Rückblick auf das Halbfinale des Bellator Heavvyweight Grand Prix und Vorschau auf das große Finale

Vor einer Woche fanden mit Bellator 207: Mitrione vs. Bader und Bellator 208: Fedor vs. Sonnen gleich zwei große Events der nordamerikanischen Promotion statt. Im Hauptkampf beider Veranstaltungen fand jeweils ein Halbfinale des Bellator Heavyweight Grand Prix statt, welcher zu Beginn dieses Jahres angefangen hatte. Am ersten Abend konnte Ryan Bader (26-5) eine dominante Performance an den Tag legen und sicherte sich eine klare Decision gegen den schwereren Matt Mitrione (13-6). Damit zog der amtierende Light Heavyweight Champion in das Finale ein.

Das größere Halbfinale fand dann am Samstagabend statt, als die russische MMA Legende Fedor Emelianenko (38-5, 1 NC) wieder in den Käfig stieg. Der ehemalige PRIDE Heavyweight Champion trat gegen Chael Sonnen (31-16-1) an, der seine letzten beiden Kämpfe gegen Wanderlei Silva und Quinton Jackson gewinnen konnte. Gegen Emelianenko war der Amerikaner jedoch von Anfang an chancenlos. Nach wenigen Sekunden konnte der Russe bereits einen Knockdown landen und nach 4:46 in der ersten Runde beendete der Referee dann auch den Kampf, den "The Last Emperor" für sich entscheiden konnte.

Damit stehen Emelianenko und Bader im Finale des großen Heavyweight Grand Prix, der in diesem Jahr die Hauptattraktion der zweitgrößten MMA Promotion der Welt darstellt. Das Finale zwischen den beiden wird am 26. Januar im Forum in Inglewood, Kalifornien stattfinden. Dabei wird erstmals seit 2016 wieder die Bellator Heavyweight Championship auf dem Spiel stehen. Den Gürtel hielt zuvor Vitaly Minakov, der jedoch seit April 2014 nicht mehr in den Bellator Käfig gestiegen ist. Minakov ist mittlerweile wieder ein Teil des Rosters.

Emelianenko könnte mit einem Sieg endgültig beweisen, dass er das beste Heavyweight aller Zeiten ist. Viele Fans sehen den Russen aufgrund seiner legendären Siegesserie zwischen 2001 und 2010 als besten Kämpfer aller Zeiten, allerdings konnte er in den Vereinigten Staaten nicht an die Erfolge seiner PRIDE Zeiten anknüpfen. Bader hingegen könnte der erste Kämpfer in der Bellator Geschichte werden, der zwei Gürtel gleichzeitig hält. Rory MacDonald versuchte bereits in diesem Jahr der erste Champ-Champ Bellators zu werden, allerdings scheiterte der Kanadier an Gegard Mousasi. Wir können gespannt sein, welcher Kämpfer sich am 26. Januar den Gürtel sichern wird.

Quellen: MMAFighting.com, MMAJunkie.com

Gibt es einen fünften Kampf zwischen "Rampage" und Silva?

Vor knapp einem Monat traten Quinton "Rampage" Jackson (38-13) und Wanderlei Silva (35-14-1, 1 NC) bei Bellator 206 zum viertel Mal gegeneinander an. Die legendäre Rivalität der beiden startete vor 15 Jahren am 9. November 2003, als Silva damals bei der japanischen Promotion PRIDE den Middleweight Grand Prix gegen Jackson gewinnen konnte. Er besiegte "Rampage" nach einer Reihe brutaler Knee Strikes in der ersten Runde. Nur ein Jahr später konnte der Brasilianer Jackson erneut brutal KO schlagen und seinen Gürtel gegen ihn verteidigen.

Über fünf Jahre musste Jackson auf eine weitere Gelegenheit warten, um gegen Silva anzutreten. Nun in der UFC, konnte "Rampage" sich an Silva rächen und seinen Erzrivalen brutal in der ersten Runde KO schlagen. Nochmal zehn Jahre nach ihrem letzten Fight stiegen die beiden MMA Legenden im Bellator Käfig gegeneinander an und lieferten sich erneut eine Schlacht. Trotz des hohen Alters konnten Jackson und Silva einen unterhaltsamen Kampf auf die Beine stellen, den "Rampage" erneut für sich entscheiden konnte. Damit steht es 2:2 in der Fehde.

Gleich nach seiner letzten Niederlage bedankte sich Silva bei all seinen Fans für die Unterstützung und kündigte an, weiterhin in den Käfig steigen zu wollen. Er möchte so schnell wie möglich wieder zurückkehren und sich wieder einen Sieg sichern. Außerdem erklärte der Brasilianer, dass es heutzutage kaum noch wahre Rivalitäten gäbe und seine gegen Jackson die letzte verbleibende sei. All ihre Kämpfe endeten in einem Knockout und es müsse einen fünften Fight geben, um den besseren Fighter zu ermitteln, da beide zwei Mal gewinnen konnten.

Silva habe sogar schon zugestimmt. Jackson äußerte sich nach dem Kampf ebenfalls zu einem möglichen fünften Fight. Für ihn sei es ein Traum, dass Silva ins Heavyweight gewechselt ist, da er selber zu schwer für die Light Heavyweight Division sei, wofür er seinen Rivalen auch sehr respektiere. Nach ihrem letzten Aufeinandertreffen soll Silva ihm sofort angeboten haben, ein fünftes Mal gegeneinander anzutreten und er akzeptiere die Herausforderung, die ihn jedoch überrascht habe. Nun sei es Scott Cokers Aufgabe, den Kampf zu finalisieren.

Quelle: MMAJunkie.com

Rematch um Bellator Lightweight Championship bestätigt

In zwei Monaten wird Bellator erstmals ein Event in Hawaii veranstalten. Mittlerweile kündigte die zweitgrößte MMA Promotion der Welt an, dass es zu einem Doppelevent auf der Insel kommen wird, da es sowohl am Freitag, als auch am Samstag zu Veranstaltungen kommen wird. Neu angekündigt wurde die Freitags-Show, welche keine gewöhnliche Veranstaltung wird. Bellator wird nämlich mit der United Service Organizations (USO) kooperieren und allen Soldaten, die auf Hawaii stationiert sind, kostenlosen Eintritt gewähren, um sich hochklassige Kämpfe anzusehen.

Zu vergleichen wird das Event mit den "Fight for the Troops" Events der UFC sein, welche vor vielen Jahren ebenfalls stattgefunden hatten. Im Main Event von Bellator and USO Present: Bellator 212 wird Brent Primus (8-0) erstmals seinen Lightweight Titel verteidigen. Er wird hierbei gegen Michael Chandler (18-4) antreten, gegen den er den Titel auch vor über einem Jahr gewinnen konnte. Der erste Fight der beiden fand im Juni 2017 statt, als Chandler sich während des Kampfes sein Fuß brach und Primus somit den Titel sichern konnte.

Seitdem kam es zu vielen Streitigkeiten zwischen den beiden Lagern. Während Chandler kritisierte, dass er seinen Titel nie wirklich verloren hatte, beschuldigte er Primus auch, seinen Titel nicht verteidigen zu wollen und nannte seinen Rivalen oftmals einen Witz. In diesem Jahr sollte es bereits zum Rematch kommen, jedoch verletzte sich Primus im Vorfeld, weshalb der Kampf abgesagt werden musste. Nun bekommt der Champion erneut die Chance, jedem zu beweisen, dass sein erster Erfolg über Chandler kein Zufall war und er tatsächlich das beste Lightweight des Rosters ist.

Quelle: MMAFighting.com