W-I.de Special "WestleMania 38 Week" - Tag 2: Roundtable: WWE "WrestleMania 38"

VidDap

Super-Moderator
Teammitglied
Zur Show der Shows, dem "Gran' Daddy Of Them All", World Wrestling Entertainments Jahreshöhepunkt "WrestleMania 38" präsentieren wir Euch nach längerer Denkpause eine brandneue Ausgabe unseres allseits beliebten Roundtable-Formats. "The most stupendous Two-Night-Event in WrestleMania History", zu gut Deutsch "die erstaunlichste Wrestlemania der Geschichte", so lautet der offizielle Slogan, mit dem das diesjährige Showcase omnipräsent beworben wird. Neben der bereits angekündigten Matchcard also ein weiterer Faktor, der die ohnehin schon großen Erwartungen der treuen Fanschaft in die Höhe schnellen lässt. Ob die angekündigten Paarungen und das ein oder andere spekulierte Match diese Erwartungen erfüllen können, oder das WrestleMania Wochenende 2022 ein Totalschaden mit Ansage wird, gilt es an diesem "Runden Tisch" zu klären. Darüber hinaus gibt das auserkorene Stammtischpersonal auch Vorhersagen, Hintergründe und subjektive Präferenzen zum Besten.

Am Start sind auch dieses Mal wieder drei Schreiberlinge, die wie immer ihre Meinung zur bevorstehenden Show zum Besten geben werden. Mit von der Partie sind dieses Mal Kolumnen-König David @VidDaP Parke, Teamküken Stephan @PBC_BayBay und W-Is Interviewfachmann Marko @Killcobain Welzenbach, um ihre entsprechenden Ansichten gegenüberzustellen.

Wir wünschen euch wie immer viel Spaß beim Lesen und natürlich auch mit dem PPV selbst, oder wie Silentpflücker sagen würde:
REINHAUEN!!!

________________

Inhaltsverzeichnis

[toc]





































________________________________________________

Wrestling-Infos.de Roundtable zu WWE „Wrestlemania 38“
________________________________________________

SmackDown Women’s Championship Match - Charlotte Flair (c) vs. Ronda Rousey

VidDaP: Wohl das zweitgrößte Match der diesjährigen WrestleMania. Rousey und Flair, zwei sehr stark gepushte Frauen, treffen also in einem Championship-Match aufeinander. Ich muss sagen, dass mir das Booking von Rousey ziemlich auf den Senkel geht. Kommt wieder, gewinnt den Royal Rumble, gewinnt ein Match mit der Hand auf den Rücken gebunden und hat eine Fehde gegen Sonya Deville, bei der es zunächst mal interessant wäre zu wissen, warum sie Rousey Steine in den Weg legen möchte. Sei es drum, auch Flair hat wie immer ihren Top-Spot in einem Championship-Match. Vor drei Jahren standen beide in einem (guten) Triple Threat Match gegen Becky Lynch in einem Match, bei dem es um beide Women's-Titel ging. Lynch steht im anderen Championship-Match. Schön zu sehen, wie breit man an der Spitze aufgestellt ist. Beschäftigt man sich nicht zu sehr mit der WWE, wird man an dem Match sicher seine Freude haben, ich persönlich hoffe, es geht nicht zu lange.

Tipp: "Rowdy" Ronda Rousey

PBC_BayBay: Ist Ronda Rousey die nächste Becky Lynch? World Champion, Babypause, Rückkehr und sofort wieder World Champion? Das ist wohl auch eines dieser Matches, welches unter Lesnar vs. Reigns leidet. Zugegeben, ich habe mich über Ronda Rouseys Rückkehr gefreut beim Rumble, obwohl ich nie ein großer Fan von ihr war. Und dann kam praktisch…nichts? Sie sah für mich auch nicht mal wirklich fit aus. Der Aufbau war so unfassbar generisch, dass das creative team einfach Charlotte durch irgendeinen Champion ersetzen könnte und Rousey durch irgendeinen Herausforderer und es hätte genauso funktioniert. Diese Fehde hatte ja sogar Potential. Man hat zwei der ganz großen Stars, eine von den beiden gewinnt sogar den Rumble. Charlotte ist eine der besten und erfolgreichsten Wrestlerinnen aller Zeiten und Ronda Rousey vielleicht das bekannteste weibliche Gesicht der UFC-Geschichte und dann kam einfach nichts (Ich hoffe ihr merkt meine Aufregung). Paar Promos, paar Brawls, mal wird die eine stärker dargestellt, mal die andere und so weiter. Aber wer wird dieses Match gewinnen? Charlotte hat für ihre Verhältnisse diesen Titel schon viel zu lange und als Titelträgerin ist es schwierig weitere Titel zu gewinnen und darum geht es ja Charlotte, im Rekordtempo den Rekord des Vaters knacken. Ronda durfte schon das Tag Team Match gewinnen (Elimination Chamber mit Naomi gegen Charlotte und Sonya Deville), aber verliert sie erneut bei WrestleMania? Ich hoffe für das Booking, dass das auch wirklich passieren wird, denn Ronda wird mir ansonsten zu stark dargestellt. Versteht mich nicht falsch, Main Eventer müssen stark dargestellt werden, aber der zweite Star neben Becky Lynch sollte nicht eine Frau sein, die vielleicht 30 (?) Matches in ihrer Karriere zu verzeichnen hat.

Tipp: Charlotte Flair

Killcobain: Und täglich grüßt die Lotte Flair - Eine "Mania"-Card ohne Charlotte ist, gerade aufgrund ihrer technischen Fähigkeiten, aus professioneller Sicht undenkbar. Rousey? Sicher ein Box-Office-Draw, ergibt auf dem Papier in der Summe ein Marquee Matchup und an offenen Rechnungen aus der gemeinsamen Vergangenheit sollte es auch nicht fehlen. Ich möchte fast meine Hand ins Feuer legen (BS-Finish ausgeschlossen), dass wir hier ein sehr ansehnliches Match präsentiert bekommen und doch vegetiert mein Interesse an der Paarung in der Belanglosigkeit vor sich hin. Das mag zum einen an meiner Flair-Übersättigung als Folge des jahrelangen Cena-Bookings liegen, zum anderen aber daran, dass mir Ronda Rousey noch immer wie ein Fremdkörper in der Professional Wrestling Welt vorkommt. Unbestritten zählt sie, was die Veranlagung im Ring betrifft, zu den besten ihrer Zunft, doch der Showaspekt des Professional Wrestling scheint der ehemaligen UFC Titelträgerin einfach nicht zu liegen. Bevor ich nun aber einen Roman darüber beginne, wie egal mir dieses Titelmatch doch ist, zeige ich ungelenk auf das Wrestlemania Logo und gebe meinen Tipp ab.

Tipp: "Rowdy" Ronda Rousey

___________________________________________________

Raw Women’s Championship Match - Becky Lynch (c) vs. Bianca Belair

VidDaP: Für mich das interessanteste Championship-Match bei WrestleMania, was vor allem an Bianca Belair liegt. Ich hoffe hier einfach, dass es den Payoff für Belair gibt. Ja, sie bekam letztes Jahr in einem tollen Match gegen Sasha Banks ihren großen WrestleMania-Moment, doch ihrem denkwürdigen Titelverlust beim SummerSlam im letzten Jahr MUSS meiner Meinung nach nun der Moment für Belair folgen. Lynch kann für mich seit ihrem Comeback nicht an ihre Aura, ihre Ausstrahlung vor der Schwangerschaft anschließen. Es wäre auch die Chance für Bianca Belair, wieder relevanter zu werden, denn in den letzten Wochen und Monaten wusste man doch nicht so Recht, wohin man mit ihr gehen sollte, was sicher auch daran liegt, das die am meisten aufgebaute Wrestlerin hinter den beiden Kontrahenten Doudrop sein dürfte, der sie sich auch mehrfach im Ring gegenüber sah.

Tipp: Bianca Belair

PBC_BayBay: Gehen wir mal die Geschichte von Bianca Belair durch: Sie wird als Champion stark dargestellt und auf einmal kommt Becky Lynch und dann…naja. Sie verliert zunächst den Titel nach 26 Sekunden und verliert alle ihre Rückmatches. Daraufhin gewinnt sie belanglose Matches gegen Undercarder und verliert währenddessen mehrere #1-Contender-Matches und auch beim Royal Rumble nimmt sie teil und gewinnt nicht. Sie gewinnt hunderte Male gegen Doudrop und sie bekommt bei Elimination Chamber ihre zweite Chance. Aber jetzt kommen wir zur Siegerin: Becky Lynch ist zu groß, um jetzt gegen Belair zu verlieren. Nur zur Erinnerung: Becky Lynch hat ihren Titel wegen ihrer Schwangerschaft abgegeben und damit liegt ihre letzte Niederlage gefühlte Jahrzehnte zurück. Sie kann, darf und wird nicht ihren Titel nach so einer Fehde verlieren, aber vielleicht sieht auch Vince irgendwas in dieser Story, dass für mich verborgen bleibt. Dazu kommt, dass ich einen zweiten großen WrestleMania-Moment bei Bianca für unwahrscheinlich halte. Ich verstehe auch nicht, warum Ronda Rousey nicht Becky Lynch ausgewählt hat. Die Storyline wäre direkt da und man braucht schon big time feeling, um big time Becks zu besiegen und bei Bianca fühle ich es nicht.

Tipp: Becky Lynch

Killcobain: RAW oder SmackDown, Hauptsache Women's Championship. Wie auch beim Pendant auf der blauen Seite, werde ich mit "Big Time Becks" gegen die "EST" nicht richtig warm. Becky Lynch ist großartig und hat es seit ihrer Rückkehr in die Shows geschafft sich neu zu erfinden und, grauenhafter Promos und Bookingentscheidungen zum Trotz, organischen Heat zu ziehen und das Leistungsgefälle der Women´s Division offenzulegen. Becky ist es auch zu verdanken, dass ihre Gegnerin, zumindest nach persönlichem Empfinden, so heiß ist wie das morgendliche Duschwasser, wenn mal wieder die Heizung ausgefallen ist. WWE hat beim SummerSlam im letzten Jahr eindrucksvoll gezeigt, wie man einen bei NXT über Jahre sorgfältig aufgebauten Performer innerhalb von 26 Sekunden in die Irrelevanz verbannen kann. Unter Euch wird der Großteil wohl voll Unverständnis mit dem Kopf schütteln, doch Bianca Belair gewinnt mir nichts ab. Die Aspekte, die dem "EST"-Charakter immerhin einen Hauch Würze verliehen, sind längst verblasst und Biancas Gimmick besteht darin, dass sie mit einem Zopf bewaffnet ist. Während ich beim SmackDown Women's Championship Match noch mit einem handwerklich guten Match rechne, glaube ich hier an ein relativ kurzes, optional von WWE-typischen "Shenanigans" durchzogenes Match zu Gunsten von Bianca Belair.

Tipp: Bianca Belair

___________________________________________________

"The KO Show" - "Stone Cold" Steve Austin to confront Kevin Owens

VidDaP: Tja. Was soll man sagen? "Stone Cold" verteidigt also die Ehre Texas', die Owens vor einigen Wochen auf einmal anfing, zu beschmutzen. Großartig natürlich Owens doppelte Verarschung der Fans bei RAW, als er zweimal Austins Musik einspielen ließ. Wird es hier am Ende wirklich zu einer Rückkehr Austins kommen? Duell der Stunner? Ich denke, wir werden es sehen. Die Wahrscheinlichkeit, dass im "Main Event" der ersten Nacht ein Match am zweiten Abend aufgebaut wird, ist zumindest nicht klein. Austin soll ja körperlich auch in guter Verfassung sein, was immer dies heißt. Bleibt zu hoffen, dass er anders als andere Namen in der jüngeren Vergangenheit (Undertaker, Shawn Michaels) keine Leistung zeigt, die seinen Glanzseiten Schande machen. Sollte es wirklich zum Match kommen, kann es eigentlich nur einen Sieger geben. Owens in seiner aktuellen Rolle schadet die Niederlage nicht, genauso wenig würde ihn ein Sieg über die "Rattlesnake" besonders nach vorne bringen.

Tipp: "Stone Cold" Steve Austin

PBC_BayBay: Ich habe in den letzten Jahren meine Hoffnung verloren, dass wir "Stone Cold" Steve Austin noch einmal in einem Match sehen und nach anfänglicher Hoffnung, wird es wohl dabei bleiben. Kevin Owens hat seine Rolle in Perfektion gemeistert. Ich denke, wenn es wirklich auf ein Match hinauslaufen sollte, wäre das schon offiziell gemacht worden, damit mehr Tickets verkauft werden. Ich denke, dass die beiden sich ein paar Worte an den Kopf werfen werden und dann ein Brawl entsteht. Die Fans werden es lieben und Austin befindet sich wohl in einer sehr guten körperlichen Verfassung. Dazu kommt, dass Owens seine Gegner immer sehr gut aussehen lassen kann. "Stone Cold" wird einen Stunner landen und mit Bierdosen seinen "Sieg" anstoßen. Vielleicht gibt es am Ende zwischen den beiden eine Versöhnung und sie feiern zusammen.

Tipp: "Stone Cold" Steve Austin

Killcobain: 17 Jahre ist es mittlerweile her, dass "Stone Cold" im Ring stand, wenn die Stimmen an der Gerüchtefront Recht behalten, wird sich dies am WrestleMania-Wochenende ändern und aus dem angekündigten Talk-Show-Segment die längst für unmöglich gehaltene In-Ring-Rückkehr der "Rattlesnake". Dass Kevin Owens im Falle dessen die Ehre zu Teil wird, Austins Gegner zu sein, ist aufgrund seiner Leistungen nicht nur konsequent, sondern könnte auch wrestlerisch für eine positive Überraschung sorgen. Wie man aus diversen Quellen hört, befindet sich Austin in einer ausgezeichneten körperlichen Verfassung und das KO dem Posterboy der Company, Roman Reigns, in der jüngeren Vergangenheit einige der besten Matches seiner Karriere bescherte, muss ich wohl kaum noch erwähnen.

Tipp: "Stone Cold" Steve Austin

___________________________________________________

Edge vs. AJ Styles

VidDaP: Ein Match, auf dass ich mich doch freue, weil ich glaube, dass beide Männer Bock haben, mit dem anderen in den Ring zu steigen. Der Aufbau? Naja. Aber letztlich haben wir hier zwei gute Worker, die zusammen sicher ein ansehnliches Match zeigen können. Auch wenn meine Begeisterung für AJ Styles im Vergleich zu vielen anderen Wrestlingfans nicht so hoch ist, erwarte ich ein Match auf gutem Niveau.

Tipp: Edge

PBC_BayBay: Wahrscheinlich wird es das Match des Abends. Zwei der erfolgreichsten Wrestler des 21. Jahrhunderts treffen aufeinander und wenn man ihnen nur ausreichend Zeit lässt, werden das 20 Minuten Wrestlinggenuss. Von dem Aufbau der Fehde bin ich nicht begeistert, aber mir gefällt die Darstellung von Edge. Er erfindet sich neu und das hat durchaus Potential. Aber was stört mich an dieser Ansetzung? Beide brauchen wirklich dringend einen großen Sieg. Edge hat seit seiner Rückkehr zu viel verloren und steckte viel zu lange in Fehden (Seth Rollins und The Miz), die ihm nicht weitergeholfen haben. Die Titelmatches hat er alle verloren und seitdem kam nicht mehr so viel. Zu meiner Überraschung hat er seine letzten vier PPV-Matches allesamt gewonnen, aber es kommt einem wirklich nicht so vor.

AJ Styles hingegen kommt aus einem Tag Team, dass ihm nur geschadet hat. Er war der Enzo Amore für seinen Big Cass. Diese Geschichte ging viel zu lang und war unwürdig für AJ und ich dachte wirklich, dass er gegen Omos an WrestleMania antreten wird. Das kann man wohl einen Glücksfall nennen. Jedenfalls wird AJ Styles in den letzten Monaten eher wie ein Midcarder dargestellt und das ist wirklich schade. Auch vom Aufbau dieser Fehde wäre es komisch, wenn AJ verlieren würde, weil das zu deutlich wäre. Aber so wird es passieren, denke ich, da man mit Edge wohl noch deutlich mehr vorhaben wird als mit AJ Styles. So oder so muss der Gewinner dieses Matches danach unmittelbar in das Geschehen um die (unified?) World Championship eingreifen. Große Matches brauchen einen großen Push für den Gewinner.

Tipp: Edge

Killcobain: Das Match, das eigentlich schon 2020 hätte stattfinden sollen, hätte sich AJ bei Edges Royal Rumble Rückkehr nicht verletzt. Über die Umwege Randy Orton, Seth Rollins und einen Royal Rumble Sieg später, findet der Rated R Superstar doch noch zum designierten Traumgegner AJ Styles. Die Aushängeschilder von WWE, respektive TNA der 00er Jahre, zwei der charismatischsten Performer der vergangenen zwei Dekaden und noch dazu zwei persönliche All-Time-Favoriten. Bei diesem Match kommt endlich Vorfreude auf, bleibt nur zu hoffen, dass die beiden auch die nötige Zeit, sowie kreative Freiheit bekommen.

Tipp: Edge

___________________________________________________

Rey & Dominik Mysterio vs. The Miz & Logan Paul

VidDaP: Absolutes Abschaltpotential. Ich verstehe, dass man bei WWE, gerade bei WrestleMania, immer wieder auf Stars außerhalb des Wrestlings setzt, was bei Leuten wie Johnny Knoxville oder Bad Bunny auch voll okay ist, aber auch noch eine mindestens kontroverse Person wie Logan Paul? Puh, ne, wirklich nicht. An seiner Seite noch The Miz, der großartig sein und zumindest einem der Midcard-Titel einen Hauch von Relevanz geben könnte, aber seit Jahren das gleiche Gimmick verkörpert, erfolglos ist (er gewann 20 seiner letzten 92 Matches) und damit einfach langweilig sowie auf der Gegenseite der älter werdende Rey und sein immer noch recht "grün" agierender Sohn Dominik. Hier finde ich nichts, aber wirklich gar nichts, was ich an dem Match spannend finde. Nur ein Wunsch: Möge es schnell vorbei sein.

Tipp: The Miz & Logan Paul

PBC_BayBay: Johnny Knoxville, Steve Austin, Pat McAfee und Logan Paul. Was braucht man alles, um bei WrestleMania die Ränge zu füllen? Wie wäre es mit noch mehr Promis? Hat Bad Bunny noch Zeit? Aber mal ernsthaft, keiner, der ernsthaft an Wrestling interessiert ist, wird sich auf dieses Match freuen. Wir haben The Miz, der liefert wie immer super Promos ab, aber steckt eigentlich seit geraumer Zeit in der Undercard. Dann wären da noch die Mysterios. Rey bekommt die Ehre und landet auf dem Cover von WWE 2k22 und erhält dieses Match. Damit dürfte das Cover noch so viel Prestige innehaben wie das King of the Ring Turnier. Selbst wenn Vater und Sohn das Match gewinnen, werden sie einer der Verlierer des Abends sein. Logan Paul und The Miz wirken nicht wie ein Team und sind auch keins. Die Spannungen zwischen den Beiden sind offensichtlich und ich glaube, dass Logan Paul zum Face turnen wird, weil er von The Miz irgendwie genervt wird. So gewinnen die, dann drei, Faces und die Fans haben was zu bejubeln. Daher stehen die Gewinner für mich fest.

Tipp: Rey Mysterio & Dominik Mysterio

Killcobain: Rey und Dominik Mysterio sei der gemeinsame Wrestlemania Moment gegönnt, ob das aber gegen The Miz mit Beistand von Internet-Vollpfosten Logan Paul sein muss, sei mal dahingestellt. Natürlich ist dieses Booking von geschäftlichem Interesse, denn von Logan Paul erhofft man sich in Stamford offensichtlich die Erschließung neuer Zuschauerschaften, explizit in der Key-Demographic relevanten Altersgruppe. Hier habe ich wirklich keine Erwartungen, Rey und Miz sind jederzeit imstande abzuliefern, Dominik zwar noch grün, doch bei Papa Rey in guten Händen. Bleibt noch Logan Paul, dessen Konterfei gut und gerne als Veranschaulichungsmaterial neben dem Wort "Douche" in einem Englischwörterbuch abgedruckt werden könnte. Hoffentlich kurz und schmerzlos mit ein paar sehenswerten Spots für das Vater-Sohn-Gespann.

Tipp: Rey Mysterio & Dominik Mysterio

___________________________________________________

Drew McIntyre vs. Happy Corbin

VidDaP: Auch wenn mich "Silentpflücker" dafür steinigen wird, Corbin ist für mich der Höhepunkt der Langeweile. Selbst in dem Duo mit Madcap Moss fällt er für mich stark ab. Auf der anderen Seite Drew McIntyre und seine Angela. Tja. Da McIntyre wohl bald wieder ins Titelgeschehen eingreifen soll, gibt es hier für mich nur einen Sieger, auch in der Hoffnung, dass die Fehde gegen Corbin damit endlich abgeschlossen wird.

Tipp: Drew McIntyre

PBC_BayBay: Nach den Fehden gegen Sheamus und Jinder Mahal wohl die dritte belanglose Story für McIntyre. Corbin wurde in den letzten Wochen nie so dargestellt, dass er eine Chance haben könnte. Man brauchte schon vier (!) Mid-/Undercard Heels, um McIntyre einen Beatdown zu verpassen. Auch wrestlerisch wird das Match wohl kein Highlight des Abends sein. Eine Hoffnung habe ich aber für dieses Match: Bitte lasst es ohne Eingriffe auskommen. Wenn Corbins ebenso glücklicher Gehilfe Madcap Moss und vielleicht noch Jinder plus Anhang eingreift, schalte ich bei dem Match komplett ab. Vor allem, weil ich selbst dann einen Corbin-Sieg für ausgeschlossen halte. McIntyre wird wohl einer der nächsten Herausforderer um die (unified?) World Championship. Dafür darf er dieses Match nicht verlieren.

Tipp: Drew McIntyre

Killcobain: Baron, oder "Happy" Corbin und Fehden, das ist so eine Sache. Meisten auch leider eine äußerst langwierige Geschichte. Wie schon vor ein paar Jahren gegen Roman Reigns, kommt es mir so vor, als würden Big Beefy Drew und der Mann mit dem traurigen Bauchnabel schon seit einer gefühlten Ewigkeit fehden. Da wir diese Konstellation bereits in unzähligen Variationen im Übermaß gesehen haben, bleibt hier nur die Hoffnung, dass nach diesem Match endlich ein Schlusspunkt unter diese Rivalität gesetzt wird. Ein ganz heißer Kandidat für die Kick-Off-Show!

Tipp: "Happy" Baron Corbin

___________________________________________________

SmackDown Tag Team Championship Match - The Usos (c) vs. Shinsuke Nakamura & Rick Boogs

VidDaP: Klar, Nakamura kann nichts für seine Verletzung und den damit traurig auslaufenden Run als Intercontinental Champion. Rick Boogs als klimpernder Begleiter und er geben ein schrilles Duo ab, dessen bester Part Pat McAfee ist. Allerdings hat man es geschafft, ein halbwegs relevantes Duo zu formen, das den Usos ihre Titel zumindest entreißen könnte. Über den Usos schwebt für mich immer noch der "Makel", dass man die letzte Fahrt unter Alkoholeinfluss von Jimmy Uso mit dem Titelgewinn belohnte. Mir persönlich reicht die Storyline um die "Bloodline" auch, die von inkonsequentem Booking innerhalb der Gruppierung durchzogen ist und mich eher nervt als unterhält. Ich würde mir einen Titelwechsel wünschen und denke, bei den Herausforderern könnte es auch passieren, allerdings fehlt mir so der rechte Glaube daran. Wahrscheinlich wird die Bloodline ihre Titel bis in das kommende Jahr behalten, in der Hoffnung, dass The Rock dort endlich mal Zeit hat.

Tipp: The Usos

PBC_BayBay: Am 11.03.2022 gewann Rick Boogs nach 1 Minute und 45 Sekunden gegen Jey Uso und sicherte sich und Shinsuke Nakamura ein Titelmatch gegen die Usos an WrestleMania. Hää? Im Herbst 2020 konnte er noch über 20 Minuten gegen Roman Reigns durchhalten und jetzt keine zwei Minuten gegen den Gitarristen von Shinsuke Nakamura. Ungefähr in diesem Moment war alles an dieser Konstellation für mich uninteressant. Rick Boogs, der es irgendwie geschafft hat zu WrestleMania zu kommen und das, obwohl er eigentlich nur Gitarrist ist. Dabei reden wir nicht von Spot in irgendeinem Battle Royal, sondern einem 2 vs. 2 Tag Team Titelmatch gegen eines der erfolgreichsten Teams der WWE-Geschichte. Ich glaube, dass das Schicksal der Usos eng mit dem Ausgang von Lesnar vs. Reigns zusammenhängt. Kann ich mir die Usos mit Gold um die Hüften vorstellen, während Roman Reigns „nackt“ danebensteht? Ehrlich gesagt nein. Werden sie die Bloodline an einem Abend beerdigen, indem sie alle Titel verlieren? Ich hoffe es nicht. Aber das hier ist eigentlich kein Wunschkonzert, deswegen muss ich eigentlich Nakamura plus Band schreiben. Dazu kommt, dass die Usos die Gürtel bereits seit über 250 (!) Tagen halten und damit die längsten SmackDown Tag Team Champions sind, seit der Titel im Jahr 2016 eingeführt wurde. Alles spricht gegen die Usos in diesem Match, aber dennoch ist mein…

Tipp: The Usos, weil ich die anderen nicht aufschreiben möchte.

Killcobain: Eric Bugenhagen als schriller musikalischer Begleiter des King of Strong Style war einer der stimmungstechnischen Lichtblicke der TV-Shows in den vergangenen Monaten und hat sich mit seinen Auftritten zu einem Publikumsliebling gemausert. Nakamuras Entrance Theme animiert die Zuschauer zum Mitgröhlen, wie es bei WWE nur noch selten der Fall ist. Ein Muster-Face-Tag Team, dass sich mit dem kompletten Gegenteil konfrontiert sieht - Jimmy und Jey Uso, den Vorzeige-Heels. Bereits seit Jahren eine feste Instanz der hauseigenen Tag Team Division, bekamen im letzten Jahr durch die Involvierung in die Geschehnisse um Roman Reigns auch die schwer verdiente Möglichkeit, im Main Event zu glänzen. So stark wie die Bloodline dargestellt wird, scheint es unwahrscheinlich, dass die Usos ihre Titel an Nakamura und Rick Boogs abgeben, doch sollte es so kommen, könnte dies ein Wink in Richtung Ausgang des World Title Unification Matches zwischen Reigns und Lesnar werden.

Tipp: The Usos

___________________________________________________

Winner Takes All Championship Unification Match - WWE Champion Brock Lesnar vs. Universal Champion Roman Reigns

VidDaP: Hierfür wurde alles begraben, jegliche Starpower untergeordnet. Na dann. Eigentlich fehlt nur noch, dass sich die beiden bei der finalen Ausgabe von "Friday Night SmackDown" gegenüberstehen und buchstäblich vom gesamten Roster nicht getrennt werden können. Für mich zeigt sich bei Roman Reigns, ähnlich, wie es bei John Cena zuvor war, das Problem der WWE. Alles und jeder, jede Fehde, jeder Charakter wird geopfert, um eine Person möglichst over kommen zu lassen. Nun gut, nun sind wir hier, Lesnar vs. Reigns, das Match der Matches. Zugute halten muss man der WWE, dass man mit dem Face oder zumindest Tweener-Turn Lesnars und dem Heel-Turn Reigns' alles richtig gemacht hat. Beide blühen in ihren neuen Rollen auf und bringen ihrem Charakter eine neue, andere Dimension. Da ich tippe, dass Lesnar nach der RAW und SmackDown "after 'Mania" erstmal Urlaub bis zum Summerslam haben wird, wird der "Tribal Chief" das Ding sicherlich gewinnen. Spannend für mich wird es sein, welche Rolle Paul Heyman einnehmen wird und welche Championship dann bei RAW wieder eingeführt werden wird.

Tipp: Roman Reigns

PBC_BayBay: Das größte Wrestlemania-Match aller Zeiten. Die Matchcard besteht aus diesem Match und den anderen zehn unwichtigen. Ganz ohne Witz, ich habe richtig Bock drauf. Ja, die beiden haben in den letzten Monaten alles überschattet und beerdigt, aber immerhin, auf das Match freue ich mich wie ein kleines Kind. Zwei super dargestellte Champions, die in ihren Gimmicks richtig aufblühen, auch Paul Heyman macht alles richtig. Dieses Match hat ein Ende ohne Eingriffe verdient. Ich bin zwar kein Fan von der Zusammenführung der Titel, sollte das passieren, aber es sorgt immerhin für zusätzliche Spannung. Roman Reigns wird gottgleich dargestellt und er hat (fast) alle in den letzten zwei Jahren besiegt. Es gibt keine Gegner mehr und Brock Lesnar ist der letzte, der ihn stoppen kann. Dazu kommt, dass Romans Titelverlust so ein großes Ereignis wäre, dass nur eines der großen PLEs dafür in Frage kommt. Die nächste Möglichkeit wäre also nur der SummerSlam, aber wer könnte das schaffen, wenn nicht Brock Lesnar!? Dies ist auch der Grund für meinen Tipp. Wenn Reigns jetzt nicht gestoppt wird, gibt es keinen Moment mehr, bei dem er den Titel noch glaubwürdig verlieren kann. Er tritt seit fast zwei Jahren wöchentlich auf und verteidigt sein Gold. Ein Urlaub wäre wohlverdient und ich werde vor ihm salutieren, wenn er verlieren sollte.

Tipp: Brock Lesnar

Killcobain: Das Match, dem der gesamte Wrestlemania-Aufbau untergeordnet wurde, bedenkt man den ausgelobten Preis für den Sieger zwar verständlich, dennoch ein herber Beigeschmack, wenn man bedenkt, wie dürftig einige andere Partien auf der Running Order aufgebaut wurden. Nichtsdestotrotz ist Brock Lesnar gegen Roman Reigns das mit Abstand größte Match, das WWE aktuell mit aktiven Performern bieten kann. Brock Lesnar erstrahlt frisch wie nie und darf seit einiger Zeit auch mehr Humor zeigen. Der holzhackende Man-Bun tragende wahlkanadische Suplex Wikinger macht einfach Spaß und bricht mit der ungeschriebenen WWE-Regel, dass Lesnar besser Paul Heyman sprechen lasse und grimmig zu schauen hat. Ein noch glücklicherer Griff ist der Company aus Stamford mit dem Heelturn von Reigns und der daraus resultierten Allianz mit Paul Heyman gelungen. Roman scheint seinen Platz gefunden zu haben und hier macht WWE ausnahmsweise auch mal fast alles richtig und das Booking stimmt. Auch diese Paarung haben wir in der Vergangenheit mehrmals verfolgen können, doch mit den vertauschten Rollen und beiden World Championships muss dieses Match einfach scheppern! Mit ein wenig Glück hat der WWE Universal Championship Belt im Nachhinein dann ausgesorgt und wir bekommen die World Heavyweight Championship als zweiten Main-Titel zurück.

Tipp: Roman Reigns

___________________________________________________

Johnny Knoxville vs. Sami Zayn

VidDaP: Sami Zayn gegen Johnny "Jackass" Knoxville. Eine kuriose Paarung, von der man wenig erwartet, die aber zumindest ganz amüsant werden könnte. Hier ist von nichts anderem als einem Sieg Knoxvilles auszugehen, denn Zayn ist die Verkörperung von Irrelevanz. Kaum zu glauben, wenn man sich seine Auftritte bei NXT in Erinnerung ruft. Wo ist eigentlich die Dokumentation der Verschwörung, die Zayn im vergangenen Jahr drehte?

Tipp: Johnny Knoxville

PBC_BayBay: Ich glaube, hier kann ich es sogar einigermaßen kurzhalten. Die Darstellung von Sami Zayn passt mir überhaupt nicht. Ich mochte ihn wirklich immer gerne, aber spätestens seit dem "Conspiracy"-Gimmick hat er mich verloren. Er macht immer das Beste aus seiner Rolle, aber ich kann ihn einfach nicht mehr ernst nehmen. Ich befürchte, das wird sich auch nicht mehr ändern. Ich will auch Johnny Knoxville nicht sehen und durch die Stipulation befürchte ich sogar, dass er eine ernsthafte Chance haben könnte. Es ist WrestleMania. Da wird alles für die Fans getan und deswegen wird mein Tipp nicht meinem Wunsch entsprechen. Bitte Sami, lass mich im Unrecht sein…

Tipp: Johnny Knoxville

Killcobain: Und das nächste Match mit "externer Starbesetzung", wobei Johnny Knoxville im Gegensatz zu Internet-Honk Paul auch zu Recht so bezeichnet werden kann. Hier steht selbstredend erneut der Geschäftsaspekt und nicht etwa die wrestlerische Klasse im Vordergrund. Sami Zayn der vor seiner Unterschrift beim Marktführer als El Generico die Independent Szene durchwirbelte, von Fans weltweit in den Wrestling-Olymp gehievt wurde, verkommt nunmehr seit Jahren in WWEs Grauzone der Belanglosigkeit. Dem nicht genug, scheint er sich darüber hinaus mit seiner Rolle für die Company abgefunden zu haben. Immer noch schwer zu begreifen, dass es sich bei dem ehemaligen Indy-Luchador und dem Verschwörungstheoretiker Elmo aus der Sesamstraße um die gleiche Person handelt. Umso passender, wirkt da Knoxville als Celebrity-Gegner. Als eine der tragenden Säulen der "Jackass"-Franchise ist Crazy Johnny sicher weiteichend bekannt und mit dem kürzlich veröffentlichten "Jackass Forever" Film gibt es auch Projekte zu bewerben, doch auch die goldenen Jahre des Extremstuntman liegen bereits hinter ihm. Viel ist hier nicht zu erwarten, zumindest nicht für mich, sodass ich hier von leichter Kost und einer Verschnaufpause mit viel Comedy für die Fans vor Ort rechne.

Tipp:

___________________________________________________

RAW Tag Team Championship Match - RK-Bro (c) vs. The Street Profits vs. Alpha Academy

VidDaP: Bravo, WWE. Nein, ernsthaft! Es geht doch! Drei unterhaltsame Teams, Riddle und Randy Orton als ungleiches Duo mit purer, teils unfreiwilliger Komik, die Street Profits als tolle Worker und absolute Faces sowie die "Geek"-Heels der Alpha Academy, die in ihrer Kombination einfach Laune machen. War viel im Aufbau merkwürdig? Sicherlich. Ein Rollerrennen um die Arena ist sicher mehr Entertainment denn Wrestling, dennoch kann ich mir hier ein unterhaltsames Match vorstellen, bei dem ich mit allen Teams als Sieger leben könnte.

Tipp: RK-Bro

PBC_BayBay: Auch eines der Matches auf die ich mich wirklich freue. Sechs wirklich unterhaltsame Wrestler in und neben dem Ring können bei ausreichend Zeit eine gute Show abliefern. Randy Orton lebt richtig auf und es macht wirklich Spaß, ihm zuzusehen. Riddle ist auf seine eigene Art unterhaltsam und die Street Profits sind stets solide. Viel mehr kann ich aber nicht zu ihnen sagen, da sie einfach in den letzten Monaten zu irrelevant waren und auch sonst nicht auffielen. Sind halt die Street Profits. Mit der Alpha Academy bin ich nicht wirklich warm geworden, aber das lag wirklich nicht an Chad Gable. Der macht sich nämlich. Er ist gut im Ring und überraschend gut am Mikrofon. Mein Problem ist aber Otis. Ich war noch nie Fan von so kindlich-lustigen Charakteren und Otis kann ich einfach nicht ernst nehmen. Ich bin bereit, jede Form von Kritik für diese Aussage aufzunehmen. Persönlich hoffe ich, dass Gable einen neuen Partner à la Jason Jordan findet und jahrelangen Erfolg in der Tag Team-Szene haben wird.

Eine Option für das Match ist, dass RK-Bro gesplittet wird, was aber zu früh wäre. Noch funktionieren sie super und können gerne weiterhin so genutzt werden, aber Randy Ortons „Riddle ist mein bester Freund“-Schiene ist fast schon zu auffällig. Dennoch bleibe ich dabei, wenn etwas so gut funktioniert, muss das weitergeführt werden. Die WWE lässt sich sowas hoffentlich nicht entgehen.

Tipp: RK-Bro

Killcobain: Ein seltenes Exemplar unter den hier diskutierten Matches zeigt sich im RAW Tag Team Championship Match, denn hier passen Ansetzung, Titel und Besetzung zusammen. Mit RK-Bro hat man zwar eines der von mir heißgeliebten zusammengewürfelten Tag Teams, doch zeigt sich die Chemie zwischen Randy Orton und Matt Riddle wie ein himmlisches Geschenk anmutet. Riddles amüsante und oftmals anstrengend präsentierte In-Ring Persona und der kalküle Erfolgsgetriebene Legend Killer bilden eines der unterhaltsamsten Teams der jüngeren Vergangenheit. Seit die beiden als Team auftreten konnte besonders Orton mit Pornobalken und ungewohnt komischen Charakterzügen überraschen und überzeugen. Auf der Seite der Herausforderer sieht es nicht weniger rosig aus. Die charismatischen und begabten Street Profits, eine gern gesehene Ausnahme unter den sonst zum Scheitern verurteilten NXT Tag Team Call-Ups und die ebenfalls stark und konsequent aufgebauten Wrestlingpuristen Otis und Gable als Alpha Academy versprechen auf dem Papier das Beste unter den angebotenen Tag Team Matches. Gutes Wrestling, die richtige Portion Humor und etliche RKOs Out Of Nowhere, so könnte Mania Spaß machen.

Tipp: RK-Bro

___________________________________________________

Women’s Tag Team Championship Match - Queen Zelina & Carmella (c) vs. Sasha Banks & Naomi vs. Rhea Ripley & Liv Morgan vs. Natalya & Shayna Baszler

VidDaP: So unterhaltsam ich das RAW Tag Team Match finde, so schwach ist dieses Match. Allein die Champions sind eine Beleidigung für jede Women's Division, die anderen Teams einfach willkürlich zusammengewürfelt. Sasha Banks kehrt zurück, ist (momentan) wohl Face und schließt sich relativ random Naomi an, Rhea Ripley, die von Nikki A.S.H. hintergangen wurde (wo ist die eigentlich?), schnappt sich Liv Morgan und Shayna Baszler, deren alter Partnerin, Nia Jax, entlassen wurde, teamt nun mit Natalya. Baszler ist leider inzwischen auch einfach irrelevant, man offenbart, wie wenig Pläne man trotz aller Writer für die Damen hat. Ich hoffe darauf, Banks und Ripley bald wieder im Singles-Bereich zu sehen, daher ist mein Tipp mein Wunsch in einem Match, das mir egaler kaum sein könnte.

Tipp: Natalya & Shayna Baszler

PBC_BayBay: Matheunterricht in der WWE: Was machen wir, wenn wir keine Tag Teams bei den Frauen haben? Richtig, wir nehmen vier von den null und packen sie in ein Match. Mal ganz ehrlich, alles an diesem Match ist absolut grauenvoll. Keines der Paarungen existiert länger als sechs Monate und wird keine sechs Monate mehr halten. Das ist das Ergebnis, wenn man alle Frauen auf die Card bekommen will, koste es, was es wolle. Für Banks, Ripley, Morgan und Baszler tut es mir sogar richtig leid. Früher hatte man noch die IIconics, Kabuki Warriors und die Golden Role Models. Jetzt ist die Frauen Tag Team-Szene ein einziges Ödland. Wieso wurden Ripley und Nikki gesplittet, wenn Ripley danach wieder ins nächste „Tag Team“ gesteckt wird? Bitte, stampft diesen unfassbar unnötigen Titel endlich wieder ein und das sage ich nicht, weil ich Frauenwrestling nicht mag. Ganz im Gegenteil, neben Roman Reigns und Brock Lesnar sind die Frauen das Beste an der WWE, aber die Umsetzung bei den Tag Teams ist einfach nur grauenvoll.

Tipp: Die WWE merkt noch rechtzeitig, wie wertlos dieser Titel ist, stampft ihn ein und nimmt das Match von der Card

Killcobain: Die antretenden Teams dieses Championship Matches lesen sich wie ein Armutszeugnis für die Women's Tag Team Szene bei WWE, denn jene ist schlichtweg nicht existent. Zusammengewürfelte "Tag Teams" die um belanglose Titel kämpfen, da man eigentliche Teams splittet, nur um sie kurze Zeit mit einer anderen Kollegin in ein weiteres Team zu stecken. Im besten Fall gibt es hier noch ein Spotfest und ein wenig Abwechslung.

Tipp: Sasha Banks & Naomi

___________________________________________________

Pat McAfee vs. Austin Theory

VidDaP: Hierauf freue ich mich sehr. Ich weiß, bei McAfee teilen sich die Meinungen, ich finde ihn einfach großartig. Auch Theory vermag zu unterhalten, dies könnte ein gutes Match werden. Ob Vince McMahon selbst eine Rolle spielen wird? Das werden wir sehen. McAfee bewies schon bei NXT, dass er sich für nichts zu schade ist und gute Matches liefern kann, auch Theory ist ordentlich im Ring. Könnte ein tolles Match werden mit eigentlich nur einem Sieger, außer, man hat größere In-Ring-Pläne für den Kommentatoren.

Tipp: Austin Theory

PBC_BayBay: Pat McAfee hat mir bei seinen NXT-Auftritten überraschend gut gefallen, weswegen er von allen Nicht-Wrestlern, die auftreten, mein Highlight sein wird. Austin Theory ist jung, sieht gut aus und bringt ansonsten auch viel mit, um in der WWE erfolgreich zu sein. Das Match erinnert mich ein wenig an Fandango vs. Chris Jericho an WrestleMania 29. Natürlich ist Pat McAfee nicht mit Chris Jericho zu vergleichen, aber die Kontrahenten ähneln sich. Beide jung, nicht lange im Main Roster und bekommen ein Singles-Match an WrestleMania. Der Sieger wird erneut der junge, aufstrebende Kontrahent sein.

Tipp: Austin Theory

Killcobain: Ein Match, das wohl dem Boss persönlich von höchster Bedeutung zu sein scheint. Der Aufbau war tatsächlich in Ordnung, wenn auch hier und da die Pointen nicht wirklich aufgegangen sind und eher wie ein schlechter Scherz daherkamen. McAfee hat bereits in seinem Match gegen Adam Cole gezeigt, dass er die Veranlagung besitzt, um eine ernsthafte Wrestlingkarriere zu führen und vor allem, ein ansehnliches Match zu liefern. Austin Theory, der seit seinem Main Roster Re-Debüt als der nächste handerlesene Schützling von Vince McMahon präsentiert wird, ist ein großartiger Wrestler, aber auch kein Adam Cole. Dieses Match könnte für beide zu einer Reifeprüfung werden.

Tipp: Austin Theory

___________________________________________________

Omos vs. Bobby Lashley

VidDaP: Omos, der Inbegriff von Langweile. Außer groß ist der Mann nichts, da wäre mir Commander Azeez, der in einem absolut bescheuerten Gimmick steckt, deutlich lieber. Sollte Bobby Lashley zurückkehren, bleibt nur zu hoffen, dass er Omos auseinandernimmt, um neue Fahrt Richtung RAW Championship (wie auch immer diese dann heißen wird) aufzunehmen. Das Match wird sicher nicht als Klassiker in die Annalen von WrestleMania eingehen.

Tipp: Bobby Lashley

PBC_BayBay: Warum bin ich nicht 2,10m groß geworden? Dann wäre ich auch ein WWE-Superstar geworden, denn Omos macht deutlich, dass man mehr dazu nicht braucht. Ich bin auch an sich kein Lashley-Fan, aber dank MVP wurde er in den letzten Jahren hervorragend präsentiert und ich dachte eigentlich, dass man seine Verletzung nutzt, um ihn als ersten Gegner für Roman Reigns oder Brock Lesnar zu nutzen. Anscheinend hat man aber mit Omos Großes vor (no pun intended). Deswegen wird wohl Lashley benutzt, um ein neues „Monster“ zu erschaffen. Wrestlerisch wird es wohl auch nicht gut.

Tipp: Omos

Killcobain: Manchmal weiß ich wirklich nicht, ob ich lachen oder weinen soll, wenn ich so höre, was man am langen Tisch in Stamford so alles diskutiert, oder wie in diesem Fall ernsthaft in Betracht zieht. Bobby Lashley, welcher die WWE Championship aufgrund einer bei jenem Titelgewinn gegen Brock Lesnar zugezogenen Verletzung beim Elimination Chamber Live Event wieder an eben jenen Lesnar abgeben musste und seitdem an seinem Comeback arbeitet, soll kurz vor einer In-Ring-Rückkehr stehen. Sein Gegner auf der großen Bühne, so munkelt man, soll kein geringerer, als WWEs menschlicher Baustellenkran Omos. Alleine aus halbwegs objektiver Sichtweise auf die Bookingkonsequenzen, macht diese Ansetzung noch weniger Sinn, als die Regeln der Superstar Invitational bei den RAW und SmackDown Shows vor einigen Jahren. Keiner der beiden kann es sich charaktertechnisch nicht erlauben zu verlieren und wer auch immer dieses Match gewinnen mag, wird dennoch nicht stärker daraus hervorgehen. Selbst als potentielles Pre-Show Match juckt mir hier die ungläubig zuckende Augenbraue.

Tipp: Bobby Lashley

___________________________________________________

Cody Rhodes vs. Seth Rollins

VidDaP: Könnte ein Showstealer werden, auch wenn Rollins hier sicher die Niederlage ziehen wird. Wo es mit Cody Rhodes bookingtechnisch hingehen wird, wird spannend zu beobachten sein, ein Sieg beim Comeback aber sollte Pflicht sein. Rhodes, der wohl mit gleichem Gimmick wie zuletzt bei All Elite Wrestling auftreten wird (bitte ohne Live-Auftritt der Band, die seine Titelmusik singt!), wird hier sicher einen Pop bekommen, interessant werden da eher die Reaktionen bei den Weeklys. Da beide bei RAW auftreten, könnten wir hier auch schon den Startschuss einer Fehde sehen - vielleicht sogar um den Titel, der neu eingeführt wird.

Tipp: Cody Rhodes

PBC_BayBay: Ich freue mich für jeden, der diese News nicht mitbekommen hat und an WrestleMania eine riesige Überraschung erleben wird. Ich verstehe zwar den Aufbau und die Rolle von Seth Rollins nicht wirklich, aber in diesem Match wird es nur um Cody Rhodes gehen. Der erste große Deal für die WWE, um AEW zu demonstrieren, zu was sie noch im Stande sind. Nach der Darstellung von Rollins wird er zwar ein großer Verlierer des Wochenendes sein, aber über den Gewinner des Matches dürfte es keine zwei Meinungen geben.

Tipp: Cody Rhodes

Killcobain: Die WWE-Rückkehr von Cody Rhodes ist das wohl aktuell am schlechtesten gehütete Geheimnis in der Professional Wrestling Welt. Der vermeintliche Antagonist kehrt also wirklich als verlorener Sohn zur McMahon Company zurück. Gerüchte besagen gar, man möchte ihn exakt so darstellen, wie man es bei AEW in Jacksonville tat, sprich als "The American Nightmare" mit allem Drum und Dran, was meiner Meinung nach auch die einzig richtige Entscheidung ist. Einen Star von Codys Kaliber bei der größten Show des Jahres zu präsentieren wird mit nahezu hundert prozentiger Wahrscheinlichkeit einen Pop verursachen, den wir noch Jahrzehnte in Promopaketen und Eröffnungsvideos um die Ohren geschmissen bekommen werden. Mit dem wohl aktuell solidesten Heel der Company als dessen Gegenspieler, bietet man zudem die notwendige Starpower, um Cody direkt als ernstzunehmenden Anwärter auf den, respektive die, World Titel zu platzieren. Rollins teast nun seit einiger Zeit mehr als unauffällig in die Richtung des jüngsten Rhodes-Sprösslings und darin wird auch seine Aufgabe bei der Show bestehen - Cody groß wirken zu lassen.

Tipp: Cody Rhodes

___________________________________________________

Fazit

VidDaP: WrestleMania ist und bleibt halt WrestleMania, man wird es wohl immer schauen. Fakt ist, alles und jede/r steht hier im Schatten von Roman Reigns und Brock Lesnar, die wir in den letzten Wochen und Monaten mehr als genug gesehen haben, ich brauche beide nicht mehr. Dass es bei der Vielzahl von Matches beide Midcard-Championships nicht auf die Card geschafft haben, ist für mich eine Schande, gerade, wenn man Namen wie Logan Paul, Omos oder Happy Corbin sieht. Wenn man schon Titel von der Card lässt, dann doch bitte die Tag Team-Gürtel der Damen, die man auch gut und gerne bei "Main Event" hätte austragen können. Ich hoffe auf ein paar Showstealer in Matches, die vielleicht nicht ganz in den Main Events der Shows stehen. Aber letztlich: stellt euch Bier kalt, schaut es mit Freunden zusammen oder bei uns im Chat, dann kann es zumindest nicht ganz schlimm werden. Wer weiß, vielleicht wird es ja sogar ganz okay.

PBC_BayBay: Roman Reigns vs. Brock Lesnar und die anderen Matches oder wie man sonst sagen könnte: WrestleMania 38. Wenn man die nicht-bestätigten Matches auslässt, sieht die Matchcard noch nicht so voll aus. Ich sehe noch nicht ganz, wo diese Wrestlemania "too big for one night" ist. Lässt man dann noch zwei bis drei überflüssige Matches weg, wäre das ein knackiger Abend. So sehe ich das Problem, dass sich die zwei Nächte ordentlich ziehen könnten, denn einige Ansetzungen wirken auf mich so, also müssten die Wrestler noch irgendwie auf die Card gedrückt werden. Dennoch gibt es einige Matches auf die ich mich wirklich freue und trotz des stets unterhaltsamen WWE-Bashings, haben sie auch bei manchen Konstellationen viel richtig gemacht. Der Main Event wird wohl alles überschatten, so wie in den letzten Monaten auch, aber das heißt nicht, dass der Rest nicht unterhalten wird. Wrestlemania löst aber noch immer diese kindliche Vorfreude bei mir aus und wenn es schlecht wird, kann man sich immerhin darüber aufregen.

Killcobain: Eine Maniacard, die für mich gravierende Ausschläge nach Oben wie nach Unten zeigt. Prinzipiell bin ich ja bekennender Befürworter der zweitätigen Wrestlemania, doch hier muss selbst ich zugestehen, dass jenes "Zwei-Nächte-Konzept" dem Endprodukt keinen großen Gefallen tut. Auf die Schnelle kommt mir keine Wrestlemania in Gedanken, bei der das Leistungsgefälle, beziehungsweise die unterschiedliche Attraktivität der einzelnen Matches auseinander liegt. In der Theorie sehe ich hier zwei bis drei Immense Lichtblicke, ein wenig Mittelmaß und viel Schatten. Bei all dem Gemecker muss ich aber auch zugeben, dass ich von einer Mania ausgehe, die uns aufgrund der hoffentlich polarisierenden Glanzmomente für lange Zeit in Erinnerung bleiben und in der Retrospektive möglicherweise ganz unterhaltsam sein wird.
 

K-M

Hall of Fame
Bin ich der einzige, der beim Match von Seth Rollins erstmal mit nem Swerve rechnet und glaubt, dass sie erstmal jemanden wie James Ellsworth raus schicken?
 
Oben