WFE Vintage

TheUnderground

W-I Tippspiel-König 2019
Wir kennen es ja alle, wie häufig im Wrestling von der grossen Vergangenheit gesprochen wird. Sei es von historischen Titeln, grossen Wrestlern, die das Business weitergebracht haben oder Storys die einem bis heute in Erinnerung geblieben sind. Gerade die WWE ist ja sehr gut darin, die eigene Vergangenheit zu glorifizieren und diese auch immer wieder zu erwähnen. Nun gibt es die WFE auch schon über 10 Jahre. Um genau zu sein, sind es bald 13 Jahren, seit es die WFE auf Wrestling Infos gibt. Und in dieser Zeit hat sich auch einiges an Material angesammelt, wo man über die Vergangenheit sprechen kann.

Viele der heute aktiven User werden die WFE von früher wahrscheinlich gar nicht mehr kennen oder man wird nur wenig davon mitbekommen haben. Und das finde ich ist ziemlich schade, da diese einige gute Storys und Matches zu bieten hatte. Ich hatte schon länger mit dem Gedanken gespielt, irgendetwas in diese Richtung zu machen und nun kann ich endlich damit anfangen. Natürlich kann man auch einfach die alten Shows lesen und man kennt die Vergangenheit und ich empfehle euch auch, viele der alten Shows, gerade die PPVs zu lesen. Aber mir ist durchaus auch bewusst, dass das ein grosser Zeitaufwand ist.

Deswegen möchte ich euch die Vergangenheit der WFE etwas näher bringen. Ich werde hier so gut es geht grob bleiben, damit man eventuell doch noch ein bisschen angespornt wird, sich in die früheren Shows etwas rein zu lesen. Es sollte aber dennoch für jeden verständlich sein, so dass man die einzelnen Storys versteht.

Ich möchte das Ganze aber noch kurz einordnen. Ich werde die WFE hier erst ab dem Re-Start im Jahr 2011 besprechen. Ich selbst habe von der WFE davor kaum bis gar nichts gelesen, jedoch, so was ich erkennen konnte, wurde in den Staffeln nur selten Bezug auf die Vergangenheit genommen. Eventuell wird diese aber auch mal ein eigener Teil des Formats, das dürfte aber erst Mal eher hinten anstehen.

Dazu sei noch gesagt, dass ich nicht weiss, wie häufig ich das hier bringen werden und kann. Denn das Ganze hat jetzt ordentlich Zeit gekostet, wenn es auch sehr interessant war und auch Spass gemacht hat. Es wird immer dann etwas kommen, wenn ich Zeit und Lust dazu haben. Da ich aber nicht für jeden einzelnen Beitrag einen neuen Threat eröffnen möchte, sondern das Ganze ein bisschen bündeln möchte, werde ich hier im ersten Post immer jeweils eine Verlinkung zu den Themen platzieren und diese nach und nach hinzufügen.

Behandelt werden hier einzelne Wrestler, Titel oder wichtige Storys oder Events innerhalb der WFE. Und ich habe mir natürlich auch Gedanken gemacht, mit was ich das hier gerne starten möchte und was würde besser passen als der höchste Titel, die WFE World Heavyweight Championship!

WFE World Heavyweight Championship
FantasyMania
 
Zuletzt bearbeitet:

TheUnderground

W-I Tippspiel-König 2019
WFE World Heavyweight Champion
Damals noch WFE World Championship genannt, wurde der Titel nach Beendigung der ersten WFE Phase für vakant erklärt und ein Turnier gestartet. Dieses Turnier bestand aus insgesamt acht Teilnehmern, welche in einer Vorrunde auf zwei Gruppen aufgeteilt wurden. In den Gruppen trat jeder einmal aufeinander, wo am Ende zwei Wrestler pro Gruppe ins Halbfinale einzogen. Die komplette Gruppenphase fand in den ersten Unleashedausgaben statt. Die erste Gruppe bestand aus den Wrestlern Alex Blade, Germanus, Paul Omega und Steve Williams. In der zweiten treffen wir dann auch das erste Mal zwei heute noch bekannte Namen an. Und zwar bestand diese Gruppe aus Jack Devlin, John Marsten, Titan und Darius Xander.

In der ersten Gruppe stach ein Name besonders heraus. Germanus gelang es, alle seine drei Vorrunden Matches für sich zu entscheiden und sich damit locker mit sechs Punkten fürs Halbfinale zu qualifizieren. Alex Blade, welcher der erste Gegner von Germanus war, schaffte es nach seiner Startniederlage, sich gegen die beiden übrigen Kontrahenten durchzusetzen und sich ebenfalls mit vier Punkt für die nächste Runde zu qualifizieren. Während Paul Omega zumindest noch mit zwei Punkten aus dem Turnier ausschied, gelang Steve Williams kein Sieg und konnte daher keinen Punkt ergattern. Auch in der zweiten Gruppe gab es einen Dominator. John Marsten gelang es wie Germanus seine drei Vorrundenmatches ohne eine Niederlage zu überstehen und sich damit mit sechs Punkten für das Halbfinale gegen Alex Blade zu qualifizieren. Platz zwei war hier jedoch wesentlich härter und knapper umkämpft. Jack Devil schaffte es im ersten Match es Turniers sich gegen Titan durchzusetzen und gleich mal mit zwei Punkten in Führung zu gehen. Es folgte eine Woche darauf dann aber die Niederlage gegen den Outlaw, während Titan und Darius Xander sich in einem Time Limit Draw trennten, womit beide jeweils nur einen Punkt erhielten. Die Woche darauf verlor Xander auch sein Match gegen John Marsten womit drei Wrestler mit nur einem Punkt unterschied am letzten Gruppenphasentag dastanden. Wobei Titan da schon so gut wie ausgeschieden war und lediglich mit einem Sieg über John Marsten eine eventuelle Chance gehabt hätte auf ein entscheidendes Match gegen Darius Xander. Somit kam es bei Unleashed 4 vom 11.06.2011 zum entscheidenden Match von Xander und Devlin, wer sich das letzte Ticket für den Einzug ins Halbfinale sichern konnte. Am Ende war es dann Darius Xander, der sich durch einen Roll-Up den Sieg sichern konnte und John Marsten als zweiter ins Halbfinale gegen Germanus folgte.

Es folgte der erste PPV der Staffel Ära der WFE und damit auch die Krönung des ersten WFE World Champions der damaligen Neuzeit. Gleich im zweiten Match des Abends setzte sich der Outlaw John Marsten, damals noch in der Begleitung von Bonnie, gegen Alex Blade durch. Direkt im Anschluss fand das zweite Halbfinalmatch zwischen Germanus und Darius Xander statt, welches Germanus gewinnen konnte. Und im Main Event sollte dann auch direkt der neue Champion gekrönt werden, als die beiden bis dato ungeschlagenen Wrestler Germanus und John Marsten aufeinandertrafen. In diesem Match gab es einiges an Nearfalls, wo beide immer mal wieder kurz vor dem Sieg standen. Am Ende war es aber dann Germanus, der den Outlaw nach einem Small Package pinnen kann und somit zum heute ersten gelisteten WFE World Champion wurde.

Sehr schnell kristallisiert sich ein Re-Match zwischen den beiden Wrestlern heraus, welches auch für Unleashed 7 vom 09.07.2011 stattfand. Doch während des Matches werden beide Kontrahenten von dem in den vergangenen Wochen gegründeten Stable TNA (Nexus 3D, Jack Devil, Neo-Frakes, Karif al-Asadi und ihr Managar McG) attackiert, wodurch das Aufeinandertreffen in einem No Contest endete. In den nächsten Wochen folgen noch einmal einige Konfrontationen zwischen Marsten und Germanus auf der einen Seite gegen TNA auf der anderen Seite, ehe im Main Event von FantasyMania 3 es zu einem weiteren Aufeinandertreffen der beiden Superstars kam. Nach einem längeren Match gelang Germanus dann die erfolgreiche Verteidigung. Nach dem Match turnte der amtierende Champion dann aber gegen den Outlaw und attackiert den vom Match gezeichneten Marsten. Darauf erscheint das TNA Stable (neu auch mit dem Charakter King) im Ring und es wird erst eine Attacke gegen den German Bulldozer angedeutet, ehe sich dieser aber dem Stable anschliesst und damit die erste Staffel als World Champion beendet.

In der zweiten Staffel startete dann der frisch geturnte Champion als Mitglied von TNA in die Shows, allerdings bekam er da auch schon seine ersten Probleme. Unteranderem folgte direkt bei der ersten Ausgabe von Staffel zwei eine Niederlage gegen Darius Xander und zwei Wochen später eine Niederlage, gemeinsam mit Nexus 3D gegen Hiroshi Yamamoto und Darius Xander. Durch diese beiden Siege rückten automatisch diese zwei in den Fokus als neue Herausforderer. Kurz darauf meldete sich auch John Marsten wieder zurück und so standen auch schon drei mögliche Contender für ein Match bei Agony of Choice fest. Und wie es sich für den PPV gehört, durften hier die Board User abstimmen, wer der Gegner des World Champions wird. Am Ende war es der Japaner Yamamoto, der sich mit 50 % der Stimmen durchsetzen konnte und so als neuerer Herausforderer für Germanus bereitstand. Beim PPV selbst gelang dem German Bulldozer im Main Event eine weitere erfolgreiche cleane Verteidigung gegen Yamamoto. In der zweiten Hälfte der Staffel findet ein King of the Ring Turnier statt, wo die acht besten Wrestler der WFE aufeinandertreffen sollten. Aufgrund der grossen Klappe von Germanus, wurde jedes seiner Matches automatisch zu einem Titelmatch um seinen Gürtel. So fand dessen Viertelfinalmatch in der neunten Ausgabe am 12.11.2011 statt, wo er sich gegen seinen Stable Kollegen Nexus 3D mit sehr viel Mühe durchsetzen konnte. Da zuvor schon Streitigkeiten zwischen Nexus 3D und King da waren, kam es zum Bruch mit Nexus und dieser wurde von TNA nach diesem Match aus dem Stable geworfen. In der gleichen Ausgabe setzt sich Alex Johannson gegen Demonic Damien durch und zieht damit ebenfalls ins Halbfinale bei Last Fight ein. Die Woche folgten die zweiten Viertelfinale, welche John Marsten gegen The Iron Man und Hiroshi Yamamoto gegen Darius Xander gewinnen konnten. Direkt im Opener traf Germanus mit John Marsten auch direkt einen alten Bekannten und musste seinen Gürtel erneut gegen den Outlaw verteidigen. Trotz vollem Einsatz zieht Marsten aber erneut den Kürzeren und so steht Germanus am gleichen Abend im Main Event, wo er im Finale des King of the Ring Turniers auf Hiroshi Yamamoto traf, der ebenfalls am gleichen Abend gegen Alex Johannson gewinnen konnte. Und hier gelingt es Hiroshi Yamamoto schliesslich im zweiten Anlauf sich die WFE World Championship zu sichern, womit auch der erste Titelwechsel des Main Titels Realität wurde. In diesem Match gab es dazu noch den Turn von Darius Xander gegen Yamamoto, diese Ungerechtigkeit wird aber von Nexus 3D ausgeglichen und attackiert während des Matches Germanus. Mit dem neuen Champion endet auch die zweite Staffel und das Wrestlingjahr 2011.

Direkt in der ersten Ausgabe sehen wir dann das Re-Match um den World Titel, aus welchem erneut Yamamoto siegreich hervorgehen konnte, aber auch hier wieder durch eine Ablenkung von Nexus 3D an Germanus. In der Folgewoche treten diese beiden dann auch in einem Contenders Match aufeinander, welches mit einem Double Count Out endete. Darauf werden beide zu den Herausforderern benennt und es soll ein Triple Threat Match bei Clash Night 2012 geben. Dazwischen bestritt der Japanese Warrior die erste Japanese Warrior Challenge der WFE bei Unleashed gegen Chris Cash, welche der Champion auch für sich entscheiden kann. Das anstehende Triple Threat Match konnte der Japaner schliesslich für sich entscheiden, nach dem er Nexus 3D via Pinfall besiegte. Zwei Wochen darauf stellt Yamamoto sich selbst eine Herausforderung und gewährt John Marsten ein WFE World Titel Match im Main Event von Unleashed in einer Japanese Warrior Challenge, die aber nach einem 1:1 abgebrochen werden muss, als Darius Xander und Germanus beide Teilnehmer attackieren. Nexus 3D möchte dabei den Save machen, was John Marsten aber nicht zu lässt und ihn auffordert, wieder zu verschwinden. Darauf wird in der nächsten Ausgabe ein Championship Scramble Match für den Rumble War festgelegt, wo alle fünf daran beteiligt sein werden. Während des Championships Scrambles wechselt der Titel öfters mal den Besitzer, 25 Sekunden vor Schluss gelingt es Darius Xander sich den Titel zu holen, wird dann aber von John Marsten überrascht, der diesen noch pinnen kann und sich ganze 6 Sekunden vor Schluss noch den Momentanen Champion Status holen. Aber auch er wird im letzten Moment von Yamamoto überrascht, der den Outlaw mit einem Small Package einrollt und das Match mit dem Schlussgong doch noch gewinnen kann. Doch am gleichen Abend gelang es Marsten noch den Rumble War zu gewinnen und verdiente sich damit jetzt schon ein World Titelmatch für FantasyMania 4, welches in der folgenden Staffel stattfinden sollte und damit auch Staffel drei beendete.

Staffel vier widmet sich auch direkt dem Ende der Vorgängerstaffel und baut sukzessive das Aufeinandertreffen zwischen dem Rumble War Gewinner John Marsten und dem WFE World Champion Hiroshi Yamamoto auf. Unter anderem gelingt es dem Champion auch zum ersten Mal einen cleanan Sieg gegen Germanus zu holen, sowie auch John Marsten nach mehreren vergangenen Niederlagen endlich einen Triumph über den German Bulldozer feiern darf. Jedoch muss Yamamoto vor FantasyMania seinen Gürtel nochmal aufs Spiel setzen. Und zwar beim PPV Summer Party 2012. Der Japaner spricht eine offene Herausforderung für den PPV um seinen Titel aus, die allerdings nur von Wrestlern angenommen werden dürfen, die bisher noch kein Titelmatch gegen Yamamoto bestritten haben. Beim PPV selbst wird diese Open Challenge dann von Johnny No Last Name angenommen. Im folgenden Japanese Warrior Challenge Match gelingt es Hiroshi Yamamoto erneut seinen Titel zu verteidigen, wobei er von seinem Gegner aber ordentlich gefordert wurde. Direkt nach dem PPV wird die Story rund um Yamamoto und dem Outlaw weitergeführt. Was anfänglich nach einer sportlichen Herausforderung zwischen zwei Freunden aussieht, beginnt je mehr Wochen verstreichen immer mehr zu kriseln. Einen nicht unerheblichen Anteil trägt Arthur Smith dabei, der immer wieder auf John Marsten einredet und ihn auf seine Seite ziehen will. Und je näher FantasyMania rückt, desto angespannter wird die Situation zwischen den Freunden. Schliesslich hat Yamamoto genug und fordert Smith zu einem Match bei Unleashed vom 15.07.2012, was der Japaner auch gewinnen kann, wohl aber zum endgültigen Bruch zwischen ihm und Marsten zu führen scheint. In der letzten Ausgabe vor FantasyMania dürfen sich beide Kontrahenten den Gegner des jeweils anderen aussuchen. Während John Marsten Johnny No Last Name besiegen kann, bekommt es der Japaner mit dem damaligen European Champion Ray Jordan zu tun, gegen den er nach einer Attacke von John Marsten, was diesen endgültig zum Heel machte, unterliegt. Bei FantasyMania IV kommt es schliesslich zum grossen Clash und beide liefern sich eine erbitterte Schlacht. Am Ende gelingt es aber John Marsten seinen ehemaligen Freund zu pinnen und nach etlichen versuchen sich endlich WFE World Champion nennen zu können.

Die erste Unleashed Ausgabe der fünften Staffel beginnt dann auch mit einer kurzen Ansprache von Arthur Smith, der schnell von John Marsten unterbrochen wird. Der neue Champion zieht ordentlich Heat beim Publikum. In diesem Segment wird auch das Rückmatch gegen Yamamoto in der Folgewoche festgelegt. Diese Ausgabe beginnt mit einem kurzen Promo-Duell der beiden Kontrahenten, wo festgelegt wird, dass dies das letzte Aufeinandertreffen der beiden würde, egal wie das Match ausginge. Im Opener der gleichen Show kann sich Johnny No Last Name in einem Five Way Match gegen Ray Jordan, Yasu Aragaki, Chreech und David D durchsetzen und ist damit der nächste Herausforderer für die WFE World Championship. So kommt es im Main Event nun zum letzten Aufeinandertreffen der beiden Wrestler, in welchem sich John Marsten erneut durchsetzen kann und damit seine erste Titelverteidigung überstanden hat. Es folgt die erste kleinere Konfrontation zwischen Marsten und seinem neuen Herausforderer und so wird auch gleich ein Tag Team Match zwischen dem Outlaw und Ray Jordan auf der einen und Johnny No Last Name und Bizzy Dee auf der anderen Seite, welches die Faces für sich entscheiden können, unteranderem auch mit der Unterstützung von Yamamoto und Nexus 3D. Vor dem grossen Titelmatch muss sich No Last Name aber noch zwei Matches stellen. Im ersten gegen Ray Jordan musste der Rocker noch den Kürzeren ziehen, in der Ausgabe vor dem PPV, gelang es ihm aber den früheren World Champion Yamamoto zu schlagen. Bei Agony of Choice treffen sich dann die beiden Gegner in einem Lumberjack Match. Das Match ist lange hart umkämpft, bis kurz vor Schluss Yamamoto statt Marsten versehentlich Johnny No Last Name mit einem Pele Kick erwischt und so Marsten seine zweite Titelverteidigung ebenfalls siegreich verlassen kann.

So beginnt der Weg für John Marsten in Richtung Last Fight, dem letzten PPV des Jahres 2012. Johnny No Last Name zieht sich aus dem Titelgeschehen zurück, da er nur das Gefühl hat, von Yamamoto für dessen Rache ausgenutzt zu werden und auch der Japaner wird sich nun anderen Gegnern widmen müssen. Der Outlaw bekommt es in der Ausgabe nach Agony of Choice auch direkt mit einem nächsten möglichen Kandidaten zu tun. So bestreitet er ein Match gegen Ray Jordan, welches er aber nach einem Eingriff von Nexus 3D gewinnen kann. Vorerst scheint es aber doch so, als wollte Hiroshi Yamamoto weiterhin einen Gegner suchen, der den Outlaw entthronen kann und möchte seinen Freund Bizzy Dee ins Rennen schicken. Marsten fährt einen weiteren Sieg ein, dieses Mal gegen Yasu Aragaki. In der Ausgabe darauf gewährt er Dee das Titelmatch für Last Fight aber nur unter der Bedingung, dass es sich dabei um ein Steel Cage Match handeln wird, um jegliche Eingriffe zu unterbinden. Am gleichen Abend bestreitet er auch ein Match gegen den damaligen Television und European Champion The Metal, welcher heute als Marten Jefferson auftritt. Auch die dritte Woche hintereinander konnte Marsten den Sieg für sich verbuchen, dieses Mal aber durch unbemerktes Eingreifen von Metals damaligen Fehdengegner Chabal. Nach dem Match folgt noch eine Attacke von Ray Jordan, aber Nexus 3D erscheint wieder und attackiert brutal Ray Jordan. In der Woche darauf akzeptiert Bizzy Dee den Vorschlag, allerdings nur wenn er sich das Titelmatch verdienen würde und würde dafür aber seine Chance auf die Tag Team Titel gemeinsam mit Yamamoto verstreichen lassen. Im Main Event der Ausgabe treffen dann eben jener Bizzy Dee, The Metal, Nexus 3D und Ray Jordan aufeinander. Am Ende als Sieger verliessen aber durch einen Double Pinfall Nexus und Jordan den Ring, womit das Triple Threat Match um den World Titel bei Last Fight feststeht. So kommt es im Main Event zu dem Triple Threat Steel Cage Match. Ein langes Match, wo keiner dem anderen einen Sieg schenken möchte, mit einem kuriosen aber auch interessanten Finish. Nexus 3D und Ray Jordan stehen auf dem Steel Cage und Nexus setzt zu einer Powerbomb in den Ring gegen Jordan an. Dieser verwandelt die Aktion in eine Hurricanrana und so landet Nexus 3D mit einer Senton auf dem am Boden liegenden Marsten und der Ringboden gibt nach und kracht mit beiden dadurch. Als dann Ray Jordan mit viel Mühe Nexus aus dem Loch ziehen möchte, ertönt plötzlich die Ringglocke. Der Outlaw kriecht unter dem Ring hervor. Als er durch den Boden gekracht ist, ist dieser natürlich auch mit beiden Füssen auf dem Hallenboden gelandet und konnte sich so aus dem Ring befreien und damit seinen Titel erneut verteidigen. Am gleichen Abend wird bekannt gegeben, dass die WFE ihre Pforten vorübergehende schliessen wird und es mit den Slammys eine Finale letzte Show geben. Und als Main Event dieser Show erhielten wir die wohl grösste Rivalität der Anfangszeit. Der WFE World Champion John Marsten gegen den German Bulldozer Germanus in einem Non Title 30 Minute Iron Man Match. Die beiden Rivalen boten ein würdiges Finale dieser ersten Phase des Staffelformates und am Ende gelang es Germanus das Match mit 3:2 für sich zu entscheiden. Gleichzeitig war dies auch der letzte Auftritt von John Marsten als Champion, da vor dem nächsten Staffelbeginn alle Titel auf den Tag der Slammys für Vakant erklärt wurden.
 

TheUnderground

W-I Tippspiel-König 2019
Staffel sechs startet mit einem kleinen Reset und alle Titel müssen wieder neu ausgekämpft werden. So eben auch die WFE World Championship. So verkündet der neue GM Vaan, wie ein neuer Champion ermittelt wird. John Marsten als ehemaliger Champion bekommt direkt eine Chance seinen Titel bei Last Fight 2013 wieder zu erlangen. Sein Gegner wird derjenige sein, der nach zehn Unleashed Ausgaben die meisten Siege auf seinem Konto haben wird. Betont wird hierbei aber ausdrücklich, dass Tag Team Matches nicht mit in die Rechnung genommen werden. Da es neben der Neuverteilung aller Titel auch eine grosse Rotation im Roster gab, was sowohl viele Abgänge wie Nexus 3D oder Germanus, aber auch viele Neuzugänge wie RUBIN oder Johann Krueger bedeuten hatte. Über mehrere Wochen hinweg werden bei Unleashed und auch während Agony of Choice viele Matches bestritten um sich das Titelmatch gegen John Marsten zu sichern. Bei der 9. Ausgabe von Unleashed am 06.10.2013 wurde allerdings die Regel des Turniers von Vaan doch noch mal geändert. So setzte er für diese Ausgabe ein Three Way Match zwischen den drei ersten der Tabelle RUBIN, Johann Krueger und Willie McStorm an, um den Gegner für John Marsten bei Last Fight zu bestimmen. Diese geschah unteranderem auch deswegen, weil sich Willie McStorm bei Agony of Choice zum WFE European Champion gekrönt hat und Vaan deswegen in die Bredouille kam. Wegen McStorms Siegen musste aber auch er die Möglichkeit bekommen, sich für das World Titel Match zu qualifizieren und stand deswegen ebenfalls in diesen Three Way. Am Ende konnte dieses Match, bei welchem John Marsten als Special Guest Referee fungierte, Johann Krueger gewinnen und steht somit beim PPV im Match gegen den Outlaw. Und so kommt es zwei Wochen später zum grossen Clash zwischen JK und Marsten und am Ende gelang konnte sich Johann Krueger nach drei Codebreakern (sein Finisher auch bekannt als Mirror mirror on the wall) den Outlaw in die Knie zu zwingen und sich zum vierten WFE World Champion zu krönen.

Staffel sechs ist damit eigentlich beendet, allerdings wurde danach noch einmal eine halbe Staffel (im Board als Staffel 6.5 beschrieben) angehängt. In der ersten Ausgabe nach Last Fight kam es zwischen Jason Stand, John Marsten, Jesper und Willie McStorm auch schon zu einem Four Way Elimination Match um den nächsten Herausforderer für Johann Krueger zu finden. Am Ende ging Stand siegreich aus diesem Match hervor, als er als letztes den Outlaw eliminieren konnte. In der darauffolgenden Woche bestreiten der Champion und sein Herausforderer gemeinsam ein Tag Team Match gegen die amtierenden Tag Team Champions Janinho und Hiroshi Yamamoto. Dieses Match können die Champions für sich entscheiden. Die Woche darauf erhält Krueger vom Lonesome Rider einen Brief, wo dieser deren Überschneidungen der letzten Staffel noch einmal in Erinnerung ruft, die ein oder andere kleine Stichelei darf natürlich auch nicht fehlen, ehe er dem dem Champ ein I quit Match vorschlägt. Dies wird noch im selben Segment von Krueger akzeptiert und so stehen das Titelmatch und die Stipulation für NightWar before Christmas bereits fest. Bei der letzten Ausgabe vor dem PPV (in dieser halben Staffel sind es nur vier Unleashed Episoden) trifft Krueger auf den European Champion Willie McStorm und kann mit einem Sieg über diesen noch einmal ein Zeichen setzen. Zu einer körperlichen Auseinandersetzung kommt es zwischen Stand und Krueger aber nicht. Während die Story bisher noch recht human war, wurde das bei NightWar before Christmas plötzlich auf eine sehr persönliche Ebene gehoben. So kam Johann Krueger nicht alleine zum Ring, sondern präsentierte dort auch noch seine neue Freundin, welche sich als Jason Stands Schwester Stephanie Stand entpuppte. Obwohl beide Heels waren, war hierdurch relativ schnell klar, auf wessen Seite sich die Fans stellen. Der Lonesome Rider begann das Match ziemlich brutal, wurde aber während des Matches immer wieder von seiner Schwester an Aktionen gegen den Champion gehindert. Keiner der beiden wollte aber in diesem I quit nachgeben. Auch dann nicht, als Stand mit einer Lichterkette gefesselt wurde und von Krueger mit einem Kendo-Stick bearbeitet wurde. Man merkte dem Champ die Verzweiflung an und so griff er zum wohl einzigen Mittel, welches Jason Stand zur Aufgabe brachte. Krueger packt sich plötzlich Stephanie und deutet an, Stands Finisher gegen sie auszuführen. Trotz der Aufgabe liess es sich Johann Krueger aber nicht nehmen und verpasste ihr die Blue Tiger Bomb. Anschliessend möchte er mit seinem Titel gehen, doch der Gürtel ist weg und auf dem Titantron sieht man David D, der mit dem Titel posiert, was schon die erste Andeutung für die nächste Fehde um den Titel in der 7. Staffel.

David D setzt in der ersten Ausgabe auch gleich nach, wo er Krueger und seinen Gegner John Marsten mit dem Gürtel attackiert und damit seine Ambitionen auf den Titel noch einmal unterstreicht. Die darauffolgenden Wochen beginnt D mit mehreren Tricks an das Match zu kommen und entwendet neben dem Gürtel auch noch die Sporttasche des Champions mit dessen privatem Inhalt. Krueger würde seine Sachen erst wiederbekommen, wenn er ihm ein Titelmatch für Clash Night 2014 gewähren würde. Auch der GM Vaan gab Krueger zu verstehen, dass er nichts machen kann und dass er Double D das Match einfach gewähren soll. Natürlich passte dies dem Deutschen gar nicht und so liess er sich auf einen Deal mit Janinho ein. Noch am selben Abend attackierte er Titan um seinen Teil der Abmachung einzuhalten, wie sich eine Woche später jedoch herausstellte, wurde er von diesem hinters Licht geführt. Und da Vaan ihm ein Ultimatum gestellt hatte, seinen Titel bis zur Woche darauf wieder zu bekommen, musste Krueger David D das Match zugestehen. Vor Clash Night gab es aber noch ein Tag Team Match zwischen den beiden, wo diese ihre jeweiligen Partner aussuchen konnten. Während D relativ bald mit Janinho einen Partner gefunden hat, ist Krueger länger auf der Suche. Erst fragte der Champion Eagle Whisky an, doch dieser lehnte ab, da er sich weiter auf seinen aktuellen Fehdengegner Beetlejuice konzentrieren wollte. Am Ende fragte er tatsächlich seinen letzten Gegner Jason Stand an. Dieser machte Krueger klar, dass er ihm nach dem erlebten nicht mehr vertrauen würde, willigt aber schliesslich doch ein, das Match zu bestreiten. Am Ende können Stand und Krueger das Match für sich entscheiden unter anderem auch wegen eines Eingriffs von Titan an Janinho. Im Main Event von Clash Night kommt es dann zum Aufeinandertreffen, bei welchem sich der Champion durchsetzen kann und seinen Titel ein weiteres Mal verteidigen kann. Nach dem Match möchte sich David D wieder mit dem Titel verziehen, doch Johann Kruger erkennt dies noch rechtzeitig und holt sich nach langer Zeit seinen Gürtel wieder zurück in seinen Besitz.

Die zweite Hälfte der Staffel beginnt auch gleich mit einem Match gegen Mantis, der sich beim vorherigen PPV die European Championship von Willie McStorm sichern konnte, welches der World Champion nach kurzer Zeit auch gewinnen kann. Im Main Event der gleichen Unleashed Ausgabe vom 23.02.2014 kommt es zu einem Number One Contenders Match zwischen BoBi Deluxe, Eagle Whiskey und Willie McStorm. Dieses Match konnte am Ende Whiskey für sich entscheiden, der McStorm pinnen kann, nachdem dieser im Match von dem zurückgekehrten Jesper abgelenkt und mit grünem Schleim überschüttet wurde. Der Demolition Man unterstreicht seinen Erfolg in der Woche darauf noch einmal mit einem Sieg über Mantis. Zuvor am Abend schien es auch schon so, als komme es zu einer ersten körperlichen Auseinandersetzung, was aber vom General Manager Vaan verhindert werden kann. Durch das Match in der letzten Woche, wo Whiskey John Marsten und Samy van Burd sich während des Matches in die Haare kamen und dieser dazwischen ging. Darauf folgte ein Match gegen den Outlaw, welches der Demolition Man via DQ gewinnen kann. Nach dem Match geraten John Marsten und van Burd erneut aneinander, wo dieses Mal Mantis zu schlichten versucht. Jason Stand bietet in derselben Nacht Krueger ein Match gegen seinen Freund BoBi Deluxe an, mit welchem er trotz der Freundschaft immer wieder in Matches verstrickt ist. Krueger nimmt an und besiegt den Blauen Fasan im Main Event von Unleashed 8 der siebten Staffel. Eagle Whiskey möchte sich nun wieder voll und ganz dem Champion widmen und verärgert diesen auch, in dem dieser in eine Farbfalle des Demolition Mans tritt und voller blauer Farbe wird. Daraufhin rennt dieser zum Ring, schreit den Herausforderer erst an und verprügelt ihn kurzer Hand. Doch Eagle Whiskey darf sich für den Abend noch Kruegers Gegner aussuchen. Dieser entscheidet sich für Jesper. Der Champion kann das Match zwar gewinnen, allerdings auch nur durch eine Ablenkung von Willie McStorm an seinen damaligen Fehdengegner. In der Go Home Show vor dem Rumble War 2014 lässt Whiskey den Champion entführen und scheint ihn dabei foltern zu wollen. Am Ende rasiert er ihm zwar nur die Haare (was für den Last Guy with Style trotzdem eine Katastrophe ist) und verpasst ihm ein Henna Tattoo mit dem Paragraphen-Symbol. Doch auch Whiskey muss sich noch einmal unter beweis stellen und tritt im Main Event gegen McStorm an. Dieses Match wir nach eingriffen von Jesper und Johann Krueger jedoch als No Contest gewertet. Und so kommt es beim PPV zum grossen Clash der beiden. Und nach über 20 Minuten gelingt es Eagle Whiskey Krueger zu besiegen und sich damit zum fünften WFE World Champion zu krönen. Doch damit endet die Staffel für den neuen Champion noch nicht. Der Demolition Man tritt am gleichen Abend im Main Event als Nummer 15, und damit der letzten Startnummer, im Rumble War auf. Dieser schafft es mit Johann Krueger, Mantis und Willie McStorm unter die Top viert, wird dann aber als erster der vier durch den Schotten eliminiert. Und eben dieser Schotte ist es dann auch, der mit der letzten Elimination an Krueger den Rumble gewinnen kann und damit in der kommenden Staffel bei FantasyMania V auf den WFE World Champion treffen wird.

In Staffel acht erklärt der Demolition Man noch einmal, dass er ein Fighting Champion ist und spricht eine Open Challenge für den gleichen Abend aus. Der neue GM Harry Crola (Anmerkung: eine Persönlichkeit, die einem in der WFE über lange Zeit begegnet und einen sehr grossen Teil der Geschichte ausmacht. Über diesen wird es bestimmt auch noch einen separaten Beitrag geben) der den verletzten Vaan ersetzt, bestimmt auch sogleich seinen Gegner. So präsentiert er den beim Rumble War zurückgekehrten Neon Frakes, welcher dort auch für die Verletzung von Vaan verantwortlich ist, als den Gegner des Champions. Im Main Event kann Whiskey seinen Titel schliesslich auch verteidigen, wird nach dem Match aber noch vom Rumble Sieger Willie McStorm attackiert. Darauf möchte sich Whiskey am Schotten rächen und will ihn mit einem Stuhl Backstage attackieren. Allerdings wird er dabei überraschend von Jesper geschützt und so zieht sich der Champ zurück. Als nächstes bestreitet der World Champion ein Match gegen den in dieser Staffel debütierten Villa, welches er auch am Ende gewinnen kann. Im Anschluss erscheint McStorm selbst auf der Bühne und präsentiert dem Demolition Man dessen Gegner für die Summer Party 2014, dem letzten PPV vor FantasyMania. Dieser ist niemand geringerer als dessen alter Erzfeind Jesper. Whiskey fordert den Schotten die Woche darauf auf, dass er ihm die Gründe nennt, wieso er sich für ein Titelmatch des Lord of Funs einsetzt, erhält jedoch keine Antwort. Diese würde er ihm aber liefern, sollte er Jesper beim PPV besiegen können. Bei einem Interview mit Kurt Engels beginnt der Lord of Fun mit den Kopfspielchen an Whiskey und lässt diesen in einen Raum einsperren. Dem Raum entkommt er zwar, wird aber bei einem erneuten Lights Out von jemand unbekannten attackiert, es wird aber angedeutet, dass es sich dabei um McStorm handelte. Im Main Event von Summer Party verteidigt der Demolition Man seinen Titel erfolgreich gegen Jesper, wird aber erneut von Willie McStorm mit einem Baseballschläger angegriffen. Nun aber geht es in Richtung FantasyMania. In der ersten Unleashed Ausgabe nach der Summer Party verlangt Whiskey nun die von McStorm versprochene Erklärung. Dieser offenbart, dass Jesper nach seiner Niederlage ein erneutes Match gegen den Schotten wollte und mit dem Titelgewinn zum genannten Ziel zu kommen. Ausserdem verkündet er seine Ringfreigabe, nach dem McStorm nach dem House of Fun Match beim Rumble War verletzungsbedingt nicht mehr in den Ring steigen durfte. Sein Comeback gab er auch gleich im Main Event der Show und bezwang Jason Stand. Da von McStorm angedeutet wurde, dass Jesper weiter ein Auge auf den Champion geworfen hat, provoziert dieser den Lord of Fun mit einer alten Puppe aus der letzten Serie seines verstorbenen Grossvaters. Als Jesper sich die Puppe schnappen möchte, wird der Clown aber vom Demolition Fan mit Handschellen an den Ringpfosten gefesselt. Anschliessend zündet er um den Ring herumliegende Plüschtiere an und verprügelt Jesper anschliessend mit aller Brutalität mit einem Stuhl. Am Ende lässt er den Lord of Fun in einer Zwangsjacke zurück. In der Woche darauf kann sich McStorm in einem weiteren Match behaupten, dieses Mal gegen die Silent Pflückingmachine. Später in der Show wird dann der gefesselte Eagle Whiskey gefunden. Dieser wurde übel zugerichtet, was wohl das Werk von Jesper war. Als dieser befreit wurde, sucht der Champion nach seinem Angreifer, wird dabei aber von McStorm mit dem Baseballschläger KO geschlagen. Der Demolition Man hat nun genug und fordert ein Match gegen Jesper, welches bei Unleashed 9 vom 06.07.2014 auch stattfindet. Beide bieten den Fans ein starkes Match und am Ende gelingt dem Champion der Sieg. Whiskey kann sich über diesen Sieg aber nicht lange freuen und wird erneut vom Schotten KO geschlagen und zusätzlich mit einer Sitout Powerbomb durch das Kommentatorenpult geworfen. Doch für Eagle Whiskey geht es auch in der Woche vor FantasyMania noch einmal in ein Match, dieses Mal gegen den European Champion Mantis, der mittlerweile zum Heel geturnt ist. Tatsächlich unterliegt der Demolition Man Mantis, allerdings nur durch Ablenkung von McStorm und einem Schlag von dessen Baseballschläger durch Mantis. So kommt es im Staffelfinale zum entscheidenden Aufeinandertreffen der beide, und nach über 25 Minuten gewinnt Willie McStorm den Main Event von FantasyMania V und kürt sich damit zum ersten WFE World Champion, der davor auch schon die European Championship gehalten hat. Während seiner Siegesfeier soll es auch noch eine Attacke von Mantis geben, doch diese kann der Schotte rechtzeitig abwehren. Da Mantis noch zu geschwächt von seinem Hell in a Cell Match gegen John Marsten ist, zieht sich dieser lieber wieder zurück und so endet Staffel acht mit einem feiernden Willie McStorm.

Für die neunte Staffel wurde sowohl für die European als auch für die World Championship ein Turnier angekündigt. Insgesamt sechs Wrestler waren am World Road of Choice Tournament dabei. Dies sind der nun ehemalige World Champion Eagle Whiskey, Chris Shaw, The Silent Pflückingmachine, Johann Krueger und Villa, sowie der World Champion selbst Willie McStorm. Dazu war jedes Turniermatch des Champions automatisch ein Titelmatch. Die Regeln des Turniers sind etwas speziell, welche ihr hier nachlesen könnt, sofern ihr wollt. So muss der Schotte, welcher klar gemacht hat, dass sein Ziel ist sich nun auch die European Championship zurück zu holen, seinen Titel auch gleich in der ersten Ausgabe vom 31.08.2014 gegen Chris Shaw verteidigen. Der Schotte verteidigt erfolgreich, nach dem Match versucht sich Mantis wie bei FantasyMania schon erneut an einer Attacke, wird aber von Sicherheitskräften daran gehindert. Damit deutet der Biker auch schon mal an, dass er selbst Ambitionen auf McStorms Titel hat. In der zweiten Ausgabe kommt es gleich zu den nächsten Matches. Einmal kann Silent Pflückingmachine gegen Villa gewinnen und sich durch seine geringe Match Zeit von 9:11 vor Willie McStorm auf den ersten Spot für die nächste Runde setzen (Jedes Match der Vorrunde ist eine Beat the clock Challenge und entscheidet wie und in welcher Reihenfolge die nächsten Paarungen aussehen werden) und Johann Krueger kann Eagle Whiskey niederringen, schafft es aber knapp nicht an die Zeit vom Champion heran zu kommen und landet somit auf Platz drei. Bei Unleashed 3 treffen somit als erstes Silent Pflückingmachine und Johann Krueger aufeinander. Dieses Aufeinandertreffen kann der Silencer für sich entscheiden und legt damit schon mal vor. Der Schotte setzt in der Woche darauf nach und besiegt ebenfalls Krueger, womit es bei der fünften Ausgabe und vor Agony of Choice 2014 zum Match der beiden Kontrahenten. Mittlerweile ist auch bekannt, dass der Sieger des World Tournament beim PPV auf den Sieger des European Tournament treffen wird. Und dieses wird vom neuen European Champion Chris Miles gewonnen. Dieser konnte die Woche davor im Halbfinale Mantis besiegen und ihm den Titel abnehmen und in Ausgabe fünf gegen Matt Haynes gewinnen. Während des Titelmatches zwischen McStorm und Silent erscheint auch Mantis am Ring und scheint mit allen Mitteln verhindern zu wollen, dass der Schotte seinen Titel verteidigen kann. Dies tut er unteranderem, in dem er den Ref bei Cover von McStorm ablenkt oder dem Silencer die Füsse wegzieht. Am Ende wird der Biker der Halle verwiesen, was dieser jedoch ignoriert und dem Champion, als er in einem Submission Hold des Herausforderers steckt, die Seile wegzieht, was der Ref als einen DQ-Sieg für Willie McStorm wertet und somit weiterhin WFE World Champion ist. Bei Agony of Choice eröffnet die Pflückingmachine die Show und fordert Harry Crola in seiner gehobenen Art und Weise den GM dazu auf, das Match zu annullieren und ihm eine weitere Chance zu geben. Crola betritt darauf auch die Halle und gewährt ihm seine Bitte. Die Fans durften im Vorfeld abstimmen, um welchen Titel das Match ausgetragen wird (oder ob keiner auf dem Spiel steht) und diese haben sich für ein World Title Match entschieden, welches nun ein Three Way ist. Und der Silent Pflückingmachine gelingt die grosse Überraschung und gewinnt die WFE World Championship nach Pinfall an McStorm, was diesen damit bis zu diesem Zeitpunkt kürzesten World Champion machte. Kurz vor Ende der Show unterbricht Villa die Siegesfeier und deutet an, dass er Silents gutem Freund Vaan etwas schreckliches angetan hat.

In der Eröffnung von Unleashed 6 am 19.10.2014 droht der frischgebackene Champion Villa auch in seiner ersten Promo. Diesen lässt die Drohung jedoch kalt und präsentiert sich in der Show offen mit einem T-Shirt der Crola Corp, Harry Crolas zwielichtige Firma. Der Deutsche gibt uns zu erkennen, dass Mantis nun ebenfalls ein Angestellter dieser Firma ist und behauptet, dass die Firma hier bald alles kontrollieren könne, es jedoch nur einen gibt, der ihnen im Weg stünde. Später bestreitet dieser dann auch noch ein Match gegen den debütierenden Luke Geld, welches ihm auch einen Sieg einbringt. Doch auch damit noch nicht genug in dieser Show, so erkundigt sich Jason Stand über den Gesundheitszustand von Vaan beim Silencer, doch dieser gibt an, dass dieser genau da sei, wo er hingehöre, was den Lonesome Rider misstrauisch machte. Der Texaner geht der Spur weiter nach und befragt Eagle Whiskey in der Show darauf, wie er das sieht. Der ehemalige World Champion meint jedoch, Stand würde sich da in etwas hineinsteigern. Im Main Event der Show bezwingt der Silencer Mantis in einem Non-Title Match, kassiert aber nach dem Match von diesem und Villa einen Beatdown. Die nächste Woche wird auch mit dem World Champion eröffnet, doch dieser wird wieder zügig von Villa unterbrochen, der klar macht, sollte er ihr Match am heutigen Abend gewinnen, so würden die zwei bei Last Fight 2014 in einem Falls Count Anywhere Match aufeinandertreffen. Villa fordert Mantis Backstage dazu auf, dass er ihm beim Match helfen soll, doch der amerikanische Patriot macht diesem sehr deutlich klar, dass er darauf keinen Bock hat und sich lieber um McStorm kümmern möchte. Doch wie sich während des Main Events herausstellt, benötigt der Deutsche die Hilfe von Mantis gar nicht und besiegt die Pflückingmachine clean und ohne Eingriff. Symbolisch verbrennt Villa die Woche darauf vier Tische voll Bücher, wo die Bücher Silent darstellen, der sehr gerne aus den Werken zitiert, und damit andeutet die Titelregentschaft schon wieder beenden zu wollen. Doch es gibt da noch eine andere Personalie, die hier im World Title Geschehen mitmischen möchte. So erscheint plötzlich Jason Stand beim GM und fordert ein Titelmatch. Crola möchte ihm dieses erst nicht gewähren, doch nach dem der Lonesome Rider unter anderem seine zwei Siege bei Agony of Choice über Johan Krueger und gegen Matt Haynes. So lässt sich Crola doch noch überreden und das Match würde zu einem 3 Way gemacht werden, wenn Jason Stand ein Gauntlet Match in der letzten Ausgabe vor Last Fight gegen zwei Gegner gewinnen würden. Zufrieden darüber akzeptiert der Texaner, wirft dem GM aber noch Fotos auf den Schreibtisch, die er wohl bei einer Untersuchung in der Halle von Agony of Choice gemacht hat. Dies scheint den GM doch etwas nervös zu machen, so dass dieser schnell telefonieren muss, jedoch erfährt man nicht mit wem. Der Silencer äussert sich in der Woche darauf erneut und es kommt ein weiteres Mal zum Rededuell zwischen ihm und Villa. In diesem deutet der Champion an, dass die Niederlage gegen Villa durchaus gewollt sein könnte, da er sich für den PPV etwas besonderes ausgedacht haben soll. Der Deutsche geht darauf aber nicht weiter ein und macht erneut klar, dass er für die Crola Corp den Titel gewinnen wird und Jason Stand daran hindern würde, dass er es überhaupt zu Last Fight schaffen würde. Vor dem Gauntlet Match muss allerdings Silent Pflückingmachine auch noch einmal ran und gewinnt seine Generalprobe gegen Chris Shaw. Stand versucht das erste Match gegen Willie McStorm kurz zu halten und schafft es auch nach kurzer Zeit den Schotten zu überraschen und ihn mit einem Einroller zu besiegen. Sein zweiter Gegner Mantis verlangt dem Lonesome Rider zwar etwas mehr ab, doch am Ende schafft es auch er, diesen zu besiegen und steht so mit als dritter Mann im Main Event von Last Fight 2014. In einem Interview treffen sich dann Stand und der Silencer zum ersten Mal wieder und es deutet sich eine Konfrontation an. Doch plötzlich geben sich die beiden ein High Five und zeigen, dass sie selbst ebenfalls einen Plan gegen Harry Crola haben. So kommt es zu diesem 3 Way Falls Count Anywhere Match, welches nach etwas mehr als 26 Minuten die Silent Pflückingmachine für sich entscheidet und damit seinen Titel verteidigt. Lange Zeit zum Feiern bleibt dem Champ allerdings nicht, da sich Harry Crola zusammen mit Rick Razor und Mantis auf den Weg zum Ring macht und auch Villa sich zu seinen Kumpanen begibt. Es deutet sich eine Attacke an und der GM möchte noch etwas sagen, doch plötzlich erlischt das Licht. Durch einen Nebeneingang braust ein Pickup in die Arena. Der Fahrer dieses Wagens entpuppt sich als niemand anderes als Darius Xander. Es kommt zu einem Brawl der beiden Parteien und Darius Xander kann erst einmal ordentlich austeilen. Die Heels können von den dreien ausgeschaltet werden, bis nur noch Crola übrigbleibt. Doch dieser scheint die Bedrohung durch Stand und Silent ziemlich locker zu sehen. Plötzlich kommt es aber zum Turn der Silent Pflückingmachine und dieser schlägt auf den Lonesome Rider ein. Mantis beteiligt sich an der Attacke an Stand, wird dann aber von Xander vertrieben. Dieser steht aber nun einer Übermacht von vier Männern gegenüber und packt sich Stand zu einem taktischen Rückzug. Und so feiert der Silencer gemeinsam mit der Crola Corp im Ring seine Titelverteidigung.

Die Jubiläums-Staffel wird auch gleich von Harry Crola, Mantis und dem World Champion eröffnet. Dort erzählt der GM eine Geschichte, worin er aufzeigt, wie der Plan von Silent und ihm aussah und vor allem von wie langer Hand das geplant war. Es wird nebenbei erwähnt, dass auf Empfehlung des Champs Villa kein Teil der Crola Corp mehr ist, es aber einen neuen Mann gibt, der im Main Event präsentiert wird. Es wird Backstage eine Unterhaltung zwischen Xander und Stand gefilmt, in der sehr deutlich wird, wie sauer der Texaner ist. Rick Razor erscheint und möchte sich entschuldigen, doch die beiden, die sich als Team nun The Spark nennen, schicken diesen zornig weg. So kommt es im Main Event der ersten Unleashed Folge vom 11.01.2015 zu einem Match von The Spark gegen die Crola Corp. welche zum einen von Silent vertreten wird und als zweites vom neu debütierenden Mitch Martyr. Dies kann die Crola Corp. dann auch für sich entscheiden. Es wird eine Unterhaltung zwischen Mantis und Silent mitgeschnitten, in der angedeutet wird, dass wohl auch hinter Crolas Rücken gearbeitet wird und dieser eventuell auch bald mal beseitigt werden soll. Während Mantis eher etwas ungeduldig in der Angelegenheit wirkt, möchte Silent nichts überstürzen. Auf einmal stürmt Jason Stand in den Raum und bedroht den Champion. Mantis und Martyr wollen ihm helfen, doch der Silencer fordert seine Partner auf, den Raum zu verlassen. Stand bietet seinem ehemaligen Freund eine letzte Chance an, alles was seit Last Fight passiert war vergessen zu lassen, ansonsten würde er Jagd auf ihn machen, bis er ihn kriegt. Vom Champion kommt keine Antwort, was für den Lonesome Rider genug ist. In einem weiteren Gespräch zwischen The Spark wird auch angedeutet, dass Xander bereits einen weitern Mann im Auge hat, um deren Unterzahl auszugleichen. Der neue Herausforderer Willie McStorm, welcher sich den Titelshot gegen Mantis bei Last Fight verdient hat, kann darauf Luke Geld besiege und wird Backstage dann von Xander abgefangen. Diesem ist das allerdings ziemlich gleichgültig und will nichts von einer Zusammenarbeit wissen. Im Main Event steht dann auch der Champion in einem Triple Threat gegen Eagle Whiskey und Mantis, welches von Crola angesetzt wurde, weil sich der Demolition Man eine Woche zuvor deutlich positioniert hat. Das Match selbst gleicht mehr einem Handicap Match, bei welchem auch noch Mitch Martyr mitmischt. Silent gelingt es am Ende Whiskey zu pinnen und Mantis und Martyr attackieren den ehemaligen Champion weiter nach dem Match. Die Woche darauf sieht man eine Unterhaltung zwischen Xander und Stand, welche ein Bier trinken. Plötzlich betritt Eagle Whiskey die Umkleide und hält den beiden eine ordentliche Standpauke, was die beiden aber wenig zu jucken scheint. Fast gleichzeitig bittet Crola Willie McStorm zu sich und spricht mit diesem über sein Titelmatch. Zwar belässt er ihm den Titel, macht das Match zwischen ihm und Silent für Clash Night zu einem 3 gegen 1 Handicapmatch, bei welchem Mantis und Martyr dem Champ zur Seite stehen und der Schotte nur Champion werden kann, sollte er Silent Pflückingmachine pinnen können. Jedoch scheint gerade Mantis, wie man in der nächsten Ausgabe erfährt, kein all zu grosser Fan von diesem Match zu sein, aber auch beim Champion selbst deutet sich an, dass er damit nicht ganz zufrieden ist. The Spark betritt den Ring und gibt zu, dass Whiskey mit seinen Aussagen recht hat. Als von einem dritten Partner gesprochen wird, werden die Faces erst hinters Licht geführt, als John Marstens Theme spielt, doch am Ende kommt nur die Crola Corp. in die Halle. Xander überreden den GM zu einer Wette. Würde The Spark bei Clash Night zwei von zwei Matches gegen die Crola Corp. gewinnen, müsse der GM sich verziehen. Andernfalls müssten sie sich aus der WFE zurückziehen. So wird für Clash Night ein Tag Team Match zwischen Mantis und Mitch Martyr gegen The Spark angesetzt und Willie McStorm, der Crola attackieren möchte, vom Champion aber gehindert wird, bekommt sein eins gegen eins gegen Silent. Crola verändert den Deal aber in der Unleashed Ausgabe vor dem PPV und fügt an, sollte The Spark auch nur eines der Matches gewinnen, so würde er Martyr und Mantis entlassen. Als Crola das Büro verlässt, platzt Mantis der Kragen doch Silent scheint ihn noch einmal beruhigen zu können, dass nun bald der fünfte Akt beginne. Im Main Event stehen sich die Crola Corp. und The Spark mit Willie McStorm gegenüber, welches die Faces dann auch durch einen Pin von Xander für sich entscheiden können. Bei Clash Night gelingt The Spark der Sieg über die Crola Corp. und so blicken wir gespannt auf den Main Event. Nach einem harten Kampf muss sich der Schotte jedoch geschlagen geben und der Silencer bleibt erneut als Champion bestehen. Der GM freut sich natürlich über seinen Sieg und tanzt schadenfroh um die niedergeschlagenen und fassungslosen Stand und Xander herum. Jedoch erscheint plötzlich der Co Besitzer der WFE Logan Weeks und lässt dessen Geschäftspartner Harry Crola verhaften. Mit diesen Bildern geht der PPV auch off air.

Xander, der sich nun dem vakanten European Titel widmen möchte, meint zu Stand, dass deren Zusammenarbeit nun nicht mehr notwendig sei und schlägt dem Texaner vor, dass er sich nun doch dem Silencer widmen soll. Dieser deutet in einer Backstage Promo erneut an, dass er, Mantis und Martyr nicht ganz unschuldig an der Verhaftung zu sein scheinen. Die Woche darauf attackiert wird Jason Stand von Martyr und Silent attackiert und der Champion spricht auch mit seinem ehemaligen Freund und fordert diesen auf, sein Versprechen ihn zu jagen nun doch einzulösen. Man merkt dem Lonesome Rider an, dass der Verrat von Silent Pflückingmachine immer noch tief sitzt und Darius Xander redet dem Texaner erneut ins Gewissen, dass er sich nun endlich wieder auf das eigentliche Ziel eines Wrestlers konzentrieren soll. Ebenfalls am selben Abend schlichtet der Champion einen sich anbahnenden Streit zwischen Martyr und Mantis, die sich beide nicht für das Match um die European Championship qualifizieren konnte. So ist ihr nächstes Ziel, der Sieg beim Rumble War um sich danach bei FantasyMania die European Championship zu sichern. Im Main Event kommt es dann zum Aufeinandertreffen zwischen Silent und Mantis auf der einen und McStorm und einem Überraschungspartner, welcher sich als Jason Stand herausstellte auf der anderen Seite. Dies kann die ehemalige Crola Corp. für sich entscheiden, nach einem Augenkratzer des Champs an Stand. Stand konfrontiert den Champion in der Woche darauf erneut und fordert ein Titelmatch beim Rumble War. Der Silencer gibt sich hier aber sehr arrogant und verwehrt ihm die Chance. Er meint, Stand müsse den Rumble War gewinnen, dann können sie bei FantasyMania gegeneinander antreten. Dann wolle er den Titel auch nicht mehr, da er dann den bisherigen Rekord von Hiroshi Yamamoto eingestellt hätte. Stand versucht es in der letzten Ausgabe der Staffel bei Logan Weeks um an ein Titelmatch zu kommen, doch dieser macht klar, dass es beim PPV kein World Titel Match geben wird. Dafür setzt er aber ein Tag Team Match zwischen Silent und ihm an, mit dem Partner ihrer Wahl. So kommt es zum Match zwischen The Spark und Silent und Martyr, die sich nun Wayfarers nennen. Und am Ende gelingt es dem Lonesome Rider endlich sich gegen Silent durchzusetzen und pinnt den Champion. Silent Pflückingmachine betritt den Rumble als Nummer 11 von 15 und hält sich bis unter die letzten drei im Rennen, wo er als zweitletztes von Darius Xander eliminiert wird. Im finalen Showdown zwischen Xander und Luke Geld ist es schliesslich der Butcher, der sich durchsetzen kann und sich somit das World Titel Match im Main Event von FantasyMania in der kommenden Staffel sichern kann.

Die 11. Staffel wird mit der Vorstellung des neuen GMs Kevin Daniel eröffnet. Dieser verkündet das Tournament of Destiny, wo drei fünfer Teams in unterschiedlichen Konstellationen gegeneinander antreten. Das Siegerteam trifft bei FantasyMania in einem Steps of Destiny TLC Match gegeneinander an, um ein Titelmatch seiner Wahl. Der Silencer und seine Truppe schliessen sich dem Team Bare-Knuckle Fightclub an, dem auch noch Chris Shaw und Luke Geld angehören. Bereits im Main Event treffen Mantis, Mitch Martyr und der Champ gegen HAZARD, The Brick und Willie McStorm an, welches die Gruppe um den Champion auch gewinnen kann. Nach dem Match wird der Silencer noch von einer vermummten Gestallt angegriffen. Eine Woche später sichert sich Silent für sein Team mit einem Sieg über Samy Rode einen weiteren Sieg für sein Team. Der Champion lässt sich nicht bremsen und schafft es auch in seinem dritten Match, dieses Mal gegen Henryk Chobry, siegreich die Halle zu verlassen. Damit allerdings noch nicht genug, denn der Silencer muss am gleichen Abend noch einmal ran, dieses Mal wieder zusammen mit Mantis und Mitch Martyr gegen Army of Justice, bestehend hier aus Matt Haynes, Eagle Whiskey und Darius Xander, was erneut in einem Sieg der Bare-Knuckle Fighters endet. Auch in der vierten Woche muss der Champion ein Match bestreiten, wieder an der Seite von Martyr, dazu aber noch gemeinsam mit Chris Shaw gegen Darius Xander, Tommy und Samy Rode, welches Army of Justice gewinnen können, nach einem Einroller von Rode am Silencer, nachdem dieser erneut von der dunklen Gestalt abgelenkt wurde. Später sieht man die mysteriöse Person beim GM, wo das Championship Match für die Summer Party 2015 festgelegt wird. Der Mysteriöse weisst Daniel darauf hin, als er ihn zwischen McStorm und Rode wählen lässt, dass mit dem Schotten die Chancen besser stünden. Als eine Ausgabe vor dem PPV die Entscheidung des GMs verkündet wird, passt dies Samy Rode natürlich gar nicht und dieser liefert einige Argumente, wieso er ein Titelmatch mehr verdient hätte. Doch Daniel geht nicht darauf ein. Backstage zeigt sich der Champion wenig besorgt über seinen Gegner, aber über den maskierten Typen, der ihn schon zwei Mal angegriffen hat. Den Main Event von Silent, Shaw und Martyr gegen Chobry, McStorm und den European Champion Phil O'Connor können sie allerdings nicht gewinnen, womit der Silencer mit einer Niederlage zur Summer Party fährt. Beim PPV versucht man alles, um den Titel bei Silent zu belassen. Sowohl Mantis, der am selben Abend sich erneut die European Championship sichern konnte, als auch Mitch Martyr greifen in das Match ein und Darius Xander versucht das Match auszugleichen. Doch erst als der mysteriöse Mann, der sich als Jason Stand entpuppte, der nach dem Rumble War von Logan Weeks gefeuert wurde, weil er gegen The Brick als Neuling eliminiert wurde, können beide Handlanger der Pflückingmachine verscheucht werden und so gewinnt Willie McStorm zum zweiten Mal in seiner Karriere die WFE World Championship und der Silencer verpasst den Rekord für die längste Regentschaft mit 245 um einen einzigen Tag. Während der Siegesfeier des Schotten betritt der Rumble War Sieger Luke Geld die Halle und liefert sich mit dem neuen Champion einen Staredown.

So eröffnet der erste zweifache World Champion auch gleich Unleashed 6 der elften Staffel mit einer Promo, wo er, nach dem er die Zeit davor eher als Face auftrat, wieder eindeutig zum Heel turnt, auch wenn das im Verlaufe der Staffel noch einmal ein bisschen entschärft ist und dieser grösstenteils eher als Tweener zu sehen ist. Geld betritt ebenfalls die Halle und konfrontiert seinen künftigen Gegner. Dieser will aber nichts von einer Auseinandersetzung wissen und lässt den Rumble War Sieger stehen. Es kommt darauf gleich zum Match zwischen Luke Geld und Bindestrich (ja der Charakter hiess wirklich so), welches Geld verlor. Grund dafür war mehrere Eingriffe und Ablenkungen durch McStorm, sowie dass Bindestrich seine Beine auf dem Seil hatte, was der Ref aber nicht sah. Die Woche darauf richtet sich der Butcher aus seinem Schlachterkeller an den Schotten und Silent Pflückingmachine, welcher an diesem Abend sein Rematch bekommt, und macht seine Ambitionen deutlich. Willie McStorm siegt am Ende fair gegen den Silencer und steht somit definitiv als FantasyMania Gegner von Luke Geld fest. Gleich die Woche darauf gewinnt der Champion ein Match gegen Phil O'Connor via Count Out. Am selben Abend besucht der Schotte Geld in seinem Schlachterkeller, konfrontiert diesen und fordert ihn für die Woche darauf zu einem Tag Team Match heraus mit einem Partner ihrer Wahl, welches vom Kölner akzeptiert wird. Während McStorm mit O'Connor schnell einen Partner präsentieren konnte, gestaltete sich die Suche des Butchers etwas schwieriger. Matt Haynes bietet sich dem Herausforderer an und möchte ihre alte Gruppierung die Haynes World Order wiederbeleben. Geld lehnt ab und Haynes wird darauf wütend. Doch bevor er etwas sagen kann, wird er von einem Ziegelstein am Hinterkopf getroffen. The Brick entpuppt sich als dieser Übeltäter und bietet sich als Partner an, worauf Luke Geld auch zustimmt. So kommt es zum Tag Team, welches Brick und Geld durch Disqualifikation, nachdem Bindestrich The Brick attackierte. Der wütende O'Connor vermöbelt darauf diesen, während McStorm sich zurückzieht. Während der letzten Show vor dem PPV wird verkündet, dass das World Title Match nicht wie sonst den Main Event bilden wird, sondern Jason Stand vs. Silent Pflückingmachine, wo es darum geht ob die WFE weiter existiert, oder ob diese geschlossen werden muss. Es kommt zu einem 3 Way Tag Team Match, wo das Team um O'Connor und McStorm gegen Eagle Whiskey & Bindestricht und Henryk Chobry & The Brick gewinnen können. Die Siegesfeier wird vom Rumble War Sieger unterbrochen, der noch einmal eine letzte Ansage an den Champ macht. Es kommt zu einem langen und wirklich guten Match der beiden, welches am Ende Willie McStorm für sich entscheiden kann, nach dem er Luke Geld mit dessen eigenen Finisher getroffen hat. Die Siegesfeier des Schotten wird überraschend vom Coach unterbrochen, welcher von McStorm vor einigen Monaten ins Krankenhaus befördert wurde. Dieser Gratuliert seinem ehemaligen Schützling und umarmt diesen. Doch dies war eine Finte und der Coach turnt mit einem Tritt in die Weichteile gegen den Schotten und auf die Seite von Mantis, der seinen am gleichen Abend gewonnen Vertrag, den er im TLC Match gegen Mitch Martyr, Samy Rode und Chris Shaw gewinnen konnte, einlöst. So kommt es zum zweiten World Title Match an einem Abend und dem Schotten gelingt auch diese Titelverteidigung. So verlässt Willie McStorm FantasyMania VI weiterhin als höchster Champion der Liga. Leider war dies auch die vorerst letzte Show, denn im Main Event unterlag Jason Stand dem Silencer und die WFE muss ihre Pforten bereits zum zweiten Mal in der Staffel-Ära schliessen.
 

TheUnderground

W-I Tippspiel-König 2019
Nach einer längeren Pause von über einem halben Jahr startet dann doch endlich Staffel 12. Allerdings ohne Beteiligung des World Champions und Willie McStorm ist auch kein Teil des Rosters mehr, dennoch wird er weiterhin als World Champion gehandelt. Zwar wird in der zweiten Ausgabe der Titel für Vakant erklärt, allerdings ist in der offiziellen Titelhistory McStorm Champion, bis der neue Träger gekürt wurde. Und Harry Crola, der unterdessen wieder Teil der WFE ist, dank welchem man diese auch wiedereröffnen konnte, wird der Titel im Staffelhöhepunkt im Rumble War Match neu ausgekämpft. Noch am selben Abend sieht man, wie Danny McStorm seinen Bruder von zu Hause entführt und ihn bewusstlos aus einem Sarg zieht und ihm seinen Finisher verpasst. Sehr viel passiert allerdings auch nicht mehr mit dem Titel. Diverse Wrestler machen klar, dass sie sich den Titel beim Rumble War holen, was unter anderem Cereese, John Marsten, BoBi Deluxe, Luke Geld und Danny McStorm sind. Dieser trägt den Gürtel auch die ganze Staffel über mit sich, da er diesen beim Überfall auf seinen Bruder entwendet hat. Es kommt auch noch einmal zu einer kurzen Konfrontation zwischen Danny und Willie, welche von Geld unterstützt wird, das war es dann aber auch schon und so wird beim PPV der Titel neu ausgekämpft. 25 Teilnehmer an diesem Match, wo fast alle ehemaligen World Champions mit dabei sind, obwohl der grosse Teil nicht mehr der WFE angehört. Lediglich Willie McStorm und Silent Pflückingmachine sind kein Teil des Rumble War. Unter den finalen vier befinden sich schliesslich BoBi Deluxe, Danny McStorm, der European Champion Henry Chobry und The Metal. Während die beiden Faces relativ zeitig eliminiert werden, kommt es zwischen Deluxe und McStorm zu einem längeren hin und her, wo sich am Ende BoBi Deluxe durchsetzen kann und sich damit zum neuen amtierenden WFE World Champion krönen kann und damit auch die bis zu diesem Zeitpunkt längste Titelregentschaft mit 350 Tagen.

Der Prince of WFE eröffnet die 13. Staffel mit einer Promo, welche von Danny McStorm unterbrochen wird, welcher den Gürtel von BoBi gestohlen hat und erneut mit sich herumträgt. Der Champion fordert seinen Midget Buttler Pingu auf, dass er den Titel für Deluxe zurückholen soll, was, wie zu erwarten war, nicht funktioniert hat. Am selben Abend fertigt McStorm noch John Marsten ab, der nach dem Match sein vorläufiges Karriereende bekannt gibt. Deluxe meldet sich darauf bei Harry Crola und will dessen Hilfe um seinen Titel zurück zu bekommen. Der GM stimmt zu, verlangt dafür aber auch seine Dienste, wenn er sie benötigt. Crola bittet McStorm nun heraus und fordert ihn auf, den Gürtel an dessen rechtmässigen Besitzer zurück zu geben. Es deutet sich an, dass der Amerikaner den GM attackieren möchte, doch es kommt zu einer erneuten Konfrontation zwischen dem Champ und ihm. Crolas Security mischt sich nun auch ein und greift McStorm an. Dieser wehrt sich lange Zeit, doch gegen die zahlenmässige Überlegenheit kommt dieser nicht an und holt sich BoBi seinen Gürtel zurück. Die Woche darauf zieht Deluxe etwas über den Vater der McStorms her und zeigt diesen als einen alkoholkranken Penner. Das Match zwischen ihm und Chris Miles an diesem Abend kann tatsächlich Chris Miles für sich entscheiden, allerdings nur durch DQ. Die Woche darauf ruft Danny McStorm Pingu heraus und versucht diesem ein besseres Gefühl zu geben und es scheint so, als hätten ihn die Bilder seines Vaters wachgerüttelt. Deluxe ist natürlich alles andere als begeistert und fordert seinen Buttler auf, zurück zu kommen. Doch dies stellte sich als Finte heraus und Danny verpasst Pingu eine harte Powerbomb und schnappt sich so den Gürtel wieder. McStorm beginnt zu triumphieren, doch nun stellt sich heraus, dass der Champion und sein Buttler selbst den Amerikaner hintergangen haben. Pingu holt sich den Gürtel zurück und BoBi Deluxe beginnt über dessen Mutter herzuziehen, was McStorm wohl mehr trifft. Danny fordert den Champ nun zu einem Titel Match für The Primal Chapter heraus, doch der Prince lehnt ab. Da hat der Champion seine Rechnung aber ohne den WFE GM gemacht. Crola erinnert den Engländer daran, dass dieser ihm noch einen Gefallen schuldet und fordert diesen ein, womit das World Titel Match für den PPV steht. Es kommt vor dem PPV zu einer Vertragsunterzeichnung, wo es nun an Danny liegt, den Champion zu provozieren und zeigt auf, wie er in das Anwesen von BoBis Eltern einbricht. Der Amerikaner provoziert sein Gegenüber mit den Videos immer weiter. (kurze Anmerkung: Staffel 12 bis 14 sind etwas eigen und auch teilweise sehr hart an der Grenze der Realität. Vor allem in der nächsten Staffel wird dies auffallen). Jedoch enttarnt der Champ dies erneut als eine Finte McStorm, lässt diesen von der Polizei wegen Einbruchs verhaften und will diesem das Titelmatch verwehren. Allerdings hat der Amerikaner die Polizisten bestochen, befreit sich somit und schlägt Deluxe zusammen und unterschreibt mit der Hand des bewusstlosen Deluxe den Vertrag. Bei Priming Chapter 2016 kommt es dann zu diesem angesetzten Match und BoBi Deluxe verteidigt in einem kräftezehrenden Match, nach dem er den Kolossen Danny McStorm nach einer Diving Aktion mit seinem Finisher, dem Ice Age (Jumping Corkscrew Roundhouse Kick) aus der Luft pflückt.

Nach dem in der Ausgabe nach dem PPV Deluxe selbst nicht persönlich erschien, lediglich eine Puppe zu sehen ist, die von McStorm attackiert wird, weil er diese für die echte Puppe hält, wird er von Mantis, Chris Miles und deren Onkel im Hauptquartiert der Crola Corporation gesichtet. Diese sind dem WFE GM wegen irgendetwas auf den Versen, da sich etwas Seltsames andeutet und dieser immer wieder von einem Wonderland spricht, und verfolgen den Champion. Wie sich herausstellt, ist der mittlerweile an den Rollstuhl gefesselte Neo-Frakes der neue Vice President der Firma, nachdem Crola aus seiner eigenen Firma gefeuert wurde, und Chreech dessen Stellvertreter. Dabei erfährt man auch, dass Deluxe ein Teil der Firma ist. Die 8. Unleashed Episode vom 21.08.2016 wird von Danny McStorm eröffnet und dieser spricht die seltsamen Dinge an, die vor sich gehen Rund um das Wonderland und der geheimnisvollen Insel, auf welcher er, Chris Miles, Mantis und deren Onkel waren. Big Crazy Dan wird vom Biker unterbrochen, doch bevor es zu einer richtigen Konfrontation kommen kann, mischt sich Harry Crola ein und setzt für den Main Event ein Number 1 Contender Match zwischen den beiden Wrestlern an. Der Sieger trifft bei FantasyMania VII auf den World Champion BoBi Deluxe. Da der frühere European Champion aber immer noch angeschlagen ist von seinem Death Match gegen seinen Bruder bei Priming Chapter unterliegt er dem Amerikaner und dieser steht somit als neuer Herausforderer fest. Im Anschluss wird McStorm von Deluxe mit einer Eisenstange attackiert. Der Prince und Chreech ziehen Mantis wieder auf die Beine, attackieren aber auch diesen und Neo-Frakes beendet die kurze Allianz mit diesem direkt wieder. Erneut wird von Deluxe das Wonderland angesprochen und dieser behauptet, dass er dies regieren würde und dass die Aktien von Crolas Firma nach und nach zu Chreech und Frakes wechseln. Doch Mantis scheint noch ein weiteres Ass im Ärmel zu haben. So fordert er Crola auf, ihn dennoch ins Titelmatch zu stecken. Erst will der GM nicht verhandeln, doch beiläufig erwähnt der Amerikaner, dass sowohl Harry Crola, auch dessen Gegenpartei jeweils 49 % der Aktien halte. Die übrigen zwei 2 % gehören aktuell Mantis. Er bietet ihm diese an, wofür er das Titelmatch bekommt, welchem der GM nun zustimmt. Zusätzlich folgt auch gleich ein Match zwischen Chreech und Deluxe auf der einen Seite und Mantis und Miles auf der anderen Seite, welches die Brüder für sich entscheiden können, wobei Deluxe und Chreech abgelenkt sind, als Danny McStorm Neo-Frakes entführt. Im Main Event der letzten Ausgabe vor FantasyMania setzt sich Danny McStorm noch einmal gegen Miles durch und nach dem Match kommt es zu einem wilden Brawle, erst zwischen Mantis und McStorm, ehe BoBi ebenfalls noch unfreiwillig in diesen miteinbezogen wird. So kommt es zum Staffelhöhepunkt zum Triple Threat Match zwischen den drei Parteien, welches am Ende Mantis für sich entscheiden kann und somit neuer WFE World Champion wird. Damit ist er auch gleichzeitig der zweite, der nach dem European Titel auch den World Titel gewinnen konnte. Die Siegesfeier wird allerdings durch ein Video auf dem Titantron unterbrochen, wo man seinen Bruder bewusstlos in einer Grube liegen sieht. Als Mantis diesem zu Hilfe eilen will, erscheint Harry Crola mit der Security, die wohl schon die ganze Zeit über zu ihm gehört hat, und lässt alle drei Teilnehmer des Main Events festnehmen. Der neue Champion lässt sich festnehmen, in der Hoffnung, dass sein Bruder gehen gelassen wird, doch Crola gibt den Befehl und der davorstehende Bagger lässt die volle Ladung Sand auf ihn niederprasseln. Mit einem zufriedenen Harry Crola, welcher verkündet, dass Logan Weeks nun weg ist und er das Sagen hat, endet die Staffel und das Wonderland wird für einen Monat später angekündigt.

Und so startet am 24.10.2016 die wohl speziellste Staffel der WFE, das Wonderland. Am Anfang werden neun Gefangene gezeigt unter welchen sich auch der World Champion befindet. Die Leute werden in zweien Zellen aufgeteilt und Mantis bekommt niemand geringeren zum Zellennachbar, als seinen alten Mentor und Erzrivalen John Marsten. Natürlich dauert es nicht lange, bis die beiden in einen kleinen Streit geraten, ohne aber handgreiflich zu werden. Mantis gibt die Hälfte seines Geldes aus, um durch das Gefängnis laufen zu können und stattet der Zelle von Miguel Lopez und Janinho einen Besuch ab. Bei diesem kurzen Gespräch deutet Lopez auch sein Interesse an Mantis’ Titel an. In der zweiten Ausgabe des Wonderlands bestreitet der Champion dann auch sein erstes Match gegen Big JJ, welches der Biker für sich entscheiden kann. Mantis möchte aber auch erfahren, wer der Neuankömmling ist, welcher durch die Lautsprecher verkündet wurde und dieser stellte sich für ihn als niemand geringeres als Jason Stand heraus, der in der Woche davor in seinem Haus gemeinsam mit Silent Pflückingmachine überfallen und gefangen genommen worden. Stand meint zum Champion noch, dass "er" auch hier ist und dass dieser ihn suchen soll, was eine Anspielung auf den Silencer ist. Die Woche darauf tritt Mantis im Main Event erneut an, dieses Mal gegen Sam Knight, einen der drei Wächter von Crola (die anderen beiden sind Caretaker und Luke Geld). Der Champ versucht danach auch an Infos zu kommen und bietet Knight auch an, ihm ein Teil seines Geldes (das Wonderland hat seine eigenen Regeln, diese aber komplett zu erklären, würde wahrscheinlich zu lange dauern. Es wäre aber eine Möglichkeit, diese Staffel auch mal als eigenen Rückblick ins Auge zu fassen), doch dieser lehnt ab. Cereese, The Metal und Miguel Lopez sind weiterhin auf der Suche nach einem Ausgang und besuchen John Marsten in dessen Zelle. Plötzlich ist auch wieder Mantis bei ihnen und deutet an, Infos zu haben, möchte diese aber nicht kostenlos weitergeben, sehr zum Ärger der anderen vier. Mantis versucht in der Woche darauf BoBi Deluxe auf ihre Seite zu bringen und der Prince scheint auch für einen kurzen Moment darauf einzugehen, streckt den Champ allerdings dann mit seinem Finisher nieder. Die Woche darauf findet Agony of Choice, dem einzigen PPV der Staffel, statt und Mantis bestreitet auch im Opener ein Match gegen Deluxe, jedoch ist dies kein Titelmatch. Am Ende gewinnt der Champion dennoch, obwohl er die Woche lang von Danny McStorm und Deluxe gequält wurde. In den Gängen, wo er sich mit den anderen Treffen wird, trifft er auf Marsten, der ihn mit einem Faustschlag niederschlägt und diesen als Verräter bezeichnet. In der sechsten Wonderland Ausgabe wird er dann auch noch vom neuen European Champion Luke Geld provoziert. Als dieser verschwindet, er schein Jason Stand wieder und offenbart dem Biker, dass sich der Silencer auch irgendwo hier in diesen Mauern befinden soll. Zwar zweifelt Mantis daran, dass er mit den anderen noch einmal zusammenarbeiten kann, Stand interessiert das jedoch wenig und fragt diesen, ob er bei der Flucht dabei sei. Noch am selben Abend tritt er gegen McStorm und Big JJ in einem Triple Threat Match an, welches am Ende von Big Crazy Dan gewonnen wird. Der Champion hat in dieser Staffel alle Hände voll zu tun und muss sich die Woche danach direkt wieder Big JJ stellen, den er allerdings besiegen kann. Dieser denkt auch darüber nach, erneut sein eigenes Ding zu machen, jedoch denkt er weiter über Jason Stands Angebot nach, Silent zu befreien, welcher ihnen vielleicht einen Weg nach draussen zeigt. In der Woche darauf scheint sich Mantis nun doch Stand angeschlossen zu haben und die zwei verkleiden sich als Wächter, um so den Silencer zu finden. Die Uniformen haben sie von Cereese erhalten, welche zwei Wächter ausgeknockt hat. Als sie in den Raum von Caretaker eindringen, erhalten sie weitere Infos, als der Lonesome Rider den Hausmeister besiegen kann, dass sie bei Luke Geld nachschauen sollen. Im Raum des Butchers treffen sie allerdings auf Sam Knight und dieser fordert ebenfalls ein Match, dieses Mal akzeptiert Mantis. Dieser besiegt Knight und finden die Türe. Geld erscheint und möchte erst noch kämpfen, doch als The Metal, Cereese, Miguel Lopez und Janinho den Raum betreten, zieht sich dieser lieber zurück und die Gruppe findet schliesslich den völlig zerstörten Silencer. In der finalen Ausgabe des Wonderlands findet die Gruppe aus den Faces sechs Türen, wovon sich fünf öffnen lassen und mit Begriffen beschriftet sind. Einzig die Tür von Mantis ist mit "Mantis" angeschrieben. Dieser geht durch seine Tür und trifft dort auf BoBi Deluxe. Dieser scheint über das ganze Wonderland langsam den Verstand verloren zu haben und redet den Champion mit wirrem Zeug zu. Er fordert diesen zu einem Match heraus. Die Stipulation lautet 30 Min. No Holds Barred Ultimate Submission Match. Dies ist ein Iron Man Match, in welchem es nur Submission gibt. Es folgt eine Schlacht zwischen dem ehemaligen Champion und dem aktuellen, welches Mantis mit 2:1 für sich entscheiden kann und das zehn Sekunden vor Schluss. Zurück im Raum zuvor, trifft er auf Miguel Lopez und John Marsten, welche nun zu dritt durch die "Finale" Tür durchkönnen. Sie stehen kurz vor dem Ausgang, wo Luke Geld auf die drei wartet. Er spricht von der Finalen Prüfung, wo die vier in einem Pyramid of Tables Match aufeinandertreffen. Das Ziel ist es, mit Hilfe von Tischen an eine weit oben aufgehängte Chip Karte zu erreichen. Der Sieger kann somit das Wonderland verlassen. Allerdings nur einer. Der Butcher kündigt aber schon an, dass wenn er gewinnen würde, die Karte von ihm zerstört wird. Noch dazu werden beide Titel aufgehängt und der Sieger dieses Matches darf sich einen Gürtel als Souvenir aufgehängt werden. Alle schenken sich nichts, denn schliesslich wollen alle drei in die Freiheit zurück und Geld will dies natürlich um jeden Preis verhindern. Am Ende ist es Lopez, der das Match für sich entscheidet und die Türe öffnet. Das Match ist vorbei und er kann das Wonderland verlassen. Bevor er den Raum aber verlässt, schaut er sich die beiden Titel an, nimmt sich die WFE World Championship, womit Miguel Lopez sich offiziell zum neuen World Champion krönt. Der Chico geht den Gang entlang zum Ausgang, wo sich ihm Harry Crola in den Weg stellt. Jedoch realisiert der Besitzer des Wonderlands erst jetzt, dass er vollkommen auf sich alleine gestellt ist. Doch als Lopez die Türe öffnen will, versucht dieser ihn zu attackieren und bringt einen Schlag durch. Jedoch macht der neue Champion daraufhin kurzen Prozess und schlägt Crola KO, was auch bis heute der letzte Auftritt vom Charakter Harry Crola ist. Etwa eine Woche später kehrt Lopez zurück und befreit alle Wrestler aus diesem Gefängnis. Doch dieser ist nicht alleine, auch Logan Weeks ist dabei und heisst die Wrestler in der Freiheit. Crola hingegen wurde festgenommen und nicht mehr gesehen. Damit endet auch die wohl kontroverseste Staffel, welche die WFE hatte.

Staffel 15 startet dann so, als hätte es die davor nie gegeben. Der neue GM Kurt Engels verkündet, dass Mantis weiterhin World Champion sei und der European Titel weiterhin als Vakant gelistet sei. (die Geschehnisse des Wonderlands wurden in dieser Staffel geleugnet, danach aber rückwirkend anerkannt) So bestreitet Mantis auch gleich das erste Match der Staffel und zwar gegen Sam Knight, welches er gewinnen kann. Allerdings taucht er ohne Titel auf. Dieser befindet sich nach wie vor im Besitz von Miguel Lopez. Der Chico wird auch Backstage gezeigt und verständlicherweise ist dieser ziemlich wütend. Mantis konfrontiert den Puerto Ricaner, der Gürtel ist jedoch nicht bei ihm und Lopez verrät auch nicht, wo dieser ihn finden kann. Mantis eröffnet auch gleich die zweite Unleashed Ausgabe und fordert "seinen" Gürtel erneut zurück, wird aber schnell von Engels unterbrochen. Dieser versucht die Erwähnung des Wonderlands zu unterbinden, es gelingt ihm allerdings nicht. Er setzt für den Main Event ein Non Titelmatch an zwischen Lopez und dem Biker an. Miguel Lopez hingegen feiert an einer Strandbar erstmal sich und sieht sich natürlich weiterhin als World Champion. Während dieses Matches wird der Chico von einer vermummten Person angegriffen und verliert dadurch auch das Match. Nach einer erneuten verbalen Konfrontation, fordert Mantis den Chico nach einem Sieg über Jason Stand zu einem Match bei Primal Being heraus. Die Woche darauf akzeptiert Lopez das Match und so steht das Titelmatch. Mantis scheint Backstage mit einer Person zu sprechen, welche man in der Kamera aber nicht sieht. Er meint aber, dass er einen Plan B braucht, damit alles funktioniert. In der Woche vor dem PPV bestreitet Mantis noch einmal ein Match gegen den Caretaker, welches der Biker für sich entscheiden kann. Später feiert Mantis dann noch die längste Titelregentschaft der WFE, als er Yamamotos Rekord überholt. Jedenfalls sieht Mantis das so. Denn er erkennt die längste Regentschaft von Willie McStorm nicht an, da diese zu grossen Teilen aus einer Pause der Company bestand. Da aber das Wonderland mittlerweile von der WFE anerkennt wurde, spielt dies für Mantis’ Regentschaft sowieso keine Rolle mehr. Im Main Event der Ausgabe treffen dann der Champion Miguel Lopez und The Metal aufeinander, welches am Ende der Chico für sich entscheiden kann. Im Main Event von Primal Being 2017 treffen die beiden dann aufeinander, damals noch als Titelverteidigung von Mantis, aus heutiger Sicht eine Verteidigung von Lopez. Während des Matches wird Miguel Lopez erneut von der vermummten Person attackiert, welcher er die Maske vom Kopf abziehen kann. Diese stellt sich als Mantis’ Bruder Chris Miles heraus. Damit ist auch offiziell bestätigt, dass er am Ende der 13. Staffel nicht getötet wurde und verhilft Mantis zum Sieg und macht sich damit zum zweiten Wrestler, der die WFE World Championship zum zweiten Mal gewinnen kann.

Es kommt noch zu einer letzten Unleashed Episode, wo von Kurt Engels verkündet wird, dass die WFE finanziell am Ende ist. Der Hauptinvestor Logan Weeks ist geflüchtet, nachdem dieser verhaftet werden sollte, da nicht einwandfrei offengelegt werden kann, dass er am Wonderland nicht beteiligt war. Somit steht die WFE ohne Investor da und das Geld reicht gerade noch so für einen letzten PPV, den Rumble War, in welchem der World Titel direkt auf dem Spiel steht. So wird das Match auch direkt von Mantis und Miguel Lopez gestartet, welche beide unter die letzten vier kamen. Dem Biker gelingt schliesslich die Elimination des Chicos, kurze Zeit später eliminiert Metal aber den Champion und somit steht bereits fest, dass der Titel wechselt. Luke Geld und The Metal liefern sich einen harten Kampf, wo am Ende beide auf dem Apron stehen. Am Ende fällt Metal auf den Hallenboden und Luke Geld krönt sich zum neuen WFE World Champion. Gleichzeitig mit diesem Titelwechseln ist Mantis’ zweite Regentschaft die bis heute kürzeste Regentschaft. Der Butcher erklärt erst auch, dass er sich die letzte Startnummer erkauft hat, sehr zum Unmut der Fans und meint, er sei der neue Haupteigentürmer der WFE. Allerdings erscheint der reale neue Investor TheFabi in der Arena, entlässt erst einmal die Headwriter und verkündet dann das Ende der WFE. Den Champions Luke Geld und Jason Stand werden die Titel abgenommen und die Wrestler aus der Halle entfernt, womit Staffel 15 überraschend endet.

Allerdings gibt es noch ein letztes Aufbäumen der WFE in der Staffelära. Offiziell im Board als Staffel 15.5 bekannt. Davor entwenden Luke Geld und Jason Stand die beiden Gürtel aus der Firma von TheFabi, wobei Jason Stand aber schwer verletzt wird und im Koma landet. Der Butcher zieht die Liga als Untergrundorganisation neu auf, bevor er sich die Rechte der Liga offiziell erwerben kann. So startet WFE Underground am 10.06.2018 mit einer Promo und kündet auch gleich an, seinen Titel aufs Spiel zu setzen. Allerdings nur gegen einen Jobber namens Stan, den er relativ kurz abfrühstückt. Im Anschluss vom Main Event, wo HFB die European Championship gegen Dagon gewinnen konnte, präsentieren sich die zwei als Team und sind fortan unter dem Butcher Club bekannt. Dieses Team bestreitet auch gleich ihr ersten Match in der Ausgabe darauf. Dort treffen sie auf Irish und Dagon. Sollte Dagons Team gewinnen, hätte dieser ein Re-Match erhalten, allerdings kann sich der Butcher Club durchsetzen. Im Anschluss dieses Matches werden die zwei von Mantis und Chris Miles konfrontiert. Diese fordern ein Match gegen das neue Team, welches ihnen HFB auch gewährt. Sollte dieses Team gewinnen, so würden diese ein World Titel Match erhalten. Am Ende gelingt es der Brotherhood, die beiden Champions zu besiegen und das Titelmatch ist ihnen sicher. Doch in der Woche darauf eröffnet ihnen Geld, dass er kein Triple Threat Match bei Ultimate Underground bestreiten werde. So werden sich im Main Event Mantis und Miles gegenüberstehen und nur der Sieger erhält das Titelmatch. Bei einem Unentschieden gebe es kein World Titel Match beim PPV. Im Main Event der Show kann schliesslich Mantis seinen Bruder besiegen. In der letzten Ausgabe vor dem PPV kommt es zur Vertragsunterzeichnung und das Match wird zum Steel Cage Match. Darauf entsteht ein kurzer Brawl, welcher Mantis für sich entscheiden kann. Dieses Match wird allerdings nicht in den Main Event gesetzt, sondern findet als drittletztes Match statt. Hier verteidigt Luke Geld seien Titel noch ein letztes Mal, ehe mit diesem PPV die Staffelära ein Ende findet. Eigentlich wurde danach angekündigt, dass es noch einmal mit Staffel 15 weitergehen würde, allerdings hat man danach nie wieder etwas gehört. Da Geld seinen Titel nie wirklich verloren hat, man aber auch kein genaues Datum nennen kann, wann der Gürtel für Vakant erklärt wurde, wird die Titelregentschaft zwar gezählt, allerdings gibt es kein offizielles Ende der Regentschaft.

Erst im Jahr 2020 hört man wieder etwas von der WFE und deren Wiederbelebung. Allerdings nicht mehr im Staffelformat, sondern als normale Wochenshow. Dazu startet ein neues Turnier, welches aus acht Teilnehmern besteht um sich zum WFE World Champion zu krönen. Im ersten Viertelfinale treffen die beiden Neulinge Slash und Stephen Foxx aufeinander, welches der Mocking Jay gewinnt. Im Main Event kämpft der frühere UFC Champion Jake Crusher gegen einen mysteriösen Gegner. Dieser stellt sich als die letzte Verpflichtung der WFE heraus. Es ist John Marsten! Die WFE Legende bestreitet damit den ersten Main Event der neuen Ära und besiegt Crusher und zieht damit ins Halbfinale ein. Die Woche darauf ist es Willie McStorm, der sich gegen Janinho klar durchsetzt. Im letzten Viertelfinal treffen dann Mantis und Haruto Sato aufeinander, welches der zweifache Champion gewinnt. So tritt im ersten Halbfinale Marsten gegen Foxx an, wo sich der Outlaw durchsetzt und ins Finale für REVIVAL, dem ersten WFE PPV einzieht. Sein Gegner wird eine Woche bestimmt, wo Willie McStorm gegen seinen alten Rivalen Mantis siegreich das Match verlässt. In der letzten Ausgabe unterzeichnen die beiden Kontrahenten ihren Vertrag und es kommt da auch zum ersten Brawl der beiden, welcher aber ziemlich zügig von der Security unterbrochen wird. So treffen die beiden WFE Ikonen im Main Event von REVIVAL aufeinander, wo am Ende Willie McStorm triumphieren kann und damit zum dritten Mal in seiner Karriere WFE World Champion ist, was auch heute noch ein Rekord ist und von niemandem eingeholt wurde. Der Outlaw lässt diese Niederlage aber nicht auf sich sitzen und fordert ein Re-Match gegen den dreifachen Champion. Vom WFE General Manager Lance Carlisle wird dieses Match bestätigt und für Hot Pursuit 2020 angesetzt. Bei einer weiteren Vertragsunterzeichnung versucht der Schotte erneut eine Attacke, doch Marsten blockt ab und befördert den Champ mit einem Spinebuster durch den Tisch. Im Main Event des PPVs gibt John Marsten schliesslich alles, doch dies reicht leider nicht aus und McStorm bestätigt seinen Titelgewinn.

Direkt nach dem PPV spricht der Mocking Jay Stephen Foxx davon, dass er ganz nach oben will und fordert den Champion offen heraus. Dieser geht zu einem späteren Zeitpunkt auf diese in einer Promo ein, belächelt das aber eher. Foxx wiederholt seine Herausforderung erneut, wird dieses Mal aber von Mantis unterbrochen. Der Biker stellt ebenfalls klar, dass auch er Ambitionen auf den World Titel hat. Die beiden treten auch in einem Contenders Match gegeneinander an, in welches McStorm aber eingreift und es zur Double DQ kommt. Der Schotte denkt damit, er wäre damit beide Herausforderer losgeworden. Jedoch sieht das Carlisle anders und setzt kurzerhand ein Triple Threat Match für den Main Event von FantasyMania VIII an. Vor dem grossen Event müssen sich beide Herausforderer, wie auch der Champion noch einmal beweisen und so besiegt Foxx Dan Wells und Mantis setzt sich gegen Haruto Sato durch. McStorm setzt sich dann im Main Event gegen ACE durch. Es kommt erneut zur Vertragsunterzeichnung, wo nur Willie McStorm spricht und noch einmal klarstellt, wieso er Champion ist und Champion bleibt. Zu einer körperlichen Auseinandersetzung kommt es allerdings nicht. Das Match ist relativ ausgeglichen, doch am Ende, gerade als Mantis den Champion ausgeschaltet hat, geht plötzlich dessen Harley in Flammen auf. Diese Ablenkung nutzt der Mocking Jay aus und damit wird Stephen Foxx neuer WFE World Champion.

Der neue Champion startet auch eine Promo, wird aber von McStorm unterbrochen, welcher auch direkt ein Rückmatch fordert, weil er nicht gepinnt wurde. Der Schotte unterstreicht seine Herausforderung noch einmal, in dem er zwei Wochen später BJ Black besiegt. Die Woche darauf tritt der neue Champion zum ersten Mal als solcher in einem Match an und das gleich gegen den zu der Zeit amtierenden European Champion Jake Crusher, welchen er besiegen kann. So treffen die beiden bei Ultimate Opportunity aufeinander. Alle Versuche des Schotten scheitern jedoch und der Mocking Jay kann seine erste Titelverteidigung für sich verbuchen. Stephen Foxx möchte sich aber noch nicht mit seinem Gegner von FantasyMania VIII zufriedengeben. Denn da dessen Sieg an Mantis nur durch eine Ablenkung geschah, möchte er dies korrekt regeln und bietet diesem ein World Titel Match bei Last Fight 2020 an. Da dieser aber gerade Probleme mit Slash hat, kehrt dafür Chris Miles zurück und hält seinem Bruder den Painmaster von sich fern. So kommt es beim PPV zum Match der beiden und erneut ist Foxx siegreicht. Doch gerade als das Event und damit das Jahr 2020 beendet werden sollte, kommt der Sieger des Ultimate Opportunity Matches Jake Crusher in die Arena und will seinen Schlüssel einlösen. Begleitet wird er von seinen Trainern und vom WFE Sicherheitschef Darius Xander. Mantis muss den Ring räumen, wurde aber bereits vor dem Match von John Marsten gewarnt, dass eventuell etwas passieren würde und bleibt am Ring stehen. Der MMA-Fighter ist natürlich klar überlegen, nach dem der Champion schon ein Match in den Knochen hat. Plötzlich wird er aber von Darius Xander attackiert, was zum einen die In-Ring Rückkehr von diesem andeutet, zugleich aber auch dem Mocking Jay die Möglichkeit gibt, Crusher zu pinnen und damit weiterhin Champion bleiben zu können.

Als nächster Herausforderer bringt sich Ruthless John Grant in Position. Als dieser dann andeutet, dass er Foxx' Katze Goose gegrillt hat, wird der Champ richtig wütend und gewehrt dem Amerikaner sein Titelmatch. Allerdings gibt er ihm das Versprechen, dass er im Krankenhaus landen wird. Bei New Dawn präsentiert der Champion dann aber, dass es seiner Katze gut geht und dies lediglich zum Schock von Big Paw genutzt wurde. Während des Matches zeigt Grant einen enormen Kampfgeist, muss sich am Ende aber doch Foxx geschlagen geben. Nach dem Match zollen sich die beiden Wrestler Respekt, was den Face Turn von Grant einleitet. Der Mocking Jay hat aber keine Verschnaufpause. Denn kaum hat Grant den Ring verlassen, wird er auch schon von seinem nächsten Herausforderer, Slash attackiert. Slash stellt klar, dass sein Ziel als nächstes der World Titel ist. Diese Herausforderung unterstreicht er mit einem Sieg über den vorherigen Herausforderer. Stephen Foxx lässt eine Woche später auch nicht lange auf sich warten und akzeptiert das Match, für den zurückkehrenden PPV Agony of Choice. Es kommt über mehrere Wochen zu Promos, die sich die beiden gegenseitig um die Ohren hauen, ehe es in der finalen Ausgabe vor dem PPV zum Match zwischen Slash und dem mit Stephen Foxx befreundeten BJ Black kommt. Slash geht hier siegreich hervor und möchte den Schweizer weiter attackieren, wird jedoch von Foxx daran gehindert und vertrieben. Bei Agony of Choice wird das Titel Match schliesslich zu einem TLC Match, welches Stephen Foxx erneut gewinnen kann, wenn auch Slash bisher der wohl gefährlichste Herausforderer war.

Als nächstes Starten auch schon der Aufbau zu Lockdown und dem gleichnamigen Match. Foxx als Champion ist direkt in der Kammer gesetzt, aber auch Slash erhält direkt noch einmal eine Chance, sich in diesem Match den World Titel zu holen. Es wird bei Unleashed vom 12.04.2021 direkt der dritte Teilnehmer bekannt gegeben, welcher sich als niemand anderes als den European Champion Houston herausstellt. Dieser erhält die Woche darauf auch direkt ein Titelmatch gegen den World Champion, was bis heute das einzige World Titelmatch in der neueren Ära ist, jedoch kann der Engländer erneut verteidigen. Über die Wochen werden mit BJ Black, Blackmaster und Willie McStorm für das Match bekannt gegeben. Beim PPV selbst stehen somit sechs von acht Teilnehmer fest. Mit den Entrances stellen sich die finalen Teilnehmer als Ruthless John Grant und Joka heraus. Während dieses Matches (Regeln wie bei Scramble Match, allerdings drumherum aufgebaut wie bei einem Elimination Chamber Match) gelingt es jedem Wrestler einmal vorübergehend Champion zu werden. Lange Zeit sieht es dann auch wirklich so aus, als könne sich Houston an diesem Abend zum Doppelchampion krönen, doch zwei Sekunden vor Schluss gelingt dem Mocking Jay der letzte Pinfall des Matches gegen Blackmaster, den er einrollt, und überlebt dieses Match als Champion. Slash möchte sich allerdings noch nicht zufriedengeben und fordert ein weiteres Match gegen Foxx. Lance Carlisle gewehrt ihm dies aber nicht direkt. Erst müsste er Blackmaster besiegen und setzt dieses Match in der Woche darauf an. Jedoch kann dies der Master of Darkness für sich entscheiden, wenn auch durch Mithilfe von Joka, mit welchem er eine kleine Allianz gegründet hat. So fordert dieser seinerseits ein Titelmatch, welches ihm dann auch gewehrt wird. Foxx wird während dieser Fehde auch einmal hinterrücks attackiert, weswegen der GM Blackmaster das Titelmatch schon entziehen möchte, der Mocking Jay besteht allerdings darauf, dass dieses Match stattfinden wird. Es kommt zum Match beim Rumble War 2021, wo Stephen Foxx durch einen missglückten eingriff von Joka gewinnen kann und weiterhin WFE World Champion ist. Nach dem Match turnt der Psycho Clown gegen seinen Partner. Blackmaster fordert trotzdem weiterhin ein Match gegen Stephen Foxx, da das Match schliesslich nicht fair gewonnen wurde, aber auch Joka stellt Ansprüche auf den Titel, selbst wenn dieser normal nicht so ein grosses Interesse an diesen hat. Am Ende läuft es auf ein Triple Threat Match um den Titel bei Hot Pursuit heraus, wo Stephen Foxx erneut gewinnen kann und somit kurz davorsteht, die Rekordregentschaft von Willie McStorm zu übertrumpfen. Doch nach dem Main Event wartet schon der nächste Gegner auf Foxx. Der Rumble War Gewinner Darius Xander nietet den Champion um und stellt klar, dass er sich bei FantasyMania IX den World Titel sicher will. Darius Xander zeigt uns auch nach einem (man kann schon fast sagen) Squash Sieg über Dylan Moore, wie sehr verbissen er darauf ist, sich endlich World Champion nennen zu dürfen. Bevor aber der grösste PPV der WFE steigt, wird das einjährige Jubiläum von der Titelregentschaft des Mocking Jays gefeiert. Diese wird dann aber von Xander unterbrochen. Dort stellt er noch einmal hervor, dass er vor zehn Jahren sein Debüt gefeiert hat und es nun endlich schaffen will, sich World Champion nennen zu können. Sowohl Foxx als auch Xander werfen alles in dieses Match hinein und beide scheinen für einen Moment unbezwingbar. Doch am Ende schafft es Darius Xander, Stephen Foxx seit dessen Debüt seine zweite Niederlage zuzuführen und krönt sich damit zum neuen WFE World Champion.

Der frisch gebackene Champion schliesst die nächste Unleashed Ausgabe ab und hebt direkt hervor, dass Foxx ein Re-Match erhalten wird und zollt diesem Respekt. Zusätzlich benennt dieser die WFE World Championship zu der WFE World Heavyweight Championship um. Im Re-Match bei Ultimate Opportunity kann Xander seine Regentschaft bestätigen und wird somit das Jahr 2021 als Champion beenden. Denn bei Last Fight ist dieser in einem 5 vs. 5 Elimination Match beteiligt, wo Team WFE gegen das Team von Edward Mortimer, welcher die WFE im Hintergrund langsam anfingt zu übernehmen und den bisherigen Besitzern aus den Händen reissen wollte. In der Ausgabe vor Last Fight, eröffnet der Millionär, dass der Champion auf der Seite der Heels kämpfen wird, da dieser auch schon in der Vergangenheit mit Mortimer zusammengearbeitet hat. Bei Last Fight 2021 stellt sich dies jedoch als Finte seitens der WFE heraus. Denn auch diese haben ihren fünften Teilnehmer noch nicht veröffentlicht und es offenbart sich, dass Darius Xander für das Team der WFE antreten wird. So tritt der Champion gemeinsam mit dem European Champion Dave Huntington, BJ Black, Ruthless John Grant und dem Team Captain Houston gegen Willie McStorm, Chilian O'Brien, Haruto Sato, Sebastian Stone und Andrew Talbot (ersetzt kurzfristig Darius Xander auf der Heel Seite) an. Der Champion ist auch einer der letzten zwei in seinem Team, jedoch wird dieser nach einer brutalen Attacke der Soul Hunters aus dem Match genommen, womit Houston noch alleine gegen Sato und McStorm im Match steht. The Problem kann sich am Ende aber durchsetzen und rettet die WFE damit vor dem Verkauf an Mortimer.

Im neuen Jahr stellt Houston dann auch gleich mal den Anspruch, dass er der neue WFE World Heavyweight Champion werden will. Unterbrochen wird er dabei von Willie McStorm und von John Grant, welche beide ebenfalls gegen den Champion antreten möchten. Der GM schlichtet das Ganze jedoch und setzt für New Dawn ein Contenders Match an. Jedoch muss sich jeder erst für dieses Match qualifizieren und zuvor einen Gegner besiegen. Sollte einer verlieren würde es nur ein normales 1 vs. 1, sollten zwei scheitern käme es beim PPV direkt zum Titelmatch. Es kommt zu einer kurzen Konfrontation zwischen McStorm und Xander und der Schotte erfährt kurz darauf seinen Gegner. So besiegt der dreifache Champion BJ Black und steht sicher im Match von New Dawn. Die Woche darauf muss sich John Grant gegen Henry Fredrick van Berrington behaupten, wo McStorm mehrere Male eingreift und Houston ihn daran zu hindern versucht. Bei einem erneuten versucht, diesen mit einem Baseballschläger zu attackieren, trifft dieser versehentlich den früheren HFB, als sich Grant weg duckt und Big Paw gewinnt ebenfalls. So kann sich Houston in der Woche vor dem PPV gegen Blackmaster qualifizieren und somit ist das Triple Threat Match offiziell. Diese Matches werden die ganze Zeit von Darius Xander beobachtet. Bei New Dawn setzt sich Houston durch und steht damit als Gegner für den Champion bei Agony of Choice fest. Was erst mit einigen Promos beginnt, wo Houston unteranderem noch einmal hervorhebt, dass er seinen Television Titel gegen Blackmaster verloren hatte, nachdem dieser von Xander (damals noch Sicherheitschef) attackiert wurde, wird plötzlich ziemlich ernst, als der Champion Houston, Hakim Rahimi und Billy Sharpe attackiert, nach dem die ersten zwei gerade ein Match gegeneinander hatten. Xander setzt erneut ein Statement, als er in der Woche darauf Billy Sharpe, welcher mit Houston gut befreundet ist, deutlich abfertigt. Als er zu einer erneuten Attacke gegen diesen und Rahimi ansetzt, wird er allerdings vom Herausforderer vertrieben. Und so treffen bei Agony of Choice die beiden in einem Falls Count Anywhere Match an. Der Champion geht dabei sehr methodisch vor und es sieht lange sehr gut aus für Xander. Jedoch schickt Houston Xander kopfvoran in die Barrikade, was wohl ein Wendepunkt in diesem Match gewesen wäre, als plötzlich Haruto Sato in die Halle stürmt und seinen Ultimate Opportunity Schlüssel im laufenden Match einsetzt. Davon überrumpelt, wird Houston in den Ring befördert und dort attackiert. Es kommt noch einmal zu einem kurzen Aufbäumen von The Problem, doch dieser ist zu stark angeschlagen, bringt seinen Finisher durch und Xander ist zu spät, den Pinfall zu unterbrechen, womit sich Haruto Sato als zweiter Japaner zum WFE World Heavyweight Champion krönen kann.
 

RatedRBeast

Werwölfe von W-I Chef-Statistiker
WFE World Heavyweight Champion
Damals noch WFE World Championship genannt, wurde der Titel nach Beendigung der ersten WFE Phase für vakant erklärt und ein Turnier gestartet. Dieses Turnier bestand aus insgesamt acht Teilnehmern, welche in einer Vorrunde auf zwei Gruppen aufgeteilt wurden. In den Gruppen trat jeder einmal aufeinander, wo am Ende zwei Wrestler pro Gruppe ins Halbfinale einzogen. Die komplette Gruppenphase fand in den ersten Unleashedausgaben statt. Die erste Gruppe bestand aus den Wrestlern Alex Blade, Germanus, Paul Omega und Steve Williams. In der zweiten treffen wir dann auch das erste Mal zwei heute noch bekannte Namen an. Und zwar bestand diese Gruppe aus Jack Devlin, John Marsten, Titan und Darius Xander.

In der ersten Gruppe stach ein Name besonders heraus. Germanus gelang es, alle seine drei Vorrunden Matches für sich zu entscheiden und sich damit locker mit sechs Punkten fürs Halbfinale zu qualifizieren. Alex Blade, welcher der erste Gegner von Germanus war, schaffte es nach seiner Startniederlage, sich gegen die beiden übrigen Kontrahenten durchzusetzen und sich ebenfalls mit vier Punkt für die nächste Runde zu qualifizieren. Während Paul Omega zumindest noch mit zwei Punkten aus dem Turnier ausschied, gelang Steve Williams kein Sieg und konnte daher keinen Punkt ergattern. Auch in der zweiten Gruppe gab es einen Dominator. John Marsten gelang es wie Germanus seine drei Vorrundenmatches ohne eine Niederlage zu überstehen und sich damit mit sechs Punkten für das Halbfinale gegen Alex Blade zu qualifizieren. Platz zwei war hier jedoch wesentlich härter und knapper umkämpft. Jack Devil schaffte es im ersten Match es Turniers sich gegen Titan durchzusetzen und gleich mal mit zwei Punkten in Führung zu gehen. Es folgte eine Woche darauf dann aber die Niederlage gegen den Outlaw, während Titan und Darius Xander sich in einem Time Limit Draw trennten, womit beide jeweils nur einen Punkt erhielten. Die Woche darauf verlor Xander auch sein Match gegen John Marsten womit drei Wrestler mit nur einem Punkt unterschied am letzten Gruppenphasentag dastanden. Wobei Titan da schon so gut wie ausgeschieden war und lediglich mit einem Sieg über John Marsten eine eventuelle Chance gehabt hätte auf ein entscheidendes Match gegen Darius Xander. Somit kam es bei Unleashed 4 vom 11.06.2011 zum entscheidenden Match von Xander und Devlin, wer sich das letzte Ticket für den Einzug ins Halbfinale sichern konnte. Am Ende war es dann Darius Xander, der sich durch einen Roll-Up den Sieg sichern konnte und John Marsten als zweiter ins Halbfinale gegen Germanus folgte.

Es folgte der erste PPV der Staffel Ära der WFE und damit auch die Krönung des ersten WFE World Champions der damaligen Neuzeit. Gleich im zweiten Match des Abends setzte sich der Outlaw John Marsten, damals noch in der Begleitung von Bonnie, gegen Alex Blade durch. Direkt im Anschluss fand das zweite Halbfinalmatch zwischen Germanus und Darius Xander statt, welches Germanus gewinnen konnte. Und im Main Event sollte dann auch direkt der neue Champion gekrönt werden, als die beiden bis dato ungeschlagenen Wrestler Germanus und John Marsten aufeinandertrafen. In diesem Match gab es einiges an Nearfalls, wo beide immer mal wieder kurz vor dem Sieg standen. Am Ende war es aber dann Germanus, der den Outlaw nach einem Small Package pinnen kann und somit zum heute ersten gelisteten WFE World Champion wurde.

Sehr schnell kristallisiert sich ein Re-Match zwischen den beiden Wrestlern heraus, welches auch für Unleashed 7 vom 09.07.2011 stattfand. Doch während des Matches werden beide Kontrahenten von dem in den vergangenen Wochen gegründeten Stable TNA (Nexus 3D, Jack Devil, Neo-Frakes, Karif al-Asadi und ihr Managar McG) attackiert, wodurch das Aufeinandertreffen in einem No Contest endete. In den nächsten Wochen folgen noch einmal einige Konfrontationen zwischen Marsten und Germanus auf der einen Seite gegen TNA auf der anderen Seite, ehe im Main Event von FantasyMania 3 es zu einem weiteren Aufeinandertreffen der beiden Superstars kam. Nach einem längeren Match gelang Germanus dann die erfolgreiche Verteidigung. Nach dem Match turnte der amtierende Champion dann aber gegen den Outlaw und attackiert den vom Match gezeichneten Marsten. Darauf erscheint das TNA Stable (neu auch mit dem Charakter King) im Ring und es wird erst eine Attacke gegen den German Bulldozer angedeutet, ehe sich dieser aber dem Stable anschliesst und damit die erste Staffel als World Champion beendet.

In der zweiten Staffel startete dann der frisch geturnte Champion als Mitglied von TNA in die Shows, allerdings bekam er da auch schon seine ersten Probleme. Unteranderem folgte direkt bei der ersten Ausgabe von Staffel zwei eine Niederlage gegen Darius Xander und zwei Wochen später eine Niederlage, gemeinsam mit Nexus 3D gegen Hiroshi Yamamoto und Darius Xander. Durch diese beiden Siege rückten automatisch diese zwei in den Fokus als neue Herausforderer. Kurz darauf meldete sich auch John Marsten wieder zurück und so standen auch schon drei mögliche Contender für ein Match bei Agony of Choice fest. Und wie es sich für den PPV gehört, durften hier die Board User abstimmen, wer der Gegner des World Champions wird. Am Ende war es der Japaner Yamamoto, der sich mit 50 % der Stimmen durchsetzen konnte und so als neuerer Herausforderer für Germanus bereitstand. Beim PPV selbst gelang dem German Bulldozer im Main Event eine weitere erfolgreiche cleane Verteidigung gegen Yamamoto. In der zweiten Hälfte der Staffel findet ein King of the Ring Turnier statt, wo die acht besten Wrestler der WFE aufeinandertreffen sollten. Aufgrund der grossen Klappe von Germanus, wurde jedes seiner Matches automatisch zu einem Titelmatch um seinen Gürtel. So fand dessen Viertelfinalmatch in der neunten Ausgabe am 12.11.2011 statt, wo er sich gegen seinen Stable Kollegen Nexus 3D mit sehr viel Mühe durchsetzen konnte. Da zuvor schon Streitigkeiten zwischen Nexus 3D und King da waren, kam es zum Bruch mit Nexus und dieser wurde von TNA nach diesem Match aus dem Stable geworfen. In der gleichen Ausgabe setzt sich Alex Johannson gegen Demonic Damien durch und zieht damit ebenfalls ins Halbfinale bei Last Fight ein. Die Woche folgten die zweiten Viertelfinale, welche John Marsten gegen The Iron Man und Hiroshi Yamamoto gegen Darius Xander gewinnen konnten. Direkt im Opener traf Germanus mit John Marsten auch direkt einen alten Bekannten und musste seinen Gürtel erneut gegen den Outlaw verteidigen. Trotz vollem Einsatz zieht Marsten aber erneut den Kürzeren und so steht Germanus am gleichen Abend im Main Event, wo er im Finale des King of the Ring Turniers auf Hiroshi Yamamoto traf, der ebenfalls am gleichen Abend gegen Alex Johannson gewinnen konnte. Und hier gelingt es Hiroshi Yamamoto schliesslich im zweiten Anlauf sich die WFE World Championship zu sichern, womit auch der erste Titelwechsel des Main Titels Realität wurde. In diesem Match gab es dazu noch den Turn von Darius Xander gegen Yamamoto, diese Ungerechtigkeit wird aber von Nexus 3D ausgeglichen und attackiert während des Matches Germanus. Mit dem neuen Champion endet auch die zweite Staffel und das Wrestlingjahr 2011.

Direkt in der ersten Ausgabe sehen wir dann das Re-Match um den World Titel, aus welchem erneut Yamamoto siegreich hervorgehen konnte, aber auch hier wieder durch eine Ablenkung von Nexus 3D an Germanus. In der Folgewoche treten diese beiden dann auch in einem Contenders Match aufeinander, welches mit einem Double Count Out endete. Darauf werden beide zu den Herausforderern benennt und es soll ein Triple Threat Match bei Clash Night 2012 geben. Dazwischen bestritt der Japanese Warrior die erste Japanese Warrior Challenge der WFE bei Unleashed gegen Chris Cash, welche der Champion auch für sich entscheiden kann. Das anstehende Triple Threat Match konnte der Japaner schliesslich für sich entscheiden, nach dem er Nexus 3D via Pinfall besiegte. Zwei Wochen darauf stellt Yamamoto sich selbst eine Herausforderung und gewährt John Marsten ein WFE World Titel Match im Main Event von Unleashed in einer Japanese Warrior Challenge, die aber nach einem 1:1 abgebrochen werden muss, als Darius Xander und Germanus beide Teilnehmer attackieren. Nexus 3D möchte dabei den Save machen, was John Marsten aber nicht zu lässt und ihn auffordert, wieder zu verschwinden. Darauf wird in der nächsten Ausgabe ein Championship Scramble Match für den Rumble War festgelegt, wo alle fünf daran beteiligt sein werden. Während des Championships Scrambles wechselt der Titel öfters mal den Besitzer, 25 Sekunden vor Schluss gelingt es Darius Xander sich den Titel zu holen, wird dann aber von John Marsten überrascht, der diesen noch pinnen kann und sich ganze 6 Sekunden vor Schluss noch den Momentanen Champion Status holen. Aber auch er wird im letzten Moment von Yamamoto überrascht, der den Outlaw mit einem Small Package einrollt und das Match mit dem Schlussgong doch noch gewinnen kann. Doch am gleichen Abend gelang es Marsten noch den Rumble War zu gewinnen und verdiente sich damit jetzt schon ein World Titelmatch für FantasyMania 4, welches in der folgenden Staffel stattfinden sollte und damit auch Staffel drei beendete.

Staffel vier widmet sich auch direkt dem Ende der Vorgängerstaffel und baut sukzessive das Aufeinandertreffen zwischen dem Rumble War Gewinner John Marsten und dem WFE World Champion Hiroshi Yamamoto auf. Unter anderem gelingt es dem Champion auch zum ersten Mal einen cleanan Sieg gegen Germanus zu holen, sowie auch John Marsten nach mehreren vergangenen Niederlagen endlich einen Triumph über den German Bulldozer feiern darf. Jedoch muss Yamamoto vor FantasyMania seinen Gürtel nochmal aufs Spiel setzen. Und zwar beim PPV Summer Party 2012. Der Japaner spricht eine offene Herausforderung für den PPV um seinen Titel aus, die allerdings nur von Wrestlern angenommen werden dürfen, die bisher noch kein Titelmatch gegen Yamamoto bestritten haben. Beim PPV selbst wird diese Open Challenge dann von Johnny No Last Name angenommen. Im folgenden Japanese Warrior Challenge Match gelingt es Hiroshi Yamamoto erneut seinen Titel zu verteidigen, wobei er von seinem Gegner aber ordentlich gefordert wurde. Direkt nach dem PPV wird die Story rund um Yamamoto und dem Outlaw weitergeführt. Was anfänglich nach einer sportlichen Herausforderung zwischen zwei Freunden aussieht, beginnt je mehr Wochen verstreichen immer mehr zu kriseln. Einen nicht unerheblichen Anteil trägt Arthur Smith dabei, der immer wieder auf John Marsten einredet und ihn auf seine Seite ziehen will. Und je näher FantasyMania rückt, desto angespannter wird die Situation zwischen den Freunden. Schliesslich hat Yamamoto genug und fordert Smith zu einem Match bei Unleashed vom 15.07.2012, was der Japaner auch gewinnen kann, wohl aber zum endgültigen Bruch zwischen ihm und Marsten zu führen scheint. In der letzten Ausgabe vor FantasyMania dürfen sich beide Kontrahenten den Gegner des jeweils anderen aussuchen. Während John Marsten Johnny No Last Name besiegen kann, bekommt es der Japaner mit dem damaligen European Champion Ray Jordan zu tun, gegen den er nach einer Attacke von John Marsten, was diesen endgültig zum Heel machte, unterliegt. Bei FantasyMania IV kommt es schliesslich zum grossen Clash und beide liefern sich eine erbitterte Schlacht. Am Ende gelingt es aber John Marsten seinen ehemaligen Freund zu pinnen und nach etlichen versuchen sich endlich WFE World Champion nennen zu können.

Die erste Unleashed Ausgabe der fünften Staffel beginnt dann auch mit einer kurzen Ansprache von Arthur Smith, der schnell von John Marsten unterbrochen wird. Der neue Champion zieht ordentlich Heat beim Publikum. In diesem Segment wird auch das Rückmatch gegen Yamamoto in der Folgewoche festgelegt. Diese Ausgabe beginnt mit einem kurzen Promo-Duell der beiden Kontrahenten, wo festgelegt wird, dass dies das letzte Aufeinandertreffen der beiden würde, egal wie das Match ausginge. Im Opener der gleichen Show kann sich Johnny No Last Name in einem Five Way Match gegen Ray Jordan, Yasu Aragaki, Chreech und David D durchsetzen und ist damit der nächste Herausforderer für die WFE World Championship. So kommt es im Main Event nun zum letzten Aufeinandertreffen der beiden Wrestler, in welchem sich John Marsten erneut durchsetzen kann und damit seine erste Titelverteidigung überstanden hat. Es folgt die erste kleinere Konfrontation zwischen Marsten und seinem neuen Herausforderer und so wird auch gleich ein Tag Team Match zwischen dem Outlaw und Ray Jordan auf der einen und Johnny No Last Name und Bizzy Dee auf der anderen Seite, welches die Faces für sich entscheiden können, unteranderem auch mit der Unterstützung von Yamamoto und Nexus 3D. Vor dem grossen Titelmatch muss sich No Last Name aber noch zwei Matches stellen. Im ersten gegen Ray Jordan musste der Rocker noch den Kürzeren ziehen, in der Ausgabe vor dem PPV, gelang es ihm aber den früheren World Champion Yamamoto zu schlagen. Bei Agony of Choice treffen sich dann die beiden Gegner in einem Lumberjack Match. Das Match ist lange hart umkämpft, bis kurz vor Schluss Yamamoto statt Marsten versehentlich Johnny No Last Name mit einem Pele Kick erwischt und so Marsten seine zweite Titelverteidigung ebenfalls siegreich verlassen kann.

So beginnt der Weg für John Marsten in Richtung Last Fight, dem letzten PPV des Jahres 2012. Johnny No Last Name zieht sich aus dem Titelgeschehen zurück, da er nur das Gefühl hat, von Yamamoto für dessen Rache ausgenutzt zu werden und auch der Japaner wird sich nun anderen Gegnern widmen müssen. Der Outlaw bekommt es in der Ausgabe nach Agony of Choice auch direkt mit einem nächsten möglichen Kandidaten zu tun. So bestreitet er ein Match gegen Ray Jordan, welches er aber nach einem Eingriff von Nexus 3D gewinnen kann. Vorerst scheint es aber doch so, als wollte Hiroshi Yamamoto weiterhin einen Gegner suchen, der den Outlaw entthronen kann und möchte seinen Freund Bizzy Dee ins Rennen schicken. Marsten fährt einen weiteren Sieg ein, dieses Mal gegen Yasu Aragaki. In der Ausgabe darauf gewährt er Dee das Titelmatch für Last Fight aber nur unter der Bedingung, dass es sich dabei um ein Steel Cage Match handeln wird, um jegliche Eingriffe zu unterbinden. Am gleichen Abend bestreitet er auch ein Match gegen den damaligen Television und European Champion The Metal, welcher heute als Marten Jefferson auftritt. Auch die dritte Woche hintereinander konnte Marsten den Sieg für sich verbuchen, dieses Mal aber durch unbemerktes Eingreifen von Metals damaligen Fehdengegner Chabal. Nach dem Match folgt noch eine Attacke von Ray Jordan, aber Nexus 3D erscheint wieder und attackiert brutal Ray Jordan. In der Woche darauf akzeptiert Bizzy Dee den Vorschlag, allerdings nur wenn er sich das Titelmatch verdienen würde und würde dafür aber seine Chance auf die Tag Team Titel gemeinsam mit Yamamoto verstreichen lassen. Im Main Event der Ausgabe treffen dann eben jener Bizzy Dee, The Metal, Nexus 3D und Ray Jordan aufeinander. Am Ende als Sieger verliessen aber durch einen Double Pinfall Nexus und Jordan den Ring, womit das Triple Threat Match um den World Titel bei Last Fight feststeht. So kommt es im Main Event zu dem Triple Threat Steel Cage Match. Ein langes Match, wo keiner dem anderen einen Sieg schenken möchte, mit einem kuriosen aber auch interessanten Finish. Nexus 3D und Ray Jordan stehen auf dem Steel Cage und Nexus setzt zu einer Powerbomb in den Ring gegen Jordan an. Dieser verwandelt die Aktion in eine Hurricanrana und so landet Nexus 3D mit einer Senton auf dem am Boden liegenden Marsten und der Ringboden gibt nach und kracht mit beiden dadurch. Als dann Ray Jordan mit viel Mühe Nexus aus dem Loch ziehen möchte, ertönt plötzlich die Ringglocke. Der Outlaw kriecht unter dem Ring hervor. Als er durch den Boden gekracht ist, ist dieser natürlich auch mit beiden Füssen auf dem Hallenboden gelandet und konnte sich so aus dem Ring befreien und damit seinen Titel erneut verteidigen. Am gleichen Abend wird bekannt gegeben, dass die WFE ihre Pforten vorübergehende schliessen wird und es mit den Slammys eine Finale letzte Show geben. Und als Main Event dieser Show erhielten wir die wohl grösste Rivalität der Anfangszeit. Der WFE World Champion John Marsten gegen den German Bulldozer Germanus in einem Non Title 30 Minute Iron Man Match. Die beiden Rivalen boten ein würdiges Finale dieser ersten Phase des Staffelformates und am Ende gelang es Germanus das Match mit 3:2 für sich zu entscheiden. Gleichzeitig war dies auch der letzte Auftritt von John Marsten als Champion, da vor dem nächsten Staffelbeginn alle Titel auf den Tag der Slammys für Vakant erklärt wurden.
Den ersten Teil habe ich jetzt durch.
Nochmal:
Hut ab für die tolle und umfangreiche Arbeit, die nicht zu überfüllt ist mit Infos, sondern wirklich schön übersichtlich und sehr gut geschrieben ist.
Liest sich, auch wenn man die Zeit nicht miterlebt hat, schön nostalgisch und man bekommt wirklich Lust die alten Shows durchzustehen.
Auch sehr interessant, dass Marsten, Xander und Jefferson seit Anfang an dabei sind.
Bin gleich mal auf den nächsten Teil gespannt. :)
 

The Fabi

Tommys Ehefrau
Achja, solltest du wirklich einen Rückblick für Crola oder was Wonderland versuchen zu verfassen, respekt :D Das wäre eine sehr harte arbeit, da dort alles sehr ineinander verstrickt war und Sachen Wochen vorher angedeutet wurden. Bin sehr gespannt ob du es schaffst, dort alles zu finden ^-^
 

RatedRBeast

Werwölfe von W-I Chef-Statistiker
Staffel sechs startet mit einem kleinen Reset und alle Titel müssen wieder neu ausgekämpft werden. So eben auch die WFE World Championship. So verkündet der neue GM Vaan, wie ein neuer Champion ermittelt wird. John Marsten als ehemaliger Champion bekommt direkt eine Chance seinen Titel bei Last Fight 2013 wieder zu erlangen. Sein Gegner wird derjenige sein, der nach zehn Unleashed Ausgaben die meisten Siege auf seinem Konto haben wird. Betont wird hierbei aber ausdrücklich, dass Tag Team Matches nicht mit in die Rechnung genommen werden. Da es neben der Neuverteilung aller Titel auch eine grosse Rotation im Roster gab, was sowohl viele Abgänge wie Nexus 3D oder Germanus, aber auch viele Neuzugänge wie RUBIN oder Johann Krueger bedeuten hatte. Über mehrere Wochen hinweg werden bei Unleashed und auch während Agony of Choice viele Matches bestritten um sich das Titelmatch gegen John Marsten zu sichern. Bei der 9. Ausgabe von Unleashed am 06.10.2013 wurde allerdings die Regel des Turniers von Vaan doch noch mal geändert. So setzte er für diese Ausgabe ein Three Way Match zwischen den drei ersten der Tabelle RUBIN, Johann Krueger und Willie McStorm an, um den Gegner für John Marsten bei Last Fight zu bestimmen. Diese geschah unteranderem auch deswegen, weil sich Willie McStorm bei Agony of Choice zum WFE European Champion gekrönt hat und Vaan deswegen in die Bredouille kam. Wegen McStorms Siegen musste aber auch er die Möglichkeit bekommen, sich für das World Titel Match zu qualifizieren und stand deswegen ebenfalls in diesen Three Way. Am Ende konnte dieses Match, bei welchem John Marsten als Special Guest Referee fungierte, Johann Krueger gewinnen und steht somit beim PPV im Match gegen den Outlaw. Und so kommt es zwei Wochen später zum grossen Clash zwischen JK und Marsten und am Ende gelang konnte sich Johann Krueger nach drei Codebreakern (sein Finisher auch bekannt als Mirror mirror on the wall) den Outlaw in die Knie zu zwingen und sich zum vierten WFE World Champion zu krönen.

Staffel sechs ist damit eigentlich beendet, allerdings wurde danach noch einmal eine halbe Staffel (im Board als Staffel 6.5 beschrieben) angehängt. In der ersten Ausgabe nach Last Fight kam es zwischen Jason Stand, John Marsten, Jesper und Willie McStorm auch schon zu einem Four Way Elimination Match um den nächsten Herausforderer für Johann Krueger zu finden. Am Ende ging Stand siegreich aus diesem Match hervor, als er als letztes den Outlaw eliminieren konnte. In der darauffolgenden Woche bestreiten der Champion und sein Herausforderer gemeinsam ein Tag Team Match gegen die amtierenden Tag Team Champions Janinho und Hiroshi Yamamoto. Dieses Match können die Champions für sich entscheiden. Die Woche darauf erhält Krueger vom Lonesome Rider einen Brief, wo dieser deren Überschneidungen der letzten Staffel noch einmal in Erinnerung ruft, die ein oder andere kleine Stichelei darf natürlich auch nicht fehlen, ehe er dem dem Champ ein I quit Match vorschlägt. Dies wird noch im selben Segment von Krueger akzeptiert und so stehen das Titelmatch und die Stipulation für NightWar before Christmas bereits fest. Bei der letzten Ausgabe vor dem PPV (in dieser halben Staffel sind es nur vier Unleashed Episoden) trifft Krueger auf den European Champion Willie McStorm und kann mit einem Sieg über diesen noch einmal ein Zeichen setzen. Zu einer körperlichen Auseinandersetzung kommt es zwischen Stand und Krueger aber nicht. Während die Story bisher noch recht human war, wurde das bei NightWar before Christmas plötzlich auf eine sehr persönliche Ebene gehoben. So kam Johann Krueger nicht alleine zum Ring, sondern präsentierte dort auch noch seine neue Freundin, welche sich als Jason Stands Schwester Stephanie Stand entpuppte. Obwohl beide Heels waren, war hierdurch relativ schnell klar, auf wessen Seite sich die Fans stellen. Der Lonesome Rider begann das Match ziemlich brutal, wurde aber während des Matches immer wieder von seiner Schwester an Aktionen gegen den Champion gehindert. Keiner der beiden wollte aber in diesem I quit nachgeben. Auch dann nicht, als Stand mit einer Lichterkette gefesselt wurde und von Krueger mit einem Kendo-Stick bearbeitet wurde. Man merkte dem Champ die Verzweiflung an und so griff er zum wohl einzigen Mittel, welches Jason Stand zur Aufgabe brachte. Krueger packt sich plötzlich Stephanie und deutet an, Stands Finisher gegen sie auszuführen. Trotz der Aufgabe liess es sich Johann Krueger aber nicht nehmen und verpasste ihr die Blue Tiger Bomb. Anschliessend möchte er mit seinem Titel gehen, doch der Gürtel ist weg und auf dem Titantron sieht man David D, der mit dem Titel posiert, was schon die erste Andeutung für die nächste Fehde um den Titel in der 7. Staffel.

David D setzt in der ersten Ausgabe auch gleich nach, wo er Krueger und seinen Gegner John Marsten mit dem Gürtel attackiert und damit seine Ambitionen auf den Titel noch einmal unterstreicht. Die darauffolgenden Wochen beginnt D mit mehreren Tricks an das Match zu kommen und entwendet neben dem Gürtel auch noch die Sporttasche des Champions mit dessen privatem Inhalt. Krueger würde seine Sachen erst wiederbekommen, wenn er ihm ein Titelmatch für Clash Night 2014 gewähren würde. Auch der GM Vaan gab Krueger zu verstehen, dass er nichts machen kann und dass er Double D das Match einfach gewähren soll. Natürlich passte dies dem Deutschen gar nicht und so liess er sich auf einen Deal mit Janinho ein. Noch am selben Abend attackierte er Titan um seinen Teil der Abmachung einzuhalten, wie sich eine Woche später jedoch herausstellte, wurde er von diesem hinters Licht geführt. Und da Vaan ihm ein Ultimatum gestellt hatte, seinen Titel bis zur Woche darauf wieder zu bekommen, musste Krueger David D das Match zugestehen. Vor Clash Night gab es aber noch ein Tag Team Match zwischen den beiden, wo diese ihre jeweiligen Partner aussuchen konnten. Während D relativ bald mit Janinho einen Partner gefunden hat, ist Krueger länger auf der Suche. Erst fragte der Champion Eagle Whisky an, doch dieser lehnte ab, da er sich weiter auf seinen aktuellen Fehdengegner Beetlejuice konzentrieren wollte. Am Ende fragte er tatsächlich seinen letzten Gegner Jason Stand an. Dieser machte Krueger klar, dass er ihm nach dem erlebten nicht mehr vertrauen würde, willigt aber schliesslich doch ein, das Match zu bestreiten. Am Ende können Stand und Krueger das Match für sich entscheiden unter anderem auch wegen eines Eingriffs von Titan an Janinho. Im Main Event von Clash Night kommt es dann zum Aufeinandertreffen, bei welchem sich der Champion durchsetzen kann und seinen Titel ein weiteres Mal verteidigen kann. Nach dem Match möchte sich David D wieder mit dem Titel verziehen, doch Johann Kruger erkennt dies noch rechtzeitig und holt sich nach langer Zeit seinen Gürtel wieder zurück in seinen Besitz.

Die zweite Hälfte der Staffel beginnt auch gleich mit einem Match gegen Mantis, der sich beim vorherigen PPV die European Championship von Willie McStorm sichern konnte, welches der World Champion nach kurzer Zeit auch gewinnen kann. Im Main Event der gleichen Unleashed Ausgabe vom 23.02.2014 kommt es zu einem Number One Contenders Match zwischen BoBi Deluxe, Eagle Whiskey und Willie McStorm. Dieses Match konnte am Ende Whiskey für sich entscheiden, der McStorm pinnen kann, nachdem dieser im Match von dem zurückgekehrten Jesper abgelenkt und mit grünem Schleim überschüttet wurde. Der Demolition Man unterstreicht seinen Erfolg in der Woche darauf noch einmal mit einem Sieg über Mantis. Zuvor am Abend schien es auch schon so, als komme es zu einer ersten körperlichen Auseinandersetzung, was aber vom General Manager Vaan verhindert werden kann. Durch das Match in der letzten Woche, wo Whiskey John Marsten und Samy van Burd sich während des Matches in die Haare kamen und dieser dazwischen ging. Darauf folgte ein Match gegen den Outlaw, welches der Demolition Man via DQ gewinnen kann. Nach dem Match geraten John Marsten und van Burd erneut aneinander, wo dieses Mal Mantis zu schlichten versucht. Jason Stand bietet in derselben Nacht Krueger ein Match gegen seinen Freund BoBi Deluxe an, mit welchem er trotz der Freundschaft immer wieder in Matches verstrickt ist. Krueger nimmt an und besiegt den Blauen Fasan im Main Event von Unleashed 8 der siebten Staffel. Eagle Whiskey möchte sich nun wieder voll und ganz dem Champion widmen und verärgert diesen auch, in dem dieser in eine Farbfalle des Demolition Mans tritt und voller blauer Farbe wird. Daraufhin rennt dieser zum Ring, schreit den Herausforderer erst an und verprügelt ihn kurzer Hand. Doch Eagle Whiskey darf sich für den Abend noch Kruegers Gegner aussuchen. Dieser entscheidet sich für Jesper. Der Champion kann das Match zwar gewinnen, allerdings auch nur durch eine Ablenkung von Willie McStorm an seinen damaligen Fehdengegner. In der Go Home Show vor dem Rumble War 2014 lässt Whiskey den Champion entführen und scheint ihn dabei foltern zu wollen. Am Ende rasiert er ihm zwar nur die Haare (was für den Last Guy with Style trotzdem eine Katastrophe ist) und verpasst ihm ein Henna Tattoo mit dem Paragraphen-Symbol. Doch auch Whiskey muss sich noch einmal unter beweis stellen und tritt im Main Event gegen McStorm an. Dieses Match wir nach eingriffen von Jesper und Johann Krueger jedoch als No Contest gewertet. Und so kommt es beim PPV zum grossen Clash der beiden. Und nach über 20 Minuten gelingt es Eagle Whiskey Krueger zu besiegen und sich damit zum fünften WFE World Champion zu krönen. Doch damit endet die Staffel für den neuen Champion noch nicht. Der Demolition Man tritt am gleichen Abend im Main Event als Nummer 15, und damit der letzten Startnummer, im Rumble War auf. Dieser schafft es mit Johann Krueger, Mantis und Willie McStorm unter die Top viert, wird dann aber als erster der vier durch den Schotten eliminiert. Und eben dieser Schotte ist es dann auch, der mit der letzten Elimination an Krueger den Rumble gewinnen kann und damit in der kommenden Staffel bei FantasyMania V auf den WFE World Champion treffen wird.

In Staffel acht erklärt der Demolition Man noch einmal, dass er ein Fighting Champion ist und spricht eine Open Challenge für den gleichen Abend aus. Der neue GM Harry Crola (Anmerkung: eine Persönlichkeit, die einem in der WFE über lange Zeit begegnet und einen sehr grossen Teil der Geschichte ausmacht. Über diesen wird es bestimmt auch noch einen separaten Beitrag geben) der den verletzten Vaan ersetzt, bestimmt auch sogleich seinen Gegner. So präsentiert er den beim Rumble War zurückgekehrten Neon Frakes, welcher dort auch für die Verletzung von Vaan verantwortlich ist, als den Gegner des Champions. Im Main Event kann Whiskey seinen Titel schliesslich auch verteidigen, wird nach dem Match aber noch vom Rumble Sieger Willie McStorm attackiert. Darauf möchte sich Whiskey am Schotten rächen und will ihn mit einem Stuhl Backstage attackieren. Allerdings wird er dabei überraschend von Jesper geschützt und so zieht sich der Champ zurück. Als nächstes bestreitet der World Champion ein Match gegen den in dieser Staffel debütierten Villa, welches er auch am Ende gewinnen kann. Im Anschluss erscheint McStorm selbst auf der Bühne und präsentiert dem Demolition Man dessen Gegner für die Summer Party 2014, dem letzten PPV vor FantasyMania. Dieser ist niemand geringerer als dessen alter Erzfeind Jesper. Whiskey fordert den Schotten die Woche darauf auf, dass er ihm die Gründe nennt, wieso er sich für ein Titelmatch des Lord of Funs einsetzt, erhält jedoch keine Antwort. Diese würde er ihm aber liefern, sollte er Jesper beim PPV besiegen können. Bei einem Interview mit Kurt Engels beginnt der Lord of Fun mit den Kopfspielchen an Whiskey und lässt diesen in einen Raum einsperren. Dem Raum entkommt er zwar, wird aber bei einem erneuten Lights Out von jemand unbekannten attackiert, es wird aber angedeutet, dass es sich dabei um McStorm handelte. Im Main Event von Summer Party verteidigt der Demolition Man seinen Titel erfolgreich gegen Jesper, wird aber erneut von Willie McStorm mit einem Baseballschläger angegriffen. Nun aber geht es in Richtung FantasyMania. In der ersten Unleashed Ausgabe nach der Summer Party verlangt Whiskey nun die von McStorm versprochene Erklärung. Dieser offenbart, dass Jesper nach seiner Niederlage ein erneutes Match gegen den Schotten wollte und mit dem Titelgewinn zum genannten Ziel zu kommen. Ausserdem verkündet er seine Ringfreigabe, nach dem McStorm nach dem House of Fun Match beim Rumble War verletzungsbedingt nicht mehr in den Ring steigen durfte. Sein Comeback gab er auch gleich im Main Event der Show und bezwang Jason Stand. Da von McStorm angedeutet wurde, dass Jesper weiter ein Auge auf den Champion geworfen hat, provoziert dieser den Lord of Fun mit einer alten Puppe aus der letzten Serie seines verstorbenen Grossvaters. Als Jesper sich die Puppe schnappen möchte, wird der Clown aber vom Demolition Fan mit Handschellen an den Ringpfosten gefesselt. Anschliessend zündet er um den Ring herumliegende Plüschtiere an und verprügelt Jesper anschliessend mit aller Brutalität mit einem Stuhl. Am Ende lässt er den Lord of Fun in einer Zwangsjacke zurück. In der Woche darauf kann sich McStorm in einem weiteren Match behaupten, dieses Mal gegen die Silent Pflückingmachine. Später in der Show wird dann der gefesselte Eagle Whiskey gefunden. Dieser wurde übel zugerichtet, was wohl das Werk von Jesper war. Als dieser befreit wurde, sucht der Champion nach seinem Angreifer, wird dabei aber von McStorm mit dem Baseballschläger KO geschlagen. Der Demolition Man hat nun genug und fordert ein Match gegen Jesper, welches bei Unleashed 9 vom 06.07.2014 auch stattfindet. Beide bieten den Fans ein starkes Match und am Ende gelingt dem Champion der Sieg. Whiskey kann sich über diesen Sieg aber nicht lange freuen und wird erneut vom Schotten KO geschlagen und zusätzlich mit einer Sitout Powerbomb durch das Kommentatorenpult geworfen. Doch für Eagle Whiskey geht es auch in der Woche vor FantasyMania noch einmal in ein Match, dieses Mal gegen den European Champion Mantis, der mittlerweile zum Heel geturnt ist. Tatsächlich unterliegt der Demolition Man Mantis, allerdings nur durch Ablenkung von McStorm und einem Schlag von dessen Baseballschläger durch Mantis. So kommt es im Staffelfinale zum entscheidenden Aufeinandertreffen der beide, und nach über 25 Minuten gewinnt Willie McStorm den Main Event von FantasyMania V und kürt sich damit zum ersten WFE World Champion, der davor auch schon die European Championship gehalten hat. Während seiner Siegesfeier soll es auch noch eine Attacke von Mantis geben, doch diese kann der Schotte rechtzeitig abwehren. Da Mantis noch zu geschwächt von seinem Hell in a Cell Match gegen John Marsten ist, zieht sich dieser lieber wieder zurück und so endet Staffel acht mit einem feiernden Willie McStorm.

Für die neunte Staffel wurde sowohl für die European als auch für die World Championship ein Turnier angekündigt. Insgesamt sechs Wrestler waren am World Road of Choice Tournament dabei. Dies sind der nun ehemalige World Champion Eagle Whiskey, Chris Shaw, The Silent Pflückingmachine, Johann Krueger und Villa, sowie der World Champion selbst Willie McStorm. Dazu war jedes Turniermatch des Champions automatisch ein Titelmatch. Die Regeln des Turniers sind etwas speziell, welche ihr hier nachlesen könnt, sofern ihr wollt. So muss der Schotte, welcher klar gemacht hat, dass sein Ziel ist sich nun auch die European Championship zurück zu holen, seinen Titel auch gleich in der ersten Ausgabe vom 31.08.2014 gegen Chris Shaw verteidigen. Der Schotte verteidigt erfolgreich, nach dem Match versucht sich Mantis wie bei FantasyMania schon erneut an einer Attacke, wird aber von Sicherheitskräften daran gehindert. Damit deutet der Biker auch schon mal an, dass er selbst Ambitionen auf McStorms Titel hat. In der zweiten Ausgabe kommt es gleich zu den nächsten Matches. Einmal kann Silent Pflückingmachine gegen Villa gewinnen und sich durch seine geringe Match Zeit von 9:11 vor Willie McStorm auf den ersten Spot für die nächste Runde setzen (Jedes Match der Vorrunde ist eine Beat the clock Challenge und entscheidet wie und in welcher Reihenfolge die nächsten Paarungen aussehen werden) und Johann Krueger kann Eagle Whiskey niederringen, schafft es aber knapp nicht an die Zeit vom Champion heran zu kommen und landet somit auf Platz drei. Bei Unleashed 3 treffen somit als erstes Silent Pflückingmachine und Johann Krueger aufeinander. Dieses Aufeinandertreffen kann der Silencer für sich entscheiden und legt damit schon mal vor. Der Schotte setzt in der Woche darauf nach und besiegt ebenfalls Krueger, womit es bei der fünften Ausgabe und vor Agony of Choice 2014 zum Match der beiden Kontrahenten. Mittlerweile ist auch bekannt, dass der Sieger des World Tournament beim PPV auf den Sieger des European Tournament treffen wird. Und dieses wird vom neuen European Champion Chris Miles gewonnen. Dieser konnte die Woche davor im Halbfinale Mantis besiegen und ihm den Titel abnehmen und in Ausgabe fünf gegen Matt Haynes gewinnen. Während des Titelmatches zwischen McStorm und Silent erscheint auch Mantis am Ring und scheint mit allen Mitteln verhindern zu wollen, dass der Schotte seinen Titel verteidigen kann. Dies tut er unteranderem, in dem er den Ref bei Cover von McStorm ablenkt oder dem Silencer die Füsse wegzieht. Am Ende wird der Biker der Halle verwiesen, was dieser jedoch ignoriert und dem Champion, als er in einem Submission Hold des Herausforderers steckt, die Seile wegzieht, was der Ref als einen DQ-Sieg für Willie McStorm wertet und somit weiterhin WFE World Champion ist. Bei Agony of Choice eröffnet die Pflückingmachine die Show und fordert Harry Crola in seiner gehobenen Art und Weise den GM dazu auf, das Match zu annullieren und ihm eine weitere Chance zu geben. Crola betritt darauf auch die Halle und gewährt ihm seine Bitte. Die Fans durften im Vorfeld abstimmen, um welchen Titel das Match ausgetragen wird (oder ob keiner auf dem Spiel steht) und diese haben sich für ein World Title Match entschieden, welches nun ein Three Way ist. Und der Silent Pflückingmachine gelingt die grosse Überraschung und gewinnt die WFE World Championship nach Pinfall an McStorm, was diesen damit bis zu diesem Zeitpunkt kürzesten World Champion machte. Kurz vor Ende der Show unterbricht Villa die Siegesfeier und deutet an, dass er Silents gutem Freund Vaan etwas schreckliches angetan hat.

In der Eröffnung von Unleashed 6 am 19.10.2014 droht der frischgebackene Champion Villa auch in seiner ersten Promo. Diesen lässt die Drohung jedoch kalt und präsentiert sich in der Show offen mit einem T-Shirt der Crola Corp, Harry Crolas zwielichtige Firma. Der Deutsche gibt uns zu erkennen, dass Mantis nun ebenfalls ein Angestellter dieser Firma ist und behauptet, dass die Firma hier bald alles kontrollieren könne, es jedoch nur einen gibt, der ihnen im Weg stünde. Später bestreitet dieser dann auch noch ein Match gegen den debütierenden Luke Geld, welches ihm auch einen Sieg einbringt. Doch auch damit noch nicht genug in dieser Show, so erkundigt sich Jason Stand über den Gesundheitszustand von Vaan beim Silencer, doch dieser gibt an, dass dieser genau da sei, wo er hingehöre, was den Lonesome Rider misstrauisch machte. Der Texaner geht der Spur weiter nach und befragt Eagle Whiskey in der Show darauf, wie er das sieht. Der ehemalige World Champion meint jedoch, Stand würde sich da in etwas hineinsteigern. Im Main Event der Show bezwingt der Silencer Mantis in einem Non-Title Match, kassiert aber nach dem Match von diesem und Villa einen Beatdown. Die nächste Woche wird auch mit dem World Champion eröffnet, doch dieser wird wieder zügig von Villa unterbrochen, der klar macht, sollte er ihr Match am heutigen Abend gewinnen, so würden die zwei bei Last Fight 2014 in einem Falls Count Anywhere Match aufeinandertreffen. Villa fordert Mantis Backstage dazu auf, dass er ihm beim Match helfen soll, doch der amerikanische Patriot macht diesem sehr deutlich klar, dass er darauf keinen Bock hat und sich lieber um McStorm kümmern möchte. Doch wie sich während des Main Events herausstellt, benötigt der Deutsche die Hilfe von Mantis gar nicht und besiegt die Pflückingmachine clean und ohne Eingriff. Symbolisch verbrennt Villa die Woche darauf vier Tische voll Bücher, wo die Bücher Silent darstellen, der sehr gerne aus den Werken zitiert, und damit andeutet die Titelregentschaft schon wieder beenden zu wollen. Doch es gibt da noch eine andere Personalie, die hier im World Title Geschehen mitmischen möchte. So erscheint plötzlich Jason Stand beim GM und fordert ein Titelmatch. Crola möchte ihm dieses erst nicht gewähren, doch nach dem der Lonesome Rider unter anderem seine zwei Siege bei Agony of Choice über Johan Krueger und gegen Matt Haynes. So lässt sich Crola doch noch überreden und das Match würde zu einem 3 Way gemacht werden, wenn Jason Stand ein Gauntlet Match in der letzten Ausgabe vor Last Fight gegen zwei Gegner gewinnen würden. Zufrieden darüber akzeptiert der Texaner, wirft dem GM aber noch Fotos auf den Schreibtisch, die er wohl bei einer Untersuchung in der Halle von Agony of Choice gemacht hat. Dies scheint den GM doch etwas nervös zu machen, so dass dieser schnell telefonieren muss, jedoch erfährt man nicht mit wem. Der Silencer äussert sich in der Woche darauf erneut und es kommt ein weiteres Mal zum Rededuell zwischen ihm und Villa. In diesem deutet der Champion an, dass die Niederlage gegen Villa durchaus gewollt sein könnte, da er sich für den PPV etwas besonderes ausgedacht haben soll. Der Deutsche geht darauf aber nicht weiter ein und macht erneut klar, dass er für die Crola Corp den Titel gewinnen wird und Jason Stand daran hindern würde, dass er es überhaupt zu Last Fight schaffen würde. Vor dem Gauntlet Match muss allerdings Silent Pflückingmachine auch noch einmal ran und gewinnt seine Generalprobe gegen Chris Shaw. Stand versucht das erste Match gegen Willie McStorm kurz zu halten und schafft es auch nach kurzer Zeit den Schotten zu überraschen und ihn mit einem Einroller zu besiegen. Sein zweiter Gegner Mantis verlangt dem Lonesome Rider zwar etwas mehr ab, doch am Ende schafft es auch er, diesen zu besiegen und steht so mit als dritter Mann im Main Event von Last Fight 2014. In einem Interview treffen sich dann Stand und der Silencer zum ersten Mal wieder und es deutet sich eine Konfrontation an. Doch plötzlich geben sich die beiden ein High Five und zeigen, dass sie selbst ebenfalls einen Plan gegen Harry Crola haben. So kommt es zu diesem 3 Way Falls Count Anywhere Match, welches nach etwas mehr als 26 Minuten die Silent Pflückingmachine für sich entscheidet und damit seinen Titel verteidigt. Lange Zeit zum Feiern bleibt dem Champ allerdings nicht, da sich Harry Crola zusammen mit Rick Razor und Mantis auf den Weg zum Ring macht und auch Villa sich zu seinen Kumpanen begibt. Es deutet sich eine Attacke an und der GM möchte noch etwas sagen, doch plötzlich erlischt das Licht. Durch einen Nebeneingang braust ein Pickup in die Arena. Der Fahrer dieses Wagens entpuppt sich als niemand anderes als Darius Xander. Es kommt zu einem Brawl der beiden Parteien und Darius Xander kann erst einmal ordentlich austeilen. Die Heels können von den dreien ausgeschaltet werden, bis nur noch Crola übrigbleibt. Doch dieser scheint die Bedrohung durch Stand und Silent ziemlich locker zu sehen. Plötzlich kommt es aber zum Turn der Silent Pflückingmachine und dieser schlägt auf den Lonesome Rider ein. Mantis beteiligt sich an der Attacke an Stand, wird dann aber von Xander vertrieben. Dieser steht aber nun einer Übermacht von vier Männern gegenüber und packt sich Stand zu einem taktischen Rückzug. Und so feiert der Silencer gemeinsam mit der Crola Corp im Ring seine Titelverteidigung.

Die Jubiläums-Staffel wird auch gleich von Harry Crola, Mantis und dem World Champion eröffnet. Dort erzählt der GM eine Geschichte, worin er aufzeigt, wie der Plan von Silent und ihm aussah und vor allem von wie langer Hand das geplant war. Es wird nebenbei erwähnt, dass auf Empfehlung des Champs Villa kein Teil der Crola Corp mehr ist, es aber einen neuen Mann gibt, der im Main Event präsentiert wird. Es wird Backstage eine Unterhaltung zwischen Xander und Stand gefilmt, in der sehr deutlich wird, wie sauer der Texaner ist. Rick Razor erscheint und möchte sich entschuldigen, doch die beiden, die sich als Team nun The Spark nennen, schicken diesen zornig weg. So kommt es im Main Event der ersten Unleashed Folge vom 11.01.2015 zu einem Match von The Spark gegen die Crola Corp. welche zum einen von Silent vertreten wird und als zweites vom neu debütierenden Mitch Martyr. Dies kann die Crola Corp. dann auch für sich entscheiden. Es wird eine Unterhaltung zwischen Mantis und Silent mitgeschnitten, in der angedeutet wird, dass wohl auch hinter Crolas Rücken gearbeitet wird und dieser eventuell auch bald mal beseitigt werden soll. Während Mantis eher etwas ungeduldig in der Angelegenheit wirkt, möchte Silent nichts überstürzen. Auf einmal stürmt Jason Stand in den Raum und bedroht den Champion. Mantis und Martyr wollen ihm helfen, doch der Silencer fordert seine Partner auf, den Raum zu verlassen. Stand bietet seinem ehemaligen Freund eine letzte Chance an, alles was seit Last Fight passiert war vergessen zu lassen, ansonsten würde er Jagd auf ihn machen, bis er ihn kriegt. Vom Champion kommt keine Antwort, was für den Lonesome Rider genug ist. In einem weiteren Gespräch zwischen The Spark wird auch angedeutet, dass Xander bereits einen weitern Mann im Auge hat, um deren Unterzahl auszugleichen. Der neue Herausforderer Willie McStorm, welcher sich den Titelshot gegen Mantis bei Last Fight verdient hat, kann darauf Luke Geld besiege und wird Backstage dann von Xander abgefangen. Diesem ist das allerdings ziemlich gleichgültig und will nichts von einer Zusammenarbeit wissen. Im Main Event steht dann auch der Champion in einem Triple Threat gegen Eagle Whiskey und Mantis, welches von Crola angesetzt wurde, weil sich der Demolition Man eine Woche zuvor deutlich positioniert hat. Das Match selbst gleicht mehr einem Handicap Match, bei welchem auch noch Mitch Martyr mitmischt. Silent gelingt es am Ende Whiskey zu pinnen und Mantis und Martyr attackieren den ehemaligen Champion weiter nach dem Match. Die Woche darauf sieht man eine Unterhaltung zwischen Xander und Stand, welche ein Bier trinken. Plötzlich betritt Eagle Whiskey die Umkleide und hält den beiden eine ordentliche Standpauke, was die beiden aber wenig zu jucken scheint. Fast gleichzeitig bittet Crola Willie McStorm zu sich und spricht mit diesem über sein Titelmatch. Zwar belässt er ihm den Titel, macht das Match zwischen ihm und Silent für Clash Night zu einem 3 gegen 1 Handicapmatch, bei welchem Mantis und Martyr dem Champ zur Seite stehen und der Schotte nur Champion werden kann, sollte er Silent Pflückingmachine pinnen können. Jedoch scheint gerade Mantis, wie man in der nächsten Ausgabe erfährt, kein all zu grosser Fan von diesem Match zu sein, aber auch beim Champion selbst deutet sich an, dass er damit nicht ganz zufrieden ist. The Spark betritt den Ring und gibt zu, dass Whiskey mit seinen Aussagen recht hat. Als von einem dritten Partner gesprochen wird, werden die Faces erst hinters Licht geführt, als John Marstens Theme spielt, doch am Ende kommt nur die Crola Corp. in die Halle. Xander überreden den GM zu einer Wette. Würde The Spark bei Clash Night zwei von zwei Matches gegen die Crola Corp. gewinnen, müsse der GM sich verziehen. Andernfalls müssten sie sich aus der WFE zurückziehen. So wird für Clash Night ein Tag Team Match zwischen Mantis und Mitch Martyr gegen The Spark angesetzt und Willie McStorm, der Crola attackieren möchte, vom Champion aber gehindert wird, bekommt sein eins gegen eins gegen Silent. Crola verändert den Deal aber in der Unleashed Ausgabe vor dem PPV und fügt an, sollte The Spark auch nur eines der Matches gewinnen, so würde er Martyr und Mantis entlassen. Als Crola das Büro verlässt, platzt Mantis der Kragen doch Silent scheint ihn noch einmal beruhigen zu können, dass nun bald der fünfte Akt beginne. Im Main Event stehen sich die Crola Corp. und The Spark mit Willie McStorm gegenüber, welches die Faces dann auch durch einen Pin von Xander für sich entscheiden können. Bei Clash Night gelingt The Spark der Sieg über die Crola Corp. und so blicken wir gespannt auf den Main Event. Nach einem harten Kampf muss sich der Schotte jedoch geschlagen geben und der Silencer bleibt erneut als Champion bestehen. Der GM freut sich natürlich über seinen Sieg und tanzt schadenfroh um die niedergeschlagenen und fassungslosen Stand und Xander herum. Jedoch erscheint plötzlich der Co Besitzer der WFE Logan Weeks und lässt dessen Geschäftspartner Harry Crola verhaften. Mit diesen Bildern geht der PPV auch off air.

Xander, der sich nun dem vakanten European Titel widmen möchte, meint zu Stand, dass deren Zusammenarbeit nun nicht mehr notwendig sei und schlägt dem Texaner vor, dass er sich nun doch dem Silencer widmen soll. Dieser deutet in einer Backstage Promo erneut an, dass er, Mantis und Martyr nicht ganz unschuldig an der Verhaftung zu sein scheinen. Die Woche darauf attackiert wird Jason Stand von Martyr und Silent attackiert und der Champion spricht auch mit seinem ehemaligen Freund und fordert diesen auf, sein Versprechen ihn zu jagen nun doch einzulösen. Man merkt dem Lonesome Rider an, dass der Verrat von Silent Pflückingmachine immer noch tief sitzt und Darius Xander redet dem Texaner erneut ins Gewissen, dass er sich nun endlich wieder auf das eigentliche Ziel eines Wrestlers konzentrieren soll. Ebenfalls am selben Abend schlichtet der Champion einen sich anbahnenden Streit zwischen Martyr und Mantis, die sich beide nicht für das Match um die European Championship qualifizieren konnte. So ist ihr nächstes Ziel, der Sieg beim Rumble War um sich danach bei FantasyMania die European Championship zu sichern. Im Main Event kommt es dann zum Aufeinandertreffen zwischen Silent und Mantis auf der einen und McStorm und einem Überraschungspartner, welcher sich als Jason Stand herausstellte auf der anderen Seite. Dies kann die ehemalige Crola Corp. für sich entscheiden, nach einem Augenkratzer des Champs an Stand. Stand konfrontiert den Champion in der Woche darauf erneut und fordert ein Titelmatch beim Rumble War. Der Silencer gibt sich hier aber sehr arrogant und verwehrt ihm die Chance. Er meint, Stand müsse den Rumble War gewinnen, dann können sie bei FantasyMania gegeneinander antreten. Dann wolle er den Titel auch nicht mehr, da er dann den bisherigen Rekord von Hiroshi Yamamoto eingestellt hätte. Stand versucht es in der letzten Ausgabe der Staffel bei Logan Weeks um an ein Titelmatch zu kommen, doch dieser macht klar, dass es beim PPV kein World Titel Match geben wird. Dafür setzt er aber ein Tag Team Match zwischen Silent und ihm an, mit dem Partner ihrer Wahl. So kommt es zum Match zwischen The Spark und Silent und Martyr, die sich nun Wayfarers nennen. Und am Ende gelingt es dem Lonesome Rider endlich sich gegen Silent durchzusetzen und pinnt den Champion. Silent Pflückingmachine betritt den Rumble als Nummer 11 von 15 und hält sich bis unter die letzten drei im Rennen, wo er als zweitletztes von Darius Xander eliminiert wird. Im finalen Showdown zwischen Xander und Luke Geld ist es schliesslich der Butcher, der sich durchsetzen kann und sich somit das World Titel Match im Main Event von FantasyMania in der kommenden Staffel sichern kann.

Die 11. Staffel wird mit der Vorstellung des neuen GMs Kevin Daniel eröffnet. Dieser verkündet das Tournament of Destiny, wo drei fünfer Teams in unterschiedlichen Konstellationen gegeneinander antreten. Das Siegerteam trifft bei FantasyMania in einem Steps of Destiny TLC Match gegeneinander an, um ein Titelmatch seiner Wahl. Der Silencer und seine Truppe schliessen sich dem Team Bare-Knuckle Fightclub an, dem auch noch Chris Shaw und Luke Geld angehören. Bereits im Main Event treffen Mantis, Mitch Martyr und der Champ gegen HAZARD, The Brick und Willie McStorm an, welches die Gruppe um den Champion auch gewinnen kann. Nach dem Match wird der Silencer noch von einer vermummten Gestallt angegriffen. Eine Woche später sichert sich Silent für sein Team mit einem Sieg über Samy Rode einen weiteren Sieg für sein Team. Der Champion lässt sich nicht bremsen und schafft es auch in seinem dritten Match, dieses Mal gegen Henryk Chobry, siegreich die Halle zu verlassen. Damit allerdings noch nicht genug, denn der Silencer muss am gleichen Abend noch einmal ran, dieses Mal wieder zusammen mit Mantis und Mitch Martyr gegen Army of Justice, bestehend hier aus Matt Haynes, Eagle Whiskey und Darius Xander, was erneut in einem Sieg der Bare-Knuckle Fighters endet. Auch in der vierten Woche muss der Champion ein Match bestreiten, wieder an der Seite von Martyr, dazu aber noch gemeinsam mit Chris Shaw gegen Darius Xander, Tommy und Samy Rode, welches Army of Justice gewinnen können, nach einem Einroller von Rode am Silencer, nachdem dieser erneut von der dunklen Gestalt abgelenkt wurde. Später sieht man die mysteriöse Person beim GM, wo das Championship Match für die Summer Party 2015 festgelegt wird. Der Mysteriöse weisst Daniel darauf hin, als er ihn zwischen McStorm und Rode wählen lässt, dass mit dem Schotten die Chancen besser stünden. Als eine Ausgabe vor dem PPV die Entscheidung des GMs verkündet wird, passt dies Samy Rode natürlich gar nicht und dieser liefert einige Argumente, wieso er ein Titelmatch mehr verdient hätte. Doch Daniel geht nicht darauf ein. Backstage zeigt sich der Champion wenig besorgt über seinen Gegner, aber über den maskierten Typen, der ihn schon zwei Mal angegriffen hat. Den Main Event von Silent, Shaw und Martyr gegen Chobry, McStorm und den European Champion Phil O'Connor können sie allerdings nicht gewinnen, womit der Silencer mit einer Niederlage zur Summer Party fährt. Beim PPV versucht man alles, um den Titel bei Silent zu belassen. Sowohl Mantis, der am selben Abend sich erneut die European Championship sichern konnte, als auch Mitch Martyr greifen in das Match ein und Darius Xander versucht das Match auszugleichen. Doch erst als der mysteriöse Mann, der sich als Jason Stand entpuppte, der nach dem Rumble War von Logan Weeks gefeuert wurde, weil er gegen The Brick als Neuling eliminiert wurde, können beide Handlanger der Pflückingmachine verscheucht werden und so gewinnt Willie McStorm zum zweiten Mal in seiner Karriere die WFE World Championship und der Silencer verpasst den Rekord für die längste Regentschaft mit 245 um einen einzigen Tag. Während der Siegesfeier des Schotten betritt der Rumble War Sieger Luke Geld die Halle und liefert sich mit dem neuen Champion einen Staredown.

So eröffnet der erste zweifache World Champion auch gleich Unleashed 6 der elften Staffel mit einer Promo, wo er, nach dem er die Zeit davor eher als Face auftrat, wieder eindeutig zum Heel turnt, auch wenn das im Verlaufe der Staffel noch einmal ein bisschen entschärft ist und dieser grösstenteils eher als Tweener zu sehen ist. Geld betritt ebenfalls die Halle und konfrontiert seinen künftigen Gegner. Dieser will aber nichts von einer Auseinandersetzung wissen und lässt den Rumble War Sieger stehen. Es kommt darauf gleich zum Match zwischen Luke Geld und Bindestrich (ja der Charakter hiess wirklich so), welches Geld verlor. Grund dafür war mehrere Eingriffe und Ablenkungen durch McStorm, sowie dass Bindestrich seine Beine auf dem Seil hatte, was der Ref aber nicht sah. Die Woche darauf richtet sich der Butcher aus seinem Schlachterkeller an den Schotten und Silent Pflückingmachine, welcher an diesem Abend sein Rematch bekommt, und macht seine Ambitionen deutlich. Willie McStorm siegt am Ende fair gegen den Silencer und steht somit definitiv als FantasyMania Gegner von Luke Geld fest. Gleich die Woche darauf gewinnt der Champion ein Match gegen Phil O'Connor via Count Out. Am selben Abend besucht der Schotte Geld in seinem Schlachterkeller, konfrontiert diesen und fordert ihn für die Woche darauf zu einem Tag Team Match heraus mit einem Partner ihrer Wahl, welches vom Kölner akzeptiert wird. Während McStorm mit O'Connor schnell einen Partner präsentieren konnte, gestaltete sich die Suche des Butchers etwas schwieriger. Matt Haynes bietet sich dem Herausforderer an und möchte ihre alte Gruppierung die Haynes World Order wiederbeleben. Geld lehnt ab und Haynes wird darauf wütend. Doch bevor er etwas sagen kann, wird er von einem Ziegelstein am Hinterkopf getroffen. The Brick entpuppt sich als dieser Übeltäter und bietet sich als Partner an, worauf Luke Geld auch zustimmt. So kommt es zum Tag Team, welches Brick und Geld durch Disqualifikation, nachdem Bindestrich The Brick attackierte. Der wütende O'Connor vermöbelt darauf diesen, während McStorm sich zurückzieht. Während der letzten Show vor dem PPV wird verkündet, dass das World Title Match nicht wie sonst den Main Event bilden wird, sondern Jason Stand vs. Silent Pflückingmachine, wo es darum geht ob die WFE weiter existiert, oder ob diese geschlossen werden muss. Es kommt zu einem 3 Way Tag Team Match, wo das Team um O'Connor und McStorm gegen Eagle Whiskey & Bindestricht und Henryk Chobry & The Brick gewinnen können. Die Siegesfeier wird vom Rumble War Sieger unterbrochen, der noch einmal eine letzte Ansage an den Champ macht. Es kommt zu einem langen und wirklich guten Match der beiden, welches am Ende Willie McStorm für sich entscheiden kann, nach dem er Luke Geld mit dessen eigenen Finisher getroffen hat. Die Siegesfeier des Schotten wird überraschend vom Coach unterbrochen, welcher von McStorm vor einigen Monaten ins Krankenhaus befördert wurde. Dieser Gratuliert seinem ehemaligen Schützling und umarmt diesen. Doch dies war eine Finte und der Coach turnt mit einem Tritt in die Weichteile gegen den Schotten und auf die Seite von Mantis, der seinen am gleichen Abend gewonnen Vertrag, den er im TLC Match gegen Mitch Martyr, Samy Rode und Chris Shaw gewinnen konnte, einlöst. So kommt es zum zweiten World Title Match an einem Abend und dem Schotten gelingt auch diese Titelverteidigung. So verlässt Willie McStorm FantasyMania VI weiterhin als höchster Champion der Liga. Leider war dies auch die vorerst letzte Show, denn im Main Event unterlag Jason Stand dem Silencer und die WFE muss ihre Pforten bereits zum zweiten Mal in der Staffel-Ära schliessen.
Auch der Teil wieder super geschrieben und zusammengefasst. Hier nun mit Willie und Mantis zwei weitere Charaktere, die man in den heutigen Shows immer noch sieht.
Aber auch lustig, dass User wie Eagle, Beetle, Luke oder Silent da dabei waren.
Wie war das eigentlich mit den Staffeln? Wie und innerhalb von welchem Zeitraum wusste man, dass eine Staffel anfängt bzw endet?
In den Texten steht es zwar teilweise, aber 2015 war schon Staffel 11, wenn ich es richtig verstanden habe. Und da komme ich noch nicht ganz hinter wie ich es für mich einordnen kann. :)

Und nun den nächsten Teil. :)
 

The Fabi

Tommys Ehefrau
Auch der Teil wieder super geschrieben und zusammengefasst. Hier nun mit Willie und Mantis zwei weitere Charaktere, die man in den heutigen Shows immer noch sieht.
Aber auch lustig, dass User wie Eagle, Beetle, Luke oder Silent da dabei waren.
Wie war das eigentlich mit den Staffeln? Wie und innerhalb von welchem Zeitraum wusste man, dass eine Staffel anfängt bzw endet?
In den Texten steht es zwar teilweise, aber 2015 war schon Staffel 11, wenn ich es richtig verstanden habe. Und da komme ich noch nicht ganz hinter wie ich es für mich einordnen kann. :)

Und nun den nächsten Teil. :)

Eine Staffel war immer ca. 3 Monate. Danach einen Monat Pause und weiter geht. Ein Jahr bestand also immer aus 3 Staffeln. Irgendwie gab es auch mal einen Kalender, wo es noch drin stehen sollte

EDIT: Gefunden :D https://board.wrestling-infos.de/threads/wfe-kalender.24498/
 

RatedRBeast

Werwölfe von W-I Chef-Statistiker

RatedRBeast

Werwölfe von W-I Chef-Statistiker
Nach einer längeren Pause von über einem halben Jahr startet dann doch endlich Staffel 12. Allerdings ohne Beteiligung des World Champions und Willie McStorm ist auch kein Teil des Rosters mehr, dennoch wird er weiterhin als World Champion gehandelt. Zwar wird in der zweiten Ausgabe der Titel für Vakant erklärt, allerdings ist in der offiziellen Titelhistory McStorm Champion, bis der neue Träger gekürt wurde. Und Harry Crola, der unterdessen wieder Teil der WFE ist, dank welchem man diese auch wiedereröffnen konnte, wird der Titel im Staffelhöhepunkt im Rumble War Match neu ausgekämpft. Noch am selben Abend sieht man, wie Danny McStorm seinen Bruder von zu Hause entführt und ihn bewusstlos aus einem Sarg zieht und ihm seinen Finisher verpasst. Sehr viel passiert allerdings auch nicht mehr mit dem Titel. Diverse Wrestler machen klar, dass sie sich den Titel beim Rumble War holen, was unter anderem Cereese, John Marsten, BoBi Deluxe, Luke Geld und Danny McStorm sind. Dieser trägt den Gürtel auch die ganze Staffel über mit sich, da er diesen beim Überfall auf seinen Bruder entwendet hat. Es kommt auch noch einmal zu einer kurzen Konfrontation zwischen Danny und Willie, welche von Geld unterstützt wird, das war es dann aber auch schon und so wird beim PPV der Titel neu ausgekämpft. 25 Teilnehmer an diesem Match, wo fast alle ehemaligen World Champions mit dabei sind, obwohl der grosse Teil nicht mehr der WFE angehört. Lediglich Willie McStorm und Silent Pflückingmachine sind kein Teil des Rumble War. Unter den finalen vier befinden sich schliesslich BoBi Deluxe, Danny McStorm, der European Champion Henry Chobry und The Metal. Während die beiden Faces relativ zeitig eliminiert werden, kommt es zwischen Deluxe und McStorm zu einem längeren hin und her, wo sich am Ende BoBi Deluxe durchsetzen kann und sich damit zum neuen amtierenden WFE World Champion krönen kann und damit auch die bis zu diesem Zeitpunkt längste Titelregentschaft mit 350 Tagen.

Der Prince of WFE eröffnet die 13. Staffel mit einer Promo, welche von Danny McStorm unterbrochen wird, welcher den Gürtel von BoBi gestohlen hat und erneut mit sich herumträgt. Der Champion fordert seinen Midget Buttler Pingu auf, dass er den Titel für Deluxe zurückholen soll, was, wie zu erwarten war, nicht funktioniert hat. Am selben Abend fertigt McStorm noch John Marsten ab, der nach dem Match sein vorläufiges Karriereende bekannt gibt. Deluxe meldet sich darauf bei Harry Crola und will dessen Hilfe um seinen Titel zurück zu bekommen. Der GM stimmt zu, verlangt dafür aber auch seine Dienste, wenn er sie benötigt. Crola bittet McStorm nun heraus und fordert ihn auf, den Gürtel an dessen rechtmässigen Besitzer zurück zu geben. Es deutet sich an, dass der Amerikaner den GM attackieren möchte, doch es kommt zu einer erneuten Konfrontation zwischen dem Champ und ihm. Crolas Security mischt sich nun auch ein und greift McStorm an. Dieser wehrt sich lange Zeit, doch gegen die zahlenmässige Überlegenheit kommt dieser nicht an und holt sich BoBi seinen Gürtel zurück. Die Woche darauf zieht Deluxe etwas über den Vater der McStorms her und zeigt diesen als einen alkoholkranken Penner. Das Match zwischen ihm und Chris Miles an diesem Abend kann tatsächlich Chris Miles für sich entscheiden, allerdings nur durch DQ. Die Woche darauf ruft Danny McStorm Pingu heraus und versucht diesem ein besseres Gefühl zu geben und es scheint so, als hätten ihn die Bilder seines Vaters wachgerüttelt. Deluxe ist natürlich alles andere als begeistert und fordert seinen Buttler auf, zurück zu kommen. Doch dies stellte sich als Finte heraus und Danny verpasst Pingu eine harte Powerbomb und schnappt sich so den Gürtel wieder. McStorm beginnt zu triumphieren, doch nun stellt sich heraus, dass der Champion und sein Buttler selbst den Amerikaner hintergangen haben. Pingu holt sich den Gürtel zurück und BoBi Deluxe beginnt über dessen Mutter herzuziehen, was McStorm wohl mehr trifft. Danny fordert den Champ nun zu einem Titel Match für The Primal Chapter heraus, doch der Prince lehnt ab. Da hat der Champion seine Rechnung aber ohne den WFE GM gemacht. Crola erinnert den Engländer daran, dass dieser ihm noch einen Gefallen schuldet und fordert diesen ein, womit das World Titel Match für den PPV steht. Es kommt vor dem PPV zu einer Vertragsunterzeichnung, wo es nun an Danny liegt, den Champion zu provozieren und zeigt auf, wie er in das Anwesen von BoBis Eltern einbricht. Der Amerikaner provoziert sein Gegenüber mit den Videos immer weiter. (kurze Anmerkung: Staffel 12 bis 14 sind etwas eigen und auch teilweise sehr hart an der Grenze der Realität. Vor allem in der nächsten Staffel wird dies auffallen). Jedoch enttarnt der Champ dies erneut als eine Finte McStorm, lässt diesen von der Polizei wegen Einbruchs verhaften und will diesem das Titelmatch verwehren. Allerdings hat der Amerikaner die Polizisten bestochen, befreit sich somit und schlägt Deluxe zusammen und unterschreibt mit der Hand des bewusstlosen Deluxe den Vertrag. Bei Priming Chapter 2016 kommt es dann zu diesem angesetzten Match und BoBi Deluxe verteidigt in einem kräftezehrenden Match, nach dem er den Kolossen Danny McStorm nach einer Diving Aktion mit seinem Finisher, dem Ice Age (Jumping Corkscrew Roundhouse Kick) aus der Luft pflückt.

Nach dem in der Ausgabe nach dem PPV Deluxe selbst nicht persönlich erschien, lediglich eine Puppe zu sehen ist, die von McStorm attackiert wird, weil er diese für die echte Puppe hält, wird er von Mantis, Chris Miles und deren Onkel im Hauptquartiert der Crola Corporation gesichtet. Diese sind dem WFE GM wegen irgendetwas auf den Versen, da sich etwas Seltsames andeutet und dieser immer wieder von einem Wonderland spricht, und verfolgen den Champion. Wie sich herausstellt, ist der mittlerweile an den Rollstuhl gefesselte Neo-Frakes der neue Vice President der Firma, nachdem Crola aus seiner eigenen Firma gefeuert wurde, und Chreech dessen Stellvertreter. Dabei erfährt man auch, dass Deluxe ein Teil der Firma ist. Die 8. Unleashed Episode vom 21.08.2016 wird von Danny McStorm eröffnet und dieser spricht die seltsamen Dinge an, die vor sich gehen Rund um das Wonderland und der geheimnisvollen Insel, auf welcher er, Chris Miles, Mantis und deren Onkel waren. Big Crazy Dan wird vom Biker unterbrochen, doch bevor es zu einer richtigen Konfrontation kommen kann, mischt sich Harry Crola ein und setzt für den Main Event ein Number 1 Contender Match zwischen den beiden Wrestlern an. Der Sieger trifft bei FantasyMania VII auf den World Champion BoBi Deluxe. Da der frühere European Champion aber immer noch angeschlagen ist von seinem Death Match gegen seinen Bruder bei Priming Chapter unterliegt er dem Amerikaner und dieser steht somit als neuer Herausforderer fest. Im Anschluss wird McStorm von Deluxe mit einer Eisenstange attackiert. Der Prince und Chreech ziehen Mantis wieder auf die Beine, attackieren aber auch diesen und Neo-Frakes beendet die kurze Allianz mit diesem direkt wieder. Erneut wird von Deluxe das Wonderland angesprochen und dieser behauptet, dass er dies regieren würde und dass die Aktien von Crolas Firma nach und nach zu Chreech und Frakes wechseln. Doch Mantis scheint noch ein weiteres Ass im Ärmel zu haben. So fordert er Crola auf, ihn dennoch ins Titelmatch zu stecken. Erst will der GM nicht verhandeln, doch beiläufig erwähnt der Amerikaner, dass sowohl Harry Crola, auch dessen Gegenpartei jeweils 49 % der Aktien halte. Die übrigen zwei 2 % gehören aktuell Mantis. Er bietet ihm diese an, wofür er das Titelmatch bekommt, welchem der GM nun zustimmt. Zusätzlich folgt auch gleich ein Match zwischen Chreech und Deluxe auf der einen Seite und Mantis und Miles auf der anderen Seite, welches die Brüder für sich entscheiden können, wobei Deluxe und Chreech abgelenkt sind, als Danny McStorm Neo-Frakes entführt. Im Main Event der letzten Ausgabe vor FantasyMania setzt sich Danny McStorm noch einmal gegen Miles durch und nach dem Match kommt es zu einem wilden Brawle, erst zwischen Mantis und McStorm, ehe BoBi ebenfalls noch unfreiwillig in diesen miteinbezogen wird. So kommt es zum Staffelhöhepunkt zum Triple Threat Match zwischen den drei Parteien, welches am Ende Mantis für sich entscheiden kann und somit neuer WFE World Champion wird. Damit ist er auch gleichzeitig der zweite, der nach dem European Titel auch den World Titel gewinnen konnte. Die Siegesfeier wird allerdings durch ein Video auf dem Titantron unterbrochen, wo man seinen Bruder bewusstlos in einer Grube liegen sieht. Als Mantis diesem zu Hilfe eilen will, erscheint Harry Crola mit der Security, die wohl schon die ganze Zeit über zu ihm gehört hat, und lässt alle drei Teilnehmer des Main Events festnehmen. Der neue Champion lässt sich festnehmen, in der Hoffnung, dass sein Bruder gehen gelassen wird, doch Crola gibt den Befehl und der davorstehende Bagger lässt die volle Ladung Sand auf ihn niederprasseln. Mit einem zufriedenen Harry Crola, welcher verkündet, dass Logan Weeks nun weg ist und er das Sagen hat, endet die Staffel und das Wonderland wird für einen Monat später angekündigt.

Und so startet am 24.10.2016 die wohl speziellste Staffel der WFE, das Wonderland. Am Anfang werden neun Gefangene gezeigt unter welchen sich auch der World Champion befindet. Die Leute werden in zweien Zellen aufgeteilt und Mantis bekommt niemand geringeren zum Zellennachbar, als seinen alten Mentor und Erzrivalen John Marsten. Natürlich dauert es nicht lange, bis die beiden in einen kleinen Streit geraten, ohne aber handgreiflich zu werden. Mantis gibt die Hälfte seines Geldes aus, um durch das Gefängnis laufen zu können und stattet der Zelle von Miguel Lopez und Janinho einen Besuch ab. Bei diesem kurzen Gespräch deutet Lopez auch sein Interesse an Mantis’ Titel an. In der zweiten Ausgabe des Wonderlands bestreitet der Champion dann auch sein erstes Match gegen Big JJ, welches der Biker für sich entscheiden kann. Mantis möchte aber auch erfahren, wer der Neuankömmling ist, welcher durch die Lautsprecher verkündet wurde und dieser stellte sich für ihn als niemand geringeres als Jason Stand heraus, der in der Woche davor in seinem Haus gemeinsam mit Silent Pflückingmachine überfallen und gefangen genommen worden. Stand meint zum Champion noch, dass "er" auch hier ist und dass dieser ihn suchen soll, was eine Anspielung auf den Silencer ist. Die Woche darauf tritt Mantis im Main Event erneut an, dieses Mal gegen Sam Knight, einen der drei Wächter von Crola (die anderen beiden sind Caretaker und Luke Geld). Der Champ versucht danach auch an Infos zu kommen und bietet Knight auch an, ihm ein Teil seines Geldes (das Wonderland hat seine eigenen Regeln, diese aber komplett zu erklären, würde wahrscheinlich zu lange dauern. Es wäre aber eine Möglichkeit, diese Staffel auch mal als eigenen Rückblick ins Auge zu fassen), doch dieser lehnt ab. Cereese, The Metal und Miguel Lopez sind weiterhin auf der Suche nach einem Ausgang und besuchen John Marsten in dessen Zelle. Plötzlich ist auch wieder Mantis bei ihnen und deutet an, Infos zu haben, möchte diese aber nicht kostenlos weitergeben, sehr zum Ärger der anderen vier. Mantis versucht in der Woche darauf BoBi Deluxe auf ihre Seite zu bringen und der Prince scheint auch für einen kurzen Moment darauf einzugehen, streckt den Champ allerdings dann mit seinem Finisher nieder. Die Woche darauf findet Agony of Choice, dem einzigen PPV der Staffel, statt und Mantis bestreitet auch im Opener ein Match gegen Deluxe, jedoch ist dies kein Titelmatch. Am Ende gewinnt der Champion dennoch, obwohl er die Woche lang von Danny McStorm und Deluxe gequält wurde. In den Gängen, wo er sich mit den anderen Treffen wird, trifft er auf Marsten, der ihn mit einem Faustschlag niederschlägt und diesen als Verräter bezeichnet. In der sechsten Wonderland Ausgabe wird er dann auch noch vom neuen European Champion Luke Geld provoziert. Als dieser verschwindet, er schein Jason Stand wieder und offenbart dem Biker, dass sich der Silencer auch irgendwo hier in diesen Mauern befinden soll. Zwar zweifelt Mantis daran, dass er mit den anderen noch einmal zusammenarbeiten kann, Stand interessiert das jedoch wenig und fragt diesen, ob er bei der Flucht dabei sei. Noch am selben Abend tritt er gegen McStorm und Big JJ in einem Triple Threat Match an, welches am Ende von Big Crazy Dan gewonnen wird. Der Champion hat in dieser Staffel alle Hände voll zu tun und muss sich die Woche danach direkt wieder Big JJ stellen, den er allerdings besiegen kann. Dieser denkt auch darüber nach, erneut sein eigenes Ding zu machen, jedoch denkt er weiter über Jason Stands Angebot nach, Silent zu befreien, welcher ihnen vielleicht einen Weg nach draussen zeigt. In der Woche darauf scheint sich Mantis nun doch Stand angeschlossen zu haben und die zwei verkleiden sich als Wächter, um so den Silencer zu finden. Die Uniformen haben sie von Cereese erhalten, welche zwei Wächter ausgeknockt hat. Als sie in den Raum von Caretaker eindringen, erhalten sie weitere Infos, als der Lonesome Rider den Hausmeister besiegen kann, dass sie bei Luke Geld nachschauen sollen. Im Raum des Butchers treffen sie allerdings auf Sam Knight und dieser fordert ebenfalls ein Match, dieses Mal akzeptiert Mantis. Dieser besiegt Knight und finden die Türe. Geld erscheint und möchte erst noch kämpfen, doch als The Metal, Cereese, Miguel Lopez und Janinho den Raum betreten, zieht sich dieser lieber zurück und die Gruppe findet schliesslich den völlig zerstörten Silencer. In der finalen Ausgabe des Wonderlands findet die Gruppe aus den Faces sechs Türen, wovon sich fünf öffnen lassen und mit Begriffen beschriftet sind. Einzig die Tür von Mantis ist mit "Mantis" angeschrieben. Dieser geht durch seine Tür und trifft dort auf BoBi Deluxe. Dieser scheint über das ganze Wonderland langsam den Verstand verloren zu haben und redet den Champion mit wirrem Zeug zu. Er fordert diesen zu einem Match heraus. Die Stipulation lautet 30 Min. No Holds Barred Ultimate Submission Match. Dies ist ein Iron Man Match, in welchem es nur Submission gibt. Es folgt eine Schlacht zwischen dem ehemaligen Champion und dem aktuellen, welches Mantis mit 2:1 für sich entscheiden kann und das zehn Sekunden vor Schluss. Zurück im Raum zuvor, trifft er auf Miguel Lopez und John Marsten, welche nun zu dritt durch die "Finale" Tür durchkönnen. Sie stehen kurz vor dem Ausgang, wo Luke Geld auf die drei wartet. Er spricht von der Finalen Prüfung, wo die vier in einem Pyramid of Tables Match aufeinandertreffen. Das Ziel ist es, mit Hilfe von Tischen an eine weit oben aufgehängte Chip Karte zu erreichen. Der Sieger kann somit das Wonderland verlassen. Allerdings nur einer. Der Butcher kündigt aber schon an, dass wenn er gewinnen würde, die Karte von ihm zerstört wird. Noch dazu werden beide Titel aufgehängt und der Sieger dieses Matches darf sich einen Gürtel als Souvenir aufgehängt werden. Alle schenken sich nichts, denn schliesslich wollen alle drei in die Freiheit zurück und Geld will dies natürlich um jeden Preis verhindern. Am Ende ist es Lopez, der das Match für sich entscheidet und die Türe öffnet. Das Match ist vorbei und er kann das Wonderland verlassen. Bevor er den Raum aber verlässt, schaut er sich die beiden Titel an, nimmt sich die WFE World Championship, womit Miguel Lopez sich offiziell zum neuen World Champion krönt. Der Chico geht den Gang entlang zum Ausgang, wo sich ihm Harry Crola in den Weg stellt. Jedoch realisiert der Besitzer des Wonderlands erst jetzt, dass er vollkommen auf sich alleine gestellt ist. Doch als Lopez die Türe öffnen will, versucht dieser ihn zu attackieren und bringt einen Schlag durch. Jedoch macht der neue Champion daraufhin kurzen Prozess und schlägt Crola KO, was auch bis heute der letzte Auftritt vom Charakter Harry Crola ist. Etwa eine Woche später kehrt Lopez zurück und befreit alle Wrestler aus diesem Gefängnis. Doch dieser ist nicht alleine, auch Logan Weeks ist dabei und heisst die Wrestler in der Freiheit. Crola hingegen wurde festgenommen und nicht mehr gesehen. Damit endet auch die wohl kontroverseste Staffel, welche die WFE hatte.

Staffel 15 startet dann so, als hätte es die davor nie gegeben. Der neue GM Kurt Engels verkündet, dass Mantis weiterhin World Champion sei und der European Titel weiterhin als Vakant gelistet sei. (die Geschehnisse des Wonderlands wurden in dieser Staffel geleugnet, danach aber rückwirkend anerkannt) So bestreitet Mantis auch gleich das erste Match der Staffel und zwar gegen Sam Knight, welches er gewinnen kann. Allerdings taucht er ohne Titel auf. Dieser befindet sich nach wie vor im Besitz von Miguel Lopez. Der Chico wird auch Backstage gezeigt und verständlicherweise ist dieser ziemlich wütend. Mantis konfrontiert den Puerto Ricaner, der Gürtel ist jedoch nicht bei ihm und Lopez verrät auch nicht, wo dieser ihn finden kann. Mantis eröffnet auch gleich die zweite Unleashed Ausgabe und fordert "seinen" Gürtel erneut zurück, wird aber schnell von Engels unterbrochen. Dieser versucht die Erwähnung des Wonderlands zu unterbinden, es gelingt ihm allerdings nicht. Er setzt für den Main Event ein Non Titelmatch an zwischen Lopez und dem Biker an. Miguel Lopez hingegen feiert an einer Strandbar erstmal sich und sieht sich natürlich weiterhin als World Champion. Während dieses Matches wird der Chico von einer vermummten Person angegriffen und verliert dadurch auch das Match. Nach einer erneuten verbalen Konfrontation, fordert Mantis den Chico nach einem Sieg über Jason Stand zu einem Match bei Primal Being heraus. Die Woche darauf akzeptiert Lopez das Match und so steht das Titelmatch. Mantis scheint Backstage mit einer Person zu sprechen, welche man in der Kamera aber nicht sieht. Er meint aber, dass er einen Plan B braucht, damit alles funktioniert. In der Woche vor dem PPV bestreitet Mantis noch einmal ein Match gegen den Caretaker, welches der Biker für sich entscheiden kann. Später feiert Mantis dann noch die längste Titelregentschaft der WFE, als er Yamamotos Rekord überholt. Jedenfalls sieht Mantis das so. Denn er erkennt die längste Regentschaft von Willie McStorm nicht an, da diese zu grossen Teilen aus einer Pause der Company bestand. Da aber das Wonderland mittlerweile von der WFE anerkennt wurde, spielt dies für Mantis’ Regentschaft sowieso keine Rolle mehr. Im Main Event der Ausgabe treffen dann der Champion Miguel Lopez und The Metal aufeinander, welches am Ende der Chico für sich entscheiden kann. Im Main Event von Primal Being 2017 treffen die beiden dann aufeinander, damals noch als Titelverteidigung von Mantis, aus heutiger Sicht eine Verteidigung von Lopez. Während des Matches wird Miguel Lopez erneut von der vermummten Person attackiert, welcher er die Maske vom Kopf abziehen kann. Diese stellt sich als Mantis’ Bruder Chris Miles heraus. Damit ist auch offiziell bestätigt, dass er am Ende der 13. Staffel nicht getötet wurde und verhilft Mantis zum Sieg und macht sich damit zum zweiten Wrestler, der die WFE World Championship zum zweiten Mal gewinnen kann.

Es kommt noch zu einer letzten Unleashed Episode, wo von Kurt Engels verkündet wird, dass die WFE finanziell am Ende ist. Der Hauptinvestor Logan Weeks ist geflüchtet, nachdem dieser verhaftet werden sollte, da nicht einwandfrei offengelegt werden kann, dass er am Wonderland nicht beteiligt war. Somit steht die WFE ohne Investor da und das Geld reicht gerade noch so für einen letzten PPV, den Rumble War, in welchem der World Titel direkt auf dem Spiel steht. So wird das Match auch direkt von Mantis und Miguel Lopez gestartet, welche beide unter die letzten vier kamen. Dem Biker gelingt schliesslich die Elimination des Chicos, kurze Zeit später eliminiert Metal aber den Champion und somit steht bereits fest, dass der Titel wechselt. Luke Geld und The Metal liefern sich einen harten Kampf, wo am Ende beide auf dem Apron stehen. Am Ende fällt Metal auf den Hallenboden und Luke Geld krönt sich zum neuen WFE World Champion. Gleichzeitig mit diesem Titelwechseln ist Mantis’ zweite Regentschaft die bis heute kürzeste Regentschaft. Der Butcher erklärt erst auch, dass er sich die letzte Startnummer erkauft hat, sehr zum Unmut der Fans und meint, er sei der neue Haupteigentürmer der WFE. Allerdings erscheint der reale neue Investor TheFabi in der Arena, entlässt erst einmal die Headwriter und verkündet dann das Ende der WFE. Den Champions Luke Geld und Jason Stand werden die Titel abgenommen und die Wrestler aus der Halle entfernt, womit Staffel 15 überraschend endet.

Allerdings gibt es noch ein letztes Aufbäumen der WFE in der Staffelära. Offiziell im Board als Staffel 15.5 bekannt. Davor entwenden Luke Geld und Jason Stand die beiden Gürtel aus der Firma von TheFabi, wobei Jason Stand aber schwer verletzt wird und im Koma landet. Der Butcher zieht die Liga als Untergrundorganisation neu auf, bevor er sich die Rechte der Liga offiziell erwerben kann. So startet WFE Underground am 10.06.2018 mit einer Promo und kündet auch gleich an, seinen Titel aufs Spiel zu setzen. Allerdings nur gegen einen Jobber namens Stan, den er relativ kurz abfrühstückt. Im Anschluss vom Main Event, wo HFB die European Championship gegen Dagon gewinnen konnte, präsentieren sich die zwei als Team und sind fortan unter dem Butcher Club bekannt. Dieses Team bestreitet auch gleich ihr ersten Match in der Ausgabe darauf. Dort treffen sie auf Irish und Dagon. Sollte Dagons Team gewinnen, hätte dieser ein Re-Match erhalten, allerdings kann sich der Butcher Club durchsetzen. Im Anschluss dieses Matches werden die zwei von Mantis und Chris Miles konfrontiert. Diese fordern ein Match gegen das neue Team, welches ihnen HFB auch gewährt. Sollte dieses Team gewinnen, so würden diese ein World Titel Match erhalten. Am Ende gelingt es der Brotherhood, die beiden Champions zu besiegen und das Titelmatch ist ihnen sicher. Doch in der Woche darauf eröffnet ihnen Geld, dass er kein Triple Threat Match bei Ultimate Underground bestreiten werde. So werden sich im Main Event Mantis und Miles gegenüberstehen und nur der Sieger erhält das Titelmatch. Bei einem Unentschieden gebe es kein World Titel Match beim PPV. Im Main Event der Show kann schliesslich Mantis seinen Bruder besiegen. In der letzten Ausgabe vor dem PPV kommt es zur Vertragsunterzeichnung und das Match wird zum Steel Cage Match. Darauf entsteht ein kurzer Brawl, welcher Mantis für sich entscheiden kann. Dieses Match wird allerdings nicht in den Main Event gesetzt, sondern findet als drittletztes Match statt. Hier verteidigt Luke Geld seien Titel noch ein letztes Mal, ehe mit diesem PPV die Staffelära ein Ende findet. Eigentlich wurde danach angekündigt, dass es noch einmal mit Staffel 15 weitergehen würde, allerdings hat man danach nie wieder etwas gehört. Da Geld seinen Titel nie wirklich verloren hat, man aber auch kein genaues Datum nennen kann, wann der Gürtel für Vakant erklärt wurde, wird die Titelregentschaft zwar gezählt, allerdings gibt es kein offizielles Ende der Regentschaft.

Erst im Jahr 2020 hört man wieder etwas von der WFE und deren Wiederbelebung. Allerdings nicht mehr im Staffelformat, sondern als normale Wochenshow. Dazu startet ein neues Turnier, welches aus acht Teilnehmern besteht um sich zum WFE World Champion zu krönen. Im ersten Viertelfinale treffen die beiden Neulinge Slash und Stephen Foxx aufeinander, welches der Mocking Jay gewinnt. Im Main Event kämpft der frühere UFC Champion Jake Crusher gegen einen mysteriösen Gegner. Dieser stellt sich als die letzte Verpflichtung der WFE heraus. Es ist John Marsten! Die WFE Legende bestreitet damit den ersten Main Event der neuen Ära und besiegt Crusher und zieht damit ins Halbfinale ein. Die Woche darauf ist es Willie McStorm, der sich gegen Janinho klar durchsetzt. Im letzten Viertelfinal treffen dann Mantis und Haruto Sato aufeinander, welches der zweifache Champion gewinnt. So tritt im ersten Halbfinale Marsten gegen Foxx an, wo sich der Outlaw durchsetzt und ins Finale für REVIVAL, dem ersten WFE PPV einzieht. Sein Gegner wird eine Woche bestimmt, wo Willie McStorm gegen seinen alten Rivalen Mantis siegreich das Match verlässt. In der letzten Ausgabe unterzeichnen die beiden Kontrahenten ihren Vertrag und es kommt da auch zum ersten Brawl der beiden, welcher aber ziemlich zügig von der Security unterbrochen wird. So treffen die beiden WFE Ikonen im Main Event von REVIVAL aufeinander, wo am Ende Willie McStorm triumphieren kann und damit zum dritten Mal in seiner Karriere WFE World Champion ist, was auch heute noch ein Rekord ist und von niemandem eingeholt wurde. Der Outlaw lässt diese Niederlage aber nicht auf sich sitzen und fordert ein Re-Match gegen den dreifachen Champion. Vom WFE General Manager Lance Carlisle wird dieses Match bestätigt und für Hot Pursuit 2020 angesetzt. Bei einer weiteren Vertragsunterzeichnung versucht der Schotte erneut eine Attacke, doch Marsten blockt ab und befördert den Champ mit einem Spinebuster durch den Tisch. Im Main Event des PPVs gibt John Marsten schliesslich alles, doch dies reicht leider nicht aus und McStorm bestätigt seinen Titelgewinn.

Direkt nach dem PPV spricht der Mocking Jay Stephen Foxx davon, dass er ganz nach oben will und fordert den Champion offen heraus. Dieser geht zu einem späteren Zeitpunkt auf diese in einer Promo ein, belächelt das aber eher. Foxx wiederholt seine Herausforderung erneut, wird dieses Mal aber von Mantis unterbrochen. Der Biker stellt ebenfalls klar, dass auch er Ambitionen auf den World Titel hat. Die beiden treten auch in einem Contenders Match gegeneinander an, in welches McStorm aber eingreift und es zur Double DQ kommt. Der Schotte denkt damit, er wäre damit beide Herausforderer losgeworden. Jedoch sieht das Carlisle anders und setzt kurzerhand ein Triple Threat Match für den Main Event von FantasyMania VIII an. Vor dem grossen Event müssen sich beide Herausforderer, wie auch der Champion noch einmal beweisen und so besiegt Foxx Dan Wells und Mantis setzt sich gegen Haruto Sato durch. McStorm setzt sich dann im Main Event gegen ACE durch. Es kommt erneut zur Vertragsunterzeichnung, wo nur Willie McStorm spricht und noch einmal klarstellt, wieso er Champion ist und Champion bleibt. Zu einer körperlichen Auseinandersetzung kommt es allerdings nicht. Das Match ist relativ ausgeglichen, doch am Ende, gerade als Mantis den Champion ausgeschaltet hat, geht plötzlich dessen Harley in Flammen auf. Diese Ablenkung nutzt der Mocking Jay aus und damit wird Stephen Foxx neuer WFE World Champion.

Der neue Champion startet auch eine Promo, wird aber von McStorm unterbrochen, welcher auch direkt ein Rückmatch fordert, weil er nicht gepinnt wurde. Der Schotte unterstreicht seine Herausforderung noch einmal, in dem er zwei Wochen später BJ Black besiegt. Die Woche darauf tritt der neue Champion zum ersten Mal als solcher in einem Match an und das gleich gegen den zu der Zeit amtierenden European Champion Jake Crusher, welchen er besiegen kann. So treffen die beiden bei Ultimate Opportunity aufeinander. Alle Versuche des Schotten scheitern jedoch und der Mocking Jay kann seine erste Titelverteidigung für sich verbuchen. Stephen Foxx möchte sich aber noch nicht mit seinem Gegner von FantasyMania VIII zufriedengeben. Denn da dessen Sieg an Mantis nur durch eine Ablenkung geschah, möchte er dies korrekt regeln und bietet diesem ein World Titel Match bei Last Fight 2020 an. Da dieser aber gerade Probleme mit Slash hat, kehrt dafür Chris Miles zurück und hält seinem Bruder den Painmaster von sich fern. So kommt es beim PPV zum Match der beiden und erneut ist Foxx siegreicht. Doch gerade als das Event und damit das Jahr 2020 beendet werden sollte, kommt der Sieger des Ultimate Opportunity Matches Jake Crusher in die Arena und will seinen Schlüssel einlösen. Begleitet wird er von seinen Trainern und vom WFE Sicherheitschef Darius Xander. Mantis muss den Ring räumen, wurde aber bereits vor dem Match von John Marsten gewarnt, dass eventuell etwas passieren würde und bleibt am Ring stehen. Der MMA-Fighter ist natürlich klar überlegen, nach dem der Champion schon ein Match in den Knochen hat. Plötzlich wird er aber von Darius Xander attackiert, was zum einen die In-Ring Rückkehr von diesem andeutet, zugleich aber auch dem Mocking Jay die Möglichkeit gibt, Crusher zu pinnen und damit weiterhin Champion bleiben zu können.

Als nächster Herausforderer bringt sich Ruthless John Grant in Position. Als dieser dann andeutet, dass er Foxx' Katze Goose gegrillt hat, wird der Champ richtig wütend und gewehrt dem Amerikaner sein Titelmatch. Allerdings gibt er ihm das Versprechen, dass er im Krankenhaus landen wird. Bei New Dawn präsentiert der Champion dann aber, dass es seiner Katze gut geht und dies lediglich zum Schock von Big Paw genutzt wurde. Während des Matches zeigt Grant einen enormen Kampfgeist, muss sich am Ende aber doch Foxx geschlagen geben. Nach dem Match zollen sich die beiden Wrestler Respekt, was den Face Turn von Grant einleitet. Der Mocking Jay hat aber keine Verschnaufpause. Denn kaum hat Grant den Ring verlassen, wird er auch schon von seinem nächsten Herausforderer, Slash attackiert. Slash stellt klar, dass sein Ziel als nächstes der World Titel ist. Diese Herausforderung unterstreicht er mit einem Sieg über den vorherigen Herausforderer. Stephen Foxx lässt eine Woche später auch nicht lange auf sich warten und akzeptiert das Match, für den zurückkehrenden PPV Agony of Choice. Es kommt über mehrere Wochen zu Promos, die sich die beiden gegenseitig um die Ohren hauen, ehe es in der finalen Ausgabe vor dem PPV zum Match zwischen Slash und dem mit Stephen Foxx befreundeten BJ Black kommt. Slash geht hier siegreich hervor und möchte den Schweizer weiter attackieren, wird jedoch von Foxx daran gehindert und vertrieben. Bei Agony of Choice wird das Titel Match schliesslich zu einem TLC Match, welches Stephen Foxx erneut gewinnen kann, wenn auch Slash bisher der wohl gefährlichste Herausforderer war.

Als nächstes Starten auch schon der Aufbau zu Lockdown und dem gleichnamigen Match. Foxx als Champion ist direkt in der Kammer gesetzt, aber auch Slash erhält direkt noch einmal eine Chance, sich in diesem Match den World Titel zu holen. Es wird bei Unleashed vom 12.04.2021 direkt der dritte Teilnehmer bekannt gegeben, welcher sich als niemand anderes als den European Champion Houston herausstellt. Dieser erhält die Woche darauf auch direkt ein Titelmatch gegen den World Champion, was bis heute das einzige World Titelmatch in der neueren Ära ist, jedoch kann der Engländer erneut verteidigen. Über die Wochen werden mit BJ Black, Blackmaster und Willie McStorm für das Match bekannt gegeben. Beim PPV selbst stehen somit sechs von acht Teilnehmer fest. Mit den Entrances stellen sich die finalen Teilnehmer als Ruthless John Grant und Joka heraus. Während dieses Matches (Regeln wie bei Scramble Match, allerdings drumherum aufgebaut wie bei einem Elimination Chamber Match) gelingt es jedem Wrestler einmal vorübergehend Champion zu werden. Lange Zeit sieht es dann auch wirklich so aus, als könne sich Houston an diesem Abend zum Doppelchampion krönen, doch zwei Sekunden vor Schluss gelingt dem Mocking Jay der letzte Pinfall des Matches gegen Blackmaster, den er einrollt, und überlebt dieses Match als Champion. Slash möchte sich allerdings noch nicht zufriedengeben und fordert ein weiteres Match gegen Foxx. Lance Carlisle gewehrt ihm dies aber nicht direkt. Erst müsste er Blackmaster besiegen und setzt dieses Match in der Woche darauf an. Jedoch kann dies der Master of Darkness für sich entscheiden, wenn auch durch Mithilfe von Joka, mit welchem er eine kleine Allianz gegründet hat. So fordert dieser seinerseits ein Titelmatch, welches ihm dann auch gewehrt wird. Foxx wird während dieser Fehde auch einmal hinterrücks attackiert, weswegen der GM Blackmaster das Titelmatch schon entziehen möchte, der Mocking Jay besteht allerdings darauf, dass dieses Match stattfinden wird. Es kommt zum Match beim Rumble War 2021, wo Stephen Foxx durch einen missglückten eingriff von Joka gewinnen kann und weiterhin WFE World Champion ist. Nach dem Match turnt der Psycho Clown gegen seinen Partner. Blackmaster fordert trotzdem weiterhin ein Match gegen Stephen Foxx, da das Match schliesslich nicht fair gewonnen wurde, aber auch Joka stellt Ansprüche auf den Titel, selbst wenn dieser normal nicht so ein grosses Interesse an diesen hat. Am Ende läuft es auf ein Triple Threat Match um den Titel bei Hot Pursuit heraus, wo Stephen Foxx erneut gewinnen kann und somit kurz davorsteht, die Rekordregentschaft von Willie McStorm zu übertrumpfen. Doch nach dem Main Event wartet schon der nächste Gegner auf Foxx. Der Rumble War Gewinner Darius Xander nietet den Champion um und stellt klar, dass er sich bei FantasyMania IX den World Titel sicher will. Darius Xander zeigt uns auch nach einem (man kann schon fast sagen) Squash Sieg über Dylan Moore, wie sehr verbissen er darauf ist, sich endlich World Champion nennen zu dürfen. Bevor aber der grösste PPV der WFE steigt, wird das einjährige Jubiläum von der Titelregentschaft des Mocking Jays gefeiert. Diese wird dann aber von Xander unterbrochen. Dort stellt er noch einmal hervor, dass er vor zehn Jahren sein Debüt gefeiert hat und es nun endlich schaffen will, sich World Champion nennen zu können. Sowohl Foxx als auch Xander werfen alles in dieses Match hinein und beide scheinen für einen Moment unbezwingbar. Doch am Ende schafft es Darius Xander, Stephen Foxx seit dessen Debüt seine zweite Niederlage zuzuführen und krönt sich damit zum neuen WFE World Champion.

Der frisch gebackene Champion schliesst die nächste Unleashed Ausgabe ab und hebt direkt hervor, dass Foxx ein Re-Match erhalten wird und zollt diesem Respekt. Zusätzlich benennt dieser die WFE World Championship zu der WFE World Heavyweight Championship um. Im Re-Match bei Ultimate Opportunity kann Xander seine Regentschaft bestätigen und wird somit das Jahr 2021 als Champion beenden. Denn bei Last Fight ist dieser in einem 5 vs. 5 Elimination Match beteiligt, wo Team WFE gegen das Team von Edward Mortimer, welcher die WFE im Hintergrund langsam anfingt zu übernehmen und den bisherigen Besitzern aus den Händen reissen wollte. In der Ausgabe vor Last Fight, eröffnet der Millionär, dass der Champion auf der Seite der Heels kämpfen wird, da dieser auch schon in der Vergangenheit mit Mortimer zusammengearbeitet hat. Bei Last Fight 2021 stellt sich dies jedoch als Finte seitens der WFE heraus. Denn auch diese haben ihren fünften Teilnehmer noch nicht veröffentlicht und es offenbart sich, dass Darius Xander für das Team der WFE antreten wird. So tritt der Champion gemeinsam mit dem European Champion Dave Huntington, BJ Black, Ruthless John Grant und dem Team Captain Houston gegen Willie McStorm, Chilian O'Brien, Haruto Sato, Sebastian Stone und Andrew Talbot (ersetzt kurzfristig Darius Xander auf der Heel Seite) an. Der Champion ist auch einer der letzten zwei in seinem Team, jedoch wird dieser nach einer brutalen Attacke der Soul Hunters aus dem Match genommen, womit Houston noch alleine gegen Sato und McStorm im Match steht. The Problem kann sich am Ende aber durchsetzen und rettet die WFE damit vor dem Verkauf an Mortimer.

Im neuen Jahr stellt Houston dann auch gleich mal den Anspruch, dass er der neue WFE World Heavyweight Champion werden will. Unterbrochen wird er dabei von Willie McStorm und von John Grant, welche beide ebenfalls gegen den Champion antreten möchten. Der GM schlichtet das Ganze jedoch und setzt für New Dawn ein Contenders Match an. Jedoch muss sich jeder erst für dieses Match qualifizieren und zuvor einen Gegner besiegen. Sollte einer verlieren würde es nur ein normales 1 vs. 1, sollten zwei scheitern käme es beim PPV direkt zum Titelmatch. Es kommt zu einer kurzen Konfrontation zwischen McStorm und Xander und der Schotte erfährt kurz darauf seinen Gegner. So besiegt der dreifache Champion BJ Black und steht sicher im Match von New Dawn. Die Woche darauf muss sich John Grant gegen Henry Fredrick van Berrington behaupten, wo McStorm mehrere Male eingreift und Houston ihn daran zu hindern versucht. Bei einem erneuten versucht, diesen mit einem Baseballschläger zu attackieren, trifft dieser versehentlich den früheren HFB, als sich Grant weg duckt und Big Paw gewinnt ebenfalls. So kann sich Houston in der Woche vor dem PPV gegen Blackmaster qualifizieren und somit ist das Triple Threat Match offiziell. Diese Matches werden die ganze Zeit von Darius Xander beobachtet. Bei New Dawn setzt sich Houston durch und steht damit als Gegner für den Champion bei Agony of Choice fest. Was erst mit einigen Promos beginnt, wo Houston unteranderem noch einmal hervorhebt, dass er seinen Television Titel gegen Blackmaster verloren hatte, nachdem dieser von Xander (damals noch Sicherheitschef) attackiert wurde, wird plötzlich ziemlich ernst, als der Champion Houston, Hakim Rahimi und Billy Sharpe attackiert, nach dem die ersten zwei gerade ein Match gegeneinander hatten. Xander setzt erneut ein Statement, als er in der Woche darauf Billy Sharpe, welcher mit Houston gut befreundet ist, deutlich abfertigt. Als er zu einer erneuten Attacke gegen diesen und Rahimi ansetzt, wird er allerdings vom Herausforderer vertrieben. Und so treffen bei Agony of Choice die beiden in einem Falls Count Anywhere Match an. Der Champion geht dabei sehr methodisch vor und es sieht lange sehr gut aus für Xander. Jedoch schickt Houston Xander kopfvoran in die Barrikade, was wohl ein Wendepunkt in diesem Match gewesen wäre, als plötzlich Haruto Sato in die Halle stürmt und seinen Ultimate Opportunity Schlüssel im laufenden Match einsetzt. Davon überrumpelt, wird Houston in den Ring befördert und dort attackiert. Es kommt noch einmal zu einem kurzen Aufbäumen von The Problem, doch dieser ist zu stark angeschlagen, bringt seinen Finisher durch und Xander ist zu spät, den Pinfall zu unterbrechen, womit sich Haruto Sato als zweiter Japaner zum WFE World Heavyweight Champion krönen kann.
Auch der letzte Teil wieder klasse geschrieben und schön zusammengefasst.
Ja, das Wonderland liest sich sehr wahnsinnig, aber unterhaltsam. 😄
Aber auch die anderen Staffeln wurden wieder schön zusammengefasst und bringen viele Infos über die vergangenen Geschehnisse.

Was ich vergessen habe:
Vielen Dank für die Verlinkungen zu den einzelnen Charakteren. Wenn man mal kurz was über sie erfahren will, muss man nicht lange suchen.
Ab 2020 war es dann eine Auffrischung über das bisher von mir erlebte.
Auf die anderen Ausgaben, solltest Du noch welche erstellen, bin ich sehr gespannt. :)
 

TheUnderground

W-I Tippspiel-König 2019
So, jetzt will ich hier auch noch mal etwas dazu schreiben.

Erst einmal freue ich mich natürlich über die positive Resonanz. Danke euch. :)

Ich werde damit auch weiter machen. Die übrigen drei Titel der WFE werden sicher thematisiert, das nächste Thema soll dann auch die European Championship werden. Diesen Teil will ich wenn möglich um FantasyMania herum bringen.

Die Tag Team Titel und der Television Titel werden dann aber etwas später kommen. Ich möchte dann ja auch etwas Abwechslung bringen und sehr wahrscheinlich wird der dritte Beitrag dann von einen Wrestler handeln.
 

TheUnderground

W-I Tippspiel-König 2019
FantasyManiaWFE
Ursprünglich sollte hier jetzt die Story der WFE European Championship folgen. Da dies zeitlich aber sehr beanspruchend ist und ich noch nicht mal Ansatzweise fertig bin, hab ich mich dazu entschlossen, diese etwas nach hinten zu verschieben und dafür mich etwas anderem zu widmen. Und zwar dem grössten PPV der WFE, FantasyMania. Die der European Championship wird zu einem späteren Zeitpunkt folgen, ich hoffe, als übernächstes, da das nächste Thema bereits gesetzt ist. Ich befürchte, dass dieses Thema für euch auch etwas langweiliger sein dürfte. Denn anders, als bei Titeln oder Wrestlern kann man hier nicht durch Storys oder Hintergründe reden, sondern es ist relativ stur das herunterspulen der Match Cards. Ich versuche, wo ich kann etwas an Infos zur Vorgeschichte zu geben, wie viel ich da aber bringen kann, weiss ich leider nicht. Am Ende wird es noch ein bisschen etwas an Statistik geben. Ich hoffe dennoch, dass der Inhalt einigermassen informativ ist.

Nun aber zur grössten Veranstaltung des Fantasy Jahres. FantasyMania ist noch ein Überbleibsel der ganz alten WFE, also der ersten Version. Anders als bei den meisten anderen Themen möchte ich hier diese nicht ganz aussen vorlassen. Woher kommt der Name FantasyMania? Nun genau sagen kann ich es natürlich nicht, da ich zu diesem Zeitpunkt auch weder ein Teil der Liga, noch einer von W-I war. Man kann es aber anhand der Namen der anderen früheren PPVs sehr gut ableiten. Da gab es dann solche wie Fantasy Series oder der Fantasy Rumble, sprich die Namen deuten sehr stark an, dass sie von den WWE PPVs abgeleitet sind. Und da liegt es nahe, dass der Name FantasyMania von WrestleMania abgeleitet ist, ähnlich wie die Abkürzung WFE sehr nahe an die WWE kommt. Nichts desto trotz hat dieser PPV als einer der wenigen die erste Phase überlebt und findet heute noch statt, unter anderem hatten wir letzte Woche die 10. Ausgabe dieses PPVs. Die ersten beiden FantasyManias sind allerdings nicht mehr im Board zu finden, diese findet man lediglich auf der Startseite. Entsprechende Verlinkungen kommen aber noch, wenn wir zu den einzelnen Ausgaben kommen. Auch hier eine kleine Spoiler Warnung, ich werde die einzelnen Shows durch gehen und dabei natürlich auch die Ergebnisse der Matches spoilern. Zur Story des Matches schreibe ich so häufig ich kann etwas dazu, was aber gerade bei den sehr alten Ausgaben nicht so einfach möglich sein wird.

Die allererste FantasyMania fand am 5. April 2009 statt. Damals war man aber noch nicht nur in Deutschland unterwegs, sondern im sehr grossen Style in den USA. Deswegen wurde die erste Ausgabe auch im Madison Square Garden in New York durchgeführt. Und diese Show hatte es in sich, denn nicht weniger als 11 Matches waren damals auf der Card gelistet. Der Opener dieser Veranstaltung bildete damals ein Fatal Four Way Match um die WFE European Tag Team Championship. In diesem Match verteidigten die damaligen Champions Batista Unleashed und Mastrio ihre Titel gegen Team Stoned (Jit Botwor und Roid Rage), Team AXtreme (John The Rock Cena und Triple Punk) und La Generation (Dave und El Matador (w/El Levirico)). Am Ende gelang es den Champions ihre Titel zu verteidigen. Hier eine kurze Anmerkung von mir: Das ein oder andere Mal wird es Namen für Wrestler geben, die jetzt weniger nach einem Wrestler als nach einem User Name klingen. Dies dürfte daran liegen, dass viele User auch ihre Namen dem Wrestler gegeben haben und sich nicht irgendwelche zusätzlichen Namen ausgedacht haben. Ich weiss es natürlich nicht, da ich nicht dabei war, das dürften da höchstens noch Cruncher und Tommy wissen, sonst ist glaube ich keiner aus der Zeit mehr aktiv im Board. Aber nun wieder weiter mit der Show. Denn im zweiten Match stand der King Title auf dem Spiel. Der Champion RAVO setzte seinen Titel aufs Spiel, sein Gegner Der Kleine seine Maske. Erneut verteidigt der Champion des Matches seinen Titel und demaskiert seinen Gegner. Auch der Money in the Bank Koffer wurde hier ausgekämpft, wie auch klassisch in der WWE bekannt in einem Leitermatch. Hier traten The Unforgiven, Ohlii, Raul, Extasy, G-Style, The Armaltrio, Juan Alonso und Starmaniac um jenen Koffer an, welchen sich Schlussendlich Ohlii sichern konnte. Im vierten Match erwartet und ein Casket Match zwischen King und Justin, wovon letzterer seinen Gegner in den Sarg sperren kann und damit gewinnen kann. Im fünften Match treffen wir dann tatsächlich einen Wrestler an, der immer mal wieder in der WFE aufgetreten, auch noch Jahre nach dem Ende der alten WFE, nämlich Tommy, der hier den SmackDown Brand der WFE vertreten hat. Er trat in einem Triple Threat Match gegen Jürgen, der Raw vertrat und The Hustler, welcher den ECW Brand vertrat. Gewinnen konnte hier Jürgen nach einem Stunner an The Hustler. Im sechsten Match kommt es dann zum ersten World Titel Match. Die Extreme Fantasy Championship wurde in einem Elimination Hardcore Fatal Four Way Match ausgekämpft. Der Champion AntEx konnte seinen Titel gegen Stunner Fan, Jony und Thunderman verteidigen, nach dem er Stunner Fan als letztes eliminieren konnte. Im nächsten Match wurde dann ein neuer Titel eingeführt, nämlich die WFE Divas Championship. Erneut in einem Four Way wurde der Titel ausgekämpft, wo sich CenaGirl11 gegen Gabriela, Irene und TheDiva durchsetzen konnte und sich damit zum ersten Champion krönen konnte. Im achten Match trafen der SmackDown GM CM Naitch (welcher später der Besitzer der WFE wurde) und Iron-X aufeinander. Naitch siegte in einem brutalen Match und kann die Halle aber nur mit der Hilfe von Starmaniac und seiner Schwester Gabriela verlassen. Der zweite World Titel stand auf dem Spiel. So traf der WFE Champion Meikel auf Triple Edge, wo aber erneut kein Titelwechsel stattfand. Und im vorletzten Match kam es dann zum letzten World Titel Match, nämlich der Fantasy Heavyweight Championship (ihr seht, die Vergleiche zur WWE waren damals schon recht eindeutig). So traf der Champion Max Peace, der zusätzlich seine Karriere aufs Spiel setzte, auf Lightfire, der bei einer Niederlage seine Maske opfern würde. Am Ende kommt es dann zum ersten offiziellen Titelwechsel von FantasyMania, womit sich Lightfire zum Fantasy Heavyweight Champion krönt, was gleichzeitig das Karriereende von Max Peace bedeutete. Und demnach war der erste Main Event von FantasyMania tatsächlich kein Titelmatch. Es war ein Match zwischen dem Raw GM TheKing23 und dem bis dahin unbesiegten Cruncher. Dieses Falls Count Anywhere Match endete tatsächlich mit einem Sieg des Raw GMs und fügte Cruncher dessen ersten Niederlage zu, womit auch die erste Ausgabe dieses PPVs off air geht.

Fast ein Jahr später, um genau zu sein am 4. April 2010, fand FantasyMania II in Houston Texas statt. Hier wurden schon etwas mehr Fakten zum PPV geliefert. Dieser wurde in 134 Ländern übertragen und im Reliant Dome befanden sich zur Veranstaltung rund 73'000 Zuschauer. Auch bei dieser FantasyMania geizte man nicht mit Matches, dieses Mal waren es sogar 12 Stück. Eröffnet wurde die Veranstaltung dieses Mal mit dem Money in the Bank Leiter Match, wo acht Teilnehmer um den Koffer antraten. Hier treffen wir wieder auf zwei Namen, die uns bekannt sein dürften, nämlich Bizzy Dee und Titan. Weiter im Match stehen Floppy, der WFE Middle European Champion The Paul, Jimmy Creed, X-Freak, Iron-X, The Unleashed, The Heartbreak Guy und der Australian Aligator. Am Ende kam es zum Showdown zwischen Titan und Jimmy Creed, wo sich Titan durchsetzen konnte und sich den Koffer für ein Titelmatch sichern konnte. Im zweiten Match kam es zum Match um die WFE Tag Team Championship zwischen den Champions Suicide Syndicate (Ronald Richards & Mamba Styles) und Relentless Emperors (Levirico & Mastico). Diese konnten sich, anders als ihr Stable Partner Titan, allerdings nicht durchsetzen und die Champions verteidigen ihre Titel. Im nächsten Match wurde die WFE International Championship (ja, es gab damals sehr viele Titel) verteidigt. Hier konnte sich am Ende Justin gegen den bisherigen Champion The Punisher und Antonie l'Assasin durchsetzen und sich zum Champion krönen. Im vierten Match trifft BoBi Deluxe auf den zurückkehrenden Thunderman. Der Gegner von Deluxe war bis zum Match unbekannt und wurde dann da von CM Naitch angekündigt. Dieses Match konnte Thunderman für sich entscheiden, gab kurz nach dem Match aber auch bekannt, dass dies sein letztes Match für die WFE war um sich nach Japan zu begeben und bedankte sich noch einmal bei einigen Weggefährten. Das nächste Match ist dann wieder ein 3 Way Match, dieses Mal unter TLC Regeln. Hier treffen die European Tag Team Champions Styles Combination (Trash Styles & G-Style) auf die Young Guns (The Armaltrio & Extreme Enigma) und Dynamic Disaster (Juan Alonso & Diamad). Auch in diesem Tag Team Titelmatch kommt es zu keinem Titelwechsel und Style Combination bleiben weiterhin Champions. Im fünften Match treffen dann Jürgen und Drake Jasta aufeinander. Hier geht es für Jasta um einen WFE Vertrag. Sollte dieser aber verlieren, so würde er von der WFE verbannt werden. Am Ende siegt Jasta aber und erhält damit einen offiziellen Vertrag bei der WFE. Wie schon im Jahr zu vor, kommt es nun auch zu einem Battle oft he Brands Match, dieses Mal aber ohne Beteilung der ECW, da diese unterdessen aufgelöst wurde. Gleichzeitig wird hier die WFE Jackass Championship ausgekämpft. Es treffen Jit Botwor von SmackDown auf Johnny 3 Tears für Raw aufeinander, wo am Ende Botwor als Sieger und neuer Champion hervor geht. Im achten Match treffen Cruncher und AntEx aufeinander. Ein sehr langes und kräftezehrendes Match, welches am Ende Cruncher für sich entscheiden kann. In einem sehr brutalen Match stehen sich nun Lightfire und The Desertghost gegenüber. Dieses Match wird als Extreme Firesand Match gelistet. Wie bereits erwähnt, war das Match sehr brutal und The Desertghost konnte sich am Ende nach einem Pumphandle Slam durch einen brennenden Tisch durchsetzen. Wir kommen zum ersten World Titel Match auf der Card, wo der Champion The Executor auf den Anführer des Stables Relentless Emperors Davyss trifft. In diesem Hell in a Cell Match geben beide alles für einen Sieg und am Ende gelingt es Davyss sogar, sich durch eine Referee Decision zum Champion zu krönen. Die Freude ist allerdings nur von sehr kurzer Dauer, denn sein Stable Partner Titan schaltet ihn und den Rest des Teams aus und casht seinen Money in the Bank Koffer direkt ein. Das folgende Match dauerte nur wenige Sekunden und Titan krönt sich als Abschluss eines erfolgreichen Abends für ihn zum WFE Champion. Im Main Event geht es nun im den zweiten World Titel. Daguentha verteidigt seinen Gürtel gegen den Rumble War Sieger Kingston und gegen Matrio, der sich durch einen Sieg in der Elimination Chamber das Titelmatch sichern konnte. Nach einem äusserst langen Match kann sich der Rumble War Sieger durchsetzen und wird neuer WFE Fantasy Heavyweight Champion.

FantasyMania III fand dann unter komplett anderen Voraussetzungen statt. Die alte WFE war da bereits Geschichte und auch einzelne Brands wie Raw oder SmackDown gab es nicht mehr. Es gab nur noch Unleashed und ein komplettes Roster. Zusätzlich hatte kurz davor die Staffelära begonnen und mit FantasyMania erhielten wir den Abschluss der ersten Staffel. Auch gab es sonst deutliche Veränderungen. Der PPV fand dieses Mal am 30. Juli 2011 in Düsseldorf, also vor heimischen Publikum, statt und war mit sechs Matches deutlich kürzer, als die bisherigen Ausgaben, der grössten Fantasy Show des Jahres. Ab hier treffen wir auch die beiden langjährigen Ringkommentatoren Robin Pohl und Robert Kiel, welche uns durch alle PPVs der Staffelära begleiten und für den ein oder anderen sehr lustigen und unterhaltsamen Spruch bekannt geworden sind. Im Opener treffen der frühere Television Champion Amazing Black und Ray Jordan aufeinander. Natürlich wollte sich hier keiner der beiden eine Niederlage eingestehen, weswegen sie beide sehr lange durchhielten, am Ende konnte Jordan aber durch Submission gegen den ehemaligen Champion gewinnen. Im zweiten Match es abends trafen Johnny Angels und Bizzy Dee aufeinander. Dieses Match war auch schon deutlich kürzer, als das erste und Dee gewinnt dieses Match. Im Anschluss kommt es zum ersten Titelmatch zwischen Chris Cash als Television Champion und Sebastian O'Reily. In einem hartumkämpften Leitermatch gelingt es Cash seinen Gürtel zu verteidigen und seinen Gegner niederzuringen. Darauf steht die WFE European Championship erstmals bei der FantasyMania auf dem Spiel. Der erste Champion Nexus 3D trifft in einer Elimination Chamber auf Titan, Paul Omega, Neo-Frakes, Alex Blade und Alvaro Maitre. Neo-Frakes ist der erste, welcher aus dem Match ausscheidet, nach einiger Zeit folgt ihm Omega. In relativ kurzer Zeit scheiden dann auch noch Alvaro Maitre und Alex Blade aus es kommt zum grossen Aufeinandertreffen zwischen Nexus 3D und dem früheren WFE Champion Titan. Nach einem Superkick gelingt es dem Champion dann, seinen Titel zu verteidigen und den Titel in den Händen von TNA (Abkürzung für The New Attitude) zu behalten. Eben jenes TNA ist dann auch im Kampf um die neu ausgekämpften WFE Tag Team Championship dabei. Vertreten durch Jack Devil und Karif al-Asadi treffen sie auf Hiroshi Yamamoto und BoBi Deluxe, wo sich am Ende TNA den zweiten Titel für Ihr Stable sichern konnte. Und im Main Event kommt es zum grossen Re-Match zwischen dem WFE World Champion Germanus und John Marsten in Begleitung von Bonnie, wo sich am Ende Germanus erneut durchsetzen kann und seinen Titel verteidigt. Nach dem Match deutet TNA dann eine Attacke gegen diese beiden Wrestler an. Erst scheint es so, als würden sie zusammenarbeiten, doch Germanus turnt gegen den Outlaw und schliesst sich TNA an, womit diese den dritten Titel in ihrem Stable aufnehmen konnten.

Ein weiteres Jahr später erwartet uns auch schon FantasyMania IV, welche am 29. Juli 2012 in Hamburg über die Bühne ging. Insgesamt 7 Matches erwarten uns zum Abschluss der vierten Staffel, begonnen mit einer Battle Royal um die WFE Television Champion. The Metal, heute bekannt als Marten Jefferson, setzte seinen Titel gegen Neo Frakes, Legend Thriller, The Iron Man, Beetlejuice, The Emperor und The Acid aufs Spiel. Kurz vor Schluss werden The Metal und Neo Frakes eliminiert und so war klar, dass zwischen Beetlejuice und The Iron Man ein neuer Champion gekrönt werden würde. Am Ende ist es The Iron Man, der sich diesen Titel sichern konnte, da Beetlejuice nur sehr knapp vor ihm auf dem Hallenboden aufschlägt. Im zweiten Match kommt es zu einem TLC Match zwischen den Demonic Strawhats (Demonic Damien & Vaan) und Mastico & Chabal. Der Sieger musste für dieses Match den Strohhut von Vaan abhängen, was am Ende Mastico gelang. Nach dem Match kam es dann zum Split des Tag Teams, als Demonic Damien seinen nun ehemaligen Tag Team Partner attackiert und zusammenschlägt. Daraus resultiert dann im späteren Verlauf eine Fehde zwischen den beiden, welches in einem sehr brutalen Match sein Ende finden wird. Im dritten Match des Abends kann sich Rocco Doom gegen Phillip Bourne in einem Hell in a Cell Match durchsetzen. Darauf steht die WFE European Championship in einem Five Way Match auf dem Spiel. Und das gegen Wrestler, die in der Vergangenheit alle bereits um den World Titel angetreten sind oder es in sehr Naher Zukunft noch werden, also in einer sehr starken Besetzung. Hier traf der Champion Ray Jordan auf Darius Xander, Germanus, Johnny No Last Name und Nexus 3D. Hier konnte sich am Ende Darius Xander durchsetzen, der sich seinen ersten Titel in der WFE, acht Jahre vor seinem World Titel gewinn, sichern konnte. Im fünften Match des Abend treffen CM Naitch in Begleitung von Bizzy Dee und King, welcher von David D begleitet wird, aufeinander. Dieses No DQ, No Count Out Match beinhaltet zusätzlich, dass der Verlier darauf die WFE verlassen muss. Der Besitzer der WFE CM Naitch kann am Ende doch noch gewinnen und sich damit in der WFE halten, während King die WFE verlassen musste und darauf nie wieder in dieser zu sehen war. Im Co Main Event treffen die Beautiful Warriors bestehend aus Yasu Aragaki & Janinho auf die Tag Team Champions British Nightmare, worum es sich um Jack Devil und Chreech handelt. Mit Hilfe eines Schlagrings und einem Tiefschlag können die Champions ihre Gürtel verteidigen und machen die Träume der Beautiful Warriors, Champion zu werden zu Nichte. Und im Main Event versucht sich der Rumble War Sieger John Marsten ein weiteres Mal zum WFE World Champion zu krönen. Anders als die letzten Male konnte sich der Outlaw gegen den Champion Hiroshi Yamamoto durchsetzen und sich endlich zum World Champion krönen. Mit einem feiernden John Marsten endet der PPV.

Dieses Mal zwei Jahre später folgt FantasyMania V am 20. Juli 2014 in der Hauptstadt Berlin. 6 Matches werden den damals 16'000 anwesenden Zuschauern geboten. Angefangen mit dem 3 Way Eliminiation Match zwischen Villa, Samy van Burd und Rick Razor. Erst wird van Burd von beiden Gegner auf einmal aus dem Match genommen und schliesslich besiegt Villa Razor via Pinfall und verlässt FantasyMania siegreich. Im zweiten Match kommt es zum Höhepunkt zwischen der Fehde von Vaan und Harry Crola. Diese werde von der Silent Pflückingmachine und von Neo Frakes unterstützt. In diesem Elimination Tag Team Match kann es keine Tags geben und der erste, welcher eliminiert wird, muss die WFE verlassen. Gestartet wird das Match von Vaan und Neo Frakes. Der GM kämpft tapfer in diesem Match und hält extrem lange in einem Aufgabegriff von Neo Frakes durch. Doch der anschliessende X-Factor, der Finisher von Frakes, war zu viel für Vaan, wird eliminiert und muss die WFE darauf hin verlassen. Der Silencer muss sich nun alleine Neo Frakes stellen, kann diese jedoch nach einiger Zeit eliminieren, worauf der spätere GM ebenfalls ins Match eintreten muss. Crola versucht die Pflückingmachine noch zu überreden, ihn doch in Ruhe zu lassen. Doch dieser lässt sich nicht darauf ein, worauf Crola aber von Villa gerettet wird, der die Pflückingmachine mit einem Spear attackiert, diesen damit aber zum Sieg verhilft. Darauf kommt es zum Match zwischen Jason Stand und BoBi Deluxe. Dieser ist kurz zuvor mit Stands Schwester Stefanie zusammengekommen, was diesem so gar nicht passte. Nach deren Beziehung zu Johann Krueger, ist dieser alles andere als erfreut über die Beziehung und das obwohl er und Deluxe gute Freunde sind. Darauf bekämpfen sich die beiden in einem hart geführten Match und der Lonesome Rider besiegt Deluxe. Nach dem Match kommt es dann aber überraschend zum Heiratsantrag von Stefanie an BoBi. Dieser weiss erst gar nicht was los ist, schaut zu Stand, der ihm lachend zunickt und damit seinen Segen gibt. Darauf folgt eines der legendärsten Matches um die European Championship. Das Hell in a Cell Match zwischen Mantis und John Marsten. Diese Fehde hat sich über einen langen Zeitraum aufgebaut, als sich Mantis von seinem Freund und Mentor losgelöst hat und diesen attackierte. Die beiden lieferten sich eine grosse Schlacht, welche Mantis am Ende durch KO gewinnen kann und seinen Titel verteidigen kann. Im fünften Match kommt es zu einem 3 Stages of Hell Match zwischen Chris Shaw und Johann Krueger. Im ersten Fall kommt es zu einem MMA Exhibition, welches nach drei Runden der frühere MMA Fighter Chris Shaw via Majority Decision gewinnen kann. Der zweite Fall war ein Knockout Match, welches Krueger für sich entscheiden kann, womit es zum finalen Fall kommt, einem Singles Match. Shaw war durch den Knockout natürlich etwas im Nachtteil, dennoch kommt dieser ins Match zurück und besiegt den Last Guy with Style und beendet diese Fehde damit als Sieger. Im Main Event setzt dann Eagle Whiskey seinen Titel gegen den Rumble Ware Sieger Willie McStorm in einem Bat on a Pole Match aufs Spiel. Whiskey kämpft mit allen Mitteln die ihm möglich sind, doch der Schotte war in diesem Match zu stark für ihn und damit holt sich McStorm seinen ersten seiner drei World Titel gewinne. Im Anschluss deutet sich noch eine Attacke von Mantis an, doch diese geht ins Leere und McStorm feiert seinen Titelgewinn ohne weitere Zwischenfälle.
 

TheUnderground

W-I Tippspiel-König 2019
Erneut ein Jahr später, wieder in Berlin am 19. Juli 2015 kommt es zu FantasyMania VI. Diese FantasyMania ist zusätzlich besonders, weil sie einen Abschluss einer Phase in der Staffelära darstellt. Dazu mehr aber im Main Event. Uns erwarten bei diesem PPV sieben Matches, wobei lediglich sechs geplant wurden. Im Opener erwartete uns das erste von 3 Way Matches an diesem Abend. Der Sieger sollte noch am gleichen Abend gegen den anderen Sieger antreten und damit #1 Contender auf die European Championship werden. Im ersten Match stand daher The Brick, Bindestrich und Phil O'Connor, wo sich nach nicht ganz 22 Minuten The Brick durchsetzen konnte. Im zweiten Match wird auch gleich dessen Gegner zwischen Eagle Whiskey, HAZARD und Henryk Chobry ermittelt, wo sich der Pole am ende durchsetzen konnte. Danach erwartet uns direkt das nächste Multi Men Match in einem 4 Way Steps to Destiny TLC Match traten Chris Shaw, Mitch Martyr, Mantis und Samy Rode gegeneinander aus. Der Sieger sollte ein Match um die World Championship bekommen und das zu jeder Zeit. Siegreich ging hierbei Mantis hervor, nach dem dieser Martyr pinnen konnte. Darauf folgte dann das Contenders Match zwischen Chobry und Brick, wo sich nach 24 Minuten Chobry durchsetzen konnte und damit eine Chance auf die European Championship von Mantis verdient hat. Das fünfte Match war der ursprüngliche Co Main Event. Der World Champion Willie McStorm kämpft gegen den Rumble War Sieger Luke Geld, wo es am Ende Willie McStorm ist, der sich durchsetzen kann und Geld ist damit auch der erste, der seinen Rumble War Sieg nicht siegreich in einen Titelgewinn umsetzen konnte. Dies ist er im übrigens bis heute noch. Nach dem Match taucht überraschend der Coach auf, von dem sich McStorm zu einem früheren Zeitpunkt mal losgesagt hat, und gratuliert seinem ehemaligen Schützling. Dies stellt sich jedoch als Falle heraus und verpasst diesem einen Low Blow, worauf Mantis herbei kommt und seine Chance einlöst. Jedoch scheitert auch Mantis und so kann Willie McStorm seinen Titel gleich ein zweites Mal verteidigen und seine Regentschaft, die für lange Zeit die längste der WFE sein sollte, fortführen. Und zum Abschluss im Main Event traf die Silent Pflückingmachine auf Jason Stand. Dies war erst das zweite und bis heute auch letzte Mal, dass nicht der Titel die Show abschloss. Hier ging es um die Zukunft der WFE. Sollte Silent gewinnen, so müsste die WFE geschlossen werden und Jason Stand müsste die Liga verlassen. Sollte Stand gewinnen, so würde die WFE weiterexistieren und der Silencer würde die WFE verlassen. Die Story der beiden hat sich nun über mehrere Staffeln abgezeichnet, aufgebaut und es war jedem klar, dass hier eine kleine Ära zu Ende gehen. 41 Minuten und 12 Sekunden lieferten sich die beiden ehemaligen Freunde eine erbitterte Schlacht. Das gesamte Roster, jeder im Publikum und sogar Legenden und frühere Wrestler standen auf der Seite des Lonesome Riders. Doch trotz all dem Siegeswillen und dem grossen Kampfgeist von Jason Stand, gewinnt Silent Pflückingmachine dieses Match und beendet damit vorerst die WFE. Selbst dem Ringsprecher fallen die Worte schwer, jeder, der auch nur anwesend war, war geschockt über den Sieg des Silencers. Trotz der Niederlage applaudieren die Zuschauer ihrem Helden Jason Stand zu. Johann Krueger kommt in den Ring und hilft seinem Freund auf die Beine und streckt dessen Arm noch einmal in die Höhe, ehe diese FantasyMania mit dieser traurigen Gewissheit, dass es nun (vorübergehend) zu Ende ist, off air geht.

Es folgt FantasyMania VII, welche am 11. September in Köln stattfand. Dies ist auch gleichzeitig die letzte FantasyMania der Staffelära. Mit insgesamt fünf Matches, war dies bisher auch die kürzeste FantasyMania aller Zeiten. Im Opener beginnt es in einem 3 Way Elimination Match zwischen The Brick, Big JJ und dem Caretaker, wo der Hausmeister am Ende triumphieren kann und sich am Ende gegen Brick durchsetzen kann. Im zweiten Match auf der Card erwartet uns ein Match von Janinho, dessen Gegner noch nicht bekannt ist. Der damalige GM Harry Crola erscheint darauf auf dem Titantron und erklärt daraufhin, dass die Entlassung von The Metal aus den vergangen Wochen für ungültig erklärt und dieser damit wieder zurück ist. Doch statt Janinho zu bestraffen, wird Metal als Gegner von diesem bekannt gegeben und das Match wird zu einem Steel Cage Match. Am Ende kann sich der heutige Marten Jefferson tatsächlich rächen und besiegt den Kanadier via Pinfall. Für das dritte Match begibt sich zur Überraschung aller der ehemalige World Champion Eagle Whiskey zu den Kommentatoren und ist als Gastkommentator für das Match um die European Championship dabei. Das Match zwischen dem Champion Henryk Chobry und dem Herausforderer Tyler Tavare dauert allerdings nicht sehr lange und Chobry verteidigt seinen Titel gegen den Stable Guy. Danach folgt eine der brutalsten Matcharten, die es in der WFE je gab und bisher wurden auch nur zwei Matches dieser Art durchgeführt. Und zwar reden wir hier von einem Demonic Match, einer Art Casket Match Death Match. Ziel dieses Matches ist es, seinen Gegner in einen Sarg zu befördern, welcher mit Reisnägel gefüllt ist. Dieses hier war das bisher letzte Match dieser Art zwischen Miguel Lopez, Luke Geld und Jesper, der im Verlaufe der Fehde zeitweise auch unmaskiert als Mephisto auftrat und damit Geld mental ans Ende bringen wollte. Es folgt ein sehr brutales Match der dreien, wo am Ende zum Schock aller Luke Geld gegen Lopez turnt und dadurch mit Hilfe von Jesper das Match gewinnen kann. Im Main Event trifft dann zum Abschluss der World Champion BoBi Deluxe auf Danny McStorm und Mantis. Deluxe und McStorm liefern sich schon seit Anfang der Staffel eine kleine Rivalität und hatten auch tatsächlich schon ein Match gegeneinander, welches Deluxe für sich entschied. Kurz vor Schluss kann sich aber Mantis noch ins Titelmatch hineindrängen, in dem er Crola mit gesammelten Informationen über diesen erpresst. Der Biker kann McStorm am Ende pinnen und sichert sich damit seine erste WFE World Championship. Die Freude ist allerdings nur von kurzer Dauer. Während des ganzen Events wird bereits angedeutet, dass irgendetwas nicht stimmt und dass Leute zu Harry Crola gebeten werden. Chris Miles, Mantis Bruder, verfolgte eine Spur um herauszufinden, was der GM genau vor hat. Dabei scheint er in einen Hinterhalt geraten zu sein, lag ausgeknockt in einer Grube und wird von einer grossen Menge an Erde bedeckt, was den vermeintlichen Tod von Miles darstellen sollte. Die beteiligten von Main Event wurden durch Crolas Sicherheitsleute festgenommen und verkündete für die kommende Staffel das Wonderland.

Ursprünglich war angedacht, dass nach der 15.5 Staffel, WFE Underground, das Format weitergeführt wird und die 15. Staffel mit der nächsten FantasyMania beendet wird. Allerdings kam es nie dazu und die WFE ruhte dreieinhalb Jahre, ehe sie im März 2020 unter neuem Format wiedereröffnet wurde. So kam es am 13. September 2020 in Hamburg zu FantasyMania VIII. Zwar waren hier auch «nur» fünf Matches auf der Card, allerdings war hier ein sehr langes Gauntlet Match auf der Card, weswegen diese hier auch deutlich länger war, als die davor. Im Opener erwartete uns aber ein Television Championship Match. Hier traf der Champion Houston auf seinen Herausforderer Blackmaster, welcher in Begleitung von Ruthless John Grant war. Vor dem Match attackierte der Sicherheitschef Darius Xander im Auftrag vom Vice President Entertainment Bryan Gusic, The Problem. Im Match selbst versucht auch John Grant immer wieder unterstützend für seinen Partner einzugreifen, was ihm am Ende auch gelingt und Blackmaster damit zum Television Champion krönt. Im zweiten Match erwartet uns das zuvor angesprochene Gauntlet Match um die WFE Tag Team Championship. Die bis dahin ungeschlagenen Champions Dexter Fowler und Jack Sharp, bekannt unter dem Namen die Claws of Essex, starteten in das Match und das gegen Richy B und Janni van Heisen. Da das Standing der beiden nicht all zu hoch war, dauerte dieses erste Match auch nicht lange und Claws sicherten sich den ersten Sieg. Danach folgte das Team aus Janinho und Metal, wo es am Ende den Champions erneut gelang, sich im Match zu halten. Das nächste Duell war gegen die debütierenden Midnight Marauders, Lucky Lo und Stealthy Ed. Den Kanadiern gelang es schliesslich das Team aus England zu eliminieren und damit klar zu machen, dass uns neue Tag Team Champions erwarten. Gleichzeitig war dies auch die erste Niederlage der Claws. Die Midnight Marauders setzten sich danach noch gegen die Alko-Popps, namentlich Tim Buktu und Ali aus Mali, und gegen Natalie Brooks und Billy "The Kid" Sharpe durch, ehe sie an HFB und Houston scheiterten. Dieses Team, welches sich relativ kurzfristig vor dem Match formierte, setzte sich noch gegen Joka und Cereese, die gegen ihren Partner turnte und diesen mit einem Stuhl zusammenschlug. Darauf trafen sie aber auf Chilian O’Brien und Sebastian Stone, welche die Soul Hunters repräsentierten und schieden aus dem Match aus, unter anderem auch, weil Houston schon ein Match in den Knochen hatte und auch noch von Xander attackiert wurde. Die Soul Hunters gaben darauf das Zepter nicht mehr aus der Hand. Nach einem kurzen Squash gegen die Zuschauer Paul und Lucas, kam es zur finalen Paarung der Soul Hunter auf der einen und Dylan Moore und Ace auf der anderen Seite. In einer noch einmal sehr knappen Auseinandersetzung gehen Stone und O’Brien siegreich hervor und sicherten sich die WFE Tag Team Championship. Darauf folgt ein Match zwischen dem WFE Urgestein John Marsten und dem Neuankömmling Dan Wells. Zur Überraschung der Fans schafft es der Wallet Drainer sogar den Outlaw zu besiegen, was darauf hindeutete, dass er einiges erreichen könnte in der WFE (was dann aber nicht geschah). Im Co Main Event versuchte sich BJ Black die WFE European Championship von Jake Crusher zu holen. Und dies in einem MMA Fight, was für den MMA Fighter Crusher natürlich ein ordentlicher Vorteil war. Anfangs gelingt es dem Lord of Pirates noch einigermassen mitzuhalten, doch je länger das Match geht, desto klarer wurde, dass sich dieser übernommen hat und in der fünften Runde geht er dann KO und Jake Crusher verteidigt seinen Titel. Im Main Event wird schliesslich die WFE World Championship verteidigt. Der Champion Willie McStorm kämpft gegen seine Herausforderer Mantis und Stephen Foxx, wo sich letzterer durchsetzen kann und damit eine lange Regentschaft einläutete.

Nach langer Zeit kam es nun endlich wieder dazu, dass FantasyMania ausserhalb von Deutschland ausgetragen wurde. Nach zwei Events in den USA uns sechs hintereinander in Deutschland, fand FantasyMania IX (ab hier nur noch FantasyMania genannt) am 19. September 2021 in Arnheim in der Niederlande statt. Insgesamt acht Matches gab es auf dieser Card, wobei eines davon spontan am gleichen Abend angesetzt wurde. Eröffnet wurde wie im Jahr zuvor das Match um die WFE Television Championship. Der damalige Champion Dave Huntington bekam es mit Hakim Rahimi zu tun, der wenige Monate zuvor sein Debüt gefeiert hat. Der Master of DDT schafft die erneute Titelverteidigung und hat damit die fünfte hintereinander erfolgreich absolviert. Damit kann er seinen Titel nun gegen ein Match um die European Championship eintauschen. Im zweiten Match kämpft BJ Black gegen den Pharao Ibrahim, welcher ebenfalls vor wenigen Monaten in der WFE angekommen ist und seither Angst und Schrecken verbreitet. So versuchte irgendwelche Rituale an seinen besiegten Gegnern durchzuführen, was einmal von BJ Black gestoppt wurde und nun hier in einem Sarcophagus Match mündete. Auch wenn nur sehr knapp gelingt es dem Piraten den Pharao in den Sarcophag zu befördern und damit das Match zu gewinnen. In einem Backstage Interview verabschiedet sich darauf Dylan Moore erst einmal in eine Pause, da dieser seit seinem Titelverlust gegen Henry Frederik van Berrington nicht mehr wirklich auf Touren kommt. Im darauffolgenden Match treten Ruthless John Grant und Slash gegeneinander in einem Steele Cage Match an, nach dem diese Fehde beim Rumble War gestartet wurde, nach dem erst Slash Grant in der Ausgabe davor attackiert und dann Grant aus Rache diesen beim Rumble War eliminierte. Darauf machte der Painmaster gemeinsam mit den Claws of Essex, Big Paw das Leben schwer, bis es zu diesem Match hier kam, welches trotz anfänglicher Dominanz von Slash Ruthless John Grant für sich entscheiden kann. Im nächsten Segment bekommen wir Mr Mortimer zum ersten Mal zu Gesicht, ein Geschäftsmann, der unteranderem durch Bryan Gusic’s Wettmanipulation versucht, sich die WFE mit einigen Tricks unter den Nagel zu reissen. Später in der Show wird dieser durch den WFE CEO Harald Kleinschmidt als neuer Geldgeber präsentiert. Im Tag Team Match um die Titel gelingt es John Marsten und Mantis ihre Titel erneut zu verteidigen, dieses Mal gegen Danny und Willie McStorm. Für dieses Match hat Mantis sich einiges an Sympathien verspielt, da dieser so verbissen auf ein Match gegen die McStorm Brüder war, dass er den Golden Boys die Titelchance versaute. Wovon hier noch wenig zu spüren ist, aber danach sehr deutlich wurde. Im fünften Match wurde die WFE European Championship verteidigt. Der Champion Henry Frederik van Berrington traf auf Coby Jordan. Der Big Wolf hat sich ordentlich auf dieses Match vorbereitet, jedoch konnte der Niederländer durch eine Ablenkung von Richy B und einem Einsatz eines Schlagstocks das Match gewinnen. Nach dem Match verhöhnt der Champion Jordan noch weiter und geht dabei auch auf dessen Freundin und dessen Sohn ein, die sich ebenfalls im Publikum befanden. Unterbrochen wird das Ganze von Dave Huntington, der seine Chance einlösen möchte. Van Berrington will sich erst weigern, der WFE GM Lance Carlisle stimmt diesem Match jedoch zu und der Titel steht direkt ein zweites Mal auf dem Spiel. Nach einem kurzen Match, wo sich Henry noch einmal ein bisschen wehren kann, kürt sich der Engländer zum neuen European Champion und ist damit der zweite, der diese Chance erfolgreich nutzt. Im Main Event kam es dann zum finalen Clash der Soul Hunters, die sich seit dem Rumble War zerstritten haben und hier in einem Triple Threat Falls count anywhere Match aufeinander. Alle drei teilen ordentlich aus, und am Ende schafft es Haruto Sato mit Hilfe eines PC Bildschirms, O’Brien auszuknocken und sich den Sieg zu sichern. Und im Main Event setzte sich der Rumble War Sieger Darius Xander durch und besiegt Stephen Foxx und beendet damit gleichzeitig den längsten Titelrun des World Titles. Xander feiert seinen lang ersehnten Titelgewinn und beendet damit den PPVs.

Somit kommen wir schon zur Jubiläumsausgabe, FantasyMania X. Dieses Mal wieder in Düsseldorf am 11. September 2022 findet die zehnte Ausgabe des PPVs statt und das vor etwa 54'000 Zuschauern. Insgesamt sechs Matches erwarteten uns an diesem Abend, wo wie schon die zwei Jahre zuvor die WFE Television Championship die Show eröffnet. Dieses Mal handelt es sich um ein Leitermatch zwischen dem Champion Blackmaster und dem Star of Agadir Hakim Rahimi. Der Marokkaner scheiterte im vergangen Jahr mehrfach an einem erfolgreichen Titelgewinn und bekam hier noch einmal die Möglichkeit, sich den Titel zu holen. Und dieses Mal gelingt es ihm auch endlich und holt sich die WFE Television Championship, welchen er mit seinem Partner Billy Sharpe feierte. Im zweiten Match treffen das neugegründete Stable Cursed Crew, bestehend aus BJ Black und den Luchapanese Style Pirates, Rey Fantasma und Sasuke, auf Pure Destruction, Slash und Marten Jefferson, welche von Bryce Harris von Friday Ferocity unterstützt werden. Dieses Match war ein Capture the Flag Match, was im Grunde ein On a Pole Match ist und das Ziel ist es, die Flagge des gegnerischen Teams abzuhängen. Trotz harten kämpfen unterliegt die Cursed Crew Pure Distrucion und Bryce Harris und die Heels feiern damit wohl ihren ersten erfolgreichen Fehden Sieg als Team. Darauf kommt es zu einem Match um die Tag Team Titel, wo die Champions die Fantastic Beasts, Stephen Foxx und Coby Jordan, auf die Soul Hunters, vertreten durch Chilian O’Brien und Sebastian Stone treffen. Das Match ist erst recht ausgeglichen, als das Match völlig abrupt endet, als der Referee einen Tag der Soul Hunters nicht zählt, wobei nicht ganz klar zu sein schien, ob sich O’Brien und Stone berührt haben oder nicht. Der Ref wertete als letzteres, worauf diese Verwirrung Foxx zum siegreichen Pinfall an Heisenberg nutzte. Im vierten Match kam es zu einem NRW Deathmatch, wo sich Willie McStorm und Henry Frederik van Berrington gegenübertraten um ihre Fehde, welche schon zum Jahresbeginn gestartet wurde, zu beenden. Henry siegt schlussendlich und McStorm muss aus der Halle transportiert werden, währen Richy Henry beim Verlassen der Halle hilft. Der Co Main Event um die European Champion war dann überraschend kurzgehalten. Der von Friday Ferocity debütierte Ivar Paulsen schien den Champion überrumpelt zu haben und machte, als sich die Chance bot kurzen Prozess mit dem Champion Dylan Moore und holte sich die WFE European Championship. Damit ist er auch der erste Wrestler, der sowohl bei Ferocity als auch bei Unleashed einen Titel gehalten hat. Und im Main Event des Jubiläums treffen der WFE World Heavyweight Champion Darius Xander und der Rumble War Sieger Houston aufeinander. Diese Story startete ebenfalls zum Jahresbeginn bei New Dawn und bisher hatte immer entweder Darius Xander oder zwischenzeitlich Haruto Sato die Nase vorn. Und nach einem harten Kampf und nach insgesamt drei Finishern schafft The Problem es, den Champion zu pinnen und damit diesem seine erste Singles Niederlage zuzufügen seit seiner In-Ring Rückkehr im Januar 2021. Mit einem feiernden Houston endet die zehnte Ausgabe von FantasyMania.

Und nun noch zu einem kurzen Statistikteil. Den Teil möchte ich nicht allzu lange ziehen, da einiges ja bereits schon aus dem Text entnommen werden konnte.

-In diesen zehn Ausgaben von FantasyMania traten insgesamt 157 Wrestlerinnen und Wrestler mindestens einmal im Ring an und dies verteilt auf 73 Matches.

- Aus diesen 157 stechen zwei Wrestler besonders heraus, nämlich Mantis und Willie McStorm. Beide bestritten sechs Matches bei der grössten Show des Jahres und damit auch die Wrestler mit den meisten Matches bei jenem PPV. Gefolgt mit fünf Matches kommen John Marsten und mit vier Marten Jefferson und Henry Frederik van Berrington.

- Auftritte bei den verschiedenen PPVs selbst, stehen dann aber John Marsten, Mantis und Willie McStorm alle drei mit fünf FantasyManias zu Oberst, da McStorm und Mantis bei einer FantasyMania zwei Matches bestritten.

- Die 73 Matcharten bestanden aus insgesamt 34 verschiedenen Match Arten. Die am meisten durchgeführte Matchart war das klassische Singles Match mit 22 Matches.

- In den bisher 10 Main Events gab es nur zwei, bei welcher kein Titel auf dem Spiel stand. Dies war FantasyMania I zwischen Cruncher und TheKing23 und bei FantasyMania VI zwischen Jason Stand und The Silent Pflückingmachine.

- 12 verschiedene Titel wurden bisher bei der grössten Show des Jahres aufs Spiel gesetzt, wo die WFE World Heavyweight Championship (9x) und die European Championship (8x) deutlich hervorstechen, da diese auch eine lange Zeit die einzigen Titel der WFE waren.

- Von insgesamt 40 Titelmatches, konnte der amtierende Champion seinen Titel 18 Mal verteidigen. 22 Mal hingegen wechselte der Titel seinen Besitzer (oder wurde neu eingeführt).

- Mit 7 Titelmatches fanden bei FantasyMania II die bis heute meisten Matches um einen Titel statt.

- Erneut dürfen hier Mantis und Willie McStorm hervorgehoben werden, denn diese bestritten von ihren bisher sechs Matches fünf Mal ein Match um einen Titel.

- Bisher gibt es zwei Wrestler, die bei mehr als zwei Manias aufgetreten sind und dabei immer um einen Titel angetreten sind. Mit jeweils drei Matches kämpften Stephen Foxx und Darius Xander bisher immer um Gold.

- Der PPV wurde bisher in drei verschiedenen Ländern ausgetragen. Einmal in der Niederlande, zwei Mal in den USA und sieben Mal in Deutschland.

Damit soll es das auch erst mal wieder gewesen sein. Wie bereits am Anfang erwähnt, hoffe ich, dass es sich nicht zu sehr nach Card herunterspulen anfühlt. Das versuchte ich zu vermeiden, aber gerade in den anfänglichen FantasyManias war dies nicht ganz so einfach. Ich hoffe euch hat dieser Teil auch wieder gefallen. Der nächste ist für die Woche nach Last Fight geplant, was wahrscheinlich im Dezember sein wird. Dafür, wie bereits erwähnt, steht das Thema bereits schon fest und beim übernächsten wird es dann wahrscheinlich zur Geschichte um die European Championship kommen. Letzteres ist noch nicht in Stein gemeisselt, aber es ist zumindest so plant.
 
Oben