RevPro - Revolution Pro Wrestling Sammelthread - Aktuelle Show: "Live In Sheffield" vom 20.11.2022

StableGuy

Wrestling Legende
Insgesamt liest sich diese Show ganz gut. Die beiden Low Blows hätten nicht unbedingt sein müssen, aber vielleicht haben sie zu ihren Matches gepasst. Von Ospreay gegen Bailey habe ich nichts Anderes erwartet. Der Main Event klingt natürlich auch sehr interessant. Ich bin gespannt, wie das Match gewesen ist.

Ich habe jetzt schon richtig Lust auf den "Summer Sizzler" ;)

Zweimal dieses Finish zu bringen ist auch ziemlich unnötig, ich denke einmal hätte gereicht, aber gut! Ospreay vs. Bailey muss einfach nur ein krankes Spot-Festival gewesen sein, der Main Event soll auch ein technisch tolles Match gewesen sein und auch Bodom vs. Hero sowie Scurll vs. Dar müssen überzeugt haben. Der Heavyweight Clash muss einfach nur geklatscht haben wie ein Twitter-User schrieb. Folglich sollte das eine richtig gute Show gewesen sein, bei der man sich nur auf bewegte Bilder freuen kann! :)

Ohja..Sabre Jr. vs. Shibata ist ein absolutes Dream Match, dann noch Bodom vs. Ishii und Scurll vs. Bailey, das sollte ähnlich stark werden, wenn nicht sogar besser!
 

Nexus3D

Teamleitung Archiv
Teammitglied
Natürlich werden alle Matches von dem sicherlich herausragenden Main Event zwischen Sabre Jr. und Angle überschattet. Aber ich möchte den Fokus auf das Match Will Ospreay gegen Mike Bailey lenken. Freunde der Sonne, dieses Match wird sicherlich EPISCH. Allgemein hoffe ich, Mike Bailey jetzt noch häufiger in Europa begrüßen zu können, seit er eine Sperre in den USA auferlegt bekommen hat. Mike Baily ist ein unglaubliches Talent und das Match dürfte vielleicht sogar der Showstealer gewesen sein. Ich freue mich auf die Show!
 

bobideluxer

★•OEDO|TAI•★
Teammitglied


Meine Gebete wurde erhört :). Das Match kann eigentlich nur großartig werden. Dazu wird auch Ishii bei der Show am 10.07.2016 antreten.
 

StableGuy

Wrestling Legende
RevPro "Live At The Cockpit" in Marylebone, Greater London, England (03.07.2016)

Revolution Pro Wrestling "Live At The Cockpit"
Ort: Cockpit Theatre in Marylebone, Greater London, England
Datum: 03. Juli 2016


1. Match
Singles Match
Josh Wall gewann gegen Kurtis Chapman.

2. Match
RevPro Tag Team Championship
Tag Team Match
Charlie Garrett & Joel Redman (c) gewannen gegen The Legion Of Lords (Gideon Grey & Rishi Ghosh).

3. Match
Singles Match
Jinny gewann gegen Zoe Lucas.

4. Match
Singles Match
Trent Seven gewann gegen Mark Haskins.

5. Match
(Non-Title) Singles Match
Pete Dunne gewann gegen Noam Dar via Pin nach einem Roll-Up, dem ein Schlag mit dem Titelgürtel von Pete Dunne vorausgegangen war.

6. Match
Singles Match
Josh Bodom gewann gegen Jody Fleisch.

7. Match
Singles Match
Jonny Storm gewann gegen James Castle.

8. Match
Tag Team Match
The Leaders Of The New School (Marty Scurll & Zack Sabre Jr.) gewannen gegen The British Young Bloods (Bruce Sterling & Jake McCluskey) via Submission von Sabre Jr. gegen Sterling.
 

StableGuy

Wrestling Legende
RevPro "Summer Sizzler 2016" in Bethnal Green, Greater London, England (10.07.2016)

Revolution Pro Wrestling "Summer Sizzler 2016"
Ort: York Hall in Bethnal Green, Greater London, England
Datum: 10. Juli 2016


1. Match
RevPro British Tag Team Championship
4-Way Tag Team Match
Charlie Garrett & Joel Redman (fka Oliver Grey) (c) gewannen gegen The British Young Bloods (Bruce Sterling & Jake McCluskey), The Legion Of Lords (Gideon Grey & Rishi Ghosh) und Jody Fleisch & Jonny Storm via Pin von Charlie Garrett an Gideon Gray nach einem Second Rope Tombstone Piledriver.

2. Match
Singles Match
Tomohiro Ishii gewann gegen Josh Bodom via Pin nach dem Ishii Driver.

3. Match
Singles Match
Sha Samuels gewann gegen Moose via Pin nach einem Roll-Up mit Hilfe der Seile.

4. Match
RevPro British Cruiserweight Championship
Singles Match
Will Ospreay gewann gegen Pete Dunne (c) via Pin nach dem OsCutter. --> Titelwechsel!!!
- Will Ospreay trug bei seinem Entrance eine Maske von Vader.

Nach dem Match schnappte sich Ospreay ein Mikrofon und baute mit einer Promo sein Match bei RevPro "Uprising" gegen Vader am 12. August auf.

5. Match
Singles Match
Marty Scurll gewann gegen Mike Bailey via Submission im Chickenwing Crossface.

6. Match
Singles Match
Matt Sydal gewann gegen Big Damo via Pin nach einer Shooting Star Press.

Ein enttäuschter Big Damo wollte nach dem Match einige Worte an die Fans richten und es schien als würde er seinen Abschied von RevPro ankündigen, aber gerade als er anfangen wollte zu reden, wurde er von Sha Samuels attackiert und mit Tritten und Schlägen eingedeckt.

7. Match
RevPro British Heavyweight Championship
Singles Match
Zack Sabre Jr. (c) gewann gegen Katsuyori Shibata via Submission.
 
Zuletzt bearbeitet:

Mankind

Main Event
Meine Fresse was für eine Show! Für mich ein ganz klarer Kandidat für die Show des Jahres, denn hier war JEDES Match richtig stark, sogar Moose vs. Sha Samuels. Ich hab jedem Match mindestens ***1/2 gegeben und Ospreay vs. Dunne ****1/2 sowie Sabre Jr. vs. Shibata ****3/4. Diese Show muss sich jeder Wrestling-Fan ansehen, das war eine absolute Traumcard und die Matches waren genau so, wie man sie sich erhofft bzw. erwartet hat. Ganz großes Kino, diese Show hat mich definitiv und endgültig für europäisches Wrestling begeistert!
 

StableGuy

Wrestling Legende
RevPro "Live At The Cockpit 11" in Marylebone, Greater London, England (07.08.2016)

Revolution Pro Wrestling "Live At The Cockpit 11"
Ort: Cockpit Theatre in Marylebone, Greater London, England
Datum: 07. August 2016


1. Match
Singles Match
Rob Lias gewann gegen Josh Wall via Submission in der Last Chancery.

2. Match
Tag Team Match
British Young Bloods (Jake McCluskey & Bruce Sterling) gewannen gegen Dan McGhee & Kurtis Chapman via Pin von McCluskey an Chapman nach einer Lariat/German Suplex-Kombination.

3. Match
Singles Match
Jinny gewann gegen Xia Brookside via Pin nach dem Makeover.

Nach dem Match erschien Zoe Lucas und attackierte Jinny.

4. Match
Singles Match
Jeff Cobb (aka Monster Matanza) gewann gegen Big Damo via Pin nach dem Wrath of the Gods.

5. Match
Singles Match
Josh Bodom gewann gegen Ryan Smile via Pin nach einer Lungblower/Powerbomb-Kombination.

6. Match
Singles Match
Marty Scurll gewann gegen Jay White via Submission im Chickenwing Crossface.

7. Match
RevPro British Heavyweight Championship
Singles Match
Zack Sabre Jr. (c) gewann gegen Trent Seven via Submission.

Nach dem Match rief Zack Sabre Jr. seinen Gegner am kommenden Freitag, Jeff Cobb, heraus und bot ihm nach seiner heutigen Leistung ein Match um die RevPro British Heavyweight Championship an. Cobb beantwortete dieses Angebot, indem er Sabre den Tour of the Island verpasste und über ihm posierte.
 

StableGuy

Wrestling Legende
RevPro "Uprising" in Bethnal Green, Greater London, England (12.08.2016)

Revolution Pro Wrestling "Uprising"
Ort: York Hall in Bethnal Green, Greater London, England
Datum: 12. August 2016


1. Match
Singles Match
Jay White gewann gegen Josh Bodom via Submission im Liontamer.


2. Match
Singles Match
Sha Samuels gewann gegen Big Damo via Submission im Sleeper Hold.
- Samuels zeigte den Sleeper Hold mit Hilfe seines Schals. Der Referee hat die Aktion nicht gesehen.

3. Match
Tag Team Match
British Young Bloods (Jake McCluskey & Bruce Sterling) gewannen gegen PJ Black (fka Justin Gabriel) & Ryan Smile via Pin von Bruce Sterling an Ryan Smile.

4. Match
Singles Match
Chris Hero gewann gegen Marty Scurll via Pin nach einem Middle Rope Gotch Style Piledriver.

Nach dem Match gibt es einen Handshake zwischen den beiden Kontrahenten, bevor es in die Intermission geht.

5. Match
Singles Match
Ricochet gewann gegen Pete Dunne via Pin nach dem 630°-Splash.

Nach dem Match bietet Ricochet Pete Dunne einen Handschlag an. Dunne nimmt den Handschlag an, nur um Ricochet zu attackieren und fertigt ihn mit dem Drop Dead ab.

6. Match
RevPro British Heavyweight Championship
Singles Match
Zack Sabre Jr. (c) gewann gegen Jeff Cobb (aka Monster Matanza) via Pin nach mehreren Penalty Kicks.
- Ein Teil der Fans turnte gegen Zack Sabre Jr. und der Brite wurde ausgebuht!

Nach dem Match kommt Marty Scurll heraus und gratuliert Zack Sabre Jr. Anschließend wird Cobb eingeladen, Teil der WrestleCon Show von RevPro in Orlando zu sein. Cobb nimmt die Einladung an.

7. Match
Singles Match
Vader gewann gegen Will Ospreay via Pin nach zwei Chokeslams.
- Unglaubliche Heat für Vader. Die Fans buhten ihn gnadenlos aus.
- Bereits vor dem Ertönen der Ringglocke warf Vader zunächst den Referee aus dem Ring und verpasste im Anschluss Will Ospreay einen Chokeslam durch das Kommentatorenpult.
- Kurz vor dem Finish griff Pete Dunne ins Match ein. Ricochet kam heraus und machte den Save. Dennoch konnte Vader sich den Sieg holen.


Nach dem Match nimmt sich Ospreay ein Mikrofon und sagt, dass Pete Dunne ein Rematch um die RevPro British Cruiserweight Championship erhalten wird.
 
Zuletzt bearbeitet:

Kozel

Main Event
Anscheinend turnte die ganze Halle gegen ZSJ und buhte ihn heftig aus, genau wie Vader. Kanns kaum erwarten, die Show zu sehen.
 

Mankind

Main Event
Alter Schwede das nenne ich mal Heat. Ich sehe es etwas kritisch, dass man Vader hier gewinnen lässt, aber was solls, die Show klingt echt awesome ich freue mich sehr sie mir anzusehen.
 

TheWall13

Mr. Euro-Wrestling
Teammitglied
Alter Schwede das nenne ich mal Heat. Ich sehe es etwas kritisch, dass man Vader hier gewinnen lässt, aber was solls, die Show klingt echt awesome ich freue mich sehr sie mir anzusehen.

bei Twtter wurde von "nuclear heat" gesprochen :D das eine Opfer, das bei Vader klatscht. Glaube selten war die Crowd mehr auf einer Seite :D
 

blackDragon

Super-Moderator
Teammitglied
Ist mir schon klar und passt auch in das Bild was ich von Ospreay habe, aber dennoch bin ich kein Freund davon. Zumal Ospreay ein Champion bei RevPro ist und Vaders Auftritt mit Sicherheit nur ONO war.

Was für ein Bild hast du denn von Ospreay? :D Das würde mich gerade mal sehr interessieren ^^

Das Video zeigt schon, dass die Crowd Vader HASSTE. Aktuell geht man davon aus, dass Vader nicht jobben wollte. Aus diesem Grund hat man sich wohl entschieden, Dunne ins Match eingreifen zu lassen, um Ospreay etwas zu schützen. Außerdem soll es einen kurzen Handicap Teil von Vader vs. Ospreay/Ricochet gegeben haben, immerhin waren die Faces Teil jenes Matches, dass für Vader vs. Ospreay sorgte. Ospreay sagte nach dem Match in einer Promo, dass Egos im Wrestling ein Problem sind (und damit hat er indirekt gesagt, dass Vader sich nicht hinlegen wollte).

Manche Leute auf Twitter haben geschrieben, dass man auch eine Alternative finden könnte, wenn man will. Dann bookst du das Singles Match durch die Eingriffe in ein Tag Match um und lässt Dunne den Pinfall an Ospreay/Ricochet (wenn LU oder NJPW mitmachen) kassieren.

Sei es drum, Vader hat gewonnen (komplett Sinnbefreit, aber das ist meine Meinung :D) und ich bin mal sehr gespannt, wie das Match an sich war.
 
Zuletzt bearbeitet:

Mankind

Main Event
Was für ein Bild hast du denn von Ospreay? :D Das würde mich gerade mal sehr interessieren ^^

Das Video zeigt schon, dass die Crowd Vader HASSTE. Aktuell geht man davon aus, dass Vader nicht jobben wollte. Aus diesem Grund hat man sich wohl entschieden, Dunne ins Match eingreifen zu lassen, um Ospreay etwas zu schützen. Außerdem soll es einen kurzen Handicam Teil von Vader vs. Ospreay/Ricochet gegeben haben, immerhin waren die Faces Teil jenes Matches, dass für Vader vs. Ospreay sorgte. Ospreay sagte nach dem Match in einer Promo, dass Egos im Wrestling ein Problem sind (und damit hat er indirekt gesagt, dass Vader sich nicht hinlegen wollte).

Manche Leute auf Twitter haben geschrieben, dass man auch eine Alternative finden könnte, wenn man will. Dann bookst du das Singles Match durch die Eingriffe in ein Tag Match um und lässt Dunne den Pinfall an Ospreay/Ricochet (wenn LU oder NJPW mitmachen) kassieren.

Sei es drum, Vader hat gewonnen (komplett Sinnbefreit, aber das ist meine Meinung :D) und ich bin mal sehr gespannt, wie das Match an sich war.

Ah kacke ich wollte Vader schreiben :D

So ärgerlich die Niederlage auch ist, am Ende kennen die meisten Leute ja die Hintergrundgeschichte des Ganzen von daher sollte die Niederlage für Ospreay nicht schlimm sein. Hat nur gezeigt, dass Vader echt ein großer Unsympath ist. Das "F*ck you" von Ospreay war der Reaktion von Vader nach mit Sicherheit ernst gemeint :D
 

JME

Grumpy Professor
Teammitglied
Lag wohl daran, dass Vader nicht für Ospreay jobben wollte.

Und genau deswegen hätte ich anstelle der Promotion auf dieses Match verzichtet. Am Ende hat man damit nur Vader aus der Bedeutungslosigkeit geholt. Er ist der große Gewinner bei der Sache. Sicher, RevPro hat dadurch auch Aufmerksamkeit gezogen, fragt sich aber, ob das eine nachhaltige Sache ist.
 
C

Crestfallen

Guest
Und genau deswegen hätte ich anstelle der Promotion auf dieses Match verzichtet. Am Ende hat man damit nur Vader aus der Bedeutungslosigkeit geholt. Er ist der große Gewinner bei der Sache. Sicher, RevPro hat dadurch auch Aufmerksamkeit gezogen, fragt sich aber, ob das eine nachhaltige Sache ist.

Meiner Meinung nach ist das ganze völlig bedeutungslos. Es ist ärgerlich und ein wenig abstoßend dass der alte Mann nur aufgrund seiner Popularität hier gewinnen durfte, trotzdem wird es in Zukunft keinerlei Einfluss auf irgendwas haben. Ich mochte Vader immer sehr gern, aber im Prinzip ist er genau so eine arme Wurst wie andere Wrestling Legenden, die sich nicht aus der Vergangenheit befreien können und der Zukunft und dem Wrestling kein Stück weiterhelfen.
Vader ist absolut wertlos geworden durch dieses Ding hier....
 

Kozel

Main Event
Hab mir mal die letzten beiden Matches angeschaut. ZSJ gegen Cobb war irgendwie enttäuschend und warum die meisten Fans gegen ZSJ turnten ist mir auch nicht wirklich klar, ich kanns aber nachvollziehen. :p

Vader/Ospreay war furchtbar, Vader kam ja kaum die drei Stufen zum Ring runter. Und seine "Chokeslams" bestanden einfach nur aus Sprüngen von Ospreay. :D Was für ein Mist, hoffentlich ist die Twitter-Fehde damit beendet. Will's Körper ist schon genug beschädigt, da muss er für so einen alten Mann nicht auch noch durch Tische springen.
 

StableGuy

Wrestling Legende
Während die Wrestling-Welt sich gestern den SummerSlam angetan/angeschaut hat, hab ich mir endlich Uprising angeschaut und muss sagen, dass ich eine Show mit sehr hohen Höhen, aber auch sehr tiefen Tiefen sehen durfte. Aber mal der Reihe nach...

Jay White vs. Josh Bodom
Der Opener der Show wusste gleich zu gefallen. Jay White hab ich schon als Young Lion in Japan schätzen gelernt und Josh Bodom hat ein wirklich anschauliches Jahr 2016 hinter sich und hat sich echt gemacht. Die Chemie zwischen den Beiden passte auch sehr gut und so war das am Ende ein richtig gutes erstes Match. Auch das Pacing des Matches wusste zu gefallen, sodass sich die Beiden kontinuierlich steigerten und gerade in der Schlussphase glänzen konnten. Das Finish, ein Enzuigiri, der in den Liontamer gekontert wurde, sah sehr stark aus und rundete dieses Match perfekt ab.
***1/2

Sha Samuels vs. Big Damo
Joah...das zweite Match war dann schon ein bisschen zähere Kost. Ich mag beide Wrestler grundsätzlich sehr gerne, aber nicht in relativ belanglosen Matches. Beide haben in meinen Augen ihre Stärke in Matches, in denen sie eine Geschichte erzählen können und somit Intensität in ein Match bringen können. Das war hier nicht der Fall und so lief das Match so vor sich hin, war relativ langsam geführt und das Finish mit dem Einsatz des Schals durch Samuels machte es nicht besser. Da hätte mehr kommen können, vielleicht sogar müssen bei einer solchen Show.
**1/2

British Young Bloods (Jake McCluskey & Bruce Sterling) vs. PJ Black & Ryan Smile
Und es ging auch nicht so wahnsinnig toll weiter. Vorneweg sei gesagt, dass ich die British Young Bloods wirklich sehr gerne sehe und die Beiden eine tolle Entwicklung als Tag Team hinter sich haben und auch Ryan Smile ist ein talentierte Mann, aber hier passte es irgendwie hinten und vorne nicht. Auch PJ Black, der als Überraschungsgast zwar sehr nett anzusehen war, konnte das Match nicht aufwerten, aber hier sei gesagt, dass ich nicht soo viel vom ehemaligen Justin Gabriel halte. Einige schöne Spots und Sequenzen werteten das Match zwar immer mal wieder auf, aber es war jetzt nicht so, dass es dadurch nach oben gezogen wurde. Es war ein Verlauf a la zähes Match, Highlight, zähes Match, Highlight, zähes Match, Finish und das reicht mir persönlich dann eben nicht.
**1/2

Chris Hero vs. Marty Scurll
Wenn man jetzt denkt, dass diese so gehypte Show ja gar nicht mal so gut war, wie alle vorher gesagt haben, dann kann ich diejenigen jetzt beruhigen. Chris Hero und Marty Scurll übertrafen die Erwartungen eines jeden und zeigten hier ein herausragendes Match. Die Beiden hatten in diesem Jahr bereits ein weltklasse Match bei PROGRESS und dieses stand dem in keinster Weise nach. Gut, bei PROGRESS hatte man eine gewisse Storyline, während das hier einfach "nur" ein Match war, aber dieses Match kannst du kaum besser zeigen. Ein technisch versierter Beginn, der sich von Minute zu Minute steigerte und immer mehr an Fahrt auf- und an Stiffness zunahm. Zahlreiche starke Nearfalls am Minute 15, ein klasse Selling und Storytelling der Beiden, sodass es kaum besser geht. Ich möchte hier nicht gleich vom Match of the Year Kandidaten sprechen, vor allem da sie hier im Weltbild zu wenig Aufmerksamkeit ziehen, aber das Euro Match of the Year könnte man hier fast gesehen haben. Am Ende bringt Hero der Piledriver vom Middle Rope den Sieg in einem wahnsinnig starken Match zweier Wrestler, die eine überragende Chemie miteinander haben. Wirklich empfehlenswert, von daher schaut es euch an!
****3/4

Ricochet vs. Pete Dunne
Ricochet und Pete Dunne hat nach dem weltklasse Match zuvor eine schwierige Aufgabe und zu Beginn wurde ich auch nicht wirklich warm mit diesem Match. Viele kleinere Botches und Unsauberkeiten prägten das Bild, aber mit der Zeit nahm auch dieses Match Fahrt auf und spätestens ab Minute 10 und gerade in der Endphase hatten mich die Beiden. Viele schöne Nearfalls, die echte Spannung aufkommen ließen und auch sonst zeigten die Beiden ein solch actionreiches Match, dass man nur seine Freude daran haben konnte.
****

Zack Sabre Jr. vs. Jeff Cobb
Puuh..ich weiß nicht so recht, was ich zu diesem Match sagen soll. Ich hatte verschiedenste Erwartungen an die Beiden, aber so richtig hat sich keine erfüllt. Das heißt jetzt nicht, dass das hier ein schlechtes Match war, aber es war auch weit davon entfernt richtig gut zu sein. Ich mag beide Wrestler sehr gerne, gerade Sabre Jr. gehört zu meinen absoluten Favoriten, aber irgendwie hat er mich hier echt enttäuscht. Auch seine Darstellung war nicht das Gelbe vom Ei, da er weder der Underdog aufgrund seines körperlichen Nachteils war, denn dafür war er am Ende zu dominant, noch war er ebenbürtig. Das war in seiner Darstellung ziemlich määh. Dazu habe ich zwischen den Beiden keinerlei Chemie gespürt, auch wenn es keine Upfucks oder ähnliches gab, aber es war auch überhaupt nicht harmonisch und flüssig. Dennoch reicht die individuelle Klasse der Beiden um das Match als noch gut zu bewerten.
***1/4

Vader vs. Will Ospreay
Das war Bullshit. Punkt! Ende! Aus! Das Beste an dem Match waren noch die Entrances, als Vader aus der Halle gebuht wurde, während Ospreay bis zum geht nicht mehr gefeiert wurde! Das Match selbst war beschissen, welch Überraschung mit einem 61-jährigen, übergewichtigen Wrestler. Ospreay gab sich zwar echt Mühe und workte Kreise um Vader, aber das war einfach schlecht. Gut, war nicht anders zu erwarten, genauso wie der Sieg Vaders, denn ich war mir schon relativ sicher, dass sich Vader nicht für den Flippy Guy hinlegen wird. Folglich wurde auch Ospreay nicht gestärkt, was das Ganze noch schlimmer macht. Die Eingriffe haben es vielleicht einen Ticken gerettet, aber auch nicht so recht.
Ohne Zweifel hat die Ansetzung für Publicity gesorgt, das macht sie verständlich, aber sie wäre aus Sicht der Liga, aus Sicht von Ospreay und aus Sicht der Fans nun wirklich nicht nötig gewesen. Das einzig gute an der Sache ist, ist die Tatsache, dass die RevPro-Fans um die Umstände wissen, das so ziemlich jeder weiß warum Vader gewonnen hat und so Ospreay in seiner Rolle als Face vielleicht sogar gestärkt aus der Sache rausgeht. Dennoch war das Match Bullshit, verdient eigentlich keinen einzigen Punkt, aber für die Bemühungen Ospreays und die Crowd gibt es dann doch ein paar Gnadensterne.
*1/2

Fazit

Das war also die lang erwartete Show Uprising und sie war, ja..gute Frage! Sie war schon gut, dafür war die individuelle Klasse der einzelnen Worker ausreichend, dazu gab es ein grandioses Match zwischen Chris Hero und Marty Scurll und auch Bodom vs. White sowie Ricochet vs. Dunne haben großen Spaß gemacht. Dazu hatte man mit Sabre Jr. vs. Cobb und Samuels vs. Damo zwei Matches, die hinter den Erwartungen zurückgeblieben sind, aber jetzt auch nicht wirklich schlecht waren. Das Tag Team Match hat die Card aufgefüllt, gebraucht hätte es das aber wirklich nicht. Der Main Event war totaler Bullshit, aber war der Ansetzung wegen halt doch ein Must See. Dennoch zieht er die Show irgendwie runter und hinterlässt keine guten Erinnerungen an die Show. Die Erwartungen waren groß, gehalten hat die Show sie in vier von sechs angekündigten Matches vermutlich nicht ganz, aber dennoch war es bis zum Main Event eine gute Abendunterhaltung. Daher gibt es jetzt mal 6,5 von 10 Punkten. Für Euro-Fans ist die Show dennoch ein Must See, allen anderen kann ich nur Hero vs. Scurll ans Herz legen, sowie den Opener und Ricochet vs. Dunne mehr als nur empfehlen.
 

Spear

Wrestling Legende
Hab mir auch Hero vs Scurll angeguckt. Geiles Match, Hero rockt einfach und das Finish fand ich ziemlich stark. Würde hier ungefähr ****1/2 geben.
 

StableGuy

Wrestling Legende
RevPro "Live In Portsmouth" in Portsmouth, Hampshire, England (26.08.2016)

Revolution Pro Wrestling "Live In Portsmouth"
Ort: Portsmouth Guildhall in Portsmouth, Hampshire, England
Datum: 26. August 2016


1. Match
Tag Team Match
The British Young Bloods (Jake McCluskey & Bruce Sterling) gewannen gegen Dan Magee & Rob Lias via Pin an Magee nach einer Discus Lariat/German Suplex-Kombination.

2. Match
Singles Match
Jay White gewann gegen Mark Haskins via Submission in einem Boston Crab.

RevPro Owner Andy Quildan findet sich für eine Promo im Ring ein, wird jedoch nach kurzer Zeit von The Legion Of Lords (Gideon Grey & Rishi Ghosh) unterbrochen, die für die Show am 30. Oktober ein Match fordern. Quildan ist erfreut, dass sich die Beiden so kampfbereit hinsichtlich dieser Show äußern, denn er hat da auch schon einen speziellen Mann im Auge. So werden die Beiden bei besagter Show auf den früheren Ryback treffen.

3. Match
Singles Match
Marty Scurll gewann gegen Moose via Pin nach einem Einroller mit Griff an die Hose.

4. Match
Singles Match
Big Damo gewann gegen Psycho Phillips via Pin, nachdem Andy Boy Simmonz zu seinen Gunsten eingriff.

5. Match
Singles Match
Zoe Lucas gewann gegen Bea Priestley.

6. Match
RevPro British Cruiserweight Championship
Singles Match
Will Ospreay (c) gewann gegen Pete Dunne via Pin nach dem OsCutter.
- Bei dem entscheidenden Pinfall hatte Pete Dunne seine Füße auf dem untersten Seil, doch der Referee sah dies nicht und zählte den 3-Count durch.

Nach dem Match attackiert Pete Dunne den siegreichen Will Ospreay, bis Moose erscheint und den Save macht. Daraufhin feiern Ospreay und Moose zusammen, bevor sich Ospreay ein Mic schnappt, sich und Moose over bringt und anschließend die Crowd zufrieden nach Hause schickt.
 
Zuletzt bearbeitet:

StableGuy

Wrestling Legende
RevPro "Live In Portsmouth Feat Ryback" in Portsmouth, Hampshire, England (30.10.2016)

Revolution Pro Wrestling "Live In Portsmouth Feat Ryback"
Ort: Portsmouth Guildhall in Portsmouth, Hampshire, England
Datum: 30. Oktober 2016


1. Match
Tag Team Match
British Young Bloods (Jake McCluskey & Bruce Sterling) gewannen gegen Rob Lias & Dan Magee via Pin nach einer Lariat/German Suplex-Kombo.

2. Match
Singles Match
Oliver Carter (aka Mr. Exotic Erotic) gewann gegen James Castle via Pin nach einem 450°-Splash.

3. Match
Singles Match
Trent Seven gewann gegen David Starr via Pin nach einem Piledriver.

4. Match
Singles Match
Ryan Smile gewann gegen Shane Strickland (aka Killshot) via Pin nach einem Frog Splash.

5. Match
Singles Match
Alex Windsor gewann gegen Zoe Lucas.

6. Match
2-on-1 Handicap Match
The Big Guy (fka Ryback) gewann gegen The Legion Of Lords (Gideon Grey & Rishi Ghosh).
 
B

BobbySnake

Guest
Ich weiß nicht, aber irgendwie kann ich mich mit Ryback bei RevPro nicht so richtig anfreunden.
 
B

BobbySnake

Guest
Naja, es war ne Portsmouth-Show, für die er nen soliden Headliner mit großen Namen abgegeben hat. Dass wir ihn öfter sehen werden, bezweifle ich dann doch. :D

Das ist ja auch alles in Ordnung. Man kann sich vorstellen, warum ein Ryback gebookt wird. So ein Name macht sicherlich einige Leute neugierig und sowas kann man auch problemlos mal machen. Hoffentlich wirst du damit Recht haben, dass wir ihn nicht dauerhaft sehen müssen. Gut, ich habe seinen Auftritt natürlich noch nicht gesehen, vielleicht war er sogar gut, aber mein Vorurteil über ihn ist nicht der Beste.
 

StableGuy

Wrestling Legende
Das ist ja auch alles in Ordnung. Man kann sich vorstellen, warum ein Ryback gebookt wird. So ein Name macht sicherlich einige Leute neugierig und sowas kann man auch problemlos mal machen. Hoffentlich wirst du damit Recht haben, dass wir ihn nicht dauerhaft sehen müssen. Gut, ich habe seinen Auftritt natürlich noch nicht gesehen, vielleicht war er sogar gut, aber mein Vorurteil über ihn ist nicht der Beste.

Der wird nicht gut gewesen sein! :D Grey & Ghosh sind zwar ein einigermaßen arriviertes Tag Team bei RevPro, aber die werden hier mehr oder weniger als Special Attraction abgeschlachtet worden sein und sowas ist bekanntlich zumeist nicht gut. :D
 

blackDragon

Super-Moderator
Teammitglied
Freut mich, dass Exotic Erotic bei RevPro einen Auftritt hatte (@StableGuy ist die Show eine große Show gewesen oder eine kleine Show?) und Ja, Ryback war da und durfte bisschen was machen und verschwindet wieder :D
 
B

BobbySnake

Guest
Ich wollte das alles nur ein bisschen schön reden. Ein 1vs2-Handicap-Match mit einem Powerhouse ist dann doch eher selten solide. Hier haben wir Ryback...........man erwartet eben überhaupt nichts.
 
Oben