Kurz gemosert… #187

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Marvel

Undercard
Wir verkacken das!

Die „Local Promoter Conference“ hat unter dem Vorsitz von Jack Tunney neue Regeln für den allgemeinen Wrestling-Betrieb unter Idiotie-Bedingungen beschlossen.

PPV-Events werden unter strengen Hilarious-Bedingungen veranstaltet. Ab einer Laufzeit von zweieinhalb Stunden gilt eine Ausgangssperre und alle weiteren Matches werden ausschließlich in einer käfigähnlichen Umgebung ausgetragen. Jeder lokale Promoter darf die genaue Ausführung dieser käfigähnlichen Umgebung selbst bestimmen.
Von Veranstaltungen außerhalb des eigenen Territoriums wird abgeraten. Verbote wird es nicht geben. Wir hoffen auf Einsicht und gehen davon aus, dass keine Promotion in fremden Territorien veranstaltet oder gar aus finanziellem Interesse ins Ausland reist.

Mit sofortiger Wirkung dürfen bei Tag Team Matches ausschließlich Wrestler aus maximal drei Stables teilnehmen. Die Anzahl an Personen wird auf maximal zehn begrenzt, wobei ein seit mindestens vier Jahren zusammenarbeitendes Tag Team als eine Person gilt. Midgets werden nicht mitgezählt.

Begleitpersonen, wie „Manager“, „Valets“, „Spokespersons“, „Executive Consultants” oder ähnliches, werden dringend gebeten, aber nicht angewiesen, eine Luchador-Maske zu tragen und Piñatas mit sich zu führen.

Fastlane… Hätte schneller vorbei sein können für meine Begriffe.

Das was die Menschen heutzutage brauchen ist Aufmunterung, Unterhaltung und Spaß. Dieses Booking für geistig abwesende kann doch nicht euer Ernst sein.

Erst wird eine vollkommen sinnlose Storyline-Freundschaft zwischen Bianca Belair und Sasha Bank aufgebaut, die zwei bekommen dann natürlich, auch wenn sich eigentlich andere über ein Qualifying Match einen Shot auf die Titel verdient hatten, ihr Chance Womens Tag Team Champions zu werden. Wer hätte erahnen können, dass die beiden sich in ihrem Match gegen Dick und Doof streiten und kurz vor Wrestlemania keine Freunde mehr sind!? Was war passiert?
Naja, Banks hat Baszler im Submission Hold, Nia Jax will eingreifen und Belair hindert sie daran. Ja und jetzt? Ach so, während der Aktion wird Belair von Jax geschubst und stolpert über Banks die daraufhin den Submission Hold lösen muss.
Man kann jetzt sagen, dass Sasha jedes Recht hat sauer zu sein. Aber nur, wenn sie nicht gesehen hätte was dort von Statten ging. Leider hat das dumme Huhn, schön eingefangen von der Kamera, sich die gaaaaaanze Sequenz genau angeschaut und muss also auch wissen, dass es keine Absicht von Belair war. Wie die letzten Amateure…
Ach, das reicht nicht? Ok. Main Event. Bryan geht mit einem Stuhl auf Reigns los und trifft, weil Roman sich weg duckt, Gandalf an der Schulter.
Roman Reigns, der schwächste Universal Champion seit Einführung des Titels, gibt im Yes-Lock auf, aber bevor der schnarchende Ringrichter das sieht gibt es einen Knall und Gandalf zieht dem Klappstuhl einen Klappstuhl über.
Leute… Auch Edge hat genau gesehen wie die Situation zustande kam und muss kayfabe über genug Erfahrung verfügen die Aktion von Bryan einschätzen zu können.
Das war wieder nur dumm wie scheiße, sonst nix. Man kann ein Triple Threat Match auch besser aufbauen. Edge könnte zum Beispiel am Freitag rauskommen und sagen:
„Du hast mich während meiner Verletzungspause nie angerufen!“

Nee, das kommt mir irgendwie schon bekannt vor.

Und Reigns ist für mich endgültig fertig. Der Charakter „Head of the Table“ kann vermutlich nicht mal allein am Esstisch sitzen, ohne von einem Löffel gepinnt zu werden. Ohne seinen Sklaven, das Walross oder irgendwen anders ist er als Champion nicht überlebensfähig. So stellt sich Vince McMahon Führungspersonen vor und deswegen hat er auch nur Idioten, Weicheier und Jasager um sich herum.

Fastlane… Das einzige was daran schnell war, war die sich in mir ausbreitende Müdigkeit.

Diese dumme Fiend/Orton/Alexa Story ist auch maximal Klamauk. Ja wir wissen es der Fiend kann zaubern. Außerdem ist er unzerstörbar. Außer man zeigt den schlechtesten Jackhammer der Welt. Darüber, dass ein Hall of Famer nicht in der Lage ist einen der einfachsten Moves zu zeigen, ist dann selbst der Fiend so überrascht, dass er direkt KO geht.
Der Fiend kann auch einfach mal Feuer entfachen und Leute zum Bluten bringen.
Ok, eigentlich müsste er dann unbesiegbar sein, aber im Normalfall wirkt er gegen jeden Idioten wie ein dummer Jobber und ein im Labor verunglücktes Papa-Shango-Experiment.
Aber jetzt, wo er aussieht wie die Ausgeburt des Toxic Avaneger und Sloth von den „Goonies“, wird bestimmt alles besser. Er und Randy Orton reißen bei Wrestlemania bestimmt die Hütte ab. Ach nee, das hatten wir ja schon Mal.

Habe ich das gerade richtig mitbekommen? The Miz kämpft bei Wrestlemania mit einem Hasen um ein Snickers?
Endlich mal richtiges Wrasslin!

ICH HASSE ES!!!
 

Thez

Zarathustra
Erst wird eine vollkommen sinnlose Storyline-Freundschaft zwischen Bianca Belair und Sasha Bank aufgebaut, die zwei bekommen dann natürlich, auch wenn sich eigentlich andere über ein Qualifying Match einen Shot auf die Titel verdient hatten, ihr Chance Womens Tag Team Champions zu werden. Wer hätte erahnen können, dass die beiden sich in ihrem Match gegen Dick und Doof streiten und kurz vor Wrestlemania keine Freunde mehr sind!? Was war passiert?
Naja, Banks hat Baszler im Submission Hold, Nia Jax will eingreifen und Belair hindert sie daran. Ja und jetzt? Ach so, während der Aktion wird Belair von Jax geschubst und stolpert über Banks die daraufhin den Submission Hold lösen muss.
Man kann jetzt sagen, dass Sasha jedes Recht hat sauer zu sein. Aber nur, wenn sie nicht gesehen hätte was dort von Statten ging. Leider hat das dumme Huhn, schön eingefangen von der Kamera, sich die gaaaaaanze Sequenz genau angeschaut und muss also auch wissen, dass es keine Absicht von Belair war. Wie die letzten Amateure…
Natürlich weiß sie das. Da hat Sasha Banks einfach eine nützliche Gelegenheit ergriffen, Bianca Belair zum Buhmann zu machen. Und dem Zuschauer wurde es durch diese Szene deutlich gemacht, dass sie ein falsches Spiel spielt. Dieses freundschaftliche Verhalten von Sasha Banks gegenüber Bianca Belair habe ich ihr von Anfang an nicht abgekauft. Sie ist ja über die Geschichte mit Bayley in eine Rolle geraten, die sie dem Publikum sehr sympathisch gemacht hat. Aber aus ihrer Vergangenheit wissen wir ja eigentlich, dass diese blütenweiße Babyface-Darstellung gar nicht so wirklich ihr Rollenkern ist. Dieses Bild von ihr mag ihr sehr gefallen haben, endlich klappte es auch mal mit einer etwas erfolgreicheren Regentschaft. Und dann kommt da so eine Bianca Belair daher, die im Gegensatz zu Sasha Banks echte Positivität versprüht. Und die gewinnt auch noch das Rumble Match. Da ist eine Menge Neid bei Banks im Spiel. Sie ist in diesem Märchen die böse Stiefmutter.

Roman Reigns, der schwächste Universal Champion seit Einführung des Titels, gibt im Yes-Lock auf,

Ich finde, dass Roman Reigns gar nicht aufgegeben hat. Er hat ein bisschen mit der Hand gezittert und Michael Cole brüllte darauf wie am Spieß los, dass Reigns aufgibt. Coles Deutung schafft aber keine Realität. Ein schöner Kniff, um den Zuschauer in diese Richtung zu manipulieren, ohne dass es bei genauerem Hinsehen wirklich passiert ist.

Die Parallelität der Ereignisse zu Banks/Belair ist mir hierbei auch aufgefallen und ich erkenne dort auch eine von Neid ausgelöste Handlung. Bryan und Edge mit ihrem zur Schau gestellten gegenseitigen Respekt, wobei sie ja eigentlich um die Rolle desjenigen konkurrieren, der nach besonders langer Verletzungspause triumphreich zurückgekehrt ist. Besonders für Edge muss das schmerzhaft gewesen sein, Bryan wieder auferstehen zu sehen. Damals hat er ja sicher selbst schon darauf spekuliert, mit den Fans diesen Moment zu erleben. Und dann musste er sich das mit Bryan anschauen, jetzt ist er im Grunde nur ein Abklatsch davon (ohne Fans in der Halle). Der Stuhlschlag war sicher mehr als nur eine Quittung für den versehentlichen Treffer Bryans.
 
Zuletzt bearbeitet:

Marvel

Undercard
Ich finde, dass Roman Reigns gar nicht aufgegeben hat. Er hat ein bisschen mit der Hand gezittert und Michael Cole brüllte darauf wie am Spieß los, dass Reigns aufgibt. Coles Deutung schafft aber keine Realität. Ein schöner Kniff, um den Zuschauer in diese Richtung zu manipulieren, ohne dass es bei genauerem Hinsehen wirklich passiert ist.
Michael "IT'S BOSSTIME" Cole ist die Stimme des McMahon-Universums und alles was er sagt muss stimmen!
Ich glaube nur ihm!

Deine Fakten sind wieder typisch AEW-Nerd!!!
 

Sayumi

Phodopus Roborovski
Diese dumme Fiend/Orton/Alexa Story ist auch maximal Klamauk.
Ich weiss, ich darf beim Wrestling inder Regel keine schauspielerischen Höchstleistungen erwarten. Aber was mir immer nicht klar ist, warum so viele der Meinung sind Alexa spielt ihre Rolle gut. Ich finde sie hat noch nie irgend eine Rolle wirklich länger als eine Nacht überzeugend gespielt. Denn entweder sie plappert immer das gleiche vor sich her, oder es wirkt gekünstelter als falsche Lippen.
Aber vielleicht hab ich einfach nur andere Erwartungen, oder werde bei Alexa bliss nicht rolling genug.

Den fiend als solches fand ich bei seinem ersten Auftritt gut. Bin aber nicht ausgeflippt wie manch andere. Seine Maske war schon immer nur ein Mischmasch aus allem was die letzten Jahre horror irgendwie hergegeben haben.
 

WomanEmpire279

Main Event
Ich finde, dass Roman Reigns gar nicht aufgegeben hat. Er hat ein bisschen mit der Hand gezittert und Michael Cole brüllte darauf wie am Spieß los, dass Reigns aufgibt.
Und ich dachte schon, ich hätte was an den Augen... ich seh das ganz genau wie du, Thez. Weil da vor Anstrengung mal ein bisschen die Hand gezittert hat, schreit der gleich was von Aufgabe! Unmöglich der Mann!🤬😤
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben