

    Robert Kiel: "Na dann mal Gute Nacht und auf Wiedersehen!"
    Robin Pohl: "Wir hoffen es hat Ihnen gefallen und dass es auch ein nächstes Mal geben wird, damit Sie wieder dabei sein können!"

    Doch, gerade bevor sich die ersten Zuschauer auf den Weg aus der Halle machen wollen, sieht man plötzlich wie auf dem Titantron ein Bild erscheint. Offenbar hat ein WFE-Kameramann backstage die beiden Streithähne Luke Geld und Tsunami eingefangen! Man sieht wie Tsunami Geld gegen eine Metallkiste schleudert, in der offenbar Produktionsmaterial der WFE gelagert ist. Tsunami schnappt sich alles, was um ihn herum steht und knallt es Luke Geld gegen den Kopf und Körper. Plötzlich fällt sein Blick auf einen Stapel Stühle, die an der Wand lehnen. Tsunami packt sich erneut zwei davon und knallt nun Luke Geld einen heftigen Chairshot gegen das Bein! Er schnappt sich den Stuhl und klemmt nun Gelds Bein zwischen dem Stuhl ein. Dann holt er sich den zweiten Stuhl und steht drohend vor dem GM, der noch versucht sich zu befreien. „Hör auf damit! Du verdammter Psychopath! Das wirst du bereuen!“ schreit Geld verzweifelt. Tsunami entlockt das nur ein Lachen und er holt wieder aus! Plötzlich ein lauter Knall, doch das Kamerabild wackelt und wir brauchen einen Moment, bis das Bild wieder klar auf das Geschehen gerichtet ist. Man sieht wie Tsunami am Boden liegt und Gelds Bein weiterhin im Stuhl eingeklemmt ist. Daneben eine riesige Gestalt mit dem Rücken zur Kamera…
    Es ist…

    Ragnar Thoralfson!

    Als hätte er einen Geist gesehen blickt Luke Geld seinen Retter an, der hier offenbar Tsunami von hinten ausgeschaltet hat. „Danke… Was… Danke!“ murmelt Geld immer noch leicht in Schockstarre. Thoralfson packt Tsunami am Kragen und wirft ihn mit Schwung durch eine Türe auf der „Notausgang“ steht. Man sieht wie Tsunami durch die Türe nach draußen fällt, wo offenbar der Parkplatz der WFE ist. Die Türe schließt sich wieder und Ragnar wendet sich Geld zu. „Ich habe das nicht für dich getan. Die alten Götter haben es mir befohlen. Es ist noch nicht die Zeit gekommen um dich zu zerstören. Wir brauchen dich. Noch. Allerdings schuldest du mir und den alten Göttern nun etwas…“ Geld weiß offenbar nicht recht, was er darauf antworten soll. Er kann sein Bein allerdings befreien und langsam aufstehen. Man sieht noch wie Ragnar sich abwendet und von dannen zieht und mit einem Fragezeichen auf der Stirn macht sich auch Luke Geld auf den Weg zu seiner Umkleide. Mit diesen Bildern erlischt auch das Kamerabild auf dem Titantron und der Pay-Per-View findet sein Ende…

    Credits:
    1. Match: WFE
    2. Match: Master Muelln
    3. Match: Bangarang Dave
    4. Match: Hurricane
    5. Match: Bangarang Dave
    6. Match: Hurricane
    7. Match: Hurricane
    Einleitung + Kommentatoren: WFE


    Qualität der Show: in Schulnoten
    Promo/Segment of the Night:
    Match of the Night:
    Superstar of the Night:
    OMG-Moment:
    Geändert von WFE (19.08.2018 um 21:29 Uhr)

  5. #5
    Registriert seit
    25.11.2015
    Ort
    Hannover
    Beiträge
    1.780
    Post Thanks / Like
    Mentioned
    628 Post(s)

    Standard

    Qualität der Show:*1
    Promo/Segment of the Night: das Krankenhaus
    Match of the Night: EC Match (auch das Krankenhaus match, aber das ist irgendwie mehr ein Segment find ich)
    Superstar of the Night: Ragnar Thoralfson
    OMG-Moment: Ragnar rettet Geld

    Sehr schöner PPV.
    Das Stan am Anfang gewinnt kam etwas überraschend aber Incredible müsste ja noch drin sein nur halt ohne Maske.

    Smasher Miles war ein hartes match. Hab Miles einen ticken vorne gesehen aber dann hat Smasher das Ding noch geholt. Um so trauriger das er erstmal ausfällt.

    Street fight hatte ein hartes Ende. Bin sehr gespannt wie es zwischen Lopez und Irish weiter geht. Fängt sich Irish und verzeiht ihm oder turnt Irish heel.

    Auch Burell gegen Metal war ein gutes Match. Wurde sehr schön mit den falls gespielt, jeder hätte gewinnen können. Am Ende hat sich aber der Metal mann durch gesetzt. Hätte es Burell gegönnt, aber für Metal geht's jetzt vielleicht auch mal um einen title

    Kissenschlacht match war wunderschön Comedy. Juicer und Joven sind ein großartiges paar.

    Main event war klasse. Tsunami mal wieder in seinem Element. Alle durften glänzen aber er fiel mal wieder raus. Auch sein Brawl mit Geld war super. Mal gucken wo das hinführt. HFB war eine Sekunde zu langsam, ärgerlich. Aber er holt sich hoffentlich ein rematch gegen X und holt sich den title wieder.

    Jetzt erstmal abwarten ob Geld due Liga ersteigern kann.
    1. meiner Internetregeln lautet: Sei kein Arschloch!
    2. meiner Regeln: Sei kein Arschloch!
    3. Regel: Nimm dich selbst nicht so wichtig.
    4. Regel: Es ist immer einer schlauer als du.
    5. Regel lautet: wenn dich eine Diskussion anpisst, steig aus. 6. Regel: Du musst nicht das letzte Wort haben.
    7. Regel: Habe immer Spaß im Internet!
    Und die letzte und 8. Regel im Internet lautet: Wer neu ist im Internet, wird weinen!

  6. Likes Hurricane, Seths-Revolution liked this post
  7. #6
    MasterMuelln Gast

    Standard

    Qualität der Show: 1++
    Promo/Segment of the Night: Krankenhaus & Die Kommentatoren (Was hab ich gelacht )
    Match of the Night: Street Fight
    Superstar of the Night: Ragnar Thoralfson
    OMG-Moment: Stan gewinnt/ The Unknown lässt sich lieber feuern/Lopez & Kaitlynn/Thoralfson rettet Luke Geld


    Alles in allem ein sehr sehr geiler PPV!!!
    Ich sagte ja, dass dieser PPV den SummerSlam alt aussehen lässt (Siehe Werwolfrunde)
    Es war einfach alles geil, es gibt nichts zu kritisieren, außer vielleicht, dass die Kommentatoren leider nur beim PPV sind.
    Ich möchte nicht auf jedes Match im einzelnen eingehen, ich denke, dass die 1++ für sich spricht.
    Wenn das der neue Maßstab ist, dann möchte ich hoffen, dass es noch lange weiter geht und wir vlt ein paar Neue Zuschauer für unser Produkt begeistern können!!!
    Ein ganz dickes:" Dankeschön!!!" , An @Luke Geld @Bangarang Dave & @Hurricane !!!
    Es macht einfach riesigen Spaß mit euch, auf eine lange zusammenarbeit!!!
    Geändert von MasterMuelln (19.08.2018 um 23:54 Uhr)

  8. Thanks Bangarang Dave, Hurricane thanked for this post
    Likes Seths-Revolution, Luke Geld liked this post
  9. #7
    Registriert seit
    13.04.2014
    Ort
    Delmenhorst
    Beiträge
    1.615
    Post Thanks / Like
    Mentioned
    158 Post(s)

    Standard

    Qualität der Show: 1+
    Promo/Segment of the Night: Das Krankenhaus Segment
    Match of the Night: Lopez/Irish vs. Dagon/Thoralfson
    Superstar of the Night: Tsunami
    OMG-Moment: Lopez und Kaitlynn werden entlarvt.

    Bevor ich meine Bewertung begründe muss ich mich bei euch für diese großartige Show bedanken. Danke!

    So jetzt zu meiner Bewertung:
    -NOTE: Die Note 1+ kriegt eine Show nur von mir wenn es auch perfekt war und ja diese Show war es definitiv! Die Segmente und Promos haben das ganze im Vorfeld nochmal gehypt und auf mögliche Fehden aufgebaut. Die Matches waren allesamt gut aufgebaut und ich habe es bis zum schluss genossen.
    -SEGMENT/PROMO: Diese Bewertung ist mir nicht schwer gefallen. Ich habe mich für das Krankenhaus Segment entschieden, weil es die ernste Stimmung aufgelockert hat und ich mich bei juice jedesmal wegschmeißen muss.
    -MATCH OF THE NIGHT: Mit Abstand das Match zwischen Lopez/Irish vs. Dagon/Thoralfson. Der Verlauf des Matches und die Szene mit lopez und Kaitlynn waren von der Storytelling her grandios. Wäre die WFE echt und ich Meltzer, dann würde dieses Match von mir 6 Sterne bekommen!
    -SUPERSTAR OF THE NIGHT: Hier habe mich für Tsunami entschieden, weil er Geld angegriffen hat, obwohl er sich den Konsequenzen bewusst ist, aber es ihm egal ist. Ich habe es gefeiert als dieser dreckskerl gelitten hat. Leider konnte er sein Werk nicht vollenden.
    -OMG! MOMENT: Diese Kategorie erinnert mich an die Oscar-Verleihung, weil es für diese Kategorie ziemlich viele Kanditaten gab die es sich verdient hätten. Ich habe mich bei der Entscheidung schwer getan, aber am Ende wurde es doch der Einspieler mit Lopez und Kaitlynn, weil es das Match um einiges spannender machte.
    "BURN IT DOWN!"
    2x Universal Champion (current)
    2x WWE Champion
    2x Intercontinental Champion
    1x United states Champion
    1x "First" NXT Champion
    5x RAW Tag Team Champion (current)
    2014 Money in the Bank Winner
    2019 Royal Rumble Winner
    THE MAN
    SETH "FREAKIN" ROLLINS


  10. Thanks Bangarang Dave thanked for this post
    Likes Hurricane liked this post
  11. #8
    Registriert seit
    17.02.2015
    Ort
    Ingolstadt
    Beiträge
    2.884
    Post Thanks / Like
    Mentioned
    1203 Post(s)

    Standard

    Ich tu mich immer schwer damit eine Show zu bewerten an der ich selbst beteiligt war. Aber was solls, ich fands geil Die Mischung aus Trash, Comedy und Wrestling war mMn echt stark. Es ist ja auch für uns immer wieder überraschend was passiert, daher versuche ich mal eine "neutrale" Bewertung:

    Qualität der Show: 1
    Promo/Segment of the Night: Lopez & Irishs Schwester
    Match of the Night: Street Fight
    Superstar of the Night: Ragnar & X
    OMG-Moment:
    Lopez ist der Verlobte


    Mal das ganze im Gesamtpaket. Ich finde es gab viele Matches und viel Lesestoff, aber ein PPV darf das, noch dazu da es evtl. der letzte war. Deswegen kann man schon mal alles aufbieten. Die Sieger waren teilweise überraschend, teilweise zu erwarten was es immer spannend macht. Es wurde nahezu jeder Wrestler präsentiert und ich find es gab kaum einen, der wirklich schlecht wegkam. Einige wie Ragnar oder Tsunami strahlten natürlich ein wenig heller, aber auch ein Überraschungssieg von X machte irgendwie Spaß.

    Der Reihe nach:

    1. Match:
    Zur Vorgeschichte sag ich jetzt mal nix, das bleibt intern Aber umso höher anzurechnen ist die Matchqualität. Mit Stan als Sieger hab ich nicht gerechnet. Vielleicht irgendwo gehofft, aber ich war wirklich überrascht. Dass El Hijo die Maske abgibt war auch ein Schock, gerade für einen Luchador ist die Maske ja heilig. Mal sehen was man mit Stan noch vorhat, so ganz warm bin ich mit dem Char noch nicht geworden. Als Jobber immer recht aber jetzt muss man gucken wo es hingeht. Unknowns Abgang ist dann ebenfalls überraschend gewesen, mal sehen ob wir ihn noch einmal sehen. Die Story um ihn hat ja noch kein wirkliches Ende gefunden, daher hoffe ich mal dass wir da noch was sehen.



    2. Match:
    Wie ich finde sehr schön erzählte Matchstory. Irgendwie mausert sich der kantige und unnahbare Smasher langsam aber sicher zum Publikumsliebling. Liegt einerseits natürlich an der Heat-Maschine Miles/Mantis aber auch an seiner Performance. Guter Mann, absolut brauchbar. Hab wirklich mitgefiebert mit ihm. Etwas überraschendes Ende, stärkt Smasher aber ungemein. Schade mit der Verletzung aber mal sehen ob es überhaupt weitergeht bzw. ob es ne Pause gibt. Aber er sollte ja mit den 6-8 Wochen noch einmal zurück kommen, wenn die Versteigerung positiv abläuft.


    3. Match:
    Wow, was ein Street Fight. Es schaukelte sich relativ schnell hoch, was mir hier gefiel. Es ging nicht sofort in die Finisher oder Signatures, es wurde erstmal die halbe Halle zerlegt und alles als Waffe genutzt, was nicht bei 3 aufm Baum war. Das Eis im Bart von Ragnar - pures Gold
    Sehr schöner Einsatz von Waffen und die Mischung aus Brawl und Wrestling war gut. Zwischendurch hatte ich die Hoffnung auf einen Sieg von Lopez/Irish aber das Video änderte alles. Lopez musste dann übel einstecken, da hab ich mitgelitten. Mal sehen ob und wann wir ihn wiedersehen. Bin auch gespannt was das für Irish bedeutet. Kann er der Schwester verzeihen oder gibt das mega Beef? Kann er mit Lopez noch mal arbeiten oder gibt das eine Fehde inkl. Heelturn? Spannende Nummer, gerade auch weil Lopez die naheliegende Lösung war und man es vorher geteased hat, dachte ich bis zuletzt dass es zu einfach ist
    Insgesamt harte, geile Spots, tolle Matchstory - mein MOTN.


    4. Match:

    War von mir. Hab mich irgendwie etwas gehen lassen beim Schreiben Ist etwas lang geworden...
    Hat aber wirklich Spaß gemacht. Hatte auch bereits das Weekly-Match der beiden, was es einfacher gemacht hat, da ich mich nicht neu reindenken musste in die Chars und die Fehde. Beide sind hoffentlich ähnlich stark präsentiert worden und ich konnte etwas Spannung erzeugen. Sieger geht mMn in Ordnung.

    5. Match:
    Dass der World Title nicht im Mainer steht war etwas überraschend. Zu Beginn war ich mir unsicher ob ichs gut finde. Andererseits hatten Geld und Mantis zuletzt gefühlt alle PPVs geheadlined, daher ist frisches Blut mal ganz nett. Noch dazu wenn man sieht wieso es so auf die Card platziert wurde dann auch stimmig.
    Insgesamt schönes Match, hatte trotzdem Main Event Feeling. Hab eigentlich sekündlich mit Miles gerechnet, vielleicht war er zu geschwächt oder er hat Mantis noch nicht die Niederlage verziehen.
    Geld als Sieger geht klar, hatte aber auch Mantis auf dem Zettel, war relativ 50/50. Finish war nett gemacht, nicht out-of-nowhere aber doch ein wenig überraschend. Hat mir gefallen.

    6. Match:
    Hatte selten so viel Spaß beim Schreiben eines "Matches" Mit den beiden Chars und der Stip ging es quasi von selbst. Schönes Zwischensegment mMn zwischen den beiden Titelmatches um wieder etwas runter zu kommen.


    7. Match:

    Hab mich gefreut den Mainer zu schreiben und es war mMn auch verdient dass die 4 Jungs den Spot bekamen. Über Wochen hinweg wurde das Match aufgebaut und jeder hatte seine Aktien. Tsunami war wohl der Favorit, scheint aber für höheres berufen zu sein. Es wurde auch klar, dass er auf den Titel keinen großen Wert legt, sondern eher HFB für ihn hier das Ziel war. Auch danach als er nur HFB und dann Geld zerstören will... was ein Psycho... Dass ausgerechnet Ragnar den Safe macht war dann ein OMG-Moment und der Typ war heute dann auch wohl der Star des Abends. Gemeinsam mit dem Underdog X, der hier für einen Feelgood-Moment sorgte und den Titel holte.

    Sehr spannend wird es wie es mit Ragnar/Geld weitergeht und auch die Story Lopez/Irish bleibt interessant. Miles und Mantis will ich mal sehen ob das weiterhin gut geht, Smashers Rückkehr erwarte ich schon und bei Unknown muss man mal sehen wohin die Reise geht.

    Fazit: Die Show war voll, es war laut, es war hart, es war turbulent, es war lustig. Für mich war alles dabei. Für die 1+ lasse ich mir noch etwas Spielraum, will ja nicht wie Meltzer irgendwann die eigene Skala sprengen müssen

    Stolzer Besitzer eines Chieffy-Kühlschranksternchens

  12. Thanks -, Bangarang Dave thanked for this post
  13. #9
    Registriert seit
    14.12.2016
    Ort
    Schweiz, Region Basel
    Beiträge
    1.197
    Post Thanks / Like
    Mentioned
    377 Post(s)

    Standard

    Qualität der Show: 1
    Promo/Segment of the Night: Abschlusssegment
    Match of the Night: Main Event
    Superstar of the Night: X
    OMG-Moment:
    Tsunami attackiert Luke Geld

    Die Show war wirklich gut und unterhaltsam.

    Das Three Way war eigentlich das Match, welches ich am wenigsten gebraucht hätte. Ich war sehr überrascht, als Stan gewonnen hat. The Unknown scheint nun wohl raus zu sein. Incredible könnte uns vielleicht noch erhalten bleiben, mal abwarten. Stan bleibt wohl definitiv. Bin jetzt nicht der aller grösste Fan von diesem Charakter, aber lassen wir uns überraschen, wie er sich noch entwickelt.

    Über Smashers Sieg freue ich mich sehr. Trotz der Hilfe von Mantis konnte er gegen Miles gewinnen. Natürlich riesiges Pech, wie es danach ausging.

    Das Tornado Tag Match war sehr stark. Dass Irish hier erfährt, wer der Verlobte seiner Tochter ist, war ja irgendwie klar. Ich hätte nur gedacht, man erfährt es erst nach dem Match. Irish scheint aber nicht wirklich angetan zu sein. Bleibt für mich die spannende Frage, wer hat das Video einspielen lassen? Waren es Dagon und Ragnar oder war es doch jemand anderes. Freut mich auch für Dagon, der damit endlich mal einen Sieg in dieser Staffel einfahren durfte.

    Burrell gegen Metal war ja jetzt nicht das erste Aufeinandertreffen. Aber es wird irgendwie nie langweilig. Starker Schluss von Metal und für mich eigentlich das drittbeste Match an diesem Abend.

    Ich war sehr überrascht, als der World Titel nicht im Main Event stand. Dennoch glaube ich, hat man hier die richtige Entscheidung getroffen. War ein schönes Match zwischen den beiden.

    Das "Match" zwischen Joven und Beetlejuice war lustig. Es war Comedy, aber gute Comedy. Joven kommt dabei nie wie ein Idiot rüber und Beetlejuice ist einfach pures Gold. Musste öfters lachen, als ich dieses Segment gelesen habe.

    Main Event war für mich das Match des Abends. Es hatte Spannung und jeder hätte es gewinnen können. Tsunami ist einfach ein sehr starker Charakter. Doch für ihn scheint es wohl noch höher zu gehen als European Champion. Luke Geld rettet also tatsächlich HFB. Danach X einen Feel Good Moment zu geben, war schön gemacht. Hätte mir hier verständlicherweise BJ Black als Sieger gewünscht, aber ich kann damit leben. Ich meine, mein Charakter ist in seinem ersten PPV in einem Titel-Match und dazu im Main Event. Das alleine ist schon ein grosser Erfolg. Seine Zeit wird noch kommen. X ist sicherlich ein guter Champ. Noch mal Gratulation an Hausi.

    Und die grosse Überraschung, Ragnar rettet tatsächlich Luke Geld. Scheint also so, als wolle auch er noch etwas höher hinaus.
    Der Landvogt wird im Untergrund der Schweiz unterstützt! Cesaro for WWE-Championship!!!

    He don't need a Bar, he is the Bar!

  14. Likes Hurricane liked this post
  15. #10
    Registriert seit
    24.07.2014
    Beiträge
    1.412
    Post Thanks / Like
    Mentioned
    696 Post(s)

    Standard

    Bewerte es noch ausführlich, aber ein grosses Kompliment an das WFE Team. #Grossartig #WFEthebestforgettherest

  16. Thanks Bangarang Dave thanked for this post
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 09.07.2011, 12:37
  2. Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 01.07.2011, 16:27
  3. Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 15.06.2011, 18:39
  4. Antworten: 26
    Letzter Beitrag: 10.06.2011, 16:25
  5. Antworten: 23
    Letzter Beitrag: 03.06.2011, 17:45

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •