WWE setzt die "Buckle Bomb" auf die Liste der verbotenen Aktionen – Den Aktienkurs im Blick: WWE nimmt Gehaltskürzungen vor – Wie sich WWEs Krisenmanagement von dem bei Bushiroad (Mutterkonzern von NJPW und STARDOM) unterscheidet

JME

Grumpy Professor
Teammitglied
- WWE hat die Buckle Bomb (eine Powerbomb in die Ringecke) auf die Liste der verbotenen Aktionen gesetzt! Dies berichten nun sowohl Mike Johnson vom PWInsider als auch Bryan Alvarez von F4Wonline/WrestlingObserver. Entscheidender Auslöser für das Verbot war wohl die verpatzte Buckle Bomb von Nia Jax gegen Kairi Sane am 20. April bei "Monday Night RAW". Die Aktion hatte bereits zum Karriereende von Sting beigetragen, der sich im Jahr 2015 beim "WWE Night of Champions"-PPV nach einer Buckle Bomb von Seth Rollins eine schwere Nackenverletzung zugezogen hatte. Die Buckle Bomb gesellt sich somit auf eine Liste mit Aktionen wie Piledrivern und Stuhlschlägen gegen den Kopf. Wie die Vergangenheit zeigt, ist es nicht ausgeschlossen, dass das Verbot irgendwann wieder zurückgenommen wird, denn auch der Curb Stomp und die Shooting Star Press standen zwischenzeitlich auf besagter Liste. Das Verbot ist zumindest umstritten, denn wie bspw. Shane Helms auf Twitter angab, ist meist nicht der Move, sondern die Ausführung das Problem:


- Nach der großen Entlassungswelle im April nimmt WWE dieser Tage weitere Einsparungen vor. Wie der PWInsider berichtet, wird das Gehalt vieler Offizieller, Producer und Referees in Zeiten der Coronakrise gekürzt. In den letzten Tagen wurden zahlreiche Personen über diesen Schritt informiert, nachdem man bereits im April entsprechende Kürzungen angekündigt hatte. Der Schritt wurde auch öffentlich bekannt gemacht, mit dem Ziel, den Aktienpreis oben zu halten. Dies ist vor dem Hintergrund interessant, dass die Top-Offiziellen um Vince McMahon den Großteil ihres Geldes aus ihren Aktienanteilen beziehen. Die Gehaltskürzungen treffen zwar auch sie, allerdings profitieren sie letztlich davon, wenn der Aktienpreis stabil bleibt. Gehaltskürzungen bei den Talenten wird es derweil nicht geben, weil dies ein Vertragsbruch wäre und die Wrestler*innen damit das Recht hätten, ihren Vertrag zu kündigen und anderswo zu unterschreiben.

In den letzten Wochen stand WWE bekanntlich in der Kritik, da man viele Mitarbeiter und Talente entließ bzw. beurlaubte, obwohl die Company trotz der Coronakrise Rekordeinnahmen und Rekordgewinne verbuchen kann. Rein finanziell hat die Coronakrise zwar Einfluss auf die Gesamteinnahmen, da man durch das Live-Event Business aber ohnehin gerade so schwarze Zahlen schreibt, macht sich dies beim Gewinn der Company kaum bemerkbar. Vor diesem Hintergrund ist auch besonders interessant, wie Bushiroad, der Mutterkonzern von New Japan Pro Wrestling und World Wonder Ring Stardom mit der Krise umgeht. So entschied die japanische Company, die wie WWE an der Börse notiert ist, dass die Top-Offiziellen und Führungsköpfe von Bushiroad und aller Tochterunternehmen von Mai bis September eine Gehaltsreduzierung von 15% bis 95% im Kauf nehmen werden! Natürlich werden auch die Bonuszahlungen der Angestellten gekürzt, durch diesen Schritt muss man aber keine einzige Person in der Krise entlassen. Im Gegensatz zu WWE, wo die Gelder aus den TV-Verträgen weiterhin sprudeln, nehmen New Japan Pro Wrestling und World Wonder Ring Stardom aktuell auch kaum Geld ein, da Ticketverkäufe und Merchandise-Verkäufe bei beiden Promotions die Haupteinahmequelle darstellen.

Quelle: PWInsider, Wrestling Observer
 
  • Like
Wertungen: SVK

TheUnderground

W-I Tippspiel-König 2019
Verstehe ich nicht ganz, wieso man den Move auf die Liste setzt. Bei Rollins ging der Move einmal schief, wo Sting selbst behauptete, es sei seine Schuld. Sonst ist nie wirklich etwas passiert. Und bei Nia Jax passiert das gegen Kairi Sane und schon verbietet man den Move? Mir wäre ehrlich gesagt lieber, wenn man Nia Jax solche Moves verbieten würde, oder noch besser Nia nicht mehr in den Ring gelassen wird. Es ist halt schon auffällig, wie viele sich schon wegen ihr verletzt hatten oder zumindest unnötige Schmerzen in Kauf nehmen mussten. Ihr einziges Glück wird es wohl sein (Achtung Unterstellung), dass sie mit The Rock verwandt ist.
 

RatedRBeast

Upper Card
Verstehe ich nicht ganz, wieso man den Move auf die Liste setzt. Bei Rollins ging der Move einmal schief, wo Sting selbst behauptete, es sei seine Schuld. Sonst ist nie wirklich etwas passiert. Und bei Nia Jax passiert das gegen Kairi Sane und schon verbietet man den Move? Mir wäre ehrlich gesagt lieber, wenn man Nia Jax solche Moves verbieten würde, oder noch besser Nia nicht mehr in den Ring gelassen wird. Es ist halt schon auffällig, wie viele sich schon wegen ihr verletzt hatten oder zumindest unnötige Schmerzen in Kauf nehmen mussten. Ihr einziges Glück wird es wohl sein (Achtung Unterstellung), dass sie mit The Rock verwandt ist.
Sehe ich genauso. Vor allem ist es nicht das erste Mal, dass Nia jemanden verletzt.
 

thankukindsir

Upper Card
Verstehe ich nicht ganz, wieso man den Move auf die Liste setzt. Bei Rollins ging der Move einmal schief, wo Sting selbst behauptete, es sei seine Schuld. Sonst ist nie wirklich etwas passiert.
Stimmt nicht ganz, der Move hat Finn Balor ein paar Monate und den Universal Title gekostet. Gut, da ging es auch nicht in den Turnbuckle sondern gegen die Absperrung außerhalb des Ringes.

Nichtsdestotrotz geb ich dir recht. Rollins macht den Move ständig und es passiert eigentlich nie etwas. Vermute auch, dass das eher Politik ist um Nia Jax etwas zu schützen. Vitamin B und so.

Nächstes Jahr, wenn Gras über die Sache gewachsen ist wird der Move wieder eingeführt
 

Thez

Zarathustra
Schade um die Buckelbombe, habe sie immer gerne gesehen. Hoffe auch auf eine vorübergehende Maßnahme.
 

Doh

Upper Card
Stimmt nicht ganz, der Move hat Finn Balor ein paar Monate und den Universal Title gekostet. Gut, da ging es auch nicht in den Turnbuckle sondern gegen die Absperrung außerhalb des Ringes

Das lag aber eher an Balor selber, da er den Move mit den Armen abfangen wollte und ihn nicht mit den Schultern/Rücken genommen hat. Dabei hat er sich dann die Schulter ausgekugelt.


Nach der großen Entlassungswelle im April nimmt WWE dieser Tage weitere Einsparungen vor. Wie der PWInsider berichtet, wird das Gehalt vieler Offizieller, Producer und Referees in Zeiten der Coronakrise gekürzt. In den letzten Tagen wurden zahlreiche Personen über diesen Schritt informiert, nachdem man bereits im April entsprechende Kürzungen angekündigt hatte. Der Schritt wurde auch öffentlich bekannt gemacht, mit dem Ziel, den Aktienpreis oben zu halten. Dies ist vor dem Hintergrund interessant, dass die Top-Offiziellen um Vince McMahon den Großteil ihres Geldes aus ihren Aktienanteilen beziehen. Die Gehaltskürzungen treffen zwar auch sie, allerdings profitieren sie letztlich davon, wenn der Aktienpreis stabil bleibt. Gehaltskürzungen bei den Talenten wird es derweil nicht geben, weil dies ein Vertragsbruch wäre und die Wrestler*innen damit das Recht hätten, ihren Vertrag zu kündigen und anderswo zu unterschreiben.

Darf man das so verstehen, dass die Offiziellen, Produzenten und Referees die Gehaltskürzungen schlucken müssen und nicht kündigen dürfen?
 

Skinwalker

Jobber
Wow, die Buckle Bomb ist einer der "schwächsten" Moves, die ich mir so vorstellen kann. Einer der wenigen, die ich mir selber verpassen lassen würde. Wenn man jeden Move, den Jax nicht hinkriegt, bannen würde, kann man die WWE direkt schließen. Ich würde mich wundern, wenn die Frau eine Flasche Wasser öffnen kann, ohne diese zu zerstören.

Was das Verbieten von Moves angeht, hab ich die Linie ohnehin nie verstanden, ich verstehe aber häufig den Grundgedanken. Aber das ist wirklich ein Fall, den kann man nicht rechtfertigen. Das ist einfach nur Müll, um sich selber einzureden, dass der Move und nicht die Person das Problem sei. Bin mal gespannt, was passiert, wenn sie jemandem mit einem Standard-Move wie der Clothesline verletzt, sollte ja nur eine Frage der Zeit sein.
 

Sayumi

Midcard
Sehr schoen wie Bushiroad hier vorgeht. Das ist keinesfalls natuerlich fuer ein japanisches Unternehmen, aber das ist doch das, wo man erstmal ohne gross Schaden zu verursachen das meiste Geld einsparen kann.

Wow, die Buckle Bomb ist einer der "schwächsten" Moves, die ich mir so vorstellen kann. Einer der wenigen, die ich mir selber verpassen lassen würde. Wenn man jeden Move, den Jax nicht hinkriegt, bannen würde, kann man die WWE direkt schließen. Ich würde mich wundern, wenn die Frau eine Flasche Wasser öffnen kann, ohne diese zu zerstören.
Meinst du so wie dies hier:
 

TheUnderground

W-I Tippspiel-König 2019
Darf man das so verstehen, dass die Offiziellen, Produzenten und Referees die Gehaltskürzungen schlucken müssen und nicht kündigen dürfen?
Kommt halt darauf an, wie die Verträge der Leute aussehen. Wahrscheinlich dürften die schon künden, nur was hätten die im Moment davon, wenn die Arbeitslosigkeit in der USA im Moment sowieso immer mehr ansteigt.
 

K1abauter

Main Event
Hab's auf Twitter schon geschrieben, als die News rauskam: Fände es deutlich sinnvoller, wenn es nicht eine Liste mit erlaubten/verbotenen Moves gäbe, sondern, wenn man sowas schon haben will, eine Liste pro Person. Es kommt halt auf die Person an und nicht auf den Move.
Jeder Move ist sicher, wenn er gekonnt wird von den Beteiligten und jeder Move ist unsicher, wenn ihn einer der Beteiligten nicht kann...
 

Doh

Upper Card
Hab's auf Twitter schon geschrieben, als die News rauskam: Fände es deutlich sinnvoller, wenn es nicht eine Liste mit erlaubten/verbotenen Moves gäbe, sondern, wenn man sowas schon haben will, eine Liste pro Person. Es kommt halt auf die Person an und nicht auf den Move.
Jeder Move ist sicher, wenn er gekonnt wird von den Beteiligten und jeder Move ist unsicher, wenn ihn einer der Beteiligten nicht kann...
So wäre es eigentlich richtig ja - aber für genau das sollten ja eigentlich die Road Agents da sein, die mit den am Match beteiligten Wrestlern eben dieses durchsprechen. Und da dürften doch solche Aktionen auch mit erwähnt werden? Zumindest, wenn man weiß, dass (mindestens) eine der beteiligten Personen (noch) nicht sauber arbeitet.



Kommt halt darauf an, wie die Verträge der Leute aussehen. Wahrscheinlich dürften die schon künden, nur was hätten die im Moment davon, wenn die Arbeitslosigkeit in der USA im Moment sowieso immer mehr ansteigt.
Das gilt aber doch auch für die Wrestler. Warum also wird bei denen nicht gekürzt?
 
  • Like
Wertungen: SVK

TheUnderground

W-I Tippspiel-König 2019
Das gilt aber doch auch für die Wrestler. Warum also wird bei denen nicht gekürzt?
Naja, als Wrestler hättest du immer noch die Chance, dass dich eine Promotion wie AEW bookt oder unter Vertrag nimmt, während ein Ringrichter oder etwas in der Art im Moment halt nicht wirklich gefragt ist auf dem Markt und zu dem sehr wenige Ringrichter wirklich einen bekannten Namen haben. Deswegen wäre es wahrscheinlicher, dass ein Wrestler dessen Vertrag man nicht einhalten kann/ändern möchte den Vertrag auflöst als ein Ringrichter oder Offizieller, da dessen Chancen im Moment zwar nicht hoch, aber höher sind.
 
  • Like
Wertungen: Doh
Oben