WWE "Clash of Champions 2019" Bericht & Ergebnisse aus Charlotte, North Carolina, USA (15.09.2019) (inkl. Videos + kompletter Kickoff-Show)

Wie bewertet Ihr „WWE Clash of Champions 2019“?

  • 10 Punkte

    Stimmen: 0 0,0%
  • 9 Punkte

    Stimmen: 2 9,1%
  • 8 Punkte

    Stimmen: 1 4,5%
  • 7 Punkte

    Stimmen: 2 9,1%
  • 6 Punkte

    Stimmen: 4 18,2%
  • 5 Punkte

    Stimmen: 2 9,1%
  • 4 Punkte

    Stimmen: 5 22,7%
  • 3 Punkte

    Stimmen: 1 4,5%
  • 2 Punkte

    Stimmen: 1 4,5%
  • 1 Punkt

    Stimmen: 4 18,2%

  • Anzahl der Umfrageteilnehmer
    22

TheUnderground

Upper Card
Ja, Jogi, in der letzten "Power-Wrestling" war ein Interview-Ausschnitt von Braun zu lesen, da sagte er sinngemäß, dass er schon gerne Uni-Champ wäre, aber es wohl nie werden würde, weil er selber sieht, dass er dann schlichtweg keine Herausforderer hätte. Er hätte schon gegen alle "Großen" (Brock, Roman usw.) gekämpft und es dann nochmal zu tun, wäre wohl nur ein lauwarmer Aufguss, denn keiner mehr sehen wollen würde. So in etwa. Klingt, als hätte er sich damit abgefunden, wohl niemals einen großen Solo-Titel tragen zu dürfen.
Da wäre es eben schön gewesen, wenn das mit Lars Sullivan geklappt hätte. Den hätte man evtl. als neuen Hünen aufbauen können.
Das wäre aber irgendwie unsinnig. Ja klar hat Strowman die ganz grossen Gegner schon gehabt. Aber die hatten Reigns und Rollins doch auch. Das alleine wäre für mich kein Argument, jemanden vom Titel fern zu halten.
 

GTS

Main Event
Styles vs Alexander früher hochklassige Matches in den Indies, jetzt 5 Minuten in der Pre-Show. Ich glaube das beschreibt WWEs Problem ziemlich gut.
 

Borg

Drohne
Bei GRAPPL haben aktuell drei Matches mehr als drei Sterne.
- Das welches Brand auch immer Tag Match New Day vs Revival 3,08
- der Leichtgewichtsdreier 3,15
- Becky vs Sasha 3,65
 

thankukindsir

Undercard
Das wäre aber irgendwie unsinnig. Ja klar hat Strowman die ganz grossen Gegner schon gehabt. Aber die hatten Reigns und Rollins doch auch. Das alleine wäre für mich kein Argument, jemanden vom Titel fern zu halten.
sehe ich genauso... vor allem hat sie das bei Brock Lesnar auch nicht gehindert ihn 50 Jahre lang Champ sein zu lassen... ich denke das sind alles Ausreden mit denen die WWE Strowman bzw. Scherr beschwichtigen wollen um ihn irgendwie bei Laune zu halten... finde es auch sehr schade.

Das Argument mit den Herausforderern zieht sowas von 0,0...wie oft sind Titel auf fragwürdige Art und Weise gewechselt? Durch Eingreifen ohne, dass es der Ref mitbekommt. Von Offiziellen aberkannt, etc. Also da könnte man schon gute Storys draus machen.

Ich weiß auch nicht, wieso sie ihn nicht lassen...
 

TheUnderground

Upper Card
sehe ich genauso... vor allem hat sie das bei Brock Lesnar auch nicht gehindert ihn 50 Jahre lang Champ sein zu lassen... ich denke das sind alles Ausreden mit denen die WWE Strowman bzw. Scherr beschwichtigen wollen um ihn irgendwie bei Laune zu halten... finde es auch sehr schade.

Das Argument mit den Herausforderern zieht sowas von 0,0...wie oft sind Titel auf fragwürdige Art und Weise gewechselt? Durch Eingreifen ohne, dass es der Ref mitbekommt. Von Offiziellen aberkannt, etc. Also da könnte man schon gute Storys draus machen.

Ich weiß auch nicht, wieso sie ihn nicht lassen...
Naja, jetzt kann ich es schon verstehen, wieso er ihn nicht gewinnt. Ich verstehe nicht, wieso man es vor einem bzw. zwei Jahren nicht getan hat. Da war er beim Publikum einer der beliebtesten Worker in der WWE. Ein mal mehr hat man da den Moment verpasst.

Was die Gegner betrifft, da hätte es WWE selbst in der Hand. Man hatte früher auch immer genügend Leute, die man mit etwas Logik ohne Probleme in Richtung World Titel pushen konnte. Das hat man in den letzten fünf Jahren irgendwie verloren. Wenn man die Leute wieder wie Stars booken würde und nicht wie Loser würde man ein solches Argument nicht bringen können. Es braucht nun Mal auch "Backups" um zu bestehen. Letztes Jahr als Reigns ausgefallen ist, war plötzlich der Schwerpunkt von WWE weg und man hatte niemanden ausser Strowman und Lesnar glaubhaft in dem Brand in der Card Region. Hätte man nur ein bisschen besser in einzelne Wrestler investiert, so hätte man da schon drei bis fünf Leute in der Uppercard gehabt, die man vorläufig oder dauerhaft hätte in den Main Event pushen können. Bei WWE wird die Uppercard aber meistens übersprungen und man ist entweder im Main Event, in der Midcard oder man ist Jobber. Bestes Beispiel ist Ziggler. Erst im Main Event gegen Kingston, dann Jobber und jetzt wieder in der Midcard. Ich bin selbst kein Wrestling Booker, aber ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass es so schwer ist zu mindest eine Grobe Struktur hinein zu bringen.
 

Jogi

Undercard
@WomanEmpire
Aber in dem Braun gegen Seth verloren hat, hat man aber gezeigt, das man ihn schlagen kann, auch wenn da ein gewisser Aufwand für nötig ist. Leute in der Gewichtsklasse von Seth gibt es ja mehrere. Man muss sie dann nur dementsprechend aufbauen. Auch könnte Man Braun in einem No DQ Match verlieren lassen durch ein Eingreifen von außen. Möglichkeiten Braun in einem Titelmatch den Gürtel wieder abzunehmen gibt es . Die WWE ist nur zu doof das auch umzusetzen. So geht man halt den einfachen Weg und lässt ihn gar nicht erst gewinnen. Deshalb wäre es zumindest klasse gewesen wenn man ihm nicht auch noch den TT Titel genommen hätte
 

TheUnderground

Upper Card
Okay, mit begründung warum es der Universal Titel wird, und nicht einer der anderen?
Wieso ist Braun Storwman Herausforder geworden und nicht Styles? Wieso hat Miz ein Match auf den IC-Titel bekommen? Wieso haben Gallows und Anderson gegen Strowman und Rollins die Titel verteidigen müssen? Wieso standen Roode und Ziggler im Gauntlend Match und nicht Akam und Rezar?

Ich geb dir recht, dass die genaue Begründung fehlt. Und nur weil man es vorher nicht macht, ist es jetzt auch nicht besser. Wieso sind all die anderen Dinge davor nur so am Rande angesprochen worden? Wyatt hat gegen Balor, der nur einen PPV davor IC Champion war, sehr dominant gewonnen. Zu dem hat er mehrere Hall of Famer angegriffen, was ausser Triple H irgendwie niemand mehr darf. Rechtfertigt das alleine ein Universal Titel Match? Vielleicht nicht. Ist es mehr Begründung, wieso Strowman das Titelmatch bekommen hat? Ich würde sagen ja.

Wen hättest du denn als Herausforderer? Kommt jetzt darauf an, wer zu Raw kommt nach dem Draft, aber abseits von Corbin der das KotR gewinnen könnte sehe ich niemanden so wirklich. Reigns hat hier verloren, Strowman nun eben auch, Owens ist in einer Story mit Shane und gefeuert worden, Andrade, Ali, Cesaro, Sami Zayn und The Miz haben nicht das Standing zum Titel Match, Aleister Black hat nicht sehr viel mehr Matches bestritten als Wyatt, Samoa Joe hat zu oft verloren, bei Ricochet weiss ich nicht, ob er wirklich schon das Standing dazu hat, Chad Gable selbst wenn er das Turnier gewinnt ist nicht annähert auf dem Level von Rollins, Bryan hat in letzter Zeit sehr wenig Singles Matches bestritten und das letzte gegen Murphy sogar verloren, Lashley ist verletzt, Orton hatten wir jetzt gerade gegen Kingston und Mysterio hat die letzten Monaten jetzt auch nicht mit sehr vielen Siegen geglänzt. Von daher, wer ist die bessere Alternativ abgesehen von Wyatt und evtl. Corbin?
 

ApexViperPredator

Main Event
Wieso ist Braun Storwman Herausforder geworden und nicht Styles? Wieso hat Miz ein Match auf den IC-Titel bekommen? Wieso haben Gallows und Anderson gegen Strowman und Rollins die Titel verteidigen müssen? Wieso standen Roode und Ziggler im Gauntlend Match und nicht Akam und Rezar?

Ich geb dir recht, dass die genaue Begründung fehlt. Und nur weil man es vorher nicht macht, ist es jetzt auch nicht besser. Wieso sind all die anderen Dinge davor nur so am Rande angesprochen worden? Wyatt hat gegen Balor, der nur einen PPV davor IC Champion war, sehr dominant gewonnen. Zu dem hat er mehrere Hall of Famer angegriffen, was ausser Triple H irgendwie niemand mehr darf. Rechtfertigt das alleine ein Universal Titel Match? Vielleicht nicht. Ist es mehr Begründung, wieso Strowman das Titelmatch bekommen hat? Ich würde sagen ja.

Wen hättest du denn als Herausforderer? Kommt jetzt darauf an, wer zu Raw kommt nach dem Draft, aber abseits von Corbin der das KotR gewinnen könnte sehe ich niemanden so wirklich. Reigns hat hier verloren, Strowman nun eben auch, Owens ist in einer Story mit Shane und gefeuert worden, Andrade, Ali, Cesaro, Sami Zayn und The Miz haben nicht das Standing zum Titel Match, Aleister Black hat nicht sehr viel mehr Matches bestritten als Wyatt, Samoa Joe hat zu oft verloren, bei Ricochet weiss ich nicht, ob er wirklich schon das Standing dazu hat, Chad Gable selbst wenn er das Turnier gewinnt ist nicht annähert auf dem Level von Rollins, Bryan hat in letzter Zeit sehr wenig Singles Matches bestritten und das letzte gegen Murphy sogar verloren, Lashley ist verletzt, Orton hatten wir jetzt gerade gegen Kingston und Mysterio hat die letzten Monaten jetzt auch nicht mit sehr vielen Siegen geglänzt. Von daher, wer ist die bessere Alternativ abgesehen von Wyatt und evtl. Corbin?
Dass das bei anderen auch so ist, ist mir ja bewusst. Aber gerade mit der großen Ankündigung von Wyatt, habe ich da halt mehr erwartet als einfach nur "Ich trete gegen den Sieger des Titelmatches an".
Da ich WWE aber auch nur rudimentär verfolge, kann ich dir nicht mal eine große Antwort auf all die Fragen geben.
Ich find halt nur das ganze um Wyatt noch albener als es eh schon ist. Da scheint ja gar keine emotionale und/oder sportliche Backround Story hinter zu stehen.

Man stelle sich das gleiche vor, nur beim WWE Titelmatch, anch dem Orton gewonnen hätte. Wyatt würde denjenigen angreifen, der vor 2 Jahren dafür gesorgt hat, dass er nach und nach in der Versenkung verschwnad. Ein Angriff auf Orton, wenn man überhaupt einen solchen bringen will, nach einen theoretischen Titelgewinn wäre meines Erachtens nach der Vorgeschichte besser gewesen.

Wen ich als nächsten Herausforderer hätte? McIntyre, den man gut aufbaut. Während McIntyre mit Rollins fehdet, baut man Balor, Styles und Nakamura auf (der ddann Wunchdenknsmässig bei Raw wäre) und lässt den Japaner den Titel gewinnen, anschließend gewinnt Styles oder Balor bei MAnia das Match gegeneinander, und der Sieger aus diesem MAtch würde dann Nakamura herausfordern. Währenddessen wären Adam Cole, Keith Lee und MAtt Riddle zu Raw gekommen und würden einen entsprechenden Aufbau bekommen.
Bei SD würden sich dann Rollins, Orton, Reigns, Owens und Zayn in der Main Event Szene, mit gutem Aufbau, tummeln.
Drew McIntyre wäre so der klassische Uppercarder, so ein Typ wie Hirooki Goto bei NJPW ist, oder SANADA, das trifft es wohl noch besser.
Nakamura, Balor, Styles, und die drei NXTLer würden dann den RAW Main Event bespielen.

Aber das ist nur mein heimlicher Wunschtraum. Dass das so nicht kommt, oder gar in die Richtung gehen wird, ist mir bewusst.
 

lulighter

Rookie
Guten Abend, liebe Freunde! Ich sah den PPV live, wollte heute morgen schon direkt etwas schreiben, musste allerdings erst freigeschaltet werden, und auf den Thread warten.

Eine Katastrophe von vorne bis hinten. 0.25 Sterne von 5. 1 Punkt mit Wohlwollen. December to Dismember Style.

Preshow:

F die Preshow!

Main Show:

Seth Braun Tag Match: 2 von 5 Sternen.

Jetzt, wo Braun clean verlor, ist die gesamte Fehde wirklich nur als komplett unnötig und unerfolgreich anzusehen. Hätte man etwas mit Strowman gemacht, wäre er der ideale Gegner für The Fiend geworden. Braun ist der Einzige, der sich wirklich aus der Wyatt Family abhebeln könnte, um sein Profil aufzufrischen. Dass wäre eine passende Story für den Main Title gewesen. Monster gegen The Fiend. Wie soll The Fiend mit Rollins fehden? Wird es überhaupt eine Geschichte geben? Seit CM Punk ist Wrestling wirklich tot. Aus schönen Geschichten, auf deren Fortführung man sich die ganze Woche über freute, aus Backstagesegmenten, die es bis auf Interview nun gar fast nicht mehr gibt (!), aus kleinen Einspielern zu den SLs, wurden langweilige Champions, die davon schwafeln, dass sie ihren Titel immer weiter verteidigen werden.

Man setzte Rollins und Strowman lieblos zusammen, nur um dann clean zu verlieren, und nun ist Strowman wieder unten und titellos. Komplett sinnlos. Man machte nichts aus der Dynamik zwischen Schnelligkeit und Kraft und zeigte einen unkreativen Opener. Dolph und Roode sind gar nichts. Roode sollte verdient gepusht werden, und heraus kam dies. Man hätte Ziggler und Roode bis zum PPV oder zumindest beim PPV mit einem Tag Team Gimmick austauschen sollen, aber stattdessen geben sie auch noch zu, dass sie eigentlich kein Tag Team sind. Vielleicht wird das so ein umgekehrtes The-Bar-Ding. Titel direkt verlieren, dann lange Fehde gegeneinander. Man hat sie sicherlich einfach gewählt, um solide Matches in den Weeklies zu zeigen, wenn man es braucht. Sie werden sicherlich nun 1 oder 2 Mal in 2 Monaten bei Raw zu sehen sein, und ansonsten ab und zu bei den Preshows. Robert Roode ist ein alternder Wrestler, der als richtiger Ringfuchs noch schöne Matches zeigen kann, und Ziggler kann in einer richtigen Fehde glänzen, aber als Tag Team geht ihre In-Ring-Leistung total unter, sie wirken absolut austauschbar und ganz ohne Gimmick ist das natürlich nur absolute Luft. Ziggler meinte sogar, sie seien das beste Team der Welt, was nicht clever war, wenn die Konkurenz die Bucks und die Bros und mehr hat.

Das New Day Match: 1 Sterne von 5.

The New Day hat Werbedeals, ist allerdings ausgelutscht. Mit Kofi fernab als Main Eventer gibt es nichts frisches mehr, und Big E und Xavier Woods können im Ring ohne die immer selben Albernheiten auch nicht glänzen. Sinnloses Match ohne Story, Spannung und Höhepunkte.

Das AJ Styles Match: 2.75 Sterne von 5 (mit Wohlwollen).

Es ist AJ Styles, und man muss es genießen, ihn noch regelmäßig zu sehen, aber auch hier gab es keine Story und einen Gegner, der nicht bereit ist, und komplett gimmicklos daherkommt. Quasi-Squash-Match ohne Sinn und Verstand. Kleine Aj Hype Parade.

Nakamura Match: 2.75 von 5.

Schöne, logische Konter, schönes Outfit von Nakamura. Sami Zayn ließ man unlängst in die Bedeutungslosigkeit abdriften, und er wäre wirklich außerhalb der WWE besser aufgehoben. Er ist ein netter Heel, hat sich am Mic verbessert, aber es geht um nichts. The Miz hätte sein Mic nicht wegwerfen sollen. Es wirkt, als wäre The Miz kein Mann vieler Worte, obwohl er die beste Promo unter den drei Workern ist. Keine Spannung, keine Story. Kleine Nakamura-Feier.

Roman Reigns Match: 0.25 von 5.

Man hat minderwertigen Kaffee und möchte das möglichst beste zeigen, indem man diesen Kaffee mit mehr von diesem Kaffee mischt? Roman Reigns kann ganz gute Matches zeigen, braucht aber einen guten Gegner, und der ist nicht Erick Rowan. Total vorhersehbares Big-Man-Gekloppe um den Ring herum. Jeder Mensch auf der Straße hätte dieses Match bestreiten können, oder nicht? Die Fehde hat Reigns nicht geholfen. Harper wird auch so nicht über die Midcard als Single herauskommen.

Lexi Match: 2.5 von 5.

Alexa Bliss ist wirklich eine sehr schöne, junge Frau und dieses Harley Quinn Outfit pafft perfekt. Wow!...die zwilichtige Story um sie und Cross ist wohl derzeit tatsächlich die ausgereifteste und spannendste Sache in der WWE! Hier wurde wirklich etwas erschaffen. Die Zusammensetzung war lieblos, sinnlos und kann nur von der Story und Abwechslung leben. Alexa Bliss könnte im Ring noch mehr zeigen.

Bayley Charlotte Match: 3 von 5.

Jeder sah sich diesen PPV natürlich nur wegen der 4 Horsewomen des Wrestlings an. Nach den erneuten Fehden kann es eigentlich nur noch die große Horsewomen-Fehde mit Rousey`s Mädchen bei Wm geben. Hier wurde leider alles verbookt. Man hätte Bayley hier aufbauen sollen. Die logischte Sache der Welt wäre natürlich gewesen, wenn Bayley und Sasha weiterhin versucht hätten, Charlotte und Becky vor ihren matches gemeinsam zu attackieren, wobei diese aber inzwischen wissen, was sie erwarten kann. Hier ging es eigentlich nur noch um die Erzählungsweise. Man hätte Bayley zunächst als Heels darstellen sollen, der erklärt, dass er lediglich aus Loyalität handelte, sodass Charlotte und Becky denken, dass Bayley in ihrem Match letztlich vollkommen clean worken wird, weil sie nur tut, was Sasha von ihr möchte. Dann hätte man Bayley`s eigenen Charakter schnell nach und nach schärfen können, sodass sie lügte, und Charlotte dann doch sofort angreift, sobald sie ihr den Rücken zuwendet.

Das Problem hier ist, dass man auf einer einzigen Card sehr viele Rache-Matches hat. Man kann Bayley vs. Charlotte, Becky vs. Sasha und Reigns. Rowan nicht gleich aufbauen. Trotzdem haben sie es allerdings geschafft, alles so langweilig wie möglich zu machen. :) Man hätte es genau umgekehrt machen müsen. Becky gegen Sasha als kurzes Match, weil ihre Namen allein ziehen, und ihre Sache ohnehin noch nicht vorbei ist. Bayley gegen Charlotte dann richtig lang, verbissen und rundum schön ausgereift. Bayley richtig aufbauen, sie mehr und mehr Heel werden lassen, IM MATCH.

Rollins vs. Strowman: 2 von 5.

Richtig genutzte Umwelt. Die übliche Multiple-Finisher-Story. Es wirkt, als sei man sich nun klar, dass Strowman nicht bereit ist. Komplett unnötige Fehde. Das Match ist nur für Marks, die die Story kaufen, wobei es leider keine gibt. :) Seth Rollins hype ohne Sinn.

Kofi gegen Orton: 1.25 von 5.

Man merkt richtig, wie Randy Orton ohne Moveset und nun ohne jugendliche Dynamik keine langen Matches worken kann. Er ist austauschbar durch jeden von der Straße, wenn es um Wrestling geht. Das ist einfach so. Unglaublich zäher Nonsens. 10 Minuten Match ohne Signatures bzw. endloses Vorbereiten für seine 2 oder 3 Moves, ohne Spannung, ohne ausgereifte Story. Kofi ist gut, wenn er in seinem Hype aufgeht, oder als Underdog oder auch als Akrobat glänzen kann, aber dies war nichts. Er ist kein komplettes Paket. Randy Orton ist da der falsche Gegner. Keine Geschichte, keine Highlights. Sehr zähes Match. Orton sollte abtreten. Er nicht mehr der, der er war.

Ich finde es auch unklug, zwei Mal am Abend einen Superplex vorzutäuschen, und der Crowd keinen zu geben. Strowman`s Splash war gebotcht und brachte gar nichts.

Aufbau der Show: 0 Sterne von 5. Bis auf die Albernheit um Booker keine Segmente (!), keine Filme, keine Entwicklungen, nichts neues. Null Unterhaltung. Becky sagte, dass Seth und sie beide erfolgreich sein werden. Soetwas kann man backstage anmerken. Nun wissen die Leute seit geraumer Zeit, dass sie ein Paar sind, und da wäre etwas Story oder ein Funken Unterhaltung nett gewesen.

Das Becky Match: 3 von 5.

Becky und Sasha sind wirklich sehr schöne Frauen. Becky wurde ordentlich gestrecht, und zufällig hat man es wohl genau an diesem Abend geschafft, Becky einen BH anzuziehen oder ihr Outfit nicht so durchsichtig zu machen. Leider. Ich bin traurig. Hier wird man natürlich davon reden, dass eine weitere Lanze gebrochen wurde. Zum allerersten Mal prügelten sich auch Frauen durch die gesamte Halle. Man hätte dieses Match schnell und kontrovers beenden sollen, und Bayley mit Charlotte kämpfen lassen, um Bayley zu etablieren. Dieses Match lebte von den Firsts. Es war ein solides Match, jedoch vermisste ich Bayley. Was wurde da erzählt? Sasha war unzufrieden, kommt zurück, um den Titel zu holen, und lässt sich dann im Match disqualifizieren, wenn es darauf ankommt, obwohl ihr Bayley helfen könnte, und sie Becky zu einem No DQ hätte reizen können? Sasha wirkte schwächer als Becky aber nun ist Becky der Face oder Tweener, der sich nur wehrte, während Sasha als Heel damit prahlen kann, dass Becky nur durch DQ gewann. Vieles, vieles hätte anders sein sollen und können und in der gescripteten WWE-Welt wird vieles zu vorhersehbar. Dies war ein Match, bei dem es zu 100 % um Story ging, um Gimmicks, aber es war ganz in Ordnung. Match des Abends.

Sasha Banks und vor allem Bayley können rundum 5 Sterne zeigen. Sasha neigt zum botchen und auch Bayley kann die 5 bis 8 Minuten in den Weeklies nur selten nutzen, um wirklich over zu werden. Charlotte hatte noch kein Match, dass ich für immer rundum in Gedanken halten werde, bis vielleicht jenes mit Trish, aber sie ist die rundum beste Wrestlerin. Vielleicht die beste Wrestlerin der Welt und der Geschichte rundum. Becky ist gut, allerdings eher eine Cagematch-8 im Vergleich zu den anderen drei Horsewomen, die diesbezüglich allesamt über 9 sind bei mir, aber ihr Mund ist ihre Stärke. Becky trainiert wirklich wie ein Tier. Sie sieht aus, wie eine Millionen Euro. Sehr fit, sehr definiert, aber trotzdem weiblich. Sasha ist einfach eine von wenigen Frauen, die unnatürliche Gene haben. Angelina Love, Madison Rayne...da gibt es nicht viele. Ihre Figur macht alle neidisch. Schlank aber sehr definiert.

The Fiend am Ende war letztlich zu erwarten, und neues gab es nicht.

Show insgesamt: 0.25 von 5 Sternen.
 

Henne

Rookie
Morschn,

hab mir die Show grad angeschaut... naja, mal wieder solide,aber mehr auch nicht... einige Dinge haben mich aber verwirrt

1.AJ Styles gegen Cedric Alexander wird in der Kick Off Show plaziert?! Also einer der Besten in der WWE gegen Heyman´s neuen Liebling in der Pre Show... irgendwie seltsam... und dann wird Alexander (noch dazu in seiner Heimat) abgefertigt um nach dem Match noch vom gesamten OC verkloppt zu werden... Push Ade oder wie man bei WWE denkt: Wissen die Zuschauer morgen eh nicht mehr.... meiner Meinung nach Schwachsinn

2.Seth Rollins wird im Tag Team Titel von Roode clean gepinnt und später am Abend gewinnt er clean gegen das Monster der WWE... heißt für mich, demnächst wird Roode Champion oder denk ich wieder einmal zu logisch?
3.Der Stomp von Rollins, die Beastslayer Waffe schlechthin... Das Monster kickt aus bevor der Ref überhaupt zählt :confused:

gut fand ich das Harper zurück gekehrt ist... allerdings wird das nun wirklich zu einem Match zwischen Harper und Rowan gegen Reigns und Bryan rauslaufen worauf ich gehypt wäre wie auf Regen auf den Malediven

und dann zu dem vor dem ich am meisten Angst hatte, was nun leider aber so gekommen ist... ich hatte bis zu Schluss gehofft das Bray Wyatt auf den Verlierer des Matches von Rollins und Strowman losgeht, weil ich denke, das ein so zeitiger Titelrun das zeitnahe Ende des Fiend bedeutet... Ich meine dieser Charakter braucht den Titel nicht, er geht auch so steil bis an die Decke.... aber so wie aussieht wird auch der Charakter schnell verheizt werden

Außerdem hätte ich Orton zum Champion gemacht, weil er der größere Name für den Senderwechsel gewesen wäre und Kingston immer mehr abbaut in der Gunst der Zuschauer... als Gegenbeispiel: Jericho ist AEW Champion weil er für den TV-Start der bessere Name ist!!!
Apropos Jericho... schön das erwähnt wurde von Cole und Co. das The Mist (kein Schreibfehler ;) ) gleichziehen könnte mit dem Rekordtitelträger, nur kein Mucks wer das ist... also auch hier wieder Ignoranz gegen Jericho weil er bei den Bösen ist :rolleyes:

von den Backstage Segmente hat mir das mit Booker T gefallen, einfach den als King mal wieder sehen war ganz lustig... der Rest derselbe Husten wie immer...
 

Silentpfluecker

Pseudo-Wrestlingphilosoph und AndiTaker
Teammitglied
Ich fand die Show ziemlich belanglos. Da war kein Rausreißer dabei. Weder was besonders gutes, noch was besonders schlechtes. Vieles war einfach nur langweilig. Vor allem Orton gegen Kofi war genau so, wie ich es befürchtet hatte. Das Match steht für den PPV: Professionell geführt, ohne Herz, langweilig, belanglos...
 
Zuletzt bearbeitet:
sehe ich genauso... vor allem hat sie das bei Brock Lesnar auch nicht gehindert ihn 50 Jahre lang Champ sein zu lassen... ich denke das sind alles Ausreden mit denen die WWE Strowman bzw. Scherr beschwichtigen wollen um ihn irgendwie bei Laune zu halten... finde es auch sehr schade.

Das Argument mit den Herausforderern zieht sowas von 0,0...wie oft sind Titel auf fragwürdige Art und Weise gewechselt? Durch Eingreifen ohne, dass es der Ref mitbekommt. Von Offiziellen aberkannt, etc. Also da könnte man schon gute Storys draus machen.

Ich weiß auch nicht, wieso sie ihn nicht lassen...
Lesnar war 50 Jahre Champ ? Scheinbar hab ich doch länger geschlafen als gedacht. Vielleicht machen sie Strowman nicht zum Champion, weil er schlechter ist als 80% des Rosters ist ?
 

Borg

Drohne
Kofi und Randell.
Wollte ich ja schon beim Summer Slam sehen, jetzt gab es das Match endlich.

Die Position beziehe ich mal nicht mit ein, ebensowenig die schwache Crowd, weil ich die Show nicht als ganzes gesehen habe und auch nicht bewerten will.
Den Punkt am mangelnden Transport an Emotionen (von Csonka) verstehe ich. Aber das ist nie Kofis Stärke gewesen.
Man hat hier versucht ein Match mit klassischen Anstrich zu präsentieren. A la Cody, Aldis, Samuels,...
Und das hat Orton auch wunderbar gemacht!
Die Methodik, die Präzision, die leichten fein gesetzten Tempowechsel, das war schon alles sehr gut.
Allein Kofi passt in diese Art Match nicht so recht. Aber er hat sein bestes gegeben ein Orton-Match mitzugehen und das rechne ich ihm an.
Wenn ich es bewerten müsste, würde ich wohl 3.50 zücken. 3.75 hätte es für einen Titelwechsel gegeben.
War ein gutes Match, das hätte ich gerne letzten Monat gesehen.
 

Thez

Zarathustra
Für die Csonkanites unter Euch die Sternchenliste:

3,75 für Sasha Banks vs. Becky Lynch
3,50 für Revival vs. New Day
3,50 für Drew Gulak vs. Humberto Carrillo vs. Lince Dorado
3,00 für Seth Rollins vs. Braun Strowman
3,00 für Erick Rowan vs. Roman Reigns
2,75 für Shinsuke Nakamura vs. Miz
2,50 für Dolph Ziggler & Robert Roode vs. Seth Rollins & Braun Strowman
2,50 für AJ Styles vs. Cedric Alexander
2,25 für Alexa Bliss & Nikki Cross vs. Fire & Desire
2,00 für Kofi Kingston vs. Randy Orton
2,00 für Bayley vs. Charlotte Flair
6.8 von 10 Punkten für den Clash of Champions
 

K1abauter

Upper Card
Nicht gut, nicht schlecht! Belanglos! Langweilig! Zumindest arm an - wenn nicht gar frei von - Highlights. Naja, gehen wir es an...

Kick-Off:
- Cruiserweight Title Match war gut, das Ende leider völlig verbotcht. Sehe das genauso wie @djss: Wenn sowas passiert darf unter keinen Umständen einfach der Gepinnte sich selbst zum Loser machen und die Schulter runterdrücken, ob nun da Gulak nochmal nachjustiert, oder man die Roll-Up Sequenz wieder völlig egal. So ist das Mist!
- United States Championship: Passt schon so! Verstehe auch die Kritik grundsätzlich, allerdings frage ich mich, warum World Title Conterndership Matches in Pre-Shows allerorts akzeptiert sind, hier aber um Styles im Kick-Off so ein Wirbel gemacht wird.

Clash of Champions
- RooDolph gewinnt also gegen Rollins/Strowman. Na dann! Herzlichen Glückwunsch an SmackDown Superstar Dolph Ziggler zum Gewinn des RAW Tag Team Titles!
- Bayley gewinnt gegen Charlotte Flair! Prinzipiell toll, aber wenn man Bayley als Heel over bringen will, dann doch bitte nicht mit solchem 08/15-Booking. Exposed Turnbuckle. Was ganz neues, innovatives und durchdachtes. Das dümmliche Davonlaufen hätte man sich auf jeden Fall sparen können.
- The Revival vs. New Day war ordentlich, aber zu kurz. Ansonsten Herzlichen Glückwunsch dem RAW Tag Team The Revival zum Gewinn des SmackDown Tag Titles.
- WWE Women's Tag Team Championship verkommt selbst immer mehr zum unnötigen Müll und wird nun auch noch mit dem 24/7 Title gemixt. Achja, es könnten jetzt die beiden besten In Ring Frauen des Main Rosters den Titel halten und eine gute Managerin dabei haben, stattdessen müssen wir uns mit solchem Unfug abgeben.
- Intercontinental Championship Nakamura vs. Miz. Passt schon! Hier zählt eh nur das Ergebnis, war es doch nicht unwahrscheinlich, dass hier um Jericho eins reinzuwürgen The Miz erneut Champion wird.
- Sasha Banks vs. Becky Lynch fand ich gut! Das Ende etwas krass überbookt, aber alles in Allem passt das schon. Auch wenn ich auf einen Sieg von Sasha Banks gehofft hatte.
- Kofi Kingston vs. Randy Orton hätte ich nicht gebraucht. Ist halt für Kofi Fans nun die Revanche! Kann man so machen. Reißt mich aber nicht von hoc
- Street Profits & Booker T: Schwere Kost! Auch unfassbar dämlich immer wieder bei dem PPV, von dem man das King of the Ring macht abzog und es in die Weeklys downgradete immer wieder darauf hinzuweisen...
- No DQ-Match: Fand ich in Ordnung! War aber letztlich ein Match, das es nur wegen des Return-Moments gab! Insofern hätte es weniger Minuten auch getan, bei dem PPV war ein generelles Problem die Zeit! Viele Matches zu kurz und z.T. ausgerechnet die falschen zu lang.
- Main Event: Bullshit! Braun Strowman hat ein kaputtes Knie, kickt aus drei Stomps aus (wir erinnern uns: für Lesnar reichte das!) und verliert?! Ernsthaft? The Fiend fand ich konsequent.

Zu den Kritiken anderer User:

@ApexViperPredator

Nix für ungut, aber einen PPV nicht zu schauen, dann hier darüber abzuledern, ständige Vergleiche mit NJPW und Hinterfragen bis ins letze Detail? Ich habe ja nix gegen Kritik, wenn sie angebracht ist, aber das? Wie meintest du noch letztens: Es muss innerhalb des Universums passen! Warum willst du dann The Fiend, einen übernatürlichen Charakter in das starre NJPW-esque System packen einen Herausforderer zu ermitteln?
Ich weiß du magst ihn nicht und ziehst NJPW anderen Ligen vor. Und dennoch WWE ist nicht NJPW! Nur weil du bei NJPW das so gewohnt bist, heißt es nicht, dass alles was davon abweicht unsinnig oder falsch wäre. Wenn's dir nicht gefällt ist's ja völlig okay, aber du stellst das dar als würde WWE hier gegen höheres Wrestling-Recht verstoßen.

Ansonsten mal zu deinen Punkten: Warum fordert jmd. den Top-Champion seines Brands heraus? Hmm. Könnte daran liegen, dass es nun mal der fucking World Champion seines Brandes ist. Muss für dich in irgendeiner Sportart wirklich irgendjemand erklären, warum er gerne der allerbeste seiner Kategorie wäre? Ich fände es unlogischer, wenn sich jetzt jedes mal der World Title Challenger hinstellt und davon schwafelt, wie wichtig ihm der Titel ist und dass er deshalb herausfordert. Ein Motiv erwarte ich da, wenn jemand ein sich mit einem Midcard Title abgibt ansonsten gehe ich einfach davon aus, dass jeder Sportler den Anspruch eines Ash Ketchum hat "Ich will der Allerbeste sein, wie keiner vor mir war..."

Mal ganz davon abgesehen, dass du dich darüber aufregst, dass sich The Fiend mal eben ein Titelmatch aussuchen darf, zu einem Zeitpunkt, an dem nicht offiziell ist, ob da Match überhaupt ein Titelmatch sein wird...

Ansonsten sei noch auf die Herren Chris Jericho (NJPW), Jon Moxley (sowohl bei AEW, wie auch bei NJPW) oder KENTA verwiesen. "Ich will ein [hier Titelbezeichnung einsetzen] Titelmatch!"-Jericho bekam ohne jegliche Rechtfertigung ohne Motiv ein United States, ein Intercontinental und ein World Title Match! Jon Moxley forderte ohne irgendwelche Basis Juice Robinson heraus und bekam das Match, ebenso attackierte er ohne Hintergrund Kenny Omega und bekam ein Match gegen ihn. KENTA kam forderte am G1 teilzunehmen, ohne Rechtfertigung/Motiv dahinter und durfte teilnehmen.

Sind Herausforderungen aus dem Nichts besonder kreativ, ansehnlich, gut, whatever? Nein! Aber sie gehören zum Wrestling nun einmal dazu. Die Liste könnte man btw. noch beliebig erweitern. Da gibt es Omega/Jericho (AEW), Bucks/Lucha Brothers (AEW), es gab Bucks/GoD/LiJ bei WK13, Tag Team Four Way (G1 Supercard), Ibushi/Naito (Dominion), LiJ/GoD (Dominion) und Co.

Wie gesagt: Nix für ungut, aber Herausforderungen (auch ohne entsprechende Siege gegen Champions und Erklärungen warum man genau diesen Champion herausfordert) gehören einfach im Wrestling bei jeder Liga mit dazu. Valider wäre hier in meinen Augen der Kritikpunkt, dass WWE in letzter Zeit vermehrt auf diese Art zu einem Titelmatch zu kommen setzt, aber nicht, dass es dieses "Art" zu einem Match zu kommen gibt.

Übrigens:
Boxen funktioniert sehr oft ähnlich, ebenso MMA/UFC (gerade in Zeiten der Superfights, die meisten eben genau deshalb zu Stande kommen, weil einer eine große Klappe hat). Wrestling mit einem sehr straff durchorganisierten Sport, wie Fußball zu vergleichen finde ich da ziemlich unpassend. Kampfsport ist halt meistens sehr stark von Matches geprägt und davon, dass auch die Kämpfer untereinander bzw. über ihre Promoter Kämpfe vereinbaren, während im Fußball selbst gewählte/ausgehandelte Gegner und Turniere (aka. Freundschaftsspiele, Sponsoren-/Vorbereitungsturniere) einen verschwindend geringen Stellenwert haben.
Oder anders: Im Boxen handelte ein Wladimir Klitschko den Großteil seiner Kämpfe so aus, wie er halt gerade lustig war (natürlich stark pauschalisierend gesprochen, aber ich denke es wird klar, wie es gemeint ist). Im Fußball gibt es halt einen Terminplan, der einem Verein - nehmen wir mal den FC Bayern - vorgibt, dass an Tag X gegen Gegner Y gespielt wird.

@TheUnderground:

Zu Match-Zeiten:

Absolut korrekt, dass die zu niedrig waren. Andererseits hatte halt der PPV ein gewisses Thema, das soviele Matches nötig machte und wollte halt dennoch in einer gewissen Zeit durch sein. Ist ja auch nicht so, dass wir Bayley vs. Charlotte nicht schonmal gesehen haben oder hier das letzte Mal sahen. Für den Moment und isoliert war das zu kurz, ich finde es aber im Gesamtkontext "Clash of Champions" nicht schlecht, dass es solche Matches oder eher "Angles" gab um den PPV in einigermaßen brauchbarer Zeit durchzuziehen. Gibt man bei einem solchen PPV, wo alle Titel auf der Card sein müssen jedem eine Titelmatch-würdige Zeit, dann ufert das aus und es wird letztlich, die Gesamtlänge kritisiert werden.

Zu Ziggler:Nicht dass es überaus relevant wäre, aber seine Streak geht nicht seit 2010, sondern erst seit 2013, da er im Kalenderjahr 2012 keinen Titel hielt. Er verlor im Dezember 2011 den United States Title und konnte sich erst im Jahr 2013 zum World Heavyweight Champion krönen.

@djss:

Alexander vs. Styles:
Bist du nicht in der Regel jemand, der gegen erwartbaren und Standard-0815-Heel-Kram ist? Vor dem Hintergrund war es doch gut, dass Styles clean ohne Hilfe vom Club gewann. Ich meine klar, doof für Cedric, aber es ist m.E. mal willkommene Abwechslung, dass bei einem Heel mitsamt Entourage diese mal nicht zwanghaft mitmischen muss, sondern sich im Hintergrund hält. Stärkt ja durchaus auch den Champion, wenn er sein Back Up nicht braucht.
Leider fehlt dann aber - du deutest es an und ich denke du wirst recht behalten - die Konsequenz. Will man Alexander im Titelbereich, dann darf man dieses cleane Finish nicht bringen und will man ihn dort nicht, dann muss die Nummer jetzt vorbei sein, was nicht der Fall sein wird...

Herausforderer ohne Ende
Rein interessehalber: Wer hätte denn deiner Meinung nach das Standing und den Background/Aufbau um glaubhaft den Universal Champion herauszufordern? Mir persönlich fällt da niemand ein, mal abgesehen vom King of the Ring Sieger, wo wir noch nicht wissen, ob der aus'm richtigen Brand kommt...

@lulighter:
A) Was hast du denn mit deinem Text gemacht :O
B) Ich empfehle dir beim Women's Wrestling den Blick über den Tellerrand des WWE Tellers hinaus. Die Fehlvorstellung Charlotte Flair sei die beste Wrestlerin der Welt lässt sich so vielleicht noch beheben ;-)
 
Zuletzt bearbeitet:

TheUnderground

Upper Card
@TheUnderground:

Zu Match-Zeiten:

Absolut korrekt, dass die zu niedrig waren. Andererseits hatte halt der PPV ein gewisses Thema, das soviele Matches nötig machte und wollte halt dennoch in einer gewissen Zeit durch sein. Ist ja auch nicht so, dass wir Bayley vs. Charlotte nicht schonmal gesehen haben oder hier das letzte Mal sahen. Für den Moment und isoliert war das zu kurz, ich finde es aber im Gesamtkontext "Clash of Champions" nicht schlecht, dass es solche Matches oder eher "Angles" gab um den PPV in einigermaßen brauchbarer Zeit durchzuziehen. Gibt man bei einem solchen PPV, wo alle Titel auf der Card sein müssen jedem eine Titelmatch-würdige Zeit, dann ufert das aus und es wird letztlich, die Gesamtlänge kritisiert werden.

Zu Ziggler:Nicht dass es überaus relevant wäre, aber seine Streak geht nicht seit 2010, sondern erst seit 2013, da er im Kalenderjahr 2012 keinen Titel hielt. Er verlor im Dezember 2011 den United States Title und konnte sich erst im Jahr 2013 zum World Heavyweight Champion krönen.
Das sehe ich ähnlich wie du, ist halt etwas doof, da früher halt auch deutlich weniger Titel da waren, weswegen so ein PPV Sinn gemacht hat. Ich hab ja auch das wegfallen vom KotR Finale kritisiert, aber auch immer wieder gesagt, dass es der Card wohl gut getan hat. Mit zehn Matches hätte man auch noch mal an anderen Orten Zeit einsparen müssen, was dann wieder schwierig geworden wäre.

Ja gut ich haben den Money in the Bank Koffer von 2012 auch mitgezählt, deswegen kam ich auf 2010. :D Ist zwar kein Gürtel aber auch irgendwie eine Art Titel. Aber ja, wenn man den weg lässt stimmt es schon, dann wäre es 2013.
 

WomanEmpire279

Upper Card
[MENTION=45109]TheUnderground[/MENTION]
Jaja, stimmt schon, es war ja auch nicht meine Meinung, ich habs nur so sinngemäß wiedergegeben, wie's halt in der Zeitung stand (wie's Braun wohl gesagt hat). Aber im Prinzip hast du recht, für mich wärs auch kein wirkliches Argument, ihm einen großen Titel zu verwehren.
 

ApexViperPredator

Main Event
@ApexViperPredator

Nix für ungut, aber einen PPV nicht zu schauen, dann hier darüber abzuledern, ständige Vergleiche mit NJPW und Hinterfragen bis ins letze Detail? Ich habe ja nix gegen Kritik, wenn sie angebracht ist, aber das? Wie meintest du noch letztens: Es muss innerhalb des Universums passen! Warum willst du dann The Fiend, einen übernatürlichen Charakter in das starre NJPW-esque System packen einen Herausforderer zu ermitteln?
Ich weiß du magst ihn nicht und ziehst NJPW anderen Ligen vor. Und dennoch WWE ist nicht NJPW! Nur weil du bei NJPW das so gewohnt bist, heißt es nicht, dass alles was davon abweicht unsinnig oder falsch wäre. Wenn's dir nicht gefällt ist's ja völlig okay, aber du stellst das dar als würde WWE hier gegen höheres Wrestling-Recht verstoßen.

Ansonsten mal zu deinen Punkten: Warum fordert jmd. den Top-Champion seines Brands heraus? Hmm. Könnte daran liegen, dass es nun mal der fucking World Champion seines Brandes ist. Muss für dich in irgendeiner Sportart wirklich irgendjemand erklären, warum er gerne der allerbeste seiner Kategorie wäre? Ich fände es unlogischer, wenn sich jetzt jedes mal der World Title Challenger hinstellt und davon schwafelt, wie wichtig ihm der Titel ist und dass er deshalb herausfordert. Ein Motiv erwarte ich da, wenn jemand ein sich mit einem Midcard Title abgibt ansonsten gehe ich einfach davon aus, dass jeder Sportler den Anspruch eines Ash Ketchum hat "Ich will der Allerbeste sein, wie keiner vor mir war..."

Mal ganz davon abgesehen, dass du dich darüber aufregst, dass sich The Fiend mal eben ein Titelmatch aussuchen darf, zu einem Zeitpunkt, an dem nicht offiziell ist, ob da Match überhaupt ein Titelmatch sein wird...

Ansonsten sei noch auf die Herren Chris Jericho (NJPW), Jon Moxley (sowohl bei AEW, wie auch bei NJPW) oder KENTA verwiesen. "Ich will ein [hier Titelbezeichnung einsetzen] Titelmatch!"-Jericho bekam ohne jegliche Rechtfertigung ohne Motiv ein United States, ein Intercontinental und ein World Title Match! Jon Moxley forderte ohne irgendwelche Basis Juice Robinson heraus und bekam das Match, ebenso attackierte er ohne Hintergrund Kenny Omega und bekam ein Match gegen ihn. KENTA kam forderte am G1 teilzunehmen, ohne Rechtfertigung/Motiv dahinter und durfte teilnehmen.

Sind Herausforderungen aus dem Nichts besonder kreativ, ansehnlich, gut, whatever? Nein! Aber sie gehören zum Wrestling nun einmal dazu. Die Liste könnte man btw. noch beliebig erweitern. Da gibt es Omega/Jericho (AEW), Bucks/Lucha Brothers (AEW), es gab Bucks/GoD/LiJ bei WK13, Tag Team Four Way (G1 Supercard), Ibushi/Naito (Dominion), LiJ/GoD (Dominion) und Co.

Wie gesagt: Nix für ungut, aber Herausforderungen (auch ohne entsprechende Siege gegen Champions und Erklärungen warum man genau diesen Champion herausfordert) gehören einfach im Wrestling bei jeder Liga mit dazu. Valider wäre hier in meinen Augen der Kritikpunkt, dass WWE in letzter Zeit vermehrt auf diese Art zu einem Titelmatch zu kommen setzt, aber nicht, dass es dieses "Art" zu einem Match zu kommen gibt.

Übrigens:
Boxen funktioniert sehr oft ähnlich, ebenso MMA/UFC (gerade in Zeiten der Superfights, die meisten eben genau deshalb zu Stande kommen, weil einer eine große Klappe hat). Wrestling mit einem sehr straff durchorganisierten Sport, wie Fußball zu vergleichen finde ich da ziemlich unpassend. Kampfsport ist halt meistens sehr stark von Matches geprägt und davon, dass auch die Kämpfer untereinander bzw. über ihre Promoter Kämpfe vereinbaren, während im Fußball selbst gewählte/ausgehandelte Gegner und Turniere (aka. Freundschaftsspiele, Sponsoren-/Vorbereitungsturniere) einen verschwindend geringen Stellenwert haben.
Oder anders: Im Boxen handelte ein Wladimir Klitschko den Großteil seiner Kämpfe so aus, wie er halt gerade lustig war (natürlich stark pauschalisierend gesprochen, aber ich denke es wird klar, wie es gemeint ist). Im Fußball gibt es halt einen Terminplan, der einem Verein - nehmen wir mal den FC Bayern - vorgibt, dass an Tag X gegen Gegner Y gespielt wird.
Zunächst mal will ich The Fiend gar nicht in das NJPW Konzept pressen, dass das nicht passt, weiß auch ich.
Mich stört einfach nur generell dass es solche Charaktere in einer Liga gibt, die teilweise auf sportlicher Ebene aufgebaut ist.
Wie hat denn Orton seinen Titelshot bekommen? In dem er irgendetwas dafür geleistet hat, oder? Wie hat Flair ihren bekommen? Vermutlich auch durch, überwigend, sportlich Leistung.
Warum sollte also, in einer Liga, in der nicht immer alles, aber am Ende dennoch meistens über sportliche Leistungen Herausforderer bestimmt werden, ich mein, selbst RooDolph haben vorher ein Contender Match gewonnen, wenngleich man auch die Schritte davor hinterfragen kann/sollte.

WWE verstößt nicht gegen höheres Wrestling Recht, wenn es so rüberkam, sorry for that.
Mich stört halt das ich nicht weiß warum Wyatt gegen Rollins geht bzw. gegen den Universal Champion. Das hat mich bei bisher jeder Wyatt Variation gestört.
Wyatt kommt raus, greift, manchmal random, manchmal bewusst, Leute an, hält eine mystische Promo und bekommt dann gegen irgendwen ein Match, und ich sitze dann da und frage mich: "Warum genau hast du jetzt noch mal Ambrose, Reigns, Rollins, Cena oder oder oder angegriffen?"
Was mich bei Wyatt so tierisch stört, ist dass er für mein persönliches dafürhalten nicht in das (was ich gesehen habe) gezeigte von WWE passt. Vor 15-20 Jahren hätte ich gesagt "Geil" aber heute, ich weiß nicht, er wirkt für mir fehlplatziert. Und ich bin leider nun mal ein rationaler Mensch und wüsste gerne die Motive, noch lieber hätte ich es wenn es ne Bakcground Story geben würde.
beispielsweise, dass Wyatt seinen Werdegang Rollins in die Schuhe schiebt, der sich seinerzeit ja als Shield Anführer bezeichnet hat. Und dass Wyatt jetzt erst, als The Fiend erkannt habe, dass Rollins und seine HSield Jungs damals der Auslöser für all das waren, was schlecht bei ihm lief, und dass jetzt die Zeit gekommen sei um es umzukehren oder so.

Jericho und Moxley habe ich in den entsprechenden NJPW Threads ebenfalls kritisiert, ebenso in meinen NJPW Podcasts. Ist für mich derselbe Mumpitz. Unnötig, und ungerechtfertigt.
KENTA kann ich insofern noch verstehen, dass er am G1 hat teilnehmen düfen, ohne sich groß beweisen zu müssen, aus dem Grunde weil er zu der Zeit Shibata an der Seite hatte.Ist, ähnlich wie Thesz es bei der WWE macht, etwas konstruierter. Aber bei einer 32 Mann Turnierteilnahme sehe ich es nicht ganz so kritisch, wie ein Titelmatch ohne Legitimation durch Siege, oder anderweitige Begründungen.

Ich finde jedwende Herausforderung aus dem Nichts, wenn sie gar nicht erklärt wird scheiße.
Jericho/Omega bei NJPW wurde ja wenigstens begründet, dass Jericho immer noch besser als Omega sei, welcher ja sich selber als Best bout Machine und Best in the World bezeichnet hat.
JEricho/Naito gibt es auch eine Bergündung, Naito hat ja als IC Champion schon vor WK kritisiert,d ass man ihm Jericho vorzieht, was die Card Position angeht. Dass Jericho sich da dann mal mit seinen Mittel zu Wort meldet, dürfte klar sein. Dass in beiden Fällen, ebenso wie gegen Okada, ein Titelmatch nicht gerechtfertigt war, gebe ich unumwunden zu.

Was AEW angeht, ich hab nicht alle Being The Elite, udn American Nightmare Ausgaben gesehen um sagen zu können ob es nicht doch Begründungen gab. Wobei ich AEW hier zu Gute halten muss, dass sie gerade erst gestartet sind. Würde der gleiche Aufbau in 18 Monaten immer noch so sein, dann wäre es auch für mich kritikwürdig.

Um es hier abzuschließen: Ich mag es nicht, bei keiner Promotion der Welt, wenn es keine sportliche, offizielle (von GMs etc.) oder emotionale Begründung für ein Titelmatch gibt. Oder zumindest man sich das herleiten kann, warum Wrestler X Wrestler Y angreift.
Bei LB vs YB war es die Frage nach dem besten Tag Team der Welt. Bei Okada vs Ibushi wird es aus sportlicher Sicht geführt werden, und anno 20120, Elimination Chamber, Cena vs Batista, kam Vince McMahon rein und gab Batze das Match. Ist für mich in dieser Form, also sportlich, Frage nach "Wer ist besser" oder abgesegnet vom "on air" Boss, besser, als random angriffe, die eine Erklärung schuldig bleiben.
Aber vielleicht klärt Wyatt mich ja irgendwann noch auf, und sagt warum er die angegriffen hat, die er angegriffen hat, und warum er Rollins in nem Hell in a Cell bekommt.
 

K1abauter

Upper Card
Mich stört halt das ich nicht weiß warum Wyatt gegen Rollins geht bzw. gegen den Universal Champion. Das hat mich bei bisher jeder Wyatt Variation gestört.
Naja, wie gesagt: Top-Champion seines Brands, das dürfte doch so ziemlich das rationalste Argument überhaupt sein, oder? Ein Kämpfer einer Liga will der beste sein! Insofern finde ich den Angriff auf Rollins durchaus in Ordnung und logisch. Klar, bei den anderen von dir genannten, die vom alten Wyatt angegriffen wurde und dann gab's deshalb 'ne Fehde stimme ich dir zu, da war das einfach völlig random.
 

ApexViperPredator

Main Event
Naja, wie gesagt: Top-Champion seines Brands, das dürfte doch so ziemlich das rationalste Argument überhaupt sein, oder? Ein Kämpfer einer Liga will der beste sein! Insofern finde ich den Angriff auf Rollins durchaus in Ordnung und logisch. Klar, bei den anderen von dir genannten, die vom alten Wyatt angegriffen wurde und dann gab's deshalb 'ne Fehde stimme ich dir zu, da war das einfach völlig random.
Ja klar, aber dann kann man im nächsten Schritt wieder Fragen, warum Wyatt? Und nicht... Keine Ahnung, Rusev? Der war ja auch ewig weg.
Klar, wenn ich das jetzt wieder alles hinterfrage, kann ich auch direkt Wrestling und dessen Existenz infrage stellen.
Mir wäre gerade am Anfang des Gimmicks, welches ja noch gar nicht so lange existiert, lieber wenn man irgendetwas macht, worauf man aufbauen kann.
Wie oben erwähnt, die Orton Fehde von 2017 neu auflegen, oder Rollins den Grund für Wyatts altem Ich und dessen Scheitern geben. Irgendetwas handfesteres.

Aber insofern gebe ich dir recht, dass Wyatt logischerweise den höchsten Titel fordern will.
Frage meinerseits: War eigentlich von Anfang an klar, als die ersten Segmente des neuen Wyatts kamen, dass er bei Raw sein wird? Oder hat man das entsprechend später angepasst?

Wie dem auch sei, ich bin von Wyatt und seiner Freak Show kein Fan, nie gewesen, da ist die Abneigung und das fehlen diverser Kompnenten halt noch offensichtlicher für mich :D
 

K1abauter

Upper Card
Frage meinerseits: War eigentlich von Anfang an klar, als die ersten Segmente des neuen Wyatts kamen, dass er bei Raw sein wird? Oder hat man das entsprechend später angepasst?
Ich kann mich täuschen, aber ich glaube, dass Bray Wyatt immer bei RAW war und auch nur dort seine Firefly Fun House Ausgaben erstausgestrahlt wurden. Bei SmackDown gab's lediglich Wiederholungen (die gab es aber!). Bei den Attacken bin ich mir grad gar nicht sicher, aber ich meine auch die waren nur bei RAW, oder? Also die Attacken gegen Balor, Foley und Angle ziemlich sicher...
 

ApexViperPredator

Main Event
Ich kann mich täuschen, aber ich glaube, dass Bray Wyatt immer bei RAW war und auch nur dort seine Firefly Fun House Ausgaben erstausgestrahlt wurden. Bei SmackDown gab's lediglich Wiederholungen (die gab es aber!). Bei den Attacken bin ich mir grad gar nicht sicher, aber ich meine auch die waren nur bei RAW, oder? Also die Attacken gegen Balor, Foley und Angle ziemlich sicher...
Okay, dann nehme ich zumindest die Forderungen nach einer Wiederauflage der Orton Fehde zurück, die sich ja jetzt so oder so erledigt hat, nach SmackDown :D
 

Spear

Wrestling Legende
Meltzer Ratings:

Drew Gulak vs. Humberto Carrillo vs. Lince Dorado ***½

A.J. Styles vs. Cedric Alexander **
Dolph Ziggler & Robert Roode vs. Braun Strowman & Seth Rollins **1/4
Bayley vs. Charlotte Flair *1/4
The Revival vs. Big E & Xavier Woods **3/4
Alexa Bliss & Nikki Cross vs. Mandy Rose & Sonya Deville *3/4
Shinsuke Nakamura vs. The Miz **1/4
Sasha Banks vs. Becky Lynch ***3/4
Kofi Kingston vs. Randy Orton ***
Erick Rowan vs. Roman Reigns **3/4
Seth Rollins vs. Braun Strowman ***½
 

TheUnderground

Upper Card
Irgendwie hab ich das Gefühl, dass bei WWE für den Moment die Zeiten der vier Sterne Matches im Main Roster vorbei ist. Und das trotz der sehr starken Wrestler. Echt schade, was man da für Potential verschwendet.
 

thankukindsir

Undercard
Irgendwie hab ich das Gefühl, dass bei WWE für den Moment die Zeiten der vier Sterne Matches im Main Roster vorbei ist. Und das trotz der sehr starken Wrestler. Echt schade, was man da für Potential verschwendet.
Das Problem ist irgendwie, dass ich das Gefühl habe jedes Match verläuft nach nem ganz genauen Plan. Jeder Wrestler hat eine handvoll Signature-Moves, die er in das Match einbauen darf und der Rest ist einfach nur eine Mischung aus Brawl und Irish Whips. Ich vermute aber, dass das Anordnungen sind, die von ganz oben kommen. Wenn man Ricochet als Beispiel nimmt sind seine Matches momentan mit denen zu NXT Zeiten auch nicht zu vergleichen. Du hast recht... wirklich schade. Sind zwar teilweise keine schlechten Matches in der WWE, aber wenn man bedenkt was alles möglich wäre...
 

TheUnderground

Upper Card
Das Problem ist irgendwie, dass ich das Gefühl habe jedes Match verläuft nach nem ganz genauen Plan. Jeder Wrestler hat eine handvoll Signature-Moves, die er in das Match einbauen darf und der Rest ist einfach nur eine Mischung aus Brawl und Irish Whips. Ich vermute aber, dass das Anordnungen sind, die von ganz oben kommen. Wenn man Ricochet als Beispiel nimmt sind seine Matches momentan mit denen zu NXT Zeiten auch nicht zu vergleichen. Du hast recht... wirklich schade. Sind zwar teilweise keine schlechten Matches in der WWE, aber wenn man bedenkt was alles möglich wäre...
Man hat ja gerade bei Cesaro beim Takeover in England gesehen, dass es auch anders geht als nur Hightspots. Ich ich glaube ich lehne mich nicht weit aus dem Fenster, wenn ich behaupten würde das mindestens ein Viertel des Rosters es immer noch besser könnte oder es teilweise nicht zeigen kann. Cesaro ist jetzt glaube ich schon 7 Jahre im Main Roster. Und auch wenn er noch einer ist, der am meisten Variiert (was wahrscheinlich auch eines seiner grössten Probleme bei WWE sein dürfte), das ist aber nichts im Vergleich zu früheren Zeiten. Und bei Takeover hatte er auch seine Signature Moves drin, aber es bestand eben nicht nur daraus. Und das schlimmste ist mMn, dass man drei Hauseigene Produkte hat (205, NXT und NXT UK) die es in der Hinsicht besser machen.
 

thankukindsir

Undercard
Man hat ja gerade bei Cesaro beim Takeover in England gesehen, dass es auch anders geht als nur Hightspots. Ich ich glaube ich lehne mich nicht weit aus dem Fenster, wenn ich behaupten würde das mindestens ein Viertel des Rosters es immer noch besser könnte oder es teilweise nicht zeigen kann. Cesaro ist jetzt glaube ich schon 7 Jahre im Main Roster. Und auch wenn er noch einer ist, der am meisten Variiert (was wahrscheinlich auch eines seiner grössten Probleme bei WWE sein dürfte), das ist aber nichts im Vergleich zu früheren Zeiten. Und bei Takeover hatte er auch seine Signature Moves drin, aber es bestand eben nicht nur daraus. Und das schlimmste ist mMn, dass man drei Hauseigene Produkte hat (205, NXT und NXT UK) die es in der Hinsicht besser machen.
Ich geb' dir zu 100% Recht... ich behaupte sogar, dass mehr als 1/4 des Rosters mehr können... wahrscheinlich sogut wie alle, außer man hat jetzt wirklich ein paar talentfreie Arbeitnehmer :D Das Problem dabei ist, dass die Matches dadurch sehr vorhersehbar werden und man manchmal schon mehrere Minuten vor Ende erkennen kann, wie es ausgeht und wer gewinnt.

Als Beispiel nehme ich da mal Kofi vs Orton. Orton nimmt Anlauf um den Punt Kick zu machen... ein Move, der mittlerweile verboten ist, weil er zu extrem ist... also ist es doch logisch, dass Kofi kontert und dementsprechend sehr wahrscheinlich, dass er durch den Konter gewinnt. Als Orton da Anlauf genommen hat hätte ich mein gesamtes Hab und Gut auf einen Kofi Sieg gesetzt...
 

Silentpfluecker

Pseudo-Wrestlingphilosoph und AndiTaker
Teammitglied
Meltzer Ratings:

Drew Gulak vs. Humberto Carrillo vs. Lince Dorado ***½

A.J. Styles vs. Cedric Alexander **
Dolph Ziggler & Robert Roode vs. Braun Strowman & Seth Rollins **1/4
Bayley vs. Charlotte Flair *1/4
The Revival vs. Big E & Xavier Woods **3/4
Alexa Bliss & Nikki Cross vs. Mandy Rose & Sonya Deville *3/4
Shinsuke Nakamura vs. The Miz **1/4
Sasha Banks vs. Becky Lynch ***3/4
Kofi Kingston vs. Randy Orton ***
Erick Rowan vs. Roman Reigns **3/4
Seth Rollins vs. Braun Strowman ***½
Gehe ich fast 1:1 mit
 
Oben