Offizielle setzen große Hoffnungen in Matt Riddle – Weiterer NXT-Star vor Wechsel ins Main Roster? – Im "cineastischen Stil": Main Event von "Takeover: In Your House" wurde bereits aufgezeichnet – 2 Titelmatches angekündigt – "WWE Backstage" Ratings

JME

Grumpy Professor
Teammitglied
- Der Wechsel von Matt Riddle von NXT zu Smackdown wurde bei der gestrigen Ausgabe von "Friday Night Smackdown" offiziell mit einer Vignette bestätigt. Aktuell ist noch unklar, wann der ehemalige UFC-Star sein Debüt feiern wird, allerdings berichtet WrestleVotes, dass die Offiziellen sehr große Hoffnungen in den 34-jährigen setzen.

- Laut Informationen von WrestleTalk soll mit Dominik Dijakovic ein weiterer NXT-Star unmittelbar vor seinem Wechsel von NXT zu RAW oder Smackdown stehen. Seit den NXT-Tapings am 29. April (ausgestrahlt am 6. Mai) wurde Dijakovic nicht mehr bei NXT eingesetzt.

- Für die "Friday Night Smackdown"-Ausgabe in der kommenden Woche wurde bisher ein Match um die WWE Women's Tag Team Championship zwischen Alexa Bliss & Nikki Cross und Sasha Banks & Bayley, sowie eine "Special Warning" von The Miz & John Morrison an WWE Universal Champion Braun Strowman vor ihrem 2-on-1 Handicap Titelmatch bei "WWE Backlash" angekündigt.

- Das Finale im Turnier um die vakante WWE Intercontinental Championship zwischen AJ Styles und Daniel Bryan wird in zwei Wochen, am 12. Juni 2020 bei "Friday Night Smackdown" über die Bühne gehen.

- Der Main Event von "NXT Takeover: In Your House" zwischen NXT Champion Adam Cole und Velveteen Dream wurde in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag aufgezeichnet. Es wird sich um ein Match im "cineastischen Stil" handeln, wie zuletzt bereits das Boneyard Match, Tommaso Ciampa vs. Johnny Gargano bei NXT, oder die Money in the Bank Ladder Matches. Laut Sean Ross Sapp von Fightful.com wurde das Match auf dem Gelände der Full Sail University aufgezeichnet und der Ring war von den Autos der NXT-Talente umgeben. Die Dreharbeiten liefen bis 1:30 Ortszeit am Donnerstagmorgen.

- "WWE Backstage" auf Fox Sports 1 wurde in dieser Woche von durchschnittlich 125.000 Zuschauern gesehen. In der US-Hauptzielgruppe (Männer und Frauen im Alter von 18 bis 49 Jahren) erzielte man ein Rating von 0,05 Punkten, dies reichte für Platz 115 unter den Top 150 der meistgeschauten Sendungen im US-Kabelfernsehen am Dienstag. In der Vorwoche war man nicht in den Top 150 der meistgeschauten Sendungen im US-Kabelfernsehen am Dienstag platziert, sodass keine Zahlen bekannt wurden.
 
  • Like
Wertungen: SVK

thankukindsir

Upper Card
Ich mag Double D sehr gerne. Das letzte Takeover Match gegen Lee war überragend. Auch so ist DD einer der besten für seine Größe und Statur.

Bei ihm könnte ich mir sogar vorstellen, dass er bei RAW oder SD angemessen gepusht wird. Eben wegen seiner Statur. Es ist ja bekannt, dass Vince eher ein Fan der großen Jungs ist. Da würde es mal den richtigen treffen.
 

K1abauter

Main Event
Ahja. Große Erwartungen aber kein genauer Plan und schon ein zweiter in der Pipeline nach oben. Viel Glück den beiden...

Ansonsten: Verstehe das Booking bei WWE nicht recht. Man hat zwei Titel, die neue bzw. interimistisch vergeben werden und es steht ein PPV und ein TakeOver an und bei beiden bringt man das Match vorher?! Wieso?

Velveteen dream vs. Adam Cole interessiert mich Null.
 

AnDerTheker

555-Nase
Sind jetzt aber nicht gerade die besten Beispiele für gescheiterte WWE-Hoffnungsträger, wenn du Leute wie Balor, Andrade, Big E oder Nakamura aufzählst.
Bei Big E gebe ich dir recht, der ist zwar ein Clown, aber innerhalb der erbärmlichen Tag Team Division gehört er immerhin zu den am meisten gepushten Teams.
Balor und Nakamura hatten einen Run, danach wurden sie ziemlich fallen gelassen und dümpeln in der Midcard rum, für beide eigentlich zu wenig.
 

Dexter

Klabautergang
Sind jetzt aber nicht gerade die besten Beispiele für gescheiterte WWE-Hoffnungsträger, wenn du Leute wie Balor, Andrade, Big E oder Nakamura aufzählst.
Ich finde die sogar sehr gut. Bis auf evtl. Big E, der in der unbedeutenden Tag Team-Division immerhin erfolgreich ist, sind das alles Wrestler, die in der Bedeutungslosigkeit der Midcard im Singles-Bereich untergegangen sind. Balor ist sogar das perfekte Beispiel. Der ist nicht einmal mehr im Main Roster, so sehr wurde der fallen gelassen.
 

Phrose

Undercard
Bei Big E gebe ich dir recht, der ist zwar ein Clown, aber innerhalb der erbärmlichen Tag Team Division gehört er immerhin zu den am meisten gepushten Teams.
Balor und Nakamura hatten einen Run, danach wurden sie ziemlich fallen gelassen und dümpeln in der Midcard rum, für beide eigentlich zu wenig.
Bei Nakamura versteh ich das sogar. Der Typ ist ein noch größerer Clown als Big E.


Generell: Warum dauert das so lange, bis fertig gedreht wurde? 01:30 Uhr nachts ist ziemlich spät und da ist doch auch keiner mehr körperlich fit...
 
Bei Nakamura versteh ich das sogar. Der Typ ist ein noch größerer Clown als Big E.


Generell: Warum dauert das so lange, bis fertig gedreht wurde? 01:30 Uhr nachts ist ziemlich spät und da ist doch auch keiner mehr körperlich fit...
Nakamura war bei NJ großartig.

Vermutlich wurden Spots verfach gedreht, weil sie verbotch oder verändert wurden.
 

ApexViperPredator

Main Event
Nakamura war bei NJ großartig.
Fast jeder der genannten war vor dem klassischen MR großartig.
Was hab ich Big E als NXT Champion gefeiert. Kaum im MR interesse verloren.
Prince Devitt, wenn auch nicht in ring der beste, war aber als Gründungsmitglied des BC genial.
Andrade "Cien" Almas, oder als La Sombra? Nehm ich. "Nur" Andrade? Gähn.
Ricochet... Bei NJPW in, wie ich finde, einem modernen Klassiker gegen Ospreay gewesen, bei Lucha Underground eine DER Figuren der erste Staffel. Und heute? Meh.
Apollo Crews ist nicht mal 10% von dem was Uhaa Nation war, meiner Meinung nach.
Und Nakamura? Das ist wohl die größte Schande die WWE in den letzten 4 Jahren getrieben hat. Einen der besten Wrestler der Welt, 2015 immerhin noch im Match des Jahres gegen Tanahashi, so darzustellen, ist eine Frechheit. Er muss nicht mal ganz oben mitspielen, aber alleine die Darstellung ist unterirdisch scheiße.

Für mich persönlich ist ganz klar, dass WWE ihre Worker, die Charaktere, schlechter als besser macht.
 
Fast jeder der genannten war vor dem klassischen MR großartig.
Was hab ich Big E als NXT Champion gefeiert. Kaum im MR interesse verloren.
Prince Devitt, wenn auch nicht in ring der beste, war aber als Gründungsmitglied des BC genial.
Andrade "Cien" Almas, oder als La Sombra? Nehm ich. "Nur" Andrade? Gähn.
Ricochet... Bei NJPW in, wie ich finde, einem modernen Klassiker gegen Ospreay gewesen, bei Lucha Underground eine DER Figuren der erste Staffel. Und heute? Meh.
Apollo Crews ist nicht mal 10% von dem was Uhaa Nation war, meiner Meinung nach.
Und Nakamura? Das ist wohl die größte Schande die WWE in den letzten 4 Jahren getrieben hat. Einen der besten Wrestler der Welt, 2015 immerhin noch im Match des Jahres gegen Tanahashi, so darzustellen, ist eine Frechheit. Er muss nicht mal ganz oben mitspielen, aber alleine die Darstellung ist unterirdisch scheiße.

Für mich persönlich ist ganz klar, dass WWE ihre Worker, die Charaktere, schlechter als besser macht.
Prince Devitt fand ich immer super und auch bei NJPW richtig Stark.
Uhaa Nation hab ich leider nie außerhalb von WWE gesehen.
Bei Ricochet, Almas und Big E muss ich sagen, das ich nicht der größte fan bin. Grade Ricochet gibt mir relativ wenig.
 

K1abauter

Main Event
@AnDerTheker, @Dexter: Ging mir mehr darum, dass sie nicht die klassischen Beispiele sind, wo im Vorfeld gesagt wurde sie werden das große Ding und dann lies man sie fallen.

Big E zum Beispiel wurde bei NXT von Witzfigur Bo Dallas besiegt und sein Aufstieg ins Main Roster war es der Kumpel von AJ Lee und Lakai von ihrem Typen Ziggler zu sein. War jetzt nicht so, dass er groß hätte sein sollen und Vince dann die Lust an ihm verloren hat, wie bei so vielen anderen (bspw. eben der auch genannte Apollo Crews).

Finn Balor wird mir persönlich auch viel zu schnell in diese Schublade gesteckt, ohne, dass man mal nachdenkt, was denn wirklich zu seinem Niedergang führte. Er hatte schlicht Pech und verletzte sich. Einen größeren Raketen-Rucksack an die Spitze hat man in den letzten Jahren wohl keinem umgeschnallt als ihm. In drei Matches zum World Champion von RAW. Und dann kam halt die Verletzung, nach der er nicht mehr derselbe war und die Situation halt auch eine andere war. Zumal er ja auch nicht zu NXT geschickt wurde, weil er im Main Roster nix verloren hat, sondern um NXT zu pushen. Zeigt ja auch seine Positionierung bei NXT, dass er nicht einfach nach unten durchgerutscht ist...

Andrade sehe ich ehrlich gesagt auch nicht, wo er in diese Kategorie fällt. Natürlich fällt er in die Kategorie derer, die deutlich mehr Potential haben und auch World Champion sein könnten. Er wurde aber halt nie so dargestellt (auch bei NXT zum Großteil nicht btw.), sondern startete im Main Roster als Midcard-Guy und ist das bis heute geblieben...

The Club ist dann auch so ein Thema, wo wir vermutlich nicht auf einen Nenner kommen werden. Ich hab es ja schon oft gesagt, die beiden wurden (nicht von der darstellung (Eier-Witze und Co.), aber von der Card-Position her) richtig eingesetzt. Eben als eins von vielen Tag Teams, das auch mal den Titel hält und als Supporting Act eines Main Eventer fungiert. Genau diese Rolle spielten sie auch als Mitglieder von "Bullet Club" in Japan.

Und Nakamura ist halt auch so ein Fall, den ich nicht verstehe. Nakamura hatte bei WWE genau ein einziges Match, das an seine Top-Matches in Japan hinkam und das war sein allererstes Match gegen Sami Zayn. Alles was danach kam reichte nicht mehr an dieses Match ran und seine beiden NXT Title Runs waren eine Katastrophe. Überlegt mal, was euch zu Nakamuras Run(s) einfällt, außer dass es zwei waren? Mir persönlich nicht besonders viel, da war weder ein Highlight-Match, noch ein Moment, oder sonstwas dabei... Also auch hier verstehe ich nicht, warum er ein Paradebeispiel für einen Abfall im Main Roster sein sollte. Würde sogar behaupten dass es Main Roster Matches gab, die besser als seine Matches als NXT Champion waren...

Nur umso nochmal klar zustellen:
Als Liste an Beispielen von Leuten, die im Main Roster unter ihren Top-Leistungen bleiben gehe ich völlig konform mit der Liste (und würde sie noch um so manche Person erweitern wollen...) Was ich halt nicht sehe ist, dass diese Leute alle groß waren (bei NXT) oder groß gestartet sind und dann im Main Roster fallen gelassen worden wären.
 

K1abauter

Main Event
Generell: Warum dauert das so lange, bis fertig gedreht wurde? 01:30 Uhr nachts ist ziemlich spät und da ist doch auch keiner mehr körperlich fit...
Steht ja nirgends wann begonnen wurde und es war halt ein Nachtdreh. Wenn man da wirklich absolute Finsternis haben will, dann wird's so lange auch wieder nicht gedauert haben...
 

AnDerTheker

555-Nase
@AnDerTheker, @Dexter: Ging mir mehr darum, dass sie nicht die klassischen Beispiele sind, wo im Vorfeld gesagt wurde sie werden das große Ding und dann lies man sie fallen.

Big E zum Beispiel wurde bei NXT von Witzfigur Bo Dallas besiegt und sein Aufstieg ins Main Roster war es der Kumpel von AJ Lee und Lakai von ihrem Typen Ziggler zu sein. War jetzt nicht so, dass er groß hätte sein sollen und Vince dann die Lust an ihm verloren hat, wie bei so vielen anderen (bspw. eben der auch genannte Apollo Crews).

Finn Balor wird mir persönlich auch viel zu schnell in diese Schublade gesteckt, ohne, dass man mal nachdenkt, was denn wirklich zu seinem Niedergang führte. Er hatte schlicht Pech und verletzte sich. Einen größeren Raketen-Rucksack an die Spitze hat man in den letzten Jahren wohl keinem umgeschnallt als ihm. In drei Matches zum World Champion von RAW. Und dann kam halt die Verletzung, nach der er nicht mehr derselbe war und die Situation halt auch eine andere war. Zumal er ja auch nicht zu NXT geschickt wurde, weil er im Main Roster nix verloren hat, sondern um NXT zu pushen. Zeigt ja auch seine Positionierung bei NXT, dass er nicht einfach nach unten durchgerutscht ist...

Andrade sehe ich ehrlich gesagt auch nicht, wo er in diese Kategorie fällt. Natürlich fällt er in die Kategorie derer, die deutlich mehr Potential haben und auch World Champion sein könnten. Er wurde aber halt nie so dargestellt (auch bei NXT zum Großteil nicht btw.), sondern startete im Main Roster als Midcard-Guy und ist das bis heute geblieben...

The Club ist dann auch so ein Thema, wo wir vermutlich nicht auf einen Nenner kommen werden. Ich hab es ja schon oft gesagt, die beiden wurden (nicht von der darstellung (Eier-Witze und Co.), aber von der Card-Position her) richtig eingesetzt. Eben als eins von vielen Tag Teams, das auch mal den Titel hält und als Supporting Act eines Main Eventer fungiert. Genau diese Rolle spielten sie auch als Mitglieder von "Bullet Club" in Japan.

Und Nakamura ist halt auch so ein Fall, den ich nicht verstehe. Nakamura hatte bei WWE genau ein einziges Match, das an seine Top-Matches in Japan hinkam und das war sein allererstes Match gegen Sami Zayn. Alles was danach kam reichte nicht mehr an dieses Match ran und seine beiden NXT Title Runs waren eine Katastrophe. Überlegt mal, was euch zu Nakamuras Run(s) einfällt, außer dass es zwei waren? Mir persönlich nicht besonders viel, da war weder ein Highlight-Match, noch ein Moment, oder sonstwas dabei... Also auch hier verstehe ich nicht, warum er ein Paradebeispiel für einen Abfall im Main Roster sein sollte. Würde sogar behaupten dass es Main Roster Matches gab, die besser als seine Matches als NXT Champion waren...

Nur umso nochmal klar zustellen:
Als Liste an Beispielen von Leuten, die im Main Roster unter ihren Top-Leistungen bleiben gehe ich völlig konform mit der Liste (und würde sie noch um so manche Person erweitern wollen...) Was ich halt nicht sehe ist, dass diese Leute alle groß waren (bei NXT) oder groß gestartet sind und dann im Main Roster fallen gelassen worden wären.
Eben, Balor hatte einen Raketenstart und wurde dann aufgrund einer Verletzung fallen gelassen. Wie lang war er wieder fit und musste auf eine Chance warten "seinen" Titel wieder erobern zu können? Nach seiner Verletzung wurde Balor fallen gelassen und dümpelte seitdem eigentlich nur in der Midcard rum. Scheiße, der hätte fast gegen Wyatt als Dragqueen antreten müssen.
Vom potentiellen Topstar zum Midcarder ist doch genau das, was man bei Riddle zu erwarten hat. Vermutlich er vom Midcarder zu Geek.

Nakamura wurde über Wochen und Monate angekündigt. Hat der nicht beim PPV debütiert und für diesen PPV das Poster allein ausgefüllt? Kann sein, dass ich das falsch in Erinnerung habe, aber auf jeden Fall wurde er als absoluter Topstar präsentiert, gewann den Royal Rumble und wurde dann fallen gelassen.
Wenn man schon bei NXT unzufriedene war, hätte man ihn ja auch anders ins Mainroster einführen können.

Sowohl Balor als auch Nakamura wurden als heißer Scheiß hochgezogen und dann ins Mittelmaß abgeschoben.
 

thankukindsir

Upper Card
Wenn ich mich richtig erinnere hat Nakamura einen Move gegen Cena gebotched und seitdem ging es bergab. Ich behaupte zumindest mal so etwas gelesen zu haben.

Er ist halt nicht Nia Jax 😅

Und Balor habe ich lieber in der Upper Card und im Main Event bei NXT. Für mich hat sich das nicht als Rückschritt angefühlt als er zurück ist. Im Gegenteil
 

Skinwalker

Jobber
Wenn ich mich richtig erinnere hat Nakamura einen Move gegen Cena gebotched und seitdem ging es bergab. Ich behaupte zumindest mal so etwas gelesen zu haben.
Das war aber auch zugegeben einer der heftigsten Botches, an die ich mich so erinnern kann. Der hätte Cena damit echt umbringen können. Darüber hinaus hat er auch Aries fast ein Auge gekostet. Finde es total verständlich, einem solchen Wrestler nicht die Möglichkeit geben zu wollen, deine ganzen Stars umzubringen. :D Dass Jax eine Sonderbehandlung bekommt, ist natürlich traurig, aber macht es nicht weniger verständlich, falls Nakamura deswegen tatsächlich degradiert wurde.
 

ApexViperPredator

Main Event
Wenn ich mich richtig erinnere hat Nakamura einen Move gegen Cena gebotched und seitdem ging es bergab. Ich behaupte zumindest mal so etwas gelesen zu haben.

Er ist halt nicht Nia Jax 😅

Und Balor habe ich lieber in der Upper Card und im Main Event bei NXT. Für mich hat sich das nicht als Rückschritt angefühlt als er zurück ist. Im Gegenteil
Ich argumentiere jetzt mal für mich mit:
Nicht jeder der genannten ist permanent schlecht eingesetzt worden, nicht jeder MUSS so gut eingesetzt worden, wie er in seiner alten Liga eingesetzt wurde. Das ist ganz klar.
Aber: Keiner, der von einer anderen Liga kommt, und dort als Star galt, ist für mich bei WWE noch der Star der er vorher war. Nakamura bei NJPW ist ein 10.000 mal größerer Star gewesen als in den letzten 4 Jahren.
Das gleiche bei so ziemlich allen anderen, zumindest die, die ich verfolgt habe.
Auch wirken die Darstellungen, völlig gleich welcher Cardregion der besagte Wrestler angehört, schwächer, schlechter, missratener als die aus anderen Ligen.
Ich fand Coles ROH Titelruns summa sumarum spannender "besser" als alles was er bei NXT gezeigt hat, obwohl Cole DAS NXT Aushängeschild derzeit ist. Aber das was er, wie eben viele andere auch, eben bei WWE zeigt oder zeigen darf/soll, entspricht nicht dem was er meiner Meinung nach sein könnte.

ich würde Prince Devitt immer über jede Variante von Finn Balor bevorzugen, nicht wrestlerisch zwangsläufig, sondern vom Appeal her. Und WWE schafft es, für mich, nicht dass die Stars, die anders wo Top Namenw aren auch weiterhin interessant zu halten, stattdessen kühlen sie recht schnell ab.

Und natürlich haben, meiner Ansicht nach, viele ein besseres Standing innerhalb der WWE verdient, wenn man sich ihre Karrieren all over anschaut. Dann würden Leute wie Mahal, Strowmann oder Wyatt nicht im Ansatz da stehen, wo sie stehen.
 
Ich argumentiere jetzt mal für mich mit:
Nicht jeder der genannten ist permanent schlecht eingesetzt worden, nicht jeder MUSS so gut eingesetzt worden, wie er in seiner alten Liga eingesetzt wurde. Das ist ganz klar.
Aber: Keiner, der von einer anderen Liga kommt, und dort als Star galt, ist für mich bei WWE noch der Star der er vorher war. Nakamura bei NJPW ist ein 10.000 mal größerer Star gewesen als in den letzten 4 Jahren.
Das gleiche bei so ziemlich allen anderen, zumindest die, die ich verfolgt habe.
Auch wirken die Darstellungen, völlig gleich welcher Cardregion der besagte Wrestler angehört, schwächer, schlechter, missratener als die aus anderen Ligen.
Ich fand Coles ROH Titelruns summa sumarum spannender "besser" als alles was er bei NXT gezeigt hat, obwohl Cole DAS NXT Aushängeschild derzeit ist. Aber das was er, wie eben viele andere auch, eben bei WWE zeigt oder zeigen darf/soll, entspricht nicht dem was er meiner Meinung nach sein könnte.

ich würde Prince Devitt immer über jede Variante von Finn Balor bevorzugen, nicht wrestlerisch zwangsläufig, sondern vom Appeal her. Und WWE schafft es, für mich, nicht dass die Stars, die anders wo Top Namenw aren auch weiterhin interessant zu halten, stattdessen kühlen sie recht schnell ab.

Und natürlich haben, meiner Ansicht nach, viele ein besseres Standing innerhalb der WWE verdient, wenn man sich ihre Karrieren all over anschaut. Dann würden Leute wie Mahal, Strowmann oder Wyatt nicht im Ansatz da stehen, wo sie stehen.
Für mich war AJ Styles bei NJPW auch ein deutlich größerer Star als bei WWE.
 
  • Like
Wertungen: SVK

K1abauter

Main Event
Ich argumentiere jetzt mal für mich mit:
Nicht jeder der genannten ist permanent schlecht eingesetzt worden, nicht jeder MUSS so gut eingesetzt worden, wie er in seiner alten Liga eingesetzt wurde. Das ist ganz klar.
Aber: Keiner, der von einer anderen Liga kommt, und dort als Star galt, ist für mich bei WWE noch der Star der er vorher war. Nakamura bei NJPW ist ein 10.000 mal größerer Star gewesen als in den letzten 4 Jahren.
Das gleiche bei so ziemlich allen anderen, zumindest die, die ich verfolgt habe.
Auch wirken die Darstellungen, völlig gleich welcher Cardregion der besagte Wrestler angehört, schwächer, schlechter, missratener als die aus anderen Ligen.
Ich fand Coles ROH Titelruns summa sumarum spannender "besser" als alles was er bei NXT gezeigt hat, obwohl Cole DAS NXT Aushängeschild derzeit ist. Aber das was er, wie eben viele andere auch, eben bei WWE zeigt oder zeigen darf/soll, entspricht nicht dem was er meiner Meinung nach sein könnte.

ich würde Prince Devitt immer über jede Variante von Finn Balor bevorzugen, nicht wrestlerisch zwangsläufig, sondern vom Appeal her. Und WWE schafft es, für mich, nicht dass die Stars, die anders wo Top Namenw aren auch weiterhin interessant zu halten, stattdessen kühlen sie recht schnell ab.

Und natürlich haben, meiner Ansicht nach, viele ein besseres Standing innerhalb der WWE verdient, wenn man sich ihre Karrieren all over anschaut. Dann würden Leute wie Mahal, Strowmann oder Wyatt nicht im Ansatz da stehen, wo sie stehen.
Alles korrekt, nur darum ging's doch gar nicht...
 

ApexViperPredator

Main Event
Alles korrekt, nur darum ging's doch gar nicht...
Ne, ist mir schon klar, es ging darum ob man die genannten Namen als "zukünftige" Topstars sieht und ob sie dann fallen gelassen wurden, und ob Matt Riddle, Dijakovic und potenzielle weitere NXTler das gleiche Schicksal ereilen könnten, wie einige Kollegen vor ihnen.
Du hast dann damit argumentiert, wie du es gesehen hast, und festgestellt, das dies nicht für alle genannten Namen zutreffen würde.

Mein Punkt war, fairerweise nicht ganz Kontext, aber, dass sie ligenübergreifend "fallen" gelassen wurden. Sprich, dass Topstar Nakamura bei NJPW nur noch Midcarder bei WWE ist, ungeachtet seiner Leistungen, er aber theoretisch mehr sein könnte, wenn man es wollte.
Auch verglichen mit seinem NXT Run, wo er an der Spitze stand, ist es ein potenzieller Abstieg, während immer mal wieder Wrestler die bei NXT Midcarder oder gar keine große Relevanz besessen haben, eine ehe positiverere Rolle bekommen haben. Braun Strowman und zu teilen auch Corbin fallen mir da am schnellsten ein.
Du hattest das Beispiel Nakamura gebracht, ich sehe dahingehend schon dass man ihn ziemlich eindeutig hat fallen lassen. Wobei fallen lassen auch bedeuten kann vom Mania Hauptact, zumindest einen davon zu einem Pausenclown. Und das war, meines Erahctens bei Naka der Fall. Vielleicht habe ich auch deinen Text bezüglich des Japaners fehlinterpretiert oder schlicht nicht verstanden, falls dem so war, dann sorry.

Mir ging es nur in meinem Text darum, dass viele der Leute, die ich vor der WWE gefeiert habe, nicht das abrufen können/sollen/dürfen was in ihnen steckt, was sie für mich so gesehen uninteressant machen und dann in einer speziellen Kategorie von "fallen gelassen" fallen lässt. Aber das sind halt auch nur meine Ansichten.
 

BAT

Jobber
Mir ging es nur in meinem Text darum, dass viele der Leute, die ich vor der WWE gefeiert habe, nicht das abrufen können/sollen/dürfen was in ihnen steckt, was sie für mich so gesehen uninteressant machen und dann in einer speziellen Kategorie von "fallen gelassen" fallen lässt. Aber das sind halt auch nur meine Ansichten.
Die Ansicht ist schon richtig und ich schliesse mich ihr in vielen Punkten an,

ABER:
man kann die äußeren Umstände zwischen den Ligen nicht einfach übersehen und das machen viele.
Jede andere Liga weltweit ist darauf angewiesen ihre Stars aufzubauen und zu entwickeln, seit Cena hatte WWE das nicht mehr nötig, man kauft sich wen und wirft ihn rein, funktioniert er bleibt er wenn nicht dann nicht.
DB war für WWE ein Fehler, das Yes Movement war nicht geplant

NJPW ist eine Liga die sich auf Live Wrestling aufbaut, WWE auf TV du musst also komplett anders worken.
Das wird dir bei NXT beigebracht, was bis 10/2019 noch ein komplett anderes Produkt verkaufte als der damalige Mainroaster. Das Publikum war viel affiner mit den Workern als der Casual der sich RAW / Smackdown und die PPVs anschaut.

Beispiel:
Konnte Nakamura im Hauptroaster funktionieren - Ja aber nur wenn exterem viel in Ihn investiert worden wäre und dann nur in der Region US / Intercontinetal Campion.

Und hier gibt es einiges was ihn nicht sofort connecten läßt:
1. Sprachbarriere - als Maineventer ziehtst du bei WWE nicht durch In Ring sondern durch Promos und Emotionen - währed der durchschnittliche WWE Zuschauer weltweit Englisch kann oder das Programm für ihn übersetzt wird ist es mit japanisch gerade in der Halle nicht der Fall, es gibt Gründe warum der Manager in letzter Zeit wieder mehr Gewicht bekommt (bei anderen Ligen) / warum Brock Lesnar nicht ohne PH auftritt

2. Körperbau
WWE hat den normalen Zuschauen jahrzehntelang konditioniert wie ein Top Star auszusehen hat
Hulk H., Rock, Cena, Lesnar, ... - in die Liste passt Nakamura nicht rein

3. Skillset und Gegner
da hat WWE ganze Arbeit geleistet ihn schlecht aussehen zu lassen

4. der Chef muss dich mögen - keine weiteren Ausführungen notwendig

5. Zeitpunkt ein Triggerpunkt und eine gute Story müssen zu einem Charakter passen - Zeitpunkt stimmte, Trigger stimmt mit dem damaligen Einzug aber Story??

als weitere Regel für WWE:
6. Du must ein Singelswrestler sein - Tag Teams haben wir nur damit wir alle mal in den Ring stellen können oder die guten alten Storys vom Split und gegenseitigen Fehden erzählen können
 

ChrisB

Upper Card
Ansonsten: Verstehe das Booking bei WWE nicht recht. Man hat zwei Titel, die neue bzw. interimistisch vergeben werden und es steht ein PPV und ein TakeOver an und bei beiden bringt man das Match vorher?! Wieso?
Ich würde mal vermuten, da WWE mit PPV kaum noch Geld verdient, und man aufgrund der sinkenden Zuschauerzahlen im TV (was ja die Haupteinnahmequelle ist), dort ein paar "Highlights" unterbringen will, um die Zuschauer zum einschalten zu bewegen.
 

ApexViperPredator

Main Event
Die Ansicht ist schon richtig und ich schliesse mich ihr in vielen Punkten an,

ABER:
man kann die äußeren Umstände zwischen den Ligen nicht einfach übersehen und das machen viele.
Jede andere Liga weltweit ist darauf angewiesen ihre Stars aufzubauen und zu entwickeln, seit Cena hatte WWE das nicht mehr nötig, man kauft sich wen und wirft ihn rein, funktioniert er bleibt er wenn nicht dann nicht.
DB war für WWE ein Fehler, das Yes Movement war nicht geplant

NJPW ist eine Liga die sich auf Live Wrestling aufbaut, WWE auf TV du musst also komplett anders worken.
Das wird dir bei NXT beigebracht, was bis 10/2019 noch ein komplett anderes Produkt verkaufte als der damalige Mainroaster. Das Publikum war viel affiner mit den Workern als der Casual der sich RAW / Smackdown und die PPVs anschaut.

Beispiel:
Konnte Nakamura im Hauptroaster funktionieren - Ja aber nur wenn exterem viel in Ihn investiert worden wäre und dann nur in der Region US / Intercontinetal Campion.

Und hier gibt es einiges was ihn nicht sofort connecten läßt:
1. Sprachbarriere - als Maineventer ziehtst du bei WWE nicht durch In Ring sondern durch Promos und Emotionen - währed der durchschnittliche WWE Zuschauer weltweit Englisch kann oder das Programm für ihn übersetzt wird ist es mit japanisch gerade in der Halle nicht der Fall, es gibt Gründe warum der Manager in letzter Zeit wieder mehr Gewicht bekommt (bei anderen Ligen) / warum Brock Lesnar nicht ohne PH auftritt

2. Körperbau
WWE hat den normalen Zuschauen jahrzehntelang konditioniert wie ein Top Star auszusehen hat
Hulk H., Rock, Cena, Lesnar, ... - in die Liste passt Nakamura nicht rein

3. Skillset und Gegner
da hat WWE ganze Arbeit geleistet ihn schlecht aussehen zu lassen

4. der Chef muss dich mögen - keine weiteren Ausführungen notwendig

5. Zeitpunkt ein Triggerpunkt und eine gute Story müssen zu einem Charakter passen - Zeitpunkt stimmte, Trigger stimmt mit dem damaligen Einzug aber Story??

als weitere Regel für WWE:
6. Du must ein Singelswrestler sein - Tag Teams haben wir nur damit wir alle mal in den Ring stellen können oder die guten alten Storys vom Split und gegenseitigen Fehden erzählen können
Alles ist richtig, wie mir scheint, dennoch sorgt die WWE dafür, dass die Charaktere, egal ob eingekauft oder selbst "erschafft" für mich im WWE Universum uninteressant werden. Der letzte, für mich, wirklich interessante Charakter war wohl Randy Orton und Daniel Bryan und das ist jetzt 11 bzw. 7 Jahre her.

Ich verstehe deine Punkte, aber:
du sprichst das allgemein auf die gesamte Fanbase an. Mir ging es in meinen Ausführungen eben nur um meine selektive Wahrnehmung.
Nakamura war halt nur ein prominentes Beispiel von vielen. Wirkt Owens auf dich wie ein Star? Oder Rollins? Oder Reigns? Wyatt?
Auf mich persönlich sind die einzigen Stars, die die vor 10 JAhren oder noch früher schon an der Spitze standen. Edge, Orton, Cena wenn er mal da ist, Taker, Hunter, Lesnar.
Aber alle die im letzten Jahrzehnt gepusht wurden, wirken auf mich nicht wie Stars. Keiner davon, mit Außnahme kurzer Momente, Bryan 2014, und Styles 2016. Aber beides hat sich recht schnell verflüchtigt, für mich.
Deshalb: WWE kann keine Stars. Weder die vorgefertigten aus anderen Ligen oder die aus NXT, noch selbst erschaffende.

Und mit Stars meine ich eben, die Wirkung nach außen. Wenn ich Jon Moxley von AEW nehme, wenn ich Rush von RoH nehme, oder Okada von NJPW, wirken alle auf mich wie Stars. Sie haben eine gewisse Ausstrahlung, Starappeal.
Aber Dean Ambrose? Nope. Nakamura? Seit 3 Jahren nicht mehr. Andrade? Nicht im Ansatz.
Kein McIntyre, kein Strowman, kein Wyatt, kein Reigns, Rollins, Zayn, Owens oder Adam Cole kommen für mich auch nur ansatzweise an dem Starappeal von Wrestlern anderer Ligen heran.
Ist aber, wie gesagt, rein subjektiv und selektiv.
 
  • Like
Wertungen: K-M

thankukindsir

Upper Card
Ich finde die Punkte von @BAT und @ApexViperPredator beide super interessant. Ich tendiere etwas mehr zu BATs Meinung, kann aber beide Seiten verstehen.

Was ihr in euren Punkten aber beide nicht beachtet sind die WWE Zuschauer, die einfach nicht mehr die gleichen sind als zu der Zeit als Rock, HHH, Taker usw. groß geworden sind. Wenn früher ein Hulk Hogan annährend jedes Match gewonnen hat und dargestellt wurde wie der unbesiegbare Real American hat das gezogen. Oder das WCW Beispiel Goldberg. Goldberg hat drölfmillionen Matches am Stück gewonnen, die meisten in Sekunden und die Leute haben das gefeiert.

Heute haben die Leute relativ schnell genug. Ein etwas jüngeres Beispiel für mich ist Kofi Kingston. Sehr vergleichbar damals mit dem Yes Movement. Die Fans haben regelrecht nach Kofi geschrien. Kofimania war real und ich glaube, wenn Kofi den Titel nicht gewonnen hätte, hätten die Fans die Bude abgefackelt. Und was ist dann passiert? Nach 3-4 Monaten waren die Reaktionen eher gemischt. Klar war Kofi noch der Babyface, aber man hatte schon das Gefühl, dass die Fans schon wieder satt sind.

Das Publikum will einfach keinen Übermensch mehr, gegen den der Rest des Rosters aussieht wie die Glücksbärchies. Das macht es natürlich sehr schwer richtige Stars, wie die oben genannten Beispiele aufzubauen. Seth Rollins - als Beastslayer der gefeierte Held. Dann eine nervige Story mit Corbin und ein langweiliger Run als Universal Champ und schon wird der Face ausgebuht und durfte zum Glück Heel turnen.

Natürlich ist das kein Argument dagegen, dass Leute wie Cesaro, Shinsuke, etc. unter Wert verkauft werden und nicht das zeigen dürfen was sie können. Darüber brauchen wir nicht diskutieren. Mir geht es eher um den Aspekt, wieso WWE es nicht schafft richtige Stars aufzubauen. Ich denke es ist einfach nicht mehr in der Form möglich als noch vor 10, 15, 20 Jahren.
 
  • Like
Wertungen: K-M

K-M

World Champion
Ich finde die Punkte von @BAT und @ApexViperPredator beide super interessant. Ich tendiere etwas mehr zu BATs Meinung, kann aber beide Seiten verstehen.

Was ihr in euren Punkten aber beide nicht beachtet sind die WWE Zuschauer, die einfach nicht mehr die gleichen sind als zu der Zeit als Rock, HHH, Taker usw. groß geworden sind. Wenn früher ein Hulk Hogan annährend jedes Match gewonnen hat und dargestellt wurde wie der unbesiegbare Real American hat das gezogen. Oder das WCW Beispiel Goldberg. Goldberg hat drölfmillionen Matches am Stück gewonnen, die meisten in Sekunden und die Leute haben das gefeiert.

Heute haben die Leute relativ schnell genug. Ein etwas jüngeres Beispiel für mich ist Kofi Kingston. Sehr vergleichbar damals mit dem Yes Movement. Die Fans haben regelrecht nach Kofi geschrien. Kofimania war real und ich glaube, wenn Kofi den Titel nicht gewonnen hätte, hätten die Fans die Bude abgefackelt. Und was ist dann passiert? Nach 3-4 Monaten waren die Reaktionen eher gemischt. Klar war Kofi noch der Babyface, aber man hatte schon das Gefühl, dass die Fans schon wieder satt sind.

Das Publikum will einfach keinen Übermensch mehr, gegen den der Rest des Rosters aussieht wie die Glücksbärchies. Das macht es natürlich sehr schwer richtige Stars, wie die oben genannten Beispiele aufzubauen. Seth Rollins - als Beastslayer der gefeierte Held. Dann eine nervige Story mit Corbin und ein langweiliger Run als Universal Champ und schon wird der Face ausgebuht und durfte zum Glück Heel turnen.

Natürlich ist das kein Argument dagegen, dass Leute wie Cesaro, Shinsuke, etc. unter Wert verkauft werden und nicht das zeigen dürfen was sie können. Darüber brauchen wir nicht diskutieren. Mir geht es eher um den Aspekt, wieso WWE es nicht schafft richtige Stars aufzubauen. Ich denke es ist einfach nicht mehr in der Form möglich als noch vor 10, 15, 20 Jahren.
Finde die Diskussion auch gerade sehr spannend. Und ja, es ist schwieriger geworden, Stars richtig aufzubauen, selbst wenn man nicht WWE heißt und dabei viele kleine und große Fehler begeht. Wobei man auch sagen muss, dass die WWE sich oftmals dabei auch selbst im Weg steht, weil man die Leute da hat, sie aber nicht mehr vernünftig einsetzt. The Miz ist für mich da ein gutes Beispiel, den man 2011 zum WrestleMania Main Eventer (!!) aufgebaut hat und welcher daraufhin Stück für Stück abgerutscht ist, ehe er sich erst 2016 rehabilitieren durfte. Diese Zeit hat sonst kaum einer bzw. die Indy Guys würden so lange nicht (mit dem Eifer eines Miz‘) für die WWE arbeiten, weil sie anderorts ähnlich wenn nicht sogar besser Geld verdienen können (wenn auch nicht müssen) und dabei deutlich andere (und zumeist bessere) Arbeitsbedingungen haben.
Und auch das du im Tag Team Wrestling der WWE keine großen Stars generieren kannst (wobei Kofi da mit gewissen Weichenfaktoren und auch der Shirld eine Ausnahme darstellt) ist ja kein generelles sondern ein hausgemachtes Problem. Klar ist es immer leichter, den World Champion zum Star zu kreieren als ein Tag Team, aber es gibt genug Beispiele, sogar in der WWE, bei denen man es geschafft hatte, es aber in der letzten Zeit nicht mehr schaffte. Es sind sicher schwierige Zeiten um Stars zu kreieren, besonders weil Antagonisten sowohl im Wrestling als auch in Filmen und Serien teilweise mehr gefeiert werden als der Hauptprotagonist, und man könnte auch viele andere Dinge nennen, die es der WWE schwer machen, letztlich ist es eben wie gesagt ein hausgemachtes Problem, weswegen es so gut wie gar nicht gelungen ist, Stars zu kreieren und man stattdessen Stars kaufen musste.
 

BAT

Jobber
die WWE Zuschauer, die einfach nicht mehr die gleichen sind als zu der Zeit als Rock, HHH, Taker usw. groß geworden sind.
leider doch, demographisch gesehen genau die Zuschauer die aktuell WWE schauen waren auch zu der Zeit schon dabei

Die schwierigsten Dinge im Wrestling:
- den Face heiß zu halten
- einen Heel korrekt aufzubauen

für das Erste brauchst du wirklich gute Storys
Kofi nach WM (April 2019) - bin leider in WWE nicht so drin daher mal kurz Wki befragt
zuerst Daniel Bryan on the May 6 (kann sich jemand an eine Fehde zwischen ihnen erinnern), aber erste Verteidigung nach einem Monat, da kannst du nur abkühlen
dann Kevin Owens May 25, Money in the Bank
dann kamen Zigler und Samoa Joe bis July 2019
dann Orton für August September , dann Lesnar und der 3 Sekunden Kill am 04/10/2019

so baut man keinen Camp weiter auf - 6 Gegner in 6 Monaten; als Held wächst man immer am Gegenspieler nicht an der Masse sondern an der Qualität
ich halte Dolph Z. für einen der besten die WWE hat, aber nach fast 20 Jahren hat man ihn soweit runter gebookt,das er schon fast bei Jinder angekommen ist, die 2 Monate waren ein Downgrade
dann Orton - also ich kann mich nicht erinnern das der in der Fehde Lust hatte - sorry aber Kofi war leider zum scheitern verdammt
----------------------------------
btw selbst Becky konnte die WWE nicht heiß halten aber sie hat immerhin länger durchgehalten und nur durch äußere Umstände den Titel abgeben müssen

Mir geht es eher um den Aspekt, wieso WWE es nicht schafft richtige Stars aufzubauen. Ich denke es ist einfach nicht mehr in der Form möglich als noch vor 10, 15, 20 Jahren.
Durch die Masse an Informationen ist es schwerer geworden als früher aber nicht mehr unmöglich hust hust Chris Jericho

Goldberg hatte einen guten Auftritt, hat den Jobber der Woche gekillt und war nach 4 Minuten fertig mit seiner Sequenz, er war aber keiner für ein 20+ Minuten Match das hat ihn seinen Run gekostet

Hogan ist eine ganz andere Geschichte, der englische Wiki Eintrag ist da schön ausführlich, zuerst Andre the Giant dann Mega Powers Storyline das brachte ihn über 4 Jahre und zur Legende. Und wenn du den Status hast kannst du auch mit 60 noch den Undertaker bei WM geben.

Bei WWE ist es eher das Problem das die Company immer größer sien muss als der einzelne Star, dazu läßt man sich von den Fans nichts erzählen sondern versucht ohen Rücksicht seine Ansicht durchzusetzen - das klappt bei der kritischen Masse nicht mehr

Die letzten großen Stars welche durch Fans hochkamen waren CM Punk, Daniel Bryan und Kofi Kingston (und Zack Ryder nicht zu vergessen)- alle waren nicht gewünscht
Punk und Kofi - durch schlechte Story zerstört
Bryan - verletzt
 

ApexViperPredator

Main Event
Heute haben die Leute relativ schnell genug. Ein etwas jüngeres Beispiel für mich ist Kofi Kingston. Sehr vergleichbar damals mit dem Yes Movement. Die Fans haben regelrecht nach Kofi geschrien. Kofimania war real und ich glaube, wenn Kofi den Titel nicht gewonnen hätte, hätten die Fans die Bude abgefackelt. Und was ist dann passiert? Nach 3-4 Monaten waren die Reaktionen eher gemischt. Klar war Kofi noch der Babyface, aber man hatte schon das Gefühl, dass die Fans schon wieder satt sind.
Ungeachtet dessen dass ich dies ein wenig anders sehe: Ist es dann aber nicht an der WWE dafür zu sorgen, dass ein Star wie Kofi Kingston auch weiterhin als solcher wahrgenommen wird?
Sollte ich als Wrestling Liga nicht versuchen den Fanliebling so zu booken, dass man ihn auch in 4 Monaten, oder 3 Jahren in etwa gleich abfeiert?
 
Oben