Vertrag läuft im Januar 2022 aus: Kevin Owens deutet Reunion mit Adam Cole und den Young Bucks an – Finn Balor schlug einen Run bei NXT UK und eine Fehde gegen WALTER vor – Zwei große Matches für die nächste NXT-Ausgabe angekündigt

JME

Grumpy Professor
Teammitglied
- Steht mit Kevin Owens ein weiterer WWE-Superstar vor dem Abgang? Wie Fightful nun berichtet, läuft der aktuelle Vertrag des 37-Jährigen bereits im Januar 2022 aus. Eigentlich hatte Owens im Mai 2018 einen 5-Jahresvertrag unterschrieben, dieser Vertrag wurde aber vor der Coronavirus-Pandemie aus unbekannten Gründen modifiziert und verkürzt. Im Gegensatz zur Situation von Adam Cole weiß man bei WWE aber sehr wohl darüber Bescheid, dass sein Vertrag nur noch wenige Monate läuft. Interessant hierbei ist, dass Kevin Steen, so sein bürgerlicher Name, auf Twitter die Koordinaten des Mount Rushmore in South Dakota postete und in seine Twitter-Bio vorübergehend die Worte "Almost there" schrieb. Mount Rushmore ist der Name eines populären Stables, welches Adam Cole und die Young Bucks von 2013 bis 2014 bei Pro Wrestling Guerrilla bildeten. Dies nährt natürlich Spekulationen dahingehend, dass auch Owens seinen Freunden zu All Elite Wrestling folgen möchte. Den Tweet löschte der frühere WWE Universal Champion mittlerweile aber wieder.

- In einem Interview mit BT Sports verriet Finn Balor, dass er eigentlich einen Run bei NXT UK absolvieren wollte. Als sein zweiter Run bei NXT sich dem Ende neigte, schlug er den WWE-Offiziellen vor, dass er sich dem NXT UK anschließen und dort ein Programm mit dem damals amtierenden NXT UK Champion WALTER starten könnte. Letztlich wurde aus dieser Idee aber nichts und Balor kehrte bei "Smackdown" ins Main Roster zurück.

- In der kommenden Woche startet NXT mit einem neuen Logo und einem neuen Setting in eine neue Ära und für besagte Show wurden nun auch die ersten Matches angekündigt. Zum einen wird NXT Women’s Champion Raquel Gonzalez ihren Titel gegen Franky Monet verteidigen, darüber hinaus kommt es zu einem 4 Way Match um die NXT Title #1 Contendership zwischen LA Knight, Tommaso Ciampa, Kyle O’Reilly und Pete Dunne. Außerdem steht nächste Woche die große Hochzeit von Dexter Lumis und Indi Hartwell auf dem Programm.

Quelle: Fightful, BT Sports
 

ChrisB

Main Event
Steht mit Kevin Owens ein weiterer WWE-Superstar vor dem Abgang? Wie Fightful nun berichtet, läuft der aktuelle Vertrag des 37-Jährigen bereits im Januar 2022 aus. Eigentlich hatte Owens im Mai 2018 einen 5-Jahresvertrag unterschrieben, dieser Vertrag wurde aber vor der Coronavirus-Pandemie aus unbekannten Gründen modifiziert und verkürzt. Im Gegensatz zur Situation von Adam Cole weiß man bei WWE aber sehr wohl darüber Bescheid, dass sein Vertrag nur noch wenige Monate läuft. Interessant hierbei ist, dass Kevin Steen, so sein bürgerlicher Name, auf Twitter die Koordinaten des Mount Rushmore in South Dakota postete und in seine Twitter-Bio vorübergehend die Worte "Almost there" schrieb. Mount Rushmore ist der Name eines populären Stables, welches Adam Cole und die Young Bucks von 2013 bis 2014 bei Pro Wrestling Guerrilla bildeten. Dies nährt natürlich Spekulationen dahingehend, dass auch Owens seinen Freunden zu All Elite Wrestling folgen möchte. Den Tweet löschte der frühere WWE Universal Champion mittlerweile aber wieder.
Oha. Bin gespannt ob das wirklich der nächste Wechsel wird. Würde mich ja schon freuen wenn die ganzen ehemaligen Indy-Guys bei AEW landen, auch wenn natürlich irgendwann wirklich der Punkt erreicht wird, wo es schwer wird für alle einen Platz zu finden.
Kann aber jeden Worker verstehen, der nach All-Out, gerne bei AEW wäre. Allein schon wegen dem Debüt-Moment und dem gigantischen Welcome-Pop, den man da erwarten kann.
 

djss

Main Event
Steht mit Kevin Owens ein weiterer WWE-Superstar vor dem Abgang? Wie Fightful nun berichtet, läuft der aktuelle Vertrag des 37-Jährigen bereits im Januar 2022 aus. Eigentlich hatte Owens im Mai 2018 einen 5-Jahresvertrag unterschrieben, dieser Vertrag wurde aber vor der Coronavirus-Pandemie aus unbekannten Gründen modifiziert und verkürzt. Im Gegensatz zur Situation von Adam Cole weiß man bei WWE aber sehr wohl darüber Bescheid, dass sein Vertrag nur noch wenige Monate läuft. Interessant hierbei ist, dass Kevin Steen, so sein bürgerlicher Name, auf Twitter die Koordinaten des Mount Rushmore in South Dakota postete und in seine Twitter-Bio vorübergehend die Worte "Almost there" schrieb. Mount Rushmore ist der Name eines populären Stables, welches Adam Cole und die Young Bucks von 2013 bis 2014 bei Pro Wrestling Guerrilla bildeten. Dies nährt natürlich Spekulationen dahingehend, dass auch Owens seinen Freunden zu All Elite Wrestling folgen möchte. Den Tweet löschte der frühere WWE Universal Champion mittlerweile aber wieder
Es wird zwar langsam eng aber bei Kevin Owens würde ich mich freuen ihn bei AEW zu sehen, kann viel im Ring für seine Statur und am Mik auch nicht schlecht. Mal sehen was er so macht wenn er alle Freiheiten hat.
 

BAT

Midcard
Kevin Owens und Gerüchte gehen rum das Sami Zayns Vertrag sogar schon im Dezember endet, das wäre dann doch zuviel für AEW.
Wir reden ja nicht von Ergänzungen sondern von fertigen Stars. Auch wenn AEW ein sehr körperschonendes Programm für alle hat, da es nur 3 Stunden TV füllt, wird sicher wer leiden. Im Mainevent ist gar kein Platz aktuell - Jericho und Mox sind ja schon dort raus, Upper Card und Upper Midcard ist es auch schon sehr eng. Da stehen jetzt Mid und End Zwanziger bereit gepusht zu werden, da kann Kevin Steen zwar mithalten aber dem Lockerroom wird es nicht guttun.
 
  • Like
Wertungen: SVK

The Hitman

Midcard
Wie war das noch? AEW wird nicht jeden freien ex WWE Wrestler ins Boot holen! Naja dafür haben sie aber schon gut zugeschlagen. Ich meine klar Bryan, Punk und Cole sind No Brainer.
Außerdem sollte man auch aufpassen das man sich nicht zu sehr aufbläht, denn vermutlich möchten die Wrestler auch mal TV Time bekommen und die Kriegen ja jetzt schon nicht mehr alle unter.
 

RaZoR

World Champion
Immer her damit. Kevin Steen (wenn ich den Namen nur scheibe hör ich schon seine alte ROH Musik) wird sicher auch nicht der letzte sein. Ricochet, Keith Lee, Chad Gable, Sami Zayn. Und wer weiß wie es bei NXT weitergeht. Der Markt könnte tatsächlich mit Talent überflutet werden...

Letztendlich werden auch die Fans entscheiden wer es schafft und wer nicht. In den nächsten Jahren wird AEW sicher viele Stans und Simps einiger Wrestler verprellen weil Wrestler XY nicht in den Himmel gepusht wird oder immer noch kein Titel gehalten hat. Mit dem Booking was AEW aktuell fährt kannst du halt nur sagen wir 2-3 Champions pro Jahr haben.
Bei AEW laufen grad so viele Wrestler rum wo der Stempel "Future World Champion" genutzt wird aber so richtig prophezeien lässt sich das am Ende nicht. Bis zur Midcard wird ja geschützt was das Zeug hält.
 

TheUnderground

W-I Tippspiel-König 2019
Kevin Owens und Gerüchte gehen rum das Sami Zayns Vertrag sogar schon im Dezember endet, das wäre dann doch zuviel für AEW.
Wir reden ja nicht von Ergänzungen sondern von fertigen Stars. Auch wenn AEW ein sehr körperschonendes Programm für alle hat, da es nur 3 Stunden TV füllt, wird sicher wer leiden. Im Mainevent ist gar kein Platz aktuell - Jericho und Mox sind ja schon dort raus, Upper Card und Upper Midcard ist es auch schon sehr eng. Da stehen jetzt Mid und End Zwanziger bereit gepusht zu werden, da kann Kevin Steen zwar mithalten aber dem Lockerroom wird es nicht guttun.
Und wenn, sofern sie beide kommen, sie vorerst mal als Tag Team auftreten würden? Klar hat vor allem Owens einen sehr grossen Namen, aber die Tag Team Division und deren Titel hat bei AEW einen ganz anderen Stellenwert als an vielen anderen Orten. In der Division würden sie nicht stören und es hätte im Singles Bereich immer noch genug Platz für andere aktuelle und zukünftige Stars.
 

ApexViperPredator

Main Event
AEW wird nicht jeden freien ex WWE Wrestler ins Boot holen! Naja dafür haben sie aber schon gut zugeschlagen
Machen sie ja auch nicht. Sie haben mehr Ex WWEler, die seit Gründung AEW entlassen wurden, links liegen gelassen, als sie geholt haben.
Darüber hinaus ist es im US Wrestling eh Schwierig, weil übertrieben gesagt 99% der Wrestler irgendwann mal irgendetwas mit WWE zu tun hatten.
Selbst ein Scorpio Sky oder ein kenny Omega kann man unter ganz strenger Auslegung als Ex WWEler einstufen.


Außerdem sollte man auch aufpassen das man sich nicht zu sehr aufbläht, denn vermutlich möchten die Wrestler auch mal TV Time bekommen und die Kriegen ja jetzt schon nicht mehr alle unter.
Ist das denn wirklich so? Man mischt halt regelmäßig(er) durch, so habe ich zumindest den Eindruck. Eine Zeitlang waren die Lucha Bros draußen, jetzt sind sie Tag Champions, während FTR und PnP weiter zurückgestuft wurden von der derzeitigen Wichtigkeit.
Auch SCU, die zu Beginn große Spots hatten, sind jetzt nicht mehr (ungeachtet der Trennung) in Top Spots zu sehen, stattdessen haben nun andere diesen Time Slot bekommen.
So kann man es, meiner Meinung nach, gut durch exerzieren, dass es eben immer ein fließenden Übergang zwischen den einzelnen Cardpositonen gibt.
Ich rechne auch damit, dass jetzt Christian weniger Main Spotlight bekommt, und dafür andere, die dieses noch nicht hatten, erhalten werden.
Aber klar ist auch, dass du dieses Roster nicht Woche für Woche unterbringen kannst. Muss man meiner Meinung nach auch gar nicht. So hält man die Leute durchaus interessant, wenn sie nicht jede Woche da sind.
 

BAT

Midcard
Und wenn, sofern sie beide kommen, sie vorerst mal als Tag Team auftreten würden? Klar hat vor allem Owens einen sehr grossen Namen, aber die Tag Team Division und deren Titel hat bei AEW einen ganz anderen Stellenwert als an vielen anderen Orten. In der Division würden sie nicht stören und es hätte im Singles Bereich immer noch genug Platz für andere aktuelle und zukünftige Stars.
Tag Team Division sind noch voller - ich hatte irgendwann einmal aufgeführt, wie viele Top Tag Teams es bei AEW gibt.
Entspannt sich höchstens wenn es Trios Titel gibt, aber das ändert halt nichts an der TV Zeit, das bleiben 180 Minuten = 8 Matches wovon eines <3 min geht.

Du parkst schon 3 Tag Teams im HFO, das ist auch voll
 
Zuletzt bearbeitet:

Falke

Midcard
Owens und insbesondere Sami Zayn würde ich schon gerne bei AEW sehen - wenn man die beiden mal machen lassen würde, wären das schon zwei richtig gute.

Klar, AEW kann und wird nicht jeden nehmen - aber mit den beiden macht man ja nicht viel falsch. Man kann ja offen kommunizieren, dass es vorerst eher Richtung TagTeam/Stable oder Midcard-Titel geht und sie helfen sollen andere zu pushen.
 

djss

Main Event
Owens und insbesondere Sami Zayn würde ich schon gerne bei AEW sehen - wenn man die beiden mal machen lassen würde, wären das schon zwei richtig gute.

Klar, AEW kann und wird nicht jeden nehmen - aber mit den beiden macht man ja nicht viel falsch. Man kann ja offen kommunizieren, dass es vorerst eher Richtung TagTeam/Stable oder Midcard-Titel geht und sie helfen sollen andere zu pushen.
Muss ja auch nicht gleich Titel sein, so manche Fehde ohne Titel ist wesentlich interessanter. Wichtiger ist da selbst storys machen dürfen und TV-Zeit.
 

ChrisB

Main Event
Vielleicht kommt ja wirklich ein Trios Titel. Damit kannst du direkt 6 (Top-)Leute im TV präsentieren. Wenn der Titelrun von Omega durch ist, könnt er z.B. zusammen mit den Bucks erstmal dort rumtoben. Genauso die Stable mit drei und mehr Leuten die es ja sowieso schon gibt. So hast du dann auch Platz in der Tag oder Single Divison.
 

reDragon

#AllHailTheDarkOrder
Wie war das noch? AEW wird nicht jeden freien ex WWE Wrestler ins Boot holen! Naja dafür haben sie aber schon gut zugeschlagen. Ich meine klar Bryan, Punk und Cole sind No Brainer.
Außerdem sollte man auch aufpassen das man sich nicht zu sehr aufbläht, denn vermutlich möchten die Wrestler auch mal TV Time bekommen und die Kriegen ja jetzt schon nicht mehr alle unter.
Danielson, Steen, Punk, Etc sind nicht mal im Asatz WWE Guys ……. Nur weil man dort gearbeitet hat …..
 

Fulcrum

Hall of Fame
Danielson, Steen, Punk, Etc sind nicht mal im Asatz WWE Guys ……. Nur weil man dort gearbeitet hat …..
Sie sind halt dennoch ehemalige WWE-Wrestler. Und da fällt schon auf, dass die Aussagen von vor einigen Monaten seitens AEW mittlerweile jegliche Gültigkeit verloren zu haben scheinen und man munter Leute holt...
 
  • Like
Wertungen: SVK

TheUnderground

W-I Tippspiel-König 2019
Tag Team Division sind noch voller - ich hatte irgendwann einmal aufgeführt, wie viele Top Tag Teams es bei AEW gibt.
Entspannt sich höchstens wenn es Trios Titel gibt, aber das ändert halt nichts an der TV Zeit, das bleiben 180 Minuten = 8 Matches wovon eines <3 min geht.

Du parkst schon 3 Tag Teams im HFO, das ist auch voll
Gebe dann aber wieder die Möglichkeit, dass man gegen diese eine Story erzählen kann, sei es nun gegen ein Tag Team oder du nutzt zwei Singles Wrestler, die zu dem Zeitpunkt keine Story haben. Um ein Beispiel zu nennen, Top Flight. Klar ist ein Face Team, aber die könnten ähnlich wie Darby Allin in einem Programm gegen bereits gestandene Namen profitieren und selbst wenn sie eine Niederlage einfahren würden, könnten sie gut dabei aussehen. Oder, sollte man Heel gegen Face bringen wollen und die beiden würden als Face auftreten The Acclaimed gegen sie stellen. Bis das soweit wäre, ist über die Sache mit Caster auch wieder Gras gewachsen und es wird die wenigsten noch interessieren.

Ich bin jetzt nur mal kurz das Männer Roster überflogen und und spontan würde ich sagen, dass 80 bis 90 % aller aktuell fitten männlichen Wrestler mindestens einmal bei Dynamite oder Rampage zu sehen waren (bei den Frauen waren es auch einige, allerdings wird da gefühlt etwas weniger rotiert). Und aktuell hast du auch noch in der gleichen Woche doppelte Auftritte bei Dynamite und Rampage, was sich wahrscheinlich auch irgendwann legen wird und wir sehen am Freitag nicht gleichen Personen wie schon am Mittwoch und dann verteilt sich das Gleichgewicht auch besser. Es braucht ja schliesslich nicht für jede Story jede Woche ein Match und nicht jede Story muss jede Woche zwingend weitergeführt werden. Da kann es ja auch mal reichen, wenn man nur ein kurzes Videopacket sieht, was ein bis zwei Minuten einnimmt um sie in Erinnerung zu behalten und dann geht es in der nächsten Woche weiter.

Wir sind nun halt mMn an einem Punkt, wo wir über ein Luxusproblem sprechen. Viele vergleichen es ja mit der WWE, dass dort auch ein überfülltes Roster war und das man das kritisiert hat. Das ist richtig, das hat man kritisiert, weil man aber jede Woche immer die gleichen Leute gesehen hat und man die selben Leute teilweise drei, vier oder gar fünf Mal in den Shows gesehen hat. Und das bei einer TV Zeit von 5 Stunden. Bei AEW hat man drei Stunden und bringt es fertig, dass man viele regelmässig immer mal wieder zu Gesicht bekommt. So grob geschätzt waren es gerade mal Joey Janela, Sonny Kiss, Luther und Anthony Bowens, die man länger nicht mehr in den Shows gesehen hat, wobei man Luther sowieso noch nie gross dort eingesetzt hat und Anthony Bowens halt auf seinen Tag Team Partner warten musste. Bei WWE hätte ich dir vor zwei Jahren noch einige Jobber und Undercarder aufzählen können, die man nie mehr zu sehen bekommen hat. Sicher kommt dabei der ein oder andere vielleicht mal ein wenig zu kurz, aber anhand von zum Beispiel Dante Martin zeigte es sich doch, dass es nicht viel braucht, um jemanden zu präsentieren, damit er im Gedächtnis bleibt, dann aber auch mal wieder für drei bis vier Wochen nicht mehr gross im TV zu sehen sein kann und höchstens mal als Nebencharakter auftritt. Für mich sind Zayn und vor allem Owens solche Kaliber, die du eigentlich verpflichten müsstest, sofern du Ideen hast und diese auch in deiner Liga auftreten möchten.

Um noch mal auf die Tag Teams zurück zu kommen. Ja, es sind aktuell drei Tag Teams beim HFO, aber wie viele davon haben denn wirklich Potential für die Zukunft? Wenn du mich fragst, nur Private Party, Butcher und Blade sind gute Under- bis Midcarder um den Uppercardern und Main Eventern einen guten Aufbau zu geben und kannst sie ab und an mal um die Titel für ne Übergangsverteidigung bringen. Und bei Angelico und Jack Evans sehe ich jetzt auch nicht wirklich eine grosse Zukunft, selbst wenn in der Theorie Potential da wäre. Und Private Party wird früher oder später eine Fehde gegen Matt Hardy haben und genau dafür werden dann die anderen beiden Teams wieder gut sein.

Sie sind halt dennoch ehemalige WWE-Wrestler. Und da fällt schon auf, dass die Aussagen von vor einigen Monaten seitens AEW mittlerweile jegliche Gültigkeit verloren zu haben scheinen und man munter Leute holt...
Welche Aussage meinst du? Dass man nicht jeden holt? Nun ich würde dennoch sagen, dass man das weiterhin recht gut eingehalten hat. Letztes Jahr in der Entlassungswelle hat man sich genau Miro und Tay Conti geholt. Der Rest ist fast komplett bei Impact gelandet. Und aktuell scheint es auch nicht so, dass man viele andere Wrestler, die von WWE entlassen wurden, holt. Ja, man hat jetzt Danielson, Ruby Soho und Cole geholt und vor einigen Monaten kam Malakai Black hinzu. (Ich klammere Mark Henry und Paul Wight hier bewusst aus, da diese keine Hauptakts mehr sein sollten und nach meiner Vermutung auch nicht werden). Alle anderen Namen, sei es ein Wyatt, sei es ein Strowman, sei es ein Pete Dunne, sei es ein Buddy Murphy oder wie jetzt hier Owens und Zayn sind alles nur Gerüchte und teils auch Wünsche der Fans. Von dem was WWE seit letztem März entlassen hat, ist stand jetzt ein Bruchteil bei AEW gelandet.
 
Zuletzt bearbeitet:

Falke

Midcard
Sie sind halt dennoch ehemalige WWE-Wrestler. Und da fällt schon auf, dass die Aussagen von vor einigen Monaten seitens AEW mittlerweile jegliche Gültigkeit verloren zu haben scheinen und man munter Leute holt...
Klar - jetzt waren es mal ein paar auf einen Schlag - aber bei Cole, Danielson und Punk muss man schon fast zuschlagen, wenn man auf Dauer Konkurrenz zu WWE aufbauen will.
Dennoch hat man ja lange nicht jeden geholt und viele von denen, die jetzt genannt werden, haben ja auch (noch) nicht unterschrieben.

Für mich halt AEW einen guten Mix aus Alt und Jung bzw. Erfahrung und Frischling - man muss halt nur aufpassen, dass man hier die Waage hält und nicht nur auf „Altstars“ setzt.
 

ChrisB

Main Event
Sie sind halt dennoch ehemalige WWE-Wrestler. Und da fällt schon auf, dass die Aussagen von vor einigen Monaten seitens AEW mittlerweile jegliche Gültigkeit verloren zu haben scheinen und man munter Leute holt...
Es wäre aber auch töricht sich nicht um Leute wie Punk, Danielson oder Cole zu bemühen, wenn man die Chance hat sie zu verpflichten. Einfach weil sie einen unfassbaren Mehrwert bieten. Denke Steen könnte das auch wenn man seine Indy Vergangenheit bedenkt, und dass sich das AEW Publikum in dem Bereich sehr gut auskennt.
Deswegen verpflichtet man dennoch nicht jeden der von WWE entlassen wurde/wird. Ich glaube Tony hatte auch in der Medien Runde nach All-out nochmal erwähnt dass es schon für beide Seiten passen muss, wenn man jemanden verpflichtet. Ich glaube das war bei der Frage, wonach er entscheidet wen er denn verpflichtet, da ja gerade über Social Media so viele Meinungen kommen, wen er denn verpflichten soll.
 

djss

Main Event
Um noch mal auf die Tag Teams zurück zu kommen. Ja, es sind aktuell drei Tag Teams beim HFO, aber wie viele davon haben denn wirklich Potential für die Zukunft? Wenn du mich fragst, nur Private Party, Butcher und Blade sind gute Under- bis Midcarder um den Uppercardern und Main Eventern einen guten Aufbau zu geben und kannst sie ab und an mal um die Titel für ne Übergangsverteidigung bringen. Und bei Angelico und Jack Evans sehe ich jetzt auch nicht wirklich eine grosse Zukunft, selbst wenn in der Theorie Potential da wäre. Und Private Party wird früher oder später eine Fehde gegen Matt Hardy haben und genau dafür werden dann die anderen beiden Teams wieder gut sein.
Sehe ich etwas anders Hybrid2 sind im Ring mindestens Midcard, deren Problem ist mangelnde Kreativität, sie haben es schwer sich selbst storys/Programm auszudenken. Da wäre WWE vielleicht der bessere Arbeitgeber. Private Party sollte möglichst schnell HFO verlassen das schadet ihnen, als sie noch ohne Hardy unterwegs waren, waren sie besser, vor allem in der Wahrnehmung.
 

Randy van Daniels

Sensei
Teammitglied
Ich sehe es ehrlich gesagt auch nicht als großes Problem, wenn jetzt nach einem Danielson oder Cole noch einige größere Namen wie Steen oder Zayn/Generico geholt würden. Denn sind wir mal ehrlich, wenn die zum Zeitpunkt der Gründung von AEW nicht bei WWE unter Vertrag gestanden hätten, wären die auch von Anfang an dabei gewesen. Wahrscheinlich sogar eher als ein Moxley oder Jericho. Gerade Cole und Steen, die bei ROH und PWG ja schon in sehr erfolgreichen und beliebten Stables an der Seite der Protagonisten von AEW standen.

Insofern würde ich mich da nicht zu sehr an der Aussage aufhängen, dass man nicht so viele ehemalige WWE Leute holen wird. Ich denke schon zum Zeitpunkt der Aussage war klar, welche Wrestler damit gemeint sind und welche Wrestler man doch verpflichten würde, falls sie auf dem Markt sind. Und gerade die Leute, die in den Indies groß geworden sind, passen auch absolut zu AEW. Das wäre in der Hinsicht für mich absolut kein Problem, denn das sind keine WWE Guys.

Die Bedenken, dass das Roster dann ziemlich voll wird, kann ich schon eher verstehen. Ich schätze AEW da vom Booking aber ziemlich klug ein. Bis auf die Champions steht ja aktuell auch keiner jede Woche im Rampenlicht bei den TV Shows. Und im Zweifelsfall bekommt halt jeder mal einen Run und man hat Abwechslung - wie das ja früher in den Territorien oder vielen Indy Promotions auch immer war - statt wie bei WWE jahrelang dieselben Leute in den wichtigsten Spots im Main Event zu haben und wöchentlich stundenlang im TV zu sehen.

Das hat sich doch bisher auch für AEW ausgezahlt. Matches wiederholen sich kaum, weil man nicht jede Woche dieselbe Ansetzung in den Weeklies hat und falls es keine Storyline weiterbringt, muss auch keiner eine zehnminütige Promo halten, die letzten Endes nichts aussagt. Und ein Owens oder Zayn hängen doch bei WWE auch schon seit Jahren in der Midcard rum. Ich schätze mal, dass sie diese Rolle bei AEW auch annehmen würden und wahrscheinlich sogar noch mehr Spaß an ihrem Job hätten, weil es bei AEW auch unterhalb des Main Events bedeutsame Matches gibt.

Darüber hinaus haben ja schon einige angesprochen, dass AEW auch eine starke Tag Team und in naher Zukunft wohl auch Trios Division anstrebt. Da sollte dann also genug Platz für alle sein. Man kann ja neben den langjährigen Teams wie den Bucks, den Lucha Bros oder FTR auch mal ein Team einstreuen, dem man mal für ein bis zwei Jahre einen Run gibt und dort dann einen großen Namen oder ein aufstrebendes Talent zwischenparkt. Das habe ich beispielsweise schon bei Mox und Kingston vorgeschlagen, auch Punk und Allin könnte ich mir in der Rolle vorstellen. Mit Omega und Page hat man das ja auch schon mal erfolgreich praktiziert und sogar noch als langfristigen Aufbau für eine Singles Fehde genutzt. Selbst WWE hat das früher mal beispielsweise mit Rated-RKO gut umgesetzt. Und Owens und Zayn haben ja vielleicht auch Bock, noch einmal einen gemeinsamen Tag Team Run hinzulegen.

Sehe ich etwas anders Hybrid2 sind im Ring mindestens Midcard, deren Problem ist mangelnde Kreativität, sie haben es schwer sich selbst storys/Programm auszudenken. Da wäre WWE vielleicht der bessere Arbeitgeber.

Jack Evans und Angélico könnte ich mir neben einem charismatischen Frontmann auch sehr gut in einem Trio vorstellen. Da würde ihr Stil auch noch besser passen, weil Trios Matches in der Regel noch mal flotter sind und mehr Spots beinhalten als ein Tag Team Match. Zumal man bei AEW wohl auch wirklich traditionelle Trios Matches, also tatsächlich auch unter Lucha Libre Rules, bringen möchte. Das sind die beiden auch schon aus Mexiko gewohnt und sie waren in ihrer gesamten Karriere auch schon oft erfolgreich in Trios unterwegs.
 

Travis

Upper Card
Egal wo sie landen werden, ich halte es in jedem Fall für sehr wahrscheinlich, dass beide, vor allem Sami, nicht verlängern. Owens hat ja schon durchgehend auch in der Midcard irgendwie Rang und Namen gehabt, aber beide haben soooo viele andere Möglichkeiten abseits von WWE und hätten insgesamt auch einfach mehr Spaß am Business. Owens denkt sicherlich auch an Geld und seine Familie, aber ob WWE solche Unsummen für ihn bereit ist zu zahlen, mit all den "Budget Cuts" und der kreativen Neuausrichtung - sicher ist es nicht.
 

Fulcrum

Hall of Fame
Es wäre aber auch töricht sich nicht um Leute wie Punk, Danielson oder Cole zu bemühen, wenn man die Chance hat sie zu verpflichten. Einfach weil sie einen unfassbaren Mehrwert bieten.​
Keine Frage. Natürlich wäre es töricht solche Leute, wenn man sie verpflichten kann nicht zu verpflichten.

Es ist aber natürlich gefundenes Fressen für Kritiker, dass man das noch vor nicht allzu langer Zeit anders kommuniziert hat und davon sprach, dass man nur eine sehr geringe Anzahl an Leuten die damals unter WWE-Vertrag standen bei AEW haben wollen würde. Auch so eine Aussage von Cody wäre dann, die das nur 5% des AEW-Rosters mal für Vince McMahon gearbeitet haben, wenn das Roster komplett ist. Solche Aussagen sind halt ziemlich schlecht gealtert.

AEW wird halt an ihren Worten gemessen. Ist es sinnig oder gar gut, dass sie "Wortbruch" begangen habe: Ja, natürlich! Wortbruch bleibt es halt dennoch, weshalb da natürlich Leute drauf anspringen.
So kann man es, meiner Meinung nach, gut durch exerzieren, dass es eben immer ein fließenden Übergang zwischen den einzelnen Cardpositonen gibt.​
Ändert halt nix daran, dass eben Leute, die viele in höheren Card-Positionen sehen wollen würden immer wieder kurz vor dem Schritt dahin runtergefahren werden müssen, weil der Schritt dahin von anderen versperrt wird. Und wenn man dann auch immer wieder Leute von außerhalb da oben reinrotiert, dann ist das halt schon bisschen suboptimal...
Und im Zweifelsfall bekommt halt jeder mal einen Run und man hat Abwechslung - wie das ja früher in den Territorien oder vielen Indy Promotions auch immer war​
Mit dem Unterschied, dass die NWA halt einen NWA World Champion hatte und jedes Territory nochmal seinen eigenen Champion bzw. Champions darunter. Da hat man dann im Zweifel mehr Möglichkeiten jedem mal seinen Run als Champion und damit auch Aufmerksamkeit und Anerkennung (in den Augen der Fans, für die Wrestler ist das glaub ich nicht so wichtig) zu geben, auch wenn es nicht für den großen Titel reicht. Bei AEW bist du da halt begrenzt.​
 
  • Like
Wertungen: SVK

ApexViperPredator

Main Event
Ändert halt nix daran, dass eben Leute, die viele in höheren Card-Positionen sehen wollen würden immer wieder kurz vor dem Schritt dahin runtergefahren werden müssen, weil der Schritt dahin von anderen versperrt wird. Und wenn man dann auch immer wieder Leute von außerhalb da oben reinrotiert, dann ist das halt schon bisschen suboptimal...
Joa, stimmt schon, aber das ist vermutlich in jeder größeren Liga irgendwie ein Problem, I guess. Also das Wrestler, die man gerne in höhreren Cardpositionen sehen will, nicht in diese kommen, weil andere dafür genommen werden.
 

Randy van Daniels

Sensei
Teammitglied
Mit dem Unterschied, dass die NWA halt einen NWA World Champion hatte und jedes Territory nochmal seinen eigenen Champion bzw. Champions darunter. Da hat man dann im Zweifel mehr Möglichkeiten jedem mal seinen Run als Champion und damit auch Aufmerksamkeit und Anerkennung (in den Augen der Fans, für die Wrestler ist das glaub ich nicht so wichtig) zu geben, auch wenn es nicht für den großen Titel reicht. Bei AEW bist du da halt begrenzt.​

Sehe ich jetzt nicht zwingend, wenn man halt wirklich auch die Tag Team und zukünftig die Trios Division langfristig auf Augenhöhe mit der Singles Division positioniert. Den TNT Titel kann man dann ja klassisch zum Aufbau von Leuten auf dem Weg in den Main Event nehmen und auch öfters in Titelmatches bei den TV Shows bringen. Macht man bei AEW ja auch schon größtenteils und dafür waren die TV Titel ja auch mal traditionell da, weil die anderen Titel fast ausschließlich bei den PPVs verteidigt wurden und die TV Titel in der Regel ein Time Limit von 10-15 Minuten hatten.

Darüber hinaus sehe ich neben all den Battle Royals und Ladder Matches für Titelkämpfe auch noch riesiges Potential für ein großes jährliches Turnier pro Division im Stile eines BOLA, DDT4 oder King of Trios. Das wäre dann neben den Titeln auch noch einmal eine große Auszeichnung und würde super in die Struktur von AEW passen, dass dann die Teilnehmer nur alle zwei Wochen in den TV Shows sind, man mit so einem Turnier aber auch ein paar Wochen lang viele Leute sinnvoll beschäftigen könnte.

Die Finals kannst du dann ja auf die PPVs legen und quasi drei der vier großen PPVs jeweils fest den Finalplatz des Singles, Tag Team und Trios Turniers geben. Das wären dann ähnliche Fixpunkte wie das Royal Rumble Match beim Rumble, früher das Money in the Bank Match bei Mania oder das traditionelle Elimination Tag Team Match bei der Series.

Würde in meinen Augen super als jährliche Matches für Revolution, All Out und Full Gear passen, weil Double or Nothing ja so ein bisschen das größte Event von allen ist und mit dem Stadium Stampede Match wohl bereits ein jährliches Special Match hat, das sich dann statt auf Singles, Tag Team oder Trios Wrestlern auf ganze Stables konzentriert. Das könnte man ja auch so beibehalten, selbst wenn man beispielsweise mit einem War Games Match mal in der Matchart variieren möchte.
 

Fulcrum

Hall of Fame
Joa, stimmt schon, aber das ist vermutlich in jeder größeren Liga irgendwie ein Problem, I guess. Also das Wrestler, die man gerne in höhreren Cardpositionen sehen will, nicht in diese kommen, weil andere dafür genommen werden.​
Ist halt bitter, wenn man den Aufstieg beobachten kann und dann kurz vor ganz oben noch einer von außen reinrotiert wird und der stattdessen den Platz einnimmt. Es ist dann auch nochmal ein Unterschied, ob man einfach mehr aufbaut als man ganz oben brauchen kann, oder ob man aufbaut und dann von außerhalb wen einkauft. Ich fühle mich da bei AEW mittlerweile etwas an Stardom erinnert...

Aber ja, insgesamt stimmt das schon, dass das natürlich kein AEW-exklusives "Problem" ist.​




Sehe ich jetzt nicht zwingend, wenn man halt wirklich auch die Tag Team und zukünftig die Trios Division langfristig auf Augenhöhe mit der Singles Division positioniert. Den TNT Titel kann man dann ja klassisch zum Aufbau von Leuten auf dem Weg in den Main Event nehmen und auch öfters in Titelmatches bei den TV Shows bringen. Macht man bei AEW ja auch schon größtenteils und dafür waren die TV Titel ja auch mal traditionell da, weil die anderen Titel fast ausschließlich bei den PPVs verteidigt wurden und die TV Titel in der Regel ein Time Limit von 10-15 Minuten hatten.
Mir ging's mehr darum, dass es bei NWA halt ungleich leichter war Leute groß zu booken ohne ihnen die NWA World Title ihrer Division zu geben aufgrund der Vielzahl der regionalen Titel. Bei AEW hat man halt letztlich auch "nur" 4 Titelträger-Spots bei den Männern (World, TNT, 2 Tag). Vielleicht 4,5 wenn man den FTW Titel zählt...

Darüber hinaus sehe ich neben all den Battle Royals und Ladder Matches für Titelkämpfe auch noch riesiges Potential für ein großes jährliches Turnier pro Division im Stile eines BOLA, DDT4 oder King of Trios.
Turniere nehm ich gerne :)
 
  • Like
Wertungen: SVK

ApexViperPredator

Main Event
Ist halt bitter, wenn man den Aufstieg beobachten kann und dann kurz vor ganz oben noch einer von außen reinrotiert wird und der stattdessen den Platz einnimmt. Es ist dann auch nochmal ein Unterschied, ob man einfach mehr aufbaut als man ganz oben brauchen kann, oder ob man aufbaut und dann von außerhalb wen einkauft. Ich fühle mich da bei AEW mittlerweile etwas an Stardom erinnert...
Ja, ist natürlich richtig, aber ist es denn derzeit auch wirklich so?
Man kann jetzt natürlich CC anführen, der den Platz von Page übernommen hat, wir alle wissen aber aus welchen Gründen das war, das würde ich daher mit unserem Wissen differenziert betrachten wollen.
Ansonsten... Die Lucha Bros, Jurrassic Express und PnP sind von Beginn an dabei, einzig FTR haben sich kurzzeitig mal dazwischen gemogelt.
Ich sehe bisher zumindest noch nicht, dass Neuverpflichtungen denen das Spotlight stehlen die schon länger dabei sind/aufgebaut wurden, weil sich das, so mein Eindruck, auch gut in der Waage hält.
 

Heptagon

Upper Card
kenny Omega kann man unter ganz strenger Auslegung als Ex WWEler einstufen.
Schwachsinn! Omega war für 10 Monate im Entwicklungsbereich der WWE, zudem hieß dieser damals noch nicht NXT. Diese Zeit war absolut nicht prägend für seinen aktuellen Status, also zumindest nicht nach außen hin, aber wer weiß was er alles für sich selbst mitnehmen konnte aus der Zeit.
 

K-M

Hall of Fame
Schwachsinn! Omega war für 10 Monate im Entwicklungsbereich der WWE, zudem hieß dieser damals noch nicht NXT. Diese Zeit war absolut nicht prägend für seinen aktuellen Status, also zumindest nicht nach außen hin, aber wer weiß was er alles für sich selbst mitnehmen konnte aus der Zeit.
Ist dennoch kein Schwachsinn, da er ja von einer ganz strengen Auslegung sprach. 🤷🏻‍♂️
 
Oben