AEW Dynamite #14 Ergebnisse & Bericht aus Memphis, Tennessee, USA vom 08.01.2020 (inkl. Videos und Abstimmung: Eure Meinung ist gefragt!)

Wie fandet Ihr diese Dynamite-Ausgabe?

  • 10 Punkte

    Stimmen: 2 16,7%
  • 9 Punkte

    Stimmen: 2 16,7%
  • 8 Punkte

    Stimmen: 1 8,3%
  • 7 Punkte

    Stimmen: 1 8,3%
  • 6 Punkte

    Stimmen: 2 16,7%
  • 5 Punkte

    Stimmen: 3 25,0%
  • 4 Punkte

    Stimmen: 1 8,3%
  • 3 Punkte

    Stimmen: 0 0,0%
  • 2 Punkte

    Stimmen: 0 0,0%
  • 1 Punkt

    Stimmen: 0 0,0%

  • Anzahl der Umfrageteilnehmer
    12
  • Umfrage geschlossen .

Buwistick

Hall of Fame
Leider wohl ja. Auch wenn ichs nur bedingt verstehe.
Wenn du den ganzen Kram nachschaust: was ist deine Meinung zur Private Party und ihrer in-ring-performance?
Beim Nachholen bin ich ehrlich gesagt noch nicht so weit, dass ich mir wirklich ein Urteil darüber bilden kann. Klar, ich weiß, was sie bis zum heutigen Tag gemacht haben und gegen wen sie gekämpft haben, etc. aber ich muss mir trotzdem nochmal ihre Story bzw. ihre Entwicklung im Laufe der Zeit anschauen, um das auch wirklich bewerten zu können. Was ich bisher von ihnen gesehen habe, war im Ring sehr gut. Sie passen sehr gut zum AEW Tag Team Style und sind auch durchaus charismatisch. Ich will jetzt nicht sagen, sie sind der Gegenpart zu The New Day, aber in die Richtung geht es. Sie sind over, sie verbreiten gute Laune und machen Spaß beim Zuschauen. Ich kann mit ihnen ganz gut leben, vielleicht sogar noch mehr, wenn ich ihre Entwicklung komplett gesehen habe.

Generell muss man sagen, dass AEW eine überragende Tag Team Division hat. Ich habe in meinen Reviews ja immer mehr die Main Events analysiert und weniger auf die anderen Divisions geachtet. Bei den Tag Teams muss man aber sagen, dass das erste Sahne ist, was sie da zu bieten haben. Es fing ja auch direkt mit Young Bucks vs. Lucha Bros an. Sie hatten bei Double or Nothing ein tolles Match, was aber von ihrem Ladder Match bei All Out nochmal getoppt wurde. Habe das Event zwar noch nicht gesehen, aber heute Morgen im Auto das Observer Radio dazu gehört. Meltzer meinte, es war eines der besten Tag Team Ladder Matches aller Zeiten. Die anschließende Attacke von LAX hat das Ganze noch interessanter gemacht. Ich liebe diese drei Teams!

SCU ist ebenfalls richtig gut, egal in welcher Besetzung. Sie haben bei meinem jetzigen Stand (Fight for the Fallen) jedes Match klar gewonnen. Sie sind over und die Fans lieben sie. Kein Wunder, dass man ihnen die Titel gegeben hat, denn sie sind einfach die logischsten Tag Team Champions, ähnlich wie Jericho beim Singles Title. Kaz und Sky gefallen mir im Team sogar etwas besser. Daniels ist auch als Einzelwrestler immer noch ein Brett und kann jungen Talenten sicherlich weiterhelfen. Hier macht AEW wirklich sehr viel richtig.

Die weiteren Teams wie die Super Smash Bros oder Best Friends oder auch Evans/Angelico sind bei mir noch nicht so richtig warm. Klar, die haben bisher tolle Matches abgeliefert, aber sie sind halt da. Verglichen mit den Bucks, den Lucha Bros oder auch LAX stinken sie schon etwas ab. SCU steht für mich zwar leistungstechnisch nicht an der Spitze, aber dennoch sind sie für mich wie bereits gesagt die legitimen Champions, denn sie haben bisher jedes Match klar gewonnen, um mal im Kayfabe zu bleiben. Die Bucks und LAX waren lange in der Main Event Fehde mit drin, sodass sie aus dem Titelrennen rausgefallen sind. Lediglich die Lucha Bros hängen derzeit in der Luft, aber es scheint ja Daniels vs. Pentagon zu geben. Bin gespannt, was man dann mit Fenix machen wird.

So, um den Kreis zu schließen nochmal zu Private Party, die irgendwo in der Mitte sind. Sie sind besser, als SSB, Best Friends oder Evans/Angelico, kommen aber auch an die vier Top Teams nicht ran. Ich finde, sie sind auf einem guten Weg, brauchen aber noch etwas, um endgültig anzukommen, wie vieles bei AEW. Die Leuten erwarten einfach zu viel nach nicht mal 15 Weeklies.
 

Rygel

Main Event
Fuck, erst dachte ich, das wäre Ironie, aber das scheint ja dein Ernst zu sein.. :D
Ja, war mein Ernst. Aber ich sehe auch ein, dass es gar nicht so sehr an AEW liegt. Mich hat beim Wrestling seit jeher der Sport begeistert, weil ich noch keine Storyline erlebt habe, die man logisch betrachten sollte. Dieser ganze Kindergarten hat mich schon immer genervt. Da hatte ich viel Hoffnung, dass AEW wieder zum Sport zurückkehrt, was aber zugegeben echt unfair war.

Die letzten zwei Ausgaben haben mich zwar versöhnt, aber ich merke doch, wie ich wrestlingmüde werde. Gerade wenn diese Sendungen in Konkurrenz zu Amazon Prime, Netflix, demnächst Disney und hin und wieder sogar das mysteriöse "Echte Leben" stehen. Warum sollte ich mir ein AEW-Damen-Match oder einen Dark-Order-Run-In geben, wenn gleichzeitig "Picard", "Stranger Things", "Walking Dead" oder meine Freundin, die sich kein Wrestling "antut", locken? Die Antwort darauf fällt mir immer schwerer, also bitte als Hardcore-Wrestling-Fan meine Meinung nicht weiter beachten. ;)
 
Oben