Impact Wrestling "Rebellion 2021" Ergebnisse & Bericht aus Nashville, Tennessee, USA vom 25.04.2021 (inkl. Videos und Abstimmung)

Wie bewertet Ihr diese Show?

  • 10 Punkte

    Abstimmungen: 0 0,0%
  • 9 Punkte

    Abstimmungen: 0 0,0%
  • 8 Punkte

    Abstimmungen: 1 20,0%
  • 7 Punkte

    Abstimmungen: 1 20,0%
  • 6 Punkte

    Abstimmungen: 1 20,0%
  • 5 Punkte

    Abstimmungen: 1 20,0%
  • 4 Punkte

    Abstimmungen: 0 0,0%
  • 3 Punkte

    Abstimmungen: 0 0,0%
  • 2 Punkte

    Abstimmungen: 0 0,0%
  • 1 Punkt

    Abstimmungen: 0 0,0%
  • 0 Punkte

    Abstimmungen: 1 20,0%

  • Anzahl der Umfrageteilnehmer
    5

Kharma

Jobber
Ich lege aber keinen Wert auf seine Meinung von daher ja es juckt mich nicht.

Alles was aus Meltzers Mund kommt kann doch auch von jedem x beliebigen Wrestling Fan kommen und wenn man das als Masstab nimmt na dann viel spass damit...
 

Kharma

Jobber
Dementsprechend vertraust du auch keinen Filmkritikern, Literaturkritikern, oder Restaurantkritikern.
Denn die meisten Kritiker sind nie selbst aktiv in der Branche die sie bewerten
Ne vertau ich nicht nur weil er es gut findet heist es ja nicht das ich es gut finde wir haben ja nicht den gleichen geschmack und solang ich den/das Film/Essen nicht selber gesehen/gegessen hab kann ich ja nicht wissen ob es jetzt die 5 oder 0 Sterne verdient hat die so ein Futzi vergibt.
 

JME

Grumpy Professor
Teammitglied
Was dennoch nicht erklärt, warum seine Meinungsbeiträge (aka. die Sterne-Wertung) so hoch im Kurs stehen. Seine Journalistische Arbeit hat ja nicht besonders viel mit Meinung zu tun und @Kharma hinterfragte ja eben genau das. 🤷‍♂️
Er schreibt seit 50 Jahren über Wrestling und seit 34 Jahren hauptberuflich den Observer. Hat vielleicht mehr Wrestlingmatches auf der ganzen Welt gesehen, als jede andere Person auf dieser Erde. Wenn man sich so viele Jahrzehnte intensiv mit einem Thema beschäftigt, darf man annehmen, dass er durchaus weiß über was er schreibt. Es gibt nicht wenige Wrestler, früher wie heute, für die ist es eine Auszeichnung die 5 Sterne zu bekommen, übrigens auch für "Nobodys" wie Bret Hart. Die Diskussionen über Meltzer führen seltsamerweise vor allem Fans oder aber Leute, die ihm nicht gut zugetan sind.
Ich lege aber keinen Wert auf seine Meinung von daher ja es juckt mich nicht.

Alles was aus Meltzers Mund kommt kann doch auch von jedem x beliebigen Wrestling Fan kommen und wenn man das als Masstab nimmt na dann viel spass damit...
Nein, einfach nur nein.
 

Fulcrum

World Champion
Er schreibt seit 50 Jahren über Wrestliung und seit 34 Jahren hauptberuflich den Observer. Hat vielleicht mehr Wrestlingmatches auf der ganzen Welt gesehen, als jede andere Person auf dieser Erde. Wenn man sich so viele Jahrzehnte intensiv mit einem Thema beschäftigt, darf man annehmen, dass er durchaus weiß über was er schreibt. Es gibt nicht wenige Wrestler, früher wie heute, für die ist es eine Auszeichnung die 5 Sterne zu bekommen, übrigens auch für "Nobodys" wie Bret Hart. Die Diskussionen über Meltzer führen seltsamerweise vor allem Fans oder aber Leute, die ihm nicht gut zugetan sind.
Du hast auf seine Auszeichnungen als Journalist verwiesen und die hat er eben für journalistische Arbeit bekommen und nicht für seine Meinung. Deshalb fand ich den Verweis darauf halt als ziemlich unpassend. Denn wie du selbst schriebst: Seine Meinung ist halt deshalb "relevant" weil er viel gesehen hat und einen Vergleich hat (was nichts daran ändert, dass es eine subjektive Einzelmeinung bleibt, wie bei jedem anderen Kritik von Irgendwas halt auch).

Oder kurz: Nicht sein Journalistischer Abschluss führt zur Anerkanntheit seiner Meinung, sondern sein reicher Erfahrungsschatz auf dem Feld des Pro-Wrestling...
 

JME

Grumpy Professor
Teammitglied
Du hast auf seine Auszeichnungen als Journalist verwiesen und die hat er eben für journalistische Arbeit bekommen und nicht für seine Meinung. Deshalb fand ich den Verweis darauf halt als ziemlich unpassend. Denn wie du selbst schriebst: Seine Meinung ist halt deshalb "relevant" weil er viel gesehen hat und einen Vergleich hat (was nichts daran ändert, dass es eine subjektive Einzelmeinung bleibt, wie bei jedem anderen Kritik von Irgendwas halt auch).

Oder kurz: Nicht sein Journalistischer Abschluss führt zur Anerkanntheit seiner Meinung, sondern sein reicher Erfahrungsschatz auf dem Feld des Pro-Wrestling...
Da besteht für mich ein Zusammenhang. Denn nur weil man Wrestling schaut, heißt es noch nicht dass man Wrestling versteht. Er verdient seit sehr langer Zeit sein Geld damit, Wrestling zu schauen und darüber zu schreiben. Und für genau diese Arbeit hat er Preise gewonnen.
 

Fulcrum

World Champion
Da besteht für mich ein Zusammenhang. Denn nur weil man Wrestling schaut, heißt es noch nicht dass man Wrestling versteht. Er verdient seit sehr langer Zeit sein Geld damit, Wrestling zu schauen und darüber zu schreiben. Und für genau diese Arbeit hat er Preise gewonnen.
Naja, seine Preise hängen mit Journalismus und der Historie des Pro-Wrestling zusammenhängen. Er wurde halt als "Historian" und als "Writer" geehrt und nicht als jemand, der Ahnung von einem Match als Solchem haben muss. Klar hängt das indirekt irgendwie zusammen, dennoch ist eine Auszeichnung als Historiker nicht unbedingt ein Ausweis dafür, dass man Ahnung von Matchqualität hat.

Blöd gesagt: Wäre für dich ein Kriegshistoriker geeignet als Kriegsminister eines Landes oder General einer Armee? Wohl eher nicht, oder? Oder wäre ein Sport-Reporter ein guter Fußball-Trainer?

Klar haben sowohl der Historiker als auch der Sport-Reporter mehr Ahnung von Kriegsführung und Fußball, aber deshalb sind sie halt noch lange keine Autoritäten/Experten auf dem Gebiet, nur weil sie einen Preis als Historiker/Sport-Reporter gewannen.

Wie gesagt: Mir geht es nicht darum Dave Meltzer die Ahnung vom Wrestling abzusprechen. Ich finde halt nur, dass andere Gründe für ihn sprechen und seine Auszeichnungen auf dem Gebiet des Journalismus und der Historik da eher wenig geeignet sind seine Ahnung vom Wrestling zu unterstreichen...
 

JME

Grumpy Professor
Teammitglied

Blöd gesagt: Wäre für dich ein Kriegshistoriker geeignet als Kriegsminister eines Landes oder General einer Armee? Wohl eher nicht, oder? Oder wäre ein Sport-Reporter ein guter Fußball-Trainer?

Klar haben sowohl der Historiker als auch der Sport-Reporter mehr Ahnung von Kriegsführung und Fußball, aber deshalb sind sie halt noch lange keine Autoritäten/Experten auf dem Gebiet, nur weil sie einen Preis als Historiker/Sport-Reporter gewannen.

Wie gesagt: Mir geht es nicht darum Dave Meltzer die Ahnung vom Wrestling abzusprechen. Ich finde halt nur, dass andere Gründe für ihn sprechen und seine Auszeichnungen auf dem Gebiet des Journalismus und der Historik da eher wenig geeignet sind seine Ahnung vom Wrestling zu unterstreichen...
Nein. Also Kriegshistoriker zu Kriegsminister hinkt für mich etwas. Die Aufgabe eines eines Kriegsreporters ist es ja nicht die Qualität oder die Taktik des Krieges zu beurteilen. Das finde ich aber als Fan von schwarzem Humor fast schon eine lustige Vorstellung. :D Man berichtet einfach darüber.

Sport-Reporter zu Fußball-Trainer passt für mich da schon eher, denn in dieser Rolle ist man auch ein Kritiker und bewertet. Ein Sport-Reporter wäre keineswegs ein guter Trainer. Kann er aber guten Fussball und eine Taktik beurteilen? Klar, das kann er durchaus. Und seine Aufgabe ist es ggf auch, das was auf den Platz passiert zu bewerten. Im Grunde ist es die alte Diskussion über Kritiker. Filmkritiker und Literaturkritiker würden sich sowas wie Meltzer wohl kaum anhören müssen.

Wie du selbst schon schreibst, kann man eine gewisse Korrelation zwischen seiner Arbeit als Journalist und seinen Bewertungen herstellen. Einfach weil es zeigt, dass da nicht nur ein Dummkopf was raushaut, der einfach nur viel Wrestling schaut.
 

Fulcrum

World Champion
Nein. Also Kriegshistoriker zu Kriegsminister hinkt für mich etwas. Die Aufgabe eines eines Kriegsreporters ist es ja nicht die Qualität oder die Taktik des Krieges zu beurteilen. Das finde ich aber als Fan von schwarzem Humor fast schon eine lustige Vorstellung. :D
Deshalb schrieb ich von einem Kriegshistoriker. Denn die bewerten durchaus auch taktische Fehler in der Kriegsführung bei irgendwelchen Schlachten. Gibt ja diverse Abhandlungen zu allen möglichen Schlachten der Weltgeschichte von Historikern, die sich dann auch mit Kriegsstrategien, Ausrüstung, Bewaffnung, Truppenstärke und Co. beschäftigen.
Wie du selbst schon schreibst, kann man eine gewisse Korrelation zwischen seiner Arbeit als Journalist und seinen Bewertungen herstellen. Einfach weil es zeigt, dass da nicht nur ein Dummkopf was raushaut, der einfach nur viel Wrestling schaut.
Das ja. Aber von der hat einen Preis erhalten als Wrestling Historiker sofort auf "Der weis was ein gutes Match ist" zu springen ist mir dann immer noch zu einfach gedacht...
 

Tap-Out

Upper Card
Da besteht für mich ein Zusammenhang. Denn nur weil man Wrestling schaut, heißt es noch nicht dass man Wrestling versteht. Er verdient seit sehr langer Zeit sein Geld damit, Wrestling zu schauen und darüber zu schreiben. Und für genau diese Arbeit hat er Preise gewonnen.

Jim Cornette verdient auch seit Ewigkeiten sein Geld im Wrestling Business, er schaut sehr viel (teilweise mehr als Dave) und schreibt dazu und hat seine Podcasts.
Dementsprechend sollte man ihm doch auch eine gewisse Kenntnis unterstellen dürfen, wie man es bei Dave tut, oder?

Wenn man die beiden jetzt aber mal vergleicht, dann kommt ein Young Bucks Match bei Dave deutlich besser weg als bei Jim. Bei Jim hingegen wird ein Oldschool Match hingegen besser wegkommen als bei Dave.
Wer von den beiden hat denn nun Recht?

Nun, keiner von beiden hat Recht! Warum? Weil sie die Matches nicht objektiv bewerten, sondern subjektiv, wie fanden sie das Match, wie fanden sie die Story davor...
Das ist als wenn man einen Isländer und einen Österreicher hinsetzt und dann sollen sie Sviö und Eierknockerln bewerten, die bewerten es dann auch nach dem Geschmack und eigenen Vorlieben und kommen zu unterschiedlichen Ergebnissen...
 

JME

Grumpy Professor
Teammitglied
Jim Cornette verdient auch seit Ewigkeiten sein Geld im Wrestling Business, er schaut sehr viel (teilweise mehr als Dave) und schreibt dazu und hat seine Podcasts.
Dementsprechend sollte man ihm doch auch eine gewisse Kenntnis unterstellen dürfen, wie man es bei Dave tut, oder?
Nein, genau das tut Cornette eben nicht. Vor allem keine aktuellen Programme, daraus macht er ja nichtmal eine Hehl. Cornette schaut sich Fetzen an, die ihn seine Fanboys schicken. Das ist ja das Problem. Der spricht von Sachen, die er nur aus Clips kennt. Cornette hat Ricochet vs. Ospreay anhand einer einzigen Szene kritisiert, das Match selbst aber nie gesehen. Cornette schaut im Grunde gar kein aktuelles Produkt vollständig. Nicht WWE, nicht AEW, nicht NJPW, nicht Impact, kaum zu Schweige von den anderen Promotions.
 

Tap-Out

Upper Card
Dave schaut auch keine ganzen Shows, deswegen bewertet er auch nicht jedes Match in den Weeklys. Jim hingegen nimmt teilweise gesamte Dynamite Ausgaben Minute für Minute auseinander.

Ricochet vs. Ospreay fand wo statt? Japan? Da verfolgt Jim wenig, ja. Aber da schaut auch Dave nicht jede Minute.
 

JME

Grumpy Professor
Teammitglied
Dave schaut auch keine ganzen Shows, deswegen bewertet er auch nicht jedes Match in den Weeklys. Jim hingegen nimmt teilweise gesamte Dynamite Ausgaben Minute für Minute auseinander.

Ricochet vs. Ospreay fand wo statt? Japan? Da verfolgt Jim wenig, ja. Aber da schaut auch Dave nicht jede Minute.
Meltzer schaut alle WWE-Shows, alle NJPW-Shows, alle AEW-Shows, war in den letzten Jahren fast immer bei PWG vor Ort, alle großen Shows von Impact, ROH, (ab und an auch die Weeklys beider Companys), Dragon Gate, CMLL, AAA. Teile von großen Shows von AJPW, NOAH, OTT, RevPro und ausgewählte Matches die man ihm empfiehlt oder von denen er glaubt sie seien großartig.

Cornette schaut Dinge um seinen Fanboys den üblichen Blödsinn zu liefern, der ist aber weit davon entfernt einen Überblick zu haben. Deshalb hat er auch keine Ahnung, was im Jahr 2021 funktioniert. Er hatte ja schon Anfang der 90er schon keine Ahnung mehr was funktioniert. Von Cornette kann man tatsächlich sagen, dass seine Meinung nicht mehr wert ist, als die eines langjährigen Fans.
 
  • Like
Wertungen: dta

Tap-Out

Upper Card
@JME bei allem Respekt, aber wie schafft es Jim komplette Sendungen im Podcast auseinanderzunehmen, wenn er sich doch keine aktuellen Shows anschaut, sondern nur Clips...
Und auf den eigentlich wichtigen Punkt, nämlich meiner Antwort, wer von beiden Recht hat, gehst Du leider gar nicht ein...
 

Fulcrum

World Champion
Und auf den eigentlich wichtigen Punkt, nämlich meiner Antwort, wer von beiden Recht hat, gehst Du leider gar nicht ein...
Könnte vielleicht daran liegen, dass es hier immer nur um die Relevanz seiner Meinung ging und nicht um die Richtigkeit. Das ist nämlich auch etwas was viele nicht kapieren, sobald eine Meinung wahr/richtig oder falsch sein kann ist es keine Meinung mehr...
 
  • Like
Wertungen: JME

JME

Grumpy Professor
Teammitglied
@JME bei allem Respekt, aber wie schafft es Jim komplette Sendungen im Podcast auseinanderzunehmen, wenn er sich doch keine aktuellen Shows anschaut, sondern nur Clips...
Und auf den eigentlich wichtigen Punkt, nämlich meiner Antwort, wer von beiden Recht hat, gehst Du leider gar nicht ein...

Wenn er nur eine Show schaut, um sie auseinanderzunehmen, sollte man sich eher nach seiner Intention fragen. 😉 Im Gegensatz zu Cornette kritisiert und lobt Meltzer alle Shows die er schaut. Er schaut sich nichts an, nur mit der Intention seinen Fans zu liefern was sie hören wollen.

Wenn einer erzählt das etwas schlecht ist, die Company aber mehr Erfolg hat als das, was er selber jemals zusammengebookt hat, erübrigt sich die Antwort eigentlich. Cornette ist in den 80ern stecken geblieben und hat keine Ahnung was heute over ist. Das ist ja das lustige daran, wenn er Khan kritisiert, der in 2 Jahren erfolgreicher ist als er es jemals mit seinen Promotions war.
 

Thez

Zarathustra
Wenn man die beiden jetzt aber mal vergleicht, dann kommt ein Young Bucks Match bei Dave deutlich besser weg als bei Jim. Bei Jim hingegen wird ein Oldschool Match hingegen besser wegkommen als bei Dave.

Grundsätzlich hat immer der recht, der die Kämpfe am besten bewertet. Der hat ja dann den richtigen Schlüssel, um die Kämpfe am besten zu genießen.
 

dta

Upper Card
Ich lege aber keinen Wert auf seine Meinung von daher ja es juckt mich nicht.

Alles was aus Meltzers Mund kommt kann doch auch von jedem x beliebigen Wrestling Fan kommen und wenn man das als Masstab nimmt na dann viel spass damit...
Dann ließ nicht seine Kriterien nicht mehr.
 

Tap-Out

Upper Card
Könnte vielleicht daran liegen, dass es hier immer nur um die Relevanz seiner Meinung ging und nicht um die Richtigkeit. Das ist nämlich auch etwas was viele nicht kapieren, sobald eine Meinung wahr/richtig oder falsch sein kann ist es keine Meinung mehr...

Genau das sagt der Bereich meines Posts doch.
Bei beiden handelt es sich um Meinungen, eine subjektive Bewertung von Matches.

Cornette ist in den 80ern stecken geblieben und hat keine Ahnung was heute over ist.

Was aber auch völlig egal ist, denn er gibt seine verdammte Meinung wieder, und einer Meinung ist es egal was andere davon halten, ob etwas gerade over ist, ob gerade zig Teams den Highflying Stil zeigen...
Und Dave macht es genauso, er gibt seine Meinung wieder und er bewertet auch nicht besser was erfolgreicher ist, sonst hätte WWE bessere Bewertungen als AEW oder NJPW. Aber es ist nunmal seine Meinung, dass Young Buck Matches toll seien, was man doch sicher in Frage stellen und diskutieren kann, denn die meisten Young Buck Matches sind Schema F.

Ich will Jim Cornette hier nicht hoch heben, ich kann den auch nicht ab, ist ein alter weißer Mann, den man nicht ernst nehmen kann. Aber die Bewertungen von Dave sind halt auch nichts anderes als seine Meinung, die sind weder richtig noch falsch und man muss nicht mit ihnen konform sein und kann sie in Frage stellen, was hier im Übrigen regelmäßig passiert.
 

Flochs

Rookie
Bzgl. Cornette und Meltzer würde ich sagen, dass beide (in unterschiedlichen Dingen) eine Expertise haben. Cornette hat ein enormes historisches Wissen zu Wrestling, aber halt auch ein "Gimmick" für die Fans und mag es über neueres Wrestling zu nörgeln.

Meltzer befindet sich weniger in solcher einer Nische. Bei ihm scheint mir aber das Problem zu bestehen, dass er zu wenig journalistische Distanz hält und sich auch nicht eingestehen mag, dass einige der Wrestler ihm vielleicht so viel schmeicheln und Gerüchte durchstechen, nicht weil sie Meltzer so cool finden, sondern im Gegenzug auf gute Presse hoffen. Das finde ich zeigt sich auch oft in den Ratings, wo wahrscheinliche Quellen und Kumpels auch abseits Meltzers Präferenzen oftmals deutlich besser wegkommen.
Das hier ist kein Extremfall, aber das das Omega-Match (entgegen anderen Reviews) die beste Meltzer Wertung erhält war eine sichere Wette. Bei anderen Beteiligten wäre er vielleicht deutlich niedriger in der Wertung gegangenen, da Swann ja doch ziemlich ermüdet schien.

Davon abgesehen, ich denke die Wertungen sind hier noch halbwegs nachvollziehbar, Wrestling ist halt subjektiv, wobei das 1vs1 Knockouts match meiner Ansicht nach in Vergleich zu Anderen zu tief bewertet ist.
 

JME

Grumpy Professor
Teammitglied
Was aber auch völlig egal ist, denn er gibt seine verdammte Meinung wieder, und einer Meinung ist es egal was andere davon halten, ob etwas gerade over ist, ob gerade zig Teams den Highflying Stil zeigen...
Und Dave macht es genauso, er gibt seine Meinung wieder und er bewertet auch nicht besser was erfolgreicher ist, sonst hätte WWE bessere Bewertungen als AEW oder NJPW. Aber es ist nunmal seine Meinung, dass Young Buck Matches toll seien, was man doch sicher in Frage stellen und diskutieren kann, denn die meisten Young Buck Matches sind Schema F.

Ich will Jim Cornette hier nicht hoch heben, ich kann den auch nicht ab, ist ein alter weißer Mann, den man nicht ernst nehmen kann. Aber die Bewertungen von Dave sind halt auch nichts anderes als seine Meinung, die sind weder richtig noch falsch und man muss nicht mit ihnen konform sein und kann sie in Frage stellen, was hier im Übrigen regelmäßig passiert.
Es ging darum warum die Meinung des einen für viele eine hohe Relevanz hat. Warum sollte ich diesbezüglich auf jemanden wie Cornette hören, der zum einen nicht einmal einen Bruchteil des aktuellen Programms schaut und zum anderen der eine Agenda hat?
 

Tap-Out

Upper Card
Du tust gerade so als wäre Dave heilig und hätte keine Agenda. Natürlich hat auch Dave eine Agenda, der lebt auch von dem was er tut und muss nicht nur seine Anhängerschaft zufrieden stellen, sondern auch mit einigen Leuten im Business gut bleiben, um von denen seine Informationen zu erhalten, damit er auch Gerüchte raushauen kann, die eintreffen.

Ja, ein Cornette (nochmal, ich will ihn nicht verteidigen oder als Kompetenz darstellen) zieht ein Match alleine deswegen runter weil es bei AEW stattfindet oder ein Kenny Omega mal gegen eine Sexpuppe und ein Kind antrat. Auf der anderen Seite hat man bei Dave das Gefühl, dass ein Match z.B. mit Kenny oder den Young Bucks höher bewertet wird als wenn es andere wären.
Nehmen wir z.B. mal hier Rebellion. Kenny vs. Swann hat von ihm 4,5* bekommen. Bei Cagematch wurde es von den Fans mit 71,7% bewertet. Das X-Division Title Match bewerteten die Cagematch Fans mit 78,8%, Dave gab ganze 3,75*
Jetzt könnte man argumentieren, dass Dave nicht nur das Match bewertet, sondern auch den Aufbau des Matches, aber war der Aufbau vom Kenny Match so viel besser als der Aufbau der anderen Matches?

Die Ratings von Dave sind diskutabel, vor allem bei bestimmten Beteiligten. Und ob man mit den Ratings von Dave mitgehen kann ist immer davon abhängig, ob man den selben Geschmack hat wie Dave.
Bei Matches von den Young Bucks z.B. bin ich vorsichtig, was die Meltzer Sterne angeht. Ich finde die Bucks überbewertet. Bei AEWs High-Flyer Tag Teams geht er mir teilweise zu hoch ran, weil ich da kritisiere, dass viele Aktionen zu geplant und offensichtlich sind, er hingegen scheint das zu mögen, wenn die Gegner da gefühlt ne Minute stehen und auf die Aktion warten.

Ein Richtwert können die Ratings sein, man muss sie für sich nur einordnen können und sollte nicht davon ausgehen, dass man jedes 5* Match gleichermaßen gut finden wird wie er, denn es ist eben keine objektive Bewertung.
 

Thez

Zarathustra
Die Ratings von Dave sind diskutabel, vor allem bei bestimmten Beteiligten. Und ob man mit den Ratings von Dave mitgehen kann ist immer davon abhängig, ob man den selben Geschmack hat wie Dave.

;-)

Meltzer.jpg
 

Fulcrum

World Champion
Genau das sagt der Bereich meines Posts doch.​
Ähm. Tut er das? Wenn du der Ansicht bist, dass beide lediglich eine Meinung kundtun und du zudem weißt, dass eine Meinung qua Definition nicht wahr oder falsch sein kann, dann stellt sich halt die Frage, warum du JME dazu aufforderst zu benennen, wer von beiden Recht hat. Denn letztlich hieße das dann ja du hast JME eine Frage gestellt, von der du selbst weißt, dass es keine Antwort darauf geben kann und somit er auch keine geben kann.
Die Ratings von Dave sind diskutabel, vor allem bei bestimmten Beteiligten. Und ob man mit den Ratings von Dave mitgehen kann ist immer davon abhängig, ob man den selben Geschmack hat wie Dave.​
Ist das nicht genau das was auch @JME sagt? Meltzer hat Ahnung vom Business, weiß was ankommt bei den Fans und somit wird sich seine Einschätzung mit der breiten Masse ziemlich genau decken. Bei Cornette ist das halt nicht der Fall.

Decken sich Dave Meltzers Einschätzungen zu Matches (aka. Sterne-Wertungen) nun mit der Masse der Fans, weil er zufällig auch ein Fan ist, der selbst kaum kontroverse Meinungen hat? Oder kann er eine Einschätzung raushauen die nicht allzuviel Backlash erfährt, weil er weiß, wie die Fans ticken?

Bildhafter:
- Meltzer und Cornette werden auf eine Grillparty eingeladen und sollen Bier mitbringen.
- Meltzer weiß, dass 8 der 10 Leute gerne Bier X trinken und kauft das!
- Cornette trinkt selber gerne Bier Y und kennt die Vorlieben der anderen nicht. Er kauft Bier Y!
- Ergo: Meltzer's Bier wird insgesamt besser ankommen auf der Party als Cornettes Bier, das er und der andere, der Bier X nicht mag trinken.
- Dieser eine mag dafür vielleicht Cornette sehr viel lieber, weil sich die beide einen Kasten Bier teilen, während sich die 8 weiteren den von Meltzer teilen. Er also nicht nur das bekommt, was er lieber hat, sondern auch viel davon!

Die Wrestling-Welt ist die Grillparty. Bier X sind Meltzer-Sterne, Bier Y die Cornette'schen Rants/Wertungen.​
 

Tap-Out

Upper Card
Ähm. Tut er das? Wenn du der Ansicht bist, dass beide lediglich eine Meinung kundtun und du zudem weißt, dass eine Meinung qua Definition nicht wahr oder falsch sein kann, dann stellt sich halt die Frage, warum du JME dazu aufforderst zu benennen, wer von beiden Recht hat. Denn letztlich hieße das dann ja du hast JME eine Frage gestellt, von der du selbst weißt, dass es keine Antwort darauf geben kann und somit er auch keine geben kann.

Wenn Du genau schaust, wirst Du feststellen, dass es eine rhetorische Frage war, die ich dann selber beantwortet habe, nämlich damit, dass keiner der beiden Recht hat...
 

Fulcrum

World Champion
Hab ich doch immer, es wird halt hier ständig in den Threads gepostet also hab ich mal nachgefragt 🤷‍♂️
Und suchst dir dafür ausgerechnet den Thread aus in dem die Meltzer Ratings kein Thema waren bis du sie dazu gemacht hast, während du dich beschwerst, dass sie ein Thema sind? Na dann...

Übrigens: Wie fandest du eigtl. die Show?
 
  • Like
Wertungen: dta

Kharma

Jobber
Und suchst dir dafür ausgerechnet den Thread aus in dem die Meltzer Ratings kein Thema waren bis du sie dazu gemacht hast, während du dich beschwerst, dass sie ein Thema sind? Na dann...

Übrigens: Wie fandest du eigtl. die Show?
Ob hier oder in einem anderen Thread ist doch völlig egal ich hab im allgemeinen gefragt.

Ich fand die Show gut 🙃
 
Oben