Ergebnis 1 bis 1 von 1

Thema: UFC-Veteranen Dalby und Burnell kämpfen bei Cage Warriors Dänemark-Rückkehr - "Flying Uwe" gibt MMA-Debüt - ONE setzt Japan-Expansion fort - Mankowski gegen Du Plessis bei KSW 47 + MEHR!

  1. #1
    Registriert seit
    12.08.2014
    Ort
    Sachsen
    Beiträge
    2.599
    Post Thanks / Like
    Mentioned
    122 Post(s)

    Standard UFC-Veteranen Dalby und Burnell kämpfen bei Cage Warriors Dänemark-Rückkehr - "Flying Uwe" gibt MMA-Debüt - ONE setzt Japan-Expansion fort - Mankowski gegen Du Plessis bei KSW 47 + MEHR!

    Europa

    UFC-Veteranen Nicolas Dalby und Mads Burnell kämpfen bei der Rückkehr von Cage Warriors nach Dänemark

    Die größte Mixed Martial Arts-Liga Großbritanniens, Cage Warriors, wird im März 2019 zum ersten Mal seit 2014 nach Dänemark zurückkehren und dort das Event Cage Warriors 103 veranstalten. Die Veranstaltung wird in der K.B. Hallen in Kopenhagen, Dänemark stattfinden.

    Bisher wurden zwar noch keine Kampfansetzungen verkündet, jedoch wirbt Cage Warriors bereits mit drei bekannten dänischen Mixed Martial Arts-Kämpfern. Zum einen wird der ehemalige UFC-Star Nicolas Dalby (16-3-1) antreten. Der Weltergewichtskämpfer wird in die Stadt zurückkehren, in der er im Jahr 2014 den Cage Warriors Weltergewichtstitel gewann. Wenig später wechselte Dalby in die UFC, wo er einen 1-2-1 Rekord erkämpfte. Sein größter Erfolg war dabei zweifelsfrei das Unentschieden gegen den ehemaligen UFC-Titelherausforderer Darren Till.

    Ebenfalls angekündigt wurde bereits der ehemalige UFC-Kämpfer Mads Burnell (10-3). Beim Marktführer konnte der Däne in drei Kämpfen nur einen Sieg gegen Mike Santiago sammeln und wurde nach einen Niederlage durch Aufgabe gegen Arnold Allen entlassen. Im November debütierte er erfolgreich mit einem Sieg über Lukasz Rajewski bei Cage Warriors. Ebenfalls bei Cage Warriors 103 soll der olympische Silbermedaillengewinner in Ringen von 2016, Mark Madsen (6-0), kämpfen. Dieser startete bisher sehr erfolgreich mit sechs Siegen in seine MMA-Karriere im Weltergewicht.

    Quelle: MMAJunkie.com

    Borys Mankowski gegen Dricus Du Plessis bei KSW 47

    Die größte Mixed Martial Arts Liga Europas, Konfrontacja Sztuk Walki (KSW) aus Polen, hat für ihr nächstes Event das Aufeinandertreffen zweier ehemaliger Weltergewichtschampion verkündet.

    So werden der Pole Borys Mankowski (19-7-1) und der Südafrikaner Dricus Du Plessis (12-2) in einem wichtigen Weltergewichtskampf bei KSW 47 in Lodz, Polen gegeneinander antreten. Der Kampf sollte ursprünglich bei KSW 41 stattfinden, jedoch musste damals der Südafrikaner verletzungsbedingt absagen. Mankowski traf danach kurzfristig auf den kroatischen Kämpfer Roberto Soldic (15-3), an den er jedoch seinen KSW Weltergewichtstitel verlor. In seiner ersten Titelverteidigung traf Soldic dann wiederum auf den wieder genesenen Du Plessis und verlor seinerseits. Im Oktober des Jahres 2018 kam es dann bei KSW 45 zum Rückkampf zwischen Du Plessis und Soldic, wobei sich der kroatische Kickboxer den Titel zurückholte. Bei dem Kampf zwischen Mankowski und Du Plessis geht es also wahrscheinlich auch darum, wer den nächsten Titelkampf gegen Champion Roberto Soldic erhält.

    Mankowski war der KSW Weltergewichtschampion mit der längsten Regentschaft in der Geschichte der Promotion. Er konnte in seiner bisherigen Karriere unter anderem David Zawada, Jesse Taylor und John Maguire besiegen. Außerdem stand er im Hauptkampf des größten Mixed Martial Arts-Events der europäischen Geschichte, als er im Nationalstadion in Warschau vor über 60.000 Zuschauern bei KSW 39 gegen Mamed Khalidov antrat. Sein Gegner Du Plessis ist ein 24 Jahre junges Talent, der bei EFC Worldwide, der größten Promotion seines Heimatlandes, die Titel im Mittelgewicht und Weltergewicht gewinnen konnte, bevor er nach Europa zu KSW wechselte.

    Im Hauptkampf von KSW 47 wird der ehemalige fünffache Worlds Strongst Man Mariusz Pudzianowski (12-6) auf den olympischen Goldmedaillengewinner im Gewichtheben Szymon Kolecki (6-1) treffen. Alles zu dieser Ansetzung könnt ihr HIER nachlesen.

    Quelle: KSWMMA.com

    YouTube-Star „Flying Uwe“ kämpft bei GMC 18

    Die größte deutsche Mixed Martial Arts-Organisation, German MMA Championship (GMC), hat einen der bekanntesten Fitness-YouTuber Deutschlands verpflichtet. Dabei handelt es sich um Uwe Schüder (0-0), besser bekannt unser seinem YouTube-Namen „Flying Uwe“.

    Schüder hat derzeit rund 1,29 Millionen Abonnenten bei YouTube und ist seit über elf Jahren auf der Videoplattform aktiv. Zudem ist er ein erfolgreicher Unternehmer im Bereich Fitness und Ernährung. Nun möchte der 31-Jährige, der bereits seit vielen Jahren in verschiedenen Kampfsportdisziplinen trainiert, eine Mixed Martial Arts-Karriere starten. So trainiert er seit dem Alter von 14 Jahren Kung-Fu und hat auch im Brazilian Jiu-Jitsu einige Erfahrungen sammeln können.

    Nun wird er am 02. Februar in der Edel Optics Arena in Hamburg, Deutschland sein MMA-Debüt geben. Er wird es mit dem serbischen Leichtgewichts-Kämpfer Nenad Dunovic (0-7) aufnehmen müssen. Das GMC 18-Event wird live auf Pro 7 Maxx ausgestrahlt. Ebenfalls auf der Fight Card steht ein mit Spannung erwarteter Federgewichts-Titelkampf zwischen Felix Schiffarth (4-0) und Ömer Solmez (7-1). Desweiteren wurde vor kurzem ein wichtiges Mittelgewichts-Duell zwischen Christian Eckerlin (9-5) und Daniel Dörrer (7-7) verkündet.

    In einem seiner Videos sprach Flying Uwe über seinen anstehenden MMA-Kampf. Das Video könnt Ihr euch hier ansehen:



    Quelle: German-MMA.de, YouTube.com (flyinguwe)


    Nordamerika

    CFFC verpflichtet UFC-Fliegengewichts-Kämpfer

    Die lokale amerikanische Mixed Martial Arts Promotion Cage Fury Fighting Championship (CFFC) hat die Verpflichtung eines ehemaligen UFC-Fliegengewichtskämpfer verkündet. So wird der 21 Jahre alte Japaner Naoki Inoue (11-1) am 16. Februar seine Debüt für die Liga geben, die vor kurzen die Rechte an der Ausstrahlung ihrer Shows an den UFC Fight Pass abgetreten hatte, worüber wir bereits HIER berichtet hatten. In seinem Debütkampf wird das junge Talent auf den erfahrenen Fliegengewichtsveteranen Sean Santella (20-7-1) aus den USA treffen, der bereits elf Mal für CFFC gekämpft hat.

    Inoue hatte seine UFC-Karriere in Juni 2017 mit einem Punktsieg über Carls John de Tomas begonnen, musst ein Jahr später aber eine knappe Niederlage gegen Matt Schnell einstecken. Danach fiel er der Entlassungswelle in der UFC-Fliegengewichtsklasse zum Opfer.

    Quelle: MMAJunkie.com


    Asien

    ONE setzt Japan-Expansion fort: ONE Championship sichert sich großen TV-Vertrag in Japan

    Im Wachstumsprozess der Südost-asiatischen Mixed Martial Arts-Liga ONE Championship ist der Eintritt in den japanischen Markt das große Etappenziel für das Jahr 2019. Japan galt zu Pride FC-Zeiten als einer der größten Mixed Martial Arts-Märkte der Welt und konnte einige der größten Zuschauerzahlen in der Geschichte des Sports einfahren. Nachdem das MMA-Interesse im Land der aufgehenden Sonne in der letzten Dekade bedingt durch den Aufkauf von Pride FC durch die UFC massiv zurückgegangen war, konnte die Rizin Fighting Federation (Rizin FF) in den letzten Jahren wieder Schwung in die japanische Szene bringen.

    Das sichtbar wieder zunehmende Interesse an Mixed Martial Arts hat im letzten Jahr auch die andere große Mixed Martial Arts-Liga Asiens, ONE Championship, auf den Plan gerufen. Nachdem die Liga Japan bisher als einen der wenigen asiatischen Märkte nahezu komplett ignoriert hatte, wurden im Herbst 2018 Pläne für den Markteintritt in Japan bekanntgemacht. Dafür wurde mittlerweile auch das erste ONE Championship-Event in Tokio für den 31. März 2019 angekündigt. Dabei werden mit Eddie Alvarez und Demetrious Johnson auch gleich die beiden hochkarätigen Neuzugänge der Liga aus Singapur antreten, worüber wir bereits HIER berichtet hatten. Weiterhin hatte ONE Championship einen Eintritt in den japanischen Markt bereits in den letzten Monaten durch die Verpflichtung unzähliger japanischer Kämpfer vorbereitet. Dazu zählte auch Yoshihiro Akiyama (14-6, 2 NC), über dessen Vertragsunterschrift wir bereits HIER berichteten.

    Nachdem mit der Verpflichtung von lokalen Kämpfern und dem Ansetzen des ersten Events zwei große Schritte getan waren, fehlte ONE Championship noch ein großer Fernsehvertrag in Japan. Die Liga konnte nun verkünden, dass auch dieser gefunden und unterzeichnet wurde. So hat sich TV Tokyo die exklusiven Ausstrahlungsrechte für ONE Championship-Veranstaltungen in Japan gesichert. Bei TV Tokyo handelt es sich um einen der größten frei empfangbaren Fernsehsender in Japan. Der TV-Vertrag hat eine Laufzeit von mehreren Jahren und beinhaltet sowohl Live-Veranstaltungen, als auch aufgezeichnete Inhalte.

    Quelle: ONEFC.com


    Global

    Vorschau auf das MMA-Wochenende:

    Am Freitag, den 18. Januar 2019, findet in Broomfield, Colorado, USA das erste LFA-Event des Jahres statt. Im Main Event von LFA 57 steht der Federgewichtskampf zwischen Youssef Zalal (6-0) und Jose Mariscal (8-3). Der Co-Main Event findet im Weltergewicht statt, wo Josh Cavan (15-7) auf Anthony Adams (7-1) trifft.

    Am Samstag, den 19. Januar 2019, findet ONE Championship 87: Eternal Glory in Jakarta, Indonesien statt. Im Hauptkampf des Abends steht der Strohgewichtstitel der Herren auf dem Spiel, wenn der Titelträger Joshua Pacio (16-2) auf den seinen japanischen Herausforderer Yosuke Saruta (18-8-3) trifft. Außerdem trifft das Megatalent Christian Lee (10-3) auf den erfahrenen Edward Kelly (11-5).


    Quelle: Tapology.com
    Geändert von Alex aus Sachsen (25.01.2019 um 19:23 Uhr)


  2. Likes StableGuy liked this post

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •