Friday Ferocity 26 (Leipzig, 13.05.2022)

WFE

Upper Card
Es ist wieder einmal Freitag und wir wissen mittlerweile was das bedeutet, denn ist wieder Zeit für eine neue Ausgabe von Friday Ferocity! 3.500 Fans haben sich in Leipzig eingefunden und freuen sich auf die heutige Show, als schon eine Musik ertönt, die wir seit der ersten Ausgabe von Ferocity nicht mehr gesehen haben, als wir bereits in die Halle schalten.

In dieser steht bereits unser General Manager Lance Carlisle, der neben einem kleinen Podest steht, auf dem ein rotes Tuch etwas abdeckt, während er lautstark von den Fans bejubelt wird, als er eine Ansage macht und anspricht, dass Ferocity in den vergangenen Monaten viel größer und beliebter geworden ist, als es er und das gesamte Führungsteam der WFE je hätten erwarten können! Deshalb wird es am Wochenende vom Rumble War das größte Event geben, dass Ferocity je gesehen hat, denn am 17.06.2022 wird es in der O2-Arena in London "Friday Ferocity: London Calling" heißen! Sofort bricht lauter Jubel aus, als Carlisle aber noch einen draufsetzt und verkündet, dass diese Show 4 Matches haben wird, darunter wird ein National Championship Match sein und das Finale eines Turniers, dass die ersten WFE National Tag Team Champions krönen wird! Carlisle reißt das rote Tuch vom Podest und enthüllt die neuen WFE National Tag Team Championships, was von den Fans unglaublich bejubelt wird. Die Titel ähneln von ihrem Design her dem National Championship, weisen aber eine andere, gold-silbrige Farbkombination auf, worauf Carlisle anspricht, dass in den nächsten 3 Wochen drei der vier Teams verkündet werden, die in den letzten zwei Wochen vor "London Calling" in Halbfinalmatches bei Ferocity um den Einzug in das Finale kämpfen werden, während sich das vierte Team in einem Qualifying-Match durchsetzen muss, welches jetzt stattfindet! Damit verlässt der GM die Halle und überlässt den beiden Tag Teams die Bühne!

1. Match
WFE National Tag Team Championship Tournament Qualifying-Match
Total Conflict (José Garcia Rojas und Min-Ki Kan) besiegen Dragao und Janni van Heisen (w/Léon de Bonaparte) via Pinfall nach dem Tto man-na-yo/Auf Wiedersehen! (Spinning Wheel Kick) von Kan gegen Janni van Heisen, der anschließend in den Sagrada Familia (Package Piledriver) von Rojas stolpert
Matchzeit: 10:24
Ein toller Opener, in dem beide Teams beweisen, dass sie schon in ihrem ersten Match als Team eine tolle Chemie haben. Das Match ist durchgängig ausgeglichen und man sieht sofort, dass die Allianz Dragao und van Heisen viel Selbstvertrauen gegeben hat, da sie hier einige tolle Tag-Team Aktionen zeigen. Auch Total Conflict zeigt aber, warum sie bei Ferocity sind und können sich mit einem schönen Mix aus Strikes und Kicks durchgängig im Match halten. Bis zum Ende des Matches ist alles vollkommen ausgeglichen, als Janni van Heisen seinen Saka Otoshi durchbringen will, den Kan jedoch kontern kann, blind Rojas eintaggt und anschließend ansatzlos seinen Spinning Wheel Kick durchbringt, worauf Rojas seinen Sagrada Familia zeigt und das Match für Total Conflict entscheidet!

Ein Video wird eingespielt und wir sehen Charlie Muñeca, der in einem großen Zimmer, an einer Wand lehnend, sitzt. Dabei hat er den Körper der Puppe von Léon dé Bonaparte in einer und den Kopf der Puppe in der anderen Hand, worauf er die Puppe glücklich grinsend anschaut und in die Tasche seines Straplers fasst, wo er ein Puppenbett herauszieht, in das der diese Puppe legt. Daraufhin legt der das Bett vorsichtig zur Seite und beginnt, alle anderen Puppen ins Auge zu fassen und dann die Puppe von Rey de Muertos aufhebt und beginnt, mit dieser zu spielen, worauf das Video endet.

2. Match
Ciro Courleone besiegt D'Wayne Davis via Pinfall nach dem Crocifisso (Cruzifix Cutter)
Matchzeit: 5:01
Eine sehr dominante Performance von Ciro Courleone, der eindeutig seine Niederlagen gegen Yegorov und Ivar Paulsen vergessen machen will. Davis hat kaum Chancen, eigene Aktionen zu zeigen und kann, selbst wenn er welche zeigen kann, nicht lange die Oberhand behalten, da die Kraft Courleones das Match bestimmt. Am Ende des Matches ist es eben diese Kraft, die dazu führt, dass der Italiener zuerst einen Delayed Brainbuster und dann seinen Crocifisso durchbringen kann.

Nach dem Match lässt sich Triple-C ein Mikrofon geben und sagt, dass er es gewohnt ist, dass Frauen ihn im Auge haben und ihn in die Hände bekommen wollen, während er andeutend mit seinen Hüften wackelt. Deshalb hat er auch kein Problem damit, wenn sich Jadonia Dior und Antonia Santos nun wegen ihm streiten wollen, um herauszufinden, wer sich mit ihm einen Tanz im Ring liefern darf. Denn er hat eine Regel, nur die Frau, die ihm was zeigen kann, darf mit ihm tanzen, während er seine Hüften immer anzüglicher herumschwingt. In diesem Moment wird der Italiener aber von einer angepissten Jadonia Dior unterbrochen, die zügig zum Ring stürmt und ihm in die Augen schaut, als sie sagt, dass sie kein Problem mit Antonia Santos hat und auch versteht, dass auch sie gegen Courleone kämpfen will. Jedoch muss Santos aber kapieren, dass sie ein Rookie ist und gegen Dior schon verloren hatte, bis Courleone seine Nase in den Match gesteckt hat und ihr so den Sieg vermiest hat. Für sie ist die Zeit des Redens vorbei und sie will Courleone auf die Fresse hauen. Daraufhin wird sie das Mikrofon weg und will gerade auf den Italiener losgehen, als auch Antonia Santos in die Halle stürmt und sich genauso schnell in den Ring rollt. Sie packt sich schwungvoll den Arm der Lion Queen und liefert sich einen langen Staredown mit ihr, in dem sie sagt, dass Dior hier eindeutig unterschätzt, mit wem sie redet. Vor ihr steht die Bad Mommy und wenn Dior weiter so von ihr redet, als ob sie ein verlorenes Kind wäre, was hier nichts verloren hat, wird Santos kein Problem haben, Dior auf die Bretter zu schicken! Nun wird auch sie ihr Mikrofon weg und starrt Dior wütend an, während sich Courleone unbemerkt von den Frauen aus dem Ring gerollt hat und sich das Geschehen von der Rampe herausanschaut, als er sagt, dass es immer wieder geil ist zu sehen, wie sich Frauen um ihn streiten. Dior schaut angewidert in die Richtung des Italieners, als ihr plötzlich ein Superkick von Santos gegen das Kinn schießt! Dior sackt benommen zu Boden, während Courleone lachend auf der Rampe steht, als Santos sich, fokussiert schauend, zu ihm umdreht und ihm sagt, dass er der Nächste sein wird!

Ein Video wird eingespielt und wir sehen einen dunklen Raum, in dem hunderte brennende Kerzen aufgestellt sind, in deren Mitte Kapha im Schneidersitz, mit geschlossenen Augen, sitzt, während hinter ihm JJ Brown kniet und sagt, dass sie letzte Woche gezeigt haben, was passiert, wenn Dan Wells und Joka die Macht von Kapha & Brown unterschätzen. Er spricht an, dass Wells & Joka denken, dass sie bei Ferocity die Stars sind, weil sie bereits bei Unleashed aufgetreten sind, doch da haben sie sich geschnitten, denn Ferocity ist das Haus von dem Mad Monk und The Prodigy! Daraufhin öffnet Kapha die Augen und schnipst mit seinen Fingern, worauf das Licht in diesem dunklen Raum angeht und wir sehen, wie am äußeren Rand des Raumes Dan Wells und Joka, von mindestens 10 Mönchen bewacht, an der Wand lehnen und von dort aus Brown und Kapha zuschauen müssen. Daraufhin richtet sich Kapha auf, worauf er und Brown auf Wells und Joka zugehen. Joka lacht sofort gruselig los, während Wells die Beiden stoisch anschaut, als er plötzlich Kapha ins Gesicht spuckt! Die Mönche wollen sich sofort den Wallet Drainer packen, doch Kapha hält sie zurück, als er Wells anstarrt und diesem sagt, dass er nun in Kaphas Welt ist, weshalb nun auch seine Regeln gelten. Sein Wort ist hier das Gesetz und deshalb sollten sich Joka und Wells an diese Regeln gewöhnen, sonst nimmt ihre Zeit bei Ferocity kein gutes Ende, worauf er Wells eine schallende Ohrfeige verpasst. Joka kann sein krankes Lachen kaum noch stoppen, während Wells' Backe rot anläuft und er wütend in Richtung Kapha schaut, jedoch nichts macht, da er die Blicke der Mönche hinter Kapha wahrnimmt. Daraufhin befiehlt der Mad Monk Wells und Joka die Kerzen auszublasen und aufzuräumen, was diese widerwillig beginnen, als das Video endet.

Wir sind wieder in der Halle und im Ring steht Bryce Harris, mit einem Mikrofon in der Hand. Dieser wirkt heute verhältnismäßig gut gelaunt, obwohl er sein letztes Match gegen Gladius verloren hat. Harris erklärt seine gute Laune damit, dass er vielleicht das Match gegen Gladius verloren hat, er aber am Ende doch der lachende Sieger war, da er Germanus mit seinem Pittsburgh Sledge Hammer auf die Matte hämmern konnte, was das einzig Legendäre an dem Auftritt von Germanus war. Harris lacht dreckig los, als plötzlich die Musik von Gladius ertönt, der umgehend in die Arena kommt und in die Richtung von Bryce Harris sagt, dass er sich vor zwei Wochen glücklich schätzen konnte, dass Gladius ihn nicht in die Finger bekommen hat, denn er verspricht ihm, dass das Match vor zwei Wochen nur ein ganz kleiner Vorgeschmack zu dem war, was Harris erwarten wird, wenn er Gladius das nächste Mal im Ring gegenüber steht! Harris spielt Angst vor, als er sagt, dass er sich freut, wenn er Gladius in die Finger bekommt, da er ihn dann so zurücklassen kann, wie dessen Vater vor zwei Wochen. Gladius scheint nun genug gehört zu haben und sagt nur noch die Worte: "Dann lass uns kämpfen!", bevor er das Mikrofon wegwirft und in den Ring stürmt, in dem Harris nur auf ihn wartet. Als Gladius dann in den Ring rollt, rollt der Amerikaner sich aus dem Ring, lacht Gladius aus und sagt, dass er zwar kein Problem hat gegen ihn zu kämpfen, er aber heute keine Lust dazu hat, bevor er unter Pfiffen die Halle verlässt und einen frustrierten Gladius zurücklässt.

3. Match
Akashiro besiegt Léon dé Bonaparte (w/Dragao und Janni van Heisen) via Pinfall nach dem Meteor Impact (Red Arrow)
Matchzeit: 13:46
Wie auch im ersten Match merkt man gleich, dass die neue Allianz auch dem Franzosen einiges an Selbstvertrauen gegeben hat, da er hier eindeutig das Match seiner bisherigen Karriere abliefert und auch sehr gut mit Akashiro mithalten kann. Dennoch kann der Japaner das Match unter Kontrolle halten und gerät zu Beginn kaum in Gefahr, das Match zu verlieren. Nach einigen, gut getimten Eingriffen von Dragao und van Heisen wendet sich das Blatt etwas und dé Bonaparte ist mehrmals kurz davor, das Match zu gewinnen. Am Ende des Matches ist es dennoch die große Klasse des Japanese Wonderchild, die sich durchsetzt, als er innerhalb weniger Sekunden seinen Fallback (Pele Kick), den Over the Rainbow (Phenomenal Forearm) und zum Abschluss den Meteor Impact durchbringt!

Mit dem Ertönen der Ringglocke, ertönt nicht die Musik des Japaners, sondern von Yegorov, der langsam in Richtung des Ringes läuft und ein Mikrofon in der Hand hält. Im Ring angekommen, sagt er, dass er Akashiros Post gelesen hat und ganz Ohr ist, worauf er dem überraschten Japaner das Mikrofon zuwirft. Es braucht wenige Sekunden, bis der Japaner wieder bei Kräften ist, worauf er sagt, dass er über die Worte des Russen nachgedacht hat und seine Entscheidung ist, dass sich Yegorov ficken kann, denn der Japaner will den National Championship und lässt sich nicht von einem Riesenbaby wie Yegorov einschüchtern. Dieser zuckt nur mit den Schultern, als ob er mit so einer Reaktion gerechnet hat und will dann auf Akashiro losgehen! Dieser kann sich jedoch unter dem Move hindurchducken, lässt sich in die Seilen federn und zeigt seinen Headshot (Shotgun Kick) gegen den Russen! Yegorov stolpert rückwärts in die Seile und fällt aus dem Ring, worauf er wütend in den Ring schaut und sich sein Kinn hält, während ihn der Japaner fokussiert anschaut.

Nachdem Akashiro und Yegorov die Halle verlassen haben, kommt der National Champion Ivar Paulsen in die Halle. Er macht sofort klar, dass seine Niederlage gegen John Grant keine Auswirkungen auf seine Zeit bei Ferocity hat, da er hier noch immer der ungeschlagene National Champion ist und er seinen Plan beenden will, von dem nur noch Phase 3 fehlt, weshalb er seine "Opfer" Sergej Denisov und Watten Willy zum Ring ruft. Denisov und Willy folgen der Einladung direkt und kommen in den Ring, worauf sich insbesondere Denisov und Paulsen lange und intensiv anstarren, bis Paulsen sagt, dass er gehört hat, dass Denisov es noch immer auf den National Championship abgesehen hat. Ebenso hat er gehört, wie Willy darüber gesprochen hat, dass Paulsen zwei fragwürdige Siege gegen Willy und Denisov geholt hat, weshalb er eine Sache klarstellen will... Einem Jäger ist es egal, wie er seine Beute fängt, es geht ihm nur darum, dass er sie fängt und genau das, hat er bei Denisov und Willy geschafft. Deshalb möchte er seiner Beute einen Vorschlag machen, den er Phase 3 nennt! Nächste Woche soll es im Main Event heißen: Ivar Paulsen gegen Sergej Denisov... und Watten Willy, in einem 2-on-1 Handicap Match für den WFE National Championship! Willy und Denisov schauen sich freudig an und nehmen die Challenge sofort an, während Paulsen zufrieden nickt und sagt, dass die Beiden aufpassen sollen, dass sie sich nicht selbst fressen, bevor der Jäger sie fangen kann, denn nur derjenige, der Paulsen pinnen könnte, würde zum National Champion werden. Mit diesen Worten rollt sich der Norweger aus dem Ring und geht die Rampe nach oben, während im Ring die gute Laune etwas verflogen ist und sich Denisov und Willy fragend anschauen, womit Ferocity endet.
 
Zuletzt bearbeitet:

Coby

The Wolf of Westminster
Sehr geile Ausgabe! Die nächste Special Edition steht also fest und hört auf den Namen "London Calling" sehr schön. Das Tag Team Turnier hat sich auch schon angedeutet. Da müssten die Fantastic Beasts ja eigentlich schon einen Gastauftritt haben, wenn nicht sogar die Show hosten 😂 Ich predicte neben dem National Tag Team Championship Finale ein Match zwischen Ivar Paulsen und Akashiro, welcher sich wohl als nächstes in Stellung um den Main Title bringt. Dazu wird er Yegerov schlagen.

Kapha & JJ Brown gefallen mir sehr gut, mögliches Finalteam. Interessant wie sie mit Joka & Dan Wells umgehen und wie diese reagieren. Bin mal gespannt worauf das noch hinausläuft.

Courleone/Dior/Santos ist interessant. Ciro ist ein richtiges Arschloch, da will man wirklich, dass der bald sein Maul gestopft bekommt. Wird spannend, wie das ganze genau aus geht.

Gladius/Harris wird fortgeführt und mündet eventuell auch in ein Match bei der London Calling Ausgabe. Harris wird hier sehr frech, bekommt aber bald seine Abreibung.

Ivar Paulsen ist ein Biest. Handicap Match um Titel als Phase 3 seines Plans als Jäger, geniale Idee! Hoffe er verteidigt. Kann mir auch keinen Titelverlust vorstellen kurz vor London Calling, denke da wird er dann als Champion abgelöst. Denisov & Willy wären dann nach dem verlorenen Handicap Match fürs Tag Turnier frei oder bekommen sich in die Haare, mal schauen.

Schöne Ausgabe! Freue mich auf nächste Woche und vorallem auf London Calling!
 
Oben