Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 21

Thema: UFC on ESPN 6: Reyes vs. Weidman Fightcard aus Boston, Massachusetts, USA (18.10.2019)

  1. #1
    Registriert seit
    17.03.2010
    Ort
    LA 63
    Beiträge
    11.272
    Post Thanks / Like
    Mentioned
    1787 Post(s)

    Standard UFC on ESPN 6: Reyes vs. Weidman Fightcard aus Boston, Massachusetts, USA (18.10.2019)

    Daten

    Datum: 18. Oktober 2019
    Austragungsort: Boston, Massachusetts, USA
    Halle: TD Garden

    Poster



    Main Card (ESPN2)

    Light Heavyweight bout
    Dominick Reyes vs. Chris Weidman

    Featherweight bout
    Yair Rodríguez vs. Jeremy Stephens

    Heavyweight bout
    Grerg Hardy vs. Ben Sosoli

    Lightweight bout
    Joe Lauzon vs. Jonathan Pearce

    Women's Flyweight bout
    Maycee Barber vs. Gillian Robertson

    Catchweight (189 lbs.) bout
    Deron Winn vs. Darren Stewart

    Preliminary Card (ESPN2)

    Catchweight (148 lbs.) bout
    Manny Bermudez vs. Charles Rosa

    Women's Flyweight bout
    Molly McCann vs. Diana Belbiţă

    Featherweight bout
    Kyle Bochniak vs. Sean Woodson

    Bantamweight bout
    Randy Costa vs. Boston Salmon

    Welterweight bout
    Court McGee vs. Sean Brady

    Heavyweight bout
    Daniel Spitz vs. Tanner Boser
    Geändert von Randy van Daniels (19.10.2019 um 03:57 Uhr)
    Das lebende Wikipedia. Das ewige Talent. Die Legende. Oder einfach nur Sensei

    Eintracht Frankfurt. Miami Dolphins. Los Angeles Lakers. Anaheim Mighty Ducks.

    Ride or Die. Yeaoh!

    John Frusciante is love, John Frusciante is life ♥

  2. #2
    Registriert seit
    30.06.2014
    Beiträge
    770
    Post Thanks / Like
    Mentioned
    502 Post(s)

    Standard

    Also entweder kenne ich mich mittlerweile ziemlich schlecht nur noch in den Divisions aus oder die Fight Night hat außer dem Main Event gar keinen nennenswerten Kampf mehr.

    Der Main Event selbst hyped mich auch eher nur so mittelmäßig weil Weidman von seinen letzten 5 Kämpfen 4 mal ausgeknocked wurde und selbst in dem 5. Kampf wurde er niedergeschlagen und ich weiß ehrlich gesagt nicht was da im Light Heavyweight besser laufen soll, da wird er ja sogar eher noch größere Probleme haben mal über eine Grappling Phase den Kopf wieder klar zu bekommen. Wäre für mich eine echte Überraschung wenn er hier was reißen würde...
    And as the spirits seem to whistle on the wind
    A shot is fired somewhere another war begins

    And all because of it you'd think that we would learn
    But still the body count the city fires burn

    Somewhere there's someone dying in a foreign land
    Meanwhile the world is crying stupidity of man!

    Über 107% aller Deutschen können nicht richtig Stochastik!

  3. #3
    Registriert seit
    12.08.2014
    Ort
    Sachsen
    Beiträge
    2.910
    Post Thanks / Like
    Mentioned
    128 Post(s)

    Standard

    Zitat Zitat von PushTheHeels Beitrag anzeigen
    Also entweder kenne ich mich mittlerweile ziemlich schlecht nur noch in den Divisions aus oder die Fight Night hat außer dem Main Event gar keinen nennenswerten Kampf mehr.

    Der Main Event selbst hyped mich auch eher nur so mittelmäßig weil Weidman von seinen letzten 5 Kämpfen 4 mal ausgeknocked wurde und selbst in dem 5. Kampf wurde er niedergeschlagen und ich weiß ehrlich gesagt nicht was da im Light Heavyweight besser laufen soll, da wird er ja sogar eher noch größere Probleme haben mal über eine Grappling Phase den Kopf wieder klar zu bekommen. Wäre für mich eine echte Überraschung wenn er hier was reißen würde...
    Ich glaube so ganz langsam merkt man doch, dass die UFC in den letzten Jahren durchaus den einen oder anderen namenhaften/guten Kämpfer in Richtung anderer Promotions ziehen lassen hat.
    Im gleichen Zeiträum (gleiches WE + eins davor) kämpfen halt auch Leute wie Eddie Alvarez, Demetrious Johnson, Chris Wade, Rashid Magomedov, Jeremy Kennedy, Brandon Vera, Yushin Okami, Arjan Bhullar außerhalb der UFC..


    Paar Namen kenne ich. Brandon Allen vs. Eric Spicely und Manny Bermudez vs. Charles Rosa würde ich vielleicht schauen, Kyle Bochniak habe ich als ganz interessant im Gedächtnis, Joe Lauzon ist natürlich ein Name.. aber dann hörts auch auf.
    Geändert von Alex aus Sachsen (20.09.2019 um 19:51 Uhr)


  4. #4
    Registriert seit
    30.06.2014
    Beiträge
    770
    Post Thanks / Like
    Mentioned
    502 Post(s)

    Standard

    Zitat Zitat von Alex aus Sachsen Beitrag anzeigen
    Ich glaube so ganz langsam merkt man doch, dass die UFC in den letzten Jahren durchaus den einen oder anderen namenhaften/guten Kämpfer in Richtung anderer Promotions ziehen lassen hat.
    Im gleichen Zeiträum (gleiches WE + eins davor) kämpfen halt auch Leute wie Eddie Alvarez, Demetrious Johnson, Chris Wade, Rashid Magomedov, Jeremy Kennedy, Brandon Vera, Yushin Okami, Arjan Bhullar außerhalb der UFC..


    Paar Namen kenne ich. Brandon Allen vs. Eric Spicely und Manny Bermudez vs. Charles Rosa würde ich vielleicht schauen, Kyle Bochniak habe ich als ganz interessant im Gedächtnis, Joe Lauzon ist natürlich ein Name.. aber dann hörts auch auf.
    Also Namen kenne ich schon auch noch ein paar und zu einigen Namen wie z.B. Joe Lauzon hab ich auch sofort ein Gesicht und einige Kämpfe im Kopf aber selbst ein Joe Lauzon ist ja kein gerankter Fighter. Sonst waren nur die Fight Nights außerhalb der USA ein wenig unterbestückt aber die hier ist ja in den USA und liest sich trotzdem reichlich unspektakulär...
    And as the spirits seem to whistle on the wind
    A shot is fired somewhere another war begins

    And all because of it you'd think that we would learn
    But still the body count the city fires burn

    Somewhere there's someone dying in a foreign land
    Meanwhile the world is crying stupidity of man!

    Über 107% aller Deutschen können nicht richtig Stochastik!

  5. #5
    Registriert seit
    12.08.2014
    Ort
    Sachsen
    Beiträge
    2.910
    Post Thanks / Like
    Mentioned
    128 Post(s)

    Standard

    Zitat Zitat von PushTheHeels Beitrag anzeigen
    Also Namen kenne ich schon auch noch ein paar und zu einigen Namen wie z.B. Joe Lauzon hab ich auch sofort ein Gesicht und einige Kämpfe im Kopf aber selbst ein Joe Lauzon ist ja kein gerankter Fighter. Sonst waren nur die Fight Nights außerhalb der USA ein wenig unterbestückt aber die hier ist ja in den USA und liest sich trotzdem reichlich unspektakulär...
    Auf jeden Fall. Ich glaube auch, dass die UFC aktuell ihre Fight Nights so besetzt, dass die Hallen durch lokale Kämpfer voll werden und nicht unbedingt um Monster-Quoten im TV zu erzielen. Hier kommen ja fast alle Kämpfer aus New England + New York. Bei der Fight Night dieses Wochenende in Mexiko ist es ja genau so. Und dann haben wir ja die seit Jahren bekannten Probleme (zu viele Events und ein mit ziemlich vielen unbekannten durchschnittlichen Kämpfern aufgefülltes Roster.


  6. #6
    Registriert seit
    25.09.2019
    Ort
    Minden
    Beiträge
    176
    Post Thanks / Like
    Mentioned
    4 Post(s)

    Standard

    Zitat Zitat von PushTheHeels Beitrag anzeigen
    Also entweder kenne ich mich mittlerweile ziemlich schlecht nur noch in den Divisions aus oder die Fight Night hat außer dem Main Event gar keinen nennenswerten Kampf mehr.

    Der Main Event selbst hyped mich auch eher nur so mittelmäßig weil Weidman von seinen letzten 5 Kämpfen 4 mal ausgeknocked wurde und selbst in dem 5. Kampf wurde er niedergeschlagen und ich weiß ehrlich gesagt nicht was da im Light Heavyweight besser laufen soll, da wird er ja sogar eher noch größere Probleme haben mal über eine Grappling Phase den Kopf wieder klar zu bekommen. Wäre für mich eine echte Überraschung wenn er hier was reißen würde...
    Es ist nicht so, dass Weidman in diesen Kämpfen zerstört wurde. Alle seine Niederlagen waren Kämpfe auf Augenhöhe und das gegen die besten Leute, die die Gewichtsklasse zu bieten hat. Er hat in diesen Fights teilweise mehr Runden gewonnen als verloren. Und ich hab jetzt auch keine Verschlechterung in seiner Leistung gesehen, er ist nach wie vor ein richtig guter Fighter. Ich denke auch nicht, dass er im LHW Champion werden wird, aber bei dem aktuellen Status der Gewichtsklasse wäre es schon eine Leistung, nicht zumindest auch am Rand der Top 5 zu landen. Darüber hinaus ist er auch ein ziemlich großer Typ mit einem weiten Oberkörper und hatte auch immer einen saftigen Cut hinter sich im MW. Ich schätze, dass er den Wechsel besser kompensieren kann als manch ein anderer Fighter.

    Ich denke im übrigen, dass Reyes den Kampf gegen Özdemir hätte verlieren sollen und seine dort entlarvten Schwächen auch der Grund sind, warum Weidman hier Favorit sein sollte.

    Joa, Card ist nicht ganz aktuell hier im Thread, aber ist sicher nicht so, dass sich da was ins positive verändert hat.

  7. #7
    Registriert seit
    30.06.2014
    Beiträge
    770
    Post Thanks / Like
    Mentioned
    502 Post(s)

    Standard

    Zitat Zitat von Stylebender Beitrag anzeigen
    Es ist nicht so, dass Weidman in diesen Kämpfen zerstört wurde. Alle seine Niederlagen waren Kämpfe auf Augenhöhe und das gegen die besten Leute, die die Gewichtsklasse zu bieten hat. Er hat in diesen Fights teilweise mehr Runden gewonnen als verloren. Und ich hab jetzt auch keine Verschlechterung in seiner Leistung gesehen, er ist nach wie vor ein richtig guter Fighter. Ich denke auch nicht, dass er im LHW Champion werden wird, aber bei dem aktuellen Status der Gewichtsklasse wäre es schon eine Leistung, nicht zumindest auch am Rand der Top 5 zu landen. Darüber hinaus ist er auch ein ziemlich großer Typ mit einem weiten Oberkörper und hatte auch immer einen saftigen Cut hinter sich im MW. Ich schätze, dass er den Wechsel besser kompensieren kann als manch ein anderer Fighter.

    Ich denke im übrigen, dass Reyes den Kampf gegen Özdemir hätte verlieren sollen und seine dort entlarvten Schwächen auch der Grund sind, warum Weidman hier Favorit sein sollte.

    Joa, Card ist nicht ganz aktuell hier im Thread, aber ist sicher nicht so, dass sich da was ins positive verändert hat.
    Meiner Meinung nach ist das Hauptproblem bei Weidman, dass er zwar prinzipiell recht gute Basics in vielen Teilbereichen hat, aber er ist anfällig gegen Druck und sieht dann die Schläge nicht mehr kommen. Und Dominik Reyes kann sehr gut offensiv Druck aufbauen. Vll hält Weidmans Kinn besser ohne den harten Weightcut aber eigentlich würde ich es weniger überraschend finden wenn sein LHW Debüt ähnlich verläuft wie das von Rockhold als wenn Weidman hier nochmal in die Erfolgsspur zurückfindet.
    Für mich gehört er einfach zu der "alten" Kämpfergeneration die in fast allen Divisions mittlerweile schon von der Spitze verdrägt wurde. MMA hat sich die letzten Jahre so enorm weiter entwickelt und das hat Weidman mMn nicht. Einziger Hoffnungsschimmer für ihn ist eigentlich, dass das LHW eine Division ist in der bisher noch relativ wenig nachgekommen ist...
    And as the spirits seem to whistle on the wind
    A shot is fired somewhere another war begins

    And all because of it you'd think that we would learn
    But still the body count the city fires burn

    Somewhere there's someone dying in a foreign land
    Meanwhile the world is crying stupidity of man!

    Über 107% aller Deutschen können nicht richtig Stochastik!

  8. #8
    Registriert seit
    25.09.2019
    Ort
    Minden
    Beiträge
    176
    Post Thanks / Like
    Mentioned
    4 Post(s)

    Standard

    Zitat Zitat von PushTheHeels Beitrag anzeigen
    Meiner Meinung nach ist das Hauptproblem bei Weidman, dass er zwar prinzipiell recht gute Basics in vielen Teilbereichen hat, aber er ist anfällig gegen Druck und sieht dann die Schläge nicht mehr kommen. Und Dominik Reyes kann sehr gut offensiv Druck aufbauen. Vll hält Weidmans Kinn besser ohne den harten Weightcut aber eigentlich würde ich es weniger überraschend finden wenn sein LHW Debüt ähnlich verläuft wie das von Rockhold als wenn Weidman hier nochmal in die Erfolgsspur zurückfindet.
    Für mich gehört er einfach zu der "alten" Kämpfergeneration die in fast allen Divisions mittlerweile schon von der Spitze verdrägt wurde. MMA hat sich die letzten Jahre so enorm weiter entwickelt und das hat Weidman mMn nicht. Einziger Hoffnungsschimmer für ihn ist eigentlich, dass das LHW eine Division ist in der bisher noch relativ wenig nachgekommen ist...
    Anfällig gegen Druck? Aus welchen Kämpfen nimmst du denn diese Einschätzung? Gegen Jacare hat er verloren als ihm die Luft ausging, dem ist kein sonderlicher Druck von Jacare vorhergegangen, ganz im Gegenteil. Gegen Mousasi hat er den Kampf bis zum Finish mindestens auf Augenhöhe gekämpft, wenn nicht sogar dominiert und im Endeffekt nur verloren, weil er auf billige Weise eine DQ provozieren wollte. Gegen Rockhold hat er verloren, weil er einen enorm dummen Move gemacht hat und damit Rockhold seinen Rücken angeboten hat. Also bleibt nur noch die Niederlage gegen Romero, in der er in der Tat unter Druck gesetzt wurde, aber wer wurde das nicht von ihm? Den einzigen anderen Pressure Fighter, den er in den letzten Kämpfen gegenüberstand, hat er besiegt. Und sein Kinn zu hinterfragen halte ich auch für ziemlich weit hergeholt bei all dem, was er in den letzten Jahren eingesteckt und ausgehalten hat. Von guten Basics zu sprechen ist im übrigen eine enorme Untertreibung. Man knockt Anderson Silva nicht mit guten Basics aus, sorry, man subt auch einen Gastelum nicht mit guten Basics. Ich weiß auch nicht, welche alte Generation du meinst, die verdrängt wurde. In fast allen Divisions dominieren Kämpfer +30, teilweise sogar noch die gleichen wie vor Jahren.

  9. #9
    Registriert seit
    30.06.2014
    Beiträge
    770
    Post Thanks / Like
    Mentioned
    502 Post(s)

    Standard

    Zitat Zitat von Stylebender Beitrag anzeigen
    Anfällig gegen Druck? Aus welchen Kämpfen nimmst du denn diese Einschätzung? Gegen Jacare hat er verloren als ihm die Luft ausging, dem ist kein sonderlicher Druck von Jacare vorhergegangen, ganz im Gegenteil. Gegen Mousasi hat er den Kampf bis zum Finish mindestens auf Augenhöhe gekämpft, wenn nicht sogar dominiert und im Endeffekt nur verloren, weil er auf billige Weise eine DQ provozieren wollte. Gegen Rockhold hat er verloren, weil er einen enorm dummen Move gemacht hat und damit Rockhold seinen Rücken angeboten hat. Also bleibt nur noch die Niederlage gegen Romero, in der er in der Tat unter Druck gesetzt wurde, aber wer wurde das nicht von ihm? Den einzigen anderen Pressure Fighter, den er in den letzten Kämpfen gegenüberstand, hat er besiegt. Und sein Kinn zu hinterfragen halte ich auch für ziemlich weit hergeholt bei all dem, was er in den letzten Jahren eingesteckt und ausgehalten hat. Von guten Basics zu sprechen ist im übrigen eine enorme Untertreibung. Man knockt Anderson Silva nicht mit guten Basics aus, sorry, man subt auch einen Gastelum nicht mit guten Basics. Ich weiß auch nicht, welche alte Generation du meinst, die verdrängt wurde. In fast allen Divisions dominieren Kämpfer +30, teilweise sogar noch die gleichen wie vor Jahren.
    Also für mich war der Jacare Kampf schon sehr eindeutig. Runde 1 hat Jacare zurückhaltend gekämpft und Weidman hat dominiert, ab Runde 2 hat Jacare dann Druck gemacht, er ist nicht mehr zurück gewichen und hat keinen Schlag mehr unbeantwortet gelassen und ab da ist der Kampf immer weiter zu seinen Gunsten gekippt auch weil er Weidman häufig hart getroffen hat. Das ist auch genau das Problem von Weidman, wenn man ihn lässt sieht es wirklich gut aus was er macht, aber wenn man ihm keinen Raum und Verschnaufpausen gibt hat er Probleme. Gegen Gastellum hat Weidman einfach der Fakt gerettet, dass Kelvin ein ziemlich kleines Middleweight ist und er dadurch im Grappling duch seinen Körperbau riesen Vorteile hatte. Im Stand hat Kelvin Weidman niedergeschlagen und wenn er das Grappling hätte verhindern können hätte er Weidman früher oder später auch gefinished.
    Ja Romero ist ein Beast und ein Killer, aber die Top Kämpfer konnte er nicht finishen und zu denen gehört Weidman einfach nicht mehr. Das liegt weniger daran, dass er schlechter geworden ist als daran, dass es jetzt einfach bessere Kämpfer gibt als früher. Die Kämpfe gegen Anderson Silva sind halt einfach auch mal nach heutigem Maßstab komplett nichts sagend, das war vor 6 Jahren!
    Und die alte Generation war weniger auf das Alter der Kämpfer als viel mehr auf das Skillset und die Art zu kämpfen bezogen. Da hat sich in den letzte 5 Jahren so enorm viel getan und ganz besonders wenn man sich das Middleweight ansieht. Eine Hand voll Top Kämpfer von heute waren vor 5 Jahren schon auf dem Weg an die Spitze aber Whittaker, Adesanya, Costa, Gastellum, Hermansson und Cannonier waren damals keine Namen, Romero war damals erst auf 10 geranked. Für die anderen Divisions gilt ähnliches, da hat in den meisten exakt ein Spitzenkämpfer bis heute seinen Platz an der Weltspitze halten können.
    Das Weidman ins LHW wechselt ist halt einfach seine letzte Chance, an der Spitze des Middleweight drängt sich mittlerweile so enorm viel Klasse, da kann er nicht mehr mithalten und da ist es egal wie gefällig seine Kämpfe auch zwischenzeitlich immer wieder aussehen, am Ende kassiert er dann halt doch immer irgendeinen Treffer der das ganze entscheidet und wenn er den in 2 Wochen auch gegen Reyes kassiert wäre das für mich wirlich alles andere als ein Wunder.
    And as the spirits seem to whistle on the wind
    A shot is fired somewhere another war begins

    And all because of it you'd think that we would learn
    But still the body count the city fires burn

    Somewhere there's someone dying in a foreign land
    Meanwhile the world is crying stupidity of man!

    Über 107% aller Deutschen können nicht richtig Stochastik!

  10. #10
    Registriert seit
    25.09.2019
    Ort
    Minden
    Beiträge
    176
    Post Thanks / Like
    Mentioned
    4 Post(s)

    Standard

    Zitat Zitat von PushTheHeels Beitrag anzeigen
    Also für mich war der Jacare Kampf schon sehr eindeutig. Runde 1 hat Jacare zurückhaltend gekämpft und Weidman hat dominiert, ab Runde 2 hat Jacare dann Druck gemacht, er ist nicht mehr zurück gewichen und hat keinen Schlag mehr unbeantwortet gelassen und ab da ist der Kampf immer weiter zu seinen Gunsten gekippt auch weil er Weidman häufig hart getroffen hat. Das ist auch genau das Problem von Weidman, wenn man ihn lässt sieht es wirklich gut aus was er macht, aber wenn man ihm keinen Raum und Verschnaufpausen gibt hat er Probleme. Gegen Gastellum hat Weidman einfach der Fakt gerettet, dass Kelvin ein ziemlich kleines Middleweight ist und er dadurch im Grappling duch seinen Körperbau riesen Vorteile hatte. Im Stand hat Kelvin Weidman niedergeschlagen und wenn er das Grappling hätte verhindern können hätte er Weidman früher oder später auch gefinished.
    Ja Romero ist ein Beast und ein Killer, aber die Top Kämpfer konnte er nicht finishen und zu denen gehört Weidman einfach nicht mehr. Das liegt weniger daran, dass er schlechter geworden ist als daran, dass es jetzt einfach bessere Kämpfer gibt als früher. Die Kämpfe gegen Anderson Silva sind halt einfach auch mal nach heutigem Maßstab komplett nichts sagend, das war vor 6 Jahren!
    Und die alte Generation war weniger auf das Alter der Kämpfer als viel mehr auf das Skillset und die Art zu kämpfen bezogen. Da hat sich in den letzte 5 Jahren so enorm viel getan und ganz besonders wenn man sich das Middleweight ansieht. Eine Hand voll Top Kämpfer von heute waren vor 5 Jahren schon auf dem Weg an die Spitze aber Whittaker, Adesanya, Costa, Gastellum, Hermansson und Cannonier waren damals keine Namen, Romero war damals erst auf 10 geranked. Für die anderen Divisions gilt ähnliches, da hat in den meisten exakt ein Spitzenkämpfer bis heute seinen Platz an der Weltspitze halten können.
    Das Weidman ins LHW wechselt ist halt einfach seine letzte Chance, an der Spitze des Middleweight drängt sich mittlerweile so enorm viel Klasse, da kann er nicht mehr mithalten und da ist es egal wie gefällig seine Kämpfe auch zwischenzeitlich immer wieder aussehen, am Ende kassiert er dann halt doch immer irgendeinen Treffer der das ganze entscheidet und wenn er den in 2 Wochen auch gegen Reyes kassiert wäre das für mich wirlich alles andere als ein Wunder.
    Ne, also Weidman hat gegen Jacare beide Runden gewonnen, keine Ahnung wo du Jacares Erfolg in der zweiten Runde gesehen hast, der war bis zum Ende der Runde nicht in der Lage, ordentliche Treffer zu landen. Und es hat eigentlich bis zum Finish gedauert, dass Jacare überhaupt wirkungsvoll gelandet hat. Wenn überhaupt, hat Weidman die dritte Runde zu sehr gecoastet, aber Druck war da definitiv nicht hinter. Es war mehr so, dass Weidman selber den Druck raus genommen hat und in seiner Deckung nachlässig wurde. Wenn man sich schon anmaßt, die Schwäche eines Kämpfers so einfach runterzubrechen, dann würde ich eher seine Nachlässigkeit in solchen Situationen bemängeln, nicht sein Verhalten unter Druck. Aber das wäre auch viel zu einfach gedacht.

    Ähm, man muss also bis zu einer Decision mit Romero aushalten, um ein Top Kämpfer zu sein? Okay, dann gibt es etwa drei Topkämpfer im MW. Etwas übertrieben, oder?

    Skills verliert man nicht so einfach, ist Weidmans Striking innerhalb von 6 Jahren von gut bis "gute Basics" verkommen? Auch das ist ziemlicher Humbug, sorry.

    Und dass sich in den letzten 5 Jahren viel getan hätte ist eine Behauptung, die sich eigentlich von alleine widerlegt. Selbst wenn wir das HW und LHW als sterbende Gewichtsklassen mal außer Acht lassen, hat sich eigentlich ziemlich wenig für einen solchen Zeitraum verändert. Es ist sogar schon bemerkenswert, WIE wenig sich in einem solchen Zeitraum verändert hat. Bestes Beispiel sind LW und WW. Da sind zu 50% noch die gleichen Leute dominant wie vor 5 Jahren. Das ist enorm in Anbetracht der kurzen physischen Höchstform. Und dass diese Leute an Skill zugelegt hätten ist definitiv nicht der Fall. Und im MW ist es nicht anders, obwohl die Gewichtsklasse durch Bisping ziemlich lange auf Eis lag. Vorher war das alles definitiv dynamischer, aber spätestens seit 2015 ist eigentlich sehr wenig in diesen Gewichtsklassen passiert. Die wenigsten Fighter fallen aus dem Bild, weil die anderen besseren werden. Es ist meistens eher so, dass sie radikal die Form verlieren. Das ist bei jemandem wie Weidman aber sicher nicht der Fall gewesen, das zeigen alleine die durchaus kompetitiven Kämpfe gegen die Topleute im MW zuletzt.

    Sorry, aber ich habe den Eindruck, dass du auf Biegen und Brechen versuchst rechtzufertigen, dass Weidman kein top Fighter sei, obwohl er gegen die besten Leute seiner Gewichtsklasse auf Augenhöhe gekämpft hat. Das widerspricht sich nunmal. Ein 0-3 auf Augenhöhe gegen Romero, Mousasi und Jacare ist mir mehr wert als ein 3-0 gegen Leute, die weit vom Skill derer entfernt sind.

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 27
    Letzter Beitrag: 29.03.2019, 17:29
  2. Antworten: 33
    Letzter Beitrag: 20.01.2018, 22:10
  3. Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 16.01.2016, 12:25
  4. Antworten: 38
    Letzter Beitrag: 19.01.2015, 14:37
  5. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 04.08.2013, 20:45

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •