Smart Mark Report #8

Was haltet ihr vom Comeback der Evolution?

  • Großartig! Das möchte ich sehen!

    Stimmen: 4 26,7%
  • Mit einem neuen Mitglied wäre es deutlich interessanter

    Stimmen: 9 60,0%
  • Unnötige Zeitverschwendung

    Stimmen: 2 13,3%

  • Anzahl der Umfrageteilnehmer
    15
  • Umfrage geschlossen .

pokusa

Rookie
Der „Smart Mark Report“ beleuchtet und bewertet auf Wrestling-Infos.de jede Donnerstag aktuelle Geschehnisse und Entwicklungen in der Welt des Mainstream-Wrestlings aus der Sicht eines „smarten“ Fans wie du und ich. Neben 100% subjektiven Ansichten liegt der Schwerpunkt vornehmlich auf der WWE. ACHTUNG: Keine Haftung für etwaige Spoiler!

Monday Night RAW hat diese Woche mehr als 500.000 Zuschauer verloren und fiel unter die Marke von drei Ratingpunkten. Der Alltag ist demnach schneller wieder eingetreten, als es sich so manch Verantwortlicher gewünscht haben dürfte.

Der große Zauber ist irgendwie rasend schnell verfolgen. Die Road to WrestleMania ist schon lange überquert worden und gewissermaßen befindet sich die WWE jetzt wieder auf der „Durststrecke“, dessen Ende für gewöhnlich erst beim Royal Rumble zu sehen ist – und das ist erst im Januar! Die letzte Ausgabe von RAW war wieder so arg gewöhnlich, dass sich beim Zuschauen die ganze Euphorie wieder gelegt haben dürfte. Vom WrestleMania-Momentum konnte im Prinzip nichts genutzt werden. Daniel Bryan hat mit Randy Orton und Batista nichts mehr zu tun. Stattdessen trifft er bei Extreme Rules auf Kane, dessen Beatdown bei RAW zwar gelungen war – mehr als ein typischer Übergangsgegner ist er aber nicht. Es ist sicherlich eine Herausforderung, zwölf Pay-Per-Views bzw. Special Events interessant zu halten, ein derart brutaler Schritt Richtung Belanglosigkeit ist aber auch für WWE-Verhältnisse verwunderlich. Im Booking Team sitzen hochbezahlte Menschen. Mehr als ein Masked Kane Comeback Nr. 78 fällt ihnen aber nicht ein? Das ist fast so kreativ wie ein neuerlicher Push von Big Show ins World Title Picture. Aber beschwören wir lieber nichts auf.

„The Animal“ und die „Viper“ haben sich währenddessen mit Triple H zusammengeschlossen und beleben die Evolution wieder. Die Gegner: The Shield. Sicherlich ein großer Schritt für Dean Ambrose, Roman Reigns und Seth Rollins, aber es fühlt sich schon etwas dürftig an. Das Stable der Zukunft entwickelt sich einfach nicht weiter. Die angeteasten Streitigkeiten wurden wieder vollends über Bord geworfen, stattdessen müssen sie – wie zuletzt beim SmackDown Taping – das halbe Roster hart attackieren, um überhaupt eine Bedrohung für die alten Evolution-Mannen darstellen zu können. Auf beiden Seiten fehlt irgendwie der große Mikrofon-Meister, der diese Fehde auch auf verbaler Ebene führen kann. Ric Flair könnte The Shield alleine schon durch seine Worte auf ein neues Level heben. Aber Triple H, Hunter und Orton klingen nicht nur alle verdammt ähnlich, sondern dürften im schlimmsten Falle auch das gleiche sagen. Immer und immer wieder. Bei RAW, SmackDown und dann noch einmal im Rückblick bei Main Event und Superstars. Die Fans gehen noch voll drauf ab, die Substanz ist aber kaum vorhanden. Eigentlich möchte man diese Fehde bis zum SummerSlam nicht sehen, denn da fehlt einfach der große Grund.

Ebenfalls grundlos erscheint das aufgebauschte WWE Intercontinental Championship No. 1 Contendership Turnier, in welchem Wrestler – die eigentlich problemlos alle mit Leichtigkeit einen Spot um den im Rang arg abgerutschten Midcard-Titel erhalten könnten – künstlich intensive Kämpfe führen, um am Ende auf Fleischpaket Big E. zu treffen. Wäre Stephanie McMahon wirklich böse, hätte sie dem ehemaligen Langston den Titel aberkannt aufgrund erschreckend schwacher Leistungen. DANN hätte sich ein Turnier gelohnt, um einen neuen Titelträger zu finden. In der jetzigen Form ist es aber so, als müsste man erst einen Marathon laufen, um einen Supermarkt betreten zu dürfen. Ihr versteht.

Brock Lesnar hingegen lässt sich gar nicht mehr blicken, während Paul Heyman irgendwie auch fehl am Platze wirkt. Die großartige Undertaker-Streak ist beendet, aber bis auf seltsame Dauerwiederholungen dieser Tat beschäftigt sich Heyman noch parallel dazu mit Cesaro, Swagger, Zeb Colter…und es hilft niemanden. Dem „King of Swing“ wird enormes Spotlight gestohlen, da er wie ein Lakai vom Lesnar-Manager wirkt. Da macht sogar Swagger eine bessere Figur finde ich. Die Wischi-Waschi-Darstellung von Cesaro mag ebenfalls nicht gefallen. Die WWE will, dass er in eine Heel-Rolle gedrängt wird, aber er dann aufgrund seiner Overness zum Face turnt. Warum? Warum kann er nicht Vollblut-Heel werden, dann auch so handeln und irgendwann gegen Heyman turnen? Es muss nicht immer großartig innovativ oder seltsam übertrieben sein.

Die WWE hat in den letzten Jahren enorme Schwierigkeiten, die rund neun (!) Monate zwischen den Road to WrestleManias mit sinnvollem Inhalt zu füllen. Alles wirkt zufällig, beliebig, nicht wichtig und enorm einschläfernd. Da reißt nichts mit. Stattdessen fragt man sich als Zuschauer viel mehr, was als nächstes gegen die Wand gefahren oder warum an falschen Stellen die Gewohnheitskeule geschwungen wird. Anstatt Cesaro klassisch und nachhaltig aufzubauen, bekommt Alexander Rusev eine gähnend langweilige „Jobber-wegklatschen“-Storyline, mit der er höchstens ein neuer Vladimir Kozlov wird. Mehr nicht. Manchmal wirkt es so, als wird einfach irgendwie irgendwas vor den Shows festgelegt und dann ohne Nachfragen ausgeführt.

Frischer Wind muss wehen! Und zumindest Potential dazu hat „Global Force Wrestling“, die neue Wrestling-Liga von TNA-Gründer Jeff Jarrett. Zwar ist nicht viel dazu bekannt, aber alleine schon die Tatsache, dass da Konkurrenz von jemandem kommen könnte, der AHNUNG hat, von dem was er macht, macht diese Ankündigung zu einer Jubelbotschaft. Diverse Partnerschaften wurden geschlossen (unter anderem mit einem NASCAR-Team) und generell wirkt alles sehr durchdacht, mit Hand und Fuß. TNA hat indes Panik vor dem neuen Erzfeind bekommen und stattet eifrig ihre Superstars mit Langzeitverträgen aus, damit sie nicht von GFW angestellt werden. Eigentlich eine schlaue Taktik. Nur schade, dass niemand der etablierten TNA-Legenden wie Christopher Daniels, Chris Sabin und Co. an einer weiteren Zusammenarbeit interessiert sind. Stattdessen werden „Wrestler“ wie Rockstar Spud langfristig an sich gebunden, der indes erschreckende Ähnlichkeit mit Quotenschwuchtel Ross Anthony hat. Und wusstet ihr, dass der TNA World Champion jetzt ein langbärtiger Comedy-Charakter ist, dessen Aufbau akut heftig an Daniel Bryan erinnert? Und der beste TNA-Heel seit langer Zeit – Bully Ray – ist jetzt Face. Einfach so! Auf dem Weg zum Abgrund drückt der Dixieland-Express noch einmal schlagartig stark aufs Gaspedal. Trotz schlechter Form muss sich die WWE über der jetzigen Konkurrenz höchsten im EWR Wrestlingsimulator Gedanken machen…

Wann gibt es also Licht am Ende des Tunnels? Wirklich erst beim Royal Rumble 2015? Es wäre schrecklich, denn möglicherweise halten viele diese lange Zeitspanne nicht noch einmal aus. Der Knopf der Innovation muss an richtigen Stellen gedrückt werden. Nicht an Positionen, die es nicht nötig haben. Nach WrestleMania 30 wehte der „Wind of Change“ durch die Reihen, wenige Wochen später ist er aber wieder verflogen. Daniel Bryan kann eigentlich von seinem Title Run nicht profitieren, denn als Gejagter geht er nicht auf. The Shield entwickelt sich nicht weiter und fehdet gegen das Altherren-Trio ohne Charme und Witz. Potentielle Stars der Zukunft gehen unter, zu viele Kämpfe wiederholen sich aufgrund viel zu viel Programmzeit, die gefüllt werden muss, und anderweitig wird als Alternative nur WWE in noch schlechter geboten.

In der letzten Umfrage fragte ich euch, welchen WWE-Superstar ihr für die Zukunft ganz oben seht. Mit knapp 50% setzt sich Cesaro vor Roman Reigns (28%) und Bray Wyatt durch (18%), während 4% eher einen anderen Wrestler – in diesem Falle fiel der Name Seth Rollins sehr oft – bevorzugen. Insgeheim sollte man sich freuen, wenn es überhaupt irgendeiner der genannten Akteure nach ganz oben schafft. Beim momentanen Schlaf-Booking kann leider bisher niemand auf lange Sicht profitieren.

Diese Woche möchte ich von euch wissen, was ihr vom Comeback der ehrwürdigen Evolution haltet. Großes Kino? Oder doch nur Zeitverschwendung? Ich bin gespannt.

Ansonsten sind die Worte für diese Woche gesprochen. Bis zum nächsten Donnerstag!

Twitter: @svenundso
 
Zuletzt bearbeitet:
Guter Bericht mal wieder .

Bei Cesaro habe jetzt auch bedenken wegen Paul Heyman.Das Problem ist das Paul Heyman das Spotlight immer auf die Streak liegt.Davon profitiert Cesaro nicht und sie wollen den Hype von Daniel Bryan künstlich übertragen auf Cesaro was bedenklich ist, denn Reaktionen zu erzwingen läuft eigentlich immer schief.

Bei Global Force Wrestling ist der Eindruck momentan gut.Man schließt Bündnisse und gibt auch nicht an sondern plant alles so gut es auch geht alles durch bis jetzt.Bei TNA hast du alles perfekt beschrieben was da schief lief mit Eric Young und Bully Ray in den Absatz.

Ja das mit der Programmzeit ist so eine Sache.Wurde man die sinnvoll nutzen, das auch die Midcarder, Tag Teams umd auch Diven Fehden gibt hätte ich nix dagegen.Aber stattdessen bekommt man Emma vs Layla und 3MB und Los Matadores was man auch bei Superstars bringen kann.So wie momentan ist möchte ich gerne das RAW nur 2 Stunden läuft dann gibt es nicht mehr so viel Comedy die einfach für 5 Jährige ist.
 

pokusa

Rookie
Ich finde es einfach viel zu viel Sendezeit für den Zuschauer. Sicherlich mag die WWE profitieren, da sie mehr Geld dadurch verdient. Aber wie gesagt sind sie von dir angesprochenen Dauerwiederholungen eine Farce. Superstars ist sowieso total unnötig, Main Event ist auf dem Weg dahin. RAW würde mir mit zwei Stunden auch viel deutlicher gefallen. Ich erwische mich immer wieder dabei, wie ich unnötige Segmente / gestreckte Teile überspringe und von der Dauer her dann bei einer 90 Minuten Show lande. Somit würde RAW qualitativ auch wieder viel besser dastehen finde ich.

Weiterhin ist interessant, dass sich bereits am ersten Tag zeigt, dass die wenigstens User mit dem Evolution Comeback zufrieden sind (zumindest in der jetzigen Form). Damit habe ich nicht gerechnet.
 

Eagle Whiskey

Powerhouse-Fan
Habe für großartig gestimmt. Aber mit der Einschränkung das dass Arrangument dazu dient um the Shield noch mehr zu pushen. Anschließend kann sich die Gruppe wieder auflösen. Was wohl auch passieren wird, denn Batzen geht ja bald in seinen Sommerurlaub.
 

JME

Grumpy Professor
Teammitglied
Also in Sachen Shield und Evolution würde ich dir hier auch wirklich wiedersprechen. Zum eine weil Hunter für mich unbeschtritten ein Meister in Sachen Promos ist. Gemeinsam mit Heyman und Wyatt steht er derzeit bei WWE über allen Anderen wenn man mich fragt. Und bei The Shield sehe ich deinen Punkt auch nicht. Denn am vergangenen Montag lieferten sie eine 1A Promo ab. Rollins ist mittlerweile richtig stark am Mic. Reigns macht sich solide und liefert das ab was er abliefern muss. Ambrose ist diesbezüglich meiner Meinung nach eh über jeden Zweifel erhaben, auch wenn er das bei The Shield nicht immer zeigen darf. Ric Flair dagegen kann seit einigen Jahren überhaupt keine Promos mehr halten. Er ist eine Kultfigur, aber wer versteht das Gestammel von ihm denn noch? Für einen Legenden-Pop und einen coolen Moment ist er immer gut, aber Stand heute, ist The Shield einem Flair längst entwachsen. Unverständliches Gestammel und "Wooo" reicht da heute nicht mehr um jemanden auf ein neues Level zu heben. Okay, vllt. The Miz, aber sicherlich nicht The Shield.

Die fehlende Abwechslung bei den Shows hat vor allem damit zu tun, dass RAW die Nummer 1 ist. Dann kommt erstmal lange nichts, dann SmackDown auf einer gefühlten 10. Gefolgt von Main Event auf 15. Nichts was bei SmackDown und Main Event passiert ist von Bedeutung. Deshalb gibt es dort auch keinen neuen Inhalt in den Promos.

Überhaupt kann ich die Kritik mit der Weiterentwicklung von The Shield nicht verstehen. Für mich rocken sie nun als Faces. Eine absolute stimmige Konstellation. Sowohl im Auftreten, am Mic, erst recht im Ring. Um ehrlich zu sein kotzt es mich an dass so viele miteinander darauf pochen sie zu splitten. Immer dieses Gejammer dass früher alles besser war. "Früher" waren Stables und Tag Teams viele Jahre, manchmal gar Jahrzehnte zusammen. Und The Shield sind anders als die meisten Faces. Sheamus? Suckt! Cena? Suckt! Mysterio? Suckt! Big Show? Suckt! Alles Heuchler und/oder Strahlemänner. The Shield sind weiterhin die Charaktere, die sie auch als Heels waren. Jap, sie attackieren zu dritt einzelne Heels. Nicht unbedingt fair, aber genau das was ich immer fordere und sehen will: Ecken und Kanten.
Mir drängt sich einfach die Frage auf, was die Fans denn sehen wollen. Erinnert sich jemand wie lange es die NWO gab? Oder die 4 Horsemen? Die Road Warriors? Wo war da die Weiterentwicklung? Wo war die Weiterentwicklung bei Rock und Austin? Bei Randy Savage, beim Hulkster? Bei Bret Hart? Die haben alle Jahre ihren Stiefel durchgezogen bis irgendwann mal eine Änderung kam. Bei The Shield hält man es nicht einmal 2 Jahre ohne komplette Runderneuerung aus? Wieder so eine Sache die ich nicht checke. Muss wohl "Wrestling-ADS" sein.

Für mich rockt The Shield als Gruppe weiterhin. Nicht nur im Ring, auch am Mic und in ihrem gesamten Auftreten. Und mit Evolution hat man die im Moment perfekten Gegner. Da gibt es bei WWE ganz andere Dinge über die ich mich aufregen könnte.

PS: Und auf Jarretts neues Projekt würde ich im Moment keinen Pfifferling setzen. Bisher sind die Wrestler, die mit GWF in Verbindung gebracht werden jenseit der 30. Ex-WWE'ler wie Carlito und Morrison, Ex-TNA'ler wie Shelley und Sabin und natürlich alte Säcke wie Nash. Ganz ehrlich? Meine Begeisterung hält sich in Grenzen. Ich brauch kein zweites TNA. Und wirklich durchdacht wirkt das für mich auch nicht. Im Grunde ist bisher nämlich nichts passiert. Double J sucht händeringend Aufmerksamkeit ohne irgendwas kundzutun. Eine Zusammenarbeit mit AAA lässt mich eher mit dem Kopf schütteln als respektvolle Gedanken aufkommen zu lassen. Das haben andere vor ihm auch schon getan. Und die landeten dann nicht im nationalen TV. Und mein Gefühl sagt mir, dass auch GFW auf keinem großen Sender landen wird. Sollte SpikeTV mit TNA verlängern, WWE vllt. mit den neuen Verträgen wieder Main Event ins TV bringen, AAA auf El Rey starten und ROH landesweit auf regionalen Sinclair Kanälen laufen, muss man sich auch fragen wo da genau Jarretts Platz sein soll. Wohl eher auf kleineren regionalen Sendern. Mit Sicherheit aber kein großer Kanal. Das halte ich im Moment für zweifelhaft. Dafür wirkt das alles zu nichtssagend im Moment. Viele große Worte, wenige Fakten.
 
Zuletzt bearbeitet:

Eagle Whiskey

Powerhouse-Fan
Ich denke das "komische" an the Shield ist nicht die gesamte Entwicklung, sondern die News mit den der Smart Mark zugeschüttet wird. In der einen Woche sollen sie sich trennen und in der anderen Woche wieder nicht und umgekehrt. Wenn man die News mal ungelesen lässt, ist das eine bombastische Gruppierung mit Höhen und Tiefen, mit Abwechslung und Tiefgang und mit Sicherheit die beste Gruppierung seit der DX. Ich bin zwar für einen Einzelpush von Reigns, aber warum muss man dafür das Stable auflösen. Zumal the Shield total over sind.

P.S. [MENTION=2652]JME[/MENTION] ich wusste doch in dir steckt ein kleiner HHH Fan ;)
 

JME

Grumpy Professor
Teammitglied
Ich denke das "komische" an the Shield ist nicht die gesamte Entwicklung, sondern die News mit den der Smart Mark zugeschüttet wird. In der einen Woche sollen sie sich trennen und in der anderen Woche wieder nicht und umgekehrt. Wenn man die News mal ungelesen lässt, ist das eine bombastische Gruppierung mit Höhen und Tiefen, mit Abwechslung und Tiefgang und mit Sicherheit die beste Gruppierung seit der DX. Ich bin zwar für einen Einzelpush von Reigns, aber warum muss man dafür das Stable auflösen. Zumal the Shield total over sind.
Aber auch das muss man doch relativieren. Von was war denn bisher die Rede? Davon dass man The Shield splitten und Reigns zum Top-Babyface machen will. Irgendwann hat man bei WWE drei Dinge gemerkt:

1. Das es klüger wäre wenn Ambrose und Rollins gegen Reigns turnen und nicht andersherum. Dafür musste man The Shield zu Publikumslieblingen turnen. Wäre Reigns vor Mania gegen Ambrose und Rollins geturnt, damals, als es in der Gruppe die Spannungen gab, dann hätten die Fans sich vermutlich gegen Reigns gewandt. Denn die Fans liebten The Shield auch damals schon. Hätte man den neuen John Cena kreieren oder den gleichen Fehler wie bei Batze Anfang des Jahres machen wollen, ja dann wäre das eine gute Idee gewesen. Soll aus Reigns was werden, dann war das die zu 100% richtige Entscheidung.

2. Für Reigns ergab sich bei WM30 nicht das ganz große Programm. Und ein 3 Way zwischen Reigns, Ambrose und Rollins wäre Undercard gewesen. Warum also etwas splitten was so gut funktioniert?

3. The Shield ist over wie sau und bringt Weltklasse Leistungen.

Und jetzt kommt das Booking 1x1 ins Spiel: 1x2x3 = Der Split wird nach hinten rausgezögert!

Mehr hat man bisher nicht gemacht. Man hat sich doch nicht zehnmal umentschieden ob man The Shield nun splittet oder nicht. Man hat das ganze aus sehr logischen Gründen nach hinten rausgezögert. Ein klareres und zielstrebigeres Booking als bei The Shield gibt es bei WWE im Moment kaum. OK, das kann man erweitern um die Wyatts. Klassisches, logisches und zielorientiertes Booking.
 
Zuletzt bearbeitet:

Eagle Whiskey

Powerhouse-Fan
Aber auch das muss man doch relativieren. Von was war denn bisher die Rede? Davon dass man The Shield splitten und Reigns zum Top-Babyface machen will. Irgendwann hat man bei WWE drei Dinge gemerkt:

1. Das es klüger wäre wenn Ambrose und Rollins gegen Reigns turnen und nicht andersherum. Dafür musste man The Shield zu Publikumslieblingen turnen. Wäre Reigns vor Mania gegen Ambrose und Rollins geturnt, damals, als es in der Gruppe die Spannungen gab, dann hätten die Fans sich vermutlich gegen Reigns gewandt. Denn die Fans liebten The Shield auch damals schon. Hätte man den neuen John Cena kreieren oder den gleichen Fehler wie bei Batze Anfang des Jahres machen wollen, ja dann wäre das eine gute Idee gewesen. Soll aus Reigns was werden, dann war das die zu 100% richtige Entscheidung.

2. Für Reigns ergab sich bei WM30 nicht das ganz große Programm. Und ein 3 Way zwischen Reigns, Ambrose und Rollins wäre Undercard gewesen. Warum also etwas splitten was so gut funktioniert?

3. The Shield ist over wie sau und bringt Weltklasse Leistungen.

Und jetzt kommt das Booking 1x1 ins Spiel: 1x2x3 = Der Split wird nach hinten rausgezögert!

Mehr hat man bisher nicht gemacht. Man hat sich doch nicht zehnmal umentschieden ob man The Shield nun splittet oder nicht. Man hat das ganze aus sehr logischen Gründen nach hinten rausgezögert. Ein klareres und zielstrebigeres Booking als bei The Shield gibt es bei WWE im Moment kaum. OK, das kann man erweitern um die Wyatts. Klassisches, logisches und zielorientiertes Booking.
Wir sind beide eigentlich der gleichen Meinung, du drückst dich nur besser aus ;) Denn ich sagte ja "Wenn man die News mal ungelesen lässt, ist das eine bombastische Gruppierung mit Höhen und Tiefen, mit Abwechslung und Tiefgang und mit Sicherheit die beste Gruppierung seit der DX" ​.
 

GiDoRu90

Upper Card
Kommt bald mal wieder ne neue Ausgabe?!
Würde mich freuen, haben nämlich richtig Spaß gemacht zu lesen!
Wie würd der Jogi sagen: "Högschde Qualität"
 

pokusa

Rookie
Sie kommen tatsächlich alle wieder zurück. Ich hab in erster Linie versucht das Thema Wrestling irgendwie anders zu verarbeiten, z.B. kennt ja manch einer noch Genicksault. Am Ende bin ich aber normaler Fan in normalen Wrestling Boards geblieben. Ich weiß nicht, ob ich hier einfach wieder mit der Kolumne einsteigen kann. ^^
 
Oben