UFC Fight Night 75: Barnett vs. Nelson Fightcard aus Saitama, Japan (27.09.2015)

Buwistick

Hall of Fame
Daten

Datum: 27. September 2015
Austragungsort: Saitama, Japan
Halle: Saitama Super Arena

Poster



Main Card (FOX Sports 1)

Heavyweight bout

Josh Barnett vs. Roy Nelson

Middleweight bout
Gegard Mousasi vs. Uriah Hall

Flyweight bout
Kyoji Horiguchi vs. Chico Camus

Bantamweight bout
Takeya Mizugaki vs. George Roop

Featherweight bout
Katsunori Kikuno vs. Diego Brandão

Featherweight bout
Road to UFC: Japan Featherweight Tournament Finale
Mizuto Hirota vs. Teruto Ishihara

Preliminary Card (FOX Sports 2)

Welterweight bout
Keita Nakamura vs. Li Jingliang

Lightweight bout
Nick Hein vs. Yusuke Kasuya

Lightweight bout
Naoyuki Kotani vs. Kajan Johnson

Welterweight bout
Shinsho Anzai vs. Roger Zapata
 
Zuletzt bearbeitet:

The Prophet

Upper Card
Eine Card, die sehr übersehen wird und zumindest teilweise einige tolle Kämpfe bietet. Endlich kann man sich nochmal ne Card von vorne bis hinten angucken, ohne Frauen und/oder Amateure.

Sie ist sicher sehr Veteranen-lastig und bietet nicht viel an Prospects und Aufsteigern, das soll die Lokalmatadore jedoch nicht davon abhalten, etwas starkes auf die Beine zu stellen.Von den TV Cards erwarte ich bis auf einen soliden Hauptkampf mitlerweile ja gar nichts mehr, hier hat man es aber wirklich geschafft, trotz vieler Japaner einige schöne Kämpfe anzusetzen, die ich Joe Silva und Sean Shelby nicht zugetraut hätte (sorry, ich weiß, dass der Job nicht einfach ist, aber die beiden - vor allem Shelby - haben einfach ein Talent dafür, Kämpfe anzusetzen, die offensichtlich unattraktiv werden und am Ende kriegen die Fighter den Shitstorm ab).

Der gute alte Warmaster ist zurück und ich gönne es ihm, vor japanischem Publikum kämpfen zu dürfen, er ist der mit Abstand sympathischste MMA Fighter, den es gibt. Intelligent, ehrlich, lustig, respektvoll; kein mir bekannter Fighter vereint so viele positive Charaktereigenschaften. Darüber hinaus ist er der beste Grappler der Division, auf der Matte gibt es keinen Menschen, der ihn no-gi zu besiegen vermag, nicht mal Werdum oder Magalhaes würden da was reißen, da bin ich mir absolut sicher.

Leider hat der Stolz von Dana (ja, guter Witz) ihn jahrelang davon abgehalten, in die UFC zu kommen, was tragisch ist, da er zweifelsohne die Division um 2008-2010 mit Couture, Mir, Nog und Lesnar dominiert hätte. Später, als man SF aufkaufte, hat man dann wie so oft getan als wäre Barnett da zwangsläufig wieder in die UFC gerutscht, ist ja nichts neues. Vielen (neueren) Fans sind seine legendäre Kämpfe nur auf dem Papier bekannt, ebenso wie die Doping-Geschichten, mit denen er nicht so lächerlich umgeht wie alle anderen, was ihm nicht immer Sympathien bei einigen Fans bringt.

Gegen Roy Nelson wird er sicher mehr Probleme bekommen als gegen viele andere ähnlich gerankte Gegner, da dieser von der Rückenlage aus selbst bei großen, schweren Gegnern sicher sein Können anwendet, welches man nicht unterschätzen darf. So gut Barnett sein mag, hat er jede Runde nur fünf Minuten, seinen Gegner auf den Boden bringen und zu subben. Das wird in der Tat nicht leicht. Nelson kriegt nicht viel Kraft in seine Hände, wenn er in der Rückwärtsbewegung ist, weshalb es Barnett leicht fallen sollte, seinen Gegner zumindest zu clinchen. Dennoch gibt es ein Restrisiko und ich zweifle Barnetts Kinn nach fast 20 Jahren als MMA Fighter an, weshalb jede Runde spannend sein sollte. Wenn er es schafft, beeindruckend zu gewinnen, sollte man über seine Niederlage gegen Browne hinweg sehen und sich fragen, ob der Mann nicht eventuell doch noch gegen die Topdogs ankommt. Der Kampf gegen Fedor, der länger in Planung war als Pacman vs. Mayweather, sollte man eventuell auch nachdenken. Bei einer Niederlage sollte er wohl doch in Rente gehen.

Gegard Mousasis Karriere in der UFC ist gewissermaßen tragisch verlaufen, was mich aber bei den Ansetzungen nie wirklich gewundert hat, er hat halt immer schwierige Ansetzungen gewählt. Bei Strikeforce war er etwas wie das ewige Talent, hat jedoch recht früh schon seine Hochform erreicht und zeigt so langsam die selben Anzeichen von körperlichem Zerfall wie jeder andere, der bereits in seiner Jugend kämpfte und früh auf hohem Niveau antrat. Seinem Gegner Uriah Hall geht es da anders. Ich muss sagen, dass dieser mich noch nie überzeugt hat, zumal sein größter Erfolg ein Kampf war, der nicht mal sanktioniert war. Er ist ein gutes Beispiel für einen Fighter, wo viel gelabert wird, der dann aber nicht liefert. Ich bin mir sicher, Dana will ihn mit einem Sieg über Mousasi wieder pushen in der Hoffnung, dass der Kerl irgendwann mal jemanden besiegen wird, der zurecht in der UFC ist.

Ich mag keine Fighter die reden, aber nicht liefern und deshalb hoffe ich sehr auf einen Sieg des Armeniers, der die technischen Unsicherheiten seines Gegners sicher nutzen kann und aus der Distanz eine Entscheidung gewinnen sollte. Recht interessant wäre es, wenn einer der beiden sich für einen Takedown entscheidet, da Mousasi ein sehr unterschätztes GG hat, welches ich gerne nchmal in Action sehen würde, wenn er nicht gegen einen Souza antritt.

Man kann über Mizugaki sagen, was man will, aber er ist einer der letzten Japaner, die noch dafür stehen, wofür man die Japaner früher geliebt hat und das ist, dass er immer weiter macht, da hat manch einer schon sein Ohr verloren und trotzdem weiter machen wollen. Sein Gegner George Roop ist ebenso respektabel. Er war lange als einer der besten Striker bekannt, quasi bis zu seinem Klassiker gegen Hominick, hat aber nie den Schwanz eingezogen und stets Niederlagen in Kauf genommen. im Bantamweight sehe ich ihn nicht viel stärker, aber auch nicht schwächer und mit Mizugaki hat er einen ebenbürtigen Gegner, das sollte ein spektakulärer Kampf werden, auch wenn beide zum jetzigen Zeitpunkt (leider) nur noch gegen ihre Entlassung kämpfen.

Ich finde es schade, wie spät Norifumi Yamamoto in die UFC gekommen ist, es kam 5 Jahre zu spät. Es ist klar, dass er nicht das Niveau hat, was es für einen UFC Fighter brauchen sollte und seinen Gegner kenne ich ehrlich gesagt nichtmal. Sherdog sagt mir, dass er gegen Sergio Pettis verloren hat, was schon hart ist. Daher hoffe ich einfach mal, Yamamoto wird einen Funken seines Strikings zeigen können, welches ihn früher zur schnellsten Faust Japans machte, sodass zumindest diejenigen, die seinen Heros-Run nicht gesehen haben, Besheid wissen.

Keita Nakamura nochmal in der UFC, das hätte ich nicht gedacht. K-Taros erster Run lief sehr bescheiden und ist ein gutes Beispiel für einen Fighter, der entlassen wurde, obwohl er zur besseren Häflte des Rosters gehörte, die Wiederverpflichtung kommt ebenfalls etwas spät. Li Jinglang finde ich sehr unterhaltsam, auch wenn ich seine Kämpfe wie so viele in ihren Einzelheiten vergessen habe. Der Kerl ist dynamisch und hungrig, ich hoffe, dass er mit Nakamura nicht einen Gegner hat, der als Grappler zu erfahren ist. Falls doch, kann er daran jedoch wachsen, denn das Groundgame des Chinesen ist zwar recht slick, allerdings fehlt es auch hier an einigen fundamentalen Skills, weshalb ich ihm gegen Nakamura nur bedingt Erfolg prophezei. Diesem gönne ich zwar einen Sieg, aber grundsätzlich wäre ich für Leech.

Mir ist es ja echt ein Rätsel, wieso ausgerechnet Nick Hein als Deutscher in der UFC ist, der ist absolut das Gegenteil von einem Aushängeschild und maximal solide. Auf Kasuya wurde ich vor einigen Wochen aufmerksam gemacht, der soll wohl einen crazy Stil haben, der mit G-Sot vergleichbar ist, as natürlich pure Unterhaltung bedeuten würde. Es wäre sicher eine Bereicherung, wenn er sich als guter Kämpfer erweist, dafür MUSS er Hein aber besiegen, von daher lasse ich mich da überraschen.

Sehr schade, dass man Sexyama nicht auf die Card bekommen hat. Für viele ist er nur der bekannte Japaner, der es nie schafft einen guten Sieg zu fahren. In der Tat kämpft er häufig unter seinem Niveau; wenn er jedoch den Fokus auf seine Hüftwürfe legt, kann er richtig gute Gegner alt aussehen lassen und zeigt die wohl ästethischste Wurftechnik des Sports. So ziemlich jeden seiner Kämpfe habe ich gut genossen, zum Glück ist er Ende des Jahres nochmal im Octagon, auch wenn ich von seinem Gegner noch nie etwas gehört habe.

Darüber hinaus bin ich froh, dass man nicht zweckweise einen CC oder so auf die Card setzt, nur weil er in Asien nach wie vor ein großer Name ist.

Aoki wird man wohl nie zur UFC bekommen, da er mehrmals betont hat, dass er sich bei ONE wohl fühle, einer Promotion, die sich um ihre Fighter kümmert. Für die UFC anzutreten würde ihn in der Hinsicht wohl sehr unglücklich machen, was ich absolut nachvollziehen kann. Müssen wir wohl hoffen, dass Nate Diaz mal bei ONE endet, damit es endlich zu diesem Kampf kommt.

Auf den zweiten Blick sicher eine bessere Card als auf dem ersten, für Free TV sogar ziemlich gut. Da werden wieder einige was verpassen, die sich nur um die gehypten Events scheren.
 

Masterff1986

World Champion
Der gute alte Warmaster ist zurück und ich gönne es ihm, vor japanischem Publikum kämpfen zu dürfen, er ist der mit Abstand sympathischste MMA Fighter, den es gibt. Intelligent, ehrlich, lustig, respektvoll; kein mir bekannter Fighter vereint so viele positive Charaktereigenschaften. Darüber hinaus ist er der beste Grappler der Division, auf der Matte gibt es keinen Menschen, der ihn no-gi zu besiegen vermag, nicht mal Werdum oder Magalhaes würden da was reißen, da bin ich mir absolut sicher.

Leider hat der Stolz von Dana (ja, guter Witz) ihn jahrelang davon abgehalten, in die UFC zu kommen, was tragisch ist, da er zweifelsohne die Division um 2008-2010 mit Couture, Mir, Nog und Lesnar dominiert hätte. Später, als man SF aufkaufte, hat man dann wie so oft getan als wäre Barnett da zwangsläufig wieder in die UFC gerutscht, ist ja nichts neues. Vielen (neueren) Fans sind seine legendäre Kämpfe nur auf dem Papier bekannt, ebenso wie die Doping-Geschichten, mit denen er nicht so lächerlich umgeht wie alle anderen, was ihm nicht immer Sympathien bei einigen Fans bringt.

Gegen Roy Nelson wird er sicher mehr Probleme bekommen als gegen viele andere ähnlich gerankte Gegner, da dieser von der Rückenlage aus selbst bei großen, schweren Gegnern sicher sein Können anwendet, welches man nicht unterschätzen darf. So gut Barnett sein mag, hat er jede Runde nur fünf Minuten, seinen Gegner auf den Boden bringen und zu subben. Das wird in der Tat nicht leicht. Nelson kriegt nicht viel Kraft in seine Hände, wenn er in der Rückwärtsbewegung ist, weshalb es Barnett leicht fallen sollte, seinen Gegner zumindest zu clinchen. Dennoch gibt es ein Restrisiko und ich zweifle Barnetts Kinn nach fast 20 Jahren als MMA Fighter an, weshalb jede Runde spannend sein sollte. Wenn er es schafft, beeindruckend zu gewinnen, sollte man über seine Niederlage gegen Browne hinweg sehen und sich fragen, ob der Mann nicht eventuell doch noch gegen die Topdogs ankommt. Der Kampf gegen Fedor, der länger in Planung war als Pacman vs. Mayweather, sollte man eventuell auch nachdenken. Bei einer Niederlage sollte er wohl doch in Rente gehen.
Naja, ganz kann ich dir da nicht zustimmen..
Ich mag Barnett und schätze ihn sehr-gegen Lesnar und Carwin schätze ich es aber schwer ein (also in einen MMA Fight)
Beides gute Ringer mit (T)KO Potential.
Also Carwin mit seinen Uppercuts und Lesnar mit GnP.
Wäre interessant geworden.

Naja, Barnett hat auch No-Gi schon verloren, gegen Almeida z.b.
Gegen Lister würde ich ihn auch nochmal gerne sehen.
Cool wäre (also von den Skills her) Barnett vs Palhares.

Naja Hautpkampf sehe ich entweder
UD für Barnett
(T)KO in Runde 1 für Nelson

Co-ME würde ich auf Gegard per Decision setzen.
 

The Prophet

Upper Card
Naja, ganz kann ich dir da nicht zustimmen..
Ich mag Barnett und schätze ihn sehr-gegen Lesnar und Carwin schätze ich es aber schwer ein (also in einen MMA Fight)
Beides gute Ringer mit (T)KO Potential.
Also Carwin mit seinen Uppercuts und Lesnar mit GnP.
Wäre interessant geworden.
Was bin ich beruhigt, dass du mir nicht zustimmst. Dann muss ich ja richtig liegen.

Wenn das dein Ernst ist, kann ich dir nicht mehr helfen. Ich will gar nicht wissen, was Barnett mit den beiden gemacht hätte, ich tippe auf Beinbruch. "Guter Ringer" ist nicht viel, wenn man gegen den sickesten Catchwrestler der Welt kämpft. Vor allem mit einer Ausdauer wie Carwin. Hättest du geasagt, Randy wäre ein schwieriger Gegner geworden, hätte ich dir eventuell noch zugestimmt, da der Typ kein Rookie ist, wenn es in die tiefen Gewässer geht.

Naja, Barnett hat auch No-Gi schon verloren, gegen Almeida z.b.
Jo, vor 15 Jahren du Vogel. Vor 15 Jahren wurde Jones noch von seinenen Brüdern verprügelt, der muss echt ne Flasche sein, wa?
 

Masterff1986

World Champion
Was bin ich beruhigt, dass du mir nicht zustimmst. Dann muss ich ja richtig liegen.

Wenn das dein Ernst ist, kann ich dir nicht mehr helfen. Ich will gar nicht wissen, was Barnett mit den beiden gemacht hätte, ich tippe auf Beinbruch. "Guter Ringer" ist nicht viel, wenn man gegen den sickesten Catchwrestler der Welt kämpft. Vor allem mit einer Ausdauer wie Carwin. Hättest du geasagt, Randy wäre ein schwieriger Gegner geworden, hätte ich dir eventuell noch zugestimmt, da der Typ kein Rookie ist, wenn es in die tiefen Gewässer geht.


Jo, vor 15 Jahren du Vogel. Vor 15 Jahren wurde Jones noch von seinenen Brüdern verprügelt, der muss echt ne Flasche sein, wa?
Du hast gesagt, KEINER kann ihn No-Gi schlagen-was für mich dann Lebenslang gilt.
Naja, ich würde gerne das Rematch gegen Lister sehen sowie das schon einmal angesetzte Match gegen Cyborg, vlt. auch gegen Cornelius.

Ist bei Beiden ja nicht nur "guter Ringer", sondern mehr.

Bestreite ja gar nicht, dass Barnett technisch klasse ist.
Lesnar war ja nicht nur ein guter Ringer,sondern auch körperlich herausragend-schnell,kraftvoll,explosiv..
Also bei Lesnar vs Barnett würde ich doch auf Lesnar per (T)KO in Runde 1 oder 2 setzen.
So sehr ich Barnett auch mag, aber da glaube ich, dass Lesnar in in der Full Mount mit GnP finishen würde.

Bei Carwin vs Barnett schon schwieriger..
Aber in der 1. Runde war Carwin immer extrem gefährlich, hat da auch seine Finishes geholt und auch Lesnar da dominiert.
Über die 1. Runde hinaus würde ich da aber dann Barnett vorne sehen..
 

The Prophet

Upper Card
Du hast gesagt, KEINER kann ihn No-Gi schlagen-was für mich dann Lebenslang gilt.
So ein Bullshit.
Erneut: Im LHW kann keiner Jones schlagen. Gilt das auch nicht, wenn er als Kind verprügelt wurde? Keiner konnte GSP schlagen. Stimmt ja ebenfalls nicht, er hat ja in jungen Jahren gegen Hughes verloren, richtig? Mir geht es um die Gegenwart, ich habe eindeutig in der Gegenwartsform gesprochen. Wenn du das verzerrt auslegst, liegt es sicher nicht an mir.

Mir ist es ein absolutes Rätsel, wie du darauf kommst, dass Lesnar fähig wäre, Barnett zu mounten, das ist selbst für dich sehr weit hergeholt. Barnett hat Lesnar unglaublich viel beigebracht, er kannte ihn besser als Lesnar selber und umso besser dessen Schwächen, während Lesnar in seinen Kämpfen nichts anderes machte als nach Erik Paulsons Plan zu arbeiten, dessen bestes Produkt zufällig Barnett ist. Wenn du glaubst, mit Lesnars körperlichen Stärken könne er Barnett besiegen, kann ich nur schlußfolgern, dass du Barnetts Stil nicht im geringsten geblickt hast. Und solange du keine soliden Argumente vorbringen kannst, warum es anderes sein sollte, kann ich diese Aussage nicht im geringsten ernst nehmen.
 

Masterff1986

World Champion
So ein Bullshit.
Erneut: Im LHW kann keiner Jones schlagen. Gilt das auch nicht, wenn er als Kind verprügelt wurde? Keiner konnte GSP schlagen. Stimmt ja ebenfalls nicht, er hat ja in jungen Jahren gegen Hughes verloren, richtig? Mir geht es um die Gegenwart, ich habe eindeutig in der Gegenwartsform gesprochen. Wenn du das verzerrt auslegst, liegt es sicher nicht an mir.

Mir ist es ein absolutes Rätsel, wie du darauf kommst, dass Lesnar fähig wäre, Barnett zu mounten, das ist selbst für dich sehr weit hergeholt. Barnett hat Lesnar unglaublich viel beigebracht, er kannte ihn besser als Lesnar selber und umso besser dessen Schwächen, während Lesnar in seinen Kämpfen nichts anderes machte als nach Erik Paulsons Plan zu arbeiten, dessen bestes Produkt zufällig Barnett ist. Wenn du glaubst, mit Lesnars körperlichen Stärken könne er Barnett besiegen, kann ich nur schlußfolgern, dass du Barnetts Stil nicht im geringsten geblickt hast. Und solange du keine soliden Argumente vorbringen kannst, warum es anderes sein sollte, kann ich diese Aussage nicht im geringsten ernst nehmen.
Das sind jetzt 1000 verschiedene Sachen..
Jones ist im LHW bis jetzt unschlagbar, ja-hat keinen Kampf verloren, natürlich bezieht man sich da ja nur auf die Wettbewerbe..
GSP ist schlagbar, hat ja verloren...
Unschlagbar heißt für mich, klipp und klar-du hast noch nie einen Fight in dieser Disziplin verloren und es besteht eine große Chance, dass du es nicht wirst.
Ausnahmen sind für mich, wenn du wegen einer Verletzung aufgeben musstest oder der Kampf als Amateur etc. war oder der Fight wirklich am Beginn deiner Karriere war, wie z.b. Dos Santos der am Anfang mal submitted wurde.

Was du meinst ist MOMENTAN! Unschlagbar..
Das bedeutet für mich, dass der Fighter zwar schon einmal besiegt wurde, er die Division aber (momentan) beherrscht und es (momentan) keinen Fighter gibt, der ihn schlagen könnte..
Also, ja, MOMENTAN stimme ich dir zu MOMENTAN, sehe auch ziemlich unschlagbar-obwohl ich gerne das Rematch gegen Lister und Fights gegen Keenan (wiegt aber weniger) und Cyborg sehen würde.
Der Fight gegen Cyborg war ja angesetzt, er wurde dann aber leider von Gracie ersetzt.

In einem Grappling Fight ja, würde ich Barnett klar vorne gegen Lesnar sehen.
In einem MMA Fight hingegen weniger, da sehe ich Lesnar aufgrund Punches etc. eben vorne.
Cormier z.b. konnte Barnett auch besiegen und ihn da sogar spektakulär slammen..
Gut mounten weiß ich jetzt nicht, würde aber schon sagen, dass Lesnar ihn im Stand Probleme bereiten würde und ihn dann besiegen könnte..
Also wie gesagt in einem Grappling Fight sehe ich Barnett vorne, in einem MMA Fight Lesnar
 

Buwistick

Hall of Fame
Achja, das Event gibt es ja auch noch. Die letzten Tage und Wochen war in der Welt des MMA Sports so viel los, da ist dieses Event fast schon untergegangen. Allerdings wäre das mehr als Schade, denn wie ich finde, haben wir hier wirklich eine Fightcard mit sehr viel Potenzial und einigen interessanten Namen. Der Main Event ist natürlich überragend. Tödliche Submissions gegen brutale KO Power ... klar, das Match Up bietet noch vieles Mehr, aber das wäre jetzt erstmal die kürzeste Zusammenfassung für den Kampf zwischen Barnett und Nelson. Am Boden verfügt Nelson über ein solides BJJ, aber das sollte gegen das Catch Wrestling von Barnett keinen Stich sehen. Zumal Barnett selbst auch ein guter BJJler ist. Für Nelson lautet also ganz klar die Devise: Den Boden meiden! Sollte er den Takedown wirklich verteidigen können, hat Nelson durchaus Chancen. Er verfügt über eine brutale KO Power und ein monströses Kinn. Daran könnte sich Barnett die Zähne ausbeißen, wobei das mit Sicherheit auch nicht sein Game Plan sein wird. Er wird zwangsläufig den Takedown landen und damit den Kampf auch gewinnen. Ob es für ein Finish reichen wird, wage ich mal zu bezweifeln. Dennoch heißt für mich der Sieger: Josh Barnett!

Die restliche Fightcard gefällt mir vor allem in der Breite. Mousasi ist ziemlich underrated. Der kann deutlich mehr, als viele ihm zugestehen. Daher sehe ich ihn in diesem Kampf gegen Hall als Favoriten. Allerdings konnte auch Hall noch nicht sein vollständiges Potenzial ausschöpfen. Auch hier warten wir noch auf seine Explosion. Somit ist das wirklich ein ganz schwer einzustufender Kampf. Beide können viel Mehr, als sie teilweise zeigen. Mousasi ist ziemlich passiv, Hall allerdings auch. Ich erwarte hier einen von Taktik geprägten Stand Up Fight, der auf jeden Fall ganz eng enden wird. Das ist für mich wirklich 50/50. Ich sage mal Mousasi. Horiguchi, Mizugaki und Kid Yamamoto verpassen dem Ganzen dann das japanische Flair, das bei diesem Event natürlich auch ganz wichtig ist. Events in Japan haben aufgrund der Geschichte immer eine ganz besondere Atmosphäre. Und zum Schluss muss man natürlich UNSEREN DEUTSCHEN Fighter noch erwähnen. Nick Hein ist auch dabei, allein DESWEGEN schon ein Must See Event. :D Nein Spaß, aber dennoch schön, dass einer unserer Jungs dabei ist. Da kann man auch mal richtig Fan sein. Alles in allem entwickelt sich bei mir so langsam die Vorfreude auf diesen Kampfabend, auch wenn es in den letzten Wochen und auch in den kommenden Wochen deutlich geilere Events gegeben hat bzw. geben wird.
 

blackDragon

Moderator
Teammitglied
Achja, das Event gibt es ja auch noch. Die letzten Tage und Wochen war in der Welt des MMA Sports so viel los, da ist dieses Event fast schon untergegangen. Allerdings wäre das mehr als Schade, denn wie ich finde, haben wir hier wirklich eine Fightcard mit sehr viel Potenzial und einigen interessanten Namen. Der Main Event ist natürlich überragend. Tödliche Submissions gegen brutale KO Power ... klar, das Match Up bietet noch vieles Mehr, aber das wäre jetzt erstmal die kürzeste Zusammenfassung für den Kampf zwischen Barnett und Nelson. Am Boden verfügt Nelson über ein solides BJJ, aber das sollte gegen das Catch Wrestling von Barnett keinen Stich sehen. Zumal Barnett selbst auch ein guter BJJler ist. Für Nelson lautet also ganz klar die Devise: Den Boden meiden! Sollte er den Takedown wirklich verteidigen können, hat Nelson durchaus Chancen. Er verfügt über eine brutale KO Power und ein monströses Kinn. Daran könnte sich Barnett die Zähne ausbeißen, wobei das mit Sicherheit auch nicht sein Game Plan sein wird. Er wird zwangsläufig den Takedown landen und damit den Kampf auch gewinnen. Ob es für ein Finish reichen wird, wage ich mal zu bezweifeln. Dennoch heißt für mich der Sieger: Josh Barnett!

Die restliche Fightcard gefällt mir vor allem in der Breite. Mousasi ist ziemlich underrated. Der kann deutlich mehr, als viele ihm zugestehen. Daher sehe ich ihn in diesem Kampf gegen Hall als Favoriten. Allerdings konnte auch Hall noch nicht sein vollständiges Potenzial ausschöpfen. Auch hier warten wir noch auf seine Explosion. Somit ist das wirklich ein ganz schwer einzustufender Kampf. Beide können viel Mehr, als sie teilweise zeigen. Mousasi ist ziemlich passiv, Hall allerdings auch. Ich erwarte hier einen von Taktik geprägten Stand Up Fight, der auf jeden Fall ganz eng enden wird. Das ist für mich wirklich 50/50. Ich sage mal Mousasi. Horiguchi, Mizugaki und Kid Yamamoto verpassen dem Ganzen dann das japanische Flair, das bei diesem Event natürlich auch ganz wichtig ist. Events in Japan haben aufgrund der Geschichte immer eine ganz besondere Atmosphäre. Und zum Schluss muss man natürlich UNSEREN DEUTSCHEN Fighter noch erwähnen. Nick Hein ist auch dabei, allein DESWEGEN schon ein Must See Event. :D Nein Spaß, aber dennoch schön, dass einer unserer Jungs dabei ist. Da kann man auch mal richtig Fan sein. Alles in allem entwickelt sich bei mir so langsam die Vorfreude auf diesen Kampfabend, auch wenn es in den letzten Wochen und auch in den kommenden Wochen deutlich geilere Events gegeben hat bzw. geben wird.

Hein hat ja eine japanische Frau, daher ist es auch logisch, ihn bei dem Event einzusetzen ^^

Kleiner Fakt rund um das Finale von Road to UFC: Japan - Die Halbfinal Fights, die in Japan bereits ausgestrahlt wurden, liefen am Montag NICHT bei Episode 7. Somit erfährt man erst nächste Woche wer in das Finale einzieht. Wer aber auf die Card schaut, wird bereits sehen können, wer weiterkommt. Da hat die UFC ein bisschen geschlampt :p Bin sehr gespannt, ob man noch eine Folge auf dem FP einstreut oder man lässt es nun so.
 

Buwistick

Hall of Fame
Hein hat ja eine japanische Frau, daher ist es auch logisch, ihn bei dem Event einzusetzen ^^

Kleiner Fakt rund um das Finale von Road to UFC: Japan - Die Halbfinal Fights, die in Japan bereits ausgestrahlt wurden, liefen am Montag NICHT bei Episode 7. Somit erfährt man erst nächste Woche wer in das Finale einzieht. Wer aber auf die Card schaut, wird bereits sehen können, wer weiterkommt. Da hat die UFC ein bisschen geschlampt :p Bin sehr gespannt, ob man noch eine Folge auf dem FP einstreut oder man lässt es nun so.
Das hat glaube ich etwas mit der Rechtesituation zu tun. TUF 22 läuft ja bei uns auf dem Fight Pass auch mit 30 Tagen Verspätung. Da werden wir auch schon die Finalisten kennen, bevor wir die Halbfinal Fights überhaupt sehen können. Das hängt mit den Rechten von FOX Sports 1 zusammen. Ich denke mal, dass die Situation in Japan ähnlich ist, denn dort wurde Road to UFC: Japan ja bereits vollständig ausgestrahlt. Das wäre zumindest meine Theorie.
 
Oben