Abstimmung: Wie fandet ihr WWE "Clash of Champions 2017"? Eure Stimme ist gefragt!

Wie bewertet Ihr WWE "Clash of Champions 2017"?

  • 10 Punkte

    Abstimmungen: 0 0,0%
  • 9 Punkte

    Abstimmungen: 2 8,3%
  • 8 Punkte

    Abstimmungen: 6 25,0%
  • 7 Punkte

    Abstimmungen: 6 25,0%
  • 6 Punkte

    Abstimmungen: 5 20,8%
  • 5 Punkte

    Abstimmungen: 2 8,3%
  • 4 Punkte

    Abstimmungen: 1 4,2%
  • 3 Punkte

    Abstimmungen: 2 8,3%
  • 2 Punkte

    Abstimmungen: 0 0,0%
  • 1 Punkt

    Abstimmungen: 0 0,0%

  • Anzahl der Umfrageteilnehmer
    24
  • Umfrage geschlossen .

JE_2601

YouTube-Legende
Teammitglied
Liebe Wrestling-Freunde!

Wie fandet Ihr WWE "Clash of Champions 2017"?

WWE "Clash of Champions 2017" ist also Geschichte - nun seid ihr dran! Mit nur drei Mausklicks könnt ihr eure Wertung zwischen einem grauenvollen Punkt und zehn grandiosen Punkten abgeben. Stimmt bei uns im darüber Board ab, wie ihr den PPV fandet. Abstimmen ist komplett ohne Anmeldung möglich!
 

Blaxx

Undercard
Ja in der Summe war der PPV sehr ordentlich, aber für 9 Punkte reicht es bei mir nicht. Ich gehe in den Bereich 7-8 Punkte. Für mich haben die krassen Momente, ein paar Überraschungen/shockierende Momente und auch die eine oder andere Stipulation gefehlt!


Die Länge mit 2:45h war für mich total überraschend. Denke, es ist ein Schritt in die richtige Richtung. Dennoch darf man nicht vergessen, der PPV war kürzer als die RAW-Weekly!


Der Opener war gut gewählt, wie ja auch schon im Podcast vermutet. Die Stimmung in der Halle schien ja echt gut gewesen zu sein. Das Match war auch techn. besser als erwartet. Ziggler als Champ? Joa, hat bestimmt was mit seinem Vertrag zu tun. Fand es gut, dass sie auf seine Theme-Kritik zurückgegriffen haben :) Der Finisher sah echt cool aus, auch wenn das Timing nicht 100%ig war.


Beim TT, was ein gutes Match war, war die Anfangsphase nicht gut vom Timing. Benjamin stand beispielsweise oft rum und hat zugeschaut was die anderen machten. Die Usos sind echt gut, dennoch hätten/haben Rusev und Aiden für gute Abwechslung gesorgt.



Das Damen-Match, war solide. Mich hat das Lumberjack auch etwas verwirrt, da auch Lana, Tamina und Carmelle auf Charlotte eingeschlagen haben. Ich dacht, die verbünden sich alle gegen den Riot-Sqad... Ist wohl doch nicht so und geht in die Richtung Riot-Sqad vs. Heels vs. Faces (Naomi, Becky und Charlotte). Fand es gut, dass Carmelle das eincashen angedeutet hat. Das wird bestimmt nicht mehr lange dauern. Natalyas promo danach hätte man sich sparen können...


Die BB find ich total toll! Aber das Match hatte mehr verdient. Mehr anspielungen auf die Fashion-Files und irgendeine Interaktion mit Viktor und Connor. Ich finde es richtig die BB stark zu machen (sind sie ja auch), aber einen Sqash haben Breezango nicht verdient gehabt.


Im heimlichen ME hat Daniel Bryan als Ref sehr oft "übervorsichtig" gewirkt. Ich weis nicht, ob das gewollt war, oder Ihm einfach die Routine im Ring fehlt. Aber am Ende war es ja, wie vermutet. Die Beiden waren sich nicht einig. Schaun wir mal was passiert. Aber es ist schon interessant, dass über die Wrestler im Match kaum gesprochen wird, sondern nur über die Ref's. Aber das ist sicher so gewollt gewesen von Seiten der WWE.


Styles, da brauch man nicht viel sagen, ist der Star im SD-Rooster! Das hat er auch in diesem Match gezeigt und mit Recht gewonnen. Ich überlege gerade, wer Ihn da in naher zukunft verdrängen soll? Außer wieder Cena (und das gab es ja schonmal und wäre nicht so prickelnd) fällt mir da keiner ein. Keiner hat das Standing, ihn auch nur ansatzweise zu gefährden!


Ich jedenfalls freue mich auf den RR, meinem Lieblings-PPV!!!
 

Moni88

Main Event
Tut mir Leid, aber was für Pocken und Pusteln hat Mahal am ganzen Körper? Das sieht sehr... erm... unangenehm aus. Vor allem, wenn man in dieser Sportart aktiv ist und engen Körperkontakt mit anderen hat
 

TheUnderground

W-I Tippspiel-König 2019
Im heimlichen ME hat Daniel Bryan als Ref sehr oft "übervorsichtig" gewirkt. Ich weis nicht, ob das gewollt war, oder Ihm einfach die Routine im Ring fehlt. Aber am Ende war es ja, wie vermutet. Die Beiden waren sich nicht einig. Schaun wir mal was passiert. Aber es ist schon interessant, dass über die Wrestler im Match kaum gesprochen wird, sondern nur über die Ref's. Aber das ist sicher so gewollt gewesen von Seiten der WWE.
Finde ich auch etwas schade, obwohl man zu Orton und Nakamura nicht viel sagen kann. Jedoch Zayn und Owens finde ich als Team grossartig. Sowohl am Mic als auch im Ring. Sie arbeiten wirklich gut zusammen und sie agieren so, wie man als Tag Team agieren sollte.
 

JME

Grumpy Professor
Teammitglied
Tut mir Leid, aber was für Pocken und Pusteln hat Mahal am ganzen Körper? Das sieht sehr... erm... unangenehm aus. Vor allem, wenn man in dieser Sportart aktiv ist und engen Körperkontakt mit anderen hat
Hihi...Klick!

Zufall...er ist clean....ganz in echt jetzt...total clean, gibt ja die Wellness Policy.

Das war ein ordentlicher 9-Punkte-Pay-per-View!
Ich hab die Show nicht gesehen, kann also nix beurteilen....aber für mein dafürhalten schließen sich bei einer Skala von 1 bis 10 die Worte "ordentlich" und "9 Punkte" komplett aus. 9 Punkte ist eine im Ansatz perfekte Show. Da habe ich sogar ohne sie gesehen zu haben doch so meine Zweifel bei diesem Line-up.
 
C

Crestfallen

Guest
Fand noch jemand Jinder in dem Match ganz gut? Als Heel Herausforderer finde ich ihn gar nicht mal so übel.
Ich hab ihn jetzt schon lang nicht mehr gesehen und mochte die Art wie die Zwei das Match geworkt haben

Der ppv bekommt 8 Punkte von mir, weil er unterhaltsam war mit wenig Bullshit und viel Freude beim Zuschauen
 

Klabauter

World Champion
Ich verstehe irgendwie nicht wirklich, warum bei Jinder Mahal so sehr darauf rumgeritten wird, ob er Steroide nimmt, oder nicht.

Wrestling ist weder ein echter Sport, bei dem er sich irgendwelche Vorteile gegenüber anderen Athleten so erschleichen würde, noch ist es im Wrestling-Business etwas neues Steroide zu nehmen und einige der Größen dieses Business sind erwiesenermaßen auf Steroiden gewesen. Ob man es nun gutheißen will, dass jmd. zum Zwecke des Entertainment seinem Körper diese Stoffe zumutet, steht natürlich auf einem anderen Blatt ist aber dann auch einfach die Entscheidung eines jeden einzelnen.

Zumal man Jinder Mahal eben auch nichts nachweisen kann. Ja, er hat Akne. So wie zig tausende Menschen auf unserem Blatt sie auch haben. Nur weil er im Wrestling unterwegs ist reitet man darauf rum und wittert Steroide? Zudem auch immer wieder dann der Verweis auf die Wellness Policy. WWE hat doch wirklich mehr als einmal in jüngeren Jahren bewiesen, dass sie sich einen Scheiß dafür interessieren, auf welcher Card-Position ein Wrestler steht. Bei einem Verstoß folgt die Suspendierung und wenn der Wrestler backstage ein Standing hat das Hoch genug ist macht er danach da weiter, wo er vorher Stand (Roman Reigns, Randy Orton) oder eben auch nicht.
 

ApexViperPredator

Main Event
Fand noch jemand Jinder in dem Match ganz gut? Als Heel Herausforderer finde ich ihn gar nicht mal so übel.
Ich hab ihn jetzt schon lang nicht mehr gesehen und mochte die Art wie die Zwei das Match geworkt haben

Der ppv bekommt 8 Punkte von mir, weil er unterhaltsam war mit wenig Bullshit und viel Freude beim Zuschauen

Ich fand es auch dass es Mahals bestes Match in seiner Karriere war, was für mich auch unterstreicht wie gut AJ Styles ist. Daher kann ich diesmal nichts gegen Mahal beanstanden
 

Moni88

Main Event
Ich verstehe irgendwie nicht wirklich, warum bei Jinder Mahal so sehr darauf rumgeritten wird, ob er Steroide nimmt, oder nicht.

Wrestling ist weder ein echter Sport, bei dem er sich irgendwelche Vorteile gegenüber anderen Athleten so erschleichen würde, noch ist es im Wrestling-Business etwas neues Steroide zu nehmen und einige der Größen dieses Business sind erwiesenermaßen auf Steroiden gewesen. Ob man es nun gutheißen will, dass jmd. zum Zwecke des Entertainment seinem Körper diese Stoffe zumutet, steht natürlich auf einem anderen Blatt ist aber dann auch einfach die Entscheidung eines jeden einzelnen.

Zumal man Jinder Mahal eben auch nichts nachweisen kann. Ja, er hat Akne. So wie zig tausende Menschen auf unserem Blatt sie auch haben. Nur weil er im Wrestling unterwegs ist reitet man darauf rum und wittert Steroide? Zudem auch immer wieder dann der Verweis auf die Wellness Policy. WWE hat doch wirklich mehr als einmal in jüngeren Jahren bewiesen, dass sie sich einen Scheiß dafür interessieren, auf welcher Card-Position ein Wrestler steht. Bei einem Verstoß folgt die Suspendierung und wenn der Wrestler backstage ein Standing hat das Hoch genug ist macht er danach da weiter, wo er vorher Stand (Roman Reigns, Randy Orton) oder eben auch nicht.
Kein echter Sport? Das sag mal denen, die täglich trainieren. Es ist gescriptet, aber immer noch eine Sportart. Es geht einfach darum, dass es gegen die Wellness Policy ist und andere sich, auf natürlichem Weg, den Hintern aufreißen, während Mahal Pillen schluckt und vom Talent nicht mal in der Nähe seines aktuellen Standings sein sollte. Vinc steht aber auf solche Klötze. Sieht man doch schon an Lesnar, der sogar positiv getestet, aber nie bestraft wurde. Das Argument, dass früher vie/fast alle auf diese Mittel zurückgegriffen haben, hinkt. Die Mehrheit davon lebt nicht mehr oder hat verspätete Folgeschäden. Früher hat man auch sein Essen über dem Lagerfeuer gebraten, das heißt aber lange nicht, dass man es heute auch noch tun sollte/muss.

Diese teilweisen richtig fetten Pusteln würde ich auch nicht mehr als Akne bezeichnen.

Ich finde Drogen-/Steroidmissbrauch generell kacke. Es fällt bei Mahal nur extrem auf. Ich würde mich so aber auch über jeden anderen äußern und ihn dafür kritisieren
 

Klabauter

World Champion
Kein echter Sport?
Egal welche Definition für Sport man heranziehen will eine jede enthält den Faktor, dass es kompetitiv sein muss. Das ist aber ein Wrestling-Match, da der Sieger zuvor steht nicht. Daher ist Pro Wrestling kein Sport. Was natürlich nicht heißt, dass die Leute nicht sportlich/athletisch etc. sein müssen und sich dafür den Arsch abreißen. Wenn du dachtest ich wollte das damit in Abrede stellen, dann nochmals die Klarstellung: Das war NICHT meine Intention.
Mir ging es nur darum, dass du bspw. im Mixed Martial Arts gedopt einen Vorteil gegenüber deinem Gegner hast, weil es nun mal um Sieg oder Niederlage geht. Im Pro Wrestling hast du das nicht. Du gewinnst dort nicht, weil du gedopt bist schon, obwohl du zuvor nicht gewonnen hättest. Du gewinnst, weil es so festgelegt wurde. Ansonsten möchte ich aber gar nicht weiter mit dir darüber diskutieren, schon allein, dass du weiterhin Mahal vorwirfst Steroide genommen zu haben, obwohl du dafür keinerlei Beweise hast und sogar noch das Wellness Policy Argument ignorierst, einfach weil es nicht in deine Anschuldigungen passt zeigt mir, dass du (d)einen Standpunkt dazu hast. Ich habe den meinen.
 
Hat Mahal seine Hose in der Kinderabteilung gekauft? Lieber Jinder bitte beim nächsten Match einen BH statt der Hot Pants/Tanga oder was das sein sollte. PPV war in Ordnung
 

Randy van Daniels

Sensei
Teammitglied
Zum PPV selbst: Die Crowd war überragend, hat dem ein oder anderen Match geholfen. Ansonsten eigentlich kaum bis gar keinen Bullshit dabei. Die Matches waren durchweg in Ordnung, aber nicht überragend. Einzig und allein der zu starke Fokus auf Shane und Bryan im Co-Main Event hat mich wirklich gestört. Da kam ja überhaupt kein Matchfluss auf. Dementsprechend verteile ich ordentliche 6 Punkte.

Ich verstehe irgendwie nicht wirklich, warum bei Jinder Mahal so sehr darauf rumgeritten wird, ob er Steroide nimmt, oder nicht.

Wrestling ist weder ein echter Sport, bei dem er sich irgendwelche Vorteile gegenüber anderen Athleten so erschleichen würde, noch ist es im Wrestling-Business etwas neues Steroide zu nehmen und einige der Größen dieses Business sind erwiesenermaßen auf Steroiden gewesen. Ob man es nun gutheißen will, dass jmd. zum Zwecke des Entertainment seinem Körper diese Stoffe zumutet, steht natürlich auf einem anderen Blatt ist aber dann auch einfach die Entscheidung eines jeden einzelnen.

Zumal man Jinder Mahal eben auch nichts nachweisen kann. Ja, er hat Akne. So wie zig tausende Menschen auf unserem Blatt sie auch haben. Nur weil er im Wrestling unterwegs ist reitet man darauf rum und wittert Steroide? Zudem auch immer wieder dann der Verweis auf die Wellness Policy. WWE hat doch wirklich mehr als einmal in jüngeren Jahren bewiesen, dass sie sich einen Scheiß dafür interessieren, auf welcher Card-Position ein Wrestler steht. Bei einem Verstoß folgt die Suspendierung und wenn der Wrestler backstage ein Standing hat das Hoch genug ist macht er danach da weiter, wo er vorher Stand (Roman Reigns, Randy Orton) oder eben auch nicht.
Weil bei Jinder Mahal der mutmaßliche Steroidgebrauch neben seinem Backround als Inder für seinen großen Push verantwortlich ist. Und damit hat er sich sehr wohl einen Vorteil gegenüber anderen Athleten erschlichen. Wer die Ansichten von Vince McMahon so kennt, der weiß das auch. Es kommt ja beispielsweise auch nicht von ungefähr, dass ein Eddie Guerrero oder Chris Benoit erst nach massiven Steroidmissbrauch zu World Champions gebookt wurden, obwohl sie rein vom wrestlerischen Vermögen zu den fünf besten Leuten des Rosters gehörten.

Und deswegen finde ich Steroide auch scheiße im Wrestling. Zum einen weil dieses Bild des muskelbepackten Riesen im Wrestling komplett überholt ist. Die aktuelle Fanbase fordert das nicht mehr, sondern andere Qualitäten. Qualitäten wie saubere Ausführung der Moves, Selling oder Mic Work, die man durchaus auch miteinander vergleichen kann und in denen sich die Wrestler auch messen. Diese Qualitäten entscheiden (außerhalb von WWE) nicht zuletzt maßgeblich darüber, wer von einer Promotion zum World Champion gebookt wird oder nicht. Demnach kann man beim Wrestling meiner Meinung nach auch von einem Sport sprechen, aber das nur mal am Rande.

Und zum anderen, weil der frühere Steroidmissbrauch zu zahlreichen Toden geführt hat. Insbesondere bei Leuten aus den 80er- und 90er-Jahren. Selbst bei Guerrero und Benoit kann man davon sprechen, dass ihr Steroidmissbrauch mehr oder weniger direkt Einfluss auf ihren jeweiligen Tod genommen hat. Warum in aller Welt sollte mir also Steroidmissbrauch im Wrestling gleichgültig sein beziehungsweise es sogar gutheißen? Meiner Meinung nach sollte da jeder echte Wrestlingfan dagegen sein.

Ich denke auch, dass bei Jinder Mahal nicht unbedingt die Akne dafür verantwortlich ist, dass viele Steroide vermuten. Vielmehr der gesunde Menschenverstand. Und der sagt mir auch, dass die Wellness Policy mehr Schein als Sein ist. Es ist ohnehin grundsätzlich bedenklich, wenn eine Lige oder ein Verband seine eigenen Dopingproben vornimmt. Dann kann man nämlich rein aus wirtschaftlichen Gründen entscheiden, ob man jemanden sperrt oder ob man einen positiven Test einfach unter den Teppich kehrt. Bekommt ja keiner mit, wenn es keine unabhängige Partei gibt.

Dazu kommt, dass man ja Testen kann, wie man will. Wenn ein John Cena einfach nicht getestet wird, dann kann er logischerweise auch nicht positiv getestet werden. Es gibt ja auch nicht wenige Gerüchte darüber, dass schon öfter was unter den Teppich gekehrt wurde. Bezeichnend auch, dass Lesnar in vier Jahren WWE nie positiv getestet wurde, aber in den zwei Monaten seines MMA Comebacks schon. Zufall? Ich denke nicht. Und die WWE kümmert es schon, auf welcher Cardposition die Leute stehen. Gibt ja nicht umsonst die Regel, dass man sich nach zwei Vergehen wieder auf eines herunterarbeiten kann, weil man nach drei Vergehen eigentlich fristlos entlassen werden müsste. Die wurde nämlich insbesondere für Randy Orton eingeführt, damit man ihn nicht entlassen muss.
 

Silentpfluecker

Pseudo-Wrestlingphilosoph und AndiTaker
Teammitglied
Weil bei Jinder Mahal der mutmaßliche Steroidgebrauch neben seinem Backround als Inder für seinen großen Push verantwortlich ist. Und damit hat er sich sehr wohl einen Vorteil gegenüber anderen Athleten erschlichen. Wer die Ansichten von Vince McMahon so kennt, der weiß das auch. Es kommt ja beispielsweise auch nicht von ungefähr, dass ein Eddie Guerrero oder Chris Benoit erst nach massiven Steroidmissbrauch zu World Champions gebookt wurden, obwohl sie rein vom wrestlerischen Vermögen zu den fünf besten Leuten des Rosters gehörten.

Und deswegen finde ich Steroide auch scheiße im Wrestling. Zum einen weil dieses Bild des muskelbepackten Riesen im Wrestling komplett überholt ist. Die aktuelle Fanbase fordert das nicht mehr, sondern andere Qualitäten. Qualitäten wie saubere Ausführung der Moves, Selling oder Mic Work, die man durchaus auch miteinander vergleichen kann und in denen sich die Wrestler auch messen. Diese Qualitäten entscheiden (außerhalb von WWE) nicht zuletzt maßgeblich darüber, wer von einer Promotion zum World Champion gebookt wird oder nicht. Demnach kann man beim Wrestling meiner Meinung nach auch von einem Sport sprechen, aber das nur mal am Rande.

Und zum anderen, weil der frühere Steroidmissbrauch zu zahlreichen Toden geführt hat. Insbesondere bei Leuten aus den 80er- und 90er-Jahren. Selbst bei Guerrero und Benoit kann man davon sprechen, dass ihr Steroidmissbrauch mehr oder weniger direkt Einfluss auf ihren jeweiligen Tod genommen hat. Warum in aller Welt sollte mir also Steroidmissbrauch im Wrestling gleichgültig sein beziehungsweise es sogar gutheißen? Meiner Meinung nach sollte da jeder echte Wrestlingfan dagegen sein.

Ich denke auch, dass bei Jinder Mahal nicht unbedingt die Akne dafür verantwortlich ist, dass viele Steroide vermuten. Vielmehr der gesunde Menschenverstand. Und der sagt mir auch, dass die Wellness Policy mehr Schein als Sein ist. Es ist ohnehin grundsätzlich bedenklich, wenn eine Lige oder ein Verband seine eigenen Dopingproben vornimmt. Dann kann man nämlich rein aus wirtschaftlichen Gründen entscheiden, ob man jemanden sperrt oder ob man einen positiven Test einfach unter den Teppich kehrt. Bekommt ja keiner mit, wenn es keine unabhängige Partei gibt.

Dazu kommt, dass man ja Testen kann, wie man will. Wenn ein John Cena einfach nicht getestet wird, dann kann er logischerweise auch nicht positiv getestet werden. Es gibt ja auch nicht wenige Gerüchte darüber, dass schon öfter was unter den Teppich gekehrt wurde. Bezeichnend auch, dass Lesnar in vier Jahren WWE nie positiv getestet wurde, aber in den zwei Monaten seines MMA Comebacks schon. Zufall? Ich denke nicht. Und die WWE kümmert es schon, auf welcher Cardposition die Leute stehen. Gibt ja nicht umsonst die Regel, dass man sich nach zwei Vergehen wieder auf eines herunterarbeiten kann, weil man nach drei Vergehen eigentlich fristlos entlassen werden müsste. Die wurde nämlich insbesondere für Randy Orton eingeführt, damit man ihn nicht entlassen muss.
Word!
 
Solange Triple H und Vince McMahon was zusagen haben wird es nie Doping test von unparteiischen geben, alleine schon damit Hunter noch zwischenzeitlich zurück kommen kann um Talente oder auch Fertig Stars zu besiegen .....

Was Jinder Mahal betrifft, du kannst mir doch nicht ernsthaft sagen das er sich den Körperbau innerhalb von wenigen Wochen an trainiert hat in denen er nicht zusehen war. Bei seinem Comeback sah er noch anders aus, den massiven push an Muskel masse hat er ja binnen kurzer Zeit bekommen. Vince McMahon steht nun mal auf solche Typen, grade nach Benoit und Gurrerro sollte er aber eigentlich was dazu gelernt haben. Es gibt bei sehr viele Wrestler die im alter von 40-50 an Herzversagen oder ähnlichen gestorben sind. Wenn man diese mal vergleicht fällt einem natürlich sofort der Körperbau auf. Es ist einfach nur lächerlich von der WWE 10 Jahre nach Benoit einen Wrestler zum World Champion zupushen der innerhalb kurzer zeit seinen Extremen Musekl aufbau hatte und zum momentanen Zeitpunkt sehr viele Anzeichen von Steroiden missbrauch aufweist.

Zur ach so guten Wellnes Policy, Roman Reings wäre nie Suspendiert worden wenn es nicht über Umwege an die Öffentlichkeit geraten wäre. Ich möchte eigentlich gar nicht wissen wie viele da schon verheimlicht wurde.
 

Klabauter

World Champion
Weil bei Jinder Mahal der mutmaßliche Steroidgebrauch neben seinem Backround als Inder für seinen großen Push verantwortlich ist.
Du sprichst da bereits selbst zwei wichtige Punkte an: Der Hauptgrund für den Push ist der indische Markt, womit sein Indien-Background (indische Wurzeln + spricht Panjabi) wichtiger als sein Körperbau ist und ja, mir ist natürlich klar, dass man einen 200 kg schweren 1,5 großen tatsächlichen Inder nicht zum Champion gemacht hätte. ABER: Ein Tye Dillinger (um mal einfach einen Namen zu nennen) wäre nicht WWE Champion und Indien-Zugpferd geworden (bzw. man hätte nicht versucht ihn dazu zu machen) hätte Jinder Mahal keine Steroide genommen, sofern er es denn getan hat, schlicht weil ihm die Indien Verbundenheit und die sprachliche Fertigkeit gefehlt hätte.

Warum in aller Welt sollte mir also Steroidmissbrauch im Wrestling gleichgültig sein beziehungsweise es sogar gutheißen? Meiner Meinung nach sollte da jeder echte Wrestlingfan dagegen sein.
Es gut zu heißen wäre in der Tat falsch. Allerdings sehe ich nicht wirklich, warum es Jinder Mahal immer wieder vorgeworfen wird, das bei Anderen (Legenden der Vergangenheit) aber nicht gemacht wird. Denn du sagst ja selber, dass es Beispiele der Vergangenheit gibt. Wird bei denen bei jeder Erwähnung der selbigen der Steroidmissbrauch angesprochen, obwohl sie zum Teil nur deshalb den Status erlangten, den sie erlangt haben? Nein!

Zudem: Würde ich die Entscheidung treffen Steroide zu nehmen? Nein! Würde ich anderen dazu raten? Nein! Aber: Jinder Mahal hat - so die Vorwürfe zutreffen - diese Entscheidung mitsamt dem Risiko das damit verbunden ist getroffen und verstößt damit wohl auch gegen keinerlei Gesetze, was soll ich ihm denn dann vorwerfen?

Ich denke auch, dass bei Jinder Mahal nicht unbedingt die Akne dafür verantwortlich ist, dass viele Steroide vermuten. Vielmehr der gesunde Menschenverstand.
Das musst du mir jetzt aber erklären. Warum sollte man, wenn man die Akne außen vor lässt bei Jinder Mahal von Steroiden ausgehen, obwohl es mehrere Leute gibt, die einen Ähnlichen Körperbau ohne Steroid-Gebrauch aufweisen? Wenn man Anzeichen sehen will, dann sind diese doch bei Mahal eben die (vermeintlichen) Nebenwirkungen. Wo du da glaubst mit gesundem Menschenverstand ohne die Akne zu berücksichtigen davon ausgehen zu müssen, dass er Steroide nimmt würde mich dann schon interessieren.

Es ist ohnehin grundsätzlich bedenklich, wenn eine Lige oder ein Verband seine eigenen Dopingproben vornimmt.
Bei einer echten Sport-Liga würde ich dir Recht geben. Bei einer Pro-Wrestling Liga nicht, denn hier geht es nicht darum einen fairen Kampf zu ermöglichen. Der Kampf ist vorbestimmt. Unter diesem Aspekt müsstest du Doping-Kontrollen auch bei Filmschauspielern und Stunt-Men etc. fordern. Denn nichts anderes machen Pro Wrestler, sie halten sich an ein Skript. Klar, die Anforderungen sind im Bereich der körperlichen Belastbarkeit/Sportlichkeit/Athletik der Personen anders, prinzipiell ist ein Pro Wrestler ein Schauspieler.

Dazu kommt, dass man ja Testen kann, wie man will. Wenn ein John Cena einfach nicht getestet wird, dann kann er logischerweise auch nicht positiv getestet werden. Es gibt ja auch nicht wenige Gerüchte darüber, dass schon öfter was unter den Teppich gekehrt wurde. Bezeichnend auch, dass Lesnar in vier Jahren WWE nie positiv getestet wurde, aber in den zwei Monaten seines MMA Comebacks schon. Zufall? Ich denke nicht.
1. Ja, man kann kritisieren, dass wenn man testet nicht alle getestet werden.
2. Die Kritik am UFC-Positivtest von Lesnar kann ich nicht nachvollziehen. Immer und immer wieder wird das angeführt dafür, wie schlecht doch die Wellness Policy sei. Und das zeigt eigtl. nur die Unkenntnis desjenigen, der dieses Beispiel bringt. Zum einen wird Lesnar nicht getestet, weil er zu selten Auftritt. Zum anderen, selbst wenn er getestet werden würde, geschähe dies nur während er für WWE antritt. Zu dem Zeitpunkt als er bei UFC antrat, trat er aber eben nicht für WWE an (obwohl er unter Vertrag stand). Dementsprechend wäre natürlich kein Test gemacht.

Und die WWE kümmert es schon, auf welcher Cardposition die Leute stehen. Gibt ja nicht umsonst die Regel, dass man sich nach zwei Vergehen wieder auf eines herunterarbeiten kann, weil man nach drei Vergehen eigentlich fristlos entlassen werden müsste. Die wurde nämlich insbesondere für Randy Orton eingeführt, damit man ihn nicht entlassen muss.
Und hier wird deine ganze Argumentation gegen die Wellness Policy spätestens bröcklig. Du erzählst mir also die Wellness Policy ist korrupt und wird nicht auf alle angewandt. Gleichzeitig behauptest du, dass extra für einen Top-Star ein Hintertürchen eingebaut wurde? Was denn nun? Ist nun die Policy so effektiv, dass man eine Hintertür für Dauer-Verstoßer eingebaut hat, oder ist sie so korrupt, dass man sie einfach nicht anwendet. Würde WWE sie einfach wie es ihnen gerade beliebt aussetzen, dann bräuchte es doch die Hintertür gar nicht. Zumal eben sehr viel mehr dafür spricht, dass die Policy angewandt wird (Suspendierungen von Top-Stars während laufender Top-Fehden) als gegen die Anwendung der Policy spricht (Gerüchte).
Und auch hier nochmal: Roman Reigns, Edge, Randy Orton, John Morrisson um nur vier Namen zu nennen, die zu denkbar ungünstigen Zeitpunkten suspendiert wurden. Vier absolute Top-Stars oder gerade auf dem Weg dorthin. Drei davon inmitten eines Titelruns und einer gerade frisch enthront. Sie wurden suspendiert! Und gerade Jinder Mahal! Jinder fucking Mahal! Der Jobber vor dem Herrn soll geschützt werden?
 

Randy van Daniels

Sensei
Teammitglied
Du sprichst da bereits selbst zwei wichtige Punkte an: Der Hauptgrund für den Push ist der indische Markt, womit sein Indien-Background (indische Wurzeln + spricht Panjabi) wichtiger als sein Körperbau ist und ja, mir ist natürlich klar, dass man einen 200 kg schweren 1,5 großen tatsächlichen Inder nicht zum Champion gemacht hätte. ABER: Ein Tye Dillinger (um mal einfach einen Namen zu nennen) wäre nicht WWE Champion und Indien-Zugpferd geworden (bzw. man hätte nicht versucht ihn dazu zu machen) hätte Jinder Mahal keine Steroide genommen, sofern er es denn getan hat, schlicht weil ihm die Indien Verbundenheit und die sprachliche Fertigkeit gefehlt hätte.

Es gut zu heißen wäre in der Tat falsch. Allerdings sehe ich nicht wirklich, warum es Jinder Mahal immer wieder vorgeworfen wird, das bei Anderen (Legenden der Vergangenheit) aber nicht gemacht wird. Denn du sagst ja selber, dass es Beispiele der Vergangenheit gibt. Wird bei denen bei jeder Erwähnung der selbigen der Steroidmissbrauch angesprochen, obwohl sie zum Teil nur deshalb den Status erlangten, den sie erlangt haben? Nein!

Zudem: Würde ich die Entscheidung treffen Steroide zu nehmen? Nein! Würde ich anderen dazu raten? Nein! Aber: Jinder Mahal hat - so die Vorwürfe zutreffen - diese Entscheidung mitsamt dem Risiko das damit verbunden ist getroffen und verstößt damit wohl auch gegen keinerlei Gesetze, was soll ich ihm denn dann vorwerfen?

Das musst du mir jetzt aber erklären. Warum sollte man, wenn man die Akne außen vor lässt bei Jinder Mahal von Steroiden ausgehen, obwohl es mehrere Leute gibt, die einen Ähnlichen Körperbau ohne Steroid-Gebrauch aufweisen? Wenn man Anzeichen sehen will, dann sind diese doch bei Mahal eben die (vermeintlichen) Nebenwirkungen. Wo du da glaubst mit gesundem Menschenverstand ohne die Akne zu berücksichtigen davon ausgehen zu müssen, dass er Steroide nimmt würde mich dann schon interessieren.

Bei einer echten Sport-Liga würde ich dir Recht geben. Bei einer Pro-Wrestling Liga nicht, denn hier geht es nicht darum einen fairen Kampf zu ermöglichen. Der Kampf ist vorbestimmt. Unter diesem Aspekt müsstest du Doping-Kontrollen auch bei Filmschauspielern und Stunt-Men etc. fordern. Denn nichts anderes machen Pro Wrestler, sie halten sich an ein Skript. Klar, die Anforderungen sind im Bereich der körperlichen Belastbarkeit/Sportlichkeit/Athletik der Personen anders, prinzipiell ist ein Pro Wrestler ein Schauspieler.

1. Ja, man kann kritisieren, dass wenn man testet nicht alle getestet werden.
2. Die Kritik am UFC-Positivtest von Lesnar kann ich nicht nachvollziehen. Immer und immer wieder wird das angeführt dafür, wie schlecht doch die Wellness Policy sei. Und das zeigt eigtl. nur die Unkenntnis desjenigen, der dieses Beispiel bringt. Zum einen wird Lesnar nicht getestet, weil er zu selten Auftritt. Zum anderen, selbst wenn er getestet werden würde, geschähe dies nur während er für WWE antritt. Zu dem Zeitpunkt als er bei UFC antrat, trat er aber eben nicht für WWE an (obwohl er unter Vertrag stand). Dementsprechend wäre natürlich kein Test gemacht.

Und hier wird deine ganze Argumentation gegen die Wellness Policy spätestens bröcklig. Du erzählst mir also die Wellness Policy ist korrupt und wird nicht auf alle angewandt. Gleichzeitig behauptest du, dass extra für einen Top-Star ein Hintertürchen eingebaut wurde? Was denn nun? Ist nun die Policy so effektiv, dass man eine Hintertür für Dauer-Verstoßer eingebaut hat, oder ist sie so korrupt, dass man sie einfach nicht anwendet. Würde WWE sie einfach wie es ihnen gerade beliebt aussetzen, dann bräuchte es doch die Hintertür gar nicht. Zumal eben sehr viel mehr dafür spricht, dass die Policy angewandt wird (Suspendierungen von Top-Stars während laufender Top-Fehden) als gegen die Anwendung der Policy spricht (Gerüchte).
Und auch hier nochmal: Roman Reigns, Edge, Randy Orton, John Morrisson um nur vier Namen zu nennen, die zu denkbar ungünstigen Zeitpunkten suspendiert wurden. Vier absolute Top-Stars oder gerade auf dem Weg dorthin. Drei davon inmitten eines Titelruns und einer gerade frisch enthront. Sie wurden suspendiert! Und gerade Jinder Mahal! Jinder fucking Mahal! Der Jobber vor dem Herrn soll geschützt werden?
Das eine hat ja nichts mit dem anderen zu tun. Gerade bei dem Stand, den Jinder vor seinem Push hatte, hätte man genau so einen externen, echten Inder verpflichten können. Das wäre ja sogar sinnvoller gewesen, wenn es rein danach ginge, einen Hometown Hero für den indischen Markt zu pushen. Oder man hätte Jinder ja einfach mit seinem alten Körperbau pushen können. Fakt ist, dass er einige Wochen aus den Shows war und danach mit seinem aktuellen Körperbau und dem großen Push zurückgekommen ist. Dementsprechend scheint der Körperbau von Mahal sehr wohl eine Rolle zu spielen.

Du vergisst dabei, dass vor 30, 40 Jahren noch kein umfassendes Wissen über die Gefahren durch Steroidmissbrauch bekannt war. Bei den Olympischen Spielen wurden entsprechende Mittel auch erst Ende der 70er- bis Anfang der 80er-Jahre verboten. Dazu kommt, dass Steroide innerhalb des Business mehr oder weniger direkt durch Promoter oder Kollegen gefördert wurden. Entweder gab es direkte Anweisungen von oben oder es wurde impliziert, dass ein Push nur mit entsprechendem Körperbau drin ist. Es wurde also eine Drucksituation gegenüber den Workern aufgebaut. Das ist für mich noch einmal eine andere Situation, als wenn jemand zum aktuellen Zeitpunkt Steroide nimmt.

Bezüglich der Rechtslage: Ohne ärztliches Rezept ist es meines Wissens in den allermeisten US-Bundesstaaten verboten, Steroide zu erwerben. Dementsprechend würde er sehr wohl gegen Gesetze verstoßen, ganz abgesehen davon, ob man Pro Wrestling nun als Sport oder nicht einordnet.

Nenne mir doch mal mehrere Leute, die einen ähnlichen Körperbau ohne Steroide aufweisen können. Ich sehe da keinen. Du kannst dich ja gerne mal mit ein paar Experten unterhalten oder in Bodybuilder-Foren nachfragen, die werden dir relativ einhellig sagen, dass ein solcher Körperbau lediglich mit Steroiden zu erreichen ist. Insbesondere wenn man sich vergegenwärtigt, dass Mahal vor seiner sechswöchigen Auszeit komplett anders aussah und dann auf einmal mit seinem aktuellen Körperbau in die Shows zurückkehrte. Eine solche Veränderung dürfte in der Kürze der Zeit nahezu unmöglich sein.

Das spielt aber alles bei einer Pro Wrestling Liga keine Rolle, weil sie zumindest in den USA noch einer gewissen Regulation der Athletic Commissions unterstehen, die auch für MMA- oder Boxevents zuständig sind. Vince McMahon hatte zwar 1989 durchgedrückt, dass WWE Sports Entertainment sei, weshalb Pro Wrestling nicht mehr im vorigen Maße reguliert wird, aber bestimmte Regularien gibt es dennoch. So wurden beispielsweise schon Events in bestimmten Bundesstaaten abgesagt, wenn sich der Kampf in die Zuschauerränge verlagert hat und Brock Lesnar hätte ohne ärztliches Attest auch kein WWE Event bestreiten dürfen, wenn er bei seinem UFC Kampf eine medizinische Suspendierung - beispielsweise aufgrund einer Gehirnerschütterung - erhalten hätte.

Die offizielle Begründung, warum WWE Lesnar nicht gesperrt hat, kannte ich schon. Besten Dank, dass du sie nochmal aufgeschrieben hast. Weil er zu dem Zeitpunkt für UFC statt für WWE aufgetreten ist und ohnehin nur ein Teilzeitworker sei. Das war aber nicht mein Punkt. Du glaubst doch nicht ernsthaft, dass Lesnar bei seinen dutzenden WWE Auftritten in den vergangenen fünf Jahren kein einziges Mal gedopt war, aber prompt bei seinem ersten UFC Kampf seit Jahren ist er es auf einmal. Wir wissen doch alle, dass das nicht stimmt und Lesnar auch eine Vorgeschichte mit Steroiden hat (man frage Jim Cornette). Und warum ein Teilzeitworker nicht unter die Wellness Policy fallen sollte, verstehe ich auch nicht. Da muss mir jemand noch einen triftigen Grund nennen.

Sehe ich nicht so. Du vergisst ja, dass solche Fälle auch über äußere Umstände bekannt werden können und das auch oft so der Fall war. Siehe den großen Steroidfall in den 90ern, die angesprochene Story mit Lesnar zu OVW Zeiten, als die Polizei die entsprechenden Verteiler überwachte oder auch einige deiner genannten Beispiele. Edge und Morrison wurden 2007 neben zahlreichen anderen Wrestlern suspendiert, weil ihre Namen auf einer Kundenliste einer Pharmazie aus Florida aufgetaucht waren, die von den Behörden wegen dem Verkauf illegaler Mittel untersucht wurde. Hier erfolgten die Suspendierungen also auf öffentlichem Druck hin. Dementsprechend kann die Wellness Policy eben doch beliebig gehandhabt werden, aber für den Fall der Fälle hat man noch eine Hintertür.

Ein weiteres Indiz dafür ist, dass mit Ausnahme von Reigns in den vergangenen fünf, sechs Jahren nur kleine Namen oder Leute, die die WWE bestrafen oder loswerden wollte (was im Fall von Del Rio ja auch funktionierte, der daraufhin seinen Vertrag auflöste) durch die Tests gerasselt sind und stellenweise sogar jahrelang überhaupt niemand. Wie realistisch das ist, kann ja jeder für sich selbst bewerten. Möglicherweise hat man ab einem gewissen Zeitpunkt auch einfach nicht mehr gewissenhaft getestet, weil man bis dahin schon Leute wie Chris Masters, Umaga oder Carlito aufgrund von Verstößen entlassen musste und keine weiteren Leute mehr verlieren wollte.

Meltzer selbst hat vor einigen Jahren auch darüber berichtet, dass ihm zugetragen wurde, wie man positive Tests umgehen kann: Durch eine hohe Rate des Wachstumhormons HGH und nur eine geringe Rate von Testosterondoping. Da die WWE lediglich Urin- und keine Blutproben nehme, könne man HGH und weitere Mittel so bereits nach kürzester Zeit nicht mehr nachweisen. Darüber hinaus gibt es ja schon seit Jahren, auch innerhalb des Business Spekulationen und Andeutungen, dass gewisse Leute eben doch beschützt werden. Scott Steiner meinte ja mal, er lasse sich gerne auf Steroide testen, wenn Triple H bei dem Test auch anwesend sei. Auch ein John Cena kommt regelmäßig deutlich früher aus Verletzungspausen zurück als die durchschnittliche Ausfallzeit eigentlich vorsieht.

Wie gesagt, wie das genau abläuft weiß keiner. Ob gewisse Leute Tips bekommen wann getestet wird oder sie überhaupt nicht getestet werden, oder ob es eben gewisse sichere Methoden gibt, dass die Tests negativ ausfallen. Meiner Meinung nach kann die Wellness Policy im aktuellen Rahmen jedoch nicht hundertprozentig richtig funktionieren. Dafür gibt es einfach zu viele Beispiele, die dagegen sprechen. Auch wenn ich zugebe, dass dann gerade die Suspendierung von Reigns absolut nicht ins Muster passt.
 

TheUnderground

W-I Tippspiel-König 2019
Wie gesagt, wie das genau abläuft weiß keiner. Ob gewisse Leute Tips bekommen wann getestet wird oder sie überhaupt nicht getestet werden, oder ob es eben gewisse sichere Methoden gibt, dass die Tests negativ ausfallen. Meiner Meinung nach kann die Wellness Policy im aktuellen Rahmen jedoch nicht hundertprozentig richtig funktionieren. Dafür gibt es einfach zu viele Beispiele, die dagegen sprechen. Auch wenn ich zugebe, dass dann gerade die Suspendierung von Reigns absolut nicht ins Muster passt.
Wäre es vielleicht auch möglich, dass man nur diejenigen testet, bei denen man keine Stekroiden vermutet oder solche, die man gerade deswegen loshaben wollte, weil man weiss, sie nehmen? Lesner wird nie kontrolliert und ich könnte mir auch vorstellen, dass weder Triple H noch John Cena je kontrolliert worden sind. Denn wenn man nicht testet, kann auch niemand durchfallen. Im Fall von Reigns hat man sich vielleicht gedacht, "Der nimmt sowieso nix, denn können wir testen" und dann kam das böse Erwachen. Ich würde fast schon wetten, dass Reigns danach nie wieder kontrolliert wurde.
 
Wäre es vielleicht auch möglich, dass man nur diejenigen testet, bei denen man keine Stekroiden vermutet oder solche, die man gerade deswegen loshaben wollte, weil man weiss, sie nehmen? Lesner wird nie kontrolliert und ich könnte mir auch vorstellen, dass weder Triple H noch John Cena je kontrolliert worden sind. Denn wenn man nicht testet, kann auch niemand durchfallen. Im Fall von Reigns hat man sich vielleicht gedacht, "Der nimmt sowieso nix, denn können wir testen" und dann kam das böse Erwachen. Ich würde fast schon wetten, dass Reigns danach nie wieder kontrolliert wurde.
War es bei Reigns nicht so das es von einem Mitarbeiter oder so erzählt wurde und nicht direkt von der WWE ? Vince McMahon wollte das Vergehen von Reigns ja Geheim halten, er musste ihn aber suspendieren nachdem er öffentlich gemacht wurde.
 

TheUnderground

W-I Tippspiel-König 2019
War es bei Reigns nicht so das es von einem Mitarbeiter oder so erzählt wurde und nicht direkt von der WWE ? Vince McMahon wollte das Vergehen von Reigns ja Geheim halten, er musste ihn aber suspendieren nachdem er öffentlich gemacht wurde.
Wüsste ich jetzt nicht mehr so genau. Ich meinte, man hat ihm deswegen den WWE-Titel an Rollins verlieren lassen, ihn dann einen Tag darauf gegen Rollins gestellt und dann bekannt gegeben, dass er suspendiert wurde. Deswegen soll ja auch Ambrose und nicht Owens den MitB-Koffer gewonnen haben. Aber ich weiss nicht, ob es schon vorher bekannt war wegen Reigns.
 

Moni88

Main Event
Allerdings sehe ich nicht wirklich, warum es Jinder Mahal immer wieder vorgeworfen wird, das bei Anderen (Legenden der Vergangenheit) aber nicht gemacht wird. Denn du sagst ja selber, dass es Beispiele der Vergangenheit gibt. Wird bei denen bei jeder Erwähnung der selbigen der Steroidmissbrauch angesprochen, obwohl sie zum Teil nur deshalb den Status erlangten, den sie erlangt haben? Nein!
An verschiedenen Faktoren wurde bereits erläutert, dass er zu einer sehr hohen Wahrscheinlichkeit Steroide und anderes Zeug einwirft, spritzt, whatever. Wenn jmd Akne hat, dann kommt die nicht von heute auf morgen. Bisher bzw bei seinem früheren Run hatte er diese Pusteln nicht. Und ich bleib dabei, für Akne sind die Dinger zu groß/rund/voll.

Gerade im Bsp Benoit zeigt sich doch, dass sehr wohl auf seinen Missbrauch geachtet wird. Von der WWE eliminiert und in den Köpfen vieler immer noch als Steroid Abuser verankert. Da kann er zuvor noch so gute Leistungen gebracht haben, das ist bei vielen alles, was hängen bleibt. Zum anderen war es damals eine andere Zeit. Damals war es üblich, dass die Kerle im Locker Room auf irgendeinem Zeug sind. Das heißt es aber immer noch nicht gut.
 

JME

Grumpy Professor
Teammitglied
Natürlich spielt der Körperbau bei Mahals Push eine sehr große Rolle. Realistisch gesehen ist der Typ einer der schlechtesten Worker im aktuellen Roster. Untere 5-10% würde ich mal behaupten. Wenn sein Gegner nicht gerade AJ Styles heißt, sind seine Matches bestenfalls unterdurchschnittlich. Auch durch Promos konnte er bis zu seinem "böser Ausländer"-Gimmick nicht überzeugen, mit dem Gimmick ist es natürlich wesentlich leichter in den USA Heat zu ziehen.

In Anbetracht dessen, dass er Kanadier ist, eben kein Inder, ist auch seine Ahnenreihe nie und nimmer der alleinige Grund. Dann hätte man da ja auch einen Sonjay Dutt hinstellen können, oder einen der NXTler pushen, die tatsächlich auch aus Indien sind.

Abgesehen von seiner Akne, ist die Veränderung seines Körperbaus innerhalb von einigen Monaten ein sehr starkes Indiz. Da muss man schon Scheuklappen aufhaben.

Die Wellness Policy ist alleine deswegen schwer ernstzunehmen, da es keine übergeordnete Institution gibt, welche die Tests überwacht. Was WWE also öffentlich macht und wirklich bestraft, liegt alleine in der Hand von WWE. Ganz davon abgesehen dass man beim Doping durchaus gut tricksen kann, wenn man nur ungefähr weiß, wann man getestet wird. Hier sollte man sich also die Frage stellen, und sowas wird seit langer Zeit gemunkelt, ob die Divise bei WWE nicht vielmehr ist: Du kannst nehmen was und so viel du willst, so lange wir dich nicht erwischen.

Es gibt auch so Dinge wie die stetigen Wunderheilungen von John Cena, der trotz schwerer Schulterverletzung viel zu früh und ohne Muskeln abgebaut zu haben zurückkehrt, die man durchaus stark mit Steroiden in Verbindung bringen kann. Die Wellness Policy ist da eben aufgrund der Tatsache, dass es keine übergeordnete Kontrollfunktion gibt, immer etwas was angreifbar bleiben wird.

Mahals Körperbau hat sich also im Zeitraum von ca. 8-9 Monaten stark verändert, und plötzlich hat er deutliche Akne. Dagegen steht die Tatsache, dass es eine Wellness Policy gibt und er laut eigener Aussage mehrfach getestet wurde. Beschäftigt man sich mit der Steroiden-Problematik, weiß man auch, dass es bei Stereoiden-Behandlungen Zyklen gibt. Heißt, dass man die Zyklen durchaus so legen kann, dass die Wahrscheinlichkeit erwischt zu werden kleiner wird. Ist ja nicht so, als würde bei WWE jede Woche gestestet.

Aber was anderes: Wer hat den einen ähnlichen Körper ohne Steroidenmissbrauch, und vor allen Dingen, woher weißt du dass kein Steroidenmissbrauch dahinter steckt? :)
 
Zuletzt bearbeitet:

Blaxx

Undercard
Also diese Videos finde ich echt nicht aussagekräftig für die Doping-Theorie!

in dem Video gegen Mojo sieht es noch recht natürlich aus. Verstärkter Muskelaufbau und recht viel Entwässerung, und schon kann man so aussehen. Zumal da auch recht viel Zeit dazwischen lag. Viel zeit zum trainieren
:sport:

Ich fand eher, als er den Titel dann hatte, hat er nochmal einen starken optischen Sprung gemacht. Aber auch da, würde ich mich persönlich zurückhalten. Aber eigtl ist es ja auch egal, da Jinder wohl kaum noch eine rolle (für alle Titel und wichtige PPV-Matches) spielen wird
 

Klabauter

World Champion
Fakt ist, dass er einige Wochen aus den Shows war und danach mit seinem aktuellen Körperbau und dem großen Push zurückgekommen ist. Dementsprechend scheint der Körperbau von Mahal sehr wohl eine Rolle zu spielen.
Da verdrehst du jetzt aber einige Tatsachen. Zum einen wann sollen denn die Wochen gewesen sein, in denen er abwesend war und dann mit diesem Körper wiederkam? Jinder Mahal hat seit dem 01.06.2016 (dem Tag seines Returns) bis zum Zeitpunkt an dem er #1 Contender wurde fast nie länger als eine Woche kein TV Match gehabt und das auch nur sehr selten (Wochen des 24.10.2016, 07.11.2016, 28.11.2016, 19.12.2016, 26.12.2016, 06.02.2017). Zum anderen: Nein, er ging nicht mit einem "schlechten" Körper als Jobber und kam zurück und wurde mit dem "verbesserten" Körper Champion. Jinder Mahal wurde noch in den Wochen vor seinem Sieg im #1 Contender's Match verjobbt! Sein Push kam eben wirklich aus dem nichts und war keinesfalls so, wie du ihn darstellst, dass mit dem "besseren" Körperbau der Push kam.

Das ist für mich noch einmal eine andere Situation, als wenn jemand zum aktuellen Zeitpunkt Steroide nimmt.
Okay. Das erklärt dann vielleicht (!) warum man den Steroidmissbrauch nicht bei jedem dieser Legenden wann immer ihr Name fällt erwähnt. Es erklärt aber immer noch nicht, warum das bei Jinder Mahal mit einer solchen Vehemenz passiert.

Bezüglich der Rechtslage: Ohne ärztliches Rezept ist es meines Wissens in den allermeisten US-Bundesstaaten verboten, Steroide zu erwerben. Dementsprechend würde er sehr wohl gegen Gesetze verstoßen, ganz abgesehen davon, ob man Pro Wrestling nun als Sport oder nicht einordnet.
Soweit ich das durch kurze Google-Recherche herausfinden konnten ist es keineswegs so, dass Steroide generell verboten sind, sondern dass es auf die Art des Steroids ankommt und es durchaus eine breite Palette an legalen Steroiden gibt.

Nenne mir doch mal mehrere Leute, die einen ähnlichen Körperbau ohne Steroide aufweisen können. Ich sehe da keinen. Du kannst dich ja gerne mal mit ein paar Experten unterhalten oder in Bodybuilder-Foren nachfragen, die werden dir relativ einhellig sagen, dass ein solcher Körperbau lediglich mit Steroiden zu erreichen ist. Insbesondere wenn man sich vergegenwärtigt, dass Mahal vor seiner sechswöchigen Auszeit komplett anders aussah und dann auf einmal mit seinem aktuellen Körperbau in die Shows zurückkehrte. Eine solche Veränderung dürfte in der Kürze der Zeit nahezu unmöglich sein.
Ich erinnere mich an die Aussage eines Bodybuilders, die durch die Wrestling News ging, dass es so sei, wie du sagst. Allerdings erinnere ich mich auch, dass manche Wrestling News Page auch andere Experten hinzuzog, die das Gegenteil behaupteten. Ansonsten auch hier wieder: Wann soll diese 6-wöchige Auszeit gewesen sein?

So wurden beispielsweise schon Events in bestimmten Bundesstaaten abgesagt, wenn sich der Kampf in die Zuschauerränge verlagert hat und Brock Lesnar hätte ohne ärztliches Attest auch kein WWE Event bestreiten dürfen, wenn er bei seinem UFC Kampf eine medizinische Suspendierung - beispielsweise aufgrund einer Gehirnerschütterung - erhalten hätte.
Korrekt es gelten die Teile der Regularien, die einen Arbeitnehmer vor seinem Arbeitgeber schützen (Medizinische Suspendierung) und die Regularien, die zum Schutz der Zuschauer bestehen. Alles andere wird aber eben nicht reguliert, weil in dieser Hinsicht eben Wrestling Schauspiel und nicht Sport ist.

Das war aber nicht mein Punkt. Du glaubst doch nicht ernsthaft, dass Lesnar bei seinen dutzenden WWE Auftritten in den vergangenen fünf Jahren kein einziges Mal gedopt war, aber prompt bei seinem ersten UFC Kampf seit Jahren ist er es auf einmal.
Was erstaunt dich daran so? Bei WWE wurde er zum Sieg gebookt. Bei UFC musste er für den Kampf tatsächlich seinen Gegner besiegen. Insofern: Doch ich glaube sehr wohl, dass Brock Lesnar bei WWE clean war, weil er da schlicht von seinem Status und von der Entscheidung backstage abhängig ist (wofür er keine Steroide braucht), während er bei UFC tatsächlich Mark Hunt besiegen musste! Es ist eben ein Unterschied den Sieger zu spielen und Sieger zu sein!

Ein weiteres Indiz dafür ist, dass mit Ausnahme von Reigns in den vergangenen fünf, sechs Jahren nur kleine Namen oder Leute, die die WWE bestrafen oder loswerden wollte (was im Fall von Del Rio ja auch funktionierte, der daraufhin seinen Vertrag auflöste) durch die Tests gerasselt sind und stellenweise sogar jahrelang überhaupt niemand.
Du willst also, dass unabhängig getestet wird, damit niemand was nimmt. Wenn aber jahrelang niemand positiv getestet wird, dann passt es dir auch nicht? Eine seltsame Argumentation.

Meiner Meinung nach kann die Wellness Policy im aktuellen Rahmen jedoch nicht hundertprozentig richtig funktionieren. Dafür gibt es einfach zu viele Beispiele, die dagegen sprechen. Auch wenn ich zugebe, dass dann gerade die Suspendierung von Reigns absolut nicht ins Muster passt.
Vielleicht passt sie ja nicht ins Muster, weil es kein Muster gibt. Schon mal darüber nachgedacht.

An verschiedenen Faktoren wurde bereits erläutert, dass er zu einer sehr hohen Wahrscheinlichkeit Steroide und anderes Zeug einwirft, spritzt, whatever. Wenn jmd Akne hat, dann kommt die nicht von heute auf morgen. Bisher bzw bei seinem früheren Run hatte er diese Pusteln nicht. Und ich bleib dabei, für Akne sind die Dinger zu groß/rund/voll.
Ähm. Meine Frage war - da die Aussage getätigt wurde, dass der Gesunde Menschenverstand auch ohne die Akne als Argument vorgibt, dass er wohl Steroide nimmt - woran außer der Akne man denn den Steroid-Missbrauch angeblich so zweifelsfrei erkennen kann. Du kommst hier wieder mit der Akne als Argument. Passt irgendwie nicht so ganz zu meiner Nachfrage, auf die du deine Antwort beziehst...

Gerade im Bsp Benoit zeigt sich doch, dass sehr wohl auf seinen Missbrauch geachtet wird. Von der WWE eliminiert und in den Köpfen vieler immer noch als Steroid Abuser verankert. Da kann er zuvor noch so gute Leistungen gebracht haben, das ist bei vielen alles, was hängen bleibt. Zum anderen war es damals eine andere Zeit. Damals war es üblich, dass die Kerle im Locker Room auf irgendeinem Zeug sind. Das heißt es aber immer noch nicht gut.
Also wenn ich an Chris Benoit denken, dann denke ich an einen Zweifach-Mörder, der sich sein Hirn durch Gehirnerschütterungen zerstört hat, nicht an einen Steroid Abuser. Zumal sogar medizinisch festgestellt wurde, dass nicht Steroide, sondern sein kaputtes Hirn verantwortlich für die Taten war. Er war also gerade nicht auf einem Steroid Aggressions Trip, als er seine Familie und sich selbst auslöschte.

Natürlich spielt der Körperbau bei Mahals Push eine sehr große Rolle. Realistisch gesehen ist der Typ einer der schlechtesten Worker im aktuellen Roster.
In Anbetracht dessen, dass er Kanadier ist, eben kein Inder, ist auch seine Ahnenreihe nie und nimmer der alleinige Grund. Dann hätte man da ja auch einen Sonjay Dutt hinstellen können, oder einen der NXTler pushen, die tatsächlich auch aus Indien sind.
Sonyaj Dutt ist genauso wenig wie Jinder Mahal ein Inder und zudem für WWE auch nicht verfügbar gewesen. Auch an Indern im Performance Center mangelt es m.W.n. einzig einen der Singh Brüder hätte man wohl zu einem echten Indischen Champion machen können, das wäre drin gewesen. Ansonsten war nun mal der Mann mit indischen Vorfahren, der zudem fließend Panjabi spricht "as close at it gets", wie man so schön sagt.

Aber was anderes: Wer hat den einen ähnlichen Körper ohne Steroidenmissbrauch, und vor allen Dingen, woher weißt du dass kein Steroidenmissbrauch dahinter steckt? :)
Ich hab nie behauptet, dass Jinder Mahal keine Steroide nimmt! Ich behaupte nur nicht, wie manch anderer, bei jeder Erwähnung von Jinder Mahal, dass er es tut! Das ist ein kleiner aber feiner Unterschied. Natürlich kann es sein, dass er Steroide nimmt. Aber solange das nicht zweifelsfrei feststeht halte ich es für falsch an allen Ecken und Enden zu behaupten: Der ist doch nur durch Steroide wo er ist!
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben