Update zum Status von The Revival: Warum Vince McMahon sie als Comedy-Act booken will - Fandango operiert - Zukunft von Kacy Catanzaro weiter unklar -

JME

Grumpy Professor
Teammitglied
- In der letzten Woche hatten wir bereits HIER darüber berichtet, dass es Pläne dahingehend gibt, The Revival fortan eher als Comedy-Charaktere einzusetzen. Mittlerweile berichtet wrestlingnews.co in einem Update, dass dies eine Reaktion von Vince McMahon darauf sein soll, dass Dash Wilder & Scott Dawson ihre 2020 auslaufenden Verträge noch immer nicht verlängert haben. Der Chairman möchte Talente an die Company binden, lange bevor deren Verträge auslaufen. Spielen die Talente hier nicht mit, müssen sie damit rechnen, dass sie in den Shows nicht mehr als ernstzunehmende Charaktere eingesetzt werden. Ohnehin sieht Vince laut einer WWE-internen Quelle in The Revival maximal einen Midcard-Act. Er verfolgte die Karriere des Tag Teams bei NXT nicht wirklich und ist auch nicht Vertraut mit dem Old-School-Style, den Dash Wilder & Scott Dawson neu aufleben lassen. Dieser ist angelehnt an Mid-Atlantic Wrestling, eine Company, die Vince nie schaute. Dementsprechend geht der Style des Teams an ihm vorüber, sodass The Revival immer einen schweren Stand haben dürften, selbst wenn sie ihre Verträge verlängern sollten. Es ist in so einem Fall immer möglich, dass Vince nach einem anfänglichen Push das Interesse verliert und die Talente in der tiefsten Undercard verschwinden.

- Fandango verriet nun auf Twitter, dass er sich in der vergangenen Woche einer Operation am linken Ellbogen unterzogen hat. Der 38-jährige hatte sich bei der NXT-Ausgabe
vom 12. Dezember verletzt, wie nun bekannt wurde riss er sich das Seitenband im Ellbogen. Aktuell ist noch unklar, wie lange er ausfallen wird.

- Kacy Catanzaro steht noch immer unter Vertrag, darüber hinaus gibt es wenig Handfestes über ihren Status zu berichten. In den vergangenen Monaten war sie nicht mehr im Performance Center, es gibt aber Spekulationen, laut denen Sie im Jahr 2020 zurückkehren könnte. Genauso wird aber darüber spekuliert, dass sie an der von Dwayne "The Rock" Johnson moderierten "Titan Games"-Show teilnehmen könnte, wenn WWE ihr die Erlaubnis erteilt. Die ehemalige "Ninja Warrior"-Athletin hatte nach einer Rückenverletzung um ihre Entlassung gebeten, da sie ihre Karriere freiwillig beenden möchte. Ein Match hat sie seit dem 19. Juli 2019 nicht mehr geworkt.

- Für die "Monday Night RAW"-Ausgabe in der kommenden Woche wurde nun das Match Aleister Black vs. Buddy Murphy angekündigt. Ebenfalls für die besagte Episode bestätigt wurde bereits die Hochzeit von Lana und Bobby Lashley.
 

TheUnderground

Main Event
Ganz ehrlich, ich verstehe einfach nicht wieso Vince die Leute dann auch halten will, wenn er in ihnen sowieso kein grosses Potential sieht. Widerspricht sich dann aber auch irgendwie. Sie sind nicht besser als Mid Card und er versteht ihren Styl nicht, aber dennoch möchte er sie unbedingt halten, dass sie nirgendwo anders antreten können oder will sie der Lächerlichkeit preis geben. Also muss er sich ja durchaus bewusst sein, dass die Wrestler etwas können, es aber einfach nicht in sein Konzept passt oder er selbst das ganze nicht mag.
 

K1abauter

Main Event
Ich verstehe nicht, was so schwer verständlich daran ist, dass Vince McMahon auch Leute halten will, in denen er Midcarder sieht. Das ist schlicht deshalb der Fall, weil es eben auch solche Leute geben muss. Eine Liga, die nur Leute hat, die sie als Main Eventer sieht und booken will kann nicht funktionieren.
 

Dexter

Klabautergang
Es sagt einiges, wenn der Chef einer Company das beste Tag Team der Welt für Midcarder hält. Ich wünsche The Revival, dass sie der Müllpresse namens Main Roster bald entkommen und ihren Fähigkeiten entsprechend eingesetzt werden.
 

Thez

Zarathustra
Ich finde, die Revivals haben in komischen Darbietungen immer brilliert. Ich erinnere mich dabei schmunzelnd an ihr köstliches Programm mit den Usos zurück. Auch dies ist im Wrestling eine wertvolle Stärke, derer man sie entsprechend einsetzen kann. Es muss ja zudem auch keine schlechteren Kämpfe bedeuten, es würde ja zunächst mal nur eine weitere Facette betont.
 

Heptagon

Undercard
Ich verstehe nicht, was so schwer verständlich daran ist, dass Vince McMahon auch Leute halten will, in denen er Midcarder sieht. Das ist schlicht deshalb der Fall, weil es eben auch solche Leute geben muss. Eine Liga, die nur Leute hat, die sie als Main Eventer sieht und booken will kann nicht funktionieren.
Glaubst du wirklich, dass das der Grund ist, warum er sie halten will? Hast du die letzten Jahre nicht aufmerksam verfolgt? Vince geht es doch um was völlig anderes..
 

Masquerade

Jobber
Bei der Fülle an Leuten die nicht eingesetzt werden würde ich Vince und seinen Verein Richtung FC Bayern der 90er schubsen. Wenn er die Leute halten oder bekommen kann, dann können sie natürlich auch nirgendwo anders unterschreiben. Natürlich braucht jede Promotion Midcarder, Jobber etc. Allerdings nicht damit sie sich RAW von der Kneipe aus angucken.
 

ChrisB

Upper Card
Ich verstehe nicht, was so schwer verständlich daran ist, dass Vince McMahon auch Leute halten will, in denen er Midcarder sieht. Das ist schlicht deshalb der Fall, weil es eben auch solche Leute geben muss. Eine Liga, die nur Leute hat, die sie als Main Eventer sieht und booken will kann nicht funktionieren.
Da gebe ich dir recht, ohne Midcard geht es nicht, genauso wie man Jobber benötigt. Allerdings sollte es sich auch etwas von selbst sortieren, wer in welcher Card-Region eingesetzt wird. Entscheidend sollte dabei natürlich die In-Ring-Leistungen und Reaktionen der Zuschauer sein. Es bringt ja nichts jemanden zwingend in der Midcard zu halten, wenn dieser over ist, genauso wenig wie jemand in einen Top Spot zu booken, der die Leute nicht interessiert.
Wenn man aber Leute in eine Rolle steckt, die ihnen nicht liegt, bleiben natürlich auch die Zuschauerreaktionen aus.
Es sollte ja mittlerweile angekommen sein, dass Gimmicks am besten funktionieren, wenn dieses auch Parallelen zum echten Charakter hat, bzw. die Leute sich in ihrem Gimmick wohl fühlen.
Gerade Comedy, sollte man denen überlassen die sowas auch können.
In der Vergangenheit ist es bei WWE verdächtig oft passiert, dass Leute bei NXT funktioniert haben und over waren, und im Main Roster untergegangen sind. Die Berichte, dass sowas daran liegt, weil eine einzelne Person mit diesen Leuten nichts anfangen kann, sind ja auch nicht neu.

Bei Revival ist es auch verständlich dass man sie aktuell nicht als Top Team bookt, wenn man nicht weiß ob sie die Company verlassen werden.
Da lässt man sie halt den Job machen, aber muss man sie in eine Rolle booken, die ihnen nicht liegt, und versuchen sie bloß zu stellen?
Das die Motivation einer Verlängerung bei den Workern so nicht steigt, ist doch auch logisch.
 

TheUnderground

Main Event
Ich verstehe nicht, was so schwer verständlich daran ist, dass Vince McMahon auch Leute halten will, in denen er Midcarder sieht. Das ist schlicht deshalb der Fall, weil es eben auch solche Leute geben muss. Eine Liga, die nur Leute hat, die sie als Main Eventer sieht und booken will kann nicht funktionieren.
Das verstehe ich ja, dass es durchaus Teams für die Midcard braucht. Ich frag mich dann aber auch, wieso er Revival dann in den letzten Monaten immer um den Titel gebookt hat. Weil das ist dann ja grundsätzlich Main Event der Division. Nur glaube ich eben, dass er Revival nicht zwingend halten will, weil er in ihnen ein gutes Midcard Team sieht, sondern weil er genau weiss, was man mit Revival eigentlich anstellen kann. Bei NXT wurden die zwei in den Himmel gelobt. Auch dieses Jahr das Match gegen die Undisputed Era war für mich eines der besten Matches in diesem Jahr. Und wenn er teilweise Wrestler, die in den Card Regionen noch einmal deutlich unter Revival stehen für fünf Jahre an sich bindet mit unrealistischen Summen, sofern diese Stimmen, macht es das für mich noch unglaubwürdiger, dass er Revival nur halten will, weil er ein gutes Midcard Team will.

Auch dass er Revival dann bloss stellen muss, verstehe ich nicht. Klar kannst du Midcarder überall gebrauchen, aber die wären doch niemals der gleiche Draw wie ein Jon Moxley. Cody Rhodes ist doch auch ein gutes Beispiel. Bei WWE als Stardust unterste Undercard und in den Indys, RoH, New Japan und AEW ein grosser Star. Cody ist für mich auch das Beispiel, wieso solches lächerlich machen (hoffentlich) nicht funktioniert. Man muss sich vielleicht wieder etwas regenerieren, aber wenn man gut genug ist, dann schafft man das schon.

Dass eine Liga voller Main Eventer nicht funktionieren kann ist klar. Behauptet ja schliesslich auch niemand. Dass eine Dana Brooke nie im Main Event stehen wird, sollte eigentlich klar sein, was auch okay ist. Oder auch ein Curt Hawkins. Nur sind die Card Strukturen im Moment so verwaschen, dass es schwer zu unterscheiden ist, wer ist nun in der Midcard, wer in der Uppercard und wer ist Undercarder. Ich habe zwar das Gefühl, dass es nicht mehr so schlimm wie es auch schon war ist, aber es fehlt doch noch einiges. Drew McIntyre ist für mich so ein Beispiel, bei dem man einfach nie so richtig weiss, geht man jetzt Richtung Main Event, Uppercard oder Midcard. Seit er wieder da ist, wechselt er für mich in der Darstellung in diesen drei Regionen durch, wobei Main Eventer noch am geringsten genannt werden kann. Und bei den wenigen Tag Teams ist es für mich sowieso schwer zu erkennen, wen man in die Midcard stecken will und wen nicht. Aber für die Midcard waren mir Revival schon ein bisschen zu häufig in kurzer Zeit Tag Team Champions.
 

K1abauter

Main Event
Glaubst du wirklich, dass das der Grund ist, warum er sie halten will? Hast du die letzten Jahre nicht aufmerksam verfolgt? Vince geht es doch um was völlig anderes..
Wirf mir nicht dauernd vor dumm zu sein, sondern lies lieber, worauf ich mich bezog. Langsam nerven deine passiv aggressiven Zwei-Zeiler! TheUnderground formulierte ein allgemeines Unverständnis dafür, warum Vince McMahon Leute, in denen er kein großes Potential sieht dennoch in seiner Liga haben will. Darauf antwortete ich, nicht auf den konkreten Fall von The Revival.

Allerdings nicht damit sie sich RAW von der Kneipe aus angucken.
Wer macht das denn? Wer von den Leuten, die dauernd in den News auftauchen oder von Fans als Leute, die unbedingt weg sollen gehandelt wird muss denn tatsächlich von draußen zusehen? The Revival schonmal nicht, die sind mehr oder weniger im Main Event Picture ihrer Division. Dass das eine Division ist, der WWE nicht den größten Wert beimisst ist leider Fakt, war aber schon lange bevor The Revival auftauchte ein Problem.

Bei Revival ist es auch verständlich dass man sie aktuell nicht als Top Team bookt, wenn man nicht weiß ob sie die Company verlassen werden. [...] Da lässt man sie halt den Job machen, aber muss man sie in eine Rolle booken, die ihnen nicht liegt, und versuchen sie bloß zu stellen?
Durch was wollte man sie denn bisher bloß stellen? Ein Stolperer? Ansonsten war doch nichts, der Rest ist das was die Gerüchteküche daraus bastelt befeuert von Leuten, die WWE verachten. Frag mal einen WWE-Zuschauer (und für die, nicht für Leute hier mit der Grundeinstellung "WWE ist Scheiße" ist das Produkt), ob er in The Revival Witzfiguren sieht. Die Antwort dürfte ernüchternd sein. The Revival waren vor zwei Monaten Champions, danach sind sie erneut dominant #1 Contender geworden und sind dauerhaft in den Shows

Das verstehe ich ja, dass es durchaus Teams für die Midcard braucht. Ich frag mich dann aber auch, wieso er Revival dann in den letzten Monaten immer um den Titel gebookt hat. Weil das ist dann ja grundsätzlich Main Event der Division.
Wissen wir denn ob Vince McMahon das nur von The Revival hält und seine Aussage sich auf eine relative Position innerhalb der Division bezieht, oder könnte es nicht viel mehr sein, dass er in The Revival einen Midcard-Act sieht, wie in ausnahmslos jedem anderen Tag Team auch und im Gegensatz zu AEW, wo Tag Teams auch im Main Event stehen (dürfen)?

Deinen übrigen Ausführungen zu Card-Positionen und Drawing Power kann ich nur zustimmen.
 

Heptagon

Undercard
Wirf mir nicht dauernd vor dumm zu sein, sondern lies lieber, worauf ich mich bezog. Langsam nerven deine passiv aggressiven Zwei-Zeiler! TheUnderground formulierte ein allgemeines Unverständnis dafür, warum Vince McMahon Leute, in denen er kein großes Potential sieht dennoch in seiner Liga haben will. Darauf antwortete ich, nicht auf den konkreten Fall von The Revival.



Wer macht das denn? Wer von den Leuten, die dauernd in den News auftauchen oder von Fans als Leute, die unbedingt weg sollen gehandelt wird muss denn tatsächlich von draußen zusehen? The Revival schonmal nicht, die sind mehr oder weniger im Main Event Picture ihrer Division. Dass das eine Division ist, der WWE nicht den größten Wert beimisst ist leider Fakt, war aber schon lange bevor The Revival auftauchte ein Problem.


Durch was wollte man sie denn bisher bloß stellen? Ein Stolperer? Ansonsten war doch nichts, der Rest ist das was die Gerüchteküche daraus bastelt befeuert von Leuten, die WWE verachten. Frag mal einen WWE-Zuschauer (und für die, nicht für Leute hier mit der Grundeinstellung "WWE ist Scheiße" ist das Produkt), ob er in The Revival Witzfiguren sieht. Die Antwort dürfte ernüchternd sein. The Revival waren vor zwei Monaten Champions, danach sind sie erneut dominant #1 Contender geworden und sind dauerhaft in den Shows


Wissen wir denn ob Vince McMahon das nur von The Revival hält und seine Aussage sich auf eine relative Position innerhalb der Division bezieht, oder könnte es nicht viel mehr sein, dass er in The Revival einen Midcard-Act sieht, wie in ausnahmslos jedem anderen Tag Team auch und im Gegensatz zu AEW, wo Tag Teams auch im Main Event stehen (dürfen)?

Deinen übrigen Ausführungen zu Card-Positionen und Drawing Power kann ich nur zustimmen.
Ja und du quatscht etwas von Mid-Card. Ist Revival ein Team für die Mid-Card? Die meisten würden nein sagen. Vincent geht es doch lediglich darum, dass andere nicht von einem Talent profitieren. Ein Beispiel? Curt Hawkins, bei GFW zwar nicht der Star aber eine gewisse Ausstrahlung war zu erkennen und man hat ihn ernsthaft und gut dargestellt. Kaum heuert er wieder bei WWE an und anstatt ihn sinnvoll zu nutzen als einen guten Mid-Card Champion oder als profitables Tag Team mit Zack Ryder, wird er als Losing Streak Witz vergeudet. Natürlich ist nicht jeder der nächste Flair, Michaels und Co., aber der WWE Teich ist einfach überfüllt und man weiß gar nichts mit all dem Talent anzufangen. Aber anstatt, dass ein Mike Bennett irgendwo von seinem Status vor seiner WWE Zeit profitieren kann und er vielleicht Impact World Champion ist, wird er lieber bloßgestellt, indem seine Frau ihm sagt, was für ein Unmann er ist. Anstatt sich auf Competition einzulassen und als Antwort auf einen starken Nakamura bei NJPW einen Sandow aufzubauen, die an sich nichts gemeinsam haben, aber beide Charaktere verkörpern könnten, die man Woche für Woche gern sieht, lässt man Sandow fallen, holt Nakamura und lässt den verrotten und belanglos werden.
Und wenn dann jemand sagt „ja aber die Mid-Card..“ dann sage ich „ja aber du keine Ahnung..“
 

K1abauter

Main Event
Schön, dass du erneut nicht auf das eingehst, was ich eigentlich schrieb, sondern mich persönlich angreifst und mir Dinge entgegen schmeißt, die nichts, aber auch wirklich gar nichts mit dem zu tun haben, was ich schrieb und mir unterstellst ich hätte unsinnige Dinge behauptet, obwohl dies nicht der Fall ist. Aber ist natürlich einfacher jemand Dummheit zu unterstellen, statt sich mit Argumenten auseinanderzusetzen.

Um auf deine Beispiele einzugehen:
Du willst in einer Liga mit der Talent-Dichte, die WWE aktuell hat (und ja, dies kann man kritisieren als unnötig!) einen Curt Hawkins als Midcard Champion? Einen Mann, der es als er es in den Indies versuchte gerade mal zu einem bedeutungslosen TNA Tag Team Title Run schaffte und sonst nichts von Wert erreicht hat, der selbst mehrfach in Interviews sagte wie glücklich er mit seiner Rolle ist, weil es auch Leute wie ihn braucht und er gutes Geld verdient?

Zu Mike Bennett: Ich verstehe es nicht, was viele Leute in ihm sehen. In meinen Augen ist der schlicht langweilig, insofern bin ich vielleicht nicht der unvoreingenommenste, wenn es um ihn geht, aber auch hier braucht man sich doch nur mal die Fakten ansehen. Der Mann war jahrelang in den Indies unterwegs und konnte dort nichts Herausragendes machen. Bei ROH, einer Liga der er acht lange Jahre angehörte durfte er gerade mal für 91 Tage einmal einen Titel halten, den Tag Team Titel und ja, Tag Teams bei ROH werden in der Regel relevanter gebookt, als bei WWE, dennoch ist diese Bilanz lächerlich. Was schaffte Bennett noch? 91 Tage bei NJPW als Champion, erneut Tag Team Champion. Schlechtes Match, indem er den Titel gewann und noch ein schlechtes Match um den Titel zurück zu verlieren. Geile Bilanz! Schauen wir zum Abschluss noch auf Impact Wrestling/TNA, wo du ihn ja, wäre er nicht zu WWE gegangen heute als World Champion sehen würdest. Ein Titel-Run: X-Division! Dauer: 1 Tag (Taping), 3 Ausgaben (TV). Wie du da auf die Idee kommst, dass so jemand heute World Champion wäre, wenn dort zahlreiche besserer Wrestler und etabliertere Charaktere rumlaufen verstehe ich nicht.

Machen wir's kurz:
Ich stimme dir völlig zu, dass man die Talent-Dichte bei WWE kritisch sehen kann und nichts desto trotz muss man sie berücksichtigen, wenn es um die Positionierung einzelner Leute geht. Natürlich kann man sagen "Alles scheiße!" und darauf seine Argumentation aufbauen. Ist halt nur leider wenig hilfreich, wenn der Ausgangspunkt ist die Denkweise einer Person (hier: Vince McMahon) und den Status Quo zu verstehen. Um etwa verstehen zu können muss es einem nicht gefallen, man sollte es aber zumindest als gegeben anerkennen.

Ansonsten solltest du vielleicht mal darüber nachdenken warum Curt Hawkins (3 Jahre diverse Indies) und Mike Bennett (10 Jahre in den bedeutendsten Nicht-WWE Ligen: 8 Jahre ROH, davon 2 parallel bei NJPW, anschließend 2 Jahre TNA) es zu nicht mehr geschafft haben.

Vielleicht und wirklich nur vielleicht kommst du ja dann drauf, dass es nicht an Vince McMahon liegt oder daran, dass ich ein Idiot bin, sondern vielleicht - und ich weiß das klingt schräg - sind sie ja einfach nicht gut genug für mehr und die Booker der großen Ligen erkennen das ebenso an, wie die Wrestler selbst. Ja, verrückt ich weiß, vielleicht bleiben wir doch bei "Vince ist doof!" ist immer einfacher mit klarem Feindbild...

Zu Sandow-Nakamura:
Der Vergleich dieser beiden Wrestler miteinander und der Gedanke, dass der eine (Nakamura) an die Stelle des anderen (Sandow) rückte erschließt sich mir nicht. Vielleicht kannst du das bei Gelegenheit näher ausführen...
 

Seppel

GOLDKANAL
The Revival finde ich, wie Mike Bennett und seine Trulla, absolut belanglos.
Die machen alle optisch schon nichts her und sind langweilig anzuschauen.
Auch wenn sie beste Tag Team Matches bei NXT abgeliefert haben. Das hat der Vince gut erkannt, die beiden sind Klamauk...
Sollten die nicht bei WWE bleiben, bitte nicht zu AEW. Braucht man dort nicht.

Dash Wilder's Höhepunkt bei der WWE war der Faustschlag auf einen Mann, welcher schon von mehreren festgehalten wurde. Hier bei der Hall of Fame dieses Jahr. Der Angriff des Mannes auf Bret Hart soll damit nicht entschuldigt werden, im Gegenteil.
Die Aktion Wilder's war aber alles andere als heroisch, eher dumm und unnötig. Deeskalation sieht anders aus...
Spiegelt nur meine Ansicht wieder...
 

Heptagon

Undercard
Wow hatte grade einen sau langen Post verfasst, wurde abgemeldet und das kopieren hat am Handy nicht so gut geklappt..

Starte nachher nochmal einen Versuch..
 

Torti1308

Undercard
Also The Revival jetzt noch als Top Team aufzubauen dürfte auch schwierig werden. Wenn ich die beiden mit früheren Teams vergleichen müsste, dann würde ich die beiden irgendwo zwischen den Bushwackers und den Beverly Brothers von ihren in Ring Fähigkeiten sowie von ihrem Charisma her sehen. Ich finde die Hauptsache sollte es aber sein wenn man solche Leute auch halten will das man mit denen auch was anfangen kann. Solche Leute eignen sich ja selbst wenn man keine direkten Pläne mit ihnen hat noch immer dann für Squash Matches gut. Das hätte dann auch wieder den Vorteil das man dafür dann keine lokalen Talente verschwenden muss. Aber wenn man schon gefühlt einen 200 Wrestler (und Wrestlerinnen) starken Kader für 3 Shows hat dann sollte man wie gesagt es auch hinbekommen das alle regelmäßig ihre Einsätze bekommen. Sowas wie die Ascension sollte dann doch die Ausnahme bleiben und nicht zum Regelfall werden.
 

Spear

Wrestling Legende
Zu Mike Bennett: Ich verstehe es nicht, was viele Leute in ihm sehen. In meinen Augen ist der schlicht langweilig, insofern bin ich vielleicht nicht der unvoreingenommenste, wenn es um ihn geht, aber auch hier braucht man sich doch nur mal die Fakten ansehen. Der Mann war jahrelang in den Indies unterwegs und konnte dort nichts Herausragendes machen. Bei ROH, einer Liga der er acht lange Jahre angehörte durfte er gerade mal für 91 Tage einmal einen Titel halten, den Tag Team Titel und ja, Tag Teams bei ROH werden in der Regel relevanter gebookt, als bei WWE, dennoch ist diese Bilanz lächerlich. Was schaffte Bennett noch? 91 Tage bei NJPW als Champion, erneut Tag Team Champion. Schlechtes Match, indem er den Titel gewann und noch ein schlechtes Match um den Titel zurück zu verlieren. Geile Bilanz! Schauen wir zum Abschluss noch auf Impact Wrestling/TNA, wo du ihn ja, wäre er nicht zu WWE gegangen heute als World Champion sehen würdest. Ein Titel-Run: X-Division! Dauer: 1 Tag (Taping), 3 Ausgaben (TV). Wie du da auf die Idee kommst, dass so jemand heute World Champion wäre, wenn dort zahlreiche besserer Wrestler und etabliertere Charaktere rumlaufen verstehe ich nicht.
1. Wenn ich nichts übersehen habe, waren es sechs Jahre (2010 - 2015), 2008 zähle ich mal nicht dazu, da er da nur in drei Squashmatches eingesetzt wurde (darunter ein Dark Match). Und 2010 bestritt er auch nur zehn Matches, darunter fünf Dark Matches.
2. Man sollte nicht nur auf die Titel schauen (vor allem da bei ROH nicht jeder einen Titel bekam). Er wurde bei ROH als Singles Wrestler ganz gut eingesetzt und bekam in den Shows nicht gerade wenig Zeit, auch wenn er keinen Einzeltitel holen konnte.
 

K1abauter

Main Event
2. Man sollte nicht nur auf die Titel schauen (vor allem da bei ROH nicht jeder einen Titel bekam). Er wurde bei ROH als Singles Wrestler ganz gut eingesetzt und bekam in den Shows nicht gerade wenig Zeit, auch wenn er keinen Einzeltitel holen konnte.
Klar sollte man nicht nur auf Titel schauen, aber von einem Wrestler, der halt mehrere Jahre konstant in einer Liga war als möglichen Impact Word Champion zu sprechen, der in seiner "Heimat-Liga" keinen bedeutenden Singles Title Run schaffte ist halt in meinen Augen einfach krass an der Realität vorbei. Das Bennett mehr kann als sich von seiner Frau niedermachen zu lassen ist doch auch klar. Aber mehr als das Schoßhündchen von Maria ist halt dennoch nicht sofort World Champion in einer Liga mit TV-Deal.
 

TheUnderground

Main Event
The Revival finde ich, wie Mike Bennett und seine Trulla, absolut belanglos.
Die machen alle optisch schon nichts her und sind langweilig anzuschauen.
Auch wenn sie beste Tag Team Matches bei NXT abgeliefert haben. Das hat der Vince gut erkannt, die beiden sind Klamauk...
Sollten die nicht bei WWE bleiben, bitte nicht zu AEW. Braucht man dort nicht.

Dash Wilder's Höhepunkt bei der WWE war der Faustschlag auf einen Mann, welcher schon von mehreren festgehalten wurde. Hier bei der Hall of Fame dieses Jahr. Der Angriff des Mannes auf Bret Hart soll damit nicht entschuldigt werden, im Gegenteil.
Die Aktion Wilder's war aber alles andere als heroisch, eher dumm und unnötig. Deeskalation sieht anders aus...
Spiegelt nur meine Ansicht wieder...
Muss jeder Wrestler denn Optisch was her machen? The Revival sind Heels, da ist es sogar von Vorteil, wenn sie "hässlich" sind. War früher häufig so. Revival hat bei NXT sehr wohl gezeigt, wieso sie eines der besten Tag Teams der Welt wären und wo würden sie danach besser hin passen als zu AEW? Vor allem hat man da schon längere Zeit eine Story mit denen aufgebaut, wenn auch nur auf Twitter und BTE. Ein Match zwischen den Young Bucks und Revival ist ein muss. Das wird kommen. Auch dieses Jahr haben die beiden gegen die Fish und O'Reilly eines der besten Matches dieses Jahres abgeliefert und ich würde fast schon sagen, dass ich dieses Match in meine Top 3 der WWE Matches in diesem Jahr nehmen würde. Vince McMahon erkennt in letzter Zeit sehr wenig, was gut und was schlecht ist. Baron Corbin spielt seit Jahren eine grosse Rolle und kommt beim Publikum nicht an. Viele andere Wrestler die nicht wie gewünscht ankommen, teilweise aber besser als Corbin, werden fallen gelassen und haben mühe sich wieder zu erholen. Was also hat Corbin an sich was andere nicht haben? Er hat kein besonderes Aussehen, in Singles Matches glänzt er selten bis gar nie. Ich könnte die wohl an einer Hand abzählen die gut waren, seine Mic Skills sind ganz passabel, aber auch nicht auf dem Niveau Top Star. The Revival sind sehr gut im Ring. Das ist schon mal ein Pluspunkt für Revival. Was also hat Corbin mehr als Revival?

Die Aktion wurde damals auch lange diskutiert. War es richtig, dass er ihm eine reingehauen hat? Ich würde behaupten nein. Kann ich aber nachvollziehen, wieso er es getan hat? Ja, das kann ich. Es hätte sich glaube ich niemand beschwert, wenn Wilder damals angezeigt worden wäre, das wäre zu recht passiert. Allerdings verurteile ich Wilder nicht wegen diesen einen Vorfalls, weil ich selber nicht weiss, wie ich reagieren würde, wenn mein Idol (kann man auch durch Familie oder Freunde ersetzen) vor meiner Nase von einem Idioten angegriffen würde. Das war alleine aus der Wut heraus, weswegen ich den Schlag nach wie vor verstehe. Das bedeutet am Ende aber auch nicht, dass ich ihn in Ordnung fand. Nur hat man davor oder danach noch einmal irgendetwas über Dash Wilder gehört, dass er jemanden verprügelt hat oder sonst etwas getan hat? Ich erinnere mich jetzt an nichts. Für mich persönlich finde ich es dann schwer jemanden wie die Usos oder Jeff Hardy immer noch toll zu finden, welche aber schon mehrfach mit dem Gesetz in Konflikt kamen (manchmal durch Alkohol oder Drogen im Strassenverkehr), aber einen Wilder dann Scheisse finden soll, weil er einem Angreifer im Nachhinein ins Gesicht geschlagen hat. Denn ganz ehrlich, dann finde ich Dinge die Hardy und die Usos getan haben schlimmer. Bei ihnen kam zwar niemand zu Schaden, aber sie haben es durchaus in Kauf genommen, was auch um einiges schlimmere Folgen hätten haben können.
 

Seppel

GOLDKANAL
Muss jeder Wrestler denn Optisch was her machen? The Revival sind Heels, da ist es sogar von Vorteil, wenn sie "hässlich" sind. War früher häufig so. Revival hat bei NXT sehr wohl gezeigt, wieso sie eines der besten Tag Teams der Welt wären und wo würden sie danach besser hin passen als zu AEW? Vor allem hat man da schon längere Zeit eine Story mit denen aufgebaut, wenn auch nur auf Twitter und BTE. Ein Match zwischen den Young Bucks und Revival ist ein muss. Das wird kommen. Auch dieses Jahr haben die beiden gegen die Fish und O'Reilly eines der besten Matches dieses Jahres abgeliefert und ich würde fast schon sagen, dass ich dieses Match in meine Top 3 der WWE Matches in diesem Jahr nehmen würde. Vince McMahon erkennt in letzter Zeit sehr wenig, was gut und was schlecht ist. Baron Corbin spielt seit Jahren eine grosse Rolle und kommt beim Publikum nicht an. Viele andere Wrestler die nicht wie gewünscht ankommen, teilweise aber besser als Corbin, werden fallen gelassen und haben mühe sich wieder zu erholen. Was also hat Corbin an sich was andere nicht haben? Er hat kein besonderes Aussehen, in Singles Matches glänzt er selten bis gar nie. Ich könnte die wohl an einer Hand abzählen die gut waren, seine Mic Skills sind ganz passabel, aber auch nicht auf dem Niveau Top Star. The Revival sind sehr gut im Ring. Das ist schon mal ein Pluspunkt für Revival. Was also hat Corbin mehr als Revival?

Die Aktion wurde damals auch lange diskutiert. War es richtig, dass er ihm eine reingehauen hat? Ich würde behaupten nein. Kann ich aber nachvollziehen, wieso er es getan hat? Ja, das kann ich. Es hätte sich glaube ich niemand beschwert, wenn Wilder damals angezeigt worden wäre, das wäre zu recht passiert. Allerdings verurteile ich Wilder nicht wegen diesen einen Vorfalls, weil ich selber nicht weiss, wie ich reagieren würde, wenn mein Idol (kann man auch durch Familie oder Freunde ersetzen) vor meiner Nase von einem Idioten angegriffen würde. Das war alleine aus der Wut heraus, weswegen ich den Schlag nach wie vor verstehe. Das bedeutet am Ende aber auch nicht, dass ich ihn in Ordnung fand. Nur hat man davor oder danach noch einmal irgendetwas über Dash Wilder gehört, dass er jemanden verprügelt hat oder sonst etwas getan hat? Ich erinnere mich jetzt an nichts. Für mich persönlich finde ich es dann schwer jemanden wie die Usos oder Jeff Hardy immer noch toll zu finden, welche aber schon mehrfach mit dem Gesetz in Konflikt kamen (manchmal durch Alkohol oder Drogen im Strassenverkehr), aber einen Wilder dann Scheisse finden soll, weil er einem Angreifer im Nachhinein ins Gesicht geschlagen hat. Denn ganz ehrlich, dann finde ich Dinge die Hardy und die Usos getan haben schlimmer. Bei ihnen kam zwar niemand zu Schaden, aber sie haben es durchaus in Kauf genommen, was auch um einiges schlimmere Folgen hätten haben können.
Deswegen schrieb ich ja, dass es meine Ansicht ist. Jede andere akzeptiere ich voll und ganz.
Usos und Jeff Hardy auch nicht zu entschuldigen. Gerade Hardy mit seinem Talent und leider auch mit seinen Dämonen ist tragisch.
Gibt ja sicher auch Wrestler mit denen du Null anfangen kannst, und ich kann mit den von mir genannten nichts anfangen.

Nochmal zu Wilder's Schlag. Ich kann ihn nicht verstehen, da alles gelaufen war. Idol hin oder her.
Er ist eine zeitlang nebenher gelaufen und sah, das sie den Täter unter Kontrolle hatten. Am Ende hat er es nur für sich getan, aus welchem Beweggrund auch immer. Hat er sich schon irgendwo dazu geäußert?
 

TheUnderground

Main Event
Deswegen schrieb ich ja, dass es meine Ansicht ist. Jede andere akzeptiere ich voll und ganz.
Usos und Jeff Hardy auch nicht zu entschuldigen. Gerade Hardy mit seinem Talent und leider auch mit seinen Dämonen ist tragisch.
Gibt ja sicher auch Wrestler mit denen du Null anfangen kannst, und ich kann mit den von mir genannten nichts anfangen.

Nochmal zu Wilder's Schlag. Ich kann ihn nicht verstehen, da alles gelaufen war. Idol hin oder her.
Er ist eine zeitlang nebenher gelaufen und sah, das sie den Täter unter Kontrolle hatten. Am Ende hat er es nur für sich getan, aus welchem Beweggrund auch immer. Hat er sich schon irgendwo dazu geäußert?
Geäussert hat er sich dazu nicht, so weit ich weiss. Aber welchen anderen Grund sollte er denn sonst gehabt haben, ausser den Angriff auf Bret Hart? Wie bereits gesagt, ich sage ja auch nicht, dass der Schlag gerechtfertigt war. Das war er auf keinen Fall. Für mich ist nur die Reaktion verständlich. Ja die Situation war abgeschlossen, wenn man aber wütend ist, dann vergisst man sich ab und an Mal. Ich kann auch verstehen, dass ihn andere deswegen verurteilen. Für mich persönlich ist es nur schwer, weil ich selber nicht weiss wie ich in der Situation reagieren würde. Ich würde von mir behaupten, dass ich mich sehr gut unter Kontrolle habe, wenn aber ich aus irgendeinem Grund so extrem wütend werde, dann weiss ich nicht wie ich reagiere. Kann ich mich kontrollieren, Schrei ich die Person an oder Schlage ich zu? Ich glaube und hoffe erstes, garantieren kann ich es aber nicht, da ich noch nie in der Situation war. Deswegen verstehe ich die Aktion, weiss aber auch, dass sie falsch war. Und hätte es damals irgendwelche rechtliche Konsequenzen deswegen gegeben, dann gäbe es da nichts, womit man Wilder verteidigen könnte. Denn ja, die Aktion war eine Körperverletzung und für die hätte er sich verantworten müssen.

EDIT: Noch zum ersten Teil. Klar gibt es diese Leute. Matt Riddle mag ich überhaupt nicht, auch wenn ich weiss wie gut er ist. Aber dennoch finde ich seine Leistungen und Matches meist sehr gut, weswegen ich am Ende auch sage, dass ich seine Matches gut finde. Ich habe generell einfach mal weniger Interesse am Match oder wenn der Gegner stimmt die Hoffnung, dass sein Gegner gewinnt. Vielleicht geht es dir mit Revival ähnlich. Nur gibt es dann eben auch das Beispiel, dass das Umfeld eine Rolle spielt. Als Beispiel nehme ich da Dean Ambrose. Ich fand den vom Debüt weg bis 2016 super. Und danach konnte ich gar nichts mehr mit ihm Anfangen. Seit er aber wieder als Moxley bei AEW unterwegs ist hat sich mein Interesse wieder gesteigert und ich find ihn wieder super. Dass man nicht jeden mag, in deinem Fall Revival, in meinem Matt Riddle, das ist ja auch klar.
 
Zuletzt bearbeitet:

Heptagon

Undercard
Sicher!

Zu Hawkins und Bennett nochmal kurz, ich denke schon, dass sie sowohl bei WWE, aber grade auch außerhalb erfolgreich sein könnten und grade für Ligen wie ROH oder Impact durchaus eine Bereicherung darstellen würden.

Zur Geschichte mit Sandow und Nakamura, ich habe mir gestern ein Video angesehen, in diesem Video ging es um die besten Gimmicks des Jahres. Und auch wenn man diese 2 bis 3 Minuten die Highlights zeigen nicht als das Maß der Dinge nehmen sollte, so wurde Nakamura als eine Mischung aus Mohamed Ali und Michael Jackson beschrieben, ein charismatischer Kämpfer also. Und anscheinend war seine NJPW Zeit sehr erfolgreich. Und davon ist bei WWE leider gar nichts zu sehen..
Wenn ich jetzt an was wirklich Gutes denken soll aus Nakamuras WWE Zeit denken soll, dann fällt mir zuerst sein Debüt ein. MMn kein gutes Zeichen, weil er dann nicht wirklich viele gute Momente gehabt haben kann.
Und Sandow, der man hat bewiesen, dass er ein guter Worker ist hätte man sein Potential genutzt, wäre er sicherlich ein guter Mid-/ Upper-Carder geworden, ähnlich wie Elias.
Andere Beispiele wären Camacho, Barrett, Neville oder Cody, die alle schon während oder nach ihrer WWE Zeit gezeigt haben, dass sie großes Potential besitzen, welches einfach nicht genutzt wurde.
Man stelle sich nur vor, Cody hätte damals den MitB Koffer gewonnen, hätte Cena besiegt und gegen seinen ehemaligen Legacy Kollegen gefehdet..
 

K1abauter

Main Event
Zu Hawkins und Bennett nochmal kurz, ich denke schon, dass sie sowohl bei WWE, aber grade auch außerhalb erfolgreich sein könnten und grade für Ligen wie ROH oder Impact durchaus eine Bereicherung darstellen würden.
Möglich. Ich halte dennoch beide für keine World Championship Kandidaten bei ROH oder Impact Wrestling. Vielleicht am ehesten noch bei ROH, weil man denen nach PCO so einiges zutrauen muss und zumindest Bennett da ja eine relativ Vergangenheit hat...

Zur Geschichte mit Sandow und Nakamura, ich habe mir gestern ein Video angesehen, in diesem Video ging es um die besten Gimmicks des Jahres. Und auch wenn man diese 2 bis 3 Minuten die Highlights zeigen nicht als das Maß der Dinge nehmen sollte, so wurde Nakamura als eine Mischung aus Mohamed Ali und Michael Jackson beschrieben, ein charismatischer Kämpfer also. Und anscheinend war seine NJPW Zeit sehr erfolgreich. Und davon ist bei WWE leider gar nichts zu sehen..
Okay. Mir erschließt sich der Sandow Vergleich noch immer nicht ganz aber ja, Shinsuke Nakamura hätte man deutlich besser booken sollen/müssen.

Andere Beispiele wären Camacho, Barrett, Neville oder Cody, die alle schon während oder nach ihrer WWE Zeit gezeigt haben, dass sie großes Potential besitzen, welches einfach nicht genutzt wurde.
Naja. Neville knüpfte bei Dragon Gate halt an seine Zeit zuvor dort an, während er bei AEW so vor sich hindümpelt. Camacho finde ich bei NJPW und WWE ziemlich ähnlich. Solider In-Ring Worker, der aber ansonsten völlig farblos ist. Hat halt bei NJPW das Glück, dass Tama Tonga seine Defizite sehr, sehr gut ausgleicht. Barrett wird immer noch mit seinem Bad News Barrett Charakter in Verbindung gebracht und stieg nicht mehr in den Ring afaik. Über seine Leistungen am Kommentar kann man wohl geteilter Meinung sein. Ich würde sagen es kommt drauf an wo bzw. mit welchen Co-Kommentatoren er ran darf..

Cody wiederum ist in meinen Augen die absolute Ausnahme und profitierte halt enorm vom Anti-WWE Gedanken. Er hat es letztlich geschafft sich selbst als Selfmade-Star und Anti-WWE zu vermarkten und dabei ein gutes Stück von der Marke Bullet Club, der Berühmtheit seines Vaters und seiner WWE Zeit und dem Spiel damit profitiert. Das hätte so bei WWE nie funktioniert.
 

SilverBullet

Berkshire Hathaway
Revival doch richtig langweiliges Hilly Billy Tag Team können sich ruhig mal verzupfen ich weiss bis heute net wer wer is von den zwei Graddlern lol
 

WomanEmpire279

Upper Card
Ja, stimmt, ich kann bei den beiden auch die Namen nicht zum richtigen Gesicht zuordnen. Am geilsten find ich immer noch den Einmarsch-Song. Und der mit der Glatze sieht so aus, als ob er ihn selber grölen würde...:rolleyes:
 
Oben