Honor, Courage and Violence! - Lucha Underground Re-Watch

Fulcrum

W-I Tippspiel-König 2021
A Unique Opportunity - Vorwort
Wie bereits angekündigt im Episoden-Verzeichnis mache ich zur Zeit einen Lucha Underground Re-Watch. Durch freie Zeit aufgrund Corona und dank des Fans eines Konkurrenz-Produktes von Wrestling-Infos, der auf eine kostenfreie, legale Methode hingewiesen hat, wie man Lucha Underground sehen kann bot sich mir gewissermaßen eine "Unique Opportunity" (;)) einen Re-Watch der Serie zu starten, an dem ich euch hier auch teilhaben lassen möchte.

Ich werde dabei auf Dinge eingehen, die mir erstmalig auffielen, aber auch auf Dinge, die mir damals wie heute gefielen, mich störten etc., denn natürlich (Re-Watch undso...) habe ich alle Episoden bereits einmal gesehen und kenne viele Storylines noch relativ gut (zugegebenermaßen bei Weitem nicht alle!).

Außerdem schaue ich das ganze zum ersten Mal als Fan der gesamten Serie, denn als Staffel 1 ursprünglich lief war ich eher ein Gegner dieses Projekts aufgrund seiner neuen Herangehensweise, der fragwürdigen Finanzierung (wir alle wissen wie das endete) und vielleicht auch ein bisschen meiner damaligen Fixiertheit auf WWE.

Aber genug der Vorrede: Los geht's mit meinen Gedanken zu Ausgabe 1 - 9! Ich dachte mir Aztec Warfare wär ein guter Punkt um mal einen kurzen Blick auf die Storylines bis dahin zu werfen, war ja auch mehr oder weniger eine größere PPV-artige Sonderausgabe. Weitere Beiträge gibt's dann auch immer von Staffel-Beginn bis Aztec Warfare. Aufgrund der (Über-)Länge von Staffel 1 werde ich zu den Episoden zwischen Aztec Warfare und Ultima Lucha noch einen Beitrag schreiben, außerdem werde ich jedes Saison-Finale gesondert betrachten.

I. "Welcome to The Temple" (S01E01) bis "Aztec Warfare" (S01E09)
Dave Meltzer beschrieb Aztec Warfare damals als eine der besten Battle Royals, die er je gesehen hat. Nun, ich würde das Match zwar nicht wirklich als Battle Royal bezeichnen, aber das ist Nebensache, den es war ein richtig gutes Match. Und woran lag das? Am Aufbau! Lucha Underground baute in nur 8 Folge vorher eine eigene Welt auf mit schlüssigen Storylines, ersten Rivalitäten und Allianzen auf bzw. lieh sich diese zum Teil aus.

So wirkte dann keine der 19 Eliminations wirklich langweilig oder unnötig. Alles hatte Hand und Fuß, trotz der verschiedenen Jobber, die man in dem Match einstreute, die man aber eben auch von vornherein kannte. Im Prinzip hatte man über die ersten acht Ausgaben fünf Haupt-Erzählstränge:

Man hatte die Story um Chavo Guerrero Jr., Blue Demon Jr. und Sexy Star. Was eine der oben angesprochenen geliehen Storys zunächst war, denn natürlich kannte man Blue Demon Jr. bereits vor Lucha Underground und auch Chavo Guerrero Jr. war zuvor bereits bekannt, so dass man hier mit einem - vielleicht etwas aufgeblasenen - "Legenden-Fight" Lucha Underground eröffnen konnte und mit einem Heel-Turn von Guerrero in Ausgabe 2 eine nette Fehde einleitete. Sexy Star stellte man derweil als Kämpferin für Frauen und Minderheiten dar (im Rückblick sehr, sehr merkwürdig!) und für die Tradition des Lucha Libre, weshalb sie sich auch auf die Seite des ehrenhaft kämpfenden Blue Demon Jr. stellte und auch gegen sie stellte sich Chavon Guerrero, nachdem er zuvor noch mit ihr gemeinsam gegen das ebenfalls als Mobber dargestellte Paar auch Ivellise und Son of Havoc dar. Im Prinzip hatte man in der Story das Grundmotiv: X wird gemobbt von Ivelisse und Son of Havoc => Chavo Guerrero ist Pro-Mobbing und schlägt Leute mit einem Stuhl nieder, Sexy Star dagegen. Auf diese Weise konnte man dann auch eben exotischere Gimmicks und Elemente des Lucha Libre einführen (Exotico: Pimpinela Escarlata, Mini: Mascarita Sagrada).

Außerdem hatte man die Fehde Dario Cueto vs. Johnny Mundo, bei der man auch Konnan & Prince Puma involvierte und wo es zu ersten Unstimmigkeiten zwischen Prince Puma, der Johnny Mundo helfen wollte, und Konnan, der mit Cueto gegen Johnny Mundo kooperierte, kam. Hier baute man auch super Big Ryck, Mr. Cisco und Cortez Castro ein und hatte eben Momente, wo Prince Puma reingezogen wurde, ebenso wie Momente, wo er sich selber involvierte.

Als dritten, vierten und fünften Story-Strang hatte man dann Mil Muertes und Catrina die sich durch das Roster pflügten, wobei Mil aber nicht nur das Standard-Monster darstellte, sondern eben auch eine geniale Backstory mit dem Erdbeben schon zu Beginn hatte, Fenix, der ebenfalls immer wieder durch großartige Leistungen überzeugen durfte (nicht umsonst sollte er sehr große Erfolge noch in Zukunft feiern bei Lucha Underground) und als fünfte Story die vom Jäger King Cuerno und seiner Beute Drago!

Und all diese Main-Storylines waren halt zudem miteinander verwoben. Man machte hier aus wenig richtig viel und gab eben jedem zumindest irgendetwas.
  • Prince Puma war der junge Neuling, der Chosen One von Konnan und wurde erster Lucha Underground Champion.
  • Johnny Mundo war der große Nicht-Lucha Star, den Dario Cueto zerstören musste, die klassische Face vs. Evil Boss Nummer im weniger klischeehaften Gewand
  • Mr. Cisco, Cortez Castro & Big Ryck: Der Schlägertrupp vom Evil Boss!
  • Chavo Guerrero Jr. als Mann mit einem berühmten Namen, der zu den bösen abdriftete und Sexy Star und Blue Demon als Gegenspieler. Zudem waren halt beide auch mit Son of Havoc und Ivelisses Mobber-Nummer verstrickt.
  • Son of Havoc & Ivelisse, die Tough Guys und Mobber von der Straße und ihre Opfer Mascarita Sagrada und Pimpinela Escarlata
  • King Cuerno und Drago in einer Hunter & Prey Fehde
  • Pentagon Jr. der zum einen mit Fenix fehdet, sich zusätzlich mit Chavo Guerrero kurzzeitig verbündete und generell als künftiger Star angepriesen wurde, der aber noch nicht wirklich einschlug.
  • Mil Muertes & Catrina als Manager/Monster-Duo!
  • Bael, Ricky Mandel, Super Fly und El Mariachi Loco als Jobber, die auch künftig weitere Rollen spielten, soweit ich mich erinnere (Mils Henchman bspw.)
Zusätzlich zu den direkten Verstrickungen unter den Leuten hatte man halt die Strippenzieher Dario Cueto und Konnan immer im Hintergrund, die mal auf einer Seite, dann wieder gegeneinander standen etc. Bei Chavo Guerrero Jr. trieb Dario Cueto ihn erst in den Turn, während Konnan eine Warnung an ihn aussprach. Und selbst Einzelgänger Mil Muertes ist mit Cueto verwoben, da er/Catrina dessen Geheimnis kennen, das auch super aufgebaut wurde.

Soviel zu den Storylines, die mich immer noch begeistern auch mittlerweile 5 Jahre später. Abschließend noch zu zwei bis drei Punkten, die mir beim Re-Watch bisher aufgefallen sind:
  1. Kostüme! Die Kostüme der Wrestler waren zu Beginn von Lucha Underground zum Teil ziemlich schlecht. Pentagon Jr.'s Maske bspw. ist weit von dem entfernt, was sie später war und wie sie heute ist, sieht sehr schlicht um nicht zu sagen "billig" aus. In einer Episode hielt man es nicht einmal für notwendig, dass er sein Facepaint hat. Ein weiteres Beispiel sind die wechselnden Outfits von Catrina, die zwar nicht schlecht sind, aber weit weg vom später dann "gewohnten" Look von Catrina und auch Mil Muertes sieht etwas merkwürdig aus in seiner weiß/blau gestreiften Schlafanzug-Hose.
  2. Ich erinnerte mich nicht mehr an Big Ryck und weiß auch nur noch, dass er später dann nicht mehr dabei war. Mal sehen, wie es dazu kam, davon habe ich momentan keine Ahnung. Genauso geht es mit bei Konnan. Ich habe keine Erinnerung mehr daran, wie man ihn losgeworden ist und bei Cortez Castro weiß ich nur noch, dass der in Staffel 3 oder 4 plötzlich Undercover Cop war. Interessant hier nochmal die Anfänge des Charakters zu sehen.
  3. Sehr oft wird auch auf Rey Mysterio Jr. angespielt, ohne ihn beim Namen zu nennen. Fiel mir damals nicht auf, jetzt ist es aber sehr, sehr offensichtlich. Generell hat man viele Anspielungen bzw. Referenzen, zum Teil sogar zu viele für meinen Geschmack.
  4. King Cuerno gibt mir auch beim Re-Watch bisher als Character überhaupt nichts. Habe bei ihm auch extra drauf geachtet, da ich El Hijo del Fantasma ziemlich cool finde. Was dafür toll ist, ist, dass man Fenix und Pentagon Jr. schon damals enorm angepriesen hat und ihnen eine große Zukunft in Amerika prophezeite. Wie recht die Leute doch haben sollten...
Soviel von mir dann zu den ersten neun Lucha Underground Ausgaben der 1. Staffel, vielleicht unterhält meine Geschreibe ja jemanden oder jemand bekommt selbst nochmal Lust auf einen Re-Watch aller 127 Ausgaben. Ich habe momentan Spaß dran und würde Lucha Underground wohl immer noch als Produkt mit den interessantesten Charakteren und unterhaltsamsten Storylines im Wrestling bezeichnen. :)

Mein Lieblings-Charaktere sind übrigens immer noch Dario Cueto, Mil Muertes und Catrina, wobei sich da in Ausgabe 9 bzw. 13 von Staffel 3 was ändern wird/jemand hinzukommt ;) Was waren/sind denn eure Lieblings-Charaktere aus dem Lucha Underground Kosmos?
 

Sayumi

Phodopus Roborovski
Ich bin da zum ersten mal mit Pentagon in Berührung gekommen und er hatte mich sofort. Überhaupt fand ich es super wie man auch Vampiro in die Storylines gebracht hat.
Auch Prince Puma war abgesehen von Rey Mysterio der erste Masken tragende Wrestler mit dem ich richtig mitgefiebert habe. Vor allem nachdem er Champion wurde und der Belt dann von Cage zerrissen wurde. Der Moment als Puma dort mit den zwei halten saß, vergesse ich nicht.
 

Fulcrum

W-I Tippspiel-König 2021
Leider gibt es schlechte Neuigkeiten. Wollte heute mit der zweiten Ausgabe weitermachen, nachdem ich die Folgen schon vor mittlerweile paar Monaten (Mai rum) gesehen hatte. Wollte aber zumindest die beiden "Final-Ausgaben" dieser Kolumnen-Folge nochmal neu sehen.

Um's kurz zu machen: Es kommt noch eine Folge der Kolumne, dann muss ich das ganze leider einstellen, da Tubi.TV Lucha Underground wieder aus'm Programm genommen hat. Vielleicht kommt danach noch eine Folge, wo ich "Must See"-Ausgaben bespreche, aber leider ist ein kompletter Rewatch und ein Berichten darüber hier in Kolumnen Form wohl nicht möglich...
 

Butcherweight

Tatortermittler
Hab die Kolumne grad erst gefunden. LU hätte ich auch gern komplett gesehen :confused:
Schade, dass es nicht weitergeht hier
 

Fulcrum

W-I Tippspiel-König 2021
Meine Kolumne hier kam eine Zeit lang zum Erliegen, nachdem ich zunächst nicht wirklich Zeit hatte an ihr weiterzuschreiben aufgrund privater und technischer Probleme, dann kündigte ich ja vor knapp zwei Wochen an, dass ich die Kolumne einstellen muss. Ich wollte aber noch die zweite Ausgabe und eine Highlight-Ausgabe schreiben.

Ausgabe #2 ist diese hier, die Highlight-Ausgabe ist allerdings gestrichen. Warum? Nein, nicht weil ich keinen Bock mehr auf Lucha Underground hätte, sondern im Gegenteil weil ich Bock drauf habe! Tubi.tv hat - warum auch immer - mittlerweile Lucha Underground wieder ins Programm genommen, wie mir glücklicherweise ein Vögelchen gezwitschert hat. Somit steht einer Fortsetzung meines Re-Watchs und der Fortsetzung meiner Berichterstattung hierüber nix mehr im Weg.


II. Kriegskunst und Tod - "Law of the Jungle" (S01E10) bis "The Art of War" (S01E20)
Im zweiten Viertel der ersten Staffel hat man einige künftige Stars eingeführt, coole Zwischenfehden eingefügt, eine der Top-Storylines der ersten Staffel bzw. vermutlich von Lucha Underground insgesamt gestartet und man zeigte auch, dass Wrestling ein schmutziges Geschäft ist und es zeigte sich, dass Lucha Underground im Rückblick betrachtet nicht unbedingt die richtigen Leute als Saubermänner präsentierte...

Neue Stars:
Gleich die erste Folge dieses Blocks an Episoden baute hervorragend neue Leute auf. Zu Beginn der Ausgabe sahen wir Dario Cueto, der Fenix für seine bisherige Performance lobte und eine Lobeshymne auf ihn vom Stapel lies mit Highlights seiner bisherigen Zeit. Schnell wurde klar, dass Dario Cueto ihn auf seine Seite ziehen will und er gewährte ihm dafür sogar ein Lucha Underground Championship Match. Gewinnen konnte Fenix den Lucha Underground Title in diesem Main Event dann leider nicht, er hob aber mit dem Match sich selbst, seinen Gegner Prince Puma, die Promotion und den Titel auf ein neues Level!
In Ausgabe 10 ging es dann noch weiter mit dem Aufbau neuer Stars in einem Four Way Match in das man gleich vier komplette Neulinge bei Lucha Underground packte: Cage, Angelico, Argenis und Aero Star. Schaut man heute auf das Match und auf das Ergebnis, dann würde man wohl denken "Joa, ein Squash-Match für Cage halt...!". Aber nein, das war es nicht es war ein Macht in dem alle sich präsentieren durften und gut aussahen, Cage aber nochmal eine Nummer besser, denn ja, er war der klare Star in diesem Match!

Kleinere Fehden und Zwischenfehden:
Neben den neuen Stars baute man auch einige sehr gute Zwischenfehden ein, so startete Dario Cueto eine "Best of Five"-Serie zwischen Aerostar und Drago auf, die in Episode 10 einen der seltenen Draws bei Lucha Underground hatten und dann nach einem Match in Episode 13 nachdem sich beide ihren gegenseitigen Respekt voreinander bekundeten in Episode 16 erneut gegeneinander antraten, wonach Dario eben die Serie ansetzte, die am Ende der Ausgaben dieser Kolumnen-Ausgabe noch nicht vorbei ist.

Neben dieser Cueto-Story wurde auch Dario Cueto vs. Big Ryck eingeleitet, denn Dario verlor den Spaß an seinem Henchman, der immer mehr Geld wollte. Geld hatte Dario Cueto genügend, aber er setzte es nun gegen Big Ryck ein und involvierte dazu The Crew und auch Sexy Star, die mal mit mal gegen Big Ryck agierte. Letztlich belustigten sie alle aber nur Dario Cueto, der sie links und rechts gegeneinander ausspielte. Erwähnenswert ist hier eigtl nur ein "Vengance is Coming"-Videopaket mit Big Ryck direkt auf dem Beichtstuhl! Absolut sehenswert! (Episode 14)

Eine weitere kleinere Fehde und auch eine Anknüpfung an Ausgabe 1 meiner Kolumne sehen wir mit Blick auf King Cuerno. Wie letztes mal geschrieben ich konnte mit seinem Charakter nicht viel anfangen und da haben auch 10 weitere Episoden Lucha Underground nichts daran geändert! Aber diese 10 Ausgaben zeigten, wie gut er im Ring ist. Vor Allem zu sehen war das gleich in Episode 11, wo er in einem Last Luchador Standing Match Drago besiegen konnte, danach wurde es ruhiger um ihn, eher dann in der Ausgabe Johnny Mundo vs. The Machine in das namensgebende Main Event eingriff und eine Fehde mit Johnny Mundo startet, die nach einem intensiven Match der beiden, das in einem Double Countout und einem Brawl durch den Tempel endete in einem Cage-Match gipfelte! Das Cage-Match war ein sehr gutes Cage-Match mit einem klassischen Steel Cage ohne Tür (das aber dennoch per Escape hätte beendet werden können), indem sich Johnny Mundo durchsetzen konnte und dabei sich gegen den Escape und für den Pinfall-Sieg entschied!

Außerdem hatte man noch eine Neben-Story um Son of Havoc und Ivelisse und deren Beziehungsproblem, wo immer wieder Angelico mitmischte, was im nächsten Viertel der Staffel einen Pay-Off erfahren sollte, neben der Tatsache, dass Son of Havoc mit Ivelisse schluss machte, nachdem diese sich in sein Match gegen Angelico einmischte, was einen Face-Turn für Son of Havoc darstellte.

Nebenbei kündigte Chavo Guerrero nachdem er immer wieder verloren hatte (was clever integriert wurde in diverse andere Storys).

Unter all diesen kleinen Story sticht eine Story heraus, deren Tragweite man in diesen Folgen noch nicht erkennen konnte. Denn Pentagon Jr. begann plötzlich vor seinen Matches zu seinem Meister zu sprechen und diesem zu Ehren nach den Matches seinem Gegner den Arm zu brechen. Superfly war dabei sein erstes Opfer, es folgte Famous B, Ricky Mandel, Vinny Massaro und Argenis. Das Schema war immer gleich: Ein Mitglied des Rosters bekam den Arm gebrochen zu ehren von Pentagon Jrs unbekannten Meister.

Main Event Storylines:
Neue Stars und Zwischenfehden beiseite, kommen wir zu den großen Storylines dieses Abschnitts. Oder bleiben wir bei den neuen Stars und kommen zu den großen Storyline, denn Cage wurde sofort nachdem er in Ausgabe 10 debütierte in ein Lucha Underground Championship Programm gesteckt das für die Geschichte von Lucha Underground prägend sein sollte.
Besonders hervorheben muss man hier den Aufbau: Cage, der als Neuling in die Liga kommt und dominant das Four Way gewinnt (siehe oben). Danach schöne Hype-Videos zu Cage und Sit Down Interviews mit Prince Puma und Konnan geführt mit Vampiro, wo man erste Differenzen zwischen Prince Puma und Konnan merkt und wo auch die Feindschaft zwischen Vampiro und Konnan nicht übergangen wird, die zuvor auch am Kommentar immer wieder durchkam, wenn Vampiro über Konnan sprach.

In der gleichen Ausgabe (12, also 2 Ausgaben nach Cages Debüt!) gab's dann schon das Match Prince Puma gegen Cage, wobei es da in einer DQ-Niederlage für Cage endete, der den 630 abwerte, indem er den Referee in die Seile schubst und dann Prince Puma von hinten einen Tritt in die Weichteile verpasste. Die Szene danach war dann die, die ich meinte, als ich davon sprach er hat Lucha Underground verändert. Genau genommen hat er erstmal den Championship Belt verändert, denn nach der Attacke auf Prince Puma nach der DQ wurde zunächst Konnan mit dem Gürtel attackiert durch Cage (Fun Fact: Konnan wurde im Anschluss in eine "local medical facility" gebracht.) und danach der Gürtel von "The Machine" Cage auseinander gerissen!

Wozu? Cage gefiel der Titel-Gürtel nicht (dennoch trug er ihn fortan herum) und er forderte von Dario Cueto prompt einen ihm würdigen Gürtel, denn er würde den Titel gewinnen. Auf dem Weg dahin schlug er Johnny Mundo (wo King Cuerno mitmischte, s.o.) und wollte danach ein Titelmatch. Dario gewährte ihm das unter der Bedingung, dass er den Champion zuvor in einem Non-Title Match besiegen musste und genau das tat er, denn der zurückkehrende Manager von Prince Puma, Konnan, warf das Handtuch sehr zum Unmut der Fans und seines Schützlings! Von da an bis zum Titelmatch bei "The Art of War" gab es dann immer wieder "Revenge is Coming"-Promo-Videos, in denen Konnan Prince Puma seine Taktik und sein Handeln erklärte und Prince Puma fit machte um gegen "The Machine" im Match um die Lucha Underground Championship zu bestehen!

Prince Puma war dabei nicht immer 100%-ig von Konnan überzeugt und hatte Zweifel an seinem Weg, auch als Konnan dann plötzlich Hernandez, der in der Folge "The Art of War" einen Vertrag mit Lucha Underground unterzeichnete und beim Titelmatch Prince Puma vs. Cage zu gegen war, anschleppte. Im Titelmatch selbst, einem Boyle Heights Street Fight, konnte sich dann Prince Puma, der allein zum Ring gekommen war und den dort schon mit Hernandez wartenden Konnan völlig ignoriert hatte durchsetzen, nachdem Konnan unbemerkt seinen Gehstock einsetzte um seinem Schützling zu helfen. So endete dieses Viertel der Staffel und die Ausgabe "The Art of War" mit Konnan der Prince Puma den neuen Lucha Underground Championship Belt umlegte und mit ihm und Hernandez feierte!

Zwei weitere Main Event Storylines gab es: Alberto El Patron vs. Texano um den AAA Mega Championship, den Patron damals hielt. El Patron hielt in Ausgabe 14 eine Babyface-Promo in der er sich selbst als Kämpfer gegen Rassismus (wir erinnern uns an die Entlassung seitens WWE) stilisierte und dabei auch gegen WWE schoss (ohne Nennung der Promotion) und nach der dann El Texano Jr. herauskam und die Fehde mit ihm zu Lucha Underground zog , denn Texano Jr. war der Champion vor El Patron, was dem Lucha Underground Zuschauer seitens der Kommentatoren erklärt wurde. So hatte man neben der Storyline um den Lucha Underground Title auch den AAA Mega Championship nun in der Promotion und eine Fehde darum. Das Match wurde dann relativ schlicht aufgebaut mit Video-Paketen und Anwesenheit bei Matches des anderen und gipfelte bei "The Art of War" in einem Texas Bull Rope Match, welches El Patron für sich entscheiden konnte.

Kommen wir zum Abschluss, zur letzten Main Event Storyline im heute zu behandelnden Staffel-Abschnitt und zu meiner Lieblingsstoryline in diesem Abschnitt der Staffel. Kommen wir zu Fenix vs. Mil Muertes:

In dieser Fehde ging es um Gegensätze der Mann der 1000 Tode gegen den Mann ewigen Lebens. Es begann zunächst ganz harmlos mit einem Match Fenix vs. Mi Muertes das Fenix sehr zum Erstaunen aller (Zuschauer, Dario Cueto, Catrina und nicht zuletzt der Akteure selbst) gewinnen konnte. Nur eine Ausgabe später begann dann Catrina plötzlich seltsames Verhalten zu zeigen, so verspottete sie zwar Fenix und brachte ihm eine Botschaft von Mil Muertes, der zornig über die Niederlage war, doch sie brachte auch eine eigene Nachricht, einen Kuss für Fenix, von dem Mil nichts wissen sollte.
Eine Woche später war Catrina bei einem Match von Fenix gegen Argenis anwesend und verpasste Argenis den "Lick of Death", wie sie es sonst nur bei Mils gefallenen Gegner machte und versuchte Mil Muertes danach sogar zu belehren, wie dieser mit Fenix umzugehen habe. Mil fand das gar nicht spaßig, entgegnete Catrina nur "I need nothing", würgte sie und verließ dann wütend den Raum und lies seinen Ärger im Gang dann an Chavo Guerrero aus.
Catrina schien von da an wieder Mil bedingungslos zu gehorchen und half ihm mittels des Steines aus dem Erdbebenunglück sein Match gegen Fenix zu gewinnen, doch nach dem Match forderte Mil Muertes sie auf Fenix den "Lick of Death" zu verpassen. Das verweigert Catrina, woraufhin Mil ihr einen Chokeslam verpassen will. Fenix verhindert das mittels des Steins, den er gegen Muertes einsetzt und Catrina verpasst anschließend Mil Muertes den "Lick of Death".

In der nächsten Ausgabe fändelte Catrina dann ein Grave Consequences Match, ein Sarg Match für die gleichnamige Ausgabe ein, indem sie Fenix davon überzeugt, dass Mil Muertes jedes einzelne seiner Leben beenden wollen würde und er ihn deshalb begraben müsse. Gleichzeitig sucht Catrina ein weiteres mal Mil Muertes auf und spielt Psycho-Spielchen mit ihm, so erinnert sie ihn an die Dunkelheit seiner Kindheit, daran, dass er ohne sie ein verängstigter kleiner Junge war und sie droht ihm, dass er Pasqual Mendoza erneut zu dem verängstigten, kleinen Jungen im Dunkeln werden würde, wenn Fenix die Sargtür über ihm schließt...

Eine weitere Ausgabe später stand es dann an, das "Grave Consequences"-Match und meiner Meinung nach muss man dieses Match definitiv gesehen haben. Eines der besten Sarg Matches in der Geschichte dieser Match-Art, hervorragendes Storytelling und ein toller Abschluss für Kapitel I der Story um Mil Muertes und Catrina. Denn Vorsicht Spoiler: Mit diesem Match endete die Karriere von Mil Muertes bei Lucha Underground natürlich nicht. Der Mann der tausend Tode wird selbst dem Tod trotzen! Das wurde auch in der Ausgabe schon angedeutet, denn Catrina bleib nicht bei Fenix, sie folgte dem Sarg und der Prozession, die den Sarg aus dem Temple trug!

Geschichten im Hintergrund:
Neben den großen Storylines im Ring in typischer Wrestling Manier gab es natürlich auch die Lucha Underground und Serien-typischen Geschichten im Hintergrund und da startete eine der größeren Stories bei Lucha Underground, die um Dario Cuetos Bruder Matanza Cueto und Black Lotus. In Ausgabe 10 sah man Black Lotus in Dario Cuetos Büro, der leugnete Matanza zu kennen. In Ausgabe 12 sucht Cueto dann Matanza in seinem Gefängnis auf und erzählt im davon, dass eine Frau auf der Suche nach ihm ist, wobei man dem Zuschauer nur Dario und die wütende Reaktion von Matanza zeigt. Am Ende der Ausgabe sah man dann noch, wie Dario eine unbekannte Person am Telefon über Black Lotus informierte.
Mehr geschah dann auch nicht mehr, denn Black Lotus entdeckte zwar Matanza in seinem Verlies, als sie ihn jedoch töten wollte wurde sie selbst entführt. Wer dahintersteckte? Warum sie entführt wurde. Das wird im nächsten Viertel der Staffel aufgelöst.

The Power of Hindsight:
Heute wenn man zurückblickt auf Lucha Underground seiht man leider einige problematische Leute, allen voran wurde in diesem Abschnitt der Staffel sehr krass Alberto El Patron als Saubermann und Babyface präsentiert, was nicht der Realität entspricht und auch Sexy Star, die nach Lucha Underground immer wieder für Negativschlagzeilen sorgte wurde als Babyface und Kämpferin gegen Diskriminierung und Mobbing gezeigt. Leider zu Unrecht...
Solche Zusatz-Informationen sind nicht leicht, wenn man das Produkt und die Charaktere mag und die Show genießen möchte, dennoch muss man sich mit ihnen auseinandersetzen und einfach mal klar und deutlich benennen, dass das Scheiße war. So gut Lucha Underground auch war, so sehr hat man sich in einigen Workern getäuscht. Und auch die Promotion selbst war ja nicht ohne, doch dazu in einer anderen Ausgabe mehr...

Ich hoffe die zweite Ausgabe der Kolumne hat euch gefallen! Schreibt doch mal, welche Storyline euch am besten Gefallen hat in der ersten Hälfte der 1. Staffel Lucha Underground und wieso und was ihr von King Cuerno, mit dessen Charakter ich ja wie gesagt so meine Probleme hatte und habe haltet. Bis zur nächsten Ausgabe...
 

Sayumi

Phodopus Roborovski
Ich habe Lucha Underground die letzte Staffel nicht mehr gesehen, das lag vor allem daran, dass mir die neue Location einfach nicht mehr gefiel und der original Dario nicht mehr präsent war. Zumindest soweit ich das beurteilen kann.

Meine liebsten Storylines waren eigentlich neben all was um Dario und Matanza passierte, auch die Geschichten in denen dann langsam immer mehr Vampiro eingebunden wurde. Ich fand das super geschickt gemacht.
 
Oben