*Lesenswert* Kyle O'Reilly im Exklusivinterview!

CookieMonster Punk

World Champion
Im Hinblick auf den iPPV „Death Before Dishonor IX“ am Samstag von Ring of Honor, zu welchem es übrigens einen Roundtable geben wird, möchte ich euch das nächste Interview mit einem ROH Jungstar präsentieren. Nachdem vor kurzer Zeit Adam Cole bei mir zu Gast war, gibt sich dieses Mal sein Tag Team Partner Kyle O’Reilly die Ehre.

Wenn es ein Interview geben sollte, welches das mit Ares übertreffen kann, dann ist es dieses hier. Kyle spricht sehr offen über seinen Weg nach Amerika, seine Freundschaft mit Davey Richards und natürlich über Deutschland.

Während des Interviews startet er auch einen Aufruf, wer also gerne mehr von Kyle lesen möchte, hat hier die Chance einige Themen anzugeben ;)

Einen kleinen Vorgeschmack zu Kyle könnt ihr hier bekommen.
[video]-9xIbo5YaAQ[/video]

Viel Spaß! Über Feedback, welches natürlich auch an Kyle weitergeleitet wird, freuen wir uns natürlich.

CookieMonster Punk: Mein heutiger Interviewpartner ist Kyle O’Reilly, hallo Kyle!
Kyle O’Reilly: Guten Tag!

CMP: Für alle, die dich nicht kennen, könntest du dich und deinen Weg bisher kurz vorstellen?
KOR: Nun, mein Name ist Kyle O’Reilly und ich komme aus Vancouver, BC in Kanada. Ich bin seit 6 Jahren ein professioneller Wrestler. Ich würde mich als Athlet bezeichnen, der jeden Tag versucht im und außerhalb des Rings besser zu werden!

CMP: Wer waren in deiner Kindheit deine Vorbilder?
KOR: Meine Vorbilder im Wrestling waren Bret Hart, Steve Austin, Shawn Michaels, Dynamite Kid und solche Leute. Ich blicke aber auch zu anderen Sportlern wie Joe Sakic, Trevor Linden, Wayne Gretzky [Anm.: Alle kanadische Eishockeyspieler], Michael Jordan [Anm.: Basketballer], Mike Tyson [Anm.: Boxer] oder Brett Favre [Anm.: Footballspieler] auf. Ich war am Boden zerstört als Tyson damals in Holyfield’s Ohr biss!

CMP: Warum wolltest du ein Wrestler werden? Gab es irgendeinen speziellen Moment in dem du dir sicher warst einer werden zu wollen?
KOR: Ich denke, dass ich schon seit ich denken kann ein Wrestler werden wollte. Als ich als Kind mit meinem Vater zu meiner ersten Wrestlingshow ging, war ich von der Energie und der Atmosphäre überwältigt. Das hat einen bleibenden Eindruck hinterlassen. Ich kann mich heute noch an den Geruch des Gebäudes und an das Gefühl in meinem Magen erinnern.

CMP: Soweit ich informiert bin, hast du deine Karriere bei ECCW (Extreme Canadian Championship Wrestling) gestartet. Gibt es irgendwelche Momente oder spezielle Matches, die ein O’Reilly Fan sehen sollte?
KOR: Yeah, meine ersten Jahre im Wrestling verbrachte bei ECCW in Vancouver, BC. Ich trainierte dort und hatte meine ersten Kämpfe. Besonders an die gegen Billy Suede, El Phantasmo, Scotty Mac und Sid Sylum kann ich mich noch erinnern. Ich habe dort viel gelernt und habe mich gut entwickelt, doch ich musste einen Schritt nach vorne machen um größere und bessere Dinge zu machen. Ich wollte mich aus meiner Schale befreien.

CMP: Wie hast du es geschafft in Amerika anzutretten?
KOR: Davey Richards und Tony Kozina traten ab und zu bei ECCW an. Ich holte mir Tipps von ihnen und nach einiger Zeit wurden wir Freunde. Die beiden waren Teil des Managements bei einer Liga namens Pinnacle Wrestling in Washington, DC. Sie bookten mich dort und man kann sagen, dass dies der Kickstart war um im Ausland gebookt zu werden. Als die beiden nach St. Louis zogen um dort zu trainieren, haben sie mich gefragt ob ich nicht mit ihnen trainieren und reisen wolle. Ich wollte mich natürlich weiterentwickeln und nutzte diese großartige Chance.

CMP: Du bist sowohl für DGUSA als auch für EVOLVE angetreten. Warum bist du nicht mehr dort? Ich denke dein Stil würde perfekt zu EVOLVE passen!
KOR: Ich habe die Zeit bei EVOLVE genossen und mochte die Idee hinter dem Produkt. Durch vertragliche Konditionen in meinem ROH Vertrag kann ich nicht mehr dort antreten. Wobei ich hier erwähnen muss, dass ich sehr glücklich mit meiner aktuellen Situation bin und ROH die Liga ist, bei der ich sein will!

CMP: Womit wir auch schon beim nächsten Thema sind. Du hast dein Debüt für Ring of Honor im Jahr 2009 gegeben, wie bist du dorthin gekommen?
KOR: Wie schon zuvor gesagt bin ich mit Davey und Tony nach St. Louis gzogen. An einem Augustnachmittag habe ich mich in mein Auto gesetzt und bin die 33 Stunden von Vancouver nach St. Louis gefahren. Ich habe den unbedingten Willen meine Karriere voranzutreiben und dafür habe ich auch dies auf mich genommen. Dank Davey Richards konnte ich dann in Dark Matches von ROH antreten. Ich versuchte zu so vielen ROH Show wie möglich zu fahren und nach ca. einem Jahr wurde mir dann von ROH ein Vertrag angeboten!

CMP: Den du dann auch unterschrieben hast. Eine klare Entscheidung oder musstest du doch überlegen?
KOR: Es war definitiv die einfachste Entscheidung meines Lebens. Schon bald nachdem ich mit dem Wrestling begonnen habe, habe ich einen Platz bei ROH ins Auge gefasst. Ich bin sehr dankbar für die Möglichkeiten die sie mir gegeben haben. Ich bin sehr glücklich in dieser wichtigen Phase dieser Company als Wrestler reifen zu können!

CMP: Nach einiger Zeit hast du mit Adam Cole das Team „Future Shock“ geformt. Perfekt, wenn du mich fragst. Was hast du über Adam zu sagen?
KOR: Adam ist einfach fantastisch! Ich Vertrau ihm blind und genieße sehr, was wir gemeinsam als Tag Team machen. Wir pushen uns gegenseitig zu unseren Bestleistungen und ich denke dies ist einer der Gründe, warum wir so gut zusammenpassen. Er wird ohne Zweifel einmal ein großer Name im Wrestling sein!

CMP: Knapp 1 Jahr später seid ihr die Nr. 1 Contender auf die Tag Team Title von Ring of Honor. Die Fans lieben euch. Was war euer Durchbruch?
KOR: Ich denke, dass wir uns jedes Match verbessern und den Durchbruch noch vor uns haben! Ich denke, nach dem Match gegen The All Night Express bei Final Battle 2010 haben die Leute begonnen , uns als Team wirklich ernst zu nehmen. Auch das ROH Management dürfte bemerkt haben, dass wir ganz gut sind. Um zur Frage zurück zu kommen, ich denke auch die Matches mit den Briscoes, den Kings of Wrestling, Charlie Haas & Shelton Benjmin, Marty Scrull & Zack Sabre Jr. sowie den American Wolves waren gut.

CMP: Ich würde mich freuen, dich öfter als Singles Wrestler bei ROH zu sehen. Wie sieht deine Zukunft bei ROH aus?
KOR: Ich hoffe, dass ich weiterhin so tolle Möglichkeiten und gute Matches wie bisher bekommen kann. Ich bin einfach sehr glücklich ein Teil des Rosters zu sein, der am härtesten in diesem Sport arbeitet. Einen Locker Room mit ihnen zu teilen ist für mich eine wirkliche Ehre. Achtung, Wortwitz ;) [Anm.: Original: to share a locker room with everyone there is a true Honor.]

CMP: Verfolgst du WWE oder TNA? Willst du irgendwann mal dort arbeiten?
KOR: Um ehrilch zu sein verfolge ich nicht viele Wrestlingpromotions. Ich würde niemals eine eventuelle Verpflichtung von WWE ausschlagen, da ich schon seit Kindestagen ein Fan bin und WWE der Grund war, mit Wrestling zu beginnen. Aber in der Zukunft liegt mein Fokus auf Ring of Honor und das Maximum aus mir herauszuholen. Ich verfolge übrigens New Japan Pro Wrestling und Pro Wrestling NOAH aus Japan.

CMP: Wie würdest du deinen Wrestlingstil beschreiben?
KOR: Ich denke, dass ich einen großen MMA Einfluss ins Wrestling bringe. Ich trainiere Muay Thai, Brazilian Jiu-Jitsu und Ringen an 5 oder 6 Tagen die Woche. Ich fühle mich sehr wohl wenn ich diese Elemente unterbringen kann. Ich versuche einfach etwas anderes zu zeigen als alle anderen. Ich denke, das ist nicht so schwer. Man muss nicht immer das Rad neu erfinden. Allgemein ist es einen schwere Frage, wie würdest du ihn beschreiben?

CMP: Nun, ich denke du hast es schon sehr gut getroffen. Man erkennt die Einflüsse aus dem MMA Sport definitiv! Welche deiner Kämpfe würdest du empfehlen?
KOR: Ein weitere schwere Frage. Ich finde es schwer über vergangene Kämpfe zu sprechen und einen meinen besten zu nennen. Ich bin sehr kritisch was meine Leistung im Ring angeht und versuche mich ständig zu verbessern. Ich denke, dass ich im Team mit Adam wirklich alles aus mir herausholen kann und wir von Kampf zu Kampf immer besser werden. Alleine in den letzten Monaten habe ich mich um Längen verbessert. Unser Kampf gegen Eddie Edwards und Davey Richards in Charlotte (Anm.: bei der ROH Show „No Escape“ am 9. Juli) war meiner Erinnerung nach sehr gut – mal abgesehen von meiner Verletzung.

CMP: Du bist der “Protégé” oder Training Partner von Davey Richards. Zusammen mit Tony Kozina reist ihr durch die USA. Wie ist das Training mit den beiden? Gibt es witzige Anekdoten zu erzählen?
KOR: Davey, Tony und ich nutzen sehr viel Zeit und Energie um unseren perfekten Trainingsplan zu finden. Davey ist wohl der Mann, der in diesem Sport am härtesten arbeitet. Er pusht mich immer wieder über meine Schmerzgrenze und ich denke, dass mich das zu einem viel besseren Athleten gemacht hat als ich mir jemals erträumen konnte. Was witzige Geschichten angeht, es ist alles perfekt bei uns. Wir bringen uns gegenseitig zum Lachen und das bringt uns durch 3 Workouts pro Tag. Falls ihr jemals Tony Kozina trefft, sagt ihm das ich „Shitlips“ gesagt habe ;)

CMP: Wie trainiert ihr eigentlich? Auf Twitter und deinem Blog habe ich einiges über MMA uns sowas gelesen?
KOR: Ja, wir trainieren mehr wie MMA Kämpfer als wie Pro Wrestler. Zirkeltraining und MMA Stunden sind die Norm. Wir haben kürzlich Captain’s Ropes für unser Gym gekauft und suchen nun nach neuen weight sledges [Anm.: In unseren Breiten bekannt durch das Fitnesstraining von Jürgen Klinsmann] und Hürden. Dieses gemischte Training hält uns sehr fit. Unser großes Vorbild in dieser Hinsicht ist George St. Pierre.

CMP: Ich habe oben schon deinen Blog erwähnt, den man unter kfabe.wordpress.com lesen kann. Ich liebe die Geschichten, die du erzählst. Warum schreibst du nicht mehr?
KOR: Wow, vielen Dank! Ich wusste nicht das dieses Zeug überhaupt jemand liest! Ich denke, es ist einfach schwer zu schreiben da ich einen straffen Terminplan habe, aber vielleicht sollte ich mir etwas mehr Zeit dafür nehmen? Will mir jemand ein Thema für einen neuen Blogpost geben? Ich habe übrigens noch ein paar Kurzgeschichten geschrieben, welche dort vielleicht eines Tages auftauchen!

CMP: Wer ist deiner meinung nach der beste Wrestler der Welt?
KOR: Ich denke, dass Yugi Nagata der beste Wrestler der Welt ist. Er zeigt in jedem Match eine gute Leistung und hat eine unglaubliche Ausstrahlung und bringt Emotionen wie kein anderer in einem Match rüber. Er ist zwar nicht mehr der Jüngste, performt aber trotzdem immer gut. Er ist ein wahrer Profi und ich würde mich geehrt fühlen, wenn ich ihn eines Tages treffen würde!

CMP: Du bist für einige wXw Shows nach Deutschland gekommen. Was ist der Unterschied zwischen Deutschland und Amerika?
KOR: Die Fans in Deutschland sind fantastisch! So viel Energie und Leidenschaft für das, was wir machen. Ich denke, es ist weil ihr hier nicht so viel Wrestling bekommt. Oder seid ihr einfach empfänglicher? Oder ist bei euch die Mentalität für Sport einfach so viel extremer? Ich habe einige dieser Fußball (bei uns heißt es ja Soccer) Ausschreitungen gesehen! Die Fans bei Ring of Honor sind wunderbar. Sie sind auch nach Shows, die sich 4 Stunden ziehen noch immer heiß für den Man Event. Das ist wirklich etwas besonderes! Wie alle anderen in der Company vertrauen sie darauf was wir machen. Das gibt uns ein sehr positives Gefühl!

CMP: Willst du deinen Deutschen Fans noch etwas sagen?
KOR: Danke für eure Unterstützung! Ich hoffe ich sehe euch besser früher als später wieder!

CMP: Welche Wünsche hast du für deine Zukunft?
KOR: Ich hoffe einfach gesund zu bleiben und so lange wie möglich einen Job bei ROH zu haben!

CMP: Zum Schluss noch einen kleinen Word Rap..

Ring of Honor – Das beste pure Pro Wrestling in Nordamerika!
Deutschland – Fantastische Fans und ein faszinierendes Land.
wXw – Hart arbeitende Wrestler und eine unglaubliche Atmosphäre.
Davey Richards – Eine zukünftige Legende und mein bester Freund.
Tony Kozina – An inspirierende Persönlichkeit und ein wirklich herausragender Performer.
Adam Cole – So viel Passion und Motivation für Wrestling, viel mehr als alle Anderen.
WWE – „For over 50 years the leader in sports entertainment“
TNA – Eine Menge an großartigen Talenten im Locker Room
Lucha Libre – Sieht toll aus, ich würde gerne einmal in Mexiko kämpfen!
Puroresu – Eine Inspiration für mich in den letzten 6 Jahren.
Canada – Mein Zuhause und ein wunderbarer Teil dieser Erde. Außerdem gibt es das beste Eishockey der Welt!

CMP: Wow, das ist ja richtig lang geworden :D Danke für deine Zeit, ich wünsche dir alles Gute und würde mich freuen, mal wieder was von dir zu hören! :)
KOR: Vielen Dank, es war mir eine Ehre!

Ich hoffe euch hat das Interview gefallen! Haltet am Samstag Ausschau nach dem ersten ROH Roundtable in der W-I.de Geschichte!
 

420HBK/HHH=DX8

Main Event
Ein weiteres tolles Interview, dafür danke ^^
Ich frag mich immer wie du das schaffst XD
Egal, ich habe Heute viel über einen mir fast unbekannten Herren gelernt und ich mag ihn. Jetzt nicht wegen dem Deutschland "geschleime".
Mir gefällt seine Einstellung. Da hoffe ich doch, dass das PPV genauso interessant wird.
 

Bizzy Dee

Main Event
Interessantes Interview, aber nach den Antworten zu urteilen, will er wohl nicht so wirklich ein WWE-Superstar werden. Klar ist es leicht zusagen, das man ein Angebot der WWE niemals ausschlagen würde, aber seine Antworten wahren gegenüber der WWE ziemlich passiv.
 

Nexus3D

Teamleitung Archiv
Teammitglied
Ich bin durchaus angetan von diesem wunderbaren Interview! Da hast du einen ganz großen Fisch an Land gezogen!
Ganz großes Lob an dieser Stelle! :)
O'Reilly scheint ein sehr sympathischer Kerl zu sein, der seine Ziele nicht allzu hoch steckt und mit dem Zufrieden ist was er hat. RoH ist definitiv ein guter Arbeitsplatz für ihn und finde es klasse, dass er sich dort so wohlfühlt.
Desweiteren finde ich es durchaus interessant, wie er seinen Wrestling Stil beschreibt und er Einblicke gibt, wie er ihn trainiert! Wirklicht toll!
Trotzdem möchte ich nochmal fragen wie du die Interviews führst? ;)
 

Overtaker

Main Event
Teammitglied
Wirklich ein Spitzeninterview! Kyle gibt gut Auskunft und kommt dabei sehr sympathisch rüber. Und man merkt, dass Cookie wirklich weiß, wovon er redet. Das Interview war sehr souverän geführt. Das hat man bei bekannten überbezahlten Journalisten oft nicht. Besonders als Kyle den Spieß umdrehte und Cookie nach seiner Meinung zu seinem Stil fragte, hätte sich unser Krümelmonster derbe blamieren können. Tolle Arbeit, Cookie!
 

Randy van Daniels

Sensei
Teammitglied
Für mich dein bisher bestes Interview. Sowohl von deiner Führung, als auch von Kyles Antworten aus gesehen. Zusammen mit Cole ein wirklich sympathisches und interessantes Tag Team, dem man Erfolg, Glück und Gesundheit gönnt.

Btw. Alleine wegen Joe Sakic ist er sympathisch, das ist einer meiner Favs im Eishockey :)
 
Zuletzt bearbeitet:

Buwistick

wrestling-infos.de Veteran
Erstmal Lob für ein klasse Interview. Toll, wie du dich für den Independent Bereich einsetzt. :)

O Reilly ist ein toller Kerl. In diesem Interview sieht man auch warum. Er ist immer sehr offen und verheimlicht wirklich nichts. Seine Art ist einfach sehr sympatisch. Man kann ihm nur das beste wünschen.
 

JME

Grumpy Professor
Teammitglied
Ich übernehm gleich mal meinen Startseitenbeitrag;):

Da hast du nicht zuviel versprochen. Wirklich ein tolles Interview, dass auch in der Länge voll überzeugte.

Genau wie bei Adam Cole merkt man auch bei O'Reilly das er mit unheimlich viel Hingabe diesen Sport betreibt. Auch war ich positiv überrascht, weil es nicht wie bei anderen Interviews mit großen Puplikationen so schien als sei das für ihn nur eine Pflichtaufgabe. Sehr interessant auch das er mehr wie ein MMA-Sportler als wie ein Wrestler trainiert. Auch wenn man seinem Stil die Einflüße ansieht, hätte ich das so nicht gedacht. Ich denke das "Future Shock" in der grandios besetzten RoH Tag Team Division auch weiter eine sehr gute Rolle spielen werden. Ich halte sogar den Titelgewinn in naher Zukunft für nicht unwahrscheinlich. Ich bin schon gespannt auf ihr Match bei "ROH Death Before Dishonor IX" gegen die Buck's und die Bravado Brothers.

Auch seine Aussagen über Davey Richards sind sehr interessant, den er ja als seinen besten Freund und zukünftige Legende bezeichnet. (Letzteres nicht zu unrecht wie ich finde)

Auch auffällig das er genau wie sein Partner Cole seine Zukunft bei RoH sieht. Kein Wunder wenn man bedenkt was möglich ist in den nächsten Jahren.

Was er über die deutschen Fans und das Land zu sagen hat ist natürlich auch schön zu hören, auch wenn mich sein Hinweis auf die "Ausschreitungen" beim "Soccer" eher etwas traurig macht. Dafür sollte Deutschland nicht bekannt sein. Denn mit Hinhgabe für Sport hat das ja nur wenig zu tun.

Alles in Allem ein wirklich großartiges Interview..wieder einmal. Danke...Ich bin gespannt wen CMP als nächstes "an Land zieht". :)
 
Zuletzt bearbeitet:

JME

Grumpy Professor
Teammitglied
Die Anspielung auf die Fußballfans war aber auf ganz Europa bezogen, nicht auf Deutschland. Ich hoffe das ist nicht falsch rübergekommen.
Ah..Ok...Kam nicht ganz so rüber. Ich mein er hat ja auch nicht so unrecht, aber stolz können "wir" darauf nicht sein, dass auch das ein Bild ist was Amerikaner von uns haben.
 
Oben