Vorschau auf RAW: Eine neue Ära beginnt, bisher ein Match angekündigt - Update zu den Backstagereaktionen auf die Einschaltquoten von SmackDown & AEW Rampage

VidDaP

Undercard
Teammitglied
- Die heutige Ausgabe von Monday Night RAW wird im Toyota Center in Houston, Texas stattfinden und soll eine neue Ära einläuten. Vorrangig wird die Show mit dem "Fallout" des WWE Crown Jewel PPVs beworben, allerdings tritt nun auch erstmals das "neue" Roster des roten Brands in Aktion. So wirbt man mit der Ankunft der Neuzugänge und möglichen neuen Anwärtern auf die WWE Championship, die derzeit von Big E gehalten wird. Konkret wurde bislang nur ein Match angekündigt, dabei wird es sich um ein Rückmatch um die RAW Tag Team Championship handeln, RK-Bro (Randy Orton & Riddle) werden den Titel also einmal mehr gegen AJ Styles und Omos aufs Spiel setzen.


- Die Ratings der Ausgaben von "Friday Night Smackdown" und "AEW Rampage" am 15. Oktober sorgten bekanntlich für viel Gesprächsstoff in der Szene. Vince McMahon erfuhr am Rande von "Monday Night RAW" in Sacramento von den Zahlen und blieb laut eines Berichts von Dave Meltzer zum Erstaunen vieler Mitarbeiter sehr ruhig. Der Chairman hatte in jüngerer Vergangenheit oft wütend auf schlechte Quoten reagiert und dabei manchmal gar unreif agiert. Dass AEW in der Hauptzielgruppe gleichauf mit WWE, beziehungsweise bezogen auf die 30 Minuten, in welchen man direkt gegeneinander lief, sogar vorne war, wusste McMahon aber vermutlich bereits am Samstag, da man dies anhand der ersten Zahlen bereits abschätzen konnte. Laut Dave Meltzer waren die Ratings am Montag bei "RAW" entgegen anderslautender Berichte auch kein großes Thema hinter den Kulissen. Es heißt, dass unter den Top-Offiziellen sogar eine Art von Realitätsverweigerung zu bemerken ist. Bei WWE glaubt man, dass man das beste Wrestling-Produkt der Welt bietet und niemand den eigenen Shows das Wasser reichen kann. Dementsprechend sind auch keine weitreichenden Veränderungen am Produkt geplant, sieht man mal von der angedachten Verjüngung des Rosters ab. Erfolge wie die von AEW werden als Zufall abgetan und man geht fest davon aus, dass man die aktuelle Phase nur aussitzen muss, da AEW ohnehin ein schlechtes Produkt anbietet. Obwohl die Zahlen etwas anderes sagen und Personen über 50 Jahre den größten Teil der WWE-Zuschauer ausmachen, glaubt man weiter, dass man selbst neue Zuschauer hinzugewinnt, während AEW dies nicht gelingt. Ein Interview von Roman Reigns (hier von den Kollegen von Sport 1 aufgearbeitet), wenige Tage vor dem "Friday Night War", spiegelt quasi die Meinung der Top-Offiziellen wieder. Zum damaligen Zeitpunkt ging man aber wohl auch noch davon aus, dass man AEW am Freitag deutlich schlagen würde.

Quellen: Sport 1, WWE, YouTube, Wrestling Observer.
 

K-M

Hall of Fame
Wow, hätte echt nicht gedacht, dass die von dem, was die da jede Woche ausstrahlen, echt so überzeugt sind.
 

ChrisB

Main Event
Bei WWE glaubt man, dass man das beste Wrestling-Produkt der Welt bietet und niemand den eigenen Shows das Wasser reichen kann.
Na dann ist doch alles in Butter. 👍

Stellt sich nur die Frage warum man dann sehr oft Mittwochs als man parallel lief, und auch an besagtem Freitag, teilweise hot shotet und auch Samstag erneut eine Show parallel zu AEW ausstrahlt. Wenn man so überzeugt vom eigenen Produkt ist, kann doch egal sein was auf dem anderen Sender läuft.🤔
 

Fulcrum

W-I Tippspiel-König 2021
Stellt sich nur die Frage warum man dann sehr oft Mittwochs als man parallel lief, und auch an besagtem Freitag, teilweise hot shotet und auch Samstag erneut eine Show parallel zu AEW ausstrahlt. Wenn man so überzeugt vom eigenen Produkt ist, kann doch egal sein was auf dem anderen Sender läuft.🤔
Ist doch logisch: WWE will dem Qualitätsverwöhnten WWE-Zuschauer natürlich nicht zumuten das minderwertige AEW-Produkt anschauen zu müssen, also hat man natürlich die Gelegenheit (Wegfall Spiel 7) beim Schopfe gepackt und dem minderwertigen AEW-Kram WWE-Qualitätsfernsehen entgegengesetzt. Ist doch logisch... 🤪😜
 

Dominique

Main Event
Letztlich habe Reigns nichts gegen Konkurrenz, er hätte auch Kollegen bei WWE, die der Meinung seien, vom Wrestling bei AEW lernen zu können. Er persönlich sehe das aber nicht so: „Ich beherrsche diese Kunstform besser als jeder andere. Darauf beharre ich.“ Es gehe dabei nicht um das reine Können im Ring, „um gute Konter und Spots, das bedeutet mir alles nichts“. Wesentlich sei: „Wenn man alles zusammenzählt, kommt niemand an mich heran.“

LoL: Er ist ja nicht mal der beste bei WWE, er muss omnipräsent sein um standing zu bekommen, andere schaffen es durch Abwesenheit. Cena, Goldberg, Lesnar oder Edge. Glaubt der Typ denn ehrlich das seine Siege was wert sind? Ist doch genauso langweilig wie Lotte. Besonders wenn man das liest:

In einem Interview mit Complex Sports, in dem der „Head of the Table“ gefragt wurde, ob ihn ein Match gegen Punk prinzipiell interessieren würde, wenn es sich in der Zukunft ergäbe, antwortete Reigns, dass er sich gegen kein Match sperre, das WWE-Fans sehen wollen würden, „aber mich würde es kein bisschen aufwerten“.

Lol null Ahnung vom Business, das Match könnte selbst mal ihn interessant machen. Aber er ist ja strikt in seiner WWE Welt Größe Gewicht zählt und mehr nicht. Wie toll er ohne seine Leukämie in der NFL gewesen wäre interessiert doch null, Junge erstens warst du es nicht und zweitens ist das eine andere Sportart der beste in einer Sportart ist äußerst selten gut in einer anderen außer sie sind sehr ähnlich (Skilanglauf und Bi-Athlon z. B.). Aber Football und Wrestling sind zwei komplett unterschiedliche Schuhe.

Die Ratings der Ausgaben von "Friday Night Smackdown" und "AEW Rampage" am 15. Oktober sorgten bekanntlich für viel Gesprächsstoff in der Szene. Vince McMahon erfuhr am Rande von "Monday Night RAW" in Sacramento von den Zahlen und blieb laut eines Berichts von Dave Meltzer zum Erstaunen vieler Mitarbeiter sehr ruhig. Der Chairman hatte in jüngerer Vergangenheit oft wütend auf schlechte Quoten reagiert und dabei manchmal gar unreif agiert. Dass AEW in der Hauptzielgruppe gleichauf mit WWE, beziehungsweise bezogen auf die 30 Minuten, in welchen man direkt gegeneinander lief, sogar vorne war, wusste McMahon aber vermutlich bereits am Samstag, da man dies anhand der ersten Zahlen bereits abschätzen konnte. Laut Dave Meltzer waren die Ratings am Montag bei "RAW" entgegen anderslautender Berichte auch kein großes Thema hinter den Kulissen. Es heißt, dass unter den Top-Offiziellen sogar eine Art von Realitätsverweigerung zu bemerken ist.
Die Phasen des Verfalls Ärger Kampf haben sie wohl schon hinter sich jetzt schon Resignation oder doch mehr Selbstverleugnung?
 

British Steel

Undercard
Letztlich habe Reigns nichts gegen Konkurrenz, er hätte auch Kollegen bei WWE, die der Meinung seien, vom Wrestling bei AEW lernen zu können. Er persönlich sehe das aber nicht so: „Ich beherrsche diese Kunstform besser als jeder andere. Darauf beharre ich.“ Es gehe dabei nicht um das reine Können im Ring, „um gute Konter und Spots, das bedeutet mir alles nichts“. Wesentlich sei: „Wenn man alles zusammenzählt, kommt niemand an mich heran.“

LoL: Er ist ja nicht mal der beste bei WWE, er muss omnipräsent sein um standing zu bekommen, andere schaffen es durch Abwesenheit. Cena, Goldberg, Lesnar oder Edge. Glaubt der Typ denn ehrlich das seine Siege was wert sind? Ist doch genauso langweilig wie Lotte. Besonders wenn man das liest:

In einem Interview mit Complex Sports, in dem der „Head of the Table“ gefragt wurde, ob ihn ein Match gegen Punk prinzipiell interessieren würde, wenn es sich in der Zukunft ergäbe, antwortete Reigns, dass er sich gegen kein Match sperre, das WWE-Fans sehen wollen würden, „aber mich würde es kein bisschen aufwerten."
Das Reigns-Interview hatte ich mir aus Sorge um meine geistige Unsversehrtheit absichtlich nicht angeguckt. Und jetzt diese Schmerzen! Na vielen Dank auch 😭🤣
 

Seppel

GOLDKANAL
Hat doch beides seine Qualität.
Steht bei WWE halt Minder...und bei AEW Mehr...vor...
So können doch beide das Wort Qualität nutzen...
 
Oben