Hot Pursuit 2021 (Hanns-Martin-Schleyer-Halle / Stuttgart, 08.08.2021)

WFE

Upper Card
Die WFE feiert den Höhepunkt des Somemrs mit ihrem Sommer-PPV Hot Pursuit heute in Stuttgart. In der Hanns-Martin-Schleyer-Halle haben sich 15.500 sehr gut aufgelegte WFE Fans eingefunden um zu sehen, wie ihre Stars heute auf die Zielgerade Richtung Fantasy Mania einbiegen. Und da steht einiges Hochkarätiges auf dem Plan.
Eröffnett wird die Show mit einem Submission Match um die Television Championship. Black ACE fordert den Champion Dave Huntington zu einem Duell in seiner Paradedisziplin. Was genau ihn dazu gebracht hat, kann man nur spekulieren, vielleicht möchte er bei einem Sieg jeden Zweifel an sich ausräumen, vielleicht hat er heimlich Submissions geübt, man weiß es nicht. Was man aber weiß ist, dass es hart zur Sache gehen wird und der PPV würdig eröffnet wird.
Im zweiten Match sehen wir dann Coby Jordan und Marten Jefferson, deren Rivalität kürzlich aufflammte und die dem jeweils anderen nun beweisen möchten, dass er sich besser nicht mit ihm angelegt hätte.
Match drei wird dann das Tag Team Championship Match zwischen dem Team von Mantis und John Marsten und den Payne Brothers, die einen starken Start in ihre noch junge WFE-Karriere hingelegt und schnell klargemacht haben, dass sie an die Spitze der Division wollen.
Und dann steht uns noch zweimal Triple Threat Action bevor. Zunächst muss European Champion Henry Frederik van Berrington seinen Titel gegen Dylan Moore und Houston, die ja beide noch kürzlich European Champions waren, verteidigen, wobei ganz eindeutig feststeht, wem die Fans nicht die Daumen drücken.
Und im Main Event geht es dann für Stepehn Foxx gegen Blackmaster und Joka , die kürzlich noch zusammen gearbeitet haben, ihm jetzt aber beide ans Leder wollen.
Wer fährt als Champion zu Fantasy Mania? Wer weißt seine Kontrahenten in die Schranken? Gleich wissen wir mehr.
Damit schalten wir in die Halle, wo der Titantron und die LEDs überall in der Halle in Hellblau und Orange erstrahlen. Der Titantron selber ist oben in einem Wellenmuster designt und auf der Bühne hat man links und rechts des Entrances Sand aufgeschüttet und Palmen aufgestellt. Dazwischen stehen Liegestühle, von denen aus die Gewinner eines kleinen Fangewinnspiels den PPV verfolgen können. Für sie gibt es sogar eine Beachbar, an der die Alko-Popps in Baströckchen und schlecht ausgestopften Kokosnuss-Bhs hochprozentige Cocktails ausschenken.
Im nächsten Moment donnert ein Feuerwerk in den gleichen hellblauen und orangen Fraben los und Hot Pursuit 2021 ist gestartet.


Das Eröffnungsfeuerwerk hat sich gerade gelegt, als in der Halle auch schon die Lichter ausgehen. Nach einigen Sekunden in totaler Dunkelheit, in der auch die Fans etwas unruhig werden, wird ein brennendes Streichholz auf dem Titantron eingespielt, dass von einem Menschen gehalten wird, als auf einmal die Kamera etwas rausfährt und man sieht, dass Black Ace, der die Kapuze seines Kapuzenpullis tief in seinem Gesicht hat, das Streichholz hält, worauf sofort laute Buhrufe zu hören sind. Der Amerikaner schaut nicht nach oben, sondern fokussiert das Streichholz in seiner Hand, als man ihn in ruhiger Stimme sagen hört: „Dave… das bist du. Wie dieses Streichholz, erlischt auch so langsam das Feuer in deiner Karriere. Die vergangenen Wochen hast du nie agiert, sondern nur reagiert. Du glaubst doch nicht wirklich, dass ich nicht wusste, dass du mich attackieren wirst? Oder das alle mich für verrückt halten, wenn ich die Submission Machine zu einem Submission Match herausfordere?! Davey… wie das Streichholz hier, liegt deine Karriere in meiner Hand und wenn wir heute miteinander im Ring stehen, werde ich zuerst das Feuer in dir auslöschen, bevor ich dich zu guter Letzt brechen werde!“ In diesem Moment pustet das ehemalige Child of Luck das Feuer am Streichholz aus, bevor er im gleichen Atemzug das Streichholz in zwei Teile bricht, worauf man Black Ace dreckig lachen hört, als das Video auf dem Titantron endet. Laute „Ace sucks!“- Chants sind anschließend in der Halle zu hören, als die ersten Töne von Green Day und „Boulevard of broken dreams“ durch die Lautsprecherboxen dröhnen. Die Pfiffe werden nur noch lauter, als Black Ace langsam und mit einem irren Gesichtsausdruck in die Halle kommt. Der Amerikaner trägt einen langen, schwarzen Mantel, der auf seinem Rücken in rot gehaltene keltische Symbole hat. Sein Gesicht ist auf einer Seite mit feuerroter Facepaint bemalt, in der mit schwarz dieselben keltischen Symbole, wie auf seinem Mantel gemalt sind.
Veronica Schütz: „Ich würde mal behaupten, dass vom alten Ace wirklich nichts mehr übrig ist. Diese Transformation gefällt mir jedoch sehr.“
Mario Klatt: „Ernsthaft? Auf mich wirkt er einfach nur total irre.“

Bedächtig geht der Mann aus Sacramento zum Ring, ignoriert dabei die Fans vollkommen, während er so wirkt, als ob er voll und ganz in sich ruht. Er geht langsam die Treppe hinauf, als er auf dem Apron stehend, seinen Mantel auszieht, worauf seine lange Wrestlingleggings zum Vorschein kommt, die an einem Bein in schwarz und am anderen Bein in rot gehalten ist. Black Ace klettert dann in den Ring, lehnt sich an die Ringseile und wartet darauf, dass der Television Champion in die Arena tritt.
Zu den Klängen von Concrete Jungle kommt Dave Huntington auf die Bühne, heute in einem ungewohnten Outfit, so trägt er heute einen Ringeranzug mit knielanger Hose im Union Jack Design und Ohrenschützer, wie ihn Ringer gerne tragen. Den personalisierten TV Title hat er über seine Schulter gelegt und tritt so an den Rand der Bühne, seinen Blick starr auf Black Ace gerichtet. Demonstrativ hebt er seinen Gürtel mit beiden Armen in die Luft und lässt sich von den Fans feiern. Als er ihn wieder auf die Schulter legt, nimmt er den Ohrenschützer ab und wirft diesen ins Publikum, gestikuliert dann in Richtung Ring und brüllt etwas, was unter den jubelnden Fans und seinem Theme untergeht, er scheint Black Ace aber klar machen zu wollen, dass dieser den TV Title heute nicht gewinnen wird. Black Ace steht unterdessen im Ring und verzieht keine Miene, er schaut weiter fokusiert zum Champ rüber. Der macht sich jetzt langsam auf den Weg zum Ring, ebenfalls fokusiert, seinen Gegner im Blick.
Beide Wrestler liefern sich im Ring einen Staredown, während der Ringrichter die Beiden fragt, ob sie bereit sind, was beide mit einem leichten Nicken beantworten, worauf der Referee das Match startet.

1. Match
WFE Television Championship Match

Submission Match
Dave Huntington (c) vs. Black ACE

Die Ringglocke ertönt und sofort gehen die beiden Kontrahenten langsam aufeinander zu, als Black Ace sofort nach unten greift, um das womöglich noch angeschlagene Bein von Dave Huntington zu packen zu bekommen. Der Brite scheint damit gerechnet zu haben, als er sich sofort leicht nach unten beugt und das Bein wegzieht. Jedoch hat der Amerikaner hier nur den Griff angetäuscht, als er prompt wieder nach oben schnellt und den Television Champion in einen Front Headlock packt. Das ehemalige Child of Luck versucht sich mit seinem ganzen Gewicht auf Dave Huntington zu lehnen, der noch immer nach vornüber gebeugt ist, um ihn so auf den Boden zu drücken. Dies scheint auch zu funktionieren und die Submission Machine ist schon mit einem Knie auf der Matte, als er jedoch auf einmal beginnt, Black Ace in die Luft zu wuchten. Der Amerikaner reißt die Augen weit auf, als der Television Champion sich langsam wieder aufrichten kann und Black Ace in die Höhe gehoben wird. Der Spieler versucht sich noch irgendwie auf seinen Beinen zu halten und macht sich noch schwerer, was jedoch Huntington nicht zu beirren scheint, als Black Ace für eine kurze Zeit parallel in der Luft liegt, bevor Dave Huntington um den Körper des Amerikaners greifen kann, worauf sich der Master of DDT nach hinten fallen lässt und einen Northern Lights Suplex zeigt. Das ehemalige Child of Luck greift sich sofort an seinen Rücken, doch Huntington hat den Griff noch nicht gelöst, als er den Spieler wieder so weit nach oben zieht, damit er im Ring sitzt, als Huntington sich schnell hinter ihn rotiert und sofort den Third Degree einloggen will. Panisch robbt sich Black Ace zu den Seilen, was ihm gerade noch rechtzeitig gelingt, worauf Huntington den Griff löst, während Black Ace aus dem Ring rollt.
Mario Klatt: "Ein guter Start von Dave Huntington. Da zeigt er ihm gleich einmal, mit was Black Ace es heute zu tun haben wird."
Veronica Schütz: "Vergess nicht, das auch Black Ace schon einen guten Moment hatte. Ich sehe hier ein ausgeglichenes Match auf uns zukommen."

Der Brite richtet sich im Ring auf und lehnt sich an das oberste Seil, während er mit zwei Fingern Black Ace andeutet, wie knapp er hier noch entkommen ist. Der Amerikaner scheint sich jedoch davon nicht aus der Ruhe bringen zu lassen, während er um den Ring geht und seinen Rücken hält. Anschließend geht der Master of DDT in die Mitte des Ringes und deutet mit einer Handbewegung an, dass das ehemalige Child of Luck in den Ring kommen soll. Black Ace schaut Huntington finster an, als er leicht mit dem Kopf schüttelt und wieder in den Ring slidet. Dort wird der Amerikaner jedoch sofort von Dave Huntington in Empfang genommen, der nur darauf gewartet hat, dass der Spieler in den Ring kommt, als er sich sofort den Kopf von eben diesem schnappt, ihn anhebt und einen Impaler DDT zeigen will. Jedoch kann sich der Spieler aus dem Move winden, worauf er sich hinter den Briten drehen kann und einen Chop Block gegen das Knie zeigt, dass er schon vor zwei Wochen in Mitleidenschaft gezogen hat. Die Submission Machine schreit vor Schmerz kurz laut auf, als er zu Boden geht, sich an das Knie fasst und sich vor Schmerz am Boden wälzt. Black Ace bleibt hinter dem leidenden Dave Huntington sitzen und grinst dreckig, bevor er ihm zuruft: „This is how it ends, Dave!“, was ihm prompt laute „Ace sucks!“- Rufe einbringt. Der Mann aus Sacramento scheint die Fans komplett zu ignorieren, als er sich wieder aufrappelt und zum Television Champion geht, worauf er sich sofort dessen Bein packt und ihn in die Ringecke zieht. Der Brite versucht sich irgendwie zu wehren und versucht, Black Ace mit wilden Tritten von seinem Knie und Bein zu bekommen. Den Tritten fehlt aber deutlich die Kraft, weshalb sich das ehemalige Child of Luck nicht von ihm abschütteln lässt und die Beine des Briten schon einmal unter die Seile legt. Doch anstatt sofort aus dem Ring zu rollen, springt der Amerikaner ansatzlos auf den Briten, der damit auch nicht gerechnet hat und geht sofort in die Full Mount Position, worauf Black Ace einige harte Ellbogenschläge gegen den Kopf des Mannes aus York zeigt. Huntington versucht zwar die Schläge abzublocken, doch der Mann aus Sacramento legt seine ganze Kraft in die Schläge und durchbricht so schnell die Deckung des Briten. Dieser wirkt nach einigen Schlägen von Black Ace schwer mitgenommen, als auch seine Augen glasig werden, während der Amerikaner noch einige ungeschützte Schläge gegen den Kopf Huntingtons landen kann, bis dieser beinahe regungslos im Ring liegt. Die Fans kommen aus dem Buhen nicht mehr heraus, als sich das ehemalige Child of Luck vom Master of DDT herunterrollt und anschließend aus dem Ring steigt. Schnell positioniert sich Black Ace hinter dem Ringpfosten, als er sich anschließend die Beine der Submission Machine packt und diese neben dem Ringpfosten legt. Der Amerikaner schaut noch einmal zu Huntington, der benommen wirkend im Ring liegt, ehe ein dreckiges Lächeln in sein Gesicht kommt, worauf er das angeschlagene Bein des Briten nach rechts zieht, bevor er es dann mit dem Knie voraus gegen den Ringpfosten knallt. Ein lauter, metallischer Schlag geht durch die Halle, während Dave Huntington laut aufschreit und sein Gesicht verzieht. Doch Black Ace scheint noch lange nicht am Ende zu sein, als er wieder und wieder das Bein des Television Champions nach rechts zieht, um es anschließend schwungvoll gegen den Pfosten zu werfen. Mindestens 8-mal knallt das Knie des Briten gegen den Pfosten, bis der Ringrichter mit seinem Count bei 9 angekommen ist, worauf der Herausforderer selbstzufrieden zurück in den Ring rollt.
Veronica Schütz: "Ich sage es nochmal. Die Transformation von Ace zu Black Ace begeistert mich. Das ist wie ein neuer Mensch. Endlich hat er den Blick für das Wesentliche."
Mario Klatt: "Du sagst das so, als ob das was Gutes wäre."

Ohne dem Mann aus York auch nur eine Sekunde zum Durchatmen zu geben, packt sich Black Ace die Arme des Television Champions und zieht in daran wieder mehr in die Mitte des Ringes, worauf der Amerikaner prompt wieder aus dem Ring klettert und das oberste Seil erklimmt. Schnell richtet sich der Spieler auf, schaut noch einmal auf den schwer angeschlagenen Dave Huntington, als er abspringt und seinen All-In Legdrop zeigen will! Im allerletzten Moment gelingt es dem Master of DDT jedoch sich aus dem Weg zu rollen, worauf Black Ace mit voller Wucht auf seinem Steißbein landet und mit Schmerzen im Gesicht auf der Matte sitzen bleibt. Nun hat aber die Submission Machine ihre große Chance gerochen und springt, so gut es im Ring sitzend geht, auf den Rücken von Black Ace, der damit nicht gerechnet hat und somit nach vorne fällt und dadurch mit dem Gesicht voraus auf die Matte knallt, als in einer schnellen Bewegung Dave Huntington einen Arm des Amerikaners zwischen seine Beine klemmt und zeitgleich mit seinen Händen um den Hals und Kopf des Spielers greift und so einen Crossface eingeloggt hat! Black Ace reißt sofort die Augen weit auf, als durch den Druck des Aufgabegriffs von Huntington der Kopf des ehemaligen Child of Luck sich sofort verfärbt. Schnell, und auch etwas panisch, robbt sich der Mann aus Sacramento in die Nähe der Seile, während laute „Tap, Tap, Tap!“- Chants durch die Halle schallen. Der Television Champion versucht immer mehr Druck auf den Nacken des Amerikaners auszuüben, der dennoch immer näher an die Seile kommt. Kurz bevor Black Ace mit seinen Fingern das Seil erreichen kann, verändert Huntington kurz seine Position, als er sein gesundes Bein auf das untere Seil legt und damit sich und Black Ace mit einer Rückwärtsrolle wieder in der Mitte des Ringes positionieren will. Während der Rückwärtsrolle gelingt es jedoch dem Spieler das in Mitleidenschaft gezogene Bein von Huntington zu greifen, als er sich aus dem Crossface befreien kann und nun, in der Mitte des Ringes, eine Kneebar einloggen kann! Sofort hört man den Briten laut aufschreien, während Black Ace wie ein Verrückter Druck gegen das Knie von Huntington ausübt. Die Fans stellen sich nun wie eine Wand hinter Dave Huntington, als ohrenbetäubende „Let’s go Daveeee!“- Chants durch das weite Rund gehen. Der Brite scheint dadurch noch einmal mehr Kraft zu tanken, als er sich leicht aufsetzt und beginnt, sich langsam aber sicher in Richtung der Seile zu drücken. Mit aller Kraft in seinem Oberkörper und seinen Armen kommt der Television Champion immer näher an die Seile. Als das ehemalige Child of Luck dies wahrnimmt, beginnt er mit seinem linken Bein wie mit einer Axt von oben auf das Knie von Dave Huntington einzutreten, als dieser sein Gesicht zu einer schmerzverzerrten Grimasse verzieht und seine Hand in die Höhe reckt, um aufzugeben. Der Amerikaner tritt immer kräftiger und schneller gegen das Knie von Huntington, als er ihm zuruft: „Sag deiner Frau, dass ich sie bald wieder besuchen komme, okay?“ In diesem Moment ändert sich der Gesichtsausdruck von Dave Huntington, der sofort die Hand herunternimmt, auf seine Lippe beißt und mit seinem freien Fuß beginnt, auf Black Ace einzutreten, der sich prompt auch leicht aufsetzt und überrascht zu Huntington schaut, der nun so wirkt, als ob nun der Kämpfer in ihm noch mehr freigesetzt wurde, während die Beiden hart gegenseitig aufeinander eintreten. Nach vielen, harten Tritten gelingt es jedoch Dave Huntington Black Ace so hart in die Rippengegend zu treten, dass dieser sich sofort an die Rippen greift und schwer nach Luft röchelt, weshalb er den Griff unter dem lauten Jubel der Fans lösen muss. Der Amerikaner bleibt am Boden liegen und ringt nach Luft, während auch der Television Champion am Boden sitzen bleibt und sich sein Knie hält, das in diesem Match schwer in Mitleidenschaft gezogen wurde.
Mario Klatt: "Das war eine tolle Abfolge von Kontern und Submissions. Ich könnte mir hier aber vorstellen, dass Black Ace einen Fehler gemacht hat, die Familie von Dave Huntington ins Spiel zu bringen."
Veronica Schütz: "Das ist wirklich ein tolles Grappling-Match dieser Beiden. Ich sehe hier immer noch keine Vorteile für einen der Beiden."

Der Master of DDT beginnt sich dann langsam in Richtung der Seile zu kämpfen, an denen er sich anschließend auf die Beine zieht. Huntington versucht Gewicht auf sein Bein zu bringen, doch dieses gibt sofort wieder nach, worauf der Brite in die Knie geht und sein Bein durchschüttelt. In der Zwischenzeit hat sich auch Black Ace an die Seile gerobbt und zieht sich gerade an diesen auf die Beine, als auch Dave Huntington sich wieder auf die Beine drückt und anschließend auf einem funktionierenden Bein in die Richtung des Amerikaners läuft. Das ehemalige Child of Luck atmet noch immer schwer und hält sich die Rippen, als er sich wieder in den Ring dreht, wo er mit einem krachenden Forearm Shot auf die Nase von Dave Huntington empfangen wird. Sofort fließt Blut aus der Nase des Mannes aus Sacramento, der von diesem Treffer unerwartet erwischt wurde und nun angeschlagen in den Seilen lehnt, während die Submission Machine nicht von ihm ablässt und prompt einige weitere Forearm Shots gegen den Kopf des Spielers zeigt. Nach jedem Schlag jubeln die Fans Dave Huntington lauter zu, bis dieser kurz von Black Ace ablässt und einen lauten Schrei loslässt.
Mario Klatt: "Wie ich gesagt habe... Ich glaube Black Ace hat einen Fehler gemacht, indem er Dave Huntington wütend gemacht hat. Man spricht nicht über die Familie eines Mannes."
Der Amerikaner wirkt nun schwer angeschlagen, während auch seine Augen sehr leer wirken, als Huntington einen Kneelift in die Magengrube von Black Ace zeigt, worauf dieser sich nach vorne beugt, als der Brite auch schon seinen Kopf gepackt hat und einen Spike DDT zeigt! Black Ace knallt mit voller Wucht auf seinen Kopf und bleibt benommen im Ring liegen, während Dave Huntington neben ihm sitzen bleibt und ein weiteres Mal sein Bein ausschüttelt, bevor er sich das Bein von Black Ace packt, es zwischen seine Beine klemmt, als er sich auf den Rücken des Amerikaners legt, seine Hände unter dessen Kinn bringt und einen STF einloggt! Sofort übt Huntington viel Druck auf den Nacken von Black Ace aus, als er mit viel Kraft mit seinen Händen nach oben und hinten drückt, worauf sich der Kopf des Spielers schnell in ein dunkles Rot, dass zu seiner Gesichtsbemalung passt, verfärbt. Das ehemalige Child of Luck wirkt um ein Vielfaches schwächer als noch im Crossface, als er sich dennoch auf den Weg zu den Seilen macht. Wieder schlagen im laute „Tap, Tap, Tap!“- Chants entgegen, die Black Ace jedoch scheinbar nichts ausmachen und er sich immer näher an die Ringseile kämpft. Als er mit seinen Fingern fast das Seil berührt, steht jedoch Dave Huntington so schnell er kann auf, zieht Black Ace zurück in die Mitte des Ringes und loggt den STF wieder ein! Noch lauterer Jubel bricht nun in der Halle aus, als es nun der Mann aus Sacramento ist, der seinen Arm in die Luft hält, während Huntington weiterhin an seinem Hals hängt. Der Amerikaner scheint gerade aufgeben zu wollen, als er seine Hand auf einmal dreht und nach oben greift, worauf mit zwei seiner Finger in das Auge von Dave Huntington fasst. Sofort muss Huntington den Griff lösen, als er sich aufrichtet und in sein Gesicht fasst. So wie er sich durch den Ring bewegt, sieht der Brite kaum etwas und reibt sich an seinem Auge, während Black Ace zwar vom Ringrichter ermahnt wird, was ihn aber nicht weniger stören könnte, als er sich auf die Beine drückt und seinen Headkick durchbringt! Prompt sinkt Dave Huntington zu Boden und bleibt regungslos am Boden liegen, während Black Ace sich auf ihn legt, seinen Hals umgreift und somit den Kingslock eingeloggt hat!
Veronica Schütz: "Tolle Befreiungsaktion und toll davon profitiert von Black Ace! So muss das ein Champion machen!"
Mario Klatt: "Wirklich? Dem Gegner in die Augen greifen? Das hat doch nichts mit Fairness zu tun."
Veronica Schütz: "Wer redet hier von fair? Aber ein Champion muss tun, was ein Champion tun muss, um einen Titel zu gewinnen oder zu verteidigen."

Eine Totenstille herrscht in der Halle, als der Amerikaner den Kopf des Briten anhebt und man sofort die glasigen, leeren Augen in dessen Gesicht sieht, während Black Ace nun derjenige ist, der einen großen Druck auf den Nacken seines Gegners ausübt. Der Television Champion wirkt nicht wirklich anwesend, als der Spieler auch schon den Ringrichter anschreit, dass er das Match abbrechen soll, da Huntington nicht mehr bei der Sache ist. Daraufhin kniet sich der Ringrichter prompt vor den Master of DDT und schaut ihm einmal ins Gesicht, wo kaum noch eine Reaktion erkennbar ist, während das Gesicht jedoch immer röter wird, da Black Ace immer mehr Kraft in den Kingslock legt, worauf der Ringrichter sich den Arm des Briten greift, ihn nach oben hält und dann fallen lässt. Kurz bevor die Hand Huntingtons auf dem Boden aufkommt, kommt er wieder zu sich und kann in der allerletzten Sekunde seine Hand in der Luft halten, was bei Black Ace zu einer großen Überraschung führt. Der Amerikaner schaut überrascht zu Dave Huntington, verliert dann aber keine Zeit und übt noch mehr Druck auf den Nacken des Briten aus. Die Submission Machine verzieht ihr Gesicht vor Schmerzen, als Huntington dennoch beginnt, langsam aber sicher in Richtung der Seile zu krabbeln, worauf in der Halle laute „Let’s go Dave“- Rufe ausbrechen. Der Television Champion kommt immer näher an die Seile heran und kann sie beinahe mit seinen Fingern greifen, als es diesmal das ehemalige Child of Luck ist, dass sich mit seinen Beinen auf das unterste Seil lehnt und den Move wieder in die Mitte des Ringes verlagert. Aber auch wie bereits vorhin, kann sich Dave Huntington in der kurzen Rückwärtsrolle aus dem Kingslock befreien, als er irgendwie an den Rücken von Black Ace kommt, seine Beine um dessen Körper wickelt, zeitgleich seine Hände um dessen Hals bringt und den Third Degree einloggen kann! In dem Moment als Huntington den Hold eingeloggt hat, greift der Spieler prompt an das Knie des Television Champions, um ihn irgendwie von sich wegzubekommen. Er schlägt auf das Knie Huntingtons ein, was ihm auch sichtlich Schmerzen bereitet, da er sein Gesicht nach jedem Schlag verzieht, als die Submission Machine auf einmal sein gesundes Bein benutzt und in die Rippen von Black Ace tritt! Dem Amerikaner bleibt sofort wieder die Luft weg, weshalb auch seine Schläge immer schwächer werden und sich Huntington dadurch wieder mehr auf den Third Degree konzentrieren kann! Die Augen des ehemaligen Child of Luck schließen sich langsam, während auch seine Schläge gegen das Knie von Dave Huntington gestoppt haben, worauf der Ringrichter sofort den Arm von Black Ace greift, ihn anhebt und fallen lässt. Die Hand fällt und im selben Moment schließen sich die Augen des Mannes aus Sacramento komplett, als auch die Hand auf dem Boden aufschlägt, worauf der Referee das Match beendet!!!

Sieger via Stipulation und damit weiterhin WFE Television Champion: Dave Huntington!

Mario Klatt: "Er hat es wirklich geschafft! Was für eine tolle Performance von Dave Huntington!"
Veronica Schütz: "Wirklich ein gutes Match von Huntington, aber Black Ace hat nie aufgegeben, sondern sein Körper hat schlapp gemacht."




Auf dem Titantron wird nun ein Video eingespielt und wir sehen den WFE CEO Harald Kleinschmidt, den es schon lange nicht mehr in den Shows zu sehen gab. Kleinschmidt sitzt in seinem Büro, in einem schweren, bequem aussehenden Ledersessel, auf seinem Schreibtisch steht ein kleiner WFE Aufsteller und eine Miniatur der World Championship. Wie immer trägt er einen teuren Anzug und in seiner Brusttasche leuchtet heute ein grünes, orange gepunktetes Einstecktuch. Er richtet sich in seinem Sessel auf und richtet das Wort an die Kameras.
Guten Abend liebe Fans und liebes WFE Universum. Es gibt ja durchaus Wrestling Promotor oder Besitzer von Wrestlingligen, die sich immer wieder selbst in den Vordergrund spielen müssen um ihr Ego zu pushen. Davon haben ich mich immer distanziert, denn ich möchte das Talent unserer Worker bei der WFE in den Fokus stellen und es ihnen überlassen, die Fans zu unterhalten.“
Kleinschmidt macht eine kurze Pause um die Worte wirken zu lassen und fährt dann fort.

Aber immer wieder gibt es wichtige Ereignisse zu denen ich gerne Stellung nehmen möchte. Jeder, der mich kennt, weiß, dass es mein Traum ist, eine große, europäische Wrestlingpromotion aufzubauen und dass es daher mein Ziel ist, die WFE weiter expandieren zu lassen. Das Fan und Zuschaueraufkommen des letzten Jahres war gewaltig und deshalb sehe ich nun genau dafür die Zeit als gekommen an. Mein Ziel ist es, im nächsten Jahr in größeren Hallen, vor größerem Publikum unsere Shows auszutragen und die WFE auch im europäischen Ausland vermehrt auftreten zu lassen. Dafür brauchen wir allerdings einen weiteren Investor, der uns mit seinem Knowhow und seiner wirtschaftlichen Stärke diesen großen Schritt ermöglicht. Daher suchen meine Geschäftspartner und ich derzeit nach einem neuen Investor, der unsere großartige Liga mit uns zusammen auf die nächste Stufe heben wird.
Und während wir so einen Partner noch suchen, haben sie sicherlich schon die Neuigketen gehört, dass wir das WFE Portfolio mit Friday Ferocity um eine weitere Show erweitern wird, die nach Fantasy Mania an den Start gehen wird und neuen Talenten die Möglichkeit geben soll, sich zu beweisen.
Ich wünsche nun weiterhin jedem einen tollen Abend und viel Unterhaltung mit Hot Pursuit und freue mich darauf mit ihnen als Fans in die große Zukunft der WFE blicken zu können.“

Kleinschmidt lehnt sich wieder in seinen Sessel zurück und damit schalten wir wieder in die Halle, wo die Zuschauer diese Neuigkeiten wohlwollend aufgenommen haben.


Und schon erklingt Stormzy und die Crowd steht auf den Füßen. Denn jetzt erscheint ein Fan Liebling, der Brite Coby Jordan. Die One Man Gang, betritt die Bühne mit seiner Schussweste und seiner Schwarz Goldenen Hose, in der Hand hält er eine Eisenstange. Dieser hebt er in die Luft was für einen weiteren Popp sorgt, doch dieser wird unterbrochen von Marten Jefferson. Der Amerikaner stürmt auf die Bühne und beginnt das Match frühzeitig. Er hämmert dem Briten einen Stuhl in den Rücken, danach wirft er ihn einmal quer über den Sand, wo die aufgescheuchten Fans schnell zur Seite flüchten. Überrascht von dem Angriff krabbelt Jordan in die Richtung der Bar, doch schon ist der Hüne da und knallt ihm Tritte in die Seite. Plötzlich steht Jefferson über dem Big Wolf und vor dem Alko-Popps. Die Popps schauen ihn ängstlich an, während sich der Amerikaner einen Cocktail nimmt, ihn auf ex wegzieht und dann das Glas auf dem Kopf von Jordan zerschlägt.
Mario Klatt: "Was für einen hinterhältigen Start von Jefferson."
Veronica Schütz: "Ich nenne es klug. Bei der Machart braucht er nicht mal den Ring für einen Sieg betreten. Also warum nicht gleich loslegen?"

Inzwischen ist auch der Referee bei den beiden angekommen und eröffnet das Match.

2. Match
Falls Count Anywehere Match
Coby Jordan vs. Marten Jefferson

Auf der Stirn des Briten ist das erste Blut zusehen, während Jefferson ihn packt, auf die Füße zieht, am Hals packt um einmal an sich vorbei in einen Liegestuhl wirft. Danach rennt er los, und wirft sich auf OMG und den kaputten Liegestuhl mit einer Running Senton. Schnell steht der New Jersyer auf, packt Jordan am Fuß, zieht ihn vom Sand runter, wirft sich seine Beine über die Schultern, zieht ihn hoch zur Powerbomb, dreht sich einmal und schmettert den Big Wolf mit einer Sit Out Powerbomb auf den Stahl der Bühne. Cover 1...2...Kickout. Lachend steht Jefferson wieder auf und packt sich den Briten, zieht ihn auf die Beine und hämmert die Faust in das Gesicht der One Man Gang. Dann wirft er ihn quer über die Rampe in Richtung des Eingangs. Er stapft hinterher und will gerade, im Gang wo die Wrestler in die Halle gehen, Jordan wieder hochziehen, doch da fliegen einige Fußtritte des Big Wolf in den Magen des Hünen. Drei Tritte kann er landen, dann eine Beinschere, die bringt Jefferson auf die Knie und noch zwei Tritte von OMG gehen ins Gesicht von diesem. Erstmals ein Lebenszeichen vom Briten und jetzt versucht er mal aufzustehen. Doch auch der New Jersyer ist schon wieder auf den Beinen und packt sich seinen Gegner von hinten, würgt ihn und zieht ihn nach oben. Aber Jordan kann seine Faust gegen den Kopf seines Gegners hämmern, sich aus dem Griff lösen, dreht sich, nimmt Jefferson in einen Firemans Carry und zeigt einen Samoa Drop auf den Betonboden. Jetzt kann sich der Brite das erste Mal in Ruhe bewegen, er wischt sich über die Stirn, die inzwischen blutverschmiert ist. Dann Schüttelt er seinen Kopf, dreht sich zu seinem Gegner, der inzwischen wieder auf den Knien ist und tritt ihn einige Mal gegen den Oberkörper. Dann packt sich der Big Wolf den Kopf vom Amerikaner und schleudert ihn weiter in den Backstage Bereich. Dadurch landet der Hüne in den Katakomben. Jefferson schaut sich um, wo sein Gegner ist, der kommt auf einmal angerannt und hämmert ihm einen Bad Boy Kick, Running Big Boot, ins Gesicht! Weitere Tritte fliegen auf den Amerikaner nieder, schnappt sich ein Stuhl, der an der Seite steht, und knallt ihn auf den Hünen, welcher bereits auf allen vieren ist. Ein weiterer Schlag soll folgen, doch Jefferson hält seine massige Hand entgegen und nach der Abwehr fliegt die andere Faust zwischen die Beine des Big Wolf was diesen auf die Knie zwingt. Jefferson rafft sich auf, packt Jordan erneut zwischen die Beine und hebt ihn in die Gorilla Press Position. Dann dreht er sich, rennt los und wirft den Briten, mit dem Gesicht zuerst, gegen die Wand. Nach einem dumpfen Klatscher, knallt Jordan auf eine der Equipment Kisten, auf der er erstmal liegen bleibt. Eine Sekunde lang geht der Hüne in die Knie, steht dann aber wieder auf, schnappt sich eine herumstehende Leiter und wirft sie auf die One Man Gang. Nach dem Wurf, schnappt sich Jefferson den am Boden liegenden Stuhl und schlägt auf die Leiter ein, dass sich diese immer wieder in den Briten reingerammt. Mit einem lockeren Wurf, fliegt der Stuhl gegen die Wand und der Amerikaner zieht die Leiter von Jordan runter. Dann schnappt er sich ein herumliegendes Verlängerungskabel, dieses wickelt er, wie bereits am Montag, um den Hals seines Gegners und schleift ihn von der Box über den Bode, den Gang hinunter. Während er über den Boden gezogen wird, schafft es der Big Wolf sich aus dem Kabel zu befreien. Als Jefferson das bemerkt, dreht er sich um, doch da kommt Jordan schon nach oben geschnellt mit einem gewaltigen Uppercut! Dieser lässt den Hünen wanken, wodurch der Brite kurz nach Luft schnappen kann. Dann stürmt der Amerikaner wieder nach vorne um Jordan eine zu verpassen, dieser duckt sich aber weg, packt Jefferson von hinten und zeigt gegen ihn einen German Suplex, das London Eye!
Nach dem Move bleiben beide erstmal am Boden liegen. Jordan japst weiterhin nach Luft, während sich Jefferson relative schnell wieder versucht auf die Beine zu hieven. Der Hüne aus New Jersey zieht sich an einer weiteren Equipment Box hoch, die ihm etwas wegrollt. Als er dann wieder steht, schiebt er die Box gegen den, inzwischen wieder knienden, Briten, was diesen nach hinten wirft. Aber der Schlag schien nicht allzu hart zu sein, denn die One Man Gang, rappelt sich schon wieder auf. Erneut kommt der New Jersyer auf seinen Gegner zu gestürmt, dieser kann mit einem Flapjack kontern und lässt den Hünen durch einen am Rande stehenden Getränke Tisch knallen! Jetzt will sich Jordan wohl eine Auszeit nehmen, den er taumelt von seinem Gegner weg und setzt sich auf eine weitere Box. Doch hinter ihm gräbt sich der von Wut getriebene Jefferson wieder aus den Trümmern, schnappt sich ein großes Trümmerteil des Tisches und wirft es auf Jordan. Dieser schlägt es zu Seite und da kommt auch schon der Hüne mit einem mächtigen Spear, über die Box, angeflogen und haut den Briten auf den Betonboden. Für einen Moment liegen wieder beide nebeneinander und erneut erhebt sich Jefferson zuerst. Inzwischen sind sowohl Jordans Kopf, als auch Jeffersons Brust blutverschmiert. Der Amerikaner nimmt seinen Gegner hoch und knallt ihn erst gegen die Wand, dann gegen die nächste Tür. Diese öffnet er dann und schmeißt den Big Wolf in den nächsten Gang. Jordan liegt am Boden und versucht etwas Raum zwischen ihn und seinem Gegner zu bekommen in dem er davon kriecht. Doch unerbittlich hat sich der New Jersyer schon den nächsten Gegenstand geschnappt. In seiner Hand hält er einen Werkzeugkoffer, den mit roher Gewalt auf den kriechenden Jordan wirft. Der Koffer verfehlt um Zentimeter und hätte den Briten böse Schaden können. Schnell rollt sich der Brite nach vorne, dreht sich dabei so, dass er beim Aufstehen in Jeffersons Richtung schaut. Hinter ihm sieht man jetzt die Tiefgarage der Arena. Jefferson stapft weiter auf seinen Gegner zu, Jordan setzt zum Gegenangriff an. Mit einem weiteren Bad Boy Kick, stürmt er auf den Hünen zu, doch dieses Mal weicht dieser aus, packt OMG von hinten mit einer Hand um den Bauch, läuft los, schleift den Briten mit und knallt ihn mit viel Wucht gegen das nächste Auto. Sofort setzt das Powerhouse nach, schnappt sich den Briten zu Powerbomb, und knallt ihn auf die Motorhaube. Sich den Rücken haltend und laut schreiend rollt sich Jordan vom Auto runter. Doch bekommt er keine Zeit für eine Erholung den Jefferson setzt ihn auf, lehnt ihn gegen das Auto, holt drei Meter Anlauf und sprintet los zum Sliding Forearm Smash, den Kinkozu. Aber in letzter Sekunde kann der Big Wolf ausweichen, und der Hüne hämmert sich selbst in das Auto, was ihn erstmal zu Boden bringt. Erschöpft zieht sich OMG am Wagen hoch. Er schaut sich um und sieht neben dem Auto einen Van stehen. Dann schnappt er sich den Feuerlöscher der am Tiefgarageneingang aufgehängt wurde, dreht sich zum wieder hoch kommenden Jefferson um, und sprüht ihn mit dem Löschschaum voll. Dieser verliert kurz die Orientierung, was Jordan nutzt um ihn den Feuerlöscher in Gesicht zu rammen. Der New Jersyer knallt jetzt selbst auf die Motorhaube, wo er mit dem Gesicht nach unten erstmal liegen bleibt. Jetzt klettert die One Man Gang auf das Auto, tritt noch einmal auf Jefferson ein, und springt dann rüber zum Van. Dort stellt er sich auf und schaut auf seinen Gegner runter, der mit dem Oberkörper auf der Haube liegt, sich aber schon wieder mit den Armen nach oben drückt. Dann springt er ab und zeigt seinen Vossi Bop, den Diving Leg Drop Bulldog! Ein lauter Knall, die Wucht der Attacke schleudert Jefferson wieder hoch und lässt ihn neben das Auto fallen, wo er gerade noch lag ist ein Blutfleck zu sehen. Jordan selbst hat sich den Hintern schwer angeschlagen und hält ihn sich während er noch auf dem Auto liegt. Fängt sich nach kurze Zeit aber wieder, rollt sich runter und geht ins Cover 1...2...Kickout.
Schwer atmend bleibt Jordan noch einen Moment auf seinem Gegner liegen. Steht dann aber zielstrebig auf und packt sich den Amerikaner, stellt ihn auf und verpasst ihm eine hart rechte ins Gesicht. Das Gesicht von Jefferson ist inzwischen auch blutig und jetzt fliegt es nach hinten und der Hüne taumelt hinterher. Der Brite schlägt weiter auf seinen Gegner ein und scheint nur noch rohe Gewalt zu kennen. Langsam nähern sie sich einer LKW Ladezone, wo der Boden ca. 1,50 nach unten geht. Einer der LKWs ist offen und enthält einige Gegenstände für den backstage Bereich. Der Big Wolf knallt dem immer noch taumelnden Jefferson eine weitere Faust ins Gesicht, läuft los und zeigt den nächsten Bad Boy Kick! Dann sieht er in den LKW rein und sieht die ganzen Sachen: Tische, Stühle, Eisenstangen und Leitern. Schnell schnappt sich der Brite einen Tisch und Baut ihn vor dem LKW auf, danach nimmt er eine Leiter die er so aufbaut, als wollte er auf das Dach des LKWs klettern. Nun nimmt er einen Stuhl zur Hand, diesen hämmert er noch einige Male auf den Kopf des Hünen ein. Nachdem sich Jefferson nicht mehr zu regen scheint, hievt Jordan ihn hoch und legt ihn auf den Tisch. Dann klettert er die Leiter hoch, sie reicht genau bis zum Dach und der Big Wolf stellt sich kurz auf die oberste Stufe der Leiter. Merkt da aber schnell, dass es recht wackelig ist und der Sprung soll sitzen. Also steigt er auf das Dach. Von da visiert er Jefferson an, dreht sich um und zeigt uns einen wunderschönen Rainfall Moonsault. Aber dieses Mal ist es Jefferson der ausweicht und Jordan knallt durch den Tisch und unsanft auf den Betonboden. Beide bleiben am Boden liegen. Jordan zeigt leichte Zuckungen und dreht sich dann aber auf den Rücken. Beide ziehen sich nach einer Weile gleichzeitig hoch, doch ist es Jefferson der mit seinem Firecracker Superkick die Oberhand gewinnen kann. Jordan geht zu Boden, Jefferson auf ein Knie runter. Dann steht er auf, schubst die stehende Leiter weg und schnappt sich selbst einen Tisch. Diesen baut er ca. 2 Meter vom LKW entfernt auf. In dieser Zeit ist Jordan wieder in den Laderaum gekrochen und hat sich eine Eisenstange geschnappt. Als der Hüne das sieht, rennt er los und tritt dem Big Wolf hart ins Gesicht. Danach schnappt er sich den Briten und zieht ihn in die Richtung des Tisches. Doch Jordan kann die Eisenstange festhalten. Jefferson zieht ihn hoch zur Powerbomb und schleudert ihn über sich, durch den Tisch und setzt zum Boston Crab an, der Bending Iron! Die Eisenstange schlittert einen Meter weg von OMG und Jefferson zieht den Griff hart an. Die ersten Sekunden ist von Jordan gar nichts zusehen, der Referee fragt immer wieder nach und scheint eine Antwort zu bekommen. Dann regt sich der Big Wolf, er sieht die Stange, und versucht sich zu ihr hinzuziehen. Nach wenigen Zentimetern bemerkt Jefferson das und will ihn in die Entgegengesetzte Richtung ziehen, doch Jordan wehrt sich und der Hüne setzt sich schnell wieder hin. Aber die One Man Gang hat noch Kraftreserven, mit den Fingernägeln im Beton zieht er sich Zentimeter um Zentimeter zu der Eisenstange. Dabei scheint Jefferson den Halt zu verlieren und löst den Griff um Jordan zurück zu holen. Doch kaum hat der New Jersyer den Griff gelöst rollt sich der Brite zur Stange, schnappt sie und hämmert sie dem entgegenkommenden Jefferson erst in den Bauch, dann auf den Rücke und nochmal auf den Rücken. Der Riesen geht zu Boden, noch einmal hämmert er ihn das Metall auf den Rücken so das der Amerikaner alle viere von sich streckt. Er dreht ihn Cover 1...2...Kickout. Jordan kann es nicht glauben und schaut den Ringrichter fragend an, der aber die zwei hochhält. Dann steht Jordan auf, das Adrenalin was ihn gerade beflügelte scheint zu weichen und die Schmerzen des Moves kommen zurück, den die One Man Gang bricht vor dem LKW zusammen. Jetzt liegen beiden auf dem Boden. Aber schnell kämpft sich der Big Wolf wieder hoch, er schnappt sich jede Menge Stühle und wirft einen nach dem anderen von der Ladefläche die ca. 1,50 nach unten. Auch Jefferson scheint noch leben in sich zu spüren denn langsam stützt er sich auf. Als Jordan das sieht, nimmt er sich eine weitere Eisenstange aus dem Track und knallt sie gegen Jefferson Kopf! Der Riese kippt nach vorne, Jordan fängt ihn auf, zieht ihn zum Rand, holt tief Luft und zeigt seinen Heavy is the Head, den Double Arm Underhook Brainbuster! Sie fliegen in die Tiefe ein Lauter knall ist zu hören, Jordan dreht ihn auf den Rücken und legt sich drauf. Der Referee springt runter, Cover 1...2...3

Sieger via Pinfall: Coby Jordan!

Sanitäter, die wohl schon in der Nähe waren, kommen angerannt und untersuchen Jefferson. Coby Jordan bleibt am Boden liegen, reißt aber die Arme hoch und in diesem Moment sieht man die Halle, die alles über den Titantron mit angesehen hat. Die ganze Stuttgarter Crowd ist auf den Füßen und bejubelt den Sieg des sympathischen Briten. Stormy läuft Lautstark durch die Boxen, während die Zuschauer mit ansehen, wie weitere Sanitäter auch Jordan behandeln, dabei Chanten sie “OMG”.
Mario Klatt: “Was für ein Match. Jordan kann es letztens schaffen Marten Jefferson zu besiegen.”
Veronica Schütz: “Ich muss sagen, ich bin beeindruckt. Das hätte ich Coby Jordan gar nicht zugetraut, Einbeeindrucktener Sieg, gegen einen beeindruckenden Marten Jefferson."
 
Zuletzt bearbeitet:

WFE

Upper Card
Wir sehen noch einmal eine kleine Zusammenfassung der bisherigen Siege der Payne Brothers in der Zeit, die sie nun bei der WFE sind. Und sie haben schon wirklich das ein oder andere angesammelt und zeigen sich in beeindruckender Form vor dem folgenden Championship Match, dass sie sich wirklich durch ihre harte und überzeugende Arbeit im Ring verdient haben.


Die Halle wird abgedunkelt, man sieht nur noch wenige Lichter im Zuschauerbereich. Dann erscheint der Union Jack auf dem Jumbotron und man erkennt Silhuetten auf der Rampe stehen. Dann wird die Rampe beleuchtet und dort stehen sechs Männer mit roten und weißen Tunikas und einer kleinen Bagpipe in der Hand und zwei ebenso gekleidete Trommler. Diese Männer stimmen jetzt gemeinsam „Shipping up to Boston“ an. Als die Bagpipes einsetzen wird ein Feuerwerk gezündet und die Payne Brothers erscheinen auf der Bühne. Beide heute in einer Hose, wo rechts der Union Jack zu sehen ist und links „Payne“mit roter Schrift auf weißem Grund steht. Die beiden Brüder treten an den Rand der Bühne und strecken ihre Arme nach oben, doch nur wenige Fans in der Halle feiern sie, größtenteils sind Buh-Rufe zu hören. Lächelnd machen sich die beiden auf den Weg zum Ring, vorbei an der Pipe and Drums Band, die heute ihr Theme spielt, und begeben sich direkt ins Seilgeviert, wo sie die Ecken in Richtung Bühne besteigen und sehr deutlich anzeigen, dass sie hier heute die Gürtel mitnehmen wollen und dass ihre Gegner endlich heraus kommen sollen, damit sie die Sache hinter sich bringen können.
Veronica Schütz: “Es war ein langer Weg für sie, doch jetzt sind sie da. Ihr erstes Tag Team Title Match in der WFE und mit hoher Wahrscheinlichkeit auch ihre ersten Gürtel in der WFE.”
Mario Klatt: “Es bleibt abzuwarten ob der Titel heute wechselt. Die Beiden sind gut, doch Mantis und Marsten werden ihre Championship sicherlich nicht einfach so verschenken.”

Dann wird es kurz ruhig in der Arena, die Stuttgarter Crowd blicken zum Entrance Bereich. Da ertönen auch schon die ersten klänge von Deadman´s Hand und Mantis kommt auf seinem Bike in die Arena gefahren, großer Jubel der Crowd, den Gürtel hat er um seinen Hals gehängt, er bleibt auf der Bühne stehen und schaut sich um. Dann switcht die Musik auf Motörhead und John Marsten kommt auf einem Pferd reingeritten. Die Zuschauer bejubeln auch die zweite Hälfte der Champions. Da stehen sie dann, einer auf einem Pferd, einer auf einem Bike, sie heben gemeinsam die Gürtel hoch und halten ihn in die Richtung des Ringes. Lauter Jubel brandet auf, während Harry Payne im Ring belustigt abwinkt. Mantis und Marsten lassen Bike und Pferd stehen und gehen zu Fuß zum Ring. Unter großem Jubel der Fans gehen sie die Rampe runter, und betreten das Seilgeviert. Im Ring provozieren sie ein wenig die Payne Brothers, wenden sich dann von ihnen ab und steigen beide auf eine Ecke um die Titel in die Höhe zu halten. Wieder eine großer Jubel sturm der Crowd, danach übergeben sie die Titel an den Referee.
Mario Klatt: “Was für eine Reaktion, ich denke Stuttgart hat seinen Favoriten schon gefunden.”
Veronica Schütz: “Ich vermute dann werden sie heute traurig nach Hause gehen.”

Der Referee zeigt den Payne Brothers die Titel, dann Marsten und Mantis, hält sie dann in die Luft und gibt ihn dann nach draußen. Als die Titel den Ring verlassen haben, wird das Match eröffnet.

3. Match
Tag Team Championship Match

John Marsten & Mantis © vs. Payne Brothers

Oliver Payne und John Marsten stehen sich als erstes Gegenüber. Langsam gehen sie aufeinander zu und stehen Millimeter entfernt voreinander. Fünf Zentimeter trennen die Beide in der Höhe. Plötzlich zeigt der Brite in die Richtung wo die Gürtel liegen. Dabei schaut er in das Gesicht eines Marsten der den Kopf Schüttelt. Plötzlich springt der Outlaw hoch und will einen Point of No Return Codebreaker zeigen, doch blitzschnell dreht sich der Brite weg und knallt Marsten einen harte rechte Faust ins Gesicht. Durch diesen Schlag geht der Outlaw in die Knie und im Anschluss schnappt sich das Löwenherz diesen und verpasst ihm einen Suplex. Schnell setzt Payne nach, schnappt sich den Kopf seines Gegners und zieht ihn wieder auf die Beine. Einige Schläge fliegen in den Bauch des Amerikaners, danach folgt ein Whip in die Ringecke. Mit großen Schritten eilt der Rude Boy hinterher, Marsten dreht sich aber zur Seite, im letzten Moment reagiert Payne und wirft sich mit dem Rücken zuerst rein und kann so die Anschließende Clothesline vom Outlaw abwehren in dem er abtaucht. So schlägt Marsten ins Leere und der Brite steht auf einmal hinter ihm, Ansatz zum German Suplex, doch der Ellenbogen des Amerikaners fliegt gegen den Kopf des Rude Boy. Einmal, zweimal, dreimal und dann muss Payne denn Move abbrechen. Sofort dreht sich Marsten um und treibt mit seinen Schlägen den Briten quer durch den Ring, bis er in der anderen Ecke ankommt. Weitere Schläge fliegen in den älteren der Payne Brothers bis er zu Boden geht, dann folgen die Mudhold Stomps, die für großen Jubel bei den Fans sorgen. Nach einigen Stomps dreht sich der Amerikaner von seinem Gegner weg und reißt die Arme hoch, was für weiteren Jubel sorgt. Nach dieser Geste, wartet der Outlaw darauf, dass sein Gegner wieder auf die Beine kommt, geht dann auf ihn zu und verpasst ihm einige Chops auf die Brust. Mit einem Whip In will er den Briten in die andere Ecke befördern, doch dieser kann einen Revers Whip zeigen und feuert den Amerikaner selbst gegen die Ringpolster. Jetzt tagt er seinen Bruder rein, rennt dann auf Marsten zu welcher dem Running Big Boot des älteren Payne ausweichen kann. Doch hinter Marsten taucht jetzt der jüngere auf dem Apron auf, springt auf das oberste Seil, macht einen Front Flip über Marsten rüber und reißt ihn mit einem Cutter zu Boden! Sofort geht Harry Payne ins Cover 1… Kickout. Hier hatte keiner ein Ende erwartet trotzdem jubelt die Crowd auf. Doch davon lässt sich Flummy nicht beeindrucken. Mit einigen wilden Tritten hält er den Champion am Boden, springt dann auf das zweite Seil zum Springboard und landet mit einem Elbow Drop auf dem Outlaw. Schnell zieht Monkey Man seinen Gegner danach auf die Beine und wirft ihn in die Seile. Mit einem Slingblade will er ihn attackieren, doch Marsten duckt sich weg und der Brite fliegt ins Leere. Doch der Outlaw rennt weiter, schmeißt sich selber in die Seile und hämmert den aufstehenden Payne mit einer Clothesline auf die Matte.
Mario Klatt: "Die Payne Brothers sind gut, doch sie standen noch keinem John Marsten gegenüber."
Veronica Schütz: "Ich bin mir sicher das die Tag Team Fähigkeiten der Teams den Ausschlag geben wird und da kann keiner mit dem Paynes mithalten."

Nachdem der Brite auf die Bretter gegangen ist, zieht Marsten ihn hoch und wirft ihn in die Ecke zu Mantis. Sie taggen und unter großem Jubel kommt der Biker in den Ring. Mantis nimmt seinen Tag Team Partner und pfeffert ihn mit einer Menge Schwung in den kleineren Payne rein. Doch dieser taucht ab durch die Seile so dass die Double Move Attacke der Champs ins leere geht. Blitzschnell springt Monkey Man wieder auf das Top Rope und zeigt eine sehr hohe gesprungene Clothesline die Mantis umhaut. Flummy rollt sich ab, springt auf und stürmt direkt auf den sich aufrappelnden Champion zu. Wieder springt er zur Slingblade ab und dieses Mal sitzt sie. Erneut springt Payne auf, sprintet in die Seile, Mantis steht wieder auf und da kommt ihm auch schon der Brite mit einem Sommersault Dropkick entgegengeflogen. Doch der Amerikaner lässt sich zur Seite fallen und Payne fliegt durch die Seile, verheddert sich und knallt unsanft auf den Hallenboden. Sofort rollt sich Mantis raus, zieht seinen Gegner hoch und knallt dessen Kopf auf den Apron, bevor er ihn in den Ring schiebt. Schnell slidet der Biker hinterher, zieht ihn hoch, chops auf die Brust und danach ein Suplex in die Ringmitte. Nach dem Aufprall, bleibt Mantis im Suplex Griff, dreht beide auf den Bauch, steht auf, zieht Payne auf die Beine und wirft ihn dann in die Seile. Der Herausforderer kommt zurück, Mantis rennt los und will einen Spear zeigen, doch Flummy springt über ihn, rollt sich ab und springt zum Tag. Als Mantis sich gerade von seinem Spear erhoben hat, kommt der Hüne aus Lincoln angerannt, verpasst ihm einen Pounce und Harry schnappt sich den Biker sofort zum German Suplex! Payne geht ins Cover 1...2...Kickout. Die Fans atmen auf und der jüngere der Payne Brüder, der sich während des Covers aus dem Ring gerollt hat, rauft sich die Haare. Drinnen behandelt sein Bruder die Situation aber gewohnt ruhig und schnappt sich Mantis, zieht ihn auf die Beine und lässt auch auf ihn einige Fäuste einschlagen. Der Biker wirkt von der Situation etwas überrascht und knallt auch schon mit einem Whip hart in die Ecke. Dieses Mal stürmt der Brite nicht hinterher, sondern geht ihm nur mit großen Schritten nach. Laute Chops klatdchen auf einen der Champions ein, die das Publikum mit jeweils einem “Whoooo” betitelt. Nach dem klatschen, setzt der Hüne seinen Gegner auf das oberste Seil der Ecke. Er selbst klettert auf das zweite Ringseil, setzt zum Superlplex an, steigt auf das oberste Ringseil und verpasst seinem Gegner von dort den Move! Mit einem lauten Knall schlägt der Tag Team Champion auf die Matte auf und das Löwenherz rollt sich direkt auf ihn zum Cover 1...2 Kickout. Wieder Jubel bei der Crowd, während Marsten seinen Partner ebenfalls anfeuert. Der Brite dreht sich in die Ecke zu seinem Bruder und zeigt nach oben.
Veronica Schütz: “Das schreit schon nach dem Ende hier, die Brüder wollen die Title.”
Mario Klatt: “Wenn sie jetzt den Finisher durchbekommen, sind sie dem Titel schon zum Greifen nah.”
Veronica Schütz: “Was heißt hier nah, aus ihren Finisher ist noch nie jemand ausgekickt.”

Im Ring steigt Harry sofort auf das Top Rope, während Oliver Mantis zum Gorilla Press stemmen will. Dieses schafft er auch, der jüngere der Beiden springt ab und sie zeigen die Gorilla Press Bulldog Kombi, die Payneful Landing. Sofort geht der Rude Boy ins Cover, Flummy springt auf und will den Safe gegen Marsten machen, doch der Cowboy ist schon im Ring, verpasst dem jüngeren Payne eine Clothesline die ihn gegen seinen Bruder wirft und das Cover abbricht. Verwirrt schaut Oliver seinen Bruder an, dann sieht er Marsten, der Bereits vom Referee aus dem Ring geschickt wird, und ihm ist klar was passiert ist. Er spricht sich mit Harry ab, dieser geht raus und der Hüne zieht Mantis wieder hoch. Dann folgt der nächste Whip Inn, in die Ecke der Paynes, doch plötzlich springt Mantis hoch, drückt sich mit dem Fuß wieder vom Ringpolster weg, stürmt auf Payne zu und hämmert ihn mit einem Spear um. Nach der Aktion bleiben beide erstmal liegen. Die Fans feuern ganz deutlich Mantis an, wie auch Marsten in ihrer Ecke. Auf der anderen Seite streckt auch Harry seine Hand seinem Bruder entgegen. Beide wollen den Tag und Payne und Mantis versuchen in ihre Ecke zukommen, allerdings ist Mantis einen Tick näher an seiner Ecke und so kann er Marsten in den Ring schicken, Sekunden bevor Harry Payne offiziell im Ring ist. Unter lautem Geschrei der Crowd stürmt der Cowboy auf Monkey Man zu, knallt ihm die nächste Clothesline vor den Latz, dreht sich zum aufstehenden Oliver um und verpasst dem Hünen einige Faustschläge so, dass dieser sich aus dem Ring rollen muss. Dann wendet er sich wieder dem kleinsten Wrestler der beiden Teams zu. Zieht ihn am Arm hoch und hämmert ihn sofort wieder mit einer Short-Arm Lariat auf die Matte. Cover 1...2 Kickout. Enttäuschung in der Crowd, doch der Outlaw springt direkt wieder auf. Verpasst sofort dem Briten einige Stomps, zieht ihn auf die Beine und wirft ihn in die Seile. Als Monkey Man zurück federt, setzt Marsten zum Outlaw Clutch, seinem Coquina Clutch an, in dem er ihn mit dem Arm am Hals abfängt und sich um ihn herumdreht. Sofort fängt der jüngere Payne an wie wild zu zappeln. Marsten versucht ihn im Zaum zu halten, doch Flummy schafft es sich auf das unterste Seil zu stützen und einen Salto über den Outlaw zu zeigt. Überrascht lässt Marsten den Griff los, Payne landet hinter ihm und rollt ihn ein 1...2...Kickout. Schnell will sich der Champion auf die Beine retten, doch da steht der Brite schon vor ihm springt hoch, schlingt seine Beine um den Hals des Amerikaners und will einen Standing Frankensteiner zeigen. Mit viel Kraftanstrengung, blockiert dieser jedoch den Move und will ihm eine Powerbomb verpassen. Blitzschnell hämmert der Brite ihm noch dreimal die Faust ins Gesicht, bevor er die Powerbomb schlucken muss. Durch die Schläge, kam auch Marsten ins Trudeln und bleibt erstmal über seinem Gegner hocken. Nach dem er sich wieder gefangen hat, schnappt er sich Payne, zieht ihn hoch und setzt zum Last Bullet Brainbuster an. Aber auch hier kann der Highflyer aus Lincoln kontern, er verhakt sein Bein in dem von seinem Gegner, hämmert ihm dann die Faust in den Magen und hebt dann den 16 Kilo schweren Marsten zu einem Suplex hoch der auch durchgeht. Doch bevor der Brite die Situation für sich nutzen kann, schickt Marsten schon wieder Mantis rein. Dieser schnappt sich Payne, der gerade in die Richtung seines Bruders gekrochen war, am Fuß und lässt sich in den Ankle Lock fallen. Den Fuß seines Gegners vor der Brust umklammert er auch dessen Bein und dreht den Knöchel von Harry Payne wirklich brutal nach Innen. Laute Schrei gehen vom Briten aus, der verzweifelt in die Richtung seines Bruders schaut. Der zwei Meter drei große Oliver beugt sich soweit in den Ring vor wie es die Regeln zu lassen und versucht seinen kleinen Bruder durch den Tag zu erlösen. Doch die 110 Kilo des Tag Team Champions sind scheinbar zu viel für den Briten, er zieht sich und krabbelt, doch kommt nur mühsam Zentimeter vorwärts. Aus der Crowd hört man jetzt laute “Tape”-Chants und es scheint auch so als würde Flummy langsam die Kraft verlassen. Die Kraft schwindet und der Kopf des Briten geht nach unten, der Referee fragt immer wieder ob er aufgibt, nach dem der Kopf auf der Matte liegt, fragt er dieses mehrere Male, doch keine Antwort kommt. Da springt der Ringrichter auf und will das Match abbrechen, doch da schreit Harry Payne wieder auf, bäumt sich nach oben und mobilisiert seine Letzte kraft. Mantis schüttelt den Kopf und setzt den Griff noch stärker an, doch da ist der jünger, schon bei seinem großen Bruder und taggt ihn ein.
Mario Klatt: “Unfassbar, ich dachte das wäre es gewesen. Wo hat Harry Payne nur diese Kraft her.”
Veronica Schütz: “Man sollte einen Payne niemals unterschätzen. Jetzt bring es zu Ende Olli!”

Dieser stürmt in den Ring und tritt auf Mantis ein, damit dieser den Griff löst. Das tut er auch, doch das Löwenherz lässt nicht von den Tritten ab. Nach einer Ermahnung des Referees, besinnt sich der Rude Boy wieder, und zieht Mantis auf die Füße, erneut Chops. Dann setzt er an zu einem Cut Throat Neckbreaker, dieser geht durch! Cover 1...2...Kickout. Geschafft von dem Match, schaut Payne zu seinem Bruder, der immer noch auf dem Apron liegt und sich den Knöchel hält, dann steht der Rude Boy auf. Er nimmt sich seinen Gegner, wirft ihn in die Seile, läuft selbst in die Seile und will einen weiteren Pounce zeigen, doch der Biker kontert zuvor mit dem nächsten Spear. Wieder liegen Beide nach diesem Konter auf dem Boden. Und auch dieses Mal kann Mantis den ersten Tag machen. Den inzwischen hat sich Harry Payne zwar wieder aufgestellt, doch konnte aufgrund seiner Schmerzen kaum die Hand in den Ring strecken. Da wird der Rude Boy auch schon von Marsten zurückgezogen, auf die Beine gehievt und mit weiteren Faustschlägen in die Ecke von Mantis und Marsten getrieben. Mantis ist bereits auf das Seil geklettert und Marsten setzt zur Powerbomb an, doch diese Powerbomb kann der Brite kontern, indem er den Cowboy über sich wirft, da kommt der Biker angeflogen, doch ihn fängt Payne ab zum Overhead Belly to Belly. Mantis geht auf die Matte, Payne steht auf, da steht Marsten wieder vor ihm, kick in den Bauch des Briten und da folgt der Last Bullet! Cover 1. Harry humpelt in den Ring. 2. Doch Mantis zieht ihm das Gesunde Bein weg. 3.

Sieger via Pinfall und damit weiterhin WFE Tag Team Champions: Mantis und John Marsten!

Veronica Schütz: “NEIN! Wie konnte das den passieren?”
Mario Klatt: “Am Ende war es dann doch die Individuelle stärke von Mantis und Marsten die das Match entschieden hat.”

Mantis und Marsten bekommen die Gürtel überreicht, und strecken sie in die Luft, danach gibt es eine kurze Umarmung. In der Zeit ist Harry Payne zu seinem Bruder gekrochen und versucht er sich und dann ihm auf die Beine zu helfen. Doch Oliver Payne steht alleine auf und nimmt dann seinen Bruder in den Arm. Enttäuscht schauen sich die Brüder aus Lincoln an und steigen dann aus dem Ring, doch Mantis und Marsten rufen noch nach ihnen, und geben ihn Respekt. Diesen geben die Briten zurück und dann hilft Oliver Payne seinem humpelnden Bruder aus dem Ring während sich die Tag Team Champions noch ein wenig feiern lassen.


Wir sehen ein Video der Highlights aus dem European Championship Match zwischen Houston und Dylan Moore, was dieser sich durch seine fünf Verteidigungen seiner Television Championship verdient hatte. Die Fans feiern die beiden und die Spots, dann krönt ich Dylan zum European Champion… und dann erscheint Henry Frederik van Berrington, casht seine Chance auf den Titel ein und macht die Feier zunichte. Und jetzt werden wir gleich alle drei gleichzeitig im Ring sehen und wir dürfen gespannt sein, wer den Titel heute mit nach Hause nehmen wird.


Die Fans in Stuttgart warten gespannt auf das nächste Match, das Triple Threat Match für den European Championship, als in der Halle plötzlich das Licht ausgeht. Sofort sind laute „Ohhh!“-Rufe zu hören, als man eine Stimme durch die Lautsprecherboxen sprechen hört, die klingt, als ob sie eine Durchsage durch ein Mikrofon macht. Die Stimme sagt: „Unser Ziel: Hanns-Martin-Schleyer Halle, Stuttgart, Dylan Moore, Henry Frederik van Berrington, European Championship… all systems ready to go, prepare for liftoff… 3,2,1, liftoff is a go!“ In diesem Moment schießen rot-weiße Feuerwerke in die Luft und die Fans brechen in lauten Jubel aus, als sie Houston sehen, der vom Hallendach herunter in einer gebauten Rakete sitzend in Richtung der Stage gefahren wird. Kurz bevor der Raketenlandung hüllt sich die gesamte Stage in hohen weißen Rauch, der den Fans die Sicht versperrt, als die ersten Klänge von der Metal-Version von Rocket Man ertönen und Houston, in einem alten Raumanzug seines viel zu früh verstorbenen Vaters, aus dem Rauch auf die Rampe sprintet. Die anwesenden Fans brechen sofort in die langgezogenen „Hooooouston!“- Chants aus, die wir mittlerweile zu gut kennen. Ein breites Lächeln bildet sich im Gesicht von The Problem, ehe er sich langsam zum Ring herunter begibt. Der Amerikaner lässt sich viel Zeit für die Fans und schlägt mit beinahe jedem Einzelnen ab, ehe er kurz um den Ring geht und sich eine Truhe geben lässt, die er in der Timekeeperarea verstaut hatte. Anschließend zieht sich der Mann aus Washington den Raumanzug seines Vaters aus und legt ihn vorsichtig zusammen, ehe er den Raumanzug in die Truhe legt und sich vor die Truhe kniet, die Augen schließt und für ein paar Sekunden an seinen Vater denkt. Nach wenigen Sekunden öffnet ein nun entschlossen dreinblickender Houston seine Augen wieder, schaut kurz nach oben, bevor er aufspringt und in den Ring rollt.
Mario Klatt: „Was für ein schöner Moment. Houston, der zur Ehre seines Vaters seinen Raumanzug trägt, das macht mich schon fast emotional.“
Veronica Schütz: „Eine schöne Respektsbekundung von Houston an seinen Vater. Dieses Match wird er heute für ihn gewinnen wollen.“

The Problem richtet sich gerade im Ring auf, als seine Musik verstummt und prompt die ersten Töne von „Can’t Stop“ einsetzen. Die Fans kommen aus ihrem lauten Jubel nicht mehr heraus, nur die langgezogenen Chants für den Amerikaner wechseln nun zu lauten „Dylan, Dylan!“- Rufen, die durch die Arena hallen, als der Waliser schnellen Schrittes in die Halle tritt. Der Waliser wirkt sehr konzentriert, als er sich ohne einen großen Einlauf, sofort auf den Weg in Richtung des Ringes macht. Auf dem Weg dorthin schlägt er mit einigen Fans in der ersten Reihe ab, rollt sich dann in den Ring und setzt sich prompt, ohne auch nur eine Sekunde in Richtung von Houston zu schauen, in eine Ringecke und zieht sich die Kapuze seines Hoodies tief in das Gesicht.
Mario Klatt: „Moore ohne großen Einlauf heute? Sonst ist er bei Pay-Per-Views einer der Wrestler mit den kreativsten Einläufen.“
Veronica Schütz: „Ich kann ihn da schon verstehen. Die letzten Wochen waren für ihn erkennbar schwer, weshalb er sich heute nur auf das Match konzentrieren will und dafür keinerlei Ablenkungen, wie es auch ein großer Einlauf sein kann, brauchen kann.“

In diesem Moment stoppt auch die Musik von Dylan Moore, als in der Halle ein weiteres Mal das Licht ausgeht und die Fans sofort in ohrenbetäubende Pfiffe und „Henry sucks!“- Chants ausbrechen. Als sich nach einigen Sekunden noch immer nichts tut, verstummen auch die Anfeindungen und Pfiffe der Fans, was wohl genau das war, auf was der European Champion gewartet hat. Gerade als die Fans verstummen, sind mehrere Trompeten zu hören, die etwas ankündigen wollen, worauf auf der Stage ein Spotlight angeht, in dem Richy B. steht, als die lauten Pfiffe wieder von vorne losgehen. Der Münchener lacht nur dreckig, als er sagt: „Danke für den tollen Empfang, Stuttgart! Aber bitte, konzentriert euch nicht auf mich, sondern auf den einzig wahren, den echten European Champion! Er ist kein Weichling wie Moore, kein Loser wie Houston und wie wir alle wissen, ist er euer Liebling… Henryyyyy Frederikkk van Berringtonnnnnnn!“ In diesem Moment geht ein lauter Knall durch die Halle, worauf goldener Sprühregen vom Titantron über die Stage fällt, als „Der Beweis“ ertönt und in einem langen, goldenen Mantel gehüllt, der von zwei Leuten hinten getragen wird, damit er nicht am Boden entlangschleift, Henry Frederik van Berrington in die Halle kommt. Langsam macht sich der Niederländer auf den Weg zum Ring, ignoriert dabei aber vollkommen die Anfeindungen der Fans, während er mittlerweile am Ring angekommen ist. Henry streckt seine Arme von sich, als einer der beiden Männer den hinteren Teil des Mantels dem anderen in die Hand drückt, worauf er sich vor Henry stellt und ihm dem Mantel auszieht.
Mario Klatt: „Henry strahlt eine Arroganz aus… Er widert mich an.“
Veronica Schütz: „Arroganz? Das nennt man Selbstbewusstsein und als Champion, darf er so selbstbewusst sein, wie er nur kann.“

Der Bastard nickt und winkt dann überheblich die Beiden wieder in den Backstagebereich, worauf Henry in den Ring rollt, widerwillig seinen Titel abgibt, ehe der Ringrichter alle drei Wrestler fragt, ob sie bereit sind und anschließend das Match startet.

4. Match
WFE European Championship Match

Triple Threat Match
Henry Frederik van Berrington (c) vs. Houston vs. Dylan Moore

Die Ringglocke ertönt und sofort rollt sich der European Champion, unter ohrenbetäubenden „Henry sucks!“- Chants, aus dem Ring und lehnt sich an eine der Ringabsperrungen, als er mit einem dreckigen Grinsen in den Ring schaut, in dem Moore und Houston in die Richtung des Niederländers schauen und den Beiden mit einer abwertenden Handbewegung zuwinkt, dass sie gerne anfangen dürfen. Nun schauen sich die beiden Fanlieblinge im Ring an, während nun laute „Fuck him up, guys, fuck him up!“- Chants, ihren Weg durch die Stuttgarter Halle machen. Außerhalb des Ringes fordern van Berrington und Richy die Fans auf, ihren Mund zu halten, während im Ring der Waliser und der Amerikaner langsam aufeinander zugehen, was die beiden Adligen außerhalb des Ringes zu freuen scheint. Doch anstatt aufeinander loszugehen, schauen sich die beiden vorherigen European Champions im Ring an, bevor sie kurz miteinander sprechen und anschließend zu Henry und Richy nach draußen schauen, die erschrocken zu den beiden Herausforderern in den Ring blicken, als sich The Problem und der Welsh Warrior, unter dem lauten Jubel der Fans, aus dem Ring rollen.
Mario Klatt: „Das sieht nach schlechten Neuigkeiten für Henry aus. Moore und Houston scheinen sich zusammen zu tun.“
Veronica Schütz: „Und deshalb hatte Henry Recht. Ein Triple Threat Match ist für den Champion nur unfair.“

Moore läuft von links auf die Beiden zu, während Houston von rechts langsam auf Henry und Richy zuläuft, als der Münchener auf einmal auf Dylan Moore lossprintet, um diesen zu attackieren, während der Niederländer in den Ring rollt und versucht, zu flüchten. Dabei scheint er aber die Rechnung ohne Houston gemacht zu haben, denn der Amerikaner rollt sich prompt auch wieder in den Ring und positioniert sich so vor dem amtierenden European Champion, damit dieser nicht aus dem Ring flüchten kann. Außerhalb des Ringes scheint auch Dylan Moore mit einer solchen Aktion gerechnet zu haben, als er auch auf Richy lossprintet und einen Superkick gegen das Kinn des Richboys zeigt. Ein lautes Klatschen geht durch die Halle, als der Münchener schwer getroffen zu Boden sacken würde. Jedoch streckt der Mann aus Cardiff seine Hände aus und fängt Richy ab, der nun benommen in den Armen des Walisers liegt. Kurz lässt der Waliser seinen Blick durch die Hanns-Martin-Schleyer Halle schweifen, wo ihm lauter Jubel entgegenschlägt, als Moore anschließend den getroffenen Richboy anschaut, worauf er ihn leicht anhebt, mit den Beinen über die Bande legt und seinen Kopf in einem Headlock hält. Der Welsh Warrior macht mit dem eingeklemmten Kopf von Richy zwei Schritte zurück, sodass dieser nur noch mit den Füßen an der Bande gehalten wird, als Moore sich fallen lässt und so seinen Rope-Hung DDT zu einem Hung DDT von der Ringabsperrung macht! Ein dumpfer Knall ist in der Halle zu hören, als der Richboy mit seinem Kopf auf den Hallenboden knallt und dort regungslos liegen bleibt und schon erste „Holy Shit!“- Chants zu hören sind. Sofort stürmen Ärzte in die Halle und kümmern sich um den Richboy, der anschließend auf eine Trage gelegt wird und aus der Halle gebracht wird.
Veronica Schütz: „Neinnnn, nicht Richyyyyy!“
Mario Klatt: „Uff, haha, anscheinend ist die Show für Richy heute früh zu Ende.“

Auch der Waliser greift sich an seinen Rücken, der durch den Move in Mitleidenschaft gezogen wurde und dehnt diesen erst einmal durch. Im Ring schaut der European Champion beinahe verzweifelt nach draußen, als er sieht, was Moore mit seinem Manager gemacht hat, als sich der Niederländer zu Houston umdreht und einen Low Blow zeigen will. Jedoch kann The Problem seine Arme rechtzeitig nach unten bringen, den Tritt abblocken und den Fuß abfangen. Houston geht mit dem gefangenen Fuß Henrys einige Schritte durch den Ring, während dieser den Amerikaner mit weit aufgerissenen Augen anschaut und wild mit seinen Händen herumfuchtelt, damit Houston seinen Fuß fallen lassen muss. Der ehemalige European Champion lässt sich jedoch von Henry nicht durcheinander bringen, als er das Bein von van Berrington schwungvoll nach hinten wirft, so dass er das Gleichgewicht verliert und mit dem Kopf voraus auf die Matte fallen würde, als The Problem jedoch noch abspringt und ein Jumping Knee zeigt! Da der European Champion bereits seine Hände nach unten gerissen hatte, um den Fall auf sein Gesicht abzufangen, trifft das Knie Houstons den Niederländer ungeschützt an der Schläfe, worauf dieser mit glasigen Augen zu Boden sinkt und schwer getroffen dort liegen bleibt. Der Mann aus Washington geht jedoch nicht in das Cover, sondern greift sich sofort wieder den Kopf von Henry Frederik van Berrington, an dem er ihn dann wieder auf die Beine zieht. Sofort sieht man, dass der Niederländer von dem Knee schwer getroffen ist, da er ohne die Hilfe von Houston kaum stehen würde, als ihn The Problem zu einem Vertical Suplex anhebt. Anstatt ihn sofort fallen zu lassen, hält der Amerikaner den Niederländer für eine lange Zeit in dieser Position und lässt das Blut in den Kopf von Henry schießen, der auch immer röter wird, während die Fans beginnen, die Sekunden, die Houston Henry in dieser Position hat, mitzuzählen, als man hinter Houston Dylan Moore auf den Apron springen sieht. Der Amerikaner steht mit dem Rücken zum Waliser, der ohne zu zögern auf das oberste Seil springt, aber anschließend nicht auf Houston, sondern in Richtung von van Berrington springt, dessen Füße in der Luft packt und den European Champion so, mit Houstons Hilfe, mit einem Assisted Brainbuster auf die Matte hämmert!
Mario Klatt: „Unbeabsichtigt oder nicht, die Arbeit als Tag Team von Moore und Houston gefällt mir sehr gut,“
Veronica Schütz: „Das war sicherlich Absicht. Die Beiden wissen, dass sie alleine keine Chance gegen unseren European Champion haben würden.“

Der Niederländer landet mit voller Wucht auf dem oberen Teil seines Kopfes und bleibt mit leeren, glasigen Augen, die an die Decke der Hanns-Martin-Schleyer Halle schauen, an Ort und Stelle liegen, während Houston überrascht zu Dylan Moore schaut, der heute überaus konzentriert wirkt und gerade damit beschäftigt ist, Henry Frederik van Berrington aus dem Ring zu rollen, was ihm dann auch gelingt. Der Niederländer schlägt außerhalb des Ringes auf dem Hallenboden auf und bleibt dort liegen, worauf sofort lauter Jubel in der Halle zu hören ist, als sich der Welsh Warrior wieder in den Ring dreht, wo The Problem bereits mit ausgebreiteten Armen in der Mitte des Ringes steht und nur darauf wartet, dass es der Waliser mit ihm aufnimmt. Die beiden Herausforderer liefern sich einen Staredown und gehen immer näher aufeinander zu, bis nicht mal mehr ein Blatt Papier zwischen die Beiden passen würde, als Dylan Moore Houston leicht zunickt und ihm einen rechten Haken gegen das Kinn verpasst. The Problem stolpert einen Schritt nach hinten, worauf er dem Waliser jedoch zunickt, als auch Houston auf ihn zugeht und einen rechten Uppercut gegen Moore zeigt. Nun stolpert der Welsh Warrior einen Schritt nach hinten und hält sich das Kinn, bevor sich die beiden Fanlieblinge ein weiteres Mal zunicken und ein wilder Schlagabtausch zwischen den Beiden ausbricht. Die Fans können sich nicht entscheiden, welchen der Beiden sie unterstützen wollen, weshalb laute „Houuuuuston“ und „Dylan, Dylan!“- Chants sich in der Arena abwechseln, während Moore und Houston im Ring aufeinander einprügeln. Nach einiger Zeit scheint es jedoch The Problem zu gelingen, die Überhand zu gewinnen, als er einige Schläge gegen den Kopf und den Körper des Welsh Warriors durchbringt, die dieser nicht blocken kann, während Moore nach den Körpertreffern sogar in die Knie gehen muss. Der Amerikaner sieht nun seine Chance, als er einige Schritte zurückgeht und dann im vollen Tempo auf Moore zustürmt. Dieser springt jedoch ansatzlos auf und zeigt einen Spinning Wheel Kick in die Magengrube von Houston. The Problem bleibt sofort die Luft weg und er geht in die Knie, als sich Dylan Moore prompt in die Seile links von sich fallen lässt und als er zurückgefedert wird, einen Running Dropkick gegen die Schläfe von Houston zeigt! Diesmal geht der Amerikaner zu Boden, doch der Waliser scheint nun wie auf einer Wolke zu schweben, als er schon wieder aufgesprungen ist und auf die Seile zuläuft, worauf er auf das mittlere Seil springt, von dort abspringt und einen Lionsault durchbringt. Mit seinem ganzen Gewicht landet der Welsh Warrior auf der Rippengegend von Houston, der nun laut aufhustet und sich an seine Rippen fasst. Der Mann aus Cardiff scheint jedoch immer noch nicht genug zu haben, als er sich sofort aus dem Ring rollt und sich auf dem Apron aufrichtet, dort auf das oberste Seil springt und dann einen Springboard 450 Splash zeigt! Wieder knallt der Waliser voll auf den Rippen von Houston, dem nun beinahe komplett die Luft wegbleibt, während Dylan Moore neben ihm kniet und wild auf die Matte einschlägt. Die Fans jubeln dem Welsh Warrior mit „You still got it!“- Chants zu, als dieser einen lauten Schrei loslässt, ehe er in das erste Cover des Matches geht. Eins…Zwei…Dr…Kickout!
Veronica Schütz: „Ich habe es vor zwei Wochen gesagt, Houston könnte einen großen Fehler gemacht haben, indem er Moore den Sieg gegen die Claws of Essex einfahren lassen hat. Ein Moore, der an sich glaubt, ist ein sehr schwer zu besiegender Dylan Moore.“
Mario Klatt: „Vielleicht hast du Recht und er hätte ihn in diesem Loch lassen sollen. Aber Houston ist ein toller Sportsmann. Er will seine Gegner in ihrer Top-Verfassung.“

Anders als noch im Match gegen die Claws of Essex, beginnt Moore diesmal nicht an sich zu zweifeln, sondern kämpft sich sofort wieder auf die Beine, geht in eine Ringecke und kniet sich in diese, während er darauf wartet, dass Houston wieder auf die Beine kommt. The Problem scheint von den Aktionen des Walisers deutlich mitgenommen worden zu sein, denn er hält sich immer noch an den Rippen, als er sich an den Ringseilen auf die Beine zieht und sich dann langsam in die Richtung von Dylan Moore dreht. Moore will dann gerade anlaufen, als von außerhalb des Ringes Henry Frederik van Berrington wieder auf den Beinen ist und den Welsh Warrior an seinem Bein festhält. Der Mann aus Cardiff scheint mit einer solchen Aktion nicht gerechnet zu haben und fällt mit dem Gesicht voraus auf die Matte, als sofort laute Buhrufe die Halle füllen, während der Niederländer Dylan Moore an seinem Bein schwungvoll aus dem Ring zieht. Mit einem dumpfen Schlag prallt Moore mit seinem Rücken voraus auf dem Hallenboden auf und fasst sich sofort wieder an diesen, als van Berrington sich sofort einen Arm und den Kopf des Walisers packt, ihn auf die Beine zieht und ihn anschließend mit Anlauf in die Ringtreppe wirft. Ein lauter, metallischer Klang geht durch die Arena, als die Treppe durch den Einschlag des Walisers um gute 1 bis 2 Meter nach hinten geschlagen wird und Moore auf dem Boden liegen bleibt und sich an seinen Rücken fasst. Unter lauten Buhrufen kniet sich der Bastard über den benommen wirkenden Dylan Moore und schreit ihm ins Gesicht, dass er hier nichts verloren hat, bevor er ihm eine Backpfeife verpasst, die auf der rechten Wange des Walisers sofort Spuren hinterlässt. Als der European Champion wieder von Dylan Moore ablässt und sich wieder dem Ring zuwendet, hat Houston die kurze Pause bereits genutzt und sich erholt, als er schon Anlauf genommen hat und mit einem Suicide Dive durch das mittlere Seil geschossen kommt und Henry mit voller Wucht erwischt! Der Niederländer wird durch das Momentum von Houston, mit dem Rücken voraus, in die Ringabsperrung gehämmert, worauf er sofort sein Gesicht verzieht und sich seinen Rücken hält. The Problem greift sich dann prompt wieder den Arm des High Flying Bastard und wirft ihn in den Ring. Houston klettert auch sofort wieder in den Ring, als van Berrington sich in die entfernteste Ringecke rollt, sich an dieser aufrichtet und mit dem Rücken in der Ecke lehnt, um wohl etwas durchzuatmen. Der Amerikaner scheint ihm jedoch keine Pause geben zu wollen, als er prompt Anlauf nimmt und wohl einen Stinger Splash zeigen will. Houston springt gerade ab, als sich, im allerletzten Moment, der European Champion aus dem Weg winden kann und der Mann aus Washington dadurch mit seinem Kopf auf dem metallischen Befestigungsstück der Ringseile landet. Sofort öffnet sich ein Cut auf dem Kopf des Amerikaners, der nun äußerst angeschlagen wirkt und rückwärts in den Ring pendelt. Der Bastard hat sich in der Zwischenzeit kurz in den Ring gekniet und seinen Rücken gedehnt, als er jedoch nun seine Chance sieht, sich in die Seile fallen lässt und einen Jumping Neckbreaker gegen Houston zeigt! Die Fans beginnen wieder laut zu pfeifen, als der Amerikaner mit seinem Hinterkopf voraus auf der Matte landet und dort erstmal liegen bleibt, als van Berrington ins Cover geht. Eins…Zwei…Dr…Kickout von Houston!
Veronica Schütz: „Auch wenn es noch nicht zum Sieg gereicht hat, war das eine tolle Aktion hier von Henry! So schlägt man seine Gegner mit ihren eigenen Waffen!“
Mario Klatt: „Der Cut von Houston sieht übel aus… davon konnte van Berrington hier Profit schlagen.“

Der European Champion schaut leicht genervt zum Ringrichter, beschwert sich über den Kickout aber nicht, sondern richtet sich langsam wieder auf, während er aber auch seinen Nacken und seinen Rücken dehnt. Anschließend geht der Bastard langsam in eine Ringecke, schaut jedoch davor nach Dylan Moore, der immer noch an derselben Stelle liegt, wie nach seinem Einschlag in die Treppe. Daraufhin wendet sich van Berrington dem Geschehen im Ring zu und wartet nur darauf, dass Houston auf die Beine kommt. Der Amerikaner scheint viel Blut durch den Cut zu verlieren und wirkt schwer mitgenommen, als er sich langsam zu den Ringseilen rollt und sich an diesen auf die Beine zieht. Selbst als ihm dies gelungen ist, muss The Problem noch einmal in die Knie gehen, da weiterhin viel Blut aus dem Cut läuft. Dennoch gelingt es dem Mann aus Washington sich wieder auf seine Beine zu kämpfen, als er sich Henry Frederik van Berrington zuwendet, der darauf nur gewartet hat, ein paar schnelle Schritte macht und dann einen Superkick zeigen will! Doch in der allerletzten Sekunde, gelingt es Houston sich unter dem Kick hindurch zu ducken, als er das Momentum des Bastards ausnutzt und seinen Spinebuster zeigt!
Mario Klatt: „Was für ein Konter von The Problem! Trotz dieses fiesen Cuts kämpft er weiter!“
Veronica Schütz: „Damit hast du wohl Recht. Jedoch wird ein Spinebuster einen Champion wie Henry nicht stoppen können.“

Mit einem lauten Schlag knallt der European Champion mit seinem Rücken auf die Matte, als er prompt das Gesicht verzieht und an seinen Rücken greift, während The Problem neben ihm kniet und tief durchatmet, jedoch nicht ins Cover geht. Laute „Hooooooouston!“- Chants gehen durch die Halle, als sich der Amerikaner langsam auf die Beine kämpft und dann in Richtung der Ringecke pendelt, die er dann erklimmen will, um wohl seinen Moonsault zu zeigen. Der Blutverlust scheint Houston dabei jedoch große Probleme zu bereiten, da er auf dem mittleren Seil stehend mehrmals abrutscht und sich nur mit großer Mühe auf den Seilen halten kann. Nach einigen Versuchen schafft es der Amerikaner trotzdem, sich auf das oberste Seil zu stellen. Jedoch konnte van Berrington die Zeit nutzen, um sich zu erholen, als er aufspringt und sich in die Seile fallen lässt, wodurch Houston das Gleichgewicht auf dem obersten Seil verliert und nun auch sein Gemächt Bekanntschaft mit der metallischen Befestigung der Ringseile macht. The Problem verzieht sein Gesicht schmerzverzerrt und ringt ein weiteres Mal in diesem Match nach Luft, da diese Aktion ihm jede Luft weggenommen hat. Man hört den Amerikaner laut nach Luft japsen, als jedoch auch Henry auf das oberste Seil steigen will. Auch er benötigt zwei Versuche, da auch er in diesem Match viel abgekommen hat, aber es gelingt ihm dennoch auf das oberste Seil zu kommen, worauf er sofort Houston wortwörtlich unter die Arme greift und ihn auf die Beine zieht. Der Niederländer bereitet wohl gerade einen Move vor, als auf einmal Dylan Moore auf den Apron klettert, Anlauf nimmt und mit einem Sprung auch noch auf das oberste Seil springt, den Bauch von Henry Frederik van Berrington umgreifen kann und einen Super German Suplex zeigt! Die Fans springen aus ihren Sitzen, als laute „Holy Shit!“- Chants durch die Arena gehen, während Moore und van Berrington mit einem krachenden Schlag im Ring aufkommen. Der European Champion scheint genau auf seinem Nacken gelandet zu sein, an den er sich sofort greift und durch den Schwung des Moves aus dem Ring gefedert wird, worauf er regungslos auf dem Hallenboden liegen bleibt. Auch der Waliser bleibt mit schmerzverzerrtem Gesicht im Ring, kurz vor der Ringecke, liegen und hält sich seinen Rücken, als die Kamera wieder auf die Ecke zeigt, wo Houston sich halten konnte und mittlerweile wieder bei Atem ist. Der Amerikaner stellt sich auf, schaut einmal hinter sich, als er abspringt und seinen Moonsault zeigt! Die Crowd in Stuttgart konnte sich noch nicht einmal wieder richtig hinsetzen, als wieder ein lauter Pop durch die Halle geht. Man hört Moore noch aufstöhnen, als Houston direkt im Cover liegen bleibt. Eins…Zwei…Dre…KICKOUT von Dylan Moore!
Veronica Schütz: „Wow! Einfach nur wow! Erst der Super German Suplex, dann der Moonsault, dann der Kickout! Ein tolles Match von allen drei Wrestlern.“
Mario Klatt: „Das hätte ich nicht besser sagen können.“

Eine gemischte Reaktion aus Jubel und Aufstöhnen geht durch die Halle, als der Welsh Warrior in der letzten Sekunde seine Schulter in die Höhe reißen kann, da ein Teil der Fans hier Houston den Sieg gegönnt hätte, während der andere Teil der Fans Dylan Moore die Daumen drückt. The Problem rollt sich mit einer blutigen Grimasse als Gesicht von Dylan Moore herunter und schaut beinahe verzweifelt in Richtung des Ringrichters, der jedoch nur zwei Finger in die Höhe reckt, worauf Houston nur mit dem Kopf schüttelt und zum Welsh Warrior herunterschaut, der sich seit dem Kickout nicht mehr bewegt hat. Mit glasigen Augen schaut Moore in die Leere, während sich der Amerikaner in Richtung der Seile robbt und sich an diesen auf die Beine zieht. Immer noch wirkt The Problem durch den Blutverlust eingeschränkt, dennoch kämpft er sich langsam, aber zielstrebig zu Dylan Moore. Der Amerikaner packt sich den Arm des angeschlagenen Walisers, an dem er ihn anschließend auf die Beine zieht. Man sieht beiden Herausfordern förmlich an, dass sie sich kaum noch auf den Beinen halten können, da Beide schwer am Schwanken sind, als es Houston dennoch gelingt, dem Waliser ein Knie in die Magengrube zu verpassen. Der Welsh Warrior stöhnt auf und muss sogar in die Knie gehen, als er nach Luft schnappen muss. Diese Chance will nun Houston nutzen, als er sich über Moore positioniert, seinen Rücken umgreift und ihn dann anhebt für seinen Apollo Slam. Er hat Moore in der Luft und lässt ihn dann gerade los, als dieser mit seinen Beinen den Kopf von Houston umgreifen kann und einen Hurricanrana durchbringt! Moore gelingt es sofort, auf seinen Füßen zu landen, während Houston durch den Schwung des Moves auf den Knien ist, als Dylan Moore anläuft, abspringt und seinen End of the Road zeigt!
Mario Klatt: „Wie beim Rumble War! WIE BEIM RUMBLE WAR!“
Die Fans in der Arena springen wieder aus ihren Sitzen auf und zählen lautstark mit, als Dylan Moore im Cover ist. Eins…Zwei…Dre…KICKOUT!!!
Veronica Schütz: „Er schafft es kein zweites Mal, Houston mit dieser Kombination von Moves zu schlagen! Unglaubliches Herz von Houston!“
Ein weiteres Mal ist in der Halle eine Mischung aus Jubel und Aufstöhnen zu hören, nur das dieses Mal die Rollenverteilung der Fans umgekehrt ist und die Fans von Moore enttäuscht und die Fans von Houston erleichtert sind. Im Ring geht Dylan Moore von Houston herunter und bleibt neben ihm sitzen, während er in die Leere starrt. Von dem fokussierten, konzentrierten Gesichtsausdruck des Welsh Warriors ist nichts mehr übriggeblieben und anstelle dieses Gesichtsausdrucks sieht man nun die Enttäuschung, die Verzweiflung und die Selbstzweifel im Gesicht des Walisers, der nur leicht mit dem Kopf schüttelt und beginnt mit sich zu reden, was aber nur kaum erkennbar und nicht verständlich ist. Nach einigen, langen Sekunden scheint es Moore zu gelingen, sich wieder etwas zu fangen, doch gerade als er sich wieder aufrappeln möchte, knallt ihm, mit einem lauten Klatschen, der Fuß von Henry Frederik van Berrington gegen das Kinn, der seinen Superkick durchbringt! Wie vom Blitz getroffen, geht Dylan Moore mit glasigen Augen zu Boden, als van Berrington ihn sofort an den Armen wieder auf die Beine zieht, worauf der Niederländer Moore auf seine Schultern setzt und den Rich as Fuck durchbringt! Laute Buhrufe gehen durch die Halle, als die Fans sehen, dass Houston sich nach dem End of the Road aus dem Ring gerollt hat und Henry nun in das Cover gehen kann. Eins…Zwei…Drei!!!

Sieger via Pinfall und damit weiterhin WFE European Champion: Henry frederik van Berrrington!

Mario Klatt: „Neeeein… nicht schon wieder… Dylans Kopf hat ihm hier heute den European Championship gekostet.“
Veronica Schütz: „Und Houston gleich mit, vergesse das nicht, haha. Wie toll es ist, einen wahren, starken Champion wie Henry erfolgreich zu sehen.“

„Der Beweis“ dröhnt durch die Halle, während van Berrington mit einem selbstgefälligen Grinsen auf Dylan Moore für einige Sekunden liegen bleibt, ehe der Ringrichter seinen Titel in den Ring bringt. Sofort wird der Gesichtsausdruck des Niederländers ernster, als er aufsteht und dem Ringrichter den Titel aus der Hand reißt, worauf van Berrington auf das oberste Ringseil klettert, die Arme von sich streckt und in dem Hass der Fans förmlich badet, bevor er den Fans seine beiden Mittelfinger zeigt und anschließend aus dem Ring rollt und unter lauten „Henry sucks!“- Chants, die Halle verlässt. Außerhalb des Ringes ist es Houston wieder gelungen auf die Beine zu kommen, worauf er mit der Ringabsperrung zu den Fans als Krücke in Richtung der Rampe läuft. Auf dem Weg dorthin schaut er noch einmal in den Ring, in dem Dylan Moore enttäuscht und den Tränen nahe sitzt, worauf Houston ihm aufmunternd zunickt und den Daumen nach oben streckt. Moore scheint dies jedoch gar nicht wahrzunehmen, während Houston dann die Halle unter dem Jubel der Fans verlässt. Übrig bleibt damit der Waliser, der nur auf den Boden schaut, als er sich langsam auf die Beine kämpft und anschließend den Ring verlässt, während auch er nun von den Fans bejubelt wird. Der Welsh Warrior scheint dies jedoch gar nicht mitzubekommen, da er mit sich selbst beschäftigt wirkt, während er, auf den Boden schauend und unter dem Jubel der Fans, die Arena verlässt.


Nun sehen wir noch einmal ein Hypevideo zu der größten Neuigkeit der letzten Wochen, nämlihc zur zweiten WFE Weekly Friday Ferocity. Während schemenhafte Wrestler sich im Hintergrund einen Fight liefern, bei dem jedes Mal bunte Flammen explodieren, wenn jemand einen Hit landet, kündigt ein Schriftzug folgendes an: Die größten nationalen und internationalen Talente auf ihrem Weg zu Ruhm in der WFE, mehr Action, mehr Wrestling, mehr Fights! Ihr wollt es, ihr kriegt es! Seid bereit für Friday Ferocity!
Und dann geht es wieder zurück in die Halle.
 

WFE

Upper Card
Während die Crowd nun auf den Main Event wartet, macht eine Störung des Titantron auf ein neues Video von Joka aufmerksam und die Halle abgedunkelt.
Dieses Mal ist ein wunderschöner Zirkus zu sehen, mit lachenden Kindern, Erwachsenen, die sich hier und da umgucken und auch das eine oder andere Tier wird gezeigt. Das alles wird von einer schönen Melodie untermalt und nach einem kleinen Cut, sieht man wie ein kleines Kind von einem Clown einen Luftballon bekommt. Das Gesicht des Clowns wird nicht gezeigt, aber er trägt über große Schuhe, Orange Haare und ist auch allgemein recht Bunt gehalten. Das Kind strahlt vor Freude und hüpft fröhlich davon.
Nohhhh, seht euch diese Göre an. Is das nich liebreizend, wie es fröhlich durch die Gegend hüpft? Da bekomm ich doch glatt das würgen, heheheheheeee.
Dann schwengt die Kamera zum Clown zurück und man kann, trotz der hellen schminke, eindeutig Joka erkennen.
Das is mir hier alles zu widerwärtig, Augenblick bitte....
Nach einem Fingerschnipps verdunkelt sich das Bild und die Musik verstummt.
Als das Bild wieder heller wird, ist der Zirkus plötzlich nicht mehr so hell und froh, sondern verrottet, kaputt und finster. Die Kamera schwenkt in eines der größeren Zelte und kaum das man nun das dunkle nichts, im Innenraum sehen kann, erhellt plötzlich ein Scheinwerfer die Mitte des Zeltes. Darin zu sehen ist Joka, der sich tief verbeugt.
Meine Damen und Herren, hier in Asylum Hausen, werden Ihre schlimmsten Alpträume wahr und das möchte ich beweisen. EY Blacki Du alte Pappnase, schau mal!!!
Eine Leinwand springt an und zeigt die größten Momente, wo Blackmaster gescheitert ist und/oder eingesteckt und kassiert hat. Als das Video geendet ist, sieht man Joka, wie er sich vor Lachen krümmt und Tränen sein Gesicht entlang laufen.
OH armer Blackiii, armes armes putt putt. Wann lernst du es endlich? Ich bin dir voraus und das du so heiß auf mich bist, freut mich richtig, hehehe. Das muss liebe sein, oh du süßes Schnuckelchen, tihi, aber leider wird das nichts mit uns. Ich hole mir den Titel und dann Schlag ich dir damit deinen verdammten Schädel ein! Und duuuuuu, Mister " Oh seht mich an, zwei Leute prügeln sich um meinen Titel", du bist nur das dritte... Ne.. Vierte? Ne auch nicht... Achja, fünfte Rad am Wagen! Wäre dein Titel nicht, würde es das Match so nicht geben, also lass die Psychos ihren Spaß haben und leg dich einfach hin und damit würde ich sagen.... MANEGE FREI!!! AAAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAAAAA.

Das Bild auf dem Titantron friert ein und wird schwarz. Anschliessen setzt in der abgedunkelten Halle eine Zirkusmusik ein und in der Arena breitet sich lautes Buhen aus. Drei Scheinwerfer schallten sich ein und scheinen auf die Stage, wo Joka mit ausgebreiteten Armen steht und umherschaut. Die Musik wandelt sich langsam um und Devil in I dröhnt aus den Boxen, während Psycho Clown langsam die Rampe hinunter geht und die Fans im wieder fies angrinst. Er geht einmal um den Ring zu den Kommentatoren, wo er Mario Klatt die Hand hinhält. Dieser schaut erst etwas verwirrt, will sie dann aber annehmen. Im letzten Moment zieht der Clown seine Hand weg und lacht den Kommentator nur aus. Neben dem leicht genervten Klatt ist Veronica Schütz zu sehen, die das ganze amüsiert beobachtet. Joka hat sich unterdessen in den Ring begeben und hat sich auf einen der Ringecken gestellt. Er verneigt sich noch einmal, ehe er mit einem bösen Grinsen aufschaut und von den Seilen herunterspringt.
Die Musik von Joka verstummt und dafür klingen die ersten Klänge von Enemy Within in die Arena. Die Buhrufe sind weiterhin laut und deutlich zu hören, als die Hanns-Martin-Schleyer-Halle sich in komplett violettem Licht verfärbt. Auf der Bühne tritt Blackmaster hervor, der mit starrem aber sichtbar wütendem Blick zu Joka in den Ring starrt. Der Master of Darkness wirft die Kapuze seines Mantels nach hinten und deutet mit seinem Finger in die Richtung des Psycho Clowns. Er tritt den Weg die Rampe hinab an und geht konzentriert auf diesen zu. Die Fans um sich herum ignoriert er, da er heute nur zwei Ziele zu haben scheint die ihm wichtig sind. Zum einen der Sieg des WFE World Championships und zum anderen der Tracht Prügel an Joka. Er zieht sich an den Seilen hoch auf den Apron und steigt in den Ring hinein. Er stellt sich in die Mitte des Rings, öffnet seinen schwarzen Ledermantel, streift ihn sich ab und wirft ihn aus dem Ring hinaus. Er blickt nun doch einmal kurz in die Zuschauerreihen, die ihm laute Pfiffe entgegenwerfen, ehe seine Augen erfassen. Er will sofort in dessen Richtung stürmen, aber der Referee scheint damit gerechnet zu haben und stellt sich dem früheren Television Champion in den Weg. Blackmaster stoppt widerwillig und stellt sich in die Ecke gegenüber, um darauf zu warten, dass es endlich los geht.
Augenblicklich verbessert sich die Stimmung wieder als Fox on the Run durch die Arena schallt und ein lauter Pop breitet sich in den Fanmassen aus. Der WFE World Champion Stephen Foxx betritt die Halle und spornt das Publikum gleich nochmal ein bisschen an. Auf der Stage begibt sich der Mocking Jay auch gleich zu den Liegestühlen, wo er mit den dort sitzenden Fans abklatscht, ehe er auch gleich die Rampe hinunter geht und mit so vielen Zuschauern wie es nur geht abklatscht. Vor dem Ring bleibt er kurz stehen, nimmt seinen Titel von der Hüfte und hält ihn in die Höhe, während er in die Richtung seiner beiden Gegner schaut. Er springt auf den Apron und steigt von aussen auf die Ringecke und stemmt den Gürtel noch einmal in die Höhe, wofür er erneut einen lauten Popp erntet. Nun springt der amtierende Champion über das oberste Seil und übergibt seinen Gürtel an den Ringrichter. Während der Ringsprecher die drei Teilnehmer noch einmal vorstellt, streift auch Foxx sich seine Jacke ab und legt sie ausserhalb des Ringes auf den Apron. Alle drei Kontrahenten stehen bereit, der Ref hält den Gürtel noch einmal hoch und reicht diesen anschliessend nach draussen und läutet den Main Event von Hot Pursuit auch ohne lang zu zögern an.

5. Match
WFE World Championship

Stephen Foxx (c) vs. Blackmaster vs. Joka

Laute "Stephen Foxx"-Chants hallten durch die Arena, womit auch schnell klar war, wer beim Publikum der Favorit war. Blackmaster scheint dies aber nicht gross zu interessieren, sondern stürmt direkt auf Stephen Foxx zu und klatscht ihm einen Superkick ans Kinn, so dass dieser völlig überrascht aus dem Ring fällt und sich sein Kinn hält. Mit nun hasserfülltem Blick dreht er seinen Kopf zu Joka, der sich das ganze amüsiert anschaut. Sofort geht Der Master of Darkness in die Richtung des Psycho Clowns und will diesen angreifen. Doch dieser scheint erst einmal einen anderen Plan zu verfolgen und rollt sich blitzschnell aus dem Ring. Der frühere Television Champion scheint aber so verbissen zu bleiben, dass er Joka direkt hinterher geht. Er steigt durch die Seile, doch der Clown nutzt dies direkt zu seinem Vorteil aus und zieht den Maskierten aus dem Ring, so dass dieser unangenehm auf den Boden knallt. Sofort will dieser wieder aufstehen, er wird aber direkt von Joka mit mehreren Tritten eingedeckt, so dass es ihm schwer fällt sich zu erheben. Plötzlich ist ein lauter Jubel zu hören. Stephen Foxx hat sich bereits wieder aufgerichtet und ist um den Ring gerannt, Joka hat sich derweilen umgedreht in die Richtung, aus der der Engländer sich nähert und wird von ihm mit eine Running High Knee erwischt.
Veronica Schütz: "Gleich geht es ausserhalb des Rings zur Sache. Wann werden wir wohl die erste Waffe im Einsatz sehen?"
Mario Klatt: "Brauchen wir denn Waffen in dem Match?"
Joka geht zu Boden und hält sich seine Nase, während der Mocking Jay sich nun sofort auf Blackmaster konzentriert. Er packt den Master of Darkness und zieht ihn hoch. Dieser möchte auch gleich einige Forearms zeigen, Foxx blockt diese jedoch direkt ab und zeigt seinerseits einen Forearm gegen den früheren Television Champion. Sofort befördert er seinen Gegner wieder in den Ring und wendet sich wieder Joka zu. Dieser ist bereits wieder dabei aufzustehen. Er zieht ihn hoch, fängt sich aber sofort einen Schlag gegen den Brustkorb ein. Der Londoner schreit laut auf und geht zu Boden. Erstaunt darüber, dass ein einzelner Schlag dem World Champion so zusetzen konnte schauen die Fans zum Psycho Clown, der mit dreckigem Grinsen seinen schwarzen Schlagring wieder in seiner Tasche verstaut. Sofort packt er sich Foxx und befördert ihn zu Blackmaster in den Ring, der sich bereits wieder aufgerichtet hat.
Mario Klatt: "Da hast du deine Waffe, Veronica."
Veronica Schütz: "Das ist gut so, davon will ich aber mehr sehen."
Der Deutsche slidet in den Ring, wird aber sofort von Blackmaster angefallen. Dieser schlägt wütend auf seinen geschminkten Gegner ein. Joka versucht sich sofort aufzurichten und gleichzeitig, diese Schläge abzufangen, dabei gerät er mit seinem Kopf aber zwischen die Beine von Blackmaster, der dies sofort begreift und zu einem Canadian Destroyer abspringt. Joka knallt mit dem Kopf voran auf die Bretter und hält sich mit schmerzverzerrtem Gesicht seinen Kopf. Blackmaster tritt weiter wütend auf den Clown ein. Während dieser sich immer weiter von ihm wegrollt und sich durch das unterste Seil auf den Apron rollt. Der Maskierte sieht nun ein, dass dies nicht weiter Sinn macht und wendet sich wieder Stephen Foxx zu. Der Champion hält sich schwer atmend die Brust und sitzt bereits wieder auf seinen Knien. Blackmaster stellt sich in Position und setzt zu einem Knee Strike an. Im letzten Moment weich der Londoner dem heranschnellenden Knie vom Master of Darkness aus, Foxx stemmt sich hoch, Blackmaster dreht sich wieder herum, doch der World Champion reagiert schneller und zeigt einen Fame Asser. Ungebremst knallt der frühere Television Champion auf die Bretter und Foxx versucht das erste Cover. 1…zw…Kick Out!
Mario Klatt: "Blackmaster scheint nun doch etwas von Joka abgekommen zu sein. Ist auch besser so, er sollte sich auf beide Gegner konzentrieren und nicht nur Joka im Blick haben."
Veronica Schütz: "Joka war eben schlau genug, sich von beiden zu distanzieren. Er scheint ja genau das bei Blackmaster provozieren zu wollen."
Mario Klatt: "Im Normalfall lacht dann aber meistens der Dritte, was hier Stephen Foxx wäre."
Der Mocking Jay fasst sich noch einmal an die Brust, steht dann aber wieder auf und wendet sich wieder Blackmaster zu. Er packt ihn an den Schultern und will ihn wieder auf die Beine ziehen, da schnellt plötzlich die Hand des Masters of Darkness nach oben und dieser greift seinem Gegner in die Augen. Foxx lässt sofort von ihm ab und greift sich ins Gesicht. Sofort rollt sich Blackmaster aus dem Ring und zieht sich an den Seilen hoch. Der Engländer stolpert etwas unbeholfen durch den Ring und versucht wieder klare Sicht zu bekommen, Blackmaster wartet nur darauf, bis Stephen Foxx richtig steht, dieser stellt sich dann tatsächlich in die Richtung des früheren Television Champions, dieser springt auf die Seile und nietet ihn mit einem Meteora um. Foxx kracht auf die Bretter. Der Master of Darkness setzt sich sofort auf seine Knie und möchte zu Foxx zum Cover doch plötzlich knallt es laut und Blackmaster geht laut schreiend zu Boden. Joka hat sich von hinten angeschlichen und hat seinem früheren Partner einen Stuhl auf den Rücken geknallt. Er holt gleich ein weiteres mal aus und donnert den Stuhl auf den Oberkörper von Blackmaster. Schnell dreht er sich herum und schlägt mit der Kannte des Stuhls auf den Brustkorb von Foxx, der aufstöhnt und nach Luft schnappt. Schnell lässt Joka den Stuhl fallen und versucht sich am Cover beim Champion. 1…zwe…Kick Out! Sofort kriecht der Psycho Clown zu Blackmaster und setzt das Cover bei ihm an. 1…zwe…Kick Out!
Veronica Schütz: "Und da haben wir ihn wieder. Genau so brutal, wie Joka nun mal eben ist."
Mario Klatt: "Und doch hat es bei beiden nicht gereicht."
Grinsend blickt Joka auf Blackmaster hinab. Er geht kurz zu einem der Seile, greift aus dem Ring hinaus und zieht einen Kendo Stick, den er sich zuvor noch bereitgestellt hat, in den Ring. Er nimmt den Maskierten an der Schulter und zieht ihn in die sitzende Position. Er hält ihm den Kendo Stick ans Kinn und lacht ihm laut ins Gesicht. Blackmaster steht langsam auf, wieder wütend darüber, von Joka so verhöhnt zu werden. Er möchte erneut zuschlagen, der Psycho Clown ist jedoch schneller und donnert ihm den Kendo Stick mitten auf die Stirn. Der Master of Darkness taumelt und versucht den Schlag wegzustecken, da eilt der Clown bereits wieder heran und hämmert ihn mit einem Keep Smiling (Jumping Complete Shot) auf die Bretter. Blackmaster schlägt auf dem Boden auf und Joka versuch erneut das Cover. Plötzlich ist aber lauter Jubel zu hören. Der Ref zählt 1…Stephen Foxx ist unbemerkt auf das Top Rope gestiegen und springt auch direkt in den Ring. 2…Der Mocking Jay schlägt mit seinem Top Rope Elbow Drop auf dem Rücken des Psychos ein!
Mario Klatt: "Was für eine Aktion! Die hat wirklich niemand kommen sehen."
Veronica Schütz: "Da wäre Blackmaster wohl sowieso noch einmal rausgekommen. Aber die Fluglinie sah gut aus."
Sofort greift sich Foxx unter dem lauten Anfeuerungsrufen der Zuschauer den sich vor schmerzen krümmenden Joka und zerrt ihn wieder auf die Beine. Er hakt sofort den Arm ein und schlägt den Clown mit einem Flatliner erneut auf die Bretter. Erneut versucht er sich wieder am Pinversuch. 1…2…Blackmaster hechtet heran und unterbricht das Cover!
Foxx richtet sich sofort wieder auf. Er schaut zum früheren Television Champion, auf dessen Stirn sich ein leichter Cut gebildet hat. Wohl hat er sich diesen beim Schlag mit dem Kendo Stick zugezogen. Die beiden richten sich fast gleichzeitig auf. Blackmaster zeigt es Foxx an, dass sie erst Joka fertig machen sollen und anschliessend es untereinander austragen sollen. Der World Champion scheint misstrauisch zu sein. Er packt sich den noch liegenden Joka und will ihn gerade wieder hochziehen, da eilt der Master of Darkness blitzschnell heran und rollt den amtierenden Champion zu Cover ein. 1…2…dre…Kick Out!
Mario Klatt: "Das war knapp!"
Veronica Schütz: "Und genau das ist der Blackmaster wie wir ihn kennen. Nicht dieses forsche Vorgehen. Das sind seine Tricks und sein Verstand, die ihn vor etwas weniger als einem Jahr zum Champion gemacht haben."
Erschrocken setzt sich der Engländer auf, sie dann aber den Ref, der zum Glück nur die Zwei anzeigt. Blackmaster kann es nicht fassen und schlägt wütend auf den Ringboden. Doch erneut zeigt es der Offizielle an, dass es nicht gereicht hat. Stephen Foxx richtet sich direkt, Blackmaster springt auf und will dem Mocking Jay den Boden unter den Füssen wegziehen und zum Sharpshooter ansetzen. Der Champion scheint aber vorbereitet zu sein und kann seinen maskierten Gegner von sich wegstossen. Schnell eilt ihm Blackmaster wieder entgegen und setzt zu einem Dropkick an. Stephen Foxx kann jedoch erneut ausweiche, der Master of Darkness fliegt ins Leere, will sofort wieder aufstehen, da springt der Engländer schnell heran und zeigt erneut einen Fame Asser gegen den früheren Television Champion. Um keine Zeit zu verlieren rollt er ihn direkt auf den Bauch und loggt seinen Fox-Trap (Gargano Escape) ein. Blackmaster schreit auf, wedelt wild mit seinen Armen und versucht an Foxx' Armen ziehen sich aus dem Griff zu befreien. Der Mocking Jay möchte jedoch nicht loslassen und unter lautem Jubel der Fans zieht er den Griff noch einmal an. Plötzlich sprintet von der Seite aber Joka heran und donnert ihm einen Knee Strike seitlich gegen den Kopf!
Augenblicklich muss der Mocking Jay den Griff lösen und geht benommen zu Boden. Augenblicklich packt sich der Psycho Clown den Champion wieder, zerrt ihn auf dessen Füsse zurück, klemmt dessen Kopf unter seinen Arm, hebt ihn hoch, so dass Foxx nun an Jokas Körper hängt, schwingt ihn herum und hämmert ihn mit einer Cyclone Bomb auf die Bretter. Schnell krabbelt der Clown wieder zu Foxx, dreht ihn auf den Rücken und setzt zum Pinfall an. Der Ringrichter zählt. 1…2…d…Kick Out!
Veronica Schütz: "Es geht nun wohl in die heisse Phase. Wer von den dreien kann sich durchsetzen?"
Mario Klatt: "Es mussten alle drei schon gut was einstecken. Da kann jede Aktion zu viel sein."
Für einen kurzen Moment verzieht Joka sein Gesicht und schlägt in seine Faust. Plötzlich beginnt er aber wieder dreckig zu kichern, greift in seine Hosentasche und zieht seinen schwarzen Schlagring erneut hervor. Er streift ihn sich über die Faust und stellt sich über Foxx. Allerdings sieht er im Augenwinkel plötzlich, wie Blackmaster langsam aufsteht. Grinsend dreht er sich zu ihm herum, zeigt mit seinem Finger auf seine Waffe und will zuschlagen. Der Master of Darkness kann jedoch schnell genug reagieren und taucht unter dem Arm des Psycho Clowns hindurch. Direkt dreht er sich wieder herum, fängt sich aber gleich einen Enzuigiri ein, der mit laut klatschend an der Schläfe von Joka einschlägt. Der Clown geht in die Knie und lässt seinen Schlagring fallen. Blackmaster hebt ihn gleich an und streift ihn sich über. Mit wütendem Gesichtsausdruck schaut er erst diesen und dann wieder Joka an. Er schreit ihn an: "Das ist für den Rumble War!" und schlägt ihm so kräftig er kann auf die Stirn. Augenblicklich beginnt Joka zu bluten und fällt rücklings auf die Bretter. Blackmaster stürzt sich auf ihn und setzt zum Cover an. 1…2…dre…Kick Out!
Mario Klatt: "Erneut so knapp!"
Veronica Schütz: "Und wieder ist es Blackmaster, der so nah dran ist."
Der Master of Darkness kann es nicht fassen, dass es schon wieder nicht gereicht hat. Fokussiert steht er nun auf, greift sich dabei auch gleich die Beine von Joka, hakt diese auch direkt ein, dreht ihn herum und loggt seinen Sharpshooter ein! Der benommene Joka schreit vor Schmerzen laut auf und versucht mit seiner Hand in das nahegelegene Ringseil zu greifen. Doch er ist immer noch einige Zentimeter davon entfernt. Er versucht sich in dessen Richtung zu ziehen und erreicht es anschliessend auch. Der Referee zeigt jedoch an, dass es in diesem Match kein Rope Break gibt. Der Psycho Clown beisst die Zähne zusammen und wehrt sich mit jeder Faser seines Körpers aufzugeben und Blackmaster versucht den Griff noch einmal zu verstärken. Doch plötzlich fliegt von der Seite der Fuss von Stephen Foxx heran und klatscht gegen das Kinn des Masters of Darkness. Dieser löst schlagartig den Griff und sackt zusammen. Der Mocking Jay fängt ihn jedoch auf den Knien ab und zieht ihn gleich wieder hoch, umschlingt mit seinem Arm aber gleich seinen Hals und drückt ihn nach hinten. Er schwingt ihn auch gleich herum und donnert ihn mit seinem In Your Face! auf die Ringmatte. Mit einem lauten Knall schlägt Blackmaster auf und bleibt regungslos liegen. Erschöpft geht der Mocking Jay in die Knie, rollt Blackmaster mühselig herum und legt sich auf ihn zum Cover. 1…Joka dreht sich herum und robbt noch in deren Richtung. 2… Der Psycho Clown ist aber schwer gezeichnet vom Sharpshooter und ist deswegen sehr langsam. Er stösst sich ab und springt auf die beiden. 3!

Sieger via Pinfall und damit weiterhin WFE World Champion: Stephen Foxx!

Nur ein paar Millisekunden zu spät schlägt Foxx auf den beiden auf, da erklingt auch schon die Glocke, die das Match abläutet.
Mario Klatt: "Was für ein Match! Alle drei haben hart gekämpft."
Veronica Schütz: "Das kann doch nicht sein. Joka war da doch schnell genug beim unterbrechen des Covers."
Mario Klatt: "Niemals Veronica. Joka war zu spät und damit verteidigt Stephen Foxx seine WFE World Championship. Damit wird er nicht nur mindestens ein Jahr Champion sein, sollte bis FantasyMania nichts passieren, sondern wird auch die Rekordregentschaft von Willie McStorm aus dem Jahr 2016 mit 350 Tage überbieten!"
Ein lauter Pop geht durch die Halle, als die Fans die Ringglocke hören und Fox on the Run zu hören ist. Der Mocking Jay rollt sich erschöpft zur Seite und bleibt auf dem Rücken liegen, während er an die Hallendecke starrt. Langsam setzt er sich auf und stemmt sich auch sogleich auf seine Füsse. Er stellt sich in die Mitte des Rings, ballt beide Hände zur Faust und jubelt laut drauf los. Der Ringrichter hat unterdessen den Gürtel geholt und überreicht diesen Stephen Foxx. Dieser hält ihn sofort in die Höhe, währen der Ref dessen anderen Arm hochhält. Im Hintergrund sehen wir Joka, der aus dem Ring gerollt ist und finster in den Ring zum feiernden Foxx schaut. Blackmaster hingegen ist in eine Ringecke gekrochen und sitzt dort angelehnt und starrt nur abwechselnd zu Foxx und Joka. In seinem Blick ist nicht ganz auszumachen, was seine Gedanken sind, aber auch ihm merkt man an, dass er sowohl enttäuscht als auch wütend über die Niederlage ist. Der Mocking Jay steigt derweilen auf das zweite Ringseil einer Ringecke, hebt mit beiden Armen den Titel über seinen Kopf und feiert mit den anwesenden Fans seinen nächste Titelverteidigung. Joka und Blackmaster verlassen nacheinander langsam die Halle, während Foxx den Ring durchquert und mit auf die gegenüberliegende Ecke klettert um mit den Fans dort zu feiern. Plötzlich schlägt die Stimmung in der Halle um, einige Zuschauer sehen erschrocken aus, da steigt Foxx von der Ecke und will in die nächste weiterziehen, aber plötzlich hockt Darius Xander, der nächste Herausforderer von Stephen Foxx in dieser Ecke, stürmt auf den Champion zu und streckt ihn mit einem gewaltigen Spear nieder!
Xander brüllt seine ganzen Aggressionen heraus, während das Publikum verstummt. Dann stellt er sich breitbeinig über den regungslosen Champion und richtet seinen Blick auf das Fantasy Mania Logo an der Hallendecke. Und damit geht Hot Pursuit 2021 off Air!
 

Bangarang Dave

Main Event
Schöner PPV, die Road to FM geht weiter.
Schöner Opener, erstes Match war cool. Freue mich sehr für Huntington das er hier verteidigen kann. Was ich mit Ace anfangen soll weiß ich noch nicht. Aber das Huntington direkt eine Art Open Challenge raushaut, gefällt mir.
Dann sehen wir ganz überraschend mal kleinschmidt wieder. Sagt nochmal FF an. Und sie wollen noch größer werden. Bin gespannt wo es hinführt.
Dann kommt bißchen was von mir. Hoffe es hat allen gefallen.
Dann das Triple Thread um den EU Titel. Mein Highlight und freue mich das Henry hier so clean verteidigen kann. Kein Richy eingriff, einfach Smart und Hart durchgegriffen. Gefällt mir. Mal gucken wie es mit Moore und Houston weitergeht. Theoretisch könne Houston ja nochmal ansprüche stellen. van Berrington gegen Houston bei FM wäre schon nicht schlecht.
Joka Promo und Main Event, joa. Ich muss sagen Joka langweilt mich inziwschen etwas. Foxx mag ich eigentlich, aber der lange Title run tut ihm meiner Meinung nach nicht so gut. Match war super. Hätte mir hier auch Blackmaster als sieger vorstellen können.
Dann gab ja noch die Ansage von Xander. Sehr schönes ende für einen sehr schönen PPV.
 

GoToSleep

Main Event
Der erste Eindruck ist super! Ich werde im Laufe der Woche wieder auf die einzelnen Matches eingehen :D Die Sieger waren anzunehmen, bin gespannt, wie alles im Detail abgelaufen ist :D
 

GoToSleep

Main Event
Dann wollen wir mal mit dem Opener zwischen Black Ace und Dave Huntington um den TV Titel. Die Entrances haben mir schon mal gut gefallen, insbesondere der von Ace - sein neues Gimmick ist cool, die Metapher mit dem Streichholz hat mir ebenso gut gefallen. Ich hoffe wir bekommen noch eine Antwort im Match, warum er die Submission Stipulation gewählt hat.

Die Anfangsphase im Match war dann vor allem von Ace dominiert, der das angeschlagene Bein von Huntington bearbeitet - gutes Storytelling! Ace ist dann weiter sehr dominant, macht aber einen Fehler vom Top Rope, den Huntington nutzen kann, um den Crossface einzuloggen. Seine Dominanzphase hält aber nicht lang und Ace ist wieder am Drücker, bis er Dave's Frau beleidigt, worauf dieser die Kontrolle im Match hat und Ace fast zur Aufgabe bringen kann. Der aber greift ihm in die Augen und bringt sich mit einer Heel-Aktion wieder zurück ins Match. Dann ist Ace nahe am Sieg dran, aber Huntington kann ihn auskontern und siegt am Ende. Gutes Match mit schönem Storytelling, der "Near-Fall" mit der Hand von Huntington war gut und am Ende ist der Sieg natürlich die richtige Wahl!

Nach dem Match war dann glaube ich ein kleiner Fehler im Text - er siegt ja im Ring und dann steht da, er kommt auf die Bühne und macht sich auf zum Ring - oder habe ich da etwas falsch verstanden? 😅 Auch egal, er lässt sich zurecht feiern und spricht dann direkt eine Open Challenge an den Pharao aus, die dieser vermutlich auch annehmen wird. Finde ich gut, zeigt seinen Charakter als Fighting Champion. Ich denke, da werden ein paar Open Challenges auf uns warten in den nächsten Wochen. Bin gespannt, ob er schnell an die 5 Verteidigungen ran kommt oder ob es zu einem überraschenden Titelwechsel kommt. 5 Weeklies haben wir bis Fantasy Mania, es kann viel passieren. Wie es für Black Ace weitergeht, weiß ich nicht. Ich finds schade für ihn, sein neues Gimmick ist cool und ich hoffe, dass er sich in der Card nach oben arbeiten kann.

Kleinschmidt kündigt dann Ferocity an und dass man auf der Suche nach einem Investor ist. Auch das ist sehr spannend, wir haben im Hintergrund ja beispielsweise immer noch die Story um Gusic und diesen einen misteriösen Herren laufen, dessen Name mir jetzt natürlich nicht einfällt. Da kam zuletzt weniger, bin gespannt, ob das vor Fantasy Mania nochmal an Fahrt aufnimmt!

Morgen dann Jordan vs Jefferson!
 

SamiFinnBryan97

Undercard
Nun dann meine Bewertung der Show, ich hoffe, dass ich jetzt auch wieder wöchentlich die Shows bewerten kann und das nicht in einem Abstand von 4 Wochen passiert :)

Wir beginnen also mit Dave Huntington vs. Black ACE um den Television Championship. Das Match kam von mir, daher dazu keinen Kommentar. Die Promo anschließend, finde ich wie GoTo etwas seltsam. Huntington sitzt im Ring, kommt anschließend auf die Bühne und läuft zum Ring? Für mich wirkt diese Promo, wie eine Promo, die bei Unleashed in der kommenden Woche hätte stattfinden sollen. Auch der Satz "Hot Pursuit ist Geschichte." deutet für mich in diese Richtung. Ich weiß, dass @Tap-Out die Promos für Huntington selbst schreibt, kannst du dazu etwas sagen? Weil wie gesagt, für mich passt die Promo nicht zum Aftermatch. Ansonsten ist sie gut geschrieben, auch prompt die Herausforderung an den Pharao finde ich wirklich gut und zeigt den Charakter von Dave Huntington, der wohl so schnell wie möglich auf den European Championship gehen möchte, aber wie gesagt, irgendwie passt sie für mich hier einfach nicht rein.

Dann das erste Mal seit einer langen Zeit sehen wir Harald Kleinschmidt. Er verkündet offiziell den Start von Friday Ferocity, auf was ich mich schon sehr freue. Und dann verkündet er, dass er die WFE noch größer machen will und er dafür einen weiteren Investor braucht. Ich hab keine Ahnung, wer dieser Investor sein wird, aber die Segmente in den Shows werden immer einen Grund dahinter haben, deswegen bin ich mal sehr gespannt, wie es hier weitergehen wird.

Daraufhin geht es weiter mit Jordan vs. Jefferson. Die Attacke schon vor dem Match passt zum Einen sehr gut zu Jefferson und macht außerdem auch noch Sinn, da es hier ein Falls Count Anywhere Match ist. Das Match an sich gefällt mir dann, beide Wrestler können einige harte Aktionen zeigen, die mir sehr gut gefallen haben. Das Matchende als Coby sich zuerst aus dem Bending Iron befreien kann und anschließend den Heavy is the Head von einer LKW-Ladefläche zeigen kann, zeigt noch einmal richtig gut das Kämpferherz, dass Jordan hat und er auch zu Recht den Sieg holt. Natürlich ist es etwas schade für Jefferson, dass er sich hier ein weiteres Mal geschlagen geben muss, aber der Charakter Coby Jordan ist einer meiner Lieblingscharaktere der WFE, weshalb ich sehr froh über seinen Sieg bin und sehr gespannt bin, wie es für ihn weitergeht.

Anschließend das WFE Tag Team Championship Match. Für mich das ausgeglichenste Match der ganzen Card und so läuft das Match dann auch ab. Beide Teams wechseln sich mit der Kontrolle des Matches durchgängig ab und mir war bis zum Ende des Matches nicht klar, wer es sich letztendlich holen wird. Match hat mir richtig gut gefallen, während ich mit Mantis & Marsten auch zufrieden bin. Bisher hatten sie nur die Soul Hunters geschlagen, somit war es für ihre Titelregentschaft wichtig, dass sie auch noch ein weiteres Team schlagen können. Die Payne Brothers wurden in dem Match aber auch top dargestellt, weshalb ich glaube, dass sie nicht weit von einer Titelchance weg sind und sie nur ein paar Siege dafür brauchen werden.

Dann das European Championship Match. War von mir, daher auch dazu keinen Kommentar. Bin aber bei allen drei Wrestlern gespannt, wo die Reise hingehen wird.

Und dann sind wir auch schon beim Main Event. Die Promo von Joka zuvor, war gut geschrieben und hat einfach wie die Faust aufs Auge zu Joka gepasst. Gleichzeitig wird aber sofort klar, dass sein Fokus nicht auf dem World Championship liegt, sondern darauf, Blackmaster zu zerstören. Das Match an sich war dann richtig gut geschrieben. Blackmaster, der einige Male so knapp vor dem Titelgewinn war, tut mir so langsam wirklich etwas Leid, während auch Joka sehr gut in dem Match ausgesehen hat. Das Foxx den Titel verteidigt, macht eigentlich nur Sinn, da er vs. Xander bei Fantasy Mania das größtmögliche Match ist. Apropos Xander, der lässt sich am Ende der Show auch noch einmal blicken und streckt Foxx mit seinem Spear wieder. Der Fokus wird damit sofort auf Fantasy Mania gesetzt, was ich sehr gut finde, da ich auf die Fehde zwischen den Beiden, sehr gespannt bin. Ich denke aber auch, dass zwischen Joka und Blackmaster noch nicht alles erledigt ist, weshalb ich auch hier gespannt bin, wie es weitergeht.
 

GoToSleep

Main Event
Wie angekündigt heute Teil 2, Jordan vs Jefferson im Falls Count Anywhere Match. Sorry, dass ich alles so zerstückel, aber um alles auf einmal zu lesen fehlt mir aktuell etwas die Zeit. Die "Entrances" waren diesmal ebenfalls sehr gelungen, nur dass Jordan sofort attackiert wird, was natürlich gut zu Jefferson passt - Highlight dann ganz klar, dass man nochmal auf die Vorgeschichte von Jefferson mit den Alko Popps eingeht. Er trinkt den Cocktail auf Ex und zerhaut das Glas, gute Einstellung fürs Match :D :D
Aufs Match selber will ich gar nicht so genau eingehen, dafür ist viel zu viel passiert. Aber es war blutig, brutal und ging hin und her - das Ende war dann einfach nur noch krank! Jefferson war vom Gefühl her anfangs etwas dominanter, Jordan hat aber immer wieder Comeback Qualitäten bewiesen und vor allem in der Tiefgarage seine brutale Seite ausgepackt. Der verfehlte Sprung vom LKW Dach war ein Spot, der in Erinnerung geblieben ist. Gefallen hat mir, dass im Match ständig die Locations gewechselt wurden, von der Halle, zum Backstage Bereich bis hin zur Tiefgarage. Damit konnte man natürlich immer gut neue Gegenstände als Waffen benutzen, sei es Stühle, Tische, Werkzeugkästen oder halt Autos. Das Matchende war ziemlich heftig. Erst befreit sich Jordan aus dem Submission Griff, attackiert Jefferson dann mit der Eisenstange und zeigt den Brainbuster 1,50 m in die Tiefe :eek::eek: Krank!
Zusammengefasst. Tolles Match! Mich freut es sehr für Jordan, der hier eine ganz neue Seite zeigt. Ich mag den Charakter sehr und hoffe, dass er bald mal Richtung eines Singles Titels gehen darf. Für Jefferson tuts mir Leid, denn auch den Charakter mag ich sehr. Ich hoffe er gewinnt bald mal wieder eine Fehde.

Morgen dann das Tag Team Championship Match :ROFLMAO:
 

GoToSleep

Main Event
So, weiter gehts heute mit der Tag Team Championship, einem Match, dass ich vorher für sehr offen gehalten hatte. Ich hab mich im Tippspiel für die Champions entschieden, da sie bisher nur gegen die Soul Hunters verteidigt und gefehdet hatten. Auch hier vor dem Match wieder sehr schöne Entrances, wobei Marsten mit dem Pferd mein persönliches Highlight war :)
Das Match selber hat mir dann gut gefallen, ich fand die beiden zuvor aber ein wenig stärker. Es geht auch hier hin und her, die Payne Brothers zeichnen sich vor allem durch Geschwindigkeit aus, während M&M vom Gefühl her die Aktionen hatten, die immer ein wenig mehr "Impact" hatten. Beide Seiten hatten ihre Dominanzphasen, das Ende vom Match ist dann eher geprägt durch Submission Moves und Mantis kann das Ruder so ein wenig in Richtung der Champions reissen. Vor dem Pin werden die Payne Brothers dann ein wenig ausgekontert und Marsten kann den entscheidenden Pinfall holen.

Match war wie gesagt gut, die Sieger sind auch die richtige Wahl denke ich. Bin gespannt, was nun in der Tag Team Division ansteht, es sind ja ein paar neue Teams dabei, die bei ein paar weiteren Siegen durchaus das Standing hätten, die Champs herauszufordern. Durchaus aber auch möglich, dass die Payne Brothers bei Fantasy Mania ein Rematch erhalten. Oder es gibt wie letztes Jahr ein Multi Team Team Match bei Mania. Bin gespannt :D

Zu den anderen beiden Matches äußere ich mich dann leider erst am Wochenende, wobei ich da auch noch für die kommende Show schreiben muss :D Freue mich aber auf die beiden Triple Threat Matches, insbesondere das um den European Titel sollte der Hammer werden!
 

HarderStyle

World Champion
Was den Fehler bei der Promo von Dave Huntington angeht, muss ich den auf meine Kappe nehmen. Ich hab in der Hektik, als ich den PPV zusammen gebastelt habe verrafft, dass die in der gleichen nachricht von @Tap-Out einmal die Entrances für den PPV waren, die Promos aber erst für Unleashed waren. Hab, weil ich mich beeilen musste nur schnell überflogen und es dann fälschlicherweise eingebaut. Dafür entschuldige ich mich, Fehler passieren leider und gelobe Besserung für die Zukunft
 

GoToSleep

Main Event
So, ich hab noch zwei Matches zu lesen. Starten wir mal mit dem Triple Threat Match um die European Championship. Der Entrance von Houston war cool, bei Moore war es schon bemerkenswert, dass er straight zum Ring gegangen ist. Sein ganzes Auftreten im Match war sehr entschlossen und konzentriert, anders als in den letzten Wochen. Das hat mir sehr gut gefallen. Das Match selber war dann fantastisch! Insgesamt sehr schön geschrieben, super aufgebaut, tolle Spots und angenehm zum Lesen, Kompliment an den Writer! Auch direkt ein schöner Beginn, als Richy sofort ausgeschaltet wird und Houston und Moore erstmal gegen Henry zusammenarbeiten, danach aber auch gegeneinander kämpfen. Der Spot von allen Dreien am Turnbuckle war super, also der Suplex vom Seil gefolgt vom Moonsault von Houston. Sehr geil! Auch die Aktion anschließend von Moore gegen Houston, super gemacht. Zwei tolle Nearfalls! Am Ende siegt Henry erwartungsgemäß, aber tatsächlich clean und ohne Eingriffe von Richy, was mich sehr überrascht, aber auch positiv stimmt. Das tut Henry richtig gut! Bin gespannt, wie es jetzt weiter geht. Moore sollte theoretisch raus sein aus dem Title Picture, Houston könnte evtl nochmal Anspruch auf ein Rematch erheben. Ich sehe ihn nach Fantasy Mania aber im Main Event, also weiß ich nicht, ob man ihm vorher nochmal eine Niederlage geben möchte. Schwierig, aber sehr spannend!

Vor dem Main Event dann eine typische Promo von Joka, an der man schon erkennt, dass sein Fokus eigentlich komplett auf Blackmaster liegt und nicht auf dem Titelmatch. Die Entrances waren dann weniger spektakulär, aber muss ja nicht immer so speziell sein, passt! Das Match war dann ebenfalls schön geschrieben und hatte schöne Elemente. Zum einen natürlich der Fokus auf Blackmaster vs Joka, der teils unfair agiert und seinen Schlagring bzw Stühle und Kendo Sticks einsetzt, zum Anderen die Geschichte um Blackmaster, der den Titel einfach nicht gewinnen kann und mehrfache Near Falls hat. Tut mir sehr Leid für ihn, ich hoffe er bekommt bald mal einen Feel Good Moment und Titelgewinn, hätte er sich verdient. Aber auch Joka geht dann tatsächlich darauf, das Match zu gewinnen und hatte auch ein zwei Nearfalls. Am Ende siegt Foxx, in dem er Blackmaster pinnt und somit haben wir erwartungsgemäß Foxx vs Xander bei Fantasy Mania. Würdiger Main Event, Xander im Anschluss ja auch noch mit einer passenden Ansage in Richtung Foxx mit dem Spear! Bin gespannt, ob wir auch Joka vs Blackmaster bekommen. Falls ja, hoffe ich, dass Blacky gewinnt. Ich bin auch froh, wenn Foxx den Titel los ist, Xander als Champ wird dann sehr spannend zu sehen sein.

Insgesamt ein wirklich toller PPV. Match of the Night war für mich denke ich das Triple Threat Match um die European Championship. Ich freue mich auf die nächsten Wochen und die Road to Fantasy Mania. Kann nur grandios werden!! :D
 
Bin mittlerweile auch durch. Schaffe momentan leider keine ausführlichen Berichte, will es mir aber nicht nehmen lassen das Team zu loben! Das war wirklich allererste Sahne. Man hat durchaus gemerkt, dass es kein "Big PPV" ist, aber dennoch weit über einer Weekly steht. Also wirklich sehr angemessen geschrieben und umgesetzt.

Eine kleine Frage fürs Matchverständnis noch:
Rope Break gibt es in einem Triple Threat doch schon oder? Meine diese Szene:
Der Referee zeigt jedoch an, dass es in diesem Match kein Rope Break gibt.
Meines Wissens nach gibt es in einem Triple Threat zwar keine DQ, aber ein Cover bzw. Submission zählt in den Seilen dennoch nicht
 

Bangarang Dave

Main Event
Bin mittlerweile auch durch. Schaffe momentan leider keine ausführlichen Berichte, will es mir aber nicht nehmen lassen das Team zu loben! Das war wirklich allererste Sahne. Man hat durchaus gemerkt, dass es kein "Big PPV" ist, aber dennoch weit über einer Weekly steht. Also wirklich sehr angemessen geschrieben und umgesetzt.

Eine kleine Frage fürs Matchverständnis noch:
Rope Break gibt es in einem Triple Threat doch schon oder? Meine diese Szene:

Meines Wissens nach gibt es in einem Triple Threat zwar keine DQ, aber ein Cover bzw. Submission zählt in den Seilen dennoch nicht
Weiß jetzt nicht welche Szene das war, aber bei submission ist Rope Breakdance halt egal. Weil was passiert wenn er den Griff nicht löst? Eine dq ist nicht möglich, also bringt es nix. Bei Cover würde ich dir eigentlich zustimmen. Weiß es aber nicht genau
 
Weiß jetzt nicht welche Szene das war, aber bei submission ist Rope Breakdance halt egal. Weil was passiert wenn er den Griff nicht löst? Eine dq ist nicht möglich, also bringt es nix. Bei Cover würde ich dir eigentlich zustimmen. Weiß es aber nicht genau
klar, er kann nicht disqualifiziert werden wenn er den Griff nicht löst. Aber wenn er abklopft würde es auch nicht zählen - so meine ich das.
 

Coby

The Wolf of Westminster
Schöner PPV, aber irgendwie hat mir etwas gefehlt. Irgendwie fehlte mir ein "Big Moment". Die Matches waren wie gewohnt alle sehr gut, vielleicht waren die Siege bloß zu vorhersehbar. Einzig die M&M's gegen Payne Brothers war für mich vom Ausgang her offen. Dass Huntington, Henry & Foxx verteidigen war aber auch richtig. Der Sieg von Jordan war echt wichtig! Der hatte übrigens Geburtstag an dem Tag 😅 Da hat mir die Match Struktur auch sehr gefallen. Die Story um Gusic & co. wird hoffentlich zu Fantasy Mania mal beschleunigt 😅 Bin gespannt, was da denn nun auf uns zu kommt. Auf Friday Ferocity freue ich mich extrem! Bin auf die Umsetzung gespannt und hoffe, dass es ab und zu mal wenigstens eine Spezial-Ausgabe gibt wie NXT und AEW das zuletzt ja oft gemacht haben, wenn es schon keine geregelten PPV Matches gibt.

Alles in allem aber ein guter Aufbau PPV für Fantasy Mania. Kommt Unleashed heute noch? 😅
 

Searsa

Jobber
Dave Huntigton vs Black Ace

Ein sehr ausgeglichenes Match wo beide was zeigen konnten. Ace konnte sich hier von der besten Seite zeigen und Dave Huntigton was bieten, aber für den Sieg hat es nicht gereicht. Finde ich auch gut so, dass Dave hier verteidigen kann. Es kam mir auch schon so vor das Ace hier nur als ein Übergangsgegner dienen soll.

Coby Jordan vs Marten Jefferson

Wie erwartet gab es sehr viel Hardcore Action und das gefällt mir. Coby konnte hier mit seinem Heavy is the Head einen OMG Moment kreieren und endlich mal gewinnen. Für Jefferson ist es natürlich schade, weil er in letzter Zeit auch anfängt aufzublühen. Bin gespannt wie es jetzt mit den beiden weiter geht.

M&M vs Payne Brothers

Super Tag Team Match und für mich persönlich ein überraschendes Ende. Ich habe wirklich gedacht, dass hier die Payne Brothers gewinnen. Damit verlieren sie hier ihr erstes Tag Team Match und es stellt sich die Frage wer sind jetzt die nächsten passenden Herausforderer, weil ich habe so ein Gefühl das M&M mit allen Tag Teams durch sind. Mal gucken.

3 Way European Titel Match

Geiles Match, Geile Action, alles was Triple Threat Match braucht. Meiner Meinung nach das Match of the Night. Jeder wäre hier eigentlich ein verdienter Sieger, aber mit dem Sieg von Henry Frederik van Berrington hab ich eher gerechnet und jetzt bleibt abzuwarten wer der Herausforderer bei Fantasymania ist.

3 Way World Titel Match

Ein schöner Main Event. Alle 3 wurden stark dargestellt vor allem Blackmaster der wie verflucht war und immer nur Nearfalls hatte. Foxx gewinnt hier wie erwartet und Darius Xander besiegelt das Match mit einem Spear schöner Abschluss und ich bin echt gespannt auf das Match zwischen den beiden.

Fazit

Ein guter Übergangs PPV zu Fantasymania, der sehr viel versprechend ist.
 

Tap-Out

Main Event
Ich bin wieder da, hab jetzt aber einiges nachzuholen, daher etwas weniger umfangreiches Review als sonst.

TV Titlematch war gut geschrieben, gerade das mit der kurzen Promo von Ace gefiel mir gut. Durch den Gimmickwechsel kommt Ace hier nicht als 100%iger Jobber rüber, auch wenn die Verteidigung für mich ziemlich klar war.

Jordan vs. Jefferson führt man den Aufstieg Jordans weiter. In meinen Augen die richtige Entscheidung, aber Jefferson verschwindet damit noch weiter in der Belanglosigkeit. Er legte die Maske ab und wollte als Monster die WFE dominieren, dominieren kann er aber nur noch bewaffnete Angriffe, in Kämpfen ist er keine Bedrohung mehr.

Tag Team Match kann ich nach dem PPV die Entscheidung nicht nachvollziehen. Und das unabhängig davon, dass die Payne Brothers mein Team sind. Man hat M&M rein gebracht, als die Tag Team Szene am Boden war und man kein Team mehr hatte, welches den Soul Hunters gefährlich werden konnte. Dann hat man M&M den Titel gegeben, damit es in der Tag Szene weiter gehen kann. Das war auch alles in Ordnung. Jetzt hat man jedoch echte Teams und hat eines davon als ungeschlagenes Team aufgebaut, die einzigen, die sie nicht geschlagen haben, sind M&M. Wer soll jetzt ernsthaft Ansprüche stellen? Alle möglichen Kandidaten wurden von den PB geschlagen... Und ein Rematch seh ich da auch nicht wirklich.

EC war klasse. Schön anfänglich zusammengearbeitet und Richy raus genommen. Ergebnis des Matches war schwierig. HFB den Titel nehmen wäre schwierig, warum hätte man ihm den Titel dann geben sollen. Houston will man schützen, damit er weiter oben angreifen kann. Moore ist am Ende dann der Dumme und es stellt sich die Frage, was passiert jetzt mit Moore. Er wirkt wieder nachdenklich, aber ich hoffe sehr, dass bei ihm jetzt kein Turn kommt und der den Dämon wieder raus holt. Denn wir hatten jetzt gerade erst den Turn von HFB und Ace, die dadurch wieder zu Siegen kommen wollten...

Main-Event war der Ausgang eigentlich klar. Match war gut. Aftermatch mit dem Spear für mich unnötig
 

Paterico

Podcastfan
Die Idee mit dem Streichholz fand ich klasse.

Schönes hartes match zwischen Dave und Ace. Klasse geschrieben. Das Ende finde ich sehr gut. Trotz Niederlage kommt Ace nicht als verlierer rüber. Dave weiter auf der Siegesstraße.

Kleinschmidt kündigt Friday Ferocity an. Bin gespannt.

Jordan saustark. Jefferson wird weiter durchgereicht.

Mantis und Marsten weiter siegreich. Match wieder spannend geschrieben. Hätte gerne eine Titelwechsel gesehen. Mag es nicht wenn zwei Singleworker die tag teams dominieren. Wenn es wenigstens ein kein cleanes Finish gewesen wäre. Klar war das ein Match auf Augenhöhe, aber PB haben fair verloren. Jetzt frage ich mich, ähnlich wie bei Foxx, wer kann sie noch schlagen?

Das Match um die European Championship hammer geil. Leider hat nicht mein Favorit gewonnen und ausgerechnet er wurde gepinnt. Somit sollte Moore raus sein aus dem Titelrennen. Ich würde weiter auf Houston gegen HFB weiter bauen und da weiter auf Henry setzen der einfach momentan charismatischer und cooler rüber kommt. Ich warte im übrigen noch immer auf Richy der sich gegen Henry stellt.

Dann der mainevent. Wieso hat Foxx eigentlich nie ein Special Entrance? Er ist der World Champion. Denkt euch mal was aus.
Super geschriebens Match. BM und Joka sind zwar für mich noch keine Maineventer, aber als Übergangsgegner haben sie ihren Job sehr gut gemacht. Die Zwei werden sich wohl wieder weiter mit scih beschäftigen. Foxx musste das match hier gewinnen. Alles andere hätte nicht gepasst. Der Dominator braucht aber aber mal langsam eine richtig gute Fehde gegen einen gegner auf augenhöhe. Ist Xander dieser? Hoffentlich denkt sich Thanku ein paar gute Segmente aus. Daas Xander wie ein zauberer plötzlich im Ring ist, hätte ich nicht gebraucht. Dann hätte er sich auch zu den Kommentatoren setzen können. Hätte ich persönlich besser gefunden.

Match des Abends: Henry vs Houston vs Moore
Segment des Abends: Streichholzsegment
Superstar des Abends: Henry
OMG-Moment des Abends: Kickout von Houston nach End of the roas von Moore
Gesamtnote: 2
 
Oben