WWE Royal Rumble 2022 Ergebnisse + Bericht aus St. Louis, Missouri, USA vom 29.01.2022 (inkl. Videos + kompletter Kickoff-Show)

Wie fandet Ihr den Royal Rumble 2022?

  • 10 Punkte

    Abstimmungen: 1 3,2%
  • 9 Punkte

    Abstimmungen: 1 3,2%
  • 8 Punkte

    Abstimmungen: 3 9,7%
  • 7 Punkte

    Abstimmungen: 3 9,7%
  • 6 Punkte

    Abstimmungen: 1 3,2%
  • 5 Punkte

    Abstimmungen: 4 12,9%
  • 4 Punkte

    Abstimmungen: 5 16,1%
  • 3 Punkte

    Abstimmungen: 2 6,5%
  • 2 Punkte

    Abstimmungen: 3 9,7%
  • 1 Punkt

    Abstimmungen: 2 6,5%
  • 0 Punkte

    Abstimmungen: 6 19,4%

  • Anzahl der Umfrageteilnehmer
    31

Michhier

Midcard
Ich fand auch die beiden Battle Royals bei allen Schwächen recht unterhaltend. :)

Also Positiv kann man sagen, "es waren derer zwei und beide kurz." Aber zur Unterhaltung hätte man mehr einbauen können. Auf der anderen Seite verlieren mich aber fast alle Matches, wenn sie über eine halbe Stunde gehen, egal unter welcher Regel sie veranstaltet werden.

Womit ich aber gut leben kann sind halt die Ausgänge der Matches. Es ist halt das WWE Mainevent booking und wenn die MID und UNDER carder sich nicht selber interessant halten können, gehe sie unter. Als ob heute noch jemand Berry Horrorwitz, Damien Dementor, oder TL Hopper nachweist...
 

ChrisB

Main Event
Ich fand auch die beiden Battle Royals bei allen Schwächen recht unterhaltend.
Ich denke der große Vorteil der Battle Royales ist, die kann man theoretisch auch anschauen ohne irgendwie groß in den Storys drin zu sein.
Die Regeln sind relativ einfach und nachvollziehbar, und der Großteil der Spannung besteht daraus wer als nächstes einläuft. Durch die ständigen Pops beim Entrance ist auch die Stimmung unter den Zuschauern gut.
Nach und nach kommen verschiedene Leute rein, jeder bekommt seinen Spot, zwischendrin paar Stunts, und am Ende gibt es einen Sieger.
So gesehen perfekt ausgelegt für kurzweilige Unterhaltung.
 

Michhier

Midcard
Sie waren besser als alles was dieses WE in Matches war
Vielleicht, vielleicht auch nicht, aber sie haben nie den Durchbruch geschafft. Im Ring musst du nicht der beste sein, sondern unterhalten und das schaffen viele nicht. Wahrscheinlich wegen dem booking, aber evtl. auch weil sie es dann trotz Shootingstarpress nicht drauf haben
 

ApexViperPredator

World Champion
Vielleicht, vielleicht auch nicht, aber sie haben nie den Durchbruch geschafft. Im Ring musst du nicht der beste sein, sondern unterhalten und das schaffen viele nicht. Wahrscheinlich wegen dem booking, aber evtl. auch weil sie es dann trotz Shootingstarpress nicht drauf haben
Wobei dann die Antithese ist, wenn man sieht wie sich, zumindest heutige, ehemalige WWE Mid und Undercarder in anderen Ligen entwickelt haben. Matt Cardona zum Beispiel Oder auch Drew McIntyre nach seinem ersten WWE Run. In der WWE dumm gebookt, schlecht eingesetzt, aber beide sind, zumindest in einem gewissen Rahmen zu größeren Stars auß0erhalb der WWE gereift als innerhalb.
 

Fulcrum

W-I Tippspiel-König 2021
Wobei dann die Antithese ist, wenn man sieht wie sich, zumindest heutige, ehemalige WWE Mid und Undercarder in anderen Ligen entwickelt haben. Matt Cardona zum Beispiel Oder auch Drew McIntyre nach seinem ersten WWE Run. In der WWE dumm gebookt, schlecht eingesetzt, aber beide sind, zumindest in einem gewissen Rahmen zu größeren Stars auß0erhalb der WWE gereift als innerhalb.
Das würde ich bei beiden Beispielen verneinen. Zack Ryder war ein beliebter Midcard-Act bei der größten Liga der Welt durfte Titel bei WrestleMania gewinnen etc. Jetzt ist er der WWE-ler in der Liga, die der Gegenentwurf zu WWE ist. Und McIntyre war sicherlich nicht schlecht in den Indies, seinen Höhepunkt hatte er aber klar danach bei WWE.
 

Michhier

Midcard
Wobei dann die Antithese ist, wenn man sieht wie sich, zumindest heutige, ehemalige WWE Mid und Undercarder in anderen Ligen entwickelt haben. Matt Cardona zum Beispiel Oder auch Drew McIntyre nach seinem ersten WWE Run. In der WWE dumm gebookt, schlecht eingesetzt, aber beide sind, zumindest in einem gewissen Rahmen zu größeren Stars auß0erhalb der WWE gereift als innerhalb.

Ja, aber beide haben es selbst gemacht. Sie hatten es, im beschränktem Maß, drauf. Fulcrum sagt es ja schon, es ist auch eine Frage wie groß der Teich ist um zu sehen wie groß der Fisch ist.
 

ApexViperPredator

World Champion
Ja, aber beide haben es selbst gemacht. Sie hatten es, im beschränktem Maß, drauf. Fulcrum sagt es ja schon, es ist auch eine Frage wie groß der Teich ist um zu sehen wie groß der Fisch ist.
Ich denke es ist dennoch klar geworden was ich sagen wollte. Es gibt einige Wrestler, die außerhalb der WWE es "weiter" gebracht haben als innerhalb, bzw. nach ihrer Rückkehr, im zweiten oder dritten Anlauf dann weiter hochgebracht haben.
So oder so ist ein nicht zu verachtender Anteil dem Booking geschuldet, was man, meiner rein subjektiven Meinung natürlich, auch bei heutigen WWElern sehen kann, die vorher in anderen Ligen unterwegs waren. Ja, einige davon haben es auch in der WWE weit gebracht, andere jedoch "leiden" jedoch unter dem Booking.Und je nach dem wo man die Grenze ziehen will kann man das dann auch benennen. Robert Roode oder Shinsuke Nakamura fallen beide für mich darunter, die, zumindest immer von dem ausgehend was ich von ihnen vor und bei der WWE von ihnen gesehen habe, beide in der WWE "schlechter" dargestellt werden, obwohl beide partitiell mehr könnten.
er Hecht im Karpenteich und im Haifischbecken ist aber halt beide male ein Hecht. Und @ApexViperPredator stellte ja darauf ab, dass sie abseits von WWE größer waren. Ich würde da halt behaupten: Waren sie wenn, dann nur relativ gesehen zum Becken/Teich...
Ich wollte darauf hinaus, dass Wrestler, die bei WWE aus welchen Gründen auch immer "zurückgehalten" wurden, in anderen Ligen durchgestartet sind und einige davon danach wieder zurückgekommen sind. EIn McIntyre legte einen erfolgreichen Run in diversen anderen Ligen hin, WWE holte ihn zurück. Meine These ist dementsprechend, dass bei bestimmten Wrestlern, dass WWE Booking daran schuld ist, dass diese Leute keine Stars werden (oder erst im zweiten Run) und das es eben nicht ihre eigene Schuld ist, dass sie bei der WWE keine Stars geworden sind (auch für das Gegenteil gibt es natürlich genügend Argumente).
 

RatedRBeast

Werwölfe von W-I Chef-Statistiker
Das würde ich bei beiden Beispielen verneinen. Zack Ryder war ein beliebter Midcard-Act bei der größten Liga der Welt durfte Titel bei WrestleMania gewinnen etc. Jetzt ist er der WWE-ler in der Liga, die der Gegenentwurf zu WWE ist. Und McIntyre war sicherlich nicht schlecht in den Indies, seinen Höhepunkt hatte er aber klar danach bei WWE.
Naja, Zack hat den IC Titel damals wohl aber nur gewonnen, weil enorm viele Leute auf den eigentlichen Sieger gesetzt haben und man denen einen Strich durch die Rechnung machen wollte.
Jedenfalls laut den damaligen Berichten.
 

Michhier

Midcard
@ApexViperPredator

Klar, das booking ist schon der Ausschlag gebene Grund warum jemand zum nicht zum Star wird, obwohl er richtig gut ist, siehe Curt Henning, oder Rick Rude, aber das booking macht es halt nicht alleine. Whiskey Cola ist halt auch nur halb so gut, wenn du mir Cola hast
 

TheUnderground

W-I Tippspiel-König 2019
@ApexViperPredator

Klar, das booking ist schon der Ausschlag gebene Grund warum jemand zum nicht zum Star wird, obwohl er richtig gut ist, siehe Curt Henning, oder Rick Rude, aber das booking macht es halt nicht alleine. Whiskey Cola ist halt auch nur halb so gut, wenn du mir Cola hast
Das Problem ist aber, dass die Präsentation und das Booking sehr viel davon ausmacht. Um auch ein aktuelleres Beispiel zu nehmen, könnte man hier Cody Rhodes aufführen. Wenn wir sehen, wie er sich im Indy Bereich und dann bei RoH und AEW entwickelt hat, hatte WWE hier viel Potential verschenkt (Stardust). WWE hatte lange Zeit mehr als genug Wrestler, die den Spot von Roman Reigns hätten einnehmen können und wahrscheinlich diese auch lange besser ausgefüllt hätten. Und die Reaktionen der Fans hatten lange genug Hinweise gegeben, welche Wrestler man für diesen Spot hätte nehmen können. Also auch wenn du recht haben magst, dass es nicht immer am Booking liegt, ich würde dennoch behaupten dass es bei WWE zu 90 bis 95 % an diesem liegt und nicht an den Wrestlern selbst.
 

Luke Geld

Perfect Stan
Das wär mir neu. Was natürlich wahr ist, ist, dass er nur zweite Wahl war und reinkam weil Neville ausfiel...

Es handelte sich damals um eine Spekulation, soweit ich weiß.
 

Luke Geld

Perfect Stan
Ich muss die ganze Zeit hieran denken, wenn ich so lese, wie manche Leute den ganzen Quatsch noch ernsthaft verteidigen:
 

Dominique

Main Event
Klar wäre Omos und Knoxville eine Möglichkeit gewesen. Hier wurde er von verschiedenen Leuten einfach niedergemacht. Wieso dürfen die Tag Teams nur anheizen? Bei Raw hat man wochenlang erzählt, wie lustig sie sich gegenseitig eleminieren können...Hat man auch nichts mit angefangen. Rey und Dominik sind sich nicht mal begegnet. JA Styles wurde im Rumble Match sichtlich aufgebaut....das meinte ich....Sonst natrürlich nicht....aber als NR1 und durfte einige rauswerfen. Das wäre mal jemand gewesen, der es safe gewinnnen könnte. Danach ne Fehde gegen Laschley und alle wären doch zufrieden gewesen.
Wollte vor allem wissen was du im Sinn hattest mit Knoxville 3 Nummern später, also weshalb es bei ihm besser gewesen wäre?
 

DerCross78

Rookie
Wollte vor allem wissen was du im Sinn hattest mit Knoxville 3 Nummern später, also weshalb es bei ihm besser gewesen wäre?
Na ja, dass er halt nicht direkt hinter Sammy kommt. Man verkauft uns ja hier eine Art Lotterie. Daher offensichtlicher es so zu booken, dass es geplant ist, geht ja eben nicht mehr. Finde das einfach schade. Auch zwei Nummern hätten gereicht, aber direkt danach? Sind einfach so Kleinigkeiten die mich dann ärgern. Sonst könnte man ja auch vorher die Plätze bekanntgeben.
 

Dominique

Main Event
Na ja, dass er halt nicht direkt hinter Sammy kommt. Man verkauft uns ja hier eine Art Lotterie. Daher offensichtlicher es so zu booken, dass es geplant ist, geht ja eben nicht mehr. Finde das einfach schade. Auch zwei Nummern hätten gereicht, aber direkt danach? Sind einfach so Kleinigkeiten die mich dann ärgern. Sonst könnte man ja auch vorher die Plätze bekanntgeben.
Also diesselbe Geschichte wie im Frauen Rumble mit Deville eliminiert Cameron und dann kommt auch direkt Naomi, diese üblichen Dinger, Beispiele findet man ja genug. Ja da geh ich absolut D´accord mit dir. Dachte nur du hättest da noch irgendeine speziele Story/Spot im Kopf und nicht nur das sie mal es zeitlich auseinanderziehen sollten.
 

Sun of a gun

Upper Card
Mir fällt grade auf. Es hat sich dieses Jahr niemand unter dem Ring versteckt und zum Ende den eigentlichen Sieger rausgekickt.
 

Bruder JME

Grumpy Professor
Teammitglied
Dave Meltzers Star Ratings

Seth Rollins vs. Roman Reigns ***½

Women’s Royal Rumble **1/4

Becky Lynch vs. Doudrop **1/4

Bobby Lashley vs. Brock Lesnar ***1/4

Edge & Beth Phoenix vs. The Miz & Maryse **3/4

Men’s Royal Rumble **1/4
 
Oben