WWE und Chris Jericho treffen Vereinbarung über Markenrechte – AEW Action Figuren ein Bestseller in den USA – Aktuelle Quoten im UK – DVR-Zuschauerzahl der Ausgabe vom 12.08.2020

JME

Grumpy Professor
Teammitglied
- WWE und Chris Jericho haben eine Vereinbarung bezüglich mehrerer Markenrechte getroffen. So gab WWE dem 49-jährigen die Erlaubnis, den Namen "Chris Jericho" vollumfänglich zu nutzen. Im Gegenzug trat Christopher Irvine, so sein bürgerliche Name, alle Rechte an Begriffen und Spitznamen an den Marktführer ab, die er oder WWE während seiner Zeit mit der Company erdachten. Hierzu gehört vermutlich "Y2J" und auch "Money in the Bank", denn dieses Konzept geht auf eine Idee von Jericho zurück. Unter dem Namen "Chris Jericho" durfte Irvine auch bisher schon auftreten, da er diesen bereits vor seiner Zeit bei WWE nutzte, ihm war es aber bisher nicht möglich, diesen in jeder Hinsicht zu vermarkten.

- Das erste Set von AEW Action Figuren ging in den USA kürzlich unter anderem bei Walmart in den Verkauf und erwies sich als Top-Seller. Die Figuren waren innerhalb von kurzer Zeit ausverkauft und gehörten bei Walmart zu den am meisten verkauften Produkten in der Sparte Spielzeug. Aufgrund der Coronavirus-Pandemie war es auch nicht so schnell wie üblich möglich, weitere Figuren nachzubestellen und so wird es einige Wochen dauern, bis die Läden wieder Nachschub erhalten.

- Die Erstausstrahlung von "AEW Dynamite" im UK auf ITV4 am 14. August 2020 sahen 108.000 Zuschauer (Vorwoche: 145.000 Zuschauer). Alle WWE-Shows auf BT Sports blieben in der selben Woche unter 46.000 Zuschauern. "AEW Dynamite" bleibt damit alleine durch die Erstausstrahlungen am späten Freitagabend auf ITV4 die meistgeschaute Wrestlingshow auf der Insel, die Zusammenfassungen auf ITV am späten Montagabend sehen im Normalfall aber sogar noch mehr Menschen.

- Zum Abschluss noch ein Update zu den DVR-Zuschauerzahlen. Die „AEW Dynamite"-Ausgabe vom 12. August 2020 hatte nach 7 Tagen eine Gesamtzuschauerzahl von 1,10 Millionen, wobei 580.000 in die Hauptzielgruppe P18-49 fielen. Dies entspricht dank +7 Day DVR einem Anstieg von 26% und 208.000 Zuschauern (163.000 in der Hauptzielgruppe P18-49) im Vergleich zur Live-Zuschauerzahl (792.000).
 

ChrisB

Upper Card
Hört sich nicht nach dem besten Geschäft für Chris an
Findest du? Wichtig ist ja der Name “Chris Jericho” Und mit diesem kann er nun machen was er will. Daher finde ich die Einigung recht gut für ihn. Was Spitznamen angeht ist er doch eh kreativ genug, und bei AEW hat er doch schon längst “Le Champion“ etabliert.
 

K1abauter

World Champion
Hierzu gehört vermutlich "Y2J" und auch "Money in the Bank", denn dieses Konzept geht auf eine Idee von Jericho zurück.
Hieß es dazu nicht vor paar Monaten mal, dass Chris Jericho keinerlei Rechte an Money in the Bank (weder Name noch Konzept) hat, weil er eben nur der Kayfabe-Erfinder des Ganzen ist und nicht der tatsächliche Erfinder?

An diesem Punkt würde ich dann auch festmachen, ob es ein guter Deal für Chris Jericho war, oder halt nicht. Sollte er tatsächlich die Möglichkeit gehabt haben einen der großen PPVs von WWE zu sabotieren und quasi eins zu eins zu AEW zu holen, wenn er gewollt hätte, dann ist dafür das Komplettverwertungsrecht für seinen Wrestling-Namen (den er halt eh z.T. verwerten durfte) viel zu wenig.

Gehörte da Money in the Bank nicht dazu (wovon ich persönlich ausgehen würde), dann war es ein Super-Deal, denn die Rechte an irgendwelchen Spitznamen sind völlig irrelevant, solange du nicht den Mann, den sie betreffen unter Vertrag hast bzw. die Rechte an diesem Charakter nicht hast (und genau diese Rechte gingen ja im Tausch dafür an Irvine).
 
Oben