In der heutigen Nacht wird die UFC Fight Night 143: Cejudo vs. Dillashaw im Barclays Center in Brooklyn, New York, USA über die Bühne gehen. Mit diesem Event wird die Ultimate Fighting Championship (UFC) zum insgesamt elften Mal im Bundesstaat New York gastieren, wobei man erst das dritte Mal im Stadtteil Brooklyn veranstalten wird. Gleichzeitig handelt es sich bei der Veranstaltung um den ersten Event der UFC im Jahr 2019. Im Folgenden wollen wir nun auf den heutigen Event ein wenig genauer vorausschauen.

Fightcard Übersicht

Los geht es mit einem Blick auf die Fightcard, welche insgesamt dreizehn Ansetzungen enthält. Der offizielle Übertragungsplan sieht wie folgt aus: Auf der Main Card, welche erstmals auf ESPN+ präsentiert wird, finden sich sechs Kämpfe wieder. Zuvor finden vier Kämpfe auf der Preliminary Card statt, welche ebenfalls auf ESPN+ ausgestrahlt wird. Die übrigen drei Ansetzungen bilden die Early Preliminary Card, welche Fans aus aller Welt auf dem UFC Fight Pass verfolgen können.

Im Main Event des Abends kommt es zu einem Kampf zwischen UFC Flyweight Champion Henry Cejudo (13-2) und UFC Bantamweight Champion T.J. Dillashaw (16-3). Im Duell der beiden Titelträger steht jedoch nur die UFC Flyweight Championship von Henry Cejudo auf dem Spiel. Ursprünglich sollte der Kampf der beiden US-Amerikaner beim Pay-Per-View UFC 233 am 26. Januar 2019 über die Bühne gehen, doch das Event wurde aufgrund eines fehlenden Main Events abgesagt, sodass der Kampf nun als Main Event dieser Fight Night dient. Gleichzeitig findet damit erstmals seit der UFC Fight Night 90: dos Anjos vs. Alvarez wieder ein Titelkampf bei einer UFC Fight Night statt. Damals gewann Eddie Alvarez (29-6, 1 NC) die UFC Lightweight Championship von Rafael dos Anjos (28-11) via TKO in der ersten Runde.

Henry Cejudo, der Olympiasieger im Freistil-Ringen von 2008, ist seit drei Kämpfen ungeschlagen und krönte sich zuletzt zum König der Fliegengewichte, als er das vermeintlich Unmögliche schaffte und Demetrious "Mighty Mouse" Johnson (27-3-1) besiegte und somit zum erst zweiten Champion der UFC im Fliegengewicht wurde. In seinem ersten Titelkampf war er im April 2016 noch an Johnson gescheitert. Sein Gegenüber T.J. Dillashaw ist hingegen seit nun mehr vier Kämpfen ungeschlagen, nachdem er zuvor Dominick Cruz (22-2) unterlag und dabei auch die UFC Bantamweight Championship verlor. Dillashaw ließ sich durch diese Niederlage aber nicht aus der Spur bringen und kehrte mit Siegen über Raphael Assuncao (27-5) und John Lineker (31-8) schnell wieder an die Spitze der UFC Bantamweight Division zurück. Hier traf er auf den inzwischen amtierenden Champion Cody Garbrandt (11-2), welchen er nach einer formidablen Vorstellung ausknockte und sich zum zweiten Mal zum UFC Bantamweight Champion krönte. Auch einen Rückkampf gegen Garbrandt konnte Dillashaw in der Folge für sich entscheiden und geht nun mit reichlich Rückwind in sein heutiges Duell mit Henry Cejudo.

Mit einem Sieg kann Dillashaw darüberhinaus Großes gelingen. Er könnte sich nach Conor McGregor (21-4), Daniel Cormier (22-1, 1 NC) und Amanda Nunes (17-4) zum erst vierten Double Champion in der Geschichte der Ultimate Fighting Championship krönen. Gleichzeitig könnte er der UFC auch die Frage nach der Zukunft der Flyweight Division abnehmen. So planen die Verantwortlichen derzeit mit einer zeitnahen Abschaffung der leichtesten aller Gewichtsklassen. Dies könnte sich durch einen Titelgewinn von T.J. Dillashaw problemloser gestalten als gedacht, da man so Flyweight und Bantamweight Title vereinen und einen nahtlosen Übergang schaffen könnte.

Im Co-Main Event der Veranstaltung kommt es zu einem Heavyweight bout zwischen Greg Hardy (3-0) und Allen Crowder (9-3). Hierbei wird der ehemalige NFL-Star Greg Hardy sein Debüt beim Marktführer im Mixed Martial Arts feiern. Gleichzeitig sorgte diese Ansetzung, wie wir bereits HIER berichteten, auch für viele Diskussionen. So wurde Greg Hardy während seiner Karriere als Football-Profi wegen häuslicher Gewalt angeklagt. Aufgrund einer außergerichtlichen Einigung wurde Hardy aber letztendlich nicht verurteilt, doch dennoch ändert dies nichts an seiner Straftat. Ebenfalls auf der Fight Card befindet sich am heutigen Abend Rachael Ostovich (4-4), die erst Ende des vergangenen Jahres das Opfer von häuslicher Gewalt wurde. Zwar habe Ostovich, die sich inzwischen vollständig von den erlittenen Verletzungen erholt hat, nach Angaben von UFC-Präsident Dana White keine Einwände gegen den Auftritt von Greg Hardy beim selben Event, doch hinterlässt diese Tatsache dennoch einen gewissen Beigeschmack.

Komplettiert wird die Main Card von vier weiteren Kämpfen. Hier stehen sich der noch ungeschlagene Gregor Gillespie (12-0) und Yancy Medeiros (15-5) in einem Lightweight bout gegenüber, während Joseph Benavidez (26-5) in einem Flyweight bout gegen Dustin Ortiz (19-7) antritt. Außerdem kämpft, wie weiter oben bereits erwähnt, Rachael Ostovich in einem Women's Flyweight bout gegen Paige VanZant (7-4). Im Opener der Main Card kommt es schließlich noch zu einem Light Heavyweight bout zwischen Glover Teixeira (27-7) und Karl Roberson (7-1).

Zuvor wird es noch, wie eingangs bereits erwähnt, sieben weitere Ansetzungen auf der Preliminary Card geben. Diese lauten folgendermaßen: Donald Cerrone (34-11) vs. Alexander Hernandez (10-1) in einem Lightweight bout, Joanne Calderwood (12-3) vs. Ariane Lipski (11-3) in einem Women's Flyweight bout, Alonzo Menifield (7-0) vs. Vinicius Moreira (9-1) in einem Light Heavyweight bout, Mario Bautista (6-0) vs. Cory Sandhagen (9-1) in einem Bantamweight bout, Dennis Bermudez (16-9) vs. Te'Jovan Edwards (6-2) in einem Lightweight bout, Belal Muhammad (14-2) vs. Geoff Neal (10-2) in einem Welterweight bout und Chance Rencountre (12-3) vs. Kyle Stewart (11-1) in einem Welterweight bout.

Die vollständige Fightcard findet ihr hier nochmal kompakt auf einen Blick: UFC Fight Night 143: Cejudo vs. Dillashaw Fightcard aus Brooklyn, New York, USA (19.01.2019)

Preview Videos

Um euch die wichtigsten Protagonisten des Events etwas genauer vorzustellen, hat die UFC auf ihrem offiziellen YouTube Kanal wieder reichlich Videomaterial veröffentlicht. Darin lag der Fokus natürlich auf dem Main Event zwischen Henry Cejudo und T.J. Dillashaw, aber auch andere Kämpfe wurden eingehend beleuchtet.





















Free Fights

Für dieses Event hat die Ultimate Fighting Championship auch wieder mehrere Free Fights veröffentlicht, welche wir euch natürlich nicht vorenthalten wollen.







Fight Week Aktivitäten

Kommen wir nun zu den obligatorischen Aktivitäten aus der Fight Week. So findet ihr im Folgenden alles zum Media Day, zu den Open Workouts und zu den Weigh-Ins dieser Fight Night.

Media Day









Open Workouts



Weigh-Ins





Main Card (ESPN+)
Henry Cejudo (124.4) vs. T.J. Dillashaw (124.6)
Greg Hardy (264) vs. Allen Crowder (252.6)
Gregor Gillespie (155.2) vs. Yancy Medeiros (155.4)
Joseph Benavidez (124.4) vs. Dustin Ortiz (123.8)
Paige VanZant (125.8) vs. Rachael Ostovich (125.6)
Glover Teixeira (205.6) vs. Karl Roberson (203.8)

Preliminary Card (ESPN+)
Donald Cerrone (155.8) vs. Alexander Hernandez (155.4)
Ariane Lipski (125.2) vs. Joanne Calderwood (125.8)
Alonzo Menifield (204.6) vs. Vinicius Alves Moreira (205.6)
Mario Bautista (135.2) vs. Cory Sandhagen (135.6)

Preliminary Card (ESPN+)
Dennis Bermudez (155.8) vs. Te'Jovan Edwards (155)
Belal Muhammad (170.2) vs. Geoff Neal (170.4)
Chance Rencountre (170.4) vs. Kyle Stewart (170.4)

Ausstrahlungsinformationen

Das Event ist in Deutschland vollständig auf dem UFC Fight Pass zu sehen. Um darauf zugreifen zu können, reicht ein normales UFC Fight Pass Abonnement, welches monatlich 7,99€ kostet und euch Zugang zu einem Teil der Live Events (Alles außer den UFC Pay-Per-View Main Cards, den UFC on ESPN Main Cards und den europäischen UFC Fight Night Main Cards), dem Fight/Event Archiv, den Fighter Dokumentationen, den The Ultimate Fighter Staffeln und vielem mehr bietet. Darüberhinaus präsentiert DAZN die Main Card des Events in voller Länge und mit deutschem Kommentar.

Hier findet ihr die Verlinkungen, sowie die deutschen Anfangszeiten zu den einzelnen Teilen der Card:

00:00 Uhr MEZ: UFC Fight Pass Preliminary Card ---> KLICK!
02:00 Uhr MEZ: FOX Sports 1 Preliminary Card ---> KLICK!
04:00 Uhr MEZ: FOX Sports Main Card ---> KLICK!

Und damit wollen wir unsere Preview zu UFC Fight Night 143: Cejudo vs. Dillashaw beenden. Abschließend wünschen wir euch viel Spaß beim Schauen des Events.


Quellen: UFC.com, MMAJunkie.com, MMAFighting.com, Sherdog.com, YouTube.com/Ultimate Fighting Championship