War Orton Tony Khan weniger wert als Jericho? - Erhält Tanahashi bald eine Chance auf den AEW World Title? - Führt AEW eine Authority-Figure ein? - St

ApexViperPredator

Main Event
NJ bezeichnet sich selbst als Live Event Company. Wenn ich das richtig verstehe sind das eher Houseshow´s um in den USA bekannter zu werden. Vielleicht noch mal kleinere Show´s, aber keine Weekly.

Bei den Wrestler weiß ich bis dato noch nichts. Tippe aber mal hauptsächlich auf Juice Robinson, David Finlay, Lance Archer, vielleicht noch Kenta (er wohnt soweit ich weiß noch in den USA) und eben die LA DOJO Leute.
Aber sind Juice und co, im vergleich zu anderen, denn wirklich Draws? Also Leute, die man sich regelmäßig in hohen Cardpositionen anschauen wollen würde?

Worauf ich am Ende hinaus wollte ist, dass es meiner Meinung nach keine "richtig" großen US Draws mehr gibt die nicht eh schon unter Vertrag sind. Der Rest ist auf einem ähnlichen Niveau. Und wenn NJ USA erobern will, dann bräuchten sie meiner Meinung nach das, was WWE in Europa bekommen hat. Die Topstars des Kontinets, bzw. des Landes um Dauerhaft zu ziehen.
But its just my opinion.
 

Cressi

🖤 Fräulein Hildegard 🖤
die Zusammenarbeit ist doch schon länger vorbei. Also macht die Bemerkung wirklich keinen Sinn und hat mit den Grund des Einbau der Titelchance für Tanahashi nichts zu tun. Es gibt zwei Möglichkeiten.
1. Es kommt zur NJPW/AEW Zusammenarbeit oder 2. Die Stipulation ist einfach nur da um es etwas interessanter zu machen.
Ich befürchte eher dass Tanahashi den Job macht, dass Jericho nicht zum Drittenmal In Serie im Dome verliert. Aber bald sind wir schlauer.
Ok dann so: Könnte mir vorstellen, dass man eine Zusammenarbeit mit AEW forciert, da es eine Zusammenarbeit mit ROH nicht mehr gibt und man den amerikanischen Markt weiter an sich binden möchte. Daher denke ich, dass es möglicherweise ein Titelmatch zwischen Jericho und Tanahashi in einer AEW Show geben könnte. Finde die Variante in der Jericho dann eh gewinnt etwas fad. Dann hätte man auch direkt ein Titelmatch draus machen können. So würde es für mich nur Sinn machen, wenn die Geschichte weitergestrickt wird.
Mal sehen was passiert
 

TheWall13

Mr. Euro-Wrestling
Teammitglied
NJ bezeichnet sich selbst als Live Event Company. Wenn ich das richtig verstehe sind das eher Houseshow´s um in den USA bekannter zu werden. Vielleicht noch mal kleinere Show´s, aber keine Weekly.

Bei den Wrestler weiß ich bis dato noch nichts. Tippe aber mal hauptsächlich auf Juice Robinson, David Finlay, Lance Archer, vielleicht noch Kenta (er wohnt soweit ich weiß noch in den USA) und eben die LA DOJO Leute.
Ich würde es auch eher als Houseshows sehen. Und bei allem Respekt vor Juice, Finlay und Archer: Das sind keine Draws. Grade nicht auf dem amerikanischen Markt, wo es auch keine großen bösen ausländischen Monster sind.
 

ApexViperPredator

Main Event
Ich würde es auch eher als Houseshows sehen. Und bei allem Respekt vor Juice, Finlay und Archer: Das sind keine Draws. Grade nicht auf dem amerikanischen Markt, wo es auch keine großen bösen ausländischen Monster sind.
Genau das meine ich.
Mit Juice und co. kriegst du die Card voll. Aber Main Eventer sind das beileibe nicht.
Entweder schickt man dann wirklich Tanahashi oder einen aus der Region rüber, oder man macht aus dem Dojo eine Art NXT, mit eignen Shows, für Talente und zukünftige Stars, die dann aber noch mit etablierten Namen garniert wird.
 
Aber sind Juice und co, im vergleich zu anderen, denn wirklich Draws? Also Leute, die man sich regelmäßig in hohen Cardpositionen anschauen wollen würde?

Worauf ich am Ende hinaus wollte ist, dass es meiner Meinung nach keine "richtig" großen US Draws mehr gibt die nicht eh schon unter Vertrag sind. Der Rest ist auf einem ähnlichen Niveau. Und wenn NJ USA erobern will, dann bräuchten sie meiner Meinung nach das, was WWE in Europa bekommen hat. Die Topstars des Kontinets, bzw. des Landes um Dauerhaft zu ziehen.
But its just my opinion.
New Japan wird so oder so für einzelne Touren die Stars mit schicken. Ich glaube nicht, das jemand extra in die USA zieht um alle touren mit zumachen. Midcarder wie Goto, Ishii oder Evil wird man dann auch öfter sehen als z.B. Okada oder Naito. Denke mal das Jeff Cobb auch noch zu NJ wechselt. Aber genaueres wird man noch sehen. Es Zusammenarbeit würde dem US Projekt auch nur helfen, wenn die Wrestler auch in den USA für New Japan auftreten. Wenn alles so bleibt wie bisher, dann frage ich mich wofür ? Zumal es darauf ankommt wer mit kommt, irgendwelche 0815 Midcarder werden nicht helfen und die großen Stars werden mit Sicherheit keine Touren für New Japan worken. Zumal Hallen um die 2000 Leute jetzt ohne Hilfe zu schaffen sind.
 

ApexViperPredator

Main Event
New Japan wird so oder so für einzelne Touren die Stars mit schicken. Ich glaube nicht, das jemand extra in die USA zieht um alle touren mit zumachen. Midcarder wie Goto, Ishii oder Evil wird man dann auch öfter sehen als z.B. Okada oder Naito. Denke mal das Jeff Cobb auch noch zu NJ wechselt. Aber genaueres wird man noch sehen. Es Zusammenarbeit würde dem US Projekt auch nur helfen, wenn die Wrestler auch in den USA für New Japan auftreten. Wenn alles so bleibt wie bisher, dann frage ich mich wofür ? Zumal es darauf ankommt wer mit kommt, irgendwelche 0815 Midcarder werden nicht helfen und die großen Stars werden mit Sicherheit keine Touren für New Japan worken. Zumal Hallen um die 2000 Leute jetzt ohne Hilfe zu schaffen sind.
Genau das glaube ich nämlich nicht. Ich glaube nicht, dass du 2.000er Hallen mit dem von dir angesprochnem Midcard Material voll bekommst.

Eine Zusammenarbeit kann ja verschieden aussehen. NJPW könnte sagen, dass sie als "Ausbildungsliga" für AEW UND NJPW fungieren, mit eignen Shows etc. so dass aber sowohl AEWler, als auch NJPWler dort mal auftreten, ebenso wie die Dojo Guys dann auch bei AEW mal auftreten, wenn sie soweit sind.
Eine Art NXT, wie es ursprünglich mal gedacht war, aber halt für zwei Ligen, die sich auf Augenhöhe begegnen. Zudem kann man dann, wie man es dieses Jahr mit ROH getan hat, Crossover Shows booken. AEW vs NJPW, aber auch Matches wo die Ligen unter sich bleiben.

Die Frage bleibt aber ob die Marke der Wrestling Liga, in dem Fall NJPW, oder eher die Namen der dargebotenen Wrestler ziehen. Wenn ersteres der Fall ist, und die Card nur zweitrangig, dann gebe ich dir recht. Ist zweiteres der Fall, dann, logischerweise, nicht.
 

K1abauter

Upper Card
Jay Lethal, Bully Ray, Matt Taven... Hallo, alles Big Stars...
Ironie oder Ernst?

ich bin in meinen Überlegungen von einem dauerhaften US Brand der Japaner ausgegangen, nicht von kleineren Touren und Shows, wie es sie schon aktuell seit einigen Jahren gibt.
Okay. Die bisherige Ankündigung (https://www.njpw1972.com/63157) wirkt nicht so, als wäre das der Plan, aber davon ausgehend sind deine Überlegung natürlich nachvollziehbar.
 
Genau das glaube ich nämlich nicht. Ich glaube nicht, dass du 2.000er Hallen mit dem von dir angesprochnem Midcard Material voll bekommst.

Eine Zusammenarbeit kann ja verschieden aussehen. NJPW könnte sagen, dass sie als "Ausbildungsliga" für AEW UND NJPW fungieren, mit eignen Shows etc. so dass aber sowohl AEWler, als auch NJPWler dort mal auftreten, ebenso wie die Dojo Guys dann auch bei AEW mal auftreten, wenn sie soweit sind.
Eine Art NXT, wie es ursprünglich mal gedacht war, aber halt für zwei Ligen, die sich auf Augenhöhe begegnen. Zudem kann man dann, wie man es dieses Jahr mit ROH getan hat, Crossover Shows booken. AEW vs NJPW, aber auch Matches wo die Ligen unter sich bleiben.

Die Frage bleibt aber ob die Marke der Wrestling Liga, in dem Fall NJPW, oder eher die Namen der dargebotenen Wrestler ziehen. Wenn ersteres der Fall ist, und die Card nur zweitrangig, dann gebe ich dir recht. Ist zweiteres der Fall, dann, logischerweise, nicht.
Was will man denn durch die Touren erreichen. Will man so schnell wie möglich die Hall voll bekommen oder wollen sie anhand von kleineren Touren das Produkt in den US den Menschen näher bringen ? Wenn man den Amerikanischen fans das Produkt näher bringen will, wie es in Japan abläuft und Funktioniert, dann wollen sie New Japan zeigen und nicht New Japan+ AEW.

Die Japaner haben einen genauen Plan den sie verfolgen. Sie werden selber Wrestler ausbilden und auf diese im US Projekt setzten.
 

Borg

Drohne
Ist halt am Ende alles eine Frage wohin man will, und was man generell auch will.
Will man eine weitere US Weekly liefern, wie es mittlerweile zu hauf in den USA gibt, oder veratsaltet man Road To Shows, mit großen Events, wie in Japan, wo dann aber die Japaner auch bei sind.
Englishsprachiger Content mit vertrauten Gesichtern für das Network...?
 

ROH4Ever

Upper Card
Ich denke wir sind uns alle einig. Tanahashi muss dieses Match gewinnen. Die einen wünschen sich dies wegen einer möglichen AEW Zusammenarbeit und andere weil Tanahashi nicht im Dome gegen Jericho verlieren sollte.
Ein Sieg Jericho wäre also schon aus zwei Gründen falsch.

Also Go Ace!
 

JME

Grumpy Professor
Teammitglied
Ich denke wir sind uns alle einig. Tanahashi muss dieses Match gewinnen. Die einen wünschen sich dies wegen einer möglichen AEW Zusammenarbeit und andere weil Tanahashi nicht im Dome gegen Jericho verlieren sollte.
Ein Sieg Jericho wäre also schon aus zwei Gründen falsch.

Also Go Ace!
Wer ist eigentlich "wir alle"?

Einen Sieg von Tanahashi wird es nicht geben, eher friert die Hölle zu. NJPW braucht AEW mehr als andersherum, weil man überhaupt keine nennenswerte Plattform mehr in den USA hat. Wer glaubt dass Chris Jericho oder AEW sich darauf einlassen, der lebt ja wohl in anderen Welt. Insbesondere nach all dem was im letzten Jahr passiert ist. New Japan hat keinerlei Verhandlungsbasis um dies zu fordern, denn das weltweite Standing von AEW ist in nur einem Jahr locker an NJPW vorbeigezogen. Die Vorzeichen sind im Vergleich zur Kooperation mit ROH komplett umgedreht. Jericho ist der größere Star und AEW ist die größere Promotion. Deal with it.

Und? Welcher große US-Star war denn als Zugpferd für G1 Suprcard da? Mir fällt da keiner ein. Da zogen die Japaner und Briten, die NJPW aufbieten konnte. NJPW hat definitiv genug Wrestling-Stars um US-Shows auch ohne Hilfe anderer Ligen stemmen zu können.
Die Show war ausverkauft als von AEW noch keine Rede war und The Elite in den USA das Zugpferd war. Ich bezweifel dass diese Show sofort ausverkauft gewesen wäre, wären die Tickets Anfang 2019 in den Verkauf gegangen. Der Rest des Jahres hat dann sehr deutlich gezeigt, dass New Japan im Moment nicht viel aufbieten kann, was in den USA wirklich große Hallen füllt. Der G1 Opener war da der Gradmesser und weniger als 5.000 Zuschauer sagen da schon viel aus.
 
Zuletzt bearbeitet:

Cressi

🖤 Fräulein Hildegard 🖤
Wer ist eigentlich "wir alle"?

Einen Sieg von Tanahashi wird es nicht geben, eher friert die Hölle zu. NJPW braucht AEW mehr als andersherum, weil man überhaupt keine nennenswerte Plattform mehr in den USA hat. Wer glaubt dass Chris Jericho oder AEW sich darauf einlassen, der lebt ja wohl in anderen Welt. Insbesondere nach all dem was im letzten Jahr passiert ist. New Japan hat keinerlei Verhandlungsbasis um dies zu fordern, denn das weltweite Standing von AEW ist in nur einem Jahr locker an NJPW vorbeigezogen. Die Vorzeichen sind im Vergleich zur Kooperation mit ROH komplett umgedreht. Jericho ist der größere Star und AEW ist die größere Promotion. Deal with it.
Und warum wurde deiner Meinung nach die Stipulation hinzugefügt, dass Tanahashi einen Spot auf Jerichos Titel erhält, wenn er gewinnt?
 

JME

Grumpy Professor
Teammitglied
Zu 1: Warum?
Zu2: Er und ich aus unterschiedlichen Gründen, nachzulesen in diesem Thread
Zwei Personen sind nicht unbedingt "wir alle". Zumal abgesehen von ein paar NJPW Hardcorefans wohl die meisten genau was anderes sagen würden.

Die größere Promotion lässt ihren Champion nicht bei einer externen Show gegen einen Wrestler verlieren, den man nicht selber booken kann. Eine Politik, die New Japan seit vielen Jahren selbst so verfolgt. Bei der aktuellen Ausgangslage wäre es also eher AEW, die hier New Japan die Bedingungen diktieren.

Und warum wurde deiner Meinung nach die Stipulation hinzugefügt, dass Tanahashi einen Spot auf Jerichos Titel erhält, wenn er gewinnt?
Weil Tanahashi es in einem Interview erwähnt hat und Jericho darauf angesprungen ist. Die Leute reden drüber und keinem tut es weh. Vom ersten Tag an, als man das Match bookte, soll Jericho als Sieger festgestanden haben.
 
Zuletzt bearbeitet:

Cressi

🖤 Fräulein Hildegard 🖤
Zwei Personen sind nicht unbedingt "wir alle". Zumal abgesehen von ein paar NJPW Hardcorefans wohl die meisten genau was anderes sagen würden.

Die größere Promotion lässt ihren Champion nicht bei einer externen Show gegen einen Wrestler verlieren, den man nicht selber booken kann. Eine Politik, die New Japan seit vielen Jahren selbst so verfolgt. Bei der aktuellen Ausgangslage, wäre es also eher AEW, die hier New Japan die Bedingungen diktieren.
Deine Erklärung habe ich im Nachhinein gelesen und die Frage gelöscht.
Er meinte in dem Fall aber nur uns beide und hat es unglücklich ausgedrückt. Muss man ihn nicht direkt annöhlen ; )
Wieder ein Thread den man lieber meidet. Ein Hoch auf Twitter. Viel Spaß weiterhin den Hardcorefans.
 

JME

Grumpy Professor
Teammitglied
Deine Erklärung habe ich im Nachhinein gelesen und die Frage gelöscht.
Er meinte in dem Fall aber nur uns beide und hat es unglücklich ausgedrückt. Muss man ihn nicht direkt annöhlen ; )
Wieder ein Thread den man lieber meidet. Ein Hoch auf Twitter. Viel Spaß weiterhin den Hardcorefans.
OK, dann hab ich das nur missverstanden. Annöhlen ist es wohl kaum, wenn ich frage was er damit denn genau meint. In den Raum zu stellen dass etwas eine vorherrschende Meinung ist, wenn das aber gar nicht der Fall ist, darf ja eine solche Frage aufwerfen oder?

Weiß nicht warum jetzt die Reaktion, aber gut.
 

ApexViperPredator

Main Event
Wer ist eigentlich "wir alle"?

Einen Sieg von Tanahashi wird es nicht geben, eher friert die Hölle zu. NJPW braucht AEW mehr als andersherum, weil man überhaupt keine nennenswerte Plattform mehr in den USA hat. Wer glaubt dass Chris Jericho oder AEW sich darauf einlassen, der lebt ja wohl in anderen Welt. Insbesondere nach all dem was im letzten Jahr passiert ist. New Japan hat keinerlei Verhandlungsbasis um dies zu fordern, denn das weltweite Standing von AEW ist in nur einem Jahr locker an NJPW vorbeigezogen. Die Vorzeichen sind im Vergleich zur Kooperation mit ROH komplett umgedreht. Jericho ist der größere Star und AEW ist die größere Promotion. Deal with it.
Dann darf man aber die Frage stellen, warum man Jericho und vermutlich auch Moxley, überhaupt bookt. In Japan werden die beiden wohl nicht mehr ziehen als Tanahashi, Okada, Ibushi und Naito. Und außerhalb von Japan treten die beiden nicht für New Japan an. warum also die beiden booken, wenn sie doch nur einen eher geringeren Mehrwert haben.
Oder erhöhen sie das hauseigene Network so signifikant, als dass man die beiden als US-Zugpferde braucht? Das kann ich ehrlicherweise nicht beurteilen. Was aber zumindest Japan angeht, würde ich sagen, wäre es egal ob Mox und Jericho da sind oder nicht.
 

ApexViperPredator

Main Event
Dann darf man aber die Frage stellen, warum man Jericho und vermutlich auch Moxley, überhaupt bookt. In Japan werden die beiden wohl nicht mehr ziehen als Tanahashi, Okada, Ibushi und Naito. Und außerhalb von Japan treten die beiden nicht für New Japan an. warum also die beiden booken, wenn sie doch nur einen eher geringeren Mehrwert haben.
Oder erhöhen sie das hauseigene Network so signifikant, als dass man die beiden als US-Zugpferde braucht? Das kann ich ehrlicherweise nicht beurteilen. Was aber zumindest Japan angeht, würde ich sagen, wäre es egal ob Mox und Jericho da sind oder nicht.
Edit:
ich verstehe natürlich schon warum man es macht, sicher auch aus Verhandulngstaktischer Sicht. Aber am heutigen Status Quo hat sich doch nicht so viel geändert, wenn ich alles richtig im Kopf habe, als dass es zwingend nötig wäre Mox und/oder Jericho für WK oder generell zu booken.
 

JME

Grumpy Professor
Teammitglied
Edit:
ich verstehe natürlich schon warum man es macht, sicher auch aus Verhandulngstaktischer Sicht. Aber am heutigen Status Quo hat sich doch nicht so viel geändert, wenn ich alles richtig im Kopf habe, als dass es zwingend nötig wäre Mox und/oder Jericho für WK oder generell zu booken.
Chris Jericho und Jon Moxley sind weltweit eben größere Stars als Kota Ibushi, Jay White, Tetsuya Naito oder Kazuchika Okada. Wie bereits bei Omega vs. Jericho will man über solche Stars das Produkt Fans näher bringen, die Wrestling schauen, aber bisher nicht unbedingt NJPW. Omega vs. Jericho hat NJPWWorld vor paar Jahren einen großen Boost außerhalb von Japan verpasst. Dass der Deal mit AXS vorzeitig beendet wird wusste auch im Herbst noch keiner. Auch hier machen Leute wie Mox und Jericho einen Unterschied aus.
 
Zuletzt bearbeitet:
Hat AEW überhaupt irgendwas in dem Deal zwischen Jericho und New Japan zumelden ? Es ist der Painmaker, der bei Wk antritt und der kann ohne Probleme gegen Tanahashi verlieren. Zumal es keinen Sinn macht Tanahashi hier verlieren zulassen, wenn man mit ihm in den nächsten Monaten noch etwas vorhat. Nur weil es die Möglichkeit auf einen Titel bei einem Sieg von Tanahashi gibt, heißt das noch lange nicht das es auch ein Titel Match gibt. Zumal der AEW Titel bei NJ auch keinerlei Relevanz hat.
 

ApexViperPredator

Main Event
Chris Jericho und Jon Moxley sind weltweit eben größere Stars als Kota Ibushi, Jay White, Tetsuya Naito oder Kazuchika Okada. Wie bereits bei Omega vs. Jericho will man über solche Stars das Produkt Fans näher bringen, die Wrestling schauen, aber bisher nicht unbedingt NJPW. Omega vs. Jericho hat NJPWWorld vor paar Jahren einen großen Boost außerhalb von Japan verpasst. Dass der Deal mit AXS vorzeitig beendet wird wusste auch im Herbst noch keiner. Auch hier machen Leute wie Mox und Jericho einen Unterschied aus.
Meine Frage wäre halt, ob sich das auch in den Network Zahlen und eventuell in den Zahlen bei internationalen Touren niederschlägt. Für WK in JApan braucht man ja offensichtlich keine US Stars, da reichen Okada und co.
Wenn man jetzt aber sehen könnte, dass mit Omega, Jericho, Moxley die Abos förmlich in der westlichen Welt explodieren (übertrieben gesagt), dann verstehe diesen Schritt natürlich mehr als deutlich.
Wenn es sich allerdings nur um einige wenige Abos und/oder neue Fans handelt, die nach WK auch wieder verschwinden, dann könnte man diese Deals infrage stellen.

So oder so hab ich persönlich nichts dagegen wenn die da sind, wenngleich ich sie nicht zwingend bräuchte. Aber Fansicht udn Geschäftssicht sind ja am Ende noch mal zwei paar Schuhe.
 

ApexViperPredator

Main Event
Hat AEW überhaupt irgendwas in dem Deal zwischen Jericho und New Japan zumelden ? Es ist der Painmaker, der bei Wk antritt und der kann ohne Probleme gegen Tanahashi verlieren. Zumal es keinen Sinn macht Tanahashi hier verlieren zulassen, wenn man mit ihm in den nächsten Monaten noch etwas vorhat. Nur weil es die Möglichkeit auf einen Titel bei einem Sieg von Tanahashi gibt, heißt das noch lange nicht das es auch ein Titel Match gibt. Zumal der AEW Titel bei NJ auch keinerlei Relevanz hat.
Naja wenn AEW nicht direkt, dann vermutlich über Jericho, den man gesagt haben könnte, dass sie es nicht cool finden, wenn er als Champion verliert. So könnte Jericho eben klar gemacht haben unter welchen bedingungen er wieder für NJPW antritt und so dann eben das eine zum anderen kommen.

Der AEW Titel hat zwar bisher keinerlei Relevanz bei NJPW, aber wenn man wirklich auf Dauer eine Zusammenarbeit anstrebt, sollte man das bei der morgigen Show kommentieren, Jericho mit dem Titel in den Ring schicken etc.
Wenn man jetzt gesagt hätte, dass Jericho eben in zwei Welten, wie man es in Film/Serien ja auch machen kann, auftritt, hätte man einfach AEW nicht erwähnen müssen/sollen.
 

JME

Grumpy Professor
Teammitglied
Meine Frage wäre halt, ob sich das auch in den Network Zahlen und eventuell in den Zahlen bei internationalen Touren niederschlägt. Für WK in JApan braucht man ja offensichtlich keine US Stars, da reichen Okada und co.
Wenn man jetzt aber sehen könnte, dass mit Omega, Jericho, Moxley die Abos förmlich in der westlichen Welt explodieren (übertrieben gesagt), dann verstehe diesen Schritt natürlich mehr als deutlich.
Wenn es sich allerdings nur um einige wenige Abos und/oder neue Fans handelt, die nach WK auch wieder verschwinden, dann könnte man diese Deals infrage stellen.

So oder so hab ich persönlich nichts dagegen wenn die da sind, wenngleich ich sie nicht zwingend bräuchte. Aber Fansicht udn Geschäftssicht sind ja am Ende noch mal zwei paar Schuhe.
Omega und Jericho (sowie The Elite) waren die wichtigsten Figuren für NJPW's Popularitätanstieg in den USA der letzten Jahre. 2018 stieg die Abozahl von NJPWWorld innerhalb vom 02.01. bis 05.01. um 35% an, die meisten davon außerhalb von Japan. Festgemacht wurde das an genau einer Paarung: Jericho vs. Omega! Laut Jericho selbst hat er NJPW durch dieses eine Match gegen Omega Mehreinnahmen von 1,5 Mio. Dollar beschert.
 

ApexViperPredator

Main Event
Omega und Jericho (sowie The Elite) waren die wichtigsten Figuren für NJPW's Popularitätanstieg in den USA der letzten Jahre. 2018 stieg die Abozahl von NJPWWorld innerhalb vom 02.01. bis 05.01. um 35% an, die meisten davon außerhalb von Japan. Festgemacht wurde das an genau einer Paarung: Jericho vs. Omega! Laut Jericho selbst hat er NJPW durch dieses eine Match gegen Omega Mehreinnahmen von 1,5 Mio. Dollar beschert.
Wenn das so stimmt, und ich glaube dir das, dann macht es vor dem Hintergrund natürlich Sinn immer und immer wieder auf die größten Namen des US Marktes zu setzen, die man bekommen kann.
Wäre dann für NJPW auch zu hoffen, dass das nicht nur immer ein kurzer Aufschwung bleibt, nur um Jericho, Mox und co zu sehen, sondern dass man dann die neue Zuschauerschaft auf Dauer an das "echte" NJPW Produkt binden kann.
Danke für die Infos :)
 

K1abauter

Upper Card
Jericho ist der größere Star und AEW ist die größere Promotion. Deal with it.
Bitte was? AEW ist größer als NJPW? Weltweit? Da sagen die Zahlen aber was anderes was Zuschauerzahlen in den Hallen anbelangt, Zahlen von großen NJPW Shows vs. AW PPVs und Co. In den USA ist AEW selbstverständlich größer, aber weltweit doch nicht.

Die Show war ausverkauft als von AEW noch keine Rede war und The Elite in den USA das Zugpferd war. Ich bezweifel dass diese Show sofort ausverkauft gewesen wäre, wären die Tickets Anfang 2019 in den Verkauf gegangen.
Fakt ist, sie war ausverkauft und es hat auch kaum jemand versucht im Nachhinein die Karten loszuwerden, weil The Elite NICHT auftrat. Dass der Vergleich einer großen Show mit dem ersten G1 Tag nicht wirklich aussagekräftig ist sollte dir auch klar sein. Bei G1 Supercard ging es um etwas, beim G1 Opener ging es um das jeweils erste Match von vielen von der Hälfte der Teilnehmer...

Omega und Jericho (sowie The Elite) waren die wichtigsten Figuren für NJPW's Popularitätanstieg in den USA der letzten Jahre. 2018 stieg die Abozahl von NJPWWorld innerhalb vom 02.01. bis 05.01. um 35% an, die meisten davon außerhalb von Japan. Festgemacht wurde das an genau einer Paarung: Jericho vs. Omega! Laut Jericho selbst hat er NJPW durch dieses eine Match gegen Omega Mehreinnahmen von 1,5 Mio. Dollar beschert.
A) Von wem wurde das festgemacht?
B) Jericho redet viel, wenn der Tag lang ist, vor Allem darüber, wie toll er selbst ist und das nicht erst seit er AEW Champion ist...
C) NJPW World hatte auch in den Vorjahren IMMER einen Schub bei der Zuschauerzahl. Warum man in 2018 diesen komplett auf ein Match schieben soll und nicht zumindest teilweise halt auch auf kontinuierliches Wachstum, wie es in den Vorjahren der Fall war erschließt sich mir nicht...
 

JME

Grumpy Professor
Teammitglied
Bitte was? AEW ist größer als NJPW? Weltweit? Da sagen die Zahlen aber was anderes was Zuschauerzahlen in den Hallen anbelangt, Zahlen von großen NJPW Shows vs. AW PPVs und Co. In den USA ist AEW selbstverständlich größer, aber weltweit doch nicht.
Wie kommst du darauf? NJPW hat außerhalb von Japan nun keinen einzigen TV-Deal mehr. AEW hat Deals im UK, Kanada, Frankreich, Deutschland. Eine komplett andere Reichweite.

NJPW hat im Geschäftsjahr 2018/2019 Einnahmen von 50,0 Millionen US-Dollar erzielt. Das entspricht ziemlich genau dem Gesamtvolumen des TNT-Deals von AEW alleine. PPV-Buys, TV-Deal im UK und Kanada (zumindest die beiden werden bezahlt), Ticketverkäufe, Merchandise-Verkäufe, Sponsoren, kommt alles oben drauf.

Die Zuschauerzahlen in den Hallen sagen außerdem nichts anderes. Ein besseren Vergleich wird es am Ende dieses Jahres geben, aber in den USA und im UK wird AEW hier wohl deutlich die Nase vorne haben, genau wie im Gesamtschnitt. NJPW ist AEW in Japan voraus, das dürfte es dann aber gewesen sein.

Fakt ist, sie war ausverkauft und es hat auch kaum jemand versucht im Nachhinein die Karten loszuwerden, weil The Elite NICHT auftrat. Dass der Vergleich einer großen Show mit dem ersten G1 Tag nicht wirklich aussagekräftig ist sollte dir auch klar sein. Bei G1 Supercard ging es um etwas, beim G1 Opener ging es um das jeweils erste Match von vielen von der Hälfte der Teilnehmer....
Fakt ist, dass die Show ausverkauft wurde als The Elite der unumstrittene Draw war, dass die Show keine reine NJPW-Show war, dass die Show im MSG in NY stattfand, dass die Show am WrestleMania-Wochenende stattfand.

Natürlich ist der erste Tag des G1 aussagekräftig, aufgrund der oben genannten Punkte sogar viel aussagekräftiger als die Show im MSG. So gesehen war es die wichtigste und größte reine NJPW-Show in den USA aller Zeiten. Wichtiger als jede Show die man in den Vorjahren veranstaltete, dennoch blieb man sogar hinter Cody vs. Omega ein Jahr zuvor in San Francisco zurück.

A) Von wem wurde das festgemacht?
B) Jericho redet viel, wenn der Tag lang ist, vor Allem darüber, wie toll er selbst ist und das nicht erst seit er AEW Champion ist...
C) NJPW World hatte auch in den Vorjahren IMMER einen Schub bei der Zuschauerzahl. Warum man in 2018 diesen komplett auf ein Match schieben soll und nicht zumindest teilweise halt auch auf kontinuierliches Wachstum, wie es in den Vorjahren der Fall war erschließt sich mir nicht...
Konntest du auch bei uns in mehreren News nachlesen.

NJPW hatte vorher nie einen solchen Schub innerhalb kürzester Zeit, vor allem nicht außerhalb der USA. Innerhalb von 3-4 Tagen stieg die Abozahl von 70.000 auf über 100.000, der Großteil der Buys kam aus den USA. Danach gab es nie wieder so einen Sprung, zwischenzeitlich war man mal bei 120.000, aber es hat sich auf 100.000 eingepegelt. Und nicht zuletzt NJPW selbst hat diesen Sprung an Jericho festgemacht, weshalb man auch an ihm festhält.
 
Zuletzt bearbeitet:

K1abauter

Upper Card
Wie kommst du darauf? NJPW hat außerhalb von Japan nun keinen einzigen TV-Deal mehr. AEW hat Deals im UK, Kanada, Frankreich, Deutschland. Eine komplett andere Reichweite.
Ich spreche/sprach von PPVs vs. PPVs (bzw. halt großen Shows auf NJPWWorld) und du kommst mit TV-Deals? Wohl wissend, dass NJPW anders als AEW keine Liga mit Weekly TV ist?!

Okay. So kann man auch ignorieren, dass WrestleKingdom und Co. von den Zuschauerzahlen (PPV/World) her gleichauf mit Double Or Nothing und All Out sind, vor Ort aber weit größere Hallen füllen (NJPW: New Beginning, Dontaku, Power Struggle etc. ~5.000, KoPW ~10.000, Dominion (regelmäßig) 10.000 - 12.000, WrestleKingdom 35.000 - 40.000; hingegen AEW: Double Or Nothing 11.000 und ALL OUT 10.500, Fyter Fest und Co. ~5.000).

Mal davon abgesehen, dass NJPW TV-Deals in Indien, Frankreich und Kanada hat. Von keinerlei TV-Deal außerhalb Japans kann daher auch nicht die Rede sein...

NJPW hat im Geschäftsjahr 2018/2019 Einnahmen von 50,0 Millionen US-Dollar erzielt. Das entspricht ziemlich genau dem Gesamtvolumen des TNT-Deals von AEW alleine. PPV-Buys, TV-Deal im UK und Kanada (zumindest die beiden werden bezahlt), Ticketverkäufe, Merchandise-Verkäufe, Sponsoren, kommt alles oben drauf.
Dazu kommt halt auch noch, dass AEW einen potenten Geldgeber hat und sich nicht tragen muss. Sollte man, wenn man schon so wert auf Finanz-Zahlen legt nicht vergessen.

Die Zuschauerzahlen in den Hallen sagen außerdem nichts anderes.
s.o.

Fakt ist, dass die Show ausverkauft wurde als The Elite der unumstrittene Draw war, dass die Show keine reine NJPW-Show war, dass die Show im MSG in NY stattfand, dass die Show am WrestleMania-Wochenende stattfand.
Ursprünglich ging es in der Diskussion auch mal um das Veranstalten einer NJPW-Show am WrestleMania Wochenende und, dass bzw. ob dafür (k)eine Kooperation mit einer anderen Liga nötig ist. Insofern ist halt der "Es war am WrestleMania-Wochenende"-Fakt zwar richtig, aber wenig relevant.

Natürlich ist der erste Tag des G1 aussagekräftig, aufgrund der oben genannten Punkte sogar viel aussagekräftiger als die Show im MSG. So gesehen war es die wichtigste und größte reine NJPW-Show in den USA aller Zeiten. Wichtiger als jede Show die man in den Vorjahren veranstaltete, dennoch blieb man sogar hinter Cody vs. Omega ein Jahr zuvor in San Francisco zurück.
Bitte was? Die G1 Show als Auftaktveranstaltung eines Turniers über 19 Tage soll wichtiger gewesen sein, als das Special in San Francisco, bei dem fünf Titel auf dem Spiel standen? Darunter der IWGP Heavyweight Title, US Title und Junior Heavyweight Title? Seltsame Sichtweise...

NJPW hatte vorher nie einen solchen Schub innerhalb kürzester Zeit, vor allem nicht außerhalb der USA. Innerhalb von 3-4 Tagen stieg die Abozahl von 70.000 auf über 100.000, der Großteil der Buys kam aus den USA. Danach gab es nie wieder so einen Sprung, zwischenzeitlich war man mal bei 120.000, aber es hat sich auf 100.000 eingepegelt. Und nicht zuletzt NJPW selbst hat diesen Sprung an Jericho festgemacht, weshalb man auch an ihm festhält.
Ich halte es nach wie vor für Unsinn, diesen Schub alleine Chris Jericho zuzuschreiben. Nur darum ging es mir. Mir sind die Zahlen durchaus bewusst, ebenso wie halt der Fakt, dass es jedes Jahr einen Anstieg gab, ergo nicht der komplette Anstieg einem Mann zuzuschreiben ist. Mal von dem simplen Fakt abgesehen, dass zu einem Match das Leute ziehen soll mehr gehört als EIN großer Star oder glaubt irgendjemand, dass Chris Jericho vs. Clark Conners ein Draw gewesen wäre?
 

JME

Grumpy Professor
Teammitglied
Ich spreche/sprach von PPVs vs. PPVs (bzw. halt großen Shows auf NJPWWorld) und du kommst mit TV-Deals? Wohl wissend, dass NJPW anders als AEW keine Liga mit Weekly TV ist?!

Okay. So kann man auch ignorieren, dass WrestleKingdom und Co. von den Zuschauerzahlen (PPV/World) her gleichauf mit Double Or Nothing und All Out sind, vor Ort aber weit größere Hallen füllen (NJPW: New Beginning, Dontaku, Power Struggle etc. ~5.000, KoPW ~10.000, Dominion (regelmäßig) 10.000 - 12.000, WrestleKingdom 35.000 - 40.000; hingegen AEW: Double Or Nothing 11.000 und ALL OUT 10.500, Fyter Fest und Co. ~5.000).
Welche Rolle spielt das außerhalb von Japan?

Wie kann NJPW eine größere Company sein, wenn sie keinen besseren Schnitt hat, sowie in Sachen Reichweite, TV-Zuschauer und Umsatz hinter AEW liegt?

Mal davon abgesehen, dass NJPW TV-Deals in Indien, Frankreich und Kanada hat. Von keinerlei TV-Deal außerhalb Japans kann daher auch nicht die Rede sein...
In Kanada auf dem Fight Network und in Indien auf einem Nischensender, was im Grunde in diesem Land einen Scheiß bedeutet.

Dazu kommt halt auch noch, dass AEW einen potenten Geldgeber hat und sich nicht tragen muss. Sollte man, wenn man schon so wert auf Finanz-Zahlen legt nicht vergessen.
Woher das Geld kam um AEW an den Start zu bringen, spielt da eher ne untergeordnete Rolle.

Ursprünglich ging es in der Diskussion auch mal um das Veranstalten einer NJPW-Show am WrestleMania Wochenende und, dass bzw. ob dafür (k)eine Kooperation mit einer anderen Liga nötig ist. Insofern ist halt der "Es war am WrestleMania-Wochenende"-Fakt zwar richtig, aber wenig relevant.
Den Beweis bleibt NJPW eben schuldig. Was man danach an Zuschauerzahlen in den USA abgeliefert hat, war alles in allem deutlich schwächer als in den Vorjahren.

Bitte was? Die G1 Show als Auftaktveranstaltung eines Turniers über 19 Tage soll wichtiger gewesen sein, als das Special in San Francisco, bei dem fünf Titel auf dem Spiel standen? Darunter der IWGP Heavyweight Title, US Title und Junior Heavyweight Title? Seltsame Sichtweise...
Selbstverständlich sogar. Das ist ein Vergleich wie Night of Champions mit dem Royal Rumble. Alle anderen Shows waren B-Shows, der G1 Climax ist es nicht. Der G1 Climax ist nach WrestleKingdom der wichtigste Event und der Auftakt ist nach den drei letzten Shows die größte Show des Turniers. Die Show in San Francisco hatte nicht ansatzweise diesen Stellenwert.

Ich halte es nach wie vor für Unsinn, diesen Schub alleine Chris Jericho zuzuschreiben. Nur darum ging es mir. Mir sind die Zahlen durchaus bewusst, ebenso wie halt der Fakt, dass es jedes Jahr einen Anstieg gab, ergo nicht der komplette Anstieg einem Mann zuzuschreiben ist. Mal von dem simplen Fakt abgesehen, dass zu einem Match das Leute ziehen soll mehr gehört als EIN großer Star oder glaubt irgendjemand, dass Chris Jericho vs. Clark Conners ein Draw gewesen wäre?
Es gab nicht jedes Jahr einen solchen Anstieg, einen in dieser Größenordnung gab es ausschließlich als man Jericho vs. Omega brachte. Seitdem ging es insgesamt auch nicht mehr wirklich weiter bergauf. BTW: Im Jahr zuvor hieß es Okada vs. Omega und es gab keinen solchen Anstieg....
 
Oben