Showberichte von "TUF 22: Team McGregor vs. Team Faber" (Sammelthread)

blackDragon

Moderator
Teammitglied
Episode 1 - Showbericht vom 09. September 2015

Die erste Ausgabe von "The Ultimate Fighter 22: Team McGregor vs. Team Faber" beginnt mit einem Einspieler. Dort wird gezeigt, wie die Fighter aus den USA in das TUF Trainingscenter ankommen. Die Amerikaner zeigen sich selbstbewusst und sagen, dass sie die Europäer besiegen werden, da in den USA der MMA Sport besser ist als in Europa.

Anschließend spricht Dana White über weitere Details des Formats. Er erklärt, dass von den insgesamt 32 Fightern der Lightweight Division, nur 16 Fighter, je 8 Fighter aus den USA und 8 aus Europa, in das TUF Haus kommen. Der Sieger der Staffel erhält nicht nur einen Vertrag bei der UFC, sondern auch ein eigen designtes Motorrad von Harley Davidson.

UFC Interim Featherweight Champion Conor McGregor, der das Team Europa coachen wird und Urijah Faber, der Team USA leiten wird, treffen sich. Gleich zu Beginn der Staffel geraten die beiden Fighter verbal aneinander. So sagt McGregor, dass er Faber nicht als Konkurrent sieht, da er ja bereits den Teamkollegen von Faber, Chad Mendes, besiegt hat.

Dana White sagt, dass in den kommenden 16 Preliminary bouts sich je zwei Fighter aus dem gleichen Kontinent bzw. Land gegenüber stehen werden. McGregor, White und Faber sitzen am Octagon, um sich die Kämpfe anzuschauen und die Rookies zu beobachten.

Anschließend heißt es Fight Time!

Lightweight bout
Preliminary Round - USA #1
Johnny Nunez vs. Ryan Hall
Hall besiegte Nunez via Submission (Heel Hook) in der ersten Runde.

Lightweight bout
Preliminary Round - Europe #1
Thibault Gouti vs. David Teymur
Teymur besiegte Gouti via Majority Decision nach 2 Runden.

Lightweight bout
Preliminary Round - USA #2
Andreas Quintana vs. Thanh Le
Le besiegte Quintana via KO (Punch) in der zweiten Runde.

Lightweight bout
Preliminary Round - Europe #2
Artem Lobov vs. Mehdi Baghdad
Maghdad besiegte Lobov via Majority Decision nach 2 Runden.

Lightweight bout
Preliminary Round - USA #3
Julian Erosa vs. Jason Soares
Erosa besiegte Soares via Unanimous Decision nach 2 Runden.

Lightweight bout
Preliminary Round - Europe #3
Paulo Boer vs. Saul Rogers
Rogers besiegte Boer via Submission (Rear Naked Choke) in der zweiten Runde.

Lightweight bout
Preliminary Round - USA #4
Brandon Ricetti vs. Billy Quarantillo
Quarantillo besiegte Ricetti via TKO (Punches) in der zweiten Runde.

Lightweight bout
Preliminary Round - Europe #4
Martin Delaney vs. Frantz Frank Slioa
Slioa besiegte Delaney via Submission (Rear Naked Choke) in der ersten Runde.

Lightweight bout
Preliminary Round - USA #5
Tim Welch vs. Jason Gonzalez
Gonzalez besiegte Welch via TKO (Punches) in der zweiten Runde.

Lightweight bout
Preliminary Round - Europe #5
Abner Lloveras vs. Vladimir Sikic
Lloveras besiegte Sikic via Verbal Submission (Guillotine Choke) in der ersten Runde.

Lightweight bout
Preliminary Round - USA #6
Tom Gallicchio vs. Mike Flach
Gallicchio besiegte Flach via Submission (Rear Naked Choke) in der ersten Runde.

Lightweight bout
Preliminary Round - Europe #6
Martin Svensson vs. Mohamed Grabinski
Svensson besiegte Grabinski via Unanimous Decision nach 3 Runden.

Lightweight bout
Preliminary Round - Europe #7
Marcin Wrzosek vs. Djamil Chan
Wrzosek besiegte Chan via Submisison (Rear Naked Choke) in der ersten Runde.

Lightweight bout
Preliminary Round - Europe #8
Sean Carter vs. Sascha Sharma
Sharma besiegte Carter via Unanimous Decision nach 2 Runden.

Lightweight bout
Preliminary Round - USA #7
Chris Gruetzemacher vs. Austin Springer
Gruetzemacher besiegte Springer via TKO (Strikes) in der zweiten Runde.

Lightweight bout
Preliminary Round - USA #8
James Jenkins vs. Brennan Sevin
Jenkins besiegte Sevin via Submission (Rear Naked Choke) nach 2 Runden.

Damit stehen die 16 Rookies fest, die in das TUF Haus dürfen. Die Teams sehen wie folgt aus:

Team McGregor

1. David Teymur (Sweden)
2. Mehdi Baghdad (France)
3. Saul Rogers (England)
4. Frantz Slioa (Sweden)
5. Abner Lloveras (Spain)
6. Martin Svensson (Sweden)
7. Marcin Wrzosek (Poland)
8. Sascha Sharma (Germany)

Team Faber

1. Ryan Hall
2. Thanh Le
3. Julian Erosa
4. Billy Quarantillo
5. Jason Gonzalez
6. Tom Gallicchio
7. Chris Gruetzemacher
8. James Jenkins


McGregor sagt, dass er keine Verbindung mit seinen 8 Rookies aufbauen möchte. Er sei einfach hier für das Geschäft. Hingegen Faber das Gegenteil von McGregor ist. Er freut sich, mit dieser Gruppe arbeiten zu dürfen. White bedankt sich bei allen 32 Fightern und bittet die Fighter, die es nicht ins TUF Haus geschafft haben, das TUF Trainingscenter zu verlassen. Anschließend gibt es eine Motivationsrede von White an die 16 Fighter, die es geschafft haben.

Danach kommt es zum traditionellen Münzwurf. Dieser entscheidet, welcher Coach den ersten Fight aussuchen wird. Den Wurf gewinnt Team Faber. Diese Wahl wird erst in der kommenden Episode verkündet. Mit einer Vorschau auf die kommende Ausgabe geht die Show off Air.
 

Alex aus Sachsen

World Champion
Episode 1
In der ersten Episode haben wir wirklich viel geboten bekommen, deshalb ein Anstrich zu jedem Kampf:

-Ryan Hall's Submission gegen Johnny Nunez war episch, richtig toll. Sieht man extrem selten in dieser Form.
-David Teymur vs. Thibault Gouti war ein richtiger War, beide haben alles gegeben, verdienter Sieger.
-Thanh Lee hat einen sehr schön anzuschauenden Stil, das kann noch ziemlich viel Spaß machen ihm zuzuschauen.
-Artem Lobov vs. Mehdi Baghdad war auch eine richtige Schlacht. Am Ende hat aus meiner Sicht auch Baghdad gewonnen, ziemlich blöd für Connor, mal sehen wie er jetzt mit Baghdad klarkommt.
-Julian Erosa vs. Jason Soares gab es nur Highlights, war nicht so toll wie die anderen.
-Saul Rogers ist besser als sein Gegner und gewinnt via Submission
-Billy Quarantillo gewinnt durch TKO, nachdem er in Runde 1 alle Submissionversuche durchstand.
-Frantz Slioa mit einen tollen Sieg gegen Martin Delaney
-Nach einer starken ersten Runde seines Gegners gewinnt Jason Gonzalez
-Tom Gallicchio ist einfach erfahrener und gewinnt auch
-Martin Svensson besiegt den ersten Deutschen (ja ein Deutscher der Mohammed heißt...) nach 3 Runden
-Wrosek sieht richtig gut aus, der hat was drauf
-der zweite Deutsche Sascha Sharma gewinnt
-Gruetzemacher bearbeitet seinen Gegner die ganze Zeit, ist einfach besser und hat ja mal nene geilen Nachnamen
-
 

blackDragon

Moderator
Teammitglied
Episode 2 - Showbericht vom 16. September 2015

Die zweite Ausgabe von "The Ultimate Fighter 22: Team McGregor vs. Team Faber" beginnt Conor McGregor, der sein Team trifft. McGregor stellt zu Beginn klar, dass er es nicht als Verantwortung sieht, sein Team zu coachen. Jedoch möchte er ihnen die bestmögliche Vorbereitung im mentalen, als auch physischen Bereich ermöglichen.

Nun kommen die TUF Rookies ins TUF Haus. Direkt nach dem Einzug kommt es schon zu den ersten Spannungen zwischen beiden Teams. Beide Teams sind nicht vom anderen Team beeindruckt und sagen, dass sie mit viel Selbstbewusstsein in den Wettbewerb gehen werden.

In der Trainingssession von Team Faber bzw. Team USA geht Head Coach Urijah Faber anders an die Sache heran als McGregor. Er möchte jedem Rookie helfen, sich zu verbessern und jedes Teammitglied muss sich einbringen, um den gemeinsamen Erfolg zu schaffen.

Im TUF Gym versammeln sich die Rookies und Coaches, da Dana White ihnen einen Besuch abstattet. Der UFC Präsident hat gleich den ersten Twist für die Staffel parat. So darf jeder Head Coach einen Rookie, der in der Vorwoche es nicht ins TUF Haus geschafft hat, in den Wettbewerb holen. Head Coach McGregor wählt als neunten Fighter für sein Team seinen Freund, Trainingskollegen und Landsmann Artem Lobov aus. Faber nimmt Johnny Nunez in sein Team auf, aufgrund dessen Charakters und seiner Wrestlign Fähigkeiten.

Danach verrät White den nächsten Twist. So wird es insgesamt 9 Viertelfinalisten geben, doch nur 8 Fighter werden auch einen zweiten Fight bestreiten, denn Dana White wird nach den neun Vorrunden Fights einen Fighter auswählen, der ihn am wenigsten beeindruckt hat. Für diesen Fighter ist die Staffel gelaufen. Da Urijah Faber den Münzwurf in der vergangenen Episode gewinnen konnte, darf er nun den ersten Fight der Vorrunden bekanntgeben:

Lightweight bout
Preliminary Fight #1
Team McGregor's Frantz Frank Slioa (Sweden) vs. Team Faber's Ryan Hall

Nachdem beide Fighter erfolgreich das Weigh-In absolviert haben, heißt es anschließend Fight Time!

Lightweight bout
Preliminary Fight #1
Team McGregor's Frantz Frank Slioa (Sweden) vs. Team Faber's Ryan Hall
Hall besiegte Slioa via Submission (Heel Hook) in der ersten Runde.

Somit kann Team Faber den ersten Sieg feiern und den Fight Pick verteidigen. Faber gibt nach dem Fight den nächsten Fight bekannt:

Lightweight bout
Preliminary Fight #2
Team McGregor's Sascha Sharma (Germany) vs. Team Faber's Chris Gruetzemacher

Mit einer Vorschau auf die kommende Ausgabe geht die Show off Air.
 
Zuletzt bearbeitet:

blackDragon

Moderator
Teammitglied
Episode 3 - Showbericht vom 23. September 2015

Die dritte Ausgabe von "The Ultimate Fighter 22: Team McGregor vs. Team Faber" beginnt mit der Trainingssession von Team McGregor bzw. Team Europe. Die Rookies bestreiten ein leichtes Training am Morgen, ohne Coach McGregor. UFC Präsident Dana White erklärt, dass McGregor nie am Morgen erscheint für die erste Trainingssession, sondern nur bei der abendlichen Session, wo es um die Technik geht.

Der Fokus von McGregor liegt auf den Deutschen Sascha Sharma. Sowohl McGregor, als auch Sharma sind sich sicher, dass sie den bevorstehenden Fight gewinnen werden. Der Düsseldorfer denkt, dass sein Boxen und seine Reichweite den Sieg bringen werden.

In der Trainingssession von Team Faber bzw. Team USA arbeiten Head Coach Urijah Faber und sein Rookie Chris Gruetzemacher an dem Game Plan. Obwohl Faber an seinem Rookie glaubt, hat er Sorgen, dass Gruetzemacher zu viel Schaden bei seinem Fight zunimmt.

Im TUF Haus entspannen die Rookies von Team Faber bzw. Team USA mit ihrem Head Coach. Gemeinsam schauen sie den Fight zwischen Faber's Teamkollegen T.J. Dillashaw und Renan Barao.

Bevor die Weigh-Ins beginnen, liefern sich die Head Coaches ein Wortgefecht. McGregor sagt, dass Faber endlich seinen Mann stehen soll und gegen T.J. antreten soll. Faber ist dies egal und lässt McGregor weiterreden, bis die Weigh-Ins beginnen. Beide Fighter absolvieren erfolgreich das Wiegen und nun heißt es Fight Time!

Lightweight bout
Preliminary Fight #2
Team McGregor's Sascha Sharma (Germany) vs. Team Faber's Chris Gruetzemacher
Gruetzemacher besiegte Sharma via Unanimous Decision (29-28, 29-28, 29-28) nach 3 Runden.

Somit kann Team Faber den zweiten Sieg feiern und den Fight Pick verteidigen. Faber gibt nach dem Fight den nächsten Fight bekannt:

Lightweight bout
Preliminary Fight #3
Team McGregor's Marcin Wrzosek (Poland) vs. Team Faber's Tom Gallicchio

Mit einer Vorschau auf die kommende Ausgabe geht die Show off Air.
 
Zuletzt bearbeitet:

Buwistick

wrestling-infos.de Veteran
So, ich habe jetzt die ersten drei Episoden gesehen. Insgesamt gefällt mir die Staffel bisher richtig gut. Conor und Faber beefen sich ordentlich und der Cast scheint auch ganz gut zu sein. In der Preliminary Round gab es einige Hammer Fights, die wirklich sehenswert waren. Das ist schon mal sehr positiv, denn normalerweise sind die Unterschied dort noch ziemlich groß. Nicht aber hier, einige Fights waren wirklich 50/50. Das gefiel mir schon mal richtig gut.

Conor scheint die Fighter mit seinem Training etwas zu überfordern, denn der Stil von ihm ist schon ziemlich einzigartig. Da kommen nicht alle mit. Zudem ist es sehr auf den Stand ausgelegt. Faber trainiert dort vielseitiger. Gerade am Boden scheinen seine Rookies besser zu sein. Da muss sich Conor unbedingt etwas einfallen lassen. Hall gefiel mir mit seinem Ground Game und auch Gruetzemacher gewann den Kampf am Boden.

Sehr schade ist es natürlich, dass unser Deutscher bereits verloren hat, aber er hat auch dumm gekämpft. Anstatt in den Stand zu gehen, hat er immer wieder die Guard gepullt. Das hat ihm nichts gebracht. Im Gegenteil, er hat deswegen verloren. Conor ist zurecht ausgerastet, denn Sharma hat damit einfach den gesamten Game Plan über den Haufen geworfen. Er war nicht schlechter, er war einfach nur dümmer. Schade, schade...
 

blackDragon

Moderator
Teammitglied
Episode 4 - Showbericht vom 30. September 2015

Die vierte Ausgabe von "The Ultimate Fighter 22: Team McGregor vs. Team Faber" beginnt mit einem wütenden Conor McGregor. McGregor ist mit der Leistung des Deutschen Sascha Sharma alles andere als glücklich und es hagelt harte Worte für den Düsseldorfer von seinem Head Coach. McGregor sagt zu Sharma, dass dieser sich nun entscheiden soll, ob er wirklich zu diesem Wettbewerb dazu gehören möchte.

Vor dem Lockeroom der Teams kommt es zu einem erneuten Wortgefecht zwischen Urijah Faber und McGregor. Faber legt McGregor nahe, dass der Interim Featherweight Champion zu jeder Trainingssession seines Teams gehen soll und ihnen helfen soll, wenn er über die Ergebnisse wütend ist. McGregor antwortet, dass es nicht seine Rolle ist, der Babysitter der Rookies zu sein.

Auf dem Weg in das TUF Haus redet Team Faber bzw. Team USA schlecht über die Coaching Taktiken von Conor McGregor. Im Haus feiern sie den Sieg von Chris Gruetzemacher.

Anschließend sprechen die beiden Fighter Marcin Wrzosek und Tom Gallicchio über ihren bevorstehenden Fight. Der Amerikaner hat seinen Coaches den Fight gegen den Polen Wrzosek vorgeschlagen. Im TUF Haus kommt es zu ungewöhnlichen Moment zwischen den beiden Fightern beim Frühstück. Die beiden Fighter unterhalten sich über ihre Erziehung.

In der Trainingssession von Team McGregor bzw. Team Europe hat Head Coach McGregor seine Meinung geändert. McGregor hat begriffen, dass er sich bei den Fights nicht zurückhalten kann, emotional zu werden. Anschließend gibt es einige nette Worte für Sharma, den McGregor zu Beginn der Episode noch kritisiert hat.

In der Trainingssession von Team Faber bzw. Team USA ist der Ersatzmann, Johnny Nunez, nicht beim Training seines Team dabei und ist stattdessen im Haus geblieben. Dies sorgt bei Coach Faber für Unmut.


Beide Fighter absolvieren erfolgreich das Wiegen und nun heißt es Fight Time!

Lightweight bout
Preliminary Fight #3
Team McGregor's Marcin Wrzosek (Poland) vs. Team Faber's Tom Gallicchio
Wrzosek besiegte Gallicchio via Unanimous Decision (20-18, 20-18, 20-18) nach 2 Runden.

Somit kann Team McGregor den ersten Sieg feiern. McGregor darf nun den nächsten Fight bestimmen:

Lightweight bout
Preliminary Fight #4
Team McGregor's Saul Rogers (England) vs. Team Faber's Billy Quarantillo

Mit einer Vorschau auf die kommende Ausgabe geht die Show off Air.
 
Zuletzt bearbeitet:

blackDragon

Moderator
Teammitglied
Episode 5 - Showbericht vom 07. Oktober 2015

Die fünfte Ausgabe von "The Ultimate Fighter 22: Team McGregor vs. Team Faber" beginnt erneut mit Conor McGregor. Dieser spricht über seine Beweggründe, den Engländer Saul Rogers, als nächsten Fighter ausgewählt zu haben.

Im TUF Haus ist Team Faber's bzw. Team USA's Tom Gallicchio enttäuscht über seine Niederlage gegen den Polen Marcin Wrzosek. Der Amerikaner, der bereits seit 10 Jahren im MMA-Sport tätig ist, hat es satt, Enttäuschungen zu erfahren und er zweifelt an seiner Zukunft im MMA-Sport.

In der Trainingssession von Team McGregor bzw. Team Europe liegt der Fokus von Head Coach McGregor auf Saul Rogers. In einem harten Training lässt McGregor auch verschiedene Szenarien nachspielen, da er der Meinung ist, dies würde seinen Rookies helfen. Besonders Rogers könnte sich dadurch Vorteile im Kampf gegen Billy Quarantillo verschaffen.

In der Trainingssession von Team Faber bzw. Team USA konzentriert sich Head Coach Faber auf Billy Quarantillo. Faber und sein Coaching Stab machen Quarantillo deutlich, dass seine technischen Fähigkeiten schlechter sind, als die Fähigkeiten seiner Kollegen. Aus diesem Grund arbeiten sie intensiv mit ihm zusammen und sagen Quarantillo, dass er auf die Basics zurückgreifen soll.

Am Abend genießen die Rookies und ihre Coaches eine Auszeit. Sie besuchen ein Restaurant in Las Vegas und die Rookies sind dankbar dafür, dass die Coaches auch abseits des Trainings, mit ihnen etwas unternehmen.


Beide Fighter absolvieren erfolgreich das Wiegen. Bevor der Fight beginnen kann, leidet Chris Gruetzemacher von Team Faber bzw. Team USA unter dem Druck des Wettbewerbs. Obwohl er seinen Fight gegen den Deutschen Sascha Sharma gewinnen konnte, kann er es nicht leiden, im TUF Haus zu wohnen. Außerdem ist er nicht mit den Trainingsmethoden von Urijah Faber vertraut und er hat auch keine Verbinding mit seinen Kollegen.

Am nächsten Tag heißt es Fight Time!


Lightweight bout
Preliminary Fight #4
Team McGregor's Saul Rogers (England) vs. Team Faber's Billy Quarantillo
Rogers besiegte Quarantillo via Unanimous Decision (20-16, 20-17, 20-17) nach 2 Runden.

Somit kann Team McGregor den zweiten Sieg feiern. McGregor darf erneut den nächsten Fight bestimmen:

Lightweight bout
Preliminary Fight #5
Team McGregor's Mehdi Baghdad (France) vs. Team Faber's Julian Erosa

Mit einer Vorschau auf die kommende Ausgabe geht die Show off Air.
 
Zuletzt bearbeitet:

blackDragon

Moderator
Teammitglied
Episode 6 - Showbericht vom 21. Oktober 2015

Die sechste Ausgabe von "The Ultimate Fighter 22: Team McGregor vs. Team Faber" beginnt mit den Rookies von Team Faber bzw. Team USA. Diese sind verwirrt über die Fightauswahl von Conor McGregor.

Head Coach Faber sagt, dass sich McGregor, mit der Auswahl von Julian Erosa, ein Eigentor geschossen hat. Er ist sich sicher, dass Erosa Baghdad besiegen wird. Natürlich sieht es Conor McGregor anders.

In der Trainingssession von Team McGregor bzw. Team Europe liegt der Fokus von Head Coach McGregor auf Mehdi Baghdad. Baghdad, der in seiner Heimat Frankreich Champion von K-1 geworden ist, soll als Erster einen Schlag landen und auch häufig treffen. Mit diesen Mitteln ist ein Knockout unausweichlich.

In der Trainingssession von Team Faber bzw. Team USA bringt Faber einen Gast mit: T.J. Dillashaw. Gemeinsam trainieren sie mit den Rookies und Erosa erhält etwas mehr Fokus, um sich auf seinen Fight vorzubereiten. Faber erklärt die Beziehung zu Dillashaw und spricht auch über das schlechte Verhältnis zu Duane Ludwig. UFC Präsident Dana White sagt, dass McGregor, Faber belästigt aufgrund des Verhältnises zwischen Ludwig und Faber. Außerdem sagt McGregor Faber ständig, dass Dillashaw eine falsche Schlange sei und früher oder später ihn hintergehen wird. Dillashaw ist sich sicher, dass es zu einer Konfrontation zwischen Faber und McGregor kommen wird.


Beide Fighter absolvieren erfolgreich das Wiegen. Anschließend soll es zu einem Photoshooting kommen. Diese Gelegenheit nutzt McGregor, um Faber aufzuziehen und es entsteht ein weiteres Wortgefecht zwischen den Head Coaches. Auch Cody Garbrandt mischt sich ein und sagt, dass McGregor nicht über Dillashaw herziehen würde, wenn dieser im Raum wäre. Das Wortgefecht wird heftiger und McGregor sagt, er könne Garbrandt und Faber gleichzeitig besiegen.

Garbrandt hat es satt, dass McGregor ständig nur am Reden ist und fordert ihn auf, zu agieren. Beide Fighter stehen auf und Garbrandt lässt sich dazu hinreißen, McGregor zu schubsen. Alle Rookies springen auf und trennen die beiden Streithähne. Obwohl es zu keiner körperlichen Auseinandersetzung gekommen ist, steigt die Spannung zwischen beiden Lagern weiter.

Nachdem Dillashaw wieder in den Raum kommt, redet McGregor wieder von der falschen Schlange. Zwischen dem UFC Bantamweight Champion und dem Interim UFC Featherweight Champion kommt es zu einem weiteren Wortgefecht. Dieser wird abgebrochen, da das Photoshooting beginnt. (Anmerkung der Redaktion: Das Videomaterial zu den Wortgefechten findet ihr in dem Newsbereich.)

Am nächsten Tag heißt es Fight Time!


Lightweight bout
Preliminary Fight #5
Team McGregor's Mehdi Baghdad (France) vs. Team Faber's Julian Erosa
Erosa besiegte Maghdad via Majority Decision (20-18, 19-19, 20-18) nach 2 Runden.

Somit kann Team Faber den Spieß umdrehen und den dritten Sieg feiern, nach zuletzt 2 Niederlagen in Serie. Faber darf den nächsten Fight bestimmen:

Lightweight bout
Preliminary Fight #6
Team McGregor's Martin Svensson (Sweden) vs. Team Faber's Thanh Le

Mit einer Vorschau auf die kommende Ausgabe geht die Show off Air.
 
Zuletzt bearbeitet:

Buwistick

wrestling-infos.de Veteran
Bisher liefen leider nur drei Episoden auf dem UFC Fight Pass, sodass ich mich auch nur dazu äußern kann.

Episode 1

Meine Fresse, wo fang ich nur an!? Besser hätte die Staffel nicht starten können. Die Fights waren fucking Awesome! Wow, das waren mit die besten Qualifikationskämpfe, die ich in der ganzen TUF Geschichte gesehen habe. Da sind dieses Mal einige Typen dabei, die richtig bangen wollen. Das verspricht endlich mal unterhaltsame Fights. Meistens bestanden 95% der Kämpfe nur aus Grappling, sowie Lay & Pray. Das war auf diesem schwachen Level oft langweilig. Hier ging es aber sofort zur Sache. Allein hier hatten wir schon drei Kämpfe, die "Fight of the Season" werden könnten. Klasse! Schön auch, dass sich mal ein Deutscher durchsetzen konnte. McGregor und Faber hatten sich von Beginn an in der Wolle, aber die Story mit Conor vs. Team Alpha Male passte natürlich auch perfekt. Hier hat man den Grundstein für eine witzige Coaches Storyline gelegt. Conor ist einfach der beste Heel aller Zeiten!

Episode 2

Dana stellt das Konzept um, damit Conor's Buddy zurückkommen darf...das war echt irgendwo doof und unfair für die anderen! :( Die Idee an sich ist aber gar nicht mal so übel, denn so sind die Fighter dazu verdammt, unterhaltsame Kämpfe abzuliefern. Klar, man kann sich darüber aufregen, dass es nur wegen Conor gemacht wurde, aber wenn dadurch die Kämpfe unterhaltsamer werden, ist das ja auch irgendwie gut. Mal abwarten, ob das wirklich hilft. Conor als Coach ist krass. Seine Trainingsmethoden sind wirklich der Hammer, aber irgendwo merkte man auch, dass Dana ihm diesen Spot aufgedrängt hat, denn hier und da hatte er dann doch mal keine Lust. Irgendwo auch verständlich, aber Conor hat es in der Ansprache ja auch deutlich gesagt, dass er nicht den "Daddy" spielen wird. Er ist in dieser Show ganz klar der Heel, aber das gibt er eben auch offen zu. Finde ich gut. Faber ist das genaue Gegenteil. Nett, hilfsbereit und immer für die Rookies da. Auch hier gibt es viel Konfliktpotenzial zwischen den Coaches. Oh man, was freue ich mich auf die kommenden Episoden, wenn die Fetzen fliegen. Zum Kampf kann man nicht viel sagen. Ryan Hall ist ein Killer und einer der Topfavoriten auf den Sieg in der Show.

Episode 3

Oh man, warum sind die Deutschen Fighter eigentlich immer solche Loser!? :D :D Wie eine Pussy zieht Sharma seinen Gegner immer wieder in die Guard anstatt zu bangen. Im Stand hatte er die Vorteile, aber sobald er selbst mal ein paar Treffer gefressen hat, bekam er plötzlich Angst. Conor hatte absolut Recht. Entweder du bangst und zeigst Eier, oder du gehst nach Hause! Das war schwach vom Deutschen, der hätte hier gewinnen müssen. Gruetz war technisch nicht überlegen, Sharma hat den Kampf einfach so weggegeben. Sehr schade. Ansonsten ging Conor richtig steil. Von wegen er interessiert sich nicht so für seine Rookies. Während des Kampfes ist er richtig ausgerastet, das zeigt doch wie sehr er mitfiebert. Auch hier ging es zwischen den Coaches wieder hin und her und auch T.J. Dillashaw wird langsam aber sicher in die Storyline eingebaut. Ich bin sehr gespannt wie es da weitergehen wird.

Fazit nach 3 Episoden


Die Rookies haben sehr viel Potenzial. Da sind einige Killer dabei! Die Coaches sind aber das echte Highlight der Show. Die Storyline zwischen den beiden passt, beide spielen ihre Rollen super und dadurch entsteht eine große Spannungskurve. Ihre Trainingsmethoden sind sehr interessant, aber das Trash Talk ist hier das beste. Wie Conor Faber teilweise gibt, ist so geil. Ich muss den Kerl extrem feiern, auch wenn er hier schon etwas unsympathisch rüberkommt. Er gibt dem Format aber wenigstens etwas mehr als "nur ein paar Kämpfe". Bisher jedenfalls eine absolut sehenswerte Staffel!
 

blackDragon

Moderator
Teammitglied
Episode 7 - Showbericht vom 04. November 2015

Die siebte Ausgabe von "The Ultimate Fighter 22: Team McGregor vs. Team Faber" beginnt mit Martin Svensson von Team McGregor bzw. Team Europe. Der Schwede kritisiert die Performance von Team Faber bzw. Team USA in den Fights. Sie seien nur am tanzen und dies sei weder MMA noch Kampfsport.

In der Trainingssession von Team Faber bzw. Team USA liegt der Fokus von Head Coach Faber auf Thanh Le. Le spricht über seinen Weg zu TUF 22 und seinen Hintergrund. Sein Vater besitzt eine Martial Arts Akademie und durch diese ist er in den Sport gekommen. Außerdem sagt Le, dass man seinen Taekwando Hintergrund erkennen kann, wie er im MMA agiert.

Im TUF Haus kommt es zu einem Wetttrinken von Team Faber's Julian Erosa und Chris Gruetzemacher. Gruetzemacher verliert einige Spiele in Serie und dadurch steigt der Alkoholspiegel. Im Laufe des Abends werden die beiden Fighter immer mehr betrunkener und sie fangen an, sich gegenseitig aufzuziehen. So sagt Erosa, dass die Leistung von Gruetzemacher im Kampf gegen den Deutschen Sascha Sharma die schlechteste und langweiligste Leistung des Wettbewerbes ist
. Durch die neue Regel, dass UFC Präsident Dana White nach den neun Quarterfinal Fights einen Fighter auswählen wird, der ihn am wenigsten beeindruckt hat, ist Gruetzemacher jener Fighter.

Die Unterhaltung der beiden Fighter wird immer aggressiver und Erosa fordert Gruetzemacher dazu auf, seine Wut freien Lauf zu lassen. Dieser nimmt ein Glas Bier und Wasser und spritzt es Erosa ins Gesicht. Ein noch wütender Erosa fordert Gruetzemacher heraus, sich zu prügeln. Auch Team McGregor bzw. Team Europe, die sich die Diskussion angesehen haben, gehen nach draußen zum Pool.

Erosa sagt zu Gruetzemacher, dass er den ersten Schlag ausführen darf. Die Teamkollegen von Team Faber versuchen, die Situation zu klären, bevor es zu einer Eskalation kommt. Nach einiger Zeit können sich die beiden Fighter beruhigen und die Situation geht glimpflich aus. (Anmerkung der Redaktion: Das Videomaterial zu dem Streit findet ihr in dem Newsbereich.)

Beide Fighter absolvieren erfolgreich das Wiegen und nun heißt es Fight Time!


Lightweight bout
Preliminary Fight #6
Team McGregor's Martin Svensson (Sweden) vs. Team Faber's Thanh Le
Svensson besiegte Le via Submission (Rear Naked Choke) in der zweiten Runde.

Mit diesem Erfolg kann Team McGregor den Wettbewerb ausgleichen. McGregor darf den nächsten Fight bestimmen:

Lightweight bout
Preliminary Fight #7
Team McGregor's Artem Lobov (Ireland) vs. Team Faber's James Jenkins

Mit einer Vorschau auf die kommende Ausgabe geht die Show off Air.
 
Zuletzt bearbeitet:

blackDragon

Moderator
Teammitglied
Episode 8 - Showbericht vom 11. November 2015

Die achte Ausgabe von "The Ultimate Fighter 22: Team McGregor vs. Team Faber" beginnt mit Conor McGregor. Dieser spricht über sein Verhältnis mit Artem Lobov. Lobov ist ein Trainingskollege und Freund von Conor. Conor verrät einen der Gründe, wieso er bei TUF dabei ist. So möchte er Lobov helfen, einen Vertrag bei der UFC zu holen.

In der Trainingssession von Team Faber bzw. Team USA liegt der Fokus von Head Coach Faber auf James Jenkins. Faber ist sich sicher, dass sein Fighter den Fight gewinnen wird.

Beide Fighter absolvieren erfolgreich das Wiegen und nun heißt es Fight Time!


Lightweight bout
Preliminary Fight #7
Team McGregor's Artem Lobov (Ireland) vs. Team Faber's James Jenkins
Lobov besiegte Jenkins via TKO (Strikes) in der ersten Runde.

Mit diesem Erfolg kann Team McGregor erneut die Führung erobern. Erneut darf McGregor den nächsten Fight bestimmen:

Lightweight bout
Preliminary Fight #8
Team McGregor's David Teymur (Sweden) vs. Team Faber's Johnny Nunez

Der Fokus wechselt nun auf die beiden Rookies Teymur und Nunez. In der Vorbereitung bei Team McGregor bzw. Team Europe glaubt Head Coach McGregor, dass das Match-Up für Teymur spricht. Die Antwort von Tean Faber's bzw. Team USA's Nunez lautet, dass er die zweite Chance, die er erhalten hat, nutzen und den Sieg holen wird.

Beide Fighter absolvieren erfolgreich das Wiegen und nun heißt es erneut Fight Time!

Lightweight bout
Preliminary Fight #8
Team McGregor's David Teymur (Sweden) vs. Team Faber's Johnny Nunez
Teymur besiegte Nunez via Unanimous Decision nach 3 Runden.

McGregor kann den fünften Sieg in der Staffel verbuchen. Da nur noch zwei Fighter ausstehen, die noch keinen Fight bestritten haben, wird der letzte Vorrunden Fight verkündet:

Lightweight bout
Preliminary Fight #9
Team McGregor's Abner Lloveras (Spain) vs. Team Faber's Jason Gonzalez


Mit einer Vorschau auf die kommende Ausgabe geht die Show off Air.
 
Zuletzt bearbeitet:

blackDragon

Moderator
Teammitglied
Episode 9 - Showbericht vom 18. November 2015

Die neunte Ausgabe von "The Ultimate Fighter 22: Team McGregor vs. Team Faber" beginnt mit der Vorbereitung der Coaches auf den letzten Vorrunden Fight. Vor diesem Fight brachte Conor McGregor bereits fünf Rookies von Team McGregor bzw. Team Europe ins Viertelfinale. Er hofft, dass Abner Lloveras den Vorsprung ausbauen kann.

Nun ist es Zeit für die traditionelle Coaches Challenge! In dieser Staffel treten die Head Coaches in einem Wurfwettberwerb an. So befindet sich auf dem Boden eine große Zielscheibe mit 10 Punkten, 25 Punkten, 50 Punkten und dem Bullseye mit 100 Punkten. Diese Scheibe müssen die Coaches mit Wassermelonen aus einem Helicopter treffen. Der siegreiche Coach, der am Ende die meisten Punkte ergattert, erhält 10.000 Dollar, während die Rookies des Teams 1.500 Dollar erhalten. In einem packenden Wettkampf kann Urijah Faber mit dem letzten Wurf den Sieg holen und für sich und seine Rookies das Geld holen.

Beide Fighter absolvieren erfolgreich das Wiegen und nun heißt es Fight Time!


Lightweight bout
Preliminary Fight #9
Team McGregor's Abner Lloveras (Spain) vs. Team Faber's Jason Gonzalez

Lloveras besiegte Gonzalez via Unanimous Decision nach 2 Runden.

Nun ist es Zeit für den angekündigten Twist beim Beginn der Staffel. So setzen sich Dana White, Conor McGregor und Urijah Faber zusammen und diskutieren aus, welcher der neun siegreichen Fighter der Vorrunden aus dem Wettbewerb ausscheiden wird. Die Diskussion um mögliche Kandidaten schweift schnell zu einem hitzigen Gespräch zwischen McGregor und Faber aus. So wollen beide Fighter gegeneinander antreten und McGregor forderte, dass der Fight bei der UFC Fight Night in Dublin ausgetragen werden sollte, aber wie bekannt, kam es nicht dazu.

Nach einiger Zeit sind sich McGregor und White einig, dass Chris Gruetzemacher, der gegen den Deutschen Sascha Sharma gewonnen hat, aus dem Wettbewerb ausscheiden soll. Obwohl Faber damit nicht einverstanden ist, macht White die Entscheidung offiziell. Gruetzemacher ist sichtlich enttäuscht, doch Dana White sagt, dass Gruetzemacher wieder im Wettbewerb ist, sollte sich ein Fighter verletzen oder etwas Unvorhersehbares passieren. Anschließend werden die vier Viertelfinale Fights verkündet:

Lightweight bout
Quarterfinal #1
Team McGregor's Artem Lobov (Ireland) vs. Team McGregor's Martin Svensson (Sweden)

Lightweight bout
Quarterfinal #2
Team McGregor's Saul Rogers (England) vs. Team Faber's Ryan Hall

Lightweight bout
Quarterfinal #3
Team McGregor's Marcin Wrzosek (Poland) vs.
Team McGregor's David Teymur (Sweden)

Lightweight bout
Quarterfinal #4
Team McGregor's Abner Lloveras (Spain) vs. Team Faber's Julian Erosa

Mit einer Vorschau auf die kommende Ausgabe geht die Show off Air.
 

blackDragon

Moderator
Teammitglied
Episode 10 - Showbericht vom 25. November 2015

Die zehnte Ausgabe von "The Ultimate Fighter 22: Team McGregor vs. Team Faber" beginnt mit den Rookies, die es in das Viertelfinale geschafft haben und sie sprechen über ihre jeweiligen Ansetzungen.

Besonders Team Faber's bzw. Team USA's Chris Gruetzemacher ist traurig. Obwohl er seinen Fight gegen den Deutschen Sascha Sharma gewann, entschied sich Dana White, ihn aus dem Wettbewerb zu nehmen. Sollte sich ein Fighter jedoch verletzen, dann würde Gruetzemacher ihn ersetzen.

Team McGregor's bzw. Team Europe's Martin Svensson, der sein Ticket für das Viertelfinale in der vergangenen Episode gegen Thanh Le geholt hat, klagt über Schmerzen am Arm. Daraufhin lässt er sich von einem Arzt untersuchen und dieser teilt ihm mit, dass er sich den Ellbogen gebrochen hat. Da die Schwere der Verletzung ein späteres Einsteigen verhindert, muss Svensson aus dem Wettbewerb aussteigen und Chris Gruetzemacher erhält die zweite Chance.

Im TUF Haus beschenkt Dana White die Rookies mit einer Pool Party für ihre Leistungen in den Vorrunden.

Der Fokus wechselt zu den beiden Fightern Artem Lobov und Chrus Gruetzemacher, die sich auf ihren Fight vorbereiten.


Beide Fighter absolvieren erfolgreich das Wiegen und nun heißt es Fight Time!


Lightweight bout
Quarterfinal #1
Team McGregor's Artem Lobov (Ireland) vs. Team Faber's Chris Gruetzemacher

Lobov besiegte Gruetzemacher via KO (Punch) in der zweiten Runde.

Conor McGregor springt nach dem Sieg seines Freundes in den Octagon und feiert mit ihm den Sieg. Außerdem ist der erste Rookie seines Teams im Halbfinale von TUF 22.

Erneut wechselt der Fokus auf die nächsten zwei Rookies. So bereiten sich der Brite Saul Rogers und Ryan Hall von Team Faber auf ihren Fight vor.

Beide Fighter absolvieren erfolgreich das Wiegen und nun heißt es erneut Fight Time!

Lightweight bout
Quarterfinal #2
Team McGregor's Saul Rogers (England) vs. Team Faber's Ryan Hall
Rogers besiegte Hall via Majority Decision (19-19, 20-18, 20-18) nach 2 Runden.


Somit hat Conor McGregor zwei Rookies in das Halbfinale gebracht. In der kommenden Ausgabe werden die verbliebenen Viertelfinal Fights ausgetragen.

Mit einer Vorschau auf die kommende Ausgabe geht die Show off Air.
 

blackDragon

Moderator
Teammitglied
Episode 11 - Showbericht vom 02. Dezember 2015

Die elfte Ausgabe von "The Ultimate Fighter 22: Team McGregor vs. Team Faber" beginnt mit der Vorbereitung bei Team McGregor bzw. Team Europe. Im ersten Fight der Episode treffen mit Marcin Wrzosek und David Teymur zwei Rookies von Team McGregor aufeinander. UFC Präsident Dana White sagt, dass Teymur zu dem Favoritenkreis auf den Gesamtsieg zählt.

Beide Fighter absolvieren erfolgreich das Wiegen und nun heißt es Fight Time!


Lightweight bout
Quarterfinal #3
Team McGregor's Marcin Wrzosek (Poland) vs.
Team McGregor's David Teymur (Sweden)
Wrzosek
besiegte Teymur via Majority Decision (19-19, 20-18, 20-18) nach 2 Runden.

Somit hat Conor McGregor gleich drei Rookies in die Halbfinals geführt.

Erneut wechselt der Fokus auf die nächsten zwei Rookies. So bereiten sich der Spanier Abner Lloveras und Julia Erosa von Team Faber auf ihren Fight vor. Faber hofft, dass Erosa den Fight gewinnt, damit er wenigstens einen Rookie in das Halbfinale bringt.

Beide Fighter absolvieren erfolgreich das Wiegen und nun heißt es erneut Fight Time!

Lightweight bout
Quarterfinal #4
Team McGregor's Abner Lloveras (Spain) vs. Team Faber's Julian Erosa

Erosa besiegte Lloveras via Split Decision (28-29, 29-28, 29-28) nach 3 Runden.


Faber's Hoffnungen haben sich erfüllt. Erosa komplitiert die Halbfinals. Conor McGregor ist mit dem Ergebnis nicht glücklich und richtet gute Worte an seinen Rookie. Lloveras, der mit 32 Jahren der älteste Teilnehmer ist, sagt, dass er sich überlegen wird, ob er seine Karriere fortsetzen wird.

Artem Lobov von Team McGregor bzw. Team Europe, kommt zu Dana White und sagt ihm, dass er im Halbfinale Team Faber's bzw. Team USA's Julian Erosa als Gegner haben möchte. Laut Lobov sei Erosa's Sieg nicht gerechtfertigt gewesen. Nun verkündet Dana White die Halbfinal Fights:

Lightweight bout
Semifinal #1
Team McGregor's Saul Rogers (England) vs. Team McGregor's Marcin Wrzosek (Poland)

Lightweight bout
Semifinal #2
Team McGregor's Artem Lobov (Ireland) vs. Team Faber's Julian Erosa


Mit einer Vorschau auf die kommende Ausgabe geht die Show off Air.
 

Buwistick

wrestling-infos.de Veteran
So, dann komme ich mal auf die nächsten drei Ausgaben zu sprechen.

Episode 4

Man sieht deutlich wie sehr Conor McGregor den MMA Sport liebt, denn obwohl er sich eigentlich zurückhalten wollte, rastet er bei den Kämpfen immer völlig aus. Irgendwo ist ihm das Ganze dann doch extrem wichtig. Urijah Faber macht aber auch einen guten Job, sodass McGregor alles geben muss, um seine Rookies gut auf die Kämpfe vorzubereiten. Der Kampf dieser Ausgabe war sehr einseitig. Marcin Wrzosek hat Tom Gallicchio in beiden Runden klar dominiert. Da geht die 20-18 Decision völlig in Ordnung.

Episode 5

Ich finde die Trainingsmethoden von McGregor super interessant. Er simuliert den kommenden Kampf schon mal im Training, um seinen Rookie auf das bestimmte Match Up vorzubereiten. Das ist clever. Es ist nämlich nicht nur das klassische Roll and Strike Training, was die meisten anderen Coaches immer abhalten. Solche Dinge machen ihn einfach innovativ. Trotzdem weiß auch Faber wie man einen Rookie anständig auf einen Kampf vorbereitet. Letztendlich überzeugen mich die Methoden von McGregor aber mehr. Der Sieg von Saul Rogers über Billy Quarantillo war dann noch eindeutiger, als der Kampf in der Vorwoche. Rogers sollten wir auf jeden Fall im Auge behalten, denn der bringt einiges mit, was ihm zum Sieg verhelfen könnte. Den 20-16 Score finde ich dann aber doch etwas zu hart.

Episode 6

Während der Show wirkte McGregor eigentlich wie der größte Heel aller Zeiten. Im Nachhinein ist es jedoch extrem witzig, dass McGregor die ganze Zeit die Wahrheit gesagt hat. T.J. Dillashaw hat Faber ja tatsächlich im Regen stehen lassen und McGregor hat es die ganze Zeit prophezeit. Wie dumm sieht jetzt bitte Faber aus? :D Auf jeden Fall ging es hier mal ordentlich zur Sache. Das Segment mit der Rangelei war sehr unterhaltsam und hat nochmal richtig Feuer in die Staffel hineingebracht. Für Julian Erosa war Dillashaw aber Gold wert. Das Training mit ihm hat enorm geholfen und so konnte er überraschend den Top Striker Mehdi Baghdad besiegen. Das hätte ich nicht gedacht. Es war ein sehr enger Kampf, aber das Striking-Training hat wohl am Ende den Ausschlag gegeben. Ein ganz wichtiger Erfolg für das Team Faber.

Fazit nach 6 Episoden

Es kommt immer mehr Feuer in die Staffel rein! Die Coaches betreiben Trash Talk vom allerfeinsten und die Favoriten unter den Rookies kristallisieren sich auch so langsam heraus. Ryan Hall und Saul Rogers ist nach 6 Episoden mein Finaltipp, aber es stehen ja noch einige Preliminary Round Fights aus. Mal abwarten, auf jeden Fall kann ich diese Staffel auch weiterhin für positiv bewerten.
 

StableGuy

Wrestling Legende
Teammitglied
Also ich verfolge TUF ja wirklich nur am Rande und hauptsächlich durch die Berichte hier, aber Chris Gruetzemacher?! Dieser Name schreit doch quasi nach Sage Northcutt 2.0! :D
 

Buwistick

wrestling-infos.de Veteran
Naja..Gruetzemacher! Ein solcher Name muss auf jedem Poster eines großen PPVs stehen! :D :D
Alter, der hat die perfekte Tagline...

"I make Gruetze out of you!"

:D :D

Jetzt habe ich auch die Episoden 7-9 gesehen.

Episode 7

Achja, die guten alten TUF Haus Fights... :D Das gehört ja eigentlich zu jeder guten Staffel dazu, dass mindestens einmal im TUF Haus die Fetzen fliegen. Mal sehen, ob es noch zu einem Kampf zwischen Julian Erosa und Chris Gruetzemacher kommen wird. Eine Storyline hätte man jetzt auf jeden Fall schon mal. Und wenn nicht, dann war es wenigstens unterhaltsam. Reality TV Scheiße und so. :D Der Kampf im Anschluss war dann der bisher beste der Staffel. Thanh Le ist ein tödlicher Striker, Martin Svensson ist ein klasse Grappler ... normalerweise sind solche Match Ups von zwei völlig unterschiedlichen Stilen langweilig, weil ein Stil meistens den anderen klar dominiert, aber hier ging es richtig zur Sache. Svensson musste in der ersten Runde im Stand ziemlich viel einstecken, allerdings hatte er auch eine Dominanzphase am Boden, die Le recht gut verteidigte. In der zweiten Runde verteidigte Svensson dann das Striking von Le deutlich besser. Erneut konnte er den Kampf auf den Boden bringen, wo Le dann zu viel wollte. Er ging auf den Armbar, gab seinen Rücken frei und Svensson nutzte das zum Rear Naked Choke. Ein fantastischer Kampf mit viel Technik und viel Taktik. Das war wirklich sehenswert! Und eine Sache noch, die Idee mit dem Verarschen von McGregor's Kleidungsstil war richtig Hammer. Endlich mal ein guter Diss von Faber! :D

Episode 8

Alter Falter, Artem Lobov ist mal wirklich der Real Deal. Sein Kampfstil erinnert enorm an Conor McGregor. Klar, er ist jetzt nicht so gut wie sein Coach, aber dennoch hat er viel Potenzial. Mit James Jenkins hatte er hier keinerlei Probleme. Das war sehr einseitig. Da kann man Urijah Faber keinen Vorwurf machen. Diesen Kampf konnte sein Team nur verlieren. Im zweiten Kampf gab es dann einen Krieg. In der ersten Runde konnte David Teymur Johnny Nunez mit einem Kniestoß rocken, in der zweiten Runde konnte Nunez dann aber Teymur am Boden dominieren. Die dritte Runde spielte sich dann wieder im Stand ab und es ging richtig hart zur Sache. Nunez ließ sich auf ein Striking Duell ein und bewies viel Herz, aber Teymur hatte einfach die bessere Technik und die größere Power. Das reichte zum Sieg in diesem engen Kampf. Auch das war wirklich stark.

Episode 9

Die Preliminary Round wurde vom Kampf zwischen Abner Lloveras und Jason Gonzalez abgeschlossen. Zuvor gab es aber noch die allseitsbeliebte Coaches Challenge. Das Wassermelonenwerfen war ganz cool, aber es gab auch schon bessere Challenges. Dennoch war es wie immer unterhaltsam. Schön, dass Faber gewonnen hat. Die Staffel verläuft sehr ausgeglichen, was die Coaches anbelangt. Im Kampf ging es im Stand relativ ausgeglichen zur Sache, aber am Boden konnte Lloveras den Kampf dominieren und via Unanimous Decision für sich entscheiden. Das Highlight der Episode waren dann die Quarterfinal Picks. Meine Fresse, war das episch! Dana White versuchte immer wieder, McGregor und Faber einzubremsen, aber die beiden lieferten sich ein Wortgefecht der Extraklasse. McGregor war voll in seinem Element, Faber hat aber auch gut mitgehalten. Herrlich! Die Entscheidung gegen Chris Gruetzemacher geht klar. Sein Kampf war echt grottig. Die Quarterfinals sind jedenfalls schon mal vielversprechend. Mit Saul Rogers gegen Ryan Hall haben wir leider jetzt schon meinen persönlichen Final Pick.

Fazit nach 9 Episoden

Die drei Episoden hier waren die bisher besten der Staffel. Es gab richtig viel Action. Die Coaches werden immer besser, die Kämpfe werden immer besser und die Ansetzungen für die Zukunft sehen auch rosig aus. Ich bekomme immer mehr Bock auf die letzten Episoden, sowie das Finale.
 

blackDragon

Moderator
Teammitglied
Episode 12 - Showbericht vom 09. Dezember 2015

Die zwölfte Ausgabe von "The Ultimate Fighter 22: Team McGregor vs. Team Faber" beginnt mit UFC Präsident Dana White und den beiden Head Coaches Conor McGregor und Urijah Faber. Die Drei reflektieren die Viertelfinal Fights und sprechen über die bevorstehenden Halbfinal Fights.

Team McGregor bzw. Team Europe hat mit Artem Lobov, Marcin Wrzosek und Saul Rogers gleich drei Fighter im Halbfinale. Während Lobov auf den einzigen Fighter von Team Faber bzw. Team USA, Julian Erosa, trifft, werden Wrzosek und Rogers aufeinandertreffen. Aus diesem Grund sagt McGregor, dass sich Wrzosek und Rogers professionell verhalten sollen.

In der Fightvorbereitung teilen sich Rogers und Wrzosek zwar den Raum, dennoch halten sie voneinander Abstand, damit es nicht zu einem Problem kommt.

Beide Fighter absolvieren erfolgreich das Wiegen und nun heißt es Fight Time!


Lightweight bout
Semifinal #1
Team McGregor's Saul Rogers (England) vs. Team McGregor's Marcin Wrzosek (Poland)

Rogers
besiegte Wrzosek via Submission (Rear Naked Choke) in der zweiten Runde.

Mit dem Sieg des Briten ist ein Fighter von Team McGregor im Finale von TUF 22. Wrzosek zeigt sich enttäuscht, dass er den Fight verloren hat. Dennoch lobt er McGregor und sagt, dass er in der Zeit bei TUF zu einem besseren Fighter geworden ist.

Erneut wechselt der Fokus auf die nächsten zwei Rookies. So bereiten sich der Ire Artem Lobov von Team McGregor und Julian Erosa von Team Faber auf ihren Fight vor. Faber holt sich einen alten Bekannten zur Hilfe: Jose Aldo. Der aktuelle UFC Featherweight Champion unterstützt Faber bei der Vorbereitung mit Erosa.

Beide Fighter absolvieren erfolgreich das Wiegen und nun heißt es erneut Fight Time!

Lightweight bout
Semifinal #2
Team McGregor's Artem Lobov (Ireland) vs. Team Faber's Julian Erosa

Lobov besiegte Erosa via KO (Strikes) in der ersten Runde.


Conor McGregor springt in den Octagon und feiert gemeinsam mit seinem guten Freund den Einzug in das Finale. McGregor verrät, dass von Anfang an sein Ziel war, dass Lobov in das Finale kommt und sich den UFC Vertrag sichert.

Am Ende der Staffel lässt Dana White die Staffel ein weiteres Mal Revue passieren und findet lobende Worte für Conor McGregor. Zunächst hat McGregor gezeigt, dass er die Rolle als Head Coach nicht ernst nehme und im Laufe der Staffel änderte er seine Meinung.

Es folgt nun ein Staredown der beiden Finalisten, um das Finale offiziell zu verkünden:

Lightweight bout
The Ultimate Fighter 22 Lightweight Tournament Finale
Artem Lobov vs. Saul Rogers

Nachdem die beiden Rookies einen Staredown absolviert haben, gibt es einen weiteren Staredown zwischen Conor McGregor und Jose Aldo. Nun folgt eine Nachricht, die das Finale verändert. So sagte Dana White, dass Saul Rogers nicht beim Finale teilnehmen wird und er durch Ryan Hall ersetzt wird, der gegen den Briten via Majority Decision verlor. (Anmerkung der Redaktion: Mehr dazu in dem Newsbereich.)


Mit einer Vorschau auf das TUF 22 Finale geht die Staffel zu Ende.
 
Oben