Interviewhighlights der Woche: Daniel Bryan deutet eine Karriere außerhalb von WWE an, Warum es den Young Bucks nicht wichtig ist für die WWE zu arbe

T Double

Rookie
Viele aktuelle und ehemalige Pro-Wrestler und Pro-Wrestlerinnen waren im Laufe der letzten Woche in verschiedenen Interviewformaten zu Gast und standen Rede und Antwort. Wir haben für euch einige Highlights zusammengefasst! Viel Spaß beim Diskutieren!

[HR][/HR]
Der aktuellle SmackDown Live General Manager Daniel Bryan war neulich beim New Jersey Devils’ All-Access Podcast zu Gast und sprach dabei über seinen aktuellen Gesundheitszustand. Ihr wollt wissen wie die Chancen stehen, Daniel Bryan noch einmal im Ring zu erleben? Hier erfahrt Ihr es.


Über das Vorgehen bezüglich seiner Gehirnerschütterungen:
„Ich befinde mich diesbezüglich gerade in Gesprächen mit WWE. Es ist eine schwierige, aber auch interessante Situation. Vor zehn Jahren wäre das alles ganz anders gelaufen und ich bin mir sicher, in zehn Jahren wird es wieder ganz andere Methoden geben.“
„Ich hatte einige Vorfälle, die eine Gehirnerschütterung als Folge hatten. Das interessante daran ist, wie damit verfahren wird. Man sagt mir, ich hätte eine gewisse Anzahl an Gehirnerschütterungen erlitten und darum dürfte ich nicht mehr antreten. Aber alle meine Testergebnisse sind ausgezeichnet. Alle Scans, die durchgeführt wurden, die Neuropsychologie, alle EEGs, überall waren meine Werte hervorragend. Also treibt man die Sache voran und unterzieht mich immer aufwendigeren Tests.“

„Jetzt macht man mit mir komplexere Scans, die noch genauer sein sollen. Die ersten Ergebnisse lauteten, dass mein Gehirn wie das eines College Footballers aussieht. Aber nicht wie einer, der mit viel Körperkontakt zu tun gehabt hat. Einfach ein ganz normaler College Spieler. Danach musste ich Tests machen, die noch genauer sind. Das Ergebnis war, ich habe ein Gehirn wie ein High School Spieler. Desweiteren sagte man mir, dass nach 80 weiteren Sitzungen, welche ich übrigens gerade abarbeite, mein Gehirn wohl so aussehen wird, als hätte ich nie einen Sport mit schweren Körperkontakt betrieben. Ich habe alle meine Tests bestanden. Aber aufgrund meiner Vergangenheit hat man bei WWE Angst, was passieren könnte. Es ist einer dieser Fälle, wo man das Handeln von beiden Seiten irgendwo nachvollziehen kann.“
Über die Chancen wieder in den Ring zu steigen:

„Ich würde sagen, es besteht eine Chance von 85 Prozent, dass ich wieder wrestlen werde. Dass ich eine Freigabe von der WWE erhalten werde, liegt etwa bei 15 Prozent, aber es bestehen gute Chancen, dass ich dann meine Karriere woanders fortsetze. Sollten die Tests wirklich negativ ausfallen, werde ich meine Karriere natürlich nicht fortsetzen. Tut mir leid Wrestling, aber meine Familie steht an erster Stelle.“
[HR][/HR]Rolling Stones hat vor kurzem ein exklusiv Interview mit den Young Bucks (Matt & Nick Jackson) veröffentlicht. Dabei sprechen sie offen übere Ihre Meinung zum Marktführer und warum sie zurzeit kein Interesse daran haben für WWE in den Ring zu steigen.

Warum Sie nicht für WWE arbeiten wollen:

Nick Jackson: „Der Zeitplan ist einfach Wahnsinn dort und es gibt noch mehr Gründe. Man hat uns nie angerufen und irgendwelche Ideen vorgelegt. Man hat uns vor einigen Jahren mal zu einem Tryout eingeladen und das war es auch schon. Matt und ich hatten aber das Gefühl, dass wir kein Tryout benötigen. Es gibt genug Material von uns, welches sie sich ansehen können. Seitdem gab es keine Gespräche mehr zwischen uns und WWE. Wenn wir jemals dorthin gehen sollen, muss die Situation stimmen. Aktuell haben wir die Kontrolle über unsere Charaktere, haben einen angenehmen Arbeitsplan und wir laufen gerade richtig heiß. Es gibt keinen Grund das aufzugeben.“

Matt Jackson: „Es ist schon witzig. Als Kind will man unbedingt zur WWE, egal wie hoch der Preis ist. Aber jetzt sind wir erwachsen und seit Jahren in dieser Szene unterwegs. Nick und ich haben diese Charaktere erschaffen und wenn wir jetzt zur WWE gehen würden, wäre das wie eine Schlüsselübergabe. Als würden wir sagen, 'Hier ist alles was wir aufgebaut haben und wofür wir hart gearbeitet haben. Bitte, bitte macht nichts kaputt.' Das ist alles mit einem hohen Risiko verbunden.“

„Manche mögen dieses Glücksspiel und wollen unbedingt innerhalb der WWE nach Gold greifen. Früher war es unser Traum, dorthin zu gehen und Geld zu machen. Wir wollten T-Shirts verkaufen und vielleicht unsere eigene Show und Actionfiguren haben. Das alles haben wir aber schon erreicht. Wenn wir dorthin gehen sollen, muss man uns einen entsprechenden Anreiz bieten. Man müsste uns die Kontrolle über unsere Gimmicks gewähren, uns interessante Fehden bieten und natürlich eine Menge Geld, was wir verdienen könnten. Was hat es für einen Sinn dorthin zu gehen, wenn uns eine Person nicht leiden kann und man uns anschließend beerdigt? Uns sind da einige Geschichten zu Ohren gekommen.“

„Deswegen müssen wir uns immer fragen, ob es das wert wäre. Vielleicht werden wir irgendwann an den Punkt kommen wo wir sagen, dass ist das Einzige was wir noch nicht gemacht haben. Lass uns zu WWE gehen, damit die Sache vom Tisch ist. Vielleicht gehen wir auch nie zu WWE. Oder schon nächstes Jahr. Im Wrestling kann man es nie genau wissen. Hier kann man gegen dich rechtliche Schritte einleiten und ein Jahr später erhältst du ein Vertragsangebot. Das gibt es in keinen anderen Sport. Natürlich hat WWE Interesse an uns, auch wenn es ihnen nur darum geht, dass uns keine andere Promotion haben kann.“
Ob die Schwierigkeiten von anderen Independent Stars innerhalb der WWE Einfluss auf ihre Entscheidung hat:

Nick Jackson: „Selbstverständlich. Wir haben das Gefühl, die richtige Entscheidung getroffen zu haben. Wir und unsere Familien sind glücklich, wir lieben immer noch das Wrestling, sind nicht ausgebrannt und immer noch gesund. Von diesem Standpunkt her haben wir nichts falsch gemacht. Ich denke es war richtig, dass wir das Risiko nicht eingegangen sind.“

„Andererseits ist unser Freund AJ Styles erneut World Champion geworden und wir wissen, wie viel Geld er dort macht. Das hat einen gewissen Reiz, aber wir wissen auch, dass dieser Erfolg für uns als Tag Team nie möglich sein wird. Da würden wir uns nur falsche Hoffnungen machen. Titel hatten für uns auch nie die oberste Priorität. Ich wollte nie im Main Event von WrestleMania stehen, sondern viel lieber coole Sachen mit meinem Bruder abziehen. Ich kann es nicht ausstehen, wenn Leute behaupten, dein oberstes Ziel als Wrestler muss der Main Event bei WrestleMania sein. Nein, das muss es nicht. Kaum jemand hat das als Ziel. Das ist wie im Lotto zu gewinnen.“

Matt Jackson: „Ich wollte immer von einer Leiter springen und einen der Hardys durch einen Tisch befördern und das habe ich bereits getan. Es war immer mein Traum wie die Hardy Brüder zu sein und verdammt gute Tag Team Matches mit meinem Bruder zu zeigen. Wir wollten damit unseren Lebensunterhalt verdienen. Wir leben unseren Traum und es gibt so viele Leute, die Wrestling aus einem anderen Blickwinkel sehen als wir.“

„So viele jagen ihren Traum und realisieren dabei nicht, dass sie ihn bereits leben. Wir leben unseren Traum seit 15 Jahren und besonders in den letzten fünf Jahren haben wir ordentlich daran verdient. Ich konnte mir ein Haus und Autos leisten und hatte die Möglichkeit meiner Familie finanziell auszuhelfen. Wir haben unsere Ziele bereits erreicht. Alles andere ist nur ein Bonus.“
[HR][/HR]Lilian Garcia hatte vor kurzem Besuch in ihrem Podcastformat "Chasing Glory". Dabei sprach sie mit der zurückgekehrten WWE Diva Paige über deren Eskapaden in der Vergangenheit und wie sie wieder zu WWE gekommen ist. Neugierig was sonst noch alles zur Sprache kam? Hier könnt Ihr es nachlesen.


Über Ihre Rückkehr:

„Ich wollte beweisen, dass Wrestling mein Leben ist und das ich unbedingt bei der WWE sein möchte. Die Paige, die wir letztes Jahr erleben mussten, gibt es nicht mehr. Ich bin jetzt vorsichtiger und nicht mehr so durchgedreht. Alles im allem bin ich jetzt sehr viel glücklicher. Die Reaktionen der Fans, als ich zurückkehrte, hätten mich fast zum weinen gebracht. Ich bin wieder in meiner Welt und habe diese in der Vergangenheit nur kurz verlassen. Es ist schön all die Leute wieder um mich zu haben. Mit Alica Fox hatte ich fast eineinhalb Jahre keinen Kontakt. Aber ich habe Ihr geschrieben und mich für alles entschuldigt. Jetzt sind wir wieder beste Freunde. Leider sind nicht alle über meine Rückkehr glücklich. Einige Leute sind nicht damit zufrieden, dass ich sofort wieder gepusht werde.“
Über die Zusammenarbeit mit ihren Kollegen:
„Ich freu mich, dass ich Sonya Deville und Mandy Rose damit helfen kann. Sie fragen mich oft um Rat und ich gebe ihnen Feedback zu ihren Promos. Ich habe Respekt dafür, wie Sonya sich offen zu ihrer Sexualität bekennt. Rose hingegen ist unglaublich bodenständig und bescheiden. Sie ist hübsch und arbeitet hart. Das ist das Schöne daran bei WWE zu arbeiten. Es gibt eine unglaubliche Vielfalt an Persönlichkeiten. Nia Jax zum Beispiel. Aktuell wird sie viel kritisiert, aber sie ist ein wundervoller Mensch. Innerlich, wie auch äußerlich. Sasha Banks ist ebenfalls eine tolle Persönlichkeit. Wir stehen uns nicht besonders nah, aber sie hat mich im Ring immer unterstützt."
Über ihre Beziehung mit Alberto El Patron:

„Ich hasse ihn nicht. Wir haben uns getrennt, weil ich mein Leben auf die Reihe kriegen wollte und er wollte sich auf seine Familie konzentrieren. Er sollte darüber nichts sagen, da ich nicht wollte, dass es in den Medien landet. Leider ist ein Video aufgetaucht, in welchem ich darüber gesprochen habe. Das habe ich wohl versaut. Ich dachte der Snapchat Account einer Freundin wäre privat gewesen und habe daher offen über das Thema gesprochen. Ich und Alberto reden zwar nicht mehr miteinander, aber ich wünsche ihm alles Gute. Mein Vater meinte, ich würde enden wie Amy Winehouse. Daher habe ich den Kontakt mit Alberto und allen anderen abgebrochen. Mein Vater wollte nicht eines Tages aufwachen und hören, dass ich gestorben bin. Das hat mein Herz gebrochen, aber jetzt kann er wieder stolz auf mich sein.“
„Nach der zweiten Suspendierung habe ich versucht, von den Drogen wegzukommen. Die erste Suspendierung hatte nichts mit Drogen zu tun, aber bei der Zweiten war das der Fall. Viele Leute haben mir geschrieben und meine Brüder haben Fotos von meinen Nichten und Neffen geschickt. Das hat mir in der Phase sehr geholfen. Ich habe gemerkt, dass ich meine Familie brauche und irgendwann habe ich mich gefragt, was ich hier eigentlich mache. Ich habe alles, was ich brauche. Warum setze ich das alles aufs Spiel? Es war dumm, das alles wegzuwerfen, aber ich habe meine Familie, Freunde und Fans immer geliebt.“

Über Ihre frühe Schwangerchaft:
„Mit etwa 17 oder 18 Jahren bin ich schwanger geworden, aber ich habe das Kind verloren. Es war dumm in diesem Alter schwanger zu werden und ich war am Boden zerstört, als ich das Kind verloren habe. Ich hatte ebenfalls eine Operation an den Eierstöcken. Das war kurz vor "NXT Takeover: Arrival", wo ich ein tolles Match mit Emma hatte. Jedenfalls kann ich jetzt keine Kinder mehr bekommen. Das ist traurig, aber irgendwann würde ich gerne ein Kind adoptieren.“
[HR][/HR]Quellen: Rolling Stones, New Jersey Devils’ All-Access Podcast & Lilian Garcia's Chasing Glory Podcast
 

ApexViperPredator

Main Event
Zu Bryan: Ich würde mich als Fan freuen ihn bei New Japan mal gegen Okada, Naito, Omega und Tanahashi zu sehen. Vielleicht wird es ja nächstes Jahr wahr. Aber natürlich steht die Gesundheit udn Familie an erster Stelle.

Zu den Bucks: Ich verstehe sie. Ist glaube ich ein Irrtum den einige Fans noch glauben, dass jeder Wrestler immer unbedingt zur WWE will. Scheint zumindest nicht mehr in allen Fälnnen der Fall zu sein. Ich mag die Bucks und freue mich auf weitere Matches im Indy und Japan Bereich mit ihnen. Ich hoffe dass Omega es ähnlich sieht, und die Finger von der WWE lässt.

Zu Paige: Ich wusste gar nicht dass sie sich von Del Rio getrennt hatte :D
Aber schön wenn es ihr wieder besser geht und sie ihr Leben in den Griff bekommen hat.
 

Mogk

Main Event
Ich könnte mir vorstellen dass er WWE verlässt und nach einer gewissen Zeit wieder zurück geht zu WWE.
Ich will Bryan gegen ZSJ sehen.
 

hbk8968

Main Event
Es heißt ja immer, die Bucks bräuchten WWE nicht und hatten bislang keine Kust dorthin zu gehen.
Und ich habe keine Ahnung wie die ihre Interviews sonst abhalten, aber ich als Außenstehender kriege hier das Gefühl vermittelt, dass es einfach nur ne Frage des Geldes ist und sie alles andere als abgeneigt sind.

Vielleicht wird ja Paige endlich erwachsen. Zu wünschen wäre es ihr jedenfalls. Die hat ja ordentlich was auf dem Kerbholz.

Die never ending story des Daniel Bryan. Allmählich blick ich da nicht mehr durch:D
Vor 2 Jahren hieß es, er könne nicht mehr in den Ring, weil sein Hirn irreparable (wenn auch leichte) Schäden hätte. Alle paar Wochen/Monate kamen neue Diagnosen. Nun ist man soweit, dass DB eigentlich kerngesund ist und nicht in den Ring darf, weil...etwas passieren könnte? Also nicht mehr und nicht weniger als bei allen anderen auch?

Es bleibt einfach immer ein fader Beigeschmack, wenn man zeitgleich ein Wrack wie den Undertaker im Ring sieht.
 

JME

Grumpy Professor
Teammitglied
Es heißt ja immer, die Bucks bräuchten WWE nicht und hatten bislang keine Kust dorthin zu gehen.
Und ich habe keine Ahnung wie die ihre Interviews sonst abhalten, aber ich als Außenstehender kriege hier das Gefühl vermittelt, dass es einfach nur ne Frage des Geldes ist und sie alles andere als abgeneigt sind.
Da steht aber schon etwas anderes. Sie sagen dass sie Spaß haben bei einem wesentlich entspannteren Terminkalender, dass sie alles in der eigenen Hand haben und nen Arsch voll Geld verdienen. Das einzige was sie nicht ausschließen und bisher auch nie ausgeschlossen haben, ist, dass sie vielleicht irgendwann mal zu WWE gehen, wenn die Situation und das Angebot passen. Würde aber bedeuten, dass sie den WWE-Rythmus nicht mitgehen würden, durchaus gutes (= überdurchschnittliches Geld) verdienen wollen, und auch Mitspracherecht bevorzugen würden. Wie wahrscheinlich das alles ist, kann sich jeder selber ausrechnen.
 

The Hitman

Midcard
Sehr offen die gute Paige! Hoffen wir mal das sie das auch alles hinbekommt so wie sie sich das Vorstellt.

Die Young Bucks sind absolut nicht mein fall von daher mir Wurst wo die was machen. Bin nur auf ihr 10000er projekt gespannt. Main Event CM Punk vs. Daniel Bryan und das ding ist in 5 Minuten ausverkauft!
 

Darki

Main Event
Da steht aber schon etwas anderes. Sie sagen dass sie Spaß haben bei einem wesentlich entspannteren Terminkalender, dass sie alles in der eigenen Hand haben und nen Arsch voll Geld verdienen. Das einzige was sie nicht ausschließen und bisher auch nie ausgeschlossen haben, ist, dass sie vielleicht irgendwann mal zu WWE gehen, wenn die Situation und das Angebot passen. Würde aber bedeuten, dass sie den WWE-Rythmus nicht mitgehen würden, durchaus gutes (= überdurchschnittliches Geld) verdienen wollen, und auch Mitspracherecht bevorzugen würden. Wie wahrscheinlich das alles ist, kann sich jeder selber ausrechnen.
Vor Allem, was sind für einen Worker die 3 schlimmsten Dinge bei der WWE?

- Scheiss (bzw. ultravoller) Terminkalender
- Miserables Booking ohne Mitspracherecht (Innerhalb wie Außerhalb des Rings)
- "Schlechte" Bezahlung für 1+2 wenn man nicht absolutes Mainevent ist. (was Tagteams nie sind)

Prinzipiell sagen die Bucks ja damit nur, wenn nichts von dem was schlecht an der WWE ist mehr vorliegt würden sie vll. dahin gehen.

ich hab die Observer Awards als grundlage und als Quelle Wikipedia genommen.
2005-2013 bryan und seitdem ZSJ
Ah mein mathematiker Kopf zu schnell...war bei 2005-2018 bei 13 Jahren ;)
 
Oben