WWE Friday Night SmackDown #1190 Ergebnisse & Bericht aus Wilkes-Barre, Pennsylvania, USA vom 13.05.2022 (inkl. Abstimmung und Videos)

Wie bewertet ihr WWE SmackDown #1190?

  • sehr gut

    Abstimmungen: 1 33,3%
  • gut

    Abstimmungen: 1 33,3%
  • befriedigend

    Abstimmungen: 0 0,0%
  • ausreichend

    Abstimmungen: 1 33,3%
  • mangelhaft

    Abstimmungen: 0 0,0%
  • ungenügend

    Abstimmungen: 0 0,0%

  • Anzahl der Umfrageteilnehmer
    3

NotYourHero

Corgi-Fan #1
Teammitglied
WWE Friday Night SmackDown #1190
Ort: Mohegan Sun Arena in Wilkes-Barre, Pennsylvania, USA
US-Erstausstrahlung: 13. Mai 2022
Zuschauer: ca. 6.500


Dark Match
Tag Team Match
Los Lotharios (Angel & Humberto) gewannen The Viking Raiders (Erik & Ivar) via Pin an Erik durch Angel.

Vor Beginn der heutigen SmackDown-Ausgabe sehen wir einen Videozusammenschnitt aller Highlights des Six-Man Tag Team Match zwischen der Bloodline und RK-Bro sowie Drew McIntyre, welches bei "WrestleMania Backlash" zugunsten von Roman Reigns und den Usos ausgegangen war.

Anschließend heißen Michael Cole und Pat McAfee uns herzlich willkommen. Wir hören das Theme der RAW Tag Team Champions – Randy Orton und Riddle, RK-Bro, welche sich zum Ring begeben. Unter lautem Jubel posieren die beiden mit ihren Gürteln auf den Turnbuckles, ehe Orton sich schließlich ein Mikrofon überreichen lässt. Laute "Randy"-Chants erfüllen die Arena, dann heißt auch Orton die Fans vor Ort noch einmal herzlich willkommen zu SmackDown. Riddle und er haben die Schnauze endgültig voll davon, den Usos hinterherzulaufen und werfen ihnen vor, keine eigenen Entscheidungen treffen zu können. Dies übernehme einzig und allein Roman Reigns. Riddle erweist Reigns seinen Respekt und entschuldigt sich dafür, die Niederlage für sein Team eingesteckt zu haben. Doch ihm ist aufgefallen, dass, jedes Mal, wenn die Usos nicht weiterkommen, Roman Reigns die Drecksarbeit für sie in die eigenen Hände nimmt. Dementsprechend kündigt Randy Orton nun an, mit Riddle "Undisputed Tag Team Champions" werden zu wollen und fordert Reigns dazu auf, in die Halle zu kommen!
Doch Reigns’ Theme ist es nicht, welche zu spielen beginnt. Stattdessen taucht Sami Zayn mit einem Bloodline-T-Shirt auf. Ob sie nicht wissen, wie die Dinge bei SmackDown laufen, fragt er? Sie können nicht einfach mit den Fingern schnippen und sich so ihre Wünsche erfüllen. Laut Zayn will niemand im SmackDown Locker Room eine Titelvereinigung sehen – und wenn es stattfände, würden Riddle und Orton ohnehin verlieren. Zayn schlägt den Champions also vor, unverrichteter Dinge zu RAW zurückzukehren.

Doch Orton zeigt sich davon reichlich unbeeindruckt. Er wollte schließlich Roman Reigns sehen und nicht etwa den selbsternannten "Locker Room Leader". Zayn will den Tag Champs nicht drohen, doch unterstreicht noch einmal, dass sie Roman Reigns nicht respektlos behandeln sollte. Auf die Frage Ortons, ob Zayn bei der Bloodline tatsächlich was zu sagen hat, bestätigt Zayn nach einigem Herumgedruckse, dass dem so ist – auch wenn er keinen offiziellen Titel trägt. Daher fordert Orton Zayn auf, gegen Riddle anzutreten und sollte Letzterer gewinnen, würde damit ein Match für die Titelverteidigung offiziell gemacht werden. Damit würde er einige Leute sehr glücklich machen! Erneut sind "Rusty"-Chants zu hören und Zayn bestätigt schließlich, dass das Match passieren wird. Doch es gibt einen Haken: Dieses Match kann nicht heute stattfinden, behauptet er. Er möchte erst mit Roman Reigns und Paul Heyman sprechen. Das wiederum ruft Adam Pearce auf den Plan! Der General Manager setzt ein Match zwischen Sami Zayn und Riddle an, welches die heutige Show eröffnen wird.


1. Match
Singles Match
Riddle (w/ Randy Orton) gewann gegen Sami Zayn via Pinfall nach dem Bro Derek.
Matchzeit: 10:25
- Zayn wollte Riddle direkt vor Ortons Augen den DDT vom Middle Rope verpassen, konnte diesen jedoch nicht durchbringen. Wenig später landete Riddle gegen Zayn den für Orton typischen Powerslam und brachte den DDT selbst durch.
- Riddle per Countout zu besiegen, wie er es mit Nakamura getan hatte, gelang Zayn ebenfalls nicht. Direkt im Anschluss an Riddles Rückkehr in den Ring landete dieser seinen Finisher.


Nach dem Match sehen wir, dass die Bloodline das Match aus dem Backstage-Bereich heraus beobachtet hat. Die Usos regen sich darüber auf, dass RK-Bro ihnen nicht den nötigen Respekt erweisen und kündigen an, dass sie im Laufe des heutigen Abends ihre Antwort geben werden.


Es folgt eine Werbepause. Anschließend sehen wir Sami Zayn, über den sich Shinsuke Nakamura backstage ein wenig lustig macht.

Weiter geht es mit der neuen SmackDown Women’s Championesse, Ronda Rousey, welche Charlotte bei Backlash in einem I Quit Match besiegt hatte. Sie gibt zu, dass Charlotte bisher eine ihrer härtesten Gegnerinnen war und kündigt an, ein Fighting Champion sein zu wollen. Daher eröffnet sie hier und jetzt eine Open Challenge um ihren frisch gewonnenen Titel! Wer will heute Abend Geschichte schreiben? Es ist Raquel Rodriguez! Die locker einen halben Kopf größere Rodriguez stellt sich Rousey entgegen und stellt sich in aller Form vor und akzeptiert ihre Herausforderung. Es sei ihr eine Ehre, mit einer Legende wie Ronda Rousey in den Ring zu steigen, doch heute Abend werde sie sich in die Geschichtsbücher eintragen!



2. Match
WWE SmackDown Women’s Championship
Singles Match
Ronda Rousey (c) gewann gegen Raquel Rodriguez via Pinfall nach einem Roll-Up.
Matchzeit: 05:59
- Das Match wurde über weite Strecken von der sich gut präsentierenden Herausforderin dominiert.

Ronda bietet Raquel nach dem Match einen Handshake an, welchen diese auch annimmt. Die beiden zollen einander Respekt, ehe es in den Backstage-Bereich geht.


Shotzi beschwert sich backstage bei Adam Pearce darüber, dass Raquel sie hinter der Gorilla Position angeblich aus dem Weg geräumt und ihr somit die Chance auf die SmackDown Women’s Championship genommen hat. Aliyah wiederum behauptet, Shotzi habe sie in ihrer Umkleidekabine eingeschlossen...


Wir sehen, wie einige Mitarbeiter die André the Giant Memorial Trophy zum Ring tragen. Nach einer weiteren Werbepause lädt Kayla Braxton den Gewinner der Battle Royal, Madcap Moss, zu sich in den Ring ein. Der lässt nicht lange auf sich warten und begibt sich, gut gelaunt wie immer, in die Arena. Kayla spricht ihn auf seinen jüngsten großen Sieg gegen Happy Corbin an und prompt werden die Highlights ihres Matches bei Backlash eingespielt. Moss meint, Corbin sei ein starker Gegner, der einen mit seiner furchtbaren Persönlichkeit wirklich runterziehen könne. Doch diesen "Big Bald Wolf" habe er schließlich besiegt! Auf die Frage, wie es nun weitergeht, meint Moss, dass seine Karriere gerade erst begonnen hat. So will er als Nächstes bei Money in the Bank den begehrten Koffer holen, doch viel weiter kommt er mit der Erläuterung seiner Pläne nicht, da er plötzlich von Happy Corbin mit einem Stuhl niedergestreckt wird! Immer und immer wieder attackiert Corbin, der heute gar nicht so happy wirkt, ihn mit dem Stuhl, ehe er Madcaps Genick im Stuhl einschließt. Er schnappt sich die Trophäe und lässt sie auf den Stuhl krachen! Sofort wird Moss im Ring untersucht, während Corbin sich zufrieden aus dem Staub macht. Eine Trage wird hereingefahren, Moss bekommt noch im Ring eine Halskrause angelegt und wird schließlich abtransportiert.


Vor dem nächsten Tag Team Match sehen wir noch ein kurzes Segment, bevor Moss in den Krankenwagen gehievt wird. Corbin macht sich mit einem schlechten Witz über ihn lustig und verschwindet bester Laune wieder.

3. Match
WWE Women's Tag Team Championship
Tag Team Match
Sasha Banks & Naomi (c) gewannen gegen Natalya & Shayna Baszler via Pinfall nach einem Roll-Up von Naomi gegen Natalya.
Matchzeit: 08:37
- Der Roll-Up zum Sieg entstand aus einem Konter gegen Natalyas Sharpshooter.


Backstage sehen wir Drew Gulak und WWE Intercontinental Champion Ricochet. Dieser ermutigt Gulak, den Kopf oben zu halten, denn hätte er aufgegeben, wäre er nicht Champion geworden. Nur er selbst kann seinen Weg finden, erklärt er. Er nimmt sich vor, Gunther in die Schranken zu weisen, wenn er ihn das nächste Mal trifft... und er stößt hinter der nächsten Ringecke auf ihn. Ludwig Kaiser fragt ihn, was genau er denn mit ihm machen wollte, ehe Gunther ihn schließlich unter hörbaren "Walter"-Chants mit einigen harten Chops zur Schnecke macht.


4. Match
Singles Match
Butch (w/ Sheamus & Ridge Holland) gewann gegen Kofi Kingston (w/ Xavier Woods) via Pinfall nach dem Bitter End.
Matchzeit: 08:21
- Pat McAfee konnte den Butchs Finisher nicht identifizieren - etwas seltsam, zumal Butch den Bitter End auch schon als Pete Dunne bei NXT UK als Finishing Move verwendet hatte.

Butch verschwindet nach seinem Sieg direkt durch die Crowd und lässt Sheamus und Ridge Holland ratlos im Ring zurück. Nachdem die Replays des Matches gezeigt worden sind, kehrt er zurück zur Stage und triumphiert dort mit seinen Kollegen.


Sami Zayn diskutiert backstage mit Paul Heyman. Er möchte mit Roman Reigns persönlich sprechen, um ihm seine Absicht klar darzulegen und argumentiert, dass RK-Bro die Bloodline verhöhnt habe. Auch will er sicherstellen, dass Reigns nicht wütend auf ihn ist. Heyman versichert Zayn, dass der "Tribal Chief" ihn zu schätzen weiß.


Es folgt die letzte Werbepause des Abends, dann begeben Roman Reigns und die Usos sich in die Halle, begleitet von Paul Heyman. Michael Cole erinnert uns daran, dass Reigns mittlerweile 622 Tage Universal Champion ist, während die Usos seit 298 Tagen als SmackDown Tag Team Champions herrschen. Nach dem kaum minder langen Entrance der Bloodline greift Roman Reigns das Mikrofon und beginnt seine Promo mit der bereits bekannten Catchphrase: "Acknowledge me!" Normalerweise machen Reigns und die Usos ihre Gegner am Sonntag platt und fragen dann am Freitag, wer als Nächster dran sei. Doch dieses Mal sei alles etwas anders. Was werden die Usos mit der vor ihnen liegenden Herausforderung machen? Wir erfahren die Antwort nicht direkt, denn RK-Bro möchten der Entscheidung offenbar live beiwohnen. Randy Orton und Riddle begeben sich zum zweiten Mal am heutigen Abend in die Arena und betreten den Ring. Randy Orton steigt direkt mit einer Ansage ein: John Cena sei ein zehnmal so großer Superstar wie Roman Reigns! Riddle redet davon, sich noch einmal das Six-Man Tag Team Match von Backlash angesehen zu haben und fordert die Bloodline erneut zu dem Title Unification Match heraus. Da die Bloodline sich laut Orton ein Gehirn teilt, wiederholt Orton das Ganze langsam und deutlich: am Ende soll es nur noch eine Tag Team Championship, eine Undisputed Tag Team Championship geben. Die Usos nehmen die Herausforderung an und das Match soll am nächsten Freitag bei SmackDown stattfinden! Roman Reigns freut sich bereits darauf, dass sie am Ende mit sechs Gürteln dastehen werden, doch Riddle verpasst Reigns einen Knee Strike und verlässt anschließend mit Orton den Ring! RK-Bro ziehen sich triumphierend zurück und damit findet die heutige SmackDown-Ausgabe ihr Ende.


Fallout:

 

Thez

Zarathustra
Könnte gut sein. Aber Drew McIntyre hat dann sicher auch noch ein Wörtchen mitzureden, wenn es um RK-McBro geht.
 
Oben