Impact Wrestling #836 Ergebnisse und Bericht aus Nashville, Tennessee, USA vom 28.07.2020 (inkl. Videos)

VidDaP

Jobber
Impact Wrestling #836
Ort: Skyway Studios in Nashville, Tennessee, USA
Erstausstrahlung: 28. Juli 2020



Josh Matthews und Madison Rayne begrüßen uns zur heutigen Ausgabe von Impact, bevor es auch schon zum ersten Match des Abends geht:

1. Match
Impact World Championship
Singles Match
Eddie Edwards gewann gegen Trey Miguel via Pin nach der Boston Tea Party.
Matchzeit: 10:52


Nach dem Match kommt Eric Young heraus und konfrontiert Edwards. Matthews und Rayne gehen die Matches des heutigen Abends durch, doch zunächst gibt es die Staffelpremiere von "Wrestle House":

Zunächst scheinen alle Darsteller eine Art Waffenstillstand auszuhandeln, bevor Tommy Dreamer davon spricht, eine Art Gameshow im Haus zu etablieren, bei der man sich gegenseitig zu Matches herausfordert. Die anderen sind nicht besonders begeistert und die gute Stimmung ist dahin. Außerhalb des Hauses geraten Crazzy Steve und Acey Romero aneinander, da sei beide noch ein Bett für die kommende Nacht brauchen und kommen überein, gleich jetzt gegeneinander in den Ring zu steigen, um diesen für sich als Bett zu sichern.

2. Match
Singles Match (Gewinner darf die Nacht im Ring verbringen)
Acey Romero gewann gegen Crazzy Steve via Submission im Sleeper Hold.
Matchzeit: 01:38
- Kylie Rae fungierte als Ringrichterin


TJP und Fallah Bahh stehen backstage und unterhalten sich. Rohit Raju kommt dazu und erzählt den beiden vom neuen X Division-Champion, Chris Bey. Es wird deutlich, dass TJP Interesse an einem Match um den Titel hat, also sucht Raju nach Bey, um ihm davon zu berichten.

Gia Miller hat Ace Austin und Madman Fulton beim Interview. Sie fragt, warum sie und Reno Scum letzte Woche die Good Brothers angriffen. Austin meint, dass sie die beiden eigentlich angemessen begrüßen wollte, Gallows und Anderson darauf aber nicht reagierten. Also taten sie das, was getan werden musste, und griffen die "Neuen" an.

Wir sehen ein Videopackage über die neuen Impact World Tag Team Champions, die Motor City Machine Guns.

The North stehen backstage und sind sauer über diesen Titelverlust. Sie möchten so schnell wie möglich ein Re-Match um die Titel haben.

Als nächstes wird der "Impact Plus Moment of the Week" präsentiert: Motor City Machine Guns vs. Beer Money aus dem Jahre 2010.

Katie Forbes und Rob Van Dam gehen (verruchte) Fotos von Forbes durch, welche sie den Impact Fans später präsentieren wollen.

EC3 spricht von all seinen Errungenschaften. Er ist zurück, um seinen Platz bei Impact zurückzuerobern, nachdem er solange im Talentbereich gefangen war. Er nimmt sein Versagen persönlich und möchte es schnellstmöglich konfrontieren. Daher werde er Rache üben an jedem, der sich ihm in den Weg stellt.

Moose steht backstage. Ihm sei es egal, was irgendjemand denkt. Er ist der Champion. Er werde ein glückliches Mitglied von Impact nächste Woche in den Ring einladen, es werde aber nicht EC3 sein. Heath kommt dazu und bedankt sich für die Einladung. Das "TNA Komitee" habe ihm erlaubt, heute hier zu sein. Das Segment endet mit der Bestätigung, dass Heath nächste Woche auf Moose treffen wird.

3. Match
Singles Match
Deonna Purrazzo gewann gegen Kimber Lee via Submission in der Fujiwara Armbar.
Matchzeit: 05:28


Nach dem Match unterbricht Jordynne Graces Musik die Feier von Purrazzo. Grace kommt heraus mit dem Arm in einer Schlinge, was Purrazzo amüsiert. Im Ring angekommen, entfernt Grace die Schlinge - der Arm ist gar nicht gebrochen! Sie attackiert Purrazzo, welche nach ein paar Attacken aus dem Ring flüchten kann.

Eine weitere Vignette von Brian Myers wird gezeigt, der bald sein Debüt bei Impact feiern wird.

Einmal mehr geht es ins "Wrestle House!". Cousin Jake bittet Cody Deaner, das Schnarchen endlich zu unterlassen. Daraufhin geraten beide aneinander und streiten darüber, wer lauter schnarcht. Tommy Dreamer kommt hinzu und sagt, dass sie das doch am nächsten Tag klären sollten. Am Folgetag kommt es also zum

4. Match
Singles Match
Cousin Jake gewann gegen Cody Deaner via Pin nach einem Spear.
Matchzeit: 03:03
- Hier gab Alisha Edwards die Ringrichterin.


Jake und Deaner schließen Frieden. Deaner findet später ein Wohnmobil, in dem er ab jetzt seine Nächte verbringen wird.

Backstage denkt Katie Forbes, dass Sami Callihan ein Fan von sei ist und sie stalke. RVD konfrontiert ihn, dieser lacht ihn aber einfach aus. RVD und Forbes machen sich auf in Richtung Ring, wo Forbes ihre Fotos zeigt, die sie sonst nur für zahlende Fans veröffentliche. Aber heute gäbe es für alle eine Show! Die Fotos erscheinen auf dem Bildschirm, doch auf jedem der Fotos ist Callihans Gesicht über das von Forbes bearbeitet. Letztere regt sich fürchterlich darüber auf.


Suicide besucht Wentz und Dez in ihrem Baumhaus. Diese erschrecken sich zunächst, im Anschluss scheinen die drei aber eine gute Zeit zusammen zu haben.

Matthews und Rayne präsentieren die Matches der nächsten Woche:

Tag Team Match
Rohit Raju & Chris Bey vs. TJP & Fallah Bahh

Singles Match
Moose vs. Heath

Impact World Championship
Singles Match
Eddie Edwards vs. ???

Zudem wird Jimmy Jacobs ein Interview mit den Motor City Machine Guns führen, zudem wird Rich Swann, der sehr ungehalten über Youngs Attacken bei Slammiversary ist, ein Update bezüglich seines Gesundheitszustandes geben.

5. Match
Tag Team Match
The Good Brothers (Luke Gallows & Karl Anderson) gewannen gegen Reno Scum (Luster The Legend & Adam Thornstowe) via Pin von Gallows an Thornstowe nach dem Magic Killer.
Matchzeit: 06:29
- Ace Austin kam während des Matches heraus und sah sich das Match aus der Nähe an.


Austin und Fulton begeben sich zum Ring, zwischen ihnen und den Good Brothers bricht ein Brawl aus, der sich über die Rampe in den Backstagebereich verlagert. Dort schmeißt Gallows Fulton durch die Ausgangstür, woraufhin sich der gesamte Kampf nach draußen verlagert. Nachdem Gallows Fulton in den Kameramann befördert, endet die heutige Ausgabe von Impact.

Post-Show:

 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Wertungen: SVK

K1abauter

Main Event
Achja. Impact Wrestling macht die selben dummen TNA Fehler, die die Promotion immer schon auszeichneten. Entlassene ehemalige WWE-Wrester werden dem eigenen Talent vorgezogen. Schade...
 

Mankind

Main Event
Achja. Impact Wrestling macht die selben dummen TNA Fehler, die die Promotion immer schon auszeichneten. Entlassene ehemalige WWE-Wrester werden dem eigenen Talent vorgezogen. Schade...
Meinst du damit den Sieg von Anderson und Gallows oder den Sieg von Deonna Purrazzo? In beiden Fällen würde ich bestreiten wollen, dass die besiegten Wrestler wirklich eigenes Talent von Impact sind.
 
  • Like
Wertungen: SVK

K1abauter

Main Event
Meinst du damit den Sieg von Anderson und Gallows oder den Sieg von Deonna Purrazzo? In beiden Fällen würde ich bestreiten wollen, dass die besiegten Wrestler wirklich eigenes Talent von Impact sind.
Ich meine, dass man das Debüt von Anderson und Gallows im Main Event hat, während man deutlich länger laufende Storylines inklusive eines World Championship Matches davor bringt..
 

Mankind

Main Event
Ich meine, dass man das Debüt von Anderson und Gallows im Main Event hat, während man deutlich länger laufende Storylines inklusive eines World Championship Matches davor bringt..
Naja, die Unterschrift der Beiden hat halt Aufsehen erregt. Ich weiß worauf du hinauswillst und es stimmt, dass man seine eigenen Leute, insbesondere den World Title, auf Dauer in den Main Event stellen muss. Aber für eine Folge, insbesondere beim Debüt der größten Signees die man grade hat, ist das definitiv kein Fehler mMn, sondern es ist im Sinne der Ratings doch komplett richtig.
 

Venxm

Jobber
Achja. Impact Wrestling macht die selben dummen TNA Fehler, die die Promotion immer schon auszeichneten. Entlassene ehemalige WWE-Wrester werden dem eigenen Talent vorgezogen. Schade...
Ich kann die Aussage nicht ganz nachvollziehen. Wo macht man den Fehler aus der Vergangenheit?
Eddie Edwards kann man meiner Meinung nach als IMPACT-Original bezeichnen. Und der ist World Champion, hat seinen Titel gegen ein junges Talent verteidigt und es wurde eine Fehde gegen ein TNA-Original begonnen.

Purrazzo ist zwar zuvor bei NXT gewesen aber hatte keinen relevanten Part und davor hatte sie mehrere Auftritte bei IMPACT. Der WWE-Alumni Stempel ist also auch hier nicht ganz passend.

Die MCMG sind TNA-Originals, haben den Titel von jungen Talenten gewonnen, die man nicht aus der WWE kennt.

Wo werden Ex-WWE'ler den eigenen Talenten vorgezogen? In den letzten Jahren gab es häufig Tag Team Matches als Main Event.
Außerdem polarisieren die Good Brothers (noch), weshalb man daraus das Maximale herausholen möchte. Zudem wird Ace Austin auch nicht schwach dargestellt.

Wenn ich mir das alles so anschaue, sehe ich nicht, wo die eigenen Talente wegen WWE-Alumni sich hinten anstellen müssen?! 🤔
 
  • Like
Wertungen: SVK

K1abauter

Main Event
Wenn ich mir das alles so anschaue, sehe ich nicht, wo die eigenen Talente wegen WWE-Alumni sich hinten anstellen müssen?! 🤔
Hab ich doch schon erklärt. Ja, Eddie Edwards ist World Champion, aber im Main Event stehen entlassene WWE-ler. Obwohl der World Champion in einem World Championship Match auf der Card war! Das ist einfach Mist!
 

Borg

Drohne
Hab ich doch schon erklärt. Ja, Eddie Edwards ist World Champion, aber im Main Event stehen entlassene WWE-ler. Obwohl der World Champion in einem World Championship Match auf der Card war! Das ist einfach Mist!
Ist halt die Frage, ob du jede Woche einen Open Challange Fighting Champion Main Event gegen mal bessere und leider wohl auch mal schlechtere Herausforderer möchtest.
Oder ist es vielleicht besser, wenn man den wöchentlichen Turnus fährt, dass man eine frühere Cardposition frühzeitig etabliert?
(mMn sollte man lieber weniger Titelmatches bringen, aber das ist leider nicht der Fall)
 
  • Like
Wertungen: SVK

K1abauter

Main Event
Mir geht es doch nicht darum, dass der World Champion jede Woche im Main Event stehen muss. Sagt mal schreibe ich hier chinesisch, oder wollen mich hier alle missverstehen? Mir geht es darum, dass WENN ein (World) Championship Match auf der Card steht dieses auch unbedingt in den Main Event gehört. Letzte Woche war Edwards auch bei der Show aktiv mit einer Promo, da war es aber völlig in Ordnung, dass er nicht im Main Event steht, weil dort ein Championship Match stand!

Oder kurz:
Für mich gehört wenn ein Championship Match auf der Card ist dieses in den Main Event. Vorausgesetzt natürlich, dass es sich um die höchsten Titel von ansatzweise gleichberechtigten Divisions handelt, die eben auch wertvoll sind, das ist aber bei Impact Wrestling durchaus der Fall. Sind zwei oder mehr Championship Matches dann gehört das höherwertige in den Main Event.

Und ja, ganz selten kann es auch Sinn ergeben mal ein anderes Match in den Main Event zu stellen, obwohl ein Titel-Match auf der Card steht, das will ich gar nicht leugnen. ABER: zwei Neulinge bei der Promotion vs. ein Midcard-Tag Team gehört nicht zu den Ausnahmen, die ich da machen würde.
 

Thez

Zarathustra
Impact macht das schon ganz gut. Das wertet ja den Welt-Titel nicht ab, sondern die andere Attraktion auf, wenn sie stattdessen im Hauptkampf präsentiert wird.
 
  • Like
Wertungen: SVK

K1abauter

Main Event
Impact macht das schon ganz gut. Das wertet ja den Welt-Titel nicht ab, sondern die andere Attraktion auf, wenn sie stattdessen im Hauptkampf präsentiert wird.
Dass du jetzt gleich wieder nach meinem Beitrag ankommst und mir erklärst wie unproblematisch das ganze ist war ja auch so sicher, wie das Amen in der Kirche. Dass es Unfug ist was du da von dir gibst auch, denn wenn STATT dem World Titlematch ein anderes im Main Event steht dann wertet dann wertet das natürlich den World Title ab.
Da kannst du auch tausendmal behaupten es sei egal, ist es nicht. Es sei denn du willst behaupten alle Card-Positionen sind gleich viel wert, dann ist es aber auch Quatsch zu behaupten die Positionierung im Main Event würde Gallows und Anderson aufwerten.

Also spar dir deine sich selbst widersprechenden Behauptung zu meinen Aussagen einfach...
 

Thez

Zarathustra
Es kann den Welt-Titel nicht abwerten, da dessen Wert ja von der Stärke des Kaders abhänigig ist, der um ihn antritt. Wenn dann das Debüt zweier neuer Kämpfer als so bedeutend präsentiert wird, dass es sogar statt des Weltmeisterkampfs als Main Event betitelt wird, sorgt man eigentlich mit diesem Kniff dafür, dass der Kader insgesamt stärker wirkt, was dem Status des Titels besser tut, als wenn das Debüt nicht als Main Event beworben worden wäre.
 

Borg

Drohne
Sagt mal schreibe ich hier chinesisch, oder wollen mich hier alle missverstehen?
Hab dich schon verstanden.
Wenn du alle paar Wochen mal ein Titelmatch hast, bin ich ja auch bei dir.
Aber:
Scheinbar haben wir in den nächsten Wochen ein paar mehr davon.
Deshalb glaube ich, dass es nicht völlig falsch ist, den Titel zZ aus dem ME rauszunehmen.
Muss halt nur, wenn der richtige Contender für den PPV kommt, alles wieder an seinen Platz.
 
Oben