WWE veröffentlicht Statement zum Verbot von Deals mit Dritten: Mehr zu den Hintergründen + Ehemaliger Präsidentschaftskandidat der Demokraten warnt Vince McMahon

JME

Grumpy Professor
Teammitglied
- Gestern hatten wir HIER darüber berichtet, dass die WWE-Talente fortan wohl keine Deals mit dritten Parteien mehr abschließen dürfen. Nachdem diese kontroverse Anweisung durch den Marktführer für viel Gesprächsstoff und Kritik gesorgt hatte, veröffentlichte WWE nun auch ein offizielles Statement:
So wie Disney und Warner Bros. kreiert, promotet und investiert WWE ihr geistiges Eigentum, so zum Beispiel in die Auftrittsnamen der Performer wie The Fiend Bray Wyatt, Roman Reigns, Big E und Braun Strowman. Die Kontrolle und der Vertrieb dieser Charaktere ermöglich es WWE, die Einnahmen zu steigern, was es dem Unternehmen wiederum ermöglicht, Künstler auf höchstem Niveau in der Sports Entertainment Industrie zu entlohnen. Ungeachtet der Vertragssprache ist es für den Erfolg unseres Unternehmens unabdingbar, unser größtes Vermögen zu schützen und Partnerschaften mit Dritten auf einer unternehmensweiten Basis und nicht auf der Ebene des Einzelnen zu etablieren, was im Ergebnis mehr Wert für alle Beteiligten schafft.
Aktuell weiter nicht klar ist, ob die Talente weiterhin unter ihrem bürgerlichen Namen bei Cameo, Instagram, Twitch und auf anderen Plattformen Geld verdienen dürfen. Eine Stars haben bereits entsprechende Änderungen vorgenommen und betreiben die Kanäle nun unter ihren bürgerlichen Namen. WWE Senior Director of Talent Relations Mark Carrano hatte den Talenten im Rahmen eines Meetings mitgeteilt, dass WWE auch die Rechte an ihren bürgerlichen Namen besitzt. In einem solchen Fall würde eine einfache Namensänderung der Kanäle natürlich nichts ändern. Dies wirft einmal mehr die Frage auf, inwiefern die WWE-Talente wirklich "Independent Contractors" sein können, wenn der Marktführer jeder Tätigkeit des Einzelnen bestimmt und reglementiert.

Wie bereits berichtet, verdienen sich viele Talente auf Instagram, Cameo, Twitch und Youtube mittlerweile Geld hinzu, nachdem es seit Monaten keine Houseshows mehr gibt und die Bezahlung für viele Performer damit deutlich geringer ausfällt. Schätzungen zufolge kann Paige mit ihrem Twitch-Account aktuell wohl bis zu 45.000 US-Dollar pro Monat verdienen.

Aktuell wird viel darüber spekuliert, warum WWE diesen Schritt nun geht. Dave Meltzer spricht davon, dass Lanas Deal mit dem Energygetränk Bang Energy das Fass zum Überlaufen brachte. Dieses Getränk vermarktet CJ Perry, so ihr bürgerlicher Name, auf Instagram. Erwähnenswert ist auch, dass AJ Styles in dieser Woche während eines Live-Streams auf Twitch verriet, dass er sich vor einigen Wochen mit COVID-19 infiziert hatte. Nur einen Tag nach dieser Enthüllung wurden die Talente von Vince McMahon per E-Mail über die neue Bestimmung informiert. Im Gegensatz zu Auftritten und Interviews die von WWE kontrolliert werden, kann man Aussagen auf privaten Kanälen nicht kontrollieren. Somit dürfte es WWE ein Dorn im Auge sein, wenn Talente auf ihren privaten Kanälen zu offen sind.

Der frühere Präsidentschaftskandidat der Demokraten Andrew Yang äußerte sich mittlerweile über Twitter zu besagtem Thema und deutete an, dass sich viele Dinge für Vince und WWE ändern werden, sollte Joe Biden die Präsidentschaftswahl gewinnen. Yang erklärte, dass McMahon lange genug mit korrupten Arbeitspraktiken davongekommen sei, zum Beispiel mit der "lächerlichen Einstufung von WWE-Stars als unabhängige Unternehmer". Er kündigte an, dass er die Nummer des zukünftigen Arbeitsministers wählen werde, wenn er diesen Job nicht selbst bekommen sollte.


 

RaZoR

World Champion
WWE Senior Director of Talent Relations Mark Carrano hatte den Talenten im Rahmen eines Meetings mitgeteilt, dass WWE auch die Rechte an ihren bürgerlichen Namen besitzt.
Besser wirds nicht mehr 🤷‍♂️

WWE hat auch die Rechte an dem ersten Neugeboreren welches als Ritual im Thunderdome geköpft und dann von Vince McMahon gegessen wird. Hab ich in einer Telegrammgruppe gelesen.

Macht ja Sinn, so fit wie der alte McMahon noch is 🤷‍♂️
 

BAT

Undercard
Anstelle von Richtlinien aufzustellen was man darf wird gleich mal der Hammer rausgeholt.
Gerade bei Talenten die bei NXT oder in der Undercard des Mainroasters (wenn überhaupt) auftreten geht es ja um richtig Geld.
Lasst die Anwälte Ihre Schlachten schlagen
 

K-M

World Champion
Man muss natürlich unterscheiden, wenn diese Leute wirklich ihren WWE-Namen dafür nutzen. Klar kann man fragen, warum man auch das unterbindet, weil es einen Xavier Woods zB nicht ungewollt pusht, wenn er Zocker Videos auf YT hochlädt, aber mit dem WWE Namen aufzutreten ist rein rechtlich dann wohl wirklich nur erlaubt, wenn die WWE das will. Independent Contractor hin oder her.

Schwierig ist es allerdings, wenn der eigene Name wirklich im Besitz der WWE liegen soll und man Menschen, die von ihrer Öffentlichkeit und dem Nutzen daraus (nach Corona) Geld verdienen (müssen), weil das zumindest nach deutschem Arbeitsrecht zum Beispiel gar nicht möglich sein dürfte, sofern kein Schaden für die WWE entsteht. Und Geld, was sie nicht bekommen hätten, weil sie ihre Superstars bei sowas nicht unterstützt hätte (bzw es schon getan hat, da Woods‘ YT-Kanal schon in Shows erwähnt wurde), einzufordern, Istrien Geld, was sie durch die Aktivitäten der Worker verlieren.

Bei AJ ist die Thematik dann aber auch wieder eine andere, weil die WWE momentan die Politik fährt, dass man COVID-19-Erkrankungen nicht öffentlich bekannt gibt, sodass sicherlich auch Betroffene Worker angehalten waren, nur den Leuten in ihrem nahen Umfeld Bescheid zu geben. Sowas auf einer Internetplattform bekannt zu geben geht dann eher in die Richtung Internas ausplaudern und das ist bei aller Fragwürdigkeit des Geheimhaltens der Covid-19-Erkrankungen tatsächlich dann auch nicht richtig.
 

TheUnderground

W-I Tippspiel-König 2019
Hm, auch wenn es mit dem amerikanischen Recht immer so eine spezielle Sache ist, ich würde es dennoch kritisch finden wenn die Wrestler nicht mehr selber und frei tun können, was sie in ihrer Freizeit machen wollen. Also ich weiss, dass es im Moment eine kritische Zeit ist um die Firma freiwillig zu verlassen, aber wen es stört, der sollte die Firma wirklich verlassen. Die Wrestler Namen sind noch das eine wie Lana, das kann ich nachvollziehen, da es ihre Marken sind. Aber die bürgerlichen Namen können sie doch nicht für sich beanspruchen. Das hat doch auch mal ein Rechtsstreit zwischen Impact und den Hardys gezeigt. Da wollten sie auch den Namen "Brother Nero" schützen lassen, was aber nicht ging, weil Jeffs zweiter Vorname nun mal Nero lautet.
 

ChrisB

Upper Card
Aktuell weiter nicht klar ist, ob die Talente weiterhin unter ihrem bürgerlichen Namen bei Cameo, Instagram, Twitch und auf anderen Plattformen Geld verdienen dürfen. Eine Stars haben bereits entsprechende Änderungen vorgenommen und betreiben die Kanäle nun unter ihren bürgerlichen Namen. WWE Senior Director of Talent Relations Mark Carrano hatte den Talenten im Rahmen eines Meetings mitgeteilt, dass WWE auch die Rechte an ihren bürgerlichen Namen besitzt. In einem solchen Fall würde eine einfache Namensänderung der Kanäle natürlich nichts ändern. Dies wirft einmal mehr die Frage auf, inwiefern die WWE-Talente wirklich "Independent Contractors" sein können, wenn der Marktführer jeder Tätigkeit des Einzelnen bestimmt und reglementiert.
Und wie sieht die Lage aus wenn die Leute auf diversen Kanälen mit neu ausgedachten Künstlernamen auftreten?

Bei AJ ist die Thematik dann aber auch wieder eine andere, weil die WWE momentan die Politik fährt, dass man COVID-19-Erkrankungen nicht öffentlich bekannt gibt, sodass sicherlich auch Betroffene Worker angehalten waren, nur den Leuten in ihrem nahen Umfeld Bescheid zu geben. Sowas auf einer Internetplattform bekannt zu geben geht dann eher in die Richtung Internas ausplaudern und das ist bei aller Fragwürdigkeit des Geheimhaltens der Covid-19-Erkrankungen tatsächlich dann auch nicht richtig.
Wobei eine Krankheit ja wohl zu 100% eine private Angelegenheit ist. Ob Vince durch eine solche Veröffentlichung verstimmt, und es Konsequenzen innerhalb der Company durch de-push oder doghouse gibt ist das eine, aber mit WWE-Internas hat das nix zu tun. WWE hat Null recht jemanden zu verbieten eine Krankheit zu veröffentlichen.
 
Zuletzt bearbeitet:

SammyJankis

Undercard
Es ist einfach nur absurd, was für ein Kontrollfreak Vince ist. Fernab davon, ob irgendwas dem Produkt nützt, schadet oder auch gar nichts tut. Hauptsache, er kann den Leuten vorschreiben, was sie zu tun und zu lassen haben. Dass der Ausdruck Independent Contractors damit weiter ins Lächerliche gezogen wird, kommt erschwerend hinzu.

Süß auch, dass man sich mit Disney vergleicht, die einen 60-70x höheren Umsatz machen. :D
 

ApexViperPredator

Main Event
Ich hab einfach den Eindruck, dass man was vom Kuchen abhaben möchte und als Vermittler agieren will.
Also dass man als Twitch nicht direkt mit Paige, sondern über WWE mit Paige einen Vertrag abschließen kann/soll um daran mitzuverdienen. Also an den Einnahmen von den Streamern etc.
 

SammyJankis

Undercard
Ich hab einfach den Eindruck, dass man was vom Kuchen abhaben möchte und als Vermittler agieren will.
Also dass man als Twitch nicht direkt mit Paige, sondern über WWE mit Paige einen Vertrag abschließen kann/soll um daran mitzuverdienen. Also an den Einnahmen von den Streamern etc.
Ähnlich wie bei der UFC damals mit dem Reebok Deal. absolut lächerlich. Zumal der Vergleich mit Disney und Warner hinkt. Ich wüsste nicht, dass die SchauspielerInnen aus ihren Filmen verbieten, privat Werbedeals abzuschließen.

Gucke kein WWE, aber promotet denn irgendeine Person ebi Raw/Smackdown/NXT ihren Yt/Twitch Account?
 

TheUnderground

W-I Tippspiel-König 2019
Wobei eine Krankheit ja wohl zu 100% eine private Angelegenheit ist. Ob Vince durch eine solche Veröffentlichung verstimmt, und es Konsequenzen innerhalb der Company durch de-push oder doghouse gibt ist das eine, aber mit WWE-Internas hat das nix zu tun. WWE hat Null recht jemanden zu verbieten eine Krankheit zu veröffentlichen.
Auch wenn ich es selber etwas lächerlich finde, dass WWE nicht möchte, dass man weiss wer sich infiziert hatte (obwohl ja auch schon bei Leuten wie den Street Profits oder Apollo Crews gemunkelt hat, dass sie positiv getestet wurden), ist es das gute Recht von WWE ihren Angestellten zu verbieten, dass sie sich mit dem Virus angesteckt hatten. Klar ist es eine private Sache, aber es ist nun Mal eine Weisung der WWE und dem haben die Wrestler folge zu leisten. Und auch wenn ich neugierig wäre, wen es alles erwischt hat, so kann die WWE dem einen Riegel vorschieben und ihren Workern verbieten darüber zu reden.
 

JME

Grumpy Professor
Teammitglied
Auch wenn ich es selber etwas lächerlich finde, dass WWE nicht möchte, dass man weiss wer sich infiziert hatte (obwohl ja auch schon bei Leuten wie den Street Profits oder Apollo Crews gemunkelt hat, dass sie positiv getestet wurden), ist es das gute Recht von WWE ihren Angestellten zu verbieten, dass sie sich mit dem Virus angesteckt hatten. Klar ist es eine private Sache, aber es ist nun Mal eine Weisung der WWE und dem haben die Wrestler folge zu leisten. Und auch wenn ich neugierig wäre, wen es alles erwischt hat, so kann die WWE dem einen Riegel vorschieben und ihren Workern verbieten darüber zu reden.
Ich würde mal denken das Gegenteil ist der Fall und sogar Verantwortungsbewusst. Ich würde schon gerne wissen wenn meine Kollegen sich angesteckt haben. Sehr zweifelhaftes Vorgehen das einfach zu verschweigen.
 

TheUnderground

W-I Tippspiel-König 2019
Ich würde mal denken das Gegenteil ist der Fall und sogar Verantwortungsbewusst. Ich würde schon gerne wissen wenn meine Kollegen sich angesteckt haben. Sehr zweifelhaftes Vorgehen das einfach zu verschweigen.
Intern ist klar, da sollten es die Leute wissen. Und ich finde es Fahrlässig, dass es die Leute eben nicht zu wissen scheinen. Ich meine nur Extern. Ich verstehe schon, wieso die WWE nicht möchte, dass das nach aussen dringt, da man sonst sehen würde, dass die WWE in der Corona Virus Thematik versagt hat. Ich denke auch, dass es den meisten Workern egal wäre, wenn jeder wüsste, dass er/sie sich mit dem Virus angesteckt haben. Ist ja keine Schande für die, wenn dann wohl eher für die Firma.
 

Asperger Crow

Main Event
Sagen wir es mal so: Das Statement ist kein Bullshit wenn man es jetzt nur auf die Markennamen bezieht! WWE hat viele dieser Charaktere Erfunden oder war zumindest im kreativen dran beteiligt. Das gilt für AJ Styles zwar so nicht weil er den Charakter schon vor WWE erfand, aber er hat wahrscheinlich die Markenrechte bei seinen Eintritt in die Firma an WWE abgetreten, von daher selber schuld. Die CHARAKTERE sind WWEs Eigentum und wenn WWE nicht will das man unter diesen Charakternamen Werbung macht ohne ihre Einwilligung ist das WWEs gutes Recht.

Wo ich Bullshit schreie ist allerdings bei Ceranos Statement das WWE auch die bürgerlichen Namen besitzt, denn das würde ja bedeuten das die Menschen die WWE angestellt hat ihn Wahrheit ihr Eigentum sind und Menschen, so sehr sich Millionäre das auch wünschen würden da Reiche Menschen dann nie wieder Gehälter auszahlen müssten da ihre Angestellten (oder in den Fall Sklaven) dann ihr Eigentum währen, sind keine Gegenstände. Würde das Stimmen könnte WWE jeden ehemaligen Wrestler ja verklagen, weil diese immer noch unter ihren Geburtsnamen Wrestlen, fuck, warum verklagt WWE AEW nicht wenn man bedenkt das sowohl Cody als auch Matt Cardona unter ihren Geburtsnamen (Cody lässt ja nur seinen Nachnamen weg) auftreten, die ja laut Cerano Eigentum von WWE sind? Es gibt hier also nur zwei Varianten: Die eine ist Vince ist mittlerweile so abgedreht das er tatsächlich nicht nur seine fiktionalen Charaktere, sondern auch die Personen die diese Verkörpern als Eigentum ansieht was legal nicht möglich da mit dem Ende der Sklaverei der Besitzt von Menschen illegal ist in den USA oder das ist der schlimmste Fall von Misskommunikation den ich je erlebt habe und Mark Cerano ist ein absoluter Volltrottel der glaubt das es eine gute Idee ist den mittlerweile sowieso angefressenen Wrestlern ins Gesicht zu sagen das sie keine Freiheiten haben weil sie das Eigentum der Firma sind. Ist Mark Cerano ein Vollidiot? Ich hab keine Ahnung, ich kenn ihn nur von Total Divas wo er den Frauen oft in die Haare packt und dann mit ihren Strähnchen spielt, ich habe so gesehen zumindest kein gutes Bild von ihm.

Das große Problem ist halt das wir nicht wissen was diese WWE Verträge sagen: Über die Independent Contractor Situation muss man nichts sagen, das wurde schon oft genug durchgekaut und es gibt ja sogar eine Last Week Tonight Folge dazu, aber umfasst der Vertrag jetzt nur Untersagungen auf Wrestling bezogenes oder auf alles, was dann ja auch Streaming umfassen würde? Ich glaub halt auch ein weiteres Problem was halt einfach noch dazu kommt ist das Jahr 2020 selber: Obwohl die Wirtschaft zahlreich einbrach gab es viele Firmen und somit Milliardäre die davon profitierten wie Jeff Bezos von Amazon, und WWE ist eine von diesen Firmen. Eine Firma die Worker zwang während einer Pandemie aufzutreten und im großen wenig bis gar nichts tat für die Sicherheit jener zu sorgen. Eine Firma die Gewinn Rekorde erzielte und dennoch eine menge Leute vor die Türe setzte die man vorher nicht rauslassen wollte, erst als es ihnen passte. Für WWE Worker war 2020 im Gegensatz zu WWE selber kein gutes Jahr, und nun auch noch aus dem nichts gesagt zu bekommen das sie sofort alles auf Twitch und Cameo zu unterlassen haben da die sehr erfolgreiche Firma die in keinen finanziellen Notzwang ist was von dem Kuchen abhaben will (ich glaube dass das deutlich mehr wiegt als AJs Covid Aussagen) trägt da bestimmt nicht Positiv bei...
 

K1abauter

World Champion
@Asperger Crow: Bitte nicht von Sklaverei oder Menschen als Eigentum sprechen, denn damit hat das absolut nichts zu tun. Ist im Fußball nichts anderes. Kein Fußballer ist Sklave/Eigentum des Vereins und dennoch darf ein Fußballer nicht ohne weiteres Werbung machen (unter seinem Geburtsnamen), sondern muss das mit dem Verein natürlich absprechen.

Auch der Verweis auf ehemalige Wrestler ist da absolut nicht zielführend, denn natürlich beziehen sich sämtliche Aussagen von WWE Offiziellen auf Leute, die bei WWE.

Ebenso ist es meines Erachtens ziemlich böswillig, wenn du Cerano vorwirfst er behauptet, dass WWE Wrestler Sklaven sind. Ein Sklave hat keinerlei Rechte! Hier geht es darum, ob WWE Wrestler das Recht haben ihren Namen zu vermarkten! Zwischen komplett entrechtet zu sein und nicht das recht zu haben mit dem eigenen Geburtsnamen Werbung zu machen ist dann doch noch ein meilenweiter Unterschied. Das gleichzusetzen ist Unsinn!

Oder kurz und knapp:
Sämtliche Forderungen von WWE wären absolut legitim, WENN (und das ist der Knackpunkt!) die WWE Wrestler Arbeitnehmer von WWE wären und keine Selbständigen (Independant Contractors).

Es ist als Firma absolut legitim alles zu kontrollieren, was dein Arbeitnehmer nebenher an Einnahmen generiert und an Verträgen schließt (bezogen auf Arbeits-, Dienst-, Werbe- und ähnliche Verträge). Nur muss es sich halt um Arbeitnehmer handeln.
 

ChrisB

Upper Card
Sämtliche Forderungen von WWE wären absolut legitim, WENN (und das ist der Knackpunkt!) die WWE Wrestler Arbeitnehmer von WWE wären und keine Selbständigen (Independant Contractors).

Es ist als Firma absolut legitim alles zu kontrollieren, was dein Arbeitnehmer nebenher an Einnahmen generiert und an Verträgen schließt (bezogen auf Arbeits-, Dienst-, Werbe- und ähnliche Verträge). Nur muss es sich halt um Arbeitnehmer handeln.
Ich lasse jetzt mal Unterschiede im deutschen oder amerikanischen (Arbeits-)recht außen vor. So wie du es schreibst würde es ja bedeuten dass mir ein Arbeitgeber verbieten kann bei Twitch/Youtube/Whatever in meiner Freizeit zu streamen und damit Geld zu verdienen? So weit ich weiß muss man in D einen Nebenjob beim Arbeitgeber anzeigen, aber solange die Arbeit im Hauptjob nicht beeinflusst wird, darf er es doch nicht verbieten bzw. kontrollieren?

Edit: Gerade mal schnell eines der ersten Ergebnisse bei Google: https://www.merkur.de/leben/karriere/rechte-pflichten-nebenjob-6090386.html
Ich lese da, sofern es nicht in Konflikt mit dem Hauptjob oder Arbeitsgesetzen steht, darf ein Arbeitgeber in D den Nebenjob nicht verbieten.
Die Frage wäre ja dann auch noch wie es aussieht wenn man im Hauptjob Arbeitnehmer ist, und nebenbei als Selbstständiger (wie z.b. als Streamer) Geld dazu verdient.
 
Zuletzt bearbeitet:

K1abauter

World Champion
So weit ich weiß muss man in D einen Nebenjob beim Arbeitgeber anzeigen, aber solange die Arbeit im Hauptjob nicht beeinflusst wird, darf er es doch nicht verbieten bzw. kontrollieren?
Richtig! Du musst es eben anzeigen und wenn es den Hauptjob beeinflusst, dann kann er es dir auch verbieten. Bspw. wenn du jetzt Pressesprecher einer Firma bist und willst im Nebenjobber als Stripper auftreten. Oder aber du arbeitest bei Vorwerk als Staubsauger-Vertreter und hast nebenbei einen YouTube-Werbedeal und Werbeaccount für Produkte von Miele, dann wird's halt heikel.

Und genau solche Fälle gab es halt bei WWE mit bspw. Lana, die mit einem Energydrink eine Partnerschaft hat, während sie auch bei WWE für einen anderen Energydrink-Werbung macht. Oder mit Aj Styles, der Betriebsinterna (was auch einen Konflikt mit seinem Hauptjob darstellen würde) ausplaudert etc.

Ein Arbeitgeber kann also natürlich nicht pauschal alles verbieten, er könnte seinem Arbeitnehmer aber alles verbieten, was im Konflikt zu dessen Haupt-Job steht. Und wären die Wrestler tatsächlich Arbeitnehmer, dann würde da sehr viel drunterfallen, weil sie halt ihrem Arbeitgeber ihr Aussehen und ihr Können etc.pp. als Arbeitsleistung darbieten und nicht nur Kraft oder Wissen, wie in den meisten anderen Berufen...
 

ChrisB

Upper Card
Und genau solche Fälle gab es halt bei WWE mit bspw. Lana, die mit einem Energydrink eine Partnerschaft hat, während sie auch bei WWE für einen anderen Energydrink-Werbung macht. Oder mit Aj Styles, der Betriebsinterna (was auch einen Konflikt mit seinem Hauptjob darstellen würde) ausplaudert etc.
Bei Lana sehe ich es ein, vor allem wenn sie das mit ihrem WWE Namen macht, und wie von dir beschrieben es im Konflikt mit Werbepartnern von WWE steht. Kennen wir ja auch vom Fußball wenn ein Spieler einen persönlichen Ausrüsterdeal mit Nike hat und der Verein aber von addidas gesponsert wird. Verbieten kann man das da aber auch nicht, sondern nur den Spieler verpflichten bei offiziellen Auftritten mit dem Verein den Vereinssponsor zu tragen.
Bei AJ kann seine persönliche Erkrankung doch niemals als Betriebsinterna zählen, oder meinst du die Heyman-Geschichte?
 

Tap-Out

Jobber
Und genau solche Fälle gab es halt bei WWE mit bspw. Lana, die mit einem Energydrink eine Partnerschaft hat, während sie auch bei WWE für einen anderen Energydrink-Werbung macht.
Auch nicht wirklich. Es gibt in der Bundesliga auch Spieler mit Schuhverträgen, die bei Vereinen spielen, die einen anderen Ausrüster haben. Beim FC Bayern z.B. gibt es keinen Schuh-Zwang, bei Schalke schon, da muss eine Ausnahme in den Vertrag.
Aber das muss halt im Vertrag festgehalten sein und den kann der Verein nicht einseitig ändern.

Was Vince da jedoch macht, das gleicht einer einseitigen Änderung bestehender Verträge.
 

K1abauter

World Champion
@Tap-Out:
Wie bereits mehrfach geschrieben der Punkt ist, dass WWE Wrestler keine Arbeitnehmer sind. Also kann Vince das aktuell ohnehin nicht.
Bei Arbeitnehmern wäre all das legal möglich, natürlich nicht pauschal, siehe Diskussion mit @ChrisB und natürlich ginge vieles auch nicht einseitig, das ist mir alles durchaus bewusst.

Mir ging es nur um den Punkt, dass all das, was Vince McMahon hier will auch rechtlich ohne Weiteres zwischen Arbeitnehmer und Arbeitgeber möglich ist und absolut nichts mit Sklaverei zu tun hat. Es ist aber nicht möglich zwischen Arbeitgeber und Independant Contractor.
 

Tap-Out

Jobber
Auch bei Contractor kommt es auf den Vertrag an. Ich kann einen Independent Contractor engagieren und im Vertrag ganz genau festhalten, dass er für keine Konkurrenz und keine Konkurrenz meiner Partner arbeiten darf.
Aber ich kann halt keinen Vierjahresvertrag mit dem Contractor abschliessen und ihm dann nach zwei Jahren sagen "Ab jetzt geht das nicht mehr"

Und bei Arbeitnehmern muss es eben auch im Vertrag stehen.
 
Oben