Bellator 205: McKee vs. Macapa Ergebnisse aus Boise, Idaho, USA (21.09.2018)

Alex aus Sachsen

World Champion
Teammitglied
Daten

Datum: 21. September 2018
Austragungsort: Boise, Idaho, USA
Halle: Centurylink Arena

Poster

198406.jpg


Main Card (Paramount Network)

Featherweight bout
AJ McKee vs. John "Macapa" Teixeira
McKee besiegte Teixeira via KO (Punch) nach 1:09 in der ersten Runde.

Middleweight bout
Rafael Lovato Jr. vs. John Salter
Lovato Jr. besiegte Salter via Submission (Rear Naked Choke) nach 4:27 in der dritten Runde.

Women's Flyweight bout
Veta Arteaga vs. Denise Kielholtz
Arteaga besiegte Kielholtz via Submission (Standing Guillotine Choke) nach 4:24 in der zweiten Runde.

Lightweight bout
Patricky Freire vs. Roger Huerta
Freire besiegte Huerta via KO (Punch) nach 0:34 in der zweiten Runde.

Preliminary Card (ParamountNetwork.com)

Featherweight bout
Adam Borics vs. Josenaldo Silva
Borics besiegte Silva via Submission (Rear Naked Choke) nach 1:46 in der dritten Runde.

Bantamweight bout
Vince Morales vs. Justin Hugo
Morales besiegte Hugo via Unanimous Decision (30-25, 30-27, 29-27).

Lightweight bout
Johnny Nunez vs. Josh Wick
Nunez besiegte Wick via Unanimous Decision.

Light Heavyweight bout
Sua Tuani vs. Emiliano Trevino
Trevino besiegte Tuani via TKO (Punches) nach 1:55 in der zweiten Runde.

Heavyweight bout
Steve Mowry vs. Ben Moa
Mowry besiegte Moa via Submission (Americana) nach 2:40 in der ersten Runde.

Catchweight (190 lbs.) bout

Jarod Trice vs. Sean Powers
Trice besiegte Powers via Split Decision (29-28, 28-29, 29-28).


Postliminary Card (ParamountNetwork.com)

Welterweight bout
Kyle Frost vs. David Rangel
Frost besiegte Rangel via Submission (Rear Naked Choke) nach 3:29 in der ersten Runde.

Bantamweight bout
Joe Aguirre vs. Stephen Stirewalt
Stirewalt besiegte Aguirre via Submission nach 2:13 in der ersten Runde.

Featherweight bout
Bryce Edminister vs. Leon Taylor
Edmister besiegte Taylor via Submission (Rear Naked Choke) nach 1:34 in der zweiten Runde.

Featherweight bout
Nathan Stolen vs. Andrew Cruz
Cruz besiegte Stolen via Submission (Armbar) nach 3:41 in der ersten Runde.

 

Vegeta

Majin
Hab mir heute die main card auf DAZN gegeben.
Freire vs. Huerta: Guter Kampf mit schönem K.o.
Arteaga vs. Kielholtz: Solider kampf mit einer schönen Submission am Ende.
Lovato Jr. vs. Salter: langweilig
AJ McKee vs. Macapa: Starke Leistung und schöner K.o. von McKee

Jor war ok die main card den rest konnte man nicht sehen.

Die nächsten Shows werde ich aber definitiv nicht sehen die freakshows braucht keiner..... silva vs. Rampage im Jahr 2018 wird echt nur von ortiz und chuck getoppt^^.....ach und fedor vs. Sonnen ist genauso schrecklich^^

Aber das hier war echt ok.
 

Alex aus Sachsen

World Champion
Teammitglied
Ich bin echt beeindruckt wie sich McKee entwickelt. Kann mich noch erinnern, wie ich ihn vor knapp 3 Jahren in seinem zweiten MMA-Kampf in den Bellator-Prelims gesehen habe. Werde zu seinem Kampf morgen Abend auch eine Ausgabe meiner Technik und Taktik-Reihe schreiben.
 

Alex aus Sachsen

World Champion
Teammitglied
Das Event war nicht schlecht, der qualitative Unterschied zur UFC fällt aber schon auf.

Bis auf Huerta und die Damen sind aber schon alleMain Card Kämpfer UFC-Level finde ich! Zwar die meisten nur Mitte oder unteres Ende der UFC-Division, aber ich hab in den letzten Jahren mittlerweile die eine oder andere Fight Night der UFC gesehen, die kaum besser besetzt war.

Und auch die Prelims bei Bellator sind mittlerweile solide, da hat man quasi immer einige Namen und Talente. Adam Borcis entwickelt sich gut und hat einen sehr guten Gegner besiegt, mein Prospect Steve Mowry war richtig gut drauf, Johnny Nunez könnte man kennen (Misha Tates Mann, TUF-Teilnehmer, WSOF-Kämpfer) und Trice war zwar nicht so gut, aber hat immerhin auch den Sieg geholt.

Von daher.. 8 interessante Kämpfe ist für Bellator eine gute Quote finde ich :)
 

Tapout

Midcard
Bis auf Huerta und die Damen sind aber schon alleMain Card Kämpfer UFC-Level finde ich! Zwar die meisten nur Mitte oder unteres Ende der UFC-Division, aber ich hab in den letzten Jahren mittlerweile die eine oder andere Fight Night der UFC gesehen, die kaum besser besetzt war.

Und auch die Prelims bei Bellator sind mittlerweile solide, da hat man quasi immer einige Namen und Talente. Adam Borcis entwickelt sich gut und hat einen sehr guten Gegner besiegt, mein Prospect Steve Mowry war richtig gut drauf, Johnny Nunez könnte man kennen (Misha Tates Mann, TUF-Teilnehmer, WSOF-Kämpfer) und Trice war zwar nicht so gut, aber hat immerhin auch den Sieg geholt.

Von daher.. 8 interessante Kämpfe ist für Bellator eine gute Quote finde ich :)

Die Qualität der Kämpfe und Kämpfer habe ich eigentlich gar nicht gemeint. Ich meinte die Produktion des Events und das drumherum wo man mMn doch den Vorsprung der UFC doch klar sieht.
 

Alex aus Sachsen

World Champion
Teammitglied
Technik und Taktik von McKee vs. Teixeira (4)

AJ McKee kann als Erster Teixeira ausknocken

Technik und Taktik von McKee vs. Teixeira

Auch wenn der Kampf nur eine Minute gedauert hat, möchtige ich einige Worte dazu sagen, mir ist nämlich bisschen was ausgefallen.

Im Hauptkampf von Bellator 205 trafen mit AJ McKee und John "Macapa" Texeira zwei gute und erfahrene Striker aufeinander. McKee hat die größere Reichweite und nutzt sie auch relativ gut um Kicks zu landen. So sehen wir am Anfang des Kampfes einen Headkick und einen Sidekick. Beide landen aber nur einige leichte Treffer.

Die einzige Situation, die man sich noch mal genauer anschauen sollte ist natürlich das Finish. Nach einer Minute versucht McKee einen Spinning Kick. Während dieser Drehung sieht man seinen Gegner für ganz kurzen Augenblick nicht. Genau während dieser Zeit überbrückt Teixeira die Distanz zu McKee, greift das Bein mit dem McKee seinen Kick durchführen will und bringt ihn zu Boden. Aber AJ McKee kann sofort entkommen: er zieht sein linkes Bein aus dem Griff von Teixeira und schiebt ihn mit seinem rechten Bein weg.

Beide sind nun deutlich näher beieinander und starten einen ziemlich wilden Schlagabtausch. Das überrscht mich ziemlich, da ich John Teixeira schon oft kämpfen gesehen habe. Er ist eigentlich immer ein sehr technischer und ruhiger Striker. Nun lässt er sich auf einen wilden Schlagabtausch ein.

Direkt vor dem Finish ist mir noch etwas aufgefallen: McKee schiebt mit seinem rechten Arm den linken arm von Teixeira aus dem Weg. Da Teixeira seinen rechten Arm von seinem letzten Angriff noch unten hat, steht er komplett ohne Deckung da als McKee ihn trifft. McKee landet einen perfekten Uppercut durch den er den Kampf gewinnt.

McKee hat mir gut gefallen. Er war im Stand sehr reaktionsschnell, aber auch die Geschwindigkeit seiner Angriff ansich war einfach ein kleines bisschen schneller als Teixeira. Außerdem konnte er seinen Gegner beim Takedown versuch super abschütteln. Warum Teixeira sich auf einen wilden Schlagabtausch eingelassen hat, habe ich nicht ganz verstanden. Vielleicht hatte der Kick aber auch seine Auswirkung auf Teixeira, das hatte McKee ja auch schon in seinem Interview nach dem Kampf angedeutet.

 
Zuletzt bearbeitet:

Alex aus Sachsen

World Champion
Teammitglied
Review zu den Prelims

> Im ersten Prelims-Kampf konnte Emilio Trevino gegen Sua Tuani gewinnen. Kannte Trevino vorher noch nicht, aber ein 23-jähriges Talent in einer der am schwächsten besetzten Gewichtsklassen des Sports? Gute Sache für Bellator! Könnte auf jeden Fall was werden, aus dem Jungen. Tuani hat ihn hier auch ganz gut getestet.

> Jarod Trice konnte gegen Sean Powers gewinnen, der Kampf war aber durchaus knapp und Powers besser als ich erwartet habe. Trotzdem ein weiterer Sieg für Bellators Ringer-Talente. Trice tut sich aber tatsächlich ziemlich schwer, er hatte jetzt in 4 Kämpfen 2 Majority und 1 Split Decision.

> Nun war mein Schwergewichts-Prospect Steve Mowry dran und er hat einen sehr guten Auftritt und gewinnt verdient. Schöne Sache! Wer ihn noch nicht kennt, kann hier meinen Breakdown für meine Prospect Watch finden. Gute Americana-Submission, sieht man ja eher selten!

> Das ungarische Talent Adam Borics hatte mit Josenaldo Silva einen wirklich guten Gegner und musste gegen ihn auch ziemlich hart arbeiten. Am Ende gewinnt er aber durch eine gute Submission nicht unverdient. Es war ein Test, der für ein aufstrebendes Talent sehr wertvoll ist.

> Im Bantamgewicht gewinnt Vince Morales deutlich gegen Justin Hugo. Ebenfalls ein guter Sieg aber so einen Gegner sollte man vielleicht auch finishen können, wenn man einen richtigen Bellator-Vertrag will.

Fazit: Gute Prelims und mir gefällt es wirklich, dass Bellator hier wieder auf Kämpfe gesetzt hat, die junge Talente weiter entwickeln, anstatt einfach nur Füller-Kämpfe für die lokalen Fans zu booken. Mit Trevino, Trice, Mowry, Borics und Morales haben hier fünf junge Talente gewonnen, die alle durchaus vielversprechend aussehen! Davon sollte man sich den einen oder anderen Namen merken :)
 
Zuletzt bearbeitet:

Alex aus Sachsen

World Champion
Teammitglied
Review zur Main Card:

> Pitbull gegen Huerta hat mir gefallen, war sehr unterhaltsam und hat viel Action geboten. Am Ende setzte sich wie erwartet Pitbull durch, aber Huerta war z.T. besser als ich dachte.

> Den Damen-Kampf habe ich mir nicht angeschaut. Soll aber erträglich gewesen sein. Aber gegen die Siegerin von Macfarlane vs. Latourneau wird wird es für Veta Arteaga schwer, falls sie bis zu einem Titelkampf bekommt.

> John Salter gegen Rafael Lovato Jr. war, wie @Vegeta auch schon sagte, nicht so unterhaltsam. Ich bin sehr überrascht, dass es Lovato wirklich so weit geschafft hat bei Bellator, dachte immer er sei zu sehr ein Spezialist um im MMA erfolgreich zu sein, aber scheinbar lag ich da falsch. Trotzdem hat er gegen den Mousasi vs. MacDonald Sieger kaum eine Chance.

> Im Main Event hat McKee eine super Leistung gezeigt. War ein starker Kampf, halt nur eine Minute lang. Falls sich jemand für die Technik und Taktik interessiert, die man während des Kampfes so entdeckten konnte, kann er hier meinen Beitrag dazu finden. Damit fehlt McKee höchstens noch ein Sieg bis zum Titelkampf! Es ist schön anzusehen, dass Bellator mit Pico, McKee, Ruth, Mowry, usw. einige der besten Talente des Sports bei sich unter Vertrag hat. In drei bis fünf Jahren kann man damit Weltklasse-Cards mit Eigengewächsen aufstellen.
 
Oben