Drew McIntyre über die Gründe für seine Vertragsverlängerung – Las Vegas zahlt Millionen für "WrestleMania 41"

JME

Grumpy Professor
Teammitglied
Drew McIntyre ist mit den Bedingungen seines neuen WWE-Vertrags äußerst zufrieden. Der Schotte unterschrieb im vergangenen Monat bekanntlich einen neuen, lukrativen Dreijahresvertrag. Obwohl es in den Monaten zuvor Spekulationen über seine Zukunft gab, hatte McIntyre nie vor, die Company zu verlassen (wir berichteten HIER). McIntyre sagte, er sei einfach in einer Situation, in der er die Dinge für seine Familie in Ordnung bringen müsse. In einem neuen Interview fragte die "Daily Mail" den 38-Jährigen nun, was ihm an seinem neuen WWE-Vertrag wichtig sei.
Glücklich sein. An diesem Punkt meines Lebens und meiner Karriere ist alles, was zählt, dass ich glücklich bin und Zeit mit meiner Familie verbringen kann, die ich seit 20 Jahren nicht mehr hatte. [...] Wenn es um Kreativität geht, kann ich nur das kontrollieren, was ich kontrollieren kann. Wir haben in den letzten Jahren gesehen, dass es viel mehr Spielraum für Talente gibt, viel mehr Zusammenarbeit. Das ist großartig, wie man auf der ganzen Linie sehen kann. Viele Leute haben ihren Durchbruch geschafft, und ich habe die Möglichkeit, zu zeigen, was ich wirklich kann. Ich weiß, dass es dabei immer darum geht, mit den Widrigkeiten zurechtzukommen, mit Höhen und Tiefen, aber es geht um mehr als nur das. Wir werden sehen, was die Zukunft bringt, ich weiß nur, dass ich in meiner besten Zeit bin und Drew McIntyre nicht aufhören wird zu wrestlen.
Die „Las Vegas Convention and Visitors Authority“ hat Sponsorengelder in Höhe von 5 Millionen US-Dollar bewilligt, um WrestleMania 41 und alles, was damit zusammenhängt, in die Stadt zu holen. Das jährliche Spektakel wird zum ersten Mal während des Osterwochenendes am Samstag, den 19. April und Sonntag, den 20. April im Allegiant Stadium stattfinden. Dieser Zeitraum ist ansonsten eher unspektakulär für den Tourismus in der Stadt, weshalb Ostern als Zeitpunkt für Las Vegas besonders attraktiv war.

„Friday Night SmackDown“ und „Monday Night RAW“ werden an einem Veranstaltungsort von MGM Resorts stattfinden, zusätzlich zu „WWE World“, das fünf Tage lang im Las Vegas Convention Center zu Hause sein wird. Lisa Motley, Vizepräsidentin für Sport und Sonderveranstaltungen der Organisation, sagte, die Stadt erwarte mehr als 180.000 Fans, die 144.000 „zusätzliche Übernachtungen“ während der Woche und am Wochenende in Anspruch nehmen werden.

TKO-Vizepräsident Mark Shapiro hatte vor einigen Wochen verraten, dass man im Februar dieses Jahres für "Elimination Chamber" in Perth, Australien, einen Rekord bei den WWE-Standortgeldern aufgestellt habe, ohne jedoch die tatsächliche Zahl zu nennen. Zuvor hatte er gesagt, dass WWE im vergangenen Dezember einen Vertrag im Wert von 16 Millionen US-Dollar für eine Kombination von Veranstaltungen in Australien unterzeichnet hatte. Die größten Standortgelder der WWE kommen nach wie vor aus Saudi-Arabien mit 50 Millionen US-Dollar pro Premium Live Event. Zu den weiteren veröffentlichten Standortgeldern gehören 1,8 Millionen US-Dollar aus Puerto Rico für „Friday Night SmackDown“ und „WWE Backlash“ im vergangenen Jahr. Dazu gab es 500.000 US-Dollar aus Tampa für den diesjährigen "Royal Rumble" und fast 3 Millionen US-Dollar von der walisischen Regierung für „Clash at the Castle“ im September 2022.
 
Oben