W-IPin Wrestling Weekly #178 - Podcast vom 20.05.2022 (Sasha Banks, Naomi und die WWE: Was sagt der "Skandal" bei Monday Night RAW allgemein über die Wrestlingwelt aus?)

StunNa

Main Event
Teammitglied
Cody und kein Ende...


In nahezu jeder Woche passiert in der Welt des Wrestlings viel im und auch außerhalb des Rings. In unseren Wochenrückblick-Podcasts lassen wir von Wrestling-Infos.de regelmäßig die vergangene Wrestling-Woche Revue passieren, um auf die TV-Weeklies wie insbesondere "Monday Night RAW", "SmackDown Live" bzw. "NXT" einerseits sowie "Dynamite" oder Impact-Wrestling andererseits und die wichtigsten Nachrichten aus dem Business einzugehen. Was passierte bei "World Wrestling Entertainment", "All Elite Wrestling", "New Japan Pro Wrestling", "Impact Wrestling" oder wie sie alle heißen? Darüber wollen wir sprechen. Für New Japan Pro Wrestling stehen unsere Jungs von Shuyaku zur Verfügung, AEW wird in der "Elite Hour" besprochen, Impact Wrestling gibt es bei "Impact Asylum", während der Marktführer WWE und Themen, nach denen uns sonst noch so sein sollte, wie gehabt im "Wrestling Weekly"-Format besprochen werden. In dieser Woche tun das wieder einmal Christian (aka Chr!s) und Andreas (aka Silentpfluecker). Wir freuen uns auf euch. Also: Reinhören!!! :)

Unsere Podcasts sind jederzeit bei Youtube, Apple Podcasts und Spotify verfügbar. Klickt einfach auf den entsprechenden Button und folgt uns auf der jeweiligen Plattform, um immer als Erster in den Genuss eines neuen Podcasts zu kommen.



Eine weitere Auswahl unserer Podcast-Historie findet Ihr hier!

 

Michhier

Midcard
Interessant das W-IPin Wrestling Weekly sich an WWE annähernd, man will es mal beobachten.😜

Der @Silentpfluecker kündigt ja wieder für Donnerstag an, wir werden sehen ob er es dann wie VKM hält und sich denkt:" das ist ein grober Richtwert." Aus den Zuschauerreihen hört man ja schon das da so auch ein ganzer Donnerstag in den Arsch gehen kann. Wie lang kann der Wrestling Philosoph und sein Wiener Partner sich das noch leisten? All das erfahren sie im nächsten Absatz.

@Silentpfluecker gut finde ich wie du zuerst darauf hingewiesen hast, wie man doch so leichtgläubig sein kann an Banks Stelle, Vince zu glauben, nur um vom evil Vince gescrewt zu werden um dann auch noch darauf hinzuweisen, das die ja die Methode der Firma kennen und trotzdem alle immerwieder da unterschreiben. Man muss halt bereit sein in den sauren Apfel zu beißen um das mehr an Geld und ein (evtl) Sprungbrett für Hollywood zu verdienen. Trotz AEW hat WWE halt keine Konkurrenz in diesem Bereich durch eine andere Wrestling Promotion.
 

Günter_M

Jobber
Wieder eine gute Sendung und egal wann Ihr sendet, es erhellt den Tag.

Was Sasha und Naomi betrifft, so halte ich mich zurück, was eine eindeutige Meinung betrifft. Dazu sind mir die Quellen zu unsicher. Der eigentliche Auslöser für den Abgang kann ein ganz anderer gewesen sein, als das was veröffentlicht wurde und z. B. persönlicher Natur sein. Wir haben keine unabhängige Quelle, die in jeder Phase der Ereignisse dabei war.

Wie Zeugen Auseinandersetzungen bewerten hat auch viel mit Sympatie gegenüber den Beteiligten zu tun. Freunde von Sasha werden ihr Verhalten positiver bewerten, als Leute, die sie für eine arrogante Kuh halten. Spannender finde ich im übrigen die Personalie Naomi in dem Zusammenhang. Zum einen schien es anfangs so, als sei die Affäre Sasha's Ding und Naomi sein nur irgendwie mit hineingeraten. Aber dann ist da noch Jimmy Uso. Da könnte es einen Loyalitätskonflikt geben. War der Titelgewinn der Uso's gestern länger so geplant? Hieß es nicht, die Titel sollten nicht vereinigt werden?
 

Silentpfluecker

Pseudo-Wrestlingphilosoph
Teammitglied
Wieder eine gute Sendung und egal wann Ihr sendet, es erhellt den Tag.

Was Sasha und Naomi betrifft, so halte ich mich zurück, was eine eindeutige Meinung betrifft. Dazu sind mir die Quellen zu unsicher. Der eigentliche Auslöser für den Abgang kann ein ganz anderer gewesen sein, als das was veröffentlicht wurde und z. B. persönlicher Natur sein. Wir haben keine unabhängige Quelle, die in jeder Phase der Ereignisse dabei war.

Wie Zeugen Auseinandersetzungen bewerten hat auch viel mit Sympatie gegenüber den Beteiligten zu tun. Freunde von Sasha werden ihr Verhalten positiver bewerten, als Leute, die sie für eine arrogante Kuh halten. Spannender finde ich im übrigen die Personalie Naomi in dem Zusammenhang. Zum einen schien es anfangs so, als sei die Affäre Sasha's Ding und Naomi sein nur irgendwie mit hineingeraten. Aber dann ist da noch Jimmy Uso. Da könnte es einen Loyalitätskonflikt geben. War der Titelgewinn der Uso's gestern länger so geplant? Hieß es nicht, die Titel sollten nicht vereinigt werden?
Dass die Titel nicht vereinigt werden sollten, war auch mein letzter Stand. Weiß der Geier, was da backstage gerade Phase ist.

Ansonsten war es für WWE auch in der Vergangenheit nicht immer tragisch, wenn es mit einerm Worker privaten Stress gab, der Ehegatte aber gepusht wurde. Zum Beispiel bei Punk: Er ging Anfang 2014, AJ Lee blieb Champ bis RAW after Mania. Die sehen das da wohl eher locker.
 

Günter_M

Jobber
Die sehen das da wohl eher locker.
Ich habe mal im Rahmen meiner Möglichkeiten rumgeschnüffelt. Lt. Wiki hat sie letztendlich aufgehört wegen Problemen mit ihren Halswirbel und weil sie sich in dem Streitzwischen WWE und ihrem Mann zwischen den Stühlen fühlte. Sie wollte aber vorher noch ihre Ziele in der WWE erreichen.

Ich habe auch mal geschaut, wieso Owen Hart nach dem MSJ in der WWF bliebt. Lt Wiki, weil ihm die Company mit schweren Veetragsstrafen drohte bei einer Kündigung.
 

Silentpfluecker

Pseudo-Wrestlingphilosoph
Teammitglied
Ich habe mal im Rahmen meiner Möglichkeiten rumgeschnüffelt. Lt. Wiki hat sie letztendlich aufgehört wegen Problemen mit ihren Halswirbel und weil sie sich in dem Streitzwischen WWE und ihrem Mann zwischen den Stühlen fühlte. Sie wollte aber vorher noch ihre Ziele in der WWE erreichen.

Ich habe auch mal geschaut, wieso Owen Hart nach dem MSJ in der WWF bliebt. Lt Wiki, weil ihm die Company mit schweren Veetragsstrafen drohte bei einer Kündigung.
Genau. Die Probleme haben die Worker, bei WWE zu bleiben und dort zu arbeiten. WWE hat keinen Stress, die weiter einzusetzen und ggf. sogar zu pushen. Die scheinen es so zu sehen: Business is business. Wenn wir mit einem Worker Stress haben, setzen wir den Rest der Familie dennoch so ein, wie wir das wollen. Vertrag ist Vertrag.

Es wird sicher auch andere Beispiele gegeben haben. Aber gerade die von Dir recherchierten finde ich exemplarisch.
 

Günter_M

Jobber
AJ hat Bücher geschrieben, von denen Wiki seine Infos hat. Wäre interessant die zu lesen, auch in anderer Hinsicht (u. a. bipolare Störung). Leider gibt es die nicht auf deutsch, was mal wieder zeigt, wie unterschiedlich der gesellschaftliche Bedeutung von Wrestling hier in Europa und den USA ist.
 

Michhier

Midcard
AJ hat Bücher geschrieben, von denen Wiki seine Infos hat. Wäre interessant die zu lesen, auch in anderer Hinsicht (u. a. bipolare Störung). Leider gibt es die nicht auf deutsch, was mal wieder zeigt, wie unterschiedlich der gesellschaftliche Bedeutung von Wrestling hier in Europa und den USA ist.
Nunja, es gibt Deutsche Wrestler die Bücher geschrieben haben. Ich bezweifle das die in den USA erscheinen.
 

Michhier

Midcard
Mich würde interessieren was ihr dazu sagt, das es bei den WWE Shows garkeine Banks&Naomi Rufe von den Fans gab. Es scheint als ob dies auch nur wenig Interesse erweckt außerhalb vom Wrestling, obwohl ja Grade Banks mir Snoop Dog und den Filmen bei Disney eigentlich mehr Leute erreichen sollte.
 

Silentpfluecker

Pseudo-Wrestlingphilosoph
Teammitglied
Mich würde interessieren was ihr dazu sagt, das es bei den WWE Shows garkeine Banks&Naomi Rufe von den Fans gab. Es scheint als ob dies auch nur wenig Interesse erweckt außerhalb vom Wrestling, obwohl ja Grade Banks mir Snoop Dog und den Filmen bei Disney eigentlich mehr Leute erreichen sollte.
Puh, da kann ich nicht viel zu sagen. Vielleicht sehen es die Fans genau wie ich als keine große Sache an, da beide Seiten einfach nicht gut hier aussehen...
 

TheUnderground

W-I Tippspiel-König 2019
Ich finde den Walk Out von Sasha Banks und Naomi schwierig zu beurteilen. Ich kann ihn zwar verstehen, halte ihn aber nicht für das richtige Mittel. Für Banks und Naomi wäre es wahrscheinlich besser gewesen, hätte man die letzten Monate halt ausgesessen und die WWE dann verlassen, wenn man schon Probleme mit der Firma hat. So sitzen sie jetzt in ihre Verträgen fest und müssen warten, bis WWE sie entlässt und wenn sie deren Verträge einfrieren (gibt es da ein Limit wie lange sie das können) kann das noch um einiges länger als diese paar Monate dauern. Wäre man Regulär gegangen, hätte man sich wie Moxley für ein Interview in einen Podcast begeben können und auch den angestauten Frust von der Seele reden können und hätte WWE damit wesentlich mehr wehgetan, als man es jetzt getan hat. Denn jetzt steht man bis zu einem gewissen Teil auch berechtigt in der Kritik.

Was wir aber nicht wissen, was alles mit rein gespielt hat, dass die zwei gegangen sind. Banks soll ein Gespräch mit Vince gehabt haben, wo er ihr einiges zugesichert hat und am Ende doch am ursprünglichen Plan festhalten wollte. Was es solche Gespräche in der Vergangenheit öfters gab und der Ausgang am Ende immer der Gleiche war (ich weiss Spekulation, aber es wäre eine Theorie). Könnte sein, dass das im Falle von Sasha Banks einfach nur der Tropfen war, der das Fass zum Überlaufen gebracht hat. Vielleicht gibt es einen anderen Grund, die aktuelle Story wird aber vorgeschoben um den wahren nicht öffentlich machen zu müssen. Es gibt zig Varianten wo ich Sasha Banks und Naomi verstehen könnte, wieso sie gegangen sind (auch wenn es in den wenigsten Fällen der richtige Weg war) aber natürlich gibt es auch solche, wo es eine Überreaktion sein könnte. Wäre eigentlich sogar noch ein Grund mehr zu hoffen, dass Banks und Naomi die WWE verlassen. Denn dann erfährt man ziemlich sicher was los war. Bleiben sie bei WWE, wird das, zumindest von Seiten Naomi und Banks, nie aus deren Sicht in der Öffentlichkeit erklärt.
 

Günter_M

Jobber
Vielleicht gibt es einen anderen Grund, die aktuelle Story wird aber vorgeschoben um den wahren nicht öffentlich machen zu müssen...

Ich kenne es aus meiner Vergangenheit, wo ich Auseinandersetzungen mit Vorgesetzten, weil die sich im Ton und/oder der Wortwahl vergriffen hatten und ich mich so stark gekränkt hatten, dass mir mögliche berufliche Konsequenzen erstmal egal waren. Dabei war dann die Sache, um die es ging, erstmal völlig irrelevant.

Folgendes Szenario ist vorstellbar: Beide sind mit dem Plan unzufrieden, gehen zu Vince und machen einen Gegenvorschlag. Der sagt ihnen, dass er die Idee der beiden gut findet und er das entsprechend ändern wird. Dann erfahren sie, dass sich garnichts ändern soll. Sie fühlen sich belogen und verarscht und gehen zu Laurinaitis, der sie von oben herab behandelt und ihnen mitteilt, dass sie hier nichts zu wollen und die Schnauze zu halten haben und nur das zu tun hätten was man ihnen befiehlt. Und wenn Ihnen das nicht passt, könnten sie ja gehen. Er benutzt dann vielleicht noch ein paar falsche Worte. Beide sind schwer beleidigt und schmeißen ihm die Gürtel auf den Tisch und gehen.

Denkbar ist aber auch: Sie fühlen sich als Tag Team Champs unter Wert eingesetzt und gehen sich bei Vince beschweren. Er sagt lediglich zu, sich ihre Vorschläge überlegen wird, was beide aber als Zustimmung auffassen. Als alles wie geplant laufen soll, fühlen sich beide schwer beleidigt und zurückgesetzt, da sie das "Vielleicht" als "Ja" vestanden hatten. Sie rauschen in Laurinaitis Büro, zetern herum und lassen ihn nicht zu Wort kommen oder hören ihm nicht zu, knallen ihm die Gürtel auf den Tisch und verlassen die Halle.
 

Rygel

World Champion
Was mich an den Gerüchten zu Banks, aber auch vor allem zu MJF ziemlich beruhigt, ist, dass AEW inzwischen in der Lage ist, so einen Abgang problemlos zu verkraften. Wenn Banks zu AEW kommt, wäre das toll, wenn nicht, wäre es aber auch kein Beinbruch. Wenn MJF zur WWE geht, soll er das ruhig tun, in der AEW würde man ihn dann aber auch keine 2 Wochen vermissen und die anderen Storylines wären noch immer bärenstark. Die Situation finde ich sehr entspannend, weil man daran sieht, dass AEW längst über einzelne Wrestler hinausgewachsen ist und jeden kompensieren kann.

Am Interessantesten finde ich aber, wie begeistert schon jetzt alle den Run von Cody Rhodes als neue Superlegende feiern, der die WWE für alle AEW-Stars interessant gemacht haben soll. Gerade im Spotfight-Podcast überschlägt sich Andy ja vor lauter Lob über diese Darstellung. Ich glaube dagegen noch immer nicht daran, dass a) Cody auch noch in einem halben Jahr Main-Event ist und b) das eine Schablone für alle wechselnden AEW-Stars darstellt. Gerade ein MJF wird in der WWE untergehen, weil er sich noch viel mehr als Cody über sein Redetalent definiert. Da "freue" ich mich jetzt schon auf seinen Run mit vorgescripteten PG13-Promos von Hollywood-Autoren. Aber auch schön, wie leicht man die Wrestling-Fans noch immer überzeugen kann. Gebt Rhodes ein Feuerwerk beim Einzug, lasst ihn unterirdische Schnarch-Promos halten und spendiert ihm bei RAW einen Countdown, schon hat es WWE gezeigt, dass sie es "doch noch können, wenn sie wollen". :D
 

Silentpfluecker

Pseudo-Wrestlingphilosoph
Teammitglied
Am Interessantesten finde ich aber, wie begeistert schon jetzt alle den Run von Cody Rhodes als neue Superlegende feiern
Ich nicht.
Gerade im Spotfight-Podcast überschlägt sich Andy ja vor lauter Lob über diese Darstellung.
Tue ich gar nicht. Die Darstellung ist für mich sogar wie erwartet / befürchtet recht langweilig. Aber gepusht wird er derzeit ja nun einmal tatsächlich bis zum Mond. Und sicher will WWE damit auch ein Zeichen setzen Richtung AEW-Worker. Und das ist taktisch nun nicht die dümmste Idee.
Aber lass uns erstmal mal die Halbwertszeit und das Endresultat dieses Pushes von Cody abwarten... Darauf hast Du ja auch m.E. völlig zu Recht hingewiesen.
 

Rygel

World Champion
Tue ich gar nicht. Die Darstellung ist für mich sogar wie erwartet / befürchtet recht langweilig.
Ihr sprecht davon, dass natürlich auch MJF sieht, wie Cody dargestellt wird. Wolltet ihr damit ausdrücken, dass MJF sehen müsste, dass Codys Run sterbenslangweilig ist und er deshalb niemals zur WWE wechselt? Das kam dann aber anders rüber. Ich hatte sowieso den Eindruck, dass du hier etwas ungezwungener und freier reden kannst. Kann aber auch nur mein Eindruck gewesen sein, ich gehe ja sowieso nur wegen dir und JME fremd beim Podcast. :)

Aber gepusht wird er derzeit ja nun einmal tatsächlich bis zum Mond.
Sehe ich halt überhaupt nicht so. Was aber natürlich auch daran liegen kann, dass ich die WWE nur über den Podcast verfolge. Für mich ist eine schon jetzt sehr zähe Fehde gegen Rollins, die sogar vor typischer WWE-Unlogik strotzt, verbunden mit sehr üblen Promo-Einheitsbrei, kein Push bis zum Mond. Höchstens für WWE-Verhältnisse. Das würde dann aber eher zeigen, dass diese Company eben keine Stars mehr kreieren kann. Einfach weil das nicht mit Einzugsfeuerwerk und Countdowns funktioniert, sondern über die allgemeine Darstellung im mindestens Mehrere-Jahre-Fenster. Da sind wir uns ja sogar einig. Aber deshalb rede ich auch nicht jetzt schon von einem gelungenen Run, der andere AEW-Worker aufmerksam machen könnte.
 
Oben