New Dawn 2022 (Sportpaleis / Antwerpen (BEL), 13.02.2022)

WFE

Upper Card
Im Sportpaleis im belgischen Antwerpen haben sich 15.100 Fans der WFE eingefunden, die die Halle bereits zu einem Tollhaus machen und sich sehr auf den ersten WFE PPV das Jahres freuen, als auch schon zu unseren Kommentatoren geschalten wird, die sich für den heutigen Abend fein herausgeputzt haben.
Mario Klatt: „Herzlich Willkommen in Antwerpen!“
Veronica Schütz: „Herzlich Willkommen zu New Dawn, unserem ersten PPV des Jahres!“
Mario Klatt: „Und wir haben tolle Action, die wir die nächsten Stunden sehen werden, da alle Wrestler, die hier heute ein Match haben, das Jahr richtig starten wollen und mit einem Sieg bei einer PPV Momentum aufbauen wollen.“
Veronica Schütz: „Das ist richtig, Mario. Der Abend wird von zwei Teams eröffnet, auf die deine Beschreibung perfekt passt. Die Luchapanese Style Pirates werden auf die Payne Brothers treffen.“
Mario Klatt: „Beide Teams wollen heute zeigen, dass ihre Niederlage im Halbfinale des Demonic Strawhats Cup nur ein kleiner Negativpunkt war und sie sich heute mit einem Sieg wieder in Richtung der WFE Tag Team Championship konzentrieren können.“
Veronica Schütz: „Beim Wort Championship komme ich auch sofort zu unserem ersten Titelmatch des heutigen Abends. Sebastian Stone wird seinen Television Championship zum ersten Mal verteidigen und wird dabei auf Pharao Ibrahim treffen, der nach dem Titelgewinn Stones sein Comeback gefeiert hat.“
Mario Klatt: „Auf dieses Match bin ich sehr gespannt! Stone war der erste Soul Hunter, der die Prophezeiung wahr gemacht hat und einen Titel gewinnen konnte, weshalb er sicher alles daransetzen wird, diesen heute zu verteidigen. Währenddessen wird der Pharao seine Niederlage bei Fantasy Mania vergessen machen wollen und sich gleichzeitig heute zum ersten Mal Gold in der WFE um die Hüften schnallen.“
Veronica Schütz: „Wo wir gerade von dem Television Championship sprechen, wird es der ehemalige Television Champion Marten Jefferson mit Slash aufnehmen, der ihm in der vergangenen Woche sein Rematch gekostet hat.“
Mario Klatt: „So wie wir Jefferson und Slash kennen, wird das Match heute brutal.“
Veronica Schütz: „Daraufhin werden wir zwei der besten Teams der WFE in Action sehen, wenn die Fantastic Beasts auf die letztjährigen Sieger Mantis & John Marsten im Finale des Demonic Strawhats Cups treffen werden.“
Mario Klatt: „Viele Fans fragen sich, ob das Team von Mantis & John Marsten den heutigen Abend überleben wird oder ob die Fantastic Beasts möglicherweise das Ende von Mantis & Marsten herbeiführen werden.“
Veronica Schütz: „Anschließend gehen wir zum WFE World Heavyweight Championship, genauer gesagt zum No. 1 Contenders Triple Threat Match über. Houston, John Grant und Willie McStorm werden gegeneinander antreten, um sich die Chance zu verdienen, gegen Darius Xander anzutreten.“
Mario Klatt: „Alle Drei haben sich in den vergangenen Wochen für dieses Match qualifiziert, daher ist heute davon auszugehen, dass in diesem Match die Fetzen fliegen werden und den Fans eine große Show geboten wird.“
Veronica Schütz: „Und zum Abschluss der Show werden wir das European Championship Match zwischen dem Champion Dave Huntington und dem Herausforderer Chilian O’Brien sehen.“
Mario Klatt: „Huntington hat den Titel seit Fantasy Mania fest in seiner Hand, jedoch ist es ihm in seiner WFE-Karriere noch nie gelungen, gegen Chilian O’Brien zu gewinnen. Dieser konnte außerdem Huntington im Future of the Company Match eliminieren.“
Veronica Schütz: „O’Brien wirkt aktuell wie ein Besessener, der die Prophezeiung der Soul Hunters zu zwei Dritteln vollenden möchte. Huntington wird hier alle Hände voll zu tun haben! Und jetzt, viel Spaß bei der Show!“

Damit schwenkt die Kamera in Richtung der Bühne herum, in derer Mitte ein großer Titantron hängt, der von vielen Neonröhren umringt ist, die in den verschiedensten Farben leuchten! Die Worte New und Dawn hängen über den zwei Entrance Ways, aus denen die Wrestler heute ihren Weg zum Ring begehen werden, als ein großes, beeindruckendes Feuerwerk durch die Halle schießt und New Dawn 2022 damit eröffnet ist!

Shipping up to Boston schallt aus den Boxen der Halle. Es setzen sowohl Buhrufe, als auch Jubel ein, wobei die negativen Reaktionen leicht überwiegen. Auf der Stage hervortreten Harry und Oliver Payne, die Payne Brothers, in deren Gesichtsausdruck man erkennen kann, dass sie ziemlich angefressen sind. Noch bei Unleashed standen die beiden gegen die Fantastic Beast im Halbfinale des Demonic Strawhats Cups. Damit kann dieses Match quasi als Match um Platz 3 betrachtet werden. Die Engländer treten den weg gemeinsam zum Ring an ignorieren grösstenteils die Fans an der Barrikade. Beim Ring angekommen, slidet Harry direkt in den Ring hinein, während Olliver sich erst auf den Apron zieht und dann in diesen hineinsteigt. Das Team stellt sich in die Mitte des Rings und schauen mit grimmigem Gesicht in die Crowd.
Die Reaktionen verändern sich kaum, als der Theme der Payne Brothers verstummt und dafür Let's Battle eingespielt wird. Der Jubel wird ein wenig lauter und dafür die Buhrufe ein wenig leiser, als Rey Fantasma und Sasuke, die Luchapanese Style Pirates, das Sportpaleis betreten. Sie sind das zweite Halbfinal Team, welches sich gegen John Marsten und Mantis geschlagen geben musste und sich nun hier bei New Dawn gegen die Payne Brothers erneut unter Beweis stellen möchten. Die beiden schauen sich kurz von der Seite an, nicken sich gegenseitig zu und treten gemeinsam den weg zum Ring an. Sie laufen die Rampe hinunter und sliden gemeinsam in den Ring hinein. Dort schauen sie erst zu ihren heutigen Gegnern, ehe sie sich ihren Piratenmänteln und ihren Waffen entledigen und diese aus dem Ring hinaus einem Crewmitglied überreichen. Bei den Payne Brothers hat sich bereits Oliver Payne auf den Apron begeben, währen Harry Payne darauf wartet anzufangen. Bei den Luchapanese Style Pirates verlässt Sasuke den Ring und überlässt dem Mexikaner den Vortritt. Kaum stehen beide Wrestler bereit, wird der Opener von New Dawn auch schon angeläutet.

1. Match
Tag Team Match
The Luchapanese Style Pirates (Rey Fantasma & Sasuke) vs. Payne Brothers (Harry Payne & Oliver Payne)

Harry Payne stürmt auch direkt los, als die Glocke ertönt und stürzt sich auf den Mexikaner. Dieser kann nur noch versuchen, sich vor den Schlägen zu schützen, was ihm jedoch nur mehr schlecht als recht gelingt. Langsam wird er in die Ringecke zurückgedrängt und geht dabei ein wenig in die Knie. Der Ref geht sofort dazwischen und zählt den Engländer an. 1…2…3…Harry lässt von Fantasma ab und zeigt drohend in die Richtung des Refs. Sofort wendet er sich aber wieder dem Burning Ghost zu, doch dieser überrascht den Flummy mit einem Tritt in die Magengrube. Schnell stellt er sich auf das zweite Ringseil, wartet kurz, bis sich Harry Payne wieder aufrichtet, springt ab und bringt eine Leg Lariat ins Ziel. Harry verliert den Boden unter den Füssen und kracht mit dem Rücken voran auf die Bretter.
Wütend richtet sich der Monkey Man wieder auf, Fantasma versucht direkt nachzulegen und holt in den Seilen Anlauf. Er sprintet auf den Engländer zu, doch dieser weicht seinem Gegner aus, schickt ihn direkt in die Seile gegenüber, geht ihm aber einen Schritt entgegen, springt rechtzeitig hoch, umschlingt den Kopf des Mexikaners und bringt einen Frankensteiner ins Ziel. Rey Fantasma knallt mit dem Kopf voran auf die Bretter und greift sich an die schmerzende Stelle. Harry nutzt dies auch gleich aus und wechselt seinen Bruder ein. Oliver Payne betritt den Ring und bleibt wartend in der Ringecke stehen. Der Mexikaner richtet sich langsam wieder auf, sich dabei immer noch den Kopf halten, Oliver stürmt am Piraten vorbei, nimmt Schwung in den Seilen und bringt einen Pounce ins Ziel. Durch den gewaltigen Grössen- und Kraftunterschied fliegt der Mexikaner quer durch den Ring und bleibt geplättet auf dem Boden liegen. Der Payne Brother wirft sich auch gleich schon auf seinen Gegner zum ersten Cover. 1…2…Kick Out!
Mario Klatt: "Oh wow, das war jetzt schon recht knapp. Mals sehen ob Sasuke und Rey Fantasma hier noch ins Match zurückfinden können."
Veronica Schütz: "Die Payne Brothers werden auf jeden Fall ihrer Favoritenrolle gerecht."
Fantasma setzt sich reflexartig auf und hält seine Hand in die Richtung seines Partners, doch Oliver Payne greift sich den Mexikaner gleich wieder an den Schultern und zieht ihn hoch auf die Füsse. Löwenherz hebt ihn an in die Position zu einem Bodyslam. Doch der Burning Ghost kann bei der Drehung über die Schulter des Engländers rutschen und kommt so hinter diesem zum Stehen. Bevor der Mann aus Lincoln reagieren kann, nimmt Rey Fantasma zwei Schritte Anlauf und zeigt einen Dropkick gegen dessen Kniekehlen.
Oliver Payne verliert auch direkt den halt und fliegt zu Boden. Schnell springt der Mexikaner wieder auf, springt in die Seile, klatscht dabei mit dem in der Nähe stehenden Sasuke ab, fliegt zurück in die Richtung von Oliver Payne und bringt seinen Ghost Cycle (Lion Sault into Senton) ins Ziel. Der Rude Boy japst nach Luft, hat aber keine Zeit zum Durchatmen, denn der Last Samurai ist währenddessen auf das Top Rope geklettert, fliegt auf den Engländer zu und landet mit einem Insane Elbow Drop auf dessen Brust. Cover des Japaners. 1…zw…Kick Out!
Mario Klatt: "Das war doch eine gute Kombination des Teams."
Veronica Schütz: "Wird aber nicht reichen. Alleine schon durch Oliver Payne haben die Payne Brothers einen gewaltigen Vorteil."
Der Mann aus Kyoto richtet sich wieder auf und greift sich auch sogleich die Beine des Rude Boys. Er hakt diese ein und will zu einem Sharpshooter ansetzen, doch dieser hält mit aller Kraft dagegen, dass er ihn umdrehen kann. Der Japaner versucht es einige Sekunden, als er erkennt, dass er gegen seine Kraft nicht ankommt, lässt er dessen Beine überraschend los und tritt dem Engländer so kräftig er kann in die Magengrube. Payne verzieht das Gesicht, rollt sich aber etwas von Sasuke weg. Sasuke lässt ihn aber nicht in Ruhe und zieht ihn hoch. Er begibt sich in die Position um seinen Kirin (Ranhei/SOS) durchzuführen. Doch gerade als mit seinem Bein Schwung holt, zieht ihn der deutlich grössere Oliver Payne nach vorne. Mit wütendem Blick schaut er den Japaner an, packt ihn sich an beiden Schultern und zerrt ihn in die Ringecke zu Harry. Dieser klatscht seinem Partner auf den Rücken und ist nun offiziell im Ring. Oliver hebt den Last Samurai hoch, der sich irgendwie aus dem Griff befreien möchte, und schmettert ihn mit einem Double Hand Chokeslam auf die Bretter. Der Flummy ist unterdessen auf das Top Rope gestiegen, Oliver geht einen Schritt zur Seite, Harry springt ab und landet mit einer Senton Bomb auf dem Oberkörper von Sasuke. Der Monkey Man greift sich sofort das Bein und hakt es ein. 1…zwe…Kick Out!
Veronica Schütz: "Kommen die Payne Brothers einmal zum Zug, wird es schwer für die beiden Aussenseiter."
Mario Klatt: "Aber sie schlagen sich ganz gut bisher."
Harry wendet sich sofort wieder dem Kopf des Japaners zu und beginnt auf diesen wie wild einzuschlagen. Dem Last Samurai versucht zurückzuschlagen, was ihm in der sehr schlechten Position aber kaum gelingt. Er lässt ganz kurz von ihm ab und steht wieder auf. Er scheint darauf zu warten, dass Sasuke wieder auf die Beine kommt. Dieser rollt sich auf seinen Bauch robbt sich in die Richtung von Rey Fantasma. Das gefällt dem Flummy natürlich überhaupt nicht und geht wieder auf seinen Gegner zu und tritt ihm in den Rücken. Er zieht ihn hoch, so dass Sasuke den Rücken zu Harry gewandt hat, und will zu einer Aktion ansetzen. Doch plötzlich gelingt es dem Japaner, sich aus der Umklammerung vom Engländer zu befreien und gelangt nun seinerseits hinter dessen Rücken. Er packt seinen Kontrahenten an den Schultern und zeigt einen Backstepper. Mit schmerzverzerrtem Gesicht geht Payne zu Boden. Schnell wendet sich Sasuke wieder seinem Partner zu, robbt in dessen Richtung und klatscht mit ihm ab. Der Burning Ghost steht sofort bereit an den Ringseilen und wartet nur, bis sich Harry wieder erhebt. Dieser richtet sich langsam auf, den Rücken zu Rey Fantasma. Er dreht sich herum, der Mexikaner springt auf das oberste Seil und fliegt dem Engländer aus Lincoln mit einem Springboard Drop Kick entgegen. Dieser weicht allerdings seitlich aus, Fantasma kann gerade noch so auf den Füssen landen, wird aber direkt von hinten gepackt und in einen Choke Hold genommen. Der Mann aus Tijuana wedelt wild mit den Armen, scheint dem aber nicht entkommen zu können. Der Monkey Man lässt nach einigen Sekunden los und donnert ihm das Knie in den Rücken. Fantasma stöhnt auf und greift sich an die schmerzende Stelle. Harry Payne scheint schon siegessicher zu sein und wendet seinen Blick Oliver zu und deutet ihm an, dass sie es jetzt beenden wollen. Plötzlich wird er vom vor sich stehenden Burning Ghost gegriffen, dieser springt ab… Burning Tornado (Salida Del Sol) aus dem nichts! Der Mexikaner überrascht den Payne Brother mit dessen Finisher. Cover von Rey Fantasma 1…2…dr… Oliver Payne wirft sich in den Ring auf das Cover und unterbindet dieses damit.
Mario Klatt: "Was für eine Überraschung. Das hätte es gewesen sein können."
Veronica Schütz: "Damit hab ich tatsächlich auch nicht gerechnet. Aber Oliver scheint hier den Ernst der Lage schnell verstanden zu haben."
Sofort schickt der Ref Löwenherz wieder aus dem Ring. Dieser geht der Aufforderung nach, als er noch einmal gesagt bekommt, dass sein Eingreifen gereicht hat. Fantasma rollt sich auf seinen Rücken und schlägt die Hände vor sein Gesicht. Das wäre es wohl gewesen. Doch er fängt sich sehr schnell wieder, stellt sich wieder auf seine Beine und greift sich den stark mitgenommenen Harry Payne. Er bewegt sich in die Richtung von Sasuke und will diesen einwechseln. Doch kaum ist er bei diesem angelangt, wird der Japaner vom Apron gezogen. Oliver Payne hat sich um den Ring geschlichen und den Last Samurai heruntergezogen. Er packt sich Sasuke und wirft ihn gegen die Barrikade, sehr zum Unmut einiger Fans in der ersten Reihe. Rey lässt von seinem Gegner ab und wendet sich nun dem Rude Boy zu. Er holt Anlauf in den Seilen und rennt in die Richtung von Oliver Payne und deutet an, dass er aus dem Ring hinausspringen will, da klatscht ihm seitlich ein Fuss ans Kinn. Wie vom Blitz getroffen geht der Mexikaner zu Boden. Harry Payne hat alle Kraft zusammen genommen und dem abgelenkten Fantasma einen Superkick verpasst. Schnell eilt Oliver Payne wieder in seine Ringecke und streckt seinem Bruder den Arm entgegen. Dieser stolpert in dessen Richtung und wechselt ihn ein. Oliver packt sich den Burning Ghost und hebt ihn hoch in die Position zum Electric Chair. Er bewegt sich rückwärts in die Nähe zu seiner Ringecke, sieht aber, dass Harry Payne gerade nicht in der Verfassung ist auf das Seil zu steigen und den Payne in the Neck zu zeigen. Daher entschliesst er sich den Move alleine durchzuführen und donnert Rey Fantasma mit einem Electric Chair auf die Bretter in der Mitte des Rings. Der Mexikaner liegt ausgeknockt im Ring und Löwenherz dreht ihn herum zum Cover. 1…2…Sasuke slidet in den Ring, ist aber eine Millisekunde zu spät um das Cover zu unterbrechen…3!

Sieger via Pinfall: Payne Brothers!

Oliver Payne rollt sich von Fantasma herunter, setzt sich direkt auf seine Knie und ballt seine Faust. Er brüllt seine Freude laut heraus und stellt sich langsam wieder auf. Er geht zu seinem Bruder, der sich immer noch an den Seilen abstützt und hilft ihm in die Mitte des Rings. Der Ref greift sich jeweils einen Arm der beiden und hält diese in die Höhe. Ein Teil der Fans quittiert diese Leistung mit lautem Jubel, während ein anderer Teil wohl lieber die Luchapanese Style Pirates als Sieger gesehen hätte und dem Siegerteam Buhrufe entgegenwerfen. Sasuke hat unterdessen mit Rey Fantasma den Ring verlassen und beide schauen leicht enttäuscht in den Ring, wo sie die Payne Brothers feiern sehen. Darauf machen sich die beiden auf den Weg Backstage. Kurze Zeit darauf verlassen auch die Engländer den Ring und gehen die Rampe hoch. Auf der Stage drehen sie sich noch einmal um und halten beide ihre Arme in die Höhe.

Das Licht geht aus, während aus der Box Klänge erschallen, die einen an das alte Ägypten denken lassen. Dann sieht man die Umrisse einer gläsernen Pyramide die über den Ring gestülpt ist, in dieser ist es jedoch dunkel. Um den Ring herum stehen jede Menge Anhänger des Pharaos, die einen mysteriösen Singsang erklingen lassen, der sich in die Musik des Pharaos einfügt. Immer lauter und heller wird der Gesang und die Musik, während gleichzeitig die Pyramide immer Heller wird. Als nur noch ein grelles Zischen durch die Arena geht, springt das Licht um, alles Dunkel, nur das Innere der Pyramide ist erleuchtet und dort steht der Pharao Ibrahim. Ein “UHHH” geht durch die Zuschauer, dann hebt der Pharao seine Arme und erneut wird die Pyramide gleisend Hell, so dass das Publikum wegschauen muss. Als sich das Licht wieder normalisiert hat, ist die Pyramide und die Anhänger verschwunden und der Pharao steht Kampfbereit im Ring.
Mario Klatt: “Ein interessanter Auftritt. Der Pharao hat sich irgendwie in den Ring gebeamt. Wahnsinn.”
Veronica Schütz: “ Ja, sehr beeindruckend, das nächste Mal nehme ich mir eine Sonnenbrille mit.”

Doch schon verdunkelt sich die die Arne wieder. Dieses Mal wird die Stage beleuchtet wo ein Chemielabor steht, in diesem Labor befindet sich, in seinem Schwarzen Laborkittel, Sebastian Stone, Buhrufe hallen durch die Arena. Doch der Chemiker ist in seine Reagenzgläser vertieft. Nach dem er einige Sekunden dampfende Flüssigkeiten in verschiedene Gläser gekippt hat, hält er eine glühende Rote Flüssigkeit in seiner Hand. Er grinst. Dann dreht er sich um, geht mit dem Reagenzglas in der Hand in die Richtung der Rampe, dort springt ein Scheinwerfer an, der direkt auf eine ein Meter hohe Pyramide zeigt. Heisenberg schwenkt die rote Flüssigkeit und kippt sie dann über die Pyramide. Ein lautes Zischen ertönt, die Pyramide fängt an zu schäumen und unter diesem Schaum verschwindet die Pyramide. Als die Pyramide komplett aufgelöst ist, sieht man einen glänzenden Gürtel dort stehen wo die Pyramide war, der Television Championship. Dann wird “Stabbing in the Dark” eingespielt, Stone schnappt sich seinen Title und hinter ihm erscheinen die anderen Soul Hunters, Haruto Sato und Chilian O’Brien. Zu dritten schreiten sie den Weg zum Ring entlang. Am Ring klatschen die drei sich noch einmal ab, Stone entfernt seinen Laborkittel und rutscht, mit dem Title in der Hand, in den Ring.
Veronica Schütz: “Starker Auftritt, Stone nutzt Chemie um die Pyramide zu schmelzen. Könnte das eine Vorhersage sein?”
Mario Klatt: “Ich hoffe nicht. Das wäre gegen die Regeln.”

Stone hält den Ring hoch, die Fans buhen etwas und dann übergibt er ihn dem Referee. Dieser zeigt ihn erst dem Champion, dann dem Herausforderer und dann dem Publikum. Danach eröffnet er das Match.

2. Match
Television Championship Match
Sebastian Stone (c) (w. Haruto Sato und Chilian O’Brien) vs. Pharao Ibrahim

Die beiden stehen sich gegenüber, der Pharao starrt Stone mit kalten Augen an, während Stone sich etwas über ihn lustig macht und so tut als hätte Angst. Danach schaut er zu seinen Ring Begleitern und alle drei lachen. Doch als sich der Champion umdreht steht schon der Pharao vor ihm, presst seine Hand an die Münchner Kehle und drückt ihn würgend in die Ecke, doch Heisenberg kann sich befreien in dem er ihm in den Bauch tritt. Nach dem zweiten Tritt löst der Pharao seinen Griff, Heisenberg springt auf das zweite Seil in der Ecke hinter sich, dann nach vorne und verpasst dem Pharao einen Tornado DDT. Schnell rollt sich Stone nach hinten ab, steht wieder und rennt auf den sich erhebenden Ibrahim, springt ihn an und knallt ihn mit dem nächsten DDT auf die Matte. Sofort das Cover 1 Kickout. Der Pharao befreit sich in dem er Stone von sich runter wirft. Stone grinst etwas, während sich der Ägypter hinter ihm erhebt. Auch Stone steht auf, doch da fliegt ihm schon ein Schlag entgegen. Dieser erwischt den Münchner hart an der Schläfe und er torkelt von dem Herausforderer weg. Dieser packt sich den Champion schnell von hinten und zeigt einen German Suplex. Doch nach diesem kann sich der Chemiker abrollen und landet auf den Füßen. Dies hat der Pharao nicht mitbekommen, steht langsam auf, da kommt Stone von hinten angestürmt und verpasst ihm einen Dropkick in den Rücken. Dadurch fliegt der Ägypter mit dem Bauch zuerst in die Ringecke, was Heisenberg sofort nutzt um danach den Pharao mit einem Schoolboy einzurollen. Als der Pharao liegt, wirft Stone seine Beine auf das zweite Seil um den Druck zu verstärken, dies sieht der Referee nicht und beginnt den Count 1…2…Kickout. Nach dem Kickout schreit Stone den Referee an er solle schneller zählen, doch das beeindruckt diesen gar nicht und zeigt ihm erneut die zwei. Schüttelt erhebt sich der Champion und will sich den Pharao packen, doch dieser wehrt sich und knallt ihm einige Schläge in den Magen, dann drückt er sich unter Stone und wirft ihn mit einem Back Body Drop über sich. Er stolpert nach vorne, lehnt sich ins Seil und guckt auf seinen Gegner. Dieser will schnell wieder auf die Beine, aber Ibrahim wirft rennt ihn schnell wieder mit einem Shoulder Block um. Schmeißt sich schnell wieder in die Seile, erneut steht Stone auf und wird von einem Shoulder Block umgerannt. Danach bleibt der Pharao stehen, rennt in die seitlich Seile und federt zurück und springt zu einer Running Senton Bomb auf Stone. Direkt danach das Cover 1…Kickout. Sofort richtet sich der Ägypter wieder auf und zieht auch den Münchner auf die Beine. Chops und Schläge hageln auf Stone ein, was diesen quer durch den Ring treibt. Plötzlich schnappt sich der Pharao seinen Gegner und verpasst ihm einen Snap Suplex.
Mario Klatt: “Bisher relativ ausgeglichen, der Pharao ist zwar gerade am Drücker, allerdings kann sich das sicher schnell ändern.”
Veronica Schütz: “Also Stone zeigt bisher keinerlei Hemmungen gegen den Pharao. Ich denke auch seine aktuell überhand, kann ihn nicht entmutigen.”

Nach dem Suplex rollt sich Ibrahim neben seinen Gegner und setzt seine Hand an die Kehle von Heisenberg und würgt den Champion. Schnell schreitet der Referee ein und zählt den Ägyptischen König an. Dieser löst den Griff, steht auf und springt mit einem Leg drop auf den Hals des Münchners. Nach dieser Aktion rollt sich Stone zur Seite, ringt nach Atem und hält sich die Kehle. Der Pharao bleibt einen Moment sitzen und schaut Stone hinterher. Dann steht er langsam auf und geht auf ihn zu. Einige Tritte fliegen auf Stone nieder während dieser sich immer noch den Hals hält, dann zieht der Pharao ihn auf die Füße. Erneut ein Chop und Schlag Gewitter, das auf die Brust des Champions eingeht. Dieses Mal drängt es ihn bis in die Ecke. Dann gibt es einen Whip in die gegenüberliegenden Ecke, schnell rennt der Ägypter hinterher und eine Corner Clothesline folgen soll, doch Stone taumelt nach vorne, duckt sich unter dem Arm durch, was dafür sorgt, dass der Pharao in die leere Ecke rennt. Schnell dreht er sich um doch fängt sich einen Pelé Kick von Stone. Beide sinken zu Boden und bleiben einen Moment liegen. Dann setzt sich Heisenberg auf, atmet durch und stellt sich hin. Auch der Ägypter zieht sich wieder auf die Beine, mit Hilfe der Seile, dreht sich um und da fliegt der Fuß von Stone ihm entgegen, doch der Pharao kann dem Superkick ausweichen und antwortet Blitzschnell mit einer Clothesline! Schwer atmend steht der Ägypter über seinem Gegner und guckt auf ihn nieder. Dann dreht er ihn um, setzt sich auf ihn und will gerade die Hals durchschneide Geste an dessen Hals machen, als der Kopf von Stone nach oben schnallt, gegen das Kinn des Pharaos. Der Champ krabbelt unter ihm weg, springt hoch und verpasst dem überraschten Ibrahim einen Cutter! Wieder liegen beide Flach, langsam dreht sich der Champion auf den Bauch und versucht aufzustehen. Auch der Pharao erhebt sich langsam. Beide sind schon etwas wackelig auf den Beinen und stehen sich plötzlich direkt gegenüber. Sie starren sich an, was die Fans zu einem lauten Pop hinreißen lässt. Dann fängt Stone und verpasst Ibrahim eine Chop auf die Brust, ein “UHHHHH” geht durch die Crowd. Etwas verwirrt schaut der Pharao ihn an, Stone winkt und zeigt er soll doch auch Mal zu schlagen. Der Pharao verpasst ihn mit voller Wucht einen Chop das der wesentlich Leichtere Münchner auf die Matte geht. Ein lautes “YEAAAH” geht durch die Arena. Doch damit ist der Schlagabtausch scheinbar schon vorbei, denn der Ägypter pack sich sofort wieder seinen Gegner und lässt Schläge auf seinen Rücken hageln. der nächste Whip in, Stone geht in die Seile, doch hält sich fest und kann sich sofort aus dem Ring rollen. Draußen atmet er erstmal durch. O’Brien und Sato gucken nach ihrem Kumpel, motivieren ihn kurz und schon klettert er wieder auf den Apron. Im Ring hat der Pharao misstrauisch die gesamte Szenerie beobachtet und geht jetzt auf den Champion zu. Dieser springt auf das oberste Seil und zeigt einen Springboard Crossbody. Dadurch geht der Pharao zu Boden, Stone springt wieder auf die Beine, wirft sich in die Seile und verpasst dem langsam aufstehenden Ibrahim einen Low Dropkick, was diesen wieder zu Boden wirft. Sofort macht der Champion weiter, klettert auf das oberste Seil, springt und zeigt einen Double Footstomp! Cover 1…2…Kickout.
Veronica Schütz: “Unfassbar. Ein hin und her. Ich kann gar nicht mehr hinsehen.”
Mario Klatt: “Kann der Champion sich jetzt durchsetzen oder holt sich der Pharao doch noch den Title?”

Nach dem Kickout scheint der Chemiker kurz zu überlegen und steht dann wieder auf, er dreht den Pharao auf den Bauch und setzt sofort zum Crossface an, doch mit einem gezielten Ellenbogen Schlag kann Ibrahim das verhindern. Krabbelnd entfernt sich der Ägypter von dem Champion und versucht am Seil wieder auf die Beine zu kommen, doch da ist Stone schon wieder da und verpasst ihm den Superkick! Nächstes Cover 1…2…Kickout. Kopfschüttelnd sitzt Heisenberg neben dem Pharao und kann es kaum glauben. Er schaut zu seinem Stable Kumpels nach draußen, und die klatschen in die Hände um ihn anzufeuern, während die Crowd ihn ausbuht. Doch Stone hat sich zu lange Zeit gelassen, der Pharao greift ihn von hinten und setzt einen Sleeperhold an, aber schnell rettet sich der Champion mit den Füßen in die Seile. Doch der Ägypter löst den Griff nicht, er setzt ihn nochmal stark an, während der Referee ihn anzählt. Erst bei der vier löst er den Griff, nach dem sich Stone wieder den Hals hält. So schnell er noch kann steht der Herausforderer wieder auf und tritt auf Stone ein. Dann packt er sich Stone an Hose und Nacken und schleudert den Münchner mit der Schulter zuerst in die Ecke gegen den Ringpfosten. Stone sinkt zurück in die Ecke, sitzt in dieser und der Ägypter drückt sein Knie gegen dessen Hals. Wieder zählt der Referee den Herausforderer an, der sein Knie auf die Kehle des Champions drückt und wieder lässt dieser erst bei vier los. Die eigenen Hände am Hals, liegt Stone in der Ecke und atmet japsend ein. Kurz geht der Pharao sauer auf den Referee zu, dreht sich dann aber wieder schnell zu Stone, zieht ihn am Arm auf die Beine, packt seine Hand an seine Kehle und verpasst ihm einen Chokeslam! Cover 1…2…Kickout.
Sofort greift Ibrahim wieder an den Hals von Heisenberg, zieht ihn erneut auf die Beine und setzt zum nächsten Chokeslam an. Doch Stone verpasst ihm, bei hochheben einen Kick gegen die Brust, dreht sich aus dem Griff, zieht den Pharao am Arm auf den Boden und setzt den Crossface an. Lauter Jubel von draußen, Sato und O’Brien feuern Stone an. Dieser zieht im Ring den Crossface an, währenddessen atmet er immer wieder ein, was ihm scheinbar leichte Probleme bereitet. Der Pharao windet sich in dem Griff, was die Sache für Heisenberg nicht gerade leichter macht, einen Moment lässt Stone den Griff etwas locker, weil er wieder nach Luft holt und da kann sich der Ägypter befreien. Er rutscht aus dem Griff, steht schnell auf und tritt auf den vor ihm liegenden Münchner ein. Dieser rollt sich von dem Herausforderer weg zu den Seilen, da lässt der Pharao kurz von ihm ab und lehnt sich ans Seil um Kraft zu tanken. Am Boden liegend schaut der Champion seinen Herausforderer an, dabei atmet er tief ein. In diesem Moment geht Ibrahim wieder auf ihn zu und will sich Stone schnappen, doch da steht plötzlich O’Brien auf dem Apron neben Stone. Der Pharao fixiert den Iren und stellt sich direkt vor ihn, da mischt sich der Referee ein und gibt O’Brien zu verstehen das er vom Apron wegmuss. Dieser folgt sogleich, denn Stone konnte den Moment nutzen, steht wieder auf den Füßen und knallt dem Pharao einen Superkick ans Kinn. Bevor dieser umfällt will er ihn sich schnappen und zum GoToSleep ansetzen, doch der Ägypter knallt ihm sofort den Ellenbogen gegen den Hals, wodurch Stone seinen Finisher nicht zeigen kann. Er lässt Ibrahim los, dieser haut ihn direkt mit einer Clothesline um und beide bleiben am Boden liegen. Der Referee beginnt beide anzuzählen, während die Crowd begeistert applaudiert.
Mario Klatt: “Da könnte das bekannt Numbers Game eine Rolle spielen. Stone hat seine Leute dabei, das hat der Pharao nicht.”
Veronica Schütz: “Nun ja, O’Brien hat ja gar nichts gemacht. Ich denke Stone schafft das auch noch ohne sie. Obwohl der Pharao stark performt.”

Als der Referee bei fünf ist stehen beide langsam auf, der Ägypter ist eine Sekunde schneller oben und schnappt sich den Kopf von Stone, steckt ihn zwischen seine Beine und setzt zum Piledriver an, doch mit aller Kraft hievt Stone ihn über sich und lässt ihn hinter sich runterfallen. Sofort steht der Pharao auf, während sich Stone in die Seile schmeißt, er rennt auf den aufstehenden Pharao zu, dieser richtet sich auf setzt zur nächsten Clothesline an, doch die kann Stone in eine Spanish Fly kontern! Schnell zieht sich der Münchner auf das oberste Seil und zeigt eine Shooting-Star Press! Cover 1…2…Kickout.
Die Crowd steht auf den Füßen und kann den Kickout fast gar nicht glauben und auch Stone guckt entgeistert ins leere. Doch nach einigen Sekunden hat er sich wieder gefangen, er zieht den 110 Kilo schweren Ägypter auf die Beine, wirft ihn sich über die Schultern und kann ihn stemmen. Doch er kann ihn nicht über sich werfen, da rutscht der Pharao von ihm runter steht vor ihm und zeigt aus dem nichts den Valley of the Dead, seine Version des Rock Bottom! Doch der erschöpfte Ägypter kann nicht direkt ins Cover. Erst nach einem kurzen Moment, legt er den Arm auf seinen den Champion und der Referee beginnt den Count 1…2…Kickout. Wieder kann es das Publikum nicht glauben, während die Soul Hunters außerhalb des Ringes begeistert ihrem Kumpel applaudieren. Ibrahim rollt sich von dem Münchner runter und steht langsam auf, dann packt er ihn am Arm und zieht ihn in die Ringmitte. Er stellt sich über den Champion und macht an seinem Hals wieder die durchschneide Geste, legt die Arme von Stone über seine Knie und packt ihm gerade am Hals um den Curse of the Pharao, seinem Camel Clutch ein zu locken. Doch plötzlich richtet sich Stone nochmal auf, der Pharao kippt nach hinten, fällt auf den Rücken, Stone packt sich die Beine von ihm, setzt sich auf dieser und drückt den Ägypter so zu Boden. Cover 1… Stone lehnt sich weit nach hinten. 2… er packt den Pharao an der Hose ohne das der Referee es mitbekommt und 3.

Sieger via Pinfall und weiterhin WFE Television Champion: Sebastian Stone

Mario Klatt: “Ein spannendes Ende, ich hatte Stone eigentlich schon abgeschrieben. Aber mit einem plötzlichen Roll-up und einem unfairen Griff an die Hose konnte er den Sieg holen.”
Veronica Schütz: “Was heißt denn hier unfair. Er hat getan was er musst um Champion zu bleiben. Kann man ihm das übelnehmen.?”

Die Crowd buht laut und die restlichen Soul Hunters stürmen sofort in den Ring um den Sieg zu feiern, dabei bringt Sato schon den Gürtel mit. O’Brien stemmt den Münchner auf seine Schultern und sie feiern ihren Sieg, während sich der Pharao langsam in eine Ecke zurückgezogen hat. Nach der kurzen Feier schauen sich die Soul Hunters nach diesen um, Stone fest nachdenklich an seinen geschändeten Hals und dann schickt er seine Kollegen auf ihn und mach selbst auch mit. Alle drei treten wild auf den Ägypter ein, als plötzlich ein Jubel durch die Halle geht. BJ Black stürmt zum Ring, verpasst dem überraschten Sato ein Lucifer Cutter und knallt dann Stone einen Black Pirat Axe Kick an den Kopf. Sato hat sich direkt rausgerollt, O’Brien steigt gemäßlich über das oberste Seil nach draußen und zieht dann Stone hinterher. Die drei verschwinden langsam in den Backstage und gucken dabei weiter zum Ring, während der angeschlagene Stone seinen Titel in die Luft hält. Im Ring hilft Black dem Pharao auf die Beine und zusammen schauen sie auf die Soul Hunters.

Und da wird auch schon “Enter the Darkness” eingespielt, was das nächste Match eingeläutet. Stur auf den Ring fokussiert, stampft der Hüne aus New Jersey die Rampe runter. Als er einen Schritt auf diese macht, geht ein gewaltiges Feuerwerk los, doch Jefferson geht weiter zum Ring, steig auf den Apron und über das oberste Seil in den Ring, laute Buhrufe der Crowd sind zu hören, doch der ehemalige TV Champion, dreht sich im Ring zum Eingang und erwartet mit starrem Blick seinen Gegner.
Mario Klatt: “Marten Jefferson ist heute nicht zu Späßen aufgelegt. Er ist fokussiert und seht sich vermutlich nach Rache.”
Veronica Schütz: “Kann man ihm nicht verübeln. Slash hat ihn die Chance auf sein Rematch gekostet und weder er noch wir haben eine Idee warum.”

Die Musik von Jefferson ist verklungen, dann ist stille. Ein Gemurmel der Fans ist zu hören, das langsam immer lauter wird. Die Fans und auch Jefferson im Ring fragen sich wo der Painmaster bleibt. Jefferson schüttelt den Kopf und zuckt mit den Schultern. Dann dreht er sich um und will sich ein Mikrofon reichen lassen, da ertönt auf einmal “Pain is a Master” und die Stage wird beleuchtet. Sofort dreht sich Jefferson grinsend um und erwartet Slash. Doch dieser lässt weiter auf sich warten und Jefferson brüllt Flüche laut in Richtung des Eingangsbereiches. Plötzlich bemerkt der New Jersyer ein schwingen in den Seilen, er dreht sich schnell um und man hört das Knallen eines Stuhlschlages. Das Licht geht an und Slash steht vor ihm, schmeißt den Stuhl zur Seite, hockt sich über Jefferson und fängt an auf ihn einzuschlagen.
Veronica Schütz: “Smart von Slash. Überraschungsmoment perfekt genutzt.”
Marion Klatt: “Nun diesen Hinterhalt hat er sich vermutlich bei Blackmaster abgeguckt.”

Nach einigen Schlägen, geht der Referee dazwischen und schickt Slash in eine Ecke. Dann rettet sich Jefferson in die andere. Der Referee fragt ihn ob er dennoch antreten kann, was der Hüne bejaht und sofort aufsteht. Dann wird das Match eröffnet.

3.Match
Singles Match
Marten Jefferson vs. Slash

Kaum war das Match eröffnet, rennt Slash auf Jefferson zu und will ihm einen Running Big Boot verpassen, doch Jefferson kann ausweichen, schnappt sich den Painmaster von hinten und verpasst ihm einen Full Nelson Slam. Als Slash am Boden liegt, schnappt sich Jefferson seinen Kopf und hämmert ihn seine Faust mehrfach ins Gesicht. Immer noch angeschlagen von dem Stuhlschlag steht Jefferson langsam auf. Hat allerdings nicht damit gerechnet wie Fit Slash noch ist. Dieser steht nämlich direkt neben ihn und verpasst ihm harte Faustschläge. Jefferson versucht abzuwehren. Die Mischung aus Treffern und abgewehrten Schläge treiben den Hünen in die Seile, dort schnappt sich der Painmaster ihn zum Suplex, hievt ihn hoch und wirft ihn auf mit dem Bauch auf die Seile. Als der New Jersyer auf diesen liegt, holt Slash Schwung, rennt auf seinen Gegner zu, dann knallt er ihm aus dem Lauf sein Knie gegen den Kopf. Die Wucht des Stoßes lässt den ehemaligen TV Champion auf über das Seil auf den Apron knallen. Von diesem rollt sich der New Jersyer runter und atmet auf den Knien durch. Doch Slash will ihm keine Pause geben und steigt schnell aus dem Ring. Wieder rennt er auf Jefferson zu, dieses Mal mit einer Running Clothesline. Der Hüne kann kontern, er nimmt den Speed von dem Mann aus Vegas, schmeißt ihn hoch und verpasst ihm einen Flapjack auf den Apron! Slash geht zu Boden und Jefferson kann sich kurz ausruhen, Danach stemmt er seinen fast gleich schweren Gegner hoch und schmeißt ihn auf die Absperrung. Mit der Hand an der Brust geht er zu Boden und der New Jersyer tritt mit harten Stomps auf ihn ein. Danach packt er ihn an seinen Ohren, zieht ihn auf die Beine, legt ihm eine Hand in den Nacken und führt ihn in die Richtung der Ringtreppe. Dann knallt Jefferson den Kopf des Painmaster auf die Treppe und schiebt ihn in den Ring. Auch der ehemalige TV Champion steigt wieder schnell in den Ring, da der Referee schon bei acht war. Im Ring greift er sich schnell wieder Slash, der schon wieder versucht aufzustehen und verpasst ihm einige Schläge auf den Rücken. Mit der Hand an seinem Rücken stolpert der Mann aus Vegas von Jefferson weg. Der Hüne wartet kurz ab und als sich Slash umdreht schleudert er ihm ein Firecracker Superkick entgegen. Doch diesem kann der Painmaster ausweichen, er greift sich das Bein vom New Jersyer, umarmt ihn und schmeißt ihn mit einer Art Explorer Suplex hinter sich in den Ring.
Veronica Schütz: “Das ist doch mal ein Match. Zwei große Typen die sich weh tun wollen.”
Mario Klatt: “Und Jefferson ist gut reingekommen, trotz der unfairen Attacke am Anfang.”

Einen Moment bleibt Slash am Boden liegen, dann rappelt er sich auf und lauert auf Jefferson der sich ebenfalls erhebt. Kaum war der New Jersyer wieder auf den Füßen, rennt der Mann aus Vegas auf seinen Gegner zu und setzt zum nächsten Running Big Boot an. Jefferson sieht ihn noch kommen, doch kann nicht mehr ausweichen und bekommt den Boot voll auf die Brust. Das wirft den Mann aus Jersey zurück in die Ecke, Slash stellt sich vor diese und verpasst Jefferson einige Schläge gegen den Oberkörper. Dann geht er nach hinten, holt Schwung und rennt wieder auf den Hünen zu, dann folgt eine Corner Clothesline. Danach sinkt Jefferson zu Boden und bleibt in der Ecke sitzen, neben ihm bleibt Slash kurz stehen und grinst ins Publikum. Diese Antworten mit Buhrufe, während sich Painmaster wieder über seinen Gegner hermacht, Mit einige Tritten bearbeitet er diesen in der Ecke, zieht ihn dann am Fuß aus dieser raus, nur um weiter auf ihn einzutreten. Dann packt er ihn an seinem Kopf, zieht ihn hoch, steckt seinen Kopf zwischen seinen Beinen und setzt zur Slashing Powerbomb an. Doch Jefferson zieht ihm die Beine weg, springt hoch und landet mit einem Big Splash auf dem Painmaster. Danach rollt er sich von ihm runter und zieht sich am Seil wieder hoch, doch auch Slash arbeitet sich jetzt wieder auf die Beine. Als Jefferson steht lehnt er sich gegen das Seil, da kommt Painmaster wieder an und knallt ihn mit einer Clothesline über das oberste Seil nach draußen. Jefferson kann sich drehen und auf den Füßen landen, zieht sofort an den Beinen von Slash und zieht ihn aus dem Ring. Painmaster knallt mit dem Rücken auf den Hallenboden und Jefferson springt mit einer Senton Bomb auf ihn drauf. Dann bleibt der New Jersyer einen Moment neben Slash, schnappt sich seinen Kopf und knallt mehrmals die Faust dagegen. Danach steht er langsam auf und, vorher zieht er aber noch ein Tisch unter dem Ring hervor. Das sorgt bei der Cord für einen Enormen Pop, während der Referee ihn ermahnt. Jefferson interessiert sich nicht dafür und baut den Tisch auf. Als dieser steht, ist allerdings auch Slash auf den Beinen. Er dreht den Hünen um und knallt ihn seine Faust ins Gesicht, das lässt diesen auf den Tisch taumeln. Der nächste Schlag auf den Kopf, kann aber geblockt werden und der Mann aus Jersey hämmert von seiner Seite die Faust in den Magen von Slash. Mit zwei weiteren Faustschlägen drängt Jefferson den Mann aus Vegas zurück.
Mario Klatt: “Es ist ein Hin und Her. Beide Kontrahenten schenken sich nichts.”
Veronica Schütz: “Doch sie schenken sich Schmerzen und einige Blaue Flecken.”

Nun kann Slash wieder einige Schläge landen, nimmt dann schnell den Kopf von Jefferson und knallt diesen auf den Apron. Zwei weitere Mal nimmt er den Kopf seines Gegners und hämmert sein Gesicht auf die Außenseite des Ringes. Kurz rollt sich Slash dann in den Ring um den Count zu unterbrechen, der bereits bei neun war. Und kommt dann direkt wieder zu Jefferson raus. Wieder zieht er den Kopf des New Jersyers zwischen seine Beine und setzt zur Powerbomb an. Als der 123 Kilo Mann auf seinen Schultern sitzt, dreht er sich zu dem Tisch, doch da schlägt Jefferson auf seinen Kopf ein, hält sich am Seil fest und zieht sich auf den Apron. Als er auf diesem steht verpasst er Slash einen Kick gegen den Kopf, springt vom Apron und knallt ihn mit einem Double Axe Handle. Slash geht zu Boden, Doch wird sofort wieder von Jefferson auf die Beine gezogen. Dieser stemmt ihn in die Luft und will ihn durch den Tisch werfen, doch mit einem gezielten Schlag kann sich Painmaster aus der Situation retten. Er landet neben dem Hünen, packt seinen Kopf und schleudert ihn auf den Apron zu.
Überraschend elegant springt Jefferson hoch und rollt sich in den Ring, wo er aufsteht und Slash hereinwinkt. Der Mann aus Vegas folgt dieser Anweisung und stürmt mit im Ring mit einer Running Clothesline auf den Jefferson zu. Dieser duckt sich weg, schnappt sich dann den Arm, dreht Slash um, tritt ihn in den Bauch und setzt zum Package Piledriver an und bringt ihn ins Ziel! Doch der Hüne schüttelt leicht mit dem Kopf, zieht dann sich und Slash wieder hoch. Nimmt ihn in die Powerbomb und zeigt seine Reverse Powerbomb die in einen Boston Crab übergeht, der Bending Iron. Slash schreit auf, denn er spürt in welcher Bredouille er steckt, doch sucht er angestrengt das Seil um sich darin zu retten. Dieses ist aber für ihn zu weit weg und er versucht sich hochzudrücken. In diesem Moment lehnt sich aber Jefferson nach hinten und drückt mit seinem eigenem Gewicht Slash zurück auf die Matte. Der Referee fragt Painmaster ob er aufgeben will, was dieser ohne Nachzudenken verneint. Mit aller Kraft drückt sich Painmaster vom Boden ab, Jefferson hält dagegen, doch Slash lässt nicht locker und drückt sich immer doller nach oben. Sein Kopf wird knallrot und anderen stechen an diesem hervor. Plötzlich kommt der Hüne ins Trudeln, kommt aus dem Gleichgewicht und gibt um. Da atmet Slash aus, bleibt kurz am Boden liegen, robbt dann aber zum Seil um sich zu sichern. Kaum war er nämlich um gekippt steht der New Jersyer wieder auf und geht auf Slash zu, doch bevor er ihn greifen kann rollt sich der Mann aus Vegas aus dem Ring. Genervt lehnt sich Jefferson auf das oberste Seil und schaut auf die Glatze seines Gegners nieder. Dieser hat sich inzwischen an die Absperrung gelehnt und atmet schwer durch, frech grinst er dabei zu Jefferson. Schnell klettert jetzt auch der New Jersyer raus, Slash macht den Anschein als wollte er vor ihm fliegen, doch plötzlich wechselt er die Richtung und verpasst Jefferson einen Running Big Boot!
Nach dem Treffer bleibt er über ihm stehen, lehnt sich auf den Apron und ruht sich kurz aus. Dann zieht er den zwei Meter sieben Mann auf die Beine, stemmt ihn in die Luft und dieses Mal lässt er ihn auf den Apron knallen. Bevor Jefferson nach der Aktion zu Boden gehen kann, schnappt sich Jefferson und verpasst ihm einen Spinebuster auf den Hallenboden. Dann setzt er sich auf den Oberkörper von ihm, schnappt sich den Kopf und schlägt mehrmals mit der Faust auf die Stirn ein. Aus dem Ring ermahnt der Referee Slash, wegen der Faustschlägen und zeigt ihm außerdem die fünf an. Mit einem Schulterzucken steht der Mann aus Vegas auf, zieht Jefferson am Arm wieder auf die Beine und will ihn mit der Hand am Nacken in den Ring rollen. Doch Der ehemalige TV Champion dreht den Spieß um, packt Slash am Nacken, wechselt die Richtung schmeißt den Painmaster in die Absperrung. Danach Sinkt Jefferson auf ein Knie nieder und schüttelt den Kopf. Dann nimmt er sich Slash, zieht ihn hoch, doch fängt sich sofort wieder einen Schlag von Slash. Kurz taumelt Jefferson nach hinten, doch dann schlägt er zurück. Sich an der Absperrung abstützend, fängt sich Painmaster wieder, dann verpasst er wieder dem Hünen aus New Jersey eine. Der Referee ist inzwischen bei acht. Deswegen dreht der getroffene Jefferson sich zum Ring um, doch von hinten schlägt Slash wieder zu. Schnappt sich den Kopf von Jefferson und knallt diesen gegen den Ringpfosten. Der Referee ruft laut neun, da steckt sich Slash erneut den Kopf von seinem Gegner zwischen die Beine, stemmt ihn in die Luft und der Referee zählt laut 10.

Draw: Double Countout

Kaum hatte die Glocke das Match beendet knallt Slash seinen Gegner mit einer Slashing Powerbomb durch den aufgebauten Tisch.
Mario Klatt: “Und wieder zeigt es sich, Slash will zerstören. Ein Sieg wollte er hier scheinbar gar nicht erlangen.”
Veronica Schütz: “Oder er hat bemerkt das er Jefferson nicht schlagen kann und hat so einen anderen Ausweg genommen.”

Nach der Powerbomb lässt Slash noch lange nicht von Jefferson ab, er greift sich einen Stuhl und wirft diesen in den Ring. Dann schnappt er sich den New Jerseyer rollt ihn in den Ring, legt den Stuhl um dessen Hals und klettert auf das oberste Seil. Der Ringrichter versucht das zu unterbinden und aus dem backstage kommen mehrere Offizielle, doch Painmaster springt ab und landet mit einem Leg Drop auf dem Stuhl und seinem Gegner. Von dem Move erwischt, befreit sich Jefferson panisch aus dem Stuhl rollt sich zur Seite und hält sich panisch Hals und Nacken. Ein Großteil der Offiziellen drängen Slash zurück und schicken ihn in den Backstage, während der Rest nach Jefferson schaut und Sanitäter herein winken. Sehr zufrieden mit dem Chaos verlässt Slash die Halle, während Jefferson auf eine Trage gelegt wird und so die Halle verlässt.
 
Zuletzt bearbeitet:

WFE

Upper Card
„Wild Ones“ schallt durch den Antwerpener Sportpaleis, worauf die Fans in der Halle aufspringen und lauter Jubel ausbricht, als die WFE Tag Team Champions in die Halle kommen. Beide tragen einen schicken Anzug, weshalb Williams auch nicht durch die Arena sprintet, sondern die Golden Boys entspannt in die Arena kommen und an die Seite der Rampe laufen, um mit den Fans abzuschlagen, bevor sie sich auch prompt auf den Weg zu Veronica Schütz und Mario Klatt machen.
Veronica Schütz: „Willkommen Simon und Josh. Heute habt ihr euch aber mal rausgeputzt.“
Josh Williams: „Aber klar doch. Für das Turnierfinale, welches wir mit euch bei einer Pay-Per-View kommentieren dürfen, wollten wir uns mal rausputzen.“
Mario Klatt: „Welches Team ist euer Tipp für das heutige Match? Können Mantis & Marsten ihren Turniersieg wiederholen oder holen die Fantastic Beasts ihren ersten großen Sieg als Tag Team?“
Simon Brown: „Die Daumen drücken wir Coby & Stephen, keine Frage. Ich tippe auch darauf, dass sie es schaffen werden, da die Stimmung zwischen Mantis & Marsten aktuell nicht gut zu sein scheint.“

Gerade der Iceman seinen Satz beendet hat, ertönt bereits „Outlaw“, worauf der Jubel in der Halle nicht abnimmt, als John Marsten in die Halle kommt. Der Outlaw wirkt konzentriert und geht zügig zum Ring, wobei er den Fans hier keinerlei Beachtung schenkt und auch nicht mit diesen abschlägt, als er sich bereits in den Ring rollt und sich in die Ringecke lehnt, um klarzumachen, dass er das Match beginnt. In diesem Moment klingen die ersten Töne von „Deadman’s Hand“ in der Halle, was die Stimmung sofort um 180 Grad verändert, als sofort ohrenbetäubende Pfiffe in der Halle ausbrechen und Mantis, mit Kopfhörern auf dem Ohr und einem Baseballschläger in der Hand, in die Halle kommt. Wie in den vergangenen Wochen geht der Triple Crown Champion schnell zum Ring und rollt sich in diesen, worauf er John Marsten andeutet, dass er aus der Ringecke verschwinden soll. Der Outlaw schüttelt daraufhin nur mit dem Kopf, verlässt aber dennoch die Ringecke, worauf Mantis auf das mittlere Turnbuckle steigt, seinen Baseballschläger in die Luft streckt und anschließend sogar seine Kopfhörer abnimmt. In diesem Moment scheint der Biker zum ersten Mal die lauten Pfiffe der Fans wahrzunehmen, die ihm ein breites, dreckiges Grinsen ins Gesicht bringen, weshalb er auch einige Sekunden auf dem Turnbuckle stehen bleibt, ehe er, mit dem Baseballschläger in der Hand, vom Turnbuckle in den Ring springt, in dem sich John Marsten bereits vor ihm aufgebaut hat, den Baseballschläger anschaut und ihm diesen wortlos aus der Hand reißt, was laut bejubelt wird. Mantis schaut daraufhin Marsten finster an und schubst ihn weg, doch der Outlaw geht darauf nicht weiter ein, als er sich aus dem Ring rollt, die Rampe nach oben geht und auf das Kommentatorenpult zugeht, worauf er den Golden Boys zuruft: „Hey, passt ihr auf das Ding auf.“ und ihnen den Baseballschläger zuwirft, bevor er wieder zum Ring geht.
Josh Williams: „Hmm… Wenn das so weitergeht, ist das Match in einer Minute zu Ende, da sich die Beiden gleich an die Gurgel springen.“
Simon Brown: „Stimmt wohl, aber wenigstens hat John den Baseballschläger aus dem Weg geschafft, damit
es ein faires Match wird.“
Im Ring steht Mantis kopfschüttelnd und lehnt sich provokativ in die Ringecke, worauf Marsten genervt die Augen verdreht, sich aber wortlos auf den Apron stellt, als das Licht in der Halle erlischt. Die Fans brechen bereits in laute „Fantastic Beasts!“- Rufe aus, als leise das Lied „The Obscurus“ aus dem Film „Fantastic Beasts and where to find them“ durch die Lautsprecherboxen schallt. Das Lied wird für Sekunde für Sekunde lauter, bis plötzlich ein lauter Knall ertönt und ein roter Blitz in der Mitte der Rampe einschlägt, worauf sofort das Licht angeschalten wird und man Coby Jordan und Stephen Foxx, auf jeweils einem Hexenbesen sitzend, vom Titantron aus, in Richtung des Ringes segeln sieht. Die Fans schauen fasziniert nach oben, während ihre Lieblinge über ihren Köpfen schweben, bis sie perfekt in der Ringmitte landen und von ihren Besen steigen. Daraufhin sprinten Foxx und Jordan jeweils auf eine Ringecke und deuten den Fans an, dass sie noch lauter werden sollen. Die Fans kommen dieser Bitte sofort nach, worauf Foxx und Jordan zufrieden grinsen und von den Ringecken springen.
Mario Klatt: „Was für ein Einlauf der Fantastic Beasts.“
Josh Williams *mit einem sarkastischen, lachenden Unterton*: „Fast so cool, wie unser Street Fighter-Einlauf bei Last Fight.“

Anschließend besprechen die Beiden, wer das Match beginnen wird. Als diese Entscheidung getroffen ist und Stephen Foxx im Ring bleibt, fragt der Ringrichter Mantis und Foxx, ob sie bereit sind, was diese bejahen, worauf das Match beginnt.

4. Match
Demonic Strawhats Cup Finale
Mantis & John Marsten vs. Fantastic Beasts (Coby Jordan & Stephen Foxx)

Die Ringglocke ertönt und sofort stürmt Stephen Foxx mit einem wütenden Gesichtsausdruck auf Mantis zu, da der ehemalige World Champion nicht vergessen hat, wer ihn bei der vergangenen Unleashed-Ausgabe mit einem Baseballschläger niedergestreckt hat, während auch Mantis ihm entgegenstürmt und sofort ein Schlagabtausch zwischen dem Engländer und dem Amerikaner ausbricht. Beide schlagen, ohne sich selbst zu decken, aufeinander ein, weshalb immer wieder harte, krachende Haken im Gesicht der Beiden einschlagen, wobei beide keinen Zentimeter zurückstecken, während die Schläge immer schneller und stärker zwischen Foxx und Mantis hin- und herfliegen. Nach einiger Zeit gelingt es jedoch dem Mocking Jay, die Kontrolle in diesem Schlagabtausch mehr und mehr zu übernehmen, da die Punches des Triple Crown Champion deutlich langsamer kommen, während Foxx noch einmal das Tempo erhöht und damit Mantis langsam in Richtung der Seile schickt. Der Amerikaner streckt daraufhin seine Arme nach oben, um sich zu decken, als er plötzlich seine Finger ausstreckt und mit seinem Mittel- und Zeigefinger in das Auge des ehemaligen World Champions greift. Stephen Foxx schreit sofort laut auf, greift sich an sein Auge und stolpert rückwärts in die Ringecke von John Marsten und Mantis, in der er sich sofort sein Auge reibt, während Mantis dreckig grinsend zum Londoner schaut und seine Hände von sich streckt, um die Reaktionen der Fans einzusaugen, da laute „Mantis sucks!“- Chants durch die Halle gehen, ehe er sich auf den Weg in die Ringecke macht und dabei seinen Blick in die Richtung von John Marsten richtet, der mit dieser Aktion seines Tag Team Partners nicht glücklich zu sein scheint, da er mit dem Kopf schüttelt und Mantis fragt, ob das wirklich notwendig war. Der Biker gibt darauf jedoch keine Antwort, als er sich wieder Stephen Foxx zuwendet und beginnt, diesen mit wuchtigen Schlägen in der Ringecke einzudecken. Der Engländer hält seine Hände vor dem Kopf, weshalb Mantis einige, ungedeckte Body Shots zeigen kann, die Stephen Foxx sogar in der Ringecke zu Boden gehen lassen, als er nach Luft japsend in der Ringecke sitzt, während sich der Amerikaner in die gegenüberliegenden Seile fallen lässt, zurückgefedert wird und einen Running Big Boot gegen den Mocking Jay zeigt! Der Kopf des Mocking Jays wird mit voller Wucht nach rechts geschlagen, worauf Foxx benommen in der Ringecke sitzen bleibt, was man in seinen glasigen Augen erkennen kann, als Mantis sich sofort wieder Foxx packt und diesen prompt auf die Beine zieht. Daraufhin streckt Mantis seinen Arm in Richtung des Outlaws aus, den er nun wohl eintaggen will. Marsten scheint sich dies für einen kurzen Moment überlegen zu wollen, den ihm Mantis jedoch nicht gibt, als dieser ihm schwungvoll auf die Brust schlägt und eintaggt. In den Augen des Outlaws sieht man, dass ihm dieser Tag nicht gepasst hat, er aber wortlos in den Ring steigt, sich neben Mantis stellt, worauf die beiden Amerikaner jeweils einen Arm des Londoners über ihre Schulter legen, ihn anheben und einen Double Suplex zeigen.
Simon Brown: „Auch wenn sie hier eine Tag Team Aktion zeigen, kann mir niemand erklären, dass die Beiden gerade auf einer Wellenlänge sind.“
Mario Klatt: „Ich glaube, das sieht aktuell jeder. Der Erfolg und die Siege geben ihnen aber zurzeit noch Recht.“

Foxx greift sich bei der Landung sofort an seinen Rücken, während sich Mantis und John Marsten gegenseitig anstarren, als Mantis Marsten fragt, ob das jetzt so schwer war. Der Outlaw schüttelt nur mit dem Kopf, bevor er sich wieder auf Stephen Foxx konzentriert und in das erste Cover des Matches geht. Eins…Zw…Kickout von Foxx! Schwungvoll kann sich der Mocking Jay befreien, worauf der Outlaw sich prompt den Kopf von Stephen Foxx, der sein Auge geschlossen hält, umgreift und ihn in einen Headlock auf die Beine zieht. Der Outlaw zieht dann Stephen Foxx in die Ringecke der beiden Amerikaner, worauf Marsten seinen Arm ausstreckt und Mantis eintaggen will, der jedoch nur breit und dreckig grinst, als er seine Arme in die Höhe streckt und mit dem Kopf schüttelt. Im Gegensatz zu Mantis, taggt Marsten seinen Tag Team Partner nicht gegen dessen Willen ein, worauf der Outlaw genervt mit dem Kopf schüttelt, sich von Mantis abdreht und wohl einen Suplex in die Ringecke zeigen will, als der Biker sich plötzlich über das Seil lehnt und sich selbst eintaggt, in dem er auf den Rücken Marstens schlägt. Der Mann aus Hennigans Stead löst daraufhin sofort den Headlock, wodurch Foxx im Ring kniet und wendet sich Mantis zu, der selbstzufrieden in den Ring steigt, Marsten angrinst und diesem, wie vor dem Match andeutet, dass er aus dem Weg gehen soll, als die Fans plötzlich „Fuck him up, Joooohn, fuck him up!“- Chants starten, die Marsten wahrnimmt. Der Outlaw lässt seinen Blick durch die Halle schweifen, bevor er wieder Mantis anstarrt, der keinerlei Zweifel daran hat, dass Marsten ihm nichts tut, während er ihn noch immer dreckig anlächelt, als der Outlaw kurz einmal tief durchatmet, die Augen schließt und anschließend aus dem Ring steigt. Als er auf dem Apron steht, streckt ihm Mantis noch beide Daumen nach oben, bevor sich der Biker wieder zu Stephen Foxx dreht, der diese Situation zwischen Mantis und Marsten für sich ausnutzen konnte, wieder auf den Beinen ist und nun einen Superman Punch gegen Mantis durchbringt! Wie vom Blitz getroffen, sinkt der ehemalige Tag Team Champion in die Knie und wirkt dabei schon ziemlich benommen, während sich der Mocking Jay prompt in die Seile fallen lässt, zurückgefedert wird, abspringt und seinen Fame Asser zeigt! Mit seinem gesamten Gewicht landet Foxx auf dem Nacken von Mantis, der mit seinem Kopf voraus auf der Matte aufschlägt und auf dieser liegen bleibt, als sich Stephen Foxx in seine Ringecke begibt und Coby Jordan eintaggt, was sofort laute „OMG!“- Rufe der Fans hervorruft. Der unerfahrenere der beiden Londoner geht den Apron entlang und steigt hinter Mantis in den Ring, während Foxx auch weiterhin im Ring stehen bleibt und sich vor Mantis aufbaut, als die Fantastic Beasts 4 Finger in die Höhe recken und nur darauf warten, dass sich Mantis wieder auf die Beine kämpft.
Dies gelingt dem Amerikaner nach einigen Sekunden, wobei er immer noch nicht sicher auf seinen Füßen steht, da er durch den Ring pendelt, während Foxx auf ihn zugeht und einen krachenden Punch auf die Nase des Triple Crown Champion zeigt, als die Fans auch lautstark „1!“ mitzählen. Mantis stolpert durch den Ring und dreht sich dabei, eher unwissentlich, zu Coby Jordan, der darauf nur gewartet hat und nun seinerseits einen harten Punch gegen die Schläfe des Bikers zeigt, als eine laute „2!“ durch die Arena hallt. Der Mann aus Fort Wayne scheint nun noch angeschlagener und sinkt für einen kurzen Moment in die Knie, ehe er sich benommen aufrappelt und sich wieder in die Richtung des Mocking Jay dreht, der bereits Anlauf genommen hat und seinen Superkick zeigt! Der Kick trifft Mantis an seiner Wange, da Foxx wohl etwas Probleme hat, mit seinem angeschlagenen Auge die Kicks zu koordinieren, wobei es dennoch reicht, Mantis in die Knie zu zwingen, worauf die Fans lautstark „3!“ rufen. Die Fantastic Beasts scheinen jedoch noch nicht genug zu haben, da der Big Wolf auch Anlauf genommen hat und nun seinen Bad Boy Kick gegen die Schläfe von Mantis zeigt, was mit einem ohrenbetäubenden „4!“ der Fans beantwortet wird, womit die Fantastic Beasts zum ersten Mal ihren Fantastic Four durchgebracht haben!
Josh Williams: „So sieht ein tatsächliches Team aus. Si hat es letzten Montag schon gesagt, die Beiden meinen es wirklich ernst und das sieht man bei solchen Aktionen.“
Veronica Schütz: „Da habt ihr Recht, aber für eine Sekunde möchte ich euch etwas fragen. Ihr seid die Tag Team Champions und konntet in letzter Zeit viel Scouting betreiben. Werden die Sieger dieses Matches eure erste Titelverteidigung darstellen?“
Simon Brown: „Nope. Jo und ich haben uns lange Gedanken gemacht, wollten aber bis zum Ende des Turniers damit warten, damit der Sinn des Turniers nicht in Frage gestellt wird. Aber bei der ersten Unleashed nach New Dawn sprechen wir eine Open Challenge an jedes Team aus, welches nicht am heutigen Finalmatch teilgenommen hat, da auch diese Teams eine Chance im Rampenlicht verdient haben.“
Mario Klatt: „Was für eine Ankündigung und ich will diese nicht kleinreden, aber wir sollten zurück zum Ring, indem das Tempo scheinbar nun zugenommen hat.“

Im Ring sinkt Mantis benommen zu Boden und bleibt, mit glasigen Augen, im Ring liegen, während Coby Jordan in das Cover geht. Eins…Zwei…Dr…Kickout von Mantis! Im Vergleich zum Kickout von Stephen Foxx, hat der Kickout des Amerikaners deutlich weniger Schwung, was aber zweitrangig ist, da er sich dennoch befreien konnte. Jedoch scheint der Big Wolf dem Biker keine Verschnaufpause geben zu wollen, da er prompt wieder auf die Beine gesprungen ist, aus dem Ring steigt und dann die Ringecke zügig erklimmt, auf der er lauert und darauf wartet, dass Mantis wieder auf die Beine kommt. Der Amerikaner braucht einige Sekunden, ehe er sich auf seinen Bauch gedreht hat und sich langsam auf die Knie drückt, als plötzlich Coby Jordan abspringt und wohl seinen Vossi Bop zeigen will. Jedoch schnellt Mantis auf einmal nach oben, greift sich die heranfliegenden Füße der OMG und bringt eine Sit-Out Powerbomb durch! Mit seinem Hinterkopf voraus, schlägt der Londoner auf der Matte auf und bleibt mit einem leeren Gesichtsausdruck auf der Matte liegen, während auch Mantis nicht sofort nachsetzen kann, sondern sich für einige Sekunden auf der Matte erholt, da ihm die letzten Aktionen der Fantastic Beasts auch schwer zugesetzt haben, ehe er langsam in seine Ringecke kriecht, in der sich John Marsten gerade überwindet und seine Hand zum Tag in den Ring streckt. Der Biker nimmt dies wahr und kriecht weiter in die Richtung seiner Ringecke, als er plötzlich abdreht und in Richtung der Seile kriecht, die nicht in der Nähe seiner Ringecke sind, damit sich Marsten nicht eintaggen kann, der Mantis lautstark hinterherruft, dass er ihn eintaggen soll und sich fragt, was Mantis hier gerade tut. Der Mann aus Fort Wayne blickt in die Richtung Marstens, schüttelt mit dem Kopf und meint „I got this.“, bevor er sich mühevoll an den Seilen auf die Beine zieht und wieder in Richtung von Coby Jordan stolpert.
Als er vor der One-Man-Gang steht, beugt sich der ehemalige Tag Team Champion zu der OMG nach unten, als dieser plötzlich nach oben schnellt, den Kopf von Mantis greifen kann und diesen mit einer Small Package einrollt. Eins…Zwei…Dre…Kickout von Mantis! In der Halle haben schon einige Fans mit einem Sieg gerechnet, die ihre Hände nun enttäuscht über dem Kopf zusammenschlagen, während beide Wrestler sich zügig wieder auf die Beine kämpfen und Mantis, mit weit aufgerissenen Augen, in Richtung des Ringrichters schaut, der nur zwei Finger in die Höhe reckt, worauf der Amerikaner erleichtert durchatmet und sich dann wieder zu Coby Jordan wendet. Dieser kann es sofort ausnutzen, dass Mantis für eine kurze Zeit abgelenkt war, da er sich bereits hinter ihm aufgestellt hat und einen krachenden, schwungvollen Forearm gegen Mantis zeigt! Der Schlag scheint dem Amerikaner schwer zugesetzt zu haben, da sofort Blut aus seiner Nase fließt, während er nach hinten in seine Ringecke stolpert, in der sich John Marsten sofort selbst eintaggt. Der Outlaw klettert sofort in den Ring und dreht sich prompt zu Coby Jordan, der den Mann aus Hennigans Stead sofort mit einem Bad Boy Kick im Ring niederstrecken will. Jedoch gelingt es Marsten, sich unter dem Kick hindurch zu ducken, als er sich den Arm Jordans greifen kann, diesen schwungvoll zu sich dreht und dann seinen Point of No Return durchbringt! Die Knie Marstens knallen ungebremst gegen das Kinn des Big Wolf, der durch das Momentum des Moves um einige Zentimeter nach oben katapultiert wird und anschließend, mit einem lauten Knall, benommen im Ring aufschlägt, als John Marsten sofort nachsetzt, den Kopf Jordans umgreift und ihn daran auf die Beine zieht. Sofort wird deutlich, dass der Engländer nur von Marsten auf den Beinen gehalten wird, der Jordan dann ansatzlos anhebt und seinen Last Bullet zeigt! Ungebremst schlägt Coby Jordan auf seinem Kopf auf und bleibt regungslos im Ring liegen, während John Marsten in das Cover geht. Eins…Zwei…Dre… Kickout von Coby Jordan!
Die Fans, die nun mit einer Niederlage ihrer Lieblinge gerechnet hatten, sind komplett aus dem Häuschen, da sofort laute „Coby, Coby!“- Chants ausbrechen, als die One-Man-Gang in der allerletzten Sekunde ihre Schulter in die Höhe reißen kann, weshalb auch John Marsten der Schock ins Gesicht geschrieben steht.
Mario Klatt: „Was für ein Kickout von Coby Jordan!“
Josh Williams: „Coby hat einen unbändigen Willen und ein großes Kämpferherz und diese beiden Eigenschaften kamen bei diesem Kickout ganz deutlich zu tragen.“

Im Ring schaut John Marsten fassungslos zum Ringrichter nach oben, da er es nicht fassen kann, dass sich der Londoner aus dem Last Bullet befreien konnte. Dem Outlaw gelingt es jedoch schnell, sich wieder zu fangen, als er einmal frustriert auf die Matte schlägt und sich daraufhin auf die Beine drückt. Marsten schaut zu Coby Jordan, der seit seinem Kickout regungslos auf der Matte liegt, worauf er sich dessen Arm packt und ihn daran wieder auf die Beine zieht. Noch deutlicher als zuvor, ist hier nun zu erkennen, dass Marsten einen vollkommen benommenen Coby Jordan auf den Beinen halten muss, da seine Beine keinerlei Spannung haben und einfach nur durchhängen, als John Marsten Coby Jordan gerade anheben will, der aber wohl etwas mit dem Outlaw gespielt hat, da der Big Wolf plötzlich am Arm Marstens zieht, der dadurch leicht nach vorne stolpert, was der Londoner sofort ausnutzt, indem er sich unter dem Arm von Marsten durch duckt, um die Hüfte des Outlaws greift und ansatzlos sein London Eye zeigt!
Ungebremst schlägt John Marsten auf seinem Nacken auf und bleibt benommen im Ring liegen, während auch die One-Man-Gang schwer atmend im Ring liegen bleibt, aber dabei langsam in die Richtung von Stephen Foxx kriecht, der mit seiner flachen Hand auf das Turnbuckle Pad einschlägt, um die Fans dazu zu bringen, für Jordan zu klatschen. Die Fans kommen dieser Bitte natürlich sofort nach und stellen sich wie eine Wand hinter Coby Jordan, der etwas Tempo aufbauen kann, abspringt und Stephen Foxx eintaggen kann! Der Mocking Jay springt zügig über das oberste Seil, lässt dabei aber erst einmal John Marsten aus dem Blick, der in Richtung seiner Ringecke war und sprintet im Vollsprint auf Mantis zu, der auf dem Apron steht und John Marsten anschaut, weshalb er nicht merkt, dass Foxx von der Seite angelaufen kommt und einen weiteren Superkick gegen Mantis zeigt! Diesmal trifft der Kick das Kinn des Amerikaners perfekt, der benommen vom Apron fällt und mit einem dumpfen Schlag auf dem Hallenboden aufprallt, auf dem er liegen bleibt, worauf Foxx seinen Blick wieder in den Ring richtet und sieht, dass John Marsten noch immer auf der Matte liegt. Daraufhin steigt Foxx, so schnell er kann, das Turnbuckle nach oben, was ihm gut gelingt, obwohl er mit seinem Bein einmal abrutscht, da er die Distanz durch sein angeschlagenes Auge nicht richtig einschätzen kann. Auf dem obersten Seil angekommen, richtet sich der ehemalige World Champion schnell auf und will gerade abspringen, als sich John Marsten mit letzter Kraft auf die Beine schleppt und sich in die Seile werfen kann, wodurch Stephen Foxx das Gleichgewicht verliert, abrutscht und mit seinem Gemächt auf der metallischen Befestigung der Ringseile landet. Bei der Landung geht ein lauter, metallischer Knall durch die Halle, während Foxx sofort laut aufstöhnt, beginnt zu husten und sein Gesicht in eine schmerzverzerrte Grimasse verzieht. Währenddessen lehnt der Outlaw in den Seilen und atmet tief durch, ehe er sich in Richtung der Ringecke begibt und diese langsam nach oben klettert, worauf er und Stephen Foxx gemeinsam auf dem obersten Seil stehen.
Der Amerikaner greift daraufhin unter die Arme von Stephen Foxx, womit er ihn mit den Füßen auf dem obersten Seil positioniert, als Marsten den Arm des Londoners über seine Schulter legt und ihn dann anheben will, um wohl den Last Bullet vom obersten Seil zu zeigen. Jedoch kann der Mocking Jay, als der Outlaw ihn gerade anheben will, beginnen, mit harten Elbows gegen die Schläfe von John Marsten zu hämmern, dem diese Treffer schnell zusetzen, da er Foxx nicht mehr weiter anheben kann und ihn wieder auf das oberste Seil setzt, während Foxx nicht daran denkt, die Elbows aufzuhören, als er noch einmal die Wucht und das Tempo dieser Schläge erhöht, bis Marsten von den Elbows beinahe ausgeknockt ist und regungslos mit seinem Kopf auf dem Turnbuckle Pad lehnt, als Foxx einen lauten Schrei loslässt, der ihm lauten Jubel einbringt.
Veronica Schütz: „Ich kann mich nicht daran erinnern, Stephen Foxx jemals so aggressiv auf einen Gegner einschlagen gesehen zu haben.“
Simon Brown: „Das Match und das Turnier bedeuten ihm viel. Er verausgabt sich hier komplett.“

Sofort greift Foxx um den Rücken und zwischen die Beine von John Marsten, worauf er diesen, mit seiner ganzen Kraft, in die Höhe wuchtet und dann vom Top Rope einen Gotch Style Neutralizer zeigt! Ungebremst schlägt der Mann aus Hennigans Stead, mit seinem Gesicht voraus, auf der Matte auf und bleibt dort regungslos liegen, als auch laute „Holy Shit!“- Rufe durch die Halle gehen und die Fans aufspringen, während der Londoner Marsten mühevoll auf seinen Rücken dreht, einen Arm über dessen Brust legt und das ganze Stadion mitzählt. Eins…Zwei…Dre…KICKOUT!
In der allerletzten Sekunde gelingt es John Marsten seine Schulter in die Luft zu heben, worauf das gesamte WFE-Universum in der Halle seine Hände über dem Kopf zusammenschlägt und ungläubig in den Ring schaut, in dem Stephen Foxx sein Kinn auf die angehobene Schulter Marstens gelegt hat und fassungslos den Ringrichter anschaut, der jedoch nur zwei Finger in die Höhe reckt, worauf der Mocking Jay mit dem Kopf schüttelt, von John Marsten herunterrollt und seine Hände über dem Kopf zusammenschlägt und sich wohl überlegt, was er noch tun muss, um den Sieg in diesem Match zu holen. Nach einigen Sekunden scheint der Engländer wieder bei Kräften zu sein und sich auch wieder gefangen zu haben, worauf er langsam an die Seile rollt und sich an diesen auf die Beine zieht. Bevor er nachsetzt, schaut der Mocking Jay in die Ringecken der beiden Teams, in denen sich Coby Jordan und auch Mantis gerade wieder auf den Apron schleppen und sich an den Seilen mühevoll auf die Beine ziehen, worauf sich der Mocking Jay wieder auf den Weg zu John Marsten macht, der seit seinem Kickout benommen im Ring liegt und sich nicht mehr großartig bewegt hat, als sich Stephen Foxx den Arm von John Marsten packt und ihn daran noch einmal auf die Knie zieht. Foxx schaut kurz zu Mantis, bevor er Marsten mit einem fast schon mitleidigen Blick in die Augen schaut, da der Outlaw schwer benommen wirkt und der Mocking Jay zu Marsten sagt: „It’s Over!“, worauf Marsten ihm mit einer Handbewegung andeutet, dass er das Match doch beenden soll.
Mario Klatt: „Erinnert euch diese Szene an etwas?“
Josh Williams: „Stephen Foxx gegen Mantis bei Last Fight 2020. Das waren die letzten Szenen des World Championship Matches zwischen den Beiden.“
Simon Brown: „Deshalb auch der Blick von Foxx zu Mantis, bevor er Marsten angeschaut hat.“

Daraufhin zieht Foxx Marsten auf die Beine und will wohl seinen In Your Face zeigen, als plötzlich der Outlaw aufspringt, abspringt und überraschenderweise seinen Point of No Return zeigt! Foxx wird von diesem Move vollkommen überrascht, stolpert nach hinten in die Seile neben seiner Ringecke, in der sich Coby Jordan eintaggt, was John Marsten wohl nicht realisiert hat, da er sich sofort wieder Stephen Foxx packt, der gerade von den Seilen zurückgefedert wurde, diesen mühevoll anhebt und seinen Last Bullet durchbringt! Mit seinem ganzen Körpergewicht landet Stephen Foxx auf seinem eigenen Nacken und bleibt regungslos im Ring liegen, während auch John Marsten im Ring kniet und seinen Kopf nach unten hält, als Coby Jordan in den Ring kommt und einen Curb Stomp gegen Marsten zeigt! Marsten knallt mit seinem Kopf durch die Matte, wird aber durch das Momentum des Moves wieder auf seine Knie befördert, was der Big Wolf sofort ausnutzt, die Arme Marstens hinter dessen Rücken klemmt, ihn anhebt und seinen Heavy is the Head durchbringt! Mit einem lauten Schlag prallt John Marsten, mit seinem Kopf voraus, auf der Matte auf und bleibt dort regungslos liegen, während Coby Jordan sich in das Cover zieht und dabei seinen Blick auf Mantis gerichtet hält, der auf dem Apron steht und wohl überlegt, ob er in den Ring kommen soll, als er einfach abwinkt und vom Apron springt, während der Ringrichter zählt und die Fans in Antwerpen mitzählen. Eins…Zwei…Drei!!!

Sieger via Pinfall und damit Sieger des Demonic Strawhats Cup 2022: Fantastic Beasts (Coby Jordan & Stephen Foxx)

Veronica Schütz: „Die Fantastic Beasts sind Sieger des Demonic Strawhats Cup 2022! Und sind damit die neuen No. 1 Contender für die WFE Tag Team Championship.“
Josh Williams: „Hell Yeah! Auf dieses Match freuen wir uns ungemein, aber zuerst müssen wir die Titel nächste Woche verteidigen.“
Mario Klatt: „Ich frage mich, was Mantis im Kopf vorgeht. Er hatte hier die Chance, das Cover zu unterbrechen, tut das aber nicht, sondern springt vom Apron und gibt damit den Turniersieg aus der Hand.“
Simon Brown: „Könnte meiner Meinung nach eine Racheaktion sein, da John dasselbe bei Last Fight gemacht hat, als er uns die Titel überlassen hat, da er sich Mantis‘ Dreck nicht mehr antun wollte.“

„London Calling“ ertönt und die Fans sind vollkommen aus dem Häuschen, während Mantis kopfschüttelnd in den Ring schaut, seine Kopfhörer aufsetzt und wortlos die Arena verlässt und dabei seinen Tag Team Partner zurücklässt, der regungslos im Ring liegt. Währenddessen hat sich Coby Jordan von John Marsten heruntergerollt und seine Hände über seinem Gesicht zusammengeschlagen, während man merkt, dass der Big Wolf emotional wird, da dieser Sieg der größte Sieg seiner noch jungen WFE-Karriere ist. Nach einigen Sekunden setzt sich die OMG im Ring auf und schüttelt weiterhin ungläubig mit dem Kopf, während er sich um Stephen Foxx kümmert, der vom Last Bullet noch immer mitgenommen ist, und diesen aufsetzt, als sich die Fantastic Beasts in den Arm nehmen und ihren Sieg feiern, bevor sie sich gegenseitig auf die Beine helfen und dann jeweils einen Arm in die Höhe halten, um ihren Sieg mit den Fans zu feiern.
Josh Williams: „Wir verlassen euch dann mal, wir haben noch etwas zu holen.“
Veronica Schütz: „Vielen Dank euch Beiden für die Unterstützung beim Kommentieren des Demonic Strawhats Cup. Es hat wirklich viel Spaß gemacht, mit Leuten am Tisch zu sitzen, die Ahnung haben, von dem was sie sagen.“

Die Golden Boys lächeln leicht, bevor sie in den Backstagebereich laufen und dort für einige Sekunden verschwinden, ehe sie mit der Demonic Strawhats Cup Trophäe, dem goldenen Strohhut, wieder in die Halle kommen und diesen in Richtung des Ringes tragen. Am Ring angekommen, nicken die Golden Boys den Fantastic Beasts zu, ehe sie ihnen dann die Trophäe übergeben, welche dann von den beiden Engländern in die Höhe gestreckt wird! Foxx und Jordan kommen aus dem Lächeln gar nicht mehr raus, während sie den goldenen Strohhut gemeinsam in die Lüfte recken. Die WFE Tag Team Champions applaudieren den Siegern des Demonic Strawhats Cups, kümmern sich aber gleichzeitig um John Marsten, der mittlerweile wieder aufgewacht zu sein scheint, als sich Foxx den goldenen Strohhut aufsetzt und sich die beiden Engländer zu den beiden Amerikanern drehen, die in diesem Moment ihre WFE Tag Team Championships von ihren Hüften lösen und diese in die Höhe recken, worauf sich die beiden Teams einen Staredown liefern, der von den Fans laut bejubelt wird. Nach einigen Sekunden nicken sich beide Teams wieder zu und geben sich die Hand, als Foxx und Jordan auf John Marsten zugehen und diesem die Hand geben, bevor die Golden Boys und John Marsten aus dem Ring rollen, da die jungen Amerikaner den Outlaw abstützen und aus der Arena begleiten, womit die Fantastic Beasts alleine in der Halle zurückbleiben. Jordan und Foxx lächeln sich gegenseitig zu, als sie dann aus dem Ring rollen und über die Absperrung zu den Fans springen, worauf sie eine komplette Runde durch den Antwerpener Sportpaleis drehen und Autogramme geben, Selfies schießen und mit den Fans sprechen, ehe sie am Ausgang der Halle angekommen sind, sich noch einmal in die Halle drehen und ihre Trophäe in die Höhe strecken, was noch einmal für lauten Jubel sorgt, als die Fantastic Beasts dann auch die Halle verlassen.

Top Shelf dröhnt aus den Boxen der Halle und lauter Jubel breitet sich unter den Fans aus. Zu einem lauten Pop tritt Ruthless John Grant auf die Stage. Big Paw geht auf dieser mehrfach hin und her und heizt die Fans weiter an, worauf der Jubel noch einmal deutlich hörbar lauter wird. Der Mann aus Chicago scheint hoch motiviert zu sein, sich einen Shot auf die WFE World Heavyweight Championship von Darius Xander zu sichern. Der amerikanische Riese geht die Rampe hinunter und klatscht mit so vielen Fans wie ihm nur möglich ist ab. Bei Ring angekommen, greift er sich das oberste Seil und zieht sich auf den Apron. Er dreht sich noch einmal herum und reisst ein weiteres Mal seine Arme in die Höhe, wofür er erneut einen lauten Pop erntet. Darauf betritt er den Ring und stellt sich in die Mitte von diesem. Die Kamera hält nun genau auf sein Gesicht, in welchem man die Anspannung deutlich wahrnehmen kann.
Der Theme von John Grant verstummt, wofür nun Steroid Rap zu hören ist. Schlagartig schwenken die Reaktionen ins negative um. Willie McStorm, der von lauten Buhrufen empfangen wird, betritt die Arena, wie immer bewaffnet mit seinem Baseballschläger und in Begleitung vom Coach. Der Schotte ignoriert die negativen Reaktionen der Fans und geht ohne Zeit zu verlieren die Rampe hinunter in die Richtung des Rings. Doch statt diesen zu betreten geht er einmal um den Ring herum. Von der Seite bekommt er weiter die Buhrufe der Fans zu hören und ein Fan in der ersten Reihe ruft auch einige Beleidigungen in die Richtung des ehemaligen World Champion. Dies scheint ihn doch kurz zu interessieren. Er dreht sich zu diesem und zeigt drohend mit seinem Schläger auf den Fan, der sich sofort zurücklehnt und schlagartig ganz still wird. McStorm schüttelt verächtlich seinen Kopf, dreht sich herum und slidet in den Ring. Er richtet sich gleich wieder auf und liefert sich einen Staredown mit John Grant, der in einer der Ringecken steht und darauf wartet, dass das Match beginnt. Auch auf diesen zeigt Willie mit seinem Baseballschläger, doch Big Paw scheint unbeeindruckt von diesem zu sein.
Dichter Nebel breitet sich auf der Stage und auf der Rampe aus und die ersten Klänge von Also sprach Zarathustra schallen durch die Halle. Ein lauter Pop geht durchs Publikum und die Stimmung scheint sich damit wieder deutlich gebessert zu haben. Zu sehr lautem Jubel fährt Houston aus dem Boden hoch auf die Stage. Der Mann aus Washington DC verharrt einen Moment auf dem Podest und blickt sich in der Fanmenge um. Er hebt seinen Zeigefinger hoch und scheint kurz hoch an die Hallendecke zu schauen, ehe er vom Podest herunter tritt und sich die Musik in eine Metal-Version von Rocket Man wandelt. The Problem tritt den Weg zum Ring an und klatscht dabei wie schon zuvor Grant mit so vielen Fans wie nur möglich an der Barrikade ab. Bei Ring angekommen, schaut er erst in diesen hinein, wo seine beiden Gegner schon auf ihn warten. Er zieht langsam seine Sonnenbrille aus und verstaut diese in seiner Jackentasche. Anschliessend streift er sich jene Jacke ebenfalls ab und gibt sie weiter an eines der Crewmitglieder. Darauf zieht er sich auf den Apron und betritt den Ring. Houston begibt sich auch direkt in eine der freien Ringecken, steigt dort auf das zweite Seil und post dort noch einmal für die Fans, die ihn weiter mit lautem Jubel eindecken. Anschliessend springt er von diesem Seil herunter und widmet seinen Fokus auf seine zwei Gegner.
Der Ref möchte das Match schon beginnen, da erklingt plötzlich eine weitere Musik. Es ist Awake and Alive von Skillet. Der WFE World Heavyweight Champion Darius Xander betritt die Arena und wird mit gemischten Reaktionen in Empfang genommen. Der Champion lässt sich auch nicht lange Zeit und geht die Rampe hinunter, einmal um den Ring. Er schnappt sich einen freien Stuhl und stellt diesen neben das Kommentatorenpult. Der Referee lehnt sich nach draussen und fragt Xander, was dieser hier wolle. Der gibt ihm zu verstehen, dass er sich das Match nur aus nächster Nähe anschauen möchte. Er hält seinen Gürtel einmal für alle gut sichtbar in die Höhe und liefert sich mit allen drei Teilnehmern des Matches einen Staredown. Darauf setzt er sich auf den Stuhl und legt seinen Titel auf seinen Schoss. Der Ringrichter widmet sich wieder den drei Wrestlern im Ring, versichert sich, dass alle bereit sind und gibt das Match frei.

5. Match
Triple Threat Number One Contender Match
Houston vs. Ruthless John Grant vs. Willie McStorm (w/ Coach)

Die drei begeben sich alle in Kampfposition, bewegen sich aber nicht. Jeder scheint nur darauf zu warten, dass ein anderer den ersten Schritt macht. Grant scheint der erste zu sein, der die Geduld verliert und stürzt sich auf Willie McStorm. Er beginnt auf den Schotten einzuschlagen, dieser tut es ihm gleich und donnert ihm ein paar heftige Hiebe gegen den Kopf. Mehrere Sekunden geht der Schlagabtausch, bis tatsächlich John Grant die Oberhand gewinnen kann und den früheren World Champion immer weiter zurückdrängen kann. Doch Mcstorm will sich das auch nicht länger gefallen lassen und donnert dem Amerikaner einen Knee Strike in die Magengrube. Big Paw muss seine Schlagserie unterbrechen, Houston nähert sich unterdessen den beiden, was Willie aber auch direkt auffällt und verpasst ihm einen Forearm.
Houston ist davon wenig beeindruckt und will sich den Schotten gleich zu einem Spine Buster greifen. Jedoch hält sich dieser an einem der Ringseile fest, was es für The Problem unmöglich macht, ihn anzuheben. Mit der freien Hand schlägt der Schotte ihm auf den Rücken, so dass auch Houston von ihm ablassen muss. Seitlich sprintet aber schon wieder Grant heran, der Willie mit einer Clothesline über die Seile befördert. Reflexartig greift McStorm in die Seile und kommt so auf den Füssen auf dem Hallenboden zum Stehen. Schell dreht er sich herum, packt den Mann aus Chicago und zieht ihn aus dem Ring. Sofort packt er den Kopf von Big Paw und hämmert diesen auf den Apron. Ruthless John Grant verzieht sein Gesicht und entfernt sich einige Schritte vom dreifachen World Champion. Im Augenwinkel erkennt er gerade noch, wie Houston im Ring Anlauf nimmt und auf ihn zu sprintet. Er wendet sich ihm zu und verpasst ihm erneut einen Forearm, als dieser gerade zu einem Suicide Dive durch die Seile springen will. The Problem bricht den Move deswegen ab und taumelt wieder zurück in die Ringmitte. Dadurch war McStorm aber genug abgelenkt, so dass Grant sich seinerseits den Kopf von Willie greifen kann und ihn auf den Apron donnern kann.
Mario Klatt: "Was ein schneller Start der drei. Das erwartet man von solch drei Schwergewichten gar nicht."
Veronica Schütz: "Besonders Willie McStorm macht bisher eine sehr gute Falle. Die drei schenken sich also nichts."
Der Schotte stolpert zwei Schritte zurück, doch Grant packt ihn darauf erneut und hämmert dessen Kopf auf die Kannte der Barrikade. Um Willie McStorm keine Verschnaufpause zu lassen packt er ihn gleich wieder, doch von der Seite springt nun Houston mit einem Suicide Dive aus dem Ring und holt die beiden von den Füssen. Der Mann aus Washington DC springt gleich wieder auf und brüllt laut in die Crowd, worauf er erneut einen lauten Pop erntet. Er greift sich den früheren World Champion, befördert ihn zurück in den Ring und slidet hinterher. McStorm möchte bereits wieder aufstehen, doch The Problem klemmt sich direkt dessen Kopf unter seinen Arm, schnellt nach hinten und bringt seinen DDT ins Ziel. Erster Coverversuch von Houston. 1…z…Kick Out!
Houston packt sich den Schotten auch gleich wieder und will ihn wieder auf die Beine ziehen. Doch mittlerweile ist auch Ruthless John Grant in den Ring zurückgekehrt und packt nun Houston von hinten. Der dreht ihn herum und hebt ihn überraschend an und zeigt einen Bodyslam gegen den früheren European Champion. Sofort kniet er sich neben seinen Landsmann, packt sich dessen Kopf und verpasst ihn einen krachenden Headbutt. Houstons Kopf knallt auf den Boden, doch Big Paw hat noch nicht genug und setzt gleich einen Zweiten hinterher. Plötzlich erkennt er, wie von der Seite Willie McStorm heransprintet und zu einem Big Boot ansetzt. Der Mann aus Chicago duckt sich rechtzeitig unter dem Bein des dreifachen World Champions hindurch, richtet sich wieder auf und packt Willie McStorm von hinten. Er will ihn zu einem German Suplex anheben, doch der Schotte macht sich so schwer, wie es ihm nur möglich ist und donnert ihm seinen Ellbogen ins Gesicht. Es folgt direkt ein zweiter und ein dritter Schlag, so dass von ihm ablassen muss. Schnell dreht sich McStorm herum, greift sich Big Paw von hinten und bringt einen Russian Leg Sweep ins Ziel. Grant knallt auf die Bretter und McStorm setzt seinerseits zum ersten Cover an. 1…Kick Out!
Mario Klatt: "Alle drei geben es sich richtig. Ich kann hier wirklich noch keinen klaren Favoriten ausmachen."
Veronica Schütz: "Also ich habe einen. Es gibt einen Teilnehmer, der hat den Gürtel, den sie wollen, drei Mal mehr gewonnen als seine zwei Gegner zusammen."
Willie McStorm richtet sich direkt wieder auf. Er sieht auch, wie Houston dabei ist, wieder aufzustehen und lässt deswegen von John Grant ab. Er packt sich den früheren European Champion und zieht ihn hoch, packt sich dessen Arm und setzt zu einer Short Arm Lariat an. Doch Houston taucht unter dem Arm des Schotten hindurch, packt ihn von hinten und bringt einen Jumping Neckbreaker (Reverse RKO) ins Ziel. Doch statt McStorm wieder zu Covern, wendet er sich Ruthless John Grant zu, zieht diesen wieder hoch und versucht diesen für seinen Spine Buster anzuheben. Doch auch Grant wehrt sich gegen diesen Move und schlägt mehrmals mit der Faust gegen Houstons Kopf, noch bevor dieser ihn richtig greifen kann. The Problem muss vom amerikanischen Riesen ablassen und stolpert einige Schritte von ihm weg. Er dreht sich aber zügig wieder zu diesen und wird dabei von dessen Fuss begrüsst. Big Paw nietet den Mann aus Washington DC mit einem Big Boot um und dieser schlägt auf dem Boden auf. Sofort holt Grant in den Seilen Anlauf und zeigt einen Leg Drop gegen den am Boden liegenden Houston. Cover von Grant. 1…zw…Kick Out!
Mario Klatt: "Also für mich sind alle drei auf Augenhöhe."
Veronica Schütz: "Das mag jetzt noch stimmen, aber wir wissen ja alle, das ist kein Sprint, sondern ein Marathon."
Houston rollt sich instinktiv aus dem Ring, noch bevor John Grant in irgendeiner Weise nachsetzen kann. Etwas genervt folgt der Mann aus Chicago seinem Landsmann, steigt aus dem Ring und springt auf den Hallenboden. Dort packt er sich Houston, der dort auf seinen Knien sitzend verharrt und klemmt dessen Kopf zwischen seine Beine. Er schaut zu Darius Xander, ruft ihm etwas unverständliches entgegen und hebt The Problem hoch in die Powerbomb Position. Langsam richtet sich John Grant aus, so dass er vor dem Kommentatorenpult steht, doch plötzlich wird er seitlich von etwas hartem getroffen. Mit einem lauten Schrei geht er in die Knie und lässt Houston unsanft auf den harten Hallenboden fallen. Es ist Willie McStorm, der sich seinen Baseballschläger geschnappt hat und Grant seitlich an den Oberkörper geschlagen hat. Willie setzt direkt einen zweiten Schlag nach, dieses Mal mit der Spitze des Schlägers gegen den Kopf von Big Paw. Dann schaut er zu Houston, der immer noch auf dem Bauch liegt, holt einmal aus und zimmert ihm den Schläger der länge nach auf den Rücken. The Problem stöhnt laut hörbar auf und greift sich an seinen Rücken. Der Schotte hebt den Baseballschläger in die Höhe und erntet laute Buhrufe von den anwesenden Fans. Anschliessend richtet er diesen in die Richtung von Darius Xander, der seinen potentiellen Gegner weiter unbeeindruckt anschaut. Anschliessend wirft er dem Coach seinen Baseballschläger zu, packt sich Houston, zerrt diesen wieder auf die Beine und befördert ihn zurück in den Ring. Er slidet ihm hinterher und stellt sich in eine der Ringecken und wartet. Nur mühselig beginnt sich Houston zu erheben und greift sich dabei immer wieder an seinen Rücken. Kaum steht er wieder aufrecht, stürmt McStorm heran und nietet den früheren European Champion mit einem Spear um. The Problem windet sich vor Schmerzen auf dem Boden, will sich aber gleich wieder aus dem Ring rollen. Doch dieses Mal wird das vom Schotten verhindert, der ihn auf dem Apron abfängt und wieder auf die Beine zieht. Er hakt den Kopf von Houston bereits zu einem Suplex an, doch von der Seite stürmt John Grant heran drängt den dreifachen World Champion mit einem Shoulder Block von Houston weg. Auf seiner Stirn hat sich eine Platzwunde gebildet, wohl durch den Schlag mit dem Baseballschläger, wodurch ihm das Blut fast schon in die Augen läuft. McStorm schlägt mit dem Rücken voran in der Ringecke auf, Grant stürmt auf ihn zu und verpasst ihm einen Big Splash. McStorm geht getroffen zu Boden und Big Paw wendet sich wieder Houston zu, er packt sich seinen Landsmann, zieht ihn über das oberste Seil und befördert ihn mit einem Rope Hung DDT kopfvoran auf die Bretter. Ruthless John Grant geht ins Cover. 1…2…plötzlich wird der Referee aus dem Ring gezogen!
Mario Klatt: "Nein! Das wäre es vielleicht schon gewesen."
Veronica Schütz: "Mal ganz ruhig, Willie McStorm wäre ja auch noch im Ring gewesen."
Es ist der Coach, der den Referee an den Beinen gepackt hat und aus dem Ring gerissen hat. Dieser ist natürlich alles andere als erfreut und ermahnt den Coach. Auch Grant realisiert, was da gerade passiert ist und wird sichtlich wütend. Er rollt sich hinter dem Coach aus dem Ring und legt ihm eine Hand auf die Schulter. McStorms Begleiter ahnt bereits böses und dreht sich nur langsam herum. Dort blickt er in das grimmige Gesicht von Big Paw, dieser drückt ihn runter und klemmt dessen Kopf zwischen seine Beine. Er hebt ihn hoch in die Position zur Powerbomb, positioniert sich zum Apron und verpasst ihm eine Apron Powerbomb. Davon direkt ausgeknockt bleibt der Coach regungslos am Boden liegen. Wieder etwas besänftig slidet der Mann aus Chicago in den Ring, wo sich Willie McStorm wie wild auf ihn stürzt und ihn mit heftigen Schlägen eindeckt. Er scheint die Attacke auf seinen Manager wohl mitbekommen zu haben und will nun Rache. Er zerrt ihn auf seine Füsse, den Oberkörper aber nach vorne gebeugt und verpasst ihm mehrere Knee Strikes an den Kopf. Nach dem fünften lässt er kurz von ihm ab, mühselig kann sich Big Paw auf den Beinen halten, doch der Schotte hat dies nur genutzt um etwas Anlauf zu holen und holt ihn mit einem kräftigen Spear von den Füssen. Cover von McStorm 1…2…d…Kick Out!
Wie in Rage richtet sich der frühere World Champion gleich wieder auf, wird aber überraschend herumgewirbelt, Houston hebt ihn an und donnert ihn mit einem Spine Buster in die Ringmitte. The Problem setzt seinerseits zum Cover an. 1…2…d…Kick Out!
Mario Klatt: "Das Tempo nimmt nicht ab. Wer wird wohl als erstes die Puste verlieren."
Veronica Schütz: "Willies Lebensversicherung ist aktuell zumindest ausgeschaltet."
Houston scheint nun im Begriff zu sein, das Match zu beenden. Er zeigt auf Xander und deutet den Gürtel um seine Hüfte an, ehe er sich Willie McStorm packt, wieder etwas hochzieht und seinen Kopf zwischen seine Beine klemmt. Er hebt ihn hoch in den Ansatz zum Apollo Slam (Last Ride), doch McStorm beginnt mehrere Male auf den Kopf des Amerikaners einzuschlagen. The Problem kann dem nicht standhalten und lässt den Schotten von seinen Schultern gleiten. Sofort stürmt der frühere World Champion wieder los und bringt eine Lariat ins Ziel. Doch bevor er zum Cover ansetzen kann, ist greift ihn Ruthless John Grant am Bein. Der Mann aus Chicago ist von dem Match schon ziemlich gezeichnet und richtet sich mit viel Mühen auf. Der Schotte packt ihn sich genervt und befördert ihn mit einem Irish Whip in die Ringecke. Sofort stürmt McStorm hinterher und zeigt einen Spear in die Ringecke. Big Paw schnappt nach Luft, kann sich aber mit Hilfe der Seile auf den Beinen halten. Auch McStorm scheint nun das Match beenden zu wollen und setzt den amerikanischen Riesen auf das Top Rope. Er steigt nun ebenfalls auf das zweite Seil und will ihn zum Grand Slam (Top Rope Powerslam) greifen. Doch da erwacht auch Grant wieder zum Leben, packt sich den Kopf von McStorm und verpasst ihm einen kräftigen Head Butt. Schnell greift Willie in die Seile und kann sich dadurch auf diesen halten. John Grant packt ihn gleich ein zweites Mal und donnert ihm seinen Kopf gegen dessen eigenen. Erneut taumelt der Schotte, doch wieder kann er sich festhalten. Diese beiden Aktionen gehen aber auch Big Paw nicht spurlos vorbei, dessen Platzwunde dadurch nur weiter aufgerissen wird. Nun setzt der frühere World Champion zum Gegenangriff an und schlägt dem Mann aus Chicago mehrere Forearms an den Kopf.
Dieser kann sich nicht wirklich wehren und muss etwa sechs solcher Schläge hinnehmen. Dann packt auch Willie McStorm den Kopf seines Gegners und zimmert ihm einen Head Butt an die blutende Stirn. Er packt sich den amerikanischen Riesen und bringt seinen Grand Slam ins Ziel. Ruthless John Grant liegt ausgeknockt im Ring und Willie robbt sich langsam vor zu diesem um das finale Cover anzusetzen. Doch dabei scheint er Houston komplett vergessen zu haben, der diese Verschnaufpause genutzt hat und sich mittlerweile wieder aufgerichtet hat. Er holt in den Seilen Anlauf, springt ab und landet mit einer Running Senton auf dem Rücken des Schotten. Dieser knickt sofort ein und stöhnt auf. The Problem springt wieder auf, zieht McStorm hoch, klemmt dessen Kopf zwischen seine Beine und hebt ihn hoch. Bevor der Schotte überhaupt reagieren kann, hebt der frühere European Champion ihn schon wieder an und schmettert ihn mit einem Apollo Slam in die Ringmitte. Houston hakt das Bein zum Cover ein und John Grant versucht sich noch in dessen Richtung zu robben, hat aber die Kraft nicht mehr und knickt direkt wieder ein. 1…2…3!

Sieger via Pinfall und damit Number One Contender: Houston!

Ein lauter Pop geht durch die Halle als das finale Cover durchgeht. Erschöpft rollt sich Houston von McStorm runter, legt sich auf seinen Rücken und blickt hoch an die Hallendecke. The Problem setzt sich langsam auf, hält seinen Blick aber weiter an der Decke und deutet mit seinem Finger erneut hoch um seinem Vater zu gedenken. Anschliessend steht er wieder auf, der Ringrichter hält seinen Arm in die Höhe und Houston jubelt laut los. Er erblickt John Grant, der immer noch sichtlich gezeichnet sich an den Seilen entlang hochstemmt und enttäuscht zu seinem Landsmann schaut. Etwas schwerfällig stolpert er auf Houston zu und hält ihm die Faust hin. The Problem akzeptiert den Fist Bump und Grant flüstert ihm zu, dass er sich jetzt gefälligst diesen Titel holen soll und verlässt dann den Ring. Etwas enttäuscht geht er die Rampe hoch, klatscht aber dennoch mit einige Fans ab, die ihm einige aufmunternde Worte mit auf den Weg Backstage geben. McStorm hat sich unterdessen aus dem Ring gerollt und kann sich mit Hilfe des Coaches ebenfalls wieder auf den Beinen halten und blickt wütend abwechselnd zu Xander und Houston. Jener Xander steht nun aus seinem Stuhl auf, zieht sich auf den Apron und betritt den Ring. Er stellt sich The Problem gegenüber und die beiden liefern sich einen Staredown. Auf dem Gesicht des Champions erscheint ein leicht grimmiges Grinsen und er hält seinen Titel in die Höhe. Anschliessend verlässt er den Ring wieder. Houston schaut ihm einen kurzen Moment hinterher, ehe er auf eine der Ringecken steigt und mit den anwesenden Fans seinen Sieg und damit sein gewonnenes Titelmatch feiert.
 
Zuletzt bearbeitet:

WFE

Upper Card
Die Lichter in der Halle gehen aus und aus den Zuschauerreihen kommt neugieriger Jubel, was als nächstes folgt. Auf der Leinwand werden die Umrisse einen Waldes gezeigt, der vom Vollmond leicht beleuchtet wird. Im Hintergrund ist ein (Wer-)Wolfsjaulen zu hören, während der Mond langsam seinen Weg zur rechten unteren Seite der Leinwand nimmt und verschwindet. Von der linken Seiten der Leinwand fängt die Morgendämmerung an und es wirkt, als ob gleich die Sonne aufgehen wird. Langsam ist in der Halle leichter Donner, gepaart mit einzelnen, im Takt pulsierenden Bassschlägen zu hören. Auf der Stage bildet sich nun nebelartiger, grüner Rauch, und auf der Leinwand geht auf dem Bild statt der Sonne, ein pulsierendes Kleeblatt über dem Wald auf. Und dann ertönt In der Halle "Catch Your Breath" von CFO$ und der letztjährige Sieger des Ultimate Opportunity Matches und beliebtester Japaner der WFE, Haruto Sato, kommt durch die grün erleuchteten Nebelschwaden in weißer Ringgear und einem weißen Mantel raus, auf dessen Rückseite in smaragdgrüner Farbe ein Schlüssel abgebildet ist, unter dem "The Key You Fear" geschrieben steht. Sato, der um den Hals seinen Schlüssel trägt, begrüßt seine nun buhenden Fans und stellt sich auf der rechten Seite der Stage hin. Direkt darauf kommt auch Sebastian Stone durch den grünen Nebel in seinem schwarzen Laborkittel, dem WFE Television Championship um die Hüften und hämischen Grinsen raus. Die Buhrufe werden noch lauter, was Heisenberg aber eher erheitert. Dann stellt er sich auf die linke Seite der Stage und zusammen Sato dreht er sich um und beide empfangen den Giant Leprechaun, Chilian O'Brien, der heute, zu seinem neuen Entrance Song, in seinem grünen Ringgear und einer schwarzen Lederjacke rauskommt, auf dessen Rücken ein grinsender Skelett-Kobold in typischer Koboldkleidung und neben sich einem Topf voll Gold abgebildet ist. Einzelne Lichtkegel scheinen auf die Soul Hunters, die sich unter lautstarken Buhrufen zunicken. Die Lichtkegel schwenken etwas herum und werden dann zu einem großen, unter dem die Drei dann gemeinsam zum Ring gehen, in den die drei Soul Hunters danach reingehen und die Fäuste in die Luft heben und sich "feiern" lassen.
Als Chilian O’Brien im und die Soul Hunters am Ring stehen, geht in der Halle das Licht aus und lauter Jubel bricht aus, da die Fans wissen, wer hier nun seinen Weg zum Ring machen wird. Für einige Sekunden ist es in der Arena komplett dunkel, bis plötzlich ein großes Feuerwerk auf der Rampe in die Luft geht, welches in blau-weiß-rot, also in den Farben des Union Jacks, gehalten wird und dann auch die ersten Töne von „Concrete Jungle“ ertönen. Von Huntington ist aber immer noch nichts zu sehen, als in der Halle ein lautes Hupen zu hören ist und man neben der Stage sieht, wie ein schwarzer Bentley in die Halle gefahren kommt, in dem Dave Huntington zufrieden lächelnd am Steuer sitzt. Der European Champion parkt neben der Rampe, steigt aus seinem Auto und klettert schnell auf die Motorhaube, löst den Titel von seinen Hüften und reckt ihn, unter ohrenbetäubenden „Dave!“- Chants, die die Einlaufmusik des Mannes aus York übertönen, in die Höhe. Anschließend springt der Master of DDT von der Motorhaube und geht in Richtung des Ringes, während er mit den Fans in den ersten Reihen abschlägt. Am Ring angekommen, steigt Huntington auf den Apron und richtet seinen Blick zuerst auf Haruto Sato und Sebastian Stone, die finster in die Richtung des Briten schauen, bevor dieser sich zum Ring dreht und in die kalten, starrenden Augen von Chilian O’Brien schaut, der sich genau vor dem Apron aufgebaut hat und den Briten nun anstarrt.
Veronica Schütz: „Huntington wird hier einen klaren Nachteil haben. Die Soul Hunters sind auf einer Mission und Stone und Sato werden nicht davor zurückschrecken, für O’Brien einzugreifen.“
Mario Klatt: „Ich bin mir sicher, dass sich Huntington diesem Nachteil bewusst ist und er weiß, wie er dagegen vorgehen muss.“

Die Submission Machine lässt sich davon aber nicht aufhalten in den Ring zu klettern, worauf er auf die Ringecke steigt und sich dort im Schneidersitz hinsetzt, während der Ire ihn nie aus dem Blick lässt. Anschließend übergibt Huntington seinen Titel an den Ringrichter, der ihn in die Höhe streckt, bevor er ihn nach draußen gibt und anschließend den Master of DDT sowie den Giant Leprechaun fragt, ob sie für das Match bereit sind. Der Engländer und der Ire nicken dem Ringrichter beide sofort zu, als Huntington dann auch vom obersten Seil heruntersteigt und die Ringglocke ertönt.

6. Match
European Championship Match
Dave Huntington (c) vs. Chilian O'Brien (w/ Sebastian Stone & Haruto Sato)

Sofort gehen der European Champion und sein Herausforderer aufeinander zu und treffen in der Ringmitte aufeinander, worauf die Beiden nur wenige Zentimeter voneinander getrennt stehen bleiben und sich einen wortlosen Staredown liefern, der noch einmal ersichtlich macht, welche Größen- und Gewichtsvorteile Chilian O’Brien in diesem Match heute hat. Der Ire schaut zu Dave Huntington herunter, der fokussiert nach oben starrt, als sich ein dreckiges Lächeln im Gesicht O’Briens bildet, als er anfängt, leicht auf den Kopf des Engländers zu tätscheln. Huntington scheint dies nicht aus der Fassung zu bringen, der auf einmal auch beginnt, falsch zu lachen, was den Iren zu verwirren scheint, der kurz zu Stone und Sato nach draußen schaut, was der Master of DDT sofort ausnutzt und einen wuchtigen Elbow in Richtung der Leber von Chilian O’Brien setzt. Der Ire stöhnt auf und beugt sich sofort nach vorne, als sich Huntington prompt den Kopf von O’Brien packt und diesen mit einem DDT auf die Matte hämmern möchte. Jedoch kann sich der Giant Leprechaun schwer machen, weshalb Huntington den DDT nicht durchbringen kann, worauf O’Brien schnell um Huntington herumgreift und diesen, als O’Brien sich selbst wieder aufrecht hinstellt, anheben kann. Der Engländer steht parallel zum Boden in der Luft, als der Mann aus Dublin seinen Griff etwas ändert, um Huntington sofort in die Position für den Throw out of Pub Brainbuster zu bringen. Doch gerade als O’Brien Huntington in diese Position bringen will, umgreift der Engländer den Kopf des Iren, macht sich schwer und rollt O’Brien ein. Eins…Zw…Kickout!
Ein schneller Kickout von Chilian O’Brien, der sich auch sofort wieder auf seine Beine rollt, jedoch war Dave Huntington noch etwas schneller auf den Beinen und hat bereits einige Schritte Anlauf genommen, weshalb er schon wieder auf den Iren zugesprintet kommt, abspringt und einen Low Dropkick gegen die Schläfe O’Briens zeigt. Der Kopf des Giant Leprechaun wird schwungvoll nach rechts geschlagen, als auch seine Augen sofort etwas glasig werden und er sich zügig, unter Pfiffen der Fans, aus dem Ring rollt, bevor die Submission Machine nachsetzen kann. O’Brien bleibt auf dem Hallenboden knien, während sich auch Huntington prompt aus dem Ring rollt, um nachsetzen zu können. Als Huntington sich dann gerade O’Brien packen will, kommen die Soul Hunters hinter dem Engländer um den Ring gelaufen, was Huntington bemerkt und sich sofort zu Stone und Sato umdreht. Der Television Champion und der Sieger der Ultimate Opportunity schauen lächelnd in die Richtung des European Champions, der die Beiden finster anschaut und wohl darauf wartet, dass die Beiden etwas starten. Jedoch bleiben Sato und Stone wie angewurzelt stehen, weshalb Huntington nach einigen Sekunden abwinkt und sich Chilian O’Brien zuwenden will, der diese kurze Ablenkung ausnutzen konnte, schon wieder auf den Beinen ist und einen Headbutt gegen den Engländer zeigt! Ein dumpfer Knall geht durch die Halle, der die Wucht von O’Briens Headbutt noch einmal unterstreicht, als Dave Huntington benommen in die Knie geht, während sich auch der Giant Leprechaun seine Stirn reibt und sich erst einmal schütteln muss, ehe er aber relativ schnell wieder zu sich kommt und sieht wie Huntington vor ihm kniet, worauf der Ire den Engländer anhebt und eine Powerbomb auf den Apron zeigt!
Mario Klatt: „Das ist nicht der Start, den Huntington wollte. Das sieht nicht gut für ihn aus.“
Veronica Schütz: „Wie gesagt, Stone und Sato könnten hier die entscheidenden Faktoren sein. Ohne etwas zu tun, haben sie Huntington hier abgelenkt und O’Brien die Möglichkeit gegeben, diese Aktion durchzubringen.“

Sofort gehen laute „Ohhhh!“- Rufe der Fans durch die Halle, die den dumpfen Schlag gehört haben, als Dave Huntington, mit seinem Rücken voraus, auf dem Apron aufgeschlagen ist. Der Mann aus York bleibt auch mit schmerzverzerrtem Gesicht seinen Rücken haltend auf dem Hallenboden liegen, während die Soul Hunters sich gegenseitig anerkennend zunickt, worauf O’Brien den angeschlagenen Dave Huntington packt und ihn prompt in den Ring wirft. Durch den Schwung O’Briens rollt Huntington in die Mitte des Ringes, bleibt dann aber an Ort und Stelle liegen, während er sich seinen Rücken hält, worauf auch der Ire in den Ring steigt, aber nicht direkt in das Cover geht, sondern sich ein weiteres Mal Dave Huntington packt, diesen wieder in eine Powerbombposition hebt und diesmal seinen End of the Rainbow durchbringt! Mit einem lauten Knall schlägt Huntington auf der Matte auf und greift sich prompt wieder an seinen Rücken, während Chilian O’Brien direkt vor ihm sitzen bleibt, seine Beine auf die Schulter Huntingtons legt und so im Cover ist. Eins…Zwei…D…Kickout des European Champions!
Die Fans brechen sofort in laute „Dave!“- Chants aus, während dieser sich nach seinem Kickout sofort wieder an seinen Rücken greift. Chilian O’Brien zuckt nach dem Kickout nur kurz mit den Schultern und richtet sich auch schnell wieder auf, bevor er Dave Huntington in einen Headlock nimmt und ihn daran auf die Beine zieht. Auch beim Aufstehen hält sich der Engländer mit einer Hand an seinem Rücken, was O’Brien auch sieht, worauf dieser ausholt und mit seiner freien Hand wuchtig auf den Rücken Huntington schlägt. Der Master of DDT stöhnt laut auf und muss auch sofort in die Knie gehen, als er aber vom Giant Leprechaun wieder auf die Beine gezogen wird, der anschließend den European Champion mühelos anhebt. Jedoch kann Huntington das Momentum des Anhebens ausnutzen und sich hinter O’Brien fallen lassen kann, worauf er schnell einen Chop Block gegen das Knie Chilian O’Briens zeigen! Der Ire schreit auf, sinkt zu Boden und greift sich sofort sein Bein, während Dave Huntington nicht sofort nachsetzen kann, sondern auch erstmal zu Boden geht und sich seinen Rücken hält. Beide Wrestler bleiben für einige Sekunden am Boden liegen, ehe sich beide Wrestler zu den Seilen rollen, an denen sie sich beide auf die Beine ziehen. Als sie wieder aufrecht stehen, greift sich Huntington nochmals an seinen Rücken, während auch O’Brien noch einmal sein Bein durchschüttelt, als plötzlich Sebastian Stone und Haruto Sato auf den Apron hinter Dave Huntington springen und diesen ablenken wollen. Der European Champion wendet sich schnell zu Stone und Sato, als auch der Ringrichter auf die Beiden zugeht und den Soul Hunters prompt befiehlt, vom Apron zu gehen. Der Television Champion scheint jedoch noch etwas diskutieren zu wollen, während hinter dem Rücken Huntingtons plötzlich O’Brien Anlauf genommen hat, humpelnd auf ihn zu rennt und einen Move zeigen will. Der Master of DDT scheint dies jedoch zu hören, als er im letzten Moment wenige Schritte nach rechts macht, womit er O’Brien ausweichen kann, der dadurch im Vollsprint auf seine Tag Team Partner zuläuft und diese beinahe vom Apron checkt, wobei Stone und Sato noch rechtzeitig vom Apron springen können. Der Ire schaut mit weit aufgerissenen Augen zu Stone und Sato, die ihm beide einen Daumen nach oben strecken, als plötzlich wieder einmal Dave Huntington hinter O’Brien angerannt kommt und einen weiteren Chop Block gegen das bereits angeschlagene Knie O’Briens zeigt!
Der Giant Leprechaun schreit laut auf und greift sich sofort an sein Bein, während Dave Huntington jedoch nicht daran denkt, O’Brien auch nur eine Sekunde zu verschnaufen zu geben, als der Engländer beginnt, auf den Körper des Iren einzutreten. Nach einigen, wuchtigen Tritten beginnt der Mann aus Dublin zu husten, worauf er sein Bein loslässt, um seinen Körper zu decken, auf was Huntington nur gewartet hat, der seinen Fokus sofort auf das Bein O’Briens legt, dieses greift, in die Höhe hebt und einen Snap DDT gegen das Bein des Iren zeigt!
Veronica Schütz: „So aggressiv habe ich Huntington schon lange nicht mehr gesehen.“
Mario Klatt: „Aber so muss er gegen O’Brien vorgehen. So kann er die Vorteile, die O’Brien körperlich hat, ausgleichen.“

Das Bein des Herausforderers dreht sich in einem ungesunden Winkel, während dieser sofort wieder aufschreit und vor Schmerz auf die Matte schlägt. Jedoch hat der Master of DDT seinen beiden Kampfnamen wieder alle Ehre gemacht, da er das Bein des Giant Leprechaun nicht losgelassen hat, das Momentum des DDTs ausnutzt, um O’Brien auf seinen Bauch zu rollen, worauf Huntington in einer fließenden Bewegung eine Kneebar eingeloggt hat! Der großgewachsene Ire verzieht sein Gesicht sofort durch die Schmerzen und fletscht auch prompt seine Zähne, worauf er sich schnell auf den Weg macht, in Richtung der nächstgelegenen Seile zu robben, während Dave Huntington mit seinen Armen mit seiner ganzen Kraft am Bein Chilian O’Briens zieht, worauf er ein Bein verwendet, um damit wild auf Chilian O’Brien einzutreten. Wieder und wieder trifft das Bein den unteren Rücken des Giant Leprechaun, der dadurch auch immer langsamer in die Nähe der Seile robbt, da ihm nun auch sein Rücken mehr und mehr Probleme macht. Dennoch gelingt es ihm, mit den Fingerspitzen nur noch wenige Zentimeter vom Seil entfernt zu sein, als plötzlich die Submission Machine den Griff löst, den ausgestreckten Arm O’Briens packt und damit einen Crossface einloggen will.
Der irische Soul Hunter konnte jedoch noch rechtzeitig das Seil greifen, weshalb der Engländer den Griff lösen muss. Der European Champion löst den angesetzten Crossface auch sofort, richtet sich wieder auf und springt sofort auf den Arm O’Briens, der immer noch im Seil hängt! Das gesamte Gewicht Huntingtons landet auf dem Ellbogen von Chilian O’Brien, weshalb sich sein Ellbogen auch vollkommen verdreht und der Ire noch lauter aufschreit, während er mit seinem unverletzten Arm vor Schmerzen auf die Matte hämmert und danach immer wieder seinen angeschlagenen Arm und sein angeschlagenes Bein hält. Währenddessen scheint Dave Huntington für einen kurzen Moment zu überlegen, was er nun als Nächstes tun will, als er die Ringecke ins Auge fasst, in diese geht und sich in diese kniet und seinen Rücken dehnt, während er wartet, bis Chilian O’Brien wieder auf die Beine kommt. Der Ire scheint große Probleme mit seinem Arm und seinem Bein zu haben, da er für einige Sekunden am Boden bleibt und seinen Arm und sein Bein ausschüttelt, um ein Gefühl in das Bein zu bekommen, ehe er langsam und nur mit einer Hand das Seil greift, worauf er sich mühevoll auf die Beine zieht. Als er wieder steht, dreht sich der Giant Leprechaun langsam wieder in den Ring, in dem Dave Huntington bereits Anlauf genommen hat, auf ihn zu läuft, abspringt und seinen European Uppercut zeigen will. Jedoch kann O’Brien Huntington mit seinem guten Arm in der Luft abfangen und dessen Momentum ausnutzen, um ihn mit einem German Suplex auf die Matte zu schmettern!
Der Master of DDT wird bei seiner Landung wie eine Ziehharmonika zusammengefaltet, als er mit voller Wucht auf seinem Nacken landet und benommen im Ring liegen bleibt, während Chilian O’Brien schwer atmend neben Huntington sitzen bleibt und noch einmal seinen Arm und sein Bein durchschüttelt, ehe er sich langsam wieder auf die Beine drückt. O’Brien will daraufhin Huntington keine Zeit geben, um sich zu erholen, da er sich sofort einen Arm des Engländers packt und ihn daran mühevoll auf die Beine sieht, wo sofort ersichtlich wird, dass der German Suplex dem European Champion schwer zugesetzt hat, da es ihm schwerfällt, stehen zu bleiben, da seine Beine immer wieder nachgeben, während O’Brien noch einmal seinen Arm und sein Bein ausschüttelt, bevor er den Kopf Huntingtons unter seine Achsel klemmt, dessen Arm über seine Schulter legt und ihn dann anheben will, um diesmal seinen Throw out of Pub zeigen zu können. Der Ire will dann den Engländer anheben, als plötzlich das Bein O’Briens nachgibt und der Giant Leprechaun nach vorne fällt. Geistesgegenwärtig gelingt es dem Master of DDT in diesem Moment seine Position zu ändern, den Kopf O’Briens im Fallen zu umgreifen, wodurch er einen Spike DDT zeigen kann! Mit seinem Kopf voraus, landet der Soul Hunter auf der Matte und wirkt schwer benommen, während Dave Huntington den Griff wieder nicht gelöst hat, seinen zweiten Arm unter das Kinn O’Briens bringt, während er auch eine Body Scissors zeigt und so einen Guillotine Choke einloggen kann!
Mario Klatt: „Heute macht Huntington seinen Kampfnamen wirklich alle Ehre. Tolle Kombination vom DDT in die Submission.“
Veronica Schütz: „Ich stimme dir zu, aber auch O’Brien zeigt hier bisher eine tolle Leistung. Auf einem guten Bein und mit einem guten Arm so mit dem European Champion mitzuhalten, ist auch beeindruckend.“

Laute „Tap, Tap, Tap!“- Rufe gehen durch die Halle, während Haruto Sato und Sebastian Stone auf dem Apron trommeln und Chilian O’Brien lautstark zurufen und anfeuern. Der Ire wirkt jedoch noch immer schwer benommen, während Dave Huntington mit seiner ganzen Kraft Druck auf den Hals von O’Brien ausübt, dessen Bewegungen schon sehr schwach sind und er nur noch leicht mit seinen Armen herumwedelt, um sich zu befreien. Nach wenigen Sekunden im Hold scheint dem Giant Leprechaun die Kraft auszugehen, da seine Arme still neben seinen Körper fallen, worauf der Ringrichter sich sofort einen Arm O’Briens packt, diesen anhebt und wieder fallen lässt.
Jedoch kann der Ire seinen Arm nur wenige Zentimeter vor dem Boden in der Luft halten, was Huntington mit einem überraschten Gesicht realisiert, worauf er sofort mehr Druck auf den Hals O’Briens ausübt, der sich in diesem Moment auf ein Knie drücken kann und sich nach vorne fallen lässt, womit er sich in die Seile retten kann, was bei den Fans für laute Pfiffe sorgt, während Sato und Stone außerhalb des Ringes in Jubel ausbrechen. Erschöpft löst Huntington den Guillotine Choke und rollt sich sofort auf den Apron, worauf er die Seile greift, sich an diesen auf die Beine zieht und anschließend langsam auf das oberste Seil steigt. Man merkt dem European Champion an, dass ihm dieses Match bereits einiges abverlangt hat, da er sehr schwerfällig das Seil nach oben steigt. Dennoch gelingt es dem Mann aus York auf das oberste Seil zu kommen und sich aufzurichten, während sich ein vollkommen benommener Chilian O’Brien gerade auf die Beine gedrückt hat und sich in die Richtung von Dave Huntington dreht, der in diesem Moment abspringt und einen Diving Crossbody zeigen will. Jedoch gelingt es dem Iren, wie bei Last Fight, seine Hände rechtzeitig nach vorne auszustrecken, weshalb er Dave Huntington wieder einmal abfangen kann, ihn in einer schnellen Bewegung auf seine Schultern hebt und bevor Huntington weiß was ihm geschieht oder überhaupt reagieren kann, den Pot of Gold durchbringt! Mit einem lauten Knall schlägt Dave Huntington auf der Matte auf und bleibt regungslos im Ring liegen, während Chilian O’Brien, mit schmerzverzerrtem Gesicht, sein Bein haltend und seinen Arm schüttelnd, in das Cover fällt. Eins…Zwei…Dre…KICKOUT!
Mario Klatt: „Huntington befreit sich!!!“
Veronica Schütz: „Was für ein deja-vu. So konnte O’Brien Huntington bei Last Fight eliminieren, aber Huntington scheint sich heute wohl besser auf den Pot of Gold eingestellt zu haben.“

In der allerletzten Sekunde kann der European Champion seine Schulter leicht in die Höhe strecken und seine Titelregentschaft somit am Leben halten, worauf Chilian O’Brien schockiert zum Ringrichter schaut, der nur zwei Finger in die Höhe streckt, als der Giant Leprechaun vollkommen erschöpft von Huntington herunterrollt, neben ihm liegen bleibt und ungläubig mit dem Kopf schüttelt, während er weiterhin seinen Arm und sein Bein ausschüttelt. Nach einigen Sekunden scheint sich O’Brien wieder gefangen zu haben, als er sich an die Seile rollt und sich an diesen auf die Beine zieht, bevor er in die Richtung von Dave Huntington humpelt, der sich seit seinem Kickout nicht mehr bewegt hat. Der Ire beugt sich daraufhin herunter zum Engländer, packt sich einen Arm von ihm, zieht ihn daran auf die Beine und zeigt ein hartes Knie in die Magengrube des European Champions, der sofort laut aufstöhnt und in die Knie gehen muss. Daraufhin greift O’Brien sich Huntington direkt ein weiteres Mal und will ihn anheben, als Huntington plötzlich abspringt, den angeschlagenen Arm O’Briens greift und Double Knees gegen den Arm O’Briens zeigt. Der Ire stöhnt auf und fasst sich direkt an seinen Arm, während er rückwärts in die Ringecke stolpert, worauf Huntington noch einmal tief durchatmet und dann, so schnell er kann, auf den Giant Leprechaun zuläuft, abspringt und wohl einen Stinger Splash zeigen will, als O’Brien sich den Ringrichter neben sich greift, sich selbst aus der Gefahrenzone bringt und den Ringrichter in eben diese bringt, weshalb der Master of DDT den Stinger Splash gegen den Referee zeigt! Der Ringrichter geht sofort zu Boden und bleibt dort regungslos liegen, während Huntington perplex zum Ringrichter schaut und sich kurz um diesen kümmert, ehe er sich wieder dem Geschehen im Ring zuwendet, in dem nun alle drei Soul Hunters stehen, dreckig grinsen und dann auf Dave Huntington losgehen.
Der European Champion hat keine Chance, sich nach diesem langen, harten Match zu wehren oder zu verteidigen, als er von Haruto Sato und Sebastian Stone mit wilden Tritten und Schlägen eingedeckt wird, während Chilian O’Brien im Ring steht und seinen Arm, mit Schmerzen im Gesicht, hält. Der Television Champion und der Sieger der Ultimate Opportunity treten weiter und weiter auf Dave Huntington ein, bis dieser mit leeren, glasigen Augen in der Ringecke sitzt und sich selbst nicht mehr bewegt, worauf Sato und Stone jeweils einen Arm des European Champions packen, ihn auf die Beine und die Richtung von Chilian O’Brien ziehen, worauf die Soul Hunters Dave Huntington gemeinsam anheben und ihre Triple Powerbomb durchbringen!
Veronica Schütz: „Ich habe es gesagt. 3 gegen 1 wird zu viel für Huntington sein.“
Mario Klatt: „So will O’Brien Champion werden? Ich habe gedacht, dass er mehr Respekt vor sich selbst hat.“

Mit einem lauten, dumpfen Schlag prallt Dave Huntington auf der Matte auf und bleibt dort regungslos liegen, während Chilian O’Brien sich einfach nur auf Huntington legt und in das Cover geht, als Haruto Sato und Sebastian Stone sich den Referee packen und versuchen diesen aufzuwecken, während sie ihn bereits neben das Cover legen. Der Ringrichter scheint langsam wieder zu sich zu kommen, als Stone und Sato auch bereits ihre Hände in die Höhe recken und der Ringrichter zählt. Eins…Zwei…Dre… Kurz bevor die Hand des Ringrichters auf die Matte fällt, geht plötzlich das Licht in der Halle aus, was bei den Fans für laute „Ohhhhh!“- Rufe, aber auch große Verwirrung sorgt.
Das Licht bleibt für einige Sekunden aus, weshalb man nur wütende Rufe der Soul Hunters wahrnehmen kann, die sich darüber beschweren, dass das Licht ausgefallen ist und Chilian O’Brien nun der European Champion sein sollte, als diese Rufe aber auf einmal verstummen, da ein Video auf dem Titantron eingespielt wird. Man sieht einen vollkommen dunklen Raum, in dem nur eine alte Lampe hängt, die nur leicht die Mitte des Raumes beleuchtet, während man im Hintergrund eine Person sieht, die an einer Wand gelehnt, in diesem Raum sitzt, einen Hoodie trägt und den Kopf nach unten hängen lässt, weshalb man gar nicht erkennen kann, wer hier sitzt. Dieses Bild sieht man für einige Zeit, bis die im Raum sitzende Person beginnt, leise zu sprechen: „The Demons… They wanted to consume me. They wanted to break me. They wanted to change me. But they failed. They were supposed to be my enemies. But now they are my source of power. WFE-Universum, this is my NEW DAWN!” Mit diesen Worten springt die Person in dem Video auf, hält dabei aber weiter seinen Kopf gesenkt, während sie den Raum verlässt und das Video endet. Weiterhin bleibt jedoch das Licht in der Halle aus, aber die Fans in der Halle scheinen wohl eine Idee zu haben, wer diese Person war, da eine große Unruhe in der Halle ausbricht und das große Flüstern beginnt, als plötzlich „Can’t Stop“ in der Halle erklingt und das Dach des Sportpaleis beinahe abfliegt, da die Fans in ohrenbetäubenden Jubel ausbrechen, als sie diese Musik wieder hören und Dylan Moore auf die Stage tritt!
Der Waliser hat seinen Hoodie tief ins Gesicht gezogen, weshalb man sein Gesicht nicht erkennen kann, wobei man trotzdem sieht, dass er seinen Blick durch die Halle schweifen lässt und die Reaktionen der Fans für einige Sekunden einsaugt, bevor er die Kapuze seines Hoodies vom Kopf reißt und diesen sofort aussieht, worauf man sieht, dass das Gesicht und der Körper des Welsh Warriors an einer Seite in schwarz-rot bemalt ist, als sich Dylan Moore auf den Weg zum Ring macht, was bei den Fans für ohrenbetäubende „Dylan, Dylan, Dylan!“- Chants sorgt.
Mario Klatt: „Dylan Moore ist zurück! Wir haben ihn seit Fantasy Mania nicht mehr gesehen!“
Veronica Schütz: „Und er hat seine Dämonen im Gesicht und am Körper dabei!“

Zügig geht der Waliser zum Ring und steigt auf den Apron, als bereits Sebastian Stone in seine Richtung sprintet. Jedoch ist Moore einen Schritt schneller, springt auf das oberste Seil, springt ab und zeigt seinen Springboard Tornado DDT gegen den Chemiker! Stone knallt mit voller Wucht auf seinen Kopf und bleibt benommen im Ring liegen, während sich Dylan Moore sofort wieder aufrichtet und sich zu Haruto Sato dreht, der ihn nicht attackiert hat, sondern noch immer neben dem verletzten Ringrichter steht und perplex in die Richtung seines größten Rivalen schaut, mit dem der Japaner im vergangenen Jahr bei New Dawn ein großes Match abgeliefert und heute nicht gerechnet hat.
Die Beiden liefern sich einen kurzen Staredown, als sich auch Dave Huntington und Chilian O’Brien wieder auf die Beine gekämpft haben. Huntington stellt sich neben Dylan Moore, während O’Brien sich neben Sato aufstellt, worauf Huntington und Moore sich kurz anschauen, zunicken und dann auf O’Brien und Sato losgehen, als ein wilder Schlagabtausch zwischen den vier Männern ausbricht. Nach einigen Sekunden, gelingt es Moore gegen Sato die Oberhand zu gewinnen, worauf er einen Spinning Back Kick in die Magengrube des Japaners zeigt, der laut aufstöhnt und in die Knie gehen muss, worauf Moore einige Schritte zurückmacht, Anlauf nimmt und seinen End of the Road durchbringt! Sato landet ungebremst auf seinem Kopf und bleibt regungslos im Ring liegen, was auch Chilian O’Brien wahrnimmt, der deswegen kurz zu Moore herüberschaut, als Huntington dies sofort ausnutzt, ihm auf den Rücken springt, sich nach hinten fallen lässt und den Third Degree einloggen kann! Sofort kümmert sich Dylan Moore um den Ringrichter, weckt ihn auf und positioniert ihn neben der Submission, während Moore sich und Sato aus dem Ring rollt, als der Ire im Aufgabegriff von Dave Huntington langsam das Bewusstsein verliert und ihm nichts anderes übrigbleibt, als aufzugeben!

Sieger via Submission und weiterhin European Champion: Dave Huntington

„Concrete Jungle“ ertönt und die Fans brechen in ohrenbetäubenden Jubel aus, während Dave Huntington vollkommen erschöpft den Aufgabegriff löst und müde im Ring liegen bleibt. Der Engländer bleibt für einige Sekunden im Ring liegen, ehe er sich langsam an die Seile rollen kann und sich so auf die Beine zieht. Währenddessen ist Dylan Moore einmal um den Ring gegangen und hat den European Championship Titel aus der Timekeeper Area geholt, worauf sich der Waliser in den Ring rollt und sich in die Mitte des Ringes stellt, als sich Dave Huntington zu ihm dreht. Moore schaut fokussiert auf den European Championship und scheint nicht zu realisieren, dass Dave Huntington vor ihm steht und Moore verdutzt anschaut, als der Welsh Warrior seinen Blick vom European Championship löst und zu Dave Huntington schaut, dem er anschließend den Titel über die Schulter legt, noch zweimal leicht auf den Titel schlägt und daraufhin Huntington zunickt, worauf Moore aus dem Ring rollt, mit den Fans abschlägt und die Halle verlässt. Neben dem Ring schauen die Soul Hunters wütend zwischen Dave Huntington und Dylan Moore hin und her, bis sie sich selbst langsam aufrappeln und die Halle verlassen, womit der European Champion die letzte Person in der Halle ist. Huntington rollt sich daraufhin aus dem Ring, geht eine Runde durch die Arena, um mit den Fans abzuschlagen, ehe auch er sich auf den Weg aus der Halle macht, aber auf der Stage noch einmal umdreht und, unter dem Jubel der Fans, seinen Titel ein letztes Mal in die Höhe reckt, womit New Dawn off-air geht.
 
Zuletzt bearbeitet:

GoToSleep

Main Event
Wie gestern schon angekündigt, hier ein paar Worte zum ersten PPV des Jahres von meiner Seite aus.
Die Vorfreude war groß und die Card war wie immer sehr stark. Danke an alle Writer und das ganze Team für eure tolle Arbeit!

Tag Team Match
The Luchapanese Style Pirates (Rey Fantasma & Sasuke) vs. Payne Brothers (Harry Payne & Oliver Payne)

Der Opener zwischen den beiden Teams, die im Halbfinale des Strawhats Cup ausgeschieden sind. Gutes Match mit guten Tempo und schönen Spots. Die Payne Brothers waren etwas dominanter, aber die Pirates haben immer wieder gut zurückgeschlagen und sich nicht aufgegeben. Am Ende dann aber ein Sieg der etwas erfahreneren Payne Brothers. Schade für die Pirates, ich hätte es ihnen wirklich gegönnt. Aber ihre Zeit wird noch kommen. Mal schauen, ob sich die Payne Brothers langsam wieder ins Titelgeschehen zurückkämpfen können.

Television Championship Match
Sebastian Stone (c) (w. Haruto Sato und Chilian O’Brien) vs. Pharao Ibrahim

Dann das Match um die Television Championship, natürlich mein persönliches Highlight. Zunächst mal Danke für diese coole Entrance von Stone, hat mir sehr gut gefallen. Das Match dann ebenso. Wie auch schon bei Match 1 war das Tempo zwischendurch hoch, gut gefallen hat mir aber vor allem, dass die beiden unterschiedlichen Stile schön zur Geltung gekommen sind. Lange Zeit wars auch ein fairer Kampf, bis dann O’Brien kurz mal für eine Ablenkung sorgt. Das Ende war dann dramatisch und ein offener Schlagabtausch von beiden. Das Finish folgt dann via Roll Up, wobei Stone nicht ganz fair vorgeht. Damit Titelverteidigung Nummer 1 für meinen Char! Sehr geil! Das Ende könnte für eine Fortsetzung der Fehde zwischen beiden bedeuten! Nach dem Match macht ausgerechnet BJ Black dann den Safe für den Pharao!! Sehr überraschend, aber gar nicht mal so aus der Luft gegriffen bei deren Vorgeschichte :D Bin gespannt auf die nächsten Wochen!

Singles Match
Marten Jefferson vs. Slash

Es folgt das zweite sehr kurzfristig angesetzte Match. Slash attackiert in typischer Slash Manier Jefferson schon vor dem Match mit einem Stuhl, was diesen aber kaum kümmert :D Das Match selber war dann genau das, was man erwarten durfte. Beide sind nur darauf aus, ihren Gegner zu zerstören. Das Match findet größtenteils außerhalb des Rings oder auf dem Apron statt, was zu vielen brutalen Aktionen führt. Das Ende passt gut ins Bild, Slash will hier gar nicht den Sieg, sondern Jefferson einfach nur kaputt machen. Double Countout passt, genauso die Attacke von Slash im Anschluss durch den Tisch und mit dem Stuhl. Ich denke, es gibt ein zweites Match mit Hardcore Stipulation. Mir interessiert trotzdem noch, warum Slash Jefferson überhaupt bei Unleashed attackiert hat.

Demonic Strawhats Cup Finale
Mantis & John Marsten vs. Fantastic Beasts (Coby Jordan & Stephen Foxx)

Dann das mit Spannung erwartete Finale im Strawhats Cup. Was ein irres Match! Beide Teams mit tollen Aktionen, Jordan und Foxx mit einem fast schon für beide typischen dramatischen Match mit irren Comebacks und großer Mentalität, sehr geil! Das Finish war super geschrieben, auch mit dem Easteregg zum Match zwischen Foxx und Mantis bei Last Fight 2020. Coby Jordan für mich Man of the Match, ganz groß vom Big Wolf! Damit dürfen Foxx und Jordan die Tag Team Champs herausfordern, die während dem Match aber noch eine Open Challenge für die kommende Unleashed Show angekündigt haben. Ich gehe da aber von einem Sieg aus und einem Aufeinandertreffen von den Golden Boys und den Fantastic Beasts bei Agony of Choice.
Highlight ist aber ganz klar die Geschichte, die zwischen Marsten und Mantis erzählt wird. Es ist nur noch eine Frage der Zeit, bis hier der Turn erfolgt.

Triple Threat Number One Contender Match
Houston vs. Ruthless John Grant vs. Willie McStorm (w/ Coach)

Es folgt der Co Main Event um den #1 Contender Spot gegen Darius Xander. Auch dieses Match hat überzeugt und sehr viel Spaß gemacht. Alle drei wurden gut dargestellt und durften einiges zeigen. Highlights waren natürlich die Attacken von McStorm mit dem Baseballschläger, aber auch die Powerbomb von Grant gegen McStorms Manager :D Ansonsten wars eigentlich ein typisches Triple Threat Match. Viel Aktion, viele Konter und ein spannendes Match. Houston als Sieger ist die richtige Wahl, er wartet ja schon lange auf seinen Titleshot. Nun bekommen wir also das Match gegen Xander und hier sehe ich die Chance auf einen Titelwechsel. Vielleicht ja auch durch Cash In von Sato :D McStorm und Grant sollten nun erstmal raus sein aus dem Titelgeschehen.

European Championship Match
Dave Huntington (c) vs. Chilian O'Brien (w/Sebastian Stone & Haruto Sato)

Zum Abschluss dann der Main Event um die European Championship! Was ein Match! Ein kranker Schlagabtausch zwischen beiden, die es sich ordentlich gegeben haben. Es wird eine tolle Matchgeschichte erzählt, beide attackieren gezielt Körperteile des Anderen, um diesen zu schwächen. Dazu natürlich die Eingriffe von Stone und Sato, die Huntington damit enorme Probleme bereiten. O’Brien wird aber auch so sehr stark dargestellt. Das Ende ist dann der Wahnsinn. O’Brien hat eigentlich gewonnen, Dylan Moore kehrt aber zurück und rettet Huntington den Titel und sorgt am Ende auch dafür, dass O’Brien abklopfen muss… Huntington damit weiter Champion! Krass! Match of the Night für mich! Ich glaube die Fehde ist noch nicht vorbei, aber es scheint wohl eher in Richtung Huntington vs Dylan Moore zu gehen…

Match des Abends: Huntington vs O’Brien
Segment des Abends: -
Superstar des Abends: Dylan Moore
OMG-Moment des Abends: Return von Dylan Moore
Gesamtnote: 1+
 
Oben