Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 16

Thema: Horiguchi vs. Caldwell um Rizin BW Titel angekündigt! - Jonas Billstein tritt gegen Alexander Shlemenko an - Yoshihiro Akiyama zu ONE Championship + MEHR!

  1. #1
    Registriert seit
    12.08.2014
    Ort
    Sachsen
    Beiträge
    2.704
    Post Thanks / Like
    Mentioned
    125 Post(s)

    Standard Horiguchi vs. Caldwell um Rizin BW Titel angekündigt! - Jonas Billstein tritt gegen Alexander Shlemenko an - Yoshihiro Akiyama zu ONE Championship + MEHR!

    Asien

    Horiguchi gegen Caldwell um die Rizin Bantamweight Championship für Rizin FF 14 angekündigt

    Die größte Mixed Martial Arts Liga Japans, die Rizin Fighting Federation (Rizin FF), hat für ihr Jahresabschlussevent am 31. Dezember 2018 einen weiteren großen Kampf angekündigt. So wird Rizin einen eigenen Bantamgewichtstitel einführen, um den der ehemalige UFC-Titelherausforderder und das drittbeste Fliegengewicht der Welt Kyoji Horiguchi (25-2) und der aktuelle Bantamgewichtschampion von Bellator MMA Darrion Caldwell (13-1) antreten werden.

    So wurde in einer Pressemitteilung verkündet, dass Horiguchi und Caldwell drei Runden mit je fünf Minuten gegeneinander kämpfen werden. Der Gewinner wird der erste Rizin FF Bantamgewichtschampion. Sollte Caldwell gewinnen, hat sich Bellator MMA vertraglich dazu verpflichtet, Caldwell einmal jährliche für eine Titelverteidigung nach Japan zu schicken. Sollte Horiguchi gewinnen, wird es einen Rückkampf zwischen ihm und Caldwell unter dem Banner von Bellator MMA geben.

    Die beiden großen MMA-Organisation arbeiten bereits seit der Gründung von Rizin FF im Jahr 2014 zusammen. So entsandte Bellator MMA mit AJ Matthews, Brennan Ward, Hisaki Kato und Muhammad „King Mo“ Lawal schon mehrere Kämpfer nach Japan. Auch Fedor Emelianenko trat zuletzt für beide Ligen an. In den letzten Jahren schien die Zusammenarbeit abgenommen zu haben, doch nun erreicht sie Ende 2018 ein neues Level und es gibt bereits Gespräche über weitere Kooperationen.

    Caldwells letzter Sieg kam im August dieses Jahres, als er Noad Lahat in seinem Debüt im Federgewicht ausknockte. Davor sammelte er Siege gegen die beiden Brasilianer Leandro Higo und Eduardo Dantas, sowie gegen Joe Taimanglo aus Guam. Horiguchi ist seit seiner Niederlage gegen Demetrious Johnson im Jahr 2015 im Mixed Martial Arts ungeschlagen und konnte alle seine letzten zehn Kämpfe gewinnen. Dabei schlug er unter anderem Ian McCall, Manel Kape, Chico Camus, Ali Bagautinov, Yuki Motoya und Neil Seery.

    Rizin FF 14 findet am 31. Dezember 2018 in der Saitama Super Arena in der Metropolregion von Tokio, Japan statt. Im Hauptkampf treffen Tenshin Nasukawa und Floyd Mayweather Jr. in einem Exhibition Boxkampf aufeinander. Außerdem wurde ein Kampf zwischen dem Rizin-Star Jiri Prochazka und den ehemaligen Bellator MMA Light Heavyweight Champion Emanuel Newton angekündigt. Auch Gabi Garcia tritt bei Rizin FF 14 an.

    Quelle: Sherdog.com


    Yoshihiro Akiyama unterschreibt bei ONE Championship

    Der japanische Mixed Martial Arts-Star Yoshihiro Akiyma (14-6, 2 NC), besser bekannt unter seinem Spitznamen "Sexyama", hat einen Vertrag bei ONE Championship unterschrieben. Da die Liga aus Singapur im kommenden Jahr einen Eintritt in den japanischen Markt plant, kommt die Verpflichtung keinesfalls überraschend. Akiyama hat den großen Teil seiner Karriere in seinem Heimatland Japan bei K-1 und Dream verbracht, bevor er 2009 in die UFC wechselte und bei UFC 100 sein Debüt gab. Er konnte dort jedoch nur zwei seiner sieben Mixed Martial Arts-Kämpfe gewinnen. Nach seiner letzten Niederlage gegen Alberto Mina legte er eine dreijährige Pause ein und kehrt nun nach Asien zurückt.

    Quelle: Sherdog.com

    Russland

    Jonas Billstein tritt gegen Alexander Shlemenko an!

    Am heutigen Samstag, den 15. Dezember 2018, wird der deutsche Vorzeigekämpfer Jonas Billstein ( 20-5-1) in einem wichtigen Mittelgewichtskampf auf den ehemaligen Bellator MMA Mittelgewichtschampion Alexander Shlemenko (57-12, 1 NC) treffen.

    Der Kampf findet in Jekaterinburg, Russland bei Russian Cagefighting Championships 5 statt. Für den Deutschen bietet der Kampf die große Chance, den größten Sieg seiner Karriere einzufahren. Der Mittelgewichtskampf ist der Hauptkampf von RCC 5. Shlemenko befindet sich aktuell in seiner Ergebniskrise und verlor seine letzten drei Kämpfe gegen Gegard Mousasi, Bruno Silva und Anatoly Tokov. Kann Billstein ihm die vierte Niederlage in Serie zufügen? Der aus Köln kämpfende Billstein hat seine letzten sechs Kämpfe nicht mehr verloren und konnte dabei zuletzt gegen Mick Stanton den Mittelgewichtstitel von Cage Warriors gewinnen.

    Quelle: GNP1.de

    ACB und Akhmat MMA fusionieren zu ACA

    In der russischen Mixed Martial Arts-Landschaft gibt es aktuell wieder einiges an Bewegung. So haben die beiden Ligen Absolute Championship Berkut (ACB) und Akhmat MMA (WFCA) ihre Fusion bekanntgegeben.

    Akhmat MMA gehörte den tschetschenischen Diktatoren Ramzan Kadyrov. Laut offiziellen Angaben hat ACB dabei Akhmat MMA (WFCA) und auch die Promotion Tech-Krep FC gekauft. Ziel dieser neuen russischen Mega-Promotion ist es, Bellator MMA als Nummer 2 der Mixed Martial Arts Welt zu überholen und zahlreiche große Talente zu verpflichten. Das erste Event der ACA soll im Januar oder Februar stattfinden.

    Quelle: Sherdog.com

    Global

    Rücklick auf das MMA-Wochenende

    Am letzten Freitag fand in Kuala Lumpur Malaysia ONE Championship 86 statt. Im Hauptkampf musste sich der einheimische Star Agilan Thani Kiamrian Abbasov geschlagen geben. Ergebnisse findet ihr hier in unserem Board.

    In Fresno, Kalifornien fand Combate 27: Copa Combate 2 statt. In einem 8-Mann Turnier im Federgewicht Andres Quintana durchsetzen. Ergebnisse sind hier hinterlegt.

    Im Hauptkampf von LFA 56 konnte sich Austin Hubbard den vakanten Leichtgewichtstitel sichern und Killys Mota die erste Niederlage seiner Karriere zufügen. Ergebnisse gibt es hier.

    Am 08.12 fand in Südafrika Brave CF 19 statt. Im Hauptkampf setzte sich der Lokalmatador Mark Hulme gegen den erfahrenen US-Amerikaner Adam Townsend durch. Die Ergebnisse findet ihr hier.

    Am gleichen tag fand in Südafrikas Hauptstadt EFC Worldwide 76 statt. Im Hauptkampf gewann Karolina Wojcik den Strohgewichtstitel der Damen. Im Co-Hauptkampf überraschte Jared Vanderaa Ruan Potts und gewann den Interimstitel im Schwergewicht. Außerdem schlug Stuart Austin Andrew Van Zyl. Ergebnisse sind hier zu finden.

    In Wales konnte Cage Warriors seine hunderste Show feiern. Im Hauptkampf konnte Jack Shore den Bantamgewichtitel der Liga gegen Mike Ekundayo gewinnen. Die kompletten Ergebnisse gibt es hier.

    In Brasilien fand am Wochenende Shooto Brasil 89 statt. Im Hauptkampf gewann Everton Vasconcelos den Interimstitel im Leichtgewicht gegen Felipe Oliveira. Ergebnisse gibt es hier.


    Vorschau auf das MMA-Wochenende:

    An diesem Wochenende finden M-1 Challenge 100, Professional Shooto 12/15 und Road FC 51 statt.
    Geändert von Alex aus Sachsen (20.12.2018 um 21:22 Uhr)


  2. #2
    Registriert seit
    12.08.2014
    Ort
    Sachsen
    Beiträge
    2.704
    Post Thanks / Like
    Mentioned
    125 Post(s)

    Standard

    Ich finde es gut, dass Rizin und Bellator wieder mehr zusammenarbeiten wollen. Nur so kann man die UFC langsam einholen. Außerdem ist Horiguchi gegen Caldwell eine sehr interessante Ansetzung. Glaube aber dass Caldwell durch seine Physis und sein Größenvorteil hier überlegen sein sollte.


  3. #3
    Registriert seit
    02.10.2011
    Beiträge
    1.259
    Post Thanks / Like
    Mentioned
    83 Post(s)

    Standard

    Zitat Zitat von Alex aus Sachsen Beitrag anzeigen
    Ich finde es gut, dass Rizin und Bellator wieder mehr zusammenarbeiten wollen. Nur so kann man die UFC langsam einholen. Außerdem ist Horiguchi gegen Caldwell eine sehr interessante Ansetzung. Glaube aber dass Caldwell durch seine Physis und sein Größenvorteil hier überlegen sein sollte.
    Ich fürchte leider, der nächste große Player wird ACB bzw neuerdings ACA sein, trotz offizieller Angaben gehört die Promotion jetzt wohl Kadyrov und das Roster, das jetzt schon da ist, ist enorm. ONE und ACA bedienen aktuell beide ihre eigenen Märkte, da ist noch keine Konkurrenz mit der UFC möglich und Bellator selber kannste auch knicken, aber auf langer Sicht wird sich - vermutlich mit ACA - im östlichen Markt was größeres etablieren, was dann irgendwann auch konkurrenzfähig sein wird, Rizin sehe ich da aber auch nicht als großen Faktor an. Das, was ACB bisher gemacht hat, ist schon krass, nur dass halt keiner weiß, wo das Geld her kam, aber jetzt ist das noch mal auf anderer Dimension, mit nem Diktator im Rücken. Auch wenn mir das absolut nicht gefällt.

    Was Rizin macht, find ich aber auch schon in Ordnung, das kann man sich ansehen, da wird man unterhalten, mehr muss ja auch nicht. Japan gibt halt nicht mehr viel her, ist im Kickboxen ja ähnlich. Den Fokus auf die tieferen Gewichtsklassen zu legen, find ich gut, allein weil man mit Horiguchi zumindest eine unterhaltsame #1 hat.

    Sexyama bei ONE wundert mich, hätte eher auf Rizin getippt, aber wird dann wohl vielleicht auch ne Geldfrage sein oder möglicherweise hat Rizin auch gar kein MW
    Today there is no traditional bowing and respect. You just go to the gym and learn how to fight.
    When we start losing that thing where we get people to be better people with martial arts, we're going to be in trouble.
    - Kenny Florian

  4. #4
    Registriert seit
    18.09.2014
    Ort
    Oberfranconia
    Beiträge
    14.326
    Post Thanks / Like
    Mentioned
    1184 Post(s)

    Standard

    Zitat Zitat von Alex aus Sachsen Beitrag anzeigen
    Ich finde es gut, dass Rizin und Bellator wieder mehr zusammenarbeiten wollen. Nur so kann man die UFC langsam einholen. Außerdem ist Horiguchi gegen Caldwell eine sehr interessante Ansetzung. Glaube aber dass Caldwell durch seine Physis und sein Größenvorteil hier überlegen sein sollte.
    Ich möchte an der Stelle auch einfach mal sagen, dass es doch eigentlich gar nicht das Ziel sein muss die UFC einzuholen. Natürlich sollte man nach ständiger Verbesserung der Qualität und einer Vergrößerung der Reichweite streben, aber UFC ist aktuell einfach noch weit vor den anderen Ligen und hat auch finanziell einfach einen zu gewaltigen Background. Ich denke, dass man auch als die Ligen Nummer 2 bis 5 auf der Welt eine durchaus große Nummer sein kann. Es wird ja auch immer mehr spürbar, dass Bellator, ONE, Rizin und Co. echte Alternativen geworden sind. Natürlich streben noch viele Kämpfer nach der UFC, aber es gibt auch inzwischen einige, die den Weg umgekehrt gehen bzw. die kein Interesse an einem Wechsel zu UFC haben und das nicht, weil es ihnen an Qualität mangelt, sondern weil sie bei Bellator und Co. einfach besser aufgehoben sind. Das ist für mich schon mal ein sehr positives Zeichen und es wäre wünschenswert, wenn diese Entwicklung bis zu einem gewissen Grad anhält.
    #GiveStableGuyACheesecake


    Kommt gut nach dem Training! Zwei Minuten einwirken lassen...

  5. Likes The Prophet liked this post
  6. #5
    Registriert seit
    02.10.2011
    Beiträge
    1.259
    Post Thanks / Like
    Mentioned
    83 Post(s)

    Standard

    Zitat Zitat von SantaGuy Beitrag anzeigen
    Ich möchte an der Stelle auch einfach mal sagen, dass es doch eigentlich gar nicht das Ziel sein muss die UFC einzuholen. Natürlich sollte man nach ständiger Verbesserung der Qualität und einer Vergrößerung der Reichweite streben, aber UFC ist aktuell einfach noch weit vor den anderen Ligen und hat auch finanziell einfach einen zu gewaltigen Background. Ich denke, dass man auch als die Ligen Nummer 2 bis 5 auf der Welt eine durchaus große Nummer sein kann. Es wird ja auch immer mehr spürbar, dass Bellator, ONE, Rizin und Co. echte Alternativen geworden sind. Natürlich streben noch viele Kämpfer nach der UFC, aber es gibt auch inzwischen einige, die den Weg umgekehrt gehen bzw. die kein Interesse an einem Wechsel zu UFC haben und das nicht, weil es ihnen an Qualität mangelt, sondern weil sie bei Bellator und Co. einfach besser aufgehoben sind. Das ist für mich schon mal ein sehr positives Zeichen und es wäre wünschenswert, wenn diese Entwicklung bis zu einem gewissen Grad anhält.
    Absolut richtig. Du kommst kurzfristig nicht an die UFC ran, ohne gefressen zu werden. Da fährt man jahrelang Verluste. Man muss irgendwie eine eigene Nische finden, ob durch regionale Dominanz oder ein etwas anderes Produkt und auch da ist es sehr schwierig. Alle Versuche, in kurzer Zeit an die UFC ran zu kommen, sind komplett schief gegangen. Zuletzt ist Chuck Liddell vs. Tito Ortiz 3 als erstes Event von Oscar de la Hoya gestiegen, mit unter 50,000 PPV Buys, das hat keinen interessiert. Es gab Affliction, die haben zwei mega Events auf die Beine gestellt, aber auch nicht die nötigen Gewinne gefahren, um den Verlust des Main Events für das dritte Event zu verkraften und waren sofort pleite. Bellator hat einen großen Konzern im Nacken, Topfighter im Roster und fährt auch kaum Gewinne und würde ohne die regionalen Fighter in den Vorkämpfen wohl weitesgehend in leeren Hallen die Events austragen. Da liegen einfach Welten zwischen. Positiverweise reicht es aber aktuell, um zumindest in Sachen Bezahlung einen gewissen Druck auszuüben, sodass es eigentlich nur ziemlich dämliche Topfighter sind, die aktuell noch schlechte Verträge mit der UFC unterschreiben.
    Today there is no traditional bowing and respect. You just go to the gym and learn how to fight.
    When we start losing that thing where we get people to be better people with martial arts, we're going to be in trouble.
    - Kenny Florian

  7. Likes StableGuy liked this post
  8. #6
    Registriert seit
    12.08.2014
    Ort
    Sachsen
    Beiträge
    2.704
    Post Thanks / Like
    Mentioned
    125 Post(s)

    Standard

    Zitat Zitat von The Prophet Beitrag anzeigen
    Ich fürchte leider, der nächste große Player wird ACB bzw neuerdings ACA sein, trotz offizieller Angaben gehört die Promotion jetzt wohl Kadyrov und das Roster, das jetzt schon da ist, ist enorm. ONE und ACA bedienen aktuell beide ihre eigenen Märkte, da ist noch keine Konkurrenz mit der UFC möglich und Bellator selber kannste auch knicken, aber auf langer Sicht wird sich - vermutlich mit ACA - im östlichen Markt was größeres etablieren, was dann irgendwann auch konkurrenzfähig sein wird, Rizin sehe ich da aber auch nicht als großen Faktor an. Das, was ACB bisher gemacht hat, ist schon krass, nur dass halt keiner weiß, wo das Geld her kam, aber jetzt ist das noch mal auf anderer Dimension, mit nem Diktator im Rücken. Auch wenn mir das absolut nicht gefällt.
    Ja, die ACA hat auf jeden Fall großes Potential, aber die russischen Promotions sind immer daran gescheitert, dass sie zu schnell zu viel wollten. Besten Beispiel ist ja FIght Nights Global, die beschlossen haben in den internationalen Markt einzutreten und dann in jedes Hinterwelter-Land ohne irgend eine MMA-Tradition gegangen sind, fette Verluste gemacht haben und jetzt seit einem dreiviertel Jahr kein Event mehr hatten. Auch ACB hatte ja mal PPVs versucht, dann aber schnell gemerkt dass das nichts wird, nachdem sie angeblich nur 600 Stück verkauft hatten. Könnte mir vorstellen, dass man dann auch hier viel zu schnell zu viel will.

    Bellator wird in Nordamerika wohl nie an der UFC vorbei kommen und genau deshalb fokussiert sich Coker ja auch immer stärker auf Europa. In Ungarn, Israel und Italien hatte man ja schon einige Events und ist da auf jeden Fall schon die Nummer 1 ins Sachen Marktpräsenz. Auch in England und Irland war Bellator in den letzten Jahren deutlich aktiver als die UFC und hat deutlich Boden gut gemacht. Wenn sie jetzt mal Paul Daley vs. Michael Page in London angesetzt hätte, hätten sie noch einen weiteren Schritt machen können. Im Jahr 2018 startet Bellator jetzt auch eine European Series mit noch mehr Events hier in Europa. Sie haben ja vor einigen Monaten quasi das gesamte BAMMA-Roster unter Vertrag genommen. Auch in Deutschland, Belgien, der Niederlande, Skandinavien und vor allem Polen liegt noch einiges an Potential. Gerade in Polen hat das KSW ja schon gezeigt. Von daher denke ich, dass es keine schlechte Idee von Bellator ist mehr Fokus auf Europa zu legen und wenn sie vielleicht noch ein paar TV-Deals abschließen, könnten sie hier schon der Marktführer werden. Denn wir müssen ja mal ehrlich sein und sagen, dass die UFC Europa in den letzten Jahren schon vernachlässigt hat.

    Zitat Zitat von The Prophet Beitrag anzeigen
    Sexyama bei ONE wundert mich, hätte eher auf Rizin getippt, aber wird dann wohl vielleicht auch ne Geldfrage sein oder möglicherweise hat Rizin auch gar kein MW
    Wundert mich ehrlich gesagt nicht. ONE plant ja für den Frühling 2019 den Markteintritt in Japan und hat deshalb in den letzten Monaten immer mehr Japaner unter Vertrag genommen.


  9. #7
    Registriert seit
    02.10.2011
    Beiträge
    1.259
    Post Thanks / Like
    Mentioned
    83 Post(s)

    Standard

    Zitat Zitat von Alex aus Sachsen Beitrag anzeigen
    Wundert mich ehrlich gesagt nicht. ONE plant ja für den Frühling 2019 den Markteintritt in Japan und hat deshalb in den letzten Monaten immer mehr Japaner unter Vertrag genommen.
    Da würd mich interessieren, was er am Ende dabei verdient. Oder ob er auch wie Askren keine Fights kriegt weil er zu teuer ist. ist aber eine gesunde Tendenz, dass ONE die Topleute aus Japan holen kann.
    Today there is no traditional bowing and respect. You just go to the gym and learn how to fight.
    When we start losing that thing where we get people to be better people with martial arts, we're going to be in trouble.
    - Kenny Florian

  10. #8
    Registriert seit
    12.08.2014
    Ort
    Sachsen
    Beiträge
    2.704
    Post Thanks / Like
    Mentioned
    125 Post(s)

    Standard

    Zitat Zitat von The Prophet Beitrag anzeigen
    Da würd mich interessieren, was er am Ende dabei verdient. Oder ob er auch wie Askren keine Fights kriegt weil er zu teuer ist. ist aber eine gesunde Tendenz, dass ONE die Topleute aus Japan holen kann.
    ONE Championship hat allein dieses Jahr über 70 Millionen Euro durch die Ausgabe neuer Aktien eingenommen. Darüber hatte ich hier auch mal eine News gemacht. Die haben ja schon seit Jahren finanzstarke Geldgeber. Von daher dürfte ein Akiyama schon zu bezahlen sein. Bisher hatte sie haben eher japanische Veteranen von Deep / Shooto geholt. Die "UFC-Japaner" sind meist zu Rizin FF gegangen.


  11. #9
    Registriert seit
    02.10.2011
    Beiträge
    1.259
    Post Thanks / Like
    Mentioned
    83 Post(s)

    Standard

    Zitat Zitat von Alex aus Sachsen Beitrag anzeigen
    ONE Championship hat allein dieses Jahr über 70 Millionen Euro durch die Ausgabe neuer Aktien eingenommen. Darüber hatte ich hier auch mal eine News gemacht. Die haben ja schon seit Jahren finanzstarke Geldgeber. Von daher dürfte ein Akiyama schon zu bezahlen sein. Bisher hatte sie haben eher japanische Veteranen von Deep / Shooto geholt. Die "UFC-Japaner" sind meist zu Rizin FF gegangen.
    Gut, Geld durch neue Aktien kann natürlich lukrativ sein, wenn man es als Budget nimmt, um größere Schritte zu tätigen. Ich denke aber, entscheidend ist weniger das Budget, sondern eher die Frage, wie profitabel ein einzelner Fighter bzw. eine Gruppe letzten Endes ist. ONE wird ihn ja nicht als Kaliber MM bezahlen wollen, oder? Ich glaub nicht, dass er ein mega Angebot bekommen hat, sondern eher, dass er bei Rizin noch weniger gemacht hätte. Aber was ist realistisch als Basis Summe pro Fight? 100k? 200k?
    Today there is no traditional bowing and respect. You just go to the gym and learn how to fight.
    When we start losing that thing where we get people to be better people with martial arts, we're going to be in trouble.
    - Kenny Florian

  12. #10
    Registriert seit
    12.08.2014
    Ort
    Sachsen
    Beiträge
    2.704
    Post Thanks / Like
    Mentioned
    125 Post(s)

    Standard

    Zitat Zitat von The Prophet Beitrag anzeigen
    Gut, Geld durch neue Aktien kann natürlich lukrativ sein, wenn man es als Budget nimmt, um größere Schritte zu tätigen. Ich denke aber, entscheidend ist weniger das Budget, sondern eher die Frage, wie profitabel ein einzelner Fighter bzw. eine Gruppe letzten Endes ist. ONE wird ihn ja nicht als Kaliber MM bezahlen wollen, oder? Ich glaub nicht, dass er ein mega Angebot bekommen hat, sondern eher, dass er bei Rizin noch weniger gemacht hätte. Aber was ist realistisch als Basis Summe pro Fight? 100k? 200k?
    Also die letzte Basis-Bezahlung von Demetrious Johnson bei seiner Niederlage gegen Cejudo waren 380.000 $. Glaube auch nicht, dass ONE ihm so viel versprochen hat, aber 200.000 $ denke ich mal schon. Und dann bestimmt irgendwelche Bonuszahlungen, oder es gibt dann bei dem Grand Prix ein großes Preisgeld für den Sieger, worauf sich Johnson natürlich auch gute Chancen ausrechnen würde. Akiyama werden sie dann ein Viertel davon geboten haben, wenn überhaupt... Dazu kommt bei ONE im Vergleich zur UFC dann halt aber auch immer das Argument der Sponsoren-Einnahmen, da kann Demetrious Johnson auch noch mal mehrere zehntausend machen. Gerade in Asien können einheimische Sponsoren über die Plattform ONE Championship ja enorm große Zielgruppen erreichen.

    Profitabel ist bei ONE Championship in den letzten Jahren nicht viel gewesen, die haben immer ziemliche Verluste gemacht. Auf längere Sicht brauchen sie unbedingt neue Einnahmequellen. Die Ticketpreise in Asien sind im Vergleich zu Nordamerika / Europa geringer. Zwar sind die Hallen immer voll, aber die Einnahmen halt geringer. Fanartikel verkaufen sich auch nicht übermäßig gut und ihre Online PPVs erreichen auch nicht zu viele Kunden, gerade da es in Asien fast überall im Free TV läuft. Online PPVs verkaufen sie nur nach Europa und Nordamerika und da war das Interesse für ONE eigentlich immer sehr gering. Kann natürlich sein, dass ein Demetrious Johnson oder Eddie Alvarez da schon für einen Anstieg sorgt und dann halt mal statt 1000 Online PPVs 10.000 verkauft werden, aber das macht dann auch nicht zu viel aus. Und aus ihren Fernsehverträgen scheinen sie auch noch nicht zu viel einzunehmen.

    Da zitiere ich mal meine eigene News:
    "Überraschend gering sind die Merchandising- und PPV-Einnahmen. So nahm ONE Championship im Jahr 2017 gerade einmal S$ 99.370 durch Merchandise und S$ 72.555 durch PPVs ein. Da die Veranstaltungen im asiatischen Raum im Free-TV ausgestrahlt werden, beziehen sich die PPV-Zahlen hauptsächlich auf Nordamerika und Europa. Während ONE für sich selbst proklamiert für mehrere Milliarden Menschen übers Fernsehen sichtbar zu sein, sind die Einnahmen aus den TV-Verträgen relativ gering. Zum Teil bietet ONE den Sendern das Produkt sogar kostenlos an."

    Die gesamten Ticket-Einnahmen 2017 waren nur 1.020.705 S$.

    Die größte Einnahmequlle sind tatsächlich Barter-Transaktionen (Tauschhandel von Leistungen)......

    Übrigens sind auch die Marketingausgaben 1,5 Mal so hoch wie die gesamten Gehälter der Kämpfer.
    Geändert von Alex aus Sachsen (19.12.2018 um 22:51 Uhr)


Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •