WWE PPV Buyrates *Sammelthread*

Wrestlemania XXVI + No Way Out Buyrate

Startseitenversion

Die offizielle Buyrate für Wrestlemania XXVI liegt nun vor. Insgesamt wurde der PPV 885.000 mal verkauft. Damit scheiterte man an der Marke des Vorjahres um fast 100.000 Käufe. Den Rekord hält weiterhin Wrestlemania III mit beeindruckenden 4.080.000 Käufen.

Der Februar-PPV No Way Out/Elimination Chamber wurde 285.000 mal verkauft. Dies bedeutet eine Steigerung um 13.000 Käufen gegenüber dem Vorjahr.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Bizzy Dee

Main Event
Ist ehrlich gesagt auch nicht verwunderlich. In den letzten Jahren ist Wrestlemania stark nach unten abgerutscht. WM strahlt nicht mehr das Prestige aus, was es einmal hatte. Das ist ein Grund das Paket nicht zu kaufen. Wenn es keine Veränderungen gibt überlege ich mir ernsthaft ob ich überhaupt noch die PPV´s bestelle.
 

TheKing23

World Champion
Extreme Rules 2010 Buyrate

World Wrestling Entertainment veröffentlichte nun die ersten Schätzungen, für die Buyrate von Extreme Rules 2010.

Der PPV wurde ca. 200.000 mal geordert, dies entspricht fast dem selben Wert wie noch im Vorjahr, damals aber noch unter dem PPV Namen "Backlash".

Im Extreme Rules 2010 Main Event standen sich John Cena und Batista, in einem Last Man Standing Match, gegenüber.

Quelle: wwe.com
 

TheKing23

World Champion
Die WWE hat nun die ersten Schätzungen für die Over The Limit 2010 PPV Buyrate veröff

Die WWE hat nun die ersten Schätzungen für die Over The Limit 2010 PPV Buyrate veröffentlicht. Der Nachfolger des WWE Judgment Day Pay-Per-View, erreichte eine Buyrate von 229.000 Buys. Judgment Day 2009 im Vorjahr konnte 228.000 Buys einfahren.

Damit steigt die Buyrate um 1.000 Buys, die endgültige Buyrate wird dann wohl bei den Geschäftszahlen für das 2. Quartal 2010 veröffentlicht.

Quelle: pwinsider.com
 

TheAwesomeMiz

Undercard
WrestleMania III: 4.080.000
Wrestlemania 26: 850.000 Buys
__________________________
Das zeigt, dass die alten Zeiten des Wrestling viel beliebter waren, als das moderne Wrestling. Ich persönlich finde das heutige Wrestling besser, weil die Aktionen besser, logischer und spektakulärer aussehen.
 

G-Styler

Upper Card
Endgültige Buyrates des dritten Quartals bekannt

Startseitenversion

Auf ihrer Quartalsabrechnung hat die WWE nun die endgültigen Buyrates von ihren PPVs Money in the Bank,Summerslam und Night of Champions bekannt gegeben.

Im Vergleich zum Vorjahr 2009 ist man in den Pay-Per-View Buyrates im Durchschnitt um 12 % gesunken.

Die WWE berichtet, dass Ihr alljähriger "Biggest Event of the Summer" Summerslam auf eine Totale von 350.000 Käufer kam, zum Vergleich, vor einem Jahr konnte die WWE mit diesem PPV noch 369.000 Käufer an Land ziehen.
Zur Errinerung der PPV wurde mit dem WWE vs. NeXus Elimination TagTeam Match geheadlined.

Der allererste Money in the Bank PPV erreichte eine Totale von 165.000 Käufer, wenn man den Vergleich mit dem letzten Jahr zieht (Night of Champions 2009 konnte noch 267.000 Käufer erreichen), kann die WWE mit dieser Buyrate nicht wirklich zufrieden sein, zumal der ganze PPV eine bestimmte Wrestlemaniaattraktion ins Spotlight rückte, das allseits beliebte Money in the Bank Ladder Match.

Night of Champions 2010 erlangte eine Buyrate von 165.000 Buys, im Vergleich zur letztjährigen Ausgabe verschlechtere man sich um 30 Prozent. Verglichen mit Breaking Point, der im letzten Jahr zu diesem Zeitpunkt statt fand, ist dies ein Rückgang um 4.000 Buys.

Da die Verkaufszahlen im August und September nur noch leicht gesunken sind rechnet man hier mit einer Trendwende, was die rückläufigen Verkaufszahlen angeht.

Quelle: WWE Quartalsbericht
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

ZackAttack

Administrator
Teammitglied
Buyrates von Hell in a Cell und Bragging Rights

World Wrestling Entertainment geht vorläufig von einer durchschnittlichen Zuschauerzahl von 173.000 für die beiden PPVs Hell in a Cell und Bragging Rights aus. Hell in a Cell hat nach aktuellen Schätzungen rund 200.000 Buys erzielt, Bragging Rights rund 150.000 Buys.

Gerade Bragging Rights hatte am Wochenende des Events enorme Konkurrenz, denn UFC 121 mit Brock Lesnar vs. Cain Velasquez fand am Vorabend statt.

Von diesen durchschnittlich 173.000 Käufern kommen ca. 92.000 aus dem Inland und 81.000 aus dem Ausland.

Quelle: WrestleNewz.com
 

ZackAttack

Administrator
Teammitglied
Erste Schätzungen zur Survivor Series 2010 Buyrate

Laut dem PWInsider konnte die diesjährige Survivor Series nach ersten Schätzungen eine Buyrate von 240.000 - 250.000 Buys erzielen.

Quelle: PWInsider
 

ZackAttack

Administrator
Teammitglied
Aktuelle Schätzungen der Buyrates vom Summerslam, NoC und MitB

Die neuesten Schätzungen gehen von weltweit insgesamt 339.000 Summerslam-Buys aus, wovon 203.000 aus Nordamerika kommen sollen.

Night of Champions und Money in the Bank sollen hingegen lediglich insgesamt 160.000 Buys gezogen haben, wovon 96.000 aus dem Inland kommen.

Quelle: WrestleNewz.com
 

Alex Blade

Gesperrt
Also wenn ich mir die Buyrates aus den letzten Jahren angucke, dann sind diese auch hier wieder erheblich gesunken.. Beim SummerSlam sind es fast 50.000 Buys die man weniger erzielen konnte, im Vergleich zum letzten Jahr, und zum vorletzten Jahr (2008) kann man gleich noch ne 1 vorne ranhängen.

Bei Money in the Bank und dem Night Of Champion PPV's sind die Buyrates vermutlich auch gesunken.. Ich weiß allerdings keine genauen Zahlen von den Buys in den Jahren 08 + 09. Ich weiß ehrlich gesagt nicht, wie diese schwachen Buys nun zubewerkstelligen sind, denn man muss sich hier ganz ehrlich was einfallen, und das bevor man mit den Rates in's Bodenlose fällt.. Das kann die WWE echt nicht gebrauchen.
 
schon wieder ein Beitrag der länger is als geplant >_<

ich kann Alex Blade nur zustimmen :)

die WWE muss zusehen, dass sie die Fans wieder dazu bringen die PPVs zu kaufen. dazu muss man ein paar Sachen machen.

erstmal sollte man viiel mehr mit den Emotionen der Fans spielen un immer so tun als wär das nächste Titelmatch ein besonderes.dafür bräuchte man minderstens einen super prestigeträchtigen Typen im Match oder eine Ansetzung wo Action garantiert is.

man kann z.b. ein Ladder Match zwischen Triple H un Undertaker machen, das wär aber von der Action keine Granate, hat aber große Namen. man kann ein TLC Match mit Morrison un Kingston machen, was zwar Action is aber keinen großen Namen hat. wenn man aber Triple H un Undertaker im Hell in a Cell macht hat man einerseits eine hammer Ansetzung un ausserdem zeiht man durch die Buys noch einen Push von Morrison un Kingston mit.

also: Wenn die WWE durch zwei Main Events mit viel Prestige viele Buys will, sollten sie kucken das die andren Matches ebenfalls hammermäßig werden, um Teilnehmer zu pushen. da könnt man sagen, dass ein hammer-Event un ein schlechtes besser sind als zwei mittelmäßige, da nur durch ein einziges gutes mehr gepusht wird als bei einem mittleren, un so'n Push kann lange halten.

ausserdem muss man viel mehr Streams un auch Videos im Inet blocken. ich könnt 10 Seiten nennen wo man was kucken kann. is bei UFC zumbeispiel anders weshalb die PPVs auch 'ne gewisse Rarität ha'm.

zuletzt: die PPVs sollten besser gehypt werden. wenn ich vergleiche wie emotionslos die Hypevideos sin un wie des mit den Vorberichten bei der UFC is, da is noch viel Spielraum. allein wenn man das GoodBoy getue von Cena da richtig einbau'n könnt, würd schon die Fans mitreißen.

hmm aber gut
wenn man halt weiterhin so industriell vorgeht wird des nix mehr mit der WWE ♥ wer diie Shows un des hypen net pflegt hat auch nix verdient :)
 

Splitter

Rookie
UFC vs WWE oder Stirbt das PPV-Geschäft der WWE?

Hallo Leute,

mein erster Post im Forum und direkt soll die WWE steben. Na gut, so schlimm ist es nicht. Aber nach meiner Meinung zum schlechten PPV-Geschäft der WWE, wurde ich von ZackAttack ins Forum eingeladen und ich möchte diese Meinung auch gerne mit euch teilen. Ich freue mich auf Anregungen und Feedback! Und jetzt gehts endlich los!



Hallo zusammen, ich glaube, dass ihr das wirkliche Problem der kleinen PPV-Zahlen nicht wirklich erkennt! (Nicht böse gemeint).
Hier spielen mehrere Faktoren zusammen! Zum einen die Popularität. Die UFC überragt im “Entertainment”-Bereich bei PPV-Käufen alles in den USA! Ein beeindruckendes Beispiel, wie ich finde: der Juli! Im Juli lief der PPV NOC bei der WWE, mit einer zugegeben “normalen” WWE-Card!Nichts rausragendes. Sie zieht 160.000 Kaufe. Ebenfalls läuft im Juni UFC 116. Brock Lesnar vs Shane Carwin. Der Mann, der seinen Titel nie verlor gegen den der ihn jetzt hält. Lesnar kehrt nach schwerer Krankheit zurück. Shane Carwin kam mit einem damals perfekten 12-0 Record ins Octagon! Dazu gabs einen gescheiten Aufbau. Logisches Resultat: 1,16 Millionen Käufe!

Ein weiterer Faktor: Die “Kinderfreundlichkeit” der WWE. Durch die kinderfreundliche Ausrichtung der WWE schießt sie sich selbst ins Knie. Man zieht eben nur Kinder an, die John Cena sehen wollen und Merch kaufen sollen. Und hier liegt das Problem: Kinder haben KEIN Geld! Sondern die Eltern. Welche Mutter gibt für Ihren Sohn JEDEN Monat 50 Dollar aus, damit es 2,5 Stunden fern sieht? So viele sind es nicht! Und dann noch Merch….
Des weiteren kauft auch fast kein Erwachsener die PPVs der WWE, da das Produkt der WWE keine Erwachsenen mehr anspricht, oder nur noch wenige. Sorry, wenn ich hier jemandem auf den Schlips trete! Aber für die Männer gibts natürlich die UFC. Denn die ist echt und da hauen die sich wirklich auf die Mütze. Das zieht ungemein. Der echte Kampf eins gegen eins. Keine Show.

Das letzte Problem, was die WWE endlich versucht zu beheben, ist die Starpower! Der Undertaker, John Cena und Rey Mysterio sorgen für die Käufe. In der UFC hingegen hat man mehrere Garanten für gute Buyrates: BJ Penn, der das Lightweight lange Zeit dominierte, Brock Lesnar, Anderson Silva (eingeschränkt), Forrest Griffin und natürlich das beste Welterweight George St. Pierre.
Und die treten auch nicht jede Woche auf, sodass ein Fan vielleicht einmal in 3 Monaten einen ppv kauft. Das macht der UFC aber nichts, da sie mit den “Über 18-Jährigen” den viel größeren Einzugsbereich/Die größere Zielgruppe hat.

So!” Viel zu lesen, aber so denke ich, das sind die Hauptgründe für die sinkenden Käufe! Danke fürs Lesen! Feedback erwünscht!
 

ZackAttack

Administrator
Teammitglied
(...)
Ein weiterer Faktor: Die “Kinderfreundlichkeit” der WWE. Durch die kinderfreundliche Ausrichtung der WWE schießt sie sich selbst ins Knie. Man zieht eben nur Kinder an, die John Cena sehen wollen und Merch kaufen sollen. Und hier liegt das Problem: Kinder haben KEIN Geld! Sondern die Eltern. Welche Mutter gibt für Ihren Sohn JEDEN Monat 50 Dollar aus, damit es 2,5 Stunden fern sieht? So viele sind es nicht! Und dann noch Merch….
Des weiteren kauft auch fast kein Erwachsener die PPVs der WWE, da das Produkt der WWE keine Erwachsenen mehr anspricht, oder nur noch wenige. Sorry, wenn ich hier jemandem auf den Schlips trete! Aber für die Männer gibts natürlich die UFC. Denn die ist echt und da hauen die sich wirklich auf die Mütze. Das zieht ungemein. Der echte Kampf eins gegen eins. Keine Show.
Prinzipiell haste hier nicht unrecht. Allerdings muss man denke ich auch bedenken, dass man dieses Risiko ganz bewusst eingeht. Natürlich kann man mit den PPV Zahlen nicht zufrieden sein, allerdings ist es zur Zeit wohl immer noch rentabel.
Zum einen hat man die Preise erhöht. Dadurch sind zwar wieder ein paar Käufer abgesprungen, allerdings wurde das durch die Erhöhung so weit ausgeglichen, dass man im Vergleich zum Vorjahr wohl immer noch etwas mehr einnimmt. Zumindest deuteten die letzten Quartalszahlen darauf hin.
Dann darf man die von dir bereits angesprochenen Merchandise Verkäufe nicht unterschätzen. Es ist wohl so, dass man dadurch genug einnimmt (zumindest zu Zeit), dass es sich lohnt diese Schiene zu fahren. Sollten diese Einkünfte irgendwann einmal wegbrechen, dann sieht es in der Tat düster aus, aber noch kaufen die Kinder bzw. die Eltern anscheinend genügend von dem ganzen Mist, dass man davon Leben kann.
Und ganz entscheidend sind auch die Sponsoren, die man aufgrund der Kinderfreundlichkeit dazugewonnen hat. Auch hier geht es ja um mehrere Millionen. Wenn man das zusammen nimmt sind die PPVs zwar immer noch eine wichtige Einnahmequelle, aber man sich auf die heutige Zeit eingestellt und Mittel und Wege gefunden, das fehlende Interesse auszugleichen.

Das soll nicht heißen, dass ich die Kinderfreundlichkeit befürworte. Im Gegenteil, aber wenn man sich die Zahlen der Company ansieht ist es aus wirtschaftlicher Sicht nachvollziehbar. Das mag nicht dauerhaft so weiter gehen und die PPV Buys dürfen auch nicht mehr deutlich weiter absinken, aber zur Zeit hat man auch kaum andere Optionen. Und damit komme ich zu deinem letzten Punk.

Das letzte Problem, was die WWE endlich versucht zu beheben, ist die Starpower! Der Undertaker, John Cena und Rey Mysterio sorgen für die Käufe. In der UFC hingegen hat man mehrere Garanten für gute Buyrates: BJ Penn, der das Lightweight lange Zeit dominierte, Brock Lesnar, Anderson Silva (eingeschränkt), Forrest Griffin und natürlich das beste Welterweight George St. Pierre.
Und die treten auch nicht jede Woche auf, sodass ein Fan vielleicht einmal in 3 Monaten einen ppv kauft. Das macht der UFC aber nichts, da sie mit den “Über 18-Jährigen” den viel größeren Einzugsbereich/Die größere Zielgruppe hat.
Bei dem Problem stimme ich dir ganz klar zu. Man hat es zu lange versäumt, neue Stars aufzubauen. Und das wirkt sich jetzt natürlich auch auf die Buyrates aus. Die letzten verbliebenen Topstars werden in den kommenden 2-4 Jahren aufhören und bis dahin muss man endlich die nächste Generation Massentauglich gemacht haben. Und anscheinend hat man das endlich realisiert und angefangen neue Leute aufzubauen. Aufgrund der PG läuft das immer nach Schema X ab, aber immerhin. Wenn man diesen Weg koninuirlich weiter verfolgt und auch viele unterschiedliche Charaktere etabliert, dann kann man in den kommenden Jahren vieleicht auch wieder eine Trendwende einläuten.
Ich gehe davon aus, dass man mit der aktuellen Strategie versucht, sich ein neues Publikum heranzuzüchten. In 10 Jahren sind die jetzigen Kiddys großteils erwachsen und wenn nur ein Bruchteil dem Produkt erhalten bleibt geht diese Taktiv vieleicht sogar auf.

Und ein Punkt den ich noch ansprechen will ist "Masse statt Klasse". Viele sagen ja, dass die 13 oder 14 PPVs im Jahr zu viel sind. Finde ich als Fan auch, aber ich glaube auch kaum, dass bei 1 oder 2 PPVs weniger die Buys deutlich steigen würden. Und so bietet man für die etwas betuchtere Bevölkerung viele PPVs an, was die Verluste bei den Geringverdienern überwiegt.
 

Splitter

Rookie
Um eins in meinem Beitrag klarzustellen: ich wollte die WWE nicht als "schlechte" Company darstellen. Sie bringt definitiv gute Zahlen! Und die "Heranzüchtung" einer neuen Zuschauergeneration ist Fakt. Die WWE ist in dieser Hinsicht nicht auf den Kopf gefallen! Man muss jetzt die zukünftigen Käufer gewinnen. Sie müssen mit ihren "Helden" aufwachsen. Und jetzt schlägt man endlich, wenn auch durch Verletzungsprobleme erzwungen, in die richtige Kerbe! Die WWE platziert die "besten Stars" endlich richtig. Beispiel The Miz: Der Mann ist kein guter Wrestler. Das hört man oft. Was man auch hört, dass The Miz einer der besten Mic-Worker ist. Und das ist letztendlich das was zählt. Es geht um world wrestling ENTERTAINMENT. Und genau das lebt Mizanin mit jeder Faser seines Körpers. Er bringt der Company publicity, wie es sonst kein neuer Champ könnte (Was hat Sheamus geschafft? Einen kleinen Upset in der WWE, aber sonst?). Da hilft natürlich auch seine Vergangenheit als Reality Star! Miz unterhält und das auf Weltklasse-Niveau. Und wenn die Kiddies damit aufwachsen hat die WWE sehr gute Chancen sie zu binden. Denkt an das Miz-Girl!


Nächster Punkt Merch!
Immens wichtige Einnahme der WWE. Wenn diese wegbricht, das sehe ich genauso wie Zack, dann wirds zappenduster im WWE-Haus! Da kann selbst das strahlende Lächeln von John Cena den Raum nicht mehr erhellen: Spaß beiseite!
Beim Merch sehe ich das Problem der Übersättigung des Marktes. Nicht bei den Kindern, die können von Supercena und Co. KG nicht genug bekommen. Aber bei den Eltern. Irgendwann sagt jeder: Du hast jetzt mal genug!
Ändert aber nichts daran, dass die WWE grade jetzt mit Merch Geld macht wie nix.
Die WWE setzt jedoch darauf, dass das Merch von den jetzigen und kommenden Generationen weiter gekauft wird und die Houseshows weiter gut besucht werden! Ja, gut besucht ;-) Nicht wie bei Total Awful Wrestling in Dubai!.
Problem: Wenn die neuen Generation nicht mehr dafür zu begeistern sind, muss die WWE sich schleunigst andere einnahmequellen suchen! Und da fällt mir nicht viel ein, da die WWE schon jede Cashcow ausschlachtet, die der Markt hergibt.
Das Problem, dass die Zuschauer sich rasend schnell abwenden, sehe ich aber nicht! Nur eine Stagnation!

Ein wichtiger Punkt: Sponsoren/Product Placement!
Und da holt die WWE einiges raus! Gerade jetzt. Die WWE tut alles, um als "amerikanische" Traumfirma darzustehen: Republikanisch, volksnah und patriotisch! Und das ist der richtige Weg. Die Make a Wish - Foundation bringt einiges an Publicity, genauso wie der Tribute to The troops. dieses Format ist sogar so erfolgreich, dass die UFC mit einer ähnlichen Veranstaltung nachzog.
Die WWE schaft es sehr gut, sich in ein positives Licht zu stellen!
Die Tragödie um Chris Benoit konnte ohne große Einbußen bewältigt werden! Zumindest bei der Zielgruppe. Die "anderen" halten der WWE ja gerne diese Dinge vor, wie im Wahlkampf von Linda McMahon. Aber nichtsdestotrotz macht die WWE eine verdammt gute Publicity, die auch noch gutes Geld einspielt!

Letzte Punkt PPV-Anzahl
Da stimme ich Zack voll zu. Als Fan sind es zu viele, denn in einem Monat lässt sich nicht viel aufbauen. Keine Intensität, keine Rivalität. PPVs müssten in einem 2 Monats-Rythmus stattfinden, damit man gute Stories sehen könnte!
Aber die WWE ist nicht fan- sondern gewinnorientiert. und solange die Fans auch monatlich kaufen, machen die Stamforter alles richtig!
 

ZackAttack

Administrator
Teammitglied
Erste Schätzungen der Buyrate von Elimination Chamber 2011

Wie der PWInsider nun berichtet belaufen sich die ersten Schätzungen bezüglich der Buyrate des Elimination Chamber 2011 PPVs auf rund 200.000 Buys. Dies wäre ein Rückgang im Vergleich zum Vorjahr um rund 85.000 und würde die Talfahrt im PPV Bereich weiter fortsetzen. Elimination Chamber galt von den "B-PPVs" der WWE eigentlich als "sichere Bank" was gute Verkaufszahlen anbelangt.

Quelle: gerweck.net
 

ZackAttack

Administrator
Teammitglied
Erste Zahlen zu Money in the Bank 2011

Laut den neuesten Zahlen, die WWE den Aktionären mitgeteilt hat war Money in the Bank 2011 im Vergleich zum Vorjahr ein großer Erfolg. Der PPV soll sich weltweit rund 265.000-Mal verkauft haben, ein Plus von rund 100.000 im Jahresvergleich.

Ob WWE damit zufrieden ist oder mit noch mehr gerechnet hat ist allerdings noch nicht bekannt. Fakt ist jedoch, dass Money in the Bank damit die dritthöchste Buyrate des Jahres, nach Wrestlemania und dem Royal Rumble, eingefahren hat.

Quelle: PWInsider
 

Sin cara

Midcard
Ich würde sagen, dass Money in the Bank der aufregendste PPV in dem WWE Kalender ist. Dieses Buyrate geht noch besser. Trotzdem kann die WWE froh sein, dass sie höchstwahrscheinlich einen Anstieg von 100.000 haben. Darauf kann man aufbauen und ist, damit sicher zufrieden.
 

Xhakanautovic

Main Event
Nun, das ein Anstieg zum Vorjahr kommt, war meiner Meinung nach klar. Jedoch hätte ich mir den Anstieg höher vorgestellt, da man mit CM Punk vs. John Cena, und den beiden Ladder Matches wirklich mehrere Highlights hatte. Jetzt sollte sich die WWE wirklich fragen, was sie noch machen kann, damit die Buyrates noch mehr ansteigen. Ich glaube nicht, das man da noch viele Optionen hat, da eine solche Fehde wirklich das maß aller Dinge war. Das Ziel der WWE sollte sein, einen weiteren PPV (außer SummerSlam, WrestleMania und Royal Rumble), an der 300.000 Marke kratzen zu lassen. Bei Money in the Bank ist dies nur teilweise gelungen, was aber besser als gar nichts ist. Nächstes Jahr geht es aber erst mal wieder Bergab, alles andere wäre ein Wunder.
 

DX-Taker

Upper Card
Meiner Meinung nach war Money in the Bank der bisher beste Pay Per View in deisen Jahr. Es gab sehr gute Matches wie die beiden Money in the Bank Matches, Randy Orton gegen Christian und John Cena gegen CM Punk. Außerdem waren die Storlines sehr gut.
Es war für mich von Anfang an klar dass das Buyrate steigen würde. Ich freue mich sehr darüber dass Money in the Bank ein so großer Erfolg war.Leider glaube ich, dass das Buyrate im nächsten Jahr nicht so hoch sein word wie in diesen Jahr.
 

ZackAttack

Administrator
Teammitglied
Korrektur - Money in the Bank Buyrate doch niedriger

In Bezug auf die Buyrate für Money in the Bank kam es gestern zu einer Korrektur, welche WWE alles andere als erfreuen wird. Laut neuesten Schätzungen liegt die Buyrate nicht bei 265.000, sondern lediglich bei rund 200.000. Die offiziellen Zahlen werden jedoch nicht vor November erwartet. Damit würde sich der Zugewinn zum Vorjahr trotz der Cena/Punk Story doch stark in Grenzen halten.

Quelle: WrestleNewz.com
 

Polarmen

Upper Card
Das ist doch recht enttäuschend, da der PPV für mich der beste in diesem Jahr war. Alleine die Beiden Ladder-Matches und das Cena Punk Match mit dem Hintergrund Vertrag läuft aus. Da dachte ich eigentlich, dass der PPV ein echtes Muss für alle Wrestling Fans ist. Ich könnte mir gut vorstellen, dass einige Leute Money in the Bank aufgenommen haben und nicht doppelt bezahlen wollen. Das ist für mich die einzig logische Erklärung für die niedrigen Buyrates.
 

Sin cara

Midcard
Das wäre echt ein schwaches Buyrate. Die Story war die Beste seit langem, aber das Buyrate war schwach. Insgesamt zwar 1000 x mal besser als TNA. Trotzdem wäre das echt ein Rückschlag für die WWE.
 

JME

Grumpy Professor
Teammitglied
Mir fehlt hier aber auch der Hinweis das der Money in the Bank PPV, im UK kostenlos zu empfangen war. Und da der britische Markt der wichtigste nach dem Heimischen ist, kann ich mir durchaus vorstellen das sich das bemerkbar macht. Vllt. auch daher die Abstufung von 265000 auf 200000? Wer weiß!
 
1987

WrestleMania III: 4.080.000
Survivor Series: 2.800.000

1988

WrestleMania IV: 2.600.000
SummerSlam: 1.800.000
Survivor Series: 1.120.000

1989

Royal Rumble: 600.000
WrestleMania V: 2.360.000
SummerSlam: 1.924.000
Survivor Series: 1.336.000
No Holds Barred "The Match/The Movie": 640.000

1990

Royal Rumble: 800.000
WrestleMania VI: 1.520.000
The US/Japan Wrestling Summit: n/a
SummerSlam: 1.520.000
Survivor Series: 1.200.000

1991

Royal Rumble: 1.240.000
WrestleMania VII: 1.120.000
SummerSlam: 1.080.000
Survivor Series: 880.000
This Tuesday in Texas: 400.000

1992

Royal Rumble: 720.000
WrestleMania VIII: 920.000
SummerSlam: 600.000
Survivor Series: 560.000

1993

Royal Rumble: 500.000
WrestleMania IX: 800.000
King of The Ring: 440.000
SummerSlam: 480.000
Survivor Series: 328.000

1994

Royal Rumble: 368.000
WrestleMania X: 672.000
King of The Ring: 292.000
SummerSlam: 500.000
Survivor Series: 360.000

1995

Royal Rumble: 440.000
WrestleMania XI: 560.000
In Your House "Premiere": 332.000
King of the Ring: 260.000
In Your House "The Lumberjacks": 280.000
SummerSlam: 360.000
In Your House "Triple Header": 280.000
In Your House "Great White North": 160.000
Survivor Series: 228.000
In Your House "Season's Beatings": 132.000

1996

Royal Rumble: 440.000
In Your House "Rage in the Cage": n/a
WrestleMania XII: 480.000
In Your House "Good Friends, Better Enemys": n/a
In Your House "Beware of Dog": n/a
King of the Ring: 260.000
In Your House "International Incident": n/a
SummerSlam: 232.000
In Your House "Mind Games": n/a
In Your House "Buried Alive": n/a
Survivor Series: 232.000
In Your House "It's Time": n/a

1997

Royal Rumble: 280.000
In Your House "Final Four": 200.000
WrestleMania XIII: 308.000
In Your House "Revenge of the Taker": 200.000
In Your House "A Cold Day in Hell": 228.000
King of the Ring: 200.000
In Your House "Canadian Stampede": 236.000
SummerSlam: 320.000
in Your House "Ground Zero": 180.000
One Night Only: n/a
In Your House "Badd Blood": 240.000
Survivor Series: 356.000
In Your House "D-Generation X": 240.000

1998

Royal Rumble: 388.000
In Your House "No Way Out in Texas": n/a
WrestleMania XIV: 936.000
In Your House "Unforgiven": n/a
In Your House "Over the Edge": n/a
King of the Ring: 532.000
In Your House "Fully Loaded": n/a
SummerSlam: 600.000
In Your House "Breakdown": n/a
In Your House "Judgment Day": n/a
Survivor Series: 600.000
Capital Carnage: n/a
In Your House "Rock Bottom": n/a

1999

Royal Rumble: 752.000
In Your House "St. Valentine's Day Massacre": n/a
WrestleMania XV: 928.000
In Your House "Backlash": 424.000
No Mercy (UK): 352.000
Over the Edge: 448.000
King of The Ring: 456.000
Fully Loaded: 376.000
SummerSlam: 684.000
Unforgiven: 408.000
Rebellion: n/a
No Mercy: 352.000
Survivor Series: 456.000
Armageddon: 440.000

2000

Royal Rumble: 660.000
No Way Out: 480.000
WrestleMania XVI: 824.000
Backlash: 670.000
Judgment Day: 420.000
King of the Ring: 480.000
Fully Loaded: 450.000
SummmerSlam: 630.000
Unforgiven: 605.000
No Mercy: 535.000
Survivor Series: 400.000
Rebellion (UK): 165.000
Armageddon: 480.000

2001

Royal Rumble: 640.000
No Way Out: 590.000
WrestleMania X-Seven: 1.040.000
Backlash: 375.000
Judgment Day: 285.000
King of the Ring: 445.000
Invasion:770.000
SummerSlam: 565.000
Unforgiven: 300.000
No Mercy: 325.000
Survivor Series: 450.000
Vengeance: 315.000

2002

Royal Rumble: 670.000
No Way Out: 575.000
WrestleMania X-8: 840.000
Backlash: 400.000
Judgment Day: 373.000
King of the Ring: 320.000
Vengeance: 375.000
SummerSlam: 520.000
Unforgiven: 300.000
No Mercy: 300.000
Survivor Series: 346.000
Armageddon: 295.000

2003

Royal Rumble: 585.000
No Way Out: 450.000
WrestleMania XIX: 560.000
Backlash: 375.000
Judgment Day: 317.000
Bad Blood: 385.000
Vengeance: 335.000
SummerSlam: 415.000
Unforgiven: 330.000
No Mercy: 275.000
Survivor Series: 445.000
Armageddon: 238.000

2004

Royal Rumble: 500.000
No Way Out: 265.000
WrestleMania XX: 885.000
Backlash: 295.000
Judgment Day: 235.000
Bad Blood: 275.000
Great American Bash: 225.000
Vengeance: 240.000
SummerSlam: 415.000
Unforgiven: 239.000
No Mercy: 185.000
Taboo Tuesday: 174.000
Survivor Series: 325.000
Armageddon: 230.000

2005

New Year's Revolution: 369.000
Royal Rumble: 585.000
No Way Out: 238.000
WrestleMania XXI: 985.000
Backlash: 210.000
Judgment Day: 240.000
ECW One Night Stand: 315.000
Vengeance: 328.000
Great American Bash: 225.000
SummerSlam: 648.000
Unforgiven: 225.000
No Mercy: 234.000
Tabboo Tuesday: 210.00
Survivor Series: 405.000
Armageddon: 275.000

2006

New Year's Revolution: 335.000
Royal Rumble: 545.000
No Way Out: 185.000
WrestleMania XXII: 925.000
Backlash: 235.000
Judgment Day: 240.000
ECW One Night Stand: 308.000
Vengeance: 450.000
SummerSlam: 530.000
Unforgiven: 298.000
No Mercy: 197.000
Cyber Sunday: 226.000
Survivor Series: 385.000
Armageddon: 235.000

2007

New Year's Revolution: 210.000
Royal Rumble: 495.000
No Way Out: 217.000
WrestleMania XXIII: 1.088.000
Backlash: 194.000
Judgment Day: 246.000
WWE One Night Stand: 188.000
Vengeance - Night of Champions: 255.000
Great American Bash: 236.000
SummerSlam: 545.000
Unforgiven: 210.000
No Mercy: 271.000
Cyber Sunday: 197.000
Survivor Series: 345.000
Armageddon: 237.000

2008

Royal Rumble: 577.000
No Way Out: 329.000
WrestleMania XIV: 1.058.000
Backlash: 200.000
Judgment Day: 248.000
WWE One Night Stand: 194.000
Night of Champions: 273.000
SummerSlam: 477.000
Unforgiven: 211.000
No Mercy: 264.000
Cyber Sunday: 156.000
Survivor Series: 319.000
Armageddon: 194.000

2009

Royal Rumble: 455.000
No Way Out: 270.000
WrestleMania XXV: 960.000
Backlash: 182.000
Judgment Day: 228.000
Extreme Rules: 213.000
The Bash: 178.000
Summerslam: 380.000
Breaking Point: 211.000
Hell In A Cell: 264.000
Bragging Rights: 190.000
Survivor Series: 225.000
Tables, Ladders & Chairs: 228.000

2010

Royal Rumble: 462.000
No Way Out/Elimination Chamber: 285.000
Wrestlemania XXVI: 885.000
Extreme Rules: 182.000
Over The Limit: 197.000
Fatal 4 Way: 143.000
Money in the Bank: 165.000
SummerSlam: 350.000
Night of Champions: 165.000
Hell in a Cell: 210.000
Bragging Rights: 137.000
Survivor Series: 244.000
Tables, Ladders & Chairs: 195.000

2011

Royal Rumble: 449.000
No Way Out/Elimination Chamber: 199.000
Wrestlemania XXVI: 1.120.000
Extreme Rules: 209.000
Over The Limit: 140.000
Capitol Punishment: 170.000
Money in the Bank: 195.000
SummerSlam: 296.000
Night of Champions: 161.000
 
Fortsetzung 2011:

WWE Hell in Cell 2011: 180.000
WWE Vengeance 2011: 142.000

Main Event's der beiden PPV's:

WWE Hell in Cell 2011:

WWE Championship
Triple Threat Match
John Cena (c) vs. CM Punk vs. Alberto Del Rio

WWE Vengeance 2011:

WWE Championship
Last Man Standing
Alberto Del Rio (c) vs. John Cena
 

blackDragon

Moderator
Teammitglied
Update

Hell in a Cell, Vengeance, Survivor Series, TLC (2011) und bisherige PPVs des Jahres 2012 hinzugefügt



1987

WrestleMania III: 4.080.000
Survivor Series: 2.800.000

1988


WrestleMania IV: 2.600.000
SummerSlam: 1.800.000
Survivor Series: 1.120.000

1989


Royal Rumble: 600.000
WrestleMania V: 2.360.000
SummerSlam: 1.924.000
Survivor Series: 1.336.000
No Holds Barred "The Match/The Movie": 640.000

1990

Royal Rumble: 800.000
WrestleMania VI: 1.520.000
The US/Japan Wrestling Summit: n/a
SummerSlam: 1.520.000
Survivor Series: 1.200.000

1991

Royal Rumble: 1.240.000
WrestleMania VII: 1.120.000
SummerSlam: 1.080.000
Survivor Series: 880.000
This Tuesday in Texas: 400.000

1992

Royal Rumble: 720.000
WrestleMania VIII: 920.000
SummerSlam: 600.000
Survivor Series: 560.000

1993

Royal Rumble: 500.000
WrestleMania IX: 800.000
King of The Ring: 440.000
SummerSlam: 480.000
Survivor Series: 328.000

1994

Royal Rumble: 368.000
WrestleMania X: 672.000
King of The Ring: 292.000
SummerSlam: 500.000
Survivor Series: 360.000

1995

Royal Rumble: 440.000
WrestleMania XI: 560.000
In Your House "Premiere": 332.000
King of the Ring: 260.000
In Your House "The Lumberjacks": 280.000
SummerSlam: 360.000
In Your House "Triple Header": 280.000
In Your House "Great White North": 160.000
Survivor Series: 228.000
In Your House "Season's Beatings": 132.000

1996

Royal Rumble: 440.000
In Your House "Rage in the Cage": n/a
WrestleMania XII: 480.000
In Your House "Good Friends, Better Enemys": n/a
In Your House "Beware of Dog": n/a
King of the Ring: 260.000
In Your House "International Incident": n/a
SummerSlam: 232.000
In Your House "Mind Games": n/a
In Your House "Buried Alive": n/a
Survivor Series: 232.000
In Your House "It's Time": n/a

1997

Royal Rumble: 280.000
In Your House "Final Four": 200.000
WrestleMania XIII: 308.000
In Your House "Revenge of the Taker": 200.000
In Your House "A Cold Day in Hell": 228.000
King of the Ring: 200.000
In Your House "Canadian Stampede": 236.000
SummerSlam: 320.000
in Your House "Ground Zero": 180.000
One Night Only: n/a
In Your House "Badd Blood": 240.000
Survivor Series: 356.000
In Your House "D-Generation X": 240.000

1998

Royal Rumble: 388.000
In Your House "No Way Out in Texas": n/a
WrestleMania XIV: 936.000
In Your House "Unforgiven": n/a
In Your House "Over the Edge": n/a
King of the Ring: 532.000
In Your House "Fully Loaded": n/a
SummerSlam: 600.000
In Your House "Breakdown": n/a
In Your House "Judgment Day": n/a
Survivor Series: 600.000
Capital Carnage: n/a
In Your House "Rock Bottom": n/a

1999

Royal Rumble: 752.000
In Your House "St. Valentine's Day Massacre": n/a
WrestleMania XV: 928.000
In Your House "Backlash": 424.000
No Mercy (UK): 352.000
Over the Edge: 448.000
King of The Ring: 456.000
Fully Loaded: 376.000
SummerSlam: 684.000
Unforgiven: 408.000
Rebellion: n/a
No Mercy: 352.000
Survivor Series: 456.000
Armageddon: 440.000

2000

Royal Rumble: 660.000
No Way Out: 480.000
WrestleMania XVI: 824.000
Backlash: 670.000
Judgment Day: 420.000
King of the Ring: 480.000
Fully Loaded: 450.000
SummmerSlam: 630.000
Unforgiven: 605.000
No Mercy: 535.000
Survivor Series: 400.000
Rebellion (UK): 165.000
Armageddon: 480.000

2001

Royal Rumble: 640.000
No Way Out: 590.000
WrestleMania X-Seven: 1.040.000
Backlash: 375.000
Judgment Day: 285.000
King of the Ring: 445.000
Invasion:770.000
SummerSlam: 565.000
Unforgiven: 300.000
No Mercy: 325.000
Survivor Series: 450.000
Vengeance: 315.000

2002

Royal Rumble: 670.000
No Way Out: 575.000
WrestleMania X-8: 840.000
Backlash: 400.000
Judgment Day: 373.000
King of the Ring: 320.000
Vengeance: 375.000
SummerSlam: 520.000
Unforgiven: 300.000
No Mercy: 300.000
Survivor Series: 346.000
Armageddon: 295.000

2003

Royal Rumble: 585.000
No Way Out: 450.000
WrestleMania XIX: 560.000
Backlash: 375.000
Judgment Day: 317.000
Bad Blood: 385.000
Vengeance: 335.000
SummerSlam: 415.000
Unforgiven: 330.000
No Mercy: 275.000
Survivor Series: 445.000
Armageddon: 238.000

2004

Royal Rumble: 500.000
No Way Out: 265.000
WrestleMania XX: 885.000
Backlash: 295.000
Judgment Day: 235.000
Bad Blood: 275.000
Great American Bash: 225.000
Vengeance: 240.000
SummerSlam: 415.000
Unforgiven: 239.000
No Mercy: 185.000
Taboo Tuesday: 174.000
Survivor Series: 325.000
Armageddon: 230.000

2005

New Year's Revolution: 369.000
Royal Rumble: 585.000
No Way Out: 238.000
WrestleMania XXI: 985.000
Backlash: 210.000
Judgment Day: 240.000
ECW One Night Stand: 315.000
Vengeance: 328.000
Great American Bash: 225.000
SummerSlam: 648.000
Unforgiven: 225.000
No Mercy: 234.000
Tabboo Tuesday: 210.00
Survivor Series: 405.000
Armageddon: 275.000

2006

New Year's Revolution: 335.000
Royal Rumble: 545.000
No Way Out: 185.000
WrestleMania XXII: 925.000
Backlash: 235.000
Judgment Day: 240.000
ECW One Night Stand: 308.000
Vengeance: 450.000
SummerSlam: 530.000
Unforgiven: 298.000
No Mercy: 197.000
Cyber Sunday: 226.000
Survivor Series: 385.000
Armageddon: 235.000

2007

New Year's Revolution: 210.000
Royal Rumble: 495.000
No Way Out: 217.000
WrestleMania XXIII: 1.088.000
Backlash: 194.000
Judgment Day: 246.000
WWE One Night Stand: 188.000
Vengeance - Night of Champions: 255.000
Great American Bash: 236.000
SummerSlam: 545.000
Unforgiven: 210.000
No Mercy: 271.000
Cyber Sunday: 197.000
Survivor Series: 345.000
Armageddon: 237.000

2008

Royal Rumble: 577.000
No Way Out: 329.000
WrestleMania XIV: 1.058.000
Backlash: 200.000
Judgment Day: 248.000
WWE One Night Stand: 194.000
Night of Champions: 273.000
SummerSlam: 477.000
Unforgiven: 211.000
No Mercy: 264.000
Cyber Sunday: 156.000
Survivor Series: 319.000
Armageddon: 194.000

2009

Royal Rumble: 455.000
No Way Out: 270.000
WrestleMania XXV: 960.000
Backlash: 182.000
Judgment Day: 228.000
Extreme Rules: 213.000
The Bash: 178.000
Summerslam: 380.000
Breaking Point: 211.000
Hell In A Cell: 264.000
Bragging Rights: 190.000
Survivor Series: 225.000
Tables, Ladders & Chairs: 228.000

2010

Royal Rumble: 462.000
No Way Out/Elimination Chamber: 285.000
Wrestlemania XXVI: 885.000
Extreme Rules: 182.000
Over The Limit: 197.000
Fatal 4 Way: 143.000
Money in the Bank: 165.000
SummerSlam: 350.000
Night of Champions: 165.000
Hell in a Cell: 210.000
Bragging Rights: 137.000
Survivor Series: 244.000
Tables, Ladders & Chairs: 195.000

2011

Royal Rumble: 449.000
No Way Out/Elimination Chamber: 199.000
Wrestlemania XXVI: 1.120.000
Extreme Rules: 209.000
Over The Limit: 140.000
Capitol Punishment: 170.000
Money in the Bank: 195.000
SummerSlam: 296.000
Night of Champions: 161.000
WWE Hell in Cell 2011: 180.000
WWE Vengeance 2011: 142.000
Hell in a Cell: 182.000
Vengence: 121.000
Survivor Series: 280.000
TLC: 179.000

2012

Royal Rumble: 443.000
Elimination Chamber: 178.000
Wrestlemania 28: 1.217.000
Extreme Rules: 263.000
Over the Limit: 167.000
No Way Out: 194.000
Money in the Bank: 200.000
SummerSlam: 350.000
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Oben