Erneut Ärger um Lars Sullivan! - Paul Heyman über Brock Lesnars Zukunftspläne - Bleibt uns der WWE Thunderdome länger erhalten?

Santa Killcobain

Rookie
Teammitglied
- Nicht einmal eine Woche ist es her, dass Lars Sullivan nach langer Pause seine Rückkehr in die WWE-Shows feierte und schon nach so kurzer Zeit gibt es die nächste Kontroverse um den 32-jährigen. So bestätigte die Yoga-Lehrerin Annika Naidoo-Fuge, dass sie Sullivan auf Instagram geblockt hat, nachdem er ihr unaufgefordert anzügliche Nachrichten geschickt hatte. Der frischgebackene RAW-Superstar hatte Naidoo-Fuge offenbar für Yoga-Kurse engagiert und bereits bezahlt, bevor er ihr anbot, noch mehr Geld zu überweisen, wenn sie ihm auch Bilder ihres Hinterteils schickt. Die verheiratete Naidoo-Fuge, die offenbar bereits zuvor ähnliche Nachrichten von Sullivan bekommen hatte, antwortete ihm, dass sie ihm sein Geld zurücküberweisen werde. Sie hätte ihn bereits gewarnt, dass sie Personen blocke, die ihr solche Nachrichten schreiben. Sie fügte an, dass es nicht sonderlich klug von ihm sei, ein solches Verhalten an den Tag zu legen, nachdem er in den letzten Jahren bereits negativ aufgefallen ist. Auf Nachfrage von bodyslam.net gab Naidoo-Fuge an, dass Sullivan zunächst sehr freundlich war, es sei aber keineswegs das erste Mal gewesen, dass er ihr anzügliche Nachrichten schrieb. Die Yoga-Lehrerin legte bodyslam.net auch Screenshots von Nachrichten vor, in welchen sie mit Sullivan über die Kosten für ihr Programm schrieb und in denen er ihr mehr Geld anbot, wenn sie ihm Bilder schicken würde. Wie WrestleVotes mittlerweile berichtet, ist seinem Arbeitgeber diese jüngste Eskapade nicht entgangen und innerhalb der Company und vor allem im Lockerroom gibt es für ihn nicht mehr viele Supporter. Einen Unterstützer hat Sullivan aber noch immer: WWE Chairman & CEO Vince McMahon! Im Mai 2019 hatte WWE ihn zu einer Geldstrafe in Höhe von 100.000 US-Dollar verdonnert, da er vor Jahren im Forum der Webseite bodybuilding.com als User rassistische, homophobe und anderweitig anstößige Kommentare abgelassen hatte (wir berichteten HIER). Einige Monate später entdeckten Fans dann, dass Dylan Miley, so sein bürgerlicher Name, vor Jahren auch in gleichgeschlechtlichen Pornos mitgespielt hatte.

- Paul Heyman war kürzlich bei Ariel Helwanis MMA Show zugegen und gab ein Statusupdate zur Zukunft von Free Agent Brock Lesnar bei WWE und wann er denke, dass "The Beast Incarnate" seine Rückkehr in den Wrestlingring feiern wird. Zwar schloss Heyman ein Comeback zur UFC kategorisch aus, merkte aber auch an, dass Brocks Rückkehr zu WWE von diversen Faktoren abhänge. Es komme darauf an, ob es einen würdigen Herausforderer gibt und genug "Box-Office"-Interesse am Kassenschlager Lesnar bestehe, sprich die Bezahlung muss passen. Momentan sei der ehemalige WWE und UFC Champion sehr glücklich über die Zeit die er mit seiner Familie auf der eigenen Farm genießen kann. Falls WWE ein Angebot unterbreiten kann, dass Brock motiviert oder inspiriert, ist Heyman sich sicher, werde Brock dieses annehmen, natürlich nur solange die Bezahlung stimmt. Weiter bestätigte Heyman, dass Lesnar weiterhin keinen neuen Vertrag beim Marktführer unterschrieben habe und weiterhin ein Free Agent ist. Da bisher kein "würdiges Angebot" eingegangen sei, blieb die Rückkehr von Lesnar aus, was sich aber jederzeit ändern könne, so Heyman. Brock Lesnar war zuletzt vor WWE Kameras zu sehen, als er seine WWE Championship bei Wrestlemania an Drew McIntyre verloren hatte.

- Wie nun aus dem Umfeld der Company zu vernehmen ist, plant WWE für mindestens einen weiteren Monat aus dem "WWE Thunderdome" im Amway Center in Orlando, Florida zu senden. Die Zukunft des "WWE Thunderdome" stand zuletzt in der Schwebe, da der aktuelle Vertrag mit dem Amway Center am Samstag, dem 31. Oktober 2020, nur eine Woche nach dem Hell In A Cell PPV, ausläuft. Wie PWInsider berichtet, wird WWE die Pläne rund um den "WWE Thunderdome" für mindestens für weitere Wochen ausdehnen, was gleichzeitig bedeuten würde, dass auch die "Survivor Series 2020" am 22. November im Amway Center abgehalten werden. Wie die Pläne für die PPVs ab Dezember aussehen ist nicht bekannt, angeblich ist WWE aber bereits auf der Suche nach anderen Locations im Staat Florida. Der nächste angekündigte WWE PPV nach "Survivor Series" ist "TLC", welcher am 20. Dezember stattfinden soll.

Quelle: Instagram, PWInsider, WrestlingInc.

„WWE Monday Night RAW“ und „Friday Night Smackdown“ werden bekanntlich fortan Live und OnDemand auf DAZN ausgestrahlt. Wenn ihr DAZN nun ordern und dazu auch uns gleichzeitig etwas unterstützen möchtet, dann könnt ihr die Bestellung mit Klick über folgenden Link oder die Grafik durchführen. Der Sport-Streaminganbieter hat neben WWE unter anderem auch UFC, Bellator MMA, Bundesliga, UEFA Champions League, UEFA Europa League, LaLiga, NFL, NBA, NHL und MLB im Programm:

DAZN.png
 

Asperger Crow

Main Event
Ich kopiere einfach mal das, was ich gestern in einen anderen Thread schrieb (hier dann auch in überarbeiteter Form) da man ja eine Fehde im nächsten jahr zwischen Sullivan und Strauwman plant:

Bevor ich mir irgendwelche Gedanken darüber mache in was für Fehden ich Lars Sullivan stecke sollte ich eventuell erstmal dafür sorgen das er nicht in noch mehr Fettnäpfchen tritt, besonders wenn man bedenkt das diese Woche rauskam das der gute versuchte eine verheiratete Frau klar zu machen obwohl sie es nicht wollte. Wenn man ihn unbedingt halten will, warum auch immer (ernsthaft, in einen Jahr wo zahlreiche Wrestler gefeuert wurden und kaum jemand außer den üblichen Verdächtigen wirklich gut eingesetzt wurde - warum ist man so obzessiv besessen davon dieses Arschloch das nur für schlechte Publicity sorgt zu halten und gar zum Star zu Pushen?), sollte man eventuell erst dafür sorgen das die absolute Scheiße die dieser Kerl am Laufband baut nicht weiter rauskommt die dieses wandelnde Human Resources Desaster anscheinend mit sich bringt, Naja, zumindest war sie nicht minderjährig, nicht wahr Velveteen... :rolleyes:

Und ja, ich weiß, Vince lebt in seiner eigenen Welt, ihn interessiert nicht was anderen von ihn oder seinen Produkt denken, aber irgendwann, vor allem wenn du ein Aktionunternehmen leitest, sollte man doch darüber nachdenken ob der Kerl es echt wert ist: Denn mal abgesehen davon das ihn eine PR Katastrophe nach der anderen so oft verfolgt wie Jim Cornette Selbstmordaufforderungen raushaut, in einen Jahr wo zahlreiche Leute gehen gelassen wurden die sich weitaus weniger (zum Großteil gar nichts) geleistet haben (einige aus eigenen Wunsch, andere einfach damit für die oberen mehr Geld rauskommt) sendet das in meiner bescheidenen Ansicht ein ziemliches "Fuck You" an den Locker Room, der ja was man so hört nur noch genervt und angefressen ist und den Vinnie McBullshit so langsam leid hat. Ja, er ist groß, das sind Braun, Reigns, Corbin und McIntyre allerdings auch, und die haben einfach entweder mehr Talent im Ring oder aber haben eine bessere Ausstrahlung...
 

TheUnderground

W-I Tippspiel-König 2019
Man könnte WWE jetzt auch wieder mal Inkonsequenz vorwerfen. Lars Sullivan hat sich einige Dinge geleistet wie Homophobie, Belästigung und Rassismus. Und das spielt, so wie man es hört und sieht, keine Rolle. Aber andere wie Jack Gallagher, Ligero oder Travis Banks hat man relativ zügig (und wenn die Vorwürfe stimmen auch zurecht) entlassen. Und gerade mit der Vorgeschichte finde ich es ehrlich gesagt sehr fragwürdig, wie Inkonsequent WWE in diesem Fall zu handeln scheint.
 

Knecht Ruprecht

Grumpy Professor
Teammitglied
Man könnte WWE jetzt auch wieder mal Inkonsequenz vorwerfen. Lars Sullivan hat sich einige Dinge geleistet wie Homophobie, Belästigung und Rassismus. Und das spielt, so wie man es hört und sieht, keine Rolle. Aber andere wie Jack Gallagher, Ligero oder Travis Banks hat man relativ zügig (und wenn die Vorwürfe stimmen auch zurecht) entlassen. Und gerade mit der Vorgeschichte finde ich es ehrlich gesagt sehr fragwürdig, wie Inkonsequent WWE in diesem Fall zu handeln scheint.
Zugegebenermaßen waren bisher eigentlich nur die Kommentare in diesem Forum ziemlich daneben. Und das ist Jahre her und er hat dafür 100.000 Dollar zahlen müssen. Wo wir wieder bei dem Punkt sind, dass es nicht strafbar ist ein Arschloch zu sein. Sexuelle Belästigung und Übergriffe sind da schon ein anderes Kaliber. WWE ist in der Hinsicht inkonsequent, aber das würde ich nicht unbedingt an Sullivan festmachen. Ob das hier jetzt Konsequenzen hat, bleibt ja erstmal abzuwarten.
 

TheUnderground

W-I Tippspiel-König 2019
Zugegebenermaßen waren bisher eigentlich nur die Kommentare in diesem Forum ziemlich daneben. Und das ist Jahre her und er hat dafür 100.000 Dollar zahlen müssen. Wo wir wieder bei dem Punkt sind, dass es nicht strafbar ist ein Arschloch zu sein. Sexuelle Belästigung und Übergriffe sind da schon ein anderes Kaliber. WWE ist in der Hinsicht inkonsequent, aber das würde ich nicht unbedingt an Sullivan festmachen. Ob das hier jetzt Konsequenzen hat, bleibt ja erstmal abzuwarten.
Gut da muss ich zugegeben recht geben. Sicherlich kann man sagen, irgendwann kann man den Leuten eine zweite Chance geben und Sullivan war ja in jüngerer Vergangenheit eher weniger aufgefallen (abgesehen von der Meldung jetzt). Bleibt halt auch abzuwarten, ob das ganze denn offiziell stimmt. Bisher hat man noch nichts von Sullivan gehört und auch Belegen können gefälscht werden. Ga ja jetzt auch schon Anschuldigungen, die sich im Nachhinein als falsch herausgestellt haben. Bestes Beispiel ist dafür wohl Enzo Amore der zwar für etwas krasseres beschuldigt wurde, aber er ist auch nicht gerade grosser Sympathieträger und trotzdem war er im Recht. Ich denke in den nächsten Tagen wird man darüber noch mehr erfahren und ob es sich dann am Ende bewahrheitet oder nicht.
 

ChrisB

Upper Card
Sicherlich kann man sagen, irgendwann kann man den Leuten eine zweite Chance geben und Sullivan war ja in jüngerer Vergangenheit eher weniger aufgefallen (abgesehen von der Meldung jetzt).
Wobei man halt unterscheiden muss: Hat sich jemand tatsächlich geändert/ist geläutert, und macht bestimmte Sachen nicht mehr, oder verhält sich immer noch wie ein Arsch, nur kommt es nicht raus.

Als WWE muss man sich an der Stelle halt fragen ob ich so jemanden weiterhin unterstütze und darauf vertraue dass er aus den Fehlern gelernt hat, oder ich Gefahr laufe das irgendwann wieder etwas ans Tageslicht kommt.
 

TheUnderground

W-I Tippspiel-König 2019
Wobei man halt unterscheiden muss: Hat sich jemand tatsächlich geändert/ist geläutert, und macht bestimmte Sachen nicht mehr, oder verhält sich immer noch wie ein Arsch, nur kommt es nicht raus.

Als WWE muss man sich an der Stelle halt fragen ob ich so jemanden weiterhin unterstütze und darauf vertraue dass er aus den Fehlern gelernt hat, oder ich Gefahr laufe das irgendwann wieder etwas ans Tageslicht kommt.
Das ist halt die Frage oder nicht. Belästigung wurde Sullivan davon nicht beschuldigt. Es ging um vor allem wenn ich mich richtig erinnere Homophobie. Es kann schon sein, dass er mit der Zeit verstanden hat, wie dumm die Aussage war oder was auch immer, kann auch sein dass er immer noch so denkt aber es nun zurück hält. Das wissen wir halt alle nicht.

Die Frage mit der WWE ist ja nicht nur die Frage der Unterstützung um enttäuscht zu werden, sondern man wird auch kalkulieren sind es gewisse Leute wert oder nicht. Wenn man in Sullivan einen zukünftigen Topstar und Main Eventer sieht, geht man ein solches Risiko eher ein als wenn die Person untere Midcard ist. Am Ende muss auch erst geklärt werden, ob das was da veröffentlicht wurde auch alles stimmt. Wenn es stimmt, dann lässt es halt tief Blicken bei ihm. Ist halt die Frage in welcher Form diese Belästigung dann Strafbar wäre oder ob das schon unter diese Kategorie zählt. Ist ja dann von Land zu Land verschieden und pro Person auch irgendwie auslegungssache. Und was JME davor gesagt hat ist halt auch nicht falsch. Ein Arschloch zu sein ist am Ende nicht strafbar. Habe ich im ersten Moment halt nicht darüber nachgedacht, weil es hier um Belästigung ging und ich es eher aus dieser Sicht gesehen habe. Und wenn man es so auslegt und das kann man wirklich auch zurecht tun, dann kann man Sullivan dafür kritisieren, man kann sich von ihm distanzieren aber dann kann man WWE nur schwerlich vorwerfen, dass sie Sullivan nicht entlassen. Er dürfte sich nicht beschweren, wenn er dafür entlassen würde, aber im Gegenzug tut WWE ja auch nichts unrechtes, wenn man ihn behält ob uns das am Ende passt oder nicht. Ich glaube am Besten ist es, wenn man die nächsten Tage erst einmal abwartet was passiert und was noch so herauskommt und dann kann man abschliessend Urteilen oder sich zumindest eine klarere Meinung bilden.
 

K-M

Hall of Fame
Maximal unglücklich, dass er jetzt wieder negativ auffällt, um es noch freundlich auszudrücken. Letztlich finde ich es aber schwierig, aufgrund dieser Sache einen Rausschmiss als angebracht zu bezeichnen, da der Fakt, dass er dies bei einer Frau gemacht hat, nicht zwingend auf ein gewisses Muster deuten lässt. Klar sind viele für weitaus weniger schlimmeres geflogen, aber letztlich ist er jemand mit einer anderen Vorgeschichte, der jetzt negativ aufgefallen ist, weil er einer anderen Person Geld für freizügige Bilder geboten hat. Mag es moralisch zumindest fragwürdig sein, reden wir hier nicht von Straftaten wie in den Fällen von Speaking Out und sofern sich jetzt nicht mehrere Frauen melden, die von Sullivan Geld angeboten bekamen, so ist es jetzt nicht mehr als ein äußerst bedenkenswürdiger Versuch von einem Menschen, der (sexuelles) Interesse an einem anderen Menschen hat, welcher publik gemacht wurde.
 

SilverBullet

Berkshire Hathaway
Will das hier in keinster Weise schön reden und der Typ ist meiner Meinung nach ein richtig ekliger Vollidiot der gerne rausgeschmissen werden kann, aber ist es (aus juristischer Sicht jetzt) denn eine Straftat, nach Bildern zu fragen und dafür Geld zu bieten? Eigentlich eher nicht oder. Wie Underground schon sagt, ein Arschloch zu sein ist in dem Fall alleine wohl auch nicht strafbar.

Check trotzdem nicht dass WWE da nicht handelt, so ein Typ bringt doch nur Unruhe und so einen mit solchen fragwürdigen Ansichten und Benehmen dann noch zu pushen wäre moralisch zutiefst fragwürdig.

Vince 🤣
 

ChrisB

Upper Card
Die Frage mit der WWE ist ja nicht nur die Frage der Unterstützung um enttäuscht zu werden, sondern man wird auch kalkulieren sind es gewisse Leute wert oder nicht. Wenn man in Sullivan einen zukünftigen Topstar und Main Eventer sieht, geht man ein solches Risiko eher ein als wenn die Person untere Midcard ist.
Aber ist es für WWE nicht gerade problematischer wenn Vorwürfe gegen einen Topstar erhoben werden, als gegen einen Midcarder? Das Medienecho wäre ja ungleich größer. Man stelle sich mal vor im Rahmen von Speaking Out hätte es Vorwürfe gegen Cena, Reigns oder Undertaker gegeben. Das hätte eine andere Tragweite als wie bei ein paar NXT UK Workern, die abgesehen von ein paar Hardcore Fans niemand kennt.
Ob etwas rechtlich strafbar ist oder nicht steht dabei auch auf einem anderen Blatt, da man von Leuten/einer Company in der Öffentlichkeit auch ein anderes moralisches Verhalten erwartet (Stichwort: Vorbildfunktion). Verschwörungstheorien sind auch nicht strafbar, aber warum distanzieren sich dann Werbepartner von Hildmann, Wendler und Co?
Ich bezweifle dass die Werbepartner (und auch Teile der Fans) von WWE es toll fänden, wenn jemand die Company repräsentiert, der Frauen belästigt oder diesen fragwürdige Angebote unterbreitet.
Bei Sullivan zeichnet sich nun ab, dass dieser über Jahre scheinbar nicht gelernt hat, mit Sozialen Medien und öffentlich Äußerungen umzugehen, rechtliche Relevanz hin oder her. Für WWE wäre es aus aus meiner Sicht schlauer die Reisleine zu ziehen solange Sullivan noch ein weitgehend kleines Licht ist, und bevor er die Company womöglich als Champion vertritt.

Letztlich finde ich es aber schwierig, aufgrund dieser Sache einen Rausschmiss als angebracht zu bezeichnen, da der Fakt, dass er dies bei einer Frau gemacht hat, nicht zwingend auf ein gewisses Muster deuten lässt.
Das Muster bei ihm wäre, die maximale Dummheit seine fragwürdigen Äußerungen/Kommentare nachweisbar für alle Öffentlichkeit zu hinterlassen. Stammen die ersten Äußerungen noch aus einer Zeit als er ein Niemand war, und die Tragweite seiner Äußerungen ihm damals nicht bewusst war, so hat er trotz der ihm aufgelegten Strafe scheinbar nichts daraus gelernt, und er ist sich nicht bewusst wie man sich als in der Öffentlichkeit stehende Person verhalten sollte.
 

K-M

Hall of Fame
Das Muster bei ihm wäre, die maximale Dummheit seine fragwürdigen Äußerungen/Kommentare nachweisbar für alle Öffentlichkeit zu hinterlassen. Stammen die ersten Äußerungen noch aus einer Zeit als er ein Niemand war, und die Tragweite seiner Äußerungen ihm damals nicht bewusst war, so hat er trotz der ihm aufgelegten Strafe scheinbar nichts daraus gelernt, und er ist sich nicht bewusst wie man sich als in der Öffentlichkeit stehende Person verhalten sollte.
Trotzdem reden wir über zwei Situationen, von welcher eine erst vor seiner Zeit passiert ist. Sicher hätte er das vermeiden können bzw müssen, alleine schon bei der Vorgeschichte im Vorjahr, aber die Thematik ist mir für ne Kündigung ehrlich gesagt noch nicht schwerwiegend genug. Das die Story zu der Privatperson hinter Sullivan einen weiteren nicht positiven Einblick gibt, ist sicher richtig, aber wie Jens schon sagte, es ist nicht strafbar ein Arschloch zu sein und dementsprechend gestaltet sich eine legitime Kündigung hier auch schwierig.
 

ChrisB

Upper Card
Trotzdem reden wir über zwei Situationen, von welcher eine erst vor seiner Zeit passiert ist. Sicher hätte er das vermeiden können bzw müssen, alleine schon bei der Vorgeschichte im Vorjahr, aber die Thematik ist mir für ne Kündigung ehrlich gesagt noch nicht schwerwiegend genug. Das die Story zu der Privatperson hinter Sullivan einen weiteren nicht positiven Einblick gibt, ist sicher richtig, aber wie Jens schon sagte, es ist nicht strafbar ein Arschloch zu sein und dementsprechend gestaltet sich eine legitime Kündigung hier auch schwierig.
Was heißt legitime Kündigung? Wir wissen ja dass WWE Verträge so gestaltet sind, dass diese jederzeit einseitig beendet werden können. Sowas wie ein Kündigungsrecht wie wir es aus Arbeitsverträgen kennen gibt es ja nicht. Was ich hinterfrage ist einzig warum WWE an jemanden festhält bei dem man Gefahr läuft, dass er für negative Publicity sorgt (und bereits gesorgt hat), da er eben auch schon seine “zweite Chance” bekommen hat. Die aktuelle Situation zeigt ja nur das er da gewissermaßen aus dem ersten Vorfall nicht wirklich etwas gelernt hat. Wie gesagt geht es ja nicht nur rein um strafrechtliche Dinge, sondern auch welche moralischen Werte die ganze Company vertritt. Dazu kommt dann auch noch, wie man ein solches Verhalten vor seinen weiblichen Angestellten rechtfertigen will, denn wenn SpeakingOut eines gezeigt hat, dass das Business besonders für Frauen durchaus eine toxische Umgebung sein kann, und man als Marktführer eben auch in der Verantwortung steht für alle ein sicheres Umfeld zu schaffen.

Aber am Ende ist es nur ein weiterer Eintrag in der langen Liste mit moralischen Verfehlungen von WWE bzw. McMahon, und auch dieses wird ausgesessen werden.
 

K-M

Hall of Fame
Was heißt legitime Kündigung? Wir wissen ja dass WWE Verträge so gestaltet sind, dass diese jederzeit einseitig beendet werden können. Sowas wie ein Kündigungsrecht wie wir es aus Arbeitsverträgen kennen gibt es ja nicht. Was ich hinterfrage ist einzig warum WWE an jemanden festhält bei dem man Gefahr läuft, dass er für negative Publicity sorgt (und bereits gesorgt hat), da er eben auch schon seine “zweite Chance” bekommen hat. Die aktuelle Situation zeigt ja nur das er da gewissermaßen aus dem ersten Vorfall nicht wirklich etwas gelernt hat. Wie gesagt geht es ja nicht nur rein um strafrechtliche Dinge, sondern auch welche moralischen Werte die ganze Company vertritt. Dazu kommt dann auch noch, wie man ein solches Verhalten vor seinen weiblichen Angestellten rechtfertigen will, denn wenn SpeakingOut eines gezeigt hat, dass das Business besonders für Frauen durchaus eine toxische Umgebung sein kann, und man als Marktführer eben auch in der Verantwortung steht für alle ein sicheres Umfeld zu schaffen.

Aber am Ende ist es nur ein weiterer Eintrag in der langen Liste mit moralischen Verfehlungen von WWE bzw. McMahon, und auch dieses wird ausgesessen werden.
Sicher richtig. Aber es gab bereits genug Entlassungen für Verfehlungen die nicht mal für schlechte Publicity sorgten bzw. sogar nicht mal Verfehlungen waren. Rein rechtlich wäre es sicher möglich, wenn man denn wollte, aber moralisch sehe ich die Legitimität einer Entlassung aufgrund der aktuellen Faktenlage sehr in Frage gestellt.

Und genau der Bezug mit Speaking Out und der zugegeben „toxischen“ Umgebung für Frauen ist der, der bei aktuellem Wissensstand fehl am Platz ist bzw. höher gehängt wird, als es ist. Würden wir darüber auch so reden, wenn es nicht Sullivan wäre sondern eine Frau? Würden wir darüber reden, wenn Sullivan einem Kerl Kohle gegen Dick Pics angeboten hätte? Wir reden hier von einem Einzelfall und während man auf das ganze Business gesehen ähnlich schlecht auf Einzelfälle plädieren kann wie die deutsche Polizei bei rechtsextremistischen Polizisten, so muss man die einzelne Person mit all ihren Verfehlungen begutachten und bestrafen und da steht bisher lediglich, dass er einer Person ein unmoralisches Angebot gemacht hat.
 

ChrisB

Upper Card
Sicher richtig. Aber es gab bereits genug Entlassungen für Verfehlungen die nicht mal für schlechte Publicity sorgten bzw. sogar nicht mal Verfehlungen waren. Rein rechtlich wäre es sicher möglich, wenn man denn wollte, aber moralisch sehe ich die Legitimität einer Entlassung aufgrund der aktuellen Faktenlage sehr in Frage gestellt.

Und genau der Bezug mit Speaking Out und der zugegeben „toxischen“ Umgebung für Frauen ist der, der bei aktuellem Wissensstand fehl am Platz ist bzw. höher gehängt wird, als es ist. Würden wir darüber auch so reden, wenn es nicht Sullivan wäre sondern eine Frau? Würden wir darüber reden, wenn Sullivan einem Kerl Kohle gegen Dick Pics angeboten hätte? Wir reden hier von einem Einzelfall und während man auf das ganze Business gesehen ähnlich schlecht auf Einzelfälle plädieren kann wie die deutsche Polizei bei rechtsextremistischen Polizisten, so muss man die einzelne Person mit all ihren Verfehlungen begutachten und bestrafen und da steht bisher lediglich, dass er einer Person ein unmoralisches Angebot gemacht hat.
Ist nicht teil der ganzen Problematik, das gewisse Vorkommnisse auch immer wieder verharmlost und heruntergespielt werden? Man braucht ja dann auch keine Ausreden suchen, was wäre wenn...Es war wieder ein Mann (aus dem Wrestling Business) der sich unmoralisch einer Frau gegenüber verhalten hat.
Es ist ja Teil des Problems dass Frauen immer wieder mit den Grenzüberschreitungen zu kämpfen haben.
So wie ich die Geschichte mitbekommen habe, war er ein Client ihres Yoga-Programms, alles war gut, er hat dann mit ihrer Meinung unangemessenen Kommentaren begonnen, diese hat sie zurück gewiesen, und er hat dann aber wieder damit angefangen. Dann hat sie den klaren Schlussstrich gezogen. Finde ihr Vorgehen eigentlich richtig gut. Man könnte sagen er hat die Grenzen ausgetestet, dann gab es von ihr einen Warnschuss. Danach hätte es wie zuvor weitergehen können, die gezogene Grenze hat er aber nicht akzeptiert.
Der News entnehme ich auch dass es der Lockerroom, und dazu gehören Männer wie Frauen, es nicht so easy sieht. Das wird sicherlich auch seine Gründe haben.

Wie gesagt, es mag vielleicht jeder anders bewerten wie man ein solches Verhalten einstuft, WWE an sich steht aber dennoch in einer anderen Verantwortung. Zum Problem wird es dann, wenn WWE nun zum zweiten Mal keine ernsten Konsequenzen zieht er vielleicht bei WWE zur großen Nummer wird, und in Zukunft ein weiterer Vorfall ans Licht kommt. Das man von Seiten WWE bei solchen Fällen nicht 100% konsequent ist, passt aber eben auch ins Gesamtbild.
 

thankukindsir

Upper Card
Ob etwas rechtlich strafbar ist oder nicht steht dabei auch auf einem anderen Blatt, da man von Leuten/einer Company in der Öffentlichkeit auch ein anderes moralisches Verhalten erwartet (Stichwort: Vorbildfunktion). Verschwörungstheorien sind auch nicht strafbar, aber warum distanzieren sich dann Werbepartner von Hildmann, Wendler und Co?
bester Kommentar bisher!

Und genau da liegt das Problem. Es ist nicht strafbar ein Arschloch zu sein, es ist nicht strafbar in Saudi Arabien PPVs zu veranstalten. Aber man darf sich bei solchen Sachen nunmal auch nicht wundern, wenn einen das einiges an Sympathien kostet. Gibt ja momentan haufenweise Beispiele dafür, in denen sich WWE rechtlich einwandfrei verhält, aber es aus moralischer Sicht und Vorbildfunktion natürlich ein Gschmäckle hat.
 

TheUnderground

W-I Tippspiel-König 2019
Aber ist es für WWE nicht gerade problematischer wenn Vorwürfe gegen einen Topstar erhoben werden, als gegen einen Midcarder? Das Medienecho wäre ja ungleich größer. Man stelle sich mal vor im Rahmen von Speaking Out hätte es Vorwürfe gegen Cena, Reigns oder Undertaker gegeben. Das hätte eine andere Tragweite als wie bei ein paar NXT UK Workern, die abgesehen von ein paar Hardcore Fans niemand kennt.
Ob etwas rechtlich strafbar ist oder nicht steht dabei auch auf einem anderen Blatt, da man von Leuten/einer Company in der Öffentlichkeit auch ein anderes moralisches Verhalten erwartet (Stichwort: Vorbildfunktion). Verschwörungstheorien sind auch nicht strafbar, aber warum distanzieren sich dann Werbepartner von Hildmann, Wendler und Co?
Ich bezweifle dass die Werbepartner (und auch Teile der Fans) von WWE es toll fänden, wenn jemand die Company repräsentiert, der Frauen belästigt oder diesen fragwürdige Angebote unterbreitet.
Bei Sullivan zeichnet sich nun ab, dass dieser über Jahre scheinbar nicht gelernt hat, mit Sozialen Medien und öffentlich Äußerungen umzugehen, rechtliche Relevanz hin oder her. Für WWE wäre es aus aus meiner Sicht schlauer die Reisleine zu ziehen solange Sullivan noch ein weitgehend kleines Licht ist, und bevor er die Company womöglich als Champion vertritt.
Das Medien Echo wäre sicherlich höher, dass ist korrekt. Aber auf dem Niveau ist ein Lars Sullivan halt einfach noch nicht. Undertaker, Reigns und Cena sind eine ganz andere Sphäre. Es ist halt bis zu einem gewissen Punkt auch Sache der WWE, wie man ihn darstellt. Ist er ein Heel, ist es im WWE Kosmus weniger schlimm als wenn man ihn als Face präsentiert. Bei einem potentiellen Topstar wird man wahrscheinlich eher mal überlegen, ob man ihm so etwas "durchgehen" lässt, als einen Midcarder, der für die WWE sowieso keinen Mehrwert hat. Man kann auch darauf hoffen, dass in zwei bis drei Jahren das nicht mehr so präsent ist.
Was das andere mit Hildmann, Wendler und all den anderen angeht, es sind zwei verschiedene Themen. Das zwischen Sullivan und der Yogalehrerin ist moralisch schlecht und kann man kritisieren, es geht hier aber um eine Sache zwischen zwei Personen. Das andere hat mit dem Corona Virus zu tun, was ja irgendwie die ganze Welt betrifft. Und wenn man beginnt einen echten nachgewiesenen Virus in Frage zu stellen der nun auch schon einigen Leuten das Leben gekostet hat, wilde Verschwörungstheorien aufstellt, die man Teilweise selbst widerlegt oder für die es keine Beweise aufstellt, ist es klar, dass Werbepartner mit diesen nichts mehr zu tun haben wollen.
Und ja kann man schon so sehen, dass auch jetzt reagieren könnte. Aber man hat ihn zuvor wegen homophoben Äusserungen (Edit: die schon länger her sind und aus der Zeit vor WWE stammen) nicht entlassen, da wäre s doch schon übertrieben ihn jetzt zu entlassen. Man darf auch nicht vergessen, dass heute sehr schnell vieles Vergessen wird. Man sollte jetzt erst mal abwarten, wie das Ganze weiter geht. Bisher gibt es eine Aussage von der Seite der Yoga-Lehrerin, von der Seite von Sullivan hat man bisher noch nichts gehört. Ich bin noch nicht bereit, ihm jetzt eine zweite Chance zu geben, wir müssen uns aber wohl damit abfinden, dass WWE weiterhin auf ihn setzen wird. Kritisieren kann man ihn trotzdem. Rollins ist jetzt nicht das gleiche Beispiel, aber auch der hat sich im Jahr 2019 sehr viele Sympathien verspielt weil er sich sehr arrogant gegeben hat. Das hat ihm auch den Status als Top Face von Raw irgendwo gekostet.
Und genau da liegt das Problem. Es ist nicht strafbar ein Arschloch zu sein, es ist nicht strafbar in Saudi Arabien PPVs zu veranstalten. Aber man darf sich bei solchen Sachen nunmal auch nicht wundern, wenn einen das einiges an Sympathien kostet. Gibt ja momentan haufenweise Beispiele dafür, in denen sich WWE rechtlich einwandfrei verhält, aber es aus moralischer Sicht und Vorbildfunktion natürlich ein Gschmäckle hat.
Moralisch hat WWE schon sehr viele Dinge getan, die geschmacklos waren wie Paiges Promo über Charlottes Bruder, die Einbindung von Eddie Guerreros Tod, der Saudi Arabien Deal, auch die Darstellung von Jimmy Snuka im Tribut Video obwohl es ein offenes Geheimnis war das er jemanden umgebracht hat... Man könnte sehr vieles kritisieren. Also da würde ich auch auf keinen Fall widersprechen.
 
Zuletzt bearbeitet:

thankukindsir

Upper Card
Moralisch hat WWE schon sehr viele Dinge getan, die geschmacklos waren wie Paiges Promo über Charlottes Bruder, die Einbindung von Eddie Guerreros Tod, der Saudi Arabien Deal, auch die Darstellung von Jimmy Snuka im Tribut Video obwohl es ein offenes Geheimnis war das er jemanden umgebracht hat... Man könnte sehr vieles kritisieren. Also da würde ich auch auf keinen Fall widersprechen.
traurigerweise wird die komplette Liste vermutlich viel, viel länger sein.
 

djss

Undercard
Sullivan gehört gefeuert weil er ein Dummkopf ist so etwas so einfach beweisbar zu machen, tut mir leid der nächste Skandal wartet bei ihm nur darauf von ihm selbst ausgelöst zu werden. Deswegen ist er nicht tragbar, besonders der Herr hat schon einige körperliche Schäden genommen. Bekanntheit und Standing sind eher im Unterem drittel. Das einzige was für ihn spricht ist die Statur, Vinnie steht wohl darauf, aber davon hat WWE ja wohl mehr als genug, die Jungs groß und stark, haben zumeist einen erheblichen Nachteil im Technikbereich. Deswegen bringt es nur Langeweile wenn du zuviele Monster, Freaks, Maschinen .... im Roster hast.
Zu dieser Sache selbst, kann ich nichts schlimmes daran finden, es zeigt zwar nicht Einfühlungsvermögen von Sullivan, aber sind wir mal ehrlich: Er hat nur gemacht was er kennt, oder welche Frau geht freiwillig mit so einem aus. Er ist es also gewohnt zu bezahlen wenn es um Frauen geht. Jetzt wollte er halt mal das Internetangebot a´la Carte verlassen und mal ein eigenes haben.^^ Habt Mitleid mit den Incel - Jungs^^
 
Oben