RevPro - Revolution Pro Wrestling Sammelthread - Aktuelle Show: "Lethal Weapon" (08.03.2020)

The Fabi

Tommys Ehefrau
Revolution Pro “Uprising”
Ort: York Hall in Bethnal Green, London, Großbritannien
Datum: 18. Oktober 2014


1. Match
Tag Team Match
Rich Swann & Austin Aries gewannen gegen 2 Unlimited (Jay & Patrick Sammon) via Pin nach einem Brainbuster

2. Match
Singles Match
Karl Anderson gewann gegen Dave Mastiff

AJ Styles wurde für die Show am 15. Februar angekündigt.

3. Match
Singles Match
Kazuchika Okada gewann gegen Joel Redman via Pin nach dem Rainmaker

4. Match
6 Man Tag Team Match
Rikishi & Too Cool (Grandmaster Sexay & Scotty 2 Hotty) gewannen gegen The Revolutionists (Sha Samuels, Terry Frezier & Josh Bodom)

5. Match
Singles Match
Marty Scurll gewann gegen Martin Stone via Referee Stoppage nachdem sich Stone im Chickenwing befand.
- The Hooligans attackierten mit Ricky Knight zusammen Marti Stone & Joel Redman

6. Match
Singles Match
Matt Sydal gewann gegen Will Ospreay via Pin nach einer Shooting Star Press
- Nach dem Match kommen The Revolutionists mit Scurll heraus, werden aber von Rockstar Spud konfrontiert!
 

Nexus3D

Teamleitung Archiv
Teammitglied
Ordentliche Show! Vor allem Austin Aries & Rich Swann waren sicherlich ein wundervolles Team!
 

StableGuy

Wrestling Legende
Teammitglied
Klingt wirklich gut! Okada, Anderson und dazu noch das Tag Match mit Aries/Swann..nicht schlecht würd ich da mal sagen! :D
 

Spear

wrestling-infos.de Veteran
Show klingt wirklich interessant, da hier mit Anderson, Swann, Aries und Okada einige sehr große Namen dabei sind, die sicherlich für eine gewisse Qualität sorgen sollten, sofern deren Gegner zumindest ein bißchen etwas drauf haben, wovon ich aber mal stark ausgehe.
 

Silentpfluecker

Pseudo-Wrestlingphilosoph und AndiTaker
Teammitglied
Allein das erste Match klingt hammermäßig. :) Beim Rest muss man sich mal überraschen lassen. Interessant klingt die Show aber auf jeden Fall. :)
 

StableGuy

Wrestling Legende
Teammitglied
RevPro "Live At The Cockpit" aus Marylebone, Greater London, England (06.03.2016)

Revolution Pro Wrestling "Live At The Cockpit"
Ort: Cockpit Theatre in Marylebone, Greater London, England
Datum: 07. Februar 2016


1. Match
RPW British Cruiserweight Championship
Singles Match
Pete Dunne (c) gewann gegen Sonjay Dutt via Pin unter mithilfe der Seile.

2. Match
Singles Match
Josh Bodom gewann gegen Donovan Dijak via Pin

3. Match
Singles Match
Marty Scurll gewann gegen Timothy Thatcher via Submission

4. Match
Singles Match
Morgan Webster gewann gegen James Castle (w/Josh Bodom)
- Nach dem Match attackierten Castle und Bodom noch den Sieger.

5. Match
Singles Match
Big Damo gewann gegen Mark Haskins via Pin

6. Match
Singles Match
Colt Cabana gewann gegen Gideon Grey via Pin

7. Match
(Non Title-) Singles Match
Zack Sabre Jr. gewann gegen Will Ospreay via Submission

Nach dem Match bot Sabre Ospreay ein Match um die RPW British Heavyweight Championship an, welches dieser logischerweise annahm.
 
Zuletzt bearbeitet:
B

BobbySnake

Guest
Diese Veranstaltung klingt auch wieder sehr ordentlich. Ich habe diese europäischen Promotions gar nicht richtig wahr genommen. Jetzt lese ich seit ein paar Tagen die Ergebnisse und merke, dass es echt viel zu entdecken gibt. :)
 

StableGuy

Wrestling Legende
Teammitglied
Diese Veranstaltung klingt auch wieder sehr ordentlich. Ich habe diese europäischen Promotions gar nicht richtig wahr genommen. Jetzt lese ich seit ein paar Tagen die Ergebnisse und merke, dass es echt viel zu entdecken gibt. :)
Freut mich sehr zu hören! :) Denn genau das ist unser Ziel mit der Stärkung des Euro-Bereichs. Egal ob in Deutschland oder in Großbritannien, dort gibt es ganz starkes Wrestling aktuell, man hat eine Wirtschaftskraft und nennen wir es mal Wrestling-Infrastruktur um wirklich große Namen zu verpflichten und nicht zuletzt auch viele gute Eigengewächse. All meine Euro-Shows, die ich bis jetzt live besucht habe, waren wirklich stark und dementsprechend kann man nur jedem das Euro-Wrestling ans Herz legen. ;)
 
B

BobbySnake

Guest
Freut mich sehr zu hören! :) Denn genau das ist unser Ziel mit der Stärkung des Euro-Bereichs. Egal ob in Deutschland oder in Großbritannien, dort gibt es ganz starkes Wrestling aktuell, man hat eine Wirtschaftskraft und nennen wir es mal Wrestling-Infrastruktur um wirklich große Namen zu verpflichten und nicht zuletzt auch viele gute Eigengewächse. All meine Euro-Shows, die ich bis jetzt live besucht habe, waren wirklich stark und dementsprechend kann man nur jedem das Euro-Wrestling ans Herz legen. ;)
Das ist auf jedenfall gut zu wissen. Einige Namen kenne ich natürlich noch gar nicht, aber einige sind denn doch sehr bekannt. Von daher kann ich mir vorstellen, dass da ordentliches Wrestling geboten wird. Außerdem macht es Spaß neue Worker und Promotions kennenzulernen. :)
 

StableGuy

Wrestling Legende
Teammitglied
RevPro "Live In Portsmouth" in Portsmouth, England (17.02.2016)

Revolution Pro Wrestling "Live In Portsmouth"
Ort: Portsmouth Guildhall in Portsmouth, Hampshire, England
Datum: 17. Februar 2016

1. Match
Singles Match
Andrew Everett gewann gegen James Castle via Pin

2. Match
Singles Match
Rishi Ghosh (w/Gideon Grey) gewann gegen Kurtis Chapman via Pin

3. Match
Singles Match
Carlito gewann gegen Rob Lyons via Pin

4. Match
(Non Title-) Singles Match
Zack Sabre Jr. gewann gegen Timothy Thatcher via Pin

5. Match
Tag Team Match
Dan Carter & The Flatliner gewannen gegen Andy Boy Simmonz & Brian Quinn via Pin

6. Match
(Non Title-) 3-Way Match
Will Ospreay gewann gegen Marty Scurll und Pete Dunne via Pin
 
Zuletzt bearbeitet:

Spear

wrestling-infos.de Veteran
Main Event und besonders Sabre vs Thatcher sollten sicherlich sehr sehenswert gewesen sein. Freut mich übrigens, dass man nun auch mehr über den Eurobereich berichtet.
 

StableGuy

Wrestling Legende
Teammitglied
Main Event und besonders Sabre vs Thatcher sollten sicherlich sehr sehenswert gewesen sein. Freut mich übrigens, dass man nun auch mehr über den Eurobereich berichtet.
Ich möchte bei dieser Show einen Kommentar auf einer anderen einschlägig bekannten Plattform zitieren:

Also diese englischen Wrestler sind ja alle schlecht, aber allein Carlito ist schon ein Grund zu einer solchen Show zu gehen!
:macepalm:
 
B

BobbySnake

Guest
Aha. Die englischen Wrestler sind alle schlecht? Vielleicht sollte man sich erstmal einige Sachen ansehen bevor man so einen Quatsch schreibt. Carlito ist nicht unbedingt der Grund zu so einer Show zu gehen. Da können die Engländer locker mithalten. :)
 

StableGuy

Wrestling Legende
Teammitglied
Aha. Die englischen Wrestler sind alle schlecht? Vielleicht sollte man sich erstmal einige Sachen ansehen bevor man so einen Quatsch schreibt. Carlito ist nicht unbedingt der Grund zu so einer Show zu gehen. Da können die Engländer locker mithalten. :)
Ich würde sogar so weit gehen und sagen, dass Carlito abseits von seinem Namen zum schlechteren Teil dieser Show gehört! :D
 
B

BobbySnake

Guest
Ich würde sogar so weit gehen und sagen, dass Carlito abseits von seinem Namen zum schlechteren Teil dieser Show gehört! :D
Dem stimme ich auch ohne Einwände sofort zu. Ich will Carlito ja gar nicht schlecht reden, aber Zack Sabre Jr., Thatcher, Ospreay, Scurll, Everett,.......!!!! Wer geht denn dann wegen Carlito zu so einer Show? :)
 

StableGuy

Wrestling Legende
Teammitglied
Dem stimme ich auch ohne Einwände sofort zu. Ich will Carlito ja gar nicht schlecht reden, aber Zack Sabre Jr., Thatcher, Ospreay, Scurll, Everett,.......!!!! Wer geht denn dann wegen Carlito zu so einer Show? :)
Naja..ein paar Casual Fans wirds schon geben, da man die anderen ja doch öfters zu Gesicht bekommen, aber insgesamt stimmt das schon! :)
 

StableGuy

Wrestling Legende
Teammitglied
RevPro "Live At The Cockpit" in Marylebone, Greater London, England (06.03.2016)

Revolution Pro Wrestling "Live At The Cockpit"
Ort: Cockpit Theatre in Marylebone, Greater London, England
Datum: 06. März 2016

1. Match
Singles Match
Rob Lias gewann gegen Kurtis Chapman via Pin.

2. Match
Singles Match
Timothy Thatcher gewann gegen Joel Redman via Submission.

3. Match
Tag Team Match
Legion Of Lords (Gideon Grey & Rishi Ghosh) gewannen gegen Jake McCluskey & The Bruce

4. Match
Singles Match
Jody Fleisch gewann gegen Jonny Storm

5. Match
Singles Match
Charlie Garrett (w/Joel Redman) gewann gegen Sha Samuels

Jake McCluskey & The Bruce attackierten nach dem Match Garrett & Redman bis Jody Fleisch und Jonny Storm den Save machten.

6. Match
Singles Match
James Castle gewann gegen Wild Boar

7. Match
Singles Match
ACH gewann gegen Josh Bodom
 
Zuletzt bearbeitet:

StableGuy

Wrestling Legende
Teammitglied
RevPro "Epic Encounter" in Reading, Berkshire, England (16.04.2016)

Revolution Pro Wrestling "Epic Encounter"
Ort: Rivermead Leisure Complex in Reading, Berkshire, England
Datum: 16. April 2016


1. Match
Singles Match
Michael Elgin gewann gegen Ricochet via Pin.

2. Match
Singles Match
Josh Bodom gewann gegen Donovan Dijak
- Bodom attackierte Dijak bereits während dessen Entrance.

3. Match
RevPro British Tag Team Championship
Tag Team Match
Jody Fleisch & Jonny Storm gewannen gegen The Revolutionists (James Castle & Sha Samuels) (c) via DQ, nachdem Samuels Storm mit einem der Titelgürtel niederschlug.

4. Match

Singles Match
Big Damo gewann gegen Roderick Strong via Pin.

5. Match
RevPro British Cruiserweight Championship
Singles Match
Pete Dunne (c) gewann gegen ACH via Pin nach einem Low Blow.

6. Match
Singles Match
Gidon Grey (w/Rishi Ghosh) gewann gegen Dalton Castle via Submission.

7. Match
Tag Team Match
The Leaders Of The New School (Marty Scurll & Zack Sabre Jr.) gewannen gegen Matt Sydal & Ricochet via Submission von Sabre gegen Sydal.
- Laut Fanberichten das erwartungsgemäß fantastische Match!
 
Zuletzt bearbeitet:

StableGuy

Wrestling Legende
Teammitglied
RevPro "Sittingbourne Spectacular 2016" in Reading, Berkshire, England (16.04.2016)

Revolution Pro Wrestling "Sittingbourne Spectacular 2016"
Ort: UK Paper Leisure Club in Sittingbourne, Kent, England
Datum: 17. April 2016


1. Match
(Non Title-) Singles Match
Matt Sydal gewann gegen Pete Dunne

2. Match
Singles Match
Big Damo gewann gegen Dalton Castle

3. Match
Singles Match
Ricochet gewann gegen ACH

4. Match
Tag Team Match
Legion Of Lords (Gideon Grey & Rishi Ghosh) gewannen gegen Kurtis Chapman & Matt Nathan

5. Match
Singles Match
Donovan Dijak gewann gegen James Castle

6. Match
RevPro British Heavyweight Championship
Singles Match
Zack Sabre Jr. (c) gewann gegen Michael Elgin
 

StableGuy

Wrestling Legende
Teammitglied
RevPro "Live At The Cockpit" in Marylebone, Greater London, England (01.05.2016)

Revolution Pro Wrestling "Live At The Cockpit"
Ort: Cockpit Theatre in Marylebone, Greater London, England
Datum: 01. Mai 2016


1. Match
Singles Match
Rob Lias gewann gegen Dan McGee via Pin.

2. Match
Singles Match
Marty Scurll gewann gegen Trent Seven via Submission.

RevPro kündigte für die Show "Live At The Cockpit" am 05. Juni Matt Cross (aka Son of Havoc) und Mike Bailey an.

3. Match
Singles Match
Rhia O'Reilly gewann gegen Addy Starr via Pin.
- Nach dem Match attackierte Jinny die unterlegene Addy Starr.

4. Match
WWE Global Cruiserweight Series – Qualifiying Round – Singles Match
Noam Dar gewann gegen Josh Bodom (w/James Castle & Sha Samuels) via Submission.

5. Match
Singles Match
Sha Samuels gewann gegen Eddie Dennis via Pin unter Mithilfe der Seile.

6. Match
Tag Team Match
Charlie Garrett & Joel Redman gewannen gegen The British Young Bloods (Jake McCluskey & Bruce Sterling)

7. Match
RevPro British Heavyweight Championship
Singles Match
Zack Sabre Jr. (c) gewann gegen Big Damo via Submission.
- Vor dem Match hatte Marty Scurll für den unwissenden Zack Sabre Jr. mit seinem Regenschirm eingegriffen.
 

Nexus3D

Teamleitung Archiv
Teammitglied
Habe nun in eine Show reingeschaut (erst eine halbe Stunde), doch bereits nach kurzer Zeit hat mich die Kameraführung enorm gestört. Logisch, eine kleine Liga kann jetzt nicht mit großartiger und professioneller Kameraführung auffahren, doch irgendwie hätte man die aktuelle Situation anders lösen sollen. Die Kameras am Ring filmen irgendwie stets von "unten", irgendwie wirkt das sehr "nah" und seltsam. Der Ring scheint zu hoch oder die Kameramänner zu klein. Und die Kamera, die sich mit Abstand hinter dem Publikum befindet, liefert häufiger verschwommene Bilder (was evtl. auch an den Nebelmaschinen liegt). Die Qualität im Ring sah definitiv gut aus, doch die Kameraführung ist sehr gewöhnungsbedürftig und schmälerte meinen Genuss. Vielleicht muss ich mich nur daran gewöhnen.

Erging es auch auch so?
 
Zuletzt bearbeitet:

StableGuy

Wrestling Legende
Teammitglied
Habe nun in eine Show reingeschaut (erst eine halbe Stunde), doch bereits nach kurzer Zeit hat mich die Kameraführung enorm gestört. Logisch, eine kleine Liga kann jetzt nicht mit großartiger und professioneller Kameraführung auffahren, doch irgendwie hätte man die aktuelle Situation anders lösen sollen. Die Kameras am Ring filmen irgendwie stets von "unten", irgendwie wirkt das sehr "nah" und seltsam. Der Ring scheint zu hoch oder die Kameramänner zu klein. Und die Kamera, die sich mit Abstand hinter dem Publikum befindet, liefert häufiger verschwommene Bilder (was evtl. auch an den Nebelmaschinen liegt). Die Qualität im Ring sah definitiv gut aus, doch die Kameraführung ist sehr gewöhnungsbedürftig und schmälerte meinen Genuss. Vielleicht muss ich mich nur daran gewöhnen.

Erging es auch auch so?
Ja, definitiv! Also zumindest zu Beginn, bei den ersten Euro-Matches und Shows, die ich gesehen habe, ging mir das tierisch auf die Nerven, aber man gewöhnt sich dran. Gerade die Briten haben so ein bisschen das Bedürfnis ihren Wrestlern mit der Kamera in sämtliche Körperöffnungen kriechen zu wollen. Ich glaube, dass das so ein unbewusstes Problem in Europa ist. Man filmt nicht mit großen Kameras wie WWE oder auch ROH, sondern häufig mit besseren Videokameras, die man halt locker auf Brusthöhe in der Hand hält und sie weniger vors Auge hält. Dadurch entstehen diese Bilder von unten, häufig versucht man die Intensität und die kleinen Feinheiten, die das britische/europäische Wrestling ja durchaus auszeichnen, hervorheben, indem man noch einmal ranzoomt, aber das wirkt dann eben schon wieder zu nah, wenn man es nicht gewöhnt ist. Die Hard Cam, wenn denn eine vorhanden, steht meist nicht so hoch wie in Japan, den USA oder Mexiko, sondern immer auf so halben Weg im Publikum, was auch immer einen komischen Winkel offenbart.

Man kann denke ich sagen, dass sich Euro-Wrestling da auf dem Stand befindet, auf dem sich das Indy-Wrestling vor zehn Jahren befunden hat. Im Vergleich zu meinen Anfängen vor ca. drei Jahren mit Euro-Wrestling erkennt man auch schon eine deutliche Steigerung, gerade ICW hat hier schon einige Schritte nach vorne gemacht. Aber auch bei PROGRESS, RevPro, wXw und Co. erkennt man eine Steigerung, auch SWE ist hier schon relativ gut dabei, aber so richtige hochwertige Produkte gibt es was Kameraführung etc. angeht noch nicht. Dafür präsentiert man in Europa in punkto Wrestling, Storytelling etc. aber ein richtig starkes Produkt und wenn man über die Schwächen in der Produktion hinwegsehen kann, dann wird man mit Euro-Wrestling seine Freude haben. :)
 

Nexus3D

Teamleitung Archiv
Teammitglied
Ja, definitiv! Also zumindest zu Beginn, bei den ersten Euro-Matches und Shows, die ich gesehen habe, ging mir das tierisch auf die Nerven, aber man gewöhnt sich dran. Gerade die Briten haben so ein bisschen das Bedürfnis ihren Wrestlern mit der Kamera in sämtliche Körperöffnungen kriechen zu wollen. Ich glaube, dass das so ein unbewusstes Problem in Europa ist. Man filmt nicht mit großen Kameras wie WWE oder auch ROH, sondern häufig mit besseren Videokameras, die man halt locker auf Brusthöhe in der Hand hält und sie weniger vors Auge hält. Dadurch entstehen diese Bilder von unten, häufig versucht man die Intensität und die kleinen Feinheiten, die das britische/europäische Wrestling ja durchaus auszeichnen, hervorheben, indem man noch einmal ranzoomt, aber das wirkt dann eben schon wieder zu nah, wenn man es nicht gewöhnt ist. Die Hard Cam, wenn denn eine vorhanden, steht meist nicht so hoch wie in Japan, den USA oder Mexiko, sondern immer auf so halben Weg im Publikum, was auch immer einen komischen Winkel offenbart.

Man kann denke ich sagen, dass sich Euro-Wrestling da auf dem Stand befindet, auf dem sich das Indy-Wrestling vor zehn Jahren befunden hat. Im Vergleich zu meinen Anfängen vor ca. drei Jahren mit Euro-Wrestling erkennt man auch schon eine deutliche Steigerung, gerade ICW hat hier schon einige Schritte nach vorne gemacht. Aber auch bei PROGRESS, RevPro, wXw und Co. erkennt man eine Steigerung, auch SWE ist hier schon relativ gut dabei, aber so richtige hochwertige Produkte gibt es was Kameraführung etc. angeht noch nicht. Dafür präsentiert man in Europa in punkto Wrestling, Storytelling etc. aber ein richtig starkes Produkt und wenn man über die Schwächen in der Produktion hinwegsehen kann, dann wird man mit Euro-Wrestling seine Freude haben. :)
Eben das ist problematisch. Damit verleiht man den Matches eine unnötige Unprofessionalität, die der Qualität gar nicht gerecht wird. Präsentation ist halt schon wichtig. Aber du hast recht. Gewöhnung spielt dabei auch eine wichtige Rolle. Was aber toll ist: Wir erleben eine wahre Revolution des europäischen Wrestlings! TV-Verträge, hohe Qualität, individuelle Stile. Das ist wirklich wundervoll. Allgemein hat sich das Indie-Wrestling sehr verändert, vielleicht sogar die allgemeine Wahrnehmung unseres geliebten Sportes. Schwächen müssen wir derzeit akzeptieren, aber die Entwicklungen sind interessant und könnten dementsprechend auch qualitative Veränderungen bewirken. Wir haben tolle britische Ligen (PROGRESS, RevPro, ICW), die derzeit viele Fans anziehen und qualitativ überzeugen, aber auch die deutschen Ligen präsentieren nicht nur Top-Stars (wXw), vielmehr haben wir nun auch großartige deutsche Talente, die Aufmerksamkeit erhalten und mit NEW eine Liga, die sogar einen TV-Vertrag an Land gezogen hat. Somit bieten wir nicht nur in Europa, sondern auch weltweit eine europäische Marke, die sich sehen lassen kann. Lasst uns diese Entwicklung genießen!!!
 

StableGuy

Wrestling Legende
Teammitglied
Eben das ist problematisch. Damit verleiht man den Matches eine unnötige Unprofessionalität, die der Qualität gar nicht gerecht wird. Präsentation ist halt schon wichtig. Aber du hast recht. Gewöhnung spielt dabei auch eine wichtige Rolle. Was aber toll ist: Wir erleben eine wahre Revolution des europäischen Wrestlings! TV-Verträge, hohe Qualität, individuelle Stile. Das ist wirklich wundervoll. Allgemein hat sich das Indie-Wrestling sehr verändert, vielleicht sogar die allgemeine Wahrnehmung unseres geliebten Sportes. Schwächen müssen wir derzeit akzeptieren, aber die Entwicklungen sind interessant und könnten dementsprechend auch qualitative Veränderungen bewirken. Wir haben tolle britische Ligen (PROGRESS, RevPro, ICW), die derzeit viele Fans anziehen und qualitativ überzeugen, aber auch die deutschen Ligen präsentieren nicht nur Top-Stars (wXw), vielmehr haben wir nun auch großartige deutsche Talente, die Aufmerksamkeit erhalten und mit NEW eine Liga, die sogar einen TV-Vertrag an Land gezogen hat. Somit bieten wir nicht nur in Europa, sondern auch weltweit eine europäische Marke, die sich sehen lassen kann. Lasst uns diese Entwicklung genießen!!!
Kann ich nur so unterschreiben! Die Entwicklung in den letzten drei Jahren ist beeindruckend, denn Euro-Wrestling hat sich aufgemacht eine echte Alternative zu werden. Natürlich ist man noch weit von den Standards weg, die amerikanische oder auch japanische Ligen mit sich bringen, aber man hat angefangen sein enormes Potenzial auszuschöpfen. Wenn man allein schon sieht, was für tolle Wrestler aktuell in Europa unterwegs sind, gerade in Großbritannien, aber auch in Deutschland, egal ob nun NEW, wXw, GWF oder wie sie alle heißen. Man hat inzwischen einen unglaublich hohen Standard erreicht und das ist wirklich toll. Auch wenn man sieht, dass ein Timothy Thatcher, Sami Callihan oder und zahlreiche andere große Namen einfach mal für sechs Wochen oder noch länger nach Europa kommen und in den Schulen/Academies von wXw, RevPro und Co. mittrainieren und ganze Touren dieser Ligen mitworken, ist das ein wahres Statement. Und auch der Zulauf in den Hallen selbst ist erstaunlich. Die ICW bringt bei "Fear & Loathing" 6.000 Zuschauer in die Halle und dieses Jahr vermutlich nochmal mehr, die wXw zieht beim Carat 800 Zuschauer usw., das war vor kurzem noch undenkbar.

Euro-Wrestling macht einfach Spaß, deswegen war es auch mein Ziel bzw. mein Wunsch das Ganze hier ein bisschen in den Fokus zu rücken. Tolles Wrestling, tolle Typen, ganz allgemein tolle Produkte, das Euro-Wrestling boomt aktuell und wenn man sieht, dass die NEW nun einen TV-Vertrag an Land gezogen hat, ist das nur ein weiteres Statement für das Euro-Wrestling und Zeichen dafür, dass die Entwicklung noch lange nicht zu Ende ist. :)
 

StableGuy

Wrestling Legende
Teammitglied
RevPro "Live In Portsmouth" in Portsmouth, Hampshire, England (02.06.2016)

Revolution Pro Wrestling "Live In Portsmouth"
Ort: Portsmouth Guildhall in Portsmouth, Hampshire, England
Datum: 02. Juni 2016

1. Match
RevPro British Cruiserweight Championship
Singles Match
Pete Dunne (c) gewann gegen Mike Bailey via Pin.

2. Match
Tag Team Match
The Legion Of Lords (Gideon Grey & Rishi Ghosh) gewannen gegen Dan McGhee & Kurtis Chapman via Pin von Grey an McGhee.

3. Match
Singles Match
Marty Scurll besiegt Matt Cross (aka Son of Havoc) via Submission im Chickenwing Crossface.

4. Match
Singles Match
Jonny Storm gewann gegen Rob Lias via Pin.

5. Match
Tag Team Match
Joe Royal & Prince Jato gewannen gegen Andy Boy Simmonz & Psycho Philips via Pin von Royal an Simmonz.

6. Match
Singles Match
Bram gewann gegen James Castle via Pin.
 

StableGuy

Wrestling Legende
Teammitglied
RevPro "Live At The Cockpit" in Marylebone, Greater London, England (05.06.2016)

Revolution Pro Wrestling "Live At The Cockpit"
Ort: Cockpit Theatre in Marylebone, Greater London, England
Datum: 05. Juni 2016


1. Match
3-Way Match
Rob Lias gewann gegen Dan McGee und Kurtis Chapman via Pin an McGee.

2. Match
Singles Match
Noam Dar gewann gegen Sha Samuels via Submission.

3. Match
Tag Team Match
Charlie Garrett & Joel Redman (fka Oliver Grey) gewannen gegen The Hunter Brothers (Jim Hunter & Lee Hunter).

4. Match
Singles Match
Josh Bodom gewann gegen Mike Bailey via Pin.

5. Match
Singles Match
Trent Seven gewann gegen James Castle via Pin.

6. Match
Singles Match
Marty Scurll gewann gegen Big Damo via Submission im Chickenwing Crossface.

7. Match
Singles Match
Jinny gewann gegen Addy Starr via Pin.

8. Match
RevPro British Cruiserweight Championship
Singles Match
Pete Dunne (c) gewann gegen Matt Cross (aka Son of Havoc) via Pin.
 

StableGuy

Wrestling Legende
Teammitglied
RevPro "Sabre Jr. vs. Angle" in Bethnal Green, England (12.06.2016)

Revolution Pro Wrestling "Sabre Jr. vs. Angle"
Ort: York Hall in Bethnal Green, Greater London, England
Datum: 12. Juni 2016


1. Match
Singles Match
Marty Scurll gewann gegen Noam Dar via Submission im Chickenwing Crossface.

2. Match
Singles Match
Pete Dunne gewann gegen Martin Stone (fka Danny Burch) via Pin nach einem Drop Dead Facebuster, dem ein Low Blow vorausgegangen war.

3. Match
Singles Match
Big Damo gewann gegen Big Daddy Walter via Submission im Ring of Saturn.

Für "Summer Sizzler 2016" am 10. Juli wurde ein Match zwischen Katsuyori Shibata und Zack Sabre Jr. angekündigt.

4. Match
Singles Match
Will Ospreay gewann gegen Mike Bailey via Pin nach dem OsCutter.
- Laut Fanberichten ein unglaubliches Match! Dementsprechend erhielten beide Worker auch mehr als eine Minute Standing Ovations.

5. Match
Singles Match
Josh Bodom gewann gegen Chris Hero via Pin nach dem Roaring Elbow, dem ebenfalls ein Low Blow vorausgegangen war.

Nach dem Match schnappte sich Josh Bodom ein Mic und forderte für "Summer Sizzler" New Japan's Tomohiro Ishii heraus.

6. Match
RevPro Tag Team Championship
Tag Team Match
Charlie Garrett & Joel Redman (fka Oliver Grey) gewannen gegen The Revolutionists (Sha Samuels & James Castle) (c) via Pin von Garrett an Castle nach einer Corkscrew Senton. --> Titelwechsel!!!

7. Match
(Non Title-) Singles Match
Kurt Angle gewann gegen Zack Sabre Jr. via Submission im Ankle Lock.
 
Zuletzt bearbeitet:
B

BobbySnake

Guest
Insgesamt liest sich diese Show ganz gut. Die beiden Low Blows hätten nicht unbedingt sein müssen, aber vielleicht haben sie zu ihren Matches gepasst. Von Ospreay gegen Bailey habe ich nichts Anderes erwartet. Der Main Event klingt natürlich auch sehr interessant. Ich bin gespannt, wie das Match gewesen ist.

Ich habe jetzt schon richtig Lust auf den "Summer Sizzler" ;)
 
Oben