Details zu den AEW-Verträgen von Miro und Brodie Lee – Erste Hochrechnungen der PPV-Buyrate von "AEW All Out" – Aktuelle Zuschauerzahlen im UK und Kanada

JME

Grumpy Professor
Teammitglied
- In einem Update zur Verpflichtung von Miro heißt es mittlerweile, dass der Bulgare einen Mehrjahresvertrag unterschrieben hat. Laut Fightful.com soll ihm dieser Vertrag auch Auftritte für New Japan Pro Wrestling und Independent-Promotions erlauben, so lange sich die Termine nicht überschneiden. Grundsätzlich verhält es sich bei den meisten AEW-Verträgen so, dass Auftritte für andere Promotions erlaubt sind, die Promotion muss die Termine aber absegnen. So lange es keine Terminüberschneidungen gibt, ist es wahrscheinlich, dass man die Erlaubnis erteilen wird. Auch im Fall von Miro wäre es dann aber wohl so, dass er nur vereinzelte Shows und keine Touren für New Japan absolvieren könnte, da er mittwochs meist für "AEW Dynamite" gebookt sein wird. In seinem "Saturday Night Special"-Podcast verriet Chris Jericho, dass man bei AEW über eine Verpflichtung des ehemaligen Rusev diskutiert hat, seit dem Tag als dieser von WWE entlassen wurde. Man wollte aber erst einen passenden Spot und eine Storyline finden, bevor man ihn in die Shows bringt. Laut Jericho wird Miro nicht nur der "Best Man" auf Kip Sabians Hochzeit sein, vielmehr ist dies sein neues Gimmick. Ähnlich wie Mr. Perfect soll Miro der "Best Man" in allem werden.

- Auch der AEW-Vertrag von Brodie Lee erlaubt ihm grundsätzlich Auftritte für New Japan Pro Wrestling. Auch er dürfte in den USA für Independent-Promotions auftreten, diese Option wird er laut eigener Aussage aber nur sporadisch in Anspruch nehmen.

- Die ersten Hochrechnungen für die Buyrate des "All Out"-PPVs sind bekannt und es zeichnet sich ab, dass diese in einer ähnlichen Größenordnung liegen wird wie die bisherigen Pay-per-views der Company. Bisher hat die Company zwar nur für die iPPV-Buyrates auf B/R Live und FITE TV genaue Zahlen, da diese Informationen sofort abrufbar sind, nimmt diese aber als Indiz, so wird die Buyrate am Ende zwischen 100.000 und 110.000 liegen. Dies wäre ein leicher Rückgang im Vergleich zum "Double Or Nothing II"-PPV im Mai 2020, der mit 120.000 Buys der bisher erfolgreichste der Company war.
* AEW Double Or Nothing -> ca. 113.000 Buys
* AEW All Out -> ca. 101.000 Buys
* AEW Full Gear -> ca. 100.000 Buys
* AEW Revolution -> ca. 105.000
* AEW Double Or Nothing II -> ca. 120.000
* AEW All Out II -> ca. 100.000-110.000 Buys

- Die Erstausstrahlung von "AEW Dynamite" im britischen Fernsehen auf ITV4 am 30. August 2020 sahen 151.000 Zuschauer. Dies waren deutlich mehr als am 23. August, als 99.000 Zuschauer die Erstausstrahlung auf ITV4 einschalteten. Der Wechsel vom Freitag- auf den späten Sonntagabend scheint sich damit durchaus auszuzahlen.

- In Kanada auf TNS schalteten am 09. September ca. 117.400 Zuschauer "AEW Dynamite" ein (davon 60.200 in der kanadischen Hauptzielgruppe P25-54). Da man zeitgleich mit einem Playoff-Spiel der Toronto Raptors lief (1,583 Mio. Zuschauer) ein durchaus beachtliches Ergebnis.
 

ApexViperPredator

Main Event
Ich finds ja immer wieder schön, dass gesagt wird der und der dürfen für NJPW antreten. Aber... was wenn NJPW nicht will?
Es wirkt immer, gerade in den original englischsprachigen News, als ob es schon fix ist, dass Hardy, Lee und Miro safe in den kommenden Monaten für NJPW antreten werden.
Das sehe ich nicht.
Nicht wenn man sich mal ansieht was Kidani und seine Fürhungsriege gesagt haben.
Zumal ich auch glaube, dass Lee und Miro jetzt für die Fans in Japan keine Draws wie Jericho oder Moxley sind. Hardy vielleicht noch eher.
Für NJPW wäre es doch viel interessanter wenn sie die Worker in ihren US Shows einsetzen dürften.
Lee, Miro und co sind in den USA Stars, ohne Frage, und sicher würden sie in den USA auch Leute in die Hallen ziehen.
Aber ob Japaner zu einer Show gehen wo Miro vs Suzuki auf der Card steht bezweifel ich eher. In Japan hat man für Japan die japanischen Topstars.

Generell, abgesehen von dem, ist es natürlich eine gute Sache wenn man neben AEW auch weitere Shows wahrnehmen darf, und so sich entweder verbessern kann, was bei einigen nötig wäre, oder eben ein zusätzlichen Obolus verdienen kann.
 

BAT

Undercard
Es ist doch davon auszugehen das die Auftritte für NJPW / andere Japan Promotions nur für Auslandsauftritte gestattet sind. Also wie bei Mox.
Ob NJPW die einsetzen will oder nicht ist denke ich mal ihne überlassen, aber den Workern die Chance einzuräumen ist schon ein großer Unterschied zum ehemaligen Arbeitgeber.
 

K-M

World Champion
Es ist doch davon auszugehen das die Auftritte für NJPW / andere Japan Promotions nur für Auslandsauftritte gestattet sind. Also wie bei Mox.
Ob NJPW die einsetzen will oder nicht ist denke ich mal ihne überlassen, aber den Workern die Chance einzuräumen ist schon ein großer Unterschied zum ehemaligen Arbeitgeber.
Eben und ich denke auch, dass es nicht allein und speziell nur um New Japan gehen wird, sondern, dass geregelt ist, ob und wenn ja in welchem Maße diese Leute Auftritte bei anderen Promotionen haben dürfen. Man wird da halt nur nicht jede mögliche Promotion nennen, alleine schon weil es in 1-2 Jahren vllt eine neue Indy Promotion gibt, die für AEW-Worler lukrativ wäre, zum Zeitpunkt des Vertrags aber eben nicht existierte und somit keine Möglichkeit wer. Newsseiten werden halt immer große Promotionen nennen, weil dies auch eine der ersten Fragen ist, die bei Verpflichtungen wie zb Miro gestellt werden.
 

djss

Undercard
Wesentliche Verbesserung im vergleich zum vorherigen. Natürlich werden sie jetzt nicht wochenlang bei anderen Companies auf Tour gehen können. Die Reisestrapazen möchte ich auch niemand zumuten. Ebenso wird NJPW oder andere ausländische Ligen nicht die Nummer 1 bei dieser Zusammenarbeit werden. Ich denke sie werden eher Kurzeinsätze in den kleineren amerikanischen oder mexikanischen Ligen haben.
 

UrbanClassic

Undercard
Zusätzlich enthält Miros Vertrag eine "Kebapche + Shopska Salata" - Klausel. Wenn eins davon nicht im Catering vorhanden sein sollte, kann er Matches ablehnen.
Das gilt allerdings nur für AEW und nicht für NJPW oder Indies, denn Kobe-Rind-Kebapche bietet kein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis.

Die Zusatzklausel 1.1.a beinhaltet allerdings eine Ausnahme: Kebapche + Shopska kann durch Banitza + Boza ersetzt werden.

Zusatzklausel 1.1.a § 2 sagt außerdem, dass sowohl Kebapche + Shopska als auch Banitza + Boza einmal im Quartal durch Torta Garash ersetzt werden können.
 

ChrisB

Upper Card
Ich finds ja immer wieder schön, dass gesagt wird der und der dürfen für NJPW antreten. Aber... was wenn NJPW nicht will?
Darum geht es ja nicht. Für die Worker ist es halt interessant, dass sie eben kein generelles Auftrittsverbot bei anderen Promotions haben. Ob sich die Worker selbst dann darum bemühen, um zusätzlich Geld zu verdienen, liegt ja an ihnen selbst, bzw. ob andere Promotions an einer Zusammenarbeit mit den Workern interessiert sind. Im Abschnitt von Lee steht ja, dass er selbst gar kein großes Interesse an externen Auftritten hat.

* AEW Double Or Nothing -> ca. 113.000 Buys
* AEW All Out -> ca. 101.000 Buys
* AEW Full Gear -> ca. 100.000 Buys
* AEW Revolution -> ca. 105.000
* AEW Double Or Nothing II -> ca. 120.000
* AEW All Out II -> ca. 100.000-110.000 Buy
Ich denke für AEW ist es als sehr positiv zu werten, dass man seit Start alle PPV auf dem gleichen guten Niveau verkauft.
 
  • Like
Wertungen: BAT

ApexViperPredator

Main Event
Darum geht es ja nicht. Für die Worker ist es halt interessant, dass sie eben kein generelles Auftrittsverbot bei anderen Promotions haben. Ob sich die Worker selbst dann darum bemühen, um zusätzlich Geld zu verdienen, liegt ja an ihnen selbst, bzw. ob andere Promotions an einer Zusammenarbeit mit den Workern interessiert sind. Im Abschnitt von Lee steht ja, dass er selbst gar kein großes Interesse an externen Auftritten hat.
Ich find halt die Verbindung zu NJPW immer interessant, weil AEW und NJPW bisher sich eher so meh gegenüberstehen.
Auf mich wirkte es immer so als wolle man ein wenig auch zeigen "schaut her, wir erlauben es ihnen, wir sind die guten." und das NJPW dann in die "böse" Ecke rückt, wenn sie die Jungs ablehnen.
Natürlich ist es in wahrheit sicher wesentlich objektiver.
Es wirkt halt subjektiv auf mich, als wolle man sich bei NJPW anbiedern um mit ihnen dann doch zusammenzuarbeiten, was, zumindest aus japanischen Kreisen, vorerst keine Option darstellt.
 

TheUnderground

W-I Tippspiel-König 2019
Ich find halt die Verbindung zu NJPW immer interessant, weil AEW und NJPW bisher sich eher so meh gegenüberstehen.
Auf mich wirkte es immer so als wolle man ein wenig auch zeigen "schaut her, wir erlauben es ihnen, wir sind die guten." und das NJPW dann in die "böse" Ecke rückt, wenn sie die Jungs ablehnen.
Natürlich ist es in wahrheit sicher wesentlich objektiver.
Es wirkt halt subjektiv auf mich, als wolle man sich bei NJPW anbiedern um mit ihnen dann doch zusammenzuarbeiten, was, zumindest aus japanischen Kreisen, vorerst keine Option darstellt.
Hat man bei New Japan nicht Gallows und Anderson geraten, dass sie sich mit AEW über einen Deal einigen sollen, statt mit Impact um ein eventuelles Engagement zu bekommen?
 

ApexViperPredator

Main Event
Hat man bei New Japan nicht Gallows und Anderson geraten, dass sie sich mit AEW über einen Deal einigen sollen, statt mit Impact um ein eventuelles Engagement zu bekommen?
Das weiß ich nicht. Aber NJPW hat ja sowohl mit Impact als auch mit AEW "Probleme".
Möglicherweise hat man ihnen AEW angeraten, weil man sich halt im Vorfeld ausgetauscht hatte, und bei AEW eher die Chance auf einen Double Contract sah/sieht.
Bei Lee, Hardy und Miro klingt es so, dass heißt nicht dass es so sein muss, als ob AEW es ihnen "einfach so" erlaubt hat.

Edit:
Rocky Romero, der wohl als US-Sprecher für NJPW gilt, hat den GB geraten bei AEW zu landen.
 

K1abauter

World Champion
Ich brauche nach wie vor keine Zusammenarbeit von NJPW und AEW. Juckt mich nicht die Bohne. Sehe zwar massenhaft NJPW-Wrestler, die AEW aufwerten könnte umgekehrt aber keinen AEW-Wrestler für den dasselbe gilt. Allenfalls halt für NJoA und da dürfen sie ja nicht antreten. Insofern völlig egal...
 

ChrisB

Upper Card
Ich find halt die Verbindung zu NJPW immer interessant, weil AEW und NJPW bisher sich eher so meh gegenüberstehen.
Auf mich wirkte es immer so als wolle man ein wenig auch zeigen "schaut her, wir erlauben es ihnen, wir sind die guten." und das NJPW dann in die "böse" Ecke rückt, wenn sie die Jungs ablehnen.
Natürlich ist es in wahrheit sicher wesentlich objektiver.
Es wirkt halt subjektiv auf mich, als wolle man sich bei NJPW anbiedern um mit ihnen dann doch zusammenzuarbeiten, was, zumindest aus japanischen Kreisen, vorerst keine Option darstellt.
Ich glaube eher dass in den Verträgen sowas drin steht wie: ”Erlaubt sind Auftritte bei Promotions die keine TV-Show in USA haben” oder so ähnlich. Das damit Auftritte bei NJPW möglich wären, wird dann eher von News Seiten und Fans aufgenommen, da dies die interessanteste Option ist. Ob da NJPW in den Verträgen namentlich genannt wird, glaube ich eher nicht. Daher sehe ich da auch kein anbiedern oder anbieten der Worker in Bezug auf NJPW.
 

Tap-Out

Jobber
Aber ob Japaner zu einer Show gehen wo Miro vs Suzuki auf der Card steht bezweifel ich eher. In Japan hat man für Japan die japanischen Topstars.
Wobei in Japan immer wieder Amerikaner eingesetzt wurden, nicht nur mit grossen Namen, sondern gerne auch mit grosser Statur. Und da könnten Miro und Brody eventuell interessant werden.

Ich find halt die Verbindung zu NJPW immer interessant, weil AEW und NJPW bisher sich eher so meh gegenüberstehen.
Was aber wohl auch hauptsächlich an wenigen EVPs liegt, die man bei NJPW wohl eher nicht nochmal booken wird. Deswegen wird NJPW auch erstmal keine Partnerschaft mit AEW eingehen und zwei der EVPs sind auch nicht an einer Partnerschaft mit AEW interessiert. Aber ein loser Einsatz von Wreslern in Japan ist kein Problem.
 
Oben