*BREAKING NEWS* Hat Daniel Bryan bereits bei AEW unterschrieben? Erster Bericht bestätigt Wechsel!

Randy van Daniels

Sensei
Teammitglied
Die Welt des Wrestlings befindet sich in Aufruhr, seit die Gerüchte über einen Wechsel von Bryan Danielson zu All Elite Wrestling kursieren. Laut eines exklusiven Berichts von Cassidy Haynes von "Bodyslam.net" soll Daniel Bryan nun tatsächlich sogar schon einen Vertrag bei All Elite Wrestling unterschrieben haben! Dem Bericht zufolge bestätigte eine Quelle aus "AEW-Kreisen" gegenüber Haynes die bereits getätigte Unterschrift und die damit vertraglich besiegelte Zusammenarbeit zwischen Bryan und AEW.

Ein Hauptgrund für die Unterschrift sollen die Konditionen sein, die Tony Khan dem früheren Daniel Bryan angeboten habe. So soll Danielson weniger Termine zu gleichen beziehungsweise ähnlichen Konditionen wie ein Full Time Wrestler worken und gleichzeitig ein kreatives Mitspracherecht für das Booking seines Charakters besitzen. Eine weitere Bedingung, die Danielson wichtig gewesen sein soll, sei darüber hinaus die Möglichkeit, in Japan anzutreten. Somit dürften auch Matches von Danielson bei New Japan Pro Wrestling kein Wunschtraum mehr sein, sondern könnten schon bald Realität werden, zumal sich AEW und NJPW bereits unabhängig von Danielson angenähert und seit Beginn des Jahres eine Zusammenarbeit gestartet haben.

Laut des Berichts liegen sogar schon Pläne für das Debüt vor, welche jedoch noch nicht komplett ausgearbeitet sind. In einem Update berichtet "Bodyslam.net" jedoch davon, dass Bryan Danielson auf jeden Fall bei der großen "Grand Slam"-Show am 22. September in New York City sein Debüt feiern soll. Der Event im Arthur Ashe Stadium ist als Sonderausgabe von "AEW Dynamite" geplant und wird voraussichtlich, was die Zuschauerzahl vor Ort betrifft, der größte Non-WWE Event in den USA seit der Jahrtausendwende werden. Bereits jetzt wurden über 16.000 Tickets für die Show verkauft.

An dieser Stelle sei jedoch angemerkt, dass es bisher noch keine anderweitigen Berichte oder sogar eine offizielle Bestätigung gibt und weitere Journalisten wie Sean Ross Sapp (Fightful) derzeit noch an einer Verifizierung der Meldung arbeiten. Innerhalb von journalistischen Kreisen gilt Haynes jedoch als gut vernetzt, inbesondere was Themen rund um All Elite Wrestling angeht.

Vor einigen Tagen berichtete der PWInsider bereits, dass bei World Wrestling Entertainment und deren Partnern keine zukünftigen Merchandise- und Figurenpläne für Bryan mehr bestehen, was die Gerüchte bezüglich eines endgültigen Abgangs nochmals befeuerte. Bis vor einigen Tagen und Wochen waren die Wrestlingfans gespaltener Ansicht, wie die Zukunft von Daniel Bryan wirklich aussehen wird. Einige Fans gingen fest von einer Rückkehr zu WWE aus, manche spekulierten bereits über eine ausgedehnte Auszeit, damit sich Bryan seiner Familie widmen kann und wiederum andere hielten einen Wechsel für durchaus realistisch. Der 40-Jährige bestritt sein bis dato letztes Match am 30. April 2021 bei "Friday Night SmackDown" in einem "Title vs. Career" Match gegen Roman Reigns. Sein Vertrag bei WWE lief wenige Tage später am 4. Mai offiziell aus.

Quelle: Bodyslam.net
 
Sollte das so sein wäre es zwar nicht das Todesstoß für WWE wie viele Spatzen es schon von den Dächern pfeifen, aber es wäre eine Riesennummer für AEW. Die Frage ist nur, ob es sich dann nur auf die Hardcore Wrestlingfans Auswirkt für AEW oder auch auf den Mainstream. Weil machen wir uns nichts vor. Ein Bryan ist von der Aussagekraft im Mainstream her nicht so stark wie ein The Rock oder auch John Cena. Na ja müssen eh erstmal abwarten ob das überhaupt korrekt ist. Klar scheint ja noch nicht wirklich was.
 

Silentpfluecker

Pseudo-Wrestlingphilosoph
Teammitglied
Wenn (WENN!!!) das stimmt, dann würde ein kleiner Traum für mich wahr werden. Bryan gegen Jungle Boy, Punk gegen MJF, die Liste potentieller Hammerpaarungen geht weiter und weiter. Da könnte richtig was kommen.

Bryan in Japan - ich will gar nicht wissen, was da alles möglich wäre. Und in seiner Verfassung (jedenfalls soweit man darüber lesen kann) und mit dem Stil, den er workt, kann er locker noch drei, vier Jahre auf höchstem Level gehen.

Vielleicht (VIELLEICHT!!!!) ist das ein Game Changer in Sachen WWE und AEW! Denn: Klar, Cena, Goldberg und (wenn er denn wirklich kommt) The Rock mögen extrem hell strahlen! Aber sie sind nur Strohfeuer, da sie aus dem Mainstreambereich kommen, und werden schnell verbrannt sein (wer von den Mitläuferfans wird bei WWE bleiben, wenn die großen Namen wieder weg sind?). Demgegenüber würde jedenfalls Bryan für zwei, drei Jahre ein nachhaltiger Faktor bei AEW sein (bei Punk müsste man abwarten).

BTW, nach meinem bisherigen Kenntnisstand ist auch Brock noch nicht beim SummerSlam dabei... ;)

Viel Konjunktiv bisher, aber ein schöner Konjunktiv... :)
 
Zuletzt bearbeitet:

Luke Geld

Perfect Stan
Ich schwanke gerade sehr stark zwischen Vorfreude und Enttäuschung.
Vorfreude, weil Bryan bei AEW einfach der Hammer wäre.
Enttäuschung, weil dieser potentielle Leak entweder a) Erwartungen an das Event schürt, die nicht erfüllt werden können (falls es nicht stimmt) oder b) den größten Knalleffekt seit dem Auftritt von Chris Jericho beim Launch von AEW "spoilert" (falls es stimmt).
 

BAT

Undercard
Stimmt, ist letztlich egal wer bei Dark für Fuego del Sol den Job macht.
Jup vor allem wenn die Crowd steilgeht - der ist gerade richtig heiss. Hat man bei seinem Match gegen Luchasaurus gesehen.

Auf jeden Fall hat sich AEW, wenn das korrekt ist, 2 ROH Topstars geholt.

Und es war ja schon die Ansage von TNT das "überraschende" Neuverflichtungen angeteased werden sollen um die Ratings weiter zu pushen. Da gab es nach dem Sting Debüt eine News zu.

Und ehrlich - wäre der POP zwar toll im Stadium, aber wenn das 1,5 Millionen vor dem TV sehen ist die Chance höher, dass das Rating in den folgenden Wochen höher ausfällt.

AEW hat ein hottes Indieprodukt und dort den TV Markt unter Kontrolle - man muss jetzt an die Wrestling Casuals ran um die nächsten Schritte zu machen.
 

ChrisB

Main Event
Bryan und Punk bei AEW, wäre wirklich mal ein Erdbeben im Wrestling. Man hat zwar bald eine zweite Show, aber dann stellt sich schon irgendwann die Frage wie man alle Leute adäquat einsetzen will. Zum einen sind das natürlich Leute die sehr wahrscheinlich im Main Event landen, zum anderen sollte ja der Aufbau der jungen Talente nicht gestört oder gar vergessen werden.
 

Silentpfluecker

Pseudo-Wrestlingphilosoph
Teammitglied
zum anderen sollte ja der Aufbau der jungen Talente nicht gestört oder gar vergessen werden.
Die Gefahr sehe ich nicht wirklich. Denn zum einen würde Bryan wohl wirkliche JEDEN over bringen (keine Ahnung, wie das bei Punk wäre). Zum anderen setzt AEW Legenden gerade für so etwas ein. Ich bin guter Dinge :)
 

Tap-Out

Main Event
Noch ein Ex-WWEler für AEW?...

Ich glaub kaum jemand ist in mehr Indy Promotions aufgetreten als Bryan Danielson...

AEW war an sich die logische Wahl für DBD, ein fester Arbeitgeber bei dem man gut verdienen kann und der offen ist für Einsätze im Ausland und mit den Ligen kooperiert, wo er nochmal hin wollte
 

ChrisB

Main Event
Die Gefahr sehe ich nicht wirklich. Denn zum einen würde Bryan wohl wirkliche JEDEN over bringen (keine Ahnung, wie das bei Punk wäre). Zum anderen setzt AEW Legenden gerade für so etwas ein. Ich bin guter Dinge
Bei Punk muss man eh erstmal sehen wie fit er ist und was er im Ring noch leisten kann. Bryan steht ja noch voll im Saft.
Was ich damit meine, ist eher dass die beiden 2 Spots in der Upper/Maincard besetzen, bzw. überhaupt Spots in den Shows.
Vom Standing sehe ich die beiden auch deutlich über Hardy und Christian die man problemlos in der Midcard worken lassen kann.
Ich denke beide kannst du auch nur als Faces bringen, weil die einfach immer bejubelt wurden.

Abseits der bereits gefestigten jungen AEW Regulars, sehe ich es dann schwierig dass noch Platz ist, dass zukünftig jemand ins Spotlight aufsteigen kann, so wie es nach dem Start von AEW eben Sammy, Darby, MJF, OC oder Jungle Boy geschafft haben.
Das war auch möglich da man noch nicht so viele (bekannte) Leute im Roster hatte, und so solche Leute quasi ins kalte Wasser geworfen hat, und die Zuschauer konnten die Entwicklung mit beobachten und sich an die neuen Gesichter gewöhnen.
Wie soll in Zukunft ein junges Talent einen Platz bei Dynamite finden, bei dem Kader den man mittlerweile hat. Zum einen bei der fülle des Kaders, zum anderen bei der Aufmerksamkeit die diese Leute auf sich ziehen.
Geht da ja nicht nur um Punk u. Bryan, dazu die eh vorhandenen Main Eventer, und dazu die Reihe an Leuten wie Miro, Archer, Andrade usw.
 
Zuletzt bearbeitet:

Silentpfluecker

Pseudo-Wrestlingphilosoph
Teammitglied
Bei Punk muss man eh erstmal sehen wie fit er ist und was er im Ring noch leisten kann. Bryan steht ja noch voll im Saft.
Was ich damit meine, ist eher dass die beiden 2 Spots in der Upper/Maincard besetzen, bzw. überhaupt Spots in den Shows.
Vom Standing sehe ich die beiden auch deutlich über Hardy und Christian die man problemlos in der Midcard worken lassen kann.
Ich denke beide kannst du auch nur als Faces bringen, weil die einfach immer bejubelt wurden.

Abseits der bereits gefestigten jungen AEW Regulars, sehe ich es dann schwierig dass noch Platz ist, dass zukünftig jemand ins Spotlight aufsteigen kann, so wie es nach dem Start von AEW eben Sammy, Darby, MJF, OC oder Jungle Boy geschafft haben.
Das war auch möglich da man noch nicht so viele (bekannte) Leute im Roster hatte, und so solche Leute quasi ins kalte Wasser geworfen hat, und die Zuschauer konnte die Entwicklung mit beobachten und sich an die neuen Gesichter gewöhnen.
Wie soll in Zukunft ein junges Talent einen Platz bei Dynamite finden, bei dem Kader den man mittlerweile hat. Zum einen bei der fülle des Kaders, zum anderen bei der Aufmerksamkeit die diese Leute auf sich ziehen.
Geht da ja nicht nur um Punk u. Bryan, dazu die eh vorhandenen Main Eventer, und dazu die Reihe an Leuten wie Miro, Archer, Andrade usw.
Klar, die Gefahr ist da. Aber ich sehe sie nicht so extrem. Im Gegenteil.

WCW ist am Ende (unter anderem auch) daran zugrundegegangen, dass man die alten WWE-Helden bis zum Kotzen verbraucht hatte und kaum was neues hatte. Bei AEW werden erst einmal Jericho, Kenny, Mox, Bryan und Punkt (wenn letzere denn wirklich kommen sollten) im Main Event stehen. Das ist auch richtig so, m.E.
Die von Dir genannten stehen ja eh schon in der Upper- bis Main Card. Und die Zeit der anderen jüngeren Talente wird kommen. Nun muss man ein paar Monate oder Jahre den aktuellen "Altstars" das Spotligt geben, dann die jüngeren in Szene setzen. Das ist ein Prozess, der von vielen Faktoren abhäbgt.
Aber wenn nun die jungen Talente erst mal nicht die allererste Geige spielen, finde ich das gut. Das wäre mir auch zu schnell. Aber die Zeit muss (und wird) kommen, da sich Bryan, Punk, Mox und Omega für andere hinlegen werden. Und so weit weg ist diese Zeit aucg gar nicht, denke ich...
 

ApexViperPredator

Main Event
New Japan zeigt ja wie es geht. Mal von der Altersfrage abgesehen, aber man hat dort peu a peu neue Main Eventer aufgebaut, und diese über Tanahashi, Naito oder Oakda triumphieren lassen. Egal ob es Jay White, Will Ospreay, Kota Ibushi oder vor kurzem bei Shingo Takagi der FAll war.
Alle diese Leute haben sich erst ein, zwei, Kategorien unter dem Main Event einen Namen gemacht, durch Midcard-Titel sind sie aufgebaut worden, und durften dann ihren Durchbruch feiern, als es gepasst hat.
 

ChrisB

Main Event
Klar, die Gefahr ist da. Aber ich sehe sie nicht so extrem. Im Gegenteil.

WCW ist am Ende (unter anderem auch) daran zugrundegegangen, dass man die alten WWE-Helden bis zum Kotzen verbraucht hatte und kaum was neues hatte. Bei AEW werden erst einmal Jericho, Kenny, Mox, Bryan und Punkt (wenn letzere denn wirklich kommen sollten) im Main Event stehen. Das ist auch richtig so, m.E.
Die von Dir genannten stehen ja eh schon in der Upper- bis Main Card. Und die Zeit der anderen jüngeren Talente wird kommen. Nun muss man ein paar Monate oder Jahre den aktuellen "Altstars" das Spotligt geben, dann die jüngeren in Szene setzen. Das ist ein Prozess, der von vielen Faktoren abhäbgt.
Aber wenn nun die jungen Talente erst mal nicht die allererste Geige spielen, finde ich das gut. Das wäre mir auch zu schnell. Aber die Zeit muss (und wird) kommen, da sich Bryan, Punk, Mox und Omega für andere hinlegen werden. Und so weit weg ist diese Zeit aucg gar nicht, denke ich...
Es geht dabei nicht immer nur um das hinlegen. Es gibt dann so viele bekannte Namen im Roster, dass die Fans auch weniger Interesse oder Geduld haben irgendeinen No-Name in der Show zu sehen. Ich weiß nicht ob Darby oder JB so over kommen würden, wenn sie in einem halben Jahr bei AEW debütieren würden, während dort dann auch Leute wie Punk oder Bryan im Roster sind.

Der andere Punkt ist, JB sehe ich jetzt auch nicht unbedingt als AEW World Champion in jüngerer Zukunft, aber wie lange kann man den Hype um ihn denn aufrecht erhalten, wenn er zwar weiter gegen die Top-Guys überzeugt, aber am Ende doch immer scheitert. Sowas kann bei den Zuschauern ja auch wieder für Frust sorgen, wenn der eigene Liebling über Jahre in der Warteschleife hängt.

Meine Skepsis dahingegend kommt halt auch daher, dass es fast surreal wirkt, wie viele Leute bei AEW over sind. Das geht ja runter bis zu Jobbern wie Fuego. Dann sollen jetzt noch zwei Leute dazu kommen, die beim Entrance die Halle beben lassen.
Das kann man ja alles fast gar nicht bedienen, und könnte dann auch irgendwann zu Frust führen.

Aber eins ist klar: Wenn man Punk und Bryan bekommt, muss man sie verpflichten, das steht außer Frage.
Ich würde mich darüber auch freuen um zu sehen was die beiden zu bieten haben.
 

Tap-Out

Main Event
WCW ist am Ende (unter anderem auch) daran zugrundegegangen, dass man die alten WWE-Helden bis zum Kotzen verbraucht hatte

WCW ist nicht daran zugrunde gegangen, dass man Ex-WWEler einsetzte.
Die WCW ist am schlechten Booking zugrunde gegangen, welches ab 1998 etwa anfing und daran, dass man gewissen Leuten zuviel Mitspracherecht gab (u.a. Hogan) und als dann noch Russo voll aufdrehte war alles verloren
 

BAT

Undercard
wie lange kann man den Hype um ihn denn aufrecht erhalten, wenn er zwar weiter gegen die Top-Guys überzeugt, aber am Ende doch immer scheitert.
Nimm einfach Samy als Beispiel, der hat sich jetzt mehr als 2 Jahre nur hingelegt und ist nicht weniger over als Jungle Boy.

Zum Wrestling 2021 gehört es jetzt auch das Internet zu bespielen und bei der Crowd so over zu gehen.
Wir gehen halt sehr stark in die Richtung das der Wrestler seinen Ruhm auf den Titel überträgt und dieser halt durch die Legende immer mehr an Relevanz bekommt.
 

RatedRBeast

Werwölfe von W-I Chef-Statistiker
Würde @Tap-Out in dem Punkt mit der WCW zustimmen. Ein mehr als großer Knickpunkt damals war die kreative Kontrolle bei Leuten wie Hogan und seinen Buddys, die sich schlicht geweigert haben den jüngeren Talenten zu helfen oder diese zu pushen.
Das war auch 93 mit einer der Gründe, warum man Hogan nicht mehr da haben wollte bei der damaligen WWF.
 

djSBlade

Rookie
Nimm einfach Samy als Beispiel, der hat sich jetzt mehr als 2 Jahre nur hingelegt und ist nicht weniger over als Jungle Boy.

Zum Wrestling 2021 gehört es jetzt auch das Internet zu bespielen und bei der Crowd so over zu gehen.
Wir gehen halt sehr stark in die Richtung das der Wrestler seinen Ruhm auf den Titel überträgt und dieser halt durch die Legende immer mehr an Relevanz bekommt.
Auch wenn ich AEW>WWE bin, soll das das deiner Meinung nach positiv oder negativ sein für Samy. Bin mir da nicht so sicher...
Jungle Boy gibt's ja auch noch nicht so lange wie Samy, zumal Samy deutlich mehr Leute kennen. Finde den Vergleich schwierig.

An sich, freue ich mich einfach, das es wieder auf dem Wrestling-Transfermarkt rund geht. Auch wenn ich persönlich Bryan nicht unbedingt bei AEW bräuchte, bei aktuell "nur" einer weekly in der Woche.
 

Fulcrum

Hall of Fame
Bryan Danielson bei AEW wäre großartig!

Dennoch finde ich es befremdlich, wie er hier a) zum ROH Star gemacht wird und b) zu einem besonderen Indie-Wrestler. Beide ist einfach fernab von der Realität.

Ja, natürlich ist Bryan Danielson ein sehr wichtiger Teil von ROH gewesen, aber zu welcher Zeit denn? Zur Anfangszeit, wo es mit der Reichweite nicht weit her war. Bryan Danielson hat defacto seine heutige Popularität dem Run bei WWE zu verdanken! Das machte ihn zum Household-Name und nicht, dass er vor weit vor ROHs TV-Deal in Hallen vor unter 300 Leuten gewrestlet hat. Also wenn man hier wirklich Leute irgendeiner einzelnen Liga zuschreiben will (was gerade im Bezug auf Leute, die durch zig Ligen getingelt sind ohnehin schwer wird) dann doch der Liga, wo der Durchbruch geschafft wurde und das war bei Daniel Bryan nicht ROH sondern WWE. Zumal er mittlerweile auch über 50% seiner Karriere bei WWE verbracht hat...

Außerdem kleiner Fakt am Rande: In FÜNF seiner ACHT Jahre bei Ring of Honor hatte er gleich viel bzw. mehr Matches in EINER anderen Liga, als Ring of Honor Wrestling, nämlich drei Jahre in Folge bei NJPW. Konkret: 2002 (je 16 Matches für ROH und NJPW), 2003 (30 NJPW-Matches zu 5 ROH Matches, ROH war in diesem Jahr nur die Promotion, wo man ihn am 5. häufigsten sehen konnte), 2004 (66 NJPW Matches zu 16 ROH-Matches), 2007 (je 29 Matches für NOAH & ROH), 2008 (54 Matches für NOAH zu 36 für OH).

Zum besonderen Indie-Wrestler bzw. zu dem der besonders viele Ligen bespielt hat: Ja, Daniel Bryan hat viele Ligen bespielt: 77 an der Zahl. Allerdings sollte man hier nicht vergessen, dass er für die überwiegende Zahl dieser Ligen keine 5 Matches hatte. Bei nicht weniger gar nur ein einziges. Außerdem habe ich mich mal nur ein bisschen durch die Roster der größeren Indie-Ligen geklickt und da mal geschaut: Ein Lee Moriaty kommt da auf 47 Ligen, AJ Gray kommt auf 54 Ligen, Jimmy Llyod 56 Ligen, ein Jordan Oliver auf 59 und Effy schafft bereits 75 Ligen. Jetzt sind das aber alles Leute, die ich einfach wahllos aus dem GCW Roster gegriffen habe und (abseits von Llyod) nur 200-300 Matches bisher bestritten haben.
Danielson hatte ~800 Matches abseits von WWE. Zieht man da mal andere Leute ran, die ebenfalls dafür bekannt sind viel in den Indies rumzutingeln und die bei ähnlichen Matchzahlen stehen, dann verplassen da Danielsons 77 Ligen etwas neben Joey Janela, der seine 804 Matches auf 106 Ligen verteilte! Oder neben einem Ricky Shane Page, der mit 653 Matches bereits 91 Ligen bespielte. Lio Rush stieg für seine 395 Matches sogar für 92 Indie-Promotions und WWE in den Ring.

Wie gesagt alles nichts gegen Daniel Bryan! Aber vielleicht sollte man statt ihn einer Liga zuordnen zu wollen oder sich auf seinen Indie-Run von vor über 10 Jahre einzuschießen einfach darauf fokussieren, dass ein Bryan Danielson halt einer der besten Wrestler auf diesem Planeten ist, der nicht over kam, weil sich irgendeine Company hinter ihn klemmte und all ihre Marketing-Macht hinter ihn schmiss, sondern schlicht, weil er halt verdammt gut ist und in jeder Rolle die er spielte die Leute mitreißen konnte, sei das nun als Face oder Heel.

Der Kerl ist einfach ein krass guter Wrestler und ein Selfmade Wrestling Star. Ihm ein Company-Label anzuheften wird ihm einfach nicht gerecht...
 

Tap-Out

Main Event
@Fulcrum muss hier mal Respekt aussprechen. Keine Ahnung woher Du die genauen Zahlen hast bei den einzelnen Wrestlern, wieviele Matches und bei wie vielen Ligen die angetreten sind. Aber egal wo die her kommen, Respekt für den Aufwand, den Du da betreibst, um deine Aussagen zu unterfüttern.
 

Cressi

🖤 Fräulein Hildegard 🖤
Finde einen Wechsel von Bryan zu AEW sehr sehr gut und wichtig für die komplette Wrestling Landschaft. Es weckt mein persönliches Interesse an Wrestling wieder auf.
Für AEW kann Bryan auf allen Ebenen nur ein Gewinn sein, sei es im Ring, aber auch als kreativer Kopf hinter den Kulissen. Ausserdem, seien wir mal ganz ehrlich, empfinden sehr viele Fans ganz viel Liebe für Bryan und was kann einer Company besser tun als die Menschen mit ihren Herzen an sich zu binden.
Ich würde mich wirklich sehr freuen, sollte Bryan bei AEW auftauchen.
 

Eagle Whiskey

Powerhouse-Fan
Habe das Titel vs Career Match gar nicht mitbekommen 🙈 da es aber bei SD stattfand sollte Bryan doch endlich kapiert haben was die WWE von ihm hält.

Und ja, wenn die Gerüchte stimmen dann ist das ein Meilenstein für AEW. Vielleicht, wenn das so weiter geht, ist die WWE in 5 Jahren Geschichte 👍
 

Tap-Out

Main Event
Habe das Titel vs Career Match gar nicht mitbekommen 🙈 da es aber bei SD stattfand sollte Bryan doch endlich kapiert haben was die WWE von ihm hält.

Sein Vertrag lief halt aus und Verlängerung war in der Schwebe. Deswegen hat die WWE ein solches Match genutzt. Hätte er bei WWE verlängert, dann hätte man ihn on-Air für RAW unter Vertrag geholt, ähnliche Schritte hat man auch in der Vergangenheit schon genutzt.
 

Njørd

Rookie
Außerdem kleiner Fakt am Rande: In FÜNF seiner ACHT Jahre bei Ring of Honor hatte er gleich viel bzw. mehr Matches in EINER anderen Liga, als Ring of Honor Wrestling, nämlich drei Jahre in Folge bei NJPW. Konkret: 2002 (je 16 Matches für ROH und NJPW), 2003 (30 NJPW-Matches zu 5 ROH Matches, ROH war in diesem Jahr nur die Promotion, wo man ihn am 5. häufigsten sehen konnte), 2004 (66 NJPW Matches zu 16 ROH-Matches), 2007 (je 29 Matches für NOAH & ROH), 2008 (54 Matches für NOAH zu 36 für OH).

Und das soll exakt was aussagen? Wenn du hier und da mal vier bis sechs Wochen auf Tour in Japan bist, sammelst du da natürlich eine ganze Menge Matches. Die veranstalten ja dann auch teilweise fünfmal die Woche, also selbst in der Zeit mitunter mehr als ROH in den anfänglichen Jahren. Trotzdem ist doch Bryan Danielson für den Hardcore-Fan in der westlichen Welt primär für ROH bekannt und nicht für die ganzen Mini-Events, die er hier und da mal auf einer NOAH- oder New-Japan-Tour gesammelt hat. Der Kram ist nicht mal über den großen Teich geschwappt. Das ist eine nette Statistik, gar keine Frage, aber irgendwie verstehe ich die Diskussionsgrundlage nicht. Für den langjährigen Fan ist Danielson ein ROH-Wrestler, für den gewöhnlichen Zuschauer aber natürlich fünftausendmal mehr bekannt für seine WWE-Karriere. Die vielen Matches in Japan sind für die meisten hier total obsolet. Oder anders, um auf eine weitere für meinen Geschmack unnütze Statistik einzugehen: Wenn ein Indy-Wrestler jetzt 250-mal im Jahr in 60 verschiedenen Promotions auftritt, ist das gut für ihn. Am Ende könnte er trotzdem für seine 20 Auftritte bei GCW bekannt sein und als GCW-Wrestler wahrgenommen werden. Ist doch völlig irrelevant.
 

Rygel

World Champion
Das sind so die Momente, wo ich News-Seite hasse und wieder überlege, mich abzuschotten. Kann sich überhaupt noch jemand vorstellen, wie geil es wäre, wenn man den Event vom 22.9. ungespoilert schaut, Danielson NICHT erwartet und dann vielleicht sogar plötzlich "Final Countdown" erklingt, nachdem Omega verkündet, dass es für ihn keine Gegner mehr gibt? Das soll aber natürlich keine Kritik an WI sein, denn das Spoilern ist ja euer Job. Trotzdem nimmt man sich irgendwie mit diesem Board unglaublich viel, was Wrestling eigentlich ausmacht.
 

Rygel

World Champion
Ja, natürlich ist Bryan Danielson ein sehr wichtiger Teil von ROH gewesen, aber zu welcher Zeit denn?​
Ja, natürlich ist Bryan Danielson ein sehr wichtiger Teil von WWE gewesen, aber zu welcher Zeit denn? Zu einer Zeit, nachdem er in ROH entdeckt und dort zum Star wurde. Wäre er bei ROH und in Japan nicht aufgetreten, dann wäre die WWE gar nicht auf ihn aufmerksam geworden, weil diese Liga noch nie eigene Stars produziert hat. Also wenn man hier wirklich Leute irgendeiner einzelnen Liga zuschreiben will (was gerade im Bezug auf Leute, die durch zig Ligen getingelt sind ohnehin schwer wird) dann doch der Liga, wo der Durchbruch geschafft wurde und die ihre Karriere überhaupt erst möglich gemacht hat und das war bei Daniel Bryan nicht WWE sondern ROH. ;)
 

Kharma

Jobber
Ja, natürlich ist Bryan Danielson ein sehr wichtiger Teil von WWE gewesen, aber zu welcher Zeit denn? Zu einer Zeit, nachdem er in ROH entdeckt und dort zum Star wurde. Wäre er bei ROH und in Japan nicht aufgetreten, dann wäre die WWE gar nicht auf ihn aufmerksam geworden, weil diese Liga noch nie eigene Stars produziert hat. Also wenn man hier wirklich Leute irgendeiner einzelnen Liga zuschreiben will (was gerade im Bezug auf Leute, die durch zig Ligen getingelt sind ohnehin schwer wird) dann doch der Liga, wo der Durchbruch geschafft wurde und die ihre Karriere überhaupt erst möglich gemacht hat und das war bei Daniel Bryan nicht WWE sondern ROH. ;)
WWE hat noch nie eigene Stars produziert? lol man sollte schon noch bezug zu der Realität haben auch wenn man diese Liga nicht mag
 
Oben