WFE REVIVAL (Oberhausen, 07.06.2020

WFE

Upper Card
Es ist soweit, wir sind zurück in Oberhausen, der Heimatstadt unserer geliebten Promotion und World Fantasy Entertainment feiert nun endgültig seine Rückkehr mit den ersten PPV seit dem Neustart, nämlich REVIVAL!
Ein Video wird eingespielt, in welchem wir jubelnde Fans auf dem Weg in die Halle, auf dem Parkplatz und in öffentlichen Verkehrsmitteln sehen, überall in der Stadt ist die WFE und WFE Merchandise allgegenwärtig und dann kann es auch schon losgehen. Der Einspieler des PPVs beginnt, untermalt von Back in Town, dem Song der Beginner, und wir sehen in sauber aufbereiteten Animationen noch einmal, was uns heute Abend erwarten wird.
So beginnen wir mit dem WFE Television Championship Match, in welchem Cereese, die Queen of X-treme ihren Gürtel gegen den Psycho Clown Joka ihren alten Widersacher Janni van Heisen verteidigen muss. Es folgt das Match zwischen Publikumsliebling Stephen Foxx und dem Japaner Haruto Sato, welche letzte Woche nach einem unfairen Eingriff von Satos Partner Sebastian Stone aneinander geraten waren und diese Angelegenheit nun heute klären können. Im dritten Match des Abends stehen sich dann die neuen Tag Team Champions, die Claws of Essex und HFB und Janinho erneut gegenüber um die Frage zu beantworten, ob die Claws ihren Titel auch wirklich verdient haben. Es folgt das WFE Revival Match. In diesem Fatal 4 Way Match treffen der Blackmaster, BJ Black, Ruthless John Grant und Mantis aufeinander um den Fans ein ganze besonderes Spektakel zur Rückkehr der WFE zu bieten. Und schließlich stehen noch zwei Championship Matches an. Zuerst das WFE European Championship Match, in welchem Ace, Jake Crusher und Slash ihr Bestes geben werden, um sich den begehrten Titel sichern zu können und schließlich das WFE World Championship Match, in welchem mit John Marsten und Willie McStorm zwei absolute WFE Schwergewichte den größten Titel der Promotion unter sich ausmachen werden.
Damit schalten wir nun in die Königpilsener-Arena, wo sich satte 11.400 Fans versammelt haben und die Bühne, ähnlich wie bei Unleashed im Orangerot der WFE gehalten ist, allerdings ein deutlich größerer Titantron aufgebaut ist. Ein mächtiges Feuerwerk wird gestartet und die Fans feiern lautstark den Beginn des ersten WFE PPVs nach dem Neustart


Nun geht es dann auch direkt mit dem WFE Television Championship Match zwischen Championesse Cereese, Joka und Janni van Heisen los.
Die Zirkusmusik erklingt und macht klar, wer jetzt zum Ring schreiten wird, doch auch nach einigen Sekunden erscheint niemand. Erst als das Intro von Slipknots The Devil in I ertönt, regt sich was. Die Zuschauer der linken Seiten der Halle werden unruhig und blicken hinter sich, als aus den Eingängen dieser Seite, mehrere maskierte Clowns in schwarzer Kleidung erscheinen und auch am Entrance selbst, erscheinen nun einiger dieser Leute. Alle maskierten begeben sich langsam Richtung Ring und während die, aus den Zuschauerrängen über die Absperrung klettern, ist vom Clown selbst nichts zu sehen. Die Musik von Slipknot dröhnt brachial durch die Halle und als der Refrain des Liedes erklingt, alle maskierten den Ring umstellt haben, rollt sich einer von ihnen in den Ring, reißt sich die Maske vom Gesicht und enthüllt sich als Joka. Das Shirt vom Oberkörper ebenfalls gerissen, steht er nun breitgrinsend in der Mitte des Rings und schaut in die Halle. Die Zuschauer sichtlich irritiert, schauen zurück und manche bejubeln diesen Auftritt. Als die Musik verstummt, machen sich seine Anhänger leise zurück in den Backstage-Bereich.
Da hören wir auch schon „Amphetamine Logic“ von den Sisters of Mercy, und diese sind bekanntlich die Lieblingsband Janni van Heisens. Und da erscheint der Holländer, den die Fans anscheinend noch weniger leiden können, als Joka, in einem Shirt selbiger Band auf der Bühne. Entschlossen macht er sich auf den Weg zum Ring, will hier wohl unbedingt seine zweite Chance auf den Titel nutzen, nachdem er zuletzt zweimal attackiert und mit einem Kussmund verziert wurde.
Die letzte im Bunde ist natürlich Cereese, die Championesse selber. Auch sie erntet gemischte Reaktionen, scheint allerdings bei den Fans besser anzukommen, als die beiden anderen Teilnehmer des Matches. Düster aber sexy, wie immer eilt sie, ihren Gürtel stolz über der Schulter tragend in den Ring, wo sie sich ihren Kontrahenten gegenüber aufstellt und ihnen noch einmal ganz klar sagt, wer hier Champion ist, und wer Champion bleiben wird. Während Joka gelassen bleibt, verfinstert sich van Heisens Blick deutlich. Schließlich trägt Cereese genau solchen roten Lippenstift, wie er zuletzt immer dann seine eigene Wange zierte, wenn er ausgeknockt in der Mitte des Rings lag, nachdem er in der Dunkelheit angegriffen wurde.
Der Ringsprecher stellt die drei Akteure vor und teilt den Fans noch einmal mit, dass es sich hier um ein Television Championship Match handeln wird, bevor sich der Ringrichter von Cereese den Titelgürtel reichen lässt, diesen den Zuschauern präsentiert und dann das Match eröffnet.

1. Match
WFE Television Championship Match

Triple Threat Match
Cereese (c) vs. Joka vs. Janni van Heisen

Sofort stürzt sich der Holländer auf die Championesse, doch die hat genau damit gerechnet, dreht sich zur Seite weg und gibt ihm noch einen Schubser mit, wodurch er aus vollem Lauf aufrecht in die Ringecke knallt. Van Heisen taumelt zwei Schritte zurück und schon streckt Cereese ihn mit einem Jumping Neckbreaker nieder. Sofort wirbelt sie herum, kniet sich über ihren Gegner und beginnt ihn mit harten Schlägen zu bearbeiten, während Joka sich mit einem angewinkelten Bein in der Ringecke positioniert, seine Kinn mit dem Ellenbogen auf dem Seil abstützt und interessiert zusieht. Cereese muss nun, auf Anweisung des Ringrichters, kurz von ihrem Gegner ablassen und teilt dem Offiziellen auch umgehend mit, dass er sie gefälligst in Ruhe lassen soll. Doch van Heisen kann diese Atempause natürlich sofort nutzen um durch zu atmen und Cereese, als sie sich ihm wieder zuwendet, mit einem wuchtigen Gut Kick zu treffen. Keuchend beugt sich die Titelträgerin nach vorne und van Heisen nutzt das für einen One Knee Facebreaker, der seine Gegnerin unsanft auf die Matte befördert. Nun wendet er sich Joka zu, doch der hat sich mittlerweile aus der Ecke abgestoßen, steht schon direkt hinter van Heisen und haut ihm die Faust in bester Bud Spencer Manier von oben auf den Kopf. Einige der Kids in den Zuschauerrängen lachen darüber, doch wirklich Effekt scheint das nicht gehabt zu haben, denn van Heisen blickt seinen Gegner nur verwirrt an. Joka verzieht überrascht das Gesicht, schüttelt dann ungeduldig den Kopf und nietet den Holländer mit einer Clothesline um. Sofort beginnt er, seinen Gegner mit schellen und harten Stomps zu bearbeiten. Doch auch ihn hält der Ringrichter davon ab, woraufhin er sich in die Seile fallen lässt, einen Purzelbaum schlägt und dann mit einem Splash auf van Heisen landet! Cover...1… in dem Moment landet allerdings Cereese mit einem Elbow Drop im Rücken des Clowns und unterbricht so das Cover und den Versuch ihren Titel zu rauben.
Mit missbilligendem Gesichtsausdruck kommt Joka wieder auf die Beine, doch da setzt es schon Lowkicks von Cereese, die ihn durch den halben Ring treiben, bevor die Championesse plötzlich abspringt und ihn mit einem Dropkick rückwärts in die Ringecke befördert. Joka fängt sich noch wieder, als ihn Cereese mit einem Hurricanrana auf die Matte befördert. Auf dieser befindet sich allerdings nicht mehr van Heisen, denn der hat sich wieder gefangen und begrüßt Cereese nun, als sie sich weiter um Joka kümmern will, mit einem harten High Kick. Cereese stolpert in die Seile und van Heisen setzt sofort nach, indem er sie mit einer Clothesline aus dem Ring und auf den harten Hallenboden befördert. Dann dreht er sich auch schon zu Joka um, nur um im letzten Moment zu sehen, wie dieser mit ihm nun genau das gleiche machen will. Doch van Heisen taucht unter der Clothesline hindurch und rollt Joka ein! ...1...2… Joka rollt weiter und jetzt ist es van Heisen, der gecovert wird...1...2...und jetzt rollt van Heisen doch wieder Joka ein...1...2...Kickout!
Jetzt ging es hier plötzlich Schlag auf Schlag, aber wir haben noch keinen neuen Champion und das Match geht tatsächlich weiter. Van Heisen sammelt Joka ein und will ihn gerade Richtung Seile schicken, doch da ist Cereese schon wieder mit von der Partie, steht auf dem Apron, nutzt die Seile als Springboard und rauscht mit dem Meteora in den Holländer hinein! Dieser geht schwer getroffen zu Boden und Cereese springt wieder auf die Beine, rennt an Joka, der sich gerade sammelt vorbei, macht einen Step auf das zweite Eckpolster, springt ab und hämmert Joka, als dieser sich zu ihr umdreht, mit voller Wucht ihr Knie ins Gesicht. Und da folgt das Cover...1...2...Kickout!
Cereese reagiert sofort auf den Kickout, macht einen Satz hinüber zu van Heisen und Covert diesen...1...2...Kickout!
Nein, auch das bringt ihr nicht den Sieg ein. Wütend kommt die Queen of X-treme wieder auf die Beine und klettert erneut auf die Ringecke, dieses Mal aber ganz nach oben, sie nimmt Maß und visiert Joka an… und da ist der 630 Splash! Krachend schlägt sie ein und will gerade ins Cover gehen, da wird sie plötzlich Janni van Heisen an den Beinen gepackt und von Joka wieder herunter gezogen. Brutal tritt der Holländer ihr in den Rücken, und noch einmal, und noch einmal, bevor er sie an den Haaren auf die Beine zieht. Wütend funkelt er sie an, während Cereese angeschlagen wirkt und hämmert ihr die Faust ins Gesicht. Es folgen zwei weitere Schläge und dann schnappt er sich seine Gegnerin, wuchtet sie hoch und verpasst ihr den Gotch Style Piledriver! Und das Cover hinterher, holt sich van Heisen den Sieg?...1...2...Kickout!
Nein, Cereese wäre nicht Champion, wenn sie nicht etwas einstecken könnte, aber sie wirkt jetzt schwer benommen und kommt noch nicht wieder auf die Beine. Van Heisen steht mit aufgerissenen Augen und zornigem Blick wieder auf und macht sich in einer der Ringecken bereit, stürmt dann auf Cereese zu... und wird von der Seite mit Jokas Wrecking Ball Knees nieder gemacht! Janni van Heisen liegt nun auf der Matte und hält sich die getroffene Seite, während Joka kurz durchatmet und sich dann abkniet. Grinsend betrachtet er den Holländer, der seine Lebensgeister noch nicht wieder gefunden hat. Dieser bemerkt den Blick und starrt den Clown verzweifelt an, während er versucht von der Matte hoch zu kommen. Doch statt ihn anzugreifen, greift Joka lächelnd in seine Hosentasche und zaubert einen kleinen Gegenstand hervor. Der Ringrichter schaut skeptisch, doch es ist keine Waffe, sondern ein roter Lippenstift! Während er immer breiter grinst, zieht Joka sich die Clownslippen knallrot nach und van Heisen reißt bei dem Anblick die Augen auf und will wieder auf die Beine kommen, doch noch immer spürt er die Auswirkungen des Treffers eben und es ist Joka, der aufsteht, und zu Cereese, die sich gerade wieder hoch stemmt hinüber geht. Wie ein Gentleman reicht der Clown ihr die Hand, Cereese ergreift diese und er hilft ihr auf die Beine. Van Heisen sieht erschrocken aus, kommt jetzt aber ebenfalls wieder auf die Füße, blickt wieder auf, und da treffen ihn die Wrecking Ball Knees ein zweites Mal! Nun regt er sich nicht mehr, liegt flach auf dem Rücken und Joka verbeugt sich vor Cereese mit einer einladenden Geste in Richtung des Holländers. Die Titelträgerin geht mit einem gefährlichen Grinsen an ihm vorbei, stellt triumphierend einen Fuß auf die Brust des ausgeknockten Gegners und der Ringrichter beginnt zu zählen...1...2...3!

Sieger via Pinfall und weiterhin WFE Television Champion: Cereese!

Die Zuschauer haben keine Ahnung, was sie hier gerade gesehen haben und müssen mit ansehen, wie Joka seine Hand an seinen Mund führt und Cereese einen Kuss zuwirft, bevor er in psychotisches Gelächter ausbricht. Die Championesse grinst ebenfalls und lässt sich ihren Titelgürtel wiedergeben, mit dem sie feiernd auf eine der Ringecken steigt und diesen den geschockten Fans in der Halle präsentiert.

Wir schalten vor die Halle und sehen Ruthless John Grant, der gerade auf dem Parkplatz ankommt. In der einen Hand trägt er einen Werkzeugkoffer, während er mit der anderen ein riesiges Ruderboot hinter sich her zieht. Mit missmutigem Blick betrachtet er die zahlreich erschienenen Demonstranten, die mit großen Plakaten und der Aufschrift "#blacklifesmatter" auf die derzeitige Situation in den USA aufmerksam machen.
"Wieso demonstrieren hier Fans von BJ Black und Blackmaster?", schnauzt er einen Sicherheitsmann an, der den Mitarbeitereingang bewacht.
"Deren Leben sind keinen Cent mehr wert, wenn ich sie nachher in die Finger bekomme! Vor allem diesen Blackmaster ..."
Er geht an dem stirnrunzelnden Sicherheitsmann vorbei und betritt die Halle.


Nun folgt das zweite Match des Abends, dass Haruto Sato und Stephen Foxx bestreiten werden, nachdem diese letzte Woche aneinander geraten waren.
Aus den Lautsprechern erklingt Fox on the run. Stephen Foxx betritt unter lauten Jubelrufen die Halle. Mit einem Lächeln auf den Lippen macht er sich auf dem Weg zum Ring und freut sich über die Begrüssung der Fans. Er slidet direkt in den Ring und stellt sich bereit in seine Ringhälfte.
Die Jubelrufe werden etwas leiser, dafür mischen sich nun auch Buhrufe in die Reaktionen der Fans als SiMs Killing Me abgespielt wird. Haruto Sato blickt fokussiert in den Ring zu Stephen Foxx. Auf dem Weg zum Ring ignoriert er einige Fans, die ihn teilweise anfeuern, aber auch ziemlich beschimpfen. Der Japaner steigt auf den Apron und betritt den Ring. Sato ruft dem Mocking Jay etwas auf Japanisch zu, was dieser nur mit einem Achselzucken zur Kenntnis nimmt. Das Match wird auch umgehend gestartet.

2. Match
Stephen Foxx vs. Haruto Sato

Sato stürmt gleich auf Foxx los und deckt den Engländer mit einigen Elbows gegen den Kopf ein. Foxx hält sofort schützend seine Arme vor sein Gesicht. Sato dreht sich um und holt Anlauf in den Seilen und stürmt direkt wieder auf Foxx zu, doch dieser knallt ihm einen Superkick gegen den Kopf. Sato geht sofort zu Boden und bleibt erst einmal überrascht liegen. Foxx lächelt nur und zuckt erneut mit seinen Schultern, wofür er vom Publikum Jubelrufe erntet. Er setzt zum Cover an. 1…Kick Out!
Haruto Sato befreit sich trotz der überraschenden Aktion sehr schnell aus dem Cover. Foxx scheint allerdings bereits damit gerechnet zu haben und greift sich Sato am Kopf und hebt ihn auf die Beine. Kaum hat er ihn oben setzt er zum Flatliner an, doch Sato hält dagegen und stösst den Londoner von sich weg. Sato rennt auf Foxx zu, dieser versucht es gleich noch einmal mit einem Superkick, doch Sato scheint den Braten gerochen zu haben und duckt sich unter dem Bein von Foxx hindurch, rennt in die Seile und springt dem sich umdrehenden Foxx mit einem Dropkick entgegen. Er trifft Foxx genau am Brustkorb, wodurch dieser rückwärts in die Seile taumelt. Er hält sich an jenen fest, während Haruto Sato wohl damit gerechnet hat, dass die Aktion Foxx zu Boden befördert. Stephen Foxx rennt mit einem Clothesline-Versuch auf Sato zu, doch abermals duckt sich der Japaner unter den Armen von Foxx durch, holt erneut Anlauf in den Seilen und stürmt mit einem Shotgun Kick auf Foxx zu. Dieser trifft sein Ziel direkt im Gesicht. Sato geht gleich zum Pinversuch über. 1…z…Kick Out!
Haruto Sato setzt sich auf seine Knie und scheint kurz über seine nächste Aktion nachzudenken. Foxx bleibt auf dem Boden liegen, wohl um kurz durchzuatmen. Sato scheint dies aber egal zu sein und steigt auf das zweite Turnbuckle. Er schaut zu Foxx nach unten und springt ab zur Shooting Star Prest. Foxx hat nur darauf gewartet und zieht seine Beine an. Unsanft kommt der Japaner mit dem Bauch voran auf den Knien von Stephen Foxx auf. Dieser krümmt sich im Ring und scheint starke Schmerzen von dieser Aktion davongetragen zu haben. Foxx hingegen steht nun selber wieder auf und scheint bereits die nächste Idee zu haben. Sato fängt sich langsam wieder und möchte sich wieder erheben, doch Stephen Foxx springt auf den nach vorne gebeugten Sato zu und hämmert ihn mit einem Fame Asser zurück auf die Bretter. Haruto Sato dreht sich direkt wieder auf den Rücken und hält sich benommen immer noch seine Magengegend. Doch Foxx setzt noch nicht zum Cover an. Nun ist er es, der auf die Ringecke steigt. Als er oben bereitsteht, fackelt er auch nicht lange und setzt an zum Top Rope Elbow Drop. Dieser schlägt hart auf den Brustkorb des Japaners auf und Foxx setzt nun zum Cover an. 1…2…Kick Out!
Foxx setzt sich kurz auf und schaut zum Ringrichter. Dieser deutet es ihm noch einmal klar an, dass es nur zwei war womit sich Foxx abzufinden scheint. Erneut hievt er den Japaner auf seine Beine und setzt erneut an zum Flatliner. Dieses Mal kann sich Sato nicht mehr wehren und knallt in die Ringmitte. Foxx verzichtet erneut auf das Cover, scheint aber nun schon Schluss machen zu wollen. Er nimmt sich Haruto Sato und hebt ihn hoch in die Position zum In your Face! (Sister Abigail) Foxx will gerade durchziehen, da windet sich Sato irgendwie aus dem Ansatz des Finishers von Stephen Foxx heraus und taumelt in die Seile. Dort hält er sich erst einmal fest und blickt grimmig zu Foxx. Dieser möchte aber gleich weiter machen und setzt an zum Superkick. Sato macht einen Schritt zur Seite und Foxx bleibt für einen kurzen Moment auf dem obersten Seil mit seinem Bein hängen. Mit einem schnellen Kick gegen das andere Bein, lässt Sato den Engländer das Gleichgewicht verlieren und Foxx fällt auf den Boden. Foxx setzt sich gleich wieder auf, doch da fliegt Sato bereits mit einem Knee Strike direkt gegen den Kopf von Foxx heran. Foxx schlägt mit dem Hinterkopf auf die Bretter. Nun möchte Sato gleich weiter machen. Er zieht Foxx auf die Beine, dreht ihn mit dem Rücken zu ihm und springt ab zum Reverse Frankensteiner. Laut kracht Foxx mit dem Kopf auf die Bretter. Sato setzt zum Cover an. 1…zwe…Kick Out!
Leicht wütend schlägt der Japaner mit seinen Händen auf die Ringmatte. Foxx scheint sich relativ schnell von Satos Aktionen zu erholen, doch der Japaner möchte Foxx nicht sehr viel Zeit lassen. Sato zieht sich in die gegenüberliegende Ringecke zurück und wartet dort auf das Aufstehen des Mocking Jays. Foxx erhebt sich in der und dreht sich um. Haruto Sato sprintet los setzt an zum Shotgun Kick. Superkick Konter von Stephen Foxx! Foxx scheint mit so einer Aktion gerechnet zu haben und pflückt den Japaner in dessen Sprung aus der Luft, so dass sich dieser einmal überschlägt und auf dem Bauch liegenbleibt. Das ist nun die Chance für Stephen Foxx. Er zieht ihn zu sich hoch und setzt erneut an zum In your Face! Haruto Sato knallt mit dem Gesicht voran auf die Bretter und bleibt Regungslos liegen. Foxx macht gleich weiter und statt zu covern setzt er an zum Fox-Trap (Gargano Escape). Sato scheint nun wirklich in der Klemme zu stecken, doch da kommt es, wie es kommen muss, wie aus dem nichts, slidet plötzlich Sebastian Stone, Satos Partner in Crime, in den Ring. Aber genau damit hat Foxx wohl die ganze Zeit gerechnet, er springt blitzschnell auf, sieht Stones Attacke komme, duckt sich unter dieser hindurch und feuert Stone, als er sich zu ihm umdreht einen wuchtigen Superkick entgegen, der ihn auf die Matte schickt. Trotzdem bleibt dem Ringrichter nichts anderes übrig, als dieses Match hier wegen des Eingriffes zu beenden.

Sieger via Disqualification: Stephen Foxx!

Foxx setzt sofort gegen Stone nach, will dem diesen Eingriff nicht durchgehen lassen, als plötzlich ein Raunen durch das Publikum geht. Eine hünenhafte, rotblonde Getstalt steht plötzlich hinter Foxx im Ring. Der Kerl muss zwei Meter oder größer sein, hat einen grünen Zylinder auf dem Kopf und seine Kleidung wird von diversen Kleeblättern geziert. Foxx bemerkt, dass hier etwas nicht stimmt, fährt herum, doch da wird er von diesem Riesen auch schon auf dessen Schultern gewuchtet und mit einer Variante des Alpamare Waterslide auf die Matte gehämmert!Stone und Sato rappeln sich auf und die drei versammeln sich grimmig lächelnd um Stephen Foxx und werden lautstark ausgebuht, bevor wir Backstage schalten.
 

WFE

Upper Card
Erneut sehen wir Ruthless John Grant, dieses Mal in seiner Umkleidekabine, wo er offenbar gerade ein großes Plakat fertiggestellt hat, auf dem die Aufschrift "Blackmaster's life doesn't matter" zu lesen ist. Mit triumphierendem Blick reißt Grant seine Kabinentür auf und stapft über den Flur, bis er vor Blackmasters Kabine steht, an deren Tür er nun das Plakat befestigen möchte.
Plötzlich nähert sich von hinten eine Gestalt. Bei dieser Gestalt handelt es sich um Blackmaster, der offenbar in seine Kabine möchte. Noch unbemerkt von Grant sieht er diesem dabei zu, wie der versucht das Plakat an der Tür anzubringen. Dabei erhascht der Maskierte dann auch einen Blick auf den Text des Plakats. Leicht verwirrt spricht er den Riesen nun an.
"Meinst du nicht, dass das etwas geschmacklos ist?"
"Meinst du nicht, dass es etwas albern ist, wenn die Fans von BJ Black und dir mit #blacklifesmatter-Plakaten vor der Halle stehen? Ich werde euch schon nicht gleich umbringen. Nur etwas quälen! Hahahaha!"

Leicht fassungslos entfleucht dem lilahaarigen nur ein "Alter..." gefolgt von einer leichten Facepalm.
"Junge.. Dein Hirn ich ja noch viel kleiner als ich angenommen hatte. Du solltest wirklich darüber nachdenken dich "Brainless" John Grant zu nennen. Außerdem solltest du dir eine Begleitung suchen, die dich von solchen schwachsinnigen Äußerungen und Handlungen beschützt. Ein Zivi bietet sich hier vielleicht an. Der kann dich dann auch nach deinen Niederlagen im Rollstuhl rumfahren und dir die Tränen abwischen. Apropos Niederlage.. Ich habe fast schon Mitleid mit dir, dass du heute schon wieder derjenige sein wirst, der am Ende das Finish einstecken darf."
Grant macht mit bedrohlicher Miene einen Schritt auf Blackmaster zu, zerreißt dann das Poster langsam vor dessen Gesicht und zischt:
"Genau das werde ich nachher im Ring mit deinem Hintern machen!"
Blackmaster wirkt trotz der massiven Gestalt Grants nicht sonderlich beeindruckt.
"Immer diese Agressionen. Ich kann doch auch nichts dafür, dass du ständig verlierst, wenn ich in der Nähe bin."
Der maskierte mit den lila Haaren untermauert seine Worte mit einem leichten Schulterzucken.
"Und scheinbar vergisst du, dass in diesem Match noch zwei andere sind. Ich mein.. natürlich hast du das vergessen. Denken ist schließlich nicht deine größte Stärke."
Ruthless John Grant beugt sich nah zu Blackmaster herunter.
"Also pass mal auf, kleiner Mann. Hast du gesehen, was ich bei Unleashed 6 mit Billy Sharpe gemacht habe? Ich werde problemlos auch mit mehreren Gegnern fertig. Zumindest wenn mir nicht ein unfähiger Tag-Team-Partner dazwischenfunkt. Aber wenn du es unbedingt drauf anlegst, mit mir alleine im Ring zu sein, dann schlage ich dir folgendes vor: Wir schalten zunächst diese anderen beiden Vögel aus, prügeln sie aus dem Ring und lassen sie dort liegen - und dann gehört das Geviert uns. Nur du und ich. Und dann ... naja, du weißt schon."
Grant deutet mit grimmigem Blick auf das zerrissene Poster. Blackmaster wirkt doch sehr verwundert über diese Worte.
"Du willst also, dass wir zusammenarbeiten? Hin und wieder hast du ja doch lichte Momente in deinem Schädel. Allerdings.. ändert das am Ende auch nichts. Ich meine.. Du musstest dich bisher in 100% der Matches, in denen wir beide waren, hinlegen. Warum sollte sich das ausgerechnet heute ändern? Da spielt es nun auch keine Rolle ob Mantis und BJ dabei sind oder nicht. Das Ergebnis steht fest. DU verlierst."
Erneut hebt der maskierte seine Arme zu einem leichten Schulterzucken.
"Und außerdem, was habe ICH davon? Mich mit dir zu Messen ist jetzt keine große Motivation.. Geschweige denn eine Herausforderung, wenn man das Ende schon kennt."
Grant klopft seinem Kontrahenten grinsend auf die Schulter.
"Egal, was du dir einfallen lässt, ich werde dir nicht den Gefallen tun, dich schon hier auseinanderzunehmen. Die Crowd da draußen hat ein Recht darauf, live dabei sein zu dürfen. Also - denk mal schön über meinen Vorschlag nach. Wir sehen uns dann nachher, kleiner Mann!"
Grant zwinkert Blackmaster zu und wendet sich ab, um wieder zu seiner Kabine zu gehen. Blackmaster ist sichtlich überrascht über die Gelassenheit von Grant. Während dieser weggeht mustert der Maskierte seinen riesigen Kontrahenten noch einmal deutlich. Dabei fällt sein Blick auf eine bestimmte Sache. Laut ruft er John Grant hinterher.
"Sag mal Grant.. Hast du deine Schuhe von deinem einzigen Fan Richie B., oder hast du die ganz klassisch, wie den Rest deiner Klamotten, aus dem Meer gefischt?"
Er lässt eine kurze Pause, gibt Grant jedoch kaum die Zeit zum Antworten, bevor er selbst weiterspricht.
"Ach ist auch egal. Optisch nimmt sich das beides sowieso nichts."
Mit diesen Worten verschwindet Blackmaster, sich leicht an die Schulter greifend, in seine Kabine und lässt "Ruthless" John Grant von dannen ziehen.


Don't stop me now dröhnt durch die Halle und HFB erscheint auf der Entrance Rampe. Wie gewohnt gut gelaunt begibt sich der Niederländer zum Ring wird dabei vom Jubel des Publikum begleitet. Beim Ring angekommen, steigt er auf den Apron und springt über das oberste Seil in den Ring hinein und wartet auf seinen Tag Team Partner.
Vice Grip wird eingespielt und der Kanadier Janinho betritt die Bühne. Auch er wird vom Publikum mit Jubelrufen begrüsst, was dieser zwar zur Kenntnis nimmt, doch aber sehr fokussiert wirkt. Nun wieder vollkommen genesen begibt er sich zum Ring, wo auch HFB bereits wartet. Er slidet in den Ring und beginnt sich gleich mit HFB abzusprechen, wie sie nun starten möchten.
We Are erklingt durch die Lautsprecher, wodurch sich die positiven Reaktionen schlagartig in laute Buhrufe verwandeln. Die frisch gekrönten Tag Team Champions Dexter Fowler und Jack Sharp, das Team Claws of Essex, betreten die Halle. Beide haben ihre Gürtel über ihre Schulter gelegt und laufen gemeinsam zum Ring. Vor dem Ring halten die beiden ihre Titel in die Höhe, während sie dabei ihre Gegner im Ring angrinsen. Beide steigen nun in den Ring und überreichen die Titel dem Ringrichter. Dieser hält die beiden Gürtel in die Höhe und reicht sie anschliessend nach draussen. Dexter Fowler hat sich bereits draussen auf den Apron gestellt und auch bei ihren Gegnern steigt HFB recht zügig aus dem Ring. Das Titelmatch wird freigegeben.

3. Match
WFE Tag Team Championship Match
Claws of Essex (c) vs. HFB und Janinho

Janinho legt gleich los, sprintet Sharp entgegen und wirft ihn mit einem Dropkick rücklings in die Polsterung der Ringecke. Janinho springt sofort wieder auf seine Beine und deckt den Engländer mit Schlägen gegen den Kopf und die Brust ein. Da Sharp immer noch an die Ecke angelehnt ist, beginnt der Ringrichter Janinho anzuzählen. Bei zwei lässt er allerdings von ihm ab. Sharp scheint nun richtig wütend zu werden und stürmt auf Janinho zu, doch dieser nietet ihn mit einem Superkick um. Gleich startet er auch den ersten Pinversuch. 1… Kick Out!
Janinho ist sofort wieder auf denn Beinen. Das Publikum jubelt dem Kanadier zu und freut sich, dass er wieder voll genesen ist. Er geht in die Ringecke zu HFB und tagged ihn ein. HFB steigt in den Ring und geht zu Sharp, der bereits wieder dabei ist aufzustehen und ist bereits auf seinen Knien. Henry möchte sich Sharp greifen, doch dieser schlägt ihm mit ein paar Faustschlägen in die Magengrube. Nach dem dritten Schlag muss der Niederländer kurz von Sharp ablassen. Dies nutzt Jack Sharp aus und hämmert HFB einen Discus Elbow ins Gesicht. Dieser wird durch die Wucht des Schlages auf den Boden geworfen und hält sich auch direkt sein Gesicht. Sharp hält Dexter Fowler die Hand hin und dieser wechselt sich ein. Der deutlich grösste Mann der vier Teilnehmer betritt den Ring und zieht Henry so hoch, dass er sich vorneüber beugt. Er greift mit beiden Armen um den Oberkörper des Niederländers und schmettert ihn mit seinem Gutwrench Suplex auf die Bretter. Das Cover folgt auch gleich Fowler legt sich mit seinem ganzen Körpergewicht auf den Holländer. 1…zw…Kick Out!
HFB kommt nur sehr mühselig aus dem Cover heraus. Über 40 Kilo Körpergewicht ist der Unterschied zwischen den beiden. Fowler möchte gleich nachsetzen und zieht Henry auf die Beine. Dieser taumelt leicht und Fowler dreht sich zur Discus Lariat. Doch Henry duckt sich unter den starken Armen von Fowler durch, rennt ins gegenüberliegende Seil, springt auf jenes und fliegt auf Fowler zu mit einem Springboard Moonsault. Doch Dexter Fowler scheint das geahnt zu haben und fängt Henry auf seinen Schultern ab. Fowler möchte ihn auch direkt auf die Matte slamen, doch Henry strampelt sich frei und geht rücklings in die Seile. Janinho klatscht auf den Rücken seines Partners, was Fowler erst wohl nicht gesehen hatte. Fowler möchte Henry angreifen, doch trifft ihn mit einem Superkick, gegen das Kinn. Fowler taumelt etwas zurück und auch Janinho stürmt bereits heran und trifft ebenfalls mit einem Superkick. Fowler beugt sich vorne über und Janinho holt Anlauf zum Canadian Destroyer. Es scheint Janinho viel Kraft zu kosten, doch durch den Schwung schafft er es tatsächlich Fowler so mit dem Kopf auf die Bretter zu schicken. Cover von Janinho. 1…zw…Kick Out!
Janinho scheint sichtlich überrascht zu sein, dass Fowler sich so schnell befreien konnte. Er greift sich den Arm des Engländers zum Fujiwara Armbar, doch dieser hält mit seiner ganzen Kraft dagegen. Janinho kriegt seinen Griff nicht eingeloggt. Fowler stemmt sich mit beiden Händen vom Boden ab und Janinho muss sein Vorhaben vorerst aufgeben. Er kickt zwei Mal gegen das linke Bein von Fowler, beim dritten Versuch fängt der Engländer das Bein ab und stellt sich nun wieder gerade hin. Er greift nach dem Arm des Kanadiers, schickt ihn mit einem Irish Whip in die Seile und hämmert ihn mit einem Spinning Side Slam auf die Bretter. Fowler wechselt gleich darauf mit Sharp. Während dieser auf das oberste Turnbuckle steigt, zieht Fowler Janinho in eine der neutralen Ringecken und hält ihn fest, bis Sharp soweit ist. Dieser springt ab und trifft mit seinem Coast to Coast ins Schwarze. Fowler steigt aus dem Ring und Sharp zieht Janinho etwas von den Seilen weg. 1…2…Kick Out!
Sharp versucht direkt weiter zu machen. Er zieht Janinho hoch, klemmt seinen Kopf unter die Arme und setzt an zum Broken Blade (Swinging Fisherman Neckbracker). Doch Janinho dreht sich aus der Aktion heraus, springt in die Ecke wo HFB mit ausgestreckter Hand wartet und tagged seinen Partner ein. HFB springt direkt über das Seil und überrascht Sharp mit einem Springboard High Knee. Dieses trifft den Engländer direkt im Gesicht und geht zu Boden. HFB setzt gleich nach und springt nun abermals in die Seile zum Springboard Moonsault. Auch diese Aktion geht in Ziel. Er bleibt direkt auf Sharp liegen und covert. 1…2…Kick Out!
Henry verwirft seine Hände. Er scheint wohl gehofft zu haben, dass diese Aktion ausreichen würde. Doch er scheint nun langsam zum Ende kommen zu wollen. Er rollt sich unter den Seilen hindurch und steigt in einer neutralen Ecke auf das oberste Seil. Sharp liegt perfekt bereit und Henry springt ab zur High fucking Bomb! Doch Sharp sieht Henry heranfliegen und rollt sich vom Niederländer weg. Dieser landet unsanft auf den Brettern. HFB hält sich seinen Brustkorb. Doch er versucht die Zähne zusammen zu beissen und will sich gleich wieder erheben. Doch da rauscht auch schon Jack Sharp wieder heran und klatscht ihm einen Step Up Enzuigiri gegen seinen Kopf. HFB sackt zusammen und bleibt auf dem Boden liegen. Sharp scheint nun ebenfalls fertig machen zu wollen. Er geht zu Dexter Flower und tagged ihn ein. Fowler packt sich HFB auch gleich in die Powerbomb Position. Sharp steigt auf das zweite Seil und Fowler dreht seinen Rücken zu seinem Partner. Hack & Slay (Sitout Powerbomb/Diving Neckbreaker) gegen den High flying Bastard. Fowler setzt gleich zum Cover an. Janinho stürmt in den Ring und möchte das Cover unterbinden, doch wird von auch gleich von Sharp mit einem Discus Elbow umgenietet. 1…2…3!

Sieger via Pinfall und damit weiterhin WFE Tag Team Champions: Dexter Fowler und Jack Sharp, die Claws of Essex!

Fowler stösst HFB von sich weg und steht direkt auf. Sharp reisst dem Ringrichter förmlich die Gürtel aus der Hand und übergibt Dexter Fowler seinen Titel. Der Ringrichter hebt die Arme der Sieger in die Höhe, während das Publikum die beiden lauthals ausbuht. Die beiden verlassen den Ring und machen sich hämisch grinsend und feiernd auf den Weg in den Backstage Bereich und halten ihre Titel in die Höhe. Janinho hilft seinem Partner beim aufsitzen. Die Enttäuschung ist den beiden allerdings deutlich ins Gesicht geschrieben. Trotzdem ernten die beiden für ihre Leistung einen Applaus von den Fans.


Wir schalten nun in den Backstagebereich, genauer gesagt in einen der zahlreichen Gänge der Arena. Unmittelbar vor seinem Match läuft Mantis durch genau diesen Gang. Es scheint, als würde er sich zum Entrancebereich begeben. Noch immer steckt die Wut über den verpassten Einzug ins WFE World Championship Finale tief in seinen Knochen. Daran konnte auch der Sieg gegen Sebastian Stone am Montag nicht viel ändern. Er ist tief in seinen Gedanken versunken und kriegt daher nicht mit, dass aus der anderen Richtung eine Person ihm entgegenkommt. Erst, als es fast zum Zusammenstoß kommt, erblickt Mantis seinen Gegenüber. Es ist John Marsten. Mantis' Mentor, ehemaliger Partner und Rivale. Der Mann, der es ins besagte Finale geschafft hat und auf den Mantis insgeheim heute eigentlich treffen wollte. Langjährige WFE-Fans erinnern sich natürlich sofort an das Hell in a Cell Match der Beiden bei "FantasyMania V", als Mantis Marsten vom Käfig treten und sich somit den Sieg sichern konnte. Vor sechs Jahren prügelten sich die kürzesten WFE Tag Team Champions der Geschichte wortwörtlich die Sch**** aus dem Leib. Und nun, im Jahr 2020, stehen sie sich hier gegenüber, schauen sich dabei tief in die Augen und bewegen sich keinen Millimeter. Einige Sekunden lang steht die Zeit förmlich still - auch die Zuschauer in der Halle bekommen keinen Ton heraus. Doch plötzlich... "Viel Erfolg." Ohne sich zu bewegen wünscht Mantis John Marsten viel Erfolg für dessen Titelmatch. Mit einem "Ebenso." erwidert Marsten diese Geste und macht endlich einen Schritt zur Seite. Nach einem letzten Blickkontakt setzt sich Mantis wieder in Bewegung und läuft zum Entrancebereich, während sich John Marsten zu seinem ursprünglichem Ziel begibt: seiner Umkleide.


Nun ist es Zeit für das Revival Match! Zuerst kommt BJ Black heraus. Black war Teilnehmer im European Championship Turnier, konnte sich aber nicht durchsetzen. Dasselbe gilt auch für die nächsten Kontrahenten Blackmaster und John Grant, die nun nacheinander herauskommen. Beide unterlagen Ace im Halbfinale. Grant will gleich auf Blackmaster losgehen, doch der Ringrichter kann ihn gerade so zurückhalten. Die Spannungen aus den letzten Wochen sind wohl immer noch nicht abgebaut. Die Dynamik zwischen den beiden wird sich sicher auf das Match auswirken. Als letztes kommt nun Mantis zum Ring. Mantis ist der einzige Teilnehmer aus dem WFE World Championship Turnier in diesem Match. Er zog im Halbfinale gegen Willie McStorm den kürzeren.

4. Match
Revival Match
BJ Black vs Blackmaster vs Ruthless John Grant vs Mantis

Das Match beginnt damit, dass sich Mantis, Blackmaster und Black gegen John Grant zusammenschliessen. Zu dritt prügeln sie auf den Riesen ein. Sogar für den Hünen Grant ist diese Übermacht zu viel. Letztendlich kassiert er einen doppelten Superkick gegen die Brust und fliegt über das oberste Seil nach draußen. Doch das markiert auch schon das Ende der Allianz. Die drei verbliebenen gehen nun aufeinander los. Mantis behält die Oberhand nachdem er BJ Black mit einem Knee Strike zu Boden bringt, nachdem dieser Black ausgeschaltet hatte. Mantis schnappt sich nun Black und befördert in unsanft mit dem Irish Whip in die Ecke, wo er ihn mit Schlägen bearbeitet. Von hinten kommt Blackmaster angerauscht und will Mantis umhauen, doch dieser weicht aus und stattdessen wird Black getroffen. Nun wendet sich Mantis dem Master of Darkness zu. Er tritt mehrfach hart auf den Körper des Blackmasters. Black versucht nun die Kontrolle über das Match zu übernehmen und versucht Mantis in die Ringmitte zu treiben. Nach einiger Zeit erscheint der Blackmaster hinter Mantis, sodass dieser sich von zwei Seiten verteidigen muss. Einige Zeit konnte er noch dagegenhalten, dann tritt ihm aber Blackmaster von hinten in die Kniekehle und Mantis geht in die Knie. Dies nutzt Blackmaster für einen DDT. Doch freuen können sich die beiden nicht, denn John Grant plättet beide mit einer doppelten Clothesline. Die Riese mit dem Ruderboot ist somit auch im Match angekommen. Grant beginnt jetzt die anderen Teilnehmer nach belieben durch den Ring zu schmeißen. Grant bereitet jetzt seinen Running Package Piledriver gegen Mantis vor, aber davon will Blackmaster nichts wissen. Im Rücken von Grant hat er sich hoch gerappelt und verpasst dem 2,04 m Mann einen Low Blow. Grant lässt Mantis fallen und geht in die Knie. Aber anstatt sich auf das Match zu konzentrieren, beginnt Blackmaster Grant zu verspotten und zu provozieren. Er verpasst ihm mehrere Ohrfeigen, während sich Grant immer noch von dem Tiefschlag zu erholt. Ein großer Fehler, denn als er sich wieder umdreht ist auch schon BJ Black da und zeigt seinen Inferno Chokeslam. Jetzt hat der Lord of Pirate schwung bekommen und realisiert dass Grant in der perfekten Position für seinen Black Pirate Kick ist. Er nimmt Anlauf, schwingt sich in die Seile, federt zurück und wird abgefangen. Mantis zeigt seinen Spear und setzt gleich das Cover hinterher 1...2... . Da er immer noch angeschlagen war und nicht die Kraft hatte Mantis von Black runter zu holen, ließ sich Grant einfach mit seinem vollen Gewicht auf die beiden fallen und bricht so den Pin ab. Doch er setzt danach nicht gegen Mantis oder Black nach, sondern geht zum Blackmaster hin und schlägt wütend auf ihn ein. Dann hebt Grant den Blackmaster hoch und wirft ihn über das oberste Seil. Grant scheint sich gerade nicht für das Match zu interessieren. Er will wohl lediglich den Blackmaster möglichst schwer verletzen. Als Grant außerhalb des Ringes angekommen ist, versucht der Blackmaster wieder einen Low Blow. Doch diesmal blockt der Hüne den versuch. Plötzlich fliegt Mantis mit seinem Wrecking Ball über das oberste Seil nach draußen und landet auf Grant und Blackmaster. Mantis legt seinen Fokus aber direkt wieder auf das Match und begibt sich wieder in den Ring. Dort will ihn Black gleich mit einem weiteren Inferno Chokeslam begrüßen, doch Mantis schafft es die Hand abzuschütteln. Beide laufen nach hinten und holen Schwung in den Seilen. Sie kommen zurück in die Mitte und knallen hart ineinander. Sie wollten wohl beide ihre Version des Spear zu zeigen. Nun liegen beide erstmal auf dem Boden. Der Blackmaster nutzt die Chance und zeigt seinen Fear Typhoon gegen BJ Black. Direkt folgt der Pin 1….2... , im letzten Moment schnappt sich Grant den Fußknöchel vom Blackmaster und zieht ihn unter dem untersten Seil aus dem Ring. Dann befördert er ihn über die Absperrung vor die Füße der Zuschauer und geht hinterher. Im Ring hat sich Mantis mittlerweile wieder erholt und geht nun auf Black zu. Er schnappt sich Blacks Fuß und setzt den Mantis Lock an. Black schreit vor Schmerz und schlägt mit den Fäusten auf die Ringmatte. Es scheint so als könnte sich Mantis nun durchsetzen. Doch Black kämpft und stemmt sich auf seinen Armen nach oben. Er nutzt den Fuß der nicht in Mantis Griff ist und tritt diesem dann hart in die Magengrube. Doch Mantis kann den Griff noch halten. Black setzt noch einen Tritt, trifft aber nur den Oberschenkel. Black setzt nun alles auf eine Karte und stemmt sich mit dem gesamten Gewicht auf sein noch verbliebenes Bein. Dann springt er hoch und tritt Mantis mit dem Spinning Heel Kick am Kopf. Beide gehen zu Boden. Draußen prügeln sich Grant und Blackmaster durch den Zuschauerbereich und sind fast in den Gängen der Halle angelangt. Grant befördert den Blackmaster in einen Stand der Popcorn und andere Süßigkeiten verkaufte. Grant will Blackmaster gerade rausziehen, da wirft ihm dieser Popcorn ins Gesicht und Grant weicht kurz zurück. Gerade als Grant wieder auf den Stand zuging wirft Blackmaster das Kassensystem nach dem Riesen aus Chicago. Der geht am Kopf getroffen hart zu Boden. Im Ring hatte sich Black wieder erhoben, wobei er nur eins seiner Beine wirklich belasten konnte. Er will den ankommenden Mantis mit dem Lucifer RKO begrüßen, doch Mantis lässt sich nicht greifen und Black sitzt wieder mit dem Hintern auf der Matte. Wieder auf den Beinen bekommt Black direkt ein Knie von Mantis in die Magengrube. Dann setzt er den American Destroyer an und mit dem Piledriver schaltet er bei Black das Licht aus. Es folgt das Cover 1….2….3!

Sieger via Pinfall: Mantis

Mantis reißt im sitzen die Faust hoch und feiert seinen Sieg. Er konnte das Revival Match für sich entscheiden. Grant und Blackmaster waren so sehr mit ihrem privaten Krieg beschäftigt, dass sie in der entscheidenden Phase nicht in das Match eingreifen konnten. So kann Mantis den Sieg verdienter weise einsacken und sich nun anderen Aufgaben widmen. Die Sache zwischen Grant und Blackmaster ist wohl noch nicht vorbei.
 

WFE

Upper Card
Backstage sehen wir Darius Xander, der leicht gelangweilt vor den den Bildschirmen in seinem Büro sitzt. In dem Moment fliegt die Tür auf, Xander schreckt von seinem Bildschirm auf und Billy Sharpe steht mit wütendem Gesicht vor seinem Schreibtisch. Noch immer sieht „The Kid“ etwas ramponiert aus, hat von den gleich zwei Beatdowns, die er letzte Woche einstecken musste, diverse blaue Flecken davon getragen, doch seine Augen blitzen kampfeslustig, während er den Sicherheitschef anblafft:
Xander, ich glaube wir haben noch was zu klären, und dieses Mal geht das anders aus als letzte Woche!“
Der angesprochene grinst nur spöttisch und lehnt sich entspannt zurück, bevor er Billy antwortet:
Das ist ja jetzt süß, was willst du denn machen?“
Ich werde dir mal ganz schnell zeigen, was ich davon halte, wenn man mich so feige angreift, wie du es letzte Woche getan hast.“ Billy baut sich vor dem Schreibtisch auf, doch Darius Xander scheint wenig beeindruckt zu sein:
Gut, ich hab meinen Spaß dann jetzt gehabt, du kannst wieder verschwinden.“
Doch Sharpe schüttelt nur den Kopf: „Nichts da, da kommst du jetzt nicht raus.“
Xander scheint nun genug zu haben, steht auf und umrundet seinen Schreibtisch. Der fast zwei Meter große und mehr vermutlich über 130 Kilo schwere Amerikaner baut sich vor Billy Sharpe auf und spannt einmal beiläufig die mächtigen Muskelpakete an, ehe er Billy fixiert:
Ich glaube ich war eindeutig, raus hier. Dieses Mal brauche ich dich nach unserem Zusammentreffen nicht mehr für ein Match, wenn du dich also nicht jetzt sofort verpisst, beende ich hier und jetzt diesen jämmerlichen Witz, den du eine Karriere nennst.“
Billy Sharpe muss kurz schlucken, strafft sich dann aber wieder und entgegnet dem Hünen mit festem Blick: „Letzte Woche hast du deine Leute dabei gehabt, diese Woche gleichen wir aus.“
Xanders Blick ruckt zur Tür hinüber, durch die nun Natalie Brooks und Houston den Raum betreten. Letzterer schließt sorgsam die Tür, bevor sich alle drei vor Xander aufbauen.
Der Sicherheitschef lächelt dünn und beginnt zu nicken, die anderen drei tun es ihm gleich, plötzlich spannt sich Xanders Körper und er schlägt Houston, den er wohl, da er der einzige hier ist, der ihm körperlich nahe kommt, als größte Gefahr ausgemacht hat, wuchtig ins Gesicht. Houston wird nach hinten geschleudert und prallt auf ein Regal, dessen Inhalt wankend überlegt, ob er hinausfallen will oder nicht. Im nächsten Moment bekommt Sharpe einen Kopfstoß ins Gesicht und taumelt ebenfalls leicht rückwärts und bevor Brooks die Distanz zu Xander überwinden kann, greift dieser einfach in ihre Haare und schleudert sie wie eine Puppe über seinen Schreibtisch in ein Regal voller Ordner, dass rumpelnd über ihr zusammen bricht.
Im nächsten Moment wird er dann aber von Houston gepackt und mit einem wuchtigen Spinebuster durch seinen Schreibtisch befördert. Die Bildschirme verteilen sich auf dem Boden und Xander hält sich keuchend den Rücken, während er sich langsam wieder aufrappelt. Sofort sind Houston und Sharpe über ihm und schlagen auf ihn ein, erst nach einigen Sekunden kann er Houston seinen Ellenbogen erst einmal, dann zweimal in die Rippen rammen, woraufhin dieser von ihm ablassen muss. Im nächsten Moment schnappt sich Xander auch schon Billy Sharpe und schubst ihn in Natalie Brooks hinein, die sich gerade erst aus den Trümmern des Regals befreit hat, dann wendet er sich wieder Houston zu, der gerade seinen Atem wieder gefunden hat. Mit zwei brutalen Schlägen zwingt der Sicherheitschef ihn auf ein Knie herab, als ihm plötzlich Natalie Brooks auf den Rücken springt. Er taumelt rückwärts, nutzt den Schwung und rammt Natalie mit seinem ganzen Gewicht gegen einen Spind. Benommen muss sie den Griff lösen, da wird aber Xander auch gleich von Houston gepackt, einmal im Kreis gedreht und mit dem Kopf voran in den Spind daneben geschleudert. Benommen hält er sich den Kopf, als Houston schon mit einem Big Boot, der den selbigen zwischen Sohle und Spind zerquetschen soll, angerauscht kommt. Deutlich schneller, als man es bei so einem großen Mann erwarten sollte, rollt sich Xander zur Seite weg und Houstons Fuß beendet das Leben der Spindtür, indem er sie in der Mitte faltet. Bevor sich Houston befreien kann, nietet Xander ihn mit einer wuchtigen Clothesline um und wendet sich dann den beiden verbliebenen Angreifern zu. Doch da nutzt Natalie Brooks auch schon die Trümmer des Schreibtischs als Tritt, springt leichtfüßig ab und trifft den Hünen mit einem klatschenden Enzuigiri am Kopf. Benommen geht er auf ein Knie hinunter und da steht plötzlich Billy Sharpe vor ihm und brät ihm mit einem der Bildschirme, der krachend zu Bruch geht, eines über den Schädel!
Regungslos sackt der Sicherheitschef in sich zusammen und Brooks und Sharpe helfen dem angeschlagenen Houston auf die Beine. Während sie sich aus dem völlig verwüsteten Büro zurückziehen wendet sich Sharpe noch einmal dem regungslosen Sicherheitschef zu: „Jetzt sind meine jämmerliche Karriere und ich quitt mit dir!“


Die Kameras schalten zurück in die Halle, wo nun der erste vakante Titelgürtel des Abends vergeben werden soll, denn es ist Zeit für das Triple Threat Match um die WFE European Championship. Ein kurzes Video wird eingespielt, in welchem wir sehen, wie sich die drei Kontrahenten für dieses Match qualifizieren konnten, indem sie in den drei Triple Threat Halbfinals jeweils siegreich waren.
Und da erscheint auch schon Slash, der sofort lautstark ausgebuht wird, auf der Bühne und macht sich auf den Weg in den Ring. Mit seinen fast 2 Metern und 122 Kilo Körpergewicht ist er ein beeindruckender Gegner und wird nicht leicht davon abzuhalten sein, sich die European Championship zu krallen. Im Ring angekommen wartet er mit grimmigem Blick, der einem das Blut in den Adern gefrieren lassen kann, auf seine heutigen Gegner.
Der erste von denen ist Jake Crusher, der zu den Klängen von Eminem und unter genauso lauten Schmährufen auf der Bühne erscheint. Begleitet wird er, wie immer, von seinem Betreuerstab begleitet, die neben dem Ring Aufstellung beziehen und Crusher, als dieser stolz vor Slash posiert lautstark zujubeln. Slash scheint drauf und dran zu sein, zu platzen und sich sofort auf den ehemaligen MMA-Champion stürzen zu wollen, kann sich aber noch zurück halten.
Endlich haben die Fans etwas zu jubeln, denn mit Ace erscheint nun der letzte der drei Teilnehmer dieses Matches. Linkin Parks Bleed it out begleitet ihn auf dem Weg hinunter zum Ring, während er hier und da ein paar hocherfreute Fans abklatscht und sich dann seinen Gegnern gegenüber aufbaut. Ace ist hier deutlich der kleinste der Kontrahenten, dürfte dabei aber von seiner Wendigkeit profitieren. Wir dürfen gespannt sein, wer hier den Sieg einfahren kann, der einzig wahre Kampfsportler in der WFE, der brutale Slash, oder wird Ace die besten Karten haben?
Da steht der Ringrichter auch schon mit dem WFE European Championship Gürtel in der Mitte des Rings, präsentiert diesen den Zuschauern und Kämpfern, reicht ihn nach draußen und dann geht es los.

5. Match
WFE European Championship Match

Triple Threat Match
Ace vs. Jake Crusher vs. Slash

Bevor Crusher weiß, wie ihm geschieht, stürmt der hünenhafte Slash auf ihn los, schlägt wie wild auf ihn ein und treibt ihn in die Ringecke. Crusher, als erfahrener Fighter, hat natürlich sofort seine Deckung hoch gebracht und wartet auf seine Chance, zu kontern, doch da stürmt plötzlich Ace heran und rammt Slash einen Dropkick in den breiten Rücken, wodurch dieser gegen Crusher taumelt und sich und seinen Gegner in die Ringecke drückt. Sofort stößt Crusher ihn weg, Slash taumelt zurück in Richtung Ringmitte und wird sofort eingerollt...1...2...Kickout!
Da hätte Ace hier fast seinen ersten Titel abgestaubt, aber Slash kann sich dann trotz Überraschungsmoment befreien. Als Ace nun aufstehen will, treffen ihn auch schon zwei harte Tritte von Crusher und treiben ihn zurück. Und der MMA-Fighter setzt mit wuchtigen, schnellen Schlägen nach, treibt Ace vor sich her… Und bekommt krachend die Schulter von Slash mit einem Running Shoulderblock in den Rücken. Überrascht geht Crusher zu Boden und Slash schickt Ace sofort mit einem Headbutt hinterher. Crusher rollt sich sofort aus dem Gefahrenbereich und so muss sich Slash erst einmal Ace vornehmen, zerrt ihn wieder auf die Beine, schiebt ihn in die Ringecke und klatscht ihm einen Chop auf die Brust und sofort noch einen. Anschließend nimmt er Anlauf um seinen Gegner mit seinem ganzen Gewicht in der Ecke zu zermalmen, doch da erwischt ihn Jake Crusher mit einem Running Knee Strike in der Magengegend und nun ist es Slash, der keuchend auf ein Bein hinabsinkt und sich die Magengegend hält. Im nächsten Moment trifft ihn dann auch schon der Spinning Axe Kick des MMA-Kämpfers und schickt ihn auf die Matte. Sofort ist Crusher über ihm, geht ins Cover...1...Kickout!
Keine Chance, Slash kriegt seine Schulter dieses Mal sofort von der Matte, aber Crusher lässt sich davon nicht beirren, sofort kniet er sich über seinen Gegner und knallt ihm die Faust wieder und wieder an den Kopf, bevor ihn plötzlich ein wuchtiger Tritt von Ace vor die Brust trifft und ihn aufrichtet. Und da kommt der nächste Tritt hinterher. Crusher ringt kurz um Atem und das gibt Ace die Chance, sich hinter ihm zu positionieren und einen Sleeperhold anzusetzen. Crusher windet sich und will sich aus dem Griff befreien, befindet sich aber in einer schlechten Ausgangssituation und deshalb wird das erst einmal nichts. Er versucht seine Hände zwischen die Arme seines Gegners zu bekommen, doch auch das schlägt fehl. Plötzlich bäumt er sich aber auf, rollt sich mitsamt seinem Gegner zur Seite und dieser verliert bei der Rolle die Kontrolle über den Griff, sodass er ihn lösen muss. Ace springt sofort wieder auf die Beine, doch da kommt Slash von der Seite angerauscht und erwischt ihn mit seiner Running Clothesline! Rumpelnd geht dieser zu Boden und nun kommt das Unheil auf Crusher zu, der sich nach Luft schnappend aufgesetzt hat, denn er kassiert im nächsten Augenblick den Running Big Boot! Und da ist das Cover...1...2...Kickout!
Slash grunzt wütend, rollt sich zu Ace hinüber und nimmt ihn ins Cover...1...Kickout!
Zornig schlägt Slash mit der Faust auf die Matte, kommt aber sofort wieder auf die Beine und hält Ace mit mehreren wuchtigen Stomps am Boden. Dann schüttelt er aber den Kopf und zerrt seinen Gegner doch wieder auf die Beine, nur um ihn umgehend mit voller Wucht in die Ringecke zu whippen. Ace schlägt mit dem Rücken voll ein und geht benommen zu Boden. Jetzt ist es Crusher, der wieder ins Visier der Attacken gerät. Er zieht sich gerade an den Seilen wieder auf die Beine, da packt ihn Slash auch schon, wehrt den Versuch eines Ellenbogens in sein Gesicht ab, whipped Crusher in die Seile und hebt ihn zu einem krachenden Flapjack hoch hinaus. Klatschend landet der MMA-Fighter mit dem Gesicht zuerst auf der Matte. Sofort rappelt sich Slash wieder auf und ist direkt wieder über seinem Gegner, aber er hätte wohl Ace besser im Auge behalten sollen, denn dieser ist noch bevor er sich aufrichten kann neben ihm, packt ihn und befördert ihn mit einem Swinging Neckbreaker auf die Matte! Und er ist auch umgehend wieder auf den Beinen, lässt sich in die Seile fallen und erwischt Crusher unter dem Jubel der Fans mit seinem All-In- Legdrop! Auf das Cover verzichtete er aber in diesem Moment noch, denn er sieht, dass Slash sich schon wieder aufrappelt, visiert ihn an und will den 21, seinen Superkick zeigen, doch Slash kann diesen blockieren. Er wirbelt Ace herum, holt zur Clothesline aus, aber unter der taucht Ace wiederum hindurch, Slash fährt sofort zu ihm herum, doch dieses Mal sitzt der 21! Wieder jubeln die Fans, als der Hüne zu Boden und Ace ins Cover geht. Lautstark wird mitgezählt...1...2...Kickout!
Jetzt ist es Ace, der sofort zu seinem zweiten Gegner wechselt, vielleicht kann er ja hier den Sieg einfahren...1...2… blitzschnell zuckt Crusher hoch und hat seinen Gegner wie aus dem nichts im Guillotine Choke! Ace versucht zu entkommen, aber mit diesem Move konnte er wohl kaum rechnen und er und sein Gegner befinden sich mitten im Ring, die Seile sind viel zu weit weg. Crusher zieht den Griff noch einmal nach und Ace windet sich verzweifelt, kann aber nicht entkommen. Der Ringrichter sieht jetzt eindringlich nach Ace, um zu sehen, ob dieser nicht eventuell aufgeben möchte, aber noch kämpft er. Aber langsam wird es richtig brenzlig für ihn, man sieht, dass er immer dunkler anläuft. Doch da trifft Crusher dann auch schon der mächtige Stiefel von Slash im Gesicht. Während Ace aus dem Griff heraus sackt, kassiert Crusher auch gleich nie nächsten Stomps, gegen die er sich, auf dem Boden liegend, kaum wehren kann. Slash lässt ihm eine kurze Atempause und zerrt ihn am Kopf auf die Beine. Crusher wirkt noch etwas benommen, und das nutzt Slash, um ihn aufzusammeln und mit ihm voran in die Ringecke zu stürmen. Hart schlägt der Rücken des Mixed Martial Artists in die Polster ein, er taumelt leicht zurück in Richtung Ringmitte, wird dabei wieder von Slash angehoben und kassiert einen krachenden Backbreaker. Der Painmaster scheint jetzt aber erst so richtig in Rage zu kommen und schnappt sich auch noch Ace, der immer noch um Atem ringt. Er zerrt ihn auf die Beine und schleudert ihn über die Seile, um Crusher alleine den Gar aus zu machen. Während er sich wieder Crusher zuwendet, entgeht ihm allerdings, dass Ace das oberste Seil zu packen bekommen konnte. Er bleibt auf dem Apron stehen, holt Schwung, springt ab und nimmt das oberste Seil zu Hilfe, um seinem Gegner mit einem Springboard Crossbody entgegen zu fliegen. Slash bemerkt, dass da in seinem Rücken irgendetwas vorgeht, dreht sich um und will Ace abfangen, aber es ist zu spät, er wird voll von dem Move erwischt. Ace rappelt sich schnell wieder auf, weiß, dass das wohl noch nicht reichen wird und will sofort nachlegen, doch da sieht er, dass auch Crusher gerade wieder auf die Beine kommt. Sofort setzt er wieder zum 21 an, der immer eine schnelle und effektive Lösung für solche Situationen ist, doch Crusher reagiert blitzschnell, dreht sich aus dem Kick hinaus und nutzt die gleiche Drehung, um Ace mit dem Spinning Axe kick zu erwischen… Aber auch Ace ist schnell, blockt den Tritt irgendwie ab, dreht sich in seinen Gegner hinein, umfasst seinen Nacken und bringt ihn mit dem Ace Drop, seinem wuchtigen Neckbreaker auf die Matte! Und das Cover...1...2… Doch da zerrt ihn plötzlich Slash von Crusher herunter, wuchtet ihn hoch und knallt ihn seinerseits mit einem Gutwrench Neckbreaker auf die Matte.
Ace schüttelt sich und kann nur langsam wieder auf die Beine kommen, und da wartet der Painmaster auch schon auf ihn, bringt ihn triumphierend in Position, schwingt ihn in die Luft und da ist die Slashing Powerbomb! Ace kracht auf die Matte und regt sich nicht mehr, Slash geht ins Cover… Flying Knee! Cover...1...2...3!

Sieger via Pinfall und damit neuer WFE European Champion: Jake Crusher!

Aus dem nichts heraus bringt er den Move durch und schaltet Slash, der gerade selbst den Sieg einfahren wollte aus! Sofort stürmt Crushers Betreuerstab den Ring und umjubelt den neuen Champion. Die Zuschauer scheinen kaum einverstanden mit dem Ergebnis zu sein und buhen ihn lautstark aus. Da ist auch schon der Ringrichter heran und überreicht den Titelgürtel an den neuen Champion, der damit sofort eine der Ringecken erklimmt und ihn mit beiden Händen hoch über seinen Kopf reckt. Slash und Ace wirken beide benommen und können nur schwer glauben, wie knapp der Sieg hier an ihnen vorbei gegangen ist und gerade Slash sitzt mit weit aufgerissenen Augen mitten im Ring und zittert vor Wut.


Nun startet ein Video, in welchem uns die größten Triumphe des Outlaws John Marsten und des schottischen Bad Boys Willie McStorm präsentiert werden. Zahlreiche Titelgürtel werden triumphierend in die Höhe gestreckt, wir sehen Marsten und Mantis zusammen Tag Team Champions werden, wie Willie McStorm sich zweimal die World Championship sichert und werden mit Highlight Aktionen der beiden WFE Legenden überhäuft. Es dürfte klar sein, welches Match gleich ansteht und die Fans in der Königpilsener-Arena scheinen es kaum noch abwarten zu können, endlich einen neuen WFE World Champion bejubeln zu können. Abschließend sehen wir noch die Siege der beiden im World Championship Turnier und damit ihren Weg in diesen Main Event.


Vorher schalten wir aber noch einmal kurz in den Backstage Bereich, wo wir einen wütenden und verschwitzten Slash sehen, der mit finsterer Mine durch eine der Lieferzonen stapft und sich anscheinend auf dem Weg zurück zu seiner Kabine verirrt hat. Plötzlich stößt er einen wütenden Schrei aus, tritt eine Mülltonne um, packt eine Kiste mit Equipment und schleudert sie auf einen der dort parkenden Lieferwagen, dessen Windschutzscheibe diese krachend durchschlägt. Slash scheint seine Niederlage eben nicht sonderlich gut vertragen zu haben und tobt nun wie ein Irrer durch die Ladezone. Diverse Kisten fliegen oder werden umgeworfen und Slash schlägt und Tritt auf alles ein, was ihm in die Quere kommt. Plötzlich steht er vor einer blitzenden Harley Davidson, die jeder WFE Fan schon einmal gesehen hat und tritt auch diese ohne zu zögern um. Ein Raunen geht durch die Arena, während sich Slash eine Metallstativ schnappt und wütend auf das Motorrad einprügelt, welches eine Delle nach der anderen davonträgt, bevor Slash schließlich das Stativ durch die Gegend wirft und nun deutlich zufriedener wirkt. Während Slash ein einem der Gänge verschwindet schalten wir zurück in die Arena, wo die leicht geschockte Menge nun auf den Main Event wartet.


Es ist Zeit für den Main Event und wir hören das E-Gitarren geschrammel von Motörhead und während die Whiskey Stimme von Lenny den Text von Outlaw singt, kommt John Marsten auf die Stage. Mit Hut, Kutte und drei Tage Bart marschiert der Outlaw hinunter zum Ring, während die Fans ihn mit Jubel rufen empfangen und laut seinen Namen chanten.
Dann geht das Licht aus. Wir hören eine Stimme die man nicht mit Wrestling verbindet. “Gute Abend, meine Freunde.” Ein Lichtkegel strahlt auf die rechte Seite der Bühne. Dort steht Kollegah der Boss. Das Publikum jubelt. “Wir haben heute die Ehre einen ganz besonderen Mann musikalisch zu begleiten.” „Der einzige…”, ein Lichtkegel scheint auf die linke Seite der Bühne, dort steht Farid Bang. Auch hier Jubel für den Rapper.” … der einzige in dieser Liga auf den die Beschreibung Jung, Brutal, Gutaussehend wirklich passt.” “Aber Farid was ist denn mit dem Herrn im Ring?”, fragt Kollegah scheinheilig. “ Der ist eher alt, zahm, hässlich.” antwortet Farid Schulter zuckend. Die ganze Halle Buht jetzt die beiden aus. Langsam wird der Beat von “Steroid Rap” lauter. “Ja Farid da hast du natürlich recht. Also Begrüßen wir lieber den einzig wahren Champion in dieser Liga...”, der Beat wird immer lauter und beide rufen zusammen: “Willie McStorm!” Und während Kollegah mit seinem Part in “Steroid Rap” beginnt betritt Willie McStorm die Bühne. Mit Baseballschläger bewaffnet und dem Coach hinter sich, schaut der Schotte runter zum Ring. Er hält seine Fäuste nach Links und Rechts wo die beiden performenden Künstler ihm ihre Fäuste gegen drücken. Dann schreitet McStorm entschlossen zum Ring umkreist diesen einmal und begutachtet seinen Gegner. Dann geht er die Treppe hoch und betritt das Seilgeviert. Die Musik verhallt und der Referee tastet die beiden Kontrahenten nach unerlaubten Gegenständen ab. Als dieser nichts findet ertönt die Ringglocke.

6. Match
WFE World Championship Match

John Marsten vs. Willie McStorm

Beide Kontrahenten stehen sich gegenüber. Mehrere Sekunden passiert nichts und sie starren sich nur an. Das Publikum wird auch immer ruhiger, bis es in der Halle gespenstisch Still ist. Plötzlich durch bricht McStrom die Stille: “Nobody can´t stop me!” John Marsten grinst “ I do!”. Mit grimmiger Entschlossenheit gehen beide in einen Lock up. Der größere und schwerere Marsten scheint dort einen Vorteil zu haben, aber McStorm hält dagegen. Zuerst scheint es ausgeglichen zu sein, doch dann bekommt Marsten die Oberhand und kann McStorm langsam, aber bestimmt in eine Ecke drücken. Dort unterbricht der Referee den Lock up und trennt die beiden. Ein paar Schritte geht der Outlaw zurück, dann ruft er dem Schotten zu: “Come on, man!” Wütend schnaubend eilt McStorm auf seinen Gegner zu und es geht erneut in den Lock up, doch nur für kurz, denn der Schotte geht vom Lock up auf die Beine und zieht sie dem 1,98 Mann weg. Dann hockt der zweifache World Champion über seinem Gegner und bearbeitet ihn mit harten Faustschlägen. Die Arme vor das Gesicht haltend, versucht der Outlaw sich vor den Schlägen zu schützen. Wieder muss der Referee die beiden trennen, doch McStrom ist nur mit großer Mühe von dem Outlaw runter zu ziehen. Nachdem der Ringrichter es dann doch mal geschafft hat und auch Marsten wieder auf den Beinen ist, stürmt der Schotte auch schon wieder auf ihn zu. Er drängt ihn in die Ecke und verpasst dem Amerikaner harte Schläge in die Magengegend. Mit einem kräftigen Stoß kann sich der Outlaw befreien, doch McStorm kommt zurück, dann tritt Marsten ihm gegen sein linkes Knie. Kurz sackt das Powerhouse durch den tritt weg und diese Unterbrechung nutz Marsten um seinen Gegner mit einer Clothesline um zu hauen.
Die Fans sind ganz aus dem Häuschen auf Grund dieses Starts. Laute Chants für John Marsten gehen durch die Halle, während dieser darauf wartet, dass sein Gegner sich erhebt. Problemlos richtet sich Willie McStorm wieder auf, dreht sich zu seinem Gegner und erneut landen die Beiden in einem Lock up. McStorm kann sich unter den Armen seines Gegners durchschieben, steht nun hinter ihm und umschlingt seine Bauchregion, Marsten kann sich rauswinden und steht nun hinter McStorm. Dann nimmt der Outlaw seinen Gegner hoch, doch der macht sich schwer und kann den Amerikaner über sich Schleuder. Geschickt hält McStorm rechten Arm von Marsten fest und will eine Armbar ansetzen. Dieser kann sich aber aufraffen, trotz des Armes in McStorms Händen und will ihn zum Powersalm hochheben. Allerdings löst der Schotte seinen Griff und schafft es sich über die Schulter des Amerikaners zuschieben, somit steht McStorm wieder hinter seinem Gegner. Jetzt nimmt der Schotte Marsten hoch und verpasst ihm einen German Suplex. Sofort setzt der Schotte nach und zieht den Outlaw auf die Beine, er wippt ihn in die Seile und will ihm beim Zurückkommen eine Lariat verpassen, doch Marsten kann sich an den Seilen fest und halten. McStorm findet das nicht so gut und eilt zu dem Amerikaner hin um ihn mit ein paar Schlägen einzudecken. Bei diesen Schlägen geht Marsten leicht in die Knie, nutzt diese Position aber um seinen Gegner hochzuheben und verpasst ihm so eine Stun-Gun. Völlig überrascht taumelt der zweifach Champ nach dem Move zurück. Der Outlaw kann diese Situation nutzen und versucht den Outlaw Clutch anzusetzen. Als er ihn bereits am Hals umschlungen hat, lässt sich der Schotte auf seinen Hintern fallen, zieht Marsten mit, und verpasst ihm so eine Art Stunner. Von der Aktion voll erwischt geht Marsten zu Boden und McStrom kann zum Cover ansetzen. 1… Kick Out.
Es gibt einen großen Pop von den Fans, als sich Marsten so schnell befreien kann. Sein Gegner findet das aber gar nicht gut, schnappt sich sein Kopf in und drescht im Liegen darauf ein. Mit harten Kniestößen gegen den Rücken von McStorm, kann sich der Outlaw aus dieser fiesen Situation jedoch befreien. Der Griff lockert sich, die Schläge lassen nach und Marsten kann seinen Gegner von sich runterschieben. Er rettet sich in eine Ecke, während sich das Powerhouse wiederaufrichtet. Bevor er wieder richtig steht, geht Marsten zu McStorm rüber, packt ihn am Arm und will ihm eine Short-Arm-lariat verpassen, doch Willie hat aufgepasst und kann sich wegducken. Er stößt den Amerikaner von sich weg, rennt hinterher und es folgt ein Spear von McStorm. Allerdings kann sich Marsten im letzten Moment zur Seite retten und der Spear des Schotten geht durch die Seile und er landet hart auf dem Hallenboden. Mit einer Rolle unter dem Seil durch ist Marsten nun ebenfalls draußen und tritt direkt auf seinen Gegner ein. Dann zieht er ihn auf die Beine und wippt ihn gegen die Stahltreppe. McStorm knallt heftig gegen die Treppe und fällt über sie rüber. Marsten schaut sich um, das Publikum feuert den Outlaw nun lautstark an. Da fällt der Blick des Amerikaners auf das Kommentatoren Pult, plötzlich starten laute “YES!” Chants im Publikum. Mit ein paar Handgriffen räumt Marsten den Tisch frei und wendet sich wieder seinem Gegner zu. Dieser hat sich inzwischen jedoch aufgerichtet, der Coach steht neben ihm und scheint ihm zu sagen was Marsten vorhat, denn McStorm guckt nun zum Tisch. Er legt ein arrogantes Grinsen auf und hat nun vor Marsten als erstes durch das Möbelstück zu befördern. Beide Stürmen aufeinander zu und decken sich erstmal mit Schlägen ein. Dann will sich der Outlaw seinen Gegner zum Suplex schnappen, doch dieser hebt ihn hoch will ihn mit einem einfachen Wurf durch den Tisch befördern. Geschickt schafft es aber der Amerikaner mit den Füßen auf dem Tisch zu landen und springt mit einem Double Axehandle auf McStorm runter. Dieser sitzt und der Schotte geht zu Boden, Marsten rollt sich kurz in den Ring um den Count zu unterbrechen. Nun versucht Marsten ihn auf den Tisch zulegen und schafft es sogar. Doch als der ehemalige World Champ selbst auf den Tisch will, kann der Schotte seinem Gegner die Beine wieder vom Tisch schieben. Mit einem lauten Knall haut der Kopf vom Outlaw unglücklich auf das Kommentatoren Pult. Schwer atmend bleibt Marsten am Boden liegen, der zweifach Champion setzt sich auf das Pult und schaut auf seinen Gegner nieder. Dann packt er sich den Amerikaner und setzt zu einer Powerbomb an. Jedoch kann sich marsten als er auf den Schultern von McStorm sitzt mit ein paar Harten Schlägen auf den Kopf seines Gegners befreien und beide gehen wieder zu Boden.
Als sie dort liegen und sich angucken fällt ihnen auf das der Referee schon bei acht ist. Vergessen ist der Tisch und beide retten sich bei neun noch gerade so in den Ring. Die Fighter erheben sich, das Publikum ist nun voll im Match drin und supportet ihren Liebling. “Let´s Go, Marsten! Willie sucks!” hallt es durch die Arena. Erhobenen Haupts gehen die Kontrahenten aufeinander zu, man hört wie Marsten sagt: “I will Stop you!” Und wie McStorm mit seinem arroganten lachen sagt. “You can´t!” Dann fliegt auch schon die Faust von dem Schotten gegen den Kopf des Amerikaners. Dieser lässt sich nicht lange bitten und haut zurück. Es geht hin und her, her und hin. Das Publikum unterstützt den Schlagabtausch mit einem “HEYYY!” wenn Marsten zuhaut und ein “BUHHH!” wenn McStorms Schläge eintreffen. Immer wieder hauen sie sich bis der Schotte genug hat und dem Outlaw einen Tritt gegen das rechte Knie verpasst. Marsten geht in eben diese und der zweifach Champ verpasst dem Amerikaner einen DDT. Schnell zieht er seinen Gegner wieder auf die Beine und nimmt ihn erneut hoch zu einer Powerbomb. Auf die Ecke gerichtet rennt der Schotte los und zeigt eine Turnbuckle Powerbomb. Marsten bleibt angeschlagen in der Ecke hängen, also fängt McStorm an die Ecken abzulaufen und segelt am Ende mit einem Baseballslide in den Outlaw. Das war der Homerun, jetzt zieht sich der Baseballfan Marsten in die Mitte und will ihn pin. 1...2...Kick Out.
Das Publikum springt auf und Jubelt, während McStorm mit der Faust wütend auf die Ringmatte haut. Energisch steht er auf und schnappt sich den Fuß seines Gegners zum Ankle Lock. Vor Schmerzen schreit der Outlaw auf als der Griff einlockt, er windet sich und versucht das Seil zu erreichen, doch McStorm lässt ihn nicht. Plötzlich wird Marsten sehr ruhig und legt sich auf die Matte. Der Referee schaut schon ob er das Match abbrechen muss, während der Schotte seinen Griff verstärkt. Aber der Outlaw hatte wohl nur Energie gesammelt den mit einer schnellen Bewegung stützt er seinen Oberkörper nach oben und rollt sich weg. So schnell konnte McStorm nicht reagieren und wird in die Ecke geschleudert. Rasch dreht er sich um und stürmt auf seinen Gegner zu, dieser ist aber auch schon wieder halb auf den Beinen, kann abspringen und verpasst McStorm einen Codebreaker, der Point of no Return ist erreicht. McStorm liegt flach, Marsten schleift sich zu ihm, legt sich auf ihn und zieht das Bein zum Cover ran. 1...2...Kick Out.
Gerade noch so konnte sich der Schotte befreien, zur Enttäuschung des Publikums die laut mitgezählt haben. Doch sie geben weiter Gas und feuern Marsten an. Auch dieser macht weiter. Er zieht sich an den Seilen hoch, humpelt leicht durch den harten Ankle Lock, und schnappt sich seinen Kontrahenten. Der Brainbuster DDT soll kommen, auch bekannt als Last Bullet, doch irgendwoher hat McStorm noch Kraftreserven und Schlägt, während er hochgezogen wird, hart mit der Faust gegen den angeschlagenen Fuß vom Amerikaner. Dieser muss den Schotten dadurch loslassen, was McStorm nutzt um in die Seile zu rennen und Marsten mit einem Spear um zu hämmern. Kurz scheint das Powerhouse zu überlegen ob er ihn pinnen soll doch er entscheidet sich den Sack endgültig zu zumachen. Mit seinen letzten Kraftreserven setzt er den 1,98 Mann auf das Top Rope und lässt einen Powerslam von dort oben folgen, der Grand Slam. Erschöpft bleibt McStorm direkt auf seinem Gegner liegen und der Referee beginnt zu zählen. 1...2...3!

Sieger via Pinfall und damit neuer WFE World Champion: Willie McStorm

Der Beat von “Steroid Rap” wird eingespielt und der Coach stürmt in den Ring, er zieht seinen Schützling auf die Beine und reißt die Arme von McStorm hoch. Willie McStorm ist der erste Wrestler, der zum Dritten mal die WFE World Championship erringen kann. Als der Referee mit dem World Title auf den Schotten zugeht, reißt dieser ihm den Gürtel aus der Hand und hebt ihn in die Lust. Ein paar Konfetti-Kanonen schießen los und der erste dreifache Champion der WFE stellt sich unter enormen Buh-Rufen auf eine Ecke und hält den Title in die Luft. Erschöpft, humpelnd und mit Konfetti beklebt verlässt John Marsten die Halle. Auf dem Weg nach draußen klopfen ihm noch ein paar Fans aufmunternd auf die Schulter.
In diesem Moment wird ein weiteres mächtiges Feuerwerk abgebrannt und mit den Bildern des neuen Champions geht WFE REVIVAL off Air.





Credits:

2. Match: @TheUnderground
3. Match: @TheUnderground
4. Match: @Dreron
6. Match: @Bangarang Dave

Segment Grant: @TEX-er
Segment Blackmaster & Grant: @Hisaki @TEX-er
Segment Marsten & Mantis: @BroMantis
Entrance Joka: @Joka
 

HarderStyle

World Champion
Mit REVIVAL ist der Neustart der WFE nun entgültig geschafft. Ich möchte einfach einmal allen danken, besonders dem Team, dass jede Woche engagiert und vor allem akribisch arbeitet und mit damit eine Menge abnimmt, aber auch allen Usern.
Als mir die Idee kam, den Laden wieder zu beleben, war mir klar, dass ich viel alleine planen kann und tolle Ideen haben kann, so viel ich will, wenn da niemand mitzieht, wird es nichts. Aber ich muss sagen, es kam so viel Input, für diesen PPV konnte ich nichtmal alles verwenden, da hat sich das schon fast von alleine geschrieben. Macht alle weiter so, dann werden wir noch verdammt viel Spaß mit der WFE haben. Und gerade diejenigen, die bisher noch nicht so viel zum Zuge gekommen sind, glaubt mir, wir fangen gerade erst an und ich hab mit diversen Charakteren noch eine Menge vor.
 

Paterico

Podcastfan
Was für eine geile Show! Was für eine Geile Show! Was für eine GEILE Show! This is Wrestling!

Danke an Harder und seine tolle Crew. Das zu lesen macht einfach nur Spass.
 

Bangarang Dave

Main Event
Qualität der Show: 2+
Promo/Segment of the Night: Der Brawel in Xanders Büro
Match of the Night: EU Championship Match
Superstar of the Night: Jake Crusher
OMG-Moment: Joka schenkt Cereese den Sieg und sie nimmt ihn an:eek:

Schöner PPV. hat Spaß gemacht zu lesen.
Das Joka Cereese den Sieg schenkt und sie ihn einfach annimmt hat mich sehr überrascht. Bin gespannt was da noch kommt, scheint ja so als wäre es abgesprochen und scheinbar ist Joka der Lump der Küsse verteilt.
Bei Foxx gegen Sato wird die Fehde weiter ausgebaut und Bobby (bitte endlich einen besseren Namen) wird größer. Der neue erinnert mich stark an Irish aus der Underground staffel, Rothaariger Ire. Mal gucken wie sich das entwickelt.
Tag Match war so zu erwarten. COE wird mit einem weiteren Sieg gestärkt. HFB kam mir etwas zu schwach rüber, da hat ja quasi nix gemacht, aber da bin ich auch Subjektiv. Trotzdem gutes Match.
Der 4 Way war gut. Bißchen verwirrend mit den ganzen Black und Blackmaster gedönst. Aber gut umgesetzt. Master und Slash hauen sich die Omme ein und Mantis holt den Sieg. War zu erwarten er ist von den dreien der sträkste. Tut mit nur für Black leid, der musste schon wieder verlieren.
Das EU Titlematch war mein MotN, gute Dynmik zwischen den drein. Mann hatten zwei Techniker und einen Hau drauf Typ. Hat spaß gemacht.
Der Brawel in Xanders Büro fand ich super. Hatte kurz ein bißchen angst das sie ihn nicht mal zu dritt Packen aber ist ja alles gut gegangen, dank Monitor.
Die Blacklifesmatter nummer fand ich grenzwertig. Waurde dann aber halbwegs von Blackmaster gerettet mit der Frage, ob er das nicht etwas geschmacklos findet. Es unterstreicht für mich Grants dummheit mit etwas aktuellem. Hätte es persönlich aber nicht gemacht.
Dann gibts jetzt wohl bald eine Fehde zwischen Slash und Mantis, die kaputte Harley wird nicht ungestraft bleiben.
Freu mich schon auf die nächste Unleashed ausgabe.
 

SamiFinnBryan97

Undercard
Eine sehr starke erste PPV. Hat viel Spaß gemacht zu lesen. Es gab kein Match, wo ich mich beim Lesen gelangweilt habe, ebenso auch kein Segment, dass ich nicht in die Show gebracht hätte.

Qualität der Show: 2+
Promo/Segment of the Night: Houston, Sharpe und Brooks attackieren Xander
Match of the Night: WFE World Championship Match
Superstar of the Night: Willie McStorm
OMG-Moment: Cereese und Joka machen gemeinsame Sache am Ende ihres Matches
 

TheUnderground

W-I Tippspiel-König 2019
So heute komme ich nun auch dazu die Bewertung zu schreiben. Ich gehe erst auf die Matches und dann auf die Segmente ein.

Der Opener hat mir gut gefallen. Ein sehr grosser Moment war natürlich die Aufklärung, wer der Angreifer von van Heisen ist. Hätte ich in dem Moment nicht gedacht. Cereese weiterhin als Champion gefällt mir.

Das Four Way war cool gemacht. Interessante Abwechslung, gut auch wie man mit Blackmaster und Grant weitergefahren ist und mit Mantis haben wir dann auch den richtigen Sieger. Es war ja zur Zelebrierung der Wiedereröffnung der WFE und da passt Mantis von den vier Teilnehmern am Besten als Sieger.

Das European Championship Match war für mich nur ganz knapp das zweitbeste Match des Abends. Den Main Event fand ich am Ende noch einen kleinen Tick stärker. Aber wirklich sehr stark gemacht, toll wie alle dargestellt wurden und Jake Crusher der richtige Sieger. Mit seinem aktuellen Charakter ist er auch ein guter Champion mit dem man so einiges machen kann.

Der Main Event war wie ich schon vorher geschrieben habe das beste Match an diesem Abend. Ich wusste ja eigentlich vorher schon, dass McStorm gewinnt, hatte beim Lesen ab und an trotzdem mit Marsten mitgefiebert. Hätte beiden den Titel gegönnt und mit McStorm haben wir einen guten Champion, gerade nach dem extrem dominanten Sieg gegen Janinho in der ersten Runde.

So nun zu den Segmenten. Ich musste beim Segment von John Grant echt lachen. Eigentlich sind die BlackLifeMatters Demos ja nicht zum Lachen, aber trotzdem fand ich es in der Idee sehr innovativ und lustig. Auch das darauffolgende Segment mit Blackmaster und Grant super.

Die Begegnung von Marsten und Mantis war sehr interessant. Ich war bei deren Fehde ja nicht live dabei, aber ich habe vereinzelte vergangene Staffeln nachgelesen und bin noch nicht ganz mit allem durch. Aber Mantis gegen Marsten war eine starke Fehde und eine Weiterführung der Geschichte wäre sehr interessant.

Dann der Ausraster von Slash. Da wird Mantis wohl keine Freude haben.

Ich hab das Segment jetzt an den Ende gepackt, da es für mich das Beste an dem Abend war. Houston, Sharpe und Brooks greifen Xander an. Sehr starkes Segment, Xander kommt stark rüber aber Sharpe bekommt seine Rache. Bin gespannt ob und wie es da weiter geht.

Alles in allem ein sehr guter PPV, sehr fesselnd und sehr unterhaltsam. Es macht auch immer noch sehr viel Spass die Matches zu schreiben und ich freue mich auch darauf es weiter zu tun. Gerade dadurch hab ich auch Gefallen an dem ein oder anderen Charakter gewonnen. Einfach weil man dann sieht was mit den Charakteren alles möglich ist.

Mit meinen Matches dich ich geschrieben habe bin ich im Nachhinein nicht ganz zufrieden. Sato gegen Foxx ist für mich schon okay, aber das Tag Team Match wirkt beim lesen etwas überhastet. Hätte ich vielleicht noch etwas länger machen müssen.

Qualität der Show: 1-
Segment of the Night: Darius Xander vs. Houston, Natalie Brooks und Billy Sharpe
Match of the Night: Jon Marsten vs. Willie McStorm
Superstar of the Night: Willie McStorm
OMG-Moment: Joka ist van Heisens Angreifer
 
Zuletzt bearbeitet:

Heptagon

Systemimmun
Einleitung: Schönes Ding, macht Stimmung und wirkt nicht überladen!

Match #1: Also mir hat teilweise die Struktur nicht so gut gefallen und Sätze wie „Jetzt ging es hier plötzlich Schlag auf Schlag, aber wir haben noch keinen neuen Champion und das Match geht tatsächlich weiter“ empfinde ich als eine Art „Lückenfüller“ die in einer Weekly okay sind aber beim PPV gern fehlen dürfen. Die Geschichte die erzählt wurde gefiel mir und schafft Raum für künftige Storys.

#blacklifesmatter: Brisante Themen müssen nicht unbedingt aufgegriffen werden und dann vor allem nicht in so einem unbedeutenden Zweizeiler..

Match #2: Komischer Start.. Es scheint so, als hätten Aktionen teilweise wenig Gewicht, nach einem Top Rope Move steht Foxx schnell wieder auf. Und Disqualifikation durch eine nicht stattfindende Berührung? Meh! Dann hätte man Foxx lieber gewinnen lassen können und danach die Attacke oder Stone lenkt ab, Riese attackiert und Foxx verliert. MMn verschwendetes Potenzial!

#blacklifesmatter die Zweite: Hier kommt dann zumindest rüber wohin man damit wollte, aber ich da stört mich die Umsetzung, weil da einfach zu viel Potenzial liegen bleibt..

Match #3: Hat ein angenehmes Pacing wie ich finde und meine Jungs wurden gut getroffen! Ich denke das Ergebnis ist okay so, da auf längerer Zeit gesehen Jam und HFB ihren Feel Good Moment bestimmt bekommen werden. Wobei ich auch nichts gegen einen Titelwechsel einzuwenden gehabt hätte, da ich Bobby als Stable den Gürtel gönnen. Aber auch das scheint vorerst Zukunftsmusik zu sein.

Mantis & Marsten: Schönes Ding und für zwischendurch genau das Richtige!

Match #4: Also das Grundkonzept ist zwar simpel aber gefällt mir, zwei Leute nehmen sich raus und die Entscheidung im Ring fällt ohne sie. Mantis als Sieger ist eine gute Wahl, aber teilweise fand es die Struktur zu wild bzw. durcheinander.

Die sechs Fäuste & der Sicherheitschef: Also 3 Leute brauchen so ein Tohuwabohu um einen Typen wegzuklatschen und das Ganze in einem Büro? Ich meine der gute Herr wird natürlich eine gute Ausbildung genossen haben, aber normalerweise gilt Überzahl = deutlicher Vorteil. Also zumindest sehe ich das so. Und deswegen auch hier schade, weil mir das Grundprinzip der Rache sehr gut gefällt. Auf jeden Fall spannend was da noch kommt!

So das war Part #1 von mir, der Rest kommt dann am Donnerstag!
 

Heptagon

Systemimmun
Und hier der Rest vom Schützenfest:

Match #5: Schöne Einleitung. Gut strukturiertes Match, wo jeder Teilnehmer die Möglichkeit bekommen hat zu zeigen, warum er in diesem Match steht und man hat die Spannung oben gehalten, dass man wirklich dachte jeder der Jungs kann sich das Ding holen! Und direkt eine neue Fehde gestartet, sehr schön umgesetzt!

Main Event: Einleitung hätte prunkvoller sein können. Einzug von Storm diesem Match würdig! Ab der Mitte ein etwas komisches Pacing wie ich finde. Und das hat mich auch etwas raus geholt.

Qualität der Show: 2-
Promo/Segment of the Night: Mantis & Marsten
Match of the Night: EU Championship Match
Superstar of the Night: Slash
OMG-Moment: Slash zerstört das Bike
 
So, konnte den Feiertag nun endlich nutzen es etwas ausführlicher zu lesen.

Show an sich hat mir ziemlich gut gefallen. Hat sich für mich leider noch nicht so von den Weeklys abgehoben. Also ich persönlich hatte nicht so das große PPV Feeling. Aber gut, das kann natürlich auch persönliches Empfinden sein. Von den Matches war es natürlich über einer Weekly anzusiedeln, es wurden ja auch schließlich alle Gürtel ausgetragen. Ich kann es nicht mal so genau erklären - für mich hat einfach das berühmte "gewisse Etwas" gefehlt.

Vielleicht liegt es auch daran, dass ich mir für einige Matches andere Sieger gewünscht hätte. Was natürlich vollkommen subjektiv ist und einfach davon abhängig ist, welche Charaktere für mich sympathischer sind, bzw. welche mir einfach besser gefallen. Aber wir stehen ja noch ganz am Anfang, daher werden die Leute mit denen ich jede Woche mitfiebere bestimmt noch ihre Momente kriegen.
Gab es nicht eine Ankündigung der CoE, dass beim PPV etwas Großes passiert? Das habe ich irgendwie vermisst. Sollte man dann einfach nicht ankündigen, für den Fall, dass es nicht klappt. Ansonsten war die Qualität der Show natürlich durchweg hochwertig, was sowohl die Matches, als auch die Backstage Segmente angeht.

Qualität der Show: 2-3
Promo/Segment of the Night: Revenge of Billy "the Kid" Sharpe (&Friends)
Match of the Night: schwierig - nehme aber den Opener, wegen dem besonderen Finish
Superstar of the Night: Billy "the Kid" Sharpe / Joka. Meine Picks in dieser Kategorie dürften mal wieder herausstechen :D
OMG-Momente:
1. Finish Opener
2. Revenge of Billy Sharpe
3. Ein unbekannter, vermutlich irischer Riese attackiert Stephen Foxx. Betrifft meinen Charakter und erzeugt daher bei mir am meisten Spannung, wie es weitergeht.

PS: Ich weiß, dass sich Stephen Foxx die letzten 1-2 Wochen im Forum etwas rar gemacht hat, was Foxx News, Kolumne und sonstige Aktivitäten angeht. Das wird sich wieder ändern :)

Zum einen hatte ich tatsächlich einiges um die Ohren. Hier kurz ins Forum schauen und im Song Contest oder dem Wrestling Bereich posten ist doch etwas anderes als seinen Charakter entwickeln.
Zum anderen wollte ich aber auch die Writer einfach mal "machen lassen" und schauen in welche Richtung es für den Mocking Jay geht :)
 

TEX-er

Midcard
So, nun komme ich endlich dazu, mich ausführlich zum PPV zu äußern. Ich fand die Show bockstark. Genau so eine erste Ausgabe hatte ich mir erhofft.

Alle Matches sind durchweg spannend geschrieben und wirken, was die beteiligten Charaktere angeht, “realistisch”. Beim ersten Match war ich besonders gespannt auf den Ausgang. Ich gönne es Cereese, dass sie ihren Titel gegen die beiden Kerle verteidigen konnte. Die Lippenstift-Auflösung sowie die mehr als freundliche Geste Jokas, der Titelträgerin die Titelverteidigung zu ermöglichen, waren schöne OMG-Momente.

Beim zweiten Match kam das Ende etwas abrupt, aber ich finds in Ordnung so, so kann die Fehde weitergehen und niemand wurde geschwächt. Dass nach dem Match plötzlich ein riesiger Kerl auftaucht und sich in die Fehde einmischt, eröffnet neue Wege für die Zukunft. Mal sehen, vielleicht steht der ja auch irgendwann mal Ruthless John Grant gegenüber. Riese gegen Riese ...

Apropos, ein paar Anmerkungen möchte ich gerne zu den Segmenten mit John Grant und Blackmaster machen. Ja, sowas ist “grenzwertig”, da wurde schon von einem Vorredner hier die treffende Vokabel verwendet. Wir haben tatsächlich drüber diskutiert, ob wir sowas wirklich machen sollten. Wichtig war uns, dass sich die Segmente nicht über die Anti-Rassismus-Demonstrationen lustig machen, sondern dass die Figur Ruthless John Grant als ein etwas tumber, weißer US-Amerikaner dargestellt wird, der gar nicht rafft, um was für ein Problem es auf den gezeigten Plakaten gehen könnte. Wenn man die Bilder der letzten Tage gesehen hat, die zeigen, wie teilweise weiße, schwer bewaffnete Männer am Straßenrand vor ihren Grundstücken stehen, während auf der Straße die Demonstranten laufen, kommt man schon mal auf solche Ideen. Ich bin immer wieder fassungslos, wie blind viele Menschen für diese Rassismus-Frage sind. Daher die Idee, beim PPV meinen Muskelprotz als ebenfalls blind für dieses Thema darzustellen. Ich habe den Eindruck, dass dies bei vielen Lesern hier auch angekommen ist (zumindest deute ich manche Kommentare so, die aussagen, dass im zweiten Segment dann klar wurde, worauf das erste Segment hinauslaufen soll), kann aber sehr gut verstehen, dass sich nicht jeder mit diesen Segmenten anfreunden kann. Es ist ein heikles Thema. Ein satirisches Aufgreifen problematischer aktueller Vorgänge ist immer ein schmaler Grat. Aber bitte glaubt uns Autoren, dass wir nicht die Rassismus-Frage lächerlich machen wollten, sondern dass es uns darum ging, Ruthless John Grant als einen tumben, rassismus-blinden Weißen darzustellen, der bisher eher seine Arme als sein Hirn trainiert hat. So ist nunmal das Gimmick ...

Aber zurück zu den Matches. Das Tag-Team-Match war sehr kurzweilig und festigt den Status der Claws of Essex. Hat mir gut gefallen.

Die Begegnung zwischen John Marsten und Mantis war für mich als Neuling erneut hilfreich, um das frühere WFE-Geschehen nachvollziehen und die Charaktere einordnen zu können. Solche Segmente, die auf frühere Zeiten verweisen, finde ich immer super.

Match 4 war das Revival-Match mit meinem Charakter Ruthless John Grant. Typisch, dass Blackmaster zu feige war, sich zunächst mit ihm zu verbünden. So hieß es also zunächst drei gegen einen. Ich hab mich gefreut, dass dies nicht dazu geführt hat, dass John Grant schnell aus dem Rennen war. Der Verlauf des Matches, in dem die beiden Rivalen Blackmaster und John Grant dann den Ring verlassen und sich nicht mehr um das eigentlich Match kümmern, war aus meiner Sicht sehr gelungen und liefert Stoff für einen spannenden Verlauf der Fehde. Dass Mantis gewonnen hat, geht vollkommen in Ordnung.

Das dann folgende Segment im Büro von Darius Xander war für mich das Highlight des PPV. Auch da denke ich, dass das letzte Wort noch nicht gesprochen ist. So jemand wie Xander wird das nicht auf sich sitzen lassen und sicher einige starke Arme im Roster finden, die es den drei Angreifern heimzahlen können ...

Match 5 ist für mich ein gutes Beispiel dafür, wie man auch die Unterlegenen stark darstellen kann. Besonders Slash geht in meinen Augen als “Sieger der Herzen” aus diesem Match hervor und ich freue mich drauf, in Zukunft mehr von ihm zu lesen.

Beim abschließenden Titelmatch wurde mit den anwesenden Musikern ziemlich dick aufgetragen. Aber das Match war super und durchaus eines Main Events würdig. McStorm könnte den Titel durchaus ne Weile halten ...

Also, alles in allem: Note 1 von meiner Seite. Ein wirklich toller PPV.
 

Houston

Undercard
Dann möchte ich mich auch noch schnell äußern bevor der Podcast veröffentlicht wird, auf den ich mich schon sehr freue!

Vorab: Das war mein erstes Großevent als Teil der Community und es hat mich durchweg gut unterhalten! Dafür schonmal ein Danke an alle Beteiligten, die Einfluss auf die Show genommen haben. Egal ob Charaktere oder Writer.

Die Einleitung fand ich gut um nochmal einen kurzen Überblick über die Card und ein paar erste Eindrücke zur Stimmung vor Ort zu bekommen. Hat mich gut auf den PPV eingestimmt und war auch nicht zu langatmig! Der Fokus wurde schnell auf die Matches gelegt, was ich absolut positiv finde.

Das Television Match hat mich vor Allem aufgrund der Teilnahme von Joka - mit dem mein Charakter bisher ja viel zu tun hatte - stark interessiert. Seine Entrance wurde einem Großevent dann auch schon mehr als gerecht. Die "Lippenstift-Affäre" hat zusätzlich für einen spannenden Aufbau gesorgt. Der Ausgang bot dann auch direkt den ersten Überraschungsmoment und hat den PPV unterhaltsam gestartet und den Grundstein für spannende Storylines gelegt.

Die blacklivesmatters-Sequenzen von Ruthless John Grant waren natürlich absichtlich überspitzt und in einer Fantasy-Wrestling-Liga meiner Meinung nach vollkommen in Ordnung. Privat würde ich solche Aussagen natürlich ganz anders einordnen, aber ich glaube, das muss man gar nicht explizit erwähnen. So formen die Segmente den Charakter und bringen auch die Schwächen/ schlechten Eigenschaften zum Vorschein. Finde ich gut.

Bei Sato gegen Foxx hat der entertainende Charakter das Match (wenn auch durch DQ) für sich entscheiden können. Beide Wrestler konnten aber mit guten Aktionen glänzen und Sato wurde keinesfalls geschwächt. Stones Eingriff und das Debüt des großen Unbekannten machen auch hier Lust auf mehr.

Das Tag-Team-Match fand ich kurzweilig und hat auch die richtigen Sieger gefunden. Bin aber gespannt wie sich die Tag-Team-Division (wenn man das so nennen kann) entwickeln wird und welche Paare sich bilden, um interessante Stories und gute Championship-Matches aufbauen zu können.

Im REVIVAL-Match fand ich die Lösung, dass der Blackmaster und Grant eine kleine Privatfehde führen und daher mit dem Ausgang des Matches nicht so viel zu tun hatten, ziemlich clever. War mir vor dem Event nicht sicher, wer hier als Favorit reingeht und es am Ende für sich entscheiden kann. Mit Mantis hat man einen starken Sieger gefunden und dennoch die Fehde zwischen Blackmaster und John Grant fortgeführt. Da sich BJ Black aus dem Mantis Lock befreien konnte und auch sonst starke Aktionen im Match hatte, wurde auch er nicht schwach dargestellt, auch wenn er den Pin fressen musste.

Dann kam das Segment mit der Beteiligung von Houston. Ich habe vor dem PPV bewusst keine Tweets oder ähnliches verfasst, um den Writern hier alle Freiheiten zu lassen. Xander wurde extrem stark dargestellt und die drei Angreifer wirkten trotz Überzahl beinahe chancenlos, konnten ihn letztendlich dann aber doch ausknocken und ihre Revenge bekommen. Ich denke und hoffe aber, dass hier das letzte Wort noch nicht gesprochen ist und wir die nächsten Wochen noch einige spannende Momente erleben werden. War für mich persönlich natürlich auch das Highlight der Show.

Das European Championship Match war für mich das Spannendste der Card. Viel Hin und Her und als ich fest mit dem Sieg von Slash gerechnet habe, konnte Crusher doch noch dazwischenfunken. Jake Crusher hat mich bisher auch mit am meisten unterhalten, sodass ich mich hier über seinen Titelgewinn sehr gefreut habe. Einen Heel-Champion finde ich oftmals auch deutlich interessanter als ein Face. Dass Slash im Anschluss noch die Harley demoliert, lässt meine Vorfreude auf die nächsten Unleashed steigen. Bin gespannt wie hier die Rache ausfallen wird.

Das fast schon dramatische Main Event hat auch genau die Bezeichnung Main Event verdient. Ein richtiges Highlight am Ende! Auch wenn ich mich an die JBG-Crew wohl noch gewöhnen muss. Mit McStorm als dreimaligen Champion hat man den PPV geschichtswürdig abgeschlossen.

Der Neustart der Liga ist damit definitiv gelungen und ich freue mich auf die nächsten Ausgaben und die Fortführungen der angefangenen Storylines. Ein großes Kompliment an die Writer, die offensichtlich sehr viel Arbeit hineinstecken. Ich finde es schon aufwendig einen Überblick über alle Charaktere zu haben und muss während der Shows oft noch in die Entertainer-Profile switchen. Respekt für eure Leistung und die Ausarbeitung der Charaktere! Weiter so!

Qualität der Show: 2+
Promo/Segment of the Night: Sharpes Rache an Xander
Match of the Night: EU Championship Match
Superstar of the Night: Jake Crusher
OMG-Moment: Joka verhilft Cereese zur Titelverteidigung
 

GoToSleep

Main Event
An dieser Stelle auch mal noch eine kurze Review von meiner Seite. Eigentlich wollte ich alles in der aufgenommenen Review erzählen, aber da waren zum einen leichte technische Probleme, vor allem haben Paterico und ich aber einfach gemerkt, dass wir zu zweit nichts vernünftiges auf die Beine gestellt bekommen hätten, daher nochmal Respekt an unsere Podcaster hier bei W-I, da merkt man, wie viel Ahnung und Fachwissen ihr habt :)

Grundsätzlich hat mir der PPV sehr gut gefallen, es gab ein paar WTF Momente für mich, aber auch vereinzelt Dinge, die mir nicht sooo gefallen haben, mehr dazu gleich. Generell aber wieder ein dickes Lob an unsere Writer und auch @HarderStyle, der das alles auf möglich macht :)

Den Opener fand ich super, dazu das Finish des Abends mit dem OMG-Moment des Abends. Ich feiere den Charakter von Joka ja sowieso, aber dass er sich jetzt auf die Seite von Cereese stellt hätte ich nicht erwartet und kommt überraschend. Wie das Finish gewählt wurde gefällt mir, bin gespannt, wie es bei den beiden jetzt weiter geht - nur Handlanger oder steckt da doch mehr dahinter? Spannend! Van Heisen sollte jetzt erstmal aus dem Titelrennen raus sein.

Die Blacklivesmatter Segmente passen zwar zur aktuellen Thematik ganz gut, und ich finde auch schön, dass darauf mit einem gewissen Humor hingewiesen wird und halte es auch für sehr wichtig, dass darauf hingewiesen wird, aber das ganze wurde mir in der Show einfach zu oft genannt. Das hätte man kürzer halten können und hätte auch den Umfang der Show ein wenig reduziert.

Sato vs Foxx war in Ordnung. Da ich natürlich in den kreativen Prozess um B.O.B.B.Y. mit eingebunden bin, wusste ich natürlich, was nach dem Match passiert und habe daher auch mit einem DQ Sieg von Foxx gerechnet. Leider wurden ein paar Sachen, die wir uns überlegt hatten nicht umgesetzt, daher freut euch auf die nächste Unleashed Show.

Das Tag Team Match fand ich sehr kurzweilig und war gut zum Lesen. Finde es gut, dass die Claws of Essex verteidigt haben. Habe ja schon mal geschrieben, dass ich die Division gut aufgestellt sehe und bin daher gespannt, wer sich da als nächstes zum #1 Contender krönen wird.

Das WFE Revival Match fand ich ziemlich stark, hier hat mir besonders die erzählte Matchstory sowie das Finish gefallen. Es war zu erwarten, dass sich Grant und Blackmaster in die Haare bekommen, wurde ja sehr stark angedeutet - die Art und Weise, wie sich beide rausgenommen haben, war dann doch sehr amüsant :D Auch das 3 vs 1 Bündnis zu Beginn war interessant, damit habe ich persönlich nicht gerechnet.

Das Xander Segment war auch ein Highlight für mich. Zum einen werden Houston, Brooks und Sharpe damit gestärkt, zum Anderen bekommen sie einen kleinen Pay Off. Dennoch hoffe ich, dass sie Sache noch nicht vorbei ist, ich finde Xander sehr interessant und bin gespannt, wie er sich jetzt rächen wird.

European Championship Match war ebenfalls in Ordnung, mit Jack Crusher als Sieger habe ich ja gerechnet. Überraschend fand ich hier ebenfalls das Finish, hätte gedacht, das wird sehr viel deutlicher für Crusher und ich musste auch zweimal lesen, weil ich erst Slash als Sieger gelesen hatte :D Danach wird direkt die nächste Storyline um Slash gestartet, da steigt doch die Vorfreude auf Montag :D

Match of the Night war dann an sich der Main Event, der sich sehr stark liest. Wegen dem Finish im Openener sehe ich den allerdings einen ticken stärker - er ist mir zumindest besser in Erinnerung geblieben. McStorm als ersten World Champion finde ich gut, könnte mir vorstellen, dass wir hier erstmal eine längere Regentschaft haben. Bin gespannt, wie es jetzt auch für Marsten weitergeht, der wird die Niederlage auch nicht auf sich sitzen lassen.

Also zusammenfassend ne klasse Show mit vielen Highlights - aber ich glaube es geht noch besser :D Ich hoffe, dass wir vielleicht für die kommenden Shows mal ne Art Preview/Review Show auf die Beine stellen können - allerdings wie gesagt, mit viel mehr Planung im Vorraus und auch größerer Beteiligung. Zu zweit ist das ziemlich schwierig in meinen Augen. Ich hoffe, dass ihr uns auch verzeihen könnt, dass da jetzt erstmal nix kommt, wir habens immerhin probiert^^
 

Heptagon

Systemimmun
@GoToSleep für Preview/Review’s besteht definitiv das Interesse und die Bereitschaft mitzumachen, nur passte der Mittwoch bei mir nicht und ich weiß nicht ob mein aktuelles SetUp reichen würde. Aber das sollte man ja in den Griff bekommen können!
 

Hisaki

Jobber
wenn auch ziemlich spät noch eine enschätzung von mir. hab aktuell viel um die ohren, deswegen kann ich oft immer nur teile lesen, was aber dazu führt, dass einiges sich eher einprägt finde ich..
besonders hängen geblieben ist bei mir das marsten/mantis segment..ohne die story der beiden im detail zu kennen, konnte man hier eine gewisse anspannung spüren. ich fand das sehr gut rübergebracht.
auch die rache von sharpe war ziemlich gut gemacht..bietet ne menge stoff für ne geile fehde, bei der xander am ende vielleicht sogar selbst im ring steht.
ich bin sehr gespannt, wie es mit joka weitergeht und in welcher form die geschichte da weitergesponnen wird.
auch foxx scheint nun ne schöne fehde zu bekommen..da er in der unterzahl ist, braucht er vielleicht sogar einen partner..mal schauen wer das wird..
die fehde zwischen blacky und grant wurde, abseits unserer eigenen segmente gut weitergeführt und beide charas gehen da auch stark raus finde ich. bei unseren segmenten verstehe ich, dass man da geteilter meinung sein kann, aber ich denke @TEX-er hat sehr gut auf den punkt gebracht, wo wir damit hin wollten..
auch die matches waren alle klasse und haben auch schlüssige finishes gehabt..vor allem aber das TV und EU Match haben mit ihren durchaus überraschenden endings zu gefallen gewusst.

Qualität der Show: 2+
Promo/Segment of the Night: marsten / mantis
Match of the Night: EU Championship Match
Superstar of the Night: joka
OMG-Moment: joka verschenkt den sieg, crusher staubt den sieg ab, die rache von sharpe
 

Bonsaidrops

Rookie
Also ich hab bei dem #blacklivesmatter zunächst sehr gelacht weil ich dieses ernste Thema originell aufgegriffen fand. Kann aber die Kommentare hier auch verstehen das man mit sowas eigentlich nicht spaßen sollte. Ist ne Gradwanderung und das haben die Verfasser ja auch so geschildert.
Der Main Event hat mich vollends begeistert. Aber auch die restliche Card war super. Alles in allem eine runde Veranstaltung.
 
Oben